Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 4 50
Talk 4 28
Börse 0 15
Hot-Stocks 0 7
Rohstoffe 0 4

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4789
neuester Beitrag: 31.08.15 03:02
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 119705
neuester Beitrag: 31.08.15 03:02 von: Sufdl Leser gesamt: 9874973
davon Heute: 479
bewertet mit 425 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4787 | 4788 | 4789 | 4789  Weiter  

41525 Postings, 4134 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
425
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4787 | 4788 | 4789 | 4789  Weiter  
119679 Postings ausgeblendet.

7905 Postings, 3237 Tage StöffenWem gehört BlackRock?

 
  
    #119681
3
30.08.15 14:15
Sicherlich, BlackRock ist ein Vermögensverwalter, spekuliert also über seine Handelssysteme mit "Other People's Money". Wirft man da mal ein Blick auf die Beteiligungen von BlackRock, so kann man sich schon vorstellen, dass hier eine Menge an Einfluss und Macht im Spiel sind.

BlackRock ist nicht nur an allen Dax-Unternehmen beteiligt und dabei bei jedem zweiten Dax-Unternehmen der größte Anteilseigner, sondern auch größter Aktionär bei Apple, Exxon Mobil, Microsoft, General Electric, Chevron, Royal Dutch Shell und Nestlé sowie zweitgrößter Aktionär bei Google. Wenn man sich die zwanzig wertvollsten Unternehmen, gemessen am Börsenwert, anschaut, ist BlackRock bei neun von ihnen der größte und bei sechs weiteren der zweitgrößte Anteilseigner.

Bei den Nachdenkseiten kann man dann nachlesen, wem BlackRock eigentlich gehört. Gemäß dem Autor Jens Berger drängt sich der Eindruck auf, dass BlackRock ein großer Teil eines quasi globalen außerparlamentarischen Machtzentrums darstellt, in welchem sich die Manager der großen Finanzunternehmen über die zahlreichen Querverbindungen und gegenseitigen Beteiligungen praktisch selbst kontrollieren. Oder um es zuzuspitzen: Die kleine Gruppe der Topmanager der großen Finanzunternehmen beherrscht nicht nur den Großteil der Weltwirtschaft, sondern kontrolliert und ernennt sich zudem selbst.

"Wem gehört BlackRock, wem die großen Banken?"

http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=22077
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

41525 Postings, 4134 Tage Anti LemmingNoch mal

 
  
    #119682
30.08.15 17:53
Wenn Blackrock ETF emittiert und Anleger diese ETF kaufen, dann sind die Anleger die Eigentümer des Underlying, z. B. des DAX, und nicht Blackrock (es sei denn, die ETF sind Inhaberschuldverschreibungen).

Auch "spekuliert" Blackrock nicht mit den Einlagen, denn die ETF bilden nur passiv die Indizes (z. B. den DAX oder DOW) ab.

Eher noch könnte  x-beliebige aktive Feld-Wald-und Wiesen-Fonds als "spekulativ" bezeichnen, weil diese Fonds durch Gewichtungs-Verlagerungen, über die sie selber entscheiden, "den Index schlagen" wollen - was freilich in 95 % der Fälle nicht klappt.

Wenn Polit-Seiten wie Nachdenkseiten sich zum Börsenthemen äußern, ist Vorsicht angesagt. Es fehlt schlicht an Kompetenz.
 

3067 Postings, 2101 Tage SufdlETF

 
  
    #119683
30.08.15 18:03
sind keine Inhaberschuldverschreibungen, egal ob physisch oder swap. Zumindest in D.

Es gibt auch keine margin bei ETF.
Wenn das underlying eines Long ETF Hebel 2 mehr als 50% am Tag verliert ist er praktisch bei 0. Er kann nicht ins minus drehen.  

7905 Postings, 3237 Tage StöffenHä?

 
  
    #119684
3
30.08.15 18:32
ETF-Anleger sind Eigentümer des Undelyings, richtig. Aber das Underlying ist eben kein abstraktes Produkt, sondern beispielsweise Anteile von in einem Index gelisteten Firmen. Für das einfachste ETF-Konstrukt kauft BlackRock dann Firmen-Anteile gemäß der Gewichtung dieser Firmen im Index, eben um diesen Index nachzubilden, Alle Aktien die im Index vertreten sind, werden physisch gekauft und in den Aktienkorb integriert.

Erst wenn ein  Index teilweise synthetisch nachgebildet wird, kommen Swap-Geschäfte hinzu, da ein Index auch durch den Einsatz von Derivaten modelliert werden kann.

Steig' mal wieder runter von der Apfelsinenkiste, AL, denn es ist nicht erkennbar, wo hier der sachliche Fehler in dem Artikel von Jens Berger stecken sollte.
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

41525 Postings, 4134 Tage Anti Lemming"Verwalten ist nicht besitzen!"

 
  
    #119685
30.08.15 18:42
Wenn US-Anleger z. B. das DAX-ETF "EWG" (iShares ETF, das den Dax abbildet) kaufen, dann muss Blackrock auch die DAX-Aktien entsprechend der aktuellen Indexgewichtung kaufen. Auslöser dieser Blackrock-Käufe sind aber EWG-Käufer, nicht Blackrock.

Umgekehrt gilt das Gleiche: Verkaufen US-Anleger EWG, dann muss Blackrock in gleichem Maße die DAX-Aktien wieder verkaufen (ob Blackrock will oder nicht). Blackrock ist daher nur Büttel, nicht Eigentümer.

Was daran "spekulativ" sein soll, ist mir schleierhaft.

(und wieder runter von der Apfelsinenkiste...)  

104 Postings, 2920 Tage bellmontekeine margin..?

 
  
    #119686
1
30.08.15 18:45
JA/Nein kommt darauf an, habe 5000 ? , kaufe fünf EFT anteile a 1000 ? über Bank. Ist dann EFT womöglich bei 0 Geld = weg! man kann auch EFT über Broker handeln zb.
IB dann kann eine margin diese position rasieren.. und das muss nicht mal an dem EFT liegen..
Fund: inhalt ist sondervermögen.. heisst bei pleite der fundsgesellschaft ist sondervermögen geschützt.
EFT etc. sind nur Verbriefung kein anrecht auf Inhalt.
Wie ich mitbekommen habe, gab es letzten Montag schwere Verwerfungen bei EFTs, US futures waren ab ca 15:15 break,  ab 15:30 gab es 120 sek grosse probleme bei den EFTs richtige Kurse zu stellen da es in Aktien Flash Crashs gab, da wurden viele rasiert.
mit einem banalen fund wäre das nicht passiert... aber es muss halt immer alles schneller gehen.  

41525 Postings, 4134 Tage Anti LemmingÜbrigens werden Aktien fast immer

 
  
    #119687
1
30.08.15 18:49
im Namen des Brokers gelistet, der sie im Kundenauftrag gekauft hat - außer bei Namensaktien.

Wenn ich z. B. bei CortalConsors Allianz-Aktien kaufen, dann ist CortalConsors als namentlicher Halter gelistet, obwohl ich und die anderen CortalConsors-Kunden, die dort Allianz-Aktien gekauft haben, die Eigentümer sind. In den Unterlagen könnte dann z. B. stehen, dass CortalConsors 2,3 % aller Allianz-Aktien "hält" - was eben nicht "besitzen" bedeutet.

Selbst wenn CortalConsors pleite ginge, bliebe ich der Eigentümer, denn verwaltete Aktien gehen nicht in die Konkursmasse ein.

Ähnlich ist es bei Blackrock, wenn Blackrock Aktien für seine ETF kauft.  

104 Postings, 2920 Tage bellmontehabe setzt mal bei der DB..

 
  
    #119688
30.08.15 19:12

https://etf.deutscheawm.com/DEU/DEU/...Allgemeine-Risikoinformationen

denke mal die regeln sind für alle gleich.. so oder so dem system ist nicht mehr zu trauen, wir haben alle in den letzen 8 jahren mitbekommen was bankenrgeln wert sind

 

104 Postings, 2920 Tage bellmonte...

 
  
    #119689
1
30.08.15 19:22
auch EFT ist Sondervermögen, risiko sind die swaps die möglich sind. so jetzt mein überblick.  

36611 Postings, 5786 Tage KickyBlackRock und Co.: Das globalisierte Finanzkapital

 
  
    #119690
1
30.08.15 19:37
und das Märchen vom Volksvermögen
Dieser Artikel ist ein gekürzter Auszug aus dem Buch ?Wem gehört Deutschland?? von Jens Berger. Das Buch ist im Westend Verlag erschienen und kostet 17,99 Euro.
http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=22077

Wussten Sie schon?

   BlackRock ist an allen Dax-Unternehmen beteiligt und dabei bei jedem zweiten Dax-Unternehmen der größte Anteilseigner.
   BlackRock verwaltet 4,3 Billionen US-Dollar.
   Bei 15 der 20 wertvollsten Unternehmen der Welt gehört BlackRock zu den beiden größten Anteilseignern.---

BlackRocks Risikomanager hört auf den Namen »Aladdin« und ist ein Cluster aus 6.000 Hochleistungsrechnern, die in einem idyllischen Nest im Bundesstaat Washington stehen. Glaubt man der PR-Abteilung von BlackRock, ist Aladdin ein wahres Wunderwerk: Aladdin weiß, welche Auswirkungen ein Erdbeben in Iran auf die Wahrscheinlichkeit hat, dass ein kanadischer Häuslebauer seinen  Immobilienkredit pünktlich bedient. Aladdin erkennt Finanzblasen und weiß, wann eine Bank Liquiditätsprobleme bekommt, welche Banken dadurch mit in den Abgrund gerissen werden, was dies mit dem Wechselkurs zwischen türkischer Lira und indischer Rupie zu tun hat und wie sich die Zinsen auf dem europäischen Geldmarkt entwickeln. Oder um es kurz zu machen: Aladdin ist die ultimative Risikobewertungsmaschine. Immobilienkredit pünktlich bedient.


na wer das nicht beängstigend empfindet,dass Blackrock an allen Daxunternehmen beteiligt ist in ergeblichem Umfang und dann noch lesen darf, dass auch die Chinesen sich derzeit  bei Mercedes einkaufen, der sollte sich mal vorstellen, wie das in 10 Jahren aussehen wird.... und dann Bartlett lesen  

36611 Postings, 5786 Tage KickyBlackrock und Aladdin

 
  
    #119691
1
30.08.15 19:44
. Die amerikanische Regierung vertraute jedenfalls auf das Risikomanagement von Aladdin und beauftragte BlackRock mit der Verwaltung der toxischen Papiere (vulgo Schrottpapiere), die der Staat und die Notenbank FED bei der billionenschweren Abwicklung der Wall-Street-Koryphäen Bear Stearns und American International Group (AIG) übernommen hatten. Dieser 130-Milliarden-Dollar-Auftrag war erst der Beginn: Als sei BlackRock eine Außenstelle des US-Finanzministeriums, durfte das Unternehmen auch die Bilanzposten der verstaatlichten Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac bewerten und für die US-Notenbank den Rückkauf von hypothekengesicherten Wertpapiere in Höhe von 1.250 Milliarden Dollar managen. Es folgten Aufträge des britischen und des griechischen Staates. BlackRock galt nun in der Finanzwelt als Einäugiger unter Blinden: als einziger Vermögensverwalter, der im allgemeinen Chaos an den Märkten einen Kompass besaß.
BlackRock verwaltet nicht nur die Vermögen einiger weniger Superreicher, sondern auch Milliarden von Pensionsfonds, Staatsfonds und Versicherungen. Dabei betreibt das Unternehmen jedoch keinen Handel auf eigene Rechnung, sondern spekuliert nur mit dem Geld, das ihm seine Kunden anvertraut haben. Spielte BlackRock vor der Finanzkrise noch in der Mittelklasse, saugte das Unternehmen während der Finanzkrise mehr Geld an als ein zu einem schwarzen Loch kollabierender Stern. Spätestens die Übernahme der kompletten Vermögensverwaltung des bis dahin weltgrößten Vermögensverwalters Barclays im Jahr 2009 beförderte BlackRock in die Champions League......

http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=22077 Jens Berger wie gesagt

naja redet ihr mal weiter über ETF,die ich ohnehin nicht anfasse und die im Hinblick auf die globale Bedeutung dieser Krake doch wohl eher Peanuts sind
 

36611 Postings, 5786 Tage KickyWem gehört Blackrock?

 
  
    #119692
30.08.15 19:46
....75 Prozent der Anteile an BlackRock verteilen sich auf drei Großbanken ? Merrill Lynch (eine Tochter der amerikanischen Großbank Bank of America), Barclays (eine britische Großbank) und PNC Financial Services (eine amerikanische Großbank). Und wem gehören diese Unternehmen? Die größten Anteilseigner der Bank of America sind State Street, Vanguard, BlackRock, J. P. Morgan, Wellington, Capital Research, Bank of New York Mellon, Capital World, Northern Trust und Franklin Ressources ? allesamt Finanzunternehmen, die in der ETH-Studie zum Machtzentrum des Wirtschaftssystems gezählt werden.

aus dem Buch von Jens Berger s.nachdenkseiten Link wie zuvor  

36611 Postings, 5786 Tage KickyKrtik an Blackrock

 
  
    #119693
30.08.15 19:48
...um es zuzuspitzen: Die kleine Gruppe der Topmanager der großen Finanzunternehmen beherrscht nicht nur den Großteil der Weltwirtschaft, sondern kontrolliert und ernennt sich zudem selbst.
Was die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel also als marktkonforme Politik bezeichnet hat, ist letztlich der längst vollzogene Kotau vor einem globalen außerparlamentarischen Machtzentrum, das weder vom Volke gewählt noch demokratisch kontrolliert oder legitimiert ist.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=22077  

41525 Postings, 4134 Tage Anti Lemming# 691

 
  
    #119694
30.08.15 20:02
Durch die Übernahme von Barclays im Jahr 2009 wurde Blackrock überhaupt erst Besitzer von iShares (US-ETFs). Ursprünglich hatte Barclays die iShares-ETFs entwickelt und vermarktet.

Blackrock war vor 2009 wegen seine hohen Kompetenz bei der Risikobewertung bekannt und geschätzt - daher die enge Verbindung zum US-Finanzministerium. Dies verdankte Blackrock nicht zuletzt ausgeklügelter Hardware (Aladdin).

Als iShares noch im Besitz von Barclays waren, hat übrigens kein Mensch ein Wort darüber verloren, dass Barclays "Großteile des DAX besitzt" usw usf.  Wäre ja auch falsch gewesen. Sondervermögen gehört den Kunden, und wenn Blackrock Barclays übernimmt, gehört das ETF-Sondervermögen IMMER NOCH den Kunden - nur dass danach Blackrock für die als Kollateral zu den ETF gehaltenen Aktien als Namenshalter gelistet wird.

Schon seit Jahren liest man landauf landab den Schmarren, Blackrock sei "der größte Besitzer von DAX-Werten". Ein Trottel schreibt es vom nächsten ab. So wird das nach und nach zu einer vermeintlichen Wahrheit, die Berger dann am Ende in ein Buch gießt, aus dem die Nachdenkenseiten ergriffen zitieren und abschreiben.  

41525 Postings, 4134 Tage Anti LemmingVon wegen "Blackrock spekuliert mit Billionen"

 
  
    #119696
1
30.08.15 20:17
Aus dem (guten, da kompeteten) FAZ-Artikel in # 695

Dass Blackrock auf diesem Geschäftsfeld so erfolgreich ist wie keine andere Fondsgesellschaft der Welt, kann man dem New Yorker Unternehmen daher nicht wirklich zum Vorwurf machen. Zumal Investmentfirmen nie Geld auf eigene Rechnung anlegen: Anders als Banken betreiben sie keinen Eigenhandel mit Wertpapieren. Auch setzen sie in der Regel keine Kredite für Aktienkäufe ein, sondern arbeiten allein mit dem Geld ihrer Kunden. All die Vorwürfe, die man im Verlauf der Finanzkrise 2008 den Banken machen konnte, treffen also auf Investmentgesellschaften nicht zu ? schon gar nicht, wenn sie größtenteils ETF im Angebot haben.  

36611 Postings, 5786 Tage Kickyaus dem guten FAZ.Artikel

 
  
    #119697
2
30.08.15 20:41
(der auf mich eher verharmlosend wirkt)....Entscheiden sich die Manager eines Fonds dieser Größe dafür, eine bestimmte Firma aus dem Portfolio zu nehmen, müssen sie sich von Aktien in erheblichem Umfang trennen. Angesichts der Größe des Pakets kann dies die Kurse einzelner Werte heftig ins Rutschen bringen....
Zur Stabilität der Finanzmärkte trägt aber auch Aladdin nicht unbedingt bei. Zugespitzt gesagt: Wenn alle Welt Risiken auf die gleiche Art und Weise betrachtet, treffen am Ende alle auch die gleichen Anlageentscheidungen. Auch das ist ein Grund, warum Börsenabstürze heute stärker ausfallen können als in früheren Zeiten.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/...ss-13775641-p3.html
auch wenn dieser Fond zu 2 Dritteln nur mit ETF handelt ist doch die Macht, die er ausübt in Frage zu stellen !

 

36611 Postings, 5786 Tage KickyInhalte v.Kopp Verlag sind auf Ariva nicht erwünsc

 
  
    #119698
30.08.15 20:45
wünscht Moderator zum Widerspruch

soviel zu Pressefreiheit bei ariva ,die sich nicht scheuen, ohne Hinterfragung ständig den Aktionär und Aktiencheck zu bringen, die zweifelsohne Aktienkurse manipulieren  

41525 Postings, 4134 Tage Anti Lemming# 697

 
  
    #119699
1
30.08.15 20:49
Deine Zitate beziehen sich auf die gemanagten Fonds von Blackrock, die mit 1,6 Billionen nur ein Drittel des verwalteten Blackrock-Vermögens ausmachen. 3,1 Billionen - zwei Drittel des Blackrock-Vermögens - stecken in passiven ETF (iShares), die NICHT gemanagt werden.

Bei den iShares-ETF muss mithin KEIN Manager entscheiden, ob "eine Aktie aus dem Portofolio genommen" wird oder nicht.

Anmerkung: Zitate wahllos herauszugreifen trägt nicht zur Klärung bei  

41525 Postings, 4134 Tage Anti LemmingDer Kopp-Verlag

 
  
    #119700
30.08.15 20:51
ist tendenziell faschistoid und volksverhetzend. Das muss man Ariva zugute halten.  

104 Postings, 2920 Tage bellmonte...

 
  
    #119701
1
30.08.15 21:54
naja, auch die allianz verwaltet in toto um die 2,6 Billionen  dann gibt es noch janus pimco  Doubleline Capital Fydelity.. etc
das grosse problem sind die Dark Pools: frontside werden preemptive die futures manipuliert, um in der kassa (Dark Pools) den reibach zu machen, da wird richtig umverteilt..
auch Hedgefonds: werden uns bald sehr viel freude machen, den Sie haben in der regel keinen direkten zugang zur Fed..
würde Blackrock im moment nur als Börseplattform sehen..
                    §
 

9448 Postings, 2958 Tage wawiduzu Blackrock

 
  
    #119702
1
30.08.15 22:33
Ist das wirklich die zentrale Frage, welche Rolle Blackrock im Wallstreet-Konzert spielt? Dass es sich um einen Giganten handelt, dürfte wohl außer Frage stehen. Euren Blick möchte ich daher einmal auf das charttechnische Setting richten. Seit wenigen Wochen verläuft die Kurskurve im "Crash-Modus MA25". MA25 hat die höheren MAs, wie von mir prognostiziert, "wie Butter" geschnitten. MA600 ist übrigens der höchste daily MA, der von stockcharts.com geliefert wird.  
Angehängte Grafik:
blk_5jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
blk_5jd.png

3067 Postings, 2101 Tage SufdlETF

 
  
    #119703
31.08.15 02:49
sind Sondervermögen, genau wie Fond XY, nur dass sie eben an der Börse gehandelt werden.  

3067 Postings, 2101 Tage Sufdles gibt

 
  
    #119704
31.08.15 02:56
Auch keine margin. Es ist in etwa wie eine prepaid telefonkarte, bei 0 (Null) ist Schicht. Ein ETF kann NICHT ins minus drehen wie etwa CFD. Er kann nur auf Null gehen (Verlust kann Einsatz nicht übersteigen) auch gehebelte.

 

3067 Postings, 2101 Tage Sufdlwas oder

 
  
    #119705
31.08.15 03:02
Wer soll rasiert worden sein??

Ich handel seit 6 Jahren  alle möglichen ETF. Da wird nix rasiert. Jedenfalls nicht bei liquiden wie z.B. iShares, Lyxor, dbxtracker auf grosse Indizes. Kauf weiter deine Fongs und zahl 3% für ne beschissene Performance zur benchmark.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4787 | 4788 | 4789 | 4789  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: daiphong, Drattle, MADSEB, Physioben, putputput, Rene Dugal, zaphod42