Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 110 11
Talk 70 10
Börse 28 1
Hot-Stocks 12 0
DAX 3 0

Zukunft Windkraft

Seite 1 von 1194
neuester Beitrag: 23.07.14 07:57
eröffnet am: 29.10.11 21:06 von: noogman Anzahl Beiträge: 29833
neuester Beitrag: 23.07.14 07:57 von: noogman Leser gesamt: 975495
davon Heute: 9
bewertet mit 38 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1192 | 1193 | 1194 | 1194  Weiter  

8075 Postings, 1175 Tage noogmanZukunft Windkraft

 
  
    #1
38
29.10.11 21:06
In Zukunft wird es immer wichtiger umweltschonende Technologien zur Erzeugung von Energie zu verwenden! Klimawandel,Erderwärmung,Ölpest und Supergau zwingen uns zum umdenken.Windenergie wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1192 | 1193 | 1194 | 1194  Weiter  
29807 Postings ausgeblendet.

31943 Postings, 5383 Tage KickyZerstörte Landschaft...billig wie Braunkohle

 
  
    #29809
11.07.14 13:23
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...uch-der-braunkohle-1.1997081

.....Es ist die miese Klimabilanz, die Deutschlands Rohstoff Nummer eins am stärksten belastet. Denn Braunkohle enthält viel Wasser, aber wenig Energie. Erzeugt man durch sie Strom, stößt sie dreimal so viel Kohlendioxid aus wie Erdgas und noch immer etwa 50 Prozent mehr als Steinkohle. Weil sie so wenig Energie enthält, lohnt sich auch der Transport über weite Strecken nicht. Stattdessen stehen die Kraftwerke stets in der Nähe der Tagebaue, sei es in Neurath oder Frimmersdorf bei Grevenbroich oder aber in Schwarze Pumpe, irgendwo zwischen Cottbus und Dresden. Abnehmer für die Wärme gibt es hier kaum, folglich müssen die Kraftwerke - anders als dezentrale Gasanlagen - einen Großteil ihrer Energie nutzlos in den Himmel ablassen. Entsprechend wenig Energie wird letztendlich genutzt. In den neuesten Kesseln des RWE-Kraftwerks Neurath sind es 43 Prozent. Anders gesagt: 57 Prozent gehen flöten....

die Erzeugung von Braunkohlestrom nimmt sogar noch zu - auch wegen neuer Kraftwerke wie in Neurath, die aus der Braunkohle mehr herausholen. 162 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugten Braunkohlemeiler im vorigen Jahr - mehr als jeder andere Energieträger und so viel wie seit 1990 nicht mehr. Derweil genehmigt die Landesregierung in Brandenburg dem Vattenfall-Konzern sogar einen neuen Tagebau. Energiewende? Welche Energiewende?
Dahinter stehen simple Marktmechanismen. Strom aus Braunkohle lässt sich nach wie vor billig gewinnen, billiger als aus Steinkohle, viel billiger als aus Gas. .......  

31943 Postings, 5383 Tage Kickyab 2022 zahlt der Steuerzahler Rückbau v.AKWs

 
  
    #29810
3
11.07.14 13:29
http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2014/0710/atom.php5

Atomstrom in Deutschland. Jahrzehntelang gab es kaum ein besseres Geschäft. Mehr Nähe zur Politik auch nicht. Atomlobby und Kanzlerin - gute Zusammenarbeit garantiert - trotz Atomausstieg. Die vier Energiekonzerne RWE, E.ON, EnBW und Vattenfall machten enorme Gewinne mit Strom aus Atom - mit freundlicher Unterstützung des Staates. Über Subventionen und konzernfreundliche Regelungen pumpte er geschätzte 210 Milliarden Euro in die Großunternehmen. Ein Riesendeal für die Atomwirtschaft. Bei dem sie am Ende zumindest für eines garantieren sollte: Die Kosten für den Rückbau der Kraftwerke und die bislang völlig ungeklärte Endlagerung zu tragen. Ganz im Sinne der Kanzlerin, denn wie sagte sie noch vor Kurzem zur Atomkraft?

Zitat: „Risiken auf Staat und Steuerzahler abzuwälzen, lehne ich ab.“

...Wenn die Kernkraftwerke im Rückbau sind, machen diese Gesellschaften aber keine Gewinne mehr. Wenn dann am Ende plötzlich die Rückbau- und Entsorgungskosten höher sind als ursprünglich geschätzt, dann droht, dass am Ende der Staat diese Kosten bezahlen muss, sprich der Steuerzahler für die Entsorgung aufkommen muss.“

Rückbau und Endlagerung können noch bis ins Jahr 2100 dauern. Die Kosten dafür genau abzuschätzen, ist kaum möglich. Aber ein Blick auf Atomprojekte, die jetzt schon abgewickelt werden zeigt: Die Kosten explodieren jedes Mal......  

8075 Postings, 1175 Tage noogmanHSBC stuft Nordex ab

 
  
    #29811
2
11.07.14 14:33
http://www.godmode-trader.de/artikel/hsbc-stuft-nordex-ab-5,3818032

HSBC stuft Nordex von Neutral auf Underweight ab, erhöht Kursziel aber von €10 auf €13,70.

 

2959 Postings, 234 Tage Galearisnicht nur abgestuft, sondern abgestossen !

 
  
    #29812
11.07.14 14:39

8075 Postings, 1175 Tage noogmanWeiter erhöht

 
  
    #29813
1
11.07.14 16:52
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/...c9fb991448d40327d36b2ea53d2

TT International Nordex SEDE000A0D6554 0,76 % 2014-07-10

TT International Nordex SEDE000A0D6554 0,63 % 2014-07-08

TT International Nordex SEDE000A0D6554 0,50 % 2014-06-25

 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanZukunftstechnologie wird zur Pleitebranche

 
  
    #29814
11.07.14 17:36
http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...p=2&a=false#image

11. Juli 2014

Solarworld, Nordex, Sunways
Zukunftstechnologie wird zur Pleitebranche

Abschreibungen, Verluste, Insolvenz - Strom aus erneuerbaren Energien wird für Mittelständler und Konzerne zum Minusgeschäft. Welche Riesen der Solar- und Windbranche vor dem Aus stehen und welche noch eine Chance haben.

 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanGuten Morgen

 
  
    #29815
1
14.07.14 07:57
14.07.2014
Billiger Sündenbock

Die Energiewende wird zu Unrecht verteufelt, denn günstiger Strom ist auch mit Erneuerbaren möglich. Bisherige Privilegien müssen jetzt auf den Prüfstand.
Warum die Energiewende besser als ihr Ruf ist - The European
Die Energiewende wird zu Unrecht verteufelt, denn günstiger Strom ist auch mit Erneuerbaren möglich. Bisherige Privilegien müssen jetzt auf den Prüfstand.
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanFür Interessierte

 
  
    #29816
14.07.14 12:14
126 Offshore-Windanlagen im 1. Halbjahr 2014 zugebaut?Offshore-Branche optimistisch | EUWID Neue Energien
In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden einem Bericht zufolge 126 Offshore-Windanlagen mit einer Gesamtleistung von 542,7 MW in deutschen Hoheitsgewässern installiert.
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanWindpark Waldsachsen produziert seit Sonntag Strom

 
  
    #29817
14.07.14 12:51
13.07.2014 17:56 Uhr
OB: „Ein Baustein im Szenario der Energiewende“

Drei Windkrafträder der Stadtwerketochter Windpark Waldsachsen offiziell am Netz

Auszug:

Die Bauarbeiten im Windpark begannen erst im November 2013. Die Fundamente und die Trafostationen – eine an jedem Anlagenstandort – wurden im ersten Quartal 2014 gesetzt. Die Errichtung der drei Windkraftanlagen erfolgte im Mai 2014. Die Rotorblätter der Nordex N 117 haben eine Länge von 58,5 Metern, die der beiden Nordex N 100 eine solche von 50 Metern. Sie drehen sich auf einer Nabenhöhe von 100 Metern.

OB: „Ein Baustein im Szenario der Energiewende“ | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt
Der „Windpark Waldsachsen“ produziert seit Sonntag offiziell Strom. Die drei Windräder der Stadtwerke-Tochter „Mainfranken Regenerativ GmbH“ auf den Höhen zwischen Forst und Waldsachsen haben Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé, Stadtwerke-Gesch ...
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanAn der Zeit, natürliche Ressourcen zu schöpfen

 
  
    #29818
1
14.07.14 12:55
Walz: An der Zeit, natürliche Ressourcen zu schöpfen
12.07.2014, 03:00 Uhr  

Die Gegner des Windkraft-Projekts in Weilrod haben ihre Argumente vorgetragen, unter anderem mit einem Gyrokopter-Flug protestiert. Doch es gibt auch Befürworter. Der Förderkreis regenerative Energien im Taunus (Fören) und „ProWindkraft“ Niedernhausen hatten gemeinsam zur Besichtigung eingeladen. Die Teilnehmer gewannen einen positiven Eindruck.

Auszug:

Sieben Windenergieanlagen (WEA) vom Typ Nordex N 117 mit je 2,4 MW Leistung sollen 44 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich erzeugen. Dabei liege die energetische Amortisationszeit bei unter einem Jahr. Die WEA modernster Bauart bestehen aus einem 140 Meter hohen Hybrid-Turm, dem Generator und einem Windrad, das für die Windbedingungen in den Mittelgebirgen optimiert ist.
Walz: An der Zeit, natürliche Ressourcen zu schöpfen | Nassauische Neue Presse
Die Gegner des Windkraft-Projekts in Weilrod haben ihre Argumente vorgetragen, unter anderem mit einem Gyrokopter-Flug protestiert. Doch es gibt auch Befürworter. Der Förderkreis regenerative Energien im Taunus (Fören) und „ProWindkraft“ Niedernhausen hatten gemeinsam zur Besic ...
 

1776 Postings, 1539 Tage Andreas H.Nordex legt Grundstein für Halle - Wachstum 20% in

 
  
    #29819
3
14.07.14 15:59
2014!


--------------------------------------------------
Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/...-Grundstein-fuer-Halle

Hinrichsdorf. Der Ausbau des Unternehmens Nordex am Standort Rostock geht voran. Am Montag, 21. Juli, wird im Güterverkehrszentrum in Hinrichsdorf der Grundstein für die neue Fertigungshalle von Rotorblättern gelegt. Im neuen Leitwerk, das bis Oktober stehen soll, werden in Zukunft die größten und modernsten Rotorblätter des Unternehmens entstehen. Zehn Millionen Euro wird die 10 000 Quadratmeter große Halle kosten. Zur Grundsteinlegung werden neben Nordex-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Zeschky auch Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) und Landesenergieminister Christian Pegel (SPD) im Güterverkehrszentrum erwartet.

Erst Ende Mai teilte Nordex mit, dass das Unternehmen Rostock zum neuen Zentrum für die Entwicklung von Rotorblättern ausbauen will. Neben den zehn Millionen Euro für die Halle werden zusätzlich 15 Millionen Euro in die Formen der neuen Rotorblätter investiert. Diese werden eine Durchmesser von bis zu 131 Metern haben. Grund für den Ausbau ist vor allem die steigende Nachfrage, teilte Vorstandsvorsitzender Jürgen Zeschky mit. Auch in diesem Jahr würde Nordex ein Wachstum von 20 Prozent erwarten.

Trotz neuer Halle will das Unternehmen Nordex weiterhin nur 30 Prozent seines Bedarfs an Rotorblättern in Rostock fertigen. Dabei wird es sich allerdings um die größten und modernsten Anlagen handeln, teilte Nordex vor Kurzem mit. Den Rest werden — aus finanziellen Gründen — weiterhin Kooperationspartner liefern.

 

960 Postings, 541 Tage klon79@all

 
  
    #29820
2
14.07.14 16:03
Auch wenn ich mehr als überzeugt bin von Nordex ist was einen Einsteig angeht derzeit weiter abwarten angesagt.
Scheint so als würden wir in Kürze den Bereich von ca. 13,30 testen.Sollte der Dax jetzt nochmal fallen und die Leerverkäufe sich ausweiten könnte es sogar noch weiter runtergehen.Dann könnten wir den 200 Tagedurchschnitt testen.Alles darunter halte ich derzeit für unwahrscheinlich.

Übrigens: Ich freue mich immer über sachliche Kritik aber ein "witzig" ist da wenig hilfreich und bringt niemanden weiter.=)
Cameron  
Angehängte Grafik:
0001.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
0001.jpg

960 Postings, 541 Tage klon79Dax Chart

 
  
    #29821
1
14.07.14 16:03
 
Angehängte Grafik:
1.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
1.jpg

1776 Postings, 1539 Tage Andreas H.NORDEX Rotorproduktion in der Tamsen maritim

 
  
    #29822
3
14.07.14 16:05
Werft in Rostock:


"Ein junges Geschäftsfeld auf der Werft ist die Windenergie. In Hallen, die für den Bau von großen Kunsstoffyachten gedacht sind, liegen große Rotorblätter von Nordex. Gleiches Material, sagt Schmoll. Sicher sei die Werft nicht für die Massenproduktion ausgelegt, aber mit den modernen Maschinen können bis zu 70 Meter lange Flügel bearbeitet werden."

Quelle:
http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/...-neue-Geschaeftsfelder

Gesamter Text:

Rostock. Kommandowechsel auf dem Minentauchereinsatzboot „Rottweil“ — nicht auf dem Wasser oder im Heimathafen Kiel, sondern auf der Werft bei Tamsen maritim. Eher ungewöhnlich und für Geschäftsführer Christian Schmoll ein besonderes Ereignis. Ist doch die Marine ein wichtiger Auftraggeber für das mittelständische Unternehmen in Gehlsdorf. Weil die Bundeswehr aber spart, muss die Werft über neue Geschäftsfelder nachdenken, im Neubau oder in der Windenergie.

Bei Christian Schmoll herrscht aktuell jedoch Zufriedenheit über gefüllte Auftragsbücher, in diesem Jahr soll die Stammbelegschaft von rund 80 auf 90 Mitarbeiter wachsen. 58 waren es, als Tamsen die Werft im Jahr 2009 übernahm. In der Halle an der Warnow liegt eingerüstet die 54 Meter lange „Rottweil“, davor ist ein Teil der Mannschaft zum Kommandowechsel angetreten. Rund 200 Mal kam in den vergangenen 20 Jahren ein Marineschiff zur Reparatur oder Instandsetzung, 30 Mal waren es Minenabwehreinheiten. „Das ist unser Brot- und Buttergeschäft“, sagt Christian Schmoll. Von diesen Marinetauchereinsatzbooten hatte die Marine einst 22, jetzt sind es noch 18, mit dem Sparkurs werden es bald nur noch zehn sein, bestätigt Kapitänleutnant Mario Fink, bis gestern Kommandeur der „Rottweil“.

Seit 1994 werden auf der Werft in Gehlsdorf Marineschiffe instand gesetzt und gewartet, mit den Schnellbooten von der Hohen Düne begann das Geschäft. Weniger Schiffe bei der Bundeswehr heißt künftig weniger Aufträge für ihn, weiß der Tamsen-Geschäftsführer. „Wir müssen das ersetzen. Wir setzen auf Neubau.“ Mit großen Kunststoffyachten sei aber in der aktuellen Phase kein Geld zu verdienen.

Immerhin baut Tamsen gerade ein Seenotrettungsboot für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Eine Halle weiter wird das Feuerlöschschiff der Rostocker Feuerwehr gewartet. Überhaupt sind Behörden wie Zoll, Polizei oder Wasser- und Schifffahrtsamt gern gesehene Auftraggeber bei Christian Schmoll. Die hätten feste Intervalle für die Werftzeiten. Werden in der Schifffahrt künftig die Umweltstandards erhöht, könnte das auch für Tamsen maritim zusätzliche Aufträge bringen.

Ein junges Geschäftsfeld auf der Werft ist die Windenergie. In Hallen, die für den Bau von großen Kunsstoffyachten gedacht sind, liegen große Rotorblätter von Nordex. Gleiches Material, sagt Schmoll. Sicher sei die Werft nicht für die Massenproduktion ausgelegt, aber mit den modernen Maschinen können bis zu 70 Meter lange Flügel bearbeitet werden.

Nicht nur für Christian Schmoll war der Kommandowechsel gestern etwas besonderes, auch für Kapitänleutnant Mario Fink. Geboren in Rostock und aufgewachsen in Ribnitz-Damgarten, freute er sich, nach fast drei Jahren und Einsätzen wie Munitionsräumung in der Ostsee und für die Nato im Mittelmeer das Kommando in der alten Heimat an Kapitänleutnant Stefan Öggel übergeben zu dürfen.  

8075 Postings, 1175 Tage noogman7 wichtige Änderungen für die Windenergie

 
  
    #29823
15.07.14 20:28
http://www.iwr.de/news.php?id=26682

15.07.2014, 17:39 Uhr
EEG 2014: 7 wichtige Änderungen für die Windenergie

Münster – Durch die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) kommen umfangreiche und einschneidende Änderungen auf die Projektierer, Betreiber und Hersteller von regenerativen Erzeugungsanlagen zu. Nachfolgend die sieben wichtigsten Änderungen für die Windbranche.

 

31943 Postings, 5383 Tage KickyJapan nimmt 2 Atomreaktoren in Betrieb

 
  
    #29824
2
16.07.14 11:45
http://www.bbc.com/news/world-asia-28322558

The Nuclear Regulation Authority (NRA) said the reactors at the Sendai plant had met new standards introduced after the Fukushima disaster.
These are the first two nuclear reactors to pass this hurdle. ...
A month-long public consultation will now take place before the NRA issues a final decision.  

31943 Postings, 5383 Tage Kicky59 MW onshore in South Korea

 
  
    #29825
2
16.07.14 11:54
Windberater  K2 soll mit Vestas zusammen arbieten bei landvindmølleparken i Yoeng Yang, Sydkorea.

http://energiwatch.dk/secure/Energinyt/Renewables/article6871862.ece

Beginn 2015 und Fertigstellung 2015
http://k2management.eu/our-references/cases/yeongyang-wind-farm/  

8075 Postings, 1175 Tage noogmanGuten Morgen

 
  
    #29826
2
17.07.14 10:13
Vestas-Aktie prescht vor - Nordex hinkt dem Gesamtmarkt hinterher
Die Aktie von Vestas macht es vor. Nach dem letzten Rücksetzer hat das Papier wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Allein am Mittwoch kletterte das Papier um fast fünf Prozent. Verantwortlich für das Comeback der Vestas-Aktie war die Tatsache, dass der dänische Hersteller von Windanlagen große Ch ...
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanTT International hat wieder etwas reduziert

 
  
    #29827
4
17.07.14 12:08
TT International Nordex SE DE000A0D6554 0,65 % 2014-07-16
TT International Nordex SE DE000A0D6554 0,76 % 2014-07-10
TT International Nordex SE DE000A0D6554 0,63 % 2014-07-08
TT International Nordex SE DE000A0D6554 0,50 % 2014-06-25
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanStromexport: Deutschland erzielt Rekordeinnahmen

 
  
    #29828
3
17.07.14 12:11
17.07.2014, 11:15 Uhr
Münster - Die deutsche Stromwirtschaft hat im Jahr 2013 mit dem Export von Strom so viel verdient wie noch nie.

Deutschland exportierte im abgelaufenen Jahr Strom im Wert von 3,76 Mrd. Euro in die Nachbarländer. Gleichzeitig wurde Strom im Wert von 1,81 Mrd. Euro importiert, teilte das IWR mit.

Strom: Netto-Exportüberschuss 2013 von 1,95 Mrd. Euro
Die Angaben basieren auf Daten des Statistischen Bundesamtes. In der Gesamtbilanz erzielte Deutschland einen Netto-Exportüberschuss in der Rekordhöhe von 1,95 Mrd. Euro. Dabei kauften die Energieunternehmen den importierten Strom für durchschnittlich 4,9 Cent (ct) pro Kilowattstunde (kWh) ein, im Stromexport wurden mit 5,2 ct/kWh im Mittel deutlich höhere Erlöse erzielt.
Stromexport: Deutschland erzielt Rekordeinnahmen
Stromexport: Deutschland erzielt Rekordeinnahmen - News aus der Welt der Regenerativen Energiewirtschaft vom IWR
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanGuten Morgen

 
  
    #29829
18.07.14 08:52
17. Juli 2014 12:05 Uhr
Windrad wächst neben Autobahn aus dem Wald

Der erste Park in der Region mit fünf 200-Meter-Anlagen bei Adelzhausen geht bald ans Netz. Bei Baulogistik gibt es Probleme Von Florian Rußler

Auszug:
Im Windpark im Brugger Forst werden nach Angaben von Karl-Heinz Linke fünf Windkraftanlagen mit 141 Meter Nabenhöhe und einer Leistung von jeweils 2,4 Megawatt aufgestellt. Eine Anlage kann im Jahr etwa sechs Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Insgesamt erzeugt der Windpark damit elektrische Energie für rund 10000 durchschnittliche Haushalte (3000 Kilowattstunden pro Jahr). Eine Anlage in dieser Größenordnung kostet rund vier Millionen Euro. Laut Linke gehe der Windpark im Spätsommer ans Netz. Auf einen genauen Termin wollte er sich nicht festlegen.
Energie: Windrad wächst neben Autobahn aus dem Wald - Nachrichten Aichach - Augsburger Allgemeine
Der erste Park in der Region mit fünf 200-Meter-Anlagen bei Adelzhausen geht bald ans Netz. Bei Baulogistik gibt es Probleme
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanGuten Morgen

 
  
    #29830
21.07.14 07:49
Nordex baut Produktion in Rostock aus
06:11 21.07.14

ROSTOCK (dpa-AFX) - Landesenergieminister Christian Pegel (SPD) legt am Montag den Grundstein für eine rund 25 Millionen Euro teure Erweiterung des Nordex-Produktionswerks (Nordex Aktie) in Rostock. Ausgebaut wird das Rotorblattzentrum, teilte der Windkraftanlagenbauer mit. Auch Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) und der Nordex-Vorstandschef Jürgen Zeschky nehmen an der Veranstaltung teil.

Die Modernisierung wurde nötig, weil größere Rotorblätter produziert werden sollen als früher - und dafür werden größere Werkzeuge gebraucht. Bestehende Produktionshallen werden deswegen umgebaut. Für die Endbearbeitung der Rotorblätter wird zudem eine 10 500 Quadratmeter große neue Halle errichtet.

"In seinem Rostocker Werk konzentriert sich Nordex zukünftig auf die Fertigung der modernsten und größten Rotorblätter", teilte das Unternehmen mit. Das Werk werde zur "lead factory" ausgebaut, soll also eine Vorreiterrolle einnehmen: Laufen die Prozesse dort gut, könnten sie auf andere Standorte übertragen werden.
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanNordex unterzeichnet Kaufverträge für die Türkei ü

 
  
    #29831
1
22.07.14 10:18
22.07.2014, Pressemitteilung

Nordex unterzeichnet Kaufverträge für die Türkei über 64,2 MW

Hamburg, 22. Juli 2014. Nordex hat weitere Aufträge über insgesamt 64,2 MW für die Errichtung von drei Windparks mit Großturbinen vom Typ N117/2400 und N117/3000 in der Türkei gewonnen.

Für die Erdem Holding wird das Unternehmen sieben Anlagen der Generation Delta vom Typ N117/3000 für das Windfeld „Odemis“ liefern. Im Auftragsumfang ist ein Premium-Servicevertrag für mindestens fünf Jahre enthalten.

Der Standort „Odemis“ liegt südöstlich von Izmir, nahe der Ägäischen Küste. Aufgrund mittlerer, durchschnittlichen Jahreswindgeschwindigkeiten kommt die hierfür speziell entwickelte Anlage N117/3000 auf 91 Meter Nabenhöhe zum Einsatz. Für das Projekt werden die Rotorblätter, Türme und Ankerkörbe in der Türkei produziert. Das garantiert nach türkischem Einspeisegesetz der Erdem Holding einen erhöhten Einspeisetarif.

„Odemis“ ist das erste Windparkprojekt der Erdem Holding. Die Gruppe ist in der Telekommunikation und im Bau von Generatoren tätig und diversifiziert jetzt in den Bereich der erneuerbaren Energien.

Zudem hat Nordex von seinem Stamm-Kunden Edincik Elektrik einen Vertrag für die Lieferung von elf N117/2400 Anlagen zur Erweiterung des 2012 errichteten 30-MW-Windparks „Edincik“ erhalten. Auch hier setzt der Kunde auf den Nordex-Premium-Service mit einer Laufzeit von sechs Jahren.

Auch beim dritten Auftrag erweitert ein Stammkunde einen Windpark: Mit der Lieferung von sieben N117/2400-Anlagen baut Bursa Temiz Enerji sein Windfeld Bandirma III in der Marmara Region von 25 MW auf jetzt 41,8 MW aus.
 

8075 Postings, 1175 Tage noogmanZwischenstand gemeldeter AE pro Quartal 2014

 
  
    #29832
22.07.14 10:27
 
Angehängte Grafik:
ae_2014_pro_quartal.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
ae_2014_pro_quartal.jpg

8075 Postings, 1175 Tage noogmanZwischenstand gemeldeter AE nach Region 2014

 
  
    #29833
2
23.07.14 07:57
Angehängte Grafik:
ae_region_2014.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
ae_region_2014.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1192 | 1193 | 1194 | 1194  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Melmacniac, meingott