Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 107 1618
Talk 55 1286
Börse 43 257
Hot-Stocks 9 75
Rohstoffe 3 35

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

Seite 1 von 196
neuester Beitrag: 18.08.17 22:55
eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 4900
neuester Beitrag: 18.08.17 22:55 von: Fred vom Ju. Leser gesamt: 546480
davon Heute: 497
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterWirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

 
  
    #1
16
03.03.16 14:31
Da es keinen Thread zu WDI mehr gibt, in dem sachliche Diskussionen zu diesem Unternehmen stattfinden, die Forenregeln zumindest weitgehend beachtet werden und Sperrungen nicht scheinbar beliebig / willkürlich vorgenommen werden, ist es Zeit für etwas Neues.

Nach den erneuten Kursmanipulationen am 24. Februar gibt es sehr unterschiedliche Meinungen zu einer mysteriösen Studie, die anonym über FT Alphaville verbreitet wurde und in dessen Folge der Kurs von WDI ca. 25% Verluste hinnehmen musste.

Hier sollen ALLE Meinungen hierzu und zu allgemeinen weiteren Themen zu WDI gebündelt werden.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  
4874 Postings ausgeblendet.

94 Postings, 565 Tage Long and BlackKurszielerhöhung

 
  
    #4876
1
25.07.17 14:52
Falls das jemand in diesem Forum überhaupt noch interessiert:
Hauck & Aufhäuser erhöht von 65 auf 85 EUR...
Muss nichts bedeuten, dennoch...  

911 Postings, 447 Tage Absahner16Long and Black

 
  
    #4877
2
25.07.17 14:56
Ich habe es mir abgewöhnt irgendwelche Kursziele Ernst zu nehmen. Wird zu viel Unsinn geschrieben. Wenn die WC dieses Jahr 70 ? toppt, dann wäre dies eine tolle Sache. Wenn 65 ? halten auch gut.  

600 Postings, 317 Tage PastaPastawirecard steigt...

 
  
    #4878
1
25.07.17 15:33
...denn immer wieder nach oben korrigierten Kurszielen hinterher. Das war bei 6,50? schon so und ist bei 65? so und wird wohl auch bei 130? so sein. Wenn das so kommt, interessiert sich für Zatarra oder PastaPasta kein Mensch mehr - aber PastaPasta und Zatarra werden sich weiter für die Wirecard interessieren. Die Mauerspechte werkeln weiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mauerspecht
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

113 Postings, 165 Tage joja1Pasta

 
  
    #4879
25.07.17 18:12
ich will Dich ja nicht kränken, aber ich glaube das ist jetzt schon so.  

4503 Postings, 4945 Tage alpenlandhab mal paar gekauft

 
  
    #4880
25.07.17 18:38

94 Postings, 565 Tage Long and BlackPastaPasta

 
  
    #4881
1
26.07.17 09:34
"Die Mauerspechte werkeln weiter"

Ja, gewöhnlich entsteht dann ein Loch mit viel Luft drin...
Na dann werkelt mal weiter, viel Vergnügen  

600 Postings, 317 Tage PastaPastaLoch und Luft

 
  
    #4882
2
26.07.17 10:07
Die Folge eines kleinen Lochs hängt von den Druckverhältnissen ab. Frag mal bei der Challenger nach :)
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

94 Postings, 565 Tage Long and BlackPastaPasta

 
  
    #4883
26.07.17 11:08
Hahaha, der war mal gut :-):-):-)


 

600 Postings, 317 Tage PastaPastaZahlen und so...

 
  
    #4884
1
29.07.17 16:05

aus dem nachbarthread:

In 2020 4€ Gewinn pro Aktie Und das ist eher konservativ geschätzt. Jetzt kann sich jeder ein angemessenes KGV aussuchen. Ich persönlich nehme ein eher konservatives KGV von 25, dann ist Wirecard in 3 Jahren mit 100 € pro Aktie fair bewertet.

Das wäre ein Gewinn von 54% oder 18% p.a. - bescheidene Ziele. Nehzme ich 30% Plus pro Jahr, komme ich bereits auf 143€. Das läge auch in etwa im Rahmen des Kursgewinns der letzten drei Jahre. 100€ wäre doch enttäuschend :)

Mit der Interpretation von Zahlen haben erstaunlich viele Leute Probleme, die an der Börse agieren... Sasse zum Beispiel, bzw. der Gastautorengastautor Peter Niedermeyer:

Das Ebitda (= Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg im zweiten Quartal um 35% auf 95,1 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr betrug der Zuwachs 33% auf 176,4 Mio. Euro. Damit müsste Wirecard beim Ebitda im zweiten Halbjahr 2017 spürbar zulegen, um die eigene Prognose für das gesamte Geschäftsjahr (392-406 Mio. Euro Ebitda in 2017) erreichen zu können. Diese Prognose wurde ausdrücklich bestätigt, da der Vorstand „eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung“ erwartet. Dies sieht soweit recht gut aus, doch natürlich kann ich erst nach der Analyse der vollständigen Quartals-/Halbjahreszahlen eine fundiertere Aussage treffen.

Auf den ersten Blick liegt er richtig: 176,4 mal 2 sind "nur" 353 Mio, da fehlt eine Menge. 

Wer die wirecard allerdings länger verfolgt, der kennt die Effekte, dass die Ergebnisse der Einzelquartale seit Jahren unterschiedlich sind. Schaut doch selbst (Quelle: wirecard)

q1-15 46.034

q2-15 52.265

q3-15 60.051   

q4-15 68.965

(227,3)

 

q1-16 61.977 (+34,8)

q2-16 70.374 (+34,6)

q3-16 81,538 (+35,8)

q4-16 93,474 (+35,5)

(307,4) (+35,3%)

Die Quartale yoy steigen wie am Lineal gezogen, aber die Quartale sind sehr unterschiedlich! q4>q3>q2>q1 und q1<q4 Vorjahr, q2>q4 Vorjahr

q1-17 81,259 (+31,1)

q2-17 95,1  (+35,1)

Der Unterschied vom am Lineal geztogenen Wert dürfte durch das überraschend späte Citiclosing bedingt sein. Demzufolge wären ungefähr 33% Wachstum zu erwarten

q3-17E 108,4

q4-17E 124,4

und schon wäre man ganz easy bei 409 Mio € EBITDA - dem Wert, mit dem die Analysten eh schon rechnen.

 

Sasse sollte seinen Gastautoren mal etwas Grundwissen in Sachen wirecard beibringen. Für mich hat Q2 erwartungsgemäß das "kleine" Plus aus Q1 ausgeglichen, das mich kurzfristig zu einer leichten Reduktion meiner 2017-Schätzung veranlasst hatte. Im November 2016 hatte ich prognostiziert

"400 + x" (402 bis 423)"

Das würde ein etwas stärkeres Q3 und Q4 voraussetzen wie oben. In meiner neuesten berechnung komme ich auf 410 Mio. Das ist alles eingepreist

(Quelle)

Bei der Prognoseerhöhung habe ich mich etwas vertan, aber nach den endgültigen Zahlen kann ja noch etwas kommen. Ich erwartete statt der Erhöhung auf 392-406 eine Erhöhung auf 395-415, aber das wäre wirecarduntypisch, da man die letzte Erhöhung, die man dann ungefähr trifft, erst im Herbst zu machen pflegt und die Mitte aus 395 und 415 wären ja schon die zu erwartenden 410. Ich wette um die Ehre, dass die Prognoseerhöhung exakt so kommen wird, mit 410 als Mittelwert.

 

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

600 Postings, 317 Tage PastaPastakurz gesagt...

 
  
    #4885
29.07.17 16:30
...die Ergebnisse Q2 und Hj1 sind keineswegs super. Sie sind im Rahmen, unter der Annahme, dass (wie die letzten Jahre) q3>q2 und q4>q3. Alles andere kann man gerne behaupten, die Zahlen geben es aber nicht her! Der Zuwachs von 33% ggü. dem Vorjahr ist beim derzeitigen Kurs nahezu eingepreist. Mehr als ein paar Euro Plus geben die aktuellen Zahlen nicht valide her. Aber gut, wirecard übertrifft ja für gewöhnlich eh immer alles. Nur, noch einmal: das ist längst eingepreist gewesen in den Studien mit niedrigeren Kurszielen.
60? und 382 Mio EBITDA 2017E sagte Warburg im März 2016. Wenn man nun 410 Mio EBITDA nimmt, landet man hochgerchnet bei 410/382*60=64,4?.

Kepler Chevreux kommen auf 80? Kursziel bei EBITDA 2017E von nur 400 Mio. Das sind "nur" gut 30% Plus. Wie die dann drauf kommen, ihr Kursziel von Mai (60?) im Juli um 33% zu erhöhen, kann ich mir nicht erklären. Ich vermute, der Sebastien Sztabowicz hat da einen Denkfehler, denn er ließ das Kursziel nach Q1 unverändert und erhöht es nun deutlich. Eine so starke Erhöhung des Kursziels mit einer im Vergleich zu anderen niedrigeren EBITDA-Schätzung 2017E erscheint mir willkürlich.

Von seinen 55? im April 2016 ist er nun 45,5% entfernt. Das wäre nur dann sinnvoll, wenn er im April 2016 einen "Zatarraabschlag" eingerechnet hätte - das würde aber seiner Aussage entsprechen, dass Zatarra unbedeutend ist.

Im März 2017, nach Citi, kam Bryan Garnier mit 406 Mio 2017E auf 62? Kursziel. Mit Verlaub, das wirkt alles irgendwie gewürfelt...

Goldman Sachs wiederum rechnet mit 25.5x 2017E EPS. Kepler Chevreux nehmen EPS 2,26 an (Juli 2017). Das sind nach meiner Rechnung 35x EPS. Kann man dieses Gewürfel eigentlich irgendwie für voll nehmen?
(Quellen: die angegebenen Studien/google/bei Bedarf genauer)

 
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

108 Postings, 3208 Tage lichtenfelsGeile Aussage: die Ergebnisse....

 
  
    #4886
1
29.07.17 17:25
Sind keineswegs super sondern nur dann im Rahmen wenn die naechsten Quartale analog zu den anderen des Vorjahres performen. Was fuer eine Aussage: zwei machen einen Wettlauf der zweite sagt nach der Niederlage: ich wurde ehrenvoller zweiter und mein gegner vorletzter. Wachstum , verlangsamtes Wachstum WHO CARES ??? Solange mindestens 20 Prozent davor steht wird die Aktie ueber die Zeitachse die Bewertung erhalten die der markt fuer angemessen sieht. Wenn es denn 50 60 70 80 oder sonst wo sei soll dann ist es halt so ohne die Quartalszahlen jedesmal umzudrehen. Aber stimmt schon ueber 30 ist echt scheisse. Lol  

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterNein, in diesem Fall gebe ich Pasta Recht:

 
  
    #4887
29.07.17 18:43
Die ersten beiden Quartale fielen immer niedriger aus als das 3./4. Q. Das Ebitda von Q1 des Folgejahres wies immer niedrigere Beträge auf als Q4 des Vorjahres. Was bedeutet, dass Q1 und Q2 schwächer waren als Q3 und Q4 des Vorjahres, aber eben höher als Q1 und Q2 des Vorjahres.

Und: Wenn das Wachstum von Wirecard tatsächlich nur prognostiziert 20% betragen würde, wäre das für die kurz- bis mittelfristige Kursentwicklung sicher eher unschön.

Allerdings: Gewürfelt, wie Pasta in 4885 schreibt, sieht das für mich nicht aus. Die bisherigen prozentualen Ergebnisentwicklungen interpoliert auf die kommenden drei Jahre lassen durchaus höhere Kurse als 100 möglich erscheinen.  

50 Postings, 140 Tage WertergruenderZum Wachstum

 
  
    #4888
1
29.07.17 21:52
Unser Spezialist hat offenbar ein neues Thema gefunden und versucht das herausragende Wachstum von Wirecard herunterzuspielen (alles bekannt, erwartet, eingepreist...).

Netter Versuch, aber das wird nicht funktionieren.

Bei Wirecard (und den meisten anderen Aktien) ist folgende Betrachtungsweise hilfreich:

Die Rendite setzt sich zusammen aus Einstand-KGV, KGV bei Verkauf der Aktie und natürlich dem Gewinnwachstum welches über die Haltedauer erzielt wurde. Man könnte noch die Dividendenrendite pro Jahr hinzurechnen, aber diese ist bei Wirecard zu vernachlässigen.

Ein Beispiel, das in etwa meine Investment-Thesis widerspiegelt:

Aktuelles KGV auf den erwarteten Gewinn für 2017: 30

Durchschnittliches Gewinnwachstum über die nächsten 5 Jahre: ich gehe aktuell von circa 25% p.a. aus. Genauer gesagt - das Gewinnwachstum von Wirecard könnte von heute 35% auf 20% fallen.

KGV in fünf Jahren: Bei dann immernoch nachhaltigen 20% Wachstum und ähnlich niedrigen Zinsen (ich erwarte nicht, dass die Zinsen bis dahin wieder merklich steigen werden), wäre aus meiner Sicht ein KGV von 30 zu vertreten. Dies impliziert auch, dass ich den heutigen Kurs für offensichtlich zu billig halte.

Die Rendite eines Wirecard Investments läge dann bei 25% p.a.

Lässt das Wachstum früher nach und fällt schon eher unter 20%, ist nicht nur das Gewinnwachstum geringer, sondern auch das Ausstiegs-KGV.

Das positiv-Szenario wäre, dass Wirecard auch noch in 5 Jahren mit 30% wächst.

Wie man sieht, ist das Wachstum der Wirecard enorm wichtig für die Kursentwicklung und das KGV.

Von daher werde ich jeden Quartalsbericht, der uns mit weiterhin 30% Wachstum beglückt heftig abfeiern. Ganz unabhängig was Analysten oder Nörgler dazu sagen.

PS: Mein geplanter Investment-Horizont bezüglich Wirecard ist deutlich länger als 5 Jahre :-).


 

600 Postings, 317 Tage PastaPastaWertergründer

 
  
    #4889
1
31.07.17 14:48
Trotz einiger ironischer Spitzen, die zu kritisieren gerade mir mit meinem stets ironisch-spitzen Schreibstil nicht zusteht, freue ich mich über den sachlichen Input Deinerseits. Dein Anlagehorizont von 5 Jahren vor dem Hintergrund der Investition im letzten Jahr (wenn ich mich richtig erinnere) klingt vernünftig, da die Zatarrakrise letztes Jahr sehr vielen einen Einstieg zu Kursen ermöglicht hat, die "unter normalen Umständen" niemals möglich gewesen wären und die "unter normalen Umständen" den möglichen Gewinn über diesen Hebel (niedriger Preis) erhöhen werden.

wie ich bereits mehrfach gesagt habe, kenne ich mich mit Aktien sehr wenig aus. ich habe mir halt die wirecard sehr genau angesehen und dabei eine Art Muster vorgefunden: Die Analysten erfüllen ihre Kursziele und ändern dabei oft ihre Bewertungsmaßstäbe. Denn wenn die Analysten mit den Texten Kurszielen heute 85 Euro vorhersagen, kann ich das kaum nachvollziehen, da sie bereits vorher ihre hohen Kursziele mit Dingen begründet haben, die jetzt halt eintreffen. Dann finde ich das Vorgehen von MS oder sogar das von kritischen Analysten wie Macquarie deutlich transparenter.

Auf Seiten des Unternehmens ist es ganz erkennbar Strategie, die Aussichten nicht nur defensiv darzustellen, sondern letzten Endes sogar nach unten verfälscht. Darüber kann man natürlich streiten, es ist mein Eindruck. Auf der einen Seite wird eine Vision 2020 in Umlauf gebracht mit sehr positiven Annahmen, gleichzeitig werden von Analysten längst angegebene Prognosen nicht in die eigene Schätzung aufgenommen. Entweder ein Analyst bezieht das mit ein, oder er nennt Chancen und Risiken oder er erweckt den Eindruck, diese Firmenstrategie zu unterstützen. Analysten sind aber keine IR-Mitarbeiter. 80? als mögliches Kursziel beim erreichen der Annahmen der Analysten sind bereits seit Dezember im Umlauf. Daher ist eben anzunehmen, dass sie bereits eingepreist sind, andernfalls müsste man vermuten, die Analysten würden ihre Hausaufgaben vernachlässigen.
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

600 Postings, 317 Tage PastaPastaNachsatz

 
  
    #4890
2
31.07.17 14:54
Wenn meine Prognose von einem EBITDA von 400+ und bis zu 423 Mio eintreffen würde, dann dürfte keiner der Longs hier darüber traurig sein... Und ich halte gerade meine neueste Prognose für gut fundiert und fundamental begründet. Da ich annehme, nicht der beste Analyst zu sein, gleichwohl überzeugt bin, einen validen Ansatz zu verwenden, gibt es nur die zwei Möglichkeiten, dass die Analysten schlechter rechnen als ich - oder eben eine Art "Theater" veranstalten.
Dass diejenigen, die bei wirecard eine Implosion in baldiger Zukunft annehmen, sich dazu nicht äußern, wundert mich nur wenig. Der Grund für die Annahme einer Implosion ist ja ein ganz anderer: Dass wirecard nämlich durch ständige Akquisitionen und Neustrukturierungen eine intensivere Auseinandersetzung mit ihrem Zahlenmaterial erschwert bis unmöglich macht und dass der Grund dafür ist, dass diese Zahlen... nuja... womöglich nicht ein völlig realistisches Bild zeichnen, jedenfalls nicht eines, dass die herrschende Analystenmeinung uneingeschränkt stützen würde.
In meiner temporären Verzweiflung sehe ich eher 80? zum Jahresende als eine Implosion, falls das jemand hören möchte. Kassandra ist etwas heiser geworden :)  
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

600 Postings, 317 Tage PastaPastaHarris Assciates

 
  
    #4891
1
03.08.17 21:46

Harris Associates tauchte letzte Woche wieder ab unter 3%
Quelle
 

Harris Associates L.P. Wilmington, Delaware, USA
Vereinigte Staaten von Amerika
Datum der Schwellenberührung: 26.07.2017


neu 2,998 % 0,00 % 2,998 %
letzte 3,18 % 0,00 % 3,18 %

Am 22.3.2017 hatten sie 3% überschritten

Bewertung: unbedeutend (solange sie sich nicht heimlich von den 3% verabschieden)

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterStabilität

 
  
    #4892
1
09.08.17 11:46
Schon nicht schlecht, wie stabil der Kurs im Marktumfeld steht. Man kann sich denken, wie es in positiveren Marktphasen laufen könnte.  

94 Postings, 565 Tage Long and BlackVerkaufen?

 
  
    #4893
1
09.08.17 14:42
Ich bin jetzt mit fast 82% im Plus und werde langsam zappelig...
Es geht um Beträge im 6stelligen Bereich...
Was denkt Ihr?
Verkaufen? Warten?
Schreibt bitte einfach spontan, was ihr denkt, eins von beiden Wörtern, ohne Argumentation.
Eine Art "Umfrage"...  

6091 Postings, 4149 Tage charly2Halten oder besser Nachlegen!!

 
  
    #4894
09.08.17 17:46

6091 Postings, 4149 Tage charly2Wenn dir die Summe zu hoch ist, geh zu

 
  
    #4895
09.08.17 18:09
80% raus und lege 20% davon in einen Call KO mit 10er-Hebel an. Den kriegst du jetzt mit einem
KO um die 61. Dann hast du einiges im Trockenen und bist sogar noch höher investiert.  

158 Postings, 3236 Tage Max0402Hallo Long and Black

 
  
    #4896
09.08.17 18:40
Ich habe gestern meine Anteile zu 80 % verkauft. Der September ist nicht unbedingt der beliebteste Börsenmonat. Außerdem ist mir im Moment alles zu heiß. Trump und/oder der Koreaner müßen nur durchdrehen. Dann wirst es krachen.
Aber alles nur meine Meinung.  

1129 Postings, 516 Tage zwetschgenquetsche.Nur wenn du eine der beiden Fragen

 
  
    #4897
09.08.17 21:53
mit ja beantwortest, solltest du meiner Meinung nach verkaufen:
1) Kennst du bessere Upside-Alternativen als ein Aktieninvestment in Wirecard, bei denen ein nachhaltiger Kursverfall der deine über 80% Kursgewinne im Nu egalisiert (ausgelöst durch einen Megacrash des Gesamtmarktes) ebenfalls unwahrscheinlich ist, da LVs dann 8% aller WRI-Aktien kaufen und die ganze Trump-Kim-Situation ohnehin wieder mal eine aufgebauschte Panikmache ist?
2) Brauchst du das Geld jetzt unbedingt?

 

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterCharly hats schon gesagt

 
  
    #4898
09.08.17 23:09
Teil verkaufen, Invest reduzieren, wenn du zappelig wirst. Och werd es noch nicht, deshalb bleibt vorläufig alles im Depot. Vor allem meine KOs vom 10.1.  

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterNicht Och, ich

 
  
    #4899
09.08.17 23:10

2852 Postings, 2699 Tage Fred vom JupiterUnabhängig von den Indizes

 
  
    #4900
18.08.17 22:55
Egal ob Dax bzw. Tecdax steigen oder fallen, der Wirecard - Kurs scheint unabhängig von den Indizes zu laufen. Man könnte annehmen, dass die Welle c läuft, wenn man ausschließlich die Nach-Zatarra-Zeit betrachtet und unterstellt, dass  die Welle b der Rücksetzer von ca. Okt. 16 bis Anf. Jan. 17 gewesen ist.

Dann wäre theoretisch bald Platz für eine Welle d, die bis auf 50 zurücksetzen könnte. Dass es so kommt, halte ich allerdings fundamental für unwahrscheinlich und übertrieben. Wenn es keinen massiven Dax-Einbruch gibt, wird es dauern bis zur Konso der Welle d, oder aber der Kurs konsolidiert auf dem erreichten Niveau.

Der ansteigende 200-Tage-Durchschnitt liegt etwa bei 49, der 100er bei ca. 55. Selbst dahon sind es 20%, die ich derzeit als Abschlag mir kaum vorstellen kann angesichts der gerade gemeldeten Zahlen.

Es bleibt für mich daher bei einer eindeutig bullischen Lage, trotz möglicherweise kurzfristiger Rücksetzer. Die sind dann allerdings eher Gelegenheit zum Einstieg oder zum Aufstocken.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben