Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 165 1523
Talk 120 1069
Börse 32 304
Hot-Stocks 13 150
Rohstoffe 3 48

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

Seite 1 von 198
neuester Beitrag: 20.10.17 18:43
eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 4949
neuester Beitrag: 20.10.17 18:43 von: Joschi1972 Leser gesamt: 600435
davon Heute: 350
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 | 198  Weiter  

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterWirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

 
  
    #1
16
03.03.16 14:31
Da es keinen Thread zu WDI mehr gibt, in dem sachliche Diskussionen zu diesem Unternehmen stattfinden, die Forenregeln zumindest weitgehend beachtet werden und Sperrungen nicht scheinbar beliebig / willkürlich vorgenommen werden, ist es Zeit für etwas Neues.

Nach den erneuten Kursmanipulationen am 24. Februar gibt es sehr unterschiedliche Meinungen zu einer mysteriösen Studie, die anonym über FT Alphaville verbreitet wurde und in dessen Folge der Kurs von WDI ca. 25% Verluste hinnehmen musste.

Hier sollen ALLE Meinungen hierzu und zu allgemeinen weiteren Themen zu WDI gebündelt werden.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 | 198  Weiter  
4923 Postings ausgeblendet.

1215 Postings, 578 Tage zwetschgenquetsche.Mir fehlt PastaPasta

 
  
    #4925
1
13.09.17 17:45
Es ist so fürchterlich langweilig geworden. Der Kurs steigt, Wirecards Zahlenwerk läuft weiterhin wie ein Uhrwerk und jetzt auch noch das Fehlen der ewig-selben Vorwürfe - schon seit mehreren Wochen.
Nichts, woran man sich reiben kann.

:-(
 

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterPasta

 
  
    #4926
1
14.09.17 15:50
Sein letzter Beitrag überhaupt war der vom 3.8. Danach hat es ihn wohl umgehauen. Immerhin ist der Kurs seitdem 2-stellig gestiegen. Keine Frage, dass es einfach niemanden mehr vom Hocker gehauen hat, wenn er die uralten Geschichten hervorgekramt hat. Für den WDI-Aktionär ist das alles schlicht uninteressant gewesen. Vermutlich hat er das eingesehen.
Neue Geschichten hatte er nicht. IHM wurde vermutlich noch langweiliger als allen anderen...  

1215 Postings, 578 Tage zwetschgenquetsche.Wie heißt es so schön:

 
  
    #4927
3
14.09.17 16:07
"Niemals geht man so ganz."

Und ein Abschiedsessen bzw. letztes Abendmahl wäre doch wohl drin gewesen:
Jeder bringt was mit, bspw.: Er Nudeln, ich Pflaumen, du Wein, Charly Bücher, Maaaxi Hunger, Byblos Durst und WD2006 bezahlt das alles, weil er mit 1000% im Plus ist. ;-)

So in etwa... ;-)  

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterDa wär ich sofort dabei!!

 
  
    #4928
14.09.17 23:00
Vielleicht kommt er ja dafür doch noch einmal zurück. Allein die Vorstellung, auf diese Weise an WD2006s exorbitantem Börsengewinn teilhaben zu können, ist ja schon verlockend, dazu kulinarische, kulturreiche Stunden...was wünscht man sich mehr?  

605 Postings, 379 Tage PastaPastaPastaPasta

 
  
    #4929
16.09.17 21:59

...is trying to refresh his skills in English language because German journalists are not brave enough

Mein Englisch ist ganz schön eingerostet, aber zum Glück geht es ja auch ohne :)

Additional reporting by Andreas Kroener in Frankfurt

ach ja übrigens...

Zatarra said it is in dialogue with the U.S. Secret Service over its report, along with other regulatory and whistle-blowing agencies it declined to name. It said it received no response from BaFin after contacting it with its findings.
“We believe there is sufficient evidence that BaFin should be investigating,” Zatarra told Reuters by email.

Das hielten einige ja für gelogen. War es aber nicht.

Records related to companies listed, including Wirecard AG, Wire Card UK Ltd,
Bluetool Ltd, Click2Pay GmbH, Wirecard Payment Solutions Ltd ...

Wer hat da nachgefragt und warum?

Wenn man etwas weiter bohrt, findet man das hier

Request is for a copy of all reports, court filings, memos, summaries, investigations, orders, consumer complaints, comment letters,
administrative proceedings, status updates, records, and any other document related in whole or in part to or concerning the following
companies or persons from January 1, 2007, through the present: 1. “Wirecard AG”; 2. “Wire Card UK Ltd” (aka “Wire Card UK Limited”); 3.
“Bluetool Ltd” (aka “Bluetool Limited”); 4. “Click2Pay GmbH” (aka “Click2Pay”); 5. “Wirecard Payment Solutions Ltd”; 6. “TrustPay
International AG”; 7. “Wirecard Bank AG”; 8. “Inatec GmbH” (aka “Inatec”); 9. “Dietmar Knöchelmann” (an individual); 10. “Inatec
Solutions GmbH”; 11. “Retiarius GmbH”; 12. “Helge Kiessler” (an individual); and 13. “GFG Group Limited” Also it is requested that all
documents related to Zatarra Research & Investigations (aka “Zatarra”) mentioning, or relating to in any way, the above-identified
companies and/or persons from January 1, 2007, through the present also be provided.

Quelle

 

Aber wenn der Horizont von Hesse, Dohms und Konsorten kurz hinter Aschheim endet, muß man sich nicht wundern...

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

605 Postings, 379 Tage PastaPastaLöschung

 
  
    #4930
16.09.17 22:01

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 17.09.17 16:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

605 Postings, 379 Tage PastaPastaLöschung

 
  
    #4931
16.09.17 22:07

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 17.09.17 16:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

862 Postings, 996 Tage Back2014Es kommt zu keinen Aktivitäten der Behörden....

 
  
    #4932
16.09.17 23:23
es wird nicht gegen Wirecard ermittelt, auch wenn du jetzt wieder anfängst...

Bitte Quelle für deine 700 Tage angeben.

Ich hoffe du startest nicht wieder mit deinem Verunsicherungsmonologen...

 

605 Postings, 379 Tage PastaPastaQuelle

 
  
    #4933
17.09.17 11:21

zitiert wurde das im Artikel von Ingo Malcher in BrandEins, "Short Seller: Die Jäger"

Quelle

Wer recht hat, wird die Zukunft zeigen. Wie es in der Vergangenheit lief, haben die Forscher Alexander Ljungqvist von der NYU Stern School of Business und Wenlan Qian von der NUS Business School untersucht. Sie kommen zu dem Schluss, Short Seller würden „faktisch“ meist recht behalten. So würden 35 Prozent der angegriffenen Unternehmen von der Börse verschwinden, 38 Prozent würden ihre Wirtschaftsprüfer wechseln, und 23 Prozent würden ihre Umsatzzahlen korrigieren. In nur 19 Prozent aller Fälle würden Untersuchungen der Behörden oder der Börsen die Argumente der Angreifer widerlegen.

Originalartikel

Auf Seite 39 steht da z.B. etwas, warum die LV Dinge veröffentlichen

The results so far suggest that the arbs do not have deep enough pockets to correct the mispricing on their own, given the short sale constraints surrounding their targets. Our conjecture is that the arbs attempt to circumvent these constraints by making their information public, in an effort to persuade the longs to sell.

Solche Attacken seien nicht immer erfolgreich, sondern abhängig vom Inhalt.

only reports containing new information that is costly to acquire move prices (S.37)

Und dann zu meinen Aussagen, ebenfalls S. 36

Investigations by regulators such as the SEC or the DoJ or by an exchange back up the reports in fully 90% of the cases. (...) the arbs’
information is usually accurate rather than manipulative

und

There are long delays between reports coming out and third-party actions. For example, it takes regulators on average 733 calendar days to intervene. This suggests that the market responses to these post-report regulatory interventions are unlikely to be responsible for the price declines we see in the immediate aftermath of the release of the arbs’ reports. (S. 34f)

Letzteres bedeutet im logischen Umkehrschluß, dass regulatorische Maßnahmen gegen die Wirecard noch immer denkbar sind, wenngleich unwahrscheinlich - aufgrund ihres hohen "Schadenspotentials" für long Investierte sollten sie aber Teil einer Risikoanalyse sein. Diese Risiken wurden auf Analystenseite anfangs heftig diskutiert (zu lesen beispielsweise in den Studen von Bryan&Garnier im Sommer 2016), im weiteren Verlauf wurden die Risiken ausgeblendet oder als "unbedeutend" klassifiziert (Belege dürftet ihr selbst finden, z.B. Kepler Chevreux, soweit ich mich richtig entsinne), abgesehen von Exoten wie Macquarie (Dezember 2016) oder in Ansätzen Morgan Stanley (Dezember 2016). Seither ist der Kurs explodiert und hat somit die Zurückhaltung dieser beiden Analysten bisher als Fehleinschätzung erscheinen lassen.

Wenn nun jemand der Auffassung wäre, dass es aktuell etwas an Wirecard Geschäftsgebahren auszusetzen gäbe, sollte dieser jemand das Hauptaugenmerk auf die Gegenwart richten und nicht auf die Vergangenheit und er sollte vor allem in Deutsch veröffentlichen. Beides hätte Zatarra tun können, das haben sie vermasselt. Sie haben ihren Fehler auch nicht korrigiert, entweder weil es gar keine wirkliche Schädigungsabsicht gab und der initiale Kursrutsch schon als Erfolg ausreichte (im Gegensatz zu ihren öffentlichen Statements) oder weil sie zu arrogant oder überzeugt waren oder weil es von vorneherein ein Fake-Angriff war. Der Vorteil, der sich daraus für "neue Angreifer" ergibt, liegt in den Dingen, die Zatarra gar nicht mehr thematisiert hat und die quasi kostenfrei nutzbar wären. Wenn es jemanden gibt, der hier Ambitionen hat, kann er sich gerne an mich wenden für strategische Diskussionen. Das würde ich sogar umsonst machen.

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

1215 Postings, 578 Tage zwetschgenquetsche.Ein Nudelgericht mit Quatsch als Soße

 
  
    #4934
5
17.09.17 18:24
Da ist er wieder ... und sogleich bereue ich es, ihn mir zurückgewünscht zu haben ;-)

Wir hatten das zwar schon längst mit dem Brandeins-Artikel und der Studie hier, aber wenn du schon was aufwärmst, dann mache ich noch die zweite Herdplatte an und wärme damit die Gegenseite auf.

1) Im wissenschaftlichen Artikel geht es hauptsächlich um chinesische Firmen - auch erheblich kleiner als Wirecard. Das ist wichtig zu wissen, denn die damaligen Verhältnisse (2011) erinnern stark an die Dotcom-Blase hier. Da war auch vieles uneriös, betrügerisch, gehypt usw. - ein ideales Terrain für Shorties. Nur genau das war und ist hier nicht der Fall. Wirecard ist eine andere Liga, ja, Deutschland an sich. Apropos Dotcom: Man sieht es ja an Wirecard, Zooplus, GFT und "neu" auch an Zalando, Rocket und aus Übersee an Google und Amazon. Es bleiben nur die seriösen, guten Unternehmen übrig nach einer nötigen Marktbereinigung und es gilt: 1) Aus Fehlern lernt man und 2) aus allem Neuen entwickelt sich etwas Robustes, Etabliertes. Ob nat. oder jur. Person, sie erwachsen alle mal aus ihren Kinderschuhen!

2) In keinem der "Shortattacken-Fälle" erhärteten oder bewahrheiteten sich die Vorwürfe der LVs. Weder bei Ströer, bei Aurelius noch hier.
Gemein hatten diese Firmen nur, dass sie vom Chartbild her angreifbar waren - also bei Höchstständen leerverkaufen und Geschehnisse in der Unternehmensgeschichte hatten, die mitunter anrüchig waren, wie kalter Kaffe von vor-vor-vorgestern. Hinzu kommt eine lammfromm gehaltene Bafin, die dem Treiben der Shorties noch nicht mal im Ansatz etwas entgegenzusetzen hat.
Wir sind ein Paradies für die skrupellosen Spielchen raffgieriger Zatarras und Gothams und Muddy Waters, die sich ja auch dem allg. Lichte und dem Glanz des Leerverkaufs als "Verbrechensaufdecker und Liquiditätshelfer" bedienen, um ihr eigenes kriminelles Tun besser kaschieren zu können. Und vglw. unerfahrene Journalisten wie Ingo Malcher gehen dem auf dem Leim.

3) Zurück zum Wissenschaftsartikel:
Das Perverse Wirken ist ja dort unterschwellig schon angegeben worden - nämlich, dass Anleger, die nicht genug Geld haben, um den Aktienkurs von sich aus bewegen zu können, bewusst irreführende, verzerrte Angaben machen und Negatives suggerieren, um damit ihre "finanzielle Schwäche" überzukompensieren.
Und das ist einfach nur schäbig.
Denn wir alle haben keine 1 Mrd. Euro zur Hand für eine Order, um damit direkt Wirecards Aktienkurs so bzw. dahin zu beeinflussen, wie wir es gerne hätten. Daher müssen wir warten und warten und warten und darauf hoffen, dass der Kurs irgendwann mal steigt oder fällt - je nachdem, ob wir von steigenden oder sinkenden Kursen ausgehen.
Aber wir launchen doch keine Webseite und publizieren dort eine heuchlerische "Analyse", z.B. dass Wirecard von Alibaba gekauft wird für 200 Euro pro Aktie und nutzen das kurze Zeitfenster bis zur Widerlegung für Gewinnmitnahmen.

4) Leerverkäufe, insb. Short-Attacken sind in der Finanzforschung unterrepräsentiert. Lass mal einige Jahre ins Land gehen und dann werden sich auch Studien finden, die belegen, wie unerfolgreich (im Sinne von "Vorwurf stimmte nicht") solche Shortattacken waren.

5) In jeder Firma gab und gibt es Schmu. Bei Bayer, bei BASF, SIEMENS, VW etc., nur musst du immer schauen, wie schädlich der jeweilige Schmu tatsächlich ist. Existenzgefährend sicherlich nirgends, meistens auch verjährt. Oft rühren die "Skandale" aus ganz früheren, ja im Grunde aus den Anfangsjahren her. Und Wirecard ist quasi erst kurz aus den Anfangsjahren raus, übrigens fanden die Anfangsjahre in turbulenten Zeiten statt: Das Internet war noch wirkliches Neuland, Geschäftsmodelle im trial and error-Verfahren, ergo völlig unklare Markt- und Wettbewerbsstruktur (wenngleich sehr kompetitiv geblieben) und da keine Fehler zu machen, ist schlicht unmöglich.

Wäre ich ein Verschwörungstheoretiker wie du, PastaPasta, dann würde ich aufgrund meiner Erfahrung, dass mir mal 1 Brief und 1 Paket abhanden gekommen sind, das Geschäftsmodell und die operative Tätigkeit der Deutsche Post/DHL so auffassen: Eine Firma, die sich nur gegründet hat, um an den Besitz anderer Leute zu kommen und nur deswegen nicht 100% aller Paketinhalte stiehlt, damit man alle seine Kunden nicht vergrault.

Das das natürlich Quatsch ist, ist klar, aber du servierst uns ja auch immer Quatsch mit Soße.
 

862 Postings, 996 Tage Back201419% können widerlegt werden

 
  
    #4935
17.09.17 19:18
Und ich bin mir sicher , dass der anteil der Research-Firmen die die Namen der Hintermänner nicht nennen wollen und widerlegt werden bei fast 100% liegt....

Denn warum sonst würde ich dann die Namen nicht nennen?... weil es nicht stimmt...

Aber egal, das hatten wir schon alles mal.... i  

1215 Postings, 578 Tage zwetschgenquetsche.Straftäter

 
  
    #4936
2
20.09.17 14:34
Wie Back2014 bereits oben postete, hat es ein Geschmäckle, wenn man anonym verleumdet, wie es Zatarra ggü. Wirecard tat.

Ein anderer Fall "irreführender, schäbiger Short-Attacke" ging dieses Jahr ja von Gotham Research zur Aurelius-Aktie aus. Alle Anschuldigungen konnten widerlegt werden und wie sich jetzt herausstellte handelte es sich bei Daniel Yu, dem Chef und Gründer des Hedgefonds/Researchhauses Gotham um einen verurteilten Straftäter wegen Diebstahl und Betrug!
Vgl. http://www.ariva.de/forum/...lius-ohne-spam-547673?page=39#jumppos993 sowie https://de.scribd.com/document/359315498/...-Yu-Gotham-City-Research#

Von wegen, die ganzen Hedgies wären alles Verbrechensbekämpfer, Aufklärer usw.
Bullshit!

Keine einzige Short-Attacke in Deutschland hat bislang rechtlich und moralisch Recht behalten!

 

605 Postings, 379 Tage PastaPastaAmnesie?

 
  
    #4937
1
24.09.17 13:20
Der Kurs von wirecard lag nach der Attacke über Wochen am Boden und LV konnten in aller Ruhe ihre Gewinne abschöpfen. Ich hoffe, Zatarra hat den verdienten Lohn eingefahren für ihren Enthüllungsbericht, an den sich in Deutschland niemand herangewagt hat. Ich wünsche sehnlichst, dass auch deutschsprachige Autoren sich wieder mehr um die wirecard kümmern. Fast 80 Euro nach steilem Anstieg, wenn das kein Grund für eine short and run Attacke wäre... aber ich wünsche mir natürlich einen gut recherchierten Hintergrundbericht. Das würde ich moralisch besser finden und ein feiger Angriff würde ja auch ehrliche Leute wie Fred treffen. Hat eigentlich jemand einen Hinweis auf den Prozess der Wirecard gefunden? Sonst müsste ich mich an das Gericht in Tel Aviv wenden, warum es falsche Informationen veröffentlicht.
-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

862 Postings, 996 Tage Back2014PastaPasta

 
  
    #4938
24.09.17 14:17
Wenn ich den scheiss schon höre:

Dass zatarra den verdienten Gewinn eingefahren hat!

Zatarra ist eine betrugsfirma, die irgendwas behauptet und sich nicht mal zu erkennen gegeben hat..... enthüllungsbericht? Naja, aber ich möchte nicht weiter auf deine Verschwörungstheorien eingehen...

Klar, das Gericht in tel Aviv veröffentlicht falsche Infos veröffentlicht???? Weil Wirecard Sie bestochen hat?  

192 Postings, 465 Tage mad-jayDie

 
  
    #4939
1
25.09.17 08:17
Geister die ich rief...  

530 Postings, 613 Tage Balr@PastaPasta // aktuelle Bewertung

 
  
    #4940
8
25.09.17 09:27

Kannst Du mir bitte eingefallen tun? Du bist so gut informiert, kennst die Hintergründe, Insides und entsprechende Ansprechpartner, so scheint es mir zumindest. Anstatt hier im Forum deinen Ergüssen freien Lauf zu lassen. Setz Dich 1/2 Jahr hin und verfass den Bericht den Du dir wünscht selbst!

Die Zeit die Du eh schon investierst wäre so viel besser verwendet. Derzeit ist es doch die pure Verschwendung von Lebenszeit und Geld. Deine Shorts wurden schließlich wertlos ausgebucht.

Ich würde es gerne drauf ankommen lassen.

Die meisten hier im Forum werden mittlerweile +100% im Plus sein und bedanken sich eher bei Dir bzw. den LV für die Aktion vor 1 1/2 Jahren.

Dank Zatarra konnte ich meine Stückzahl damals auf 1000 Stk. aufstocken und freue mich sehr darüber. Übertreibungen am Markt gibt es immer wieder, sowohl nach unten als auch nach oben.

FAKT ist jedoch langfristig passt sich die Börse den Fundamentaldaten der Unternehmen immer an. Und die sind bei Wirecard besser den je. Der freie Cashflow könnte gerne etwas höher ausfallen, aufgrund der (hoffentlich) werthaltigen Akquisitionen jedoch zu verkraften.


*** Aktuelle Meinung zur Bewertung:
Meiner Meinung nach ist WDI bei einem EPSe i.H.v. 2? (2017) überbewertet. Wer Gewinne mitnehmen will dem kann ich es derzeit nicht verübeln. Ich sehe im Gesamtmarkt weiterhin große Risiken.

Jedoch glaube ich, dass Unternehmen die in globalen Megatrends unterwegs sind langfristig und auch in möglichen Krisen überdurchschnittliche Renditen abwerfen werden. Diese globalen Megatrends (z.b. Digitalisierung / Payment) lassen sich nicht durch politische oder makroökonomische Krisen ausbremsen. Meiner Meinung nach kann Wirecard einer der ganz großen Player der nächsten 10-30 Jahre werden. Und daher werde ich keine Stücke abgeben.

Sollte es irgendwann der Fall sein, dass sich das Wachstum verlangsamt, ist Wirecard schon längst einer der ganz großen. Eine mögliche Dividendenstrategie ist auch schon erkennbar. Jedes Jahr steigende Dividenden (auch wenn es Peanuts ist). Verlangsamt sich das Wachstum (Markt erreicht langsam Sättigungsgrad) benötigt Wirecard weniger Akquisitionen und kann den Aktionäre attraktive Dividendenrenditen aussprechen.

Bis das der Fall ist (+20 Jahre) kann sich der Kurs bei gleichbleibenden Gewinnwachstum vervielfachen. Mit einem Blick die Zukunft ist der aktuelle Kurs i.H.v. ca. 76? daher durchaus gerechtfertigt.

?

 

115 Postings, 3270 Tage lichtenfelsAn Bair.. haette....

 
  
    #4941
1
25.09.17 10:10
Ich nicht besser schreiben koennen  

153 Postings, 227 Tage joja1Pasta

 
  
    #4942
2
25.09.17 12:44
könnt ihr mit der Attacke ev. noch etwas warten? Zur Zeit fehlen mir die Mittel zum Nachkauf. Vielen Dank!  

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom Jupiterwenn die 100% seit dem

 
  
    #4943
25.09.17 15:53
Dezembertief voll sind, gibt's bei mir 'ne Flasche Krug Grande Cuvée. Das ist es mir wert, zumal diese 100% gehebelt noch fetter aussehen. Da kann es auch ein guter Schampus sein.  

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterIch finde auch,

 
  
    #4944
2
25.09.17 22:11
dass es an der Zeit ist, mit alten Kamellen abzuschließen. Dass es keine Infos zu irgendwelchen Gerichtsverfahren aus Israel gibt, muss wohl bedeuten, dass da nix kommt. Klar, die Justiz ist mitunter extrem träge und langsam, aber das betrifft dann vor allem zivilrechtliche Bagatellverfahren. Alles, was nicht so wirklich wichtig ist. Wichtige Verfahren laufen einerseits weitgehend "öffentlich" ab, so dass sich die Allgemeinheit informiert sieht, andererseits zwar teilweise auch sehr schleppend, wenn die Angelegenheit öffentlich Aufsehen erregt und gesellschaftlich relevant ist, teilweise aber auch sehr schnell, wenn es auf Einhaltung von Frosten oder Abwendung von Schaden ankommt.

WDI betreffend gibt es diese Situation wohl nicht, was auf Bagatellsachen hindeutet. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von einem Verfahren in Israel bisher NUR von Pasta gehört habe. Was mir hingegen regelmäßig Infos auf's Handy oder auf ddn Desktop bringt, sind die runden Marken, die Wirecard in recht kurzen Abständen erklimmt. Und wie schon mehrfach betont: Ich gehe von der Dreistelligkeit aus. Sehr lange wird das nicht mehr dauern.

 

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterUnd schon wieder Herr Dohms

 
  
    #4945
3
26.09.17 21:44
Unter dem folgenden link:

http://finanz-szene.de/...iv-kommt-bald-das-erste-fintech-in-den-dax/

hat Heinz-Roger Dohms am Freitag mal wieder zugeschlagen. Nicht, dass seine Infos zu Dax- Auf- oder Abstieg  nicht für den einen oder anderen, der sich damit noch nicht auskennt, nicht hilfreich wären. Allerdings scheint er sich mit der Gründung seines neuen im August online gegangenen Portals finanz-szene.de endgültig auf die Seite der "etablierten" Banken gestellt zu haben. Von Unabhängigkeit, die er selbst unter der Rubrik "Wer sind wir?" vorgibt, ist da nicht viel zu erkennen. Um so besser, dass man endlich auch Klarheit hinsichtlich seiner Aussagen zu Wirecard hat. Denn nach der Klärung der Frage, ob und welche Chancen Wirecard hat, in den Dax aufzusteigen, zitiert er schließlich unter Punkt 6 seines aktuellen Artikels den "LBBW-Experten" (wofür ist der eigentlich Experte?) Streich, der einem Dax-Aufstieg Wirecards bereits im August 2018 eine Wahrscheinlichkeit von nur 5% zubilligt. WAS für eine fundierte Aussage eines Experten, dessen Spezialkenntnisse uns verborgen bleiben.

Da dies Herrn Dohms auch noch nicht zu genügen scheint, verweist dieser dann unter dem abschließenden Punkt 7 auf seinen eigenen ruhmreichen Artikel aus dem Februar dieses Jahres, der immerhin den Kurs von knapp über 46 Euro auf rund 43 Euro "abstürzen" ließ.

Wie gut, dass die Anleger von Wirecard heute selbstbewusster solchen Eskapaden angeblich unabhängiger und investigativer Journalisten gegenüber stehen. Der Kurs hat an den beiden Handelstagen nach der Veröffentlichung jeweils neue Allzeithochs erreicht.  

385 Postings, 492 Tage v0000vDieser Schmierfink

 
  
    #4946
26.09.17 22:42
hat sich mit seinen letzten Artikeln im MM derart blamiert, das sie ihn wohl dort nicht mehr machen lassen wie er will. Deshalb wohl sein eigenes Portal wo er ein bisschen zahmer auftritt. Ob Wendehals oder nicht, man kann den Typen so oder so nicht ernst nehmen.  

2868 Postings, 2761 Tage Fred vom JupiterKlares Zeichen von Stärke

 
  
    #4947
2
09.10.17 20:04
WDI konsolidiert auf hohem Niveau, Rücksetzer scheinen da keinen Platz zu haben. Extrem stark!  

266 Postings, 260 Tage Joschi1972Stimmt...

 
  
    #4948
1
09.10.17 20:30
...genau, Fred!
Bei WAF300 haben auch nicht viele an die "Dreistelligkeit" geglaubt.
Ich bleibe investiert und bin gespannt wo wir Ende des Jahres stehen!

 

266 Postings, 260 Tage Joschi1972Ehrlich...

 
  
    #4949
20.10.17 18:43
...gesagt hatte ich mit den sehr guten Zahlen von Paypal gerechnet und darauf gehofft das WDI im Windschatten ordentlich mitgezogen wird...

Anstatt dessen der kleine Schreck in der Abendstunde! Wenigstens hat mein Trade mit ordentlichem Hebel gut funktioniert...

Freue mich auf die Zahlen, schönes Wochenende... ;)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 | 198  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben