Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 23 60
Talk 11 26
Börse 9 23
Hot-Stocks 3 11
DAX 2 2

SCHWER-Gewichte in SILBER

Seite 1 von 84
neuester Beitrag: 07.09.14 19:24
eröffnet am: 13.03.11 23:55 von: Teras Anzahl Beiträge: 2077
neuester Beitrag: 07.09.14 19:24 von: Teras Leser gesamt: 294244
davon Heute: 17
bewertet mit 69 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  

18734 Postings, 2427 Tage TerasSCHWER-Gewichte in SILBER

 
  
    #1
69
13.03.11 23:55
Dieser Discussions-Faden soll voll und ganz das Thema SILBER - wie auch die damit zusammenhängende STABILITÄTS-Frage verschiedener WÄHRUNGEN fassen...

Und was die Hervorbringung des Silbers angeht, so wollen wir uns hierbei jeweils
auf die SCHWER-Gewichte in diesem Edel-Metall concentrieren; also zum Beispiel
auf jene Papers, wie sie derzeit aus der unten angefügten Chart-Vergleichung ersichtlich sind.

Bei Bezugnahme auf fremde Ausarbeitungen ist stets auf correcte QUELLEN-Angabe
zu achten.  
Angehängte Grafik:
actueller-chart-vergleich-zum-thema-silber.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
actueller-chart-vergleich-zum-thema-silber.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
2051 Postings ausgeblendet.

2671 Postings, 1137 Tage lady luckwird noch eine wilde silberwoche werden, next week

 
  
    #2053
2
08.08.14 21:46
 New London Silver Price heralds new era in precious metals Thomson Reuters Eikon
The silver market is set for a historic makeover as Thomson Reuters and the CME Group are set to operate the new London Silver Price from 15 August.
The silver market is set for a historic makeover as Thomson Reuters and the CME Group are set to operate the new London Silver Price from 15 August, as the current 117-year old process comes to an end.

The silver fix – which is used by producers, consumers and investors on a daily basis – is currently set every day at noon by three banks via a conference call, working out a price at which their customers are willing to buy and sell the metal. A City of London Institution, the silver fix is used to price for mining sales contracts and exchange-traded funds.

The London Bullion Market Association (LBMA) confirmed that the existing daily silver fix, will be replaced on August 15 by the new London Silver Price with CME Group providing a price platform and methodology, with Thomson Reuters responsible for administration and governance.

The new method offers an auction-based, auditable electronic system that will match buying and selling orders to reach a benchmark for the price of silver. All of the auctions can be viewed live on Thomson Reuters flagship desktop, Eikon.

Can’t miss webinar: The new London Silver Price Mechanism. Greater transparency, facilitated by Thomson Reuters, CME and LBMA

If you would like to learn more about the new process, join Thomson Reuters, CME Group and the LBMA for an informative webinar around the new London Silver Price and the methodology behind how this number is produced.  

18734 Postings, 2427 Tage TerasRussisch-americanisches Milliarden-Project:

 
  
    #2054
6
11.08.14 10:37

2671 Postings, 1137 Tage lady luckschwache zahlen, tensions in ukraine und irak

 
  
    #2055
2
13.08.14 15:19
Wahre US Arbeitslosigkeit bei ca. 23%, zu hohe Teilzeitjobquote und Retail sales are the weakest in six months
WASHINGTON (MarketWatch) — Sales at U.S. retailers in July had the weakest growth in six months, dragged down by auto dealers, according to government data released Wednesday.

Overall retail sales were basically unchanged in July, ticking up only a tiny fraction from June, the U.S. Commerce Department reported. That result missed expectations from economists polled by MarketWatch, who had forecast retail-sales growth of 0.2% in July, matching June’s result. Excluding autos, retail sales rose 0.1% in July, also missing forecasts that called for growth to hold steady at 0.4%.

Retail sales are a major chunk of consumer spending, which is the backbone of the U.S. economy. Recent retail-sales reports have been tepid, held back by weak wage growth and wary consumers.

While most economists expect stronger hiring trends this year to lead to higher wages and more consumer spending, others point out that many new jobs, in areas such as retail, are relatively low paying and may not do much to pump up spending.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckUS AL-quote bei 23,2%

 
  
    #2056
2
13.08.14 15:39
ermittelt durch Paul Craig Roberts, US Senator Charles Schumer und John Williams von Shadowstats! Details im nachfolgendem Link:
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckconfusion bei am Fr. neu eingeführten silverfixing

 
  
    #2057
3
13.08.14 15:48
Since there is no centralised clearing for precious metals markets, the initial users of the new benchmark are expected to be the 11 market-making members of the London Bullion Market Association, which include Credit Suisse, JPMorgan, Goldman Sachs and UBS.

But so far no one has publicly stepped forward to say they will be involved even though testing of the system has gone without a hitch. The CME Group, whose Comex exchange offers the biggest silver futures contract, is providing the electronic price platform and the algorithm that will be used to set the auction’s opening price. Thomson Reuters will take care of the governance and administration.

That said, the news outlet also notes that the uncertainty is “only to be expected” and the list of participants may simply be released Friday.

weitere infos von norman ross:
http://news.sharpspixley.com/article/...-silver-fix-confused-/208123/  

2671 Postings, 1137 Tage lady luckMonsanto Gentech f. Europa: Zielgebiet Ukraine

 
  
    #2058
2
17.08.14 00:19
What could Monsanto and the Ukrainian conflict possibly have in common? Let’s just take a look:
The stakes around Ukraine’s vast agricultural sector, the world’s third largest exporter of corn and fifth largest exporter of wheat, constitute a critical factor that has been overlooked. With ample fields of fertile black soil that allow for high production volumes of grains, Ukraine is the breadbasket of Europe.
http://www.ipsnews.net/2014/08/...ve-to-do-with-the-ukraine-conflict/
Ukraine is the breadbasket of Europe and it is GMO-Free, but not for long.
Biotech Takeover of Ukraine Imminent | Farm Wars
Ukraine is the breadbasket of Europe and it is GMO-Free, but not for long.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckDon't mess with Russia!

 
  
    #2059
30.08.14 15:22
Genug reagiert. Kreml löst sich von Defensivpolitik und beginnt zu agieren.
Aktivitäten des durch die USA betriebenen versuchten Regimewechsels im Kreml müssen enden, andernfalls sich die Nuklearmacht Russland zu verteidigen weiß!
Weiters äussert sich V. Putin über die Kritiklosigkeit der EU im Rahmen der ethnischen Säuberung im Dombass und der jüngsten Militäroffensive  Kievs Vasallenregierung auf die eigene Bevölkerung im Ostenwie folgt:

"If those are contemporary European values, then I'm simply disappointed in the highest degree," he said, comparing Ukraine's military operations in the east of the country with the Nazi siege of Leningrad in World War Two.

"Small villages and large cities surrounded by the Ukrainian army which is directly hitting residential areas with the aim of destroying the infrastructure... It sadly reminds me of the events of the Second World War, when German fascist... occupiers surrounded our cities."
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckWarum so sensibel, Herr Putin?

 
  
    #2060
2
30.08.14 15:28
America Has Undertaken Regime Change In Many Countries Before
In 1957, the U.S. and British governments planned regime change in Syria … because it was drifting too close to the Soviet Union.

20 years ago, influential U.S. government officials decided to effect regime change throughout the Middle East and North Africa.   The countries targeted were “old Soviet regimes”.

The U.S. has, of course, already carried out regime change in Guatemala, Iran, Iraq, Afghanistan, Libya,Chile, Haiti and many other countries.  The U.S. was also instrumental in the recent regime change inUkraine.

Soviet leader Gorbachev allowed the Soviet Union broken up only after the U.S. and NATO promisedthey would not encircle Russia militarily.  Ever since 1991, they have broken their promise and encircledRussia.

READ MORE (mit vielen hyperlinks)
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckwie zuletzt beim Bilderbergmeeting von Joe Biden

 
  
    #2061
2
30.08.14 15:45
über 4 Stunden referiert (kurz danach wurde sein Sohn in den Vorstand Ukraines größtem Energiehändler und Versorger berufen), als da im Publikum nebst anderen auch der als Ehrengast geladene Kissinger Bidens Ausführungen der New World Order lauschte.

Kommt da jetzt schon der erste US Schub, war es das was General McInerny meinte?:
Is this what General McInerney was talking about last week on Fox News?

“On or before September 7th a major news network and a major publishing network are gonna put out a book and it’s going to be earth shattering about what’s (started to say “going to happen?) happening, and what happened.  And the fact is we may even see on 9/11/14  MH370 resurface again.  We should be prepared for anything.  We should go to DEFCON1, which is our highest state of readiness, and be prepared as we lead up to 911.”

UND da erscheint auch schon das neue "Werk" Henry Kissingers zur alten und NEW WORLD ORDER (release date anfang sept14):
Libya is in civil war, fundamentalist armies are building a self-declared caliphate across Syria and Iraq and Afghanistan’s young democracy is on the verge of paralysis. To these troubles are added a resurgence of tensions with Russia and a relationship with China divided between pledges of cooperation and public recrimination. The concept of order that has underpinned the modern era is in crisis.

The search for world order has long been defined almost exclusively by the concepts of Western societies. In the decades following World War II, the U.S.—strengthened in its economy and national confidence—began to take up the torch of international leadership and added a new dimension. A nation founded explicitly on an idea of free and representative governance, the U.S. identified its own rise with the spread of liberty and democracy and credited these forces with an ability to achieve just and lasting peace. The traditional European approach to order had viewed peoples and states as inherently competitive; to constrain the effects of their clashing ambitions, it relied on a balance of power and a concert of enlightened statesmen. The prevalent American view considered people inherently reasonable and inclined toward peaceful compromise and common sense; the spread of democracy was therefore the overarching goal for international order. Free markets would uplift individuals, enrich societies and substitute economic interdependence for traditional international rivalries....
Henry Kissinger on the Assembly of a New World Order - WSJ
The concept that has underpinned the modern geopolitical era is in crisis, writes Henry Kissinger.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckbald auch westliche Militärs offiziell in Ukraine?

 
  
    #2062
2
30.08.14 19:27
10.000 Soldaten nach Osteuropa?: Großbritannien plant offenbar Ukraine-Eingreiftruppe - n-tv.de
Offiziell ist es noch nicht. Doch bewahrheitet sich ein Zeitungsbericht aus Großbritannien, plant die Cameron-Regierung eine Truppe von 10.000 Soldaten aus mehreren europäischen Ländern, die gegen die russische Armee in Stellung gebracht werden soll - für den Fall des Falles.


nun, die IMF Milliarden müssen ja bewacht, die Plünderung der Ukraine orchestriert werden....
http://www.focus.de/politik/ausland/...-ukrainern-ein_id_3665562.html  

2671 Postings, 1137 Tage lady luckIS: we are in your state and in your streets

 
  
    #2063
2
31.08.14 12:40
ISIS and its predecessor, al-Qaeda, were financed by Saudi Arabia. The Saudis routinely denounce the terrorist groups they finance after the groups gain international notoriety.

The Saudis are now engaged in a propaganda campaign designed to put distance between the monarchy and IS.

The Saudi ambassador to the United Nations issued a stern rebuttal after The Guardian said Saudi Arabia has been “funding the most intolerant brand of Islam” and the grand mufti of Saudi Arabia issued a statement condemning the Islamic State.

“Saudi Arabia has been a major source of financing to rebel and terrorist organizations since the 1970s, thanks to the amount it has spent on spreading its puritan version of Islam, developed by Mohammed Abdul Wahhab in the 18th century,” writes Paul Vallely for the Belfast Telegraph.

The former Prime Minister of Iraq, Nouri al-Maliki, has accused Saudi Arabia and the neighboring Wahhabist kingdom of Qatar of financing IS.

"I accuse them of inciting and encouraging the terrorist movements. I accuse them of supporting them politically and in the media, of supporting them with money and by buying weapons for them," he told France 24 television in March.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckCOMEX PM-Lager bald voll - mit Papier!

 
  
    #2064
2
31.08.14 12:51
Willing or unwilling; we all now dwell in the fantasy-realm previously dubbed “the Wonderland Matrix”. For the small minority who still retain mental awareness; this all-encompassing illusion of propaganda is like a thick fog which blankets reality. However, for the legions of brainwashed drones in our societies, the Wonderland Matrix is reality.

Nowhere is this blanket of fog thicker than in the precious metals sector. Here perversity is a way of life, as the genesis of the Wonderland Matrix began with the fantasy-world constructed here by the propaganda of the Corporate media.

As must inevitably occur with such serial perversion (i.e. consistently reporting the precise opposite of reality), these perverse lies soon begin to contradict each other. We see a glaring example of this by simply viewing the Corporate media’s “perversion (2014 version)” versus its “perversion (2013 version)”.

The insanity of last year began shortly after the Cyprus Steal, when a corrupt Western government rubber-stamped the first “bail in”. This, in turn, opened the floodgates to the unlimited confiscation (i.e. theft) of paper assets by our corrupt governments, as these puppet-leaders mumbled in unison about how this (act of theft) was now a “precedent”.

With this lawless seizure of peoples’ bank accounts being characterized (by puppet-politician and media drone alike) as a “precedent” rather than a crime; this sparked a stampede of panic out of one of the most-fraudulent forms of paper assets: the banksters’ paper-called-gold “funds”.

As every knowledgeable investor in this sector knows; the entire “gold market” itself (i.e. the paper-fraud market operated by the One Bank) is 99% paper and 1% gold. This was blurted out in open testimony to the CFTC by former Goldman Sachs banker, Jeffrey Christian. The exception to this are the bullion banks’ paper-called-gold “funds” which are simply 100% paper.

Thus when vast quantities of this paper was liquidated in the Stampede of ’13, it dragged down the official “gold price” with it. This caused demand for physical bullion (real gold) to spike to historically unprecedented levels. Yet the propagandists of the corporate media characterized this spike in demand to all-time record levels as a “12% drop in demand”.

Why? Because these serial liars totally ignored what was happening in the real gold market, and only reported on the bankers’ paper-called-gold – the 99% fraud which the bankers call “the gold market”. Now flash ahead to 2014.

With demand for (real) gold last year in the (real) world having hit an all-time record, but with the price remaining essentially flat this year, physical demand has cooled in 2014 from those torrid levels – in part due to the artificial suppression of gold demand in India. Meanwhile, holdings in the bankers’ paper-called-gold have recovered somewhat from last year’s unprecedented collapse, primarily due to the bankers being forced to soak-up countless millions of units of these paper-frauds themselves.

But what do we see in the reporting from the Corporate media this year? We see the propagandists ignoring (rising) “demand” in the paper-called-gold market (the 99%), and focusing their reporting exclusively on the (falling) sales in the physical gold market (the 1%).

 

As always; the best place to go for unadulterated propaganda in the gold market is Basher Central, otherwise known as Kitco. Its recent reporting begins thusly:

Light physical demand has been a common theme in the gold market for the past few months…

This itself is a perversion, as what Kitco calls “light physical demand” is a drop from all-time record demand. It’s like a dweller of the Sahara desert calling it “a cool day outside” – because the temperature is only 90 degrees (Fahrenheit). The perversity then continues:

“We still feel that gold is looking a little shaky in the short to medium term and without a major influx of physical demand or geopolitical flare-ups, gold should continue to track lower.” [emphasis mine]

There are almost too many perverse contradictions in that one sentence to keep track of all of them. To begin with; last year we had all-time record “physical demand” – yet the price fell 30% because of the collapse of the paper-called-gold market (the 99%). Yet here we have some suit-stuffer calling himself a “gold analyst”, spewing the perverse nonsense that the 1% (the physical market) can drag the 99% (the paper-called-gold market) along behind it.

We see this perversity further reinforced by the fact that this year we have seen constant/endless “geopolitical flare-ups”, with three, separate, highly-volatile civil wars/revolutions (and one act-of-genocide) constantly featured in the propaganda of the mainstream media -- yet the price of gold has still not budged. Thus in that one sentence alone; we receive confirmation that these so-called “gold analysts” are merely clumsy liars, and that the “gold market” itself is simply a massive fraud.

It was at least rational that the price of gold fell last year (despite record, physical demand), due to the collapse in holdings in the (totally dominant) paper-called-gold market. However, not only do (legitimate) markets tend to automatically bounce-back from such "corrections”, but we have had the further, powerful driver of constant “geopolitical flare-ups” (and rising holdings in paper-called-gold) which even the Liars themselves acknowledge should be pushing this market steadily higher.

Yet in order to fabricate pretend-reasons why the gold market is not rallying sharply in 2014; we have the liars totally ignoring the paper-called-gold market (the 99%), and now focusing entirely on the physical market (the 1%). The is not merely totally irrational, it is perversely irrational – as it is precisely the opposite of what these same Liars did in their reporting on the gold market last year.

Heads I win; tails you lose.

If physical demand is rising, but demand for paper-called-gold is falling; the Liars only report on the paper market. If demand for paper-called-gold is rising, but demand for real gold is falling; we only see/hear reporting on the physical market. We get further perversity in the title to this compendium of lies from Kitco:

Comex Gold Warehouse Stocks Swell As Physical Demand Slumps

What is directly implied by this title is that the “gold” in Comex warehouses is actual, physical metal. Yet as was demonstrated conclusively in a commentary earlier this year via simple arithmetic, there cannot be even a single ounce of (available) gold in Comex warehouses.

As we have seen for many years in both the silver and gold markets; these fraudsters count the privately-held gold in the bankers’ paper-called-gold funds as public “inventories” – on an ounce-for-ounce basis. Yet with holdings in just one of these fraud-funds (GLD) exceeding 25 million ounces, Comex warehouses claim to be holding a mere 10 million ounces of “gold”, in total.

On the basis of holdings in just one of the banksters’ fraud-funds; actual Comex “inventories” must be somewhere in excess of -15 million ounces of gold at the moment. So what is actually “swelling” in these fraudulent warehouses (other than the lies of the media)? Obviously it’s nothing but stacks of paper.

Any actual gold displayed in photo-ops to create the illusion that these warehouses contain anything other than stacks of paper is merely gold which has been (unknowingly) “borrowed” from its rightful owner(s) – and, in fact, most of the ounces of gold held (and showcased) by these fraudulent bullion banks undoubtedly have dozens of (supposed) “owners”.

This is nothing more than simple arithmetic. Obviously any “commodity market” which is 100 times larger than the actual dollar-value of the commodity itself can only exist via (absurd, fraudulent) leverage – selling that same unit of commodity (whether “ounce” or “barrel” or “bushel”) over and over and over again to different, supposed “owners”.

This reality simplifies matters for us when translating the propaganda/lies from the Corporate media in the gold (and silver) sector. Any (and every) claim of “rising inventories” in Comex warehouses means nothing more than that these criminals have increased their absurd, illegal, fraudulent leverage in this “market” even further.

http://www.bullionbullscanada.com/gold-commentary/...rint=1&page=  

2671 Postings, 1137 Tage lady luckBKA warnt vor den CIA trainierten IS Rückkehrern

 
  
    #2065
2
31.08.14 13:23
und dem hier ansessig beheimateten islamradikalem Potential:
Die geplante Waffenlieferung an Kurden im Nordirak könnte Vergeltungsanschläge durch die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) provozieren. Das zeigt ein Papier des Bundeskriminalamts.
Nach den geplanten Waffenlieferungen an die kurdische Peschmerga-Miliz im Nordirak könnte Deutschland ins Visier islamistischer Terroristen geraten. Davor warnt das Bundeskriminalamt (BKA) in einer internen Gefährdungsanalyse, die der Berliner Morgenpost vorliegt.

Der Analyse zufolge könnten Mitglieder oder Sympathisanten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die deutschen Lieferungen von Kriegsgerät als illegitime Einmischung verstehen. Die Bundesrepublik könnte vom IS als Kriegsgegner betrachtet werden und "in den direkten Zielfokus terroristischer Aktionen geraten".

Die Bundesregierung will am heutigen Sonntag entscheiden, welche Waffen an die Kurden-Miliz geliefert werden sollen, um sie im Kampf gegen den IS zu unterstützen. Am Montag wird die Frage im Bundestag diskutiert. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gibt dazu eine Regierungserklärung ab.

Gefahr durch Rückkehrer
Das BKA nennt in seiner Analyse drei Gefahren: Zum einen könnten die Waffenlieferungen den IS zu "organisationsgesteuerten" Vergeltungsanschlägen veranlassen. Diese könnten auch außerhalb der vom IS kontrollierten Regionen im Irak und in Syrien verübt werden, also auch in Deutschland. Der IS verfüge, soweit bekannt, zwar nicht über eigene Strukturen in Deutschland.

Tatgelegenheiten könnten sich aber ergeben, "wenn sich westlich sozialisierte Personen nach einer ideologischen und paramilitärischen Schulung beim IS bereit erklären, in ihr Herkunftsland zurückzukehren und operativ tätig zu werden", heißt es.

Auf die Gefahr durch Rückkehrer hatte auch das Bundesamt für Verfassungsschutz hingewiesen. Nach Erkenntnissen der Behörde sind bereits mehr als 400 Dschihadisten aus Deutschland nach Syrien gereist.

Viele Unterstützer in Deutschland
Konkreter scheint die zweite vom BKA benannte Gefahr. Sie betrifft potenzielle Einzeltäter und Gruppen, die die Ideologie und die Ziele des IS unterstützen, aber unabhängig von der Organisation agieren.

Die Beobachtung relevanter Internetseiten zeige, dass der IS auch im deutschsprachigen Raum viele Unterstützer habe. Radikalisierungen würden "verstärkt und gezielt" ausgewertet.

"Dennoch muss einbezogen werden, dass ein nicht näher zu spezifizierender Teil der IS-Befürworter unerkannt bleibt und dass entscheidende Radikalisierungen bis hin zum Tatentschluss, wie im Fall des Arid Uka, unerkannt bleiben." Der damals 21-Jährige Uka hatte im März 2011 am Frankfurter Flughafen zwei US-Soldaten erschossen, ohne dass die Sicherheitsbehörden seine Radikalisierung bemerkt hatten.

Einmischung in innere Angelegenheiten
Eine dritte Gefahr sieht das BKA in gewalttätigen Auseinandersetzungen bei Demonstrationen. Nach den Waffenlieferungen könnten IS-Anhänger auch "Vertreter und Einrichtungen des deutschen Staates" ins Visier nehmen.

Abhängig vom Bildungsgrad und den Zugangsmöglichkeiten zu unabhängigen Medien würden Teile der Bevölkerung den IS nicht als terroristische Vereinigung betrachten, sondern als "legitimes, muslimisches Kalifat". Die Waffenlieferungen könnten daher als Einmischung in innere Angelegenheiten der Muslime verstanden werden. "Gewaltsame Reaktionen darauf können auch mit deutlichem Zeitverzug eintreten", heißt es. Die islamistischen Milizen des IS wollen einen sogenannten Gottesstaat errichten. Gegen militärische Feinde und Anhänger anderer religiöser Gruppen gehen sie mit äußerster Brutalität vor.

Die Bundesregierung sieht derzeit jedoch keinen Anlass zur Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen. Zwar seien Anschläge jederzeit möglich, sagte ein Sprecher von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Sonnabend. Es gebe aber keine Erkenntnisse über konkrete Anschlagsplanungen. "Deswegen gibt es keinen Anlass, über eine Erhöhung der Sicherheitsstufe nachzudenken."
 

3772 Postings, 291 Tage Galearisder Feind ist selbstgemacht und sitzt im eigenen

 
  
    #2066
3
31.08.14 13:26
Land.
Die, die den "Feind" aufgebaut haben, warnen uns jetzt vor ihm.
Euer Spiel ist durchschaut.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckMr. Mearsheimer spricht klare Worte

 
  
    #2067
1
31.08.14 14:27

18734 Postings, 2427 Tage TerasWhy the Ukraine Crisis is the West's Fault:

 
  
    #2068
4
01.09.14 03:44
According to the prevailing wisdom in the West, the Ukraine crisis can be blamed almost entirely on Russian aggression. Russian President Vladimir Putin, the argument goes, annexed Crimea out of a long-standing desire to resuscitate the Soviet empire, and he may eventually go after the rest of Ukrain ...
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckKrieg der Medien_lost in translation

 
  
    #2069
1
01.09.14 13:14
Amerikaner treiben EU weiter in eine Eskalation mit Russland
Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 01.09.14, 02:45  |  Aktualisiert: 01.09.14, 11:24
War es ein Übersetzungsfehler? Oder eine Manipulation? Eine Aussage von Wladimir Putin existiert plötzlich in zwei unterschiedlichen englisch-sprachigen Versionen. Doch wie schon bei den bisherigen "Beweisen" ist es völlig gleichgültig, was wirklich gesagt wurde oder geschehen ist: Die EU soll auf Druck aus Washington die Sanktionen gegen Russland verschärfen. Die USA suchen einen Vorwand, um den Stellvertreter-Krieg weiter zu eskalieren - und sicherzustellen, dass die Europäer die Rechnung für das Ukraine-Fiasko bezahlen.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luck#67 u.#68 auf deutsch (korrekt übersetzt;-)

 
  
    #2070
01.09.14 13:21
Angesichts dieser Tatsachen hat sich der ein oder andere Leser des Magazins Foreign Affairs wohl verwundert die Augen gerieben, als er dort einen Artikel fand mit dem Titel „Warum die Ukraine-Krise die Schuld des Westens ist“. Darin erklärt John J. Mearsheimer, warum nicht Russland, sondern die USA und die EU hauptverantwortlich für den eskalierenden Ukraine-Konflikt sind:

„Einer weitverbreiteten ‘Weisheit’ im Westen folgend, kann die Schuld an der Ukraine-Krise fast ausschließlich der russischen Aggression zugeschoben werden. Russlands Präsident Wladimir Putin, so die Argumentation, hat die Krim aus einem langjährigen Verlangen heraus annektiert, das sowjetische Imperium wiederauferstehen zu lassen, und er könnte auch hinter dem Rest der Ukraine sowie anderen osteuropäischen Ländern her sein. Aus dieser Sicht heraus, war die Amtsenthebung des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch im Feburar 2014 nur die Vorbedingung für Putins Entscheidung, russischen Truppen zu befehlen, Teile der Ukraine an sich zu reißen. Aber diese Darstellung ist falsch: Die USA und ihre europäischen Verbündeten tragen die Hauptverantwortung für die Krise.“

Vielmehr sei die wahre Ursache des Problems der stetige Expansionsdrang der NATO. Der Westen verfolge seit langem „das Ziel, die Ukraine aus dem Einflussgebiet Russlands zu befreien und das Land in die westliche Sphäre zu integrieren“, so Mearsheimer. Damit liegt Mearsheimer argumentativ auf der Linie des NATO-Experten Daniele Ganser. Er sieht in der Ausdehnung der NATO in den letzten 20 Jahren den eigentlich Grund für die Ukraine-Krise.

„Für Putin war der illegale Umsturz des demokratisch gewählten und pro-russischen Präsidenten – den er richtigerweise als „Putsch“ bezeichnet – der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Er reagierte, indem er sich die Krim aneignete, da er fürchtete, dass die NATO auf der Halbinsel eine Marinebasis errichten würde und indem er die Ukraine solange destabilisiert, bis sie von ihre Bestrebungen ablässt, dem Westen beizutreten“, so Mearsheimer weiter.
READ MORE:
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckNew York Times für Totalen Krieg in Ukraine

 
  
    #2071
01.09.14 13:34
Na das rundet das westliche Mediengesamtbild doch ab, nicht!?
The New York Times and the establishment are now calling for an intensification of this destruction of lives and property in eastern Ukraine. The “logic” contrived by the establishment characterizes the resistance as a Russian invasion and “demands that we send Western military advisers to Kiev, and give the Ukrainians full intelligence and satellite support. And we must ship them guns, tanks, drones and medical kits by the ton. We must even be ready to deploy NATO troops if Russian tanks roll toward Crimea, as many fear they will, to build a land bridge to the mainland of southern Russia,” writes Judah. “American and British special forces should be dispatched to plant the flag and protect the airports of Kiev and Odessa.”

In short, the U.S. should immediately engage in military brinkmanship and risk another world war.
 

2671 Postings, 1137 Tage lady luckRüstungsstart: erste Waffenlieferungen an Kurden

 
  
    #2072
01.09.14 19:12

2671 Postings, 1137 Tage lady luckEuropas fantastische Bondblase

 
  
    #2073
01.09.14 19:16

2671 Postings, 1137 Tage lady luckP.Craig Roberts: wir haben euch (Europäer) gekauft

 
  
    #2074
1
04.09.14 22:09
Warnung an die Welt: Ex-CIA-Mitarbeiter spielt verrückt
Herbert E. Meyer, der dem damaligen CIA-Direktor in einem bestimmten Zeitintervall der Regierung von Ronald Reagan als Assistent diente, hat einen Bericht verfasst, der zu einer Eliminierung von Russlands Staatspräsident Putin aufruft. „Und falls wir ihn mit den Füßen voran und einer Kugel in seinem Hinterkopf aus dem Kreml heraus schaffen müssen, so wäre dies für uns eine tragbare Angelegenheit“, wie es heißt.

Wie der verrückt gewordene Meyer illustriert, kennt der Wahnsinn, den Washington über die Welt gebracht hat, keine Grenzen mehr. Jose Manual Barroso, der durch Washington als platzhaltender Präsident der Europäischen Kommission installiert wurde, stellte sein neulich Im Vertrauen stattgefundenes Telefongespräch mit Wladimir Putin falsch dar, indem er den Medien steckte, dass Putin eine Drohung ausgesprochen habe: „Wenn ich will, kann ich Kiew in zwei Wochen einnehmen.”

Eine Drohung wäre nicht vereinbar mit Wladimir Putins gänzlich unprovokativer Haltung im Vergleich mit den strategischen Drohungen, die Washington und seine NATO-Marionetten gegenüber Russland im Fall Ukraine ausgesprochen haben. Russlands permanenter Vertreter bei der Europäischen Union, Vladimir Chizhov, erklärte, dass im Falle einer Aufrechterhaltung von Barrosos Lüge die Vollaufnahme dieser Konversation durch den Kreml öffentlich gemacht würde.

Jeder, der sich der gravierenden Unterschiede zwischen dem ukrainischen und russischen Militär bewusst ist, weiß genau, dass es das russische Militär lediglich 14 Stunden – und nicht 14 Tage – kosten würde, um die gesamte Ukraine einzunehmen. Erinnern sie sich daran, was der durch Washington und Israel trainierten und mit Waffen ausgestatteten georgischen Armee geschehen ist, nachdem Washington seine georgischen Marionetten auf Südossetien ansetzten. Diese durch Amerika und Israel trainierte und mit Waffen ausgestattete georgische Armee brach im Angesicht von Russlands Gegenangriff in nur 5 Stunden zusammen.
Die Lüge, die Washingtons Marionette Barroso in die Welt posaunte, war einer in diesem Amt weilenden Person nicht würdig. Doch wo in Europa findet sich in diesen Tagen eine Ernst zu nehmende Person an der Macht? Nirgends. Einige wenige dieser Ernst zu nehmenden Personen befinden sich alle nicht mehr an der Macht. Blicken wir nur auf NATO-Generalsekretär Anders Rasmussen.  Er war Premierminister von Dänemark, der erkannte, dass ihm die Chance gegeben war, über die Grenzen Dänemarks hinaus aufsteigen zu können, wenn er Washington als Marionette dienen würde.
Als dänischer Premierminister unterstützte er Washingtons illegale Invasion im Irak und gab damals wie folgt zum besten: „Wir wissen, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt.“ Natürlich wusste Rasmussen so etwas in keiner Weise, und welchen Unterschied hätte es gemacht, falls der Irak tatsächlich solche Waffen besessen hätte? Viele Länder verfügen über Massenvernichtungswaffen.

Gemäß der Regel, dass jedermann, der Washington dient, erhöht wird, wurde auch Rasmussens Karriere befördert. Problem mit gewissenlosen Protagonisten á la Rasmussen, ist, dass diese alles zugunsten einer Beförderung ihre Karriere tun und riskieren würden. Rasmussen hat nun die Gesamtheit von Ost- und Westeuropa dem Risiko einer Vernichtung ausgesetzt.
Rasmussen hat jetzt die Erschaffung von militärischen Speerspitzeneinheiten in Aussicht gestellt, die zu Blitzkrieg-Angriffen gegenüber Russland fähig wären. Was Washingtons Marionette den „Bereitschaftsaktionsplan“ nennt, wird als Antwort auf  „Russlands aggressives Verhalten gegenüber der Ukraine“ gerechtfertigt.

Rasmussens „Blitzkriegsangriffstruppe“ würde jedoch sofort dem Erdboden gleichgemacht, zusammen mit jeder europäischen Hauptstadt. Welcher Idiot würde eine atomare Supermacht auf solch eine Weise provozieren?

Rasmussen behauptet, Russland verhalte sich aggressiv, doch er legt keine stichhaltigen Beweise dafür vor. Russland hielt sich offiziell zurück und verharrte an der Seitenlinie, während Washingtons Kiewer Marionettenregime zivile Häuser, Gebäude, Krankenhäuser und Schulen beschossen und bombardiert hatte, während über Russland fortdauernd Lügen und Propagandamärchen im westlichen Main Stream in die Welt hinausposaunt wurden. Russland lehnte das Ersuchen sich nun als unabhängig erklärenden Provinzen im Osten und Süden der Ukraine – ehemaliges russisches Staatsgebiet – ab, sich abermals mit Russland zu vereinen.
Wie die Leser wissen, betrachte ich Putins Entscheidung als Fehler, doch die weiteren Ereignisse werden unter Umständen einen Beweis erbringen, dass ich womöglich falsch gelegen haben mag, womit ich leben kann. Momentan stellt es sich so dar, dass jeder Akt des aggressiven Verhaltens Ergebnis aus der Unterstützung von Kiewer Nazis durch Washington und die Europäische Union ist. Es sind die ukrainischen Nazi-Milizen, die Zivilisten in den früheren russischen Gebieten der Süd- und Ostukraine attackieren. Eine Anzahl an Soldaten unter den regulären ukrainischen Militärstreitkräften ist zu den unabhängigen Republiken übergelaufen.

Ja, Nazis. Die Westukraine ist Heimat von ukrainischen SS-Divisionen, die im Zweiten Weltkrieg auf Seiten Adolf Hitlers gekämpft hatten. Heute tragen diese Milizen, die durch den rechten Sektor und andere rechtsgerichtete, politische Organisationen organisiert werden, das Abzeichen der ukrainischen SS-Division. Und dies sind die Leute, die durch Washington und der Europäische Union unterstützt werden. Würden die Ukrainer gegen Russland gewinnen können – was sie nicht können – würden sie sich wahrscheinlich irgendwann gegen den dummen Westen wenden, genau wie dies im Fall der durch Washington gegründeten ISIS der Fall ist, und die Washington auf Libyen und Syrien los lies. Jetzt ist ISIS dabei, den Nahen und Mittleren Osten umzupflügen – und Washington macht einen hilflosen Eindruck.
William Binney, ehemals hochrangiger Offizieller bei der NSA, hat zusammen mit Kollegen von der CIA und anderen US-Militärgeheimdiensten einen offenen Brief an die deutsche Kanzlerin Angela Merkel geschrieben, um sie vor Obamas Lügen beim anstehenden NATO-Gipfel in Wales zu warnen. Diese ehemals hochrangigen Geheimdienstmitarbeiter raten Merkel dazu, sich an die Story um Iraks Massenvernichtungswaffen zu erinnern, um nicht noch einmal getäuscht zu werden. Vor allem nicht, da es dieses Mal um einen Konflikt mit Russland geht.  

Frage ist und bleibt jedoch, wen Frau Merkel eigentlich repräsentiert? Washington oder Deutschlands Bevölkerung? Bisher hat Frau Merkel Washington repräsentiert, nicht die deutschen Geschäftsinteressen, nicht die deutsche Bevölkerung und schon gar nicht Deutschlands eigene Landesinteressen. Hier folgt ein Videolink zu einer Demonstration in Dresden, wo eine Menschenmenge Frau Merkels Rede mit Kriegstreiber-Rufen, Lügenpack-Rufen und „kein Krieg mit Russland“ begleitet. https://www.youtube.com/watch?v=-wSMhGE_Mpk  

Mein Doktorvater, der im Laufe seiner Karriere ein hohes Tier im US-Pentagon wurde, und der dazu auserkoren wurde, den damaligen Vietnamkrieg zu entspannen, antwortete mir auf meine Frage, wie Washington die Europäer dazu bekommt, immer alles zu tun, was Washington will, wie folgt: „Ganz einfach mit Geld, wir geben ihnen Geld.“ Worauf ich erwiderte: „Ausländische Hilfe?“ Er antwortete: „Nein, wir geben Europas politischen Führern Säcke voll Geld. Denn sie bieten sich zum Verkauf an. Wir haben sie gekauft. Sie stehen auf unserer Seite.“ Vielleicht erklärt dieser Umstand, warum Tony Blair heutzutage $50 Millionen schwer ist, schon dann, als er nur ein Jahr aus seinem Amt als britischer Premier ausgeschieden war.

Die westlichen Main Stream Medien, in meinen Augen das größte Hurenhaus der Welt, rufen verzweifelt nach einem Krieg. Die Redaktionsleitung der Washington Post, nun eine Trophäe in Händen von Amazon.coms milliardenschwerem Besitzer Jeff Bezos, veröffentlichte am 31. August einen Leitartikel, im dem sich sämtliche Propagandalügen Washingtons (und die der Post) über Putin reflektieren....
Read MORE:
Cashkurs: Warnung an die Welt: Ex-CIA-Mitarbeiter spielt verrückt
Cashkurs – Ihre unabhängige Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller
 

18734 Postings, 2427 Tage TerasDas Sykes-Picot-Abkommen...

 
  
    #2075
2
05.09.14 08:38
"Sykes-Picot-1916 german" von Sykes-Picot-1916.gif: Original uploader was Ian Pitchford at en.wikipediaderivative work: de:User:Mullerkingdom - Sykes-Picot-1916.gif. Lizenziert unter Attribution über Wikimedia Commons:  
Angehängte Grafik:
sykes-picot-1916_german.gif (verkleinert auf 75%) vergrößern
sykes-picot-1916_german.gif

18734 Postings, 2427 Tage TerasAus America, Offener Brief an Angela Merkel:

 
  
    #2076
3
05.09.14 09:05

18734 Postings, 2427 Tage TerasDie Queen ist besorgt: Cameron unter Druck!

 
  
    #2077
3
07.09.14 19:24
Vor dem Referendum: London macht sich Sorgen wegen Schottland
So langsam scheint es den Briten zu dämmern, dass es die Schotten ernst meinen mit ihrem Austritt aus dem Königreich. Anderthalb Wochen vor dem Referendum über
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Happy End, MikeOS, mopster, Rene Dugal