Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 329 2274
Börse 164 1049
Talk 84 654
Hot-Stocks 81 571
DAX 43 242

Wienerberger (WKN: 852894)

Seite 6 von 10
neuester Beitrag: 06.01.14 22:32
eröffnet am: 14.02.08 09:33 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 248
neuester Beitrag: 06.01.14 22:32 von: Gati93 Leser gesamt: 35471
davon Heute: 10
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | ... | 10  Weiter  

142 Postings, 3046 Tage lauderdale62Wienerberger kaufen

 
  
    #126
3
24.09.09 19:20
Wienerberger kaufen
                                        §
          §Wien (aktiencheck.de AG) - Die Experten von Minerva Investments raten zum Kauf der Wienerberger-Aktie (/ ). Die Wienerberger-Aktie habe sich seit Ankündigung der Kapitalerhöhung sehr gut gehalten. Selbst heute - am letzten Tag des Bezugsrechte-Handels - gebe der Titel nur leicht nach und notiere bei 13,65 Euro. Auf diesem Niveau sei die Aktie durchaus interessant, vor allem sehe man in der Aktienkursentwicklung während der Kapitalerhöhung ein Zeichen der Stärke gerade für die Zeit nach dem Bezugsrechte-Handel heute. Die Experten von Minerva Investments stufen die Wienerberger-Aktie auf "kaufen" und raten dazu mit Limit 1,47 Euro Bezugsrechte zu ordern. (Analyse vom 23.09.2009) (23.09.2009/ac/a/a)
          §Ersteller der Finanzanalyse: Minerva Investments*

Gruß
lauder  

2847 Postings, 1983 Tage kizginGuten Morgen

 
  
    #127
1
30.09.09 10:48

2847 Postings, 1983 Tage kizginWienerberger

 
  
    #128
1
30.09.09 20:27
Wienerberger: Kapitalerhöhung erfolgreich
30.09.2009 - Wienerberger hat eine Kapitalerhöhung am Markt platziert. Insgesamt wurden fast 33,6 Millionen Aktien ausgegeben. Altaktionäre konnten die Papiere im Verhältnis 5:2 beziehen. Jede Aktie kostete 10,00 Euro. 98 Prozent der Bezugsrechte wurden ausgeübt, die verbleibenden Aktien wurden bei institutionellen Investoren platziert.

Das Emissionsvolumen liegt brutto bei 336 Millionen Euro, netto erhält das Unternehmen rund 318 Millionen Euro. Mit dem frischen Geld will man Schulden bezahlen.

Die Zahl der Aktien hat sich durch die Maßnahme von 83,9 Millionen Papiere auf 117,5 Millionen Papiere erhöht.
( js )  

2847 Postings, 1983 Tage kizginWienerberger

 
  
    #129
30.09.09 21:33

2847 Postings, 1983 Tage kizginWienerberger-Vorstände kauften mehr als 30.000 Akt

 
  
    #130
5
05.10.09 15:17
10 Euro für die Wienerberger-Aktie, diese bei der Kapitalerhöhung sich bietende Chance liessen sich zwei Vorstände des Ziegelkonzerns nicht entgehen. CEO Heimo Scheuch zeichnete 11.786 Papiere. CFO Willy Van Riet griff noch tiefer in die Tasche. Er kaufte 20.612 Papiere. Aufsichtsrats-Vize Christian Dumolin hat, wie bereits berichtet, 38.000 junge Papiere erstanden.

Deren bisherige Aktienkäufe: Im Vorjahr kaufte Dumolin 17.213 Papiere zu je 29,97 € und 29.000 Papiere zu je 17,09 €. 2007 erstand Dumolin 10.000 Aktien zu je 36,57 € und 11.405 Stück zu je 36,69 €.  Bei der Kapitalerhöhung im Oktober 2007 - junge Aktien kosteten 45 € - zeichnete Dumolin 3692 Papiere. Heimo Scheuch war mit 1345 Papieren, Willy Van Riet mit 180 Papieren dabei. Im Mai 2007 hatte Scheuch 15.000 Wienerberger-Aktien zu je 25 € erstanden.  

5638 Postings, 1956 Tage garrisonWienerberger - Strong Sell KZ € 8

 
  
    #132
30.11.09 10:53
Wienerberger - Strong Sell
Irgendwann werden wir zu dem Entschluss kommen und die Wahrheit erkennen, dass die Wirtschafts- Finanz- und Immokrise nicht vorbei ist. Da die Wahrheit oft schmerzhaft sein kann, wird es uns allen hier sehr bald klar, um die Krise zu bewältigen, haben die Regierungen alle finanziellen Möglichkeiten ausgeschöpft und leider nichts gebracht.
Haushaltsverschuldung, schwache Konsum, hohe Arbeitslosigkeit, starke Abwertung des Dollar, Kreditkarten- und Derivatenkrise rückt immer näher etc...
Immobilienkrise in Dubai ist erst ausgebrochen. Es stellt sich derzeit die Frage - Die nächste Krise kommt bestimmt, aber wo?

Deshalb bin ich sehr pessimistisch was die weitere Entwicklung der Wirtschaft angeht.
Normalerweise von niedrigen Leitzinsen profitiert in der Regel Baubranche. Nun diese Krise sieht ja ganz anders aus, weil trotz Niedrigzins gibt es keine Besserung in Sicht!!!

Aus diesem Grund stufe ich die Aktie von Wienerberger auf "Verkaufen".

Quelle: http://www.de.sharewise.com/aktien/...analyse/2009112715351701#rating  

93 Postings, 1925 Tage TobbsWienerberger "sell" - ING ?

 
  
    #133
08.01.10 21:19
Naja .. aber der Kurs steigt .  Wie weit noch .. was sagt euch euer Bauchgefühl ?
Fakten wären auch nicht schlecht :-)  

2539 Postings, 1903 Tage Peddy1978Und hier?Es geht wieder Bergauf,

 
  
    #134
2
19.01.10 11:21
aber der Kursverlauf war leider echt dramatisch,
anders als ich das zur Eröffnung dieses Threads erwartet hatte/
ahnen konnte was hier passiert.

-----------
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.

5638 Postings, 1956 Tage garrisonSehr schlecht...

 
  
    #135
1
11.02.10 08:55
11.02.2010

Wienerberger:
Umsatz 2009  (-25% auf 1,8 Mrd Euro)
Ebit (-92% auf € 19 Mio)

Wienerberger ist aus meiner Sicht das beste Signal, das es keinen Wirtschaftsaufschwung gibt!!! Die Behauptungen - die Europas oder Weltwirtschaft wächst, ist eine reine Fantasie-Vorstellung und bewusste Irreführung der Politik!!!

Die Wirtschaftszahlen Amerikas und Europa sind angeblich wieder mal frisiert - Es ist immer so gewesen!!!  

2539 Postings, 1903 Tage Peddy1978Es scheint aber doch so als atmeten die Aktionäre

 
  
    #136
11.02.10 10:02
auf.

Schulden reduziert,
Cash Flow erhöht...

Die Hoffnung überwiegt?
-----------
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.

2539 Postings, 1903 Tage Peddy1978Zum selber lesen und selber Meinung bilden.

 
  
    #137
11.02.10 10:05
http://www.ariva.de/news/...den-Free-Cash-flow-um-28-steigern-3269212
-----------
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.

142 Postings, 3046 Tage lauderdale62Jetzt 19,80 EURO -

 
  
    #138
1
11.03.10 17:56
Wienerberger  legten nach einer neuen Analystenempfehlung 2,68 Prozent auf 14,20 Euro zu. Die Analysten von ING haben ihre Empfehlung für die Aktie von 'sell' auf 'buy' angehoben und ihr Kursziel von 9,00 auf 19,80 Euro mehr als verdoppelt.


Jau, von 9 auf 19,80 'Euro - sollte ich wiedergeboren werden - werde ich auch  Analyst . . .
;-))

Gruß
lauderdale  

142 Postings, 3046 Tage lauderdale62Ziel 22 Euro

 
  
    #139
1
12.04.10 09:53
Goldman Sachs hebt Ziel für Wienerberger auf 22,2 Euro - 'Buy'
Datum:
07.04.2010 09:34:23
Zeithorizont:
12 Monate
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Goldman Sachs hat das Kursziel für Wienerberger von 22,00 auf 22,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Aufgrund der Budgetdefizite dürften staatliche Bauaufträge in vielen europäischen Ländern in den kommenden Jahren abnehmen und die private Nachfrage zum Hauptwachstumstreiber der Branche werden, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer am Mittwoch vorgelegten Sektorstudie. Er habe daher seine Wachstums- und Gewinnprognosen für europäische Baukonzerne für 2010 und 2011 gesenkt. Seine Schätzungen lägen aber immer noch über den Markterwartungen. Zudem rechne er mit einem deutlichen Gewinnwachstum im Zuge der globalen Konjunkturerholung, vor allem bei den Baustoffproduzenten wie Wienerberger.

Das hört sich doch immer besser an - für unsere Wienerberger
Gruß
lauderdale  

133 Postings, 1366 Tage lukas_paierPerfekter Turnaround-Kanditat

 
  
    #140
1
05.01.11 19:15

Wienerberger wurde an der Börse behandelt, als würde der Konzern pleite gehen - sieht man sich den Verschuldungsgrad an, so wird man unschwer erkennen können, dass Wienerberger - trotz des negativen Ergebnisses - in Geld schwimmt. Vom KBV will ich gar nicht sprechen - kaufen einen Euro für fünzig Cent ... hier die Gelegenheit.

Wienerberger ist Weltmarktführer und baut diese Position aus. Die Gewinne werde sich / stellen sich bereits wieder ein und was wird erst passieren, wenn Wienerberger wieder (so wie sonst) Dividenden ausschüttet?

Heute gab es einen mächtigen Rücksetzer der einem Investor ein Lächeln abringen muss: Nachkaufen zum Spottpreis.

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

59 Postings, 1609 Tage Ben kenobiArtikel

 
  
    #141
07.01.11 11:09

In einer österreichischen Zeitung (Kleinen Zeitung) wurde bekannt gegeben, dass die Nachfraage von neuen Wohnhäusern und Eigentumswohnungen  wieder steigt und der Familienwohnhauszubau und die Eigentumswohnungen nach der Kriese als sichere Wertanlage steht und sogar als nächster Boom in Frage kommt.

Eines ist sicher je mehr Häuser gebaut werden detso besser für Wienerberger

 

2680 Postings, 1918 Tage mamex7Die Schwerkraft hat den Ziegel fest im Griff

 
  
    #142
2
10.08.11 08:57
Wenn man verschiedene Gegenstände irgendwo runterwirft, hat ein Ziegel gute Chancen, vorne dabei zu sein. Das trifft leider auch auf die Aktie von Wienerberger zu. ­Diese liegt heuer bereits mehr als 30 Prozent im ­Minus, wohingegen es im ATX zu Redak­tionsschluss dieser Seite etwa 20 Prozent waren. Eine derart schwache Performance steht zwar durchaus im ­Widerspruch zur an sich recht erfreulichen operativen Entwicklung des Konzerns, ist aber doch verständlich.

Schließlich ist ein Baustoffproduzent zyklisch, noch dazu einer, der wie Wienerberger stark vom privaten Wohnbau abhängt. Der schwächelt ohnehin nach wie vor in vielen Märkten (allen voran den USA!) und hat anstatt eines satten Rebounds zuletzt gerade einmal zarte Erholungstendenzen erlebt. Die Geschäftsentwicklung von Wienerberger beweist, wie zäh die „Erholung" in der Branche abläuft: Im ersten Quartal - das auch noch vom Wetter her begünstigt war - schlugen immer noch Verluste zu Buche. Und doch ist die Entwicklung wirklich erfreulich: Umsatz wie auch Ergebnis wurden deutlich gesteigert. Dass Letzteres im Laufe der G&V vom Wachstum her hinter jenem des Umsatzes herhinkt, ist ein Wermutstropfen und zum Teil Preisnachlässen geschuldet. Mit diesen konnten in hart umkämpften Märkten zwar Marktanteile verteidigt und sogar hinzugewonnen werden, das allerdings zum Preis geringerer Margen. Jedenfalls steht für heuer die Rückkehr in die schwarzen Zahlen auf dem Programm - davon sind Vorstand wie auch ­Analysten überzeugt.

Kreuz des Todes. Wenn allerdings genau jetzt schon wieder Wolken am Konjunkturhimmel aufziehen und auch noch Sparpakete und ­Steuererhöhungen als weiterer Belastungsfaktor für den potenziellen Häuslbauer drohen, fällt einem der Ziegel nur allzu schnell auf den Kopf. Die Charttechnik dokumentiert das auf spektakuläre Art und Weise: Jener Aufwärtstrend, der seit dem Tief aus 2009 Bestand hatte, wurde durchbrochen, die 50-Tage-Linie hat die 200er bereits von oben nach unten gekreuzt, was ein Verkaufssignal namens „Death Cross" darstellt. Wenn jetzt nicht die zehn € nachhaltig verteidigt werden, droht großes Ungemach. Denn die nächste langfristige Fibonacci-Unterstützung ist das Krisentief von 2009, als die Aktie mit knapp über vier € rund 90 Prozent unter ihrem Hoch aus 2007 notierte. Auf dem Weg dorthin gibt es noch zwei weniger starke, weil kurzfristigere Unterstützungen bei rund neun sowie sieben €. Das war's dann aber auch.

Rein fundamental kann man an der Aktie hingegen schon Gefallen finden. Die Datenbank Bloomberg weist einen Buchwert von mehr als 16 € je Aktie aus, inklusive Hybridkapital sind es mehr als 20 €, was sich dann auch mit der Schätzung der Analysten für 2011 deckt. Insofern ist der Wert geradezu unverschämt günstig. Freilich notieren die meisten Konkurrenten ebenfalls klar unter Buchwert, weshalb Wienerberger unter Berücksichtigung der unterdurchschnittlichen Profitabilität im Branchenvergleich dann nicht einmal günstig erscheint (wir haben auf dieser Basis ein Kursziel von unter sieben € errechnet!). Freilich ist das bei einer Turnaround-Story auch kein Wunder und genau deshalb auch das geschätzte KGV von fast 60 (!) sehr zu relativieren.

Fazit. Apropos: So erfreulich die Aussicht auf einen Turnaround auch ist, ist sie doch ernüch­ternd, wenn man bedenkt, dass andere Branchen schon wieder Rekordgewinne einfahren bzw. ansteuern. Die Wienerberger-Story ist dagegen vorerst defensiv (Stichwort Werksschlie­ßungen und Stilllegungen) und entsprechend unsexy. Wie wohl man im Detail schon Reizvolles findet: CEO Heimo Scheuch hat 200 Millionen € an Fixkosten herausgenommen. Selbst wenn die Auslastung von derzeit rund 60 Prozent wieder einmal auf 90 Prozent steigen sollte, würden davon noch 100 Millionen übrig bleiben. Und schon scheint ein EBITDA von rund 500 Millionen €, wie es Scheuch bis 2015 anpeilt, gar nicht mehr so unrealistisch. Last, but not least könnte Wienerberger aus dem Trend zu Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Kapital schlagen und mit innovativen Produkten endlich wieder eine (Wachstums-)Story erzählen. Bis auf Weiteres scheint das durchschnittliche Kursziel der Analysten von 14,5 € aber unerreicht. Hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens.
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/....do&_vl_pos=13.2.DT
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber...

133 Postings, 1366 Tage lukas_paierÜberall wohin ich seh...

 
  
    #143
07.10.11 11:51

... wird Wienerberger verbaut.

Stimmt die subjektive Einschätzung, gibt es heuer ein Ergebnisplus über Analystenerwartung.

 

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

 

101 Postings, 1368 Tage value2011kann einer von euch sagen

 
  
    #144
09.11.11 14:58
wieviel dividende wienerberger für 2011 pro aktie zahlt?  

878 Postings, 1260 Tage Carey1lt. Finanzen.net

 
  
    #145
09.11.11 15:46

1,14 % für 2010 und 2011 ca. 1,60%

Was mich viel mehr interessieren würde, wieso trotz guter Zahlen das Teil über 6 % in Wien verliert???

Kann das vielleicht jemand beantworten?

 

133 Postings, 1366 Tage lukas_paierDie Aktie fällt...

 
  
    #146
11.11.11 11:56

... weil es mehr Verkäufer als Käufer gibt.

Das Warum danach kann ich auch nicht mit Sicherheit festmachen - vermutlich enttäuschte Anleger oder fait accompli!

Wie auch immer - Wienerberger braucht vl noch ein bisch fünf Jahre, damit man sagen kann "Wow, das war damals aber ein Schnäppchen!".

Ich für meinen Teil vertraue auf den Weltmarktführer und auf das Ziegelbusiness. Die Fundamentaldaten stimmen und der Cashflow ist nach wie vor bestens.

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

 

878 Postings, 1260 Tage Carey1der Kurs

 
  
    #147
2
17.11.11 16:12

von Wienerberger kann ja wohl nur mehr am niedrigen ATX liegen, lächerlich...

 

133 Postings, 1366 Tage lukas_paierAchtung Schnäppchen!

 
  
    #148
18.11.11 09:40

Kaufen Sie noch heute: Ziegel und Werkstätten um 50% reduziert.

Und wer noch heute kauft, bekommt als Draufgabe ein Gewinn erzielendes Unternehmen vom Format "Weltmarktführer" dazu.

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

 

878 Postings, 1260 Tage Carey1Lukas

 
  
    #149
1
18.11.11 09:53

yes, das ist doch mal ne Ansage,

Überlege nochmal nachzukaufen, bin mir aber nicht so sicher ob der Kurs nicht noch unter 7,- fällt, behalte es aber im Auge.

 

5513 Postings, 2098 Tage butzerlekrasse rutsche.

 
  
    #150
21.11.11 12:22
aber gab nach den Zahlen auch ordentlich "Analystenwatschn"  

Seite: Zurück 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | ... | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben