Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 9 144
Talk 1 83
Börse 7 44
Hot-Stocks 1 17
Rohstoffe 5 9

Wienerberger (WKN: 852894)

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 06.01.14 22:32
eröffnet am: 14.02.08 09:33 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 248
neuester Beitrag: 06.01.14 22:32 von: Gati93 Leser gesamt: 34052
davon Heute: 4
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  

17100 Postings, 3299 Tage Peddy78Wienerberger (WKN: 852894)

 
  
    #1
10
14.02.08 09:33
News - 14.02.08 08:06
Hugin-News: Wienerberger AG

Wienerberger übertrifft 2007 die eigenen ambitionierten Ziele

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------



Vorläufige Ergebnisse 2007: - Erneut zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Ertrag - Konzernumsatz +11% auf 2.478,2 Mio. , EBITDA +17% auf 550,9 Mio. - Erhöhung der Dividende geplant Ausblick 2008: - Beschleunigung des profitablen Wachstumskurses - Ziel: überdurchschnittliche (über der Baustoffindustrie liegende) Steigerungsraten in den operativen Ergebnissen

Wien, 14. Februar 2008 - Die Wienerberger AG, der weltweit größte Ziegelproduzent und die Nummer 2 bei Tondachziegel in Europa, hat in 2007 die eigenen ambitionierten Ergebnisziele übertroffen: Der Konzernumsatz konnte um 11 % auf 2.478,2 Mio. , das operative EBITDA um 17 % auf 550,9 Mio. und das operative EBIT um 18 % auf 353,1 Mio. gesteigert werden. Nach den deutlichen Zuwächsen in den ersten neun Monaten 2007, erzielte Wienerberger auch im vierten Quartal weiteres Ergebniswachstum. Von Oktober bis Dezember ist der Umsatz im Vergleich zum Rekordergebnis der Vorjahresperiode, welches durch den außerordentlich milden Winter bedingt war, um weitere 3 % auf 588,9 Mio. und das EBITDA um 6 % auf 126,9 Mio. gestiegen. Das EBIT ging nach den hohen Investitionen und den daraus resultierenden Abschreibungen um 4 % auf 68,8 Mio. zurück.

Wachstumsmotor Osteuropa überkompensiert Rückgänge in den USA und Zentral-Westeuropa '2007 war ein außerordentlich starkes Jahr, wobei sich die Steigerungsraten im zweiten Halbjahr erwartungsgemäß normalisiert haben. Motor dieser erfreulichen Entwicklung war neben der günstigen Witterung zu Jahresbeginn die starke Bautätigkeit in weiten Teilen Europas, allen voran in Zentral-Osteuropa. Bedingt durch die große Nachfrage waren insbesondere Märkte wie Polen, die Slowakei, Tschechien und Rumänien Treiber für das hervorragende Ergebniswachstum in der Region (+76 % im EBITDA). Dadurch konnten Rückgänge in Nord Amerika (-45 % im EBITDA) und Zentral-Westeuropa (-20 % im EBITDA) mehr als kompensiert werden. Auch im Segment Nord-Westeuropa (+5 % im EBITDA) wurde aufgrund der Konsolidierung von Baggeridge in Großbritannien und der Akquisition von Korevaar in den Niederlanden das hohe Ergebnisniveau der Vorjahre weiter gesteigert', erläutert Wolfgang Reithofer, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG die heute präsentierten vorläufigen Zahlen. Insgesamt sind 2 %-Punkte des Umsatzwachstums 2007 auf Mengeneffekte und 9 % auf höhere Erlöse zurückzuführen.

Erhöhung der Dividende in Aussicht gestellt 'Ich bin mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden. Wir konnten 2007 erneut alle operativen Umsatz- und Ergebnisziele übertreffen. Davon sollen auch unsere Aktionäre profitieren. Der Vorstand wird daher der Hauptversammlung eine weitere Erhöhung der Dividende vorschlagen', kündigt Reithofer den Eigentümern an. Der endgültige Dividendenvorschlag, das Finanzergebnis sowie das Ergebnis vor und nach Steuern werden mit der Bilanz am 26. März präsentiert.

Über 500 Mio. an Wachstumsinvestitionen für über 50 Projekte mit attraktiven Renditen 2007 hat Wienerberger insgesamt mehr als 600 Mio. investiert. Davon wurden über 500 Mio. für Wachstumsprojekte und rund 120 Mio. für Normalinvestitionen (Instandhaltung und Optimierung von Produktionsstätten) ausgegeben. Von den Wachstumsinvestitionen entfielen 75% auf Europa und 25% auf Nord Amerika. Insgesamt belief sich die Zahl der im letzten Jahr gestarteten oder realisierten Projekte auf über 50. Die Investitionen wurden aus dem Free Cash-Flow und mit der im Februar 2007 begebenen Hybrid-Anleihe finanziert. 'Nach Hebung von Synergien und Optimierungspotenzialen, die wir uns aus jedem dieser Bolt-on Projekte erwarten, streben wir einen Cash-flow Return on Investment (CFROI) an, der deutlich über der aktuellen Rendite der Wienerberger Gruppe liegt', erklärt Reithofer. 'Dass wir diese Zielsetzung realisieren können, hat die Vergangenheit gezeigt.'

4. Quartal 2007: Fortsetzung der Entwicklungen der ersten neun Monate In den letzten drei Monaten des abgelaufenen Jahres ist der Konzernumsatz um 3 % auf 588,9 Mio. und das EBITDA um 6 % auf 126,9 Mio. gestiegen. Damit konnte das durch den extrem milden Winter bedingte Rekordergebnis der Vorjahresperiode noch übertroffen werden. Insgesamt haben sich die Entwicklungen der ersten drei Quartale 2007 weiter fortgesetzt: Der Umsatz in der Wachstumsregion Zentral-Osteuropa konnte zwischen Oktober und Dezember um 16 % auf 198,7 Mio. und das EBITDA um 47 % auf 73,7 Mio. gesteigert werden. In Deutschland ist im vierten Quartal die Wohnbautätigkeit weiter eingebrochen. Der Umsatz in Zentral-Westeuropa war daher mit -24 % auf 96,2 Mio. und das EBITDA mit -52 % auf 11,2 Mio. stark rückläufig. In Nord-Westeuropa konnte Wienerberger in den letzten drei Monaten den Umsatz um 12 % auf 230,1 Mio. steigern. Das EBITDA ging um 10 % auf 40,5 Mio. zurück. Hauptgrund waren Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich Hintermauerziegel in Frankreich und Belgien sowie Integrationskosten in Großbritannien. Das Segment Nord Amerika verzeichnete - trotz Erstkonsolidierung von Arriscraft, aufgrund des rückläufigen Wohnungsneubaus in den USA - einen um 6 % geringeren Umsatz von 72,8 Mio. sowie einen Rückgang des EBITDA um -56 % auf 6,3 Mio. .

Positiver Ausblick für 2008 und Beschleunigung des Wachstumsprogramms 'Trotz der allgemeinen Unsicherheit über die Auswirkungen der Finanzkrise in den USA, sehen wir optimistisch in die Zukunft und gehen 2008 von weiterem Wachstum für die Wienerberger Gruppe aus', zeigt sich Reithofer zuversichtlich. 'Wir erwarten auch im laufenden Jahr gute Rahmenbedingungen in Osteuropa. In den USA rechnen wir mit einer weiteren Abschwächung. Deutschland sollte sich 2008 nicht zusätzlich verschlechtern. Ich betrachte die solide Entwicklung im vergangenen Jahr als klare Bestätigung unserer profitablen Wachstumsstrategie und unseres starken geografischen Portfolios. Diesen erfolgreichen und dynamischen Expansionskurs wollen wir auch 2008 weiter fortsetzen. Wienerberger hat eine volle Projekt-Pipeline für die nächsten Jahre, alleine in Osteuropa planen wir in den nächsten fünf Jahren den Bau von rund 25 neuen Ziegelwerken und sechs Produktionsstätten für Betonsteine. Schwerpunkte dieses Bolt-on-Programms, mit dessen Umsetzung bereits begonnen wurde, liegen dabei in Russland, Rumänien, Bulgarien, Polen, der Ukraine und am Balkan. Für die langfristige Entwicklung der Wienerberger Gruppe wird der Aufbau von nachhaltigen Positionen in Emerging Markets außerhalb Europas zusätzlich an Bedeutung gewinnen. Den ersten Schritt haben wir bereits 2007 mit dem Baubeginn eines Werkes im indischen Bangalore gesetzt - weitere werden in Zukunft folgen. Darüber hinaus bildet die Umsetzung strategischer Akquisitionen zur Stärkung unserer Marktpositionen in reifen Märkten in Westeuropa und Nord Amerika, die Grundlage für weiteres Ergebniswachstum.'

Optimistischer Ausblick für Zentral-Osteuropa und Nord-Westeuropa Für Zentral-Osteuropa wird im Jahr 2008 mit einer Fortsetzung der positiven Marktentwicklung gerechnet. Durch 2007 realisierte Werksneubauten beispielsweise in Bulgarien, Rumänien und Russland sowie Kapazitätserweiterungen in Polen, der Slowakei und Tschechien, wird Wienerberger von dieser Wachstumsdynamik und der starken Nachfrage nach Ziegel profitieren. Auch in Nord-Westeuropa wird eine positive Entwicklung für Wienerberger erwartet. In Belgien zeichnet sich am Markt zwar eine leichte Abschwächung vom hohen Niveau der Vorjahre ab. Durch die umgesetzten Optimierungsmaßnahmen des letzten Jahres besteht aber die Möglichkeit einer weiteren Ergebnisverbesserung in 2008. Für Frankreich rechnet Wienerberger mit einem starken Renovierungsmarkt, der die Nachfrage nach Tondachziegel hoch halten wird. Zusätzlich geht das Unternehmen von einem stabilen Wohnungsneubau aus. Wienerberger wird durch Marktanteilsgewinne des Hintermauerziegels auch in diesem Bereich profitieren. Auch für die Niederlande und Großbritannien werden Ergebnissteigerungen durch die erfolgreiche Integration von Baggeridge, Sandtoft und Korevaar erwartet. Der Entwicklung des deutschen Marktes steht Wienerberger 2008 vorsichtig gegenüber - ein weiterer Rückgang wird jedoch nicht vorhergesehen. Durch eine Trendumkehr bei den Baubewilligungen, wird leichtes Wachstum im Wohnungsneubau prognostiziert. Aus heutiger Sicht ist eine signifikante Erholung in Deutschland allerdings nicht erkennbar. In den USA wird 2008 mit einer weiteren Abschwächung des Wohnungsneubaus gerechnet. Durchgeführte Kapazitätsanpassungen, die weitere Optimierung der Werksanlagen sowie die Konsolidierung von Arriscraft in Kanada sollten aber auch im Segment Nord Amerika zu Gewinnsteigerungen bei Wienerberger führen.

Ziel: überdurchschnittliches Wachstum im operativen Ergebnis 'Wir haben das Jahr 2007 genutzt und unser geografisches Portfolio entscheidend gestärkt. Durch die Beschleunigung unseres Wachstumsprogramms 2008+ und die erfolgreich durchgeführten Kapazitäts- und Kostenoptimierungen bin ich optimistisch, dass wir in 2008 unser Ziel einer überdurchschnittlichen operativen Ergebnissteigerung im Vergleich mit dem Baustoffsektor wieder erreichen werden', so Reithofer abschließend.

Für Rückfragen: Karin Hofmann, Public Relations T +43(1)60192-463 | communication@wienerberger.com

Barbara Braunöck, Investor Relations T +43(1)60192-463 | investor@wienerberger.com

Internet-Live-Übertragung des Conference Calls ab 14.00 Uhr (CET) unter: www.wienerberger.com

Download der Presseinformation unter www.wienerberger.com.

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff 'Newsletter abbestellen' an die Adresse communication@wienerberger.com.



--- Ende der Mitteilung ---

Wienerberger AG Wienerbergstraße 11 Wien Österreich

ISIN: AT0000831706; Index: WBI; Notiert: Prime Market in Wiener Boerse AG;

http://hugin.info/132489/R/1191540/240137.pdf

http://www.wienerberger.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
WIENERBERGER AG 29,50 +1,03% Wien
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
222 Postings ausgeblendet.

412 Postings, 1211 Tage Gati93sunnyblum

 
  
    #224
18.01.13 22:20

Das Eigenkapital der PSA leidet derzeit deutlich. KE wäre denkbar (für neue Investitionen) etc.! Da verwässert der Anteilsschein mal ganz schnell, wenn der Staat einsteigt... (Extremfälle: CoBa / Bank of Ireland / Pfleiderer / Praktiker etc.)

 

412 Postings, 1211 Tage Gati93Minespec

 
  
    #225
18.01.13 22:26

Afri-Cola gehört zu Mineralquelle Überkingen-Teinacher. Sofern du daran interessiert bist der Link anbei ;)

http://www.finanzen.net/aktien/...runnen_Ueberkingen-Teinach_vz-Aktie

 

5240 Postings, 2089 Tage afrumanUBS mag nun Wienerberger wieder

 
  
    #226
31.01.13 10:02
Kurszielanhebung und Kaufempfehlung

Im Rahmen einer Branchenstudie für den europäischen Bausektor hat die UBS die Wienerberger-Empfehlung von "Neutral" auf "Buy" erhöht. Das Kursziel wurde von 6,20 auf 8,60 Euro angehoben.

Die Bankexperten begründen ihre Kaufempfehlung mit den von ihnen angehobenen Schätzungen für die Baubeginne im US-Wohnbau für die Jahre 2013 und 2014. Von Analystenseite wird von einem Anstieg des Volumens von 20 Prozent pro Jahr ausgegangen. Ebenfalls positive Auswirkungen sollen die Kosteneinsparungen in Höhe von 40 Mio. Euro bringen, welche ab dem vierten Quartal 2012 zu spüren sein sollten.

Beim Ergebnis je Aktie erwarten die UBS-Experten minus 0,37 Euro für 2012, sowie minus 0,20 bzw. plus 0,04 Euro für die beiden Folgejahre 2013 und 2014. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,12 Euro für 2012, sowie 0,12 bzw. 0,15 Euro für 2013 bzw. 2014.

http://www.boerse-express.com/pages/1316953/fullstory/  

9 Postings, 686 Tage tomarsewienerberger

 
  
    #227
06.03.13 14:23
was ist da los die letzten tage, sind das immer noch die auswirkungen vom quartalsergebnis? habe einen teil schon verkauft, weil ich dachte, ich komm wieder günstiger rein, aber momentan kennt das papier nur eine richtung: norden!  

152 Postings, 1093 Tage LLv34_Mikanaja

 
  
    #228
08.03.13 13:55

sieht für mich eher aus wie eine der vielen wiener Insiderparties. Stand sowieso schon wieder was im Wirtschaftsblatt, dass auch hier schon der Verdacht naheliegt, dass der Kurs den Nachrichten manchmal auffällig vorausläuft.

Ich persönlich wollte auch bei knapp unter 6 einsteigen und ärgere mich jetzt natürlich aber da ich die Kursbewegungen mit nichts erklären kann, trau ich dem Ganzen sowieso nicht.

 

5240 Postings, 2089 Tage afrumanBedenkt den Aktienrückkauf der hier noch 2Jahre

 
  
    #229
08.03.13 14:50
laufen soll.Also Kursstütze ist immer gegeben und es kann erstmal nur Bergauf gehen  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanWienerberger von Goldman Sachs bei 14,30 Euro

 
  
    #230
26.03.13 12:28
Wienerberger von Goldman Sachs bei 14,30 Euro gesehen

26. März 2013 von Redaktion | kein Kommentar

Die Jungs der Wienerberger AG (WKN: 852894) scheinen nicht nur solide unterwegs zu sein, sondern auch die Analystenzunft überzeugt zu haben. Nun hat Goldman Sachs seine Einstufung auf Conviction Buy (Neutral) erhöht.

Das Kursziel der US-Bank für die Wiener liegt nun bei 14,30 Euro – deutlich höher als unsere bisherige Einschätzung. Goldman begründet das Kursziel unter anderem damit, dass in den wichtigsten Immobilien-Endmärkten deuteten Frühindikatoren auf eine Verbesserung hin. Hinzu komme, dass Wienerberger mit seinem konsequenten Schuldenabbau seine Bewertung und Gesamtrendite verbessern werde.

http://dieboersenblogger.de/31471/2013/03/...s-bei-1430-euro-gesehen/

----
So jetzt kommen bald die ganzen Analysten aus den Löchern gekrochen,schade das die Aktie hier so unbeliebt ist  

412 Postings, 1211 Tage Gati93WIB

 
  
    #231
15.04.13 23:20

Bin schon wieder am Aussteigen. Da sich die Krise in Europa und den USA früher oder später noch zuspitzen dürfte, bin ich bei EUR 9,70 weg. Hoffe wir erreichen jetzt demnächst mal wieder die Marke.

 

412 Postings, 1211 Tage Gati93:-)

 
  
    #232
04.05.13 13:40

Goldman Sachs senkt Kursziel für Wienerberger von 14,3 auf 13,7 Euro

Im Rahmen einer Branchenstudie zu europäischen Baustofftiteln haben die Wertpapierexperten von Goldman Sachs ihr Kursziel für die Papiere des heimischen Ziegelherstellers Wienerberger von 14,30 Euro auf 13,70 Euro gekappt. Die Kaufempfehlung "Conviction Buy" blieb aufrecht.

Die Analysten begründen ihre Kurszieländerung mit einer Senkung ihrer Prognosen für die Einnahmen des Unternehmens im ersten Quartal. Die Analysten haben ihre Schätzungen unter anderem wegen des schlechten Wetters in den vergangenen Monaten angepasst.

Aufgrund der geringen Relevanz der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal für das Gesamtjahr bleiben die Goldman-Analysten jedoch bei ihrer ursprünglichen Einschätzung: Wienerberger agiere auf einem strukturell attraktiven Wohnbau-Markt, auf dem es Anzeichen einer Erholung gebe. Zudem verweisen sie auf einen starken Free Cash Flow (FCF).

Beim Ergebnis je Aktie erwarten die Goldman-Experten minus 0,29 Euro für 2013. In den beiden Folgejahren dürfte das Ergebnis je Anteilsschein ins Plus drehen. Für 2014 rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Titel von 0,25 Euro, 2015 wird ein Gewinn je Aktie von 0,60 Euro gesehen.

Am Freitag gegen 16.00 Uhr notierten die Papiere der Wienerberger an der Wiener Börse mit plus 0,52 Prozent bei 9,441 Euro.

 

412 Postings, 1211 Tage Gati93Charttechnik

 
  
    #233
09.05.13 13:58

Ich liebe die Charttechnik. Trotz schwachem Q1 seht das heute ganz gut aus. GD wurde bestätigt. Nach eher verhaltener Kursentwicklung könnte ich mir vorstellen, dass wir nun in Richtung EUR 10,50 gehen :-)

 

412 Postings, 1211 Tage Gati93Interessanter Wert

 
  
    #234
19.06.13 19:02

Noch immer finde ich die Wienerberger AG einen interessanten Wert. Der Anteilsschein liegt deutlich unter dem Buchwert, Eigenkapital ist genügend vorhanden. Da drückt halt eindeutig die Konjunktur in Europa und den USA. Habe mich deshalb auch entschieden mein Investment bei WIB zu beenden und habe Gewinne mitgenommen. Interessierten würde ich empfehlen sich einmal die WIB Anleihe anzuschauen.

 

5240 Postings, 2089 Tage afrumanUnternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

 
  
    #235
28.06.13 13:58
Wienerberger AG: Wienerberger zeigt Wege für das Wohnen der Zukunft

Wien (pta/28.06.2013/10:00) Prof. Michael Braungart: Nachhaltigkeit darf kein Schuldenmanagement sein
- Wohngesundheit als wesentlicher Aspekt
- Prof. Timo Leukefeld: Mit energieautarken Häusern in Deutschland sind Heizkosten kein Thema mehr
- DI Michael Pech: attraktives Wohnen in Ballungszentren, das auch leistbar ist

Die Wienerberger AG veröffentlichte heute den Nachhaltigkeitsbericht 2012. Im Vorfeld der Veröffentlichung lud das Unternehmen gestern zu einer spannenden Diskussion rund um das Thema "Wohnen der Zukunft". Im Zentrum stand dabei die Frage, wie man der Vielzahl an globalen Herausforderungen begegnen kann. Klimawandel, Ressourcenknappheit, Zunahme der Weltbevölkerung, wachsende Armut, Migration, demografischer Wandel, Urbanisierung, Verlust an biologischer Vielfalt (Biodiversität) - all diese Trends haben einen wesentlichen Einfluss auf das Thema, wie wir in Zukunft wohnen werden. Renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis präsentierten dazu visionäre Ansätze und Beispiele aus der Praxis und diskutierten diese mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Medien und NGOs.

Professor Michael Braungart: Nachhaltigkeit ist kein Schuldenmanagement
Zentrale Botschaft von Prof. Braungart, der zum Thema Nachhaltigkeit in den letzten Jahren unter anderem bereits vor dem deutschen Bundestag sowie auch bei der Utopia 2008 in Berlin referiert hat, ist, dass Nachhaltigkeit kein Schuldenmanagement sein darf. Es darf bei der Diskussion um Nachhaltigkeit nicht darum gehen, weniger zu verbrauchen bzw. auf Lebensqualität zu verzichten, sondern die richtigen Materialien und Stoffe einzusetzen. Als Beispiel nennt er hier essbare bzw. wiederverwertbare Stoffbezüge, die bereits in der Flugzeugindustrie statt der üblichen oft schädlichen Textilien eingesetzt werden. Im Wohnbau verweist er auf den Baustoff Ziegel, der sich nicht nur durch seine lange Lebensdauer von mehr als 100 Jahren auszeichnet, sondern auch, wie in Belgien bereits umgesetzt, vollständig recycelbar ist. Ein ganz wesentlicher Aspekt ist dabei auch unsere Gesundheit. Für das Thema Bauen der Zukunft bedeutet das vor allem ein gesundes Raumklima und Wohnkomfort. Wir halten uns in westlichen Industrieländern zu rund 90 % in geschlossenen Räumen auf. Und die dort vorherrschende Luftqualität lässt größtenteils zu wünschen übrig: Schadstoffe, trockene Luft sowie Staub und Schimmelbefall belasten das Raumklima und stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Die Innenraumluft eines gut klimatisierten Büros ist noch immer 4x schlechter als die Luft in der Berliner Innenstadt. Prof. Braungart verwies darauf, dass es kein Zufall sein kann, dass Asthma in unseren Breiten mittlerweile die häufigste Kinderkrankheit ist. Der gewählte Baustoff kann hier einen ganz wesentlichen Beitrag leisten. Ziegel sind absolut schadstofffrei und "diffusionsoffen" - vereinfacht gesagt können Ziegel atmen und dadurch die Luftfeuchtigkeit regulieren. Der Ziegel hilft auch Energie zu sparen - sowohl beim Heizen als auch beim Kühlen - da Ziegel natürliche Klimaanlagen sind. Durch die Speicherfähigkeit von Ziegeln gleichen sie Temperaturschwankungen aus, indem sie tagsüber Hitze aufnehmen, welche sie in der Nacht abgeben, und umgekehrt. Somit sind keramische Baustoffe das optimale Baumaterial für ein gesundes Raumklima. Dies wird auch im zweiten Vortrag von Prof. Timo Leukefeld bestätigt.

Professor Timo Leukefeld: Baut heute schon energieautarke Häuser
Prof. Timo Leukefeld stellte in seinem Vortrag ein Häuser-Projekt vor, welches Wege zukünftigen Wohnens aufzeigt. Es handelt sich um energieautarke Häuser, die nach dem Konzept von Prof. Leukefeld aus hochwärmedämmenden Ziegeln errichtet wurden. Es wird nicht nur der gesamte Energiebedarf aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen, sondern die erzeugte Energie kann auch gespeichert werden und wird daher nicht mehr in das öffentliche Stromnetz zurückgegeben. Damit benötigen diese Häuser auch gar keinen Anschluss an das öffentliche Stromnetz mehr, da die erzeugte Energie vor Ort gespeichert wird und im Bedarfsfall jederzeit abgerufen werden kann. So kann nicht nur der Gesamtenergieverbrauch des Hauses zu jeder Tages- und Nachtzeit gedeckt werden, sondern nebenbei auch noch das Elektroauto betrieben werden. Neben der Energieautarkie bieten diese Häuser höchste Lebensqualität und optimalen Wohnkomfort. Durch die Ziegelbauweise verfügen sie über ein gesundes, ausgeglichenes Raumklima. Es gibt keinerlei Einschränkungen, ob und wie lange man Türen und Fenster öffnen darf, und man kann nach Lebenslust heizen, ohne Angst vor der nächsten Stromrechnung zu haben. Prof. Leukefeld nennt das ein Konzept des "intelligenten Verschwendens" statt des "unintelligenten Sparens".

DI Michael Pech: Wohnen muss leistbar sein
Bei all den Diskussionen um Nachhaltigkeit und Gesundheit darf natürlich die Leistbarkeit nicht aus den Augen verloren werden. DI Michael Pech, Geschäftsführer des Österreichischen Siedlungswerks, zeigte anhand von mehreren mehrgeschossigen Wohnbauprojekten im städtischen Bereich, wie man Wohnen attraktiv (Wohnungen, die hinsichtlich Größe, Licht, Freiraum und Grünflächen auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sind) und auch leistbar gestalten kann.

Heimo Scheuch, den wir zum Abschluss nach seinem Resümee für die Veranstaltung befragten, zog für Wienerberger eine sehr positive Bilanz: "Ich kann die Aussagen dieser Experten nur unterstreichen. Wir brauchen nachhaltige Lösungen, die uns gesundes und leistbares Wohnen, hohe Lebensqualität und Versorgungssicherheit gewährleisten. Unsere Baustoffe machen dies heute schon möglich, und das sehe ich als Bestätigung, dass Wienerberger perfekt für zukünftige Herausforderungen gerüstet ist.

Wienerberger Gruppe
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent (Porotherm, Terca) weltweit und Marktführer bei Tondachziegeln (Koramic, Tondach) in Europa sowie bei Flächenbefestigungen aus Beton (Semmelrock) in Zentral-Osteuropa. Bei Rohrsystemen (Keramikrohre der Marke Steinzeug-Keramo und Kunststoffrohre der Marke Pipelife) zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern in Europa. Mit gruppenweit 221 Werken erwirtschaftete Wienerberger im Jahr 2012 einen Umsatz von 2.356 Mio. Euro und ein operatives EBITDA von 246 Mio. Euro. Im Mai 2012 konnte Wienerberger die vollständige Übernahme von Pipelife abschließen und so einen wichtigen Schritt zur Verbreiterung des Kerngeschäfts setzen.

Unseren Nachhaltigkeitsbericht 2012 finden Sie unter: http://www.wienerberger.com/de  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanWienerberger verfehlt Ergebnisziel 2013

 
  
    #236
12.07.13 13:15
LINZ. Die Aktie des Ziegelherstellers hat seit Anfang des Jahres um knapp 30 Prozent zugelegt
Werbung

Der börsenotierte Ziegelhersteller Wienerberger hat seine Gewinnprognose für heuer gesenkt. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) soll sich 2013 auf 260 Millionen Euro statt der im Februar geplanten 280 Millionen Euro belaufen. Die Halbjahreszahlen werden am 20. August veröffentlicht.

Der lange Winter, das Hochwasser in Mitteleuropa und die Rezession in der Eurozone hätten das Ziegelgeschäft im ersten Halbjahr belastet, sagt der Wienerberger-Vorstandsvorsitzende Heimo Scheuch. Mit Ziegeln macht der Baustoffkonzern den größten Teil seines Umsatzes. Das von der Regierung geschnürte Bau-Konjunkturpaket habe „keinen unmittelbaren Effekt“ auf Wienerberger, sagt Scheuch. Das werde „Monate, wenn nicht Jahre dauern“.

Optimistisch ist er für das Ziegelgeschäft in den USA und Großbritannien. Dort würden die Anfragen für Baugenehmigungen nach oben zeigen. In Kontinentaleuropa dürfte die Erholung der Bauwirtschaft länger dauern.

Wienerberger fährt derzeit ein Kostensenkungsprogramm, das heuer 18 Millionen Euro bringen soll. Im Vorjahr ist das Unternehmen in die roten Zahlen gerutscht. Es wies einen Nettoverlust von 40,5 Millionen Euro aus. Belastend wirkten vor allem Restrukturierungskosten. Das Ebitda betrug 2012 gut 245 Millionen Euro.

Die Wienerberger-Aktie hat seit Jahresbeginn dennoch knapp 30 Prozent zugelegt. Im Jahresvergleich beträgt das Plus gut 20 Prozent. Auf drei Jahre gesehen ist der Kurs um etwa fünf Prozent gesunken. Gestern, Donnerstag, schloss das Papier bei 8,91 Euro (minus 2,55 Prozent).

Er halte die Aktie derzeit für fair bewertet, sagt Stephan Trubrich vom Wiener Brokerhaus Kepler Cheuvreux. Sein Kursziel liegt bei neun Euro, mit der Empfehlung „halten“. Wienerberger sei als weltweiter Marktführer sehr gut positioniert und generiere einen soliden Free-Cash-Flow, sagt Trubrich: „Das Umfeld auf dem europäischen Häusermarkt, vor allem im Osten, ist aber nach wie vor sehr schwierig.“ (az)



Aktionärsstruktur

100 % Streubesitz: Wienerberger ist als reine Publikumsgesellschaft zu 100 Prozent im Streubesitz.
10 % Dodge & Cox: Größter Aktionär ist mit mehr als zehn Prozent die US-amerikanische Fondsgesellschaft Dodge & Cox.  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanWIENERBERGER mit rosigen Aussichten

 
  
    #237
19.08.13 12:58
Tageschart WIENERBERGER WKN: 852894 | ISIN: AT0000831706

Charttechnischer Ausblick 17.08.13: Spätestens am Freitag mussten auch alle konservativen Trendfolger erneut auf WIENERBERGER aufspringen. Das freut vor allem jene, die unserer letzten Empfehlung folgten und sofort jede neue bullische Kerze kauften nach den leichten Gewinnmitnahmen vom 6. August. Da bewahrheitet sich erneut: umso steiler ein Trend, desto beherzter muss man zugreifen. Auch wenn die Korrekturen mager ausfallen mögen. Das Ziel lautet weiterhin 11,5€.

Letztes Update 07.08.13: Was für eine sagenhafte Rallye, +25% in nur elf Tagen stehen WIENERBERGER bestens zu Gesicht. In solch steilen Trends kommt es meist nur zu sehr kurzen Pausen bevor die Party weitergeht. Die gestrigen Gewinnmitnahmen sind dazu der erste Schritt, im Idealfall bildet sich noch diese Woche eine kleine bullische Tageskerze, die uns eine Longchance bietet. Mit Ziel 11,5€ dann, eine Unterstützung findet sich um 10,2€ herum.

http://www.godmode-trader.de/nachricht/...-Wienerberger,a3148781.html

Die 11,50 sind sogar heute schon drin,Charttechnisch gehe ich sogar davon aus das es jetzt Richtung 15 Euro maschieren kann.
Eigentlich wollte ich bei 100% verkaufen aber bleibe hier weiter am ball und setze Stop jetzt mal auf 10,01 Euro  

2624 Postings, 1853 Tage mamex7H1 Ergebnisse bestätigen Wienerberger Diversifikat

 
  
    #238
26.08.13 20:41
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber.

2624 Postings, 1853 Tage mamex7Kursziel 13,90

 
  
    #239
1
19.09.13 20:58
Die Wertpapierexperten von Goldman Sachs haben die Wienerberger-Aktien von ihrer "Conviction Buy List" gestrichen, das "Buy"-Votum allerdings bestätigt. Das Kursziel wurde indes von den Analysten von 13,3 auf 13,9 Euro angehoben.

Nach Meinung der Bankexperten ist Wienerberger stark von der weiteren Entwicklung des europäischen und des US-amerikanischen Wohnbaus abhängig. Während in den USA ein umfangreiches Erholungspotenzial vorhanden sei, wäre das im europäischen Raum unklar, setzten die Experten fort.

Beim Ergebnis je Aktie erwarten die Goldman Sachs-Analysten minus 0,36 Euro für 2013. Für die beiden Folgejahre 2014 und 2015 werden wieder Gewinne von 0,25 bzw. 0,64 Euro je Aktie prognostiziert.

Am Mittwochnachmittag gegen 13.45 Uhr notierten die Wienerberger-Titel an der Wiener Börse mit plus 0,62 Prozent bei 12,09 Euro.


Quelle:
Analysierendes Institut Goldman Sachs

(Schluss) pab/nuk

AFA0032 2013-09-18/13:52

ISIN: AT0000831706
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber.

5240 Postings, 2089 Tage afrumanUnternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

 
  
    #240
24.09.13 18:26
Wienerberger AG: Wienerberger investiert in innovative Produktionsanlage in Österreich

Wien (pta/24.09.2013/12:30) Errichtung der modernsten Produktionsanlage der Wienerberger Gruppe in Haiding, OÖ
- Feierliche Eröffnung durch Landeshauptmann Pühringer
- Spitzenprodukt der Ziegelfamilie - ein mit Mineralwolle verfüllter, hochwärmedämmender Ziegel - wird nun 100 % Made in Austria produziert
- Innovative Produkte von Wienerberger leisten wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und stehen für die Zukunft des Bauens

Die Wienerberger AG hat in Haiding, Oberösterreich eine neue Produktionsanlage errichtet und mit dieser Investition ein klares Bekenntnis zum österreichischen Heimmarkt gesetzt. Der Weltmarktführer wird zukünftig in Haiding das Spitzenprodukt der Wienerberger Ziegelfamilie, den Porotherm W.i. produzieren. "W.i." steht dabei für "Wärmedämmung inklusive", denn das Dämmmaterial - natürliche Steinwolle - ist bereits im Ziegel integriert. Das macht eine zusätzliche Außendämmung überflüssig und spart Arbeitszeit und Kosten. Dieser Ziegel ist eine Innovation aus dem Hause Wienerberger und ein richtungsweisender Baustoff für energieeffizientes Bauen.

Gebäude aus diesen innovativen Ziegeln leisten entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und bieten gleichzeitig maximale Lebensqualität
Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, unterstreicht die Innovationskraft des Produkts: "Gebäude sind für rund 40 % des Energieverbrauchs in Europa verantwortlich. Der Klimawandel, Urbanisierung, leistbares Wohnen und ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen stellen uns vor große Herausforderungen. Wienerberger arbeitet laufend an der Entwicklung von neuen Produkten und Lösungen, die diesen Anforderungen gerecht werden. Unser innovativer und hochwärmedämmender Ziegel steht für das Bauen der Zukunft: denn mit ihm können Gebäude errichtet werden, die bereits heute die Anforderungen der strengen europäischen Gebäuderichtlinie 2020 erfüllen und gleichzeitig durch die besonderen Eigenschaften von Ziegel den Bewohnern ein angenehmes, gesundes Raumklima und somit auch maximale Lebensqualität bieten. Gebäude aus diesen hochwärmedämmenden Ziegeln helfen den Energie- und CO2-Verbrauch wesentlich zu reduzieren und leisten somit einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz."

Neue Produktion bringt 100 % Wertschöpfung in Österreich
Die in Haiding errichtete Anlage ist die modernste ihrer Art in der gesamten Wienerberger Gruppe. Für den Konzern, der mittlerweile in 30 Ländern in Europa sowie den USA und Indien vertreten ist, bleibt Österreich ein wichtiger Markt: letztes Jahr erwirtschaftete Wienerberger auf dem Heimatmarkt mit rund 900 Mitarbeitern einen Umsatz von 148 Mio. Euro. Heimo Scheuch bekräftigt dazu: "Unser klares Ziel ist es Impulsgeber in Österreich zu bleiben, und unsere lokalen und regionalen Strukturen hier zu erhalten und zu stärken. Mit dieser Investition erreichen wir 100 % Wertschöpfung in Österreich, da auch die Rohstoffe zur Herstellung des Ziegels aus der Region stammen."

Landeshauptmann Dr. Pühringer unterstreicht die wirtschaftliche Bedeutung des Produktionssektors in Österreich
Die feierliche Eröffnung der Anlage fand heute durch den oberösterreichischen Landehauptmann, Dr. Josef Pühringer, statt. Dr. Pühringer unterstrich in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der österreichischen Industrie als Technologieführer: "Oberösterreich ist ein Industrieland. Natürlich wird der Produktionssektor auch in Zukunft eine entscheidende Rolle in unserem Land spielen. Wir werden nicht den Fehler anderer in Europa machen, die eine schleichende Ent-Industrialisierung zugelassen haben. Wir wissen um die hohe wirtschaftspolitische Bedeutung des Produktionssektors und wollen sie erhalten. Investitionen wie diese sind daher höchst willkommen. Wienerberger leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Energie- und Ressourceneffizienz. Gerade in diesem Bereich entstehen Zukunftsmärkte. Das Weltmarktvolumen für Umwelt- und Effizienztechnologie liegt derzeit bei 1,7 Billionen Euro und wird sich in den nächsten zehn Jahren verdoppeln. Diejenigen, die hier investieren, werden daher die Technologieführer von heute und morgen sein."

Neue Ziegel ideal geeignet sowohl für Einfamilienhäuser als auch für Wohnungen und Büros im städtischen Bereich
Der neue Ziegel wird in sechs verschiedenen Wanddicken von 20 bis 50 cm produziert, die sowohl für den privaten Hausbau als auch für den mehrgeschossigen Wohn- und Objektbau perfekt geeignet sind. In der vollautomatischen Verfüllanlage können bis 900 Ziegel pro Stunde gefertigt werden. Das heißt innerhalb von drei Stunden können die Ziegel für ein Einfamilienhaus verfüllt werden. Heimo Scheuch ergänzt: "Diese neue Ziegelgeneration kann je nach Bedarf eingesetzt werden: für Niedrigenergie-, Passiv- und Sonnenhäuser, im Einfamilienhausbau genauso wie im mehrgeschossigen, städtischen Wohn- und Objektbau. Ich sehe das als riesen Fortschritt auch in urbanen Gebieten, denn auch Menschen im städtischen Raum, die in Wohnhausanlagen leben, haben ein Anrecht auf hohe Lebensqualität gepaart mit einem guten Gewissen und Leistbarkeit. Ein mit dem Porotherm W.i. gebautes Ziegelhaus kann all das bieten."

Wienerberger Gruppe
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent (Porotherm, Terca) weltweit und Marktführer bei Tondachziegeln (Koramic, Tondach) in Europa sowie bei Flächenbefestigungen aus Beton (Semmelrock) in Zentral-Osteuropa. Bei Rohrsystemen (Keramikrohre der Marke Steinzeug-Keramo und Kunststoffrohre der Marke Pipelife) zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern in Europa. Mit gruppenweit 216 Werken erwirtschaftete Wienerberger im Jahr 2012 einen Umsatz von 2.356 Mio. Euro und ein operatives EBITDA von 246 Mio. Euro. Im Mai 2012 konnte Wienerberger die vollständige Übernahme von Pipelife abschließen und so einen wichtigen Schritt zur Verbreiterung des Kerngeschäfts und zur Weiterentwicklung der Gruppe setzen.

Für Rückfragen:
Barbara Braunöck, Head of Corporate Communications
T +43 1 60192-10221 | communication@wienerberger.com

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an die Adresse communication@wienerberger.com.

Die Wienerberger AG ist zu 100 % im Streubesitz, wobei der überwiegende Anteil der Aktien von nationalen und internationalen institutionellen Investoren gehalten wird. Weiterführende Informationen zur Eigentümerstruktur finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/...ktionärsstruktur
(Ende)  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanNationale und internationale Auszeichnungen für

 
  
    #241
04.10.13 15:28
Wienerberger Berichte

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
Wienerberger AG: Nationale und internationale Auszeichnungen für Wienerberger Berichte

Wien (pta/04.10.2013/09:00) Nationale und internationale Rankings bestätigen die hohe Qualität der Kommunikationsarbeit von Wienerberger
- 1. Platz für den Nachhaltigkeitsbericht 2012 im trend Austrian Annual Reporting Award
- Gold Awards für den Geschäftsbericht 2012 bei den ARC Awards in den Kategorien "Overall Annual Report" und "Chairman's Letter"
- Bester österreichischer Geschäftsbericht im "Annual Report on Annual Reports" Ranking

Das klare Bekenntnis der Wienerberger AG zu höchster Transparenz und Qualität in der Berichterstattung wurde auch 2013 durch Auszeichnungen in nationalen und internationalen Rankings bestätigt. Wienerberger wurde vom trend Austrian Annual Reporting Award als Sieger in der Kategorie "Nachhaltigkeitsberichte" gekürt und erreichte mit Platz vier für den Geschäftsbericht 2012 ebenfalls eine Prämierung im Spitzenfeld. Bei den internationalen ARC Awards wurde Wienerberger in den Kategorien "Overall Annual Report" und "Chairman's Letter" mit Gold Awards ausgezeichnet. Beim "Annual Report on Annual Reports" - einem der international herausforderndsten Rankings - wählte eine unabhängige Expertenjury den Wienerberger Geschäftsbericht 2012 aus 400 Berichten auf Platz 14 nach globalen Playern wie Adidas, Volvo und Elektrolux und verlieh dem Bericht das Report Rating "A" (zweithöchster Standard nach "A+"). Damit verzeichnete Wienerberger das beste Ergebnis eines österreichischen Unternehmens.

Intensive Finanzkommunikation und laufender Dialog als Schlüssel zum Erfolg
Heimo Scheuch, CEO der Wienerberger AG, zeigt sich hoch erfreut: "Wienerberger steht seit Jahren für intensive Finanzkommunikation in Hinblick auf Transparenz, Corporate Governance sowie die Bereitstellung umfassender Informationen über die verschiedenen Geschäftsfelder der Wienerberger Gruppe. Ein laufender Dialog mit unseren Stakeholdern und deren Zufriedenheit stehen für uns dabei im Mittelpunkt und sind der Schlüssel unseres Erfolgs. In diesem Sinne freuen wir uns besonders, wenn unsere Arbeit von nationalen und internationalen Fachjurys mit Auszeichnungen bestätigt wird."

Für Rückfragen:
Barbara Braunöck, Head of Corporate Communications Wienerberger
T +43 1 601 92 - 10221 | communication@wienerberger.com

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an die Adresse communication@wienerberger.com

Die Wienerberger AG ist zu 100 % im Streubesitz, wobei der überwiegende Anteil der Aktien von nationalen und internationalen institutionellen Investoren gehalten wird. Weiterführende Informationen zur Eigentümerstruktur finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/...ktionärsstruktur
(Ende)  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanWienerberger: Erholung geht weiter

 
  
    #242
04.10.13 15:30
Der weltgrößte Ziegelhersteller Wienerberger (WKN 852894) musste im bisherigen Jahresverlauf mit vielen Widrigkeiten fertig werden, die sich letztlich in einem Nettoverlust im ersten Halbjahr niederschlugen. Doch die Aussicht auf eine Erholung des europäischen Immobilienmarktes ließ die Anleger wieder optimistischer in die Zukunft blicken, so dass die Wienerberger-Aktie mit einem Kursplus von 81 Prozent nach neun Monaten zu einem der Top-Performer im Zuge unserer Reihe „Aktien 2013“ und zum Top-Wert im österreichischen ATX avancierte.

Dabei stellen die Österreicher selbst für den Rest des Jahres keine nennenswerte Erholung der europäischen Konjunktur und damit der Nachfrage nach Ziegeln in Aussicht. Allerdings konnten zuletzt einige Hoffnungsschimmer ausgemacht werden, die den Aktienkurs des im ATX gelisteten Papiers zusätzlich anheizten. Zuletzt litt Wienerberger aufgrund der europäischen Konjunkturschwäche unter seiner großen Abhängigkeit vom europäischen Markt. Doch die für Ende dieses und zu Beginn des kommenden Jahres erwartete Erholung dürfte umso mehr die Geschäftsergebnisse von Wienerberger begünstigen

Wienerberger: Erholung geht weiter | Die Börsenblogger
Der weltgrößte Ziegelhersteller Wienerberger (WKN 852894) musste im bisherigen Jahresverlauf mit vielen Widrigkeiten fertig werden, die sich letztlich in einem Nettoverlust im ersten Halbjahr niederschlugen. Doch die Aussicht auf eine Erholung des europäischen Immobilienmarktes ließ die Anleger w ...
 

5240 Postings, 2089 Tage afrumanWienerberger mit guten Zahlen

 
  
    #243
13.11.13 09:02
Wienerberger AG: Wienerberger mit Ergebnis- und Umsatzsteigerungen im dritten Quartal

[iReports]

iReport
[ iReports ]
Wien (pta/13.11.2013/08:00) Umsatz- und Ergebnissteigerungen in Q3 bei anhaltend schwachem Marktumfeld
- Q3/2013: Umsatz: 773,4 Mio. Euro (+2 %) | Operatives EBITDA: 104,2 Mio. Euro (+4 %)
- 1-9/2013: Umsatz: 2.034 Mio. Euro (+17 %) | Operatives EBITDA: 211 Mio. Euro (+4 %)
- Kosteneinsparungen planmäßig 14 Mio. Euro in den ersten neun Monaten
- Bestätigung des ambitionierten Zieles von 260 Mio. Euro operativem EBITDA im Gesamtjahr 2013

Die Wienerberger AG legte heute die Zahlen für das dritte Quartal 2013 vor. Die Unternehmensgruppe konnte den Umsatz von Juli bis September um 2 % auf 773,4 Mio. Euro und das operative EBITDA um 4 % auf 104,2 Mio. Euro gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres verbessern. Hauptverantwortlich für diese positive Entwicklung waren Ergebnisverbesserungen im westeuropäischen und amerikanischen Ziegelgeschäft sowie im osteuropäischen Rohrgeschäft. Planmäßig brachten auch die 2012 eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen im dritten Quartal weitere 4 Mio. Euro an Kosteneinsparungen.

Positive Entwicklung aller Wienerberger Divisionen im dritten Quartal trotz herausfordernder Märkte
Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden: "Es ist uns in einem sehr schwierigen Marktumfeld - in einigen unserer wichtigsten Märkte wird heuer weniger gebaut als im Krisenjahr 2009 - gelungen, im dritten Quartal die Ergebnisse zu verbessern. In der Division Ziegel konnten wir in diesem Zeitraum die Absätze in allen Produktgruppen steigern. In Westeuropa brachten Kosteneinsparungen und Preiserhöhungen im Rahmen der Kosteninflation Umsatz- und Ergebnissteigerungen. In Osteuropa konnten wir Kostenvorteile durch proaktive Preispolitik zur Gewinnung von Marktanteilen nutzen. Auch in der Division Rohre & Pflaster haben wir Zuwächse erwirtschaftet. Pipelife, unser Experte für Kunststoffrohre, punktete im internationalen Projektgeschäft für Industrie- und Spezialrohre. Damit wurden Absatzrückgänge in den westeuropäischen Kernmärkten nahezu ausgeglichen. Eine Trendumkehr in den besonders schwierigen Märkten Griechenland und Bulgarien brachte leicht bessere Ergebnisse in Osteuropa. Im Bereich der keramischen Rohre profitierte unsere Tochterfirma Steinzeug-Keramo vom Exportgeschäft in den mittleren Osten und konnte so die Absätze im dritten Quartal leicht steigern. Am stärksten war Semmelrock, Spezialist für Flächenbefestigungen aus Beton, vom schwachen Marktumfeld in Osteuropa betroffen. Hier mussten wir teilweise Absatzrückgänge im zweistelligen Bereich hinnehmen. Umso erfreulicher ist es, dass es Semmelrock aufgrund der umgesetzten Kosteneinsparungen dennoch gelungen ist, auch im dritten Quartal die Ergebnisse und somit die Margen zu steigern. Der US-amerikanische Wohnbau entwickelte sich weiterhin positiv. Davon profitierte die Division Nordamerika mit zweistelligen Mengenzuwächsen bei Ziegeln. Regionaler Preisdruck in einzelnen lokalen Märkten führte zu leicht unter dem Niveau des Vorjahres liegenden Durchschnittspreisen. Diese konnten wir jedoch durch konsequentes Kostenmanagement kompensieren. Unser kanadisches Geschäft hatte in einem sich abschwächenden Markt Mengenrückgänge zu verzeichnen."

In Zahlen bedeutet das für die Geschäftsbereiche der Wienerberger AG für das dritte Quartal 2013 einen Umsatzanstieg von 2 % auf 412,9 Mio. Euro in der Division Ziegel Europa sowie ein um 3 % höheres operatives EBITDA von 67,8 Mio. Euro. In der Division Rohre & Pflaster verbesserte sich der Umsatz um 3 % auf 296,8 Mio. Euro und das operative EBITDA um 2 % auf 34,5 Mio. Euro. Die Division Nordamerika erwirtschaftete im dritten Quartal einen um 1 % höheren Umsatz von 62,3 Mio. Euro und ein um 3 % höheres operatives EBITDA von 5,2 Mio. Euro.

Geschäftsentwicklung der Gruppe von Jänner bis September 2013
In den ersten neun Monaten stiegen der Konzernumsatz um 17 % auf rund 2 Mrd. Euro und das operative Konzern-EBITDA um 4 % auf rund 211 Mio. Euro. Die Erstkonsolidierung von Pipelife hat dabei 348 Mio. Euro zum Umsatz und 31 Mio. Euro zum operativen EBITDA beigetragen. Das Restrukturierungsprogramm der Wienerberger AG, welches vor allem die Bereiche Ziegel und Betonsteinpflaster betrifft, wird planmäßig umgesetzt und brachte in den ersten neun Monaten rund 14 Mio. Euro an Kosteneinsparungen. Insgesamt war der Geschäftsverlauf aller Divisionen des Konzerns in den ersten neun Monaten neben ungewöhnlich widrigen Witterungsverhältnissen sehr stark durch ein anhaltend schwieriges Marktumfeld geprägt.

Widrige Witterungsverhältnisse und schwieriges Marktumfeld prägen Geschäftsverlauf
In der Division Ziegel zeigte sich nach dem witterungsbedingt schwierigen Start ins Geschäftsjahr 2013 im dritten Quartal eine Stabilisierung der Nachfrage im Rahmen der Erwartungen. Der Umsatz und Ergebnisentfall des ersten Halbjahres konnte jedoch nicht durch die positive Entwicklung im dritten Quartal 2013 kompensiert werden. Die Division Ziegel musste daher in den ersten neun Monaten 2013 einen Umsatzrückgang von 5 % auf 1.065,4 Mio. Euro und ein um 15 % niedrigeres operatives EBITDA von 131,5 Mio. Euro hinnehmen. Die Division Rohre & Pflaster Europa erwirtschaftete in den ersten neun Monaten einen Umsatzanstieg von 65 % auf 792,6 Mio. Euro und eine Verbesserung des operativen EBITDA um 58 % auf 80,7 Mio. Euro. Dieser deutliche Ergebnisanstieg ist vorrangig auf die erstmalige Einbeziehung von Pipelife, unserem Spezialisten für Kunststoffrohre, zurückzuführen. Insgesamt entwickelte sich das operative Ergebnis der Pipelife stabil. Im keramischen Rohrgeschäft lag der Absatz in den ersten neun Monaten nur geringfügig unter dem Niveau des Vorjahres. Semmelrock hingegen profitierte bei rückläufigen Absätzen in den Monaten Jänner bis September von den im letzten Jahr eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen. Der Umsatz der Division Nordamerika stieg um 21 % auf 171,2 Mio. Euro. Das operative EBITDA verbesserte sich deutlich um 71 % auf 9,6 Mio. Euro. Die Erholung des amerikanischen Wohnbaumarktes setzte sich weiter fort, und der Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern zeigte in unseren Regionen in den ersten neun Monaten moderate Steigungsraten. Insgesamt wurden in den Monaten Jänner bis September im Vergleich zum Vorjahr um 9 % mehr Vormauerziegel abgesetzt . Auf Grund des anhaltenden Preisdrucks lagen die Durchschnittspreise bei Ziegeln leicht unter den Vergleichswerten des Vorjahres. Durch konsequentes Kostenmanagement konnten jedoch die Margen im Bereich Ziegel verbessert werden. In Kanada konnten wir uns in einem schwierigen Marktumfeld behaupten und bei rückläufigen Ergebnissen die Margen stabil halten. Im nordamerikanischen Kunststoffrohrgeschäft ging das operative Ergebnis von einer herausfordernden Vergleichsbasis nur moderat zurück.

Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage
Aufgrund von Einmaleffekten in den ersten neun Monaten 2012 und etwas höheren Finanzierungskosten verschlechterte sich das Konzernergebnis vor Steuern von 57,3 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2012 auf 6,4 Mio. Euro in der Berichtsperiode. Nach Abzug der Steuern errechnet sich ein Verlust für die Gruppe von -5,6 Mio. Euro (Gewinn im Vorjahr: 46,7 Mio. Euro) und ein Ergebnis je Aktie (nach Berücksichtigung des Hybridkupons) von -0,25 Euro (Vorjahr: 0,20 Euro). Heimo Scheuch erläutert dazu: "Letztes Jahr erhöhten positive Einmaleffekte im Zuge der Pipelife-Übernahme das Ergebnis nach Steuern um rund 42 Mio. Euro, die in diesem Jahr wegfallen und die daher entsprechend den Vergleich verzerren." Die Gesamtinvestitionen betrugen 64,2 Mio. Euro. Diese wurden fast ausschließlich für Normalinvestitionen, das bedeutet Instandhaltung und technologische Weiterentwicklung von Produktionsprozessen, aufgewandt. Damit liegen die Investitionen deutlich unter der Vergleichsperiode des Vorjahres, die den Kaufpreis für die Pipelife-Übernahme enthielt. Die Nettoverschuldung, welche sich zum 31.6.2013 auf rund 800 Mio. Euro belief, konnte im dritten Quartal erwartungsgemäß deutlich gesenkt werden und lag zum 30.9.2013 bei rund 662,6 Mio. Euro. "Gleichzeitig verfügen wir mit rund 400 Mio. Euro an Cash über starke Liquiditätsreserven im Konzern. Diese stehen uns für die Finanzierung des laufenden Geschäfts sowie für die Tilgung der im Juli 2014 fälligen Anleihe von 250 Mio. Euro zur Verfügung", unterstreicht Heimo Scheuch die starke Kapitalstruktur der Gruppe.

Ausblick und Strategie
Der Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten war durch eine sehr schwache Wohn-bautätigkeit in Europa geprägt. Und bis Jahresende ist eine Fortsetzung dieses Trends zu erwarten. Diese Entwicklung schafft ein Spannungsfeld in Europa, denn leistbarer Wohnraum wird dringend benötigt. Wienerberger setzt sich daher weiterhin intensiv für staatliche Impulse im Wohnbau ein. Heimo Scheuch betont: "Der Wohnbau ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Wachstumstreiber. Zudem gehört der Sektor zu den größten Arbeitgebern in den Regionen. Das Thema "Leistbares Wohnen" wird in Europa immer dringlicher. Viele Länder haben das bereits erkannt. Ich bin zuversichtlich, dass die politischen Entscheider die erforderlichen Schritte setzen und dem Wohnbau damit die richtigen Impulse geben werden."

EBITDA-Ziel von 260 Mio. Euro für Gesamtjahr bestätigt
Trotz des schwierigen Umfelds bestätigt Heimo Scheuch das Ziel, im Gesamtjahr 2013 ein operatives EBITDA von 260 Mio. Euro zu erwirtschaften: "Mir ist bewusst, dass unser Ziel für das Gesamtjahr sehr ambitioniert ist, aber wir werden weiterhin daran arbeiten, es zu erreichen. Unser Hauptaugenmerk bleibt in diesem anhaltend schwierigen Marktumfeld auf der Generierung von starken Cashflows, der Verbesserung unserer Marktpositionen und der Entwicklung von neuen Produkten. Aus den Restrukturierungsmaßnahmen erwarten wir insgesamt 18 Mio. Euro an Einsparungen. Die Entschuldungsdauer wird wieder unter den angestrebten Wert von 2,5 Jahren zu Jahresende sinken. Unsere Investitionen werden heuer wie geplant in etwa 115 Mio. Euro betragen und betreffen nahezu gänzlich Normalinvestitionen. In diesen sind auch Projekte für neue Technologien und Produktinnovationen enthalten. Nach der erfolgreichen Etablierung eines unserer Topprodukte in Deutschland - dem mit Mineralwolle verfüllten Ziegel - treiben wir nun die Markteinführung des hochwärmedämmenden Ziegels in weiteren Ländern voran. In Österreich wurde im September eine neue Verfüllanlage eröffnet, eine weitere wird bis Jahresende in Tschechien in Betrieb genommen. Die Investitionen in diese Anlagen sind vergleichsweise gering, aber bilden die Basis, um zukünftige Wachstumschancen optimal nutzen zu können. Diese Projekte zeigen, dass auch in einem schwierigen Marktumfeld Wachstum möglich ist, und dies ist der Weg, den wir auch in Zukunft beschreiten wollen."

Wir laden Sie herzlich ein, uns auf unserer Homepage zu besuchen, wo Heimo Scheuch im Rahmen einer Videobotschaft die wesentlichsten Entwicklungen bei Wienerberger zusammenfasst. Das Video finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/...ft-zu-den-q3-ergebnissen-2013.html.

Wienerberger Gruppe
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent (Porotherm, Terca) weltweit und Marktführer bei Tondachziegeln (Koramic, Tondach) in Europa sowie bei Flächenbefestigungen aus Beton (Semmelrock) in Zentral-Osteuropa. Bei Rohrsystemen (Keramikrohre der Marke Steinzeug-Keramo und Kunststoffrohre der Marke Pipelife) zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern in Europa. Mit gruppenweit 215 Werken erwirtschaftete Wienerberger im Jahr 2012 einen Umsatz von 2.356 Mio. Euro und ein operatives EBITDA von 246 Mio. Euro. Im Mai 2012 konnte Wienerberger die vollständige Übernahme von Pipelife abschließen und so einen wichtigen Schritt zur Verbreiterung des Kerngeschäfts setzen.

Für Rückfragen:
Barbara Braunöck, Head of Corporate Communications
T +43 1 601 92 - 10221 | communication@wienerberger.com

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an die Adresse communication@wienerberger.com.

Die Wienerberger AG ist zu 100 % im Streubesitz, wobei der überwiegende Anteil der Aktien von nationalen und internationalen institutionellen Investoren gehalten wird. Weiterführende Informationen zur Eigentümerstruktur finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/...tionärsstruktur.

Ertragskennzahlen 7-9/2012 7-9/2013 Vdg. in % 1-9/2012 1-9/2013 Vdg. in % Ultimo 2012
Umsatz in Mio. Euro 755,0 773,4 +2 1.743,9 2.034,0 +17 2.355,5
EBITDA operativ in Mio. Euro 100,5 104,2 +4 201,6 210,5 +4 245,5
EBIT operativ in Mio. Euro 52,6 49,9 -5 59,6 54,8 -8 31,0
Ergebnis vor Steuern in Mio. Euro 28,8 35,7 +24 57,3 6,4 -89 -36,2
Ergebnis nach Steuern 1) in Mio. Euro 22,4 25,4 +13 46,7 -5,6 <-100 -40,5
Ergebnis je Aktie in Euro 0,13 0,15 +15 0,20 -0,25 <-100 -0,61
Normalinvestitionen in Mio. Euro 21,9 20,3 -7 65,1 63,6 -2 105,3
Wachstumsinvestitionen in Mio. Euro 3,6 0,4 -89 160,9 0,5 -100 163,4
Mitarbeiter 13.816 13.060

1) vor nicht beherrschenden Anteilen und anteiligem Hybridkupon

Internet-Veröffentlichung: http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/...3-2013/downloads
Veröffentlichungsdatum: 13.11.2013
(Ende)  

9 Postings, 686 Tage tomarseNun...

 
  
    #244
03.12.13 22:05
... kommen heute die guten Nachrichten, dass die 10 Mio. Rücklagen für das Kartellrechtsverfahren gegen die Wienerberger-Tochter Koramic Dachprodukte im 4. Quartal  ergebniswirksam aufgelöst werden, da das Verfahren eingestellt wird... und die Aktie lässt mehr Federn als der ATX heute. Man muss nicht alles verstehen...  

9 Postings, 686 Tage tomarseHier die Aussendung

 
  
    #245
03.12.13 22:05
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
Wienerberger AG: Kartellrechtsverfahren in Deutschland gegen Wienerberger eingestellt

Wien (pta/03.12.2013/10:00) Verfahren gegen Koramic Dachprodukte GmbH & Co KG eingestellt
- Wienerberger baut auf fairen Wettbewerb
Die Wienerberger AG hat heute den Bescheid erhalten, wonach das Verfahren wegen des Verdachts kartellrechtswidriger Absprachen gegen die Koramic Dachprodukte GmbH & Co KG, eine ehemals 100%ige Tochtergesellschaft, eingestellt wurde. Dieser Bescheid erfolgte nachdem Koramic gegen das vom Deutschen Bundeskartellamt 2008 verhängte Bußgeld Einspruch erhoben hatte. Im selben Jahr wurde auch eine Rückstellung von 10 Mio. Eur für eine mögliche Geldbuße gebildet, welche nun ergebniswirksam im vierten Quartal aufgelöst wird. "Wir haben im Unternehmen sehr strenge Compliance Richtlinien etabliert. Wettbewerbswidrige Absprachen zählen nicht zur Geschäftspraxis der Wienerberger Gruppe und sind im Rahmen interner Richtlinien dezidiert untersagt und mit Sanktionen bedroht. Ich begrüße daher auch den Ausgang dieses Verfahrens", kommentiert Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, den erhaltenen Bescheid. Abschließend fügt er noch hinzu: "Wir bekennen uns zu freiem und fairem Wettbewerb und sehen diesen als zentralen Faktor an, um den langfristigen Erfolg der Gruppe gewährleisten zu können".

Wienerberger Gruppe
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent (Porotherm, Terca) weltweit und Marktführer bei Tondachziegeln (Koramic, Tondach) in Europa sowie bei Flächenbefestigungen aus Beton (Semmelrock) in Zentral-Osteuropa. Bei Rohrsystemen (Keramikrohre der Marke Steinzeug-Keramo und Kunststoffrohre der Marke Pipelife) zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern in Europa. Mit gruppenweit 215 Werken erwirtschaftete Wienerberger im Jahr 2012 einen Umsatz von 2.356 Mio. Eur und ein operatives EBITDA von 246 Mio. Eur. Im Mai 2012 konnte Wienerberger die vollständige Übernahme von Pipelife abschließen und so einen wichtigen Schritt zur Verbreiterung des Kerngeschäfts und zur Weiterentwicklung der Gruppe setzen.  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanTochter Steinzeug-Keramo erhält Nachhaltigkeitszer

 
  
    #246
20.12.13 19:16
Wien (pta/20.12.2013/09:15) Steinzeugrohre: 100 % natürliche Rohstoffe, lange Lebensdauer und recyclingfähig
- Rohrsysteme von Steinzeug-Keramo durch unabhängige Institute zertifiziert
- Produkte erfüllen anspruchsvolle ökologische Kriterien der "Cradle to Cradle" Zertifizierung

Steinzeug-Keramo, Tochtergesellschaft der Wienerberger und Weltmarktführer für keramische Abwasserrohrsysteme, hat vor kurzem die "Cradle to Cradle" Zertifizierung für ihr gesamtes Produktsortiment aus Rohren und Formteilen erhalten.

Von der Wiege zur Wiege: Zertifizierte Produkte erfüllen anspruchsvolle ökologische Anforderungen
"Cradle to Cradle" bedeutet wörtlich übersetzt "von der Wiege zur Wiege". Das heißt, dass Produkte von der Entstehung bis zum Lebenszyklus-Ende in einem geschlossenen Kreislauf geführt werden und nach ihrer Nutzung zu 100 % wieder für die Entwicklung des nächsten Produkts verwendet werden. "Cradle to Cradle" zertifizierte Produkte müssen daher sehr anspruchsvolle ökologische Anforderungen erfüllen. Analysiert wird die Verwendung von umweltschonenden, gesunden und wiederverwertbaren Materialien. Die Zertifizierung berücksichtigt darüber hinaus den Einsatz von regenerativen Energieformen, den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser sowie Aspekte des sozialen Engagements eines Unternehmens. Das Zertifikat bezieht sich immer auf ein bestimmtes Produkt und auf dessen Produktionsprozess. Es hat weltweite Gültigkeit. Die Produkte - keramische Rohre und Formstücke - aller vier Standorte der Steinzeug-Keramo wurden mit dem "Cradle to Cradle" Zertifikat ausgezeichnet. Die Zertifizierung erfolgte durch die unabhängigen Institute Environmental Protection Encouragement Agency (EPEA) und dem Cradle to Cradle Products Innovation Institute (C2CPII).

Steinzeugrohre sind ideale Lösungen für anspruchsvolle Rohr- und Abwassersysteme
Die keramischen Rohre von Steinzeug-Keramo verfügen über hervorragende Eigenschaften: Sie bestehen zu 100 % aus natürlichen Rohstoffen, sind schadstofffrei und vollkommen recyclingfähig. Sie halten aggressiven Abwässern stand und haben eine Lebensdauer von mehr als 100 Jahren. Darüber hinaus können sogenannte Vortriebsrohre ohne große Erdbewegungen ganz einfach verlegt werden. Sie werden durch bereits bestehende Kanäle unterirdisch vorangetrieben, wodurch keine umfangreichen Aufgrabungen und Bewegungen des Erdreichs notwendig sind. Dies schont nicht nur die Landschaft und die Anrainer durch geringe Lärm- und Staubbelästigung, sondern auch Zeit und Kosten. Diese nachhaltigen Eigenschaften machen Rohr- und Abwassersysteme von Steinzeug-Keramo zu idealen Lösungen für anspruchsvolle Abwassersysteme in und außerhalb Europas. Somit kann die Abwasserentsorgung in den Kommunen und in sämtlichen Regionen Europas langfristig sichergestellt werden.

Zertifizierung bestätigt Bekenntnis der Wienerberger zu nachhaltiger Wertschöpfung
Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger Gruppe, freut sich über diese Auszeichnung: "Mit den innovativen Abwassersystemen von Steinzeug-Keramo stellt Wienerberger einmal mehr unter Beweis, einen wesentlichen Beitrag für modernes, leistbares und langfristig ausgerichtetes Abwassermanagement zu leisten. Die zuerkannte "Cradle to Cradle" Zertifizierung bestätigt unsere stetigen Bemühungen, den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte zu verbessern und unterstreicht unser Bekenntnis zu nachhaltiger Wertschöpfung in allen Unternehmensbereichen."

Für Rückfragen:
Barbara Braunöck, Head of Corporate Communications
T +43 1 60192-10221 | communication@wienerberger.com

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an die Adresse communication@wienerberger.com

Die Wienerberger AG ist zu 100 % im Streubesitz, wobei der überwiegende Anteil der Aktien von nationalen und internationalen institutionellen Investoren gehalten wird. Weiterführende Informationen zur Eigentümerstruktur finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/...ktionärsstruktur
(Ende)  

5240 Postings, 2089 Tage afrumanCharttechnisch müßte es sich bald wieder hoch

 
  
    #247
20.12.13 19:17
schwingen.Wir sind noch im Aufwärtstrend und Ziel ist 15 Euro  

412 Postings, 1211 Tage Gati93Sehe ich ähnlich,..

 
  
    #248
06.01.14 22:32
allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass wir kurzfristig noch eine kleine Korrektur sehen werden. (bis EUR 10,50). Dann sollte es wieder abgehen. Die Wienerberger AG dürfte vor allem durch das starke Geschäft von Piplife und die Erholung der amerikanischen Wirtschaft profitieren :-)

Vllt. steig ich noch mal ein. Sind ja derzeit recht wenige Wolken am Himmel. Und bis nach oben ist noch ordentlich Luft!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben