Unionspolitiker entsetzt über Thierse-Äußerungen

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 18.11.07 13:47
eröffnet am: 15.11.07 09:01 von: Happy End Anzahl Beiträge: 64
neuester Beitrag: 18.11.07 13:47 von: squeeze Leser gesamt: 2972
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

89733 Postings, 4848 Tage Happy EndUnionspolitiker entsetzt über Thierse-Äußerungen

 
  
    #1
6
15.11.07 09:01
Unionspolitiker entsetzt über Thierse-Äußerungen

Berlin - Heftige Empörung in der Union über Wolfgang Thierse (SPD): Der

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,517484,00.html

Moderation
Moderator: jo
Zeitpunkt: 15.11.07 15:46
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, bitte nur zitieren - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,517484,00.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
38 Postings ausgeblendet.

2103 Postings, 3026 Tage Sozialaktionärund hat seine Frau im Stich gelassen.

 
  
    #40
2
15.11.07 17:46
Ebenso wie Waigel oder Seehofer.
Das kann kein Außenstehender beurteilen.

Du bist nicht nur der Absolute Neuling,sondern auch der Absolute Unerfahrene.  

2103 Postings, 3026 Tage SozialaktionärWie eben 95% in der DDR

 
  
    #41
2
15.11.07 17:49
fast immer und fast bis zum Schluß mitgespielt haben.Genau wie im dritten Reich.  

49603 Postings, 5048 Tage eckiDas haben Diktaturen so an sich.

 
  
    #42
1
15.11.07 17:53
Egal ob in Deutschalnd, der Sowjetunion, im Irak oder Nordkorea.
Der Widerstand ist ziemlich dünn gesät, wenn die Herrschaft erst mal etabliert ist.  

26159 Postings, 3693 Tage AbsoluterNeulingIch bin eben wertkonservativ.

 
  
    #43
15.11.07 17:53
Hast Du damit ein Problem?
__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

4697 Postings, 5126 Tage ChartsurferSchlechter Stil auf beiden Seiten

 
  
    #44
1
15.11.07 18:05
#38 enthält ja einen nicht ganz unwichtigen Passus, der einen zumindest verstehen lassen kann, warum Thierse in Richtung Kohl nicht ganz so sorgsam in seiner Wortwahl war. Für mich ist das zwar keine Rechtfertigung - allerdings finde ich die Äußerung Kohls (Vergleich mit Göring) aus 2002 mindestens genauso skandalös. Ergo: eine Krähe hackt der anderen am Ende eben doch kein Auge aus!

Hier noch mal der entscheidene Ausschnitt:
...
Kohl und Thierse: Feinde fürs Leben

Die Darstellung der "Leipziger Volkszeitung" ist auch deshalb plausibel, weil Kohl und Thierse sich seit Jahren in herzlicher Abneigung verbunden sind. Es begann damit, dass Thierse als Bundestagspräsident Anfang 2000 der CDU die Rechnung für den Spendenskandal unter Parteichef Kohl schickte: 41 Millionen Mark sollte die Partei zahlen. Seitdem ist Thierse für die Union ein rotes Tuch.

Kohl stellte dies 2002 plastisch unter Beweis. Er speiste im Bundestagsrestaurant mit anderen Abgeordneten. Als Thierse hereinkam, sagte Kohl: "Das ist der schlimmste Präsident seit Hermann Göring." Zwei SPIEGEL-Redakteure, die am Nebentisch saßen, hörten die Bemerkung und veröffentlichten sie. Die Empörung war groß. Kanzler Gerhard Schröder forderte von Kohl eine Entschuldigung für diese "unannehmbaren Beschimpfungen", der Ältestenrat des Bundestags sprach eine Rüge aus.

Kohl wiederum erregte sich zunächst über den "unerträglichen" Vorgang, dass private Gespräche "abgehört" würden. Dann veröffentlichte er aber doch eine Art Entschuldigung: Es liege ihm fern, einen demokratischen Politiker mit einem Mitglied einer totalitären Partei zu vergleichen. Nichtsdestotrotz wiederholte er seinen Vorwurf, dass Thierse der Parlamentspräsident sei, der "sein Amt am parteiischsten ausübt".

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,517635,00.html  

2103 Postings, 3026 Tage SozialaktionärHast Du damit ein Problem?

 
  
    #45
4
15.11.07 18:08
Ja habe ich.Wie kann sich jemand erdreisten über jemand zu urteilen wo er kein Hintergrundwissen außer vielleicht BLÖD Kommentare vorweisen kann.Nur die Betroffenen selbst wissen was die Wirklichkeit ist.  

26159 Postings, 3693 Tage AbsoluterNeulingDas stimmt nicht.

 
  
    #46
15.11.07 18:18
Aber egal. Ich werde Dich bei Gelegenheit an dieses Posting erinnern.
__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

49483 Postings, 3816 Tage BarCodeWas wir wissen:

 
  
    #47
3
15.11.07 18:19
Kohl hat seine Ämter nicht aufgegeben, obwohl seine Frau wirklich sehr schwer krank war. Das kann man kritisieren, muss man aber nicht.(Man kann zum Beispiel dies im Zusammenhang mit der Frage: Sollte jemand in der Situation Müntes seine Ämter aufgeben oder nicht - einige haben ihn dafür kritisiert - sagen: "So wie es Kohl gemacht hat, muss man das nicht als Ideal ansehen." Ich sehe da nichts Verwerfliches.

M.E. ist Müntes Entscheidung für mich sehr gut nachvollziehbar. Wenn einer anderer Meinung ist, gut. Warum soll er das nicht sagen?
Empörend finde ich weder das eine, noch das andere. Aber letztlich ist es die private Entscheidung eines jeden.

Aber natürlich wird das jetzt politisch ausgeschlachtet. Von der CDU und von kiiwiis (der sich offensichtlich schon mächtig in Wahlkampflaune befindet. Wann kommt eigentlich Schwarzer Lord wieder?)
Die FDP hält sich etwas zurück. Schließlich hat der Niebel Münte für seine Entscheidung auch kritisiert...


 

Gruß BarCode

 

2103 Postings, 3026 Tage SozialaktionärAuch das kann man nicht kritisieren.

 
  
    #48
2
15.11.07 18:23
Kohl hat seine Ämter nicht aufgegeben, obwohl seine Frau wirklich sehr schwer krank war.
Vielleicht war es ja ihr Wunsch.  

49483 Postings, 3816 Tage BarCodeDeine Meinung, nicht "mans". Mehr nicht.

 
  
    #49
15.11.07 18:30

 

Gruß BarCode

 

Clubmitglied, 664835 Postings, 2413 Tage Heuler#47 unter der Vorraussetzung, dass die Erklärung

 
  
    #50
15.11.07 19:16
der Chefredaktion der "Leipziger Volkszeitung", das Zitat sei "nachweislich keinesfalls falsch und ungekürzt wiedergegeben worden", den Tatsachen entspricht, kann es der Herr Thierse möglicherweise so "gemeint" haben wie du oben schreibst, gesagt hat er etwas Anderes. Und das kann "man" durchaus auch anders verstehen.

Ab dem zweiten Absatz bin ich wieder deiner Meinung.

Gruß Heuler  

89733 Postings, 4848 Tage Happy EndWenn ich lese oder höre

 
  
    #51
1
15.11.07 19:46
welche Ausfälle heute einige Unionspolitiker hierzu verbal abgelassen haben, dagegen ist Thierses Äußerung - egal wie sie gefallen ist - ja geradezu harmlos.  

Clubmitglied, 664835 Postings, 2413 Tage HeulerWenn sie so gefallen ist, wie die "Leipziger

 
  
    #52
15.11.07 19:58
Volkszeitung" schreibt, mag sie vielleicht harmloser sein, als andere Äußerungen heute. Besser wird sie dadurch nicht. Ich denke auch, dass man die Äußerungen eines Vizepräsidenten des deutschen Bundestages anders werten muss, als die Äußreungen eines parlamentarischen Hinterbänklers.  

7756 Postings, 3008 Tage polo10Uuuuuuuh

 
  
    #53
2
15.11.07 20:01
hier trauern einige Ossis den DDR-Führern nach, gell barcode?  

49483 Postings, 3816 Tage BarCodeWas er - laut LVZ - gesagt hat:

 
  
    #54
2
15.11.07 20:02
Frage: Müntefering geht, weil ihm Privates in einer entscheidenden Lebensphase wichtiger als alles andere ist. Ein Einschnitt?

Thierse: Es ist eine unpolitische Entscheidung, dass Franz Müntefering seine Frau in der letzten Phase ihres Lebens direkt begleiten will. Seine Frau im Dunkeln in Ludwigshafen sitzen zu lassen, wie es Helmut Kohl gemacht hat, ist kein Ideal. Ohne dass das vergleichbar wäre. Die Politik ist nicht das Allerwichtigste. Man sollte sich in solchen Phasen das Recht nehmen, auch einmal still zu halten. Es ist nicht so, dass man ein Schwächling ist, wenn man nicht immer sofort in diesen unmenschlichen Entscheidungsdruck verfällt.

http://www.lvz-online.de/aktuell/content/46855.html




 

Gruß BarCode

 

Clubmitglied, 664835 Postings, 2413 Tage HeulerMan sollte doch gleich selber nach der

 
  
    #55
15.11.07 20:08
original Quelle suchen.

Bin wieder friedlich.  

6252 Postings, 2433 Tage aktienbärThierse bittet um Entschuldigung

 
  
    #56
1
15.11.07 20:42

49603 Postings, 5048 Tage eckiAktienbär, dann lies halt deinen link

 
  
    #57
1
15.11.07 21:06
Er entschuldigt sich für den falschen Eindruck, nicht für seine Aussage:

Er habe weder Helmut Kohl im Zusammenhang mit dem Tod seiner Frau Hannelore kritisiert noch ihm einen Vorwurf gemacht. Er bedauere, wenn ein solcher Eindruck entstanden sei, sagte der SPD-Politiker im ZDF. "Weil ich den Vorwurf nicht erhoben habe, will ich nachdrücklich um Entschuldigung bitten, wenn bei Helmut Kohl dieser Eindruck entstanden ist."
 

1857 Postings, 2606 Tage HagenstroemWeitere intensive Recherchen fördern nun die

 
  
    #58
1
16.11.07 09:42
erschütternden Innenansichten eines Wolfgang Thierse zu Tage. Die entscheidenden Fragen, welche bleiben: Hätten 1000 m böse deutsche Autobahn weniger, Thierse vor unbedachten Äußerungen bewahren können und muss es wegen dieses bundesdeutschen Mankos nicht ein generelles Äußerungslimit für Bundespolitiker geben, um zukünftig verbale Unfälle und Emissionen auf ein er- und verträgliches Maß zu minimieren?

»Für 1 km Autobahn könnten 6 geisteswissenschaftliche Zentren mehr als 10 Jahre lang forschen.«
(Wolfgang Thierse)


--------------------------------------------------
Was die Schelme nicht stehlen, das verderben die Narren.

Annette von Droste-Hülshoff  

89733 Postings, 4848 Tage Happy EndWofür steht eigentlich das C bei der Union?

 
  
    #59
16.11.07 09:44
Nur mal nebenbei - wenn man sich die Reaktionen so ansieht...  

4261 Postings, 2521 Tage oliweleidChefzäpfchen ?

 
  
    #60
16.11.07 10:24
Chappi-Fresser, Clownbefruchter, Cracknutte, Cholera, Cabriogeschlossenfahrer,   Campingplatz-Messner, CDs-Abwischer, Celin-Dion,                             Chefwitzlacher, Chlorbrillenbenutzer, Christstollenesser, Clausthalertrinker, Clerasil-Benutzer, Cola-ohne-Eiswürfel-Besteller,                       Comicsockenträger, Couch-Potatoe, Cremeschnittchen-Esser, Custom-install-Ausführer?

Hilf mir, ich komm nicht drauf...


---------
oliweleid  

2584 Postings, 2434 Tage KartenhaiNachdem

 
  
    #61
1
16.11.07 20:53
sich nun der Thierse in aller Form entschuldigt hat...

"Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, werter Herr Dr. Kohl,

ich will Ihnen noch einmal ausdrücklich versichern, dass ich in meinem verkürzt wiedergegebenen Interview keine Kritik an Ihnen üben, keine Vorwürfe gegen Sie erheben wollte. Da aber dieser falsche Eindruck entstanden ist, möchte ich Sie in aller Form um Entschuldigung bitten, denn es lag nicht in meiner Absicht, Sie zu verletzen. Ich bitte Sie sehr herzlich, diese meine Entschuldigung anzunehmen!"


ist die Sache erledigt, weil der Kohl seine Entschuldigung angenommen hat. ;)

__________________________________________________
Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dort durch seine Erfahrung.  

42762 Postings, 2463 Tage heavymax._cooltrad.#1: Das darf einem Profi einfach nicht passieren !

 
  
    #62
1
17.11.07 00:09
ist deshalb nicht zu entschuldigen, Kohl hat sich zur Sache auch nicht näher geäußert!Ist wie mit den ständigen "Nazivergleichen". Jedes Jahr rutscht irgend einem Politiker diesbezüglich etwas über die Lippen (Zitate, etc..wider besseren wissens, um ins Fettnäpfchen zu treten!)  

2584 Postings, 2434 Tage KartenhaiNaja,

 
  
    #63
1
17.11.07 11:22
Ich finde es in Ordnung vom Kohl, daß er den Schlußstrich gezogen hat. Übrigens hat er gute Gründe dafür, denn er hat den Thierse auch schon mal übel Maß genommen. Da mußte er ebenfalls zurückrudern. Nun sind die beiden quitt.  
__________________________________________________
Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dort durch seine Erfahrung.  

11 Postings, 2413 Tage squeezeDie Ober-Pharisäer

 
  
    #64
1
18.11.07 13:47
Die Generalsekretäre der Union überbieten sich gegenseitig in ihrem Pharisäertum, den "altehrwürdigen" Kohl vor der "Birne" Thierse zu schützen.

Pofalla: "Die Entschuldigung kam viel zu spät."
Haderthauer: s. u.

Quelle: dpa
Berlin. Auch nach der Entschuldigung von Bundestags- Vizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) bei Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) hält die CSU die Angelegenheit noch nicht für erledigt. Thierse habe sich von seiner umstrittenen Äußerung über Kohl bisher inhaltlich nicht distanziert, kritisierte CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer. „Seine Entschuldigung, dass er Helmut Kohl damit nicht verletzten wollte, ist das Mindeste. Aber er muss auch diese Äußerung zurücknehmen oder sich ganz klar inhaltlich davon distanzieren. Das ist beides bisher nicht geschehen.“ Wenn Thierse seine Äußerung nicht ausdrücklich zurücknehme, habe er dem Ansehen seines Amtes erheblichen Schaden zugefügt. „Letztlich muss die SPD klären, ob sie so jemanden weiter als Repräsentanten des Parlaments halten möchte“, sagte Haderthauer.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 0risk0fun, BigSpender, Guntram2010, fliege77, Ihrefelder, kiiwii, Lumberjack77, Palaimon, rüganer, vega2000