Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 310 3427
Börse 170 1774
Talk 84 854
Hot-Stocks 56 799
Devisen 7 163

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 1795
neuester Beitrag: 18.12.17 19:06
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 44869
neuester Beitrag: 18.12.17 19:06 von: brokersteve Leser gesamt: 4051679
davon Heute: 9327
bewertet mit 46 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1793 | 1794 | 1795 | 1795  Weiter  

2797 Postings, 3163 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

 
  
    #1
46
24.05.12 10:29
Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1793 | 1794 | 1795 | 1795  Weiter  
44843 Postings ausgeblendet.

287 Postings, 2373 Tage smallstick@ lerzpftz

 
  
    #44845
18.12.17 13:20
ja, Deine Rechnung ist viel zu pessimistisch!
wenn sie dieses Jahr 2,5 Mrd. verbrannt haben, werden sie nächstes Jahr maximal 4 Mrd. verbrennen!
es kommt ja schließlich auch Geld herein.
dann würde ich auch gar nichts mehr verstehen, wenn das die Börse auch noch tolerieren würde!  

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2Was kosten allein neue Fertigungstätten ?

 
  
    #44846
1
18.12.17 13:20
Da gibts keinen Katalog für, aber Einzelbeispiele, wie z.B. das Audi - Werk in Mexiko, Eröffnung Herbst 2016, Kapazität 150 Tsd. Oberklassen - SUV, Investitionsvolumen 1 Mrd Euronen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...ko/14631498.html
Fremont dürfte max. around 500k Kapazität haben. Wenn wir - ich liebe Milchmädchrechnungen - das Audi - Beispiel nehmen, haben wir für 1,5 Mio zusätzliche Fertigungskapazität 15 Mrd. Euronen Investitionsbedarf, nimm die Hälfte, dann sinds 7,5 Mrd. und die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Und das ist nur der Aufwand für den Aufbau der Fertigungskapzitäten. Die alte Nummi in Fremont gab es - leere Hallen und ein bißchen technisches Inventar - für schlappe 42 Mio Taler, ein echtes Schnäppchen.  

18846 Postings, 2119 Tage OtternaseLöschung

 
  
    #44847
18.12.17 13:22

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.12.17 13:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2äh falsch

 
  
    #44848
18.12.17 13:23
auf Basis des Audibeispiels hätten wir 10 Mrd, nicht 15 Mrd für 1,5 Mio zusätzliche Kapazität. Bau größer und lege es nicht auf die aufwändige Oberklassenfertigung aus, dann sinds vielleicht 7,5 Mrd.  

18846 Postings, 2119 Tage OtternaseOops ... mal schnell Faktor 10 verrutscht ...

 
  
    #44849
18.12.17 13:24

Sorry. Hoffe, es hat keiner einen Herzkasper gekriegt. :-(

Sollte heißen: ?Hab eben zum ersten mal heute auf den Kurs ...

der Tesla Aktie geblickt: +0,85%.

http://www.nasdaq.com/symbol/tsla/real-time

DANN wird mir auch klar, warum smallstick so polemisch zu sein schien. Ist keine Polemik, es ist vermutlich Verbitterung.  ;-)?  

18846 Postings, 2119 Tage Otternase@kleinviech2 Klingt nicht gerade dramatisch ...

 
  
    #44850
18.12.17 13:31

... wenn die Model 3 Produktion erst mal auf Hochtouren läuft. 10 Mrd USD klingt machbar. Über fünf Jahre ergibt das 2 Mrd im Jahr. Das könnte, sofern die Nettomarge des Model 3 bei 10% liegen würde, bereits bei 400.000 Model 3 funktionieren. Und die Summe müsste nicht auf einmal hingeblättert werden.

Mit jeder funktionierenden Linie würde aber auch der Umsatz und Bruttogewinn zulegen. Das scheint mir nach natürlichem Wachstum auszusehen. Investieren, mehr verkaufen, neue Produkte, investieren, mehr verkaufen.

Die Story ist stimmig.

Auch wenn ich nicht so viel von Bilanzen verstehe, wie unser Bilanzexperte fränki1. ;-)  

2224 Postings, 804 Tage fränki1@Otter

 
  
    #44851
2
18.12.17 13:42
Auch wenn du es noch 10 mal schreibst, mit S und X wurde kein einziger Cent Gewinn gemacht.
Ja und um das viele Geld, was beim Model 3 "anfällt", mache ich mir gar keine Sorgen, denn es hat leider das falsche Vorzeichen.  

11747 Postings, 1808 Tage börsianer1Wer Tesla mit Amazon vergleicht

 
  
    #44852
18.12.17 14:12
hat nichts verstanden. Amazon ist fast schon singulär, tummelt sich alleine auf weiter Flur. Konkurrent Alibaba ist größer, aber konzentriert sich auf China...

Tesla dagegen sitzen die Haie im Nacken, ist von starken Konkurrenten umgeben. Tesla hat überhaupt keine Chance, Gewinne zu erwirtschaften, die auch nur die Hälfte des aktuellen Kurses rechtfertigen würden.  

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2otternase

 
  
    #44853
1
18.12.17 14:12
ich versuche nur grob die kosten für neue werke ohne battfertigung zu schätzen. da kommt noch ne menge druff, entwicklungskosten neue modelle, software / hardware autonomes fahren, supercharger, megacharger, ausbau service & vertrieb etc.  

11747 Postings, 1808 Tage börsianer1Es sei denn

 
  
    #44854
18.12.17 14:14
man unterstellt, Tesla könne ein Volumenhersteller à la VW, Toyota, Ford, Renault, Daimler, BMW werden...

Aber wer sowas auch nur erwägt, sollte mal den Arzt aufsuchen, und zwar den mit der Couch.  

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2die Couch steht bestimmt in Shortville

 
  
    #44855
2
18.12.17 14:17
diese allerunterthängiste Anmerkung zu vorstehendem konstruktiven Beitrag sei erlaubt.  

11747 Postings, 1808 Tage börsianer1Die Couch steht in Shortville

 
  
    #44856
18.12.17 14:21
solange in Longville Drogenabhängige das Sagen haben.  

11747 Postings, 1808 Tage börsianer1Für mich ist Tesla

 
  
    #44857
18.12.17 14:27
sowas wie BitCoin light. Ein Beweis, dass der  "Markt" hin und wieder Shopping in einer Irrenanstalt ist.


 

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2ohoh

 
  
    #44858
1
18.12.17 14:29
in Shortville wurden wohl die Weihnachtgeschenke gestrichen. Kein Wunder, wenn der Kurs im Dezember von 260 auf 290 / 295 Euronen steigt, was ich ehrlich gesagt auch nicht verstehe. Was ist das größere Rätsel, der steigende Kurs oder das krampfhafte Dagegen - Shorten ? Für mich eher eine akademische Frage, den Weihnachtsbraten bezahlt heuer VW.  

887 Postings, 3602 Tage LGDFLITesla - ein Nachruf

 
  
    #44859
2
18.12.17 14:41
2003 geht Tesla an den Start - und wird von den etablierten Autobauern belächelt. Das ändert sich, als der Quereinsteiger 2016 das Massenmodell 3 ankündigt. Die Meute nimmt die Fährte auf - und viele Hunde sind am Ende des Hasen Tod.
 

18846 Postings, 2119 Tage Otternase@kleinviech2 Ja, eben das hat m.E. auch Lerz ...

 
  
    #44860
18.12.17 14:50

... versucht, und kam bei einem exorbitant hohen Kapitalbedarf heraus. Dein Ansatz scheint mir realistischer zu sein.  

18846 Postings, 2119 Tage Otternase@kleinviech2

 
  
    #44861
18.12.17 14:53

Na, das Niederschreiben des Kurses scheint ebenfalls keinen großen Erfolg zu haben. Alle der vielen Mühe zum Trotz. Der verdammte Kurs will und will einfach nicht auf die Tesla Short Forumsauguren hören.

Na, so was Blödes. Irgend etwas läuft da falsch. Das wird aber ein trauriges Weihnachtsfest bei Pommes pur. ;-)  

464 Postings, 174 Tage Talpogrand#44859 LGDFLI

 
  
    #44862
18.12.17 15:10
Ach ja der Becker von NTV, die haben auch bessere Leute dort. Wenn der was von sich gibt, steigt hier im Kollegenkreis immer der BS-Unterhaltungsfaktor. Der kann dass ähnlich gut wie dieser Bob Lutz.
Die hat hier berechtigter Weise noch nie jemand ernst genommen. Solche Leute diskreditieren sich eigentlich selber. Aber was soll's, solange man für solchen Quatsch einigermaßen bezahlt wird...  

6474 Postings, 2097 Tage kleinviech2zum Autoexperten Becker

 
  
    #44863
1
18.12.17 16:00
Wenn es der H.Becker ist, der immer durch die Postillen geistert: Der Mann ist kein Insider aus der Autoindustrie, kein Produktionsexperte, sondern ein ehem. Händler von Luxusautos, der pleite gegangen ist. Im verlinkten ntv - Artikel stehen andererseits viele prüfbare und im großen und ganzen zutreffende facts. Die Schlußfolgerungen sind - nun ja - sicherlich kontrovers, und der unvermeidliche Bob "el Dino" Lutz muss natürlich auch als Kronzeuge ran. Aber im Vergleich zu dem, was ich bisher von Becker gelesen habe, ist der verlinkte Artikel fachlich und inhaltlich um Welten besser. Das übliche Problem: Den Boten halte ich für fragwürdig, aber der vorurteilsfreioe Blick auf den Inhalt der Botschaft muss trotzdem sein.  

843 Postings, 801 Tage Lerzpftz@On ...

 
  
    #44864
1
18.12.17 16:37

?Ich schätze das Tesla am Ende irgendwas zwischen 15 und 20 Mrd. Dollar aufwenden musste ...?

ON: Kannst Du diese Aussage konkretisieren? ... Davon hängt Deine restliche Rechnung ja maßgeblich ab, da sollte man schon mal genauer hinsehen. Danke.  

Genau aufteilen kann man da gar nichts, unter anderem da in den Berichten die Verteilung der Assets zwischen Solar- / Energie- und Autosparte nicht ganz klar ist. Aber grob abschätzen dürfte man das können. Ich bin ungefähr so dahin gekommen:

Bilanz-Gesamtsumme sind laut Q3/2017 28.1 Mrd Dollar, das ist also alles was Tesla an Werten in den Büchern stehen hat. Ich gehe davon aus, dass da in einem Unternehmen Sachen auftauchen, die weitgehend sinnvoll eingesetzt werden können, sonst wäre das Kapital zur Anschaffung ja fehlinvestiert. Wenn ich eine bestimmte Anzahl Autos bauen will, kaufe ich keine Textilfabrik und nehme die in die Bilanz oder kaufe doppelt soviele Autofabriken wie ich brauche. Wenn ich alle meine Autos sofort und in Bar verkaufen kann, mache ich das natürlich und muss kein Leasing anbieten. Ich lege mir auch kein Rohmaterial oder Teile für die nächsten 5 Jahre ans Lager etc. pp. Wir können also davon ausgehen, dass beim überwiegenden Anteil der bilanzierten Werte, die Anschaffung notwendig war und diese Assets sinnvoll genutzt werden.

Ziel ist also, am Ende von Q1 / 2018 um die 5000 Model 3 pro Woche, 100k Model S+X im Jahr und zugehörige Batterien zu bauen und das ganze Drumherum, also Finanzierung, Vertrieb, Service, Wartung usw. bereitzustellen. Um die Obergrenze der benötigten Assets dafür abzuschätzen, müssen wir uns auf die Autosparte beschränken. Dazu habe ich die Gesamtsumme genommen und alles abgezogen, was zur Zielerreichung nicht notwendig ist. Das wären also die 28.1 Mrd. Dollar als Ausgangsbasis ...

- abzüglich 2.5 Mrd. der 3.5 Mrd. Cash (1 Mrd. bleibt für das operative Geschäft)

- Abzüglich 6.3 Mrd. "Solar energy systems"

- Abzüglich ~0.5 Mrd. "MyPower customer notes receivable, net of current portion"

Macht 18.8 Mrd. als vorläufige Obergrenze. Zur Abschätzung der Untergrenze:

- 8 Mrd. der 9.5 Mrd. aus "Property, plant and equipment" (u.a. für Gigafactory, Freemont, Fertigungslinien, evtl. SC Netz)

- 2 Mrd. der 2.5 Mrd. aus Inventory für Rohmaterial, Teile, Zwischenprodukte, wartende Auslieferungen, Vorführ- / Servicefahrzeuge etc.

Damit hätten wir 10 von 12 Mrd. Dollar der beiden Posten der Autosparte zugeordnet. Die Obergrenze lag bei 18.8 Mrd., also bleiben noch 6.8 Mrd. Dollar unzugeordnet. Davon würde ich pauschal die Hälfte  (~3.5 Mrd.) zur Autosparte dazurechnen und lande für die Untergrenze bei 13.5 Mrd. an aktuell bilanzierten Werten. Das wäre mit Stand Ende September. Dazu kommen noch 2 Quartale geplanter CapEx sowie erhöhtes Inventory und wir landen grob bei 15 Mrd. (Untergrenze) bzw. 20 Mrd. Dollar (Obergrenze) an bilanzierten Werten. Die sind scheinbar angeschafft worden, um dahin zu kommen wo Tesla am Ende von Q1/2018 sein will.

Das schöne an der Sache ist Folgendes: Angenommen jemand kommt und behauptet, der Aufbau einer Fertigungs-, Vertriebs- und Servicestruktur für 500k Fahrzeuge kostet nur 5 Mrd. Dollar. Dann ist automatisch er derjenige, der die Frage beantworten muss, warum Tesla dafür eher 15-20 Mrd. Dollar bezahlt hat. Oder plausibel darlegen muss, in welchen Werten der Rest stecken soll.

Dafür das Tesla auf stärkere vertikale Integration setzt, an relativ teuren Standorten sitzt und noch übt wie das mit dem Autobauen geht, liegen sie damit auch gar nicht so weit von anderen Autobauern weg. Autos bauen ist scheinbar einfach sehr teuer.

 

11228 Postings, 1726 Tage WernerGg@Otternase - Zukünftige Gewine, Erträge

 
  
    #44865
18.12.17 17:45

"@Lerzpftz: Ich frage deswegen, weil Du für ein bestehendes Produktportfolio, das über zehn Jahre entwickelt wurde anzunehmen scheinst, dass dafür über die nächsten fünf Jahre identische Entwicklungskosten nötig wären. Je nachdem, wie groß dieser Anteil von ?Deinen? 15-20 Mrd USD ist, hast Du einen Faktor vier (2 Mio = 500 K x 4) als Fehler."


Wenn ich deine Berechnungen richtig verstehe, scheinst du davon auszugehen, dass die Entwicklung von Semi, Roadster, M-Y, PickUp und der Neubau ihrer Produktionsstätten nichts nennenswertes mehr zu kosten scheinen. Seltsam.


Wie auch immer, ich halte solche Berechnungen der Zukunft für ziemlich sinnlos, weil niemand die Parameter kennt und sie daher nach Belieben einsetzen kann. Mir reicht die qualitative Überzeugung, dass Tesla aus vielen Gründen niemals seine eigenen Ziele in Time in Cost - und was AP2 & Semi angeht, nicht einmal funktional - erreichen kann. Was sich m.E. irgendwann drastisch im Kurs niederschlagen muss.

 

11228 Postings, 1726 Tage WernerGg@Otternase - Gewinn

 
  
    #44866
18.12.17 18:04

"Gehen wir mal arg optimistisch von folgender Entwicklung aus:
2018, 300k Fahrzeuge ?> 15 Mrd Umsatz ?> 1,5 Mrd Gewinn
2019, 480k Fahrzeuge (+60%) ?> etwa 25 Mrd Umsatz ?> 2,5 Mrd Gewinn
2020, 768k Fahrzeuge (+60%) ?> etwa 40 Mrd Umsatz ?> 4 Mrd Gewinn
2021, 1128k Fahrzeuge (+60%) ?> etwa 55 Mrd Umsatz ?> 5,5 Mrd Gewinn
2022, 1966k Fahrzeuge (+60%) ?> etwa 80 Mrd Umsatz ?> 8 Mrd Gewinn
Ergibt in Summe über fünf Jahre: etwa 20,5 Mrd Gewinn, der bei organischem Wachstum in neue Produktionsstätten fließen würde."


Ich weiß nicht, was du hier "Gewinn" nennst. Jedenfalls nicht das, was man sonst Gewinn nennt. Wahrscheinlich so was wie operative Erträge aus dem Fahrzeugbau von S+X+3 (schlicht 10% vom Umsatz). Also wenig R&D, SG&A, Produktentwicklung. Und ganz ohne Neuentwicklungen, neue Fabriken, Service-Centers, Charger, etc.

 

515 Postings, 1274 Tage Kater Mohrle#44857 Für mich ist Tesla

 
  
    #44867
18.12.17 18:07
erstmal weiter im Bitcoin.
Wenn Tesla dann reif ist, mit Faktor-Zertifikaten short ran.
Es dauert noch, aber es kommt.  

11747 Postings, 1808 Tage börsianer1@Kater Mohrle

 
  
    #44868
18.12.17 18:43
Longville glaubt unbeirrt an den Endsieg   Zahlen zählen erst dann, wenn Peter Zwegat dreimal klingelt.      

1457 Postings, 4141 Tage brokersteveTeslas Bilanz ist grottig schlecht..es wird eng

 
  
    #44869
18.12.17 19:06

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1793 | 1794 | 1795 | 1795  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben