Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 356 1953
Börse 169 943
Talk 135 690
Hot-Stocks 52 320
DAX 22 234

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

Seite 1 von 10100
neuester Beitrag: 07.07.15 12:26
eröffnet am: 18.08.06 12:01 von: semico Anzahl Beiträge: 252488
neuester Beitrag: 07.07.15 12:26 von: xpress Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 3074
bewertet mit 285 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10098 | 10099 | 10100 | 10100  Weiter  

7689 Postings, 4094 Tage semicoCOMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

 
  
    #1
285
18.08.06 12:01

 

 

 

...Greats @all

Semi

 
Angehängte Grafik:
COMMERZBANK_AG_O.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
COMMERZBANK_AG_O.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10098 | 10099 | 10100 | 10100  Weiter  
252462 Postings ausgeblendet.

2780 Postings, 2410 Tage pepask@ Lucky79

 
  
    #252464
07.07.15 07:19
Gewinn mit der COBA indem schnell verkauft wird um die weiteren Verluste zu minimieren.

COBA das traurige Kapitel der Langanleger im Depot.

Nach wie vor für Zocker die Goldgrube.  

806 Postings, 1151 Tage reginchen2Warum werden hier eigentlich die Boten geköpft?

 
  
    #252465
2
07.07.15 07:29
Nur, weil sie es auf den Punkt gebracht haben, dass der Kaiser nackt ist? Was für eine Überraschung!
Was auch immer mit den Rettungsmilliarden angestellt wurde, so ist es Fakt, dass die gesamte Kohle unter den Augen der "Kontrolle" der Troika, der EZB, der Eurozone und des Duos Merkel/Schäuble verdampft wurde und nicht erst, seitdem die Linken an der Macht sind. Jetzt auch noch zu äußern, dass das alles verkraftbar und gar nicht so schlimm ist, ist einfach dreist.
Mit der Entscheidung, die Banken zu schließen, wird auch noch das letzte bisschen Rest an Wirtschaft abgewürgt.

Augenzeugen-Bericht aus Griechenland: Wirtschaft vor dem Kollaps
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...t-vor-dem-kollaps/

Euro-Dämmerung: Ein System zerbricht ab seinem schwächsten Glied
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...chwaechsten-glied/
 

806 Postings, 1151 Tage reginchen2Der Link ist auch lesenswert

 
  
    #252466
2
07.07.15 07:39

Rette sich, wer kann: Europa taumelt dem Abgrund entgegen

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...-abgrund-entgegen/  

2780 Postings, 2410 Tage pepaskVieles richtig was in den Wirtschaftsnachrichten

 
  
    #252467
1
07.07.15 08:19
steht.

Die unverantwortliche Politik redet vieles schön und verschleiert die tatsächliche bittere Wahrheit.

Das Volk muss die Fehler ausbaden die Unverantwortlichen haben sich für die nächsten 100 Jahre abgesichert und brauchen keine Not leiden.

Jetzt kommt die beste Gelegenheit den ? abzuschaffen und damit die Staatsschulden durch die dummen Bürger zu tilgen.

Aber was nutzt es wenn wieder die gleiche Linie gefahren wird und alles von vorne beginnt.

Wenig aus der Vergangenheit gelernt.

Die Meisten leben in einer Traumwelt und vergessen bereits den vergangenen Tag.

Lässt uns das schöne Wetter geniessen denn ändern werden wir wenig.

Allen COBA'NERN und denen die es nicht sind einen guten Tag.



 

6365 Postings, 4259 Tage inmotionFailed State

 
  
    #252468
3
07.07.15 08:27
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...g-fuer-europa-aus/

Am Freitag hat die Schuldenkrise eine dramatische Wendung genommen. Der IWF veröffentlicht eine vernichtende Analyse, in der er feststellte, dass Griechenland im Grunde nach dem bisherigen Modell nicht mehr zu retten ist. Insbesondere in Deutschland hat diese Analyse Bestürzung ausgelöst. Denn sie führt zu keinem anderen Ergebnis als der bittere Erkenntnis, dass die Eurostaaten nun für die außer Kontrolle geraten Schulden geradestehen müssen. Aktuell reden wir hier von einer Summe von 360 Milliarden Euro, die die europäischen Steuerzahler nun verloren geben müssen. Noch versuchen die Finanzminister, insbesondere Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, diese Tatsache unter den Tisch zu kehren.

Doch dies funktioniert nicht mehr. Das Spiel ist aus.

Am Freitagabend brachte eine Nachricht von Reuters die endgültige Erkenntnis.

Die EU hatte offenbar versucht, die Veröffentlichung des verheerenden IWF Berichts zu verhindern. Doch die Amerikaner, und mit ihnen die anderen IWF-Staaten, hatten entschieden: Die Zeit ist gekommen, um die ganze Wahrheit auf den Tisch zu legen.

Für die Amerikaner und mit ihnen für alle anderen Staaten des IWF, insbesondere für die großen Schwellenländer, ist es klar: Niemand anders als die Europäer selbst werden für ihre eigenen Schulden geradestehen müssen. Die Schwellenländer haben schon seit langem darüber gemurrt, dass die Gelder des IWF für innereuropäische Rettungen verwendet werden. Sie waren der berechtigten Auffassung, dass diese Gelder eigentlich für die Entwicklugsländer dieser Welt zur Verfügung stehen müssen.

Daher ist nun der große Schuldenschnitt in der Eurozone unausweichlich. Dies ist vor allem für Bundeskanzlerin Angela Merkel ein großes Problem. Sie hatte ihren Landsleuten immer einzureden versucht, dass die europäischen Schulden-Staaten auf einem guten Weg seien. Diese Fiktion ist nach dem IWF-Bericht nicht mehr aufrechtzuerhalten.

...........

Sämtliche Institutionen haben alternativlos versagt. Und das nicht seit 2015 sondern bereits als die ersten GR Hilfe Rufe 2010 aufschlugen und Merkel zur alternativlosen Hilfe gedrängt hat.  

11299 Postings, 3121 Tage RPM1974Wie versenkt man ein greichisches

 
  
    #252469
07.07.15 08:31
Schiff in einem griechischen Hafen?


Das geht nicht, das landet immer auf einer Sandbank bestehend aus 250 Mrd EUR Geld-Stücken, dort versenkter Steuergelder.
 

6365 Postings, 4259 Tage inmotionGR und kein Ende

 
  
    #252470
3
07.07.15 08:32
Eine kaufmännische Regel besagt:

Wer bezahlt bestimmt, und ohne strikte Kontrollen war es ein Fehler immer wieder Gelder nach GR zu transferieren.

Die Kontrollen und die sogenannten Selbstheilungskräfte haben gnadenlos versagt. Es ist an der Zeit dem EU und D Steuerzahler die Rechnung und die Wahrheit zu präsentieren.    

4714 Postings, 1202 Tage kleinviech2das problem an GRI

 
  
    #252471
3
07.07.15 08:55
ist, dass EU - Politiker für ein wirtschaftliches Problem eine politische Lösung suchen und finden wollen. GRI ist aber nun mal der Klassenrüpel, der schon zum zweiten  Mal einen Haircut und zum dritten Mal ein Hilfsprogramm will. Wenn man dem Klassenrüpel das jetzt noch mal durchgehen läßt, mich welcher Begründung will man denn dann den Musterschülern wie ESP einen haircut verweigern ? Die Musterschüler werden aus einem dritten Hilfspaket und einem zweiten Haircut für GRI nun mal den Schluß ziehen, dass es sich nicht lohnt, den Musterschüler zu geben und werden dann eben auch auf Rüpel umschalten, und dann können wir den Euro und die EU wirklich vergessen und die deutschen Staatsfinanzen auch. dann heißt es nur noch: le boche payera tout. Die einzige wirklich noch gangbare Lösung ist, GRI einfach pleite gehen zu lassen, dann haben die ihren haircut eben im Rahmen einer ungeordneten Staatspleite, die ansonsten für GRI erst mal verheerende Folgen haben wird - was die Musterschüler genau registrieren werden. Deswegen halte ich es aus übergeordneten politischen Gründen für nötig, sich auf keine weiteren Deals mit GRI einzulassen.  

6365 Postings, 4259 Tage inmotionkleinviech2

 
  
    #252472
4
07.07.15 09:17
ich sehe es ein wenig anders.

Die wirtschaftlichen Institutionen haben GR, mit Hilfe der Banken die EU gedrückt, wo sie keinesfalls hineingehören. Alles bekannt und 100 fach durchgekaut.

Profitiert haben die Rüstungsbauer, Banken u.s.w.

Jetzt wird die Rechnung präsentiert nachdem sich die Wirtschaft bereichert hat, oder man kann auch sagen, GR ausgequetscht hat.

Wie die GR arbeiten, welche Bürokratie sie haben, ist GR typisch und ihr Problem.


Aber das die EU aufdoktriniert wurde ist jetzt das Problem der Gläubiger und damit gezwungenermaßen unser Problem.

PS:
Ich bin politisch weder Links noch Rechts, mir geht die Politik am Poppes vorbei
da Politiker eh nur an ihr Standing denken und nicht an die Menschen.

     

11299 Postings, 3121 Tage RPM1974Wenn GRI nen Schuldenschnitt

 
  
    #252473
2
07.07.15 09:24
kriegt, fahrt ich nach Berlin und forder 1 Mio EUR für jeden Deutschen Extra pauschal.
Macht 8 Bio Extra Schulden. Haben wir halt 10 Bio Schulden und dann verkloppen wir unsere Staatsanleihen an den EZB und setzen wir den Haircut auf Deutschland an. 80% Schulden runter und schon sind wir wieder bei den 2 Bio.

Dann verliert der Euro sicher 80% an Wert, gegenüber Dollar und die Linien sind wieder zurechtgerückt.
Ein Grieche kriegt 500 EUR Rente, dafür kann mal dann einen Einkaufswagen voll Lebensmittel kaufen.
Und der Durchschnittliche Deutsche eben 20 000 EUR monatliches Gehalt.
Reicht um unseren Status aufrecht zu erhalten, bei 80 % Inflation im 1sten Jahr.
Die EZB hat zwar Mandat, sowas zu verhindern. Aber die werden eh jeden Tag machtloser.
Also wer soll uns verbieten über unsere Verhältnisse zu leben?
*Ironieoff*  

4714 Postings, 1202 Tage kleinviech2darin liegt hier die würze

 
  
    #252474
2
07.07.15 09:30
meinungsvielfalt und ironisches aufspießen der situation  

6365 Postings, 4259 Tage inmotionGR und kein Ende

 
  
    #252475
1
07.07.15 09:38
de facto ist es, auch und gerade am Bsp. GR, das die wirtschaftlichen Interessen über den Interessen und Bedürfnisse der Menschen gestellt werden.

Merkel hat uns alternativlos den Interessen der Banken und der Wirtschaft ausgeliefert. Und im Bsp. GR,  ohne Sicherheitsnetz und Kontrollen.

Ich wiederhole mich gerne, schon 2010 wurden die Weichen für GR komplett falsch gestellt. Und nun müssen wir die salzige Suppe auslöffeln.

GR gebe ich nur eine geringe Teilschuld, die EU hat sie tapfer mit Geld gemästet
und damit dem Moloch Kapital ausgesetzt.

Langsam bewege ich mich auf das Linke Lager zu. Mag ich gar nicht..


Wie auch immer..................  

806 Postings, 1151 Tage reginchen2Die Griechen hätten auch ihr 3. Hilfspaket

 
  
    #252476
4
07.07.15 09:40
erhalten, wenn sie nicht die Büchse der Pandora geöffnet hätten.

Darauf wette ich.

Im übrigen fand ich den Plan der Griechen nicht verkehrt:

http://norberthaering.de/de/newsblog2/27-german/...65-verruecktheiten
Das sind die verrückten Ideen der Griechen, die Schäuble so auf die Palme bringen  

6365 Postings, 4259 Tage inmotionCoba

 
  
    #252477
4
07.07.15 10:03
Commerzbank ? Kundenzahl auf 11,5 Mio. gesteigert
06. Juli 2015

https://www.lynxbroker.de/boersenblick/20150706/...atglc=yzql1hcn3uuj


Wieviele GR da wohl dabei sind die ihr Geld gerettet haben?  

4714 Postings, 1202 Tage kleinviech2das ist schön und gut

 
  
    #252478
2
07.07.15 10:06
was da unter # 476 nachzulesen ist. fragen von radio eriwan:
1) dieselben ansagen gibt es seit 2010. was ist seither passiert ?
2) was hat die neue regierung konkret angeschoben ? wir reden bei allen genannten punkten über objektive notwendigkeiten, die so oder so umzusetzen sind.
3) diese regierung will weiter einen primärüberschuss erwirtschaften. was ist die bilanz beim primärüberschuss nach sechs monaten syriza ?
diese schönen worte halten dem reality check nicht stand. so geht das seit fünf jahren: leere versprechungen.  

4714 Postings, 1202 Tage kleinviech2darum gehts:

 
  
    #252479
3
07.07.15 10:19
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...er-13688201.html

"Die mit falschen Zahlen erschwindelte Aufnahme in die Währungsunion hatte Griechenland eine Scheinblüte und einen Lebensstandard auf Pump beschert, der den Griechen den Euro wie ein Geschenk der Götter erscheinen ließ und noch heute erscheinen lässt. Dass die Aufnahme in die Währungsunion mit der Aufgabe von nationaler Souveränität und dem Eingehen von Verpflichtungen verbunden war, ist offenbar zumindest jenen Griechen immer noch nicht bewusst, die jetzt über einen Sieg des Nationalstolzes und der Selbstbestimmung jubeln."

Das Geld, das in dieses Faß ohne Boden geschüttet wurde, ist sowieso weg; die Frage ist nur noch, welche Konsequuenzen wir daraus ziehen wollen. Wenn Prof. Sinn richtig liegt (Artikel habe ich die letzten Tage verlinkt), sind die Hilfen nur zu einem Drittel für Umschuldungsaktionen von Privatinvestoren zu öfffentlichen Trägern verwendet worden, der Rest ist in GRI entweder verfrühstückt worden oder von Privaten ins Ausland transferiert worden. Die Hilfen waren aber weder fürs Verkonsumieren gedacht noch zur Förderung der Vermögensbildung wohlhabender Griechen im Ausland.  

806 Postings, 1151 Tage reginchen2kleinviech2,

 
  
    #252480
1
07.07.15 10:27
grau ist alle Theorie.

Aber mal ehrlich, wenn ich nicht weiß, was ich im Budget habe, dann weiß ich auch nicht, wie ich mich aufstelle.

Vielleicht hätten sie es wirklich in Angriff genommen? Zumindest die Bevölkerung hat die Hoffnung.

Aber bei uns gibt es ja auch keine Steuererhöhung:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/46539-schaeuble-steuern
Schäuble will höhere Steuern auf Kapitalerträge
 

4714 Postings, 1202 Tage kleinviech2yep, grau ist alle theorie

 
  
    #252481
1
07.07.15 10:48
spannend ist das hier und jetzt und die frage, wie es mit GRI weitergeht. ich mach jetzt trotzdem mal GRI - pause (GBreak), sonst wird der thread vollends umfunktioniert ...  

10316 Postings, 2132 Tage BiJiMoin moin,

 
  
    #252482
2
07.07.15 11:14
schreibt ruhig weiter, zur Aktie gibt es ja nichts zu schreiben, das langweilige Gedöns scheint sich fortzusetzen.
So hab ich wenigstens einen Grund, auch hier mal reinzuschauen....  

2776 Postings, 807 Tage FridhelmbuschGrausames Deutschland....

 
  
    #252483
1
07.07.15 11:16
ich glaube fast jeder deutsche wäre für ein Grexit.
Kaum zu glauben was es für Menschen gibt in Deutschland.
So ein Land wie Griechenland, ein Land mit fleissigen und ehrlichen Menschen
einfach fallen lassen, das kann man nicht machen.

Wir haben ein Leben wie im Schlaraffenland, wogegen die armen Griechen in
deren Hitze schweisstreibend arbeiten müssen.

Bin dafür weiterhin dieses land mitzuziehen.  

11299 Postings, 3121 Tage RPM1974Ausserdem ist alles andere

 
  
    #252484
2
07.07.15 11:18
momentan im Hintergrund.
Nur jede GRI News bewirkt Ausschläge
und  bis Q2 Bericht dauert es ja noch 1 Monat.  

11299 Postings, 3121 Tage RPM1974Ich bin erst einmal dafür

 
  
    #252485
1
07.07.15 11:21
das die Superreichen Länder wie
Moldawien
Tschad
Sudan
Jemen usw.. 5% der Griechischen Wirtschaftsleistung an  GRI Spenden.
Dann ist GRI aus dem Gröbsten raus und denen tut das ja nun wirklich nicht weh.
Warum gerade immer die armen Westeuropäer spenden sollen, geht mir nicht in den Kopf FB.
 

6365 Postings, 4259 Tage inmotionFB

 
  
    #252486
07.07.15 12:02
Wir haben ein Leben wie im Schlaraffenland, wogegen die armen Griechen in
deren Hitze schweisstreibend arbeiten müssen.

...............

Die GR die arbeiten wollen schwitzen in D für einen Mindestlohn.
Das ist armes Deutschland.....

Wir mutieren in D zu einem Ausbeuterstaat gegenüber den Süd-Ost Euro - Länder.

Denkschablone: ON  

6365 Postings, 4259 Tage inmotionThink Tank

 
  
    #252487
1
07.07.15 12:08
http://sciencefiles.org/2011/09/27/...tzt-seine-armeren-nachbarn-aus/

Die Eurokrise sei ein Ergebnis des ökonomischen Imperialismuses Deutschlands. Die deutsche Wirtschaftspolitik nutzte die Europäische Einheit, um auf Kosten seiner Nachbarn zu leben. Mit dem Euro, so erläutert Morici seine Kritik, sei eine Währung geschaffen worden, die an internationalen Währungsmärkten frei gegen z.B. den US-Dollar und den Yen flottierte. Der Kurs reflektiere das Gesamt der Wettbewerbsfähigkeit der Eurozone, sei ein Mittelwert, der für arme Länder wie Griechenland oder Portugal zu hoch, für reiche Länder wie Deutschland und Frankreich zu tief sei: ?Germany?, so erklärt Morici im BBC World Service,

?profits greatly from an undervalued currency?,

denke aber nicht daran, einen Teil des Profits, der auf Kosten der armen Länder der Eurozone erzielt werde, an diese Länder zurückzugeben: ?Germany seems to think it can drink from the well without putting any more water in it? [In Deutschland scheint man zu denken, man könne endlos aus der Quelle trinken, ohne Wasser nachzufüllen].

Gleichzeitig sind die Sparpakete, die den Griechen aufgezwungen wurden, um Rettungsgelder zu erhalten, nach Ansicht von Morici völlig ungeeignet, um die Eurokrise zu überwinden. Griechenland könne nur durch Wachstum und signifikante Außenhandelsüberschüsse überhaupt damit beginnen, seinen Schuldenberg abzutragen. Beides werde jedoch durch die derzeitige Politik verunmöglicht, die einerseits durch rigide Sparmaßnahmen dafür sorge, dass Griechenland eine schrumpfende, keine wachsende Wirtschaft habem, was dazu führe,  dass das besteuerbare Einkommen schneller schrumpfe als neue Steuereinnahmen generiert werden könnten, andererseits durch Protektionismus dafür sorge, dass die vorhandenen Lohnvorteile, die Griechenland z.B. gegenüber Deutschland habe, nicht genutzt werden könnten.

.......

Das waren Gedanken von 2011 und wo stehen wir heute......  

22636 Postings, 1844 Tage xpressist die 10 heute erreicht ?

 
  
    #252488
1
07.07.15 12:26
Hallo Cobaner,

Man kann es fast nicht glauben aber wir sind an der 10 EUR Marke unfassbar !

COMMERZBANK AG
                    §
11,168 €
            

§
Gruss Xpress !  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10098 | 10099 | 10100 | 10100  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben