Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 91 4921
Talk 62 4151
Börse 19 542
Hot-Stocks 10 228
Rohstoffe 1 55

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1999
neuester Beitrag: 13.02.16 21:54
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 49966
neuester Beitrag: 13.02.16 21:54 von: daiphong Leser gesamt: 3734352
davon Heute: 4779
bewertet mit 91 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1997 | 1998 | 1999 | 1999  Weiter  

20752 Postings, 4465 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
91
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1997 | 1998 | 1999 | 1999  Weiter  
49940 Postings ausgeblendet.

43475 Postings, 4300 Tage Anti Lemming# 939

 
  
    #49942
13.02.16 16:27
"Rund um die Uhr" gilt auch außerhalb der Wochenenden.  

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#40 die dümmsten Gemüter glauben offenbar

 
  
    #49943
1
13.02.16 16:28
sich selbst jede einzige ihrer eigenen Lügen.
"Lissabon" war und ist ausschließlich deine eigene Phantasie, nie meine.

Aber ab einer gewissen Primitivität lohnen Diskussionen einfach nicht.
 

43475 Postings, 4300 Tage Anti LemmingDass man den IS nur mit militärischen Mitteln

 
  
    #49944
1
13.02.16 16:30
niederringen kann, darüber herrscht weltweiter Konsens - außer beim "Pazifisten" Daiphong, der Kriege nur gutheißt, wenn sie der "guten Sache" [Sturz der Sowjetunion ;-)] gelten.  

15476 Postings, 3497 Tage Malko07Soweit ich mich erinnere

 
  
    #49945
5
13.02.16 16:53
ging es doch in Syrien, Libyen und der Ukraine um Demokratie. Ich kann leider in diesen Staaten bezüglich Menschenrechte und Demokratie keine Verbesserungen feststellen sondern nur Verschlechterungen und zum Teil absolut schlimme.

Putin ist kein Engel und vertritt knallhart russische Interessen. Aber er ist nicht Schuld an den Ereignissen in Libyen oder Syrien und schon gar nicht daran, dass in der Ukraine bis jetzt keine einzige Reform umgesetzt wurde. Er hat aber unbestritten Bewegung in den Syrienkonflikt gebracht. Die al-Nusra und ihre Koalitionäre werden täglich schwächer und das ist keine schlechte Entwicklung. Die Position des Westens zusammen mit dem NATO-Verbündeten Türkei und den Golfstaaten zusammen mit Saudi-Arabien war gelinde gesagt immer zwiespältig und ist es bis heute.

Der Westen und seine Verbündeten haben sich selbst paralysiert und es bestand nur noch in der Hoffnung, dass Assad stürzen/gestürzt würde. Nur wenn Assad weg ist, gibt es immer noch nicht den Ansatz einer Lösung. Gaddafi ist weg und wie sieht dort die Lösung aus? Es ist eben keine glückliche Strategie festzustellen wer weg muss ohne nur ansatzweise eine Lösung zu haben wie es anschließend weiter gehen soll. So eine Strategie ist nur die Pflege des ewigen Krieges.

Nachdem die Saudis den Jemen in in die Steinzeit zurück gebomt haben wollen sie jetzt die gleiche Strategie in Syrien anwenden. Dass die Saudis oder die Türken den IS bekämpfen wollen sind Gutnachtgeschichten für kleine Kinder, immerhin waren sie über Jahre das Rückgrat des IS und seiner Vorläuferorganisationen. Die Saudis haben Schiss vor einer Einflusserweiterung der Schiiten und die Türken fürchten ein Kurdistan. Und wie ist unsere Position zu diesen Problemen?  Wie soll es weiter gehen? Putin ist eben stärker geworden weil wir ihn schwächen wollten und dabei zu den Falschen unter die Bettdecke geschlüpft sind und immer noch nicht wissen was wir wollen.  

 

15476 Postings, 3497 Tage Malko07Darf Mazedonien seine Grenze

 
  
    #49946
3
13.02.16 17:13
zu Griechenland sichern und selbst bestimmen wer sie passieren darf? Selbstverständlich, das darf jeder souveräner Staat und hier verstößt Mazedonien auch nicht gegen irgendwelche Verträge. Es ist weder EU-Mitglied noch gehört es zum Schengenraum. Dürfen andere Staaten es dabei unterstützen. Selbstverständlich, das dürfen sogar EU-Mitglieder und auch das ist rechtlich alles in Ordnung.

In Berlin dagegen geht jetzt der gesamten Regierung die Muffe und der Dicke und Holzmüller meinen plötzlich die EU-Staaten dürften ihre eigenen Grenzen kontrollieren wenn die Kontrolle der EU-Außengrenze versagt. Aber so etwas Böses wie in Mazedonien dürfte nicht sein. Dieser Zaun wäre ja nicht offen à la Oppermann. Da werden sie noch staunen, wenn dann die Mazedonier Züge füllen werden, Türen und Fenster von außen verschließen und plombieren werden und diese directement nach Deutschland schicken werden. Denn demnächst will auf der gesamten Route und auch nördlich von uns keiner mehr Flüchtlinge haben. Das wird in unserer Bevölkerung richtige Begeisterungstürme auslösen und alle werden vor Mutti und dem Dicken in die Knie sinken.  

40150 Postings, 5952 Tage KickyDas Problem wird ja auch die Verlagerung d. Ströme

 
  
    #49947
3
13.02.16 18:27
bereits jetzt kommen ja schon angeblich wieder bis zu 500 über Ungarn täglich,so dass Österreich jetzt im Burgenland schützen will, wie Standard.at berichtete und man macht sich Sorgen über Bulgarien und die lange Grenze zu  Serbien.
Man wird nicht überall Stacheldrahtzäune ziehen können.

Und solange Deutschland einfach alle Syrer, Afghanen und Iraker aufnimmt, auch Eriträer , Abessinier und Somalier , und Frontex sie mit den Booten einfach in die Hotspots abliefert, und die Migranten sich von dort in Richtung Deutschland aufmachen, werden wir in diesem Jahr mindesten wieder eine Million abkriegen. Was absehbar zu gewaltigen politischen Verwerfungen führen wird , Zunahme von Ausschreitungen und Straftaten und dem Schrei nach Schliessung der Grenzen.

Jetzt fängt es ja längst an:
450 Millionen Nahles ,
1,3 Milliarden Hendriks ...
und dann Berlin
Millionenverlust bei Unterbringung von Asylbewerbern
Die Berliner Behörde Lageso hat einen Schaden in Millionenhöhe verursacht, weil sie Unterkünfte für Asylbewerber unwirtschaftlich organisierte. Das zeigt ein verheerender Prüfbericht.m Land Berlin und mithin dem Steuerzahler ist durch unwirtschaftliches Verhalten der Lageso-Behörde bei der Asylbewerber-Unterbringung ein finanzieller Schaden von bisher mindestens 1,6 Millionen Euro, vielleicht sogar 3,7 Millionen Euro entstanden
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...-asylbewerbern-14067454.html

das ist ja sicher nur ein winziges Detail ,so wie die dreistündige Taxifahrt einer syrischen Familie zum Arzt http://www.ardmediathek.de/tv/Exakt/Exakt/...0352&bcastId=7545124  

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#45 "wir" haben keine Revolution in Syrien gemacht

 
  
    #49948
13.02.16 19:21
haben in Syrien keine Demokratie gewaltsam eingeführt, haben keinen Krieg in Syrien gemacht, haben Russlands Marinebasis in Syrien nicht angegriffen.

"Wir" haben in Syrien auch keine Marinebasis, keine Raketenwerfer, keine Luftwaffenstützpunkt, keine Soldaten, wir haben dort auch keine Armee, kein 4.500-Panzer-Heer, keine Fassbomben-Luftwaffe, keine Giftgasbrigaden ausgerüstet.

"Wir" sind nicht Kurdistan, Türkei, Saudi, AlKaida, ISIS, Freie Syrische Armee, Turkmenen, sunnitischer Dschihad, Syrien.

"Wir" sollen nur an allem schuld sein, alle Reparationsforderungen bezahlen, und alle Flüchtlinge aufnehmen ??  
Was willst du denn, Malko?

 

15476 Postings, 3497 Tage Malko07#49948: Du erzählst nur Stuss,

 
  
    #49949
3
13.02.16 19:34
stellst Behauptungen über Geschriebenes auf das nie geschrieben wurde. Kleiner Geist. Oben ging es um die verfehlte Politik des Westens und seiner arabischen und türkischen Verbündeten. Aber du kannst dein "wir" haben.

Und ja, wir waren und sind auch involviert. Wieso hat denn Saudi-Arabien die Waffenfabrik von Heckler und Koch mit dessen Waffen der IS und Nusra rumlaufen. Wieso liefern wir immer noch schwere Waffen an die Golfstaaten, die dann z.B. im Jemen auftauchen. Und wieso haben wir längere Zeit den Luftraum der Türkei geschützt? Ist es in der Zeit dem BND wirklich entgangen was gleichzeitig am Boden vor sich ging. Da lachen ja die Hühner.  

8050 Postings, 2646 Tage daiphongDa lachen ja die Hühner,

 
  
    #49950
13.02.16 19:56
wie du und deine Genossen immer ISIS und Nusra zu "unseren Verbündeten gegen Russland" macht.
Für diesen ewigen Polit-Käse reicht ja sogar der Geist von AL, Kicky und Fill.
Dafür diesen Stuss ich den BT empfehlen.  

8050 Postings, 2646 Tage daiphongFür diesen Stuss würde ich den BT empfehlen

 
  
    #49951
1
13.02.16 20:09
Umgekehrt herrscht zwischen USA, Europa und Russland schon seit den Giftgaseinsätzen Assads, dem US-Verzicht auf Intervention und der gemeinsamen Giftgas-Entwaffnung Assads ein gewisses Einvernehmen, dass die radikalen arabischen Milizizen von Al-Kaida und IS auf jeden Fall nicht an die Macht kommen dürfen, und auch Assad im Rahmen einer Friedensherstellung verschwinden muss.

Die USA intervenieren seither militärisch nur zu Gunsten der Kurden, die ihre Gebiete gegen IS sicherten und ausdehnten. Die Freie syrische Armee wurde großteils zerrieben und kaum mehr unterstützt. Die USA haben sich dadurch auch deutlich gegen die Türkei und Saudi gestellt. Gleichzeitig verhandelten sie mit dem Iran zur Atombewaffnung, stoppten dessen Eskalation mit Israel und holten ihn aus der Isolation zurück.

Saudi und Iran liegen im Krieg wegen regionaler und ideologisch-religiöser Vorherrschaft.

Die weltgrößten Ölexporteure Saudi und Russland liegen im Clinch wegen Produktionsmenge und Ölpreisen,  wegen wahabitischer Einflüsse auf die muslimische Bevölkerung in Russland, und russischer Einmischung in den sunnitisch-schiitischen Krieg.  

6803 Postings, 1892 Tage SchwarzwälderKann ich ganz einfach ni. glauben,gibts doch nicht

 
  
    #49952
13.02.16 20:13

Angst vor Mobbing

Christliche Flüchtlinge ziehen in eigene Unterkunft -
doch es gibt einen Haken...

Für einige Flüchtlingsgruppen ist das Leben in den Gemeinschaftsunterkünften so unangenehm, dass sie am liebsten in eigene Heime umziehen würden: Die Minderheit der Christen in Stuttgarter Flüchtlingsunterkünften fühlt sich von Anhängern anderer Regionen bedroht. In Stuttgart soll nun erstmals eine Christen-Gruppe gesondert leben. Aber möglicherweise nur für kurze Zeit. »Christen sind unter den Flüchtlingen eine Minderheit. Genau deshalb hätten sie wiederholt unter Schikanen und auch Angriffen einiger muslimischer Flüchtlinge zu leiden, heißt es immer wieder aus Flüchtlingsunterkünften. So auch in Stuttgart: Es gebe in den Unterkünften ?wie in anderen Städten auch immer wieder Auseinandersetzungen? zwischen unterschiedlichen Flüchtlingsgruppen, so Stadtsprecher Sven Matis auf Nachfrage von FOCUS Online.

http://www.focus.de/politik/deutschland/...inen-haken_id_5281443.html


 

3706 Postings, 2645 Tage DreiklangDie Grenzen sollen weiter offen bleiben

 
  
    #49953
13.02.16 20:28
Steinmeier und Gabriel geben ihr Bestes bzw. sich redlich Mühe.

Und damit das so bleibt, akzeptieren die Spitzen der SPD faktisch die Abschaffung von Schengen:
"Das Schreiben, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, ist an die sozialdemokratischen Parteichefs, Außenminister sowie Staats- und Regierungschefs der EU gerichtet. Aus Kreisen des Außenministeriums war am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz zu hören, dass Steinmeier und Gabriel zwar weiterhin für einen besseren Schutz der Schengen-Außengrenzen sind, notfalls aber auch den zusätzlichen Schutz von EU-Binnengrenzen akzeptieren würden."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...binnengrenzen-a-1077260.html

Denn so kann Deutschland ohne weiteres viele Flüchtlinge/Migranten mehr aufnehmen, und dem möglichen Einsickern derer in andere Staaten wird durch die Wiedereinführung der Kontrollen an den Binnengrenzen vorgebeugt. Alle können zufrieden sein. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Wenn ja, warum drücken sich dann Gabriel und Steinmeier so merkwürdig aus? Damit die Merkel-Doktrin keinesfalls gefährdet wird?  

43475 Postings, 4300 Tage Anti Lemming# 950 "Dafür diesen Stuss ich den BT empfehlen."

 
  
    #49954
2
13.02.16 20:30
Du selber keine Ahnung Blödmann du.  

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#52 natürlich geht der Krieg hier weiter,

 
  
    #49955
1
13.02.16 20:37
wenn die Flüchtlinge hier kein neues Leben aufbauen können mit Arbeit, Ausbildung und Wohnung, Sprache und einheimischen Freunden, und die Verhältnisse in Deutschland nicht dechiffrieren können.
Das ist in der staatlich/kirchlich völlig ahnungslos angeschobenen und verwalteten Masseneinwanderung aber massenhaft der Fall, ein Drama.
Sie sitzen dann in der Todeszone, im Niemandsland zwischen zwei Welten - jenseits der Heimat, die sie verloren haben, und jenseits des Landes, in das sie nicht wesentlich eindringen können.
Diese Todeszone zwischen den Welten bedeutet Leerlauf und Scheitern, ohne jede Selbstbestimmung und Eigentum und Familie, gefüllt mit Angst, Religiosität, Gewaltphantasien, Geldmangel, Drogen, Frust. Was soll daraus werden?    

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#53 Dreiklang, ähnliche Widersprüche kannst du

 
  
    #49956
1
13.02.16 20:48
derzeit genau so auch aus der CSU sammeln, aus der CDU, bei den Grünen, sogar bei den DLinken, und aus allen Ministerien.  Es ist aber von allen Seiten her schick geworden, nicht nur hier im Forum, speziell die SPD anzugreifen.

Wahrscheinlich erwartet man völlig zu Recht von ihr einfach erheblich mehr  ;-o)

Das ist aber auch ein schwieriger, ganz fundamentaler und ganz aktueller Zwei-Fronten-Krieg, den die bürgerliche Gesellschaft insgesamt und auch die SPD erstmal intellektuell erfassen und gewinnen muss.

Ich schrieb oben dazu:
Radikale Konservative, dazu gehören irritierenderweise eben auch Sowjet"linke", erwärmen sich sehr für osmanische, orthodoxe, sowjetische Despotien, für Putin-Russland und Assad-Syrien. Darin sehen sie das Exempel eines despotischen nationalen Bollwerks gegen innere und äußere Feinde.

Sie stellen sich damit gegen die internationale weltoffene Verzahnung der Nationen, staatlich, in den Märkten, in den Finanzen, in den Medien, in den Kulturen, in der Touristik, die weltweit längst stattgefunden hat und nicht umkehrbar ist.
Die internationale Verzahnung beruht aber andererseits auf der Existenz der Nationen, auf selbstbestimmten Gesellschaften, Regionen und Kulturen. Die sind dafür die Basis und dürfen daher keineswegs ineinander aufgelöst und gegenseitig erobert werden werden in verantwortungsloser Anarchie oder Ultraliberalität.

Der gesamte Austausch zwischen ihnen muss von allen Seiten her selbstbegrenzt und selbstgeregelt bleiben. Es darf keinen völlig ungeregelten Massenverkehr von Waren, Industrien, Krediten noch von Menschen geben, die komplette regionale  Verantwortungslosigkeit, reine Anarchie und der Zerfall von Gesellschaften, failed states wären überall die Folge. Damit kämpft intern auch die EU, damit kämpfen längst schon alle Regionen der Welt, natürlich auch die gar nicht so sonderlich großen USA.

Der Ultraliberalismus des reinen Kapitalismus, des unmittelbaren Weltmarkts für alles, die reine Massenmigration, die reine Globalisierung, das reine Finanzgeschäft, die reine Anarchie, die reine Religiosität erkennt die Eigenständigkeit von Nationen nicht an, sondern schlachtet sie aus.

Dagegen, auch gegen Massenmigration müssen intelligente und harte Grenzregelungen aufgebaut werden.  

Nicht im totalitären Bunkerstil der radikalen Konservativen, im Extrem sogar faschistisch, sondern im Sinne eines ganz an der Eigenentwicklung und Selbstbestimmung des einzelnen Landes, der eigenen Gesellschaft und Kulturen orientierten und limitierten und schützenden Austauschs.

 

43475 Postings, 4300 Tage Anti LemmingLage in Syrien spitzt sich zu, Eskalation droht

 
  
    #49957
13.02.16 21:00
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...en-einmarschieren/

Wie weit die Vorbereitungen gediehen sind, zeigt eine Reuters-Meldung: In Syrien agierende Söldner haben demnach im Kampf gegen Regierungstruppen nahe Aleppo nach eigenen Angaben eine große Zahl von Boden-Boden-Raketen erhalten. Die Raketen vom Typ ?Grad? seien in den vergangenen Tagen von Unterstützern im Ausland gekommen, sagten zwei Söldner-Kommandanten, die namentlich nicht genannt werden wollten, der Nachrichtenagentur. ?Das ist für uns eine exzellente Verbesserung unserer Feuerkraft?, sagte einer. Der zweite Kommandeur erklärte, die Waffen würden benutzt, um Ziele hinter der Front zu treffen. Durch die Raketen hätten die Rebellengruppen eine größere Reichweite erhalten.

Einige Terror-Gruppen wie etwa die zur al-Kaida gehörende al-Nusra-Front haben eine Militärausbildung unter der Aufsicht des US-Geheimdienstes CIA erhalten. Die Terror-Gruppen hatten bislang vergeblich um Boden-Luft-Raketen gebeten. Diese wären nach ihren Angaben notwendig, um die von Russland unterstützte Offensive bei Aleppo zu bekämpfen. Da sie nun die Raketen bekommen haben, steigt die Gefahr einer direkten Konfrontation mit Russland.

Die USA begrüßen nach den Worten von Verteidigungsminister Ash Carter die Einmarsch-Pläne: Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sollen die in Syrien tätigen Söldner mit Spezialeinheiten unterstützen...  

3706 Postings, 2645 Tage DreiklangBerlin und die Lust am Untergang

 
  
    #49958
1
13.02.16 21:08
Wer Zweifel am Narrativ "es wird eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise geben" hatte oder es besser gar nicht erst geglaubt hatte, der hat die Antwort nun klar vorliegen:

Wie aus dem oben verlinkten Artikel und aus : http://www.spiegel.de/politik/ausland/...ge-aufnehmen-a-1077262.html7

entnommen werden kann, wird es KEINE Kontingentlösung für Flüchtlinge geben. Es gibt lediglich eine (sehr) begrenzte Zusage für Flüchtlinge, die bereits in der EU sind. Und selbst die funktioniert nicht. Für Frankreich ist bei 30.000 Flüchtlingen Schluss und es wird darüber hinaus keine Flüchtlingskontingente aus der Türkei aufnehmen.

Der "Game-Changer" war aber schon die Sperrung der schwedischen Grenze für Asylanten. Das hätte der Bundesregierung  eigentlich klar sein können/müssen. "Wishful Thinking" führt nun zur Totalisolation. Es gibt damit auch kein Mandat mehr für EU-weite Verhandlungen mit der Türkei. Der slowak. Ministerpräsident hat klar gemacht, dass für ihn die Türkei bei der Lösung der europ. (dt.?) Flüchtlingskrise kein geeigneter Partner ist. WAS bleibt da für Berlin noch übrig? Und warum war Merkel nun zweimal in der Türkei? Das letzte Mal mit einem dröhnenden Statement gegen Russland??

Welch einen weiten Weg Schweden bis zur Grenzschließung zurücklegen musste, kann man daran ermessen, dass ein Zitat von Boris Palmer in SPON: "Spätestens seit den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln kommen selbst grüne Professoren zu mir, die sagen: Ich habe zwei blonde Töchter, ich sorge mich, wenn jetzt 60 arabische Männer in 200 Meter Entfernung wohnen." ex:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-abweisen-a-1077108.html

von keinem schwedischen Politiker geäußert werden würde (da "rassistisch") und auch von den schwedischen MSM nie gedruckt/geschrieben werden würde.

(Dreiklangs kleine Anmerkung, pun intended, wäre dazu: "Ja dann soll eben der Bürgermeister seinen grünen Professoren sagen, dass deren Töchter sich die Haare schwarz färben sollen" )  

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#57 wieder eine DWN - Blödmann-Meldung

 
  
    #49959
1
13.02.16 21:09
wie üblich frisch aus Moskau eingetroffen.

Die USA und der CIA bilden definitiv keine Al-Kaida Leute aus, sie beliefern sie auch definitiv nicht mit russischen "Grad"-Raketen (die, typisch, hinter ?? der Front dann wohl zivile Ziele treffen sollen), sie werden definitiv auch keinen Einmarsch von Türkei und Saudi zugunsten von Al-Kaide unterstützen, sie haben kein Interesse an einer militärischen Konfrontation mit Russland.  

299 Postings, 85 Tage Akronym@daiphong #55

 
  
    #49960
13.02.16 21:12

bitte keine Ängste schüren,

<#> "wir können das schaffen"

2016 macht die Olle 😒 den Abflug, nachdem AMerika ganze Arbeit geleistet hat  

10039 Postings, 1481 Tage HMKaczmarekNa dann mal was für den "heissbegehrten" dai hier

 
  
    #49961
13.02.16 21:19
...Meinung bilden? Propaganda? Was bleibt an Meinung übrig...?




 

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#58 sehe ich auch so,

 
  
    #49962
13.02.16 21:19
Deutschland hat sich in seinem ökonomischen-kirchlichen-"linken" Ultraliberalismus und autodestruktivem "Anti-Faschismus" in der Sackgasse festgerannt.

Wie der französische Premier schon vor einiger Zeit sagte, man wird Deutschland helfen müssen. Wahrscheinlich im Frühjahr.  

10039 Postings, 1481 Tage HMKaczmarekLöschung

 
  
    #49963
13.02.16 21:39

Moderation
Moderator: Peet
Zeitpunkt: 13.02.16 21:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

8050 Postings, 2646 Tage daiphong#1 Sowjetisch-Afghanischer Krieg von 1979 bis 1989

 
  
    #49964
13.02.16 21:40
ein sehr großer Krieg.

Der radikale Islamismus ist durch diesen Krieg sicher stark gefördert worden, primär durch die Sowjetunion, auch durch seine militärischen Erfolge, auch durch die US-Ausrüstung mit Luftabwehrraketen und Gewehren.

Die USA haben aber sicher nicht den radikalen Islamismus Al-Kaida "erfunden" oder "gegründet", wie die russische Propaganda behauptet - denn er ist uralt.



Afghanistan:  18.000 Soldaten gefallen
Mudschahidin: unbekannt
Sowjetunion:
14.453 Soldaten gefallen - 53.753 Soldaten verwundet

Zivilisten (Afghanen):   600.000?2.000.000 getötet, ca. 3 Millionen verwundet  
5 Millionen Flüchtlinge außerhalb Afghanistans,  2 Millionen Intern Vertriebene
wiki  

10039 Postings, 1481 Tage HMKaczmarekDer englischen Sprache bist du aber mächtig, Dai?

 
  
    #49965
13.02.16 21:45
...zugegeben, nicht gerade "objektiv" zusammengeschnitten das Ganze

und durchaus auch fragwürdig. Aber Danke für dein Statement.  

8050 Postings, 2646 Tage daiphongnaja, der Brüller ist ja heute,

 
  
    #49966
13.02.16 21:54
dass ExSowjets und Russen nicht der Sowjetunion die entscheidende Schuld an der Radikalisierung und Militarisierung vieler Muslime in ihrem eigenen katastrophalen imperialistischen Krieg geben.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1997 | 1998 | 1999 | 1999  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben