Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 636 4453
Talk 460 1770
Börse 104 1719
Hot-Stocks 72 964
Rohstoffe 20 334

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 975
neuester Beitrag: 02.09.14 20:49
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 24352
neuester Beitrag: 02.09.14 20:49 von: Kicky Leser gesamt: 1048938
davon Heute: 7458
bewertet mit 81 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975  Weiter  

20752 Postings, 3936 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
81
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975  Weiter  
24326 Postings ausgeblendet.

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Irrenarzt (Info)

 
  
    #24328
02.09.14 15:32
Synonyme für:
Irrenarzt
| Bedeutung

5 Synonyme in einer Synonymgruppe
1
Bedeutung: Seelenarzt
[n]
Nervenarzt, Arzt für Gemütskrankheiten, Irrenarzt, Klapsdoktor, Psychiater
 

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingAber Daiphong wird den Irrenarzt

 
  
    #24329
02.09.14 15:32
noch auf der Türschwelle erschlagen, weil er ihn - wie es die "Stimme Moskaus" in seinem Kopf vorsäuselt - mit Putin verwechselt.  

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Aber danach

 
  
    #24330
02.09.14 15:33
wird dir der Irrenarzt eine Zwangsjacke verpassen, um deine Arivasucht zu heilen  

4397 Postings, 2117 Tage daiphong#29 AL, kannst du deine Irren-Witze bitte

 
  
    #24331
02.09.14 16:32
in deinen fred verschieben?
Das nimmt hier einfach überhand, selbst wenn derzeit keine Satans-Bildchen dabei sind. Mir reichen schon Fills, Lumpis, Malkos Satans-Bildchen, die sie aber wenigstens in Form von Dichtungen und gehässigen Begriffen am Rande von Argumentationsversuchen vorbringen.

Entweder kannst du Gegenpositionen aushalten, dann zerlege sie möglichst anhand der Argumente, so wie ich das ja auch versuche. Falls du meinst, mein Nord-Süd-Korea- Bild zu Fill wär ja auch nichts anderes als eine Irrenerklärung, nö, das ist ein Modell zum Nachdenken.  

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Apropos Irren-Witze

 
  
    #24332
02.09.14 17:17
 
Angehängte Grafik:
buchkneisel.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
buchkneisel.jpg

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingDaiphong # 331

 
  
    #24333
02.09.14 18:28
Der Irrenwitz stammt von deinem Mitinsassen Zaphod (# 326), ebenso die unverlangt geposteten Folge-Irrenwitze # 328, # 330 sowie - nach und trotz deiner ausdrücklichen Missfallensäußerung - auch noch mal in # 332, und dort nicht nur mit Bild und Satanstext, sondern sogar mit goldenem Bilderrahmen.

Das macht vier Irrenwitze von Zaphod vs. einen (# 329) von mit.

Oder "darf" Zaphod das etwa, weil er auch gegen Putin ist? ;-)  

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Slowakei liefert Gas an die Ukraine

 
  
    #24334
02.09.14 18:29
Steht zwar nicht da, aber das Gas kommt über Polen aus Russland. LOL
40 Prozent weniger Gazprom-Gas: Slowakei öffnet Pipeline zur Ukraine - n-tv.de
Die EU kann künftig Erdgas in die Ukraine liefern. Über die Pipeleine aus der Slowakei kann das Land etwa ein Fünftel seines Bedarfs sichern. gebaut wurde das Leitungsystem eigentlich für die Versorgung in umgekehrter Richtung.
 

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Al

 
  
    #24335
02.09.14 18:29
Ich mache hier solange Irrenwitze wie du Irrsinn postest.  

13919 Postings, 2968 Tage Malko07Es wird enger

 
  
    #24336
4
02.09.14 18:30
Schottische Unabhängigkeit: Separatisten holen in Umfrage auf - SPIEGEL ONLINE
Es wird extrem knapp: Zwei Wochen vor dem schottischen Referendum holen die Separatisten rasant auf. Die Spaltung Großbritanniens ist laut Meinungsforscher nun eine "echte Möglichkeit".
 

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingWie die Sanktionen nach hinten losgehen

 
  
    #24337
4
02.09.14 18:40
 
Angehängte Grafik:
20140901_pmi.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
20140901_pmi.jpg

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Im BT steht aber

 
  
    #24338
02.09.14 19:00
dass das nicht an den Sanktionen liegt, sondern am Gelddrucken. Die Sanktionen wurden sowieso erst Ende Juli nach MH17 angezogen. Vorher waren das nur Einreiseverbote für 50 Russen.  

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingIM Bärenthread stehen nur die Irrenwitze

 
  
    #24339
02.09.14 19:06
deren Posting Daiphong mir hier verboten hat.  

7981 Postings, 1306 Tage zaphod42Stimmt wohl

 
  
    #24340
02.09.14 19:20
Ich hab da eben was von Dow 36000 gesehen. Irre!  

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingHeutige Rede von Gregor Gysi

 
  
    #24341
7
02.09.14 19:24
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...che-aussenpolitik/

Dr. Gregor Gysi (DIE LINKE):
Herr Präsident! Meine Damen und Herren! Herr Präsident, Sie haben zu Beginn an die Bedeutung des heutigen Datums erinnert. Tatsächlich, der 1. September vor 75 Jahren war der Tag, an dem der schlimmste Krieg in der Geschichte der Menschheit durch Deutschland begonnen wurde, der Zweite Weltkrieg. Deshalb ist dieser Tag zum Weltfriedenstag geworden. Ich muss Ihnen ehrlich sagen: Ich finde es mehr als stillos, gerade an einem solchen Tag über die Lieferung von Waffen für einen Krieg zu debattieren. Aber nun ist es so.

(Beifall bei der LINKEN – Widerspruch bei Abgeordneten der CDU/CSU)

Sie, Frau Bundeskanzlerin, haben über den Zweiten Weltkrieg, der von Hitler-Deutschland ausging, gesprochen. Aber ich finde, Sie haben eine notwendige Konsequenz nicht gezogen: Hätte Deutschland 1945 nicht sagen müssen, dass wir nie wieder an Kriegen verdienen wollen?

(Beifall bei der LINKEN)

Wir sind der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Wenn man der drittgrößte Waffenexporteur der Welt ist, verdient man an jedem Krieg. Genau das steht uns nicht zu. Wir sollten so schnell wie möglich wenigstens jetzt Waffenexporte verbieten.

(Beifall bei der LINKEN)

Eine Sache ärgert mich so richtig..., abgesehen vom Datum: ....dass wir nur debattieren, aber nicht entscheiden dürfen. Die Bundesregierung hat nämlich schon verbindlich entschieden, und ich finde, dass das bei einer Sondersitzung nicht geht. Wir sind das höchste Verfassungsorgan, und wir hätten auch entscheiden müssen. Das ist meines Erachtens das Mindeste.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Lassen Sie mich noch etwas zum völkerrechtlichen Weg sagen. Um die terroristische Söldnerarmee, den „Islamischen Staat“, den wir alle gemeinsam gleich einschätzen, völkerrechtlich wirksam bekämpfen zu können, brauchen wir den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Es geht nicht an, dass jede Regierung, die US-Regierung, die deutsche Regierung und andere Regierungen, für sich entscheidet, was sie dort treibt. Es gibt eine klare Zuständigkeit. Diese liegt beim Sicherheitsrat, und er hat auf der Grundlage der Charta der Vereinten Nationen zu entscheiden. Was wir dann machen, ist eine ganz andere Frage. Aber die Entscheidung muss von der UNO getroffen werden und nicht von der US-Regierung oder von anderen einzelnen Regierungen.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

...Jetzt hat die Bundesrepublik leider keine weitere Sitzung des Sicherheitsrates beantragt und auch keinen weiteren Resolutionsentwurf erarbeitet, sondern sich entschieden, Waffen zu liefern, was wir für völlig falsch halten. Dazu komme ich noch.
Aber vielleicht rufen Sie den Sicherheitsrat wegen des schlechten Verhältnisses zu Russland nicht an. Darf ich daran erinnern, dass es vielleicht doch und schon deshalb ein Fehler war, Russland zu isolieren und sich gegenseitig mit Sanktionen hochzuschaukeln,

(Cem Özdemir (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Russland isoliert sich selber! Gegenruf des Abg. Michael Grosse-Brömer (CDU/CSU): So ist das!)

weil man Russland im Sicherheitsrat benötigt? Ich sage Ihnen: Gespräche sind viel besser als Sanktionen. Sanktionen bringen uns auch in der Frage der Ukraine niemals voran, ganz im Gegenteil.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten der SPD)

Wann stellt die Bundesregierung endlich einmal fest, dass es der mit einer Kriegslüge begonnene Krieg der USA und anderer Staaten 2003 gegen den Irak war, der den Irak zerstört und den „Islamischen Staat“ überhaupt erst ermöglicht hat? Das ist doch die Grundfeststellung, die man treffen muss, bevor man über weitere Maßnahmen nachdenkt.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Es gibt noch etwas, das mich stört - ich sage Ihnen das ganz offen: Mich stört die selektive Wahrnehmung im Zusammenhang mit Opfern. Bei Kriegen oder Bürgerkriegen sind Sie sehr schnell dabei, aber bei anderen gravierenden Menschenrechts- verletzungen nicht. Ich nenne Ihnen ein Beispiel: Jährlich sterben auf der Erde 18 Millionen Menschen, darunter viele Kinder, an Hunger oder an den Folgen von Hunger, obwohl wir weltweit eine Landwirtschaft haben, die die Menschheit zweimal ernähren könnte. Wo sind da eigentlich Ihre Initiativen? Wo ist da eigentlich der Aufschrei? Wenn es um Waffen geht, sind Sie sehr schnell, aber bei den anderen Themen überhaupt nicht. Es wird höchste Zeit, dass man für alle Opfer etwas tut. Nur dann ist man glaubwürdig.

(Beifall bei der LINKEN)

Wenn der Irak von etwas genug hat, dann sind das Waffen. Die Peschmerga - ich sage das jetzt schon, damit Sie sich später nicht wundern - überlassen nicht selten kampflos ihre Waffen, also dann auch der Organisation „Islamischer Staat“. Das wird dann auch mit deutschen Waffen geschehen.

Noch etwas: Waffenexporte in Kriegsgebiete sind nicht so neu, wie Sie gesagt haben. Die hat es schon gegeben, und zwar wurden an Israel auch dann Waffen geliefert, wenn gerade ein Krieg im Gazastreifen stattfand. Waffen wurden auch an Saudi-Arabien geliefert, als Saudi-Arabien in Bahrain einmarschierte, und an die Türkei, als sie gerade 10 000 Soldaten gegen die PKK losschickte.

Neu ist aber, dass sie an Kampfverbände gehen, die nicht der Regierung unterstehen. Das hat es noch nicht gegeben, und das ist ein solches Novum, dass ich meine, schon deshalb hätte der Bundestag darüber entscheiden müssen.

(Beifall bei der LINKEN)

Übrigens hat es bei den Waffenlieferungen an Israel auch die Grünen und die SPD nicht gestört, dass es sich um ein Kriegsgebiet handelte. Ich meine, es ist das Mindeste, dass wir aufhören, Waffen in den Nahen Osten zu liefern. Ob an Saudi-Arabien, Katar, Algerien oder Israel: Die Waffenlieferungen in den Nahen Osten müssen beendet werden, und zwar so schnell wie möglich.

(Beifall bei der LINKEN)

Es gibt aber nicht nur die irakische Peschmerga, sondern auch Einheiten der PKK und der syrischen PYD, die ebenfalls der PKK nahesteht. Die Jesiden fühlen sich – das wird man auch Ihnen gesagt gaben, Herr Kauder - durch die Peschmerga nicht wirklich geschützt, und zwar aus zwei Gründen nicht: Erstens sagen die Peschmerga, dass die Jesiden zur eigenen Verteidigung von ihnen keine einzige Waffe bekommen. Zweitens sind die Peschmerga aus dem Gebirge abgezogen, wohin die Jesiden geflüchtet waren. Nun kommt es: Wäre nicht die PKK gewesen und hätte sie geschützt, hätte die terroristische Söldnertruppe des „Islamischen Staats“ sie vernichten können. Das ist die Wahrheit. Damit müssen wir uns auseinandersetzen.

Nun haben Sie aber festgelegt: Wenn die Peschmerga Waffen bekommen, dürfen sie nicht an die PKK und die PYD weitergegeben werden. Abgesehen davon, dass das überhaupt nicht kontrollierbar ist, ist es auch nicht nachvollziehbar. Denn die durch türkische und syrische Kurden, die der PKK nahestehen, geschaffene Schutzzone hat das Leben von Christinnen und Christen sowie Jesiden, aber auch von Schiiten und Sunniten darauf haben Sie zu Recht hingewiesen tatsächlich gerettet. Das müssen wir einfach zur Kenntnis nehmen, auch wenn es Ihnen nicht passt.

Deshalb sage ich: Die Einschätzung der PKK als terroristische Organisation und ihr Verbot müssen überprüft und aufgehoben werden. Stattdessen muss endlich der „Islamische Staat“ verboten werden. Der Hinweis darauf, dass er hier keine Strukturen habe, ist falsch. Es gibt über 300 Dschihadisten in Syrien, die aus Deutschland kommen. Bei uns gibt es eine Unterstützerszene. Also wird es höchste Zeit, den sogenannten „Islamischen Staat“ in Deutschland zu verbieten.

(Beifall bei der LINKEN)

Nun befürchten Sie, dass die Waffen auch die deutschen später für einen Unabhängigkeitskampf der Kurden im Nordirak genutzt werden könnten. Sie sagen aber, es gehe um heute und nicht um später. Dazu muss ich Ihnen Folgendes sagen: Natürlich werden die Waffen dazu genutzt werden. Ich glaube sogar, dass der Antrieb der nordirakischen Regierung, die die Waffen haben will, ist, uns indirekt zu binden und zu beteiligen. Aber Sie haben völlig recht, Herr Steinmeier: Wenn sich der Nordirak ohne Zustimmung der Zentralregierung und des Zentralparlaments vom Irak loslöst, ist das völkerrechtswidrig. Das war genauso bei der Krim und dem Kosovo, wo Sie es allerdings nicht einsehen wollten.

Es gibt aber ein anderes Problem, das ist nachvollziehbar, und ich will es kurz begründen: Hussein hat die Kurdinnen und Kurden im Nordirak verfolgt und Völkermord begangen. Die jetzige Regierung ist nicht in der Lage, sie wirksam zu schützen. Wo soll da die Bindung entstehen? Hinzu kommt folgende Erfahrung: Wenn eine nationale Gruppe keinen eigenen Staat hat, ist sie nicht geschützt. Tausende von Jahren wurden Jüdinnen und Juden diskriminiert und verfolgt. Erst seitdem es den Staat Israel gibt, haben sie internationalen Schutz. Wenn ich das sage, betone ich gleichzeitig: Es wird höchste Zeit, dass der Staat Palästina gegründet wird, damit auch die Palästinenserinnen und Palästinenser endlich entsprechenden Schutz haben.

(Beifall bei der LINKEN)

Vor diesem Hintergrund verstehe ich, dass die Kurdinnen und Kurden sagen, dass sie sich ob in der Türkei, im Iran oder wo auch immer erst wirksam schützen, wenn sie einen eigenen Staat haben. Es gibt eine Gruppe, für die das nicht gilt und die nie einen eigenen Staat gründen kann: Das sind die Sinti und Roma. So werden sie leider auch behandelt.

Wie gesagt, auf die Waffenverwendung haben Sie keinen Einfluss. Aber es geht noch um etwas anderes: Woher kommt eigentlich das Geld für den „Islamischen Staat“? Die Organisation „Islamischer Staat“ verkauft reichlich Erdöl. Frau Bundeskanzlerin, warum verhindern Sie nicht mit internationalem Druck, dass dieses Erdöl gekauft wird? Der IS darf kein Geld bekommen.

(Beifall bei der LINKEN)

Außerdem kommt Geld aus Saudi-Arabien, Katar und der Türkei. Sie konnten doch die Konten bestimmter Russen sperren. Warum können Sie dann nicht die Konten der betreffenden Familien aus Saudi-Arabien, Katar und der Türkei sperren? Es wird höchste Zeit, dass das geschieht.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Was machen Sie eigentlich mit der Türkei? Die Türkei hat alle potenziellen Terroristen durchgelassen, und zwar ohne jede Beeinträchtigung. Die Türkei hat die Auslieferung deutscher und anderer Hilfsgüter in den Nordirak behindert. Die Türkei hilft außerdem den Flüchtlingen nicht. Dabei ist die Türkei unser NATO-Partner. Wann üben Sie endlich Druck aus und sagen: „So geht es nicht; mit der Türkei muss endlich ernsthaft darüber gesprochen werden“? Dann gibt es noch ein Embargo der Regierung im Nordirak und der Türkei gegenüber Syrien, sodass an die Flüchtlinge in Syrien und die PYD nichts geliefert wird, nicht einmal Medikamente. Auch das ist völlig unmenschlich und muss endlich überwunden werden.

(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Warum vergessen Sie immer Syrien? Wir reden fast nur über den Irak. Der IS herrscht genauso in Syrien und marschiert auch dort voran. Er wird von den Kurdinnen und Kurden und übrigens auch von den Assad-Truppen bekämpft. Was denn nun? Ich will Assad weiß Gott nicht schöner machen, als er ist, aber gar keine Gesprächskontakte mehr zu haben, war vielleicht doch ein Fehler, weil man eben in bestimmten Situationen wieder miteinander ins Gespräch kommen muss.

(Beifall bei der LINKEN)

Nun sage ich Ihnen noch etwas: Sie müssen sich für Gespräche zwischen allen Bevölkerungsteilen im Irak einsetzen. Wir müssen endlich überall dafür kämpfen, säkulare Staaten zu bekommen. Nicht eine Religion darf das ganze Geschehen dominieren. Das muss endlich überwunden werden.

(Beifall bei der LINKEN)

Wir treten selbstverständlich für eine umfassende humanitäre Hilfe ein, natürlich auch für die Aufnahme einer höheren Zahl von Flüchtlingen in ganz Europa, auch in Deutschland. Aber ich sage Ihnen noch eines: Es gibt ein krasses Missverhältnis. 70 Millionen Euro sind die Waffen wert, die Sie liefern wollen, nur 50 Millionen Euro die Hilfsgüter. – Das sagt eine Menge.

Dann will ich noch an Folgendes erinnern: Wer hat eigentlich Solidarität mit den Kurdinnen und Kurden geübt, als sie im Irak benachteiligt waren, aber auch in der Türkei und im Iran? Vornehmlich die Grünen und die Linken, die anderen Parteien so gut wie gar nicht, wenn ich daran einmal erinnern darf. Wissen Sie, wann Sie Ihre Solidarität entdeckt haben? Als die Kurden die Erdölstadt Kirkuk eingenommen haben; mehr sage ich dazu nicht. Wir haben Solidarität unabhängig davon geübt; auch das muss ich Ihnen hier aufrichtig sagen.

(Beifall bei der LINKEN)

Als Letztes lassen Sie mich Folgendes sagen: Die Bundesregierung wirkt in der ganzen Situation hilflos. Den Kalten Krieg hat der Westen gewonnen. Die Ordnung des Kalten Krieges wurde glücklicherweise überwunden, aber eine neue, friedenschaffende Ordnung ist nicht entstanden. Weder die USA noch Russland noch China, geschweige denn die EU, Frankreich und Großbritannien werden ihrer Verantwortung gerecht; aber es ist ihre Verantwortung, dass endlich wieder eine friedenschaffende Ordnung weltweit entsteht.

Danke schön.

(Anhaltender Beifall bei der LINKEN – Volker Kauder (CDU/CSU): Kraut und Rüben!)  

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingIS hat weiteren Journalisten geköpft

 
  
    #24342
02.09.14 19:50

264 Postings, 1990 Tage patsmelvdaiphong

 
  
    #24343
4
02.09.14 19:54

Einige Erklärungen:

1) Das Einsetzen des jetzigen Putsch-Regimes bedeutete = Sofortiger Krieg. Und zwar automatisch mit der russischen Krimbevölkerung, dann auch mit dem russischen Osten. Auf jeden Fall war mir das klar. Ich muss zugeben dass ich als Einwohner zumindest auf der Krim mitgemacht hätte. Das hat nichts mit Putin zu tun.

2) Der "Viktory Day" in der SüdUkraine, Kherson , Nikolaev , Odessa, Mariupol ( mit Sicherheit auch überall, ausser der WEstukraine ) war immer ein Nationalfeiertag für das GANZE VOLK. Und IMMER wurden da von JEDERMAN antifaschistische Reden geschwungen über den "grossen vaterländischen Krieg". Von Parteien ging da NIEMALS die Rede. Man ehrte die "Patriotischen Antifaschistischen Kämpfer" mit Blumen, viel Armee, Polizei, Musik und Familien welche einen solchen " Patrioten " aufweisen konnten, platzten vor Stolz.

Mich persönlich hat dieses Fest sehr beeindruckt, auch wegen der teilweise naiven Geschichtsauffassung. 

Anbei ein Foto von mir von Victory Day 2013 Nikolaev

Die Leute die du auf meinem Foto siehst sind:

Dyatlov Igor, (Regional Council Headquarter) Father Oleg,(The priest of the Temple of the Holy Spirit in Nikolaev) Ivantsova Natalia,(Deputy of Chairman of the State (regional) Administration, Nikolaev) Korenyugin Vladimir,{Nikolaev, Town Mayor) Kruglov Nikolay,(Nikolaev, Region Administration Mayor Nikolaev Oblast) monuments, Nikolaev, Parsenyuk Valentin, Pashenko Vladimir, (First Deputy of Chairman of the Regional Council, Nikolaev) Father Pitirim, (Metropolitan of Nikolaev and Ochakov)

Ausser den Popen hat da jeder seine antifaschistische Rede geschwungen. 

Du kannst auch alle Fotos ( beim link) betrachten, da siehst du auch das ganze Militär was da mitmacht.

3) der Redner in Kherson war der 1. Faschist den ich in der Ukraine sah und reden hörte. Meine sämtlichen Bekannten, (jetzt fast alle antirussisch durchs Fernsehpropaganda) schämten sich damals und sagten der Herr Odarschenko wäre verrückt, sowas hätte es noch niemals gegeben. Deine Meinung dass die Empörung der Leute (.....von der kommunistischen Partei geschickt wurde um die Rede zu unterbrechen...) kann ich überhaupt nicht bestätigen. 

4) Als dann das halbe Dutzend Faschisten im Lande umherfuhr und sämtliche Leninmonumente umwarf, war das ( und ist es bis heute) den Leuten hochpeinlich. Man spricht auch noch heute sehr ungern darüber. Der Durchschnittsukraine ist kein Rabauke.

Deshalb: Dieses Putschregime hätte sofort von der EU gestoppt werden müssen, eventuell die Konten eingefroren von den "Rechten". Jetzt hat sich dieses Desaster in einen Krieg verwandelt, wo vielleich ein 3. WW entstehen wird. Ich möchte nicht sterben für ukrainische Oligarchen, mein Sohn auch nicht...

Was man tat und jetzt tut ist GESCHICHTSFÄLSCHUNG. 

 
Angehängte Grafik:
d64e4b7dd103204b06f0fec326a2b692.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
d64e4b7dd103204b06f0fec326a2b692.jpg

37425 Postings, 3771 Tage Anti LemmingIWF sieht schwarz für Wirtschaft der Ukraine

 
  
    #24344
5
02.09.14 19:57
(A.L.: und das dürfte Poroschenko den Hals kosten...)

www.wsj.de/nachrichten/SB10001424052970204275904580129903446762786

WASHINGTON--Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat der Ukraine in Anbetracht der andauernden Kämpfe im Osten des Landes noch schlechtere Wirtschaftsaussichten attestiert als bislang. So geht der IWF für dieses Jahr nun von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung der Ukraine um 6,5 Prozent aus, nachdem er zuvor eine Kontraktion um 5 Prozent prognostiziert hatte.

Sollte der militärische Konflikt nicht innerhalb der kommenden Monate beendet werden, könnte sich die konjunkturelle Lage in der Ukraine sogar noch weiter...
 

4028 Postings, 2383 Tage PalaimonWhat went wrong with American Free Markets

 
  
    #24345
4
02.09.14 20:00
.
>>>The history of how America morphed into a socialist plutocracy where financialization of the economy has completely undermined free-market capital allocation is straightforward enough.  

Although the seeds were sown long before 1971, the official beginning of the financialization of the American economy began when President Richard Nixon announced on August 15, 1971 he was taking the United States off the gold standard.

The American dollar was redeemable in gold at $35 an ounce until Nixon took us off that fiscal tether. The currency, to which most others were pegged, would forevermore be allowed to "float" against other currencies.

(......)
The Only Way to Fix the Broken U.S. Free Market Economy
America has devolved from a free market economy to a socialist plutocracy and there?s only one way out of this downward spiral?
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

Clubmitglied, 9279 Postings, 2191 Tage musicus1demonstrationen auch in hongkong.......

 
  
    #24346
2
02.09.14 20:07
bürgerrechte   auf  freie  wahl  der  palamentarier sind  in gefahr,  sollen   mit  chinese  people von  festland  und  regierungsfreundlich  ersetzt werden.......  die  börse  in hongkong  ist  sehr  besorgt...... eben  auf  dem  ticker  

4028 Postings, 2383 Tage Palaimon#345 Hierzu der Artikel

 
  
    #24347
4
02.09.14 20:11
.
Hongkong: 22 Festnahmen bei Demonstration gegen China - SPIEGEL ONLINE
Die Polizei hat in Hongkong 22 Aktivisten festgenommen. Sie hatten vor dem Hotel eines chinesischen Volkskongress-Abgeordneten für mehr Demokratie demonstriert.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

4028 Postings, 2383 Tage PalaimonCorrection: #346

 
  
    #24348
5
02.09.14 20:13
Dafür hier ein Bericht der Neuen Zürcher
Demokratie in Hongkong: Die Furcht vor der Protestwelle - International Nachrichten - NZZ.ch
Pekings Entscheidung über die Volkswahl des Hongkonger Verwaltungschefs hat Konsternation ausgelöst. Es wird zu Protesten kommen. Über der Frage des Vorgehens sind Gesellschaft und Politik gespalten.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

32450 Postings, 5423 Tage KickyRussland will Putin-Barroso-Gespräch veröffentlich

 
  
    #24349
1
02.09.14 20:25
en sofern die Eu nichts dagegen hat
...“I am aware that the administration of the Russian President has both a written and audio recording of the telephone conversation in question and to clarify things is ready to release them if you do not inform [us] of your objections to the release in the next two days,” Chizov said.

Earlier on Tuesday, Russian presidential aide Yuri Ushakov said a quote about Russian President Vladimir Putin’s apparent ability “to take Kiev in two weeks,” by European Commission President Jose Manuеl Barroso earlier in the week, was taken out of context and had a completely different meaning.....
http://en.ria.ru/world/20140902/192572227/...elease-Recording-of.html  

Clubmitglied, 9279 Postings, 2191 Tage musicus1palai, dks

 
  
    #24350
02.09.14 20:26

32450 Postings, 5423 Tage KickyDie Töne werden immer schärfer

 
  
    #24351
1
02.09.14 20:40
Putin Reportedly Says Russia Could ‘Take Kiev in 2 Weeks’
http://www.nytimes.com/2014/09/03/world/europe/ukraine-crisis.html?

....On Tuesday, however, Mr. Ushakov said that it was Mr. Barroso who was out of line if he had relayed a diplomatic conversation to the newspaper.

“It appears to me to be simply unworthy of a serious political figure,” he said.

The war of words has expanded across Europe in advance of the NATO summit meeting on Thursday and Friday, when the alliance’s leaders are expected to endorse a rapid-reaction force of 4,000 troops for Eastern Europe.

That prompted a senior Russian military official to announce that the country would revise its military doctrine to account for “changing military dangers and military threats,” including, he said, NATO expansion.

In an interview with the state news agency RIA Novosti released on Tuesday morning, the official, Mikhail Popov, the deputy secretary for Russia’s Security Council, called the expansion of NATO “one of the leading military dangers for the Russian Federation.”


The Kremlin has long bridled over NATO’s expansion into Eastern Europe, with officials angrily accusing Western officials of double-crossing them by admitting countries like Poland and the Baltic States after assuring them it would never happen.

NATO member states have shared a border with the Russian enclave of Kaliningrad since Poland’s accession to the alliance in 1999, and with mainland Russia since the Baltic states of Estonia and Latvia joined in 2004. Poland and the Baltic states have recently lobbied NATO to station alliance troops in the region permanently.

Foreign Minister Sergey V. Lavrov, speaking at a news conference in Moscow, said that a recent initiative by the Ukrainian government to shed the country’s nonaligned status and join the military alliance could scuttle efforts to negotiate a peace settlement between Kiev and separatists in the country’s southeast.

He added that hawkish rhetoric in the Ukrainian government, including talk on Tuesday of a “Great Patriotic War” along the lines of World War II, was being “incited from Washington, some European capitals and more and more often from Brussels and from NATO headquarters, where the North Atlantic alliance secretary general gives statements with and without cause.”

Mr. Popov said that Russia expected NATO leaders this week to try to strengthen their long-term military presence in Eastern Europe by establishing new military bases in the region and deploying tanks in Estonia, a NATO member that borders Russia.

“We believe that the defining factor in our relationship with NATO remains the unacceptability for Russia of plans to move military infrastructures of the alliance to our borders, including by means of expanding the bloc,” Mr. Popov said.

President Obama is scheduled to visit Estonia before the NATO summit meeting to highlight the United States’ commitment to the military alliance and the alliance’s determination to protect all 28 members from aggression — from Moscow or elsewhere.

Mr. Putin has often bristled at NATO expansion in public comments, and has said that the alliance’s potential expansion into a post-revolutionary Ukraine encouraged Russia to annex Crimea.

At a nationally televised call-in show in April, Mr. Putin said that “when the infrastructure of a military bloc approaches our borders, we have grounds for certain apprehensions and questions.”

“We wanted to support the residents of Crimea, but we also followed certain logic: If we don’t do anything, Ukraine will be drawn into NATO sometime in the future,” Mr. Putin said, adding that “NATO ships will dock in Sevastopol, the city of Russia’s naval glory.”  

32450 Postings, 5423 Tage KickyObama to Visit Estonia to Reassure Baltic Allies

 
  
    #24352
02.09.14 20:49
http://www.nytimes.com/2014/09/03/world/europe/...s-over-russia.html?
... President Obama will use a visit to neighboring Estonia on Wednesday to reassure fretful allies that the United States and Europe are serious about defending them from a newly aggressive Russia.

Just over a year after Mr. Obama told Baltic leaders at the White House that NATO’s commitment to their security was “rock-solid,” his visit to Estonia is an effort to reinforce that message, while telegraphing to President Vladimir V. Putin of Russia that he should refrain from further meddling in the region.....

fragt sich nur wer hier dauernd meddling ist,was haben die USA eigentlich dauernd in Europa zu suchen? der ganze Ärger entstand doch nur dadurch!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben