Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 5 81
Börse 1 43
Talk 4 33
Devisen 1 19
Hot-Stocks 0 5

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3167
neuester Beitrag: 16.12.17 23:07
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 79151
neuester Beitrag: 16.12.17 23:07 von: daiphong Leser gesamt: 8688590
davon Heute: 3612
bewertet mit 100 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3165 | 3166 | 3167 | 3167  Weiter  

20752 Postings, 5138 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
100
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3165 | 3166 | 3167 | 3167  Weiter  
79125 Postings ausgeblendet.

1221 Postings, 2992 Tage VanDelftHass-Projektionen

 
  
    #79127
3
16.12.17 09:55
Carissima Signorina Stivali,

Sie schreiben: ".....Du hast es geschickt verstanden, Fills Hass-Projektions-These in eine für dich .... weitaus leichter zu goutierende Sozialneid-These umzudichten. Im Sinne von: Der Hass der Loser resultiere daraus, dass sie erfolg- und mittellos geblieben sind....."

Nun, Signorina, Ihre Argumentation scheitert m. E. recht deutlich an der Realität.
1. Der Hass des Linken endet frei nach dem Spruch "Feminismus hat ein Ende, wenn der richtige da ist. Kommunismus endet bei 3500 EUR netto und Atheismus, wenn das Flugzeug vibriert"  in der Regel eben doch genau dann, wenn er "Euro 3.500 netto" (bei anderen, wie Sie schrieben, "erbschaftsbedingt" ersatzweise statt der Euro 3.500,-- eben Anerkennung und soziale Integration (in den Arm nehmen)) erhält.
2. Der "Hass" der "Rechten" endet jedoch in der Regel schon, wenn das "Projektionsobjekt" des Hasses seinen Beitrag für die Gesellschaft leistet und die Gesellschaft vom "Projektionsobjekt" profitiert.
Deswegen "hasst" der "Rechte " eben so selten Japaner, so selten Koreaner und so selten Chinesen.  

Amüsant sind übrigens Sätze wie ".....und nicht an sich selber und der eigenen, chronisch desozialisierten Lage zu verzweifeln....".
Wie gesagt: eine heimische Bären-Sammlung und Foren-Dauerpräsenz könnten von manchem (ich jedoch distanziere mich von solchen Ansichten) als direkte Folge eigener chronischer Desozialisation angesehen werden.  

17030 Postings, 4170 Tage Malko07Nicht der Anteil der

 
  
    #79128
5
16.12.17 10:38
Schüler mit Migrationshintergrund beschreibt potentielle Probleme sondern der kulturelle Stand des Elternhauses. Es ist nun mal ein großer Unterschied ob die Kinder eines französischen Patentanwalt in München eine Schule besuchen oder die Kinder von marokkanischen Eltern die als Hilfsarbeiter tätig sind und des Deutschen nicht mächtig sind und keinen Bezug zu unserer Kultur haben. Die Kinder beider Familien werden sich sehr wahrscheinlich nicht begegnen schon allein aus dem Grund weil sie in unterschiedlichen Stadtviertel wohnen.

Übrigens in der Europaschule in München hat die überwiegende Mehrheit der Schüler einen Migrationshintergrund. Problem die hier geschildert wurden gibt es nicht. Bei Schulgeldern bis zu fast 6000?/Jahr  sammelt sich die Nachkommen von wirtschaftlich Benachteiligten dort nicht an.

Ähnliches kann man feststellen bezüglich öffentlichen Schulen im Zentrum verglichen mit Schulen im Norden Münchens. Ausländer ist eben nicht Ausländer. Das kulturelle Umfeld ist eben bestimmend.  

538 Postings, 72 Tage Emilia Stivali# VanDelft # 127

 
  
    #79129
16.12.17 11:40
Dass du über einen ähnlichen Standelsdünkel verfügst wie Herr von und zu Zanoni, hättest du nicht noch einmal betonen müssen.  

538 Postings, 72 Tage Emilia StivaliWas sollte man von einem AfD-Forum,

 
  
    #79130
16.12.17 11:50
zu dem dieser Thread verkommen ist, auch anderes erwarten, als dass sich die mutmaßlichen Großunternehmer, Ritter, Meritokraten und Ungleichheits-Prediger in deutschtümelnder Selbstherrlichkeit wechselseitig auf die Schulter klopfen, mit dem kläffenden Pegida-Anhang im Schlepptau.  

1383 Postings, 1702 Tage gnomonAusbeuten kann man aber nur den,

 
  
    #79131
3
16.12.17 11:52
der mehr einbringt, als er kostet. <

nach diesem, mit verlaub besonders dümmlichen statement wäre emilia, wie auch millionen hartz4 empfänger  dauerhaft vor  ausbeutung geschützt.

im übrigen, was bedeutet ausbeutung, wo doch niemand von irgend jemandem zu arbeit gezwungen wird?  basiert sie heute nicht ausschliesslich auf individueller freiwilligkeit, zumindest seit hunger und kälte keine zwänge mehr darstellen? ausbeutung ist keine kategorie, weder aus sicht des arbeitsgebers noch aus sicht des arbeitsnehmers. der begriff ist nichts anderes als subjektive wertung von hass- und neidgetriebenen antikap populisten und stimmungsmachern, die keine alibi-gelegenheit auslassen sich öffentlich für humanismus und gerechtigkeit einzusetzen.

@learner
arbeitnehmer müssen, mit wenigen ausnahmen, unter dem strich keine gewinne generieren.
das unternehmen in dem sie mitarbeiten muss gewinne generieren, die leistung des einzelnen
bleibt dabei kostenstelle ohne leistungsrelevanten rentabilitätsnachweis. zu den ausnahmen gehören arbeitnehmer mit führungsaufgaben, die neben ihrer einzelleistung, auch im hinblick auf
ihre ersetzbarkeit zu honorieren sind.

 

538 Postings, 72 Tage Emilia StivaliRespekt, Gnomon

 
  
    #79132
16.12.17 12:14
hehre Worte eines echten Hartmanns, der sich in proletaroider Selbstausbeutung vom Fährschiffer zum Donaudampfschiffahrtskapitän hoch gearbeitet hat.  

1221 Postings, 2992 Tage VanDelftTeddybären-Frust

 
  
    #79133
6
16.12.17 12:29
Signorina Stivali,

Sie müssen Ihren Frust nicht gleich so deutlich werden lassen, indem Sie Mitforisten als "mutmaßlichen Großunternehmer, Ritter, Meritokraten und Ungleichheits-Prediger (, die sich) in deutschtümelnder Selbstherrlichkeit wechselseitig auf die Schulter klopfen, mit dem kläffenden Pegida-Anhang im Schlepptau.." bezeichnen. Das geziemt sich für eine Angehörige der Hochintelligenzia nicht.
Ich habe aber Verständnis, daß der Teddy-Bär angesichts der der seit vielen Jahren nicht wunsch- und ideologiekonform laufenden Entwicklung mit und wieder beleidigt "brummbrumm" auf seinem Sofakissen macht.

Und ja, Signorina Stivali, die Nähe relevanter Steuerzahler zu AfD-Positionen wirkt auf manchen gescheiterten Philosophen mit Tagesfreizeit natürlich befremdlich und abstoßend.

Es ist halt immer das gleiche Dilemma: diejenigen, die zahlen (müssen oder sollen), machen sich über das bunte Treiben, für das sie zahlen (sollen oder müssen) naturgemäß die ernsthafteren Gedanken, als die johlende Menge auf den Rängen, der mit dem Geld der Anderen das wohlige Gefühl, ein guter Mensch zu sein, im Bauch verschafft werden soll.


.  

17030 Postings, 4170 Tage Malko07Auszug aus Agypten?

 
  
    #79134
2
16.12.17 12:40
Nein Einzug nach Ägypten. Sollte es wirklich dazu kommen werden viele Berufsprotestierer bei uns arbeitslos. Auch etliche NGO's mit dunklen Geldkanälen könnten einpacken.
Israel und Palästina: Was könnte die Lösung des Konflikts sein
Nicht nur in Israel ist davon die Rede, auch in arabischen Ländern wird darüber seit Jahren spekuliert: Was dafür spricht, dass der...
 

538 Postings, 72 Tage Emilia StivaliEure Exzellenz van Delft

 
  
    #79135
16.12.17 12:44
Ich finde es mehr als anständig von Ihnen, als Nachfahre des Hochadels selbstlos jenes Bruttosozialprodukt zu erwirtschaften, ohne das Sofa-Linke überhaupt nicht in der Lage wären, über dessen gerechtere Verteilung zu philosophieren.

Sie sind damit nicht nur Finanzier, sondern werden sogar zum Sinnstifter für verkorkste Existenzen aller Couleur. Jedenfalls bis Ihre Freunde von der AfD Letztere ins Arbeitslager wegsperren. Ich schick Ihnen dann eine Flaschenpost mit Glückwünschen, sofern ich die zwischen die Gitterstäbe durchbekomme.  

538 Postings, 72 Tage Emilia StivaliUngleichheit in China

 
  
    #79136
16.12.17 12:53
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-12/...aeuser-abriss-china

Ihr seid hier nicht erwünscht

Peking ist voll, sagt die Regierung in Chinas Hauptstadt. Deswegen sollen die Wanderarbeiter verschwinden. Es sind Hunderttausende. Ihre Häuser werden einfach abgerissen.

Von Felix Lee

--------------------

Grund: zu viele Milliardäre im post-kommunistischen Staatsrat ;-)  

5587 Postings, 3060 Tage learnerGnomon nun auch als Witzbold unterwegs!

 
  
    #79137
1
16.12.17 13:20
Nur ein Beispiel aus meinem Umfeld:
Ich selbst arbeite Projektweise und dort wo ich das mache wird jedes Projekt einzeln bewertet. Natürlich unter anderem mein Stundeneinsatz. Was glaubst du passiert mit Mitarbeitern, die immer zu viele Stunden für ein Projekt benötigen, so dass diese unrentabel werden?

Ich habe keine Ahnung, ob deine zur Schau getragene "Führungspersönlichkeit" ein Fake ist oder der Realität entspricht. Allerdings ist dein Glaube daran, dass die Ebene der "Eliten" alles überstrahlt eher belustigend und ziemlich 19.Jahrhundert.  

1383 Postings, 1702 Tage gnomon#137

 
  
    #79138
16.12.17 13:37
Was glaubst du passiert mit Mitarbeitern, die immer zu viele Stunden für ein Projekt benötigen, so dass diese unrentabel werden?

ersetzbarkeit!


 

5587 Postings, 3060 Tage learnerWas die Israelis machen ist in meinen

 
  
    #79139
16.12.17 13:46
Augen die Vertreibung von Menschen aus ihrer Heimat. Eine verwerfliche Politik!

Es gibt dazu in Israel auch verschiedene Standpunkte, aber die Nationalisten haben in Israel klar die Oberhand. (Dazu mehr am Ende)

So wird man sich wohl in hunderten Jahren an palästinensischen Lagerfeuern wohl den Mythos von der Vertreibung aus dem "Heiligen Land" erzählen und daraus ebenfalls das Recht ableiten dort wieder hin zu gelangen, um das Land wieder in Besitz zu nehmen.

Vielleicht ist man dann, aus welchen Gründen auch immer, auch in der Lage das zu tun! Israel meint, da es aktuell die Stärke besitzt, sich solch ein Verhalten leisten zu können. Ob das auch so bleiben wird, ist indes ungewiss.

Auszug aus einem Spiegel Artikel:

"Sand schlussfolgert, dass Israel ein rassistisches und undemokratisches Land sei, in dem Nicht-Juden systematisch diskriminiert würden. Wie könne sich Israel eine Demokratie nennen, wenn es 2,5 Millionen Palästinenser in den besetzten Gebieten kein Mitspracherecht einräume?"

Weiterhin:
"Sand und seine Anhänger vertreten die Position, in der Geschichte müssten Schlussstriche gezogen werden. "Man sieht ja, was dabei herauskommt, wenn uralte Ansprüche ausgegraben und angemeldet werden", sagt Sand mit Bezug auf die "Heimkehr" der Juden nach Palästina. Demnach müsse auch der israelische Staat weiter existieren, die vertriebenen Palästinenser bleiben, wo sie sind. "Aber der israelische Staat muss anerkennen, dass er die Verantwortung für die Katastrophe der Palästinenser trägt", sagt Sand."

http://r.search.yahoo.com/...tml/RK=2/RS=OhKTr_Je2BP3wlaFlrO555Hrk8M-  

1383 Postings, 1702 Tage gnomonIch habe keine Ahnung,

 
  
    #79140
16.12.17 14:16
das mag stimmen learner, dann wärest du aber nicht in der position witzbold zu sagen.

"eine ebene der eliten" habe ich nie kennengelernt, dürfte ein begriff aus einer mir nicht zugänglichen welt sein. niemand sieht sich selbst als elite, er wird bloss von anderen aus neid und missgunst dementsprechend katalogisiert und diskreditiert. wenn du es nicht drauf hast,
von anderen als elite ausgegrenzt zu werden, wem würdest du dafür die schuld geben?
und lass dir von einem ausrangierten donaukapitän sagen, das deine leistungsfähigkeit wohl nur in der von dir beschriebenen projektbezogenheit zur vollen entfaltung kommen kann. mit deiner gewerkschaftlich geprägten betriebsrats- einstellung wirst du in unmittelbarer nähe jeder unternehmerischen verantwortung als klotz am bein dahinvegitieren.

es gibt wölfe und schafe, beide sind unverzichtbar von einander abhängig, so bestimmt es die natur seit menschen gedenken, so hat es immer für alle funktioniert. nur jene die ins andere lager wechseln, also der natur einen streich spielen wollen, sind fast ausnahmslos zum scheitern verurteilt. neid und missgunst ist eine mangelerscheinung, um nicht zu sagen eine krankheit.
ohne die disziplinäre bereitschaft dies anzuerkennen, kann es mmn keine entspannung für dich geben.

im übrigen sei bitte versichert, das jede elite eine ihr vorgesetzte elite kennt, und diese sequenz sich nahezu endlos fortsetzen kann. das phänomen des neides macht auch in diesen ebenen,
wie eine seuche,  vor keinem halt.  

538 Postings, 72 Tage Emilia StivaliHierarchien

 
  
    #79141
2
16.12.17 14:42
"im übrigen sei bitte versichert, das jede elite eine ihr vorgesetzte elite kennt, und diese sequenz sich nahezu endlos fortsetzen kann."

Dazu aus Franz Kafkas Parabel "Vor dem Gesetz":

...Da das Tor zum Gesetz offensteht wie immer und der Türhüter beiseite tritt, bückt sich der Mann, um durch das Tor in das Innere zu sehn. Als der Türhüter das merkt, lacht er und sagt: "Wenn es dich so lockt, versuche es doch, trotz meines Verbotes hineinzugehn. Merke aber: Ich bin mächtig. Und ich bin nur der unterste Türhüter. Von Saal zu Saal stehn aber Türhüter, einer mächtiger als der andere. Schon den Anblick des dritten kann nicht einmal ich mehr ertragen"...

http://sterneck.net/literatur/kafka-gesetz/index.php
 

1383 Postings, 1702 Tage gnomonwas die israelis machen

 
  
    #79142
16.12.17 14:48
haben die europäer vor ein paar jahrhunderten in süd- und nordamerika und afrika auch gemacht, allein mit dem unterschied dass ihnen keine dort zuständige authorität ein land zugewiesen hätte, wie das die engländer für die juden getan haben.

ich meine, dass gerade der deutsche bürger mit verurteilungen der isrelischen grenzpolitik etwas zurückhaltend sein sollten, insbesondere wenn sein informationsstand auf mediale nachrichten begrenzt ist.

warum palästinenser keine il  staatsbürger werden? will sie ungefähr sechsmal so viele kinder machen wie die israelis und in wenigen jahrzehnten die mehrheit im parlament stellen würden.
weil sie bei gründung des staates Israel 1948 in einer wenig attraktiven wüste lebten, die heute ein land ist wo milch und honig fliesst, und natürlich andere begehrlichkeiten weckt.

es steht jedem frei mit den palästinensern zu sympathisieren, er muss sich aber auch überlegen ob eine militärische superpower wie die idf, sich tatsächlich von terroristen die grenzen aufzeigen lassen wird.  

11494 Postings, 3319 Tage daiphongWölfe und Schafe ist natürlich reiner Blödsinn,

 
  
    #79143
1
16.12.17 15:12
da man zugleich feststellt, dass jede berufliche Elite endlos eine ihr vorgesetzte kennt. Am Ende ist das nämlich die reale Kundschaft, der Wähler usw.
Insofern kann sich auch jeder als deren nützlicher Idiot sehen, wenn er es so will. In Marktwirtschaft und Demokratie ist also systematisiert jeder Wolf auch ein Schaf. Und jedes Schaf im Volke ein Wolf, der den hart malochenden beruflichen Eliten die Aufgaben setzt, und sie insofern für seine Zwecke "ausbeutet".  
Diese Unterscheidung betrifft also eigentlich nur die Höhe des Einkommens, sowie Art und Inhalt der Arbeit bzw. der Repräsentation. Buchhalter, Entwicklungsingenieur, Fertigungsarbeiter, Vertrieb, Geldgeber, Management, Betriebsrat, Gewerkschaft haben ganz einfach verschiedene Aufgaben im letztlich gemeinsamen Feld.
Und selbstverständlich weiß jedes Management alleine schon durch seine Personalabteilung und die Personalkosten, welche Bedeutung die Personalentwicklung, Betriebsrat und auch Gewerkschaften haben. Es weiß natürlich sehr viel mehr davon, wenn Arbeitskräftemangel am Arbeitsmarkt herrscht ;-o)  

5587 Postings, 3060 Tage learnerWie fast alles im Leben haben

 
  
    #79144
1
16.12.17 16:07
Neid und Missgunst manchmal auch positive Effekte. So manchen haben diese Emotionen zu Höchstleistungen getrieben, die dann am Ende wieder der Allgemeinheit zugute kamen.

Geht es am Ende nicht darum einem Gemeinwesen so viel zu geben, dass die Individuen sich darin möglichst gut entwickeln können? Schwarze Schafe wird es immer geben!

#138 Ersetzbarkeit
Nun, da widersprichst du dir, wenn du vorher behauptest, dass Arbeitnehmer keine Gewinne generieren müssten. Wenn ein Arbeitnehmer seinen Teil zum Gewinn nicht beiträgt wird er ersetzt.

 

49395 Postings, 6625 Tage KickyKeinen Inch weiter nach Osten was den Russen

 
  
    #79145
2
16.12.17 19:22
versprochen wurde
https://www.heise.de/tp/features/...to-versprochen-wurde-3918651.html

"...Die US-Botschaft in Bonn schickte nach einer Rede des deutschen Außenministers Hans-Dietrich Genscher am 31. Januar im Tutzing ein Dokument nach Washington, dass die Nato eine Osterweiterung und ein Näherrücken an sowjetische Grenzen ausschließen sollte. Genscher habe vorgeschlagen, Ostdeutschland auch nach einer Wiedervereinigung außerhalb der Nato zu lassen. Die "Tutzing-Formel" führte dann zur Bekundung des Einverständnisses zur Wiedervereinigung bei einem Treffen von Gorbatschow und Genscher am 10. Februar in Moskau, sofern die Nato nicht weiter nach Osten vorrückt. Im Protokoll des Treffens von Genscher mit dem britischen Außenminister Douglas Hurd ging es auch wieder darum, dass die Russen Zusicherungen bräuchten, "beispielsweise dass dann, wenn die polnische Regierung eines Tages den Warschauer Pakt verlassen sollte, sie nicht in die Nato eintreten"...."

 

11494 Postings, 3319 Tage daiphong#45 das sind heute alles freie Länder,

 
  
    #79146
1
16.12.17 19:32
was willst du denn hier mit diesem dusseligen sputnik.ru und heise.de - Geposte?

Das UdSSR-Imperium wieder herstellen? Den netten Herrn Putin von nebenan unterstützen?  

11494 Postings, 3319 Tage daiphongglaubst du denn im Ernst,

 
  
    #79147
1
16.12.17 19:48
es interessiert die Polen, Bulgaren, Tschechen, Ungarn heute, was der Deutsche Genscher damals den Vertretern der UdSSR im Hinterzimmer erzählte?
Der dt. Außenminister hatte damals wie heute über die Freiheit all dieser Länder nichts zu bestimmen, schon gar nicht mit der UdSSR in Hinterzimmern.

Tatsächlich wurden damals internationale Verträge gemacht. Die hat Deutschland alle eingehalten. Ganz im Gegensatz zu Putin-Russland, das alle Ukraine-Verträge aufgrund seiner großen militärischen Überlegenheit in Europa und dem größten Atomwaffenarsenal der Welt
bis hin zu offenem Krieg und Okkupationen gebrochen hat.
 

11494 Postings, 3319 Tage daiphongwerte Putin-Trolle,

 
  
    #79148
1
16.12.17 20:09
die düsteren Zeiten eines Hitler-Stalin Pakts sind lange vorbei, ihr lebt in der falschen Weltepoche.

Ihr werdet leider kein russisches Imperium über die anderen Länder in Europa mehr hinbekommen, niemand außer euch selbst hätte etwas davon. Auch nicht mit eurem Ukraine-Terror-Krieg.

Auch nicht mit euren ständigen Genscher-Vertragsbruch-Lügen, MH17-Lügen, Maidan-Lügen, Nato-Lügen, mit sputnik.ru und heise.de.

Pech  

806 Postings, 1183 Tage ibriDie Sager in der NATO

 
  
    #79149
2
16.12.17 21:05
sind auch nur Marionetten in einem Spiel was sich "verarsche das Volk und mache Profit "nennt.
Da müssen sie das tun was vom "Zirkel der Weltenlenker" vorgegeben wird.
Wenn es um Profit und Macht geht ist ein Versprechen von heute morgen nichts mehr Wert.
Aktuell kann man das an dem Atomabkommen mit dem Iran beobachten. Was da im Hintergrund geschraubt wird, um aus dem Vertrag aussteigen zu können, dass ist phänomenal.
Dem Baltikum hat man sicherlich "vertrauliche Informationen" vom CIA geliefert, welche beweisen das der böse Russe kriegerische Absichten verfolgt und die NATO der große Retter ist. Über ganz Osteuropa wurden Schauermärchen vom tollwütigen PutinRussen ausgegossen und gleich die heilsbringenden "NATO-Überlebenswaffen"(Rumänien) angepriesen. Von Tag zu Tag wird das verhalten der NATO perverser, die Gier nach Macht und Profit wird noch schrecklich enden. Nato= Friedensstifter das schüttelt einen Hund mit Hütte.

http://zurzeit.eu/artikel/der-russische-baer-wehrt-sich_1389

Fakten
 

11494 Postings, 3319 Tage daiphongein "Zirkel der Weltenlenker" also....;-o)

 
  
    #79150
16.12.17 22:10
Danach suchen unsere Ex-Kommunisten ("Das Kapital", "Geostrategie", "Illuminati") auch immer.

Dabei sind das schlicht und ergreifend primär die Regierungen in Europa, USA, Russland, China, Indien, Arabien, Brasilien, Japan... Putin ist da mittenmang dabei.....aber das glaubst du ja nicht.

In der Weltwirtschafts gibts keine Zentrale, aber das glaubst du sicher auch nicht.
Russland ist da mit seinen großen Exporten von Öl, anderen Rohstoffen und Waffen und mit Importen übrigens mittenmang dabei, aber das glaubst du sicher auch nicht.

Bei den Anteileignern gibts zum einen eine breite direkte und indirekte (Rentenfonds etc.) Streuung in den Völkern, zum anderen aber auch eine starke Konzentration (auch in Oligarchen-Russland, aber das glaubst du sicher nicht)
Diese Konzentration ist durchaus ein Problem, insbesondere dann, wenn sie zu Monopolen wird, oder direkten, unausgewiesenen, zu großen, zu einseitigen Einfluss auf das eigene Land, Staat und Politik, gar fremde Länder oder die internationale Ordnung nimmt.
Dagegen stehen die Staaten und die Staatengemeinschaft. Sie müssen und sie können Monopole verhindern und zerschlagen. Sie müssen und sie können verhindern, dass Konzerne oder auch die Wirtschaft insgesamt sie schädigend vor ihren Karren spannt.
Letztlich ist dies auch immer im Interesse der Gesamtwirtschaft. Die besteht eben nicht nur aus Konzernen. Sondern aus sehr vielen Unternehmen, aus allen Arbeitskräften und Eigentümern.
Daran führt kein Weg vorbei, das kann und muss nach dem großen Globalisierungsschub auch erheblich besser werden - aber das machen auch alle Politiker in allen demokratischen Staaten - das glaubst du sicher auch nicht.

Ansonsten gibt es keinen "Zirkel der Weltenlenker".


      RangUnternehmen      Land§Umsatz in Mrd. US-$ Gewinn in Mrd. US-$ Kapital in Mrd. US-$ Marktwert in Mrd. US-$
         1§Exxon Mobil USA 433,5 41,1 331,1 407,4
         2§JPMorgan Chase USA 110,8 19 2,265.8 170,1
         3§General Electric USA 147,3 14,2 717,2 213,7
         4§Royal Dutch Shell Niederlande 470,2 30,9 340,5 227,6
         5      ICBC     China      82,6      25,1   2,039.1     237,4          §
         6§HSBC Holdings UK 102 16,2 2,55 164,3
         7PetroChina     China     310,1      20,6     304,7     294,7          §
         8§Berkshire Hathaway USA 143,7 10,3 392,6 202,2
         9§Wells Fargo USA 87,6 15,9 1,313.9 178,7
        10§Petrobras-Petróleo Brasil Brasilien 145,9 20,1 319,4 180
        11        BP        UK     375,5      25,7     292,5     147,4          §
        12   Chevron       USA     236,3      26,9     209,5       218          §
        13§China Construction Bank China 68,7 20,5 1,637.8 201,9
        14 Citigroup       USA     102,6      11,1   1,873.9     107,5          §
        15   Gazprom    Russia     117,6      31,7     302,6     159,8          §
        16§Wal-Mart Stores USA 447 15,7 193,4 208,4
        17§Volkswagen Group Deutschland 221,9 21,5 328,7 79,5
        18     TotalFrankreich     216,2      15,9       213     132,4          §
        19§Agricultural Bank of China China 62,4 14,4 1,563.9 154,8
        20§BNP Paribas Frankreich 119 7,9 2,539.1 61,5
        21§Bank of China China 60,8 15,8 1,583.7 129,1
        22     Apple       USA     127,8        33     138,7       546          §
        23§Banco Santander Spain 109,6 6,9 1,624.7 75,6
        24§Sinopec-China Petroleum China 391,4 11,6 179,8 104,2
        25§Toyota Motor Japan 228,5 4,9 358,3 147,9
        26§Samsung Electronics Südkorea 142,4 11,5 133,7 162
        27ConocoPhillips       USA     230,9      12,4     153,2      98,8          §
        28  Vodafone        UK      73,5      12,8     239,2     131,2          §
        29       ENI   Italien     143,2       8,9     178,7      97,6          §
        30§Itaú Unibanco Holding Brasilien 75,5 7,4 426,4 91,2
        31§China Mobile Hong Kong 81,7 19,5 151,2 216,5
        32       IBM       USA     106,9      15,9     116,4     238,7          §
        33  AT&T       USA     126,7       3,9     270,3     187,3          §
        34    Pfizer       USA      67,4        10       188     165,4          §
        35§Procter & Gamble USA 85,1 10,1 134,3 185,2
        36§Mitsubishi UFJ Financial Japan 53,3 7 2,478.8 74,5
        37   DaimlerDeutschland       138       7,3     188,7      66,3          §
        38§American Intl Group USA 64,2 17,8 555,8 50,3
        39§ING Group Niederlande 139 7,5 1,653 35,8
        40    Nestlé   Schweiz      89,2      10,1     119,4     205,4          §
        41   Statoil  Norwegen     111,6      13,1     127,8        89          §
        42 Microsoft       USA      72,1      23,5     112,2     273,5          §
        43§Banco Bradesco Brasilien 79,8 5,9 397,1 65,3
        44§Ford Motor USA 136,3 20,2 178,3 47,5
        45§Nippon Telegraph & Tel Japan 124 6,1 226,6 60,8
        45§AXA Group Frankreich 132,8 5,6 947,8 40,6
        47§GDF Suez Frankreich 117,5 5,2 275,2 58,3
        47§Commonwealth Bank Australien 49,5 6,9 713,7 81,6
        49§BHP Billiton Australien 71,7 23,6 102,9 187,5
        50   AllianzDeutschland     134,4       3,3     832,8      56,3          §
        50   SiemensDeutschland      98,4       8,2     135,6        92          §
        52§Deutsche Bank Deutschland 65,7 5,4 2,809.4 47,3
        ..        ..        ..        ..        ..        ..        ..          §
        61       BMWDeutschland      95,8       6,8       160      61,2          §
        ..        ..        ..        ..        ..        ..        ..          §
        74§BASF  

11494 Postings, 3319 Tage daiphongdie Nato entspricht nicht dem Militär in Russland

 
  
    #79151
16.12.17 23:07
was ihre Stellung in Staat und Gesellschaft in den westlichen Ländern betrifft. Da haben alle, die noch aus den Militärstaaten und der Militärideologie des früheren Ostblocks stammen, völlig falsche Vorstellungen.

Das Militär steht in den zivil orientierten westlichen Ländern völlig unter demokratisch-politischer Kontrolle, es ist vom Umfang her erheblich kleiner, es hat bei weitem nicht die gleiche politische, ökonomische, kulturelle Bedeutung wie in Russland. Es hat auch kein Imperium über fremde Völker durchzusetzen wie auch heute noch das russische etwa in Tschetschenien, Dagestan, Ukraine. An der verfehlten Befreiung des Irak nahmen daher u.a. Deutschland und Frankreich nicht teil, am verfehlten Libyen-Einsatz Deutschland auch nicht. Der IS wurde dagegen gemeinsam bekämpft, auch mit Russland. Die Nato ist eben selbst in militärischen Fragen kein Befehlszentrum für die Mitgliedsländer, und auch nicht die USA.

Die Nato als militärische Kooperation westlicher Länder diente einst ihrer Absicherung gegen die Aggression der stalinistischen Sowjetunion in Europa. Sei der europäischen Wiedervereinigung wurden die Kräfte ganz erheblich angebaut, die Wehrpflicht abgeschafft, die Gefahren durch Russland erschienen trotz deren gewaltigem Atomwaffenarsenal gering.

Seit über 10 Jahren rüstet Putin-Russland aber enorm auf, und tritt militärisch und ideologisch sehr aggressiv gegen den Westen auf, auch in Osteuropa, auch durch Krieg.
Inzwischen muss wenigstens eine gewisse militärische Mindest-Absicherung der osteuropäischen Nato-Länder hergestellt werden, die es bisher auf der Basis von Vertrauen zu Russland gar nicht gab. Putin-Russland nimmt dies wiederum zum Anlass, wie einst die UdSSR ständig von einem Angriff des Westens zu schwadronieren, um seine Bevölkerung, Anhänger und Trolle im Westen aufzuhetzen.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3165 | 3166 | 3167 | 3167  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben