Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 51 2416
Talk 32 1650
Börse 17 470
Hot-Stocks 2 296
Rohstoffe 1 116

Apple Inc. - Die Story geht weiter

Seite 1 von 723
neuester Beitrag: 03.05.15 23:52
eröffnet am: 05.01.10 16:16 von: michimunich Anzahl Beiträge: 18067
neuester Beitrag: 03.05.15 23:52 von: Havakuk Leser gesamt: 2285579
davon Heute: 1594
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
721 | 722 | 723 | 723  Weiter  

2338 Postings, 2545 Tage michimunichApple Inc. - Die Story geht weiter

 
  
    #1
45
05.01.10 16:16
Mit dem Beginn des Jahres 2010, dem 2ten Jahrzehnt des 2ten Jahrtausend, möchte ich die Gelegenheit nutzen einen neuen Thread zu Apple Inc. zu eröffnen.

Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden, in welchem auch ich versuche mein Beitrag zu leisten.

Für Authentigkeit der Thesen im Thread können Quellangaben oder Links mit URL hilfreich sein.

Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen.

Ich wünsche sachliche und faire Diskussionen bzw. Beiträge.
Pro und Contra sind natürlich erwünscht.

Hier noch kurze Facts Stand 26.09.2009, Angaben in US$:

Cash Total:  36,26B (Mrd.)
Total Debts:   keine
EPS last quarter: 1,82
EPS last year:      6,29

siehe auch hier:
http://www.google.com/finance?fstype=ii&q=nasdaq:aapl  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
721 | 722 | 723 | 723  Weiter  
18041 Postings ausgeblendet.

5123 Postings, 1159 Tage OtternasePS: zum runterprügeln ...

 
  
    #18043
02.05.15 19:50

... vor einigen Tagen wurde doch bekannt, wie ein kleiner Marktteilnehmer es geschafft hat die Kurse durch einen Algorithmus / ein kleines Skript 'runterzuprügeln' ... die Ursache für den Flash-Crash. Der war klein, unbedeutend, und Apple (und etliche andere Aktien) verbilligten sich innerhalb von Minuten um etliche Dollars - da wurden (virtuelle) Milliardenwerte 'vernichtet', und etliche in ihren Stop Loss getrieben.

Wer hat nach dieser Geschichte noch Zweifel? ;-)

Wahrscheinlich wird er nun von den großen Marktteilnehmern gehasst, weil er ihre Tricks in den Fokus der Öffentlichkeit geholt hat. Aber die 'Zocker' vergessen ja schnell, solange der nächste große Hebel winkt.

Ging ja nur eine Wette verloren, egal, man kann eine neue eingehen.  

377 Postings, 185 Tage sbchen72otti

 
  
    #18044
02.05.15 20:08
wie nennst Du das, wenn jemand über die Hälfte seines Kapitals in eine Aktie steckt?  

4359 Postings, 766 Tage WernerGg@otternase

 
  
    #18045
02.05.15 20:14
Das ist dankenswert, dass du unermüdlich versuchst, die Mechanismen der Börsen zu erklären. Und vieles davon macht einen nachdenklich.

Unter dem Strich glaube ich trotzdem nicht, dass es so ist, wie du vermutest: Dass die Investmentbanker und Börsenhändler sich normalerweise zielgerichtet rational organisiert, gar abgesprochen, zu ihrem Vorteil verhalten. Ich glaube nicht mal, dass sie sich mehrheitlich nach Mafia-Art kriminell verhalten, weil das ja auch zielgerichtet, rational und organisiert bedeuten würde.

Ich glaube eher, die rennen wie Hühner - allerdings zugekokste Hühner - von einer Minute auf die andere ihren jeweiligen Gefühlen (vornehm ausgedrückt: Sentiments) nach und machen irgendwie irgendwas, wovon sie sich in den nächsten 30 Sekunden ein paar Zehntel-Promille Gewinne erhoffen. Das klappt manchmal und manchmal nicht, führt aber jedenfalls zu großer Volatilität. Ich glaube, die Menschen, die da agieren, gehören eher zu den Dümmeren der Menschheit und hätten in keiner straff gelenkten auf Intellektualität und echten Fähigkeiten bedachter Organisation - Firma oder Mafia - keine Chance. Mangels Hirn und zu viel Schwanz.

Die rätselhaften Dinge, die tagtäglich an den Börsen geschehen, lassen sich m.E. nicht mit zielgerichtetem rationalen organisiertem Handeln erklären. Sondern nur mit elementar menschlichen, archaischen Empfinden: Angst, Panik, Gier - solche Sachen. Also nicht mit gezieltem Handeln und vernünfigen (in ihrem Sinn) Absprachen. Sowas gab und gibt es natürlich gelegentlich (Libor, Gold), aber das sind eher Ausnahmen von ein paar wenigen fähigen (wenn auch kriminellen) Köpfen, die sich jenseits ihrer persönlichen Süchte tatsächlich organisieren.  

4359 Postings, 766 Tage WernerGg@otternase

 
  
    #18046
02.05.15 20:25

"Vorweg: Du hast diese Stänkerei nicht nötig, belass es doch einfach mal dabei: Blockwart ist ein beleidigendes Wort, das musst Du wissen."


Ich stänkere nicht, sondern wehre mich gegen Michis Willkür. Der Täter ist er, und ich bin das Opfer.

"Blockwart" ist sehr wohl eine angemessene Bezeichnung dafür. Ich habe bereits zwei mal erklärt, was ich damit meine: "Blockwarte sind Menschen, die andere Menschen nach ihrem Verhalten beurteilen und sie abstrafen, falls ihr Verhalten nicht mit ihren eigenen Vorstellungen übereinstimmt."

Das passt perfekt auf Michimunich. Und es wäre ja wohl absurd, mich nicht gegen ihn zu wehren.

 

4359 Postings, 766 Tage WernerGg@otternase

 
  
    #18047
02.05.15 20:36
Was du über Spielen, Zocken im Casino oder an der Börse schreibst, ist alles richtig. Du rennst offene Türen ein. Und ich verstehe nicht, was du mich lehren willst.

Allerdings ist mir nicht klar, worin in dieser Hinsicht zwischen Derivaten und Aktien ein prinzipieller Unterschied bestehen sollte. Aber das hatten wir doch schon x Mal.  

527 Postings, 772 Tage g.gatsbyWernerGg

 
  
    #18048
2
02.05.15 20:49
Hut ab vor so viel Mut deinen Namen und deine vollständige Adresse hier reinzustellen. Bewundernswert! Den hätte ich, ehrlich gesagt, nicht. Allerdings ist es aber auch nicht ohne Risiko - die Welt ist nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht so gut wie sein sollte. Zudem mußt du hier im Forum niemanden etwas beweisen.
Hier tummeln sich einfach zu viele Schwachköpfe, die es nicht wert sind, deine Adresse zu erfahren.

Viel Glück weiterhin.

no name.  

4359 Postings, 766 Tage WernerGgg.gatsby - Dank dir

 
  
    #18049
02.05.15 21:09
Danke schön. Ich fühle mich hier etwas unangemessen im Feuer und bin um jeden Zuspruch froh. Wo es doch zu keinem Zeitpunkt um mich, sondern um sbchen und dann um Regeln auf dem Internet ging.

Klar bin ich Michi deshalb an den Karren gefahren und habe ein paar grundsätzliche Bemerkungen gemacht. Der stellt sich aber nicht, sondern mauschelt stattdessen irgendwas mit Ariva, um mich abzuschalten.  

8 Postings, 3 Tage RuqqqKönnt ihr das...

 
  
    #18050
02.05.15 22:48
mal bitte woanders klären? Bitte b2t.
 

460 Postings, 1919 Tage Havakuk@ Werner Gg #18038

 
  
    #18051
2
02.05.15 23:28
Aktien sind tragende Säulen der Kapitalismus, Derivate braucht kein Mensch.
Du solltest mal Kostolani lesen, der sreng zwischen Anlegern, Spekulanten und
Spielern unterscheidet,  der den vollen Durchblick hat und alles sehr verständlich und unterhaltsam beschreibt. Kostos Bücher  waren meine Grundausbildung,
und auch heute noch präge ich mir Kostos Gedanken wieder neu ein, wenn ich
seine Texte wieder lese und feststelle, dass ich welche vergessen habe.
Im Forüm würde der Text zu lang, und ich bin heute auch schon zu müde.

Nur noch ein Gedanke zum "Kurse runterprügeln":
Das müssen gar nicht unlautere Methoden sein!
Bevor ein Rückkaufprogramm gestartet wird
strebt sogar die Aktiengesellschaft selbst niedrige Kurse an.
Und dafür genügen schon, - wie Otternase richtig bemerkt  hat,-
ein paar Tage Kaufzurückhaltung in Zeiten, wo Anleger meinen,
ihre Gewinne realisieren zu müssen.  

5123 Postings, 1159 Tage Otternase@sbchen72

 
  
    #18052
1
03.05.15 10:33

Fühlst Du Dich als 'Zocker' angesprochen? Ein erstes Zeichen für Spielsucht - alle anderen sind Zocker, nur man selber nicht?

Deine Frage? Ich nenne es ein wohldurchdachtes Investment, dass über 10 Jahre für 25% p.a. Anstieg gut war, und das damit sowohl Festverzinsliche (3-5%), als auch Aktiendepots mit großer Risiko Verteilung (6-8% über 50 Jahre gemittelt) deutlich geschlagen hat.

Im Gegensatz zu Optionsscheinen und Optionen geht das Risiko eines Totalverlustes gegen Null, man besitzt Anteile zu echten Werten, und alle Bewegungen erfolgen auf einer Zeitskala, die eine überlegte Strategie ermöglicht.

Es gibt viele Börsenweisheiten, und viele 'Tipps' von Profianlegern.

Einen davon berücksichtige ich: wenn man einen Champion im Stall hat, sollte man auf ihn setzen, solange er Rennen gewinnt. Und das tut Apple nun seit bereits 15 Jahren, von denen ich zehn Jahre lang dabei bin.

Das magst Du riskant, leichtsinnig, oder von mir aus auch dumm finden, aber Apple ist eine solide Aktie, und ich 'lasse einfach Gewinne laufen'.

Dass Du das nicht verstehst, ist mir klar. Du träumst vom schnellen Geld mittels Optionsscheinen und jeweils 100%-500% Gewinnen innerhalb von Tagen/Wochen.

Überspitzt ausgedrückt: während Du hektisch am Roulette Tisch stehst, habe ich Anteile am Spielcasino. ;-)  

5123 Postings, 1159 Tage OtternaseNicht repräsentative Umfrage

 
  
    #18053
03.05.15 10:43

Um das Thema 'Optionsscheine/Optionen' mal abzurunden, eine Umfrage: kennt hier im Forum jemand einen oder mehrere Anleger, sie mit Optionsscheinen und Optionen so viel Geld verdient haben, dass sie sich zur Ruhe gesetzt haben?

Nicht repräsentativ, da ja jeder schummeln könnte, und wir ja zu wenige sind, um wissenschaftliche Anforderungen zu erfüllen.

Aber interessehalber sei die Frage mal ins Forum geworfen.

Also: wie viele kennt ihr?

Und zweite Frage: wie viele kennt ihr, die sich übelst verzockt haben, Haus und Hof verspielt haben, und nun hier nicht mehr posten?

 

5123 Postings, 1159 Tage Otternase@Havakuk

 
  
    #18054
03.05.15 10:55

Yup, und wie gesagt, immer das Informationsungleichgewicht zwischen Kleinanlegern, Hedgefunds, Banken, Brokern und anderen 'institutionellen' Anlegern im Hinterkopf behalten.

Manche wissen einfach mehr, und das macht es weniger riskant bestimmte Strategien zu fahren. Das Beispiel Stop Loss brachte ich ja bereits: Broker und Banken kennen diese, hingegen Kleinanleger nicht wissen, wo es zu SL Ansammlungen gekommen ist. Manche kennt eigentlich jeder.

Bsp.: da viele Anleger sich an Chartanalysen orientieren, und ihre SL Marken daran (50 Tage/200 Tage Schnitt) ausrichten, werden diese 'Rücksetzer' (und manchmal 2-3% darunter) eben ganz überraschend mal erreicht. Das bestätigt nebenbei die Aussagekraft der Chartanalyse und alle fühlen sich toll, wie leicht Börse doch eigentlich geht. ;-)  

11 Postings, 29 Tage Andreas377Wort zum Sonntag

 
  
    #18055
03.05.15 10:55

377 Postings, 185 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18056
03.05.15 11:02
vielleicht solltest Du gewisse Bücher nicht lesen, wenn Du schon müde bist.
Schon André Kostolany sagte: „Spekulieren ist kein Spiel mehr, es ist eine Maßnahme zum Schutz des Vermögens.“
Wer einen OS kauft, setzt sich mit der Firma genau so auseinander wie ein Aktionär. Optionen oder OS können auch zur Depotabsicherung genutzt werden. Der Kauf von Staatsanleihen ist auch eine Spekulation. Selbst der Kauf einer deutschen Staatsanleihe ist Spekulation, mit dem Unterschied, das ich von vorne herein weiß, das ich damit Verluste mache. Du mußt auch mal überlegen, dass sich die Zeiten ändern. Übrigens ist auch Value Investing eine Art Spekulation. Man kauft einen Wert von 1 USD für 50 Cent, und man spekuliert, das auch die Aktie mal den 1USD Wert erreicht. Und am Schluß noch einmal, niemand kauft für 50% seines Depots einen OS, die eingesetzte Summen sind vergleichsweise gering. An Deiner Stelle würde ich mich mal vorurteilsfrei informieren, bevor ich mein Meinung hier verbreite.
Du spekulierst darauf, das die Jungs bei Apple ihren Job gut machen und die Kunden auch weiterhin Apple kaufen ( 2 Spekulationen ). Was passiert denn, wenn das iPhone , aus welchem Grund auch immer, plötzlich nicht mehr IN ist?  Mit einem OS hab ich da ein sehr überschaubares Risiko.1-2% vom Depot.  

377 Postings, 185 Tage sbchen72otter

 
  
    #18057
03.05.15 11:20
Zitat : Fühlst Du Dich als 'Zocker' angesprochen? Ein erstes Zeichen für Spielsucht - alle anderen sind Zocker, nur man selber nicht?
Du merkst schon, dass Du hier schon wieder mit Aggression anfängst?
Und ja, auch ein Invest in Apple ist eine Spekulation, und zwar wesentlich größer als z.B. Nestle oder Union Pacific, weil Apple etwas herstellt, was niemand braucht. Es gibt keinen Burggraben.
Du musst auch nicht Andere hier als doof hinstellen, die wahrscheinlich schon ein bischen mehr von der Welt gesehen haben als Du, ich hatte wahrscheinlich auch mehr Zeit ( Bauj.1955 ). Falls Du es dann nicht fertigbringst, in halbwegs respektvollem Stil zu Posten, dann reg Dich wenigstens nicht auf, wenn auch mal eine passende Antwort kommt.
 

5123 Postings, 1159 Tage Otternase@sbchen72

 
  
    #18058
03.05.15 11:48
Na, geh mal davon aus, dass ich Deine Frage richtig gedeutet habe - entsprechend war die Antwort. ;-)

"Alter schützt vor Torheit nicht." Oder was willst Du mit dem Hinweis auf Dein Geburtsjahr ausdrücken? ;-)

Und schau Dir Deinen Kommentar an Havakuk an, den Du in gewohnter Art recht barsch angehst, weil er nicht Deiner Meinung ist: 'vorurteilsfrei informieren ... Meinung verbreiten'.

Komisch: mein Gefühl ist, dass er sehr gut weiß, warum er diese Meinung hat. Havakuk hat aus meiner Sicht in wenigen Kommentaren mehr Interessantes eingebracht, als Du in einem Jahr.

Interessant ist aber, wie forsch Du jeden angehst, der Deine geliebten Optionsscheine mit der nötigen (und m.E. erforderlichen) Distanz betrachtet.

Meine Aussage von vorhin scheint möglicherweise zuzutreffen? Das beginnt immer mit dem Kleinreden der Risiken: "Das ist alles nicht so schlimm, alle anderen Anlageformen sind ebenso riskannt, nur geringe Einsätze .... aber: 300%?!? In wenigen Tagen?!? Wow!"

Jeder möge investieren wie es ihm beliebt, aber wenn ab und an mal die Risiken zur Sprache kommen, ist das gut - und erdend. In letzter Zeit wurde hier doch allzu oft erwähnt, wieviele Hundert Prozent man doch mit Optionsscheinen gemacht habe - und nur wenige (z.B. WernerGg und fxxx?) schreiben auch darüber, dass was in die Hose geht. Von Dir kommen allzu oft Erfolgsmeldungen, Du scheinst der absolute Siegertyp zu sein? Glückwunsch!  
 

377 Postings, 185 Tage sbchen72otti

 
  
    #18059
03.05.15 12:59
Erfolgsbericht ? Ich hab geschrieben, wann ich den Apple Long gekauft habe, obs ein Erfolg wird, wird sich weisen.
Deine Argumentation haben auch die Aktieninhaber von Nokia, Black Berry, Telekom, Motorola auch drauf. Halten, bis ein Verkauf nicht mehr lohnt. Ich schreibs nochmal, ich bin Long in Apple, nicht zum ersten Mal. Selbst wenn es bergab geht, hab ich unter dem Strich keinen Verlust. Außerdem hab ich hier keinen verurteilt, der nur in Aktien investiert. Die Angriffe kommen nur von Deiner Seite auf die Leute, die eine andere Meinung haben. Bleib Du bei Deinem Invest und gut isses.
Was die Antwort auf Havakuk betrifft. Das war überhaupt nicht böse geschrieben, doch sollte man Zitate von Kosto dann auch richtig wiedergeben. Außerdem hab ich was über Depotabsicherung geschrieben, aber auf so was gehst Du ja nicht ein. Du suchst Dir ein paar Stichworte heraus, und los geht's mit dem Krawall. Eigentlich egal, was Werner oder ich schreiben, sofort explodierst Du.
Da Havakuk wohl selbst gepostet hat, dass er sich nicht mit OS beschäftigt hat, ist mein Hinweis, sich damit mal vorurteilslos zu beschäftigen also " barsch ". Alles, was Dir hier gegen den Strich geht, ist wohl barsch. Was Du hier postest , ist immer feinste Art.  Beispiel: Fühlst Du Dich als 'Zocker' angesprochen? Ein erstes Zeichen für Spielsucht - alle anderen sind Zocker, nur man selber nicht?
Was ich mit meinem Alter bezweckt habe, nun, ich dacht, du hörst dann auf, mich wie einen 12 Jährigen zu behandeln, aber jetzt bin ich ja wahrscheinlich senil. " Alter schützt vor vor Torheit nicht ". Du hast zu meinem ganzen Post nix vernünftiges gepostet und suchst Dir immer die kleinen Ausschnitte raus, um drauf zu hauen. Erinnert ein bischen an die frühen Emanzen, die haben auch aufs Stichwort losgelegt.  

377 Postings, 185 Tage sbchen72PS

 
  
    #18060
03.05.15 13:05
für mich wars das, sonst werde ich gesperrt, Off Topic.
Du kannst ja schreiben , was Du willst, hast ja Narrenfreiheit.  

5123 Postings, 1159 Tage Otternase@Sbchen72

 
  
    #18061
03.05.15 13:18

Ja, ist besser so ... wenn Du Deine eigenen Spitzen nicht mal bemerkst ... ;-)

 

2333 Postings, 4981 Tage Gilbertus@ WernerGg;

 
  
    #18062
03.05.15 16:01

Ein Vorschlag im GUTEN;

Beschränken Sie doch bitte wieder Ihre Beiträge auf den anderen Apple-Thread, wo Sie ja bislang sehr aktiv waren;  "Apple , das erste Billione-MK Unternehmen"-

somit

respektieren Sie auch michimunich hier in seinem Thread, wofür ich Ihnen auch dankbar bin.  Es braucht wieder endlich mehr Ruhe & eine Beschränkung hier auf das Wesentliche vom APPLE-Thread von michimunich wie folgt;

"Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden."

Wünsche Ihnen "WernerGg" eine schöne & erfolgreiche Woche

cool

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

460 Postings, 1919 Tage HavakukEure Antwoten auf meine Postings

 
  
    #18063
2
03.05.15 17:02
habe ich dankbar zur Kenntnis genommen. Auf alle Details einzugehen würde zu weit führen. - Dass ich überhaupt Postings schreibe, hat folgende Gründe:

1. Schriftliche Niederlegung von Gedanken führt zu exakterem Denken.
2. Aufgeschriebene Gedanken merkt man sich besser und kann sie wieder lesen.
3. Wenn andere mitdenken und mich kritisieren passieren mir weniger Fehler.
4. Ich spekuliere nicht nur für mich, sondern helfe auch gerne anderen dabei.
5. ich lasse mir auch gerne von anderen helfen, die manches besser wissen.

Zu meinem Gedankenspiel #18033, dass es Carl Icahn z.B. einfallen könnte,
seine gesamten Aplle-Aktien zu verkaufen, und er die Hälfte erst mal leer verkauft, bevor er den Rest veräußert, ist mir eingefallen, dass das eigentlich
gar kein Leerverkauf ist. Er hat ja die Aktien! Aber was ist es dann?
Vielleicht kann mir das jemand beantworten, weil ich keine Antwort fand.

Aber ich fand was anderes:
Apple-Manager machen 143 Millionen $ mit Aktienverkauf. (Barron´s  24.06.14)
Kurz vor und nach dem Verkaufssart der neuen iPhones haben fünf Apple-Topmanager einVermögen mit dem Verkauf der Unternehmensaktie verdient.
Danach gab der Kurs wieder nach. Danach kamen Berichte, dass sich das  neue iPhone 6 Plus dauerhaft vebiegt, wenn man sich mit dem Gerät in der Hosentasche hinsetzt, womit der Kurs wieder fiel, sodass die Aktien wieder billig zurückgekauft werden konnten!
Man soll sich von Berichten nicht verarschen lassen!

Es gibt ungedeckte Leervekäufe (zeitweise verboten) und gedeckte.
Der Verkäufer leiht sich gegen Gebühr Aktien, (ja, auch Eure Aktien werden von Eurer Bank evl. gegen Gebühr verliehen!) verkauft diese und kauft später, wenn der Kurs gefallen ist, die gleiche Stückzahl und gibts sie zurück.
Dabei kann es passieren, dass mehr Aktien leer verkauft werden, als auf dem
Markt tatsächlich vorhanden sind. Dann entsteht ein sogenannter Sqeezout.
Bei VW-Stämmen z. B. schossen die Kurse so hoch, dass sich der große Leerverkäufer nur noch mit seinem Selbstmord einigermaßen ehrenvoll verabschieden konnte. Das war auch für mich eine lehrreiche Episode:
Damals hatte ich auch ziemlich viele VW Stammaktien, freute mich über erstaunliche Kursgewinne und dachte nicht daran, zu verkaufen, - bis mich eines Tages der freundliche Kundenberater der Hypovereinsbank anrief und zum Verkauf überredete. Hätte ich nur nicht auf ihn gehört! ich hätte den
größten Kursgewinn meines Lebens einstreichen können!
So aber wurde ich nur reicher an Erfahrung.
Die Bank suchte natürlich händeringend VW-Stämme, um sich einzudecken!
Und ich Dummkopf habe das Spiel damals noch nicht durchschaut!
Man soll sich von nie von Anlageberatern oder Kundenberatern einer Bank
verarschen lassen, weil da meißt ein Interessenkonflikt besteht.
Gewinne, die die Bank macht sind Verlust für den Kunden .
Gewinne die der Kunde macht sind Verlust für die Bank.
 

377 Postings, 185 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18064
03.05.15 17:24
Guter Vortrag. Ich denke, das Carl Icahn nicht daran denkt, seine Aktien zu verkaufen. Es will möglichst viel Dividende herausholen und viele Aktienrückkäufe. Wenn dann sein Konto so richtig gefüllt ist, wird er schauen, ob er Apple für sich noch immer für unterbewertet hält. Das hängt wohl davon ab, ob Apple noch ein zweites Standbein findet. Dann pusht er nochmal oder verkauft alles. Ich denke nicht, das Icahn so ein klein klein Geschiebe macht.  

377 Postings, 185 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18065
03.05.15 17:40
jetzt hab ich keine Antwort auf Deine eigentliche Frage gegeben. Also wenn er die Aktie hat und verkauft sie, dann verkauft er sie eben einfach. Er könnte auch alle auf den Markt werfen und vorher einen Short platzieren. Er könnte hoffen, das noch mal ein paar SL gerissen werden. Da er aber nicht der einzige Hai im Becken ist, wäre das ein Risiko. Haie sind nämlich keine Teamspieler. Es könnte bei dieser Aktion aber auch passieren, das gleichzeitig ein paar Stop Buy aktiviert werden, also wäre der Effekt verpufft. Warum also einen sicheren Profit riskieren, für irgend einen Kleinkram mit viel Risiko.  

5123 Postings, 1159 Tage Otternase@Havakuk

 
  
    #18066
1
03.05.15 19:48

Bezüglich Icahn: na ja, ich denke, dass er wohl eher seine Aktien in großen Paketen außerhalb der Börsen abstoßen wird, weil er ja den Kurs dadurch stark drücken würde. Wenn das nicht explizit seine Absicht ist, wird er sie wohl an andere Investoren direkt abgeben. Er gibt sie leicht billiger als Paket ab, und muss sich keine Gedanken machen, ob er mit der zweiten Hälfte schon heftige Miese einfährt.

Apple Manager: wenn diese so verfahren würden, könnten sie bereits die rote Linie zu Insidergeschäften überschritten haben. Soweit ich das verstehe, ist die Linie eher eine rote Zone, ab der ein legaler Verkauf eines leitenden Managers zu einem illegalen Verkauf wird. Nun war das 'Bendgate' ja eher eine Fare, und keine wirklich kursrelevante Nachricht - es hat wahrscheinlich niemanden interessiert, ob einer der Manager verkauft hat.

Hellhörig dürfte die Börsenaufsicht wohl werden, wenn der Kurs dauerhaft und schlagartig um etliche Prozente abschmiert - und dann die Hälfte der leitenden Manager in der Woche zuvor ihre Anteile versilbert hat. Wie hieß doch die Saphirglas Klitsche, mit der Apple die Großproduktion beginnen wollte? Gab es da nicht einen schlazen Manager, der so was gemacht hatte? Gar der CEO? ;-)    

Volkswagen: ja, das war arg bitter. Ich hab damals beruflich mit VW zu tun gehabt (im Management Tower in Wolfsburg), und als ich nach dem Absinken der Aktien vom Maximalpeak meinen Ansprechpartner fragte, ob er denn nun seine Anteile gut losgeworden ist, verfinsterte sich sein Gesichtsausdruck sehr markant - ich hab dann traurig geschaut und schnell das Thema gewechselt.

Man hat ein kleines Gefühl dafür bekommen, was am 29. Oktober 1929 am Schwazen Donnerstag passiert ist - in dessen Nachwehen sich gleich Reihenweise ruinierte Anleger zu Tode stürzten.

Das ist nun mal der Unterschied zwischen Aktien und Hebelpapieren, in denen das Risiko nicht begrenzt ist. Lange Zeit kann es gut oder sehr gut gehen - bis dann der Hammer kommt.    
 

460 Postings, 1919 Tage HavakukIcahn würde wohl außerbörslich verkaufen.

 
  
    #18067
03.05.15 23:52
Daran habe ich nicht gedacht, es war auch nur ein unglückliches Beispiel.
Von shortselling habe ich nur wenig Ahnung und keine eigene Erfahrung.
Ob man Aktien überhaupt so verkaufen könnte, auf einen viel späteren Termin,
wie bei Warentermingeschäften, weiß ich nicht. Habe keine Infos gefunden.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
721 | 722 | 723 | 723  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, plus.pure, Ruedigerauto, Galearis, lead, pomes, Toomek