Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 3 69
Talk 2 38
Börse 0 19
Hot-Stocks 1 12
DAX 0 2

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4922
neuester Beitrag: 04.05.16 23:18
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 123041
neuester Beitrag: 04.05.16 23:18 von: Stöffen Leser gesamt: 10822418
davon Heute: 387
bewertet mit 429 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4920 | 4921 | 4922 | 4922  Weiter  

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
429
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4920 | 4921 | 4922 | 4922  Weiter  
123015 Postings ausgeblendet.

4589 Postings, 2349 Tage Sufdlwackelig

 
  
    #123017
1
01.05.16 07:53
im Sinne von Kopflastig 🐳  

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingObama verhöhnt Bernie Sanders

 
  
    #123018
4
01.05.16 13:21

Obama zu Bernie Sanders bei einer Dinner-Rede im Weißen Haus:

Obama took shots at the Democratic race, telling Bernie Sanders, who was in attendance, "You look like a million bucks. Or to put it in terms you'll understand, you look like 37,000 donations of $27 each."

Zu deutsch: "Sie sehen aus wie eine Million Dollar. Oder, um es für Sie verständlicher auszudrücken, wie 37.000 Spenden zu je 27 Dollar."

Tja, der gute Bernie vertritt halt die Interessen der kleinen Leute - und nicht, wie Obamas Wunschkandidatin Hillary Clinton, die des US-Geldadels, speziell Wall Street. Wäre Obama politisch dort stehen geblieben, wo er beim Einzug ins Weiße Haus stand ("Change!"), dann wären Sanders' viele kleine Spender für ihn kein Grund zur Häme, sondern vielleicht sogar einer zur Auszeichnung. 

Letztlich desavouiert sich Obama damit selber, denn seine Favoritin Hillary Clinton hält mit sechs- bis siebenstelligen Dollar-Beträgen honororierte Vorträge vor Wall-Street-Bankern wie Goldman (man kann das sehr wohl bereits als Korruption bezeichnen). Die Texte dieser Clinton-Reden sind Geheimsache. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass Clinton in diesen Reden den Goldmännern in den Allerwertesten kriecht - siehe die schöne Satire hier (# 963).

Obamas Rede enthält allerdings auch lustige Spitzen gegen Trump.

 

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingHier noch mal die Highlights aus H. Clintons

 
  
    #123019
3
01.05.16 13:31

- wohlgemerkt fiktiver (= Satire) Rede vor Goldman-Bänkern:


But we know  the hopes that the little people have for their future ? things like school, job, food, clothing on their backs? all of those little things would not be possible without your leadership and innovation. Since the time of the Medicis, even before, and the financing of the first joint stock companies in the transatlantic slave trade, we know that finance and banking is what makes our capitalist economy not just grow but tick?

Previous generations of Americans built this economy and a middle class on a collective illusion: that they do productive work, this creates wealth, and that this builds the economy.We all know how misguided that is. We know that it?s really due to your investing, credit, and economic stewardship, that they have been able to work at all, that they are able to put food on their tables. It?s due to you and other banking, trading, investment houses that we have an economy that works at all. You are why we are a truly 21st century economic power.

(Applause)

.....

Thank you all. Thank you. I just want to leave you with one more thought. I want every banker, financier, trader, hedge fund manager to reach their God-given potential to rule the universe. Please join me in that mission ? let?s do it together!

(Applause)


 

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingPeabody-Chart in # 14 und allg zu Chapt-11-Pleiten

 
  
    #123020
2
01.05.16 19:20
Der weltweit größte börsennotierte Kohlekonzern Peabody hat am 13. April 2016 Konkurs angemeldet (nach Chapter 11 bzw. Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts).

Grund waren nicht nur die stark gesunkenen Kohlepreise sowie die gesunkene Kohlenachfrage, sondern auch eine unternehmerische Fehlentscheidung, nämlich die mit 5,1 Milliarden Dollar überteuerte Übernahme des australischen Konkurrenten Macarthur vor fünf Jahren.

www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/...nz-an-14176195.html

Die Peabody-Aktien dürfte infolgedessen wertlos werden. Das Kursziel wäre Null, wenn die Aktien nicht - wie üblich - vorher wertlos aus den Depots ausgebucht würden.

Eine Chapter-11-Pleiten bedeutet nicht, dass die betroffene Firma von der Bildfläche verschwindet. Sie entledigt sich mit der Chapter-11-Pleite lediglich ihrer Altlasten (Schulden etc.) und macht ansonsten wie gehabt weiter. Chapter 11 ist somit ein Schutz der Firma von ihren Gläubigern inklusive ihren (Alt-)Aktionären.

Hingegen ist eine Chapter-7-Pleite nach US-Insolvenzrecht "echte" Totalpleite, bei der die Firma auch ihre Geschäftsaktivitäten aufgibt. Dabei werden Aktien UND Bonds wertlos.

Bei Chapter-11-Pleiten erleiden Altaktionäre in der Regel Totalverlust, während die ehemaligen Bondhalter zu den neuen Aktionären werden. Grund: Die Bonds können in der Regel nicht mehr bedient werden (sonst wäre es ja keine Pleite). Bondhalter erhalten jedoch als Entschädigung junge Aktien im Restwert ihrer Bonds (typischerweise ein kleiner Bruchteil von vielleicht 10 % des einstigen Nominalwertes).

D.h. in einigen Monaten (vielleicht auch erst in einigen Jahren) wird Peabody als Aktiengesellschaft erneut mit jungen Aktien an die Börse gehen. Oft übernehmen Firmen nach Chapter-11-Pleiten sogar das alte Tickersymbol. Dennoch erleiden die Altaktionäre Totalverlust.



.
Dasselbe sah man bei vielen amerikanischen Luftfahrgesellschaften. Seit 1979 haben sage und schreibe 51 US-Airlines Pleite gemäß Chapter 11 angemeldet (Liste im folgenden Link). Totalpleiten (Chapter 7) gab es seitdem hingegen nur zwei:

https://en.wikipedia.org/wiki/...ne_bankruptcies_in_the_United_States

Typischerweise setzten Firmen unter Chapter 11 ihren Betrieb fort und kommen einige Monate (oder Jahre) später mit demselben Tickersymbol erneut an die Börse.

Man könnte denken, alles wäre wie früher. Die Flugzeuge sehen aus wie immer, sogar der Börsenticker ist unverändert.

Tatsächlich hat die Firma dann die Pleite "überwunden" - allerdings mit einer Brachialkur, bei der die ehemaligen Aktionäre einen Totalverlust erlitten und die ehemaligen Bondhalter mit zwei dicken blauen Auge rauskamen.

Im "Langzeitchart" erkennt man die letzte Chapter-11-Pleite (ja, das geht auch mehrmals nacheinander!) daran, dass der Chart plötzlich im Nichts, z. B. 2013, beginnt, obwohl die Firma oft schon viele Jahrzehnte existiert. Die Zeit davor bleibt charrtechnisch ein schwarzes Loch..

Beispiel: American Airlines [AAL]. Es ist die größte US-Luftfahrt-gesellschaft, sie wurde bereits 1930 gegründet. 2011 ging American Airlines unter Chapter-11-Schutz. Ende 2013 wurden die neuen Aktien rausgegeben.

Unten der "Langzeit-Chart" von American Airlines, der "überraschend" erst Ende 2013 beginnt:

[Bei American Airlines hat sich tatsächlich auch der Ticker geändert, er lautet jetzt AAL. Zuvor war das Tickersymbol AMR. Das ist jedoch die Ausnahme, meist machen Firmen nach Chapter-11-Pleiten mit demselben Tickersymbol weiter - z. B. Delta Airlines (DAL), die 2005 Ch-11-Pleite anmeldete: www.bloomberg.com/news/articles/2009-05-14/...mbed-out-of-bankruptcy. ]


 
Angehängte Grafik:
hc_2277.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
hc_2277.jpg

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingDas Ende des AMR-Tickers

 
  
    #123021
1
01.05.16 19:35
war nötig, weil American Airlines nach der Chapter-11-Pleite mit US Airways fusionierte. Der neue Ticker ist AAL.

Die alten Aktien wurden mit dem Ticker AAMRQ versehen und waren nur noch auf Bulletin-Boards (over the counter) zu handeln, ehe sie 2013 von der Bildfläche verschwanden.

www.dallasnews.com/business/airline-industry/...new-ticker-symbol.ece  

175551 Postings, 2371 Tage Bär62Schweinerei sowas !

 
  
    #123022
01.05.16 19:36

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingAAMRQ wurden nicht komplett wertlos

 
  
    #123023
01.05.16 19:59
Die Altaktien von American Airlines (ursprünglicher Ticker AMR), die nach der Chapter-11-Pleite unter dem Tickersymbol AAMRQ nur noch over-the-counter gehandelt wurden, wurden nicht komplett wertlos, obwohl sie - in Erwartung dessen - lange nahe Null rumdümpelten (siehe Chart unten). Das ist eine große Ausnahme, weil die meisten Chapter-11-Aktien irgendwann wertlos werden.

Am Ende der Durststrecke (siehe Charten in 2012) gab es pro AAMRQ-Altaktie 0,5576 junge Aktien.

http://aviationblog.dallasnews.com/2014/03/...an-airlines-group.html/

Published: March 10, 2014 8:02 am

American Airlines Group announced Monday that holders of AAMRQ, the common stock of pre-merger AMR, will get another 0.1842 shares of stock in post-merger American Airlines Group.

Combined with distributions in December, January and February, each share of AAMRQ has now brought 0.5576 shares of American Airlines Group, which trades under the symbol of AAL.
 
Angehängte Grafik:
hc_2278.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
hc_2278.jpg

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingPuerto Rico wird "Default" anmelden

 
  
    #123024
02.05.16 12:22
*PUERTO RICO GOVERNOR SAYS ISLAND WON'T PAY DEBT MONDAY
*PUERTO RICO NEEDS DEAL W/ CREDITORS AND/OR CONGRESS: GARCIA
 

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingGreenpeace deckt Hintergründe zu TTIP auf

 
  
    #123025
3
02.05.16 12:34
Die Greenpeace-Kritik an TTIP (SPON-Artikel unten) erfolgt auf Basis des "geleakten" TTIP-Vertragstextes, der nun unter folgendem Link zum Download bereit steht:

www.ttip-leaks.org

Bislang war der TTIP-Vertrag offiziell eine Art Geheimsache - was verwundert, da er bei Inkrafttreten vor allem für Europa, aber auch für USA gravierende Auswirkungen hätte. Diese Geheimniskrämerei (auch in USA werden den Abgeordneten immer nur Teile des Vertrags vorgelegt) hat mich schon immer skeptisch gestimmt.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...akten-dokumenten-a-1090342.html

Überblick: TTIP-Dokumente - die Fakten

Die Umweltorganisation Greenpeace hat geheime Dokumente zum Freihandelsabkommen TTIP ins Netz gestellt. Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick.

240 Seiten umfassen die Verhandlungstexte zum Freihandelsabkommen TTIP, die die Umweltorganisation Greenpeace veröffentlicht hat (die Website zu den TTIP-Leaks finden Sie hier). Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:
...

- Die USA verlangen, dass die Europäer Zölle auf Agrarprodukte senken und mehr Lebensmittel kaufen, die in den USA produziert werden. Im Gegenzug stellen sie Europas Autoherstellern in Aussicht, US-Zölle für ihre Fahrzeuge komplett zu streichen....

- Die USA halten weiter an den umstrittenen privaten Schiedsgerichten fest, die Firmen anrufen können, wenn sie durch Gesetze ausländischer Regierungen ihr Eigentum bedroht sehen....

- Öffentliche Richter und die Möglichkeit, in Berufung zu gehen, lehnen die USA weiterhin ab. Die Europäer hatten genau das gefordert.

- Internationale Schiedsgerichte stehen seit Langem in der Kritik. Es gibt Befürchtungen, dass Konzerne über sie schlimmstenfalls demokratisch legitimierte Gesetze aushebeln können....

 

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingChart-Ähnlichkeit der Oktober- und der Feb.-Rallye

 
  
    #123026
1
02.05.16 21:26
http://realinvestmentadvice.com/...ading-bulls-vs-bears-who-will-win/

Lance Roberts:

Yet, despite all of the ?whooping and hollering? by the bulls, there has actually been little progress made. Yes, the rally from the lows has been very inspiring, but it is the same rally as seen from the previous two lows.

With volume declining on the rally as short-covering fades, the thrust of Central Bank actions now behind us, the focus will once again turn to the economic and fundamental data. From that standpoint, the ?bears? remain firm in the commitments. With profit margins and earnings on the decline, economic data weak and interest rates hovering near lows, there is little support for an ongoing bull rally....
 
Angehängte Grafik:
sp500-marketupdate-040116.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
sp500-marketupdate-040116.png

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingCaixin China PMI fällt 14. Monat in Folge

 
  
    #123027
03.05.16 06:49
www.zerohedge.com/news/2016-05-02/...-contraction-14th-straight-month

Despite a trillion dollars of credit spewed into the Chinese 'economy' speculative finance channels, Manufacturing remains in a slump as April's China PMI tumbled to 49.4 after a brief bounce back up to 49.8 (from the 48.0 low in Feb). This is the 14th month in a row of contraction.

As Caixin reports, relatively weak market conditions and muted client demand contributed to a further solid decline in staff numbers, which seems to put a nail in the coffin of anyone who believes recent price action in industrial commodities is anything but speculative fervor.

 
Angehängte Grafik:
20160502_pmi.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
20160502_pmi.jpg

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingRückabwicklung des Abe-CT immer forcierter

 
  
    #123028
2
03.05.16 07:08
Was hat der Abe-Carrytrade (short Yen gegen USD) den Japanern gebracht? Nichts. Nippons Kartenhaus wackelt nur immer stärker im Sturm hoffnungloser Überschuldung.  
Angehängte Grafik:
hc_2279.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
hc_2279.jpg

9958 Postings, 3206 Tage wawiduEklatante Schwäche beim Dienstleistungsaustausch

 
  
    #123029
1
03.05.16 10:51
mit Asien. Inbound und Outbound USA - Asien lassen erheblich Federn.

 
Angehängte Grafik:
services_outbound_index_-_asia.png (verkleinert auf 95%) vergrößern
services_outbound_index_-_asia.png

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingGlänzende Polemik gegen Merkels Machtpolitik

 
  
    #123030
3
03.05.16 17:58
www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/...neue-kleider-14212048.html

Wendemanöver der gelernten Physikerin

...Hinter alledem steht ein politisches System von opaker Geschlossenheit, zusammengehalten durch eine Unzahl von Sprech-, Denk- und Frageverboten, verteidigt von ?allen demokratischen Kräften? und zu sich selbst gekommen in einem zehnjährigen Reifungsprozess als ?System Merkel?. Sein Herzstück bildet die Herrschaftstechnik der ?asymmetrischen Demobilisierung? und die Transformation des Amtes des Bundeskanzlers in eine Art persönlicher Präsidentschaft. Während asymmetrische Demobilisierung die Wähler anderer Parteien durch Vermeidung einer öffentlichen Auseinandersetzung mit deren Zielen vom Wählen abhalten soll, stützt sich personalisierte Herrschaft auf die Darstellung postideologischer politischer Wendemanöver als persönlicher Bekehrungserlebnisse, die die Bürger unter Anleitung der regierungsamtlichen PR-Maschinerie und mit Hilfe der mehr oder weniger regierungsamtlichen Medien mitfühlend verfolgen und diskutieren dürfen.

Personalisierung füllt die von der pragmatischen Beliebigkeit perspektivloser Politik gerissenen Legitimationslücken, indem sie die aufeinanderfolgenden, machtpolitisch getriebenen Wechsel der Programme und Koalitionen als persönlichen Entwicklungsroman abbildet. Voraussetzung ist eine Öffentlichkeit mit kurzem Gedächtnis, geringen intellektuellen Konsistenzansprüchen und hohem Sentimentalitätspotential, enggeführt durch den institutionellen oder moralischen Ausschluss kritischer Fragen.......  

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingPimco Advisor: Zentralbanken sollen Aktien kaufen

 
  
    #123031
03.05.16 19:50
Das ist ja wohl das letzte...

www.zerohedge.com/news/2016-05-03/...ests-qe-should-buy-equities-next

Pimco Global Economic Advisor Suggests QE Should Buy Equities Next

Speaking at a panel in the Milken conference titled "Monetary Policy: Out Of Ammunition" moments ago Pimco's global economic advisor Joachim Fels, formerly of Morgan Stanley and Goldman Sachs, had a few observations on QE vs NIRP, not surprisingly nudging central banks that explicitly central bank buying, i.e., QE, is far more powerful than the implicit deflationary signal which is NIRP....

He then had some more big picture ideas of how the world can get rid of its excess debt: central banks should just buy it all up and then "cancel it" (of course by doing so they would also cancel the offsetting balance sheet entry which is bank reserves which also happen to prop up global capital markets)...  

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingHedgefonds Fasanara erwartetet großen Ausverkauf

 
  
    #123032
3
03.05.16 20:16
Der US-Hedgefonds Fasanara nennt vier fundamentale bärische Kern-Argumente und erwartet für den Fall, dass sie sich bewahrheiten, einen "erheblichen Abverkauf" an den globalen Aktienmärkten.

Hier zunächst die vier Argumente in Kurzfassung auf Deutsch:

1. China-Risiko (Reich der Mitte wackelt, 30 % der Kredite sind faul);

2. Ölpreis-Risiko (US-Öl könnte laut Fasanara auf bis 10 Dollar fallen. Ich habe hier ebenfalls schon mehrmals vor einem größeren Öl-Rücksetzer gewarnt, glaube aber nicht, dass WTI nachhaltig unter 20 Dollar fällt);

3.  Risiko eines wieder erstarkenden Dollars (Dazu könnte u. a. neue Probleme in der Eurozone - siehe auch Punkt 4 - oder gar deren Auseinanderbrechen beitragen. Ein starker Dollar senkt die US-Firmengewinne und verbilligt Öl/Rohstoffe an den Weltmärkten);

4. Wackeliger europäische Banken-Sektor (Draghis ZIRP + NIRP stören das Geschäftsmodell der Banken, auch Versicherungen leiden...)

www.zerohedge.com/news/2016-05-03/...e-funds-four-mega-bearish-trades

...According to Fasanara there are four key risks ahead:

- China Risk. China remains entangled in the messy rebalancing of its economy. While managing to sedate panic in equity and currency markets for now, China failed to address its structural issues. The size of NPLs (A.L.: NLP = non-performing loans = faule Kredite) is staggering at 30% of GDP. Short term rates are spiking in recognition of defaults happening..., involving large and state-owned enterprises too. In Q1, it only managed to keep GDP in shape by means of graciously expanding credit by a monumental 1trn$. Unsurprisingly, you cannot borrow 10% of GDP per quarter for long without a currency adjustment, whether desired or not....

-  Oil Price Risk. The price of Oil moved from 27$ earlier this year to approx. 47$ today. The Doha meeting failed to freeze production, but the market could count on a declining production out of US frackers. While the bullish camp sees further reduction in production in the US, Venezuela, and an agreement on freezing production at the next OPEC/non OPEC meeting, we believe Oil will follow a volatile path around a declining trend-line, which will take it one day to sub-$10 [Das ist reichlich bärisch, ich rechne eher mit einem Absinken des Ölpreises auf ca. 20 Dollar, A.L.).

- Strong US Dollar Risk. The weak Dollar is the major factor propelling the reflation sentiment in the market ? EMs and Commodities greeted it with enthusiasm. However, it seems to us more a story of appreciating Yen and Eur out of the failed attempts of the Boj and the ECB to reflate their economies, as markets doubt their capacity at negative rates. It is not the typical weak Dollar out of increasing US current account deficit and increasing spending / imports, positive for the world and inflation. We expect the USD to have another leg up in the months ahead. A stronger Dollar alone has the potential to revive January-type fears over Oil, CNH, Emerging Markets, leading to a risk off of global assets, including the S&P, which is priced to perfection, with a P/E close to record highs.
   
- European Banking Sector Risk. While the micro picture / relative performance of each bank is under the control of its management team (legacy issues and disposal of NPLs, overcapacity and layoffs/cost cutting, restructurings, industry consolidation, monetization of subsidies from Central Banks), macro structural headwinds for banks these days are too heavy a burden (negative sloped interest rate curves, deeply negative interest rates, deflationary economy, depressed GDP growth, over-regulation, Fintech), and will likely push valuations to new lows in the months/years ahead....
 

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingWilliams (Fed) erwartet mehr US-Zinserhöhungen

 
  
    #123033
1
03.05.16 20:24
2:18 EST: Fed's Williams says he is optimistic and sees more rate hikes ahead, Marketwatch

Die Märkte ignorieren "optimistic" und fallen nach dem Kommentar wegen "more rate hikes"....

Hier der COMP:  
Angehängte Grafik:
fpnasdaq-big.gif
fpnasdaq-big.gif

9958 Postings, 3206 Tage wawiduWie bei Facebook abgesahnt wird

 
  
    #123034
1
03.05.16 22:20

44380 Postings, 4382 Tage Anti LemmingDiebstahl ist kein Verbrechen, wenn man Hunger hat

 
  
    #123035
04.05.16 11:20
lautet die Entscheidung des höchsten italienischen Gerichts.

https://mishtalk.com/2016/05/03/...rules-theft-not-a-crime-if-hungry/

License to Steal: Italy?s Highest Court Rules ?Theft Not a Crime if Hungry?

In a ruling sure to heighten migration tensions in the EU, Italy?s highest court rules ?Theft Not a Crime if Hungry?.

-------------------------------------

Gilt das auch für Draghi?`
 

8284 Postings, 3485 Tage StöffenMehr Schulden heben die Fallhöhe an

 
  
    #123036
1
04.05.16 12:16
Daniel Stelter kommentiert in seinem Blog den nur für Abonnenten zugänglichen Financial Times-Artikel "Alarm over corporate debt and stalled earnings".

Steigende Schulden und fallende Profitabilität sind keine gute Mischung und verheißen nichts Gutes für die Aktienmärkte ? so diese noch auf fundamentale Daten schauen und nicht im Geldregen der Helikopter die Fakten übersehen.

http://think-beyondtheobvious.com/...orate-debt-and-stalled-earnings/
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Angehängte Grafik:
debt_vs_cashflow.png (verkleinert auf 83%) vergrößern
debt_vs_cashflow.png

8284 Postings, 3485 Tage StöffenEinen Fondsmanager

 
  
    #123038
2
04.05.16 21:28
zum Aktienmarkt zu befragen ist in etwa so, als wenn du deinen Friseur nach einem Haarschnitt fragen würdest. Einfach nur schlecht getarnte Werbung gekleidet im Mantel der Information. Aber zahlungskräftiger Anzeigen-Kunde bei Ariva zu sein, das hilft in dem Moment überhaupt nicht, wenn eben die überprüfbaren Realitäten da zweifelsfrei ihre Aussagekraft haben. Der angehypte Fonds plus den obendrauf servierten cremigen Sprüchen weist eine Performance auf, die jeder Lacko mit irgendeinem x-beliebigen DAX-Zerti, ETF, etc. locker hätte erzielen können. Die Gebühren machen dann zweifelsfrei den Unterschied.

Seinen eigenen Kopf zu bewegen mag zwar teilweise recht mühsam sein, nichtsdestotrotz ergeben sich da oftmals weitaus bessere Perspektiven, als irgendwelchen Schönschwätzern hinterher zu laufen. Und das eigentlich Beste an der Sache ist, egal ob die Dinge wie erwünscht funktionieren oder auch nicht: Man darf sich in jedem Fall auf die eigenen Brust klopfen!

Ein Riesengefühl!
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Angehängte Grafik:
gr__nerfisherglobalui.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
gr__nerfisherglobalui.png

1 Posting, 1 Tag SaurierÖl

 
  
    #123039
2
04.05.16 22:17
Wenn der CCI im Wochenchart in luftiger Höhe die Biege macht dräut Ungemach. Außerdem fehlt noch der Retest des gebrochenen schwarzen Abwärtstrends - da muss sich der Kurs beeilen noch vor der Null-Linie hinzukommen. Auf Tagesbasis sind die Shortsignale schon da. Allerdings würde ich nicht unbedingt erwarten der Aktienmarkt deswegen und entsprechend mit fällt. Frühere Korrelationen müssen sich ja nicht unbedingt wiederholen.  
Angehängte Grafik:
wti_160504.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
wti_160504.jpg

8284 Postings, 3485 Tage StöffenDer Öl-Rally fehlt das Fundament

 
  
    #123040
04.05.16 23:10
so ein aktueller Kommentar im FuW-Mag.

In den Ländern des Ölkartells Opec steigt die Produktion weiter. Im April lag die Fördermenge gemäss der Nachrichtenagentur Reuters mit 32,64 Mio. Fass pro Tag nur knapp 10?000 Fass unter dem Mehrjahreshoch vom Januar.

Desweiteren werden die US-Fracker bei steigenden Ölpreisen ihre Produktion wieder entsprechend ankurbeln. Das weltweite Überangebot von derzeit 1,5 Mio. Fass pro Tag kann jedoch nur reduziert werden, wenn eben die Fördermenge der US-Frackingfirmen signifikant in die Knie gehen wird.

http://www.fuw.ch/article/oel-rally-fehlt-fundament/
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Angehängte Grafik:
fracker_usa.jpg
fracker_usa.jpg

8284 Postings, 3485 Tage StöffenWobei die Prozessbeschleunigung

 
  
    #123041
04.05.16 23:18
möglicherweise hier an Fahrt gewinnt.

"Pleitewelle erschüttert US-Ölbranche"

Der sehr niedrige Ölpreis fordert seinen Tribut. In den USA krachen immer mehr Ölfirmen zusammen. Ein Ende ist nicht in Sicht: Experten rechnen mit einer weiteren Zuspitzung der ohnehin schon angespannten Lage.

Der Ölpreisverfall hat in den USA eine der größten Pleitewellen ausgelöst. Durch die massiv gesunkenen Einnahmen sahen sich bislang 59 Öl- und Gasfirmen gezwungen, einen Antrag auf Gläubigerschutz zu stellen.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...t-US-Oelbranche-article17623086.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4920 | 4921 | 4922 | 4922  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: daiphong, Drattle, deuteronomium, Kellermeister, rächerderenterbten, Schwachmat, Vanille65