Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 146 1076
Talk 83 690
Börse 46 258
Hot-Stocks 17 128
Rohstoffe 9 44

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4793
neuester Beitrag: 05.09.15 12:13
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 119805
neuester Beitrag: 05.09.15 12:13 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 9897025
davon Heute: 2536
bewertet mit 425 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4791 | 4792 | 4793 | 4793  Weiter  

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
425
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4791 | 4792 | 4793 | 4793  Weiter  
119779 Postings ausgeblendet.

36697 Postings, 5791 Tage KickyWann beginnt eine vernunftgetriebene Behandlung

 
  
    #119781
1
04.09.15 07:46
der Flüchtlinge ?

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/...-fluechtlinge/12271556.html

Viele Flüchtlinge, die zu uns kommen, können eine Bereicherung für unsere Gesellschaft sein. Zu einer ehrlichen Debatte gehört auch, dass Asylbewerber vom Balkan nicht bleiben können. Ein Plädoyer für mehr Vernunft.
.......  

9490 Postings, 2963 Tage wawiduzu # 781

 
  
    #119782
2
04.09.15 11:12
Meinung eines der Leiter der zentralen Auffangeinrichtung von Asylbewerbern in unserer nahen Großstadt: "Balkanesen" sollten garnicht erst in ein Überprüfungsverfahren kommen dürfen, sondern postwendend zurück geschickt werden - kurzer wirksamer Prozess. Die Kosten für den Rücktransport wären deutlich niedriger als die während des Überprüfungsverfahrens.

Dies sei die einhellige Auffassung in allen Einrichtungen innerhalb der Netzwerke von Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Hallo, ihr Schläfer in der Regierung - klingen da nicht eure Ohren?  

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingWall Street veralbert mal wieder alle

 
  
    #119783
4
04.09.15 18:39
Gestern hieß es, wenn gemäß der heutigen Zahlen mehr als 225.000 neue US-Stellen geschaffen würden, sei die Zinserhöhung der Fed gesichert. Unter 200.000 Stellen hingegen würde die Fed die Zinserhöhung verschieben.

Dem "Markt" wurde via Wallstreet-Medien suggeriert: Egal was kommt, alles wird gut. Denn bei schlechten Stellen-Zahlen steigt die Börse, weil die Zinserhöhung verschoben wird, und bei guten Stellen-Zahlen steigt sie, weil sich die US-Wirtschaft erholt.

Heute kamen nun die Zahlen, und sie waren schwach - nur 173.000 neue Stellen. Erwartet waren 213.000.

TROTZDEM fielen die US-Börsen, den gestrigen Durchhalte-Parolen zum Trotz. Aktuell steht der SP-500 um 1,55 % im Minus, der DOW -1,7 %, Nasdaq -1,1 %.

--------------------------------------------------

www.marketwatch.com/story/...obs-in-august-unemployment-51-2015-09-04

U.S. gains 173,000 jobs in August; unemployment 5.1%
By Jeffry Bartash

Published: Sept 4, 2015 8:30 a.m. ET
   
WASHINGTON (MarketWatch) - The U.S. economy created a modest 173,000 new jobs in August to mark the smallest gain in five months, but the unemployment rate fell to 5.1% from 5.3%, the government said Friday. That's the lowest level since April 2008. Economists polled by MarketWatch had expected a gain of 213,000 nonfarm jobs. On the more positive side, employment gains for July and June were revised up by a combined 44,000. The Labor Department said 245,000 new jobs were created in July instead of 215,000. June's gain was revised up to 245,000 from 231,000.  

36697 Postings, 5791 Tage KickyWas passiert nach einem Crash?

 
  
    #119784
04.09.15 19:32
http://jlfmi.tumblr.com/post/128314766925/what-happens-after-a-crash
Chart
http://41.media.tumblr.com/...tumblr_inline_nu4xl5QMnN1sq14jh_500.jpg

.....5 of the 9 eventually dropped below the initial low, if only marginally.
The quickest retest/bottom process came after the March 2001 decline and lasted just 9 days.
The longest bottoming process ? following the July 2002 crash ? lasted 55 days.
The average bottoming process lasted 27 days (which would equate to October 2 in our present situation).
The average bounce between the initial low and the end of the bottoming process was +11%. That would equate to 2074 in our current circumstances.
The majority of the crashes (5) came after significant damage had already been done, i.e., the S&P 500 was anywhere from -7% to -25% below its 52-week high when the crash began.....

This examination would loosely suggest that the current bottoming process (assuming we are in one) may possibly persist for another month, with a possible higher bounce along the way before a possible retest of the August 25 lows.  

36697 Postings, 5791 Tage KickyBloomberg meint es dauert 4 Monate

 
  
    #119785
1
04.09.15 19:35
And Bloomberg explained that, ?based on history,? investors could expect to wait no more than four months until the stock market fully recovers:

   ?The S&P 500 rally that began in March 2009 has been marked by two previous corrections: a 16% sell-off from April to July in 2010, and a 19% slump over seven months a year later. The benchmark recovered within about four months of each. So if history is any guide, the market may not be back at its May peak until late December.?

This assumes we?re still in a bull market. As we?ve seen, two factors have been paramount in driving the bull market of the last six years: the Fed?s zero-interest-rate policy (ZIRP) and its QE programs.

And neither of those things is working for the U.S. Now. The Fed?s QE is on pause. As for ZIRP, it seems to have lost some of its zest.......

http://www.zerohedge.com/news/2015-09-04/bull-or-bear
 

36697 Postings, 5791 Tage KickyGoldman :no Rate Hike in September

 
  
    #119786
2
04.09.15 19:38

36697 Postings, 5791 Tage KickyNouriel Roubini: China Falscher Alarm

 
  
    #119787
3
04.09.15 19:42
http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...ns-with-optimism.html

"China is not in free-fall," he told the Ambrosetti forum of world leaders on Lake Como.

Mr Roubini, a professor at New York University, described the alarmist reaction to the Shanghai stock market rout as "excessive, unreasonable and irrational". ......  

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingUS-Handelsdefizit fällt um 7,4 %

 
  
    #119788
4
04.09.15 20:56
(Dieses Postings hatte ich gestern in  # 766 veröffentlicht. Ein Mod hat es heute übereifrig "wegen Urheberrechtsverletzung" gekürzt. Leider hat er dabei auch große Teile des von mir im Vorspann auf Deutsch verfassten Kommentars gelöscht, obwohl das Urheberrecht für diesen Teil bei MIR liegt. Dieser deutsche Kommentarteil enthielt mMn für den BT relevante eigene Gedanken. Daher im Folgenden das Posting noch einmal, der deutsche Kommentar von mir in voller Länge, im engl. Zitatteil am Ende knapp entsprechend den Ariva-Zitatvorgaben.)

Das ist zunächst  mal positiv und wirkt sich steigernd auf das "vermeldete BIP-Wachstum" aus.

Allerdings fiel das Handelsdefizit hauptsächlich aus den "falschen Gründen" - nämlich wegen stark  rückläufiger Importe (weniger Smartphones etc.). Offenbar schwindet bei den gebeutelten Ami-Verbrauchern die Lust für "Konsum auf Pump". Das gilt besonders für die vielen Amerikaner, die Margin-Kredite auf Aktien aufgenommen hatten, um sich mit dem Geld Luxus-Konsumgüter anzuschaffen. Aktien können ja "wegen QE" nie wieder fallen. Die letzten Wochen wirkten da wohl wie ein Wake-up-Call.

www.marketwatch.com/story/...s-of-cell-phones-drugs-tumble-2015-09-03

U.S. trade deficit falls 7.4% in July as imports of cell phones, drugs tumble

WASHINGTON (MarketWatch) ? The U.S. trade deficit fell 7.4% in July, mainly because of lower imports such as cell phones and pharmaceutical products.
Exports rose for the first time in three months.  

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingIWF bestätigt: QE ist als Strategie gescheitert

 
  
    #119789
4
04.09.15 22:05

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingU.S. Rig count kollabiert - WTI steigt

 
  
    #119790
3
04.09.15 22:13
Marktwirtschaft, wie sie leibt und lebt.

Rig Count = Zahl der Öl/Gas-Förderstellen

www.zerohedge.com/news/2015-09-04/...ig-count-collapses-most-4-months

So wie am Top das Minsky-Moment zu irrationalem Überschwang verleitet, bewirken Strategien, die darauf abzielen, schwach finanzierte Player aus dem Markt zu waschen (= Saudi-Ölpreis-Dumping), am Ende eine Verknappung, die eine Trendumkehr bei den Preisen zur Folge hat - aktuell beim Ölpreis.

----------------------

US-Ölpreis (WTI): Man sieht ein schwaches Aufbäumen gegen den Downtrend. Dead-Cat-Bounce oder Beginn eines neuen Anstiegs-Zyklus?  
Angehängte Grafik:
hc_286.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
hc_286.jpg

41565 Postings, 4139 Tage Anti Lemminggemeint: Angebots-Verknappung

 
  
    #119791
04.09.15 22:15

41565 Postings, 4139 Tage Anti LemmingUS-Regierung gibt selber zu, dass Inflations-Daten

 
  
    #119792
2
04.09.15 22:21

13855 Postings, 2646 Tage Fillorkill# 88 das übereifrige Löschen und Kürzen

 
  
    #119793
1
04.09.15 22:36
nimmt zuletzt etwas überhand. Denke, das verdanken wir nicht zuletzt Zaphod 42.  
-----------
stay rude

36697 Postings, 5791 Tage Kickyes fällt auf dass besonders

 
  
    #119794
3
05.09.15 00:40
USA kritische Artikel immer wieder von st gekürzt werden unter Berufung auf das Urheberrecht  

13855 Postings, 2646 Tage Fillorkilldabei fallen die eigentlich unter 'fair use',

 
  
    #119795
3
05.09.15 00:55
jedenfalls bei amerikanischer Quelle. Eine Abmahnung seitens der Rechteinhaber für ordentlich verlinkte längere Ausschnitte halte ich in dem Fall für nahezu ausgeschlossen und den Verweis bei Löschungen auf das deutsche Urheberrecht deshalb für Schwindelei.  
-----------
stay rude

121 Postings, 725 Tage Joe Pesci@wawidu #782

 
  
    #119796
3
05.09.15 01:35

Genau meine Meinung = Deckt sich (zufälligerweise)  mit denen der berufsmäßig (!) in diese Prozesse involvierten Personen (= innerhalb der Netzwerke).

Den "Balkanesen" muss "kurzer Prozess" gemacht werden, nicht aus Herzlosigkeit, sondern einfach, um nicht die '"wahren Verfolgten" in Misskredit zu bringen, indem man u.a.  große Teile unserer Bevölkerung "überfordert".

Nahezu jede Woche wird irgendwo in unserem Land eine angekündige Flüchtlingsunterkunft "prophylaktisch" abgefackelt.

Ja, wer ist denn der Schuldige an derart grotesken Zuständen?

Meine Meinung: Die Gutmenschen, welche es nicht wagen, knallharte Differenzierungskriterien einzuführen und der Justiz die Möglichkeit verwehren, diese auch grenz- und zeitnah umzusetzen.

 

121 Postings, 725 Tage Joe PesciSelbst die Osteuropäischen Länder

 
  
    #119797
2
05.09.15 01:46
weigern sich inzwischen strikt, Muslime aufzunehmen, da sie schon mit der Integration von Sinti und Roma denkbar schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Und selbst wir (in Deutschland) können ja nicht ernsthaft behaupten, diesen Personenkreis "assimiliert" zu haben.

Also wen wundert´s, wenn die "minderbemittelten" Ost-Staaten damit nichts zu tun haben möchten.

Deren Motto: Deutschland lädt ein und soll die ganze Chose dann auch gefälligst "ausbaden".



 

121 Postings, 725 Tage Joe PesciUnd in diesem Zusammenhang

 
  
    #119798
2
05.09.15 02:40
= die Bevölkerung für die wirklich Bedürftigen zu mobilisieren,

ist es dann auch völlig kontraproduktiv, wenn ein u.a. von öffentlich-rechtlichen Geldern (zwangs-) bezahlter "Tatort-Kommissar"  (und im Übrigen Multi-Millionär) wir der Herr Schweiger daherkommt, und "kluge Sprüche" (teils unter Alkoholeinfluss) klopft.

Zitat : "Den Soli nicht abschaffen, sondern stattdessen für die Flüchtlinge verwenden."

Solche (im besten Fall noch als ) "Gutmenschen" (zu bezeichnende), die ihr lauthals angekündigtes Eigen-Projekt von vorne bis hinten nicht gebacken bekommen, bewirken leider genau das Gegenteil.


 

121 Postings, 725 Tage Joe PesciWenn es jemals "sinnvolle" Spender

 
  
    #119799
1
05.09.15 02:49
gegeben hat, sind es (fast) immer die "Leisetreter" gewesen, die im Verborgenen gewirkt haben.

Alles andere ist (fast) ausschließlich Show, Naivität oder schlechtes Gewissen.

-------------------------------------------------

Ausnahme: Der FC Bayern München unter dem Uli ;-);-);-)  

4431 Postings, 2226 Tage learnerRichtig Joe, die Feuerteufel

 
  
    #119800
05.09.15 09:18
tragen null Eigenverantwortung!? Willkommen Lynchjustiz und viel Spass in unserer neuen Gesellschaft!
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

36697 Postings, 5791 Tage KickyHier ist keiner der Gewalt gg Flüchtlinge richtig

 
  
    #119801
3
05.09.15 09:34
findet, das heisst aber nicht, dass man die Propaganda, die derzeit in den Medien zur Willkommenskultur richtig findet. Im Grunde wissen das die Politiker auch, dass an den Grenzen abegfabngen werden muss, sie propagieren ja Auffanglager für die Balkanesen an der Grenze, haben aber nur Platz für 20000, und schicken nun alles ungeprüft in die Kommunen ohne ärztliche Untersuchung. Da kommen sie auch aus den afrikanischen Staaten, aus Somalia ,Senegal, Nigeria,Gabun u.a. natürlich ohne Papiere,dann dürfen sie bleiben,bis man weiss, aus welchem Land sie kommen. Berlin wird immer schwärzer.Und keiner kann verhindern,dass sie in die Grosstädte abwandern und hier untertauchen.
In den anderen Threads wird erzählt, dass sich ein Araber aus Syrien am Bahnhof in Budapest gewundert hat, dass man ihn nirgends verstanden hat unter den Flüchtlingen. Der Vater von dem Jungen, der ertrunken ist, hatte nach Aussage der Schwester eine Wohnung in der Türkei, hat gearbeitet, aber wollte nach Deutschland wegen der Krankenversorgung, hat nach eigener Aussage 2800 Euro pro Person bezahlt.

Man kann sich doch ausrechnen, dass es nicht bei den 800000 bleibt. Schon jetzt gibt es keine Winterquartiere, die Schulen sind überfüllt,es gibt keine Lehrer,die ihre Sprache sprechen. man sucht händeringend Pflegeltern für die 3000 Jugendlichen unter 18 ohne Eltern allein in Berlin.....alle verlassenen Gbeäude werden requiriert,als nächstes der Flughafen Tempelhof, und täglich kommen weitere Tausende.....
Die einzigen, die noch vernünftiger reagieren sind die Linken, die sagen Schluss mit den Sanktionen und Bomben in Syrien, Gespräche mit Assad....
aber das wollen die USA natürlich nicht..und die CSU, die die Balkanesen gleich zurückschicken will

 

36697 Postings, 5791 Tage KickyDie Nullzinsen haben ausgedient

 
  
    #119802
05.09.15 09:36
Mit seiner ultralockeren Geldpolitik möchte das Fed angebliche Überkapazitäten am Arbeitsmarkt abbauen. Es braucht aber strukturelle Massnahmen, um die Erwerbsquote zu steigern.....

http://www.nzz.ch/meinung/reflexe/...sgedient-1.18607877?reduced=true  

36697 Postings, 5791 Tage KickyTodeskreuze am Aktienmarkt

 
  
    #119803
2
05.09.15 09:41
Durch die jüngste Korrektur an den Märkten droht nun bei vielen Indizes  ein Verkaufssignal. S&P 500,Eurostoxx, Dax,SMI...

http://www.nzz.ch/finanzen/strukturierte-produkte/...-500-1.18604807?  

36697 Postings, 5791 Tage KickyKommt das globale Deleverage der Schulden?

 
  
    #119804
05.09.15 09:53
wenn ja dann implodiert der Dollar meint Phoenix capital ,der ja immer sehr drastisch argumentiert

The blogosphere is rife with talk of the ?death of the US Dollar.?
When you borrow in US Dollars you are effectively shorting the US Dollar. So when leverage decreases through defaults or restructuring, the number of US Dollars outstanding diminishes.With that in mind, I continue to believe the US Dollar is in the beginning of a multi-year bull market. And this will result in various crises along the way.Globally there is over $9 trillion borrowed in US Dollars and invested in other assets/ projects. This global carry trade is now blowing up and will continue to do so as Central Banks turn on one another.......
http://www.zerohedge.com/news/2015-09-03/...everaging-it-our-doorstep

 

41565 Postings, 4139 Tage Anti Lemming# 804 - das Gegenteil ist gemeint

 
  
    #119805
05.09.15 12:13
Der Autor von Phoenix Capital nennt Gründe für einen mehrjährigen Dollar-Bullenmarkt, das ist das Gegenteil von einer Dollar-"Implosion" (# 804).

Aus dem Text:

The fact that we are getting major breakouts of multi-year if not multi-decade patterns against every major world currency indicates that this US Dollar bull market is the REAL DEAL, not just an anomaly.

-------------------

Den Argumenten steht allerdings entgegen, dass ein zu starker Dollar den Amis nicht willkommen ist, weil die Dollarstärke die US-Exportgewinne schmälert. USA wird daher versuchen, den Dollar - auf welche Weise auch immer - wieder abzuwerten. Geeignete Mittel dazu wären weitere Nullzinspolitik (entgegen der Ankündigung von Leitzinserhöhungen) und ggfs. als zusätzliche Brechstange QE4. QE wirkt Dollar-schwächend, weil es Geldschöpfung aus dünner Luft ist.

D.h. auch wenn die fundamentalen Argumente des Autors kurzfristig zutreffend sein mögen, steht dem doch langfristig ein entschiedener politischer Wille ("US-Politik des schwachen Dollar") entgegen. Im Zweifel passiert, was Wall Street nützt. Noch ein paar Gewinnwarnungen von großen US-Firmen, dann wird die Fed ihre Zinserhöhungsankündigung zurücknehmen und womöglich QE4 ankündigen.

Kicky hat so gesehen im Endeffekt das Richtige geschlossen, also ein kreatives Missverständnis ;-)

Solange die Eurokrise schwelt, wird es allerdings genug Fluchtgeld in den Dollar geben, um ihn (vorerst) weiter hochzutreiben. Parität Euro/Dollar würde mich auf kurze Sicht nicht wundern.

Dass die Chinesen kürzlich mehrfach den Yuan abgewertet haben, hängt übrigens mMn damit zusammen, dass der US-Dollar für China zu stark geworden ist. Chinas Problem ist die Quasi-Anbindung des Yuan an den US-Dollar (enger Kurs-Korridor). Die resultierende effektive Yuan-Stärke bringt den Chinesen Exportnachteile - z. B. gegenüber Japan.

Die beggar-thy-neighbour-Strategie der großen Industrienationen, die darauf basiert, sich auf Kosten des jeweiligen Auslands mittels Währungsabwertung Exportvorteile zu verschaffen, ist zwar langfristig ein Nullsummenspiel. Kurzfristig aber wird es in diesem Abwertungskampf immer ein paar Gebeutelte geben, die für die anderen den "Buhmann" stellen.

Aktuell ist dieser Buhmann mMn China. China steckt in einem Dilemma. Es kann den Yuan nicht freigeben, weil das Reich der Mitte sonst erst recht zu einem Spekulationsobjekt würde. Bereits jetzt geistern ansehnliche Mengen halblegales US-Hedgefonds-Kapital durch Chinas Graumärkte; shortende US-Hedgefonds sind sogar "Haupttreiber" der jüngsten China-Baisse. [Was Fragen aufwirft, wie "real" Chinas Niedergang wirklich ist, siehe Roubini in # 787] Mit einem freien Yuan würde die Spekulation noch weiter ausufern. Bei einem fest an den Dollar gebundenen Yuan jedoch darbt Chinas Wirtschaft wegen der aktuellen Dollar-Stärke. Es gibt daher auch in China ein Interesse, den US-Dollar zu schwächen. Ersatzweise wird der Yuan abgewertet, was allerdings der politisch anstrengendere Weg ist (siehe Ami-Kritik daran in # 764).
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4791 | 4792 | 4793 | 4793  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, MADSEB, Physioben, putputput, Rene Dugal