Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 248 3517
Talk 83 1773
Börse 105 1117
Hot-Stocks 60 627
Rohstoffe 21 177

WELTMEISTER, Kontron ist WELTMEISTER!!

Seite 1 von 159
neuester Beitrag: 24.01.17 16:40
eröffnet am: 26.07.06 19:41 von: Stock Farme. Anzahl Beiträge: 3965
neuester Beitrag: 24.01.17 16:40 von: Werner01 Leser gesamt: 607840
davon Heute: 337
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  

1170 Postings, 4116 Tage Stock FarmerWELTMEISTER, Kontron ist WELTMEISTER!!

 
  
    #1
33
26.07.06 19:41

16 Analystenbewertungen 2006 - allesamt kaufen

Was nützt es dem elendigen Papier - NICHTS!

Zu was taugen Analysten? - Welche Analysten taugen zu was?

Das ist meine Frage an euch liebe Aktionäre und Forumsteilnehmer.

Anhang:                                                                              
          25.07.06 400 Kontron kaufen Hamburger Sp..
          25.07.06 400 Kontron "outperform" HypoVereinsb..
          25.07.06 400 Kontron kaufen AC Research
          24.07.06 400 Kontron kaufen SES Research
          10.07.06 400 Kontron Kauflimit hochziehen Frankfurter ..
          05.06.06 400 Kontron mit Kurchancen Die Actien-B..
          24.05.06 400 Kontron kaufen AktienEinbli..
          18.05.06 400 Kontron Kursziel 14 Euro Der Aktionär
          12.05.06 400 Kontron Kaufempfehlung der aktionär..
          02.05.06 400 Kontron akkumulieren pacconsec.de
          06.04.06 400 Kontron "buy" WestLB
          24.03.06 400 Kontron bei Schwäche einsammeln BetaFaktor
          15.03.06 400 Kontron Kursziel 14 Euro Prior Börse
          10.03.06 400 Kontron kaufen Fuchsbriefe
          07.03.06 400 Kontron "trading buy" neue märkte
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
3939 Postings ausgeblendet.

8 Postings, 20 Tage dropoffb336870 Gewinne ...

 
  
    #3941
1
17.01.17 18:26
worauf gründet denn deine Zuversicht, dass der Wert der Aktie durch generierte Gewinne vor! der Verschmelzung gesteigert werden soll? Je besser die Aktie um so weniger geneigt werden die Kontron-Aktionäre hinsichtlich einer Verschmelzung sein bzw. um so attraktiver müsste ein eventueller Aktientausch ausfallen ...

Wenn es kein Übernahmeangebot geben soll - bleibt da nur ein Aktientausch um Kontron-Aktionäre zustimmen zu lassen - wer weiss da etwas mehr drüber? Wenn ja, dann dürfte Niederhausen ja gegenwärtig kein Interesse haben, dass der Kurs der Aktie steigt - oder sehe ich da etwas falsch?

Bitte um Meinungen :-)  

529 Postings, 2779 Tage b336870Vorschlag

 
  
    #3942
18.01.17 11:59
Lese bitte die News die bei S&T über den Zusammenschluss mit Kontron vorhanden sind.
-- Übriges wurden die von S&T übernommenen  29,9% der Kontron - Aktien von S&T mit 3,60 ?
pro Stück bezahlt. --  

8 Postings, 20 Tage dropoffdein Vorschlag

 
  
    #3943
1
18.01.17 13:21
... bisher hab ich nirgendwo einen Hinweis dahingehend finden können, wie den Aktionären von Kontron die Verschmelzung schmackhaft gemacht werden könnte ... und das der Einkaufspreis von 3,60 ? ggf irrelevant werden wird, wurde doch bereits weiter oben diskutiert ...  

96 Postings, 88 Tage stksat|228997263ganz einfach

 
  
    #3944
19.01.17 12:08
wärst du lieber nur kontron aktionär oder lieber von s&t und kontron?

als ich würde den tausch annehmen wenn ich kontron aktionär wäre besonders dann wenn ich auf verlusten sitze wie die meisten kontron aktionäre  

529 Postings, 2779 Tage b336870Rückkaufe

 
  
    #3945
20.01.17 09:49
Starten nun die ersten weiteren Rückkaufe. Es sieht so aus. -- So könnte es weitergehen. --  

318 Postings, 366 Tage Werner01b336870+dropoff

 
  
    #3946
20.01.17 16:27
Warum der Kurs heute steigt ist mir auch nicht klar.
Da ich aber im Ggs zum Held noch meine Kontron Aktien habe, ist definitiv der worst case, dass die Kontron Aktaktionäre mit einem Übernamepreis/S&T Äquivalent unter 3,60 abgespeist werden sollen.
Da sie HV erst im Juni sein wird, sind die oben diskutierten 6 Monate vorbei und es wäre "rechtlich wohl möglich, wenn genug Altaktionäre mitmachen - was sie natürlich unter 3,60 nicht tun sollten!!!!
Würde gerne wissen wer nun die restlichen 70% Aktien hält. Ich denke Triton und Warburg habe ihre Anteile an S&T angegeben für 3,60 obwohl ich das so nicht explizit gelesen (oder überlesen) habe.

 

529 Postings, 2779 Tage b336870Restliche 70% - Kontron - Aktien

 
  
    #3947
21.01.17 07:59
Aktionärsstruktur
S&T AG 29,90%
Warburg Pincus & Co. 2,90%
Dimensional Holdings Inc. 3,01%
BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbH 5,01%
Universal-Investment GmbH 2,87%
 Freefloat56,31%
§
Wie du siehst, ist Trion nicht dabei. Warburg hat nur 2,9% x 0,5568 Mio/Aktien = 1,615 Mio / Aktien
-- mfg --  

318 Postings, 366 Tage Werner01b336870

 
  
    #3948
21.01.17 18:34

Danke
Wo hast du die Daten her?
Bist du sicher ob sie aktuell sind? bzw in welchen Zeiträumen werden sie bei dieser Quelle upgedated? Würde das gerne überprüfen. Sehr alt scheinen sie nicht zu sein, da Triton nicht mehr auftaucht, aber in der Summe gibt das nicht 100%.


Finanzen.net hat aktuell folgende Aufstellung:
Freefloat 53,69
S&T AG 29,90
Triton Advisers (UK) Ltd. 13,30
Shareholder Value Management AG 7,40
Wellington Management Co. LLP 3,09
Dimensional Fund Advisors LP 3,01
Warburg Pincus LLC 2,90
FPM Frankfurt Performance Management AG 2,87
Sycomore Asset Management SA 2,51
NNIP Advisors BV 1,07

Vermutlich sind diese Daten aber komplett veraltet

Meine Überlegungen haben den Hintergrund, dass ich abschätzen möchte ob es eine realistische Chance gibt die 3,60 zu bekommen oder ob es Sinn macht so rasch als möglich zu verkaufen, wie es der Held gemacht hat.

Triton hatte in der Vergangenheit 13,2%, Warburg 18,52% = 31,72%
Die 29,9% von S&T stammen dann vermutlich bis auf ca 1% von Triton/Warburg.
Soweit so gut.

Dimensional sind erst vor kurzem eingestiegen. Die Meldung war vom 5.1.2017

Universal: die Meldung mit 2,87% ist vom 7.9.2016. Da die aber schon unter 3% sind muss das aktuell nicht mehr stimmen

Ich habe von folgende Mehrheitsaktionäre auf meiner Liste:

Hereby:   18.08.2014 17:49
Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
1. Hereby Komondor S.à r.l., Luxembourg, Luxembourg, are notifying pursuant to section 21 para 1 WpHG that they exceeded the threshold of 15% of the voting rights in Kontron AG, Augsburg, Germany, on 14 August 2014. Their voting portion at that date amounted to 15.01%. This corresponds to 8,356,500 voting rights.



Wellington Management Group LLP Boston, Massachusetts Vereinigte Staaten von Amerika
5. Datum der Schwellenberührung 15.07.2016
(Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) Emittenten 7.b.2.)
neu 3,09 % 0,00 % 3,09 % 55.683.024 letzte % % % / Mittei- lung

FPM Funds SICAV Luxembourg Grevenmacher Luxemburg
5. Datum der Schwellenberührung  10.12.2015
(Summe 7.a.) 7.b.2.) 7.b.)neu 3,08 % % 3,08 % 55683024    letzte % % % /


09.10.2014 14:23
Die BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbH, Frankfurt, Deutschland hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 08.10.2014 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Kontron AG, Augsburg, Deutschland am 02.10.2014 die Schwelle von 5% der Stimmrechte überschritten hat und an diesem Tag 5,01% (das entspricht 2790610 Stimmrechten) betragen hat.


Früher gab es noch SEB, aber ich bin nicht sicher ob das noch gilt:
Kontron AG14.06.2012 19:29
Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Korrektur der Veröffentlichung vom 13. Juni 2012:
Die SEB AG, Frankfurt, Deutschland hat uns am 11.06.2012 gemäß §25 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Kontron AG, Eching, Deutschland am 05.06.2012 die Schwelle von 5% der Stimmrechte überschritten hat und an diesem Tag 5,26% (das entspricht 2927400 Stimmrechten) betragen hat, bezogen auf die Gesamtmenge der Stimmrechte des Emittenten i.H.v. 55683024. Instrumente nach §25 WpHG: 0,27% (entspricht 150000 Stimmrechten), davon mittelbar gehalten: 0,00% (entspricht 0 Stimmrechten). Stimmrechtsanteile nach §21, 22 WpHG: 4,99% (entspricht: 2777400 Stimmrechten), Ausübungszeitraum: jederzeit bis Kündigung, Fälligkeit: nach Kündigung. Verfall: n/a.

Also letztendlich ist mir noch nicht klar wer die restlichen Aktionäre sind.
Es sieht jedoch so aus als könnten noch einige Fonds dabei sein und wenn Warburg tatsächlich noch 2,8% hält dann spekulieren die auch darauf mehr zu bekommen als 3,60, sonst hätten sie ja alles abgeben können, oder zumindest auf diesem Niveau verkaufen können. Bei de anderen Institutionellen rechne ich auch damit dass sie mehr wollen als die 3,60.
Ich kann aber nicht ausschließen, dass ich das vielleicht zu optimistisch sehe.


Ein wichtiger Aspekt ist auch die Befürchtung dass nur ein direkter Verkauf an der Börse zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust führt (siehe auch Kommentar der Held).
Also auch hier noch ein paar Fragezeichen.
Würde gerne noch mehr Licht hier hereinbringen, falls jemand noch Beiträge hat.....
Danke
Werner





















 

529 Postings, 2779 Tage b336870Aktionärsstruktur # 3947 stimmt

 
  
    #3949
22.01.17 11:14
Auch ergibt die Gesamtsumme  100 %. Letzte Aktualisierung 13.01.2017. Ariva

Im übrigen habe ich bei der Prüfung noch 3 offene LV entdeckt.

  0,23% BlackRock Investment Management  gekauft : 10.07.14   mittlerer KP -  4,83 ?
  0,48% J.P. Morgan Asset Management        gekauft : 24.07.15   mittlerer KP -  3,57 ?
  0,39% Otus Capital Management                 gekauft : 15.05.15   mittlerer KP -  4,53 ?
      ----------
       1,00%     Gesamtsumme  = 556.800 Tsd / Aktien

-- Viel Spaß beim Prüfen --
 

187 Postings, 2455 Tage PippolosFragen...

 
  
    #3950
22.01.17 11:34
in die Runde.
Triton hatte in der Vergangenheit 13,2%, Warburg 18,52% = 31,72%
Die 29,9% von S&T stammen dann vermutlich bis auf ca 1% von Triton/Warburg.
Wie ich mich erinnen kann, sind Triton und Warburg zwischen 6-8? eingestiegen also weit mehr bezahlt als 3,60 ?. Haben so ein großes Verlust verbucht....?
Die Kleinaktionäre werden verschaukelt.........  

318 Postings, 366 Tage Werner01@Pippolos

 
  
    #3951
22.01.17 12:32
.......Was meinst du? Ich denke hier habe alle ins Klo gegriffen...
Da werden m.E. nicht selektiv Kleinaktionäre verschaukelt, sondern da sind die gesamten Anleger auf letztendlich unfähige Manager hereingefallen.
Gehrmann hat 40 Mio in Malaysia versenkt und dieses Geld hat jahrelang gefehlt um korrekt investiert zu werden und hat letztendlich die Sanierung ausgelöst, die Schwirz dann vollständig in den Sand gesetzt hat.
Theoretisch hat sic das Sanierungsprogramm sinnvoll angehört und neben den Kleinaktionären auch Institutionelle überzeugt. Die Umsetzung ist dann schiefgegangen, aber wie soll man das vorher wissen? Ja Triton und Warburg haben wie die Kleinaktionäre Geld in den Sand gesetzt.




 

318 Postings, 366 Tage Werner01@b336870:

 
  
    #3952
22.01.17 12:44
Danke
ariva scheint hier wesentlich korrekter zu sein als Finanzen.net
werde das in Zukunft berücksichtigen
Bin gespannt ob da bis zur HV überhaupt noch viel news kommen.
 

529 Postings, 2779 Tage b336870B4B Nachrichten/Schwaben - Kontron - Teil 1

 
  
    #3953
1
23.01.17 10:48
Trotz der zur Zeit schlechten Weltpolitischen -Lage, Trump, Brexit, IS - Terror und vieles mehr, habe ich mich am vergangenen WE genauer mit dem Interview der B4B Nachrichten, mit den
Aussagen von VV - HN / Kontron beschäftigt.
Grundsätzlich habe ich seit Nov.16 - bis heute alle Mitteilungen gelesen, die in den News
von S&T und Kontron bekannt gegeben wurden.
Es wurde immer wieder mitgeteilt, das S&T- Kontron übernimmt und anschließend ein Delisting von Kontron stattfindet.

www.b4bschwaben.de/b4b-nachrichten/...ringen-_arid,250428.html
In dem Interview der B4B Nachrichten, lesen sich die Aussagen von HN ganz anders.

1. - Man spricht nur noch von einer -  Möglichen Fusion mit S&T -
     Neuer Vorstandsvorsitzender will Kontron wieder ganz nach oben bringen
2 - Er spielt mittlerweile auch mit folgendem Gedanken -
    Damit sich beide Firmen zusammenschließen können, müssen 75 Prozent der Aktionäre
    zustimmen.
    S&T hält bereits heute 29,9 Prozent der Kontron-Aktien.

Wenn ich diese beiden Aussagen richtig - deute -  hat HN neue Erkenntnisse gewonnen,
dass für eine Verschmelzung 75% der Aktien benötigt werden.

Weitere Meinung folgt








     

529 Postings, 2779 Tage b336870B4B Nachrichten/Schwaben - Kontron - Teil 2

 
  
    #3954
1
23.01.17 13:46
1 - Empfehlung -meine Meinung
  - Aktionäre verschleudert eure Aktien nicht.Der Kurs kann nur noch steigen.
  - Verkaufen können wir noch lange, auch nach der HV.
  - Abwarten ist angesagt.
    Ich selbst habe von Kontron und S&T auch Aktien und habe meine Kursziele und Strategien
    festgelegt. Habe mehrfach im Thread darüber berichtet.

2 - Ausblick und Erwartung
  - Da HN offensichtlich erkannt hat, dass er für die Verschmelzung 75% der Akien benötigt,
    ergeben sich für mich 2 weitere Szenarien.

Teil 3 folgt  

529 Postings, 2779 Tage b336870B4B Nachrichten/Schwaben - Kontron - Teil 3

 
  
    #3955
23.01.17 14:18
 Szenario 1 - S&T muss über den Freefloat weiter Aktien zurückkaufen. Sollte er evtl. über
                     noch  vorhandene - fremde Fondsanteile 13,79% - verfügen können,ergibt sich
                     folgende Rechnung.

                     Mindestanteil 75,00%
                                         - 29,90%  Aktienbesitz von S&T
                                         - 13,79%  Evtl. verfügbare Fondsanteile
                                         -------------
                                            31,31%  Rückkauf aus Freefloat   =  17.433 Mio/ Aktien
 
Szenario 2 - S&T muss über den Freefloat weiter Aktien zurückkaufen.

                     Mindestanteil 75,00%
                                         - 29,90%  Aktienbesitz von S&T
                                         -------------
                                           45,10%   Rückkauf aus Freefloat   =  25.111 Mio/ Aktien

Bei einem Kurs von 3,60?/ pro Aktie sind min.  62,75 Mio / ?  von S&T zu bezahlen.
                                                                max. 90,39 Mio / ?   von S&T zu bezahlen.

- Es liegt ausschließlich an den Aktionären, zu welchen Kursen sie ihre Aktien verkaufen.
 Bin gespannt wie der gesamte Deal ausgeht.  -- mfG --
 

                                         

                                           

404 Postings, 867 Tage aktioleerb336870

 
  
    #3956
23.01.17 14:34
Soviel ich weiß wird auf der HV über die Fusion abgestimmt. In der Regel ist dort das
Fondskapital bzw. Großanleger anwesend. Die Kleinanleger beteiligt sich nur im geringerem
Umfang.
Schaue Dir die Präsens der letzten HV  an. Dann läßt sich in etwa ermitteln wieviel Kapital für
eine Fusion bei der HV stimmen muß. HN braucht bei Weitem keine 75% des gezeichneten
Kapitales um die Abstimmung für sich zu entscheiden.

aktioleer  

318 Postings, 366 Tage Werner01Also stellt sich folgende Frage:

 
  
    #3957
23.01.17 15:04
Braucht es 75% der gesamten Aktien oder 75% der anwesenden Stimmen?
Falls überhaupt über eine Fusion abgestimmt wird - es ist ja nur eine Option
 

318 Postings, 366 Tage Werner012016 waren exakt 52,61% Stimmen da

 
  
    #3958
23.01.17 15:15
inclusive meiner Aktien.....
bekannt sind:
S&T AG 29,90%
Warburg Pincus & Co. 2,90% oder weniger
Dimensional Holdings Inc. 3,01%
BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbH 5,01%
Universal-Investment GmbH 2,87%  oder weniger
29,9% +13,79%=43,69%

1. Ich gehe mal davon aus dass bei dieser wichtigen Sache mindestens gleich viel Aktionäre physisch anwesend sein werden wie 2016 und sich vermutlich noch mehr Aktionäre vertreten lassen werden, wenn sie nicht anreisen.
2. Warum sollen die 13,79% Institutionelle ihre Aktien auch nur 1 cts unter 3,60 abgeben???
Und warum sollten es die anderen Aktionäre?

Es sei denn es gäbe berechtigte Hinweise, dass auch HN es nicht schafft Kontron wieder profitabel zu machen. Und die liegen bis dato nicht vor.
Ich tendiere demnach wie b336870 dass die Aktien steigen....





 

318 Postings, 366 Tage Werner01Letztendlich

 
  
    #3959
23.01.17 15:24
ist es nur entscheidend ob es HN gelingt Kontron mit einem prognostizierten Jahresumsatz von 350 Mio wieder profitabel zu machen. Und wenn S&T dann insgesamt 55x3,6=192 Mio dafür bezahlt und in Zukunft ein schon konsolidiertes Unternehmen in die Kooperation mit Ennoconn/S&T einbringen kann um allfällige Synergien zu heben, ist das m.E. nicht zu teuer bezahlt.
Höre mir aber auch gerne Gegenargumente an.  

404 Postings, 867 Tage aktioleerWerner

 
  
    #3960
23.01.17 15:25
75% der anwesenden Stimmen sind erforderlich.  
Zur Höhe des Preises ist sicher abzuwägen auf was sich eben die Großeigner einlassen.
HN will Kontron und Kontron braucht Frischblut. Andernfalls droht der Kollaps. Und HN will
Kontron weil sie jetzt billig sind. Das ist das Spannungsfeld in dem die Preisfindung stattfindet.
Die Entscheidung wird vom restlichen Fondskapital abhängen. Man wird versuchen sich im
Vorfeld der HV zu einigen.

aktioleer  

318 Postings, 366 Tage Werner01aktioleer #3960

 
  
    #3961
1
23.01.17 15:58
klingt plausibel. Die Frage ist dann wer an längeren Hebel sitzt.
M.E. hat sich HN mit der Tatsache dass er jetzt für das weitere Schicksal von Kontron verantwortlich ist und den damit verbundenen Aussagen schon relativ weit aus den Fester gelehnt.
Die 3,60 sind sicherlich eine Startposition für diese Verhandlungen, aber gib mir einen Grund warum die Altaktionäre incl der Institutionellen, die normalerweise noch schneller Geld sehen wollen, sich auf einen tieferen Preis einlassen sollten. Die Zeit läuft hier eher gegen Niederhauser, die Altaktionäre haben Zeit - warten ohnehin schon 4a auf Besserung, da kommt es auf ein paar Monate nicht mehr an. Folglich gilt:
Wenn Kontron weiter in Siechtum verharrt, wirft das ein schlechtes Licht auf ihn, und wenn Kontron zu schnell wieder gut aussieht wird eine Fusion für S&T unnötig teuer für S&T.
Ein nochmaliges Versagen bei der Sanierung von Kontron würde Niederhause schon wegen des Einflusses das dies auf S&T und den Kontron Anteil von Ennocon hätte, mit Sicherheit nicht als Firmenchef beider Unternehmen "überleben"
Bin daher ähnlicher Meinung, dass er relativ schnell eine Einigung mit den Institutionellen braucht. Aber nochmal warum sollten die unter 3,60 gehen? Die machen doch mit Sicherheit die gleiche Rechnung auf.

 

404 Postings, 867 Tage aktioleerWerner

 
  
    #3962
1
23.01.17 18:52
Heisst doch noch lange nicht, wenn die Großen einen Deal machen, dass auch der Freefloat
profitiert.

aktioleer  

318 Postings, 366 Tage Werner01aktioleer

 
  
    #3963
24.01.17 08:38
wie meinst du das?
Schau dir mal Mevis an.
Dort hat Varian seit langer Zeit ein Übernahmeangebot zu 17,50 an die Aktionäre gemacht. Viele haben das wohl auch angenommen. Varian hält nun 73% der Aktien.
Der Mevis Kurs hält sich aber bei 40. Für diesen feefloat ist das sehr gut ausgegangen.  

404 Postings, 867 Tage aktioleerWerner

 
  
    #3964
1
24.01.17 13:35
Die Großen untereinander können die vielfältigsten Absprachen machen die für uns nicht
relevant sind, seien es Mitbestimmungsrechte, optionale Beteiligungen etc.
Solche Absprachen, nenne wir sie mal immaterielle Vermögungswerte, können dazu dienen die
Gunst der Anteilseigner bei der Abstimmung im Sinne der Verwaltung stimmen zu lassen.
Wenn für uns was abfällt, dann nur weil man gesetzliche Grenzen respektieren muss.
Wie gesagt, können, das ist alles noch im Reich der Spekulationen.
NH wird's Nichts in der alles entscheidenten HV Abstimmung dem Zufall überlassen.
Er braucht etwa noch 8-9% `Großkapital`, für die Stimmrechtsmehrheit, etwa 52% Präsens
vorausgesetzt.

aktioleer

 

318 Postings, 366 Tage Werner01aktioleer

 
  
    #3965
1
24.01.17 16:40
klingt plausibel was du sagst. Bleibt demnach nur die Hoffnung, das keine Absprachen getroffen werden um den Kurs "künstlich" zu drücken und zumindest die 3,60 bezahlt werden.
Diese 8-9% müssen möglicherweise auch erst noch zusammengekauft werden, vielleicht hilft das dem Kurs noch.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
?l
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Allianz 840400
SAP SE 716460
Commerzbank CBK100
Deutsche Telekom AG 555750
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Siemens AG 723610
Nordex AG A0D655
Deutsche Lufthansa AG 823212