Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 6 199
Talk 0 119
Börse 5 62
Hot-Stocks 1 18
Rohstoffe 1 12

TOP-Solargewinner nach der großen Krise

Seite 1 von 84
neuester Beitrag: 30.07.14 16:34
eröffnet am: 13.06.12 16:57 von: watchandlear. Anzahl Beiträge: 2083
neuester Beitrag: 30.07.14 16:34 von: 38downhill Leser gesamt: 292616
davon Heute: 30
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnTOP-Solargewinner nach der großen Krise

 
  
    #1
16
13.06.12 16:57
Einige Solarunternehmen konnten sich in den letzten Wochen bereits von ihren Tiefstkursen gut erholen. Andere Solarunternehmen jedoch noch nicht.

Von daher stellt sich die Frage, ob nun solangsam die Spreu vom Weizen trennt und die Kurse der zukünftigen Gewinner anfangen zu steigen.

Im Solarindex kann zumindest ein Seitwärtsbewegung in den letzten Wochen beobachtet werden:

http://www.macsolarindex.com/

Als mögliche Gewinner in den jeweiligen Branchen sehe ich unter anderem folgende Unternehmen:

Trina Solar  - vollintegrierter chinesischer Modulhersteller
First Solar - weltgrößter Spezialist für Dünnschichtmodule
Phoenix Solar - kleiner Projekttierer mit guten, weltweiten Kontakten

Trina Solar - www.trinasolar.com
Marktkapitalisierung von 540 Mio USD; 81 Mio Aktien davon 17% short
Hier kam im letzten Quartal der Hinweis auf weiter Kostensenkung in der Produktion, so dass hier ab dem nächsten Quartal wieder ein positives Ergebnis erwartet werden kann.
http://www.shareribs.com/green-energy/solar/news/...hbar_id97928.html

Auf der Intersolar wurden desweiteren neue Innovationen vorgestellt. Damit könnte sich Trina weiter von der Konkurrenz absetzen:
http://www.ariva.de/news/...-Trinasmart-Performance-Optimizer-4135726

First Solar - www.firstsolar.com
Marktkapitalisierung von 1217 Mio USD; 87 Mio Aktien, davon 25% short
Das letzten zwei Quartalen wurden negative Zahlen gemeldet. Allerdings wurde die Prognose auf 4 USD Gewinn pro Aktie für das Gesamtjahr erst Anfang Mai erhöht.
Von daher kann hier mit einem starken Zahlen in den nächsten Quartalen gerechnet werden:
http://www.ariva.de/news/...rtal-seiner-Geschichte-Neuer-Chef-4093626

Gestern hat First Solar sogar verkündet, die Werke in Deutschland nicht zu schließen, da man von einer hohen Nachfrage aus Deutschland überracht wurde. Die Werke sind nun voll ausgelastet:
http://www.ariva.de/news/...hoben-Landesregierung-hilft-Stadt-4134318

Phoenix Solar - www.phoenixsolar.de
Marktkapitalisierung von 10,7 Mio, 7,3 Mio Aktien
Als Projekttierer verbaut Phoenix hauptsächlich Module von Trina Solar und First Solar und hat ausgezeichnete Kontakte in die USA und nach Singapure.
Nachdem dieses Jahr die Finanzierung bis 2014 gesichert werden konnte, sind die Chance aus meiner Sicht bei einer MK von 10,7 Mio enorm.
http://www.ariva.de/news/...-erfolgreich-abgeschlossen-Ad-hoc-4103448

Desweiteren gab es in den letzten Wochen einige Insiderkäufe.

Weitere Infos gibt es heute auch im Aktionär:
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...-und-co-18306579.htm


Die Maschinenbauhersteller zählen aus meiner Sicht nicht zu den großen Gewinnern, da es im Rahmen der notwendigen Konsolidierung auch weniger Firmen und damit Nachfrage nach Maschinen geben wird.
Wechselrichter wie SMA-Solar und Power One sollten aber auch gut laufen.

Ich mache nun diesen Thread auf, da ich in jedem anderen Solarthread riesen Minuswerte in den Überschriften sehe... ich hoffe hier nun auf ein sattes grün!
Ausserdem hoffe ich auf interessante Beiträge rund um Solar und deren Gewinner.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
2057 Postings ausgeblendet.

441 Postings, 712 Tage brody1977Ob noch was vom Plus übrig bleibt?

 
  
    #2059
09.06.14 20:12
Stück für Stück wieder bergab...
 

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnHauptversammlung von Phönix Solar

 
  
    #2060
1
11.06.14 11:29

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnEigenkapial von Phönix Solar

 
  
    #2061
2
11.06.14 11:59
Aus der Rede von Hr. Köhler:

"Kommen wir nun zu einem etwas schwierigeren Thema, unserem Eigenkapital. Hatten wir zum 31.12.2012 noch 17,3 Millionen Euro bzw. eine Eigenkapitalquote von 18,7% so sind wir inzwischen – zum Stand 1. Quartal – bei 4,1 Millionen Euro bzw. einer Quote von knapp 7% angelangt. Das sind zwar keine berauschenden Zahlen, aber es geht noch.

Entscheidend ist, wie es von nun an weitergeht. Im Rahmen unserer Prognose erwarten wir gegenüber dem 31.12.2013 eine leicht rückläufige Eigenkapitalquote für 2014, was in Übereinstimmung steht mit einem noch leicht negativen Konzernergebnis, das ich ja vorhin als Erwartung für 2014 erläutert hatte. Abhängig von der weiteren Entwicklung bei Auftragseingang und Umsatz gibt es nun 2 Szenarien.

Erhalten wir demnächst neue Aufträge und kommt der Umsatz in Gang, geht das Eigenkapital im 2. Quartal zwar nochmals zurück, würde sich aber dann im weiteren Verlauf des Jahres erholen. Verzögert sich dagegen der Umsatz weiter, könnte das Konzerneigenkapital sogar negativ werden. Selbst das ist jedoch für sich genommen – erlauben Sie mir die flapsige Bemerkung – kein Beinbruch, es sieht nur nicht gut aus. Keineswegs jedoch müssen Sie sich Sorgen machen, dass allein dies die Gesellschaft in existentielle Schwierigkeiten bringen könnte.

Der Konzern ist keine rechtliche Einheit, insofern ist er auch nicht die relevante Basis für derartige Themen. Von Relevanz ist vielmehr die Phoenix Solar AG als rechtliche Einheit und Muttergesellschaft. Nur: bei dieser haben wir zum einen vorgesorgt, zum anderen würden Sie frühzeitig merken, wenn die Gefahr eines negativen Eigenkapitals drohen würde – wenn nämlich das Grundkapital der Gesellschaft zur Hälfte verloren wäre, müsste eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen werden.

Die Phoenix Solar AG hatte zum 31.12.2013 noch ein Eigenkapital von 4,2 Millionen Euro, was zugegebenermaßen nicht mehr allzu weit weg war vom hälftigen Grundkapital. Mit Hilfe einer bilanziellen Maßnahme – nämlich dem Heben von stillen Reserven unserer Tochtergesellschaft in USA – konnten wir jedoch das Eigenkapital der Phoenix Solar AG im ersten Quartal um knapp 10 Millionen Euro stärken. Zum 31.03.2014 betrug das Eigenkapital der AG wieder 11,6 Millionen Euro, was einer Eigenkapitalquote von 20% entspricht. Das reicht erstmal eine Weile."
 

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnPipeline von Phönix Solar

 
  
    #2062
2
11.06.14 12:02
Noch ein Auszug aus der Rede:

"Womit wir jedoch überhaupt nicht zufrieden sind, ist der Auftragseingang. Bisher konnten wir leider weder aus Asien noch aus USA einen größeren Auftrag vermelden. Ich kann Ihnen versichern, dass wir umfangreiche Pipelines mit mehreren 100 MW an konkreten Projekten zur Verfügung haben, dass alle unsere Vertriebsmitarbeiter mit Hochdruck an dieser zentralen Kennzahl Auftragseingang arbeiten und dass wir sehr gute Chancen haben, in Kürze mit entsprechenden Nachrichten aufzuwarten.

Aber leider haben wir bis heute noch nichts Zählbares dabei. Und es ist glasklar, dass nach abgeschlossener Restrukturierung der weitere Erfolg des Unternehmens vor allem an der Top-Line, also der Umsatzentwicklung, hängt. Der mangelnde Auftragseingang ist auch der Grund, weshalb wir aktuell zwar unsere Prognose für 2014 bestätigt, aber auch auf ein erhöhtes Risiko hingewiesen haben. Noch sind die Ziele allerdings zu schaffen und wir arbeiten mit der gleichen Beharrlichkeit wie bisher daran, auch diese Klippe zu umschiffen."  

617 Postings, 196 Tage stefan.riveraSchön zu sehen heute

 
  
    #2063
14.06.14 00:19
wie die einfachste Charttechnik beim Dax heute hingehauen hat. Generell scheint das Sentiment bei Solar aber besser zu sein als im gesamtmarkt (zumindest diese Woche)  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
unbenannt.png

617 Postings, 196 Tage stefan.riveraBei den News heute zu First solar

 
  
    #2064
1
16.06.14 14:01
Wird es am nachmittag bestimmt noch richtig steigen:
http://www.solarserver.de/solar-magazin/...-230-millionen-dollar.html

http://www.it-times.de/news/...awatt-solarfarm-in-kalifornien-105074/

Wenn ich nur nicht soviel gegen Dünnschicht hätte...  

617 Postings, 196 Tage stefan.riveraacuh trina heute mit ner News

 
  
    #2065
2
16.06.14 14:33

780 Postings, 1668 Tage Juliette@stefan.rivera

 
  
    #2066
16.06.14 15:18
Die "News" von First Solar wurde schon am vergangenen Freitag mittag in den USA (Ortszeit) veröffentlicht und bei ariva hier um 18 Uhr
 

617 Postings, 196 Tage stefan.riveraokay, danke Juliette

 
  
    #2067
16.06.14 16:19

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnKompromiss zur Ökostrom-Reform

 
  
    #2068
24.06.14 22:22
Gut für das neue Geschäftsmodell von Phönix Solar:

Solaranlagen bis zehn Kilowatt: Koalition kippt Pflichtabgabe für Kleinproduzenten

Die Unionsfraktion hat einem Kompromiss mit der SPD zur Ökostrom-Reform nach kontroverser Debatte zugestimmt. Auch die SPD-Fraktion hat das Paket gebilligt.

Berlin - Die große Koalition will ihre Ökostrom-Reform mit einem Kompromiss in letzter Minute noch retten. Hunderttausende Bürger, die Strom in kleinen Solaranlagen bis zehn Kilowatt Leistung auf dem Dach produzieren und selbst verbrauchen, sollen von einer Pflichtabgabe nun doch ausgenommen werden. Alle anderen Eigenstrom-Versorger sollen hingegen künftig zahlen.

Am Freitag soll der Bundestag das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beschließen. Dem neuen Entwurf zufolge sollen alle Besitzer von größeren Ökoenergie-Anlagen und neuen Kraftwerken, in denen Strom für den eigenen Verbrauch produziert wird, ab August zunächst 30 Prozent der regulären Ökostrom-Umlage bezahlen. Diese liegt derzeit bei 6,24 Cent je Kilowattstunde. Bis 2017 steigt die Abgabe dann in einem Stufenmodell auf 40 Prozent oder knapp 2,5 Cent.

Das soll helfen, die Strompreisbelastungen der Bürger insgesamt etwas zu dämpfen. Seit Jahren versorgt sich die Wirtschaft immer stärker mit Strom aus eigenen Kraftwerken und umgeht so Abgaben - dadurch steigt die Belastung für die Privathaushalte bei der Energiewende.

Regierung unter Zeitdruck

Mit der Kompromisslösung will Schwarz-Rot auch neue Bedenken der EU-Kommission in Brüssel zerstreuen. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wollte ursprünglich große Industriebetriebe mit eigenen Kraftwerken besser behandeln als zum Beispiel Supermärkte mit einer Solaranlage auf dem Dach. Die Brüsseler Wettbewerbshüter hatten gegen diese Ungleichbehandlung protestiert. Bereits laufende, ältere Eigenstrom-Anlagen will die Koalition nicht mit der Umlage belasten. Auf diesen Bestandsschutz hatte vor allem die Union gepocht.

Die Regierung steht unter großem Zeitdruck, weil die Reform am 1. August in Kraft treten soll, denn sonst können Unternehmen nicht mehr rechtzeitig Rabattanträge bei den Förderkosten für 2015 stellen. Die Industrie soll weiter um rund fünf Milliarden Euro entlastet werden, ohne die Nachlässe warnt sie vor massiven Jobverlusten. Hierzu war nach langem Ringen im April ein Kompromiss mit Brüssel erzielt worden.

Wegen der brisanten Lage hatten sich am Montagabend im Kanzleramt auch die Koalitionsspitzen getroffen.. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer, SPD-Chef Sigmar Gabriel sowie Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU), sein SPD-Pendant Thomas Oppermann und CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt berieten zweieinhalb Stunden lang über eine Lösung der vertrackten Lage.

Opposition übt scharfe Kritik

Die Opposition übte massive Kritik an dem Vorhaben. Die Große Koalition sei trotz ihrer riesigen Mehrheit nicht in der Lage, die Reform vernünftig über die Bühne zu bringen. Das Hauruckverfahren sei eine Unverschämtheit, kritisierte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter: "Was die Große Koalition da macht, ist für alle Betroffenen und für unser Land schlichtweg eine Frechheit." Die Linke warf der Koalition vor, die Reform einfach durchpeitschen zu wollen.

SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil wies die Vorwürfe zurück. "Dass in den letzten Tagen Zeitdruck entstanden ist, hat damit zu tun, dass nach längerer Abstimmung mit der europäischen Kommission auf den letzten Metern uns Einiges zugeworfen wurde, was wir klären mussten." Der CDU-Wirtschaftsexperte Michael Fuchs betonte, mit der Reform müssten energieintensive Unternehmen den Standort Deutschland nicht verlassen. "Mir fällt heute ein Stein vom Herzen", sagte Fuchs.

Die Reform des EEG ist ein zentrales Projekt der seit einem halben Jahr regierenden großen Koalition, um die Kosten der Energiewende einigermaßen im Griff zu halten. Jedes Jahr zahlen Bürger und Unternehmen über 20 Milliarden Euro für den Ausbau von Ökostrom aus Wind, Sonne, Wasser und Biogas. Deutschland hatte 2011 nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima entschieden, das letzte deutsche Atomkraftwerk 2022 abzuschalten.

Union und SPD wollen im Rahmen des Pakets auch den Weg für die Länder freimachen, bis Ende 2015 Mindestabstände zwischen Windrädern und Häusern festzulegen. Nach dem Votum des Wirtschaftsausschusses gilt eine Zustimmung Ende der Woche im Bundestag als sicher. Antreiber des von Experten scharf kritisierten Vorhabens war Bayern. Dem Freistaat schwebt das Zehnfache der Windradhöhe vor - das könnte bis zu zwei Kilometer Abstand zwischen Windrad und Wohnbebauung bedeuten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...rom-reform-a-977264.html  

1361 Postings, 1156 Tage watchandlearnPhönix Solar

 
  
    #2069
07.07.14 17:58
Schlusskurs auf Tageshoch bei leicht steigenden Umsätzen... immerhin.  

454 Postings, 30 Tage youmake222Tendenz fallend

 
  
    #2070
10.07.14 19:43
höre phoenix fällt weiter ....

schönen abend noch .....  

7 Postings, 93 Tage Sozialer Aktionär@watch!

 
  
    #2071
21.07.14 16:07
Was ist aus der aktuellen Phoenix-Talfahrt nun zu lernen? Vor kurzen warst du noch ganz optimistisch, und nun hört man nichts mehr von dir? Ich weiß, wer hohe Kursgewinne will, muss solch Rückschläge locker wegstecken, aber zur Faktenlage? Was ich denke, sag ich nachher ;-)  

525 Postings, 1354 Tage ProfitgierPhönix,ganz toll...

 
  
    #2072
21.07.14 19:31
Pleitekanditat Nr.1 auf dem Solarsektor. Ingenieure kosten Geld und wollen Ihre Produkte verkaufen. Nur wer kauft sowas? Kleine Dachkonstruktionen für Peanuts sollen für die Firma Werbung machen... Nein,danke... Pennystock bis hin zu runden 0...  

26 Postings, 176 Tage GaborPiscisLicht im Nebel

 
  
    #2073
22.07.14 07:34
Also ich bin in Phönix Solar investiert, weil mir die starke Auslandsorientierung (USA, Asien usw.) imponieren und ich der Meinung bin, dass genau das technische know how hier weltweit gefragt ist. Ob der radikale Kurseinbruch der letzten Tage eine simple Short-Attacke mit SL-Effekten ist oder irgendwer mehr als eine Vorahnung zu anstehenden bad news haben könnte, kann ich jedoch nicht seriös einschätzen... Phönix aus der Asche wäre mir persönlich lieber.

 

525 Postings, 1354 Tage ProfitgierGaborPicsis

 
  
    #2074
22.07.14 09:17
Deine Gedanken waren auch mal die Meinen... Meistens kommt es anders als man denkt,sonst gäbe es nur Millionäre. Viel. siehts ja in 3 Jahren anders aus...  

7 Postings, 93 Tage Sozialer AktionärSonnenkönig als "Story" in der ARD

 
  
    #2075
1
29.07.14 10:16
Prima, wie man mal per vermeintlicher Homestory versuchte, dem eitel sich drauf einlassenden Sonnenkönig Abspeck etwas auf den Zahn zu fühlen, bis er die neutral nachfragenden Journalisten dann rauswarf!

Nur wurde auch hier nicht erklärt, wie es in einem sog. Rechtsstaat sein kann, dass ein einzelner Aktionär, der zudem als Vorstand der 1. Insider ist, bevorzugt für rund 3 Euro 20% der Aktien erwerben konnte, dürfte, für die alle anderen außer gewissen Spezies zwischen 15 und 20 Euro am Markt bezahlen mussten - vom Verkauf seiner Altaktien wenige Tage vor der Fast-Pleite-Meldung mal ganz abgesehen.

Nur einer konnte so seinen Firmenanteil fast kostenneutral stabil halten: der Sonnenkönig! Wie war dies juristisch möglich? Klar, dass er seinen Hausjuristen über ne Million je Jahr bezahlt, wenn die sowas an Sitte u. Moral, an Gerechtigkeit vorbei einfädeln - zum Kotzen für jede Aktienkultur. Zumal die ganze Insolvenz-Story zum damaligen Zeitpunkt verfrüht "inszeniert" wurde, die Firme noch einen Restwert gehabt haben dürfte...  

7 Postings, 93 Tage Sozialer AktionärTop-Gewinner, Profiteure der Solar-Krise...

 
  
    #2076
29.07.14 10:21
sind merkwürdigerweise überall die einstigen Firmengründer u. Vorstände, s. auch Aleo Solar. Die meisten Firmen werden auch fortgeführt, gingen nie wirklich unter - wie Solarworld. Da kann man Firmen wie Phoenix Solar o. Solarfabrik nur loben: die haben solch dubiose Manöver des In-die-Pleite-lavierens nie mitgemacht: daher habe ich für deren Vorstände auch echt Respekt, obwohl deren Aktienkurs auch verfiel...  

480 Postings, 1593 Tage 38downhillsehr schön ja deine Namensgebung,

 
  
    #2077
29.07.14 15:47
sozialer Akti., "Sonnenkönig Abspeck" heißt der gute Mann ja nun im wirklichen leben leider nicht ... sonnige Grüße, 38dh  

239 Postings, 894 Tage aurelius1963Fslr mit buy signal

 
  
    #2078
29.07.14 15:50

617 Postings, 196 Tage stefan.riveraTrina mit Ausbruch!

 
  
    #2079
29.07.14 16:16
Wird bestimmt >5% heute (und die nächsten tage dann erst :-)   )  
Angehängte Grafik:
trina.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
trina.jpg

7 Postings, 93 Tage Sozialer Aktionär@38downhill: Es gibt auch bei ner Quasi-Pleite...

 
  
    #2080
30.07.14 08:35
auf wundersame Weise mitunter "Top-Gewinner": indem ein A. nun weiter 20% an Solarworld, diese für gut 3 Euro je Aktie erwarb, diese nun bei 15 Euro fast verfünffacht hat, stehen 80 Mio. Euro Profit auf seiner Habenseite - davon kann der Rest, wir alle nur träumen. Das zeigt, wo wir Outsider an der Börse real stehen: auf der Nichtgewinner-Seite, auch wenn wir hier u. da mal eher zufällig richtig liegen, uns noch so abmühen, dass dies häufiger geschehe - schon bedenklich. Fazit: vorher auf die Seriosität des Managements als Ausschlusskriterium achten, denn ein A. würde es genauso wieder tun. Oder selbst ein A. werden ;-)  

13173 Postings, 1918 Tage M.MinningerUnternehmen aus Singapur liefern 'grüne Energie'

 
  
    #2081
30.07.14 09:17

680 Postings, 2192 Tage trebuhGrüne Energie' ins thailändische Netz

 
  
    #2082
30.07.14 15:15

Phoenix Solar Aktiengesellschaft: Unternehmen aus Singapur liefern 'grüne Energie' ins thailändische Netz

DGAP-News: Phoenix Solar Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Auftragseingänge Phoenix Solar Aktiengesellschaft: Unternehmen aus Singapur liefern 'grüne Energie' ins thailändische Netz

30.07.2014 / 09:00

Unternehmen aus Singapur liefern "grüne Energie" ins thailändische Netz

- Eine der ersten größeren Photovoltaik Dachanlagen, die die thailändische Einspeisevergütung erhält

Singapur und Sulzemoos, 30 Juli 2014 / Ikano Pte Ltd, Inhaber der IKEA Zentren in Singapur und Phoenix Solar Pte Ltd, die in Singapur ansässige Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes, international tätiges Photovoltaik-Systemhaus, sorgen vom Dach einer Megamall in Bangkok gemeinsam für mehr "grünen Strom" im thailändischen Netz.

Megabangna, die riesige Shopping Mall in Bangkok, bietet auch den Rahmen für das größte IKEA Center in Südostasien. Sie ist nunmehr eines der ersten großen Unternehmen, die Strom unter Nutzung der 2013 eingeführten Einspeisevergütung für Dachanlagen in das thailändische Stromnetz einspeist.

Megabangna ist ein Joint Venture von Siam Future Development PLC und Ikano, die die IKEA Häuser in Thailand, Malaysia und Singapur betreibt. Phoenix Solar war mit Planung, Lieferung und Errichtung der 8.000 m² großen Anlage auf dem ausgedehnten Dach der Mall betraut, für die knapp 4.000 REC Panels verbaut wurden.

Das System mit einer Nennleistung von 999 Kwp soll so viel grüne Energie liefern, wie rund 200 thailändische Haushalte an Strom benötigen. Würde hierfür ein Gaskraftwerk verwendet, so würde es für diese Strommenge pro Jahr rund 716 Tonnen CO2 ausstoßen.

In der Montage arbeitete Phoenix Solar mit ihrem thailändischen Partner Process Engineering Services Co Ltd zusammen. Der Bau wurde binnen zweier Monate fertiggestellt.

Kontakt: Phoenix Solar AG Dr. Joachim Fleing Investor Relations Representative Tel.: +49 (0) 8135 938-315 Fax: +49 (0) 8135 938-399 j.fleing@phoenixsolar.de

30.07.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: Phoenix Solar Aktiengesellschaft Hirschbergstraße 8 85254 Sulzemoos Deutschland Telefon: +49 (0)8135-938-000 Fax: +49 (0)8135-938-099 E-Mail: kontakt@phoenixsolar.de Internet: www.phoenixsolar-group.de ISIN: DE000A0BVU93 WKN: A0BVU9 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München (m:access), Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
279847 30.07.2014

ISIN DE000A0BVU93

AXC0057 2014-07-30/09:00

© 2014 dpa-AFX  

480 Postings, 1593 Tage 38downhill@Sozialer Akti, ich fand ja nur den ...

 
  
    #2083
30.07.14 16:34
... Schreibfehler (?) "Abspeck" statt Asbeck lustig, beinahe schon treffend lustig, ansonsten kann ich Dir folgen und stimme Dir auch zu ...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben