Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 367 1167
Talk 166 681
Börse 152 377
Hot-Stocks 49 109
Rohstoffe 32 95

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4537
neuester Beitrag: 22.09.14 08:59
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 113405
neuester Beitrag: 22.09.14 08:59 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 8468347
davon Heute: 2294
bewertet mit 415 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4535 | 4536 | 4537 | 4537  Weiter  

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
415
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4535 | 4536 | 4537 | 4537  Weiter  
113379 Postings ausgeblendet.

7563 Postings, 2894 Tage StöffenDas Börsenkochstudio vermeldet

 
  
    #113381
5
18.09.14 18:20
Der entscheidende Passus im Fed-Kommentar, nach dem der Leitzins für einen "beträchtlichen Zeitraum" nach dem Ende des Anleihekaufprogramms sehr niedrig bleiben wird, spricht eindeutig gegen agressivere Massnahmen seitens der Fed an der Zinsfront. Frau Yellen hat desweiteren auch eindeutig kein Zeitfenster für etwaige Zinsschritte benannt, alles hänge wie stets von der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung ab, welche nach wie vor von größeren Unsicherheiten geprägt sei. Der Wachstumsausblick der Fed wurde gesenkt (deren Prognosen waren aber eh immer schon für die Tonne), am Arbeitsmarkt herrsche bei genauerer Betrachtung immer noch Unterauslastung und die Teuerungsrate fiel im August signifikant zurück. Die vor uns liegenden kräftigen Aufschwünge in den USA a la der heute verkündeten Flachschüsse wie z.B. "Börsianer erklärten die gute Stimmung an der Wall Street auch mit positiven Konjunkturdaten" scheinen hier wohl eher in der Phantasie vieler Protagonisten stattzufinden.

Und wer mag hier schon aufgrund der strukturellen Probleme in Europa auf eine mehr oder minder rasche Erholung der Zinsen setzen? Die Rendite der zehnjährigen Bundesschätzchen liegt aktuell bei knapp über einem Prozent, die des zehnjährigen Eidgenossen sogar nur bei einem halben Prozent. Das Zinsniveau wird ergo weiterhin tief bleiben und auch in den USA, von denen der Konsens annimmt, dass der Zinserhöhungszyklus von hier aus seinen Beginn starten wird, dürfte der prognostizierte Zeitpunkt des 2. Quartals 2015 von rein spekulativer Natur sein.

Fakt ist somit, dass das Null- bzw. Tiefzinsumfeld weiterhin anhaltenden Bestand haben wird. Müssig zu erwähnen, dass wir hierdurch noch eine kräftige Übertreibung an den Börsen sehen könnten.

Das Börsenkochstudio vermeldet nämlich aktuell, dass alle Zutaten für eine Blasensuppe am Aktienmarkt hergerichtet sind: Eine übermässige Liquidität, extrem tiefe Zinsen und allerorten Empfehlungen der Einflüsterer a la "Aktien seien alternativlos" (das dümmste Argument überhaupt).

Das deckt sich in etwa mit den Äußerugen des ehemaligen Fed-Chefs Alan Greenspan, der in einem Interview zur aktuellen Situation ein Umfeld mit niedrigen Inflationsraten, niedrigen Zinsen und moderatem Wirtschaftswachstum in 100 Prozent der Fälle als Grund für Spekulationsblasen ansieht.

Und so lange die Musi spielt, werden da auch alle selbstverständlich kräftig weiter mittanzen. Da kann man nur schlicht und ergreifend darauf aufmerksam machen, dass es auch diesmal wieder so richtig wichtig sein wird, bei der "Reise nach Jerusalem" dann rechtzeitig einen freien Stuhl zu ergattern. In diesem Sinne an alle Heissluftballon-Piloten: Toi, toi, toi.... :-))
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingStöffen - mentale Strichverlängerung?

 
  
    #113382
1
18.09.14 19:08
"Fakt ist somit, dass das Null- bzw. Tiefzinsumfeld weiterhin anhaltenden Bestand haben wird. Müssig zu erwähnen, dass wir hierdurch noch eine kräftige Übertreibung an den Börsen sehen könnten."

Damit beschreibst du das Pump-Paradigma der letzten 6 Jahre. Es hat allerdings einen Haken. Nullwachstum ist normalerweise NICHT der Stoff, aus dem neue Höchstkurse an den Börsen geschnitzt sind.

Es ist auch unwahrscheinlich, dass bei Nullwachstum der Gesamtwirtschaft die Firmengewinne auf dem vor allem in USA zurzeit noch hohen Niveau verharren. Folglich sind auch die "schönen Dividenden", die Aktien gegen Cash (das wegen finanzieller Repression fortlaufend um 2 % pro Jahr an Wert verliert) angeblich "alternativlos" machen, nicht in Stein gemeißelt.

Die Spinstory in deinem obigen Satz, die nach sechs Jahren eh ausgelutscht ist, harrt daher ihrer Entzauberung durch unvermutete "Regelverletzung". Notenbanker sind bekanntlich keine Götter, nicht mal Halbgötter. Eher noch Dreiviertel-Idioten.
 

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingUnd noch was:

 
  
    #113383
2
18.09.14 19:12
Wenn Greenspan "zu 100 % sicher" ist,  das irgendetwas eintritt, dann schrillen bei langjährigen Marktbeobachtern sämtliche kontraindikatorischen Alarmglocken.  

7563 Postings, 2894 Tage StöffenDein Problem ist halt das "Wann"

 
  
    #113384
2
18.09.14 19:29

Wie du bereits mal treffend dargestellt hast, zeigen auch kaputte Uhren zweimal am Tag die korrekte Zeit an. Es gibt jedoch nach wie vor keine signifikanten Short-Signale bzw. Signale, welche auf einen unmittelbar vor uns liegenden Bärenmarkt hindeuten.

Von daher ist dieses ständige "This is it. It is now-Geschreibsel" von dir eher als amüsant denn als hilfreich zu betrachten.

Was aber nun auch nicht unbedingt bedeutet, dass ich dir in allen Punkten deiner Ansichten ablehnend gegenüber stehe.
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingThis is it: Beam me down, Scotty

 
  
    #113385
1
18.09.14 22:16
Falls die Schotten sich lossagen, fällt der Footsie um -3 %.  

3278 Postings, 2136 Tage DreiklangDer Trader kennt keine "sicheren Shortsignale"

 
  
    #113386
1
18.09.14 23:38
In allen Zeitebenen gibt es Signale, die , auf diejenige Zeitebene bezogen, auf Kauf oder Verkauf hinweisen. So wie Stöffen das schreibt, "bräuchte man nie mehr short zu gehen". Doch so einfach ist es nicht.

Ich habe diesmal eine Strategie genutzt, am Hoch zu verkaufen d.h. gehaltene Positionen aufzulösen. Das Nachkaufen an der unteren Seite der Range klappte nicht ganz so gut. Heute ist aber Letzter Handelstag - ich wollte nicht darauf warten, spätestens um 24:00 aus den Positionen "rausgeworfen" zu werden - so wurden es nur 2011.25 im letzten Trade, geschlossen wurde um  22:15 bei 2012.5  - wäre also noch abzügl. Spread 0.75 Punkte mehr gewesen.

SP500 3h
Seit gestern ist meine Indikatorengruppe (Chart + Oszillator) im 3h  übrigens wieder auf "Trend long". Sollte sich das im Reversal bestätigen, zieht es weiter an. Warum das so ist, kann ich nicht erklären. Die amerikanischen Indizes sind - aus welchen Gründen immer - von der Weltkonjunktur unabhängig. Sie fungieren eher wie Bondmärkte in einem lange weiter laufenden Trend sinkender Zinsen.

3h oder 4h  bedeutet auch ein längeres Zeitfenster für Swing-Trades  - Positionen können u.U. mehrere Wochen , längstens bis zu ca. 4 Monaten, durchgehalten werden.  
Angehängte Grafik:
usa5009final.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
usa5009final.png

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingFleckenstein Rap

 
  
    #113387
19.09.14 09:13
www.zerohedge.com/news/2014-09-18/...nstein-slams-feds-idiot-policies

"Stocks Are More Crash-Prone Than Ever," Fleckenstein Slams "Fed's Idiot Policies"

Infamous short-seller Bill Fleckenstein left a CNBC anchor questioning her faith in the status quo in this brief interview. As she pestered him with questions about 'missing out on the rally', Fleckenstein snapped back "so what? I don't care, it doesn't matter" asking rhetorically "when the market declines, how fast will it all be taken away from you?" Fleckenstein warned "I don't think we will get through October without some accident," adding that "the stock market is more crash-prone than ever." When pressed again about sitting on the sidelines, Fleckenstein rebukes, "if you want to pursue idiots like the Fed doing crazy policies, and if you think you can get out in time, go for it. I don't want to try to do that."

 

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingAlibaba und die 70 Insider-Räuber

 
  
    #113388
1
19.09.14 09:42

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingAlibaba soviel wert wie Walmart

 
  
    #113389
3
19.09.14 17:50
Aktie stieg nach IPO zu 68 auf 93 Dollar. Die MK entspricht in etwa der von Walmart. Das erinnert an die guten alten (debilen) Zeiten, als AOL mehr "wert" war als der Medienriese Time-Warner, der dann auch von AOL via Aktientausch geschluckt wurde.

Wie befinden uns in der finalen Wahnsinnsphase, ähnlich März 2000.

www.zerohedge.com/news/2014-09-19/...facebook-verizon-just-under-jpmo

Wenn man das deutsche http://german.alibaba.com anklickt, kommt einem das kalte Grausen - z. B. bei Suche nach Prozessor-(CPU)-Kühler der Firma "Thermalright":

http://german.alibaba.com/product-free/...t-hr-01-plus-103580772.html

Das Produkt erscheint dort als "Thermisches Recht". Das ist irgendein debiler Übersetzungscomputer zwischengeschaltet.
 
Angehängte Grafik:
hc_1074.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
hc_1074.jpg

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingAlibaba IPO steigt 41 % auf 96 Dollar

 
  
    #113390
19.09.14 17:57
 
Angehängte Grafik:
hc_1075.jpg (verkleinert auf 88%) vergrößern
hc_1075.jpg

37744 Postings, 3791 Tage Anti Lemming...während der Nasdaq abverkauft:

 
  
    #113391
2
19.09.14 18:04
Der Chart unten auch als "tonloser Kommentar" zur kürzlich hier geposteten Marketwatch-Behauptung: "Aktien werden nie wieder fallen."

Auch 1929 hieß es, Aktien hätte ein "dauerhaftes Hochplateau" erreicht. Das behauptete sogar der Ökonom Irving Fisher:

Es gab Warnungen im Vorfeld (z. B. von Roger Babson), die als Schwarzmalerei abgetan wurden. Die Mehrzahl der Wirtschaftsführer und -wissenschaftler war noch Mitte Oktober davon überzeugt, dass der Höhenflug ewig weitergehen würde. Der Wirtschaftsprofessor Irving Fisher verkündete noch am 16. Oktober: "Es sieht so aus, als ob die Aktien ein dauerhaftes Hochplateau erreicht haben".

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Donnerstag  
Angehängte Grafik:
fpnasdaq-big.gif
fpnasdaq-big.gif

7563 Postings, 2894 Tage StöffenDas Alibaba-IPO passt hervorragend ins Bild

 
  
    #113392
2
19.09.14 18:07

Vor kurzem habe ich darüber geschrieben, dass alle Zutaten für eine Blasensuppe bereitstehen und ich denke, dass einem kommenden Spekulationsexzess damit auch wieder der Boden bereitet ist. Die Anzeichen dafür verdichten sich mittlerweile weiterhin: So befindet sich in den USA etwa das Volumen kreditfinanzierter Aktienkäufe in etwa auf einem Allzeithoch. Der Biotechnologie-Index hat sich seit Anfang 2013 mehr als verdoppelt, in etwas mehr als einem Jahr ist die Börsenkapitalisierung von Facebook von 70 auf 200 Milliarden US-Dollar geklettert. Ein Börsengang folgt auf den nächsten - und Überzeichnungen sind die Regel. Der Mega-IPO von Alibaba bricht hier aktuell gerade alle Rekorde. Die Abhängigkeit der Wirtschaft von dem Null- bzw. Ultra-Niedrigzinsumfeld hat sich noch weiter verstärkt und neue Ungleichgewichte geschaffen. Die Aktienmärkte haben sich über die letzten Jahre substanziell von den stagnierenden Unternehmensgewinnen nach oben abgekoppelt. Unter Ausklammerung gewinnverdichtender Aktienrückkäufe gestaltet sich auch die Entwicklung in den USA eher nicht so sonderlich beeindruckend.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die Spekulanten und Marktteilnehmer so etwas wie Rationalität walten lassen und nicht zum Überschießen neigen werden. Nein, solange die Musik spielt, werden wie immer alle mittanzen. Und sie alle unterliegen der trügerischen Hoffnung, dass es diesmal doch irgendwie anders sein wird, weil mit den Zentralbanken ja mittlerweile scheinbar "allmächtige Player" das Parkett betreten haben. Die Ernüchterung könnte spätestens dann eintreten, wenn ein Großteil der Anleger erkennt, dass auch die Zentralbanker durch ihre Liquiditätsflutungen die schwächeren realwirtschaftlichen Indikatoren, fallende Rohstoffpreisen und ein stagnierendes Welthandelsvolumen nicht  haben hinwegzaubern können. Da die Aktienbewertungen dem wenig dynamischen Konjunkturumfeld bereits weit vorausgeeilt sind, wird die einsetzende Korrektur dann umso heftiger ausfallen. Als Follower von Jeremy Grantham ist mir ein ungefährer möglicher Rahmen hierfür bekannt.
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingMarktkapitalisierung von Alibaba nach IPO

 
  
    #113393
1
19.09.14 18:11
Angeblich "mehr wert" als:

JPM, Facebook, Pfizer, IBM, Coca Cola, Bank of America, Intel....  
Angehängte Grafik:
hc_1076.jpg
hc_1076.jpg

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingBonds und Russell-2000 unterperformen nach Fed

 
  
    #113394
1
19.09.14 19:32
Der Russell (schwarz) fällt nach Erreichen des "Death Cross" (siehe nächstes Posting) wie ein Stein.

Wenn Nebenwerte unterperformen, während Big-Cap-Highflyer wie Apple, Amazon und Alibaba outperformen, dann sieht es mit der Rallye gaaaaaanz schlecht aus....  
Angehängte Grafik:
20140919_down1.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
20140919_down1.jpg

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingRussell-2000 stürzt nach "Death Cross"

 
  
    #113395
19.09.14 19:33
Ein Death Cross liegt vor, wenn die 50-Tagelinie (blau) von oben kommend die 200-Tagelinie (rot) durchschneidet.  
Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingKorrektur # 394

 
  
    #113396
19.09.14 19:37
Titel muss korrekt heißen

Russell-2000, "Trannies" (Transportwerte) und Bonds-Renditen fallen

Quelle des Charts:
www.zerohedge.com/news/2014-09-19/...-fomc-gains-bond-yields-tumbling  

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingTpyische Alibaba (deutsch) Anzeige:

 
  
    #113397
3
19.09.14 20:51
Angehängte Grafik:
hc_1078.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
hc_1078.jpg

4086 Postings, 2403 Tage PalaimonDas kann ich aber toppen ;-))

 
  
    #113398
7
20.09.14 00:25
.
Meine neue Reisetasche auf Rollen:
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
trolley.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
trolley.jpg

2996 Postings, 2074 Tage John Rambo:)

 
  
    #113399
20.09.14 02:16
tja google Translator lässt grüßen...

Klar das die Verkäufer keinen Deutsch Dolmetscher einstellen können.

Muss aber nicht unseriös sein. Es kommt eh fast alles aus China egal ob da jetzt ein Markenname drauf geklebt wird oder no name.  

4086 Postings, 2403 Tage PalaimonIPO reloaded....

 
  
    #113400
5
20.09.14 17:27
Wer garantiert denn, dass Alibaba nicht irgendwann wieder delisted werden.
http://www.thestandard.com.hk/...ail.asp?art_id=123513&con_type=1

Nach 5 Jahren war daddeldu.

 Alibaba.com shares soar in trading debut| Reuters
By Tony Munroe HONG KONG (Reuters) - Shares in Alibaba.com <1688.HK> nearly tripled on their trading debut on Tuesday, beating all expectations, after China's largest e-commerce firm raised $1.49
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

4086 Postings, 2403 Tage Palaimon"....schon einmal über den Tisch gezogen..."

 
  
    #113401
3
20.09.14 19:45
Alibaba-Aktionäre aufgepasst: Die Schattenseiten des Internet-Giganten aus China - Schattenseiten Alibaba - FOCUS Online - Nachrichten
Der Hype um den Börsengang von Alibaba kennt kaum noch Grenzen. Dabei wird gern vergessen, dass der Alibaba-Gründer Jack Ma schon einmal seine Aktionäre übel über den Tisch gezogen hat.

>>>Aktie brach um 90 Prozent ein

So ganz wohl ist mir bei der Sache allerdings nicht. Schon einmal gab es  einen vielbejubelten „Alibaba-Börsengang“. Das war 2007 in Hongkong. Dabei ging es um das B2B-Geschäft Alibaba.com, das damals der größte Unternehmensbereich war. Auch damals war die Begeisterung der Anleger groß und die Wachstumsperspektiven schienen gewaltig zu sein. Am Ende ging die ganze Geschichte aber alles andere als rühmlich aus. Daran war das Unternehmen nicht unschuldig.<<<

-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

32641 Postings, 5443 Tage KickyBeteiligung an Hedgefonds lohnt sich nicht

 
  
    #113402
1
21.09.14 11:13
so zumindest Calpers,die sich von Ihren Hedgefondsbeteiligungen für Pensionen jetzt trennen
Und Gretchen Morgenson hat einen schönen Artikel in der NYT dazu,daraus:

Citing high costs and complexity associated with its holdings in 24 hedge funds and six so-called funds of funds, Calpers said the investments were “no longer warranted.” Hedge funds typically charge 2 percent of the assets they manage and an additional 20 percent of any profits they generate. Investors in funds-of-funds pay even more: 3 percent and 30 percent.

In its announcement, Calpers said nothing about the performance of the hedge fund investments, but it was probably dismal. As the stock market has roared to new highs, most hedge fund managers have been unable to keep up. According to Preqin Ltd., a research firm, hedge funds have vastly underperformed the Standard & Poor’s 500-stock index over the last one, three and five years. Other indexes show them lagging on a 10-year basis, too. Fund-of-funds performance is even worse.

....But the question remains whether other public pension funds, whose managers have committed far more of their portfolios to hedge funds, will follow Calpers’s lead. After all, many of these funds follow the advice of consultants who are paid more for advising pensions when hedge funds are involved.

Among the problems posed by hedge funds, pension experts say, are exorbitant fees and illiquidity. (Many hedge funds have one-year lockups, limiting investors’ ability to get out.) Moreover, they are about as transparent as mud.......
http://www.nytimes.com/2014/09/21/business/...funds.html?ref=business  

32641 Postings, 5443 Tage KickyHeimatsicherheitsamt by Krugman

 
  
    #113403
21.09.14 12:06
http://krugman.blogs.nytimes.com/2014/09/20/...icherheitsamt-trivial/

man fragt sich natürlich,was das soll.Offensichtlich wird es schon länger diskutiert als BlutundBoden-Begriff ,something very German
http://talkingpointsmemo.com/edblog/homeland-defense-is-unamerican
by Josh Marshall
Homeland Security the phrase "does have a deep blood and soil tinge to it which is distinctly Germanic, more than a touch un-American, and a little creepy."

At this point using the phrase almost seems natural and with the Department of Homeland Security it's part of the official national vocabulary. It's so pervasive it's hard not to use it, if for no other reason than that people might otherwise not know quite what you're referring to.
http://m.thenation.com/blog/...-chris-matthews-cant-go-homeland-again
interessanter ist der zweite Punkt bei Matthews

But here's what Matthews says ...

   "I am very uncomfortable with the phrase ‘homeland.' It strikes me as totalitarian. It's a term used by the neocons, they love it. It suggests something strange to me. Like who else are we defending except America?

"WMD. Homeland. It's the language of the neocons," he says. "It's the language to get us further into wars."....It has all the easy and shallow patriotism of "USA! USA!" but with loads of gravitas...
And the heightened ability to visualize horror is what's driving us now toward war (or, as John Kerry puts it, "a very significant counter-terrorism operation"). Americans' big shift toward supporting air strikes in Iraq and Syria came only came after seeing the beheadings of two Americans on video

...the phrase goes back to a December 1997 Pentagon report called "Transforming Defense: National Security in the 21st century." That was during the Clinton administration.... the 'homeland defense' concept was always closely tied to creating a missile shield over the United States.  

32641 Postings, 5443 Tage KickyKhorasan-eine 2.Gruppe neben ISIS

 
  
    #113404
1
21.09.14 12:10
http://www.nytimes.com/2014/09/21/world/...-threats-beyond-isis-.html

....Some American officials and national security experts said the intense focus on the Islamic State had distorted the picture of the terrorism threat that has emerged from the chaos of Syria’s civil war, and that the more immediate threats still come from traditional terror groups like Khorasan and the Nusra Front, which is Al Qaeda’s designated affiliate in Syria.

Mr. Fadhli, 33, has been tracked by American intelligence agencies for at least a decade. According to the State Department, before Mr. Fadhli arrived in Syria, he had been living in Iran as part of a small group of Qaeda operatives who had fled to the country from Afghanistan after the Sept. 11 attacks. Iran’s government said the group was living under house arrest, but the exact circumstances of the Qaeda operatives were disputed for years, and many members of the group ultimately left Iran for Pakistan, Syria and other countries.

In 2012, the State Department identified Mr. Fadhli as Al Qaeda’s leader in Iran, directing “the movement of funds and operatives” through the country. A $7 million reward was offered for information leading to his capture. The same State Department release said he was working with wealthy “jihadist donors” in Kuwait, his native country, to raise money for Qaeda-allied rebels in Syria.  

37744 Postings, 3791 Tage Anti LemmingAlibaba-Gier sprengt alle Grenzen

 
  
    #113405
22.09.14 08:59
Nun sollen mit der "Greenshoe"-Option (= Nachemission zur Deckung der großen Nachfrage) noch weiter 3,2 Mrd. (= 15 % zusätzlich) an Anlegerkapital eingesammelt werden.

Damit der Scheiterhaufen beim Abfackeln noch höher brennt.

Alibaba reportedly exercising green shoe option

Last Update: 9/21/2014 6:24:00 PM

NEW YORK (MarketWatch) -- E-commerce company Alibaba Group's bankers are reportedly exercising their option to sell more shares, Dow Jones Newswires reported Sunday, citing unnamed sources familiar with the matter. The so-called green-shoe option, which is often exercised if demand for the stock is strong, would increase the initial public offering size to $25 billion from $21.8 billion, making it the biggest IPO in history, according to Dow Jones. Alibaba's shares debuted on the New York Stock Exchange on Friday, with the stock closing out its first day at at a 38% premium to its IPO price.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4535 | 4536 | 4537 | 4537  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: lehna, Rene Dugal, Schnurrstracks, Wartemal