Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 43 18
Börse 14 9
Talk 24 7
Rohstoffe 8 4
Hot-Stocks 5 2

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4670
neuester Beitrag: 30.05.15 21:24
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 116728
neuester Beitrag: 30.05.15 21:24 von: Verfluchtsei. Leser gesamt: 9505727
davon Heute: 115
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4668 | 4669 | 4670 | 4670  Weiter  

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4668 | 4669 | 4670 | 4670  Weiter  
116702 Postings ausgeblendet.

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingEuropa: Fake-Jobs für Arbeitslose

 
  
    #116704
1
30.05.15 09:49
www.nytimes.com/2015/05/31/business/international/...al-benefits.html

NYT
In Europe, Fake Jobs Can Have Real Benefits

At 9:30 a.m. on a sunny weekday, the phones at Candelia, a purveyor of sleek office furniture in Lille, France, rang steadily with orders from customers across the country and from Switzerland and Germany. A photocopier clacked rhythmically while more than a dozen workers processed sales, dealt with suppliers and arranged for desks and chairs to be shipped.

Sabine de Buyzer, working in the accounting department, leaned into her computer and scanned a row of numbers. Candelia was doing well. Its revenue that week was outpacing expenses, even counting taxes and salaries. ?We have to be profitable,? Ms. de Buyzer said. ?Everyone?s working all out to make sure we succeed.?

This was a sentiment any boss would like to hear, but in this case the entire business is fake. So are Candelia?s customers and suppliers, from the companies ordering the furniture to the trucking operators that make deliveries. Even the bank where Candelia gets its loans is not real.

More than 100 Potemkin companies like Candelia are operating today in France, and there are thousands more across Europe
. In Seine-St.-Denis, outside Paris, a pet business called Animal Kingdom sells products like dog food and frogs. ArtLim, a company in Limoges, peddles fine porcelain. Prestige Cosmetique in Orleans deals in perfumes. All these companies? wares are imaginary.

These companies are all part of an elaborate training network that effectively operates as a parallel economic universe. For years, the aim was to train students and unemployed workers looking to make a transition to different industries. Now they are being used to combat the alarming rise in long-term unemployment, one of the most pressing problems to emerge from Europe?s long economic crisis....  

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingUnbezahlte Placebo-Arbeit in Fake-Jobs

 
  
    #116705
2
30.05.15 10:18

Natürlich werden diese Fake-Jobs (letztes Posting) nicht bezahlt. Wer solch einen "Job" erhält, bekommt weiterhin (sofern er Anrecht hat) Geld vom Arbeitsamt. Die Jobs sind dennoch beliebt, weil die Leute arbeiten wollen und sonst nichts anderes finden. Sie hoffen, dass sie, wenn sie erst einmal wieder in die Routine eines regelmäßigen Jobs eingebunden sind, eher Chancen auf Übernahme in den realen Arbeitsmarkt haben.

FAZIT: Wir steuern auf eine Potemkin'sche Wirtschaftswelt zu, in der die Notenbanken frisch gedrucktes Geld verteilen und langzeitarbeitslose*, faktisch von der Gesellschaft ausgeschlossene Menschen mit virtuellen Produkten in Fake-Jobs handeln. Das "Gehalt" (sofern Arbeitslosengeld-Anrecht besteht) kommt vom Staat, und der wiederum erhält das Geld von Draghi.

Und wer Zweifel am "Aufschwung" hat, der wird auf die Börsen-Höchststände verwiesen. Die Börse lügt nie**.

*laut NYT sind 52,6 % der arbeitslosen Europäer seit mehr als 1 Jahr arbeitslos

**außer 1929, 1973, 1987, 2000, 2008...
 

67 Postings, 2442 Tage putputputBei allem Respekt, lieber wawidu

 
  
    #116706
30.05.15 11:28
Aber ich verfolge deine Beiträge nun seit 2008 und kann beim besten Willen nicht erkennen, was du uns mit deinen Charts und Erläuterungen, hinter denen eine enorme Mühe und Zeitaufwand stecken, tatsächlich vermitteln willst. Die Entwicklung in SÄMTLICHEN Märkten straft dich lügen und für die Leser des Threads ist nichts erhellendes oder lehrhaftes zu erkennen. Ich hoffe, dass nicht eventuell vorhandene Enkel einen sicher wertvollen Opa entbehren mussten.

Nachdenklich, putputput  

35682 Postings, 5694 Tage Kickywawidu will ja dass wir mitdenken

 
  
    #116707
30.05.15 12:05
und deswegen ist er manchmal für Normalos etwas kryptisch
aber er will uns auch warnen
also denke mal dran: Cash ist besser als Verluste ggg
selbst erfahrene Hasen stehen auf dem Sprung oder shorten, und dann gibt es ja immer noch einige Aktien,die nicht dem Aktienbild entsprechen, das er warnend eingestellt hat  

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingWawidus Stärke

 
  
    #116708
3
30.05.15 13:45
ist, dass er teils exotische Charts verfolgt, deren Entwicklungen gleichwohl wegweisend sein könnten. Ein gutes Beispiel war/ist dieses hier:

www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4664#jumppos116624

Solche Charts möchte ich im Bärenthread nicht missen.

Ob man elaborierte Charttechnik wie z. B. Elliott-Wellen oder Formationen wie "Three peaks and a domed house" als fundierte Analysemethode einstufen sollte oder eher als Kaffeesatzlese, muss jeder für sich selber entscheiden.

Wer wie wawidu auf solche Formationen lediglich hinweist, richtet damit zunächst mal keinen Schaden an. Es steht jedem frei, Postings und Charts, die er für unwichtig oder unfundiert hält, zu ignorieren.

In den Monaten vor dem 2008-Crash hatten Wawidus Charts einen guten "Vorwarn-Charakter". Sie wurden zu Zeiten veröffentlicht, in denen Bernanke noch Stuss wie "Subprime bleibt auf Subprime beschränkt" absonderte, während führende Bänker sich nicht entblödeten, darauf hinzuweisen, man müsse "tanzen, solange die Musik spielt" (Prince, Citigroup).

Die Charts indes verrieten - allem Hedonismus zum Trotz - dass die Musik bereits merklich leiser geworden war und sich so mancher Misston in den orchestralen Pomp mischte.

Interessant finde ich weiterhin, dass Wawidus Warnungen (nach einer längeren Periode eher seltener Postings) gerade jetzt wieder gehäuft kommen - zu einer Zeit, in der der bullische Konsens bereits BSE-Blüten treibt und Margin-Kredite weltweit "auf Anschlag" stehen. Auch hat das bullische "Spammen" im Bärenthread in den letzten Monaten spürbar zugenommen.

Hinzu kommt: Die meisten Chartisten sind bloße Trendfolger. Wawidu hebt sich angenehm von der Masse ab, indem er versucht, Kehrtwenden vorherzuahnen (das ist IMMER ein schwieriges Geschäft). Da er Bär ist, geschieht dies vorzugsweise an vermuteten Tops.

Dass Vorhersagen seit 2008 angesichts der fast schon kriminellen Aktivitäten der Notenbanker seltener gelingen als früher (Kritik in # 706), ist sozusagen systembedingt und sollte weder als Versagen der Charttechnik nochj als Fundamentalanalyse fehlverstanden werden. Im Grunde ist es ein Versagen der Weltwirtschaft, das notdürftig übertüncht wurde und wird vom Gelddruck-Eigennutz der Eliten (= Notenbanker und Politiker).

Für mich gilt nach wie vor die alte Binse: "Je höher es steigt, desto tiefer wird es anschließend abstürzen". Und über den Stand der potentiellen Fallhöhe geben Wawidus Charts oft einen sehr guten graphischen Überblick. Das gilt insbesondere für seine Charts von mega-gehypten Einzelwerten.  

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingP.S. - zu Wawidus Top-Warnungen

 
  
    #116709
1
30.05.15 13:52
Man kann übrigens auch mit bullischen Vorhersagen an vermuteten Tiefs - aka "Serial Bottom Calling" - von einem Fettnäpfchen ins nächste treten.  

Ariva-Threads zu sich desaströs entwickelnden Einzelwerten sind so voll davon, dass man beim Mitlesen förmlich ausrutscht.  

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingErdbeben der Stärke 8,5 in Tokio

 
  
    #116710
30.05.15 14:30
Das Fukushima-Beben war mit 9,0 nur unwesentlich stärker.

www.spiegel.de/panorama/...ben-erschuettert-raum-tokio-a-1036357.html

Japan: Starkes Erdbeben erschüttert Großraum Tokio

Ein heftiges Beben hat Japan erschüttert. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor, auch eine Tsunami-Warnung wurde nicht herausgegeben.

Der Osten Japans ist am Samstag von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Ersten Schätzungen zufolge lag die Stärke bei 8,5, berichtete der TV-Sender NHK. Das Beben habe sich in einer Tiefe von 590 Kilometern ereignet, berichtet der Sender.

Die US-Erdbebenwarte USGS meldete ein Beben der Stärke 7,8 mehr als 870 Kilometer von Tokio entfernt im Pazifischen Ozean. Das pazifische Tsunami-Warnzentrum registrierte die Stärke 8,5 in einer Tiefe von fast 700 Kilometern, eine entsprechende Warnung wurde jedoch nicht ausgesprochen. Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden lagen zunächst nicht vor.

Bereits Mitte Mai hatte ein Beben der Stärke 6,8 den Nordosten Japans erschüttert, damals wurde vor Erdrutschen gewarnt. Betroffen war die Provinz Miyagi, die im März 2011 von einem Erdbeben der Stärke 9,0 und einem gewaltigen Tsunami verwüstet worden war.
 

8053 Postings, 2350 Tage EidgenosseDie bei Focus wissen schon am Nachmittag

 
  
    #116712
30.05.15 14:56
was am Abend passiert.  

8053 Postings, 2350 Tage EidgenosseAh ja, klar, dort ist ja Abend, sorry.

 
  
    #116713
30.05.15 14:57

40350 Postings, 4042 Tage Anti Lemmingdämmert's Dir?

 
  
    #116714
30.05.15 15:25

8827 Postings, 2866 Tage wawiduSchritte ins "Eingemachte"

 
  
    #116715
3
30.05.15 16:23
@A.L. : Herzlichen Dank für die aufmunternden Zeilen in # 708!

@putputput - # 706: Meine Enkel müssen keineswegs unter meiner "Detektivarbeit" leiden. Morgen werde ich mit der Familie ganz gemütlich den 19. Geburtstag unserer Zwillingsenkel feiern.

Step One: Dieser Wochenchart zeigt in Großaufnahme die fantastischste Topbildungsphase, die ich jemals zu Gesicht bekam, und das waren sicherlich schon viele Hunderte. Geht man einmal auf meinen Verdacht eines experimentellen Index resp. Charts ein, dann kann man wohl nur zu dem Urteil "meisterhaft designed" kommen.

Und hier meine Deutung des "Sarg"-Musters in Versform:


Totengräbers Abgesang
(zu singen in mis-moll - ?mis? von misery = Elend)

Strophe 1

Am Rand des Grabes steht ´ne Kist´,
die Nummer X auf meiner List´;
die soll nun in das Grab hinein,
doch halt, der Deckel ist zu klein!
Es kommt heraus kein Leichenduft
- ist sicher drin nur heiße Luft.
Spielt keine Roll´, sie muss jetzt rein,
hinein in dunkle Todesgruft!

 
Angehängte Grafik:
_djuscs_3jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djuscs_3jw.png

67 Postings, 2442 Tage putputputWar ja auch alles nicht persönlich gemeint ;)

 
  
    #116716
30.05.15 16:44
Nur, was sagt mir jetzt dieser Chart hinsichtlich Kursentwicklung und einer zu verfolgenden Strategie ?

Ich möchte nicht ignorant erscheinen und bitte ernsthaft um Aufklärung, danke  

8827 Postings, 2866 Tage wawiduTransformation des Sarges

 
  
    #116717
2
30.05.15 16:49

Und nun verwandelt der große Zauberer Wawidu den Sarg in einen Diamanten. Glaubt ihr nicht? Seht selbst!

"Diamantbestattung dauert mehrere Monate

Eine Alternative zu Sarg und Urne ist die Diamantbestattung. Das Problem: In Deutschland sind nur zwei Begräbnisarten erlaubt, die Erdbestattung und die Verbrennung mit anschließender Urnenbeisetzung. Dennoch lässt sich eine Diamantbestattung auch von hier aus auf legale Weise organisieren: Der Bestatter überführt einen Teil der Asche ins Ausland, beispielsweise nach Russland, in die Schweiz oder in die Niederlande. In einem mehrmonatigen Herstellungsprozess wird aus den sterblichen Überresten ein Diamant gepresst und den Angehörigen zurückgeschickt. Was diese mit dem Schmuckstück machen, bleibt ihnen überlassen: Sie können den Stein in einen Ring einfassen, an einer Kette tragen oder in einer Schatulle aufbewahren. Für eine Diamantbestattung muss man mit Kosten zwischen 4000 und 14.000 Euro rechnen."
(Quelle: T-Online 18.11.2010)

Hierzu nun Strophe 2 von Totengräbers Abgesang:

Verflixt nochmal, ein Di-a-mant?
So was habe ich noch nicht gekannt.
Doch was ist das? Der Diamant ist Trug,
als wär der Lug des Sargs noch nicht genug!
Ganz offenkundig ist er ohne Wert,
´s gibt eine Stell´, die ist verkehrt.
Und mag er noch so echt ausseh´n,
er muss mit Sarg in Grube geh´n!

 
Angehängte Grafik:
diamant.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
diamant.png

8827 Postings, 2866 Tage wawiduzu # 716

 
  
    #116718
1
30.05.15 17:02
Nur Geduld, putputput, die "Offenbarungen" kommen noch - und zwar "knüppeldick". Darauf wirst du allerdings keine Anlagestrategie aufbauen können. Es sind lediglich Denkanstöße.    

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingEs ist völlig legitim, bärische Chart-Formationen,

 
  
    #116719
1
30.05.15 19:06
die in der Vergangenheit schon einmal aufgetreten sind (z. B. "three peaks and a domed house", "Sarg", "Diamant", "Hindenburg-Omen", bestimmte Elliottwellen usw. usf.), dahingehend zu interpretieren, dass "die Sache" auch diesmal ähnlich enden wird. Im Chart spiegelt sich die Psychologie der Marktteilnehmer, und die war damals nicht viel anders als heute. Grundsätzlich gilt für die "Masse": An Tops herrscht Gier, an Böden herrscht Angst.

Austoppen ist ein Prozess, bei dem anfängliche Gier, dass es schnell noch weiter steigt, durch längere Seitwärtsbewegung mit enger Schwankungsbreite "enttäuscht" wird. Solange die entsprechenden Zocker noch im Plus sind, überwiegt weiter die Gier. Wenn jedoch nach langer Seitwärtsbewegung mit "Verve" der Weg nach unten eingeschlagen wird, kann sich beim seriellen Brechen von Unterstützung auch schnell wieder Angst einstellen. Angst, den Einsatz durch Einstieg am Top in einem neuen Bärenmarkt zu verlieren.

Der Sarg in # 715 ist von zwei größeren Einbrüchen mit einem dazwischen liegenden ATH gekennzeichnet. Beim zweiten Abverkauf gab es den üblichen technischen Wiederanstieg, der aber vor den alten ATH ermüdete. Sollte es jetzt noch einmal deutlich runtergehen (beim DAX deutete sich das Freitag mit -2,2 % schon an), dann besteht gesteigerte Gefahr, dass die Formation "nach unten verlassen" wird. Sofern hinreichend Abwärtsmomentum aufkommt, satteln auch die Algos, die bislang jeden Dip "gnadenlos" gekauft hatten, auf Verkaufen neuer Zwischenhochs um. Dann wird es denjenigen, die hoch eingestiegen waren, um noch höher wieder auszusteigen (dazu zählen aktuell auch größere Hedgefonds)  "mulmig". Sie setzen, wenn nicht schon geschehen, Stopp-Loss-Orders, die wiederum andere Hedgefonds "sehen" und den Markt so lange drücken, bis die SL ausgeführt werden. Die Baisse nährt dann die Baisse. Das haben wir zuletzt im Sommer 2011 gesehen.

Dieses Zusammenspiel aus aus Chart-Formation und Psychologie ist eine Art "zwischenmenschliche Konstante". Leute, die damals (z. B. 2000) Schaden genommen haben, haben sich längst vom Markt abgewandt, spätestens beim 2008-Crash. Die jetzige Zockergemeinde besteht teils aus jüngeren Leute, die noch nie eine Fed-Zinserhöhung erlebt haben (die Fed hat die Zinsen bekanntlich seit 2008 bei Null gelassen). Diese Generation wird nun "gemolken". Die Marktteilnehmer sind zwar andere, aber die Psychologie, mit der ihnen die Löffel barbiert werden, ist die Gleiche, sie ist mehr oder minder zeitlos.

Aus den o. g. bärischen Formation lassen sich nur Wahrscheinlichkeiten ableiten. Ob diese sich bewahrheiten, weiß im Voraus niemand. Einen Blick sind sie jedoch allemal wert - und wenn nicht hier im Bären-Thread, wo dann sonst, putputput?

 

67 Postings, 2442 Tage putputputGenau das

 
  
    #116720
30.05.15 19:14
hätte sich doch gemäß der Charts alles schon längst ereignen sollen!
Ich frage mich, wie ich meine 20% in 2015 ohne Särge, sri pigs un ein dumm und all die Kerzen und Diagonalen hinjekricht hab...  

67 Postings, 2442 Tage putputputBrumme doch selbst schon lange

 
  
    #116721
30.05.15 19:25
in meiner Höhle, A.L. und bin mir der "Wahrscheinlichkeiten" ja auch bewusst - nur, zum "nur" Philosophieren ist doch keiner von uns im Markt.
Die Ereignisse machen meiner Erfahrung nach die Kurse und nicht der Chart - wieviele Todeskreuze und Omen wurden hier schon genüsslich festgestellt ohne einen entsprechenden folgenden Bärenschmaus ;(

 

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingWenn solche Formationen häufig auftreten

 
  
    #116722
1
30.05.15 19:35
würden, hätten sie ja gar keine Signifikanz. Zeig doch mal, wo solche Formationen z. B. in 2014 aufgetreten sein sollen.  

67 Postings, 2442 Tage putputputIch hab doch besseres zu tun

 
  
    #116723
1
30.05.15 19:55
als über diese Dinge Buch zu führen - mir ist zumindest kein Fall bekannt, wo es so ablief - 2000/01? 2008?
Vielleicht hab ich ja was übersehen - ich lass mich gern eines Besseren belehren und auf Fehler hinweisen. Ich bin kein Guru !
Mich interessierte lediglich der Gewinn an Erkenntniss und Depotperformance, der sich aus der Beschäftigung mit den vielen RatioCharts, Formationen und Zahlen von Unternehmen oder Etfs, die (fast) kein Mensch hier kennt noch tradet, ergibt.
Dass es rauf und runter geht ist eine Binsenweisheit - am Top verkaufen und Bottom kaufen ist mir neu ;
Gräfe morgens überzeugt mich da eher
 

40350 Postings, 4042 Tage Anti LemmingEtwas riecht fischig im US-Hausmarkt

 
  
    #116724
30.05.15 20:18
www.theburningplatform.com/2015/05/28/something-smells-fishy/

(Vorgeschichte: Die von Greenspan und Bernanke angeschobene Housing- und Subprime-Blase, die 2008 platzte....)

....And now we come to present day and something really smells fishy again. Home prices crashed by 40% between 2005 and 2012, putting prices back to 1978 on an inflation adjusted basis. All of the bubble gains were wiped out in the blink of an eye. Bernanke and his Wall Street owners had a real problem with this development. Wall Street banks had/have billions in toxic mortgages on their books and only accounting fraud by not having to mark them to market has kept these banks from having to declare bankruptcy. Bernanke, Geithner, and the Wall Street banks hatched their master plan to save themselves at the expense of young people in 2011/2012.

We know for a fact that real median household income is still 7% below 2007 levels and sits at the same level as 1989. We know for a fact that wages have been stagnant since 2007. We know for a fact GDP has barely broken 2% since 2009. We know for a fact the price of healthcare, food, energy, tuition, rent, and a myriad of other daily living expenses are dramatically higher since 2009. We know mortgage originations are at 1997 levels. We know housing starts are 60% below the 2005 highs and at levels seen during the 1991 and 1981 recessions. Existing home sales are 30% below the 2005 high, only up 10% from 2012 levels, and sitting at levels reached in 1999 before the boom.

A critical thinking person might wonder how median single family home prices could possibly skyrocket by 37% in the last three years when household incomes are falling, living expenses rising, and the number of houses being sold are at recessionary levels. The stinking rotting fish again sits in the hallways of the Eccles Building in Washington D.C. Janet ?Yellowfish? Yellen has inherited the bubble blowing machine from Ben ?Blowfish? Bernanke and has continued to inflate a new housing bubble, because one housing bubble just isn?t enough.

There is nothing free market about the 37% increase in home prices. It has absolutely nothing to do with supply and demand. It has nothing to do with normal families looking for a home. It has everything to do with the Federal Reserve?s 0% interest rates, the $3.5 trillion of QE injected into the economic gambling system, Wall Street banks withholding foreclosures from the market, hedge funds buying up tens of thousands of foreclosed homes and renting them out to the former middle class, Fannie and Freddie guaranteeing 70% of all sales, the government encouraging 3.5% subprime loans again, Chinese and Russian billionaires parking their ill gotten wealth in US real estate, and flippers reappearing in the same old places (Las Vegas, Phoenix, Florida, California).

The Federal Reserve created the last housing bubble and they?ve created the new housing bubble, along with stock and bond bubbles, with their easy money policies designed to enrich their Wall Street owners and the parasites who feed off the financial industry. Their entire plan smells to high heaven. They have thrown young people and most of the middle class overboard, while the bankers, billionaires, politicians, and connected cronies party like it was 2005 on their $250 million yachts.

Now what? The Fed says they are going to raise rates. The QE spigot has been turned off. The hedge funds are selling their buy and rent hovel investments, cash buyers are dwindling, the flippers who appeared in 2005 are back, Boomers are looking to sell and downsize, young people are already in debt up to their eyeballs thanks to the government doling out student loans like candy, the number of full-time good paying jobs continue to dwindle, and the rigged 37% price increase has priced millions of people out of the market.

The good news is the Wall Street banks have inflated their balance sheets and celebrated by giving themselves $20 billion in bonuses for a job well done. If mortgage rates rise to 4% or God forbid 5%, the entire housing complex would implode faster than a blowfish out of water. If you?ve bought in the last two years you will be underwater sleeping with the fishes like Luca Brasi in the not too distant future....  
Angehängte Grafik:
hc_137.jpg
hc_137.jpg

40350 Postings, 4042 Tage Anti Lemmingrising wedge im NDX

 
  
    #116725
1
30.05.15 20:47
 
Angehängte Grafik:
dddd.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
dddd.png

3 Postings, 1 Tag VerfluchtseiderZens.Nachtrag von putputput

 
  
    #116726
30.05.15 21:07
Also nur singuläres!?!
Ich möchte fast wetten, dass bei vielen signifikanten Rücksetzern eine jeweils andere Formation oder Kerze im jeweiligen Chart zu finden ist - das TV Plappermaul Mark Benecke, seines Zeichens Forensiker, hat in seinem Wissenschaftspodcast eine Folge eingestellt, in der ein Zusammenhang von Börsengeschehen und Windverhältnissen in einer Studie nachgewiesen wurde;)
Aber das wollen wir wawudu, seinem Schwiegersohn und uns nicht auch noch antun :))

Seit wann sind Bären eigentlich dünnhäutig?

Der große (Diktator) AL duldet in seinem Thread keinen Widerspruch oder Hinterfragung;))
Sei s drum - besser das Rederecht entzogen zu bekommen als kostbare Zeit mit solchen Charakteren und Rechthabern zu vergeuden
Die anderen sollen doch zumindest wissen welch feiner Herr hier herrscht
Lachhaft !!!  

3 Postings, 1 Tag VerfluchtseiderZens.Der Keil führt im Juni

 
  
    #116727
30.05.15 21:22

3 Postings, 1 Tag VerfluchtseiderZens.Der Keil führt im Juni

 
  
    #116728
30.05.15 21:24
zu...????????

4321 oder 4567 ;)))))  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4668 | 4669 | 4670 | 4670  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlbertTahler, MADSEB, putputput, Monti Burns, zaphod42