Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 279 1062
Talk 236 942
Börse 36 79
Hot-Stocks 7 41
DAX 9 17

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4877
neuester Beitrag: 07.02.16 10:42
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 121906
neuester Beitrag: 07.02.16 10:42 von: wawidu Leser gesamt: 10489955
davon Heute: 1202
bewertet mit 427 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4875 | 4876 | 4877 | 4877  Weiter  

43348 Postings, 4294 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
427
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4875 | 4876 | 4877 | 4877  Weiter  
121880 Postings ausgeblendet.

43348 Postings, 4294 Tage Anti LemmingBaltic Dry Index fällt auf 298 - neues Allzeittief

 
  
    #121882
8
05.02.16 14:21
Angehängte Grafik:
hc_2091.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
hc_2091.jpg

43348 Postings, 4294 Tage Anti Lemming151.000 neue US-Job, AL-Quote 4,9 %

 
  
    #121883
2
05.02.16 14:32
www.marketwatch.com/story/...bs-in-january-unemployment-49-2016-02-05

U.S. creates 151,000 jobs in January; unemployment 4.9%

WASHINGTON (MarketWatch) - The U.S. created 151,000 new jobs in January, a sharp slowdown after a torrid pace of hiring in the waning months of 2015. Economists polled by MarketWatch had expected an increase of 180,000 nonfarm jobs. The unemployment rate, meanwhile, dipped below 5% for the first time in eight years, falling to 4.9%. Employment gains for December and November, meanwhile, were little changed, the Labor Department said Friday. The government said 262,000 new jobs were created in December instead of 292,000. November's gain was raised to 280,000 from 252,000. Average hourly wages jumped 0.5% to $25.39 in January, another sign that a tightening labor market is forcing companies to pay more to attract workers. Hourly pay rose 2.5% from January 2015 to January 2016. The amount of time people worked each week rose 0.1 hour to 34.6 hours, matching a postrecesion peak. The labor-force participation rate wsa basically flat at 62.7% in January.
 

39977 Postings, 5946 Tage KickyExperten sehen Ende der Globalisierung

 
  
    #121884
4
05.02.16 17:51
Politische Krisen und Digitalisierung bremsen den weltweiten Austausch von Waren. Fachleute erwarten eine Zeitenwende für die Weltwirtschaft.
Die Globalisierung scheint ins Stocken zu geraten. Sie verliert politisch an Rückhalt und ökonomisch an Kraft und Dynamik. Etwas so Grundlegendes verändert sich  in der Weltwirtschaft, dass   Thomas Straubhaar, langjähriger Präsident des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts, von einer ?Zeitenwende? spricht.,..Wichtigstes Indiz dafür ist der nachlassende Schwung im Welthandel. Jahrzehntelang boomte der Warenverkehr rund um die Erde. Vor allem seit China mit seinem riesigen Herr an billigen Arbeitskräften ...Doch seit einigen Jahren wächst der Welthandel langsamer, zuletzt könnte er sogar weniger zugelegt haben als die Weltwirtschaft insgesamt.Dies stellten Weltbank und Internationaler Währungsfonds (IWF) schon Anfang 2015 fest....

Welthandel stockt: Experten sehen ein Ende der Globalisierung | Wirtschaft - Berliner Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/...15060.html#plx1697086414



 

39977 Postings, 5946 Tage Kickynäher am Kunden produzieren

 
  
    #121885
2
05.02.16 17:53
....Hinzu kommt eine zweite mächtige Kraft ? die Digitalisierung, wie der Ökonom Straubhaar betont. ?Die Globalisierung, wie sie früher gefeiert haben, mit Containern, Schiffen und Häfen, wird immer weniger relevant?, lautet seine Diagnose. Es mache auf Dauer keinen Sinn, Standardgüter zentral herzustellen und sie dann um die halbe Welt zu schiffen. ?Künftig wird wieder mehr vor Ort produziert, näher am Kunden.?....

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/...715060.html#plx703612110  

9877 Postings, 3118 Tage wawiduBlutbad bei IT Dienstleistern

 
  
    #121886
7
05.02.16 17:53
Dieses begann gestern mit einem relativ kleinen Unternehmen (SPSC), dessen bemerkenswerten "Lebenslauf" ich anhänge (Ähnliches habe ich noch nie gesehen!). Heute folgen LNKD, DATA, PLUS u.a. mit krassen Abschlägen.

Hier die Unternehmensprofile:

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=SPSC+Profile

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=LNKD+Profile

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=DATA+Profile

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=PLUS+Profile

Gemeinsam sind allen mickrige Gewinn- bzw. Verlustmargen und völlig abgehobene Trailing bzw. Forward P/E Ratios.

 
Angehängte Grafik:
spsc_seit_2004.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
spsc_seit_2004.png

8189 Postings, 3397 Tage StöffenEin Ende der Globalisierung?

 
  
    #121887
3
05.02.16 20:03
Eher unwahrscheinlich, es gibt diesbezüglich Bereiche, die da kontinuierliches und dauerhaftes Wachstum generieren.

Im vergangenen Jahr operierten Einheiten des US-Militärs in 147 Ländern (!!) dieser Welt, also auf etwa 75% des Planeten. Es gibt Menschen, die glauben, dass derlei Aktionen im Sinne von Demokratie, Freiheit und Kampf gegen den Terror passieren. Andere Menschen wiederum sehen dies eher als Zeichen der Hegemonie, der militärischen Macht, der Eroberungsgelüste und des Plünderns (Kriegsbeute). Pick your poison!

The United States' Elite Forces Deploy to a Record-Shattering 147 Countries in 2015

In 2015, according to Special Operations Command spokesman Ken McGraw, US Special Operations forces deployed to a record-shattering 147 countries - 75% of the nations on the planet, which represents a jump of 145% since the waning days of the Bush administration. On any day of the year, in fact, America's most elite troops can be found in 70 to 90 nations.

http://www.truth-out.org/opinion/item/...tering-147-countries-in-2015

Analog dazu las ich einem aktuellen Artikel von Ernst Wolff, Autor des Buches "Weltmacht IWF", mit dem Headliner "Wer erhält das globale Finanzsystem eigentlich am Leben?" wie folgt:

Wolff äußert in diesem Artikel u.a. die Vermutung, dass der ESF, der Exchange Stabilization Fund der USA, der unter allergrößter Geheimhaltung existiert und nur dem US-Präsidenten und dem US-Finanzminister auskunftspflichtig ist, eine parlamentarische Kontrolle durch den US-Kongress ist hier übrigens wohl ausgeschlossen, sich auch auf folgende Weise nährt und eine riesige schwarze Kasse bildet:

"Es wird vermutet, dass der ESF sich u.a. die durch CIA-gestützte Putsche erworbenen Reichtümer wie zuletzt die Goldreserven der Ukraine und Gaddafis konfiszierten Goldschatz angeeignet und auf diese Weise die größte schwarze Kasse der Welt geschaffen hat. Unter anderem soll er in der jüngeren Vergangenheit beim Rückkauf von US-Staatsanleihen aktiv gewesen sein. Da allein in den vergangenen 17 Monaten (vor allem zur globalen Schuldenbegleichung) US-Staatsanleihen im Wert von 1 Billion Dollar eingelöst wurden und diese enorme Summe weder in den Büchern der Fed, noch in denen des Finanzministeriums der USA auftaucht und darüber hinaus zu keiner Schwächung des Dollars geführt hat, scheint diese Annahme durchaus berechtigt."

https://kenfm.de/das-globale-finanzsystem/

Aus Wikipedia zu dem Begriff "Full Spectrum Dominance":

"Full-spectrum dominance (dt. etwa: ?Überlegenheit auf allen Ebenen?) ist ein militärisches Einsatzkonzept der US-Streitkräfte, das von der Theorie ausgeht, dass echte militärische Überlegenheit nur durch eine die Teilstreitkräfte übergreifende gleichzeitige Kontrolle aller Einsatzebenen zu erreichen ist. Neben den klassischen drei werden auch der Weltraum, die elektromagnetische Ebene und der Informationskrieg (vgl. Cyberspace; Cyberwar; Network-Centric Warfare) dazugezählt.

Echte Kontrolle im Sinne einer Full-spectrum dominance kann nur durch eine ausreichende Besetzung aller Ebenen mit entsprechenden Einsatzmitteln erzwungen werden."

https://de.wikipedia.org/wiki/Full-spectrum_dominance
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

4852 Postings, 2906 Tage PalaimonObama schlägt Öl-Abgabe von $ 10 pro barrel vor.

 
  
    #121888
4
05.02.16 23:07

39977 Postings, 5946 Tage KickyKenFM

 
  
    #121889
06.02.16 00:02
KenFM ist ein deutsches Journalismus-Portal, das seit 2011 federführend durch Ken Jebsen betrieben wird. ......
Zu den Interviewgästen zählten Albrecht Müller, Jürgen Elsässer, Daniele Ganser, Andreas von Bülow und Udo Ulfkotte.[11] Laut Celestine Hassenfratz (Neues Deutschland) lobte Ex-Staatssekretär Willy Wimmer (CDU) bei KenFM die als rechtspopulistisch klassifizierte Pegida-Bewegung und bezeichnete die USA als die wahren Verursacher beider Weltkriege.[12]Der Politologe Markus Linden urteilt, Ken Jebsen trete unter dem Namen KenFM ?als antiamerikanischer Prediger? auf,[14] Jebsen führe auf KenFM ?predigthafte Monologe oder lange Interviews mit alternativen Kriegsreportern, abtrünnigen oder randständigen Politikern und Verschwörungstheoretikern.....s Wikipedia  

39977 Postings, 5946 Tage Kickynichts läuft planmässig

 
  
    #121890
1
06.02.16 00:08
Since The Fed hiked rates, things have not gone according to plan.

http://www.zerohedge.com/sites/default/files/...5/20160205_EOD6_0.jpg

And Nasdaq was the biggest loser on the day... the biggest single-day drop since August's Black Monday plunge... (Nasdaq lowest close since Oct 2014)

Gold is "off the lows"
http://www.zerohedge.com/sites/default/files/...5/20160205_EOD3_0.jpg

und noch mehr schöne Charts dergleichen:
http://www.zerohedge.com/news/2016-02-05/bloodbathery  

39977 Postings, 5946 Tage Kicky4 Tage nach Ölpreisverdopplungsansage

 
  
    #121891
1
06.02.16 00:18
verkaufte T. Boone Pickens all seine Öl Holdings
hony soi qui mal y pense

Just four days ago, on Monday afternoon, ?legendary? oilman T Boone Pickens said that crude has hit bottom at $26 per barrel, and predicting that prices should double within 12 months.

Pickens then doubled-down on his wrong call from last year, telling CNBC?s ?Squawk Box? that oil prices will rise to at least $52 per barrel by the end of the year. That said, he was at least honest enough to admit that his virtually identical call from last year, when he thought prices would strongly rebound, was wrong.
.......
Earlier today, literally days after he predicted oil would double from its $26 ?bottom?, Pickens told Bloomberg that he has cashed out......

http://etfdailynews.com/2016/02/05/...pickens-sells-all-oil-holdings/  

8189 Postings, 3397 Tage StöffenDeine Detektivarbeit ist ja nett, Kicky

 
  
    #121892
3
06.02.16 11:48
aber der Artikel von Ernst Wolff, und nur um diesen dreht es sich in meinem Post #121887, der ist u.a. auch bei Telepolis und den Goldseiten publiziert worden. Vielleicht hätte ich besser diese Links angeben sollen, um nicht unmittelbar irgendwie komisch anmutenden Diskreditierungen anheim zu fallen.

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47309/2.html
und hier
http://www.goldseiten.de/artikel/...nzsystem-eigentlich-am-Leben.html

Dass Artikel, die sich u.a. recht kritisch mit der Rolle der USA auseinandersetzen und in den Mainstream-Medien nicht oder kaum thematisiert werden, auch auf Inet-Plattformen veröffentlicht werden, welche einen möglicherweise obskuren Charakter aufweisen, das liegt in der Natur der Sache. Allerdings sagt das herzlich wenig über die Qualität des Artikels aus.
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

39977 Postings, 5946 Tage KickyErnst Wolff Weltmacht IWF: Chronik eines Raubzugs

 
  
    #121893
3
06.02.16 12:13
"Die Finanzkrise von 2008 und die Eurokrise waren nur die ersten Vorboten eines aufziehenden globalen Finanz-Tsunamis, in dem der IWF und seine Verbündeten auch in Deutschland zu Maßnahmen greifen werden, die wir uns heute noch nicht vorstellen können."Der IWF hat Generationen von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen und ist dabei zur mächtigsten Finanzorganisation der Welt aufgestiegen. Denn die Vergabe von Krediten durch den IWF hat die Erzwingung neoliberaler Reformen zur Folge:....begünstigt sie eine winzige Gruppe von Ultrareichen, deren Vermögen derzeit ins Unermessliche wächst ..
http://www.amazon.de/...acht-IWF-Chronik-eines-Raubzugs/dp/3828833292

Ernst Wolff :Die EZB zum Beispiel kann sich auf die nationalen Notenbanken der Eurozone und das mit ihnen abgeschlossene und bis heute geheim gehaltene "Agreement on Net Financial Assets" (Anfa) stützen. Dieses Abkommen erlaubt den europäischen Notenbanken, die Öffentlichkeit über ihre Anlagetätigkeit und das Ausmaß z.B. ihrer Staatsanleihenkäufe im Dunkeln zu belassen. Die Bestände müssen nicht ausdrücklich in ihren Bilanzen ausgewiesen, sondern können zusammen mit anderen Posten angegeben werden - ein Freibrief zur Manipulation, deren Umfang bis 2015 auf etwa 700 Mrd. Euro beziffert wird....Wichtigster Partner der Federal Reserve in den USA dürfte neben der 1988 unter Ronald Reagan gegründeten obskuren Protection Plunge Team PTT.... der Exchange Stabilization Fund (ESF, zu deutsch: Börsenstabilisierungsfonds) sein. ....
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47309/2.html

Pardon klingt sehr interessant  

39977 Postings, 5946 Tage KickyBargeldverbot die logische Folge v.Negativzinsen

 
  
    #121894
5
06.02.16 12:19
Aller Wahrscheinlichkeit nach werden Regierungen und Zentralbanken weiterhin unbegrenzt Geld drucken und den Zinssatz immer stärker in negatives Territorium bewegen. ... Aber das Problem ist: Die Folgen dieser Maßnahmen sind nicht unbegrenzt beherrschbar.Das Gelddrucken hat die Blasen an den Börsen der Welt inzwischen so weit aufgebläht, dass sie im Fall ihres Platzens viele Großinvestoren (wie z.B. die Pensionskassen) mit sich in den Abgrund ziehen und unabsehbare finanzielle, wirtschaftliche und soziale Folgen haben werden. Die Auswirkungen von Negativzinsen sind unabsehbar, da es hierfür keine historischen Parallelen gibt. Ihre Einführung muss aber wegen der Flucht der Sparer ins Bargeld auf jeden Fall ein Bargeldverbot nach sich ziehen, was ebenfalls zu sozialen Unruhen führen kann.

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47309/2.html  

39977 Postings, 5946 Tage KickyVortrag am 11.02., 19:30 Uhr, in der Urania,

 
  
    #121895
3
06.02.16 12:25
Berlin  Ernst Wolff  

39977 Postings, 5946 Tage KickyBIS:Ölmarkt droht globalen Schuldenbubble zum

 
  
    #121896
6
06.02.16 13:23
Platzen zu bringen. Weil immer mehr produziert wird um die laufenden Schulden bei Krediten zu finanzieren, wird Öl immer billiger und zieht den gesamten Sektor in einen zerstörerischen Wirbel.Und jetzt trocknet die Liqudität aus . Die Resultate stellen die Politik Saudiarabiens und der grossen Ölförderer der Opec infrage, indem sie den Markt überfluten ,um Rivalen rauszudrücken in halsschneiderischem Kampf um Exportanteile. Die Industrie hat 3 Billionen Schulden...
By Ambrose Evans-Pritchard
http://www.telegraph.co.uk/finance/oilprices/...bubble-warns-BIS.html

The Bank for International Settlements fears that a perverse dynamic is at work where energy companies in Brazil, Russia, China and parts of the US shale belt are increasing production in defiance of normal market logic, leading to a bad ?feedback-loop? that is sucking the whole sector into a destructive vortex.
?Lower prices have not removed excess capacity from the market, but instead may have exacerbated it. Production has been ramped up, rather than curtailed,? said Jaime Caruana, the general manager of the Swiss-based club for central bankers.The risk spreads on high-yield energy bonds have jumped from 330 basis points to 1,600 over the past 18 months, amplifying the effects of the oil price crash itself.The industry has issued $1.4 trillion of bonds and taken out a further $1.6 trillion in syndicated loans,...The BIS calculates that debt in US dollars outside the United States has surged to $9.8 trillion....  

39977 Postings, 5946 Tage Kicky4 US-Shale Gas Gebiete stoppen Förderung

 
  
    #121897
4
06.02.16 13:43
Price drop makes drilling uneconomic in marginal basins
As U.S. natural gas prices collapse to 1990s-era lows, producers in four shale plays are cutting their losses.
Surging output has sent gas futures tumbling, forcing drillers to abandon marginal plays in favor of more profitable areas. Drilling has ground to a halt in two gas basins in Oklahoma, along with the Fayetteville reservoir in Arkansas and the Niobrara formation in Colorado and Wyoming, data from Baker Hughes Inc. show....

http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-02-05/...-of-all-drilling  

9877 Postings, 3118 Tage wawidu"FANG"-Sause beendet?

 
  
    #121898
6
06.02.16 17:05
Gestern gehörten Facebook (FB), Amazon (AMZN), Netflix (NFLX) und Google (GOOGL) zu den großen Verlierern mit Abschlägen von 5,8 %, 6,4 %, 7,7 % bzw. 3,6 %. Charttechnisch sehen diese Werte seit Jahresbeginn nicht mehr gut aus. Insbesondere Amazon und Netflix werden ganz schön gebeutelt.  
Angehängte Grafik:
amzn_5jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
amzn_5jd.png

175418 Postings, 2283 Tage Bär62auch hier mal den Monats Chart für den DAX

 
  
    #121899
5
06.02.16 17:22
 
Angehängte Grafik:
0602.png (verkleinert auf 31%) vergrößern
0602.png

175418 Postings, 2283 Tage Bär62sieht nach Anlaufen der EMA 200 aus.

 
  
    #121900
1
06.02.16 17:29

8189 Postings, 3397 Tage StöffenScreamin' Conspiracy Guys

 
  
    #121901
6
06.02.16 18:09
oder

Sind Kurse von Bankaktien ein wichtiger Krisenindikator auch für die Gesamtwirtschaft?

Der europäische Stoxx-Bankenindex hat allein nur in diesem Jahr schon 22 Prozent verloren, die Aktie der Deutschen Bank sogar fast 35 Prozent. Vor einer Woche sattelte die FAZ bzgl. Hybridanleihen der DeuBa noch eins drauf und stellte die Frage, ob die Bank überhaupt noch in der Lage ist, Geld für die Zinsen aufzubringen.

Das Handelsblatt berichtet im Zuge der von der Deutschen Bank gemeldeten Rekordverluste aktuell, dass sich die Risiken des Instituts mittlerweile auch massiv am Anleihemarkt niederschlagen. Am Markt für Credit Default Swaps (CDS), mit denen sich die Investoren gegen den Ausfall von Anleihen absichern können, haben die Risikoprämien für das Frankfurter Geldhaus stark angezogen, so das HB. Der ZeroHedge-Blog liefert gar einen beeindruckenden Chart hierzu.

Es gab bereits im letzten Jahr recht "doomige" Artikel aus dem angelsächsischen Raum bzgl. der DeuBa.

Der wohl heftigsten Headliner aus dem letzten Jahr gipfelte in der Frage

"Is Deutsche Bank the next Lehman?"

http://notquant.com/is-deutsche-bank-the-next-lehman/

Auch ZeroHedge stiess in ein ähnliches Horn und vermutete im September des vergangenen Jahres hinter dem Jobkahlschlag bei der DeuBa wesentlich ernsthaftere Probleme.

"Behold The European Recovery: Deutsche Bank To Fire 25% Of All Workers"

http://www.zerohedge.com/news/2015-09-14/...-bank-fire-25-all-workers

Vor einer Woche sattelte die FAZ hier thematisch auf:

Anleihe-Gläubiger der Deutschen Bank werden nervös

Nicht nur bei den Aktionären schrumpft das Vertrauen in die Deutsche Bank. Auch die Gläubiger einiger riskanter Anleihen werden nervös. Hat die Bank noch das Geld, um Zinsen zu zahlen?

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...bank-unter-druck-14041630.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Angehängte Grafik:
db_cds.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
db_cds.jpg

21000 Postings, 4216 Tage meinkurszielGuten Tag zusammen ! Bin hier "reingestolpert"

 
  
    #121902
4
06.02.16 18:15
und finde den Chart von "Stöffen" interessant. Bei 161.8% wird sozusagen ein Impuls aus dem Anstieg. Unglaubliche Performance das Risiko !  

3675 Postings, 1794 Tage toni1111Credit Spreads

 
  
    #121903
2
06.02.16 19:14

Credit Spreads helfen dem Anleger, die Bonität des jeweiligen Zertifikate-Emittenten richtig einzuschätzen. Da es sich bei Zertifikaten um Schuldverschreibungen handelt, ist die Bonität ein wichtiges Kriterium für eine Investitionsentscheidung.



http://www.derivateverband.de/DEU/Transparenz/CreditSpreads  

21000 Postings, 4216 Tage meinkurszielMontag/Dienstag letzte Chance für den DOW ?

 
  
    #121904
06.02.16 19:36

21000 Postings, 4216 Tage meinkurszielDamit keiner springen muss...

 
  
    #121905
2
06.02.16 19:42
 
Angehängte Grafik:
0chart.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
0chart.png

9877 Postings, 3118 Tage wawiduDOW:NDX Ratiochart verheißt Unheil

 
  
    #121906
1
07.02.16 10:42
Anfang 2000 und Anfang 2008 kam es zu plötzlichen dynamischen Trendwechseln dieser Korrelation. Ich gehe davon aus, dass diesmal wieder Gleiches anstehen könnte und werde engmaschig beobachten.  
Angehängte Grafik:
_indu-_ndx_12m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_indu-_ndx_12m.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4875 | 4876 | 4877 | 4877  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: deuteronomium, Rene Dugal, Vanille65