Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 176 3090
Talk 53 1255
Börse 93 1230
Hot-Stocks 30 605
DAX 13 160

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 1 von 64
neuester Beitrag: 27.02.17 15:47
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1594
neuester Beitrag: 27.02.17 15:47 von: youmake222 Leser gesamt: 386646
davon Heute: 399
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
62 | 63 | 64 | 64  Weiter  

22594 Postings, 5776 Tage Tony FordVW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

 
  
    #1
21
02.05.12 11:18
Ohne Frage zählt VW zu den Gewinnern der letzten Jahre in seinem Bereich.
Die Breite der Palette sowie die Technologien überzeugen und dies nicht nur national, sondern vor allem auch international.

Doch so euphorisch und bullisch man VW diese Tage betrachtet bzw. betrachten darf, so finde ich einige strategische Entscheidungen für etwas fraglich und riskant.


U.a. bereiten mir folgende Faktoren sorgen:

1. Faktor Fremdkapitalanteil:
Der Fremdkapitalanteil ist extrem hoch, der Eigenkapital für einen Konzern dieser Größe deutlich zu klein. VW ist somit mit 120mrd.? von "fremdem" Geld abhängig, eine unvorstellbare Summe, welche man selbst mit mehreren guten profitablen Jahren nicht annähernd rein holen kann.

Da Fremdkapital ja gut verzinst werden will, sagen wir mal mit 10% / Jahr, so muss VW jährlich mehr als 10mrd. aufbringen um seine Gläubiger "ruhig" zu stellen.

In guten Zeiten mag der Leverage- bzw. Hebeleffekt größer als die Zinslast zu sein, jedoch wird es in schlechten Zeiten zu einem schweren Klotz am Bein, dem z.B. GM zum Verhängnis geworden war und durchaus auch VW drohen könnte.

Nun möge man mit einem annähernd hohem Anlagevermögen gegenargumentieren, doch in einer Krise sinkt das Anlagevermögen deutlich und ist im Grunde nur nach überstandener Krise etwas wert, da die gekauften Maschinen und Fabriken in Krisenzeiten nicht verkaufbar sind bzw. nur mit großen Verlusten verkauft werden könnten.

2. Faktor Breite geht verloren, falsche Prioritäten:
Meiner Meinung nach rennt VW in sein Unglück indem es die Wertigkeit der Elektromobilität etwas verkennt und mit den Gewinnen lieber neue Überkapazitäten in den bestehenden Sektoren der Verbrennungsmotoren aufbaut, statt die Elektromobilität zu forcieren und sich in diesem Bereich die Spitze zu sichern.
Man muss hierbei bedenken, dass neue Fabriken für die Elektromobilität sowie neue Serienmodelle nicht innerhalb ein oder zwei Jahren herzustellen sind.
Während Hersteller wie Renault seit nun schon einiger Zeit eine Reihe von E-Fahrzeugen anbieten, wird VW wohl nicht vor 2013 ein serienreifes Modell präsentieren.

Wenn man sich Beispielsweise mal die Renaultmodelle anschaut, so liegt der Anschaffungspreis eines E-Fahrzeugs von einst 10.000 bis 15.000? von noch vor ein zwei Jahren nun nur noch bei 5.000?.
Ich gehe davon aus, dass die Preise der Akkus von aktuell 5.000 bis 10.000? in zwei Jahren vermutlich auf 3.000 bis 5.000? fallen werden.
Ein E-Renault wird dann vermutlich nur noch 2.000? als ein heutiges Benzinfahrzeug kosten und die Reichweite wird vermutlich von 180km auf 250km steigen.

Dies könnte die Nachfrage nach E-Fahrzeugen spürbar nach oben treiben, denn dieses lohnt sich nun zunehmend auch wirtschaftlich. Es braucht im Grunde nur eine kritische Schwelle zu überschreiten und das Ding verselbstständigt sich. (siehe z.B. Umstieg von Desktop-PC -> Laptop, Laptop zu Pad, RöhrenTV -> LCD, usw.)

Während Renault in 2014 und 2015 eine große Masse an E-Fahrzeugen ausliefern und den Markt bedienn kann muss VW seine Kunden vertrösten, welche dann zunehmend auch in Richtung Renault oder andere Hersteller abwandern könnten.
Ferner muss man bedenken, dass wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, vermutlich die Preise der Benzin- und Dieselfahrzeuge spürbar sinken werden. (siehe Röhrenfernseher)
Man bedenke hierbei, dass in diesem Bereich enorme Überkapazitäten existieren und durch den weiteren Ausbau von VW sicherlich nicht weniger werden.

Tja und dann könnte mit den sinkenden Margen der Gewinn ausbleiben und dann die hohe Last des Fremdkapitals zum Verhängnis werden und die VWs zu teuer, während Renault genau das anbieten kann, was die Kunden wollen und zudem noch deutlich 10mrd.? jährlich weniger an "Zinslast" zahlen muss.

----------
Schlusswort:
VW ist momentan auf Erfolgskurs. Die Gewinne sollte/hätte man meiner Meinung nach viel stärker in neue Fabriken für E-Fahrzeuge gesteckt, was im Zusammenhang mit dm hohen Ölpreisen sicherlich eine kundenwirksame Antwort gewesen wäre.
Doch stattdessen baut man lieber weitere Überkapazitäten auf und giert nach den schnellen Gewinnen in einem etablierten Bereich.
Damit geht VW meiner Meinung nach an Breite verloren und in Verbindung mit einm hohen Fremdkapitalanteil könnte dies zu einem gefährlichen Gemisch werden.
Was nützt es VW die besten Verbrennungmotorenmodelle zu bauen, wenn man sie angesichts hoher Ölpreise sowie hoher "Kapitalnebenkosten" 10% teurer als die Konkurrenz anbieten muss um Kostendeckend zu bleiben.

Interessant ist aktuell auch der Chart, der in einer Diamantformation verläuft, welche bei Ausbruch eine längerfristige Richtungsvorgabe darstellt.
Aktuell befinden wir uns mittelbar an einem Ausbruchversuch, welcher bei einem Erreichen neuer Allzeithöchststände oberhalb der 150? ein klares Kaufsignal darstellen würde.

Die letzte Entscheidung ist hier noch nicht getroffen, doch ich befürchte, dass VW auch charttechnisch vom Hoch abprallt und der Ausbruchsversuch sich als Fehlsignal herausstellt.

schauen wir mal, was nach den Rekordquartalen nun weiter kommen wird.
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
62 | 63 | 64 | 64  Weiter  
1568 Postings ausgeblendet.

5489 Postings, 3535 Tage Romeo237heute durchstoßen wir

 
  
    #1570
07.02.17 08:27
tatsächlich die 140? von oben.

geht ratzfatz jetzt  

95 Postings, 706 Tage RV10Unterstützung

 
  
    #1571
07.02.17 09:08
Tippe die 140 halten erstmal dauerhaft  

50146 Postings, 971 Tage youmake222Piech belastet in VW-Abgasskandal Ministerpräsiden

 
  
    #1572
08.02.17 20:52
Immer wieder Neues: Piëch belastet in VW-Abgasskandal Ministerpräsident Weil | Nachricht | finanzen.net
Im VW-Abgasskandal hat der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch einem Bericht zufolge mehrere Aufsichtsräte des Konzerns schwer belastet - darunter auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). 08.02.2017
 

38 Postings, 45 Tage KK.LakeFerdinand Piech

 
  
    #1573
10.02.17 10:23
Möchte das alte Schlitzohr Ferdinand Piëch den Kurs drücken und somit zukaufen
oder will er bewusst VW Schaden zufügen?  

95 Postings, 706 Tage RV10Er will Rache

 
  
    #1574
10.02.17 10:28

1733 Postings, 4387 Tage 123456aSieht jedenfalls schon mal...

 
  
    #1575
1
10.02.17 15:40
recht gut aus ;-)  

186 Postings, 5890 Tage aronbullePiech ist porsche Chef und porsche

 
  
    #1576
10.02.17 21:33
Ist Chef von VW,  nur zur Information,  Die Deutschen haben weniger Lust auf DieselGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen!. Das zeigen unter anderem Marktdaten von mobile.de. Bei den manipulierten VW-Dieselfahrzeugen mit EA189-Motoren gibt es für einige Modelle einen spürbaren Preisverfall .  Einige Restwert-Experten, etwa Eurotaxx/Schwacke, halten das nicht für problematisch für die Restwertaussichten der Fahrzeuge: ?Bisher lässt sich keine Korrelation zwischen der Restwertentwicklung und der Dieseldiskussion beobachten?, sagte Thorsten Barg, Geschäftsführer beim Fahrzeugbewerter Schwacke der Deutschen Presse-Agentur. Die leicht sinkenden Preise für Diesel-Autos seien Folge des wachsenden Angebots, das erfahrungsgemäß Druck auf den Preis ausübe. Das steigende Angebot sei vor allem auf wachsende Flotten und Autovermietungen mit traditionell hohem Dieselanteil zurückzuführen, die als Gebrauchtwagen weiterverkauft werden.
Golf minus 20 Prozent, Passat minus 18 Prozent

Künftig könnten die Preise deutlicher unter Druck geraten, denn bei Diesel-Neufahrzeugen verzeichnet VW nach Berechnungen der Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" anhand von Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) massive Einbrüche. "Der Dieselanteil der in Deutschland verkauften VW-Fahrzeuge ging 2016 um 9,4 Prozent zurück. Damit sank die Zahl der verkauften VW-Dieselautos auf 338.000. Kein anderer deutscher Hersteller hat so einen Einbruch hinnehmen müssen", so die "Auto Straßenverkehr". Problematisch für die Preisentwicklung dürfte es werden, wenn Dieselfahrzeuge demnächst in großer Zahl - etwa als Leasing-Rückläufer oder als unverkaufter Lagerbestand - auf den Markt geworfen werden.  

38 Postings, 45 Tage KK.Lake#1574

 
  
    #1577
11.02.17 20:24
RV10, das mit der Rache sehe ich auch so.  

627 Postings, 1249 Tage BilderbergSo eine Aktionärsversammlung fehlt

 
  
    #1578
1
12.02.17 13:36

38 Postings, 45 Tage KK.Lake#1578

 
  
    #1579
14.02.17 14:20

950 Postings, 1812 Tage M987US Vergleiche genehmigt

 
  
    #1580
1
14.02.17 23:13

5489 Postings, 3535 Tage Romeo237Kommt jetzt der Run?

 
  
    #1581
15.02.17 09:16

127 Postings, 139 Tage DoppeldeckerRun?

 
  
    #1582
15.02.17 09:20
Hieß es nicht mal, die Kosten würden sich max. auf 16 Mrd. ? belaufen? Laut dem gestrigen Artikel sind wir nun bei ca. 22 Mrd. ?.  

95 Postings, 706 Tage RV10Doppeldecker

 
  
    #1583
15.02.17 09:27
Die Rückstellungen wurden in Höhe von 16 - 17 Mrd. angesetzt. Da diese Zahl zum damaligen Zeitpunkt aber anhand von Schätzungen/Vermutungen festgelegt wird, kann der Endbetrag abweichen. Fakt ist, das Thema Dieselgate ist quasi durch. Massenklagen wird es in D nicht geben - das wird die Politik unterbinden, da der Laden sonst dicht machen kann. In den USA sind die meisten Vergleiche etc. mittlerweile ausgehandelt. Einsteigen und zurücklehnen...  

371 Postings, 601 Tage lordslowhandwie kann denn die Politik Klagen unterbinden?

 
  
    #1584
16.02.17 16:44
Hallo? Wir sind hier nicht im Putin-Land!
Und nich was: "die meisten" Vergleiche sind eben nicht ALLE.

Zurücklehnen ist schwer, wenn man auf einem Hocker sitzt!  

2 Postings, 11 Tage stksat|229067232Vergleich

 
  
    #1585
16.02.17 23:46
Welche Vergleiche sind den noch nicht abgesegnet?
Der 1,1 Mrd Vergleich wird ws im Mai, ist das nicht der letzte dann?  

50146 Postings, 971 Tage youmake222Kernmarke VW startet mit Absatzminus ins neue Jahr

 
  
    #1586
2
17.02.17 10:22

14351 Postings, 3722 Tage RPM1974Es wird erst dann keine

 
  
    #1587
1
17.02.17 10:49
Vergleiche mehr geben, wenn es keine Rechtsfälle mehr gibt und das Thema zu später Börseninfo ist sicher ein Topic.
Ich denke zumindest für den im Zeitraum April bis September 2015 getätigter Käufe, wird VW sich mit den Aktionären vergleichen müssen.

@ on spielt auch noch das Gerichtsurteil eine entscheidende Rolle, danke kleinviech2

Landgericht Hildesheim 17.01.2017 , Az.: 3 O 139/16 (noch nicht rechtskräftig)
Wesentlicher Inhalt: VW - Mutter wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Rücknahme eines Skoda (mit von VW gebautem/gelieferten Motor mit aktivierter Schummelsoftware) gegen  Rückzahlung des Kaufpreises und Schadensersatz abzgl. Nutzungsentschädigung verdonnert. Das Gericht unterstellt dabei zurechenbare Kenntnis der Leitungsebene und Vorliegen von Betrug in strafrechtlicher Hinsicht.

Kenne zwar nicht den Einzelfall und  kann für mich persönlich sagen, das ich meinen VW sicher nicht zurückgebe, da tolles Auto, aber einen Schadenersatz würde ich nicht ausschlagen.

Auch wenn meine VW anscheinend nicht wesentlich die EUR5 NOX Werte im Straßenverkehr überschritten hat. Was er ja nach dem Update auch noch macht, aber eben nicht mehr als so ziemlich jeder andere 2 Liter Diesel in Europa.
Meine Meinung  

50146 Postings, 971 Tage youmake222Löschung

 
  
    #1588
17.02.17 19:35

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 18.02.17 14:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

627 Postings, 1249 Tage BilderbergExtrawurst für die Bayern Polizei

 
  
    #1589
21.02.17 14:35
Sie fürchten Langzeitschäden und wollen "keine Fakten" schaffen.

Nur der Normalbürger wird gezwungen umzurüsten.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...cht-umruesten-3631631.html
 

627 Postings, 1249 Tage BilderbergSo langsam wirds für den Vorstand und Aufsichtsrat

 
  
    #1590
22.02.17 08:10
eng

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/...t-stadler-a-1135589.html


Wird auch Zeit, denn schon in 2003 haben die hohen Herren gemeint, dass Hybridfahrzeuge eine Sackgasse seien und Toyota inzwischen 10 Millionen davon produziert.

http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/...tadler-thread-570165-2.html

http://www.grueneautos.com/2017/02/...ehn-millionen-hybridfahrzeugen/  

202 Postings, 467 Tage VWAktionärDAX durchbricht locker die 12000

 
  
    #1591
22.02.17 09:42
VW fällt...  

5489 Postings, 3535 Tage Romeo237Sind wir bald bei 20?

 
  
    #1592
22.02.17 15:40

627 Postings, 1249 Tage BilderbergARD Beitrag: Autoland ist abgebrannt

 
  
    #1593
1
24.02.17 16:52
Sehr sehenswert, zeigt es doch wie die Autopioniere sich weiter an die alte
Technik klammern.

So ist auch Kodak der Erfinder der digitalen Fotografie kaputt gegangen, weil man dort zu sehr an der analogen Fotografie fest halten wollte.

Dazu hier auch ein Kommentar dem ich mich anschliessen kann.

http://www.greentech-germany.com/...-autoland-ist-abgebrannt-a1005391

Tesla hat gezeigt, dass es auch anders geht und baut auch die Infrastruktur.
Hat gerade einen 2,3 Mrd. $ Kredit erhalten um flexibler zu sein und sein Ziel zu erreichen.
Der Kredit kommt nicht von den Banken sondern von Investoren.

100 Jahre Automobilbau scheint für die Dinosaurier genug zu sein.
Man ruht sich lieber auf dem Erreichten aus, schliesslich war die dafür nötige Lobbyarbeit zuletzt teuer genug.
Das muss erst wieder eingefahren werden.
 

50146 Postings, 971 Tage youmake222Gewinnentwicklung von Volkswagen enttäuscht die An

 
  
    #1594
27.02.17 15:47

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
62 | 63 | 64 | 64  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Donald_D.
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276