Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 131 4437
Talk 26 2695
Börse 71 1371
Hot-Stocks 34 371
DAX 9 314

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 1 von 59
neuester Beitrag: 27.09.16 16:30
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1468
neuester Beitrag: 27.09.16 16:30 von: Stabilisierung Leser gesamt: 343568
davon Heute: 231
bewertet mit 19 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
57 | 58 | 59 | 59  Weiter  

21478 Postings, 5624 Tage Tony FordVW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

 
  
    #1
19
02.05.12 11:18
Ohne Frage zählt VW zu den Gewinnern der letzten Jahre in seinem Bereich.
Die Breite der Palette sowie die Technologien überzeugen und dies nicht nur national, sondern vor allem auch international.

Doch so euphorisch und bullisch man VW diese Tage betrachtet bzw. betrachten darf, so finde ich einige strategische Entscheidungen für etwas fraglich und riskant.


U.a. bereiten mir folgende Faktoren sorgen:

1. Faktor Fremdkapitalanteil:
Der Fremdkapitalanteil ist extrem hoch, der Eigenkapital für einen Konzern dieser Größe deutlich zu klein. VW ist somit mit 120mrd.? von "fremdem" Geld abhängig, eine unvorstellbare Summe, welche man selbst mit mehreren guten profitablen Jahren nicht annähernd rein holen kann.

Da Fremdkapital ja gut verzinst werden will, sagen wir mal mit 10% / Jahr, so muss VW jährlich mehr als 10mrd. aufbringen um seine Gläubiger "ruhig" zu stellen.

In guten Zeiten mag der Leverage- bzw. Hebeleffekt größer als die Zinslast zu sein, jedoch wird es in schlechten Zeiten zu einem schweren Klotz am Bein, dem z.B. GM zum Verhängnis geworden war und durchaus auch VW drohen könnte.

Nun möge man mit einem annähernd hohem Anlagevermögen gegenargumentieren, doch in einer Krise sinkt das Anlagevermögen deutlich und ist im Grunde nur nach überstandener Krise etwas wert, da die gekauften Maschinen und Fabriken in Krisenzeiten nicht verkaufbar sind bzw. nur mit großen Verlusten verkauft werden könnten.

2. Faktor Breite geht verloren, falsche Prioritäten:
Meiner Meinung nach rennt VW in sein Unglück indem es die Wertigkeit der Elektromobilität etwas verkennt und mit den Gewinnen lieber neue Überkapazitäten in den bestehenden Sektoren der Verbrennungsmotoren aufbaut, statt die Elektromobilität zu forcieren und sich in diesem Bereich die Spitze zu sichern.
Man muss hierbei bedenken, dass neue Fabriken für die Elektromobilität sowie neue Serienmodelle nicht innerhalb ein oder zwei Jahren herzustellen sind.
Während Hersteller wie Renault seit nun schon einiger Zeit eine Reihe von E-Fahrzeugen anbieten, wird VW wohl nicht vor 2013 ein serienreifes Modell präsentieren.

Wenn man sich Beispielsweise mal die Renaultmodelle anschaut, so liegt der Anschaffungspreis eines E-Fahrzeugs von einst 10.000 bis 15.000? von noch vor ein zwei Jahren nun nur noch bei 5.000?.
Ich gehe davon aus, dass die Preise der Akkus von aktuell 5.000 bis 10.000? in zwei Jahren vermutlich auf 3.000 bis 5.000? fallen werden.
Ein E-Renault wird dann vermutlich nur noch 2.000? als ein heutiges Benzinfahrzeug kosten und die Reichweite wird vermutlich von 180km auf 250km steigen.

Dies könnte die Nachfrage nach E-Fahrzeugen spürbar nach oben treiben, denn dieses lohnt sich nun zunehmend auch wirtschaftlich. Es braucht im Grunde nur eine kritische Schwelle zu überschreiten und das Ding verselbstständigt sich. (siehe z.B. Umstieg von Desktop-PC -> Laptop, Laptop zu Pad, RöhrenTV -> LCD, usw.)

Während Renault in 2014 und 2015 eine große Masse an E-Fahrzeugen ausliefern und den Markt bedienn kann muss VW seine Kunden vertrösten, welche dann zunehmend auch in Richtung Renault oder andere Hersteller abwandern könnten.
Ferner muss man bedenken, dass wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, vermutlich die Preise der Benzin- und Dieselfahrzeuge spürbar sinken werden. (siehe Röhrenfernseher)
Man bedenke hierbei, dass in diesem Bereich enorme Überkapazitäten existieren und durch den weiteren Ausbau von VW sicherlich nicht weniger werden.

Tja und dann könnte mit den sinkenden Margen der Gewinn ausbleiben und dann die hohe Last des Fremdkapitals zum Verhängnis werden und die VWs zu teuer, während Renault genau das anbieten kann, was die Kunden wollen und zudem noch deutlich 10mrd.? jährlich weniger an "Zinslast" zahlen muss.

----------
Schlusswort:
VW ist momentan auf Erfolgskurs. Die Gewinne sollte/hätte man meiner Meinung nach viel stärker in neue Fabriken für E-Fahrzeuge gesteckt, was im Zusammenhang mit dm hohen Ölpreisen sicherlich eine kundenwirksame Antwort gewesen wäre.
Doch stattdessen baut man lieber weitere Überkapazitäten auf und giert nach den schnellen Gewinnen in einem etablierten Bereich.
Damit geht VW meiner Meinung nach an Breite verloren und in Verbindung mit einm hohen Fremdkapitalanteil könnte dies zu einem gefährlichen Gemisch werden.
Was nützt es VW die besten Verbrennungmotorenmodelle zu bauen, wenn man sie angesichts hoher Ölpreise sowie hoher "Kapitalnebenkosten" 10% teurer als die Konkurrenz anbieten muss um Kostendeckend zu bleiben.

Interessant ist aktuell auch der Chart, der in einer Diamantformation verläuft, welche bei Ausbruch eine längerfristige Richtungsvorgabe darstellt.
Aktuell befinden wir uns mittelbar an einem Ausbruchversuch, welcher bei einem Erreichen neuer Allzeithöchststände oberhalb der 150? ein klares Kaufsignal darstellen würde.

Die letzte Entscheidung ist hier noch nicht getroffen, doch ich befürchte, dass VW auch charttechnisch vom Hoch abprallt und der Ausbruchsversuch sich als Fehlsignal herausstellt.

schauen wir mal, was nach den Rekordquartalen nun weiter kommen wird.
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
57 | 58 | 59 | 59  Weiter  
1442 Postings ausgeblendet.

35222 Postings, 819 Tage youmake222Ingenieur packt als Kronzeuge in den USA aus

 
  
    #1444
1
09.09.16 21:02
VW-Abgas-Slandal: Ingenieur packt als Kronzeuge in den USA aus - FOCUS Online
Im Dieselskandal wird es für VW in den USA nun auch strafrechtlich ernst: Nach dem 15-Milliarden-Vergleich mit Zivilklägern will im Zuge einer ersten Strafanzeige in dem Fall ein Ex-Mitarbeiter bei den Ermittlungen der US-Justiz wegen krimineller Vergehen auspacken.
 

35222 Postings, 819 Tage youmake222Löschung

 
  
    #1445
09.09.16 21:24

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 10.09.16 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

13574 Postings, 3570 Tage RPM1974Happy Birthday Dieselgate!

 
  
    #1446
14.09.16 08:32
1 Jahr Dieselgate Eingeständnis!  

577 Postings, 1097 Tage BilderbergNa endlich ein gerechtes Urteil

 
  
    #1447
1
15.09.16 09:07
http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/...dgericht-krefeld-100.html

Die Nachbesserung durch das Unternehmen welches vorsätzlich getäuscht hat ist nicht hinnehmbar.

Das sollte Schule machen!    Von wegen Frechheit siegt.

Die komplette Führung gehört ausgetauscht.

Leider ist aber noch Berufung zugelassen.  

35222 Postings, 819 Tage youmake222Aral verkauft wieder Erdgas - aber nicht an VW-Fah

 
  
    #1448
1
16.09.16 10:11
Aral will an Tankstellen Erdgas schrittweise wieder zulassen - FOCUS Online
Nach der ungeklärten Explosion eines Ergdas-Vans von VW hatte Aral den Verkauf des Kraftstoffes vorübergehend eingestellt. Jetzt soll er langsam wieder anlaufen. Doch aus ´operativen Gründen´ bleiben alle VW-Erdgasfahrzeuge von der Betankung ausgeschlossen.
 

291 Postings, 859 Tage Bratworschtich verstehe nicht was die bekloppte klagerei von

 
  
    #1449
16.09.16 16:36
bundesländern und anderen interessengruppen soll. gelder in aktien anzulegen ist risiko. es kann auch mal bergab gehen. außerdem reden wir hier nur über buchverluste. wenn die verluste durch einen verkauf der anteile nicht realisiert werden, ist doch noch nix passiert. die bilanzsumme geht nur ein wenig runter. na und? diese bescheuerten klageverfahren sind nicht gerade förderlich für den kurs der aktie. wenn alle sich damit zurückhalten würden, dann könnte der kurs der aktie auch wieder mal steigen und die buchverluste wären kein thema mehr. dann sollte auch keiner mehr ein grund zum meckern haben. also einfach mal ruhe bewahren und dem unternehmen vw mal wieder eine chance geben, dann klappt es auch mit der wertentwicklung.  

36 Postings, 1391 Tage bulltexWas ein Quatsch

 
  
    #1450
18.09.16 19:09
Jetzt ist auch noch der Kleinleger Schuld oder wie das VW ne Software eingesetzt hat um Mehrumsatz zu generieren??
Richtig , es kann auch mal bergab gehen, wenn der Vorstand und Aufsichtsrat schläft. Aber das war und ist eindeutig vorsätzlicher Betrug bei VW.
Hätten sie die Fahrzeuge so angeboten wie sie sind, nämlich zum Teil als Dreckschleuder, hätten sie in den USA keinen Fuß auf den Boden bekommen. Betrugsopfer dürfen den Betrug anzeigen und Schadenersatz fordern. Es gibt an der Börse für Unternehmen  klare Regeln und Pflichten , unter anderem die Informationspflicht. Dieser ist VW nicht oder nicht rechtzeitig nachgekommen. Jedem Anleger steht es frei sich seinen Teil wieder zurückzuholen. Ich tue dies und auch nicht mit schlechtem Gewissen, dieses sollten welche bei VW haben und nicht der Anleger.

Mit dem Geld was mir durch VW aktuell als Buchverluste verlorengegangen ist kann ich nichts anfangen , Steht als minuskapital da.bei guter DatenLage der VWAktie hätte ich eindeutig mehr Dividende bekommen,was zum einen ein Ziel war , und evtl. sogar eine Kurssteigerung. Wollte die Aktie zum Jahresende  2015 veräußern. Nun sitze ich drauf und kann mit dem gebundenen Geld keine neuen Käufe tätigen. Also verlange ich den Differenzausgleich oder sogar eine komplette Rückabwicklung der Käufe.Danach sieht mich der Laden nicht mehr. Und bevor nun wieder Betroffenheit als Hass oder sonstiges ausgelegt wird, spart euch das. Ich will meine Kohle wieder und gut ist.Trauere VW keine Träne nach will nur plusminus  0 raus .

Leider kann sowas heute überall passieren.  

80 Postings, 737 Tage LichtefichteIch kann über die aktuelle Klageflut

 
  
    #1451
1
18.09.16 19:27
einiger Aktionäre nur schmunzeln.
Wollt ihr VW etwa in die Insolvenz klagen?
Wäre dann sicher ein schönes Eigentor.
Was wäre wohl mit dem Kurs passiert wenn VW rechtzeitig informiert hätte.
Ach stimmt,da hätten ja alle noch mit Gewinn raus gekonnt.  

35222 Postings, 819 Tage youmake222Darum hat VW das Schlimmste noch nicht überstanden

 
  
    #1452
18.09.16 22:13
	Ein Jahr VW-Skandal | ?Darum hat VW das Schlimmste noch nicht überstanden!? -	Wirtschaft -	Bild.de
Heute vor einem Jahr platzte eine Bombe: VW stattete weltweit Autos mit einer Schummel-Software aus. Der Diesel-Skandal nahm seinen Lauf.  Der Autobauer hat jahrelang betrogen. Kunden, Behörden,
 

291 Postings, 859 Tage Bratworscht@bulltex

 
  
    #1453
2
19.09.16 10:42
Ihre ansicht spiegelt mal wieder die heutige gesellschaft wieder. Hauptsache ich!!!! Sie sind ein prima aushängeschild des leider oftmals vorherrschenden egoismuses am markt. Das durch diese klagewellen arbeitsplätze auf dem spiel stehen interessiert sie überhaupt nicht. Übrigens haben die mitarbeiter am fließband auch nichts mit dem betrug zu tun. Es wäre gerechter, wenn man vom management die boni zurückfordern würde, wegen betrug und manipulation. Dieses geld könnte dann für schadensersatzforderungen oder ähnliches verwendet werden. Also bälle flach halten und mal über den eigenen tellerrand schauen.  

919 Postings, 1987 Tage 19MajorTom68@Bratworscht

 
  
    #1454
1
19.09.16 11:39
Entschuldige, aber ich denke du verwechselst da gerade Ursache und Wirkung!

Nicht Diejenigen, die jetzt wegen arglistiger Täuschung vor Gericht ziehen gefährden die Arbeitsplätze sondern vielmehr Diejenigen, die die Schummelsoftware wissentlich in die Autos verbaut haben!

Andere schummeln auch! Ganz klar....der Unterschied besteht nur darin, dass Andere "legal" schummeln und Gesetzeslücken ausnützen nicht so plumpblöde wie VW.  

291 Postings, 859 Tage Bratworscht@major

 
  
    #1455
1
19.09.16 21:46
Alles quatsch. Ich hatte damals praktikeraktien. Das unternehmen wurde von der österreichischen großaktionärin systematisch platt gemacht. Es wurde vertuscht und nix veröffentlich. Was hätten die altaktionäre da alles einklagen können? Auch moment, praktiker war ja insolvent. Hmmm...wo bekommt man nun das geld her? Wenn alle so weiter machen, ergeht es euch bei vw genauso. Nur der kleinaktionär geht dann leer aus, weil die instis alles abschöpfen. Und ganz nebenbei freuen sich die amis. Die können nämlich günstig aufkaufen was noch übrig ist und ein riesiger unangenehmer konkurrent von GM ist nebenbei auch noch vom automarkt verschwunden. Think bigger. ;)  

919 Postings, 1987 Tage 19MajorTom68Dann soll vw

 
  
    #1456
19.09.16 22:02
Mitn Klingelbeutel durch die Gassen gehen.

Gerne gebe ich da 5,-Euro gegen eine spendenquittung... mehr aber auch nicht!  

36 Postings, 1391 Tage bulltex@Bratworscht

 
  
    #1457
1
20.09.16 16:32
Sie haben es richtig erkannt, ich bin Egoist. Und das sogar sehr gerne. Ich habe nichts bisher geschenkt bekommen und alles was ich habe , ist erarbeitet oder an der Börse vermehrt. Die Gemeinschaft und  Solidarität ist nicht mehr gewollt, vor allem politisch.Was wird denn vorgelebt?

Zum Thema über den Tellerand schauen: das habe ich und mache es weiterhin, daher versuche ich ja meine Schäfchen ins Trockene zu bringen , am besten noch vor dem Zugriff des Staates. Was ich habe kann mir genommen werden, wovon keiner weis existiert nicht. Ich habe nichts zu verschenken und verliere sehr ungern, besonders wenn jemand falsch spielt. Und VW hat nunmal den schwarzen Peter und eindeutig falsch gespielt. Auch wenn es bitter ist , aber um die Arbeitnehmer , die keinerlei Schuld trifft, wird sich spätestens bei Insolvenz, wovon ich nicht ausgehe, ja ihrer Ansicht nach der soziale Gedanke und Geldbeutel  der Bevölkerung kümmern. Habe gelesen das Ihr Investment bei Praktiker nicht erfolgreich war, hat sich da jemand um sie gekümmert?

Ich habe die Möglichkeit meine Verluste zu minimieren, wieso sollte ich den Strohhalm nicht ergreifen? Aus Solidarität mit den Arbeitern? Mein Cousin arbeitet seit der Ausbildung bei VW, über 20 Jahre schon. Ich denke nicht das er entlassen wird nur weil ich ein paar € zurückverlange.  

100 Postings, 651 Tage vegomanDas witzige daran ist

 
  
    #1458
2
20.09.16 16:58
Dass vermutlich kein Aktionär einen großen Geldsegen erwarten kann. Wie bereits mehrfach erwähnt ist es nicht so einfach wie manche denken eine Mitteilungspflichtverletzung nachzuweisen. Wer sich auf jeden fall freut sind die Anwälte und zwar über das geld der Klagenden die am Ende vermutlich doppelt angeschissen sind. Aber viel Erfolg meinerseits ;)  

36 Postings, 1391 Tage bulltex@vegoman

 
  
    #1459
20.09.16 19:23
Es gibt sowas wie ne Rechtsschutzversicherung! Meine übernimmt die Kosten.Bei 150€ SK ist mir das alle mal wert,geht ja nicht um Peanuts sondern um fünfstellige Beträge. Aber jeder wie er möchte, ich schreibe das Investment momentan noch nicht als Verlust ab. Evtl. kommt auch ein Vergleich mit ein paar €s noch dabei rum.

Sie sollten sich evtl. auch eine zulegen, die kann man für einige Bereiche gut gebrauchen falls sie keine haben .  

100 Postings, 651 Tage vegomanEine

 
  
    #1460
20.09.16 20:44
Rechtschutzversicherung ist natürlich sinnvoll und besitze ich auch, nur wird diese Sie unter Umständen rauswerfen wenn der Streitwert zu hoch ist.

Aber mal ein anderes Thema, ich weiß nicht so ganz wo die vielen leute die Überzeugung hernehmen dass VW am Ende sei. Kurz zusammengefasst sind die Absatzzahlen vor dem Hintergrund der Abgasgeschichte EXTREM gut. Vor einem jahr wurden Einbrüche um bis zu 50% konzernweit prognostiziert, jetzt sehe ich auf Jahressicht sogar ZUWÄCHSE.

Und die Kosten die VW jetzt hatte kommen auf einige Autobauer zu (siehe Artikel, 26 Mio Dieselfahrzeuge viel zu hohe Abgaswerte). Vw wird jetzt quasi gezwungen eine Vorreiterposition einzunehmen. Das ist nicht von Nachteil, die E-Mobilität wird voran getrieben und die Tests in Realbetrieb zeigen auch das VW Fahrzeuge im Vergleich besser abschneiden als Fahrzeuge anderer Hersteller. Das Problem bei VW war eben nur, dass sie nicht so beschissen haben wie die anderen Hersteller sondern eben durch eine verbotene Software aber wen juckt das. Am Ende interessiert mich persönlich nur, wie viele Abgase pustet mein Auto im Realbetrieb raus und da schneiden andere Hersteller die nicht an den Pranger gestellt werden deutlich schlechter ab, schon seltsam alles meint ihr nicht?

Ich bleibe definitiv investiert und denke dass wir in den nächsten 5 Jahren die Früchte aus hohen Kosten tragen werden die bereits angefallen sind und auch noch anfallen werden.  

59 Postings, 513 Tage west263Audi wohl doch tiefer verwickelt,

 
  
    #1461
21.09.16 19:37
als sie bis jetzt zugegeben haben.

"Ganz ohne Bescheißen" werde man es nicht schaffen - das schrieb ein Audi-Ingenieur in einer Email, die nun aufgetaucht ist.
 

577 Postings, 1097 Tage BilderbergWelcher Leiharbeiter muss wegen dieser Panne gehen

 
  
    #1462
22.09.16 16:51
Wer hat das zu verantworten?

Sicher wieder irgend eine arme Socke am unteren Ende der Gehaltskette.

http://www.ariva.de/news/...aender-fuer-golf-muessen-tagelang-5887522  

35222 Postings, 819 Tage youmake222VW-Fließbänder für Golf müssen tagelang pausieren

 
  
    #1463
1
22.09.16 18:07
VW in der Pechsträhne: Golf-Produktion steht bis Dienstag still - FOCUS Online
Abermals schlechte Nachrichten für das VW-Stammwerk in Wolfsburg: Der Schaden an einer Blechpresse zwingt die Produktion des Verkaufsschlagers VW-Golf zum Stillstand.
 

577 Postings, 1097 Tage BilderbergDer Absatz lahmt Stillstand in Emden

 
  
    #1464
1
23.09.16 08:20
So sehen also die Produktionssteigerungen aus.

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/...Werk-in-Emden-erneut-lahm.html

Wieder leiden die unteren Gehaltsgruppen wegen des Diesel-Disasters.  

35222 Postings, 819 Tage youmake222Winterkorn soll Abgas-Manipulationen gedeckt haben

 
  
    #1465
25.09.16 11:21
Auto: VW: Winterkorn soll Abgas-Manipulationen gedeckt haben - FOCUS Online
Der wegen des Dieselskandals zurückgetretene frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn soll einem Bericht zufolge vor Bekanntwerden der Abgas-Affäre von Manipulationen gewusst und diese zunächst gedeckt haben.
 

752 Postings, 316 Tage OTF_Was für eine Überraschung

 
  
    #1466
27.09.16 12:42

441 Postings, 1289 Tage LeerverkaufWinterkorn soll Abgas-Manipulationen gedeckt haben

 
  
    #1467
27.09.16 13:05
wenn dem so ist, gehört Winterkorn wegen beihilfe zum Betrug vor Gericht.  

64 Postings, 130 Tage StabilisierungWas der abgeliefert hat ist schwere Wirtschafts

 
  
    #1468
27.09.16 16:30
kriminalität. 20 jahre Straflager wären angemessen plus Einzug des gesamten ergaunerten Privatvermögens.
Aber in unserem kaputten System kommt der wieder ungeschoren davon genau wie der Irre aus der Schweiz
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
57 | 58 | 59 | 59  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben