Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 227 2425
Talk 66 1229
Börse 89 718
Hot-Stocks 72 478
Rohstoffe 28 137

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 1 von 63
neuester Beitrag: 20.01.17 01:01
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1553
neuester Beitrag: 20.01.17 01:01 von: youmake222 Leser gesamt: 374751
davon Heute: 144
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  

22325 Postings, 5741 Tage Tony FordVW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

 
  
    #1
21
02.05.12 11:18
Ohne Frage zählt VW zu den Gewinnern der letzten Jahre in seinem Bereich.
Die Breite der Palette sowie die Technologien überzeugen und dies nicht nur national, sondern vor allem auch international.

Doch so euphorisch und bullisch man VW diese Tage betrachtet bzw. betrachten darf, so finde ich einige strategische Entscheidungen für etwas fraglich und riskant.


U.a. bereiten mir folgende Faktoren sorgen:

1. Faktor Fremdkapitalanteil:
Der Fremdkapitalanteil ist extrem hoch, der Eigenkapital für einen Konzern dieser Größe deutlich zu klein. VW ist somit mit 120mrd.? von "fremdem" Geld abhängig, eine unvorstellbare Summe, welche man selbst mit mehreren guten profitablen Jahren nicht annähernd rein holen kann.

Da Fremdkapital ja gut verzinst werden will, sagen wir mal mit 10% / Jahr, so muss VW jährlich mehr als 10mrd. aufbringen um seine Gläubiger "ruhig" zu stellen.

In guten Zeiten mag der Leverage- bzw. Hebeleffekt größer als die Zinslast zu sein, jedoch wird es in schlechten Zeiten zu einem schweren Klotz am Bein, dem z.B. GM zum Verhängnis geworden war und durchaus auch VW drohen könnte.

Nun möge man mit einem annähernd hohem Anlagevermögen gegenargumentieren, doch in einer Krise sinkt das Anlagevermögen deutlich und ist im Grunde nur nach überstandener Krise etwas wert, da die gekauften Maschinen und Fabriken in Krisenzeiten nicht verkaufbar sind bzw. nur mit großen Verlusten verkauft werden könnten.

2. Faktor Breite geht verloren, falsche Prioritäten:
Meiner Meinung nach rennt VW in sein Unglück indem es die Wertigkeit der Elektromobilität etwas verkennt und mit den Gewinnen lieber neue Überkapazitäten in den bestehenden Sektoren der Verbrennungsmotoren aufbaut, statt die Elektromobilität zu forcieren und sich in diesem Bereich die Spitze zu sichern.
Man muss hierbei bedenken, dass neue Fabriken für die Elektromobilität sowie neue Serienmodelle nicht innerhalb ein oder zwei Jahren herzustellen sind.
Während Hersteller wie Renault seit nun schon einiger Zeit eine Reihe von E-Fahrzeugen anbieten, wird VW wohl nicht vor 2013 ein serienreifes Modell präsentieren.

Wenn man sich Beispielsweise mal die Renaultmodelle anschaut, so liegt der Anschaffungspreis eines E-Fahrzeugs von einst 10.000 bis 15.000? von noch vor ein zwei Jahren nun nur noch bei 5.000?.
Ich gehe davon aus, dass die Preise der Akkus von aktuell 5.000 bis 10.000? in zwei Jahren vermutlich auf 3.000 bis 5.000? fallen werden.
Ein E-Renault wird dann vermutlich nur noch 2.000? als ein heutiges Benzinfahrzeug kosten und die Reichweite wird vermutlich von 180km auf 250km steigen.

Dies könnte die Nachfrage nach E-Fahrzeugen spürbar nach oben treiben, denn dieses lohnt sich nun zunehmend auch wirtschaftlich. Es braucht im Grunde nur eine kritische Schwelle zu überschreiten und das Ding verselbstständigt sich. (siehe z.B. Umstieg von Desktop-PC -> Laptop, Laptop zu Pad, RöhrenTV -> LCD, usw.)

Während Renault in 2014 und 2015 eine große Masse an E-Fahrzeugen ausliefern und den Markt bedienn kann muss VW seine Kunden vertrösten, welche dann zunehmend auch in Richtung Renault oder andere Hersteller abwandern könnten.
Ferner muss man bedenken, dass wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, vermutlich die Preise der Benzin- und Dieselfahrzeuge spürbar sinken werden. (siehe Röhrenfernseher)
Man bedenke hierbei, dass in diesem Bereich enorme Überkapazitäten existieren und durch den weiteren Ausbau von VW sicherlich nicht weniger werden.

Tja und dann könnte mit den sinkenden Margen der Gewinn ausbleiben und dann die hohe Last des Fremdkapitals zum Verhängnis werden und die VWs zu teuer, während Renault genau das anbieten kann, was die Kunden wollen und zudem noch deutlich 10mrd.? jährlich weniger an "Zinslast" zahlen muss.

----------
Schlusswort:
VW ist momentan auf Erfolgskurs. Die Gewinne sollte/hätte man meiner Meinung nach viel stärker in neue Fabriken für E-Fahrzeuge gesteckt, was im Zusammenhang mit dm hohen Ölpreisen sicherlich eine kundenwirksame Antwort gewesen wäre.
Doch stattdessen baut man lieber weitere Überkapazitäten auf und giert nach den schnellen Gewinnen in einem etablierten Bereich.
Damit geht VW meiner Meinung nach an Breite verloren und in Verbindung mit einm hohen Fremdkapitalanteil könnte dies zu einem gefährlichen Gemisch werden.
Was nützt es VW die besten Verbrennungmotorenmodelle zu bauen, wenn man sie angesichts hoher Ölpreise sowie hoher "Kapitalnebenkosten" 10% teurer als die Konkurrenz anbieten muss um Kostendeckend zu bleiben.

Interessant ist aktuell auch der Chart, der in einer Diamantformation verläuft, welche bei Ausbruch eine längerfristige Richtungsvorgabe darstellt.
Aktuell befinden wir uns mittelbar an einem Ausbruchversuch, welcher bei einem Erreichen neuer Allzeithöchststände oberhalb der 150? ein klares Kaufsignal darstellen würde.

Die letzte Entscheidung ist hier noch nicht getroffen, doch ich befürchte, dass VW auch charttechnisch vom Hoch abprallt und der Ausbruchsversuch sich als Fehlsignal herausstellt.

schauen wir mal, was nach den Rekordquartalen nun weiter kommen wird.
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
1527 Postings ausgeblendet.

198 Postings, 1788 Tage burhan1978Strafzahlungen

 
  
    #1529
10.01.17 19:48
Deal sieht 4,3 Mrd Dollar vor . Eine Baustelle weniger sollte es bestätigt werden !👌🏻  

1473 Postings, 290 Tage köln64@@@

 
  
    #1530
3
10.01.17 22:03
jetzt wird VW wohl durch die decke gehen. nächstes ziel 152 euro  

47122 Postings, 936 Tage youmake222VW vor milliardenschwerer Einigung mit US-Behörden

 
  
    #1531
10.01.17 22:42

47122 Postings, 936 Tage youmake222VW-Spitzenmanager in Südkorea angeklagt

 
  
    #1532
1
11.01.17 11:35
Wegen Abgas-Skandal: VW-Spitzenmanager in Südkorea angeklagt | Nachricht | finanzen.net
Südkorea hat sieben aktuelle und frühere Spitzenmanager und Mitarbeiter der dortigen Volkswagen-Tochter im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal angeklagt. 11.01.2017
 

316 Postings, 566 Tage lordslowhandis nix mit portokasse!

 
  
    #1533
1
12.01.17 23:36

59 Postings, 1547 Tage sixtwoNoch lange kein Ende in Sicht ..

 
  
    #1534
2
13.01.17 08:39
.. selbst wenn sich VW in USA jetzt mit 12, 14, 16 oder x-Milliarden Ruhe verschafft. Andere Länder sind auch "auf den Geschmack" gekommen (siehe Canada, Japan und Südkorea) - da folgen noch teure Einigungen; Europa wäre der Mega-Gau (ein Urteil in Richtung Pro-Kunde und VW hat ein groooooßes Problem finanzieller Art)
Auch in der Strafzolldebatte von unserem Freund Trump sehe ich noch ein Risiko. Wenn der Typ ab nächster Woche im Amt ist und wirklich Ernst macht mit Strafzoll aus Mexiko, dann wird es neben VW auch Daimler und BMW hart treffen.
Ich sehe immer noch ein deutliches Abwärtsrisiko: eher sehen wir wieder die EUR 120 als die EUR 160 (aber alles nur meine persönliche Meinung)  

5440 Postings, 3500 Tage Romeo237Schöne Kaufkurse

 
  
    #1535
1
13.01.17 09:09
Waren das gestern  

10480 Postings, 1148 Tage Galearisunter 100 sind Kaufkurse weit unter 100

 
  
    #1536
1
13.01.17 09:12
nur meine Meinung.  

76 Postings, 671 Tage RV10@Galearis

 
  
    #1537
13.01.17 09:25
Deine Meinung interessiert in diesem Forum niemanden!  

47122 Postings, 936 Tage youmake222VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

 
  
    #1538
1
13.01.17 10:16
Leicht überzogen ?
	Will US-Justiz ein Exempel statuieren? | VW-Manager drohen 169 Jahre Haft -	Wirtschaft -	Bild.de
Vor einer Woche war er noch im Urlaub, nun bleibt er vorerst in Haft: Der Kautionsantrag für einen der sechs im Abgas-Skandal von der US-Justiz angeklagten VW-Manager wurde abgelehnt. Dem Mann droht
 

5440 Postings, 3500 Tage Romeo237@ gELEARIS

 
  
    #1539
13.01.17 11:21
Mag sein mit deiner Meinung aber vorher sehen wir die 250? wieder

Meine Meinung  

15 Postings, 10 Tage KK.LakeRuhig Blut

 
  
    #1540
13.01.17 11:21
Wir sehen noch bessere Einsteigerkurse.  

163 Postings, 5855 Tage aronbulletrump wird vw auf die bretter schicken

 
  
    #1541
13.01.17 14:31

316 Postings, 566 Tage lordslowhandVW hat sich doch schon selbst

 
  
    #1542
13.01.17 15:27
den entscheidenden Leberhaken verpasst - nur das der Kopf (seit Piech weg ist, kann man ja nicht mehr von "Führungsebene" reden - das noch nicht gemerkt hat.  

15 Postings, 10 Tage KK.LakeManager

 
  
    #1543
13.01.17 18:25
Bei einer Verurteilung in allen Fällen, kann er 169 Jahre Knast bekommen.  

47122 Postings, 936 Tage youmake222Landen noch mehr VW-Chefs im US-Knast?

 
  
    #1544
13.01.17 20:35
	Festnahme in Florida! Manager drohen 169 Jahre Haft | Landen noch mehr VW-Chefs im US-Knast? -	Wirtschaft -	Bild.de
Dem VW-Manager Oliver Schmidt drohen 169 (!) Jahre Haft wegen Vertuschung der VW-Abgas-Manipulationen in den USA. Vor der Ausreise nach einem Kurzurlaub in Florida wurde er festgenommen. Genau das


 

18 Postings, 133 Tage CADHamburgDa kommt noch einiges,

 
  
    #1545
1
15.01.17 09:30
Nicht nur für Winterkorn und vereinzelte Manager, sondern auch für all die Kunden.
Kurse um 150.00 sind aktuell absolut überzogen. Ich sehe Kurse unter 120?!
 

144 Postings, 2558 Tage Fritzfasson@ CADHamburg

 
  
    #1546
15.01.17 17:53
Bei ? 120 werde/würde ich im großen Stil nachkaufen ...
 

47122 Postings, 936 Tage youmake222Neue Dokumente belasten offenbar Winterkorn im VW

 
  
    #1547
16.01.17 10:25

15 Postings, 10 Tage KK.LakeCADHamburg. #1545

 
  
    #1548
16.01.17 17:19
Sehe ich auch so.
NmM, gerade und zusätzlich auch wegen der Trump-Äusserungen, werden wir
noch bessere/günstige  Einstiegs- o. Zukaufskurse erleben.  

59 Postings, 1547 Tage sixtwoHalleluja....

 
  
    #1549
16.01.17 22:27
... Trump ist schon kräftig am losprügeln ... 35% Strafzoll für Autos aus Mexico  ... oh Mann, das wird eine harte Zeit für nicht-amerikanische Autobauer. Auf Dauer wird er das nicht durchhalten, aber aktuell Hände weg von BMW, VW und Daimler  

677 Postings, 1466 Tage keepitshortVW Manager ins US-Knast

 
  
    #1550
17.01.17 09:56
warum nicht
wäre mal richtig solche Manager für 10 Jahre in ein US-Knast zu stecken

für Donald Trump wäre es ein Erfolg wenn ein VW-Manager für 10 Jahre
ins Knast wandert
----------------------------
Wirtschaftsverbrecher sollten mindestens 10 Jahre im Knast sitzen  

677 Postings, 1466 Tage keepitshortKorea - anderthalb Jahre Gefängnis

 
  
    #1551
17.01.17 09:59
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...is/19219342.html

SeoulEin Manager von Volkswagen ist in Südkorea wegen der Fälschung von Zulassungsdokumenten für Importfahrzeuge zu einer Gefängnisstrafe von anderthalb Jahren verurteilt worden.  
--------------------------  

677 Postings, 1466 Tage keepitshortBundesregierung hilft inhaftiertem VW-Manager in U

 
  
    #1552
17.01.17 10:50
169 Jahre Haft drohen

https://www.welt.de/wirtschaft/article161168727/...anager-in-USA.html
Die Kommentare lesen
z.B.
Das sind klassische Betrüger in grossem Stil und gehören auch hier in den Knast.
Aber VW ist ja ein halber Staatsbetrieb und wird daher von der Regierung soweit es geht geschützt.
Wenn die wieder milde davonkommen, machen sie es immer wieder. Die Boni haben sie schon eingesackt.  

47122 Postings, 936 Tage youmake222So lief das Kreuzverhör

 
  
    #1553
1
20.01.17 01:01
	Abgas-Skandal ? Ex-VW-Chef Winterkorn im Untersuchungsausschuss | So lief das Kreuzverhör -	Wirtschaft -	Bild.de
Tag der Wahrheit für den Ex-VW-Konzern-Chef: Martin Winterkorn, der über den Abgas-Skandal bei VW stürzte, stand heute morgen knapp zwei Stunden im Untersuchungsausschuss des Bundestags zur

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Donald_D.
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
BMW AG 519000
Deutsche Lufthansa AG 823212