Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 202 4456
Talk 115 2529
Börse 70 1598
Hot-Stocks 17 329
DAX 7 245

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 1 von 56
neuester Beitrag: 30.06.16 06:00
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1392
neuester Beitrag: 30.06.16 06:00 von: Tony Ford Leser gesamt: 317027
davon Heute: 715
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  

20747 Postings, 5534 Tage Tony FordVW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

 
  
    #1
18
02.05.12 11:18
Ohne Frage zählt VW zu den Gewinnern der letzten Jahre in seinem Bereich.
Die Breite der Palette sowie die Technologien überzeugen und dies nicht nur national, sondern vor allem auch international.

Doch so euphorisch und bullisch man VW diese Tage betrachtet bzw. betrachten darf, so finde ich einige strategische Entscheidungen für etwas fraglich und riskant.


U.a. bereiten mir folgende Faktoren sorgen:

1. Faktor Fremdkapitalanteil:
Der Fremdkapitalanteil ist extrem hoch, der Eigenkapital für einen Konzern dieser Größe deutlich zu klein. VW ist somit mit 120mrd.? von "fremdem" Geld abhängig, eine unvorstellbare Summe, welche man selbst mit mehreren guten profitablen Jahren nicht annähernd rein holen kann.

Da Fremdkapital ja gut verzinst werden will, sagen wir mal mit 10% / Jahr, so muss VW jährlich mehr als 10mrd. aufbringen um seine Gläubiger "ruhig" zu stellen.

In guten Zeiten mag der Leverage- bzw. Hebeleffekt größer als die Zinslast zu sein, jedoch wird es in schlechten Zeiten zu einem schweren Klotz am Bein, dem z.B. GM zum Verhängnis geworden war und durchaus auch VW drohen könnte.

Nun möge man mit einem annähernd hohem Anlagevermögen gegenargumentieren, doch in einer Krise sinkt das Anlagevermögen deutlich und ist im Grunde nur nach überstandener Krise etwas wert, da die gekauften Maschinen und Fabriken in Krisenzeiten nicht verkaufbar sind bzw. nur mit großen Verlusten verkauft werden könnten.

2. Faktor Breite geht verloren, falsche Prioritäten:
Meiner Meinung nach rennt VW in sein Unglück indem es die Wertigkeit der Elektromobilität etwas verkennt und mit den Gewinnen lieber neue Überkapazitäten in den bestehenden Sektoren der Verbrennungsmotoren aufbaut, statt die Elektromobilität zu forcieren und sich in diesem Bereich die Spitze zu sichern.
Man muss hierbei bedenken, dass neue Fabriken für die Elektromobilität sowie neue Serienmodelle nicht innerhalb ein oder zwei Jahren herzustellen sind.
Während Hersteller wie Renault seit nun schon einiger Zeit eine Reihe von E-Fahrzeugen anbieten, wird VW wohl nicht vor 2013 ein serienreifes Modell präsentieren.

Wenn man sich Beispielsweise mal die Renaultmodelle anschaut, so liegt der Anschaffungspreis eines E-Fahrzeugs von einst 10.000 bis 15.000? von noch vor ein zwei Jahren nun nur noch bei 5.000?.
Ich gehe davon aus, dass die Preise der Akkus von aktuell 5.000 bis 10.000? in zwei Jahren vermutlich auf 3.000 bis 5.000? fallen werden.
Ein E-Renault wird dann vermutlich nur noch 2.000? als ein heutiges Benzinfahrzeug kosten und die Reichweite wird vermutlich von 180km auf 250km steigen.

Dies könnte die Nachfrage nach E-Fahrzeugen spürbar nach oben treiben, denn dieses lohnt sich nun zunehmend auch wirtschaftlich. Es braucht im Grunde nur eine kritische Schwelle zu überschreiten und das Ding verselbstständigt sich. (siehe z.B. Umstieg von Desktop-PC -> Laptop, Laptop zu Pad, RöhrenTV -> LCD, usw.)

Während Renault in 2014 und 2015 eine große Masse an E-Fahrzeugen ausliefern und den Markt bedienn kann muss VW seine Kunden vertrösten, welche dann zunehmend auch in Richtung Renault oder andere Hersteller abwandern könnten.
Ferner muss man bedenken, dass wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, vermutlich die Preise der Benzin- und Dieselfahrzeuge spürbar sinken werden. (siehe Röhrenfernseher)
Man bedenke hierbei, dass in diesem Bereich enorme Überkapazitäten existieren und durch den weiteren Ausbau von VW sicherlich nicht weniger werden.

Tja und dann könnte mit den sinkenden Margen der Gewinn ausbleiben und dann die hohe Last des Fremdkapitals zum Verhängnis werden und die VWs zu teuer, während Renault genau das anbieten kann, was die Kunden wollen und zudem noch deutlich 10mrd.? jährlich weniger an "Zinslast" zahlen muss.

----------
Schlusswort:
VW ist momentan auf Erfolgskurs. Die Gewinne sollte/hätte man meiner Meinung nach viel stärker in neue Fabriken für E-Fahrzeuge gesteckt, was im Zusammenhang mit dm hohen Ölpreisen sicherlich eine kundenwirksame Antwort gewesen wäre.
Doch stattdessen baut man lieber weitere Überkapazitäten auf und giert nach den schnellen Gewinnen in einem etablierten Bereich.
Damit geht VW meiner Meinung nach an Breite verloren und in Verbindung mit einm hohen Fremdkapitalanteil könnte dies zu einem gefährlichen Gemisch werden.
Was nützt es VW die besten Verbrennungmotorenmodelle zu bauen, wenn man sie angesichts hoher Ölpreise sowie hoher "Kapitalnebenkosten" 10% teurer als die Konkurrenz anbieten muss um Kostendeckend zu bleiben.

Interessant ist aktuell auch der Chart, der in einer Diamantformation verläuft, welche bei Ausbruch eine längerfristige Richtungsvorgabe darstellt.
Aktuell befinden wir uns mittelbar an einem Ausbruchversuch, welcher bei einem Erreichen neuer Allzeithöchststände oberhalb der 150? ein klares Kaufsignal darstellen würde.

Die letzte Entscheidung ist hier noch nicht getroffen, doch ich befürchte, dass VW auch charttechnisch vom Hoch abprallt und der Ausbruchsversuch sich als Fehlsignal herausstellt.

schauen wir mal, was nach den Rekordquartalen nun weiter kommen wird.
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
1366 Postings ausgeblendet.

50 Postings, 56 Tage Orakel200Tesla Finanzierung

 
  
    #1368
05.05.16 19:27
Die Finanzierung der jetzt um 50% erhöhten Investitionsplanung für 2016 ist noch keinesfalls gesichert. Musk hat in seiner Bilanzpressekonferenz ja schon ein  Kapitalerhöhung angedeutet.
Und wenn er tatsächlich bis 2018 die Produktionskapazitäten um 400.000 erhöhen will dann werden dazu Investitionen von mehreren Milliarden fällig. Nur mal zum Vergleich : Porsche hat sein Leipziger Werk um eine weitere Fertigungsstraße mit einer Kapazität von 50.000 im Jahr erweitert bevor dort 2014 der Porsche Macan in Produktion ging. Das hat 500 Millionen Euro gekostet  

13273 Postings, 2173 Tage duftpapst2was hinzu kommt

 
  
    #1369
09.05.16 10:41
wie will Tesla die Aufträge stemmen wenn doch Minus bei jedem Auto entsteht.

Welche Bank finanziert diese Liebhaberei ??  

29171 Postings, 729 Tage youmake222Anhörung im US-Massenverfahren um VW-Dieselskandal

 
  
    #1370
17.05.16 23:28

3415 Postings, 4153 Tage gindantsAlles easy peasy hier

 
  
    #1371
18.05.16 09:15
bald sind wir bei 140 EUR!  

29171 Postings, 729 Tage youmake222US-Behörde startet Untersuchung gegen VW

 
  
    #1372
18.05.16 18:57
Patentverletzung bei Hybridfahrzeugen: US-Behörde startet Untersuchung gegen VW - FOCUS Online
Eine US-Behörde soll wegen Patentverletzungen bei Hybridfahrzeugen Untersuchungen gegen den Volkswagen-Konzern eingeleitet haben.
 

29171 Postings, 729 Tage youmake222VW zahlte Pischetsrieder 50 Millionen Euro - für e

 
  
    #1373
29.05.16 16:43
VW zahlte Pischetsrieder 50 Millionen Euro - für einen Tag Arbeit im Monat - FOCUS Online
VW hat weltweit Messdaten bei elf Millionen Fahrzeugen manipuliert, alleine in Deutschland muss der Konzern 2,4 Millionen Diesel-Autos zurückrufen. Die Führungsriege des Konzerns wusste wohl früher von den Manipulationen in den USA, als zunächst zugegeben.
 

130 Postings, 148 Tage LinksverdreherExzesse ist noch schön formuliert

 
  
    #1374
29.05.16 17:20

13273 Postings, 2173 Tage duftpapst2Selbstbedienungsladen VW

 
  
    #1375
30.05.16 12:53
auch nicht besser als die DB  

319 Postings, 134 Tage poolbaySo

 
  
    #1376
30.05.16 14:51
bin aus meinem Long raus!

Traue dem Braten morgen nicht!

+50% reichen erst mal

HU1E5U

Aktien behalt ich natürlich! ;-)  

29171 Postings, 729 Tage youmake222Volkswagen: Kein Platz nach oben

 
  
    #1377
01.06.16 12:09
Volkswagen: Kein Platz nach oben | 4investors
Die Analysten der Deutschen Bank bestätigen die Halteempfehlung für die Aktien von Volkswagen. Das Kursziel für die Vorzugsaktie von VW liegt weite...
 

13273 Postings, 2173 Tage duftpapst2in Kurspflege

 
  
    #1378
02.06.16 16:35
und ausblenden der Probleme um den Kurs zu stützen ist Weltmeisterlich.

Die Manager sind Blasen meister  

29171 Postings, 729 Tage youmake222US-Debakel: Diesel-Absatz bricht um die Häfte ein

 
  
    #1379
04.06.16 11:33
US-Debakel: Diesel-Absatz bricht um die Häfte ein - FOCUS Online
Mit Millionen-Aufwand haben BMW, Daimler, Audi und VW jahrelang versucht, den Diesel in den USA voranzubringen. Das können sie nun vergessen: Der Absatz brach um 50 Prozent ein. Betroffen ist vor allem VW - während Chrysler weiter Diesel-Pickups verkauft.
 

13273 Postings, 2173 Tage duftpapst2Ebenso wichtig wie die Aufarbeitung

 
  
    #1380
2
08.06.16 08:10
des Skandals um die Betrügereien,
ist eine mögliche Neubewertung der Diesel Fahrzeuge !

Millionenfach mit Leasing oder Kredit finanziert, kann der garantierte Rückkaufswert die ´betroffenen Banken in Schwierigkeiten bringen. Die Blase der Kreditfinanzierten KFZ ist ohnehin auf einem Allzeithoch !  

5425 Postings, 3892 Tage FredoTorpedo#1379 das Irrsinnige daran ist, dass die

 
  
    #1381
3
09.06.16 10:39
Pickups von den strengen Dieselabgasregeln in den USA ausgenommen sind und die Luft ein Vielfaches mehr verpesten, als die europäischen PKWs. Das zeigt einmal mehr, dass es in Wirklichkeit nicht um Abgas/Umwelt sondern um die Eindämmung des wachsenden Marktanteils der europäischen Anbieter und dabei speziell des Technologieführers Volkswagen geht.

#1380 Dieselfahrzeuge bzw. deren Wiederverkaufswerte leiden sicher zur Zeit auch in Deutschland. Ich denke aber, nicht in dem Umfang, dass dadurch die Leasingbanken in finanzielle Schwierigkeiten kommen werden. Speziell Volkswagen Finacial hat gerade wieder einen Supergewinn ausgewiesen und hätte leicht eine großen Teil dafür schon zurück stellen können, wenn's tatsächlich dramatisch aussehenden würde.

Im Übrigen gehe ich davon aus, dass sich die Kaufzurückhaltung bei Dieselfahrzeugen schnell wieder legen wird. Wer einmal einen Diesel der letzten Generationen gefahren hat, möchte nichts anderes mehr.
Zumal ja jetzt, wo die Schummelei (nicht nur bei VW) aufgedeckt wurde, sicher etwas genauer hingeschaut werden wird. Sicher wird man zukünftig auch genauer schauen, welche Anforderungen an die Technik in welcher Zeit realistisch umgesetzt werden können.
Und solange die Lademöglichkeiten für E-Autos noch so eingeschränkt sind, wie zur Zeit, wird die Verbreitung auch entsprechen niedrig bleiben. Wer kauft sich denn ein Elektroauto, wenn er in einem Mehrfamilienhaus wohnt, keine Garage hat und nicht weiß, an welcher Stelle er abends einen Parkplatz bekommt, was in den größeren
Städten nicht selten ist. Und dann noch einen Parkplatz mit Lademöglichkeiten für die Batterie!  

29171 Postings, 729 Tage youmake222VW streicht uber 40 Modellvarianten - Zeitung

 
  
    #1382
18.06.16 23:34

29171 Postings, 729 Tage youmake222Rechtsdienstleister kündigt Klagen von 100.000 deu

 
  
    #1383
19.06.16 16:25

3415 Postings, 4153 Tage gindantsCooler Start in die Woche :D

 
  
    #1384
20.06.16 09:41
Die Shorties tun mir echt schon fast ein wenig leid  

62 Postings, 647 Tage LichtefichteIch glaube die shorties

 
  
    #1385
20.06.16 12:26
werden diese Woche noch zu den grossen Gewinnern.Scheint mir fast so als würde die Börse ein wenig die Brexitentscheidung beeinflussen zu wollen.Frei nach Kosto "Börse macht Politik".  

29171 Postings, 729 Tage youmake222Abgas-Skandal: Bafin zeigt alle Volkswagen-Vorstän

 
  
    #1386
21.06.16 15:32
Abgas-Skandal: Bafin zeigt alle Volkswagen-Vorstände an - FOCUS Online
VW hat weltweit Messdaten bei elf Millionen Fahrzeugen manipuliert, alleine in Deutschland muss der Konzern 2,4 Millionen Diesel-Autos zurückrufen. Die Führungsriege des Konzerns wusste wohl früher von den Manipulationen in den USA, als zunächst zugegeben.
 

29171 Postings, 729 Tage youmake222Abgasskandal in USA kostet VW wohl über 15 Milliar

 
  
    #1387
28.06.16 09:58
Teurer als erwartet: Abgasskandal in USA kostet VW wohl über 15 Milliarden Dollar 28.06.2016 | Nachricht | finanzen.net
Volkswagen muss zur Beilegung des US-Abgasaffäre nach Reuters-Informationen tiefer in die Tasche greifen als zunächst gedacht. 28.06.2016
 

29171 Postings, 729 Tage youmake222ADAC-Messung: So steigt der Verbrauch nach dem Die

 
  
    #1388
28.06.16 13:22
VW-Software: So steigt der Verbrauch nach der Umrüstung - FOCUS Online
Der ADAC hat seine lang erwarteten Messungen zum VW-Skandal veröffentlicht: Ein VW Golf und ein Audi A4 mit 2.0 TDI-Motoren wurden vor und nach dem VW-Rückruf überprüft. Das Ergebnis wird VW freuen, beantwortet aber eine wichtige Frage nicht.
 

82 Postings, 1252 Tage gocarligoAbgasskandal in USA

 
  
    #1389
28.06.16 14:24
kostet laut nzz.ch von 14:15 in den USA 14,7 Mrd Dollar ...  

20747 Postings, 5534 Tage Tony FordTesla macht VW & Co. Konkurrenz ...

 
  
    #1390
29.06.16 09:10
Als ich die Gangschaltung auf ?D? stellen wollte, griff ich ins Leere. Da war nichts. Für einen kurzen Moment peinlich berührt zog ich meinen Arm zurück. So ging die Probefahrt los, aus Frankfurt heraus, an der Messe vorbei Richtung Westkreuz. Ein Elektrofahrzeug beschleunigt im Stadtverkehr geräusch ...
Interessanter Artikel.

Irgendwie schon aberwitzig, dass Tesla bereits den Autopiloten anbieten kann, während sich VW & Co. als Diejenigen sehen, die in Punkto automatische Steuerung federführend sind.

Passt auch dazu wie man sich noch im letzten Jahr auf einer Automessen gefeiert hat, dass die neuen PKW Verbindung mit dem Internet aufnehmen können.

Tesla quatscht eben nicht nur, sondern macht.  

390 Postings, 3352 Tage herrmannbWellenreiter-Invest

 
  
    #1391
1
30.06.16 00:31
Der Artikel unter dem Link ist aber schon etwas tendenziös, obschon der der Autor beschwört, weder Tesla-Aktien zu besitzen oder von Tesla bezahlt zu werden.
Kurz gesagt, die Tesla Autos sind im Artikel Superklasse, während die klassischen Autohersteller "herum basteln". So was ist zumindest unseriös.
Es ist halt nötig, die Gesamtlage zu betrachten und darüber zu schreiben, irgendwelche begeisterten Meinungen sind nicht hilfreich.  

20747 Postings, 5534 Tage Tony Ford#1391 ...

 
  
    #1392
1
30.06.16 06:00
Das Angebot was VW & Co. bislang macht ist ziemlich ernüchternt.

Reichweiten weit unter 200km, Akkukosten weit über denen von Tesla und auch sonst kein organisiertes Netz an Schnellladestationen wie es Tesla nicht nur in Europa bietet.
https://www.teslamotors.com/de_DE/findus#/bounds/...r&name=Europe

Tesla bietet quasi die Infrastruktur gleich noch mit an und schafft als Winzling etwas, was die ganzen großen Konzerne nicht ansatzweise gemeinsam schaffen.

Tesla "glotzt", während VW & Co. nach wie vor "kleckert" und dies ist wenn man dies im Größenvergleich sieht, ziemlich ernüchternt.
Daher ist es durchaus gerechtfertigt, diese Passivität als "Herumbasteln" zu bezeichnen, denn wiegesagt zu Tesla vergleichbar konkurrenzfähige Modelle sollen erst 2018 serienreif werden.

Natürlich wäre es ungerecht, alle herkömmlichen Autokonzerne als nicht innovativ ab zu tun. Nissan zählt mit seinem Nissan Leaf seit Jahren zu den Erfolgreichsten unter den E-Auto-Verkäufern. Auch Renault mit seiner vergleichsweisen breiten Palette an E-Autos macht das nicht so schlecht.

Ein Grund mehr für VW, den Worten endlich auch mal Taten folgen zu lassen.
Aber wie der Herr Rethfeld vom Wellenreiter-Invest schon richtig schrieb, ist es für VW sportlich zu sehen und wird VW den großen Schritt in Richtung eines führenden Anbieters für Elektromobilität schaffen.

Fakt ist, "Ich fahre einen Tesla" löst definitiv mehr Emotionen aus als "Ich fahre einen E-Golf"
Tesla steht für Veränderung und Innovation, VW hingegen ist in seinen alten Tagen diesbezüglich etwas träge geworden und hat dem Diesel viel zu viel Ressource und Aufmerksamkeit geschenkt, wie sich nun herausstellt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben