Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 221 2023
Börse 105 1017
Talk 77 641
Hot-Stocks 39 365
DAX 26 178

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 1 von 55
neuester Beitrag: 28.04.16 17:22
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1364
neuester Beitrag: 28.04.16 17:22 von: herrmannb Leser gesamt: 299936
davon Heute: 168
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  

20331 Postings, 5472 Tage Tony FordVW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

 
  
    #1
18
02.05.12 11:18
Ohne Frage zählt VW zu den Gewinnern der letzten Jahre in seinem Bereich.
Die Breite der Palette sowie die Technologien überzeugen und dies nicht nur national, sondern vor allem auch international.

Doch so euphorisch und bullisch man VW diese Tage betrachtet bzw. betrachten darf, so finde ich einige strategische Entscheidungen für etwas fraglich und riskant.


U.a. bereiten mir folgende Faktoren sorgen:

1. Faktor Fremdkapitalanteil:
Der Fremdkapitalanteil ist extrem hoch, der Eigenkapital für einen Konzern dieser Größe deutlich zu klein. VW ist somit mit 120mrd.? von "fremdem" Geld abhängig, eine unvorstellbare Summe, welche man selbst mit mehreren guten profitablen Jahren nicht annähernd rein holen kann.

Da Fremdkapital ja gut verzinst werden will, sagen wir mal mit 10% / Jahr, so muss VW jährlich mehr als 10mrd. aufbringen um seine Gläubiger "ruhig" zu stellen.

In guten Zeiten mag der Leverage- bzw. Hebeleffekt größer als die Zinslast zu sein, jedoch wird es in schlechten Zeiten zu einem schweren Klotz am Bein, dem z.B. GM zum Verhängnis geworden war und durchaus auch VW drohen könnte.

Nun möge man mit einem annähernd hohem Anlagevermögen gegenargumentieren, doch in einer Krise sinkt das Anlagevermögen deutlich und ist im Grunde nur nach überstandener Krise etwas wert, da die gekauften Maschinen und Fabriken in Krisenzeiten nicht verkaufbar sind bzw. nur mit großen Verlusten verkauft werden könnten.

2. Faktor Breite geht verloren, falsche Prioritäten:
Meiner Meinung nach rennt VW in sein Unglück indem es die Wertigkeit der Elektromobilität etwas verkennt und mit den Gewinnen lieber neue Überkapazitäten in den bestehenden Sektoren der Verbrennungsmotoren aufbaut, statt die Elektromobilität zu forcieren und sich in diesem Bereich die Spitze zu sichern.
Man muss hierbei bedenken, dass neue Fabriken für die Elektromobilität sowie neue Serienmodelle nicht innerhalb ein oder zwei Jahren herzustellen sind.
Während Hersteller wie Renault seit nun schon einiger Zeit eine Reihe von E-Fahrzeugen anbieten, wird VW wohl nicht vor 2013 ein serienreifes Modell präsentieren.

Wenn man sich Beispielsweise mal die Renaultmodelle anschaut, so liegt der Anschaffungspreis eines E-Fahrzeugs von einst 10.000 bis 15.000? von noch vor ein zwei Jahren nun nur noch bei 5.000?.
Ich gehe davon aus, dass die Preise der Akkus von aktuell 5.000 bis 10.000? in zwei Jahren vermutlich auf 3.000 bis 5.000? fallen werden.
Ein E-Renault wird dann vermutlich nur noch 2.000? als ein heutiges Benzinfahrzeug kosten und die Reichweite wird vermutlich von 180km auf 250km steigen.

Dies könnte die Nachfrage nach E-Fahrzeugen spürbar nach oben treiben, denn dieses lohnt sich nun zunehmend auch wirtschaftlich. Es braucht im Grunde nur eine kritische Schwelle zu überschreiten und das Ding verselbstständigt sich. (siehe z.B. Umstieg von Desktop-PC -> Laptop, Laptop zu Pad, RöhrenTV -> LCD, usw.)

Während Renault in 2014 und 2015 eine große Masse an E-Fahrzeugen ausliefern und den Markt bedienn kann muss VW seine Kunden vertrösten, welche dann zunehmend auch in Richtung Renault oder andere Hersteller abwandern könnten.
Ferner muss man bedenken, dass wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, vermutlich die Preise der Benzin- und Dieselfahrzeuge spürbar sinken werden. (siehe Röhrenfernseher)
Man bedenke hierbei, dass in diesem Bereich enorme Überkapazitäten existieren und durch den weiteren Ausbau von VW sicherlich nicht weniger werden.

Tja und dann könnte mit den sinkenden Margen der Gewinn ausbleiben und dann die hohe Last des Fremdkapitals zum Verhängnis werden und die VWs zu teuer, während Renault genau das anbieten kann, was die Kunden wollen und zudem noch deutlich 10mrd.? jährlich weniger an "Zinslast" zahlen muss.

----------
Schlusswort:
VW ist momentan auf Erfolgskurs. Die Gewinne sollte/hätte man meiner Meinung nach viel stärker in neue Fabriken für E-Fahrzeuge gesteckt, was im Zusammenhang mit dm hohen Ölpreisen sicherlich eine kundenwirksame Antwort gewesen wäre.
Doch stattdessen baut man lieber weitere Überkapazitäten auf und giert nach den schnellen Gewinnen in einem etablierten Bereich.
Damit geht VW meiner Meinung nach an Breite verloren und in Verbindung mit einm hohen Fremdkapitalanteil könnte dies zu einem gefährlichen Gemisch werden.
Was nützt es VW die besten Verbrennungmotorenmodelle zu bauen, wenn man sie angesichts hoher Ölpreise sowie hoher "Kapitalnebenkosten" 10% teurer als die Konkurrenz anbieten muss um Kostendeckend zu bleiben.

Interessant ist aktuell auch der Chart, der in einer Diamantformation verläuft, welche bei Ausbruch eine längerfristige Richtungsvorgabe darstellt.
Aktuell befinden wir uns mittelbar an einem Ausbruchversuch, welcher bei einem Erreichen neuer Allzeithöchststände oberhalb der 150? ein klares Kaufsignal darstellen würde.

Die letzte Entscheidung ist hier noch nicht getroffen, doch ich befürchte, dass VW auch charttechnisch vom Hoch abprallt und der Ausbruchsversuch sich als Fehlsignal herausstellt.

schauen wir mal, was nach den Rekordquartalen nun weiter kommen wird.
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
1338 Postings ausgeblendet.

511 Postings, 945 Tage BilderbergWarum haben sie es getan?

 
  
    #1340
18.04.16 08:19
weil sie es können.
und nach noch derzeitig gültigem Recht zumindest in Deutschland das Risiko dafür bluten zu sehr begrenzt war.

Die Betonung liegt auf war.
http://www.morgenpost.de/politik/article207436783/...er-staerken.html

Die Gurkentruppe hat aber noch immer nicht verstanden, dass es wirklich teuer werden kann.
Sie lenkt mit solch lustigen Statements ab, statt dafür Sorge zu tragen, dass betroffene Modelle zügig repariert werden.

http://www.ad-hoc-news.de/forum/vermischtes/...ager-ein-49312662.html  

13023 Postings, 2111 Tage duftpapst2Der Druck

 
  
    #1341
1
18.04.16 21:29
der Konzernleistung das gesteckte Ziel mit minimalen Kosten zu erreichen vermutlich !
Die Führungsspitze hat dafür jahrelang fette Boni kassiert und rasiert werden nun die Indianer / Techniker.  

12946 Postings, 3418 Tage RPM1974@ Duftpapst

 
  
    #1342
1
19.04.16 09:55
aber sicher war die Vorgabe der Konzernleitung nicht, mit illegalen Mitteln.

Vor allem da illegale Mittel ja nie, lt. Risikomanagement, als minimale Kosten gelten.

siehe den Schaden der entstand.
Selbst wenn du das Risiko 1H eingestuft hast, mit 10%iger, ich werde erwischt, Wahrscheinlichkeit.
Kostet dich der Spaß im Risiko allein 30 Mrd * 10% = 3 Mrd EUR, nur Risikobewertung.

da wäre der 40 Liter Tank Harnstoff im Unterboden günstiger gekommen.
Bleibt dabei, die Ingenieure haben es getan. Ob zum Nutzen von VW und deren Vorstand, ist da nicht entscheidend. Ausser der Vorstand hätte sie dazu angestiftet, was bisher nicht belegt werden konnte.
Leider haftet VW auch für seine Mitarbeiter die illegale Aktionen durchziehen.
Und die anständigen Mitarbeiter, für ihre Unanständigen.
Alle haben die Bonis eingesackt, in verschiedenen Höhen, durch Verkauf von Autos mit Schummelmotoren.
Ob Vorstand
anständige Mitarbeiter
oder unanständige Mitarbeiter.

Und alle müssen nun auch anteilig an dem Schaden beteiligt werden.
Das forder ich als Aktionär.
Meine Meinung


 

13023 Postings, 2111 Tage duftpapst2nicht angestiftet vom Vorstand

 
  
    #1343
2
19.04.16 12:43
aber sicherlich vom Vorstand geduldet.
Steigender Erfolgsdruck führt auch zu Betrügereien.
ist doch bei den Investmentbankern nix anderes.
Zumindest lässt sich die Anstiftung nicht beweisen, aber die Kenntnis.  

20331 Postings, 5472 Tage Tony FordEin Top-Management ...

 
  
    #1344
1
19.04.16 18:11
ist verantwortlich für Alles was an der Basis passiert. Allein die Aussage eines Top-Managements, nichts davon gewusst zu haben disqualifiziert das Management und offenbart, dass sie ihrer Verpflichtung nicht nachgekommen sind.
Das wäre so als würde man als ein Besitzer eines Schmuckladens einen Sicherheitsdienst engagieren, der Sicherheitsdienst sich bewusst in den Nebenraum setzen und der Laden anschließend ausgeraubt, der Sicherheitsdienst dann behaupten, dass man es einfach nicht mitbekommen hat.

Ignoranz schützt vor Strafe nicht und erst recht nicht vor Verantwortung.

Für mich ein Unding, wie jenes Management die Frechheit besitzt auf Millionen ihrer Boni zu bestehen. Wenn sie wenigstens ihre Millionen an Boni gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen lassen würden, wäre dies noch erträglich.

Auch das Argument, dass es sich um Boni aus den Jahren vor der Krise handele finde ich ziemlich dürftig, weil der Betrug bereits Jahre zuvor, ja wenn man so will viele viele Jahre bestand und damit die Scheiße eigentlich schon eingerührt war.

Übrigens gab es einen solchen Betrugsfall bereits vor über 10 Jahren im Bereich LKW, worauf man dementsprechend auch Konsequenzen zog, auch zu einem Mindestmaß für den PKW-Bereich.
Trotzdem hat VW im PKW-Bereich weiter beschissen und dies hätte dem Top-Management auf jedem Fall auffallen müssen.

Doch es ist nicht aufgefallen, weil man Quantität vor Qualität stellte und falsche Anreize gab.  

543 Postings, 1197 Tage keepitshortVW Manager in China

 
  
    #1345
20.04.16 09:09
in China und in Japan
würde man anders mit unfähigen
VW-Managern umgehen

alleine die Lustreisen vom Betriebsrat
nach Brasilien hat schon viel von dem
gezeigte was in so einem Konzern abgeht.

 

13023 Postings, 2111 Tage duftpapst2Welch eine Ironie

 
  
    #1346
20.04.16 10:10

Schummelverdacht lässt Mitsubishi-Aktie abstürzen  
09:40 20.04.16

Der japanische Autobauer Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) sorgt für einen Schock: Kurz vor Börsenschluss teilt der Konzern mit, sich in Kürze zu ?Unregelmäßigkeiten? bei Abgastests äußern zu wollen. Die  Aktie stürzt daraufhin ab.

Und deswegen steigt heute VW ????  noch nix aufgeklärt und die Börse hats bereits vergessen.  

50 Postings, 499 Tage vegomanDie Anstiege

 
  
    #1347
20.04.16 10:16
sind wahrscheinlich eher ein Vorbote auf das was morgen kommt: Eine außergerichtliche Einigung mit der EPA, vllt. wissen ein paar schon mehr als wir ;)  

62 Postings, 2269 Tage lusdischHabe......

 
  
    #1348
1
20.04.16 10:20
......... heute morgen im Radio gehört, dass der deutsche Untersuchungsausschuss - völlig überraschend (<-- eigener Kommentar) - auch bei anderen Autounternehmen Unregelmässigkeiten bei den Abgaswerten festgestellt hat. Die Ergebnisse seien noch unter Verschluss aber es sei halt schon durchgesickert, dass eben auch Andere "geschummelt" haben.

Eigene Anmerkung: Wer mir erzählen will, dass er nicht wusste, dass die Angaben im Prospekt nicht mit den tatsächlichen Gebrauchswerten übereinstimmen, den halte ich für einen Idioten. Heute wird es nur thematisiert und die Presse schlägt es breit und in Ami Land kann man damit halt zu Geld kommen (Schadenersatzklagen).  

654 Postings, 3426 Tage steve1805Dividene

 
  
    #1349
20.04.16 10:21
oder jemand weiß das es doch eine Dividende geben wird weil Niedersachsen den Haushalt damit kalkuliert und die kataries sonst auch aussteigen würden  
-----------
Dies ist nur meine persönliche Meinung und stellt keine Kauf oder Verkaufsempfehlung dar!

50 Postings, 499 Tage vegomanDie Frage

 
  
    #1350
20.04.16 10:33
ist ja auch, wie viele Leerverkäufe noch aktuell sind und wann diese es mit der Angst zu tun bekommen und ihre Aktien wieder einsacken wollen/müssen. Hierdurch kann es zu extremen Kursanstiegen kommen. In einem Artikel habe ich gelesen das insbesondere Hedgefonds aus den USA in Millardenhöhe gegen Volkswagen gewettet haben  

2 Postings, 161 Tage inspectorLongHedgefonds

 
  
    #1351
20.04.16 11:05
Bestimmt ne doofe Frage, aber handeln US-Hedgefonds Leerverkäufe mit hoher Wahrscheinlichkeit an den europäischen Börsen? Der Kurssprung ist zw. 9 und 10, ist da nicht ein Sprung zum NASDAQ Start wahrscheinlicher?  

1611 Postings, 1945 Tage Energiewende sofo"lusdisch" ist,

 
  
    #1352
2
20.04.16 11:21
dass einige immer noch nicht verstehen, dass es bei VW nicht darum geht, wenn Verbrauchswerte von den Prospektangaben abweichen. Es macht langsam auch keinen Sinn mehr es zum 125 mal zu erklären.
Aber andere für Idioten halten. Typisch VW-Anhänger.  

327 Postings, 3290 Tage herrmannbvego # 1347

 
  
    #1353
1
20.04.16 11:38
Könnte sein, dass das nicht ganz verkehrt ist. Der Anstieg heute morgen bei negativem DAX sieht mir nicht nach Leerverkäufern aus, die sich eindecken.

Steve # 1805 : ich habe irgendwo was von 50 Cent für VW St und 56 Cent für die Vorzüge gesehen. So wird es wahrscheinlich auch kommen, aus mehreren Gründen (Cashbedarf Porsche SE und Umwandlung Vorzüge in Stämme, die die PSE nicht zulassen kann).

An alle Hobbynegativisten : Mich interessiert einzig und allein die längerfristige Performance der Aktie und sonst nichts.
Ob VW wegen Boni, Lustreisen oder branchenüblicher Schummelei zu verdammen ist oder nicht, ist mir egal.  

293 Postings, 684 Tage AeromanticKaufgründe?

 
  
    #1354
20.04.16 18:16
Ich sehe keine. Gar keine.
Das produkt verkauft sich von Jahr zu Jahr schlechter, usw... Alles Tausendfach dargelegt.
Darum: ein guter Moment - wie ich meine - mein Kursziel 60 - 80? (in Worten Sechzig bis Achtzig Euro) in den Raum zu stellen.

Was mache ich jetzt wohl?
;-)

Viel Erfolg wünsche ich, Zockerz.  

18 Postings, 46 Tage vwinvestor666Hey Aero

 
  
    #1355
20.04.16 21:13
Jetzt ist es der richtige Moment für dich um deine Shortpositionen aufzubauen. Aber wie ich es sehe bei der Deutsche Bank hast du auch auf fallende Kurse gesetzt, dann hast du in den letzten Tage bestimmt viel Geld verdient du Vollidiot. Du bist genauso erbärmlich wie Energieblabla. Und glaubt nicht, dass irgendjemand hier euch ernst nimmt.  

50 Postings, 499 Tage vegomanAeromantic

 
  
    #1356
1
20.04.16 21:22
baut seit Wochen tüchtig Short-Positionen auf, wsl. ist die Hälfte davon schon verfallen. Diese blöden Papiere, unabhängig ob Call oder Put sind auf lange Sicht gesehen nur ein Gewinn für den Emittenten, wann verstehen dass die guten Privatanleger endlich?

Wer Geld verdienen will sucht sich Aktien raus denen er etwas zutraut, wartet auf einen günstigen Zeitpunkt zum Einstieg und wartet dann einfach Jahre lang ab. Wer das befolgt kann kaum im Minus landen ;)

Und dieses Potential habe ich bei Volkswagen (Kurs 104?) gesehen und denke dass es keine schlechte Entscheidung war. Wir werden es die nächsten Monate und Jahre sehen.  

798 Postings, 941 Tage CentimoDas wird morgen spannend.

 
  
    #1357
1
20.04.16 21:50
Short würde ich hier aktuell keinesfalls gehen. Evtl. ist hier nochmal so ein Sprung drin wie heute.  

746 Postings, 902 Tage Idealjunge junge de knallt ja hoch

 
  
    #1358
20.04.16 21:59
haben die sich nung geeinigt?bin erst neu gekommen.  

511 Postings, 945 Tage BilderbergRücklage für Strafzahlung wird aufgestockt

 
  
    #1359
21.04.16 21:42
Wo beibt der Aufschrei der Aktionäre?
Warum wird die Strafe aus Firmenvermögen bezahlt und nicht aus der Mangerhaftung?

Das ist ja nur der erste Kostenfaktor.

Die Strafe wegen der Umweltsünde USA  kommt ja noch.

Was ist mit den Kosten für die anderen Regionen?

Wenn Experten wie Dudenhöfer Kosten von 40 - 80 Mrd. prognostizieren
sieht es mit dem Polster nicht mehr so gut aus.

Wenn es ganz dick kommt präsentiert der Vorstand dafür noch eine KE.

Da verwechseln dann die Longies das über den Tisch ziehen mit Nestwärme.

Das wird noch lustig.

So gibt es auch einen guten Grund dann keine Steuern zu zahlen.

Ich habe Zeit, ich kann warten.

Jetzt kommt erst mal der Dow und DAX zurück und dabei fällt zwangsläufig auch VW.

Als Aktionär darf man nicht klammern,

MAN MUSS SICH AUCH MAL TRENNEN KÖNNEN.

Aber , nur meine Meinung.  

335 Postings, 1316 Tage BusinessPlayaDas gibt noch

 
  
    #1360
21.04.16 21:44
ein richtiges Kursfeuerwerk:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...fatmen-a-1088595.html

Wird baldigst hochschießen bis auf 160? !

Perfekter TA!  

20331 Postings, 5472 Tage Tony Forddas Wettrennen

 
  
    #1361
25.04.16 10:59
Tesla Motors: Gegenwind aus China - LeEco will Tesla die Stirn bieten - IT-Times
BEIJING/DETROIT (IT-Times) - Der chinesische Firmengründer und Milliardär Jia Yueting hat sich zum Ziel gesetzt, im Bereich Elektrofahrzeuge US-amerikanische Wettbewerber...
um die Elektromobilität ist eröffnet.

Warum wohl wird ein chinesischer Hersteller Tesla als den großen Konkurrenten ansprechen?

VW und diversen anderen Autokonzernen schwimmen langsam die Fälle davon, wenn man nicht endlich aus seiner Dekadenz aufwacht und wiedermal echte Innovationen zu Tage fördert.  

36 Postings, 361 Tage west263läuft gerade auf NDR

 
  
    #1362
25.04.16 23:42
45 min - Der VW-Krimi, sehr interessant  

13023 Postings, 2111 Tage duftpapst2wird doch teuerer als erwartet ?

 
  
    #1363
28.04.16 13:22
VW erwägt Verkauf von Geschäftsteilen

VW-Chef Müller erwartet, dass die Abgaskrise den Konzern noch lange belasten wird. Die Konkurrenz werde das ausnutzen, zudem biete der Markt keinen Rückenwind. Um die finanziellen Belastungen zu schultern, könnte der Konzern Geschäftsteile verkaufen

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...eschaeftsteilen-article17575176.html
 

327 Postings, 3290 Tage herrmannbMeldung n-tv Verkauf von Geschäftsteilen

 
  
    #1364
1
28.04.16 17:22
Ich habe mir gerade noch mal die Reden von Matthias Müller und Frank Witter zur Jahrespressekonferenz/Investorenkonferenz 2016 von heute angesehen
http://www.volkswagenag.com/content/vwcorp/...investor_relations.html
Ich kann darin auf die Schnelle keine Passage finden, in der M.Müller sagt, auf Grund eines möglichen Kapitalbedarfs "Vermögensgegenstände lagebedingt veräußert werden müssen" (n-tv).
Tatsächlich hat Müller zu diesem Thema nur gesagt :
"Die negativen Sondereinflüsse . . .   summieren sich auf 16,2 Milliarden Euro. Darin enthalten sind sämtliche Belastungen, die sich per heute abschätzen lassen". Also das klingt schon ganz anders.
Falls Müller tatsächlich von Verkäufen von Unternehmensanteilen geredet hat, wäre das immerhin ein Grund zu weiteren Überlegungen.
Bislang halte ich das eher für eine n-tv-Ente.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Donald_D., HMKaczmarek, rotgrün