Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 94 26
Talk 69 19
Börse 20 6
Rohstoffe 13 4
Hot-Stocks 5 1

Softing AG - Die M2M Company

Seite 1 von 317
neuester Beitrag: 04.07.15 16:13
eröffnet am: 31.03.11 21:49 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 7909
neuester Beitrag: 04.07.15 16:13 von: hzenger Leser gesamt: 626074
davon Heute: 5
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  

7796 Postings, 3602 Tage ScansoftSofting AG - Die M2M Company

 
  
    #1
25
31.03.11 21:49
Zum Beginn des Geschäftsjahr 2011 bietet es sich an, einen neuen Thread zu eröffnen, da Softing für 2011 und die kommenden Jahre eine interessante Perspektive eröffnet.

2/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing im M2M Markt, der ein hohes Potential bietet, da die Kommunikation innerhalb von Anlagen immer wichtiger ist. In diesem Bereich hat Softing schon bei einigen Themen die Marktführerschaft erreicht.

1/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing mit Test und Diagnose Werkzeugen für die Autoindustrie. Auch hier hat sich Softing eine solide Marktstellung erarbeitet, welche von einigen Großaufträge in den letzten Monaten unterstrichen wird. Die Sparte hatte historisch mit starken Schwankungen zu kämpfen. Hier hat Softing nach eigener Aussage diverse Maßnahmen ergriffen, welche das Geschäft auch in Krisen stabiler machen sollen.

Nach eigener Aussage erwartet Softing bei normaler Konjunktur regelmäßig ein zweistelliges organisches Wachstum. Die Bilanz ist äußerst solide mit eine EK Quote von 71% und liquiden Mitteln von 6 Mill. bzw. 1,1 EUR pro Aktie.

Die Ertragsschätzung in den Jahren 2011 und 2012 ist konservativ wie folgt zu erwarten:

2011
Umsatz: ca. 35 Mill., Ebit: 1,8, EPS, 0,22 (5,6 Mill. Aktien), KGV 14

2012
Umsatz: ca. 38,5 Mill., Ebit: 2,7, EPS, 0,33 (5,6 Mill. Aktien), KGV 10

Fazit: Ein erwartetes KGV von 10 2012 ist m.E. für ein solide wirtschaftendes Unternehmen wie Softing zu wenig. Bei einem jährlichen Ertragswachstum von 10% ist ein KGV von 12 - 13 für 2012 angemessen, was in den nächsten 12 - 18 Monaten ein Kurspotential von 20 - 30% eröffnet, bei einem überschaubaren Abwärtsrisiko.
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
7883 Postings ausgeblendet.

244 Postings, 488 Tage Gartenbänkertoll, wie sie sich dem Trend entgegenstemmt

 
  
    #7885
2
01.07.15 15:50

1436 Postings, 3231 Tage allavistaHier gibts was für Liebhaber v. Triers politischen

 
  
    #7886
02.07.15 15:59
Statements und Ansichten. Im Kern kann ich da durchaus folgen.

Nachdem hier sonst tote Hose ist, gibts jetzt wahrscheinlich reichlich aufreger ;-)
 

114 Postings, 382 Tage Dachs30dann will ich mich mal aufregen :-)

 
  
    #7887
02.07.15 17:53
Paßt zu dem Bild was ich von dem Herrn Dr. habe. Er hält nur etwas von dem Wohl seiner Mitarbeiter, wenn die dafür notwendigen Rahmenbedingungen andere bezahlen.

Für ihn sind die Mitarbeiter auch nur ein Kostenfaktor den man möglichst gering halten muß.

Motivierte MA erwirtschaften i.d.R. deutlich mehr als gefrustete MA.

Der Herr Dr. selbst benötigt hingegen reichlich Euronen um motiviert zu sein, die werden hingegen natürlich gerne gezahlt.  

1436 Postings, 3231 Tage allavista@Dachs, wie kommst Du denn da drauf?

 
  
    #7888
02.07.15 18:06
Softings MA sind gut bezahlt und bekommen auch Erfolgsboni. Da würdest Du in München sonst auch niemand kriegen.

Welche Rahmenbedingungen, die andere bezahlen, meinst Du denn?

Letztendlich steht Softing im Wettbewerb, da geht es zum einen um den Preis der Produkte und zum anderen um fähige Mitarbeiter. Ich denke da steht Softing sicher sauber da.  

244 Postings, 488 Tage GartenbänkerDr. Großkotz als außerparlamentarische

 
  
    #7889
02.07.15 18:59
Opposition. Infrastruktur fordern den Staat zahlen lassen und beschimpfen wenn der so selbstlose Unternehmer nicht gestreichelt wird. Parasiten sind neben Heuschrecken auch eine anerkannte Lebensform.  

1436 Postings, 3231 Tage allavistaIst hier alles beim alten

 
  
    #7890
02.07.15 19:03
Hauptsache inhaltslos hier mal einen raushauen. Wenn Ihr was bemängelt, dann doch bitte konkret.
Selbiges gilt zum Unternehmen, inhaltlich setzt sich hier keiner mehr damit auseinander.
Leider ziemlich abgrutscht der Thread hier, schade.  

114 Postings, 382 Tage Dachs30@allavista - du hast die Geister doch gerufen...

 
  
    #7891
02.07.15 19:20
und jetzt gleich weinen wenn etwas anderes kommt als du erwartet hast?

Was kann ein Unternehmer gegen die Rente mit 63 haben? Wenn er für gute Arbeitsbedingungen sorgt hauen die MA sicher nicht mit 63 ab.

Unternehmen die attraktiv sind haben keine Probleme bzgl. Fachkräftemangel, man muß halt mehr bieten als der Durchschnitt um überdurchschnittlich gute MA zu bekommen.

Eine Dokumentation der Arbeitszeiten sollte nun wirklich jedes Unternehmen als Standard bieten, hab auch mal in einer kleinen 10 Mann-Bude angefagen, aber die Arbeitszeitdokumentation war Grundwerkzeug.

Ich finde es ein Armutszeugnis wenn sich ein Vorstand imo über solche Selbstverständlichkeiten negativ äußert.

Und wenn du diese Themen niveaulos findest, dann poste sie bitte einfach nicht.  

372 Postings, 2483 Tage pinktrainer@Dachs: Ich weiß zwar nicht worum es geht . . .

 
  
    #7892
02.07.15 19:57
(bin ja Anmeldeverweigerer)   ;)

Die Rente mit 63 war ja wohl das Ergebnis eines Bieterwettstreits um Wahlgeschenke und völlig überflüssig. Wobei ich jedem seine Frührente gönne, wenn er sie in Anspruch nimmt.
Bei der Dokumentation der Arbeitszeiten bin ich jedoch völlig bei dir: Ist ne Selbstverständlichkeit!  

1436 Postings, 3231 Tage allavistaDas Fachkräftemangel für andere Unternehmen

 
  
    #7893
02.07.15 20:04
auch ganz große, ein zunehmendes Problem ist, ist allgemein bekannt.
Wer gut verdient hat und ne schöne Rente, klar wollen das viele nutzen zur Frührente. Die solange arbeiten wollen, wies irgendwie geht, kannste doch suchen.

Arbeitszeiten, hier geht es denke ich mal nicht um die Stunden im Haus, sonder außerhäuslich.
Das die Bürokratie ausufert, sieht man doch allerorten. So sinnvoll die Grundüberlegung vieler Dokumentationsvorschriften ist, so nutzlos erweist sie sich oft in der Praxis. Ob das jetzt Dokumentationen im Kindergarten, bei Versicherungen oder Bankgeschäften etc. betrifft, liese sich ja endlos fortsetzen. Siehe auch Arbeitsplatzvorschriften (siehe auch Nahles) etc. Hatten wir die letzten 50 Jahre ja auch schon, kann mir keiner sagen, daß wir da auf einem schlechten Niveau waren.

Das die Streiks völlig aus dem Ruder laufen, siehe Fluglinien, ist doch unbestreitbar. Früher streikte man einmal für die komplette Gewerkschaft und heute erst die Fluglotsen, dann die Piloten, Stewardessen, Putzfrauen etc...Bahn dto.
Hatte vorher doch auch geklappt.

Dachs, lies doch bitte mal Dein letztes Post 7887 durch und sag mir mal was da konkret drin steht. Das Thema an sich ist nicht niveaulos, nur die inhaltliche Auseinandersetzung..
 

1891 Postings, 1380 Tage Der_HeldAnmeldeverweigerern kann geholfen werden ;-)

 
  
    #7894
02.07.15 20:09
https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/...e_detail?articleID=29011

btw.: Ich habe mich bereits vor einigen Wochen (für rund 14 ?) von meinem ganzen Bestand - Kauf war Anfang 2012 - getrennt. Ausschlaggebend war die vornehme Zurückhaltung des Doktoren, der mir ja noch nie symphatisch war, in letzter Zeit und fehlendes Vertrauen, dass sich dessen (vormalige) vollmundige Bekundungen in der Zukunft tatsächlich so umsetzen lassen.  

114 Postings, 382 Tage Dachs30na ja allavista

 
  
    #7895
02.07.15 20:31
im Post 7887 steht inhaltlich mindestens so viel drin wie in deinem Post 7886.

Die Aufreger hast du schließlich auch noch bekommen :-)  

372 Postings, 2483 Tage pinktrainerDem Held sei Dank!

 
  
    #7896
02.07.15 20:58

1436 Postings, 3231 Tage allavista"Nebenwertejournal"

 
  
    #7897
03.07.15 09:55
Für diese Jahr rechnet Trier mit über 30 Mio. Umsatz USA und 2016 mit mind. 35 Mio., zusammen mit den Ende des Jahres kommenden Neuprodukten Automotive, sollten 2016, 90 Mio. Umsatz gut machbar sein. Lt. Trier (Euro am Sonntag) zw. 10 u. 15 % Marge und sehr guten Aussichten 2017, weiteres Wachstum und steigende Profitabilität, sollten wir also 2016 u folgend, wieder eine schöne Kursentwicklung vor uns haben (für die letzten die noch dabei sind..).
Softing AG - Presse & Berichte
Analysen, Finanznachrichten und Reportagen zur Softing AG, welche die Einschätzung des jeweiligen Verfassers darstellen.
 

318 Postings, 1105 Tage Scooby7890 Mio ? Umsatz...

 
  
    #7898
03.07.15 10:43
...wollte er diese Jahr nicht schon 100 schaffen?
Oder diese Jahr "Übergangsjahr" und nächste Jahr 100?  

1436 Postings, 3231 Tage allavista@Scooby78, richtig, rückgänge im Ölbereich

 
  
    #7899
3
03.07.15 11:36
durch den kollabierenden Ölpreis und Absatzprobleme in der Gasturbinenindustrie (siehe Siemens) und schwächelndes Europageschäft, haben hier für Rückschläge gesorgt.
Kenne jetzt allerdings auch niemanden, der dies so vorhergesehen hat.

Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe ist, daß man die gewaltigen Anstregungen die Softing unternimmt hier gar nicht zur Kenntnis nimmt.
Man baut einen komplett neuen Vertriebsweg für Endkundengeschäft, in den USA auf. Psiberprodukte, werden in USA eingeführt. Die Softingpalette komaptibel für Rockwellprodukte gemacht. Neue Produkte mit gemeinsamen knowhow (Softing/Oldi) zusätzlich zur normalen Produktpalette entwickelt. Neue Produkte für Rockwell sind fertigentwickelt und in der Abnahmephase, mit Millionenumsätzen in den nächsten Jahren. Automotive kommt ne neue Plattform Ende des Jahres, Appentwicklung mit Vorleistungen die sehr attracktive Chancen bieten. Neuer Messtechnikauftrag Ende des Jahres mit neuem OEM Großkunden, bei dem man meint hiermit den Durchbruch geschafft zu haben. Psiberprodukte werden weiterentwickelt mit dem Entwicklungschef des größten Konkurrenten in Europa Ideal. Technisch ist man eh führend, jetzt kommen auch noch komfortablere Bedienstrukturen zum tragen.

in diesem Jahr werden noch mehr Entwicklungskosten direkt in die Kosten genommen und weniger aktiviert als bisher (kein possitvier Billanzeffekt durch aktivierte Entw.kosten da Abschreibungen in etwa gleich sind)

Das wird sich bei steigenden Umsätzen, sehr deutlich in der Gewinnentwicklung niederschlagen, die nächsten Jahre.

Solche Übergangsjahre, haben andere Unternehmen oft ohne Gewinn oder sogar Belastungen bestritten. Finde es daher recht respektabel.

Wie schnell dann die Markteinführungen von statten gehen, lässt sich sicher schwer prognostizieren, ob dies jetzt 3 oder 6 Monate später werden, ist für meine Anlageentscheidung nicht entscheidend, da nicht seriös prognostizierbar und selbst die besten Prognosen hängen letztendlich halt immer noch am allgemeinen Markt. Ist zwar blöd, aber das ist Wirtschaft.

Höre auch gerne Vorschläge von alternativen Invests, mit besseren Vorständen, günstigerer Bewertung und stärkeren Wachstumsausichten.

Im Kurs ist meiner Meinung reichlich Skepsis eingepreist.  

318 Postings, 1105 Tage Scooby78@allavista

 
  
    #7900
03.07.15 12:18
Ich stimme Dir in allen Punkten zu.

Allerdings ist das ein typische Phänomen in der (zeitlichen) Entwicklung von Firmen:
1. Ganz kleine Bude, möglicherweise mit ner guten Idee
2. Starkes Wachstum, da man Potential sieht -> starker Anstieg der Aktie
3. Konsolidierung in der Zeit, in der bekanntgegeben wird: Wir wollen Umsätze verdoppeln, wir wollen neue Märkte erschliessen, wir wollen Weltmarktführer in unserer Nische werden, wir wollen von Zukunftstrends profitieren. Was ist die Reaktion? Rumdümpelei, da "der Markt" wartet, ob das Geschwätz ist oder unterlegt wird. Das erfordert Geduld, der Markt hasst keywords wie "Übergangsjahr", auch wenns betriebswirktschaftlich Sinn macht.
4. Die guten Nachrichten zum Schluss: Wird Punkt 2 und 3 umgesetzte gehts auch wieder hoch.
Das erwarte ich von Dr. Wolle auch, da er ein Selbstdarsteller ist, der sich in dem von ihm erschaffenen Erfolg (berechtigterweise!) sonnen möchte.

Also, liegen lassen und ne Fernreise für 2016 buchen, Kohle kommt ;-)  

1436 Postings, 3231 Tage allavista@Scooby, da stimme ich Dir auch voll zu

 
  
    #7901
03.07.15 12:51
mal schaun wann der Markt beginnt dies einzupreisen, EKF mit guten Q3 und positiven Asublick auf 2015 und 2016 könnt es schon sein, wenn nicht müsse mer ncoh a weng warten  

76577 Postings, 5591 Tage Katjuschawobei von 100 Mio Umsatz schon in 2015 meines

 
  
    #7902
03.07.15 13:01
Wissens eh nie die Rede war. Oder hab ich da irgendein Interview etc. verpasst?

Letztlich darf sich das US Engagement nicht als Fehler rausstellen. Die Anleger haben ja bei anderen Unternehmen schon genug Reinfälle in dieser Hinsicht erlebt und sind deshalb bei schon kleineren Anzeichen für Probleme (hier jetzt zusätzlich befeuert durch den Ölpreisverfall) entsprechend vorsichtig. Das erklärt die aktuelle Zurückhaltung gegenüber der Aktie. Könnte auch noch eine Weile anhalten.

Man muss dann 2016 eben zeigen, dass die angestrebte Konzernmarge machbar ist. Wenn das gelingt, sind Kaufkurse von 12 ? sicherlich auf Sicht von 18-24 Monate sehr günstig, denn bei 100 Mio ? Umsatz +X in 2017 und 12% würde man etwa auf ein EPS von 1,2 ? kommen. Wenn man mal voraussetzt, dass Softing dann vom Markt wieder als wachsender Softwaretitel eingestift wird, sind 22-25 ? Kursziel bis Mitte 2017 realistisch. Ich kann aber verstehen, dass sich die Anleger aktuell noch zurückhalten. Trifft ja auch auf andere Unternehmen zu, die vom Ölpreisverfall betroffen sind und/oder einzelne Segmente nicht so gut laufen, wie beispielsweise Muehlhan, die mttlerweile ja 40% unter Buchwert notieren.  

502 Postings, 782 Tage hzengerSofting

 
  
    #7903
4
03.07.15 13:10
allavista, Du sprichst mir aus der Seele.

Natürlich muss man einschränkend eingestehen, dass die Erwartungen von Herrn Trier im Umfeld der Kapitalerhöhung halt auch extrem hochgeschraubt wurden. Der momentane Kurs ist sicher nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass Herr Trier so vorlaut den Eindruck erweckt hat, dass die Ergebnisauswirkung der von Dir beschriebenen Maßnahmen recht direkt sein werden und wir schon 2015 einen Riesensprung sehen. Dass hat ganz offensichtlich nicht geklappt. Ohne diese ganzen Aussagen wie "unter 20 EUR braucht man gar nicht drüber nachdenken" und die Margenerwartungen für 2015 wäre das alles vom Markt sicher viel lockerer aufgenommen worden. Insofern muss sich Herr Trier den Kursverlauf sicher ein wenig selbst ankreiden.

Stört mich aber erstmal wenig.

Das Interview heute im BRN: nee, ja, is klar. Aus meiner Sicht überflüssig. Inhaltlich mag man dazu stehen, wie man will. Aber ich finde es einfach etwas deplaziert hier die große Pauschalkritik zu einem Zeitpunkt loszuwerden, wo viele Investoren in einem ansonsten guten Börsenumfeld auf 25% Kursverlusten mit Softing sitzen. Die Zeichner der Kapitalerhöhung werden sicher eher der Meinung sein, dass Herr Trier sich vielleicht erstmal um die Zahlen von Softing kümmern sollte, bevor er die großen politischen Fragen unserer Zeit löst.

Wie gesagt, ich habe erstmal nichts gegen seine Meinung (auch wenn ich einiges so nicht direkt teile). Aber vor der Warren-Buffet-mäßigen Weltphilosophiediskussion würde ich als Aktionär doch lieber erstmal die 100 Mio. Umsatz und 10-15% EBIT Marge sehen.  

502 Postings, 782 Tage hzenger@katjuscha

 
  
    #7904
4
03.07.15 13:15
Ich denke Du hast recht: die Integration des US Geschäfts ist hier sicher erstmal der Knackpunkt und größte Risikofaktor.

Unternehmen wie Softing sind halt sehr klein. D.h., wenn da 4, 5 Topleute bei OLDI persönlich nicht mit Herrn Trier können und zu einem Wettbewerber wechseln, kann es ganz schnell brenzlig werden. Zumal, da man ja bei OLDI extrem von Rockwell abhängig ist. Nicht falsch verstehen: mir erscheint die OLDI-Sache bisher ein toller Erfolg zu sein und strategisch eine sehr durchdachte Sache. Aber Restrisiken gibt's da halt immer, solange der neue Steady State der Zusammenarbeit noch nicht gefunden ist.  

657 Postings, 5690 Tage Netfox@allavista

 
  
    #7905
4
03.07.15 13:29
den miserablen Kursverlauf hat Trier selbst eindeutig mitzuverantworten. Wir waren von Trier lange gewohnt, dass er seine Ankündigungen einhält und dann übererfüllt. Daher wurde ihm vieles verziehen, was man anderen Vorständen nicht durchgehen lassen würde (völlig überzogenes Gehalt, populitische politische Statements). 2014 kamen wiederholt die durchaus gewohnten Interviews mit verlockenden Kurszielen. Dann eine kräftige KE bei Institutionellen, danach Aktienverkäufe aus Softing-Eigenbestand.  Jetzt konnte Softing aber nicht mehr die gewohnt guten Zahlen liefern und somit hat Trier den Bogen überspannt und die Aktie ins Abseits geschossen.  Hätte er anders agiert und kommuniziert, hätte man Softing als Wachstumswert ein deutlich höheres KGV zugebilligt und dann wäre der Kurs jetzt schon tatsächlich über 20?.
So muß Trier erst den Vertrauensverlust wieder beseitigen. Jeder Kursanstieg wird weiterhin abverkauft, hier wollen selbst auf diesem Niveau mehr raus als rein.
Wie ich schon vor einiger Zeit schrieb, warte ich entweder auf die Erfüllung der Prognosen oder auf einen RICHTIGEN Aktiennachkauf durch Trier oder zumindest durch den neuen Mitvorstand Homolka.

Bye Netfox  

1436 Postings, 3231 Tage allavistaIch denke man sollte eins sehen, von den 3 Aquisen

 
  
    #7906
03.07.15 14:20
ist die kleinste voll abgeschlossen, Psiber nach eineinhalb Jahren, fast ebenso und OLDI hat man jetzt seit einem Jahr und man wird dieses Jahr ca. 10% organisch wachsen im Amerika. Nächstes Jahr eben auch und folgend. Zeigt also das die Sache läuft. Zudem betrifft der Ölbereich, meines Wissens, nur Softing alt. Zumal OLDI ja auch in 2014 gewachsen ist.

Somit verbleibt meiner Ansicht in letzter Linie die "normalen" Unternehmensrisiken. Für den Aufbau des Vertriebs USA, hat man ja auch die Vertriebsmannschaft eines Konkurrenten (mit dem man zuvor Kaufverhandlungen geführt hat) eine starke, erfahrene Mannschaft am Start.
Die Abschreibungskosten der Aquisen im laufenden Jahr, dürfte ne gute Million sein, muß man sich gedanklich ja auch noch rausrechnen.

Was mich hier nur stört ist, daß man sich nur an den Risiken aufhängt, aber ganz vergisst, daß man auch reichlich upside Chancen hat. Appentwicklung könnte einschlagen, Messtechnik im größeren Maßstab kommen, daß vorausgegangene Marktscreening des OEM dürfte er nicht wegen einem kleinen einmaligen Auftrag gemacht haben. OPCUA Industrie 4.0 Thema könnte sehr bald Dynamik aufnehmen, etc.  Zudem gehe ich in der Prozessindusstrie (Öl), analog der damaligen KFZ Krise, hier von einer kräftigen Erholung nach 12 Monaten aus. Zumal man bedenken muss, daß die Öl-Förderung auf Ihrem Level geblieben ist. Softings Produkte zur Überwachung in der Prozessindustrie, führen zudem zu Kosteneinsparungen.

Aber klar Q1und Q2 werden nicht gerade zu Eupherie führen. Ab Q3 sollte es aber von Quartal zu Quartal, klarer werden, wohin die Reise geht. Der Kapitalmarkt, kennt ja auch bald nur noch kurzfristige Entwicklungen..  

2013 Postings, 2194 Tage ExcessCashWegen all dieser upsides

 
  
    #7907
1
04.07.15 12:33
sind wir hier an Bord.

Allerdings wurden zuletzt von Trier geschürte Erwartungen nicht erfüllt. 2014, 2015 werden für Aktionäre zu "verlorenen" Jahren. Mittlerweile wird deutlich auf 2016 ff vertröstet, das klang vor der letzten KE noch anders. Da wurde von fairen Kursen nördlich 20 EUR gefaselt.

Dass bei Großakquisitionen immer Probleme auftauchen, seien es Marktverwerfungen (Öl), politische Hindernisse (Zulassungen, Normen) oder auch kulturelle Differenzen (USA), war klar.
Anfänglich wurde aber von Trier, und nur von ihm, betont, dass die Dinge bei und mit OLDI über Erwarten gut liefen, ... das ist objektiv bisher nicht zu erkennen, weder umsatz- noch ergebnisseitig. Das Altgeschäft ist teilweise rückläufig, weil neue Produkte noch nicht fertig sind... Sieht mir schon nach leichter Überforderung des Dr. aus, er ist derzeit auch weniger vorlaut. Deshalb m.E. die aktuelle Zurückhaltung.  

Ich bin überhaupt nicht überrascht von der aktuellen (Kurs-)Entwicklung. Das haben andere Mittelständler mit US-Akquisitionsgelüsten schon sehr viel schlechter gemacht.

Ich denke, die Chancen, dass das neue Managementteam das hinbekommt, sind gut. Ich bleibdabei und geduldemich.

12,36  

7796 Postings, 3602 Tage Scansoft@excess

 
  
    #7908
04.07.15 13:46
Sehr gute Einschätzung. Fakt ist, dass "Softing Alt" in den letzten Jahren wirklich schlecht entwickelt hat. Der Umsatz dürfte 2015 unterhalb des Niveaus von 2012 liegen. Ob die Gründe für diese schlechte operative Performance wirklich nur auf exogenen Faktoren beruhen, kann ich nicht beurteilen, bezweifel es aber stark. Ich glaube vielmehr, die Übernahmeaktivitäten haben eine Menge Managementkapazitäten gebunden und dem Stammgeschäft geschadet. Diese Probleme sollten jetzt aber nach dem Abschluss der Integration der Vergangenheit angehören. Insofern glaube ich auch, dass Softing nach über 3 Jahren Stagnation ab 2016 wieder zu wachsen anfängt.

Trotzdem: Für 2,6 Mill. p.a., war die Performance der letzten 3 Jahre leider ungenügend. Wären die variablen Leistungskomponenten in Triers Verträgen wirklich real gewesen, hätte er in den letzten 2 Jahren nur das Grundgehalt verdienen müssen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

502 Postings, 782 Tage hzengerBei der...

 
  
    #7909
04.07.15 16:13
...Performance von OLDI sollte man nicht vergessen, dass der Kauf zu Zeiten eines deutlich stärkeren Euro erfolgte. Die US-Ergebnisse sind daher auch von einem positiven Sondereffekt geprägt.

Dass die OLDI-Übernahme viele Managementkapazitäten gebunden hat, klingt für mich schlüssig. Ob die zuletzt schlechte operative Performance der Softing alt darauf zurückzuführen sein könnte, finde ich von außen aber recht schwer zu beurteilen, weil so viele andere Faktoren da reinspielen (Produktzyklen, Nachfragezyklen der Kunden, zunehmende Verhandlungsmacht der Automobilkunden, Ölpreisschock etc.).  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben