Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 277 2619
Talk 249 2232
Börse 23 248
Hot-Stocks 5 139
Rohstoffe 8 67

Softing AG - Die M2M Company

Seite 1 von 287
neuester Beitrag: 21.11.14 14:17
eröffnet am: 31.03.11 21:49 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 7157
neuester Beitrag: 21.11.14 14:17 von: crunch time Leser gesamt: 505404
davon Heute: 318
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
285 | 286 | 287 | 287  Weiter  

6644 Postings, 3378 Tage ScansoftSofting AG - Die M2M Company

 
  
    #1
22
31.03.11 21:49
Zum Beginn des Geschäftsjahr 2011 bietet es sich an, einen neuen Thread zu eröffnen, da Softing für 2011 und die kommenden Jahre eine interessante Perspektive eröffnet.

2/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing im M2M Markt, der ein hohes Potential bietet, da die Kommunikation innerhalb von Anlagen immer wichtiger ist. In diesem Bereich hat Softing schon bei einigen Themen die Marktführerschaft erreicht.

1/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing mit Test und Diagnose Werkzeugen für die Autoindustrie. Auch hier hat sich Softing eine solide Marktstellung erarbeitet, welche von einigen Großaufträge in den letzten Monaten unterstrichen wird. Die Sparte hatte historisch mit starken Schwankungen zu kämpfen. Hier hat Softing nach eigener Aussage diverse Maßnahmen ergriffen, welche das Geschäft auch in Krisen stabiler machen sollen.

Nach eigener Aussage erwartet Softing bei normaler Konjunktur regelmäßig ein zweistelliges organisches Wachstum. Die Bilanz ist äußerst solide mit eine EK Quote von 71% und liquiden Mitteln von 6 Mill. bzw. 1,1 EUR pro Aktie.

Die Ertragsschätzung in den Jahren 2011 und 2012 ist konservativ wie folgt zu erwarten:

2011
Umsatz: ca. 35 Mill., Ebit: 1,8, EPS, 0,22 (5,6 Mill. Aktien), KGV 14

2012
Umsatz: ca. 38,5 Mill., Ebit: 2,7, EPS, 0,33 (5,6 Mill. Aktien), KGV 10

Fazit: Ein erwartetes KGV von 10 2012 ist m.E. für ein solide wirtschaftendes Unternehmen wie Softing zu wenig. Bei einem jährlichen Ertragswachstum von 10% ist ein KGV von 12 - 13 für 2012 angemessen, was in den nächsten 12 - 18 Monaten ein Kurspotential von 20 - 30% eröffnet, bei einem überschaubaren Abwärtsrisiko.
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
285 | 286 | 287 | 287  Weiter  
7131 Postings ausgeblendet.

65 Postings, 446 Tage OneLifeBericht

 
  
    #7133
14.11.14 10:10
Mit am besten gefällt mir der Ausblick auf 2016, da es nur wenige Unternehmen gibt, die diesbezüglich schon Prognosen wagen. Ich bin überzeugt, dass Herr Trier auch in 2016 "liefern" wird. Von daher kann ich dieses Investment getrost noch 2 weitere Jahre in meinem Depot halten.

EBIT-Marge im 3.Quartal auch gut, über 13%

Rein hypothetisch gesprochen, sollte der Umsatz in 2015 bei 80-85 Mio liegen und die Marge durch wegfallende Aquisekosten zwischen 12,5-15% liegen, käme Softing im schlechtesten Fall auf ein EBIT von 10 Mio. (12,5% Marge bei 80 Mio Umsatz) und im besten Fall auf 12,75 Mio.
Bei einer pauschalen Steuerquote von 30% macht das ein EPS von 1,00 - 1,30 Euro.
Die Zinskosten habe ich jetzt mal außen vor gelassen, dafür die Steuerquote pauschal auf 30% gesetzt.
Kurse von 20 Euro dürften demnach in 2015 durchaus drin sein, mit Blick auf 2016 auch deutlich mehr.

Oder habe ich gerade einen Denk- bzw. Rechenfehler im Eifer des Gefechts eingebaut?
Dann korrigiert mich bitte, denn dieses Posting soll keinen Pushversuch darstellen.

Beste Grüße
One Life  

1878 Postings, 1970 Tage ExcessCashHat sich Trier so sehr in Rage gechrieben,

 
  
    #7134
14.11.14 11:35
dass er gefallene eps (44 Cent) kommentiert, obwohl gem. G+V leicht gestiegen (47)?

Er polarisiert einfach gerne, macht auch damit in Kapitalmarktkreisen auf Softing und sich selbst aufmerksam. Das eine kann uns recht, das andere egal sein. Zumal die Masche ja funktioniert, s. Interesse auf EKF...

Zahlen waren ja bekannt. Passt soeit. Book to bill gerade mal 1. Das sollte besser werden !

15,80  

65 Postings, 446 Tage OneLife@Excess

 
  
    #7135
1
14.11.14 11:41
In der GuV wird soweit ich das sehen kann mit einer Aktienanzahl von 6,5 Mio gerechnet. Die 0,44? EPS im Vorwort sind wahrscheinlich auf Basis der nun ausstehenden knapp 7 Mio Aktien berechnet worden.  

623 Postings, 979 Tage NussitBin gespannt

 
  
    #7136
14.11.14 12:25
ob Trier die Dividende für 2014 immer noch kürzen möchte.  

65 Postings, 446 Tage OneLifeEtwas irritiert

 
  
    #7137
17.11.14 13:33
Trier peilt einen Umsatz von 70 Mio. + für 2014 an. Das wären im letzten Quartal mind. 17 Mio. Euro Umsatz. Gleichzeitig verengt er den EBIT-Korridor auf 5,5-6,5 Mio Euro. Knapp 4,6Mio Ebit sind bereits erzielt.
Lassen sich aus 17 Mio. Euro Umsatz im schlimmsten Fall nur 0,9 Mio EBIT und im besten Fall 1,9 Mio EBIT erwirtschaften??
In Q3 wurde mit einem Umsatz von 19,6 Mio. Euro ein EBIT von 2,5 Mio. Euro erzielt.
Das finde ich etwas irritierend. Liegt es daran, dass in Q4 irgendwelche Sonderfaktoren einfließen oder überwiegend margenschwache Aufträge abgearbeitet werden?
Ansonsten verstehe ich seine EBIT-Rechnung nicht.

Kann mich jmd. aufklären?

Danke!  

72414 Postings, 5367 Tage Katjuschabeim Umsatz kann ich dir eh garantieren, dass

 
  
    #7138
17.11.14 14:41
es mindestens 73 Mio werden.

Ebit ist halt schwer zu sagen in welchen Quartalen Sonderfaktoren durch die Integration anfallen. Finde die Ebit Prognose daher vernünftig. Wenn's mehr wird, schön, aber man sollte nicht damit rechnen, nur weil Q3 so stark war. Vielleicht fiel ja Q3 etwas positiv aus dem Rahmen.

Wichtig ist hier der Ausblick und die mittelfristigen Perspektiven. Das Jahr 2014 hab ich eigentlich schon abgehakt.  

1241 Postings, 3007 Tage allavistaHier mal was schönes zu Industrie 4.0

 
  
    #7139
2
17.11.14 15:08
auch mit schönem Bildchen (im ganzen Artikel nachzulesen) ;-), dahin geht die Reise, Schritt für Schritt. Gleichzeitig passt das ganze schön in das komplette Produktsprektrum von Softing incl. Diagnose von Firmennetzen etc.

 

65 Postings, 446 Tage OneLife@Kat

 
  
    #7140
17.11.14 15:37
2014 habe ich eigentlich auch abgeschlossen mit einem positiven Fazit. Die lange herbeigesehnten Übernahmen wurden erfolgreich abgeschlossen und überraschend schnell integriert. Trier selbst scheint gerade von OLDI sehr angetan zu sein.

Ich versuche mir halt ein Bild von 2015 zu machen. Wie wird z.B. die Dividendenpolitik ausfallen? Bilanz sieht gut aus, liquide Mittel sind ausreichend vorhanden, Cash Flow dürfte im kommenden Jahr auch stark ausfallen.
Wie hoch wird das EBITDA, EBIT und letztendlich der Jahresüberschuss ausfallen?


Und eigentlich hatte ich Herrn Trier so verstanden, dass die Integrationskosten im ersten Halbjahr angefallen sind. Ich gehe weiterhin auch davon aus, dass wir beim Umsatz wohl bei 73-75 Mio Euro landen werden. Dementsprechend wäre es ein Quartal, dass dem abgelaufenden 3. Quartal ähnelt. Da wurde jedoch ein EBIT von 2,5 Mio. erwirtschaftet.

Naja versteh mich bitte nicht falsch, ich bin auch glücklicher mit einer konservativen Prognose und einer dann evtl. eintretenden positiven Prognoseverfehlung, aber es fällt mir schwer, aus den Daten des Q3-Berichts irgendwie eine valide Prognose für 2015 aufzustellen.

Wenn ich einen Tipp abgeben müsste, würde ich den Umsatz auf 85 Mio. Euro taxieren und -  ausgehend von den Bestrebungen, die EBIT-Marge mittelfristig Richtung 15% zu bewegen -  mit einer Marge zwischen 11% und 12% rechnen.

Wie sieht´s da bei euch so aus?






 

72414 Postings, 5367 Tage KatjuschaHatte meine Tabelle ja schon gepostet

 
  
    #7141
17.11.14 15:45
Bin grad unterwegs. Stell sie heut Abend nochmal rein mit meinen Erwartungen an 2015  

65 Postings, 446 Tage OneLifeDanke

 
  
    #7142
17.11.14 16:05
Das wäre sehr hilfreich und nett.

Vielleicht melden sich ja noch 1-2 User zu Wort, umso mehr Einschätzungen, desto besser!

Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mein Depot evtl. noch ein wenig stärker mit Softing-Aktien zu gewichten. Allerdings möchte ich hierzu am liebsten noch paar Statements von anderen Investierten mit einfließen lassen. Mich hat es unheimlich beeindruckt, dass Herr Trier schon im aktuellen Bericht für 2016 überproportionales Wachstum in Aussicht gestellt hat. Da er bisher immer zu meiner vollsten Zufriedenheit geliefert bzw. geleistet hat, und ich aktuell keine Aktien von UN in meinem Depot halte, die so deutlich für die kommenden 2 Jahre Wachstum in Aussicht stellen, bietet es sich eigentlich an, hier nochmal nachzulegen.  

250 Postings, 558 Tage hzenger@OneLife

 
  
    #7143
1
17.11.14 21:28
Ich habe keine genauen Berechnungen vorgenommen, wollte mir das Thema aber auch noch mal genauer anschauen, jetzt wo der Dunst nach der OLDI Übernahme etwas verfliegt und die ersten Zahlen vorliegen.

Bei Deiner EPS Berechnung > 1 EUR für 2015 würde ich vermuten, dass Deine Abschlagquote von 30% zu niedrig angesetzt ist. Nicht so sehr wegen Zinskosten, die eher weniger ins Gewicht fallen, sondern eher wegen PPA-Abschreibungen. Die werden formal das Ergebnis belasten und sollten bei der Größe von OLDI ja recht substanziell sein.

Natürlich sind das nur rein fiktive Kosten, die des weiteren auch noch Steuern sparen. Insofern wäre es tatsächlich wünschenswert, dass Softing 2015 auch bereinigte EPS-Werte darstellt.

Ich habe vor den Zahlen bisher für mich selbst mit einem 2016er EPS von EUR 1,20 gerechnet. Bei einem KGV von 18 ergäbe das einen Kurswert von EUR 21,60 in 2016. Abgezinst mit 8% auf 2014 ergäbe das einen fairen Wert von EUR 18,50.

Allerdings denke ich mittlerweile, dass dies immer noch zu konservativ gerechnet ist:

(i) Die EPS-Entwicklung ist selbst dieses Jahr schon spürbar über den Erwartungen, trotz der Einmalbelastungen und Abschreibungen.
(ii) Die Integration von OLDI läuft bisher wohl top und auch deren organisches Wachstum ist über den Erwartungen--und das noch bevor die Synergien bei Produkten und Vertrieb mit Softing umgesetzt werden konnten.

Wenn man die zu erwartenden Produktoffensiven und Synergien berücksichtigt und die PPA-Abschreibungen rausrechnet, sollte 2016 also mehr als EUR 1,20 rauskommen. Wie viel, kann ich im Moment nicht beurteilen und muss mir auch erstmal die Q3 Zahlen näher anschauen. Aber das es mehr wird, erscheint mir auch ohne Taschenrechner sehr wahrscheinlich. In dem Fall könnte es auch gut sein, dass der Markt Softing ein höheres EPS als 18 in 2016 eingesteht (außer es kommt zu einer echten Konjunkturdelle und die Investitionsneigung geht spürbar zurück).

Kurz: Triers vollmundige Beteuerung, man könne unter 20 EUR blind kaufen, kommt mir heute nicht mehr ganz so nassforsch vor, wie zum Zeitpunkt seiner Aussage. Ich kann Deine Überlegungen zum Aufstocken also trotz des jüngsten Kursanstiegs gut nachvollziehen.

PS: Man sollte natürlich berücksichtigen, dass Diskussion in Aktienforen oft Preaching to the Converted ist. Insofern würden mich insbesondere auch kritische Stimmen interessieren, so es denn hier welche gibt.  

250 Postings, 558 Tage hzenger@AngelaFerkel

 
  
    #7144
1
17.11.14 21:44
Und ja, die Vorworte werden immer skurriler. Erinnert ein wenig an Bill Gross mit seinen Marktausblicken, in denen er seitenlang seine verstorbene Hauskatze diskutiert.

Ich mag solche Schrullen grundsätzlich eigentlich sehr gerne, und gestehe sie bei meinen Depotwerten Unternehmenslenkern gerne zu, die operativ immer liefern.

Letztlich sind mir die Lebensphilosophie-Ausschweifungen in Berkshire Hathaway Annual Reports aber deutlich sympathischer (tatsächlich: erhellender) als Dr. Triers Meinung zu Margaret Thatcher, Putin oder Uschi Glas.

Und auch wenn ich inhaltlich gewisse Bedenken zumindesten im Ansatz mit ihm teile, so erscheinen mir die als Zitat verbrämten Kommentare wie "der elende Rest der Drachenbrut" doch reichlich selbstverliebt und auch ein wenig stillos.

Wie gesagt, man lässt's ihm gerne durchgehen. Aber der Missionarseifer kann an dieser Ecke auch schnell mal schaden anrichten. Ich spreche jetzt nicht von den Hedge-Fond-Größen, die die Linke wählen. Sondern eher davon, was passiert, wenn Softings Ergebnisse mal nicht so toll sind. Dann wird's ganz schnell heißen: "Na Herr Trier, ist wahrscheinlich Putins Schuld, dass Softing so abschmiert, was?".  

72414 Postings, 5367 Tage Katjuschaso lustig sich der letzte hypothetische Satz

 
  
    #7145
2
17.11.14 23:28
bei dir anhört, aber vielleicht ist das wirklich der Grund wieso er das politische immer mehr in den Fokus rückt.

Er weiß doch ganz genau, dass es konjunkturelle Zyklen gibt, die mit Politik eher wenig zu tun haben. Und er weiß auch, dass es gerade in Deutschland nach den starken Jahren mal eine Delle geben kann, mal davon abgesehen, dass Wachstum eh kein Selbstläufer ist. Aber da steh ich eh auf einem völlig anderen Standpunkt als Trier. Ich persönlich hab ein großes Problem mit dem Wachstumsdogma und dem Zinskapitalismus heutiger Prägung. Deshalb ist man noch lange kein Gegner des Kapitalismus, auch wenn Trier mich wahrscheinlich gleich als Kommunisten betrachtet, bei seinem beschränkten Weltbild. Am liebsten würde der ja noch Gewerkschaften verbieten, überspitzt formuliert. Aber klar, in Thüringen bricht ja jetzt die SED Diktatur wieder aus, wenn ich Trier im Q3 Bericht richtig verstehe. Können wir in 4-5 Jahren ja dann mal Bilanz ziehen, ob der Kommunismus ausgebrochen ist und alle thüringischen Unternehmen verstaatlicht wurden.

Na ja, jedenfalls wird auch Softing irgendwann mal wieder eine Delle zu spüren bekommen, aber durch die Übernahmen von Psiber und Oldi sollte das frühestens 2017 passieren. Ich geh jedenfalls organisch und anorganisch die nächsten zwei Jahre weiter von deutlichem Wachstum aus. Und die Marge in Q3 liegt jetzt auf dem Niveau, dass ich ursprünglich mal erwartet hatte, wobei sie mich dann so kurzfristig doch überraschte. Bleibe aber immernoch vorsichtig und hinter meiner früheren EPS Prognose von 1,2 ? in 2015 deutlich zurück. Gehe jetzt von knapp 1,0 ? aus. Gut gefällt mir die Bilanz trotz der Übernahmen und die Tatsache, variable Erfolgszahlungen für Oldi ausgehandelt zu haben.

 
Angehängte Grafik:
softing-jahre.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
softing-jahre.png

623 Postings, 979 Tage NussitKritische Stimmen?

 
  
    #7146
1
18.11.14 06:51
Es wird ja allüberall ein Lobgesang auf "Industrie 4.0" gesungen. Und es wird auch betont, wie gut Softing hier positioniert ist.

Aber ist es eigentlich nicht immer so gewesen, dass es nicht lange dauert, und die Konkurrenz stürzt sich ebenfalls auf diesen Sektor, weil hier hohe Margen zu erzielen sind? Wird es hier evtl. den gleichen Effekt geben wie Ende der 90er Jahre mit den Internet-Aktien oder vor 5 Jahren mit den Solarwerten?

Wer sich Softing langfristig ins Depot legt, sollte wohl sehr stark den Markt kennen, in dem Softing Wertschöpfung erzielt. Und vor allem auf aufkommende Mitbewerber achten.

Solche Überlegungen sind IMO schwer in Zahlen zu fassen. Und man drücke es mal so aus: Wie lange ist der Markt, in dem Softing agiert noch ein Nischenmarkt? 2 Jahre? 5 Jahre? oder dauerhaft?  

1421 Postings, 2001 Tage AngelaFerkelNussit

 
  
    #7147
1
18.11.14 08:18
Hast da sicherlich Recht mit deinen Bedenken.

Aber dein oben aufgezeigtes Szenario könnte auch für die Softingaktionäre sehr gute Folgen haben.

Sollte dieses Segment dass Softing bearbeitet, groß expandieren und andere/größere Player mitmischen wollen - dann ist Softing ein potenzieller Übernahmekandidat.  

623 Postings, 979 Tage NussitVielleicht ist mein Vergleich

 
  
    #7148
18.11.14 09:10
zu den Solarwerten nicht ganz schlecht?

Szenario: Softing ist mit drei, vier Konkurrenten im TecDax (nicht vor 2017/2018).

Das wäre dann wohl für mich der teilweise Abschied aus dem Titel, zumindest aus heutiger Sicht.

Ansonsten sehe ich im Augenblick nur eine größere Rückschlaggefahr durch eine größere globale Krise, die einen breit angelegten Aktiencrash zur Folge hat. Ok, natürlich könnte der Vorstand verunglücken oder aussteigen, und kein geeigneter Nachfolger gefunden werden.

Vielleicht wäre ein weiters Brainstorming zu den Risiken der Aktie gar nicht so schlecht?
Ich weiß, das schreckt pot. Einsteiger natürlich ab?!?  

72414 Postings, 5367 Tage KatjuschaIch glaub ohnehin nicht dass das problem

 
  
    #7149
3
18.11.14 09:43
Bei Internet und solarwerten die Konkurrenz war. Allein schon deshalb find ich den vergleich schlecht gewählt. Bei Internetseiten kann ich mich sowieso nicht an große margeneinbrüche erinnern. Bei solarwerten gab es dann zwar die große Konkurrenz aus China aber das war ein viel einfacherer Markt. Die Chinesen sind zudem auf reformunwilligere und subventionierte deutsche Unternehmen getroffen. Sicherlich wird es bei softing und Industrie 4.0 auch mehr Konkurrenz geben aber diese margenerrossion wie im solarbereich schließ ich komplett aus. Dafür sind die technologischen Voraussetzungen zu unterschiedlich.  

1241 Postings, 3007 Tage allavistaDenke den Vergleich kann man so nicht ziehen

 
  
    #7150
8
18.11.14 09:45
1. Unterschied, Solarfirmen haben kaum eigenes knowhow und geschütztes Wissen. Bedeutete, fast jeder mit Geld, kann sich eine Solarfirma bauen lassen mit entsprechenden Maschinen und produzieren, kein Burggraben

2. Das Equipment, war nach 2-3 Jahren durch Neuentwicklungen schon wieder überholt und fast wertlos, man musste neues kaufen um Konkurrenzfähig zu sein

3. Der Kaufanreiz war nur mit Hilfe von staatlichen Zuschüssen gegeben, davon war man abhängig
   
4. der Markt Industrie 4.0 ist sicher zukünftig rießig, die Technologieabdeckung von Softing aber nur ein kleiner Ausschnitt davon

5. Industrie 4.0 wird  einerseits mit neuen Maschinen kommunizieren aber zwangsläufig auch mit alten mit entsprechender alter Technik. Ein Anbieter der hier rein möchte, muß also nicht nur die neue Technik beherrschen, sonder auch die alte über 20-30 Jahre gewachsene. Das schließt neue Einsteiger fast schon aus, da der Aufwand und die Zeit damit umzugehen rießig wäre.

6. Softings Technik ist quasi für alle Standards offen und kann mit allen. Man würde hier keine Siemens oder andere Wettbewerber als Anbieter akzeptieren. Was sicher damals aucch mit ein Grund für die Asugliederung von Siemens an Softing war.

7. Softing betreibt auch viele Projekte in enger Absprache mit Kunden und ist in die Entwicklung mit einbezogen.

8. Mit das wichtigste ist, das die Technik zukunftsfähig bleibt und der Anbieter am Markt. Keiner kann sich leisten, Technik einzusetzen von einem Newcommer, der vlt. nach ein paar Jahren das ganze wieder einstellt.

9. Brech den Industrieumsatz von Softing heute mal in die verschiedenen Themen, Prozessindustrie, Messtechnik, Feldbusse, etc. runter selbst wenn sich diese verfielfachen ist es für einen Markt Europa, Amerika und Asien zusammen gering und für einen Wettbewerber der erstmal nur kleine Stücke von abkriegt unrentabel.

Natürlich gibt es heut schon Wettbewerber und diese werden auch Ihr Stück vom Kuchen kriegen, aber für Softing sollte ebenfalls gerade mit den jüngsten Aquisen ein großes Stück verbleiben.

Momentan wird noch nicht wahrgenommen wieviel Entwicklungsarbeit im Segment Industrial die letzten 2 Jahre geleistet wurden und jetzt mit dem Transfer auf den amerikanischen Markt geleistet wird. Siehe Homepage neue Produkte. Man wird das Stück für Stück sehen, entsprechend wird sich auch die Marge entwickeln. Ich denke 2016 wird alles zusammen kommen und dann erwarte ich auch, daß man in der Bewertung ähnlich vorankommt wie zuletzt (vor der Umsatz und Gewinnwarnung) LPKF.

Die Konjunktur kann kurzfristig hier sicher Turbulenzen verursachen, aufhalten kann sie die Entwicklung nicht...

Meine bescheidene Einschätzung  

623 Postings, 979 Tage NussitToll, dass Du Dich so in Zeugs legst

 
  
    #7151
18.11.14 10:21
Allavista!

Den Advocatus Diaboli hier zu geben, fällt mir auch nicht ganz leicht. Es ist halt eine verzweifelte Suche nach Gründen, warum Softing kein gutes Investment ist, langfristig gesehen.

Ich möchte nur Teilen Deiner Argumentation eines entgegensetzen:

Geschütztes Wissen hat leider auf dem Weltmarkt auf Dauer kein Gewicht. (vgl. China).

Ich kann aber wirklich beim besten Willen nicht einschätzen, wie groß den wirklich der Wissensvorsprung von Softing gegenüber der Konkurrenz ist. Mein Wissen hört einfach bei den Feldbussystemen Anfang der 90er Jahre auf. Ich glaube, um das wirklich einschätzen zu können, muss man sich auf entsprechende Messen begeben und schon viel Vorwissen mitbringen. Einen so großen Aufwand würde ich wohl treiben, wenn ich sonst nichts zu tun hätte und 6- bis 7-stellig in Softing investiert wäre.

 

1241 Postings, 3007 Tage allavistazu China, ich glaube nicht das

 
  
    #7152
1
18.11.14 10:39
Softing AG - Presse & Berichte
Analysen, Finanznachrichten und Reportagen zur Softing AG, welche die Einschätzung des jeweiligen Verfassers darstellen.
Firmen, an Ihrer Schnittstelle zwischen Unternehmenssteuerung und Maschine, Chinesische Bauteile haben wollen. Zudem unterstützt Softing seine Kunden auch bei der Integration der Soft- und Hardware, hier kann ich mir ebenfalls keinen Chinesen vorstellen. Bei 100 Mio.Umsatz wird da auch keiner drüber nachdenken. Keine Chance.

Mit dem Zugang zu Rockwell, als Entwicklungspartner, wird man zukünftig automatisch, nen Schritt schneller am Markt sein als die Konkurrenz.

Hier mal aus der Warburg Studie die Wettbewerbssituation

Weltmarktführer bei Werkzeugen für das Erkennen von Fehlern in Produktionsanlagen (sog. Feldbusdiagnose).
 Europäischer Marktführer bei der Vernetzung von Produktionsanlagen untereinander als auch mit betriebswirtschaftlicher Software
(sog. OPC-Produkte).
 Weltmarktführer bei Komponenten für den Austausch von Informationen in Gas- und Ölanlagen: Bei >50% aller weltweit registrierten
Geräte, die in diesen Anlagen zum Einsatz kommen, sind Komponenten von Softing enthalten.
 Durch Mitarbeit in internationalen Gremien, die Standards für den Austausch von Informationen festlegen, wird eine kurze Time to
Market erreicht.
 Die hohe Komplexität der Geschäftstätigkeit von Softing DIE Markteintrittsbarriere für potenzielle Wettbewerber

Für mich ne ganz ordentliche Ausgangsposition  

623 Postings, 979 Tage NussitKurs bröckelt wieder

 
  
    #7153
21.11.14 09:17
und ich bleibe bei meiner Prognose von 14,80 zum Jahresende.

Ich denke nicht, dass ein EKF dieses Jahr noch viel bewirken kann. Wichtiger wird wohl ein gut formulierter Ausblick auf 2015/2016 mit den nächsten Zahlen im Februar sein.  

215 Postings, 881 Tage Scooby78da halt ich gegen

 
  
    #7154
21.11.14 11:18
Meine Jahresenderwartung:

16,10?.

Dr. Wolle ist ja tief im Herzen Verkäufer, daher glaube ich, dass er das EKF zu nutzen weiss.
Das führt uns m.E. über 16,- für Jahresende 2014.

Im nächsten Jahr dann bitte gute Zahlen und insbesondere Aussichten, da gehts upper.

Charttechnisch wäre es schön, wenn wir über 15,- bleiben können. Andernfalls streiche ich die o.g. Aussagen, da wir dann wieder in diese dämlich Rumdümpel-Phase abdriften.
Nur meine Meinung und ´n schönes WE.  

623 Postings, 979 Tage NussitSchlussstand 2014

 
  
    #7155
1
21.11.14 13:00
Nussit     14,80
Scooby78 16,10

Weitere Einschätzungen?  

215 Postings, 881 Tage Scooby78das ist so´n bisken wie...

 
  
    #7156
21.11.14 13:22
....wer hat den größeren?
Denn mal ehrlich: Mir ist der Schlussstand natürlich sch... egal, wenns in 2015 so weiter geht wie bisher (mit Ausnahem der letzten Monate Wackelphase).
Und ´n ? mehr oder weniger....aber das wurde ja schon diskutiert.
Aber seis drum, mein Gebot steht :-)

VG  

5785 Postings, 1333 Tage crunch timeschon etwas merkwürdig wie Softing

 
  
    #7157
21.11.14 14:17
die letzten Tage nach unten schleicht (dabei sogar wieder unter die SMA200 läuft)  und der DAX parallel nach oben explodiert. Normalerweise gibt es ja eine positive Gesamtmarkt-Korrelation zwischen Softing und den großen Indizes.  
Angehängte Grafik:
chart_week_softing.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
chart_week_softing.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
285 | 286 | 287 | 287  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: GandalfsErbe