Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 0 158
Talk 0 68
Hot-Stocks 0 56
Börse 0 34
Rohstoffe 0 8

Umsatzentwicklung bei My-Hammer (Abacho)

Seite 1 von 56
neuester Beitrag: 21.11.14 18:03
eröffnet am: 30.10.09 20:20 von: JaminGottfri. Anzahl Beiträge: 1385
neuester Beitrag: 21.11.14 18:03 von: JaminGottfri. Leser gesamt: 187369
davon Heute: 31
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedUmsatzentwicklung bei My-Hammer (Abacho)

 
  
    #1
7
30.10.09 20:20
In der Vergangenheit wurden bei Abacho immer nur die "nackten" Umsätze betrachtet, die offenen Forderungen, Forderungsverluste und Wertberichtigungen aber nicht hinzugezogen. Deshalb habe ich mir einmal die Mühe gemacht und die Umsätze der Jahre 2006, 2007 und 2008 genauer analysiert.

Quelle für Forderungen My-Hammer und Rest:
Geschäftsberichte 2006 / 2007 / 2008 (www.abacho.net)

Jahr         Forderungen My-H           Forderungen Rest
2006        581.000 ? (=63%)          338.000 ? (=37%)
2007        543.000 ? (=69%)       239.000 ? (=31%)
2008        453.000 ? (=75%)          153.000 ? (=25%)

Quelle für Forderungsverluste und Wertberichtigungen gesamt:
Geschäftsberichte 2006 / 2007 / 2008 (www.abacho.net)
Anteilige My-Hammer Forderungsverluste (Kürzel FoVl) und Wertberichtigungen (Kürzel WB) abgeleitet aus dem Anteil der My-Hammer Forderungen am Gesamtanteil

Jahr           FoVl / WB (gesamt)         Anteil My-H an FoVl / WB (abgeleitet aus Forderungen)
2006         763.000 ?                      481.000 ? (=63%)
2007         1.951.000 ?                      1.346.000 ? (=69%)
2008         1.464.000 ?                      1.098.000 ? (=75%)

My-Hammer
Jahr          Umsatz            FoVl/WB           offene Forderungen        tats. Umsatz
2006        1.610.000 ?     -481.000 ?       -581.000 ?              = 548.000 ? (ca. 34%)
2007        4.035.000 ?     -1.346.000 ?    -543.000 ?              = 2.146.000 ? (ca. 53%)
2008        4.684.000 ?     -1.098.000 ?    -453.000 ?              = 3.133.000 ? (ca. 67%)

Fazit:
Es wurden in den vergangenen Diskussionen meist nur die Umsatzzahlen herangezogen, ohne zu beachten, was unter dem Strich eigentlich herauskommt. Schaut man sich die Umsatzsteigerungen der letzten Jahre im Vergleich zu den Umsätzen abzgl. Offenen Forderungen / Forderungsverluste und Wertberichtigungen an, so erkennt man folgendes:

Umsatz:
2007 im Vgl. zu 2006: ca. +150%
2008 im Vgl. zu 2007: ca. +16%

Umsatz abzgl. Offenen Forderungen / Forderungsverluste und Wertberichtigungen
2007 im Vgl. zu 2006: ca. +290%
2008 im Vgl. zu 2007: ca. +46%

Der Anteil, der bei My-Hammer tatsächlich Cash angekommen ist, lag also im Vergleich zu den Vorjahren erheblich höher als die immer wieder herangezogene Umsatzentwicklung.

Nun zu den Eckdaten für 2009. An der Hauptversammlung im Mai 2009 in Berlin wurde ein Diagramm gezeigt, dessen Verlauf die Forderungsrealisierung aufzeigte. Auch im Jahr 2009 hat sie sich weiter positiv entwickelt. Hier der entsprechende Auszug aus meinem HV-Bericht:

?Ein weiteres Diagramm zeigte die Forderungsrealisierung nach 10/20/30 Tagen welche sich ebenfalls stetig verbessert. Lag man Mitte 2008 noch bei gesamt 60% so liegt man aktuell bei ca. 70% (Anmerkung: Ich meine das war der Wert aus KW19 / 2009). Der Anteil der Forderungsrealisierungen nach kurzer Zeit ist im Verlauf auch ständig angestiegen.?

Dies lässt vermuten, dass der Umsatzanstieg 2009 gegenüber 2008 incl. der Forderungen / Forderungsverluste und Wertberichtigungen ebenfalls mehr als positiv aussehen wird. Den Umsatz bei My-Hammer alleine schätze ich für 2009 auf ca. 9,8 Mio. ? (bis 30.09.09 schon ca. 6,8 Mio., davon alleine ca. 3,1 Mio. ? in Q3), 2008 lag er bei ca. 4,7 Mio. ?, also knapp 110% Steigerung. Da die Forderungsverluste und Wertberichtigungen beim Branchenbuch aber gerade zu Beginn höher sein werden, rechne ich damit, dass sich die Gesamtquote trotz verbesserter Forderungsrealisierungsquote bei den Auktionsprovisionen, auf ähnlichem Niveau bewegt wie 2008.

Die aktuellen Verluste in Q3 wurden stark reduziert, die laufenden Auktionen liegen zwischen 40% und 50% über den Vorjahreswerten. Die Branchenbucheinträge steigen aktuell auch weiter an. Neue Projekte sind laut Aussage Abacho auch angedacht (siehe HJ Bericht und Q3 Bericht), von der Stadt Berlin wurde eine 1,5 Mio ? Förderung genehmigt (siehe entsprechende Adhoc, bzw. Q3 Bericht), der nicht zurückgezahlt werden muss. Auch wenn ab Ende Q1/2010 erste Kündigungen der Partnerpakete im Branchenbuch möglich sind, ist ein Wachstum auch auf Basis der aktuellen Q3 Zahlen in Sicht. Alles in allem bin ich der Meinung dass sich hier etwas zusammenbraut und in 2010 einiges von Abacho / My-Hammer zu erwarten ist.

Gruß
JG

PS: Zahlen ohne Gewähr  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
1359 Postings ausgeblendet.

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedkleine Korrektur

 
  
    #1361
08.11.14 18:02
Der Umsatz aus den Partnerpaketen ist ausgewiesen, so dass man den Umsatz aus den Zuschlagsprovisionen berechnen kann. Dieser ist im Vgl. zum Vorquartal dann mit ca. 41.000 ? gleich geblieben, so dass der Umsatz aus den Partnerpaketen um 6% gewachsen ist, nicht wie geschätzt um 7%.

Hatte diese Zahl übersehen.

Grüße
JG  

8 Postings, 507 Tage js1972Danke JG aber..

 
  
    #1362
08.11.14 19:18
..hast du in deine Zukunftsprognose schon die Erhöhung der Paketpreise eingerechnet?
Das Starterpaket kostet ab 01.11.2014 19,90 Euro und das Laufzeitpaket 59,90 Euro!
Allein daraus würde bei gleichbleibender Kundenzahl der Umsatz schon um 25-30% steigen!
Steht auf Seite 1.
Gruß
JS  

8 Postings, 507 Tage js1972Sorry, auf Seite 4 letzter Absatz.

 
  
    #1363
08.11.14 19:19

1536 Postings, 3199 Tage nope1974js1972

 
  
    #1364
1
08.11.14 19:30
Vorausgesetzt es kündigen aufgrund der Preiserhöhung nicht zu viele Handwerker ihre Verträge, dass bleibt abzuwarten.  
-----------
Nichts geschieht ohne Interesse und keine Leistung erfolgt ohne Gegenleistung

2978 Postings, 3605 Tage TifflorPreiserhöhung Paketpreise

 
  
    #1365
08.11.14 20:19
gilt nur für neue Verträge. Laufende Verträge sind davon unberührt !
 

75 Postings, 640 Tage carlzeisjenaEntwicklung

 
  
    #1366
1
08.11.14 20:28
Ich denke das man mittlerweile für die Handwerker einen gewissen Mehrwert geschaffen hat wie die Rabatte bei den Vorteilspartner, oder auch die Zusammenarbeit mit Mit den Partnern wie Immobilienscout24 und so weiter.
Die Erhöhung dürfte für die ernsthaft interessierten Handwerker noch moderat sein, den ein oder anderen neugierigen könnte die Verdoppelung bei den ersten 3 Monaten abschrecken.
Meiner Meinung nach sollte man wirklich mal abwarten die die Partnerentwicklung über die nächsten Monate so läuft, das ist ja recht gut zu überprüfen.

Bitte dran denken das diese Erhöhung erst bei einer Vertragsverlängerung fällig wird, es werden nicht alle direkt umgestellt, da Sie laufende Verträge haben.

Da man die Kosten schon gut im Griff hat und laut dem letzten Bericht noch weitere Kostensteigerungen angekündigt hat, wird MH wahrscheinlich bald zum Break Even kommen.  

Ich freu mich auf 2015 :-)  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfried#nope1974 und #js1972

 
  
    #1367
1
08.11.14 20:43
Bisher war es bei MyHammer immer so, dass Altverträge auch deren Konditionen beibehalten haben, geht ja rechtlich gar nicht anders. Es gibt ja sogar noch vereinzelte Altverträge mit dem Provisionsmodell. Könnte sogar sein, dass die Kündigungsquote geringer wird, da man bei einem späteren Wiedereinstieg mehr zahlen muss, also behält der ein oder andere ggf. den "billigeren" Vertrag und kündigt nicht. Kann ich aber nicht wirklich beurteilen, wie häufig, bzw. realistisch das ist.

Ich gehe deshalb davon aus, dass der erhöhte Preis nur bei Neuverträgen zum tragen kommt. Man kann also zum Einen nicht sagen dass der Umsatz jetzt auf einen Schlag 25% steigt, wie man zum Anderen nicht von Kündigungen wegen des neuen Paketpreises sprechen kann.

Einen zusätzlichen interessanten Aspekt gibt es jedoch. Der externe Telesales-Vertrieb erfolgt ja erfolgsbasiert, siehe Zitat aus meinem HV-Bericht.

"...Telesales wird durch zwei externe Dienstleister durchgeführt, welche erfolgsbasiert vergütet werden, bei Abschluss eines Starterpaketes gibt es die erste Provision, wechselt der Kunde in ein Vollpaket gibt es weitere Boni. ..."

Nimmt man einmal an, dass für ein Starterpaket die 30 ? Quartalsgebühren als Provision für den Vertrieb verwendet wurden, würden jetzt bei jedem neuen Starterpaket 30 ? bei MyHammer ankommen, statt bisher 0 ?. Auch ein Vollpaket aus dem Telesales Vertrieb würde die Steigerung für MyHammer anteilig größer werden lassen, als die 20% von 50 auf 60?. Nehmen wir auch hier wieder grob 10 ? Boni monatlich für den Vertieb an, würden 25% mehr bei MH ankommen (50 ? statt 40?).

Wie gesagt, man hatte auch auf der HV gesagt dass man sich "erst mal" auf das Kerngeschäft konzentriert. Meine Erwartungen für 2015, dass man einen Gewinn erreichen kann, basieren auf einer Betrachtung ohne Paketpreiserhöhungen und zusätzlichen Monetarisierungen. Ob mit oder ohne, ich wäre ehrlich gesagt froh wenn überhaupt ;-)

Grüße
JG  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfried#carlzeisjena

 
  
    #1368
08.11.14 20:46
Ich glaube auch nicht dass der neue Preis bei Vertragsverlängerungen fällig wird, ausschließlich bei Neuverträgen. Es ist ja eine Vertragsverlängerung, so wie man das auch bei Handy- oder Internettarifen hat. Wir können aber gerne mal bei MH nachfragen.

Grüße
JG  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedKostensenkungen

 
  
    #1369
08.11.14 20:48
carlzeisjena ... du meintest sicher Kostensenkungen nicht Kostensteigerungen ;-)  

8 Postings, 507 Tage js1972Danke euch für die Antworten..

 
  
    #1370
08.11.14 23:12

1536 Postings, 3199 Tage nope1974Eigenkapitalquote

 
  
    #1371
2
09.11.14 08:48
Mich wundert, dass in der Analyse und der daraus erwartet Kurssteigerungen (im besten Fall), die Eigenkapitalquote außer acht gelassen wird.

"Die bilanzielle Eigenkapitalquote beträgt zum Stichtag -71 % (31.12.2013: -16 %)."

Wenn man an der My-Hammer Holding die bekannten Kapital Kenngrößen analysiert und ansetzt und zusätzlich auf Grundlage der Holding-Struktur, ist My-Hammer immer noch zu hoch bewertet.

Was sollte einen Investor dazu bewegen in die My-Hammer Holding zu investieren?

- Eigenkapitalquote - 71%

- Anteil der My-Hammer Holding Ag an der My-Hammer Ag "nur" 70%, die My-Hammer Ag ist nicht direkt an der Börse gelistet.

- Die Wachstumszahlen sind für ein "aufstrebendes" Internet-Unternehmen bescheiden.

- My-Hammer würde nicht mehr existieren wenn HB nicht wäre.

- Wo liegt bei My-Hammer die Fantasie, die Kurssteigerungen bzw. Eine höhere Bewertung rechtfertigen.

Der Kursstellung ist "Zufall" oder wie man es nennen will, mit realer Bewertung hat das hier nichts zu tun. Der Kurs kann morgen bei 1,-? stehen oder aber auch bei 2,5?. Mit Investition hat das hier nichts zu tun.


Bitte das Posting nicht falsch verstehen, ich finde die Idee sehr gut, augenscheinlich ist der Markt noch nicht reif, dass finde ich sehr, sehr Schade.

Was das My-Hammer Team in den letzten 3 Jahren verbessert hat ist beachtlich, aber hat mit Kapitalmarkt nichts zu suchen.

My-Hammer ist und bleibt augenscheinlich ein Nischenprodukt, was am finanziellen-Tropf von HB hängt.

Ich sehe hier leider kein Versionen sondern nur eine Verwaltung des Geschäftes...........




-----------
Nichts geschieht ohne Interesse und keine Leistung erfolgt ohne Gegenleistung

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedAktuelle Einschätzung zu MyHammer #nope

 
  
    #1372
2
09.11.14 12:56
Das ist deine Meinung zu MyHammer und die sei dir unbenommen. Mir ist es allerdings zu dünn wenn man schreibt "...Wenn man an der My-Hammer Holding die bekannten Kapital Kenngrößen analysiert und ansetzt und zusätzlich auf Grundlage der Holding-Struktur, ist My-Hammer immer noch zu hoch bewertet....", ohne dies wirklich darzulegen. Nebenbei angemerkt ... Bei einer "Klitsche" wie MyHammer kannst du nicht die klassischen Bewertungskriterien heranziehen, entweder sie bekommen die Kurve dann sind hohe Kurssteigerungen möglich, oder nicht, dann winkt der Totalverlust. MyHammer ist ein Risikoinvest, darauf weise ich hier schon seit Jahren hin.

MyHammer hat schon länger eine sehr bescheidene Eigenkapitalquote. Wenn man das Thema anschneidet, sollte man aber alle Fakten dazu darlegen, denn die bedingten finanziellen Verbindlichkeiten von ca. 2 Mio ? werden als temporäres Eigenkapital angesehen, da sie nur bei einem Überschuss von > 2 Mio ? zurückgezahlt werden müssen (siehe GB 2013 auf S. 44). Diese sind in der bilanziellen Eigenkapitalquote nicht enthalten. Die bilanzielle Eigenkapitalquote lag auch schon 2012 bei ca. -13%.

MyHammer hat Verlustvorträge >30 Mio ?, das sollte man auch nicht außer Acht lassen. Das Kurs - Umsatz Verhältnis liegt akt. bei ca. 1. Die Verluste haben sich besser entwickelt, als der Umsatz. Im vergangenen Quartal nur noch einen operativen Verlust von ca. -0,25 Mio ?, nach ca. -0,38 in Q2 und ca. -0,42 in Q1. Bei angekündigten weiteren Kostenoptimierungen und Umsatzsteigerungen ist ein break-even relativ kurzfrisitg (ich schätze innerhalb der kommenen 3 Quartale) absehbar, oder meinst du nicht?

Der Vorstand hat auf der HV die klare Zielvorgabe gegeben, sich die kommenden Monate auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, das könnte man als eine "Verwaltung des Geschäfts" wie du es sagst interpretieren. Ich sehe es als eine lange fällige Kostenkonsolidierung und -optimierung. Weiterhin gehe ich davon aus, dass man nach der Konsolidierung auf einer "gesunden" (für MyHammer Verhältnisse) Finazbasis, auch wieder neue Dinge anpackt, Stillstand ist Rückschritt. Derzeit sind ca. 2 Mio ? Cash in der Kasse, bei ca. 0,15 Mio ? Cashburn je Quartal.

Deine Aussage "Die Wachstumszahlen sind für ein "aufstrebendes" Internet-Unternehmen bescheiden." möchte ich kurz kommentieren. Vor 2014 war meines Wissens das letzte Quartal mit Wachstum Q1 / 2011 (!!!), danach 11 Quartale in Folge mit dem Umsatz nach unten, Q1 / 2014 war seitdem das erste Quartal mit einem Miniplus gegenüber dem Vorquartal, Q2 und Q3 lagen dann ebenfalls wieder über dem Vorquartal, weitere Umsatzsteigerungen stellt der Vorstand in Aussicht. Eine Trendwende geht nicht von einem Quartal auf das andere und auch nicht gleich mit zweistelligen Prozentzahlen, wenn man gesund wirtschaften will.

Zu deiner Frage: "Warum sollte einen Investor dazu bewegen in MyHammer zu investieren?"

- Trendwende geschafft, wieder steigende Umsatzzahlen
- Kostenbasis optimiert, Umsatzsteigerungen wirken sich überproportional auf Gewinn aus
- Verluste start reduziert, break-even in den kommenden Quartalen erreichbar
- Möglicher Gewinn auf Jahressicht in 2015
- Mit Holtzbrinck hat man einen Ankeraktionär (das kann man auch positiv sehen)
- Große Player wie Amazon interessieren sich offensichtlich für diese "Nische"

Man kann bei MyHammer absolut geteilter Meinung sein, keine Frage. Ich persönlich handle nach meiner Einschätzung und versuche die Fakten möglichst neutral hier darzulegen. Was nicht immer ganz gelingt, das gebe ich zu, allerdings gibt es hier keine Billigsprüche wie "heute super Kaufgelegenheit, ein Tenbagger, ...), die es in den div. Pusherthreads gibt.

Ich sehe die Entwicklung positiv und habe eine entsprechende Fantasie für MyHammer, die kann natürlich auch noch in die Hose gehen, wobei die Zahlen für mich langsam eine deutliche Sprache sprechen.

#nope1974 Danke für den sachlichen Beitrag, auch wenn du gerade nicht pro-MyHammer eingestellt bist, da könnte sich manch anderer eine Scheibe von abschneiden.

Grüße
JG  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedMyHammer Gewinn in 2015?

 
  
    #1373
2
10.11.14 12:49
Nehmen wir doch einmal die aktuellen "indiskutablen" Wachstumszahlen, einen Break-Even der akt. scheinbar bei ca. 1,85 Mio ? Umsatz / Quartal liegt (operatives Ergebnis) und lassen die aktuellen Paket-Preissteigerungen und mögliche neue Monetarisierungswege außer Acht. Weiterhin unterstelle ich in den Winterquartalen ein geringeres Wachstum ...

Q4 / 2014: 4% Umsatzwachstum 1,62 Mio 4% = 1,68 Mio ? / ca. -0,17 Mio ?

Q1 / 2015: 4% Umsatzwachstum 1,67 Mio +4% = 1,75 Mio ? / ca. -0,10 Mio ?
Q2 / 2015: 6% Umsatzwachstum 1,72 Mio +6% = 1,86 Mio ? / ca. +0,01 Mio ?
Q3 / 2015: 6% Umsatzwachstum 1,82 Mio +6% = 1,97 Mio ? / ca. +0,12 Mio ?
Q4 / 2015: 4% Umsatzwachstum 1,93 Mio +4% = 2,05 Mio ? / ca. +0,20 Mio ?

Ergibt in Summe einen Gewinn für 2015 von 0,23 Mio ?, bei einem Umsatzwachstum von ca. 20% von 2014 auf 2015. Würde man die gleichen "indiskutablen" Umsatzsteigerungen bei gleicher Kostenbasis in 2016 fortschreiben, würde man auf einen Jahresgewinn 2016 von ca. 1,75 Mio ? kommen.

Kann natürlich anders kommen, aber unrealistisch ist dieses Szenario meiner Meinung nach nicht mehr, die Entwicklung der Quartalszahlen bisher in 2014 sind Fakt.

Grüße
JG  

315 Postings, 663 Tage franz22break even

 
  
    #1374
10.11.14 14:25
keiner kann aktuell sagen dass der break even bei ca. 1,85 mio. Umsatz pro Quartal liegt,
er liegt eher bei 2 Mio. bzw. etwas darüber,  

75 Postings, 640 Tage carlzeisjena@Franz22

 
  
    #1375
10.11.14 16:34
Würdest du uns mal vorrechnen wie du 2 Mio oder mehr kommst ?

Im Übrigen fände ich es generell gut wenn du hier mal eben kund tust unter welchen Namen du bei Wallstreet-Online postet.......  

315 Postings, 663 Tage franz22Rechnung

 
  
    #1376
10.11.14 17:05
die Konzernrechnung bringt folgendes,
1,6 Mio. Umsatz bei 0,34 Mio. Verlust für das 3. Quartal,

sollte sich der Umsatz also um diese 0,34 Mio. Verlust erhöhen ohne das neue Kosten entstehen läge der break even bei etwa 1,95 Mio. Euro, da aber bei steigenden Umsatz auch immer die Kosten etwas steigen rechne ich wie erwähnt damit dass der break even bei etwas über 2 Mio. Euro liegt,

 

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedBetriebsergebnis MyHammer

 
  
    #1377
1
10.11.14 18:36

Servus franz,

alter Wiener Haudegen ;-)

Du weißt schon, dass ich hier vom Betriebsergebnis bzw. vom operativen Verlust spreche und die Zahlen aus dem offiziellen Berichten stammen? Von was sprichst du genau? Kannst du uns das bitte nachvollziehbar darlegen?

Du machst dir das schon recht einfach, mit deiner Break Even Erhöhung. Dass der Vorstand im Q3 Bericht von weiteren Kostensenkungen und einer verbesserten Konvertierung von Starterpaketen in Laufzeitpakete spricht, lässt du mal ganz nebenbei unter den Tisch fallen. Klar werden die umsatzproportionalsen Kosten steigen, wenn allerdings weitere Optimierungen angekündigt sind, dann kann man das auch mal gegeneinander aufrechnen. Gut ich gebe zu, das hatte ich vorausgesetzt, dass man das nach Lesen des Q3 Berichtes nicht extra erwähnen muss, aber dann hole ich das jetzt nach, ich verbuche das mal als Missverständniss und meinen Fehler.

By the way ... der Umsatz ist von Q2 auf Q3 gestiegen, der Verlust aber weiter zurückgegangen als der Umsatz gestiegen ist, das ist dir schon aufgefallen, oder?

Seite 11 / Q3 Bericht 2014

... Auch die Konvertierung der Starterpakete in reguläre Laufzeitpakete hat sich im 3. Quartal kontinuierlich verbessert ...

Seite 14 / Q3 Bericht 2014

... Aufgrund des kontinuierlichen Anstiegs des Bestandes an Laufzeitpaketen in den letzten Monaten erwarten wir auch im 4. Quartal des Geschäftsjahres eine gegenüber den Vorquartalen positive Umsatzentwicklung und im Zusammenspiel mit Kosteneinsparungen einen weiteren Rückgang der monatlichen Verluste.

Quelle: https://www.myhammer-holding.de/cms/upload/...chenmitteilung_2014.pdf

Ich hoffe ich konnte etwas mehr Klarheit schaffen!


Grüße
JG  

315 Postings, 663 Tage franz22alles klar,

 
  
    #1378
10.11.14 19:11
aber es sollten schon immer auch zwei Meinungen erlaubt sein, man wird nicht jedes Quartal weiter die Kosten deutlich senken können da ist dann auch mal ein Boden erreicht, auch deutet die Preiserhöhung für mich darauf hin dass man es nur durch Einsparungen einfach nicht ins schwarze schafft, (ansonsten könnten man sich Preiserhöhungen ja durchaus ersparen)

ich bleib dabei dass sich ein positives Jahresergebnis in 2015 nicht ausgehen wird, aber in einigen Monaten werden wir wissen wer richtig liegt,



 

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedKein Thema

 
  
    #1379
10.11.14 20:13
#franz22 ... keine Frage, es sind auch gerne mehr als 2 Meinungen erlaubt, solange es sachlich bleibt.

Was die Preiserhöhungen angeht... so wie ich das sehe hat man Anfang 2011, mit einer ähnlichen Partnerzahl wie aktuell, trotz höherer Wertberichtigungen, mehr Umsatz je Partner (Paket + Provisionen) gemacht. Man (Handwerk und Dienstleistung) war damals bereit bei weniger Mehrwert, eine monatliche Summe irgendwo zwischen 70 und 100? zu zahlen. Nach dem Wegfall der Provisionen musste man erst mal wieder Traffic reinbekommen und die Partnerzahl erhöhen, das hat man mit einem relativ günstigen Paketpreis geschafft, jetzt kann man auch wieder einen höheren Preis ansetzen, ohne gleich um die Existenz fürchten zu müssen.

Wieso soll man sich Preiserhöhungen sparen, wenn das Produkt am Markt einen höheren Marktpreis erreichen kann? MyHammer erhöht sukzessive den Mehrwert für Handwerker und Dienstleister, dadurch steigt die Bereitschaft ein MyHammer Paket zu kaufen und dann auch zu behalten (meine Meinung)

Gruß
JG  

315 Postings, 663 Tage franz22vor allem

 
  
    #1380
1
10.11.14 20:50
vor allem sollte es hier in Börse Foren doch auch um die mögliche Aktienentwicklung gehen,
welche Möglichkeiten bestehen wirklich dass die Aktie steigt usw. das kommt hier im Thread viel zu kurz wie ich finde, selbst wenn myhammer im positiven Szenario 2015 rund 8 Mio. Umsatz macht und einen mini Gewinn schaffen kann ist die Aktie für dieses Szenario schon heute ausreichend bewertet, myhammer als ganzes wird mit 10 Mio. bewertet aktuell, da hilft es dem Kurs wenig wenn der Umsatz von 1,5 auf 1,6 auf 1,7 pro Quartal steigt, irgendwann kann dieses kleine Wachstum auch wieder abflauen - ist zumindest im bereich des möglichen,

für deutliche Kurssteigerungen fehlt noch immer deutliches Umsatzwachstum! und ohne neue Konzepte, Ideen oder Produkte sehe ich dieses auch nicht,




 

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedMyHammer Entwicklung

 
  
    #1381
2
12.11.14 19:46
franz das sehe ich anders. Ich sehe diesen Thread hier in erster Line dazu, dass Fakten dargelegt, erläutert und diskutiert werden, eine mögliche Aktienentwicklung ist ein Ergebnis aus diesen Betrachtungen und kann jeder für sich selbst ableiten.

Ich halte überhaupt nichts von Marktschreiern, die ständig von einem Verzigfachen ihrer tollen Aktie sprechen und wie ach so schlimm sie unterbewertet ist. Auch bei MyHammer gab es einen Kollegen der, sich mit Lobhudeleien überschlagen hatte und jetzt nachdem er nicht mehr investiert ist, genau das Gegenteil betreibt.

Ja das Wachstum kann abflauen, aber es kann auch stärker werden, es kann auch jederzeit ein Deal wie mit Immobilienscout24 gemeldet werden. Mit substanziellen Beiträgen hat das aber nichts zu tun. Vor einem Jahr wäre die Aussicht auf einen Mini-Jahresgewinn noch der Märchenwelt zugeschrieben worden, man hat davon gesprochen, dass das Ende nah ist. Die gleichen User spielen dann jetzt die Aussicht auf einen Gewinn als nicht relevant herunter. Das ist meiner Meinung nach ziemlich schäbig. Wer meint dass man einfach den Schalter umlegen kann von hohen Verlusten zu hohen Gewinnen, den kann man meiner Meinung nach nicht ernst nehmen.

Aber wie gesagt, deine Meinung, dass du keine Perspektiven für MyHammer siehst, steht dir jederzeit zu, kann ja jeder seine eigene Meinung haben!

Grüße
JG  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedAuswirkungen der neuen Paketpreise

 
  
    #1382
1
15.11.14 20:57
Derzeit wachsen, nach meinen Beobachtungen, die Partnerzahlen auch im November nach der Erhöhung der Paketpreise (Anfang Nov. 2014, siehe Q3 Bericht) für das Starterpaket von 9,90 ?/mtl. auf 19,90 ?/mtl. und des Vollpakets von 49,90 ?/mtl. auf 59,90 ?/mtl. Folgende Betrachtung geht der Einfachheit halber, zur Veranschaulichung der Auswirkungen auf die Zahlen, von einem Nullwachstum und keinen Veränderungen in den Zahlen aus...

Die Kündigungsquote der 12 Monatsverträge lag zum Zeitpunkt der HV (siehe mein HV Bericht) bei ca. 32%. Bei aktuell ca. 10.000 Vollpaketen würden in den kommenden 12 Monaten ca. 3.200 Partner von den alten Paketpreisen in die neuen "getauscht" werden. Bei aktuell ca. 3.000 Starterpaketen und einer Laufzeit der Starterpakete von 3 Monaten, wären Anfang Feb. 2015 alle Starterpaket "ausgetauscht".

3.200 Partner (Vollpakete) x 10 ? = 32.000 ? monatlich mehr Umsatz in 12 Montaten, 3.000 Partner (Starterpakete) x 10 ? = 30.000 ? monatlich mehr Umsatz in 3 Monaten. Dies bedeutet, dass von den Starterpaketen je Quartal ab Feb. 2015 knapp 0,1 Mio ? mehr Umsatz je Quartal reinkommt, bei den Vollpaketen ab Nov. 2015 ebenfalls knapp 0,1 Mio ? mehr an Umsatz. Bis dahin steigt der Umsatzanteil jeweils sukzessive an.

Aktuell macht MyHammer beim Betriebsergebnis ca. 0,25 Mio ? Miese je Quartal. Das wird alleine schon durch die Preiserhöhungen fast egalisiert. Wer da meint die Preiserhöhungen haben praktisch keine positiven Auswirkungen, den kann ich nicht für voll nehmen, sorry.

Weiter oben habe ich eine mögliche Gewinnentwicklung bei den aktuell "indiskutablen" Wachstumsraten errechnet (siehe http://www.ariva.de/forum/...Hammer-Abacho-392706?page=54#jumppos1373 ) und bin dabei auf einen Gewinn für 2015 von ca. 0,25 Mio ? gekommen. Aus den Preissteigerungen würden noch einmal knapp 0,5 Mio dazu kommen, somit käme man für 2015 auf einen Jahresgewinn von ca. 0,75 Mio ?. Sind natürlich alles hypotetische Berechnungen, basierend aber auf aktuellen Entwicklungen und Fakten.

Derzeit liegt die Marktkapitalisierung bei ca. 6,5 Mio ?, Cashbestand ca. 2 Mio ?, wer meint dass MyHammer damit zu hoch bewertet sei ... meinetwegen, wer meint dass MyHammer damit fair bewertet sei, meinetwegen. Ich komme zu einem anderen Schluss, aber das steht natürlich jedem frei seine Schlussfolgerungen selbst zu treffen.

Grüße und schönes WoE
JG  

1536 Postings, 3199 Tage nope1974Preiserhöhung Partnerpakete aktuelle Bewertung

 
  
    #1383
2
16.11.14 07:05
Erstmal finde ich es super wie Du JaminGottfried (und Carlzeisjena) die Firma My-Hammer analysierst und mit welchen Herzblut Du hier deine Analysen erstellst. Es ist immer wieder interessant deine Ausführungen und Meinungen zu lesen, sehr sehr gut. Trotzdem habe ich, da ich etwas kritischer eingestellt bin zu der My-Hammer Holding Ag ein paar Ansätze die ich zur Diskussion stellen möchte. Ich will weder bashen noch die My-Hammer Holding Ag unnötig negativ darstellen.

Partnerpakete und Umsatzwachstum:

Meiner Meinung nach ist die Preiserhöhung der Partnerpakete ein guter Schritt um in die Gewinnzone zu gelangen. Birgt aber auch einige Gefahren und Unwegsamkeiten, die mir in deinem Beitrag zu kurz kommen. Deine Berechnung und Darstellung des Umsatzwachstums ist zu positiv dargestellt. Du gehst davon aus das die Kündigungsquote von ca. 32 % gleich bleibt und zusätzlich die gekündigten Pakete durch neue Kunden ersetzt werden, obwohl die Preise beim Starterpaket um 50% und beim Vollpaket um 20 % erhöht wurden.

Das finde ich zu positiv gedacht und weit Weg von der Realität, natürlich kann man mit den Parametern rechnen, dass beleibt dir natürlich auch freigestellt, aber es wird ein stark positiv verzerrtes Bild von der My-Hammer Holding Ag dargestellt. Genauso gut könnte ich annehmen, dass die Kündigungsquote, aufgrund der Preiserhöhung, auf 50% steigt und die Neukunden abnehmen. Dann wurde nämlich mit dieser Entscheidung genau das Gegenteil erreicht wie geplant, nämlich Umsatzrückgang. Wissen ob die Strategie der Preiserhöhung aufgeht bzw. Vom Markt angenommen wird werden wir wohl in Ansätzen bei Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2015 sehen.

Holdingstruktur und Bewertung My-Hammer Ag

Da du die Marktkapitalisierung angesprochen hast möchte ich hierzu auch noch eine Anmerkung machen. Du hast den Cash bestand von aktuell  2 Mio Euro angesprochen, dann sollte man aber auch die langfristigen Verbindlichkeiten von ca. 2,5 Millionen Euro erwähnen. Die My-Hammer Holding hält nur 70% von der My-Hammer Ag somit wird im Börsenkurs auch nur 70% der Marktkapitalisierung dargestellt.

Somit wird die My-Hammer Ag, da sie die einzigste Beteiligung der  My-Hammer Holding ist, aktuell bei einem Kurs von 1,35 ? mit 1,35 ? x 5 Millionen Aktien / 70% x 100 % =

Aktuelle Marktkapitalisierung von 9,6 Millionen ?

Bei einem zugestandenen KGV von 10 (mehr ist bei dem geringen Wachstum wirklich nicht zuzugestehen, bitte nicht argumentieren Wachstum von 20%, bei der Umsatzgrösse sind 20% "nicht" relevant) müsste die My-Hammer Holding Ag, um die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen, einen Gewinn von 0,96 Millionen oder 19 Cent pro Aktie erwirtschaften.

Hier von ist die My-Hammer Holding Ag noch meilenweit entfernt und der Weg hierhin ist noch sehr weit. Die aktuelle Bewertung ist "Zufall" und für mein Empfinden zu hoch. Wenn die Bewertung bzw. der Kurs unter 1,-? stehen würde könnte sich auch keiner beschweren.

Alles nur meine bescheidene Meinung, die ich hiermit zur Diskussion stelle. Wünsche allen noch einen erholsamen Sonntag.
 
-----------
Nichts geschieht ohne Interesse und keine Leistung erfolgt ohne Gegenleistung

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedMyHammer Diskussionspunkte

 
  
    #1384
2
16.11.14 15:08
#nope ... Danke für die zur Diskussion gestellten Punkte...

Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass ich explizit erwähnt habe, dass meine Ausführung eine vereinfachte Darstellung ist. Selbstverständlich können sich Faktoren sowohl besser als auch schlechter entwickeln. Da wir leider keine Glaskugel haben, die entsprechende Ausblicke gibt, ist es müßig in die eine oder andere Richtung zu stark ins Detail zu gehen ;-)

1. Umsatzwachstum zu positiv dargestellt
Es ist nur ein Indiz, aber bisher habe ich in den ersten beiden Novemberwochen, trotz Preiserhöhungen ein weiteres Partnerwachstum festgestellt. Das bedeutet, das bisher die Kündigungen ersetzt wurden und es weiterhin trotzdem zusätzliche Partner gibt. Wie sich das weiter entwickelt müssenw wir sehen. "Weit weg von der Realität" sehe ich das aufgrund meiner Beobachtungen auf keinen Fall, vielmehr sind aktuell deine Überlegungen dazu relativ weit von der Realität.

2. Bewertung der MyHammer AG
Was ich grundsätzlich immer wieder sehr spannend finde, dass die Verluste in Diskussionen immer 1:1 der MyHammer Holding angerechnet werden, bei Gewinnen fängt man dann aber das differenzieren an, das ist nicht seriös in meinen Augen. Du meinst wirklich im Ernst bei einer Klitsche wie MyHammer mit einem KGV argumentieren zu können? In solchen Kategorien wie sich MyHammer befindet kann man nicht seriös mit den gängigen Bewertungskriterien wie bei DAX Unternehmen üblich, vergleichen. Wenn schon, dass wird hier zur Betrachtung nicht das Umsatzwachstum, sondern das Gewinnwachstum beim KGV herangezogen, das mal am Rande angemerkt. Bei einem Unternehmen das offensichtlich gerade am Turnaround von dauernden Verlusten zu Gewinnen steht, ist ein KGV Vergleich meiner Meinung nach sowieso sinnfrei. Entweder man schafft es, dann sind hohe Kurssteigerungen möglich, oder nicht und dann besteht die Möglichkeit des Totalverlustes. Ein Risikoinvest ist eine Wette und kein Invest auf Basis eines KGV Wertes.

Ich habe weiter oben ausgeführt, dass man bei einer Fortsetzung meiner Berechnungen des Umsatzwachstums (ohne der Betrachtung der Preissteigerungen) in 2016 auf ca. 1,75 Mio ? Gewinn kommt. Laut GB 2013 will man ja ab 2017 die Darlehen von Holtzbrinck tilgen, was ab einem Gewinn von >2 Mio ? möglich ist, von der Seite her also nicht unrealistisch. Ja man hat Verbindlichkeiten, allerdings wie gesagt, erst ab einem Gewinn >2 Mio zurückzuzahlen und damit derzeit kein Problem etwas zurückzahlen zu müssen.

Dies würde aber bedeuten, dass man von 2015 auf 2016 ein Gewinnwachstum von ca. 200% hätte. KGV 10 wäre fair? Das sehe ich komplett anders.

Was du auch bei deiner Bewertung des Unternehmens völlig außer Acht lässt, sind die Verlustvorträge von >35 Mio ?, was steuerlich >10 Mio ? ausmacht, was auch im GB 2013 beschrieben ist. Alleine die Verlustvorträge könnten für den ein oder anderen zum Gegenrechnen interessant sein. Ist für die aktuelle Geschäftsentwicklung nicht interessant, aber wenn man das Unternehmen an sich bewerten will, muss darf dieser Aspekt nicht fehlen.

Schauen wir mal, wie es weitergeht, was wir dann gerne kontrovers diskutieren können.

Grüße
JG  

1207 Postings, 2047 Tage JaminGottfriedXetra Schlussauktionen

 
  
    #1385
1
21.11.14 18:03
Sehr spaßig sind derzeit die Versuche mit Ministückzahlen bei trockenem Markt in die Xetra Schlussauktion geworfen, den Kurs zu drücken. Kann man jetzt schon über Tage hinweg beobachten. Ziemlich durchsichtiges Spiel was da getrieben wird.

Grüße
JG  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: franz22, Libuda, uli888, wikki 1