Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 235 2094
Börse 134 1035
Talk 49 683
Hot-Stocks 52 376
DAX 42 257

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

Seite 1 von 10759
neuester Beitrag: 29.03.17 14:59
eröffnet am: 18.08.06 12:01 von: semico Anzahl Beiträge: 268974
neuester Beitrag: 29.03.17 14:59 von: RPM1974 Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 4198
bewertet mit 301 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10757 | 10758 | 10759 | 10759  Weiter  

7815 Postings, 4725 Tage semicoCOMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

 
  
    #1
301
18.08.06 12:01

 

 

 

...Greats @all

Semi

 
Angehängte Grafik:
COMMERZBANK_AG_O.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
COMMERZBANK_AG_O.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10757 | 10758 | 10759 | 10759  Weiter  
268948 Postings ausgeblendet.

14507 Postings, 3752 Tage RPM1974Man kann ja verstehen

 
  
    #268950
29.03.17 10:24
das CoBa Neukunden generiert.
150 EUR Willkommensbonus ohne Gegenleistung des Kunden ist doch was.
Aber wer sollte eine Immo durch CoBa finanzieren?
Meine Meinung
 

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerZur Info es wird geschortet von den Profis.

 
  
    #268951
2
29.03.17 10:25


Shortseller AQR Capital Management verschärft Short-Attacke! Aktiennews


  • Facebook

  • Einstellungen



29.03.17 09:42
aktiencheck.de


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Leerverkäufer AQR Capital Management, LLC hebt Netto-Shortposition in Aktien der Commerzbank AG kräftig an:

Die Leerverkäufer des Hedgefonds AQR Capital Management verschärfen ihre Short-Attacke gegen die Aktien der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF).

Der in Greenwich, Connecticut, USA, beheimatete Hedgefonds-Riese AQR Capital Management, LLC hat am 27.03.2017 seine Netto-Shortposition von 0,82% auf 0,96% der Aktien der Commerzbank AG ausgebaut.

Aktuell halten die Leerverkäufer der Hedgefonds folgende Netto-Leerverkaufspositionen in der Commerzbank-Aktie:

0,96% AQR Capital Management, LLC (27.03.2017)
0,49% Marshall Wace LLP (08.12.2016)

Damit summieren sich die Netto-Leerverkaufspositionen der Leerverkäufer der Hedgefonds derzeit auf mindestens 1,45% der Commerzbank-Aktien.


 

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerGratuliere den Leuten die bis heute Gewinne laufen

 
  
    #268952
2
29.03.17 10:34
lassen haben, aber ich glaube nicht das es Nahchhaltig sein wird, da der Gesamtmarkt und vor allem die CoBa mit niedrigen Umsätze getragen wurde. Ende der Woche stht der Kurs deutlich unter der 8,5 ? die noch nicht bestätigt wurde.  

167 Postings, 3941 Tage Spatz1awarum geht Ihr raus ?

 
  
    #268953
2
29.03.17 10:38
wir müssen doch zuerst den Grund erfahren warum es steigt. Geduld ist gefragt.  

7747 Postings, 737 Tage MissCashWarum gegen die Profis traden die short gehen?

 
  
    #268954
3
29.03.17 10:54
Bin daher jetzt auch mal short :)  

14507 Postings, 3752 Tage RPM1974Muss es einen Grund geben?

 
  
    #268955
29.03.17 10:55
BR muss 10  Mio Aktien loswerden, die es aufgrund der Wandelanleihe erhalten hat.
Die wollen natürlich was daran verdienen.
Einen echten Grund gab es bisher nicht.
Da müsste jetzt schon ein Übernahmegerücht kommen und sich bestätigen, damit die Preise gerechtfertigt wären.
Nicht einmal die Hochstufung im Rating ist derzeit relevant, da alle Europäischen Banken von der EZB nen 0% Tender auf 4 Jahre bekamen,  aber selbst der wurde von den Deutschen Banken dankend abgelehnt, da eh zuviel Einlagen der Kunden zu Strafzins bei der ZZB angelegt wurde. Bei DeuBa 10 Mrd die die jetzt unbedingt in die Immofinanzierung an den Mann bringen wollen. Der Ausblick war mies und die anderen Banken haben CoBa mitgerissen. Die altbekannte Aussage Q1lief besser als erwartet, nur nicht bei der CoBa.
Meine Meinung
 

14507 Postings, 3752 Tage RPM1974Sorry, nicht DeuBa

 
  
    #268956
29.03.17 10:56
die 10 Mrd brach bei EZB waren die der CoBa lt. deren Q4 Bericht.
100 Mrd Einlagen zu 90 Mrd weitergegeben.  

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerAuch Deutsche Bank in dubiose Cum-Ex-Deals verwick

 
  
    #268957
29.03.17 11:13
Auch Deutsche Bank in dubiose Cum-Ex-Deals verwickelt
Hamburg (ots) - Der Deutschen Bank könnte bald ein weiterer Rechtsstreit ins Haus stehen. Das Unternehmen war an den umstrittenen Cum-Ex-Geschäften beteiligt. Das zeigen interne Unterlagen, die dem stern vorliegen, und ein Urteil des Hessischen Finanzgerichts in Kassel. Bei den Cum-Ex-Deals handelt es sich um Geschäfte rund um den Dividenden-Stichtag, bei denen Investoren sich Kapitalertragssteuern erstatten ließen, die vorher nie gezahlt worden waren. Sie kosteten den deutschen Staat insgesamt geschätzt zwölf Milliarden Euro.

In der Begründung des Urteils des Hessischen Finanzgerichts, welches eigentlich von Cum-Ex-Aktivitäten der Dresdner Bank handelte, kommt auch die Deutsche Bank vor. Sie wird hier anonymisiert als B-Bank bezeichnet. Es geht um Transaktionen aus dem Jahr 2008. Zu diesem Zeitpunkt, das dachte man bislang, hätte ein neues Gesetz die Beteiligung inländischer Banken an den dubiosen Deals gestoppt. Nun weiß man: Das war nicht so.

Daran hatte auch die Deutsche Bank einen Anteil. Sie verrechnete der Urteilsbegründung zufolge Aktienverkäufe so mit Aktienkäufen, dass eine eigentlich fällige Kapitalertragssteuer nicht gezahlt wurde. Das war "unzulässig", stellten die Richter in Kassel klar.

Sie bringen die Bank damit in die Bredouille, denn die Finanzämter haben nun einen guten Grund zu prüfen, ob das Geldhaus in Haftung zu nehmen ist. Das Gericht schreibt mit Blick auf die "B-Bank", also die Deutsche Bank, von einem "systematisch fehlerhaften Vorgehen eines Kreditinstituts". Die Deutsche Bank wollte sich dem stern gegenüber nicht dazu äußern.

Dass die Deutsche Bank in die Cum-Ex-Geschäfte verwickelt war, offenbart sich auch an anderer Stelle. Öffentlich bislang unbekannt ist ihre Rolle in den Deals des Berliner Immobilienunternehmers Rafael Roth, ebenfalls 2008 und auch schon 2007. Aufgrund dieser Geschäfte musste sich die Deutsche Bank bereits der Steuerfahndung erklären. Die wollte wissen, warum das Institut bei den Geschäften damals nicht die Kapitalertragssteuer einbehalten und an den Fiskus abgeführt hatte.

In einem Brief an das Finanzamt Darmstadt, der dem stern vorliegt, behauptet die Bank, sie sei dazu nicht verpflichtet gewesen. Ihre Teilnahme an den Deals bezeichnet sie als "rein passive Abwicklung von Depotüberträgen". Den Verkaufsauftrag selbst habe sie nicht aktiv ausgeführt. Die Anwälte der Erben des inzwischen verstorbenen Investors Roth stellen den Sachverhalt gegenüber dem Finanzamt Wiesbaden in diesem zentralen Punkt anders dar: Die Deutsche Bank habe den Verkaufsauftrag ausgeführt. Dem stern gegenüber äußert sich die Bank auch zu diesem Fall nicht.

Gerhard Schick, Grünen-Obmann im Untersuchungsausschuss des Bundestages zu den Cum-Ex-Geschäften, sagt dem stern: "Wir hatten bisher nur die Rolle der Bank beim Gesetzgebungsprozess geprüft. Nun sieht es so aus, als könnten zu den bekannten Rechtsstreitigkeiten der Deutschen Bank demnächst neue hinzukommen."  

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerHier der Link dazu noch.

 
  
    #268958
29.03.17 11:18

Auch Deutsche Bank in dubiose Cum-Ex-Deals verwickelt

Hamburg (ots) - Der Deutschen Bank könnte bald ein weiterer Rechtsstreit ins Haus stehen. Das Unternehmen war an den umstrittenen Cum-Ex-Geschäften beteiligt. Das zeigen interne Unterlagen, die dem stern vorliegen, und ein Urteil des Hessischen Finanzgerichts in Kassel. Bei den Cum-Ex-Deals handelt es sich um Geschäfte rund um den Dividenden-Stichtag, bei denen Investoren sich Kapitalertragssteuern erstatten ließen, die vorher nie gezahlt worden waren. Sie kosteten den deutschen Staat insgesamt geschätzt zwölf Milliarden Euro.

In der Begründung des Urteils des Hessischen Finanzgerichts, welches eigentlich von Cum-Ex-Aktivitäten der Dresdner Bank handelte, kommt auch die Deutsche Bank vor. Sie wird hier anonymisiert als B-Bank bezeichnet. Es geht um Transaktionen aus dem Jahr 2008. Zu diesem Zeitpunkt, das dachte man bislang, hätte ein neues Gesetz die Beteiligung inländischer Banken an den dubiosen Deals gestoppt. Nun weiß man: Das war nicht so.

Daran hatte auch die Deutsche Bank einen Anteil. Sie verrechnete der Urteilsbegründung zufolge Aktienverkäufe so mit Aktienkäufen, dass eine eigentlich fällige Kapitalertragssteuer nicht gezahlt wurde. Das war "unzulässig", stellten die Richter in Kassel klar.

Sie bringen die Bank damit in die Bredouille, denn die Finanzämter haben nun einen guten Grund zu prüfen, ob das Geldhaus in Haftung zu nehmen ist. Das Gericht schreibt mit Blick auf die "B-Bank", also die Deutsche Bank, von einem "systematisch fehlerhaften Vorgehen eines Kreditinstituts". Die Deutsche Bank wollte sich dem stern gegenüber nicht dazu äußern.

Dass die Deutsche Bank in die Cum-Ex-Geschäfte verwickelt war, offenbart sich auch an anderer Stelle. Öffentlich bislang unbekannt ist ihre Rolle in den Deals des Berliner Immobilienunternehmers Rafael Roth, ebenfalls 2008 und auch schon 2007. Aufgrund dieser Geschäfte musste sich die Deutsche Bank bereits der Steuerfahndung erklären. Die wollte wissen, warum das Institut bei den Geschäften damals nicht die Kapitalertragssteuer einbehalten und an den Fiskus abgeführt hatte.

In einem Brief an das Finanzamt Darmstadt, der dem stern vorliegt, behauptet die Bank, sie sei dazu nicht verpflichtet gewesen. Ihre Teilnahme an den Deals bezeichnet sie als "rein passive Abwicklung von Depotüberträgen". Den Verkaufsauftrag selbst habe sie nicht aktiv ausgeführt. Die Anwälte der Erben des inzwischen verstorbenen Investors Roth stellen den Sachverhalt gegenüber dem Finanzamt Wiesbaden in diesem zentralen Punkt anders dar: Die Deutsche Bank habe den Verkaufsauftrag ausgeführt. Dem stern gegenüber äußert sich die Bank auch zu diesem Fall nicht.

Gerhard Schick, Grünen-Obmann im Untersuchungsausschuss des Bundestages zu den Cum-Ex-Geschäften, sagt dem stern: "Wir hatten bisher nur die Rolle der Bank beim Gesetzgebungsprozess geprüft. Nun sieht es so aus, als könnten zu den bekannten Rechtsstreitigkeiten der Deutschen Bank demnächst neue hinzukommen."

http://www.finanznachrichten.de/...se-cum-ex-deals-verwickelt-007.htm

 

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerDie 8,5 ? muss heute halten un die kommenden Tage.

 
  
    #268959
1
29.03.17 11:56

5 Postings, 55 Tage LutetiaFeuerstuhl

 
  
    #268960
29.03.17 12:43
... bin auch komplett raus - ist mir zu heiß gelaufen ...  

17542 Postings, 1038 Tage Lucky79#268958

 
  
    #268961
29.03.17 13:00
nenn mir ein Fettnäpfchen, in das die nicht reingestiegen sind!  

17542 Postings, 1038 Tage Lucky79#268949

 
  
    #268962
29.03.17 13:03
was glaubst, was die zu retten versuchen...
die Immobilienblase platzt über Nacht!

und die Teure Eigentumswohnung ist nur mehr die Hälfte wert!

Nebenbei gesagt, verramscht man mittlerweile schon wieder Immokredite...
Würde mir zu denken geben.
CoBa lagert doch auch schon aus.... ;)

"... es hat niemand vor eine Mauer zu bauen, machen sie sich keine Sorgen..."
und was war dann....  

2018 Postings, 1350 Tage EskimooGewinnmitnahme

 
  
    #268963
29.03.17 13:15
Gut, dass ich heute morgen 1/4 meiner Calls versilbert habe :-)  

3832 Postings, 2210 Tage toni1111ja welti

 
  
    #268964
29.03.17 13:24
so geht Bank heute, erst den Steuerzahler prellen und dann sich von denen helfen lassen.

und die Politik guckt dumm aus der röhre obwohl das bei denen seit 2002 bekannt ist.

 

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerMann sollte nie in ein fallendes Messer greifen, h

 
  
    #268965
2
29.03.17 13:48

7747 Postings, 737 Tage MissCashfast zum perfekten Zeitpunkt heute short gegangen

 
  
    #268966
1
29.03.17 14:08
Dank auch an Welti :)  

3134 Postings, 1438 Tage FridhelmbuschWatn nu los??

 
  
    #268967
29.03.17 14:12
dachte det dingens steicht weita und weita.......
sowat aber ooch......  

10626 Postings, 4890 Tage inmotionCoBa Fever

 
  
    #268968
29.03.17 14:13
CoBa wie mann sie kennt.

Nach 3 % + nun 3% im Minus

Die Shorties leisten HairCut Works.  

15020 Postings, 2675 Tage WeltenbummlerGerne MissCash

 
  
    #268969
29.03.17 14:14

10626 Postings, 4890 Tage inmotionMIsses

 
  
    #268970
29.03.17 14:14
Spitze...........  

2018 Postings, 1350 Tage EskimooCharttechnik

 
  
    #268971
1
29.03.17 14:35
eigentlich sind wir nur auf das letzte Ausbruchsniveau zurückgefallen. Der Kurs bis in den Bereich von 7,50 - 8,00 zurückfallen, ohne den aktuellen Aufwärtstrend zu brechen.

Ich denke nicht, dass es so weit geht, zögere aber noch mit dem Rückkauf meiner Calls.  

2018 Postings, 1350 Tage Eskimooda fehlt ein

 
  
    #268972
29.03.17 14:35
kann ;-)  

27 Postings, 245 Tage FijijiSeien wir doch ehrlich

 
  
    #268973
29.03.17 14:59
Keiner hat hier doch wirklich gelaubt, dass im Moment sich die 9 hätte halten können.
Können froh sein, überhaupt die 7 im Moment hinter uns zu haben  

14507 Postings, 3752 Tage RPM1974Verstehe ich nicht

 
  
    #268974
29.03.17 14:59
an eine Zinswende in diesem Jahr oder ein vorzeitiges Ende des Tappering glauben doch eh nur Berufsoptimisten.

http://www.ariva.de/news/...ehen-ins-minus-bericht-ueber-kurs-6088578
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10757 | 10758 | 10759 | 10759  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
BMW AG519000