Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 366 2150
Börse 158 986
Talk 104 684
Hot-Stocks 104 480
Rohstoffe 13 96

TwinTec AG ( WKN: AOLSAT )

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.03.07 20:36
eröffnet am: 09.03.07 09:20 von: grumpy Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 12.03.07 20:36 von: biergott Leser gesamt: 3164
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

299 Postings, 4210 Tage grumpyTwinTec AG ( WKN: AOLSAT )

 
  
    #1
2
09.03.07 09:20
TWINTEC plant IPO für 22. März
09:03 09.03.07
http://www.ariva.de/news/2240259/TWINTEC_plant_IPO_fuer_22_Maerz

Königswinter (aktiencheck.de AG) - Die TWINTEC AG ( ISIN DE000A0LSAT7/ WKN AOLSAT ), ein Anbieter von umweltfreundlichen Produkten und Technologien zur Abgasminderung, meldete am Freitag Details zu ihrem geplanten Börsengang.

Demnach werden die Aktien der Gesellschaft zu einem Preis zwischen 10 und 11 Euro angeboten. Die Zeichnungsfrist läuft vom 12. bis zum 20. März 2007. Die Erstnotiz im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 22. März 2007 vorgesehen.

Mit dem Erlös aus dem IPO will TWINTEC in einem sehr günstigen Marktumfeld sein Wachstum beschleunigen. Dazu sollen weitere Geschäftsfelder erschlossen und zusätzliche Produkte - z.B. für den Nutzfahrzeugsektor oder zur Reduktion anderer Immissionen wie Stickoxide - entwickelt werden. Zudem will das Unternehmen das Vertriebsnetz, gerade auch international, ausweiten und den Bekanntheitsgrad steigern.

Das Angebot umfasst bis zu 2,275 Millionen Aktien, wovon bis zu 1,5 Millionen aus einer Kapitalerhöhung stammen. Weitere bis zu 0,5 Millionen Aktien werden umplatziert, die Mehrzuteilungsoption umfasst bis zu 0,275 Millionen Anteilsscheine aus Altbesitz. Der Bruttoerlös für die TWINTEC AG soll bis zu 16,5 Mio. Euro betragen.

Der Börsengang wird von der Investmentbank equinet (Sole Lead Manager und Sole Bookrunner) begleitet. Privatanleger können Aktien bei der comdirect Bank AG (Selling Agent) zeichnen. (09.03.2007/ac/n/n)
 

299 Postings, 4210 Tage grumpyTwinTec AG - IPO am 22. März 2007

 
  
    #2
09.03.07 09:22

299 Postings, 4210 Tage grumpyFörderung der Rußpartikelfilter ist beschlossen

 
  
    #3
09.03.07 09:33
http://www.twintec.de/

"Der Bundestag hat am 01.03.2007 das vierte Gesetz zur Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes beschlossen. Der Bundesrat hatte bereits im November die Zustimmung zu der steuerlichen Förderung der Nachrüstung mit Rußpartikelfiltern signalisiert. Von daher müsste die abschließende Behandlung des Gesetzesentwurfes am 09.03.2007 nur noch reine Formsache sein. Jetzt gilt es nur noch diese letzte (kleine) Hürde im Bundesrat zu nehmen, so dass das Gesetz zum 01.04.2007 in Kraft treten kann. Damit wäre nach Jahren endlich die Rechtssicherheit für die Förderung der Nachrüstung mit Diesel-Partikelfiltern gegeben"  

32 Postings, 4329 Tage ckarlotwintec

 
  
    #4
09.03.07 09:46
hat jemand zahlen? ich meine, dass hier 40 mio umsatz dagegenstehen. genaueres über profitabilität bekannt?  

299 Postings, 4210 Tage grumpySteuernachlass für Rußpartikelfilter-Einbau ...

 
  
    #5
09.03.07 09:47
Steuernachlass für Rußpartikelfilter-Einbau mehrheitlich befürwortet

http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2007/2007_048/01.html

Finanzausschuss/

Berlin: (hib/VOM) Der Finanzausschuss hat am Mittwochvormittag mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, Linksfraktion und Bündnis 90/Die Grünen bei Enthaltung der FDP die steuerliche Förderung des Einbaus von Rußpartikelfiltern in Diesel-Pkw befürwortet. Die entsprechende Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes (16/4010) soll am morgigen Donnerstag vom Bundestag verabschiedet werden. Die Koalitionsfraktionen hatten keine Änderungen am Regierungsentwurf beantragt. Danach ist vorgesehen, dass die Halter von Diesel-Pkw, die bis Ende 2006 erstmals zugelassen worden sind, bis Ende 2009 einen Kfz-Steuernachlass von bis zu 330 Euro erhalten, wenn sie nachweisen, dass durch den Filtereinbau der Partikelausstoß um mindestens 30 Prozent reduziert wird und gleichzeitig eine Verbesserung um eine Euro-Abgasstufe beim Partikelausstoß erreicht wird. Nach Regierungsangaben wird der Wert der Steuerbefreiung etwa die Hälfte der Nachrüstungskosten abdecken. Für besonders emissionsarme Diesel-Pkw, die bereits im vergangenen Jahr nachgerüstet wurden oder noch bis Ende März dieses Jahres nachgerüstet werden, erhalten die Halter frühestens zum 1. April die Steuerbefreiung.

Beim Wechsel des Halters soll der neue Eigentümer eine noch nicht abgelaufene Steuerbefreiung übernehmen können. Für nicht nachgerüstete Pkw, die bis Ende 2006 erstmals zugelassen wurden, sowie für neue Pkw, die den voraussichtlichen Euro-5-Grenzwert für Partikelmasse von 0,005 Gramm pro Kilometer nicht einhalten, soll es einen Zuschlag von 1,20 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum geben. Nicht betroffen von dieser so genannten Malus-Regelung sind dem Entwurf zufolge bereits im Verkehr befindliche und neu zugelassene Pkw, deren Schadstoffemissionen den Grenzwertanforderungen der Euro-4-Abgasnorm genügen und deren Partikelausstoß 0,005 Gramm pro Kilometer nicht überschreitet.

In der Aussprache begrüßten die Koalitionsfraktionen die Lösung und äußerten die Hoffnung, dass sowohl der Steuernachlass als auch die Malus-Regelung ihre Lenkungswirkung entfalten werden. Die Unionsfraktion begrüßte die Ankündigung aus Kreisen der Wirtschaft, den von der Kfz-Steuer befreiten gehbehinderten Fahrern von Diesel-Pkw, die mangels Steuerschuld von der Regelung nicht profitieren können, mit einem Rabatt entgegenzukommen. Die FDP griff diesen Aspekt allerdings auf und sprach von einer Diskriminierung Behinderter, weil diese von der Förderung ausgeschlossen würden. Die Behinderten könnten vom Steuernachlass nicht profitieren, würden aber von der Malus-Regelung erfasst und seien somit schlechter gestellt als Nichtbehinderte. Den Vorwurf der Diskriminierung von Behinderten wies die Bundesregierung zurück. Eine nicht existierende Kfz-Steuerschuld könne auch nicht verrechnet werden.

Die Grünen unterstützten den Entwurf, hätten sich allerdings eine unterschiedliche Behandlung von Teil- und Vollrußfiltern gewünscht. Das Ergebnis sei jetzt eine "Minimallösung". Auch die Linksfraktion hätte nach eigener Darstellung eine stärkere ökologische Lenkungswirkung befürwortet.  

299 Postings, 4210 Tage grumpyTwintec Umsatz 2006 : 45 Mio. Euro

 
  
    #6
09.03.07 10:00
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=15180

Börsenpläne bei Twintec

06.03.2007 - Der Anbieter von Technologien zur Abgasminderung plant eine Notierungsaufnahme im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse für dieses Jahr. Die Geldmittel aus dem IPO sollen den Wachstumskurs des Unternehmens unterstützen.

Twintec produziert Russpartikelfilter, Kaltlaufregler und Katalysatoren zur Nach- und Aufrüstung von bereits zugeassenen Fahrzeugen. Im Jahr 2006 hat Twintec einen Umsatz von 45 Mio. Euro erwirtschaftet. Nach Angaben des Unternehmens werden seit dem Jahr 2004 positive Jahresergebnisse ausgewiesen.

weitere Zahlen unter:
http://twintec-aktiengesellschaft.de/...hp?option=com_login&Itemid=31  

39416 Postings, 4264 Tage biergottdie gefallen mir gut!!

 
  
    #7
12.03.07 20:36
auch die Graumarktkurse deuten mal wieder auf Zeichnungsgewinne hin!!!

Stehen schon bei 12,50 zu 13,50 Euro. Die aktuelle Rußpartikeldiskussion trägt da natürlich ordentlich dazu bei!! Weiß schon jemand wo man überall zeichnen kann?? Hab noch nix gefunden.  

   Antwort einfügen - nach oben