Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 121 430
Talk 68 206
Börse 40 151
Hot-Stocks 13 73
DAX 3 28

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2135
neuester Beitrag: 30.04.16 10:39
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 53363
neuester Beitrag: 30.04.16 10:39 von: daiphong Leser gesamt: 4129288
davon Heute: 2584
bewertet mit 92 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2133 | 2134 | 2135 | 2135  Weiter  

20752 Postings, 4542 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
92
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2133 | 2134 | 2135 | 2135  Weiter  
53337 Postings ausgeblendet.

4578 Postings, 2344 Tage SufdlVanille

 
  
    #53339
29.04.16 21:39
auch nur wieder Peinlich. Fremdschäm.... ☝👮  

4578 Postings, 2344 Tage SufdlDie Zappl und Fokkl

 
  
    #53340
29.04.16 21:43
dieser Welt sind Parasiten. Sie werden unsere liebe Erde leider mit ihrem Dreck zerstören.  

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42lohnt auch nicht für exact

 
  
    #53341
3
29.04.16 21:45
Ich fahre übrigens vollkommen klimaneutral nur mit Holzkohle.

http://www.motor-talk.de/blogs/salamipizza/...en-setzen-t5425884.html  
Angehängte Grafik:
208101007-w500-h250.jpg
208101007-w500-h250.jpg

6290 Postings, 1578 Tage Zanoni1# 319 das liest sich ja fast so,

 
  
    #53342
2
29.04.16 21:54
als ob hier jemand vorgeschlagen hätte, Zuwanderung nicht etwa in sinnvoller Weise zu gestalten(was natürlich grundsätzlich auch die Möglichkeit von Begrenzungen miteinschließt), sondern diese etwa abzuschaffen, also etwa auf 0 runterzufahren.

Das wäre mir allerdings nicht bekannt.

Eine Gesellschaft die z.B. hundert- oder zweihunderttausend Flüchtlinge im Jahr aufnimmt, dessen Identität dann auch bei jedem einzelnen ordnungsgemäß festgestellt wird, bevor die Einreise genehmigt würde, wäre z.B. wohl immer noch eine Einwanderungsgesellschaft, oder siehst du das anders?

Eine Restriktion etwa nicht nur Einwanderungsgesellschaft, sondern dann auch noch eine ganz bestimmte nämlich eine unbegrenzt offene Einwanderungsgesellschaft sein zu müssen, um konstruktiv über Probleme reden zu können und zu dürfen, mag zwar einer persönlichen emotionalen Haltung entsprechen, sachlich, ist es allerdings Nonsense.

Man kann sich natürlich verweigern, ansonsten konstruktiv über bestimmte Probleme zu reden. Das Problem liegt dann allerdings auf einer persönlichen Ebene des Sichverweigernden und nicht etwa in einer objektiv sachlichen Unmöglichkeit.  

6290 Postings, 1578 Tage Zanoni1...wobei solche Art von konstruktiven Diskussionen

 
  
    #53343
29.04.16 22:21
hier tatsächlich eher selten zu finden sind. Soweit bin ich dann immerhin bei Dir. :-)  

18906 Postings, 2884 Tage Fillorkillmein lieber zampanoni,

 
  
    #53344
29.04.16 22:23
aus dem verständlichen Bedürfnis, endlich mal ein paar griffige Muster für deine bei Daiphong abgestaubte Fillkritik ('Fill dekonstruiert aus Bosheit, aus sonstigen kaputten persönlichen Gründen oder einer fragwürdigen politischen Agenda zuliebe, auf jeden Fall aber immer unsachlich völlig arglose Mitbewohner dieses Forums') zu finden, hörst du hier nur das heraus, was in eben dieses Bedürfnis passt.

Und wenn es mal doch nicht passt, dann war es logischerweise nur eine Reaktion auf Fills manipulative Provokationen. Die draussen mittlerweile auf allen Kanälen lancierte und sich hier nur spiegelnde Tendenz, die offene Einwanderungs-gesellschaft rückabzuwickeln und durch eine geschlossene völkische Schrumpfgesellschaft zu ersetzen, die im europäischen Ausland bereits Staatsfunktionen übernommen hat - alles eine fixe Idee des unverbesserlichen Fill.





-----------
connecting the source

6290 Postings, 1578 Tage Zanoni1Du wirst schon wieder polemisch....

 
  
    #53345
1
29.04.16 22:41
warum kannst Du Dinge eigentlich nicht auch mal ganz simpel und einfach so aufnehmen, wie man sie auch geschrieben hat?
 

1716 Postings, 889 Tage exactCO2

 
  
    #53346
2
29.04.16 22:46

...was friedliches zum Tagesausklang.

Der Spiegel hat wieder mitgelesen. Topschlagzeile:

"CO2 sorgt für den Klimawandel - doch gleichzeitig lässt es verstärkt Pflanzen wachsen. Satellitendaten zeigen: Die Erde ergrünt."

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/...lt-gruener-a-1089850.html


 

1716 Postings, 889 Tage exactAFD

 
  
    #53347
29.04.16 23:07

Auf ihrem Parteitag am Wochenende will die AfD ein 78-seitiges Grundsatzprogramm verfassen. Die Frankfurter Rundschau stellt die wichtigsten Punkte vorab vor.

http://www.fr-online.de/politik/...d-umkrempeln,1472596,34166972.html

Lust auf Trash? Der Parteitag wird ab 9:45 von Phoenix übertragen.cool

 

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Das

 
  
    #53348
29.04.16 23:09
war schon vor 30 Jahren bekannt. Damals machte man Experimente mit der CO2-Konzentration in Treibhäusern, mit der man die Produktion massiv steigerte. Wird vermutlich nicht angewandt, weil nicht wirtschaftlich. Aber die Erkenntnis, dass CO2 der beste Pflanzendünger von Welt ist, gab es schon damals.
 

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Die FR hat wohl ne Kristallkugel

 
  
    #53349
29.04.16 23:12
wie so viele AFD-Watcher heuzutage.

Gut so, die Zahl der Wähler steigt dadurch täglich. Denn je mehr "Vorsicht Giftig"-Warnungen kommen, desto mehr Leute entdecken, dass sie das eigentlich gut finden.

Oder sagen wir: Besser als die Katastrophe, die uns die Etablierten tagtäglich vorsetzen. Warum also nicht der AfD eine Chance geben? Wenn die Mainstream-Medien ihr Programm schon vorab zufleddern, muss es schließlich gut sein.  

8545 Postings, 2723 Tage daiphong#45 kann er nicht

 
  
    #53350
29.04.16 23:19
Nachkriegs-Fill weiß überhaupt nicht, wovon du redest.  

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Die Not in der SPD muss groß sein

 
  
    #53351
29.04.16 23:20
Wenn ein "Fahnenflüchtiger" und "Verräter" wie Trümper (Austritt Oktober 2015) angefleht wird, wieder einzutreten.

Ist in etwa so, als würde die AfD Lucke anflehen, wieder einzutreten.

LOL
Lutz Trümper: "Das war zu viel für mich" | ZEIT ONLINE
Ist Lutz Trümper, der 2015 aus der SPD austrat, ein Verräter? Er selbst meint, er habe seiner Partei eher geholfen.
 

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Die Not in der CDU muss groß sein

 
  
    #53352
2
29.04.16 23:40
wenn sie nun den Quasi-FPÖ-Kurs der Ösis unterstützt. Aber so kann man schließlich  die eigenen Grenzen offen halten, wenn die Ösis die Drecksarbeit am Brenner erledigen. Verlogener als die Bundesregierung geht nimmer...
Wie auf dem Balkan so am Brenner: Deutschland ist jetzt auf Österreich-Kurs - n-tv.de
Über Monate streiten Wien und Berlin über die Flüchtlingspolitik. Nun liegen die Regierungen von Deutschland und Österreich wieder auf einer Linie ? der österreichischen.
 

18906 Postings, 2884 Tage Fillorkillgute nacht lektüre für den zampanoni

 
  
    #53353
1
30.04.16 01:00
Wirklich köstlich, der Zan: 'als ob hier jemand vorgeschlagen hätte, Zuwanderung nicht etwa in sinnvoller Weise zu gestalten(was natürlich grundsätzlich auch die Möglichkeit von Begrenzungen miteinschließt), sondern diese etwa abzuschaffen, also etwa auf 0 runterzufahren'.

Hier steht alles drin über den grossen Entwurf:

Die rechten Fäden in der Hand

Bernd Lucke hatte noch vor ihm gewarnt, doch nun ist Götz Kubitschek der geistige Führer der neuen Rechten in der AfD.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...kubitschek-14180792.html
-----------
connecting the source

6290 Postings, 1578 Tage Zanoni1...wolltest Du dem hier nun eine Plattform geben?

 
  
    #53354
30.04.16 01:50
...ich meine, Du willst mir doch nicht wirklich weißmachen, das sowas nun Deiner Meinung nach prototypisch den allgemeinen bürgerlichen Diskurs repräsentiert?












 

8545 Postings, 2723 Tage daiphongdu sollst dich offenbar

 
  
    #53355
2
30.04.16 02:14
zwischen Fillorkill und Kubitschek entscheiden, Zan. Einem Vertreter des Guten und einem Vertreter des Bösen, das übliche halt.

Kann doch nicht so schwer sein.  

6290 Postings, 1578 Tage Zanoni1...und ich hatte mich schon gewundert

 
  
    #53356
30.04.16 02:24

18906 Postings, 2884 Tage Fillorkillein allgemeinen bürgerlichen Diskurs repräsentiert

 
  
    #53357
30.04.16 06:04
Du hörst - wie schon bei Sarrazin - einfach nicht hin, wenn Daiphong, der einzige, der hier das Ressentiment mit einer Theorie fundiert, über seinen Entwurf redet.  
-----------
connecting the source

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Kubitschek als geistigen Führer der neuen

 
  
    #53358
30.04.16 07:44
Rechten hochzuschfreiben ist wieder so ein linker Narrativ, sprich Märchen. Der Mann ist Theoretiker., einer, der seine Theorien vorlebt. Nicht mehr und nicht weniger. Dass die Theorie vorlebbar ist - und das offensichtlich nicht grad schlecht - macht ihn in den Augen des Mainstreams so gefährlich.

Immer wieder tauchen im Narrativ "neue Führer" auf und verschwinden merkwürdigerweise wieder: Lucke, Bachmann, Petry, Höcke, Kubitschek. Warum wohl? Weil es keinen Führer gibt. Ohne Feindbild jedoch läßt sich die linksgrüne Empörung nicht am Kochen halten.

Der Witz ist nun, dass diese Feindbilder nicht nur bei den Gegnern einen Hype erzeugen, sondern immer mehr Fans erzeugen. So kann sich Kubitschek auf seinem Rittergut kaum noch des Ansturms erwehren. Wie in den 60ern, als gerade die Verteufelung von Rockstars ihnen durch dieses "Werbung" massiven Zulauf bescherte.

Man sieht: Links der Mitte erkennt niemand das eigentliche Problem. Wie ein Mensch auf Treibsand verschlimmert sie mit jeder Bewegung die Lage, statt sich damit aus ihr zu befreien. Der Zug ist schlicht abgefahren. Too little, too late.  

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Auf der Sezession

 
  
    #53359
30.04.16 08:13
befindet sich übrigens eine schöne "Leseanleitung" von Nils Wegener für die erwähnte FAZ-Homestory "Die braune Spinne im Netz" (Huch, welch Titel).

Falls sich der fill für die Wahrheit statt die Agitation interessieren sollte. Was ich persönlich stark bezweifle, aber man darf ja nichts unversucht lassen.  

41431 Postings, 6029 Tage KickyIntegration in Berlin

 
  
    #53360
30.04.16 09:24
das sollte man mal kritisch durchlesen!
Die 20 wichtigsten Antworten zur Flüchtlingskrise in Berlin
insbesondere Ziffer 7-10 Ausbildung und Sprachkurse  
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/...ingskrise-in-berlin-23972990

Soll das Integration sein und wie soll man das schaffen, wenn nicht mal genügend Sprachkurse  zur Verfügung stehen und man, wie gestern bei ARD berichtet wurde, man nur Deutschlehrer mit Hochschulabschluss einstellt ? noch immer 60 Turnhallen als Notquartier und geplante Cotainerunterkünfte für 15000 mit Zimmern für 4 Leute?
80000 angeblich gekommen und nur 55000 noch da? wo sind die denn geblieben? oder sind das die Unregistrierten? 500 Praktikumsplätze..
805 Willkommensklassen....Schulleiter berichten, dass weit mehr als die Hälfte der Älteren wohl keinen Abschluss schaffen wird. ...


auch dies ist interessant
http://www.nzz.ch/international/...tlingsunterkuenfte-leer-1.18732902
Viele Bundesländer planen, Unterkünfte zu schliessen oder haben dies bereits getan, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.  

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Demnächst auch 1-Euro-Jobs

 
  
    #53361
30.04.16 09:31
Ich sehe schon Kolonnen von Arabern in orangen Overalls die Berliner Parks und Verkehrsinseln säubern.

Der Aufschrei der Grünlinge wird nicht ausbleiben. Integration ja - aber nur ab 8,50 EUR pro Stunde in Berufen, die für normale Deutsche eine Ausbildung von 3 Jahren erfordern. Gesetzliche Ausnahmen heutzutage sind ja schnell gestrickt.  

13701 Postings, 1912 Tage zaphod42Zeit für weniger Vorbehalte

 
  
    #53362
30.04.16 09:52
Deutschland muss die Alternativen mit der AfD prüfen
Vieles, was die AfD fordert, würde ernsthaft diskutiert, käme es von einer etablierten Partei. Ein Kommentar vor dem Auftakt des...
 

8545 Postings, 2723 Tage daiphong#60 Arrivo bietet viele Praktikumsplätze

 
  
    #53363
30.04.16 10:39
allerdings erwarten sie Deutsch bereits auf B1-Niveau, eine Ausbildungsfähigkeit durch eine ausreichende schulische Vorbildung bereits im Heimatland, eine sehr hohe Arbeitsmentalität bzw. Disziplin.
Das alles können die weitaus meisten Flüchtlinge aber nicht bieten, ohne jahrelang erst an diese Mindeststandards herangeführt zu werden, ohne eine gesicherte Wohnung, ohne stabilisierte soziale Verhältnisse.

Es gehört zu den großen Illusionen der Willkommenskultur, den Flüchtlingen deutsche Mindeststandards zu unterstellen. Tatsächlich sind die erwähnten BQL-Berufsvorbereitungen für Lernbehinderte seit jeher sehr gut geeignet, um den Mindeststandard für sogenannte einfache Berufsausbildungen zu erreichen  - aber nur für sehr gut organisierte und zugleich sehr bescheidene Flüchtlinge, also eine Minderheit. Die weitaus meisten brechen ab.

#61  die Berliner Stadtreinigung hat die ersten BQL-Kooperation für Straßenkehrer laufen, die verlangt extreme Disziplin und die Unterordnung des gesamten Tagesablaufs. Arbeitsbeginn 7 Uhr heißt in Berlin durch längere Anfahrt oft, täglich um 5 Uhr aufzustehen. Irgendein Extrageld über die Sozialhilfe hinaus gibts natürlich nicht. Soetwas schaffen nur die Härtesten, die woanders keine Berufsperspektive für sich sehen und ihren Aufenthalt retten müssen. Kein einziger Syrer oder Iraker schafft das oder macht das, einige Afrikaner beißen sich durch.

"Gerechnet wird damit, dass es sieben bis zehn Jahre dauert, um die Menschen ins Berufsleben zu integrieren."
Das ist richtig. Dazu muss man aber sagen, dass das dann fast alles schwere unterbezahlte Aufstocker-Arbeiten OHNE Berufsausbildungen sein werden in Putzkolonnen, Kantinen, Küchen, Imbissen, Logistik, Altenpflegehilfe, Haushaltshilfe, Spielhallen... Dass ein großer Teil gerade derjenigen mit Flüchtlingsstatus nie arbeiten wird, und immer entsprechend gefährdet und für destruktive Parallelstrukturen offen sein wird. Dass die erfolgreich Berufsqualifizierten trotz eines noch nie dagewesenen finanziellen und personellen (exklusiv durch Deutsche, der langfristig niemals finanzierbar ist) Riesenaufwands und Niveausenkung der Ausbildungen eine kleine Minderheit sind.

Die offiziöse Willkommenskultur besteht im Wesentlichen aus Eigenwerbung, insbesondere fürs deutsche Bildungsbürgertum. Die Arbeitswelt und die Arbeitenden hält man dort für primitiv. Für so primitiv, dass man sie sich als Anlernen einzelner Arbeitschritte vorstellt, die sie selbst organisiert hätten, was weltweit doch jedermann beherrschen sollte. Ihr Auftreten erinnert an den früheren Kolonialismus.

Der Austausch der Arbeiter- und Dienstleistungsklassen und des eigenen Nachwuchses durch dankbare billige religiöse apolitische ungewerkschaftliche familienhelfende, also viel besser spurende Flüchtlinge erscheint ihnen problemlos möglich. Ihre Religiosität, ihren Humanismus, ihren Bedarf an Dienstleistern wollen sie ohne jeden Respekt gegenüber den wirklichen Menschen, und damit gegen jede Realität durchsetzen. Damit scheitert diese Art der offiziösen Willkommenskultur praktisch brachial, sie wird extrem teuer in jeder Hinsicht.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2133 | 2134 | 2135 | 2135  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben