Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 298 883
Talk 81 411
Börse 127 248
Hot-Stocks 90 224
Devisen 17 45

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3160
neuester Beitrag: 12.12.17 01:28
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 78997
neuester Beitrag: 12.12.17 01:28 von: daiphong Leser gesamt: 8615703
davon Heute: 6383
bewertet mit 100 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3158 | 3159 | 3160 | 3160  Weiter  

20752 Postings, 5133 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
100
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3158 | 3159 | 3160 | 3160  Weiter  
78971 Postings ausgeblendet.

4014 Postings, 3313 Tage DreiklangEs geht um das Parlament als Souverän

 
  
    #78973
7
10.12.17 16:03
Da schießt jemand weit über das Ziel hinaus
Wem das nicht passt, der möge sich im Reichstag um eine Grundgesetzänderung bemühen, die in etwa den Vorstellungen der AfD oder irgendwelchen reichsbürgerlichen Ambitionen genügt.
(Sawitzki)  Was hat das mit der AfD zu tun?
oder:
Dass Bundespräsident Steinmeier den AfD-Anführer Alexander Gauland nicht als Kanzler vorschlagen wird, davon ist zum allgemeinen Bedauern auszugehen.

Niemand würde Gauland zum Kanzler vorschlagen, am alllerwenigsten er selbst würde es wollen.

Dass Steinmeier seine Grenzen in unerlaubter Weise überschreiten könnte, ist eher nicht zu erwarten. Dass er sie hinausschiebt, ist legitim

So wie er das jetzt handhabt ist es eine Überschreitung. Er missachtet die Souveränität des Parlaments als den einzigen demokratisch gewählten Vertreter des Volkes. Dabei geht es gar nicht darum, dass eine Kanzlerwahl nicht funktionieren würde. Merkel würde bei einer Wahl deutlich mehr als die  33% ihrer Fraktion bekommen. Die FDP-Abgeordneten würden für sie stimmen, auch einige von den Grünen auch einige von der SPD. Die AFD-Fraktionsspitze würde ihren Abgeordneten das Für und Wider einer Merkel-Wahl darlegen und ihnen die Entscheidung  überlassen, ohne dass eine Empfehlung "pro Merkel" ausgesprochen wäre. Denn das würde die AFD-Spitze ihrer Fraktion nicht zumuten wollen.  UND ES WÄRE DEMOKRATISCH VÖLLIG OK -
genau in der Intention  des Grundgesetzes. Merkel würde mindestens 46% der Stimmen, oder sogar die absolute Mehrheit bekommen.

Aber das will Merkel nicht. Dass sie von Leuten gewählt wird, die ihr kritisch gegenüberstehen. Von Leuten, die sagen: "Wir halten von Merkels Politik nichts, aber taktisch ist es momentan der einzige Ausweg, sie zur Kanzlerin zu wählen". Das hält Merkel nicht aus. Schröder wäre es übrigens egal gewesen.

Merkel möchte eine CDU/GRÜN-Koalition, Merkel + KGE gewissermaßen. In der ein oder anderen Form soll die SPD mit bei. Und das könnte funktionieren,  denn gegen Merkel + KGE  haben die  SPD-Delegierten (Parteitag) gar nicht viel. Es ist ein innerparteiliches Problem. Höchstens dass Merkel + KGE  noch ein bisschen zu "rechts" sind. Das könnte Merkel leicht richten, denn ihre Partei hat nichts zu melden. Doch all das ist für das GG ohne Bedeutung. Mehrheit ist Mehrheit.

Nein, der BuPrä muss in die Gänge kommen statt die Wahl weiter zu verzögern. Die Vorgabe des GG ist eindeutig.  

1377 Postings, 1697 Tage gnomonhöchste zeit

 
  
    #78974
1
10.12.17 16:11
das die juden in d endlich aufhören mit ihren "gelernten reflexen" falsche schlussfolgerungen zu ziehen. auch frau knobloch muss das noch lernen. soweit sinngemäss shlomos aussage, gespickt mit dem subtilen hinweis, dass die afd lt. parteiprogramm der einzige freund der juden sei. und rassist ist er auch keiner der shlomo,  die identitären verehrt er nachweislich wie er offensichtlich frau merkel verachtet, dafür aber sei er ein echter biodeutscher jude, aufrecht, ehrlich, und authentisch, als einziger jude in diesem land, der nicht von gelernten reflexen getrieben ist, sondern sich ausschliesslich der modernen denkweise eines herrn lucke anschliesst. "denkmal der schande & gelernte reflexe", beides kommt aus dem selben stall.  

1445 Postings, 207 Tage Sawitzki#78971/74.. Und wie verfahren wir mit dem ZR ,...

 
  
    #78975
1
10.12.17 16:26
...zumal nach der Intervention von Gnomon ?
"Wenn das jüdische Leben in Deutschland der Verteidigung durch die AfD bedürfte, hätte ich längst gesagt, alle Juden sollen Deutschland verlassen. Dann wäre ein jüdisches Leben hier nur schwer vorstellbar."
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-07/...-schuster-judenhass

Okay, was soll´s. Dem Zentralrat erteilen wir auch noch die längst überfällige Lektion und das unreflektierte Gerede des Herrn Schuster lassen wir wieder im Sommerloch verschwinden, aus dem es entsprungen ist.
Und gegenüber dem im linken Spektrum vorherrschenden Antisemitismus verschaffen wir dem Recht Geltung, rechtschaffen wie wir sind. Hergelaufenen, eingebildeten Holzköpfen, Dornenvögeln und Drosselbärten dürfen wir das freilich nicht überlassen, die meinen, mit dummen Sprüchen und verunglückten Spottgesängen diese diffizile Aufgabe gleichsam mit links erledigen zu können. Hier muss es angesichts drohender Kollisionen heißen: Holzauge sei wachsam !
 

1377 Postings, 1697 Tage gnomonrobert lembkes frage

 
  
    #78976
10.12.17 16:34
er ist kein afd-ler, kein identitärer, kein rassist, kein antisemit, kein separatist, kein antieuropäer, kein zyniker. wer könnte das sein? für die richtige antwort gibt es 100 dm ins sparschweinchen...

kleiner tip: shlomo silberstein ist es nicht, der ist nämlich zyniker.

 

11472 Postings, 3314 Tage daiphongdas bin ich

 
  
    #78977
1
10.12.17 16:40

1377 Postings, 1697 Tage gnomonHolzauge sei wachsam

 
  
    #78978
1
10.12.17 16:57
für antisemitismus hat niemand ein copy right, schon gar nicht politische gruppierungen.
äntisemiten, ähnlich wie veganer, sind in unterschiedlicher dichte unter muslimen, christen, deutschen rechten, linken, und grünen, sowie vereinzelt unter juden vertreten. antisemitismus ist als irrationale, individuelle befangenheit zu verstehen, welche in evolutionärer sequenz überliefert wird, und dabei keiner weiteren gesellschaftlichen oder intelllektuellen vorussetzungen bedarf.
evolutionäre sequenz kann man auch als "wie der vater so der sohn" interpretieren. nur in äusserst seltenen fällen wird ein erwachsener zum antisemiten.  

17018 Postings, 4165 Tage Malko07Jerusalem ist die Hauptstadt

 
  
    #78979
6
10.12.17 18:10
des Staates Israel. Solche Sachen werden durch Fakten entschieden und nicht durch plärrende Palästinenser. Etwas Geschichte:

Die UN-Generalversammlung beschloss am 29. November 1947 die Teilung Palästinas in einen arabischen und einen jüdischen Staat, wobei Jerusalem als ?Corpus separatum? unter UN-Verwaltung stehen sollte.

Am 14. Mai 1948 zogen sich die letzten britischen Streitkräfte aus Palästina zurück und David Ben Gurion verlas die israelische Unabhängigkeitserklärung. Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem jungen Staat den Krieg.


In diesem Krieg wurde das eigentliche Streitobjekt, die Altstadt von Jerusalem, von Jordanien besetzt und blieb besetzt bis es zum Sechstagekrieg. In der Besatzungszeit reklamierten die Palästinenser/Jordanier Jerusalem als Hauptstadt eines arabischen Staates. Im Sechstagekrieg wurden sie aus Jerusalem vertrieben und Israel erklärte Jerusalem zu seiner Hauptstadt. Sie hielten sich genau so wenig an den UN-Beschluss von 1947 wie vorher die Araber. Sie waren allerdings die Stärkeren.

Die USA sehen seit sehr langer Zeit Jerusalem als Hauptstadt von Israel an und jeder Präsident wiederholte das regelmäßig. Neu ist nur der geplante Umzug (praktische Anerkennung) der Botschaft um endlich Bewegung in die festgefahrene Lage zu bringen. Um diesen Konflikt herrscht nämlich ein riesiges Lügengebäude von denen der palästinensische Terror gut lebt. Auch wir unterstützen fleißig über undurchsichtige Wege diesen Terror finanziell. Dabei sind wir nach Grundgesetz verpflichtet Israel beizustehen.
 

17018 Postings, 4165 Tage Malko07#78979: Die USA und Jerusalem

 
  
    #78980
3
10.12.17 18:27
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/...auptstadt-von-israel-an

Der US-Kongress hatte 1995 die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem beschlossen. Trumps Vorgänger nutzten jedoch stets eine Klausel, die es ermöglicht, den Schritt um weitere sechs Monate zu verschieben. Auch Trump hatte den Aufschub in seiner fast einjährigen Amtszeit einmal gebilligt.

Die Araber tun immer sofort mit Gewalt drohen wenn ihnen etwas nicht passt. Es waren ja auch die bösen Kreuzritter die sie überfallen hatten um den Pilger wieder Zugang nach Jerusalem zu ermöglichen. Die moslemischen Truppen dagegen hatten diese Gebiete, Arabien, große Teile  Asiens und Afrikas und Spanien und dem Balkan immer nur durch das Absingen religiöser Lieder erobert. Wir sollten uns deshalb alle schämen und uns verkriechen.  

5558 Postings, 3055 Tage learnerBedeutet die Beistandspflicht auch

 
  
    #78981
3
10.12.17 18:31
eine Politik zu unterstützen, die mit Sicherheit mehr Unsicherheit bringt?

Ob es jemals Frieden dort gibt ist ungewiss, aber die aktuelle israelische Politik ist dazu genauso ungeeignet wie die der Palästinenser.

Trump ist in meinen Augen ein Büttel des militärischen Komplexes in den USA, denn die verdienen sich an den Konflikten im "Nahen Osten" eine goldene Nase. Auch dass deutsche Waffen in dieses Gebiet geliefert werden scheint mir nicht sonderlich vereinbar mit dem Grundsatz:"Keine Waffen in Krisengebiete!"

Und das Recht des Stärkeren führt dazu, dass Israel und dessen Bürger niemals ein Gefühl der Sicherheit in dieser Region bekommen werden, denn nur eine friedliche Lösung mit den Palästinensern würde auch den Hardlinern in der muslimischen Welt den Wind aus den Segeln nehmen.

Aber eigentlich will das ja keiner! Es gibt zu viele Interessengruppen, die von und mit diesen Konflikt profitieren. Wer der Verlierer ist steht natürlich fest. Die einfachen Menschen. War auch schon immer so, denn sie entledigen sich nicht ihrer unfähigen Führer!
 

17018 Postings, 4165 Tage Malko07Unter dem hl. Martin wäre

 
  
    #78982
2
10.12.17 18:51
Deutschland wieder der Elefant im Porzellanladen und die SPD also die einzige Friedenspartei!
Martin Schulz? Vereinigte Staaten von Europa sind Hybris
Die „Vereinigten Staaten von Europa“ will Martin Schulz – und wer nicht mitmacht, soll aus der EU ausgeschlossen werden. Damit nimmt er...
 

17018 Postings, 4165 Tage Malko07#78981: Die Araber und Iraner sind bis heute

 
  
    #78983
4
10.12.17 18:54
nicht bereit Israel zu akzeptieren. Und das ändert sich auch nicht wenn sie den Arabern zu Fuße kriechen und alle zum Islam übertreten. Israel hat deshalb keine andere Möglichkeit als mit Stärke und notfalls präventiv zu handeln und das werden sie auch tun. Immerhin hat Israel die Atombombe.  

17018 Postings, 4165 Tage Malko07#78981: Die Beistandpflicht wird

 
  
    #78984
1
10.12.17 19:02
nicht durch ein irgendwie geartetes Verhalten Israels geschmälert. Die Rechtslage ist eindeutig und im Ernstfall müssten wir sogar militärisch eingreifen. Wenn wir das nicht haben wollen, müssten wir schon das Grundgesetz ändern. Es würde aber sicherlich heute dafür keine Mehrheit geben.  

11472 Postings, 3314 Tage daiphong#78 doch, es gibt Copyrights in Antisemitismus

 
  
    #78985
3
10.12.17 20:10
Im damaligen Vielvölkerstaat KuK-Österreich
kann man schon um die Jahrhundertwende und noch vor dem Untergang Großösterreichs eine verfestigte nationalsozialistische und antisemitische deutsche Alltagskultur, Ideologie, Psychologie näher studieren. Dort gab es völlig anders als in Deutschland erhebliche ethnische Konflikte, und etwa in Galizien und in Wien auch eine große jüdische Bevölkerung.

Spezielle Copyrights findet man historisch in jenen radikalen intellektuellen Eliten der Liberalen, der Kirchen, der Nationalisten, der Kommunisten, der Militärs, die die jüdische Parallelgesellschaft nicht akzeptieren konnten. Deren Kultur, deren Volk, deren Religion, ihre Prägung in der die Kaufleute-, Handels- und Geldbranche, "schon ihre ganze Art", später teils auch ihren neuen eigenen Staat. Das sind übrigens genau die Kreise, die heute immer am lautesten vor Antisemitismus warnen.

Es gibt auch spezifische Copyrights im Rahmen des Heiligen Kriegs gegen den jüdischen Staat im Palästinensischen, im Nahen Osten und in der gesamten islamischen Welt, er soll als angeblicher Fremdkörper und als angeblicher "geostrategischer westlicher Satellit" in einem homogenen arabischen bzw. islamischen Herrschaftsbereich ausradiert werden.
 

1377 Postings, 1697 Tage gnomoneine Politik zu unterstützen,

 
  
    #78986
11.12.17 11:52
die mit Sicherheit mehr Unsicherheit bringt?<<

mit sicherheit?  was wollte israel wohl mehr als dauerhaften frieden in der region? seit jahrzehnten
gibt es auf dem verhandlungsweg dorthin in erster linie nur ein unberwindliches hindernis, nämlich jerusalem. trump hat mit dieser vollendeten tatsche das hindernis insoferne grundsätzlich aus dem weg geräumt, als israel  sich ernsthaften verhandlungen  jetzt nicht mehr verschliessen kann.

es geht nicht um recht und unrecht, sondern darum, aus einem vollkommen verfahrenen, quasi institutionalisierten status quo einen neuen dauerhaft haltbaren status quo zu schaffen. bei diesem prozess wird israel, das praktisch natürlich in der lage ist auch langfristig auf diesen frieden zu verzichten, der verlierer sein. ein faktum, dem die grosse mehrheit der bevölkerung, allen voran die extrem religiösen siedler nicht zustimmen würden. jerusalem ist für netanjahu das wohl  stärkste asset, um den innenpolitischen widerstand gegen die anstehenden, zweifellos schmerzhaften konzessionen überwinden zu können. der ball ist jetzt bei den palästinensern.



 

5558 Postings, 3055 Tage learnerKein Führer der Palästinenser kann

 
  
    #78987
11.12.17 14:40
in Verhandlungen Jerusalem aufgeben. Das würde er politisch oder auch physisch nicht überleben.

Es ist die Zementierung der Patt-Situation.  

1377 Postings, 1697 Tage gnomonZementierung der Patt-Situation.

 
  
    #78988
11.12.17 15:03
da bin ich mir nicht sicher, die pattsituation ist mmn nach überwunden, die verhandlungsposition der israelis dadurch geschwächt, sie haben quasi einen "vorschuss" bekommen und müssten bei verhandlungen jetzt zugeständnisse machen, zu denen sie zuvor nie bereit gewesen sind. und das wissen auch die palästinenser.  

4325 Postings, 944 Tage Vanille65gnomon,

 
  
    #78989
11.12.17 17:43
es scheint mir, Du hast die Geschichte der Juden nicht ausreichend studiert.
Niemals werden Juden Zugeständnisse machen ! Warum auch ? Die Geschichte spricht eine eindeutige Sprache !  

1377 Postings, 1697 Tage gnomonjeder kluge mensch

 
  
    #78990
1
11.12.17 18:55
macht zu gegebenem anlass zugeständnisse, vanille, so auch die juden.
5778 jahre dauert  ihre geschichte nunmehr an, aus welcher periode darf ich dir berichten?  

9456 Postings, 1572 Tage deuteronomiumMeinungsfreiheit

 
  
    #78991
1
11.12.17 19:46
wie mancher bemerkt hat, schreibe ich hier nicht mehr, wegen der "Meinungsfreiheit"

Auf Korsika haben sie national gewählt, habt ihr was in den GEZ Medien gehört ?

Ich nicht. Züricher Zeitung da steht was.

Irak + Syrien sind IS frei + was machen Merkel + Co. ?  "Vorab Vereinabrung" so

de Maiziere.

2025 VSE alla Schulz (SPD)

man fragt sich, ist man nur noch von "schlauen Politikern" umgeben ?  

4325 Postings, 944 Tage Vanille65Du darfst mir aus allen Jahren vor

 
  
    #78992
11.12.17 19:52
dem Jahr 1939 berichten.  

11472 Postings, 3314 Tage daiphongauweia, Vanille

 
  
    #78993
11.12.17 22:06
"Niemals werden Juden Zugeständnisse machen !"  Das ist in dieser Allgemeinheit und Absolutheit geradezu die Definition von Antisemitismus.

Real gibt es sowas nämlich gar nicht. Egal in welchem Beruf und welchem Geschäftsfeld, in welcher Stadt und welchem Land,  da kannst du gerne die gesamte Geschichte durchforsten - real gab es noch nie für irgendwen ein Leben ohne Zugeständnisse.  "Du darfst mir aus allen Jahren vor dem Jahr 1939 berichten."  Weil dann im Schatten des Krieges der deutsche NS-Staat mit ihrer Ermordung begann... dann machten Juden also an den NS-Staat  endlich und erstmals seit tausenden Jahren sozusagen "Zugeständnisse" ..  ....auweia


 

217 Postings, 382 Tage AntifragiliusMalko #78979

 
  
    #78994
1
11.12.17 23:05
Du schreibst: "Dabei sind wir nach Grundgesetz verpflichtet Israel beizustehen. " Malko, wie kommst du denn zu dieser These? Davon steht jedenfalls in unserem Grundgesetz nichts.  

11472 Postings, 3314 Tage daiphongMalko hat sich vertan, im GG steht davon nichts

 
  
    #78995
1
12.12.17 00:23
Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschlands gehört es aber zu ihrem Selbstverständnis, die Sicherheit der jüdischen Bevölkerung und des Staates Israel als Staatsräson zu behandeln.

Ohne die große Ermordung der Juden durch den deutschen Nationalsozialismus hätte es den Staat Israel wahrscheinlich nie geben. Er wurde zur Zuflucht und zur Freiheit für das jüdische Volk, blieb aber immer fundamental gefährdet - seine Zerstörung und eine erneute Vertreibung und Ermordung von Juden können neben allen anderen freien Völkern in besonderer Weise auch die Deutschen nicht zulassen. Das sind sie ihnen schuldig.  

11472 Postings, 3314 Tage daiphong#91 außerhalb der öffentlich-rechtlichen Medien,

 
  
    #78996
1
12.12.17 00:55
die wir uns mit den GEZ-Gebühren unabhängig von großen Konzernen und Staat leisten, in sämtlichen privaten Sendern und Zeitungen hat man vom Triumpf der Nationalisten auf Kosrika auch nur wenig gehört  - das liegt ganz einfach daran, das für uns hier in Deutschland vergleichsweise uninteressant ist.  

11472 Postings, 3314 Tage daiphongIS: welche und wieviele Flüchtlinge

 
  
    #78997
1
12.12.17 01:28
wir aufnehmen wollen, müssen  die Völker in Europa schon selbst bestimmen und dann auch selbst auf ihre Kosten etwa im Nahen Osten und anderswo abholen.
Sie dürfen aber niemals wieder mit offenen nationalen + EU-Grenzen weltweit jeden gescheiterten Bürgerkrieger, Putschisten, Revolutionär, Kriminellen, Taliban oder IS für eine vorgebliche Sortierung im Asylverfahren hereinlassen, den sie tatsächlich noch nicht einmal identifizieren und geschweige auch wieder loswerden können.
Als Verlobte und Ehegatten für den Familiennachzug dürften nur sehr wenige ISler in Betracht kommen. Wirklich prüfen kann man das dann allerdings auch nicht.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3158 | 3159 | 3160 | 3160  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben