Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 2 85
Börse 1 40
Talk 0 30
Hot-Stocks 1 15
Devisen 0 13

Stirbt der Euro in Italien?

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 05.06.18 09:43
eröffnet am: 27.09.13 10:05 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 53
neuester Beitrag: 05.06.18 09:43 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 74764
davon Heute: 11
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingStirbt der Euro in Italien?

 
  
    #1
13
27.09.13 10:05
Berlusconi-Anhänger drohen, die Regierungs-Koalition zu verlassen. Dann würden in Italien Neuwahlen fällig. Die Ratingagentur S&P hat bereits gewarnt, dass sie Italiens Rating in dem Fall "um mindestens eine Stufe" senken würde, sofern "Italien keine institutionelle und regierungstechnische Effizienz" zeigen würde (Quelle: Mish, siehe unten).

Aktuell steht das Italiens Rating zwei Stufen über Ramsch/Junk. Bei einem Downgrade um zwei Stufen (und mehr) würde das Rating Italiens somit auf Ramsch-Status (= BB+ oder tiefer) sinken.

Folge: Viele "institutionelle Halter" in Deutschland (Versicherungen, Pensionsfonds usw.) müssten dann aus rechtlichen Gründen ihre Italo-Staatsanleihen zwangsverkaufen. Die Renditen gingen durch die Decke.

Aber das macht ja alles nichts, weil Draghobert Druck bereits die Bazooka (= Geldkanone) vorwärmt.

Höchstwahrscheinlich zieht Draghi mit Berlusconi am gleichen Strang. Berlusconi erzeugt das "Theater", dass die Ratingagentur S&P dann (nach Rücksprache mit Goldman) zur Abstufung NUTZT (ein zwingender Grund für eine Abstufung ist ein Regierungsrücktritt mMn nicht!).

Draghi erhält so einen willkommenen Vorwand für Massenaufkäufe Italienischer Staatsanleihen. Leider aber ist Italien "too big to fail". Dieser "Umstand" erzwingt dann durch die Hintertür die Einführung der Schuldenvergemeinschaftung, auf die Goldman und Soros bereits mit Milliardensummen spekulieren.

Folge 2: Soros Puts auf den Bund-Future bescheren ihm einen Milliardensegen, ebenso seine Calls auf PIIGS-Schulden. Soros-Mitstreiter Joschka Fischer kauft sich von den Brosamen in Berlin eine noch größere Villa, in der er dann vor Stolz und wegen 190 kg Körpergewicht platzt.

Und während Draghi fachmännisch die Bazooka bedient ("alter Goldman-Haudegen"), hängt Mutti Merkel christlich ergeben an seinem Hals und flötet dem deutschen Wahlvolk mit Unschuldsblick: "Stirbt der Euro, dann stirbt auch Europa."

Man wundert sich, warum Europa vor der Einführung des Euro überhaupt jahrhundertelang "funktionieren" konnte.

------------------------

Italy on Verge of Downgrade to Junk; Silvio Berlusconi"s Supporters Threaten Mass Resignation from Parliament

Silvio Berlusconi supporters threatened to resign form Italy's parliament en masse today, even though a week ago Berlusconi himself said he would not end the coalition.  To someone in the US,  such a ploy makes little sense,  because as soon as you resign, you lose your vote.

[Mish verkennt, dass es Im theatralischen Italien nicht so sehr darauf ankommt, dass Handlungen Sinn machen. Wichtiger ist, dass sie hinreichend Aufsehen erregen - u. a. bei der EZB...;-)  A.L.]

Parliamentary rules described below suggest there may be some merit in the idea, but I still think a coalition collapse by ordinary means (withdrawing support) is more likely. Regardless, one way or another, the threat of a coalition collapse is back in the picture.

In response to the threat of a government collapse Standard & Poor"s warned of a further downgrade "by one notch or more" if Italy could not demonstrate "institutional and governance effectiveness". Italian sovereign debt is just two notches above junk.

http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/#Syfs8WxtRKMXKiSb.99

------------------------

FAZIT:

Europas Wohl und Wehe hängt an den Launen Berlusconis (und damit an der Mafia).

Die Draghi-Connection hat ihr Ziel erreicht.

Den Goldman-Bock zum Gärtner zu machen (ich hatte bereit bei seiner Ernennung im USA Bärenthread gewarnt) war ein nicht minder schwerer Fehler als die Griechen in den Euro aufzunehmen.

IMAGINÄRES Spiegel-Titelbild dazu (Veränderungen: © A.L.)

Original-Titelbild: http://blog.handelsblatt.com/handelsblog/files/2011/06/Titelbild.jpeg
 
Angehängte Grafik:
titelbild2.jpg
titelbild2.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
27 Postings ausgeblendet.

52338 Postings, 5161 Tage Anti Lemmingupdate

 
  
    #29
21.02.15 14:25
Es sieht nach aktuellem Stand doch eher so aus, als würde der Euro von Griechenland ausgehend sterben:

www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4606#jumppos115175  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingUpdate: Der Euro stirbt in Italien ODER Frankreich

 
  
    #30
20.11.15 07:24

5742 Postings, 7059 Tage elgrecoIrgendwann muss sich der Euro entscheiden

 
  
    #31
5
20.11.15 08:11
wo er sterben will!  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingO.k., dann eben in

 
  
    #32
16.04.16 15:42
Griechenland.  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingUpdate: Der Euro stirbt DOCH in Italien

 
  
    #33
08.07.16 18:25

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingMein "Instinkt" hat mich nicht getrügt

 
  
    #34
1
01.12.16 08:56

Im Verlauf dieses (einsamen) Threads war immer wieder fraglich, ob Italien, Griechenland oder Portugal den Stein des Anstoßes zum "Euro-Tod" geben würde. Bislang war es - quer Beet - ein "Siechen auf Raten". Vom Top bei 1,60 (zum US-Dollar) ist der Euro in den letzten acht Jahren auf inzwischen 1,05 gesunken. Ein gutes Drittel Rückgang ist im Devisenmarkt, vor allem bei bedeutenden Währungen, ein Erdrutsch.

-------------------

Die aktuellen News verfestigen mein "Bauchgefühl" aus dem Eingangsposting von 2013, dass "der Euro in Italien stirbt". Entscheidend wird die Abstimmung in Italien am 4. Dez. 2016 sein.

Für die um ihre Allmacht bangenden Eurokraten in Brüssel war der Brexit schon ärgerlich genug. Sie hatten im Juni für den Fall, dass die Euroskeptiker bei dem Votum obsiegen, in schwärzesten Farben den ökonomischem Untergang Großbritanniens an die Wand gemalt. Nichts von alledem ist eingetreten. Den Briten geht es seit der Brexit-Abstimmung sogar blendend...

Zwischen GB und Italien gibt es einen - entscheidenden - Unterschied: Die Briten hatten auch in ihrer EU-Zeit stets das Pfund Sterling als Landeswährung beibehalten. Zumindest währungstechnisch war der Brexit somit kein Exit. Ganz anders sieht es bei einem "Italexit" aus, dessen Wahrscheinlichkeit in den letzten Wochen sprunghaft auf aktuell 19,3 % gestiegen ist (Chart unten). Denn Italien ist nicht nur ein Kernland der Eurozone, sondern hat auch den Euro als Währung eingeführt. Ein Euro-Austritt Italiens wären ein Fanal, das faktisch den "Anfang vom Ende" des Euro markierte.

Hier ein aktueller Artikel dazu aus "Die Welt":

https://www.welt.de/finanzen/article159849649/...l-der-Demagogen.html

Die Euro-Ängste kommen mit großen Schritten zurück?, sagt Manfred Hübner, Geschäftsführer des Analysehauses Sentix. ?Und es ist vor allem Italien, das als Austrittskandidat mehr und mehr in den Mittelpunkt rückt.? Mit Umfragen nimmt Hübners Institut den Puls der Finanzmärkte auf, ermittelt, wie die Stimmungen und Wahrscheinlichkeiten ausschlagen. Monatlich werden dazu mehr als 1000 institutionelle und private Börsenprofis befragt.

----------------------------

Kommentar A.L.:

Höchst interessant ist, dass in Finanzkreisen aktuell von einem 40 Mrd. schweren Bailout der italienischen Banken durch den ESM (Euro-Rettungsfonds) gemunkelt wird. Mich würde nicht wundern, wenn die Eurokraten in Brüssel - in einer Nacht- und Nebel-Aktion bzw. Verzweiflungstat - bis zum Stichtag 4. Dez. die maroden italienischen Banken  ausbailen, um so den italienischen Eurogegnern, die sich bei der Abstimmung für einen "Italexit" entscheiden könnten, den Wind aus den Segeln zu nehmen:

www.telegraph.co.uk/business/2016/11/28/...g-banks-eye-40bn-bail-out/

Fears Italy may need ?40bn bail-out for its crumbling banks

Markets are bracing for a string of failures in the Italian banking system and a possible EU bail-out, fearing defeat for Matteo Renzi?s reformist government in a crucial referendum this weekend.....

...Sources in Rome say the Italian government may have to turn to the European Stability Mechanism (ESM) for a bank rescue, a humiliating and painful course that must be approved by the German Bundestag and other EMU parliaments....

 
Angehängte Grafik:
hc_2583.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
hc_2583.jpg

30816 Postings, 5623 Tage Börsenfanda wird nix sterben, wir ham nen guten Drucker

 
  
    #35
01.12.16 09:17
namens Drahgi  

1217 Postings, 1459 Tage Fu HuSolange Südtirol bei Österreich bleibt

 
  
    #36
01.12.16 09:23
Oder halt, da war doch was.  

1 Posting, 565 Tage Konrad1992Löschung

 
  
    #37
05.12.16 16:05

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 06.12.16 11:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

52338 Postings, 5161 Tage Anti Lemming# 35 - Draghi mag Italien "retten", aber er wird

 
  
    #38
06.12.16 09:42
dafür im Gegenzug den Euro zerstören. Ich rechne bei einem Zusammenbruch der Eurozone mit EUR/USD-Kursen von 0,60 oder tiefer.

Hier weitere Erläuterungen dazu:

www.ariva.de/forum/der-usa-baeren-thread-283343?page=5067#jump22259197
 

13606 Postings, 1664 Tage Galearissechzgerl, gegen $ nein aber unter 1

 
  
    #39
08.12.16 15:34
möglich, obwohl, kann schon sein ..  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingNun vermutet auch Ökonom Füst, dass Italien

 
  
    #40
1
20.02.17 12:36
dem Euro den Todessstoß versetzen wird. Italien sei wegen seiner Größe bedeutsam, mein Ökonom Clemens Füst. Zwar seien die Probleme in Griechenland noch gravierender - Füst: "sie zeigen sich dort wie unter einem Brennglas" -, für für den Fortbestand der Eurozone weniger gefährlich.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...und-donald-trump-a-1134887.html

SPIEGEL ONLINE: Herr Fuest, in Ihrem neuen Buch schreiben Sie, die Eurokrise sei nicht überwunden. Wo und wann wird sie uns einholen?

Clemens Fuest: Wahrscheinlich ist Italien der Ort, wohin die Eurokrise zurückkehren wird. Dort ist die Wirtschaftsleistung pro Kopf heute niedriger als zur Euro-Einführung. Die Italiener hatten traditionell eine der höchsten Zustimmungsraten zu Europa. Das hat sich durch den Euro geändert - auch wenn italienische Probleme wie die Bankenkrise oder die hohe Verschuldung hausgemacht sind.

SPIEGEL ONLINE: Was befürchten Sie konkret?

Fuest: Dass es zu Neuwahlen kommt, bei denen die Fünf-Sterne-Bewegung von Beppe Grillo gewinnt und dann mit einem Euro-Austritt droht.  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingNoch nie war das Threadthema aktueller als heute

 
  
    #41
2
19.05.18 18:44
Die frisch gewählten italienischen Rechts- und Linkspopulisten - vergleichbar einer deutschen Regierung aus AfD, Die Linke und Piratenpartei - haben dem Euro mit ihrem Regierungsprogramm den Todesstoß versetzt.

In Italien sollen Steuern drastisch auf 15 % gesenkt, Bezüge auf Staatskosten -  Grundeinkommen für jeden von 780 Euro und Rente nun wieder ab 62 (bislang 67) - stark aufgestockt werden. Dies wird die Staatsverschuldung Italiens exlodieren lassen. Dabei steht Italiens Staatsschuldenquote jetzt schon bei staatspleiteträchtigen 132 %. Um die neuen Defizit-Sünden zu verstecken, will die neue Regierung Neuschulden in einer Parallelwährung aufnehmen, d.h. die Schuldenquote kosmetisch schönen.

Wenn Resteuropa diesen Wahnsinn schluckt, ist der Euro am Ende. Wenn nicht, dürfte Italien aus dem Euro austreten, und dann ist er - weil Italiens gigantische Euroschulden-Blase platzt - EBENFALLS am Ende (jedenfalls so, wie wir ihn bis jetzt kennen).

Es war klar, dass - nachdem auch Draghi die Maastricht-Kriterien seit Jahren straflos mit Füßen tritt (Staatenrettung aus der Notenpresse) - nun auch die Pleiteregierungen selbst sämtliche Hemmungen verlieren.

FAZIT:  Es war noch nie empfehlenswert, Geschäfte mit der Mafia zu machen,
die in Italien seit Jahren (z. B. via Berlusconi) indirekt die Regierungsgeschäfte beeinflusst, wenn nicht gar lenkt, und nun offenbar Maastricht-Sünden vorhat, die den Griechen-Beschiss (Goldman-Sachs versteckte die Griechenschulden beim Euroeintritt) noch WEIT in den Schatten stellen werden.

----------------------------------

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/...-lega-programm-loesung

Regierungsbildung in Italien:

Ein Wandel, der Unsummen kostet

In Italien haben sich die Parteien M5S und Lega auf ein Regierungsprogramm geeinigt. Noch schwärmen beide vom Wandel. Doch die Realität wird sie bald einholen

 

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingEuro/Dollar verlor in letzten vier Wochen 6,5 Cent

 
  
    #42
2
19.05.18 18:55
Absturz von 1,24 Ende April auf jetzt 1,176  
Angehängte Grafik:
hc_259.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
hc_259.jpg

2838 Postings, 3400 Tage Armitagead #42

 
  
    #43
1
23.05.18 13:53
Mit Verlaub - diese Aussage ist richtig, aber auch falsch.

Richtig ist, dass der Euro die letzen Tage gefallen ist; falsch aber, weil nur der Euro-Hype/Euro-Berg beginnend ab Januar abgetragen worden ist. Diese für mich nicht nachvollziehbare Euro-Stärke ist jetzt vom Tisch - mehr jetzt erstmal nicht.

Jetzt wird es interessant, wird der Weg weiter gehen - wird die 1,15 demnächst aus dem Markt genommen?


 

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingItalien: 10-j-Staatsanleihen-Rendite bricht aus

 
  
    #44
2
23.05.18 14:42
- ein schlechtes Zeichen. Womöglich folgt jetzt der 2. Aufguss der Euro-Krise 2012.

Das Absacken des Euro zum Dollar - @43: zugegeben ab relativ hohem Niveau, gemessen an den aktuellen Eurozonen-Problemen und dem Zinsnachteil des Euro - steht damit sicherlich in Zusammenhang.

Bei EUR/USD würde mich weitere Schwäche und sogar ein Retest der Parität nicht wundern.  
Angehängte Grafik:
italy_10y_yield_5.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
italy_10y_yield_5.jpg

2242 Postings, 477 Tage USBDriverInteressant @AL du warst schon 2013 auf der Spur

 
  
    #45
1
23.05.18 19:47
Wer hätte gedacht, dass es Italien wird und damals hätte es vorher noch Portugal, Griechenland oder Spanien sein können bzw. Frankreich unter Le Pen.

Mach weiter so!  

52338 Postings, 5161 Tage Anti Lemming"Italien ist die Sollbruchstelle des Euro"

 
  
    #46
2
27.05.18 13:00
titelt heute auch der Spiegel.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...ro-muellers-memo-a-1209744.html

Zukunft der EU
Italien ist die Sollbruchstelle des Euro

Erinnern Sie sich noch an die Euro-Endzeit-Titelbilder der Griechenlandkrise? Die Währungsunion blieb intakt, Gewöhnung trat ein - und trügerische Gelassenheit. Bis jetzt.  

...Wir brauchen einen Plan für den Worst Case. Denn wie die Dinge liegen, ist es durchaus möglich, dass die Eurozone in nicht allzu ferner Zukunft auseinanderbricht. Ein Satz, der an die Situation in den Jahren 2010 bis 2012 erinnert. ... Doch nun geht es nicht um Griechenland, Irland oder Portugal. Es geht um Italien, den drittgrößten Mitgliedstaat mit einer aufgelaufenen Staatsschuld von 2,3 Billionen Euro, der nun eine Regierung bekommt, die Europa in seiner bisherigen Form nicht will. Das ist neu.

Die Schockwellen haben zum Ende der abgelaufenen Woche bereits Spanien erreicht, wo ebenfalls die Börsen absackten und die Zinsen stiegen. Auslöser waren Zweifel an der Stabilität der konservativen Minderheitsregierung....  

767 Postings, 620 Tage KatzenpiratNeuwahlen stehen in Italien

 
  
    #47
1
27.05.18 23:30
vor der Tür, nachdem der Präsident Mattarella den designierten, EU-feindlichen Wirtschaftsminister Savova abgelehnt hat. Bei Neuwahlen werden die 5* und die Lega voraussichtlich noch zulegen.

Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass das ein gutes Ende nimmt - mit Italien, dem Euro, der EU. Wer aber meint, wir Schweizer könnten davon profitieren und triumphieren, täuscht sich. Der Kollaps des Euro würde den CHF in ungeahnte Höhen treiben - trotz Negativzinsen - was die Schweizer Exportindustrie schwerst träfe. Zudem bräche der gesamte südeuropäische Markt weg. Der Euro ist ein Zeitbombe unglaublichen Ausmasses. Keine Ahnung wie man da wieder raus kommt...
Giuseppe Conte auf das Amt des Ministerpräsidenten. Italiens Regierungsbildung ist damit offiziell gescheitert. Kommen jetzt die Neuwahlen?
 

700 Postings, 3298 Tage ParadiseBirdItalienprobleme also

 
  
    #48
1
28.05.18 16:38
Die Probleme in Italien sind demnach eurer Ansicht nach für den schwachen Euro verantwortlich. Durchaus möglich, denke ich. Wie jedoch wird es weitergehen, insbesondere langfristig? Regierungen in Italien haben nun mal recht kurze Verfallszeiten.  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingItalien stürzt Finanzmärkte in Krisenmodus

 
  
    #49
29.05.18 11:31
www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...gen-schnell-15612777.html

Es ist ein wichtiges Krisensignal: die Renditen kurzlaufender Staatsanleihen. Für Italien und Portugal am Dienstag keine gute Nachricht. Auch die Aktienkurse sind unter Druck.

 
Angehängte Grafik:
hc_261.jpg (verkleinert auf 59%) vergrößern
hc_261.jpg

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingEuro im freien Fall

 
  
    #50
2
29.05.18 11:35
 
Angehängte Grafik:
hc_262b.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
hc_262b.jpg

7920 Postings, 5408 Tage hotte39# 50: Es gibt auch Gewinner ...

 
  
    #51
29.05.18 15:26
... Meine Chevron 852552 steigen weiter. Aber die Exxon 852549 sind trotzdem noch leicht im Minus. Die Dividende tröstet ein bisschen.  

7920 Postings, 5408 Tage hotte39Nachtrag zu # 51

 
  
    #52
31.05.18 21:00
Der Aktienkurs steigt, auch wenn die Aktie in den USA auf gleichen Niveau verharrt. So war das gemeint.
Ja, die Dividende, tröstet ein bisschen, hatte ich oben in # 51 geschrieben. Aber wenn der Euro noch schwächer wird, dann werden die Dividendenzahlungen der US-Aktienbesitzer (in der Regel alle drei Monate) auch immer geringer ausfallen. Das kann dann auch kein Trost mehr sein.  

52338 Postings, 5161 Tage Anti LemmingDu warst faktisch short Euro,

 
  
    #53
05.06.18 09:43
hättest du auch ganz ohne Aktien haben können.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, IchHansDampf, deuteronomium, lehna, Shenandoah