Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 140 58
Talk 64 36
Hot-Stocks 40 12
Börse 36 10
Schweiz 3 1

Softing AG - Die M2M Company

Seite 1 von 307
neuester Beitrag: 01.04.15 15:12
eröffnet am: 31.03.11 21:49 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 7668
neuester Beitrag: 01.04.15 15:12 von: Netfox Leser gesamt: 581284
davon Heute: 9
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  

7358 Postings, 3508 Tage ScansoftSofting AG - Die M2M Company

 
  
    #1
24
31.03.11 21:49
Zum Beginn des Geschäftsjahr 2011 bietet es sich an, einen neuen Thread zu eröffnen, da Softing für 2011 und die kommenden Jahre eine interessante Perspektive eröffnet.

2/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing im M2M Markt, der ein hohes Potential bietet, da die Kommunikation innerhalb von Anlagen immer wichtiger ist. In diesem Bereich hat Softing schon bei einigen Themen die Marktführerschaft erreicht.

1/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing mit Test und Diagnose Werkzeugen für die Autoindustrie. Auch hier hat sich Softing eine solide Marktstellung erarbeitet, welche von einigen Großaufträge in den letzten Monaten unterstrichen wird. Die Sparte hatte historisch mit starken Schwankungen zu kämpfen. Hier hat Softing nach eigener Aussage diverse Maßnahmen ergriffen, welche das Geschäft auch in Krisen stabiler machen sollen.

Nach eigener Aussage erwartet Softing bei normaler Konjunktur regelmäßig ein zweistelliges organisches Wachstum. Die Bilanz ist äußerst solide mit eine EK Quote von 71% und liquiden Mitteln von 6 Mill. bzw. 1,1 EUR pro Aktie.

Die Ertragsschätzung in den Jahren 2011 und 2012 ist konservativ wie folgt zu erwarten:

2011
Umsatz: ca. 35 Mill., Ebit: 1,8, EPS, 0,22 (5,6 Mill. Aktien), KGV 14

2012
Umsatz: ca. 38,5 Mill., Ebit: 2,7, EPS, 0,33 (5,6 Mill. Aktien), KGV 10

Fazit: Ein erwartetes KGV von 10 2012 ist m.E. für ein solide wirtschaftendes Unternehmen wie Softing zu wenig. Bei einem jährlichen Ertragswachstum von 10% ist ein KGV von 12 - 13 für 2012 angemessen, was in den nächsten 12 - 18 Monaten ein Kurspotential von 20 - 30% eröffnet, bei einem überschaubaren Abwärtsrisiko.
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
7642 Postings ausgeblendet.

118 Postings, 576 Tage OneLife@Angela

 
  
    #7644
27.03.15 17:17
Ich weiß auch, dass ein TecDax Aufstieg noch in ganz weiter Ferne liegt. Daher ja auch der Zusatz "irgendwann".
Gft war vor gar nicht allzulanger Zeit noch mit 4 Euro bewertet. Damals war ich auch investiert. Über Zukäufe ist man stark im Umsatz gewachsen und der Kurs hat sich vervierfacht. Warum kann Softing so etwas nicht erreichen?
1. Softing ist in einem stark wachsenden Zukunftsmarkt unterwegs und wird die Umsätze mittelfristig auf 125 Mio heben können.
2. Besteht die Möglichkeit weiteren Umsatz anorganisch zu erwerben.
3. Mein Zeithorizont bewegt sich nicht im Rahmen von 1-3 Jahren, sondern 5-10 Jahre

Und es ist meine persönliche Meinung, ich habe Niemandem zum Kauf aufgefordert. Jeder sollte selbst in der Lage sein, seine Investments kritisch zu betrachten und Forenposts differenziert zu werten.

In diesem Sinne sage ich nun Tschüß und bis zu den Q1 Zahlen!  

2 Postings, 92 Tage Juergen2000Trier...

 
  
    #7645
2
28.03.15 13:16
Wenn ich das (gesunkene) EBIT und das Gehalt von Trier gegenüberstelle dann passt mir hier einfach das Verhältnis überhaupt nicht - ich habe einfach zu oft schlechte Erfahrungen gemacht mit Führungspersönlichkeiten, die zunächst auf sich achten bevor der Rest kommt. Die haben nie Probleme damit großzügiug mit fremden Kapital umzugehen um es mal ganz vorsichtig zu formulieren... das wertet für mich den Langfristcase ab bzw. sehe ich ihn daher weniger - aber nur persönliche Meinung.  

355 Postings, 688 Tage hzengerGehalt Trier

 
  
    #7646
2
29.03.15 15:18
Jürgen, das würde ich persönlich anders sehen. Zunächstmal: ich finde den grundsätzlichen Ansatz, das Gehalt des Vorstands in Relation zum EBIT zu setzen nicht an sich verkehrt. Tatsächlich nervt es mich als Miteigentümer von Unternehmen, was wir als Aktionäre sind, auch immer, wenn das operative Ergebnis kaum höher ist als das Gehalt des CEOs.

Aber: man muss hier aus meiner Sicht schon auch ein paar Sachen in Relation stellen.

1. Das für den Vorstand ausgewiesene Gehalt von 2,3 Mio. EUR ging nicht komplett an Trier, da bis Mitte des Jahres auch noch ein Finanzvorstand aktiv war. Meine grobe Schätzung wäre, dass der Finanzvorstand ein Jahresgehalt von etwa 600k hatte. Dies ergibt sich daher, dass das Gesamtgehalt des Vorstandes ein Jahr zuvor noch 2,6 Mio war. Der Rückgang von 300k sollte über den Daumen gepeilt das halbe Gehalt des CFOs sein, da dieser 2014 sechs Monate im Amt war. Hieraus ergibt sich, dass Triers Gehalt in etwa 2 Mio. ist.

2. Trotz der unerfreulichen Kursrückgänge zuletzt hat Trier die Marktkapitalisierung von Softing allein in den letzten 5 Jahren auf "per share"-Basis verfünffacht. Das entspricht einer CAGR Rendite von 38% pro Jahr. Wer damit unzufrieden ist, der wird wohl nie zufrieden sein. Vor diesem Hintegrund fände ich es jedenfalls absurd, rückblickend zu sagen "oh Mann, wir Aktionäre wurden hier echt über den Tisch gezogen; wenn Trier nur die Hälfte verdient hätte, dann hätte ich 45%." Vor dem Hintergrund "Pay for Performance" hat Trier geliefert.

3. Natürlich sollte man nicht nur die Vergangenheit im Aufe haben, sondern auch die Zukunft. Was Triers zukünftige Anreize angeht Shareholder Value zu schaffen, sollte man dann aber bedenken, dass Trier direkt und indirekt etwa 25% der Aktien an Softing hält. Er ist damit selbst der mit Abstand größte Einzelaktionär. Aktien machen im Durchschnitt historisch etwa 8% pro Jahr. D.h., selbst wenn Trier es in Zukunft nicht mehr schaffen sollte, den Markt outzuperformen, sondern nur noch auf die durchschnittliche Marktrendite käme, ergäbe sich ein erwarteter Kapitalertrag für Trier von 88 Mio. x 0,25 x 0,08 = 1,76 Mio. Da Trier eine deutlich höhere Steuerquote auf sein Gehalt haben wird, als auf seine Kapitalerträge, ist also klar, dass Trier mehr durch die Kapitalerträge verdient, als durch das Gehalt. Insofern sitzt er mit uns in einem Boot.

In Summe: während ich es vollkommen legitim und wichtig finde, das Gehalt des CEOs kritisch zu hinterfragen, finde ich nicht, dass wir momentan wegen einem Übergangsjahr bereits an einem Punkt sind, wo man hier von einem fundamentalen Problem wegen überzogener Vergütung sprechen kann. Um es klarzustellen: ich finde Triers Gehalt letztlich auch etwas zu hoch und würde weiteren Gehaltserhöhungen mit starker Reservation gegenüberstehen. Aber im Moment ist es aus meiner Sicht gerade noch vertretbar. Vor die Frage gestellt, ob ich lieber Trier als CEO mit 2 Mio. Gehalt oder einen beliebigen Nachfolger mit 1 Mio. Gehalt hätte, würde ich jedenfalls persönlich lieber erstere Variante wählen. Und das ist letztlich der marktwirtschaftliche Test dafür, ob das Gehalt angemessen ist.

PS: Was die Corporate Governance angeht, sehe ich es aber durchaus auch mit leichter Skepsis, dass Trier sich sein Gehalt letztlich selbst bestimmen kann. Noch kein Grund bei IR sturmzuklingeln, aber das Gehalt sollten wir als Aktionäre sicher dennoch im Zeitverlauf im Auge behalten--zumal in Jahren, wo weniger Cashflow generiert wird.  

717 Postings, 1109 Tage NussitTriers Gehalt

 
  
    #7647
3
30.03.15 07:48
Ich halte die Höhe derzeitigen Vergütung (und auch die im GB genannte Ausstiegsklausel) für überhaupt nicht angemessen. Triers Bezahlung sollte sich am momentanen Unternehmenserfolg ausrichten und nicht auf einen Zeitraum von fünf Jahren. Wenn die Aktionäre durch Dividendenkürzung weniger teilhaben, dann darf der CEO auch nicht ungeschoren davonkommen. Triers Leistungen für das Unternehmen sind unumstritten, aber ein Gehalt in der Höhe ist einfach nicht angebracht. Hallo? Wir sprechen hier von einem Unternehmen, das noch nicht einmal 100 Mio Umsatz macht! Bei 500 Mio und entsprechender Marge sähe das anders aus.  

1360 Postings, 3137 Tage allavistaSeh ich ähnlich, könnte sich aber bald auch wieder

 
  
    #7648
30.03.15 08:40
kurzfristig nach unten entwickeln.

Triers Vertrag läuft wohl nächstes Jahr aus (Anfang o. Ende?) und so müssen zukünftig die Bonuszahlungen erstmal wieder solche Vorjahreseffekte entwickeln.

Befürchte Allerdings, daß durch die nochmals verstärkte Abschreibugspraxis der Entwicklungskosten, wir 2016 einen noch stärkeren Gewinnsprung sehen werden, der sich dann wieder positiv auf den Bonus auswirken wird. Hoffe mal daß die max. Höhe nicht angehoben wird.

Andererseits wird sich das Thema immer mehr relativieren, durch höheren Umsatz und Marge.

Schätze das wir auf der HV auch einen neuen CfO bekommen, der durchaus zusätzliche Impulse durch Börsenblättchen auslösen könnte. Denke Ernst Homolka, ehemaliger Firmenchef von Nemetschek, haben bisher noch nicht viele auf der Rolle und er sollte natürlich auch operativ das Unternehmen mit nach vorne entwickeln.  

717 Postings, 1109 Tage NussitAllerdings ist es wirklich müsig,

 
  
    #7649
30.03.15 10:39
Triers Gehalt zu kritisieren. Ändern lässt sich das ohne weiteres auch nicht.

Hoffen wir wenigstens, dass er weiter zukaufen wird. Geld genug dürfte ja auch seinem Konto rumliegen.


Vielleicht sollte ja Softing ein Rückkaufprogramm starten? Wer für 16,80 Euro verkauft (KE) und dann im Bereich 12-13 wieder einsammelt, der macht eigentlich ein gutes Geschäft. Die Frage ist halt, ob man da dann nicht die neuen Aktionäre vor den Kopf stößt.

 

355 Postings, 688 Tage hzengerARP

 
  
    #7650
2
30.03.15 12:13
Rückkaufen will Trier wohl aus Liquiditätsgründen nicht, da die Investitionen 2015 viel Cash verschlingen werden (siehe Debatte um Dividende).

Wenn Trier wirklich so überzeugt davon ist, dass Softing extrem unterbewertet ist, würde ein Rückkaufprogramm sich aber sicher dennoch anbieten, da Softings Verschuldung ja sehr moderat ist.

Klar ist, dass im Kontext seines Gehalts ein 60k Insiderkauf letztlich vor allem symbolische Wirkung hat. Wirklich Butter bei die Fische würde hier eher ein Rückkaufprogramm für 2 Mio. EUR bringen. Aber gut, die Debatte ist müßig, wird nicht passieren.  

717 Postings, 1109 Tage NussitSchätzungen der DAB für 2016

 
  
    #7651
31.03.15 08:28
ganz interessant, ohne zu wissen, woher die Zahlen originär stammen:

Ergebnis je Aktie 1,16 EUR
Dividende 0,35 EUR
CF 1,62 EUR
KGV: 10,93

Wenn das eintritt, haben wir auf Sicht von einem Jahr sicherlich Potential bis zum einem KGV von 15. Dies entspreche einem Kurs von 17,47. Von daher deckt sich das auch mit meiner Jahresendschätzung für 2015: 16,50 Euro.

 

355 Postings, 688 Tage hzenger@Nussit

 
  
    #7652
2
31.03.15 11:12
Ich fürchte da wirst Du enttäuscht sein: die 1,16 EPS für 2016 sind der alte Schätzwert von Warburg im Q3 Report. Dieser wurde nach Q4 von Warburg auf 0,86 reduziert. Nach Deiner Berechnung käme die Aktie dann auf einen Kurs von 0,86 x 15 = EUR 12,90...  

717 Postings, 1109 Tage NussitNaja,

 
  
    #7653
31.03.15 11:42
dann haben wir ja noch 20 cent Potential :-)
OK, die DAB wird also von Warburg versorgt, allerdings wohl nicht so zeitnah.

Ein KGV von 15 ist sicherlich auch nicht die Zielgröße schlechthin, ich erhöhe auf 18. Für das 2016er EPS würde ich dann eher auch 90-95 cent annehmen. Warburg ist ja eher ein vorsichtigerer Bewerter.

Und schon stimmt mein Weltbild wieder, so einfach ist das.

Danke @hzenger.  

355 Postings, 688 Tage hzengerHahaha....

 
  
    #7654
1
31.03.15 13:10
... so schnell ist die Welt wieder in Ordnung :)

KGV 18 in 2016 erscheint mir auch recht realistisch und keineswegs übermäßig optimistisch. Momentanes KGV ist 17 und sicher stark von der Enttäuschung der letzten Wochen/Monate geprägt. Wenn Softing 2016 in den Quartalsergebnissen zeigt, dass es die 2015er Investitionen zeitnah monetisieren kann, könnte ich mir perspektivisch auch durchaus vorstellen, dass es hier zu einer Multiple Expansion kommt. Sicher noch nicht sofort, aber für 2016/17 erscheint mir das plausibel, wenn Wachstum gezeigt wird.

In Börsenphasen wie jetzt, wo die Risikoaversion runter geht und der Alternativzins niedrig ist, profitieren ja doch meistens Wachstumswerte am meisten. Gegeben, dass alles schon gut gestiegen ist, ist es aber gerade in dem Bereich schwierig noch günstig Kandidaten zu finden. Am Schönsten daher für die momentane Börsenphase aus meiner Sicht Aktien mit gewissem Valuecharakter, die aber das Zeug haben in den nächsten ein bis zwei Jahren vom Markt als Wachstumswerte wahrgenommen zu werden. Hoffe, dass Softing in diesem Sinne operativ liefert, so dass wir Ende 2016 wieder KGVs von knapp 20 sehen.  

6728 Postings, 1463 Tage crunch time#7653

 
  
    #7655
3
31.03.15 14:10
#7653  Und schon stimmt mein Weltbild wieder, so einfach ist das.
============
Genau der richtige Ansatz. Erstmal sich das möglichst hohe Wunschkursziel ausdenken und dann die dafür benötigten Zahlen und Multiple nach Lust und Laune dazu willkürlich zurechtschnitzen. Und wird ein Gewinn mal nicht erreicht, dann ist es auch kein Problem. Dann erhöht man trotz Gewinnschwäche einfach das Muliple nochmal weiter bis es wieder paßt. Bei manchen Analysten hat man auch das Gefühl, daß zuerst das KZ da war und dann erst die benötigten Zahlen "errechnet" wurden, speziell wenn es Auftragsanalysen sind die das Unternehmen bezahlt ;)  

717 Postings, 1109 Tage Nussit@crunch

 
  
    #7656
1
31.03.15 15:45
Gut, dass ich kein Analyst bin, sondern das Ganze hobbymäßig betreibe. Das wird bei Euch aber nicht anders sein :-)

Klar, letztendlich ist alles Auslegungssache. Wenn ich mein Wunsch-KGV um 10% erhöhe, dann erhöhe ich damit auch mein Kurzziel. Einfacher Dreisatz bzw. geht natürlich auch schon aus dem Begriff KGV hervor.

Ich finde es in der Retrospektive schon interessant, dass anscheined die Warburg-Schätzung fast 1 zu 1 in den Kurs eingehen. 1,16 -> 0,86 -> -28%, 17,70 Euro -> -28% -> 12,74 Euro.

Stellt sich die Frage, wann Warburg seine Zahlen aktualisiert.  

346 Postings, 2389 Tage pinktrainer#7654

 
  
    #7657
2
31.03.15 16:09
Die größte Enttäuschung entstand im letzten Jahr, als Trier die OLDI-Übernahme ohne KE angekündigt hatte, und später, wegen der Folgekosten (Integration, Produktoffensive), doch eine hinterher schob. Das kann durchaus sinnvoll sein, war aber so nicht angekündigt. Und somit war das mittlerweile schon sportliche KGV von einem Tag auf den anderen vielen Marktteilnehmern zu hoch.
Aktuell muss ich an den alten Börsenspruch denken, 'zum Einstieg wird nicht geläutet'. Die Börse handelt Zukunft, und die sieht bei Softing sehr vielversprechend aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Run losgeht.  

1360 Postings, 3137 Tage allavistaDas mit der Enttäuschung auf Grund der KE

 
  
    #7658
1
31.03.15 16:48
kann ich so nicht nachvollziehen. Schließlich war ja die KE deutlich überzeichnet und auch noch zum Höchstkurs. Danach lief sie noch über 18 Euro.

Würde eher sagen, man viel mit dem Ölpreis. Ich sehe mittelfristig hier keine größeren Auswirkungen und im GB führt man ja auch auf zunehmend in der ÖL und Gasproduktion fernen Prozessindustrie wachsen zu wollen (energieintensive Grundstoffindustrie, Terminals Gasverflüssigung alte u. neue Raffinerien), kurzfristig schon eher, evtl. Projektverschiebungen.
Meine akt. bei SFC Energy im Interview gehört zu haben, daß hier nach einem Investitionsstopp in der Ölindustrie, wieder Aufträge anlaufen.

Gleichzeitig hatte der Ukrainekonflikt auch deutlich auf die Stimmung im Maschinenbau geschlagen. Siemens hat aktuell Probleme im Bereich Gasturbinen mit der Konkurrenz, da Softing aber hier ja auch mit der Konkurrenz dabei ist, dürfte das eher egal sein.

Trier muß jetzt mal offen diese Dinge ansprechen, denn Unsicherheit ist es was der Markt nicht mag. Vlt sehen wir noch ein paar laue Monate, dann sollte es aber wieder stetig bergauf gehen und der Aktienwert wird sich dann auch wieder dauerhaft gen Norden entwickeln.

Ist zur Zeit aber sicher ein wenig zermürbend.  

1360 Postings, 3137 Tage allavistaSofting in der "Value Depesche"

 
  
    #7659
2
31.03.15 18:13
"Value Wert der Woche"

Ziel bis Ende des Jahres, das Hoch in 2014 und auf Sicht 2-3 Jahren Kursverdoppler.
Eps erwartet 15,16,17 und 2018   0,65 ,0,85 , 1,20 und 1,60 Euro

Ansonsten nix neues, na vlt. gibts damit schon den ersten Kick um den Abwärtstrend zu überwinden.  

7358 Postings, 3508 Tage ScansoftUnsicherheit

 
  
    #7660
2
01.04.15 10:01
Ich verstehe nicht, warum Trier diese Ölunsicherheit nicht einmal direkt adressiert. Selbst wenn er sagen würde, wir verlieren X Umsatz und Gewinn, falls der Ölpreis auf dem derzeitigen niedrigen Stand bliebe, würde der Kurs m.E. positiv reagieren, da man die Auswirkungen dann einordnen könnte.
-----------
Nobody knows anything about anything (Tom Gaynor, CEO Markel Corp.)

355 Postings, 688 Tage hzengerMeine Vermutung...

 
  
    #7661
1
01.04.15 10:32
...ist, dass er es im Moment selber nicht gut sagen kann--nichtmal in konditionaler Form. Wenn ich es richtig verstehe, hat die Ölindustrie bisher selber noch nicht klar entschieden, wie es weitergeht. Fördermengen werden reduziert, bestehende Projekte werden erstmal weitergeführt, aber geplante Investitionen in Exploration etc. wurden zurückgestellt. Was im Detail passiert, wird sicher zum einen von der weiteren Entwicklung des Ölpreises abhängen. Zum anderen wird man dann im Laufe der nächsten Monate entscheiden, welche Projekte weiter vorangetrieben werden und was gekürzt wird. Jedenfalls war das der Eindruck, den ich aus einem Interview mit dem CEO eines anderen Ölzulieferers vor ein paar Wochen gelesen habe (kann mich leider nicht mehr an die genaue Quelle erinnern). Dessen Aussage war: kurzfristig läuft das meiste geplante Business erstmal weiter, aber wir rechnen im Laufe von 2015 dann schon mit spürbaren Verschiebungen bzw. Stornierungen. Für 2015/16 konnte der das auch in keinster Weise quantifizieren (auch nicht in Relation zur möglichen Entwicklung des Ölpreises), weil die Ölfirmen selbst da einfach noch nicht entschieden haben.

Das ganze ist für die Ölfirmen selbst natürlich auch ein strategisches Dilemma: jeder weiß, dass Kapazität aus dem Markt genommen werden muss um Angebot und Nachfrage wieder zu vernünftigen Preisen in Einklang zu bringen. Aber natürlich hofft jeder, dass andere Firmen Projekte verschieben oder einstellen, so dass der Ölpreis sich wieder fängt, ohne dass man selbst bereits getätigte Investitionen abschreiben/zurückfahren muss. Die Ölfirmen scheinen da momentan schon auch noch etwas in Lauerstellung zu sein und hoffen, dass andere zuerst vorlegen. Und das alles vor dem Hintergrund der vagen Hoffnung, dass der Ölpreis sich vielleicht auch ohne große Einschnitte von alleine wieder fängt.

Meine Vermutung wäre daher, dass man es im Moment nicht so genau sagen kann. Der grundsätzlich positive Tenor im GB bestärkt mich aber in der Vermutung, dass man zunächstmal einfach mit einem eher schwierigen Szenario plant. Ein Wiederaufflackern der Ölkonjunktur wäre also nur ein möglicher zukünftiger Gewinntreiber on top (ausgehend von den mittlerweile reduzierten Gewinnprognosen z.B. aus dem Warburg-Report, die ein Abflauen der Ölkonjunktur ja schon explizit berücksichtigen).  

717 Postings, 1109 Tage NussitAm besten

 
  
    #7662
01.04.15 12:02
man formuliere mal eine (vereinfachte, weil lineare) Berechnungsformel für das EPS in Abhängigkeit von durchschnittlichen Ölpreis und Dollarkurs. Natürlich sind da auch keine Dynamiken enthalten, aber wir wollen die Zahl der Parameter klein halten.

EPS = b + alpha*Ölpreis + beta*Dollarkurs.

Gesucht sind die Parameter b, alpha und beta für 2015, 2016, ...

Oder anders ausgedrückt: Was würde z.B. ein weiterer Verfall des Ölpreises um 10 Dollar für das EPS bedeuten, etc.




 

717 Postings, 1109 Tage NussitAny news?

 
  
    #7663
1
01.04.15 12:24
Der Kurs zieht grad heftig an ...  

528 Postings, 5596 Tage NetfoxVielleicht hat jemand Deine ultimative Formel

 
  
    #7664
3
01.04.15 12:30
konfiguriert und gerade entdeckt, dass Softings Entwicklung im Grunde nicht vom Ölpreis abhängig ist!  

528 Postings, 5596 Tage NetfoxAber keine Angst, Nussit,

 
  
    #7665
1
01.04.15 12:34

ich bin mir aber sicher, dass wieder nach kräftigen Käufen aus dem ASK ein paar ins Bid geworfene Stücke ausreichen, um den Kurs nach unten zu bringenwinkundecided

 

717 Postings, 1109 Tage Nussit@Netfox

 
  
    #7666
01.04.15 12:40
das wird's gewesen sein. :-)

Ich brauche mal ein RT-Orderbook. Ich habe kurz einen Geld-Kurs von 13,32 Kurs bei L&S gesehen. Was soll ich sagen, zu früh gefreut, Sturm im Wasserglas.

Na, zumindest ziehen die Umsätze an, und das bei leichten steigenden Kursen.
Ich warte noch auf die Schlagzeile "Softingkurs kurz vor dem Ausbruch aus dem Jammertal."  

6728 Postings, 1463 Tage crunch timeNetfox #7665

 
  
    #7667
01.04.15 15:02

Netfox #7665 "...ich bin mir aber sicher, dass wieder nach kräftigen Käufen aus dem ASK ein paar ins Bid geworfene Stücke ausreichen, um den Kurs nach unten zu bringen..."

========

Tja, so sieht es wohl aus momentan..

 
Angehängte Grafik:
chart_week_softing__.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
chart_week_softing__.png

528 Postings, 5596 Tage NetfoxJa Crunch Time. Hat System

 
  
    #7668
01.04.15 15:12
Siehe mein Beitrag #7629  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Dicki1