Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 139 544
Talk 131 502
Börse 7 33
Rohstoffe 0 11
Hot-Stocks 1 9

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5066
neuester Beitrag: 02.12.16 15:13
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 126627
neuester Beitrag: 02.12.16 15:13 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 11549016
davon Heute: 584
bewertet mit 433 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5064 | 5065 | 5066 | 5066  Weiter  

47255 Postings, 4594 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
433
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5064 | 5065 | 5066 | 5066  Weiter  
126601 Postings ausgeblendet.

10162 Postings, 3418 Tage wawiduWundersame "Auferstehung" von Fannie Mae

 
  
    #126603
3
01.12.16 17:53
Diese "government sponsored" Hypothekenbank wird an der Nasdaq OTC ("over the counter") gehandelt.  
Angehängte Grafik:
fnma.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
fnma.png

117 Postings, 53 Tage KatzenpiratDem XAU geht es

 
  
    #126604
1
01.12.16 18:51
nun ernsthaft an den Kragen. Trump hat ihm nicht gut getan, hinzu kamen die Spekulation um das Dukatenverbot in Indien. Nun macht China ernst und und beschränkt den Import um den Yuan zu schützen.

(Dino... Wer über das Verbot von Gold frohlockt, wird eines Tages feststellen, dass auch keine Euronoten mehr aus dem Automaten kommen - weil es sie nicht mehr gibt. Die Staaten werden alles daran setzen ihre Luftibus-Währungen am Leben zu erhalten und die totale Kontrolle über ihre Bürger zu gewinnen. Mehrfach in diesem Thread thematisiert.)
Zweifacher Hammer für den Goldpreis: Zuerst machten Gerüchte um ein Importverbot in Indien die Runde am Markt, nun hat China sogar schon ernst gemacht. Um de...
 

316 Postings, 213 Tage SaurierGold

 
  
    #126605
3
01.12.16 19:48
Gold ist gerade eben in einem typischen Zielbereich angekommen - Fibo's / Gap. Da wird es ein paar Long-Zocks geben.
 
Angehängte Grafik:
trtrtrtrtr.jpg (verkleinert auf 88%) vergrößern
trtrtrtrtr.jpg

3032 Postings, 2046 Tage lifeguardchaos in indien

 
  
    #126606
01.12.16 20:56
gold ist echt interessant, einerseits steigender dollar und steigende zinsen - andererseits steigende inflation u.a. wegen oelpriesanstieg. dazu das chaos in indien, siehe unten.
gold ist ja ideal für anleger, wenn die teuerung > zinsen. aber da der dollar auch gerade am steigen ist, könnte ich mir auch ein erreichen der 1000$/unze vorstellen bevor es in neue höhen geht.

Geldumtausch in Indien: 1,25 Milliarden Versuchskaninchen - NZZ Wirtschaft: Wirtschaftspolitik
Der gegenwärtige Geldumtausch in Indien ist in seinem Ausmass präzedenzlos für eine stabile Volkswirtschaft.
 

316 Postings, 213 Tage Saurier#606 Guck lieber auf den Goldpreis in ? ...

 
  
    #126607
01.12.16 21:32
... oder hast Du eine Oma in LA die Greenbacks schickt?
http://www.ariva.de/forum/gold-ist-zu-teuer-540309?page=0#jumppos24  

3032 Postings, 2046 Tage lifeguardnett

 
  
    #126608
1
01.12.16 22:26
euro ist nicht meine heimatwährung, aber auch nicht der dollar. ich hab aber in beiden währungen assets, etwa in gleicher höhe von je einem viertel.

kein grund so hämisch zu antworten.  

3874 Postings, 2939 Tage DreiklangNASDAQ heute 70 P minus

 
  
    #126609
2
01.12.16 22:45
(das ist schon eine Nummer...)

War heute auf der Shortseite im NDX unterwegs. Einfach war das nicht. Der NDX machte die ganze Bewegung in den ersten 75 Handelsminuten. Danach eine große bärische Flagge, eingebettet in eine bullische Flagge ( Keilformation).  Allerdings löste sich die bullische Flagge (blau) nicht nach oben auf. Kann morgen kommen. Stattdessen gab es nach 19:00 eine Seitwärtsbewegung mit bärischer Flagge, die noch in ein neues Tagestief mündete.

Aufgrund der starken Momentumschwankungen im Bärenmarkt ist der richtige Einstieg alles. Ich dachte, dass ich mit 3 Minuten-Chart auf der "schnellen" Seite bin - aber jede Wendeformation, Trendbruch etc. wurde sofort abverkauft oder mit einem Spike hochgekauft. Dem fiel auch mein letzter Short zum Opfer.



NDX 3 Min  
Angehängte Grafik:
usatecdec16m3.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
usatecdec16m3.png

316 Postings, 213 Tage Saurier#608 - #607 war doch nicht hämisch gemeint ...

 
  
    #126610
1
01.12.16 22:59
... sollte nur der sicherlich richtige Hinweis sein auf die Heimatwährung zu beachten. Jemand der einen Goldfuture oder ein nicht währungsgesichertes Zertifikat darauf in ? kauft, erwirbt ja gleichzeitig Gold und den Kehrtwert des Dollars. Das ist irgendwie putzig, es ist sozusagen ein Long-Investment auf das Metall als solches und ein Short-Investment auf den Dollar. Welche dieser Komponenten den Ertrag bzw. einen Verlust bewirkt hat wird so manchem Trader beim Verkauf wahrscheinlich garnicht bewusst sein. Für die Empfindlichen: Das war jetzt keine Belehrung, sondern nur schriftlich von mir gedacht.  

3032 Postings, 2046 Tage lifeguarddoch

 
  
    #126611
1
01.12.16 23:06
zitat: ".. oder hast Du eine Oma in LA die Greenbacks schickt?"

doch, das kann man schon in den falschen hals bekommen. du reagierst ja manchmal auch recht empfindlich, nicht?

und wenn in einem us-thread gold besprochen wird, das weltweit hauptsächlich in dollar gehandelt wird, da darf man ja noch dollar als bezugswährung nehmen dürfen.

da guckst du nun, was?

 

316 Postings, 213 Tage Saurier#611 - Ich bin entsetzt über mich selber und ..

 
  
    #126612
2
01.12.16 23:34
.. und entschuldige mich in aller Form bei lifeguard und allen Omas in den USA mit und ohne Enkeln in Europa. Und ich gebe zu der empfindlichste Mensch aller Zeiten zu sein. Und ich gelobe zukünftig für jedes Posting im Bärenthread mindestens einen Trade in der (Bärenthread-Bezugs-) Währung unseres geliebten transatlantischen großen Bruders zu machen. Und Gold ist nur wegen dem HSV (=Herbstschlussverkauf, nicht verwechseln!) gerade so preisgünstig und wird irgendwann explodieren - genau wie die Aktien ... aber eben andersrum ... manchmal habe ich Probleme die richtigen Worte zu finden. Schnüff...  

117 Postings, 53 Tage KatzenpiratApropos Öl

 
  
    #126613
4
02.12.16 00:25
Die Sioux kämpfen in diesen Tagen einmal mehr gegen die Zerstörung ihres Lebensraumes, gegen den Bau einer gewaltigen Pipeline durch ihr Gebiet und insgesamt vier Staaten. Unterstützt werden sie von anderen Stämmen aus ganz Nord- und Südamerika.

Auf der Gegenseite stehen Söldner und ehemalige GI, die für die obengenannte "Elite", den Geldadel der Wallstreet und Trumps Gefolge die Drecksarbeit machen. Irgendwie nichts neues, oder?

Die Zeiten werden übler, nicht besser.

 

3 Postings, 2 Tage polymorphIch möchte mich bei allen Membern bedanken

 
  
    #126614
8
02.12.16 00:55
welche mit aufmunternden Worten meinen Abschied bedauert haben, welcher mir auch sicherlich nicht so ganz leicht gefallen ist, von daher nochmals recht fette Kudos an die jeweiligen Supporter, danke nochmals. Leider ist Ariva über die jüngste Vergangenheit hinweg mMn zu einem destruktiven Willkommens-Portal verkommen, auf welchem andersartige Meinungen rigoros keinen Platz mehr gewährt wird. Eigentlich sollte so etwas in einem demokratischem System komplett obsolet sein, aber Demokratie entwirft sich eben auch oftmals nur nach genehmen Vorstellungen, Ariva bildet da sicherlich einen gewissen Teil dieser Projektion, da die Eigentümer auch weiterhin ihre Interessen bezeigen, von daher schon ein gewisses Verständnis für all diese dümmlich gearteten "DOW DAX Trendlinie ist in Reichweite-Anzeigen"

Mir ist es mittlerweile unangenehm, hier zu verbleiben, im Zuge einer offenen Diskussion wirken die vorgedruckten Ideale des Forum-Betreibers auf mich eher entgeisternd, scheinbar hat die gleichgeschaltete große Arschloch-Mentalität auch mittlerweile seitens des Ariva-Betreibers, der natürlich klarerweise auch an die Fleischtöpfe ran will, recht großen Einzug gehalten. Schön, dies denn auch so vollumfänglich zu erkennen und sich von daher künftig persönlich auf wesentlich interessantere Felder konzentrieren zu dürfen. Ariva wird in dieser Schwachsinnsrally verlieren, denn ohne eigenständiges Profil herumzugeistern war noch nie förderlich, Einsichten gab es wie stets, jedoch leider oftmals sehr etwas zeitverzögert, es wird auch diesmal nicht anders sein. So have a good time.


Stöffen

 

117 Postings, 53 Tage Katzenpiratdir auch alles gute!

 
  
    #126615
02.12.16 01:26

47255 Postings, 4594 Tage Anti Lemming# 614

 
  
    #126616
5
02.12.16 09:24
Schön von dir zu hören. Du hast völlig recht, dass die politische Zensur bei Ariva in letzter Zeit überhandgenommen hat. Inzwischen werden bereits Postings mit "unerwünschten Links" gelöscht, selbst wenn das Verlinkte unpolitisch bzw. "harmlos" ist (z. B. Witzbilder). Das erinnert stark an "Big Brother" in China.

Dies bestätigt übrigens implizit, dass die Groko-Einheitspartei bzw. EU-Kommission in Richtung planwirtschaftliche Kaderpartei abdriftet, was wir hier ja auch ökonomisch kritisieren (Gelddrucken). Und damit natürlich auch die mehr oder minder gleichgeschalteten Mainstream-Medien, zu denen m. E. auch Ariva zählt. Ariva ist (bzw. war) bislang nur deshalb etwas unabhängiger als die Mainstream-Presse, weil hier auch teils gegen den Strich bürstende nicht-kommerzielle Ansichten und Thesen veröffentlicht werden können. Bei einst kritischen MS-Medien wie SPON, Die Zeit und Co. ist das leider nicht mehr der Fall.

Die zunehmende Ariva-Zensur steht vermutlich im Zusammenhang mit der Regierungs-Kampagne gegen Facebook. Dort häuften sich in letzter Zeit rechtslastige bis nazi-freundliche Postings an der Grenze zu Volksverhetzung, die meist unzensiert stehen geblieben sind. FB erhält - mMn sogar zu recht - politischen Druck, diese Art Postings zu löschen. Die Grenzen sind jedoch fließend. Wer will, auf Grundlage wessen, entscheiden, ob etwas politisch o.k. ist oder nicht? Hier kollidiert das Recht auf Meinungsfreiheit mit dem Recht des Staates auf politische Zensur verfassungsfeindlicher Inhalte.

So jedenfalls die Theorie. Die Realität sieht etwas anders aus. Merkel und Co. neigen bekanntlich dazu, sämtliche Kritiker ihrer "Alternativlos"-Entscheidungen in die rechte Ecke zu rücken - obwohl ihre Politik selber äußerst Elite-freundlich (und damit rechts) ist.

Stöffen weist auch zutreffend auf Arivas kommerzielle Geschäftsinteressen hin. Die Ariva-eigenen Artikel sind auch meiner Meinung nach oft "bullisch anbiedernd" - genau so, wie es sich die Anzeigenkunden wünschen. In den Foren soll "heile Welt" gepredigt werden, damit die Fonds nahe ATHs (da ist die Meute am gierigsten) ihre Anteile losschlagen können. Wenn die Artikel charttechnisch orientiert sind, was in der Mehrzahl der Fall ist, kommen sie mir auch oft geist- und niveaulos vor. Jeder Strichverlängerungs-Heini kann so etwas schreiben. Er muss nur in der Schule gelernt haben, ein Lineal anzulegen. Dann kann man auch gleich Godmode lesen. Dort findet man Hochgeistiges wie: "Es steigt, weil es steigt, und wird deshalb noch weiter steigen. Sollte es jedoch fallen, so wird sich der Fall ebenfalls nach Unterschreiten von xyz fortsetzen." Ein Chart-Mistbrief gleicht da dem anderen.

Man kann Charttechnik freilich auch niveauvoller betreiben.  MMn sollten Makroaspekte wie KGV, Bewertungen, Verschuldung (staatlich und privat) Zinspolitik usw. den Ausschlag bei der Beurteilung der Börsenlage geben. Hat man auf dieser Basis Hypothesen erarbeitet, sollte man nach charttechnischen Bestätigungen dafür Ausschau halten.

Hingegen finden sich in der "Börsenpresse" inkl. Vulgärartikel im Grau-/Onlinesektor meist primitiv charttechnisch orientierte Artikel. Man hat den Eindruck, dass sie von Leuten verfasst werden, die ansonsten nichts Vernünftiges gelernt haben. Sieht man sich die Autoren-Vita an, findet man oft Augenöffendes wie: "Kai Blödermann ist Chefanalyst bei 'Finanzmärkte-Steigen.de' und beobachtet die Börsen seit 1995." Unterschlagen wird, dass er 1994 eine Grafikerausbildung abgebrochen hat, nachdem er vorzeitig die Hauptschule verlassen hatte. O.k., das war jetzt arrogant ;-)

Allein schon die selbst gewählte Titel-Bezeichnung "Chefanalyst" ist eine Anmaßung sondergleichen. Die Börsen-Strich(zieh)er stellen sich damit auf die gleiche Stufe wie hochkarätige Volkswirte (z. B. Folker Hellmeyer von der Bremer Landesbank).

Hinterwalds-Börsenpublizisten nutzen missverstandene "Makroanalyse" vor allem zur Garnierung ihrer charttechnischen Ergüsse. Erst sehen sie die Trendlinien, und dann phantasieren sich zu diesen Bewegungen passend "makro" etwas zusammen, egal ob es passt oder nicht, und oft auch ohne tiefgehendes Verständnis. Das bewegt sich oft an der Grenze zur Peinlichkeit. Das ist teils auch bei richtigen Wirtschaftsjournalisten der Fall, ich hatte in den letzten Wochen mehrere Beispiele gebracht (z. B. das Gesülze bei Marketwatch zu den willkürlichen Ölpreisbewegungen).

Immerhin kann man Ariva zugute halten, dass der oft gegen den Kommerz-Strich bürstende USA Bärenthread hinsichtlich seiner börsenrelevanten Inhalte bislang noch nicht zensiert worden ist. (Das würde auch das Ende des BT bedeuten.) Fundierte bärische Börsenkritik geht oft mit Systemkritik einher und hat daher auch eine politische Komponente. Ariva zensiert diese Politikaspekte (z. B. im "Ökonomen"-Thread), wenn die Kritik zu sehr ins Rechtslastige umschlägt. Das kann gerade beim Generalthema "Amerika" leicht passieren, weil rechte Verschwörungstheoretiker fast aller Couleur USA als "Hort des Bösen" betrachten.

Das gilt teils auch für linke Kritiker, allerdings konzentriert sich die Kritik dann eher auf die außenpolitischen Aggressionen der USA und auf das häufig dubiose Zusammenspiel von Wall Street und Washington (inkl. Statistikbehörden). Man denke nur an Hillary Clintons 650.000-Dollar-Vorträge bei Goldman, in denen sie sich damit gebrüstet hat, die Zerschlagung der Zockerbanken verwässert zu haben. Wir verdanken all diese Infos "alternativen" Info-Quellen wie Wikileaks, die den Amis - und vor allem den Clintons - ebenfalls ein Dorn im Auge sind. Daher hier noch mal ein "Hoch" auf die Nicht-MSM.

Ich kann Stöffens Unwohlsein bei Ariva gut nachvollziehen. Bei Ariva macht sich eine Art Groko-Sendungsbewusstsein breit, das alles, was nicht regierungskonform ist, aburteilt, diffamiert oder via mods auch einfach löscht. Das erfolgt sicherlich auch aus Kommerz-Iinteressen, denn Ariva ist letztlich eine Art werbefinanzierte Meta-Presse und lebt ebenfalls von Anzeigenkunden.

Ariva sollte sich darüber bewusst sein bzw. werden, dass auch meine "Tätigkeit" hier nicht für ewige Zeiten garantiert ist, falls die Zensur-Zumutungen noch weiter ausufern. Wir befinden uns mMn bereits knapp vor der Grenze des Tolerierbaren. Für Stöffen wurde diese Grenze bereits überschritten, für mich NOCH nicht.
 

8750 Postings, 3793 Tage gogolwir reden hier über so viele Dinge

 
  
    #126617
2
02.12.16 09:30
aber vergessen den Blick vor die eigene Tür und was da abläuft !!!
eine kurze Meldung
......US-Präsident Barack Obama wird die Übernahme des deutschen High-Tech-Unternehmens Aixtron durch einen chinesischen Investor einem Bericht zufolge wegen Sicherheitsbedenken wohl ablehnen. ............
diese Meldung ist eine Bombe ( obwohl schon genannt )
denn
ein deutsches Unternehmen kann also NICHT über seine EIGENE Firmenzukunft entscheiden und schon gar nicht die EIGENER/ Aktionäre !
Obama/ USA regieren in die Wirtschaft anderer Länder rein, wie zu tiefsten kommunistischen Zeiten die SU in den Ostblock .
damit ist diese Entscheidung eine REINE Staatshilfe für Mitbewerber von Aixtron unter dem Deckmantel .............
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

3032 Postings, 2046 Tage lifeguardpolitischer freitag

 
  
    #126618
1
02.12.16 09:52
dann auch noch mein kleiner beitrag zum politischen freitag hier im thread.

das geheimnis des erfolgs der demokratie ist ihr steter wandel. so können sich verlierer von heute stets damit trösten, morgen vielleicht die gewinner zu sein.

in dem sinne mein beileid aus der schweiz zur erneuten kandidatur von angela.

ps: in der demokratie ist nie etwas alternativlos.

pps: krisen sind auch chancen. und chancen sollte man nutzen.  

2530 Postings, 1257 Tage Wolfsblgogol

 
  
    #126619
02.12.16 09:57
in dem Übernahmevertrag war als eine aufschiebende Bedingung genannt, dass eine bestimmte Behörde, ich weiß grad den namen nicht mehr, ihre Zustimmung geben soll.

Fragt sich also eher, warum man so eine Bedingung in einen Vertrag aufnimmt.  

2530 Postings, 1257 Tage Wolfsblmerikanische Behörde

 
  
    #126620
02.12.16 09:57

47255 Postings, 4594 Tage Anti Lemminga_

 
  
    #126621
1
02.12.16 12:17

3032 Postings, 2046 Tage lifeguardmexikanische behörde?

 
  
    #126622
1
02.12.16 12:45

47255 Postings, 4594 Tage Anti Lemmingtexmex?

 
  
    #126623
1
02.12.16 12:58

47255 Postings, 4594 Tage Anti LemmingATH bei "people not in labor force"

 
  
    #126624
2
02.12.16 14:57
"Stell dir vor, es ist Aufschwung, und keiner nimmt teil."

www.zerohedge.com/news/2016-12-02/...1-million-surge-446000-one-month  
Angehängte Grafik:
not_in_labor_force_95mm_1.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
not_in_labor_force_95mm_1.jpg

2530 Postings, 1257 Tage Wolfsblmerkelanische Behörde

 
  
    #126625
02.12.16 15:01

47255 Postings, 4594 Tage Anti Lemming178.000 neue US-Jobs - Zinserhöhung nun sicher

 
  
    #126626
2
02.12.16 15:12
Erwartet waren 200.000 laut Marketwatch und 180.000 laut Zerohedge.

Die AL-Quote fiel auf 4,6 %, das ist ein 9-Jahres-Tief. Seltsamerweise wird diese Zahl im MW-Link nicht genannt, nur bei ZH. Vielleicht ist sie zu unglaubwürdig ;-)

Dass die Stundenlöhne um 0,1 % fielen, ist angesichts der sehr niedrigen AL-Quote ebenfalls "erklärungsbedürftig". Wäre der Arbeitsmarkt eng, sollten die Löhne steigen. Schon eher passen die gesunkenen Löhne zum ATH von "people not in labor force" (letztes Posting).

Wie auch immer: Die Fed-Zinserhöhung im Dezember ist nun sicher. US-Aktienfutures gaben auf die News hin nach.

www.marketwatch.com/story/...ne-year-low-of-46-in-november-2016-12-02

The nation?s unemployment rate fell to a nine-year low in November and strong job growth continued, with the economy adding 178,000 new jobs in the month...

The data suggests the Federal Reserve is all but certain to raise interest rates later this month and may have to move rates at a faster pace and higher than markets now expect.

Wall Street had forecast a 200,000 increase in nonfarm payroll growth for the month, according to a MarketWatch survey.

Markets had a mixed reaction to the latest figures. U.S. stock futures ESZ6, -0.22%   held modest losses, Treasury yields fell and the dollar retreated in the immediate wake of the report.

....Average hourly earnings slumped 0.1% in November after a sharp rise in the prior month. Earnings are up at a 2.5% annual rate...

------------------------------

www.zerohedge.com/news/2016-12-02/...46-average-hourly-earnings-slide

While the headline November payrolls print came in almost on top of expectations at 178K, vs consensus of 180K there were two big surprises in today's report, one being the unemployment rate which plunged from 4.9% to 4.6%, well below the 4.9% expected, but the biggest negative surprise was that the Average hourly earnings in November dropped by 0.1%, far below last month's 0.4% rise, and below the 0.2% expected with the annual increase growing by a far more modest 2.5% than the 2.8% expected,,,
 

47255 Postings, 4594 Tage Anti Lemming# 625

 
  
    #126627
1
02.12.16 15:13
Du Schnellmerkler!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5064 | 5065 | 5066 | 5066  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, firstgermany, joibinado, Juenter10, Kellermeister, Romeo237, short squeeze, Zoppo Trump