Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 79 99
Talk 47 58
Börse 22 31
Hot-Stocks 10 10
Rohstoffe 6 9

E.ON AG NA

Seite 1 von 1231
neuester Beitrag: 30.07.14 18:54
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 30768
neuester Beitrag: 30.07.14 18:54 von: Roecki Leser gesamt: 2552255
davon Heute: 49
bewertet mit 68 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1229 | 1230 | 1231 | 1231  Weiter  

445 Postings, 2603 Tage DerBergRuftE.ON AG NA

 
  
    #1
68
05.08.08 14:42
Nach dem 1:3 Aktiensplit ist E.on nun mit neuem Kursniveau und neuer Kennzeichnung (ENAG99) wieder im Dax gelistet!  
-----------
friss meine shorts, ich geh long
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1229 | 1230 | 1231 | 1231  Weiter  
30742 Postings ausgeblendet.

26593 Postings, 2256 Tage DacapoKeine Bange

 
  
    #30744
1
17.07.14 09:21
Der DAX hat momentan zuviel Speck an den Rippen
-----------
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst

3352 Postings, 378 Tage Panda123Dax

 
  
    #30745
2
17.07.14 09:24
ja - aber das klein E.gon die Gesamtmarktabgaben "gehelbelt" mitmacht ist sehr schwach ...  

82 Postings, 45 Tage AloisAlzheimere.on - erstes KZ 14,20

 
  
    #30746
3
17.07.14 09:27

26593 Postings, 2256 Tage DacapoAb 14€ wird nachgefasst

 
  
    #30747
1
17.07.14 09:30
Schönen Tag noch
-----------
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst

3855 Postings, 4668 Tage bullybaerfalls das

 
  
    #30748
2
17.07.14 09:41
heutige Minus sich auf das Vorhaben von Herrn Gabriel bezieht ist es meiner Meinung nach lächerlich, da so die Verbraucher endlich mal zu sehen bekommen (wie Firmen bzw. Sondervertragskunden) wie sich der Strompreis wirklich zusammensetzt. Sie werden dann feststellen, dass der reine Strompreis das aller wenigste der Gesamtkosten verursacht, sondern Durchleitungsgebühren und Steuern dafür verantwortlich sind, worauf Stromerzeuger bzw. Stromhändler kaum Einfluss haben.  
-----------
1984 was not meant as an instruction manual

26 Postings, 265 Tage zilli76Gabriel

 
  
    #30749
1
17.07.14 10:09
Also die Pläne von Gabriel in Ehren, aber was soll das den bringen....die Stromrechnung ist immer noch "relativ" unwichtig und hier ständig weitere Gängeleien einzuführen bringt doch nix....das ist alles viel zu viel Kopfgesteuert und produziert zum Schluss nur Kosten und eine Rechnung die dann gar keiner mehr kapiert.

Warum führen wir beim Autokauf nicht ein, dass mir der Hersteller/Händler seine komplette Kalkulation offen legt. Oder Osram, oder die REWE und die EDEKA, warum werden die nicht verpflichtet alles offen zu legen?

Irgendwo sollten wir mal nen Punkt machen! Das trägt doch nicht alles zur Transparenz bei......das blickt doch überhaupt keiner mehr, denn tatsächlich ist es doch so, dass der Endverbraucher einen Endpreis hat und der muss bezahlt werden. Ob der Staat den Bärenanteil bekommt oder die Privatwirtschaft ist erst mal egal. Und der Stromendverbraucher wird deswegen keine E.ON-Aktie kaufen und auch keinen Kraftwerksbau mehr durchwinken.......Investoren brauchen diese Informationen und haben diese ja bereits.

Ich wäre dafür, dass mir meine Abzüge auf der Lohnabrechnung detailliert erläutert werden. Wo geht meine Lohnsteuer genau hin, was passiert mit meiner KKH, wer bekommt meine Rentenbeiträge etc. etc.....Ich will das auf der Abrechnung haben und mir nicht mühsam zusammensuchen müssen...."Ironiemodus aus".  

3855 Postings, 4668 Tage bullybaerist doch gut

 
  
    #30750
17.07.14 10:28
nun wird der Verbraucher sehen, dass von seinen ca. 23 Cent pro kWh ca. 15 Cent Abgaben, Steuern und Durchleitungsgebühren sind.

Sondervertragskunden bekommen solche Rechnungen schon immer. Ich sehe da kein Problem. Zudem betrifft das bei den privaten Haushalten eh nun 1 Rechnung Jahr, weil unterm Jahr meist Abschläge bezahlt werden.

Bei einer zukünftigen Rechnung in dieser Form wird eher Herr Gabriel Fragen beantworten müssen als die Stromerzeuger.

-----------
1984 was not meant as an instruction manual

3352 Postings, 378 Tage Panda123fällt

 
  
    #30751
4
17.07.14 11:12
immer weiter, der Schrott. Unglaublich  

107 Postings, 1422 Tage Christian GriesbaRuhig Bleiben - Kein Stress

 
  
    #30752
17.07.14 12:12
Eon macht sich gerade wieder eine schöne W-Formation - genauso wie im März und im Mai.
Nächste Woche wird´s dann meiner Einschätzung nach wieder hoch gehen...  

3056 Postings, 849 Tage traveltracker@Christian Grie

 
  
    #30753
3
17.07.14 13:41
>>Nächste Woche wird´s dann...

ich tipp' eher nächsten Frühling :-))

Nach jedem signifikanten Anstieg erst ein mal 8 Monate Seitwärtsbewegung (kennt man ja). Ich schiebe mir schon mal wieder ein paar Ohrstöpsel rein, denn der Panda wird in der Zeit wieder am Rad drehen.  

3256 Postings, 2253 Tage badtownboyaus Fehlern lernen

 
  
    #30754
4
17.07.14 14:05
ist nicht so das Ding bei den Eon-Managern.
Erst versenkt Wulf Bernotat etliche Milliarden in Südeuropa,  nun macht es ihm Teyssen ,  wenn auch im kleinerem Maßstab, in Brasilien gleich.
Einfach unglaublich die Kette der Fehlentscheidungen .  

30 Postings, 103 Tage lechuzaMal was anderes: die Zuspitzung der Krise

 
  
    #30755
3
18.07.14 22:36
sicherlich auch vermehrt für E.ON ein Grund, gut abzugeben. Im Zusammenhang u.a. damit die verschärften Sanktionen gegen Russland. Man könnte vermuten, Amerika möchte unbedingt wieder den Krieg.

Das Flugzeugunglück genau über der Ost-Ukraine passt Obama sehr in den Kram. Die Trümmerteile lagen nicht kilometerweit verteilt, wie es wäre, wenn das Flugzeug in 10 km Höhe explodiert/getroffen wäre. Triebwerke und Flügel lagen im direkten Umfeld der Absturzstelle. - Der Schuldige ist auch schon gefunden: Putin. Obwohl man noch so gut wie gar keine Fakten hat. Ursache des Absturzes: unbekannt.
Warum wollten die Separatisten gerade eine Linienmaschine der Malaysian Airlines beschießen? Ach ja, nicht in der Lage, die komplizierte Technik zu beherrschen. Die Antworten sind auch schon da. Kriege schon eine Gänsehaut, wenn ich sehe, wie einfach man den Mainstream mobilisieren kann, um den Aufzug der Kriegsmaschinerie plausibel zu machen.

Schon mal unter "false flag attacks" gegooglet?

Komme mir vor wie im ein Fußballer, wo der running gag umtreibt, sie haben ihr ganzes Gehirn im Miniskus. Bei 50% Miniskus ist der Miniskus aber schon ´rausoperiert. Erhöhe gerne auf 90%.


 

386 Postings, 362 Tage LaterneEON

 
  
    #30756
19.07.14 13:52
E.ON-Aktie: Aufwärtspotenzial für Bewertung - Goldman Sachs rät zum Kauf - Aktienanalyse

New York (www.aktiencheck.de) - E.ON-Aktienanalyse von Analystin Deborah Wilkens von Goldman Sachs: Deborah Wilkens, Analystin von Goldman Sachs, hält in einer aktuellen Branchenstudie an ihrer Kaufempfehlung für die Aktie des Energiekonzerns E.ON SE (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq-Symbol: EONGY) fest. Die börsennotierten Betreiber von Stromerzeugungsanlagen mit berechenbarem Cashflow und hohen Dividendenzahlungen ("YieldCos") würden in den USA als Anlageklasse an Bedeutung gewinnen, so die Analystin in einer heute veröffentlichten ... [mehr]
-----------
Beste Grüsse
Laterne

449 Postings, 297 Tage Perle2013@ Laterne:

 
  
    #30757
3
21.07.14 14:28
Goldman Sachs und Fracking in Deutschland bzw. Europa.  


Hallo Laterne, einfach den Artikel durchlesen und fragen was E.ON damit zu tun haben könnte bzw. wie gefährlich das für E.ON werden kann.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...in-europa-abjagen/

Energie-Krieg: Amerikaner wollen Russen Markt in Europa abjagen

Auszug aus dem Artikel:

......Usedom ist man dagegen weitaus weniger über das Erdgasgeschenk erfreut. Dort lebt man recht gut vom Ostsee-Tourismus und fürchtet die Umweltschäden durch Fracking.

Wer steckt aber hinter CEP? „Central European Petroleum Ltd. wurde 2006 in Alberta, Kanada, registriert. Ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft CEP Central European Petroleum GmbH wurde 2008 in Berlin eingetragen. Gegenwärtig hält CEP 14.800 Quadratkilometer Aufsuchungserlaubnisfelder entlang bekannter Trends von Erdöl- und Erdgasvorkommen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Wer steckt aber hinter Central Petroleum Ltd in Alberta? Hier herrscht Intransparenz. Reuters meldete jedoch, dass einer der Investoren Goldman Sachs sei. So schließt sich der Kreis.

Warum wurde die Firma in...........  

449 Postings, 297 Tage Perle2013@ Laterne:

 
  
    #30758
21.07.14 14:29
Das Goldman Sachs plötzlich für E.ON trommelt ist aufgrund des Artikel in den DWN mehr als verdächtig  

20 Postings, 1079 Tage DonGullGS

 
  
    #30759
1
21.07.14 15:35
Im welchem Ausmass ist die Truppe bei E.On investiert?  

983 Postings, 477 Tage Value_InvestmentDoppelabpraller

 
  
    #30760
2
22.07.14 11:58
Bald 16?  

459 Postings, 540 Tage sick05@lechuza

 
  
    #30761
1
22.07.14 15:55
Sehe ich genauso. Wer sich mal schlauen machen will, sollte mal in youtube "false flag" eingeben. Unter "false flag deutsch" findet man einen tollen Beitrag über 1:13 h darüber.

Ich würde darauf wetten, dass das verschollene Flugzeug genau das ist, welches jetzt abgeschossen wurde. Denkt mal darüber nach.  

20 Postings, 1079 Tage DonGulllol

 
  
    #30762
22.07.14 20:04
So ein Quatsch!

=> Back 2 topic  

983 Postings, 477 Tage Value_InvestmentInteressant

 
  
    #30763
22.07.14 21:24
Aber dieses war voll besetzt, da überall Leichen herumliegen. Dass es geplant war ist alleine schon aus der Flugroute ersichtlich wenn man bisschen nachforscht. Aber was für einen Sinn hätte es, das Flugzeug Monate davor quasi auszuscheiden?  

3256 Postings, 2253 Tage badtownboyDruck auf Politik wächst

 
  
    #30764
3
23.07.14 11:55
Die Stadtwerke,  die im selben Geschäftsfeld wie die großen Versorger tätig sind, stehen aufgrund derselben Probleme mit einer schwindenden Ertragslage vor dem Kollaps und fordern ein staatliches Handeln zur Verbesserung der Rahmenbedingungen .


Die deutschen Stadtwerke fordern von der Bundesregierung rasche Hilfen für ihre Kohle- und Gaskraftwerke. "Die Bereitstellung von Leistung muss entsprechend honoriert werden", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), Hans-Joachim Reck, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Die Bundesregierung dürfe dies nicht auf die lange Bank schieben.


http://www.energynewsmagazine.at/de/...ern+hilfe+für+kraftwerke_n4854  

63 Postings, 1653 Tage trbyKein Rettungsschirm für alle Kraftwerke

 
  
    #30765
2
27.07.14 17:45
Gabriel: Kein Rettungsschirm für alle Kraftwerke

14:26 27.07.14

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will notfalls auch klimaschädliche Kohlekraftwerke mit Sondervergütungen am Netz halten. "Meine Vorstellung ist, dass wir das technologieneutral machen", sagte Gabriel der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die geplante Kraftwerks-Reform. Sie gilt als notwendig, damit es nicht zu Engpässen kommt, wenn zu viele Kraftwerke stillgelegt werden. Wegen großer Überkapazitäten könne dies aber nicht für alle Anlagen gelten, betonte Gabriel: "Es wird keine Überlebensgarantie für Kraftwerke geben." Sonst bezahle der Stromkunde überflüssige Kraftwerke.

Aus Klimaschutzgründen sollen vor allem Gaskraftwerke als Ergänzung zu erneuerbaren Energien dienen. Doch diese stehen derzeit oft still, während Kohlekraftwerke wegen eines sehr niedrigen Preises für CO2-Verschmutzungsrechte besser ausgelastet sind. Grüne, Teile der Linken und Umweltschützer fordern eine Abkehr vom Kohlestrom und keine neuen Hilfen, weil trotz über 20 Milliarden Euro Ökostrom-Förderung im Jahr der CO2-Ausstoß zuletzt gestiegen ist.

KRITIK VON DEN GRÜNEN

Oliver Krischer, Vize-Vorsitzender der Grünenfraktion im Bundestag, warf Gabriel am Sonntag vor, dieser wolle das Geschäftsmodell der Kohlekraftwerksbetreiber retten. "Es kann nicht sein, dass nagelneue und hocheffziente Gaskraftwerke still stehen, während Methusalem-Kohlekraftwerke aus den 1960er Jahren rund um die Uhr laufen", so Krischer in einer Stellungnahme,

Bei der anstehenden Reform geht es um finanzielle Anreize für Kraftwerke, die sich bei viel Ökostrom nicht mehr rechnen, aber für die Versorgungssicherheit gerade im Winter weiter gebraucht werden. Über Kapazitätsmechanismen könnte es neben der Bezahlung des produzierten Stroms finanzielle Zusatzprämien für Kraftwerke geben, die rund um die Uhr eine feste Strommenge garantieren können - anders als Sonne und Wind. Man müsse diesen ganzen Mechanismus nachfrageorientiert debattieren, so Gabriel. "Sonst bezahlt der Stromkunde Kraftwerke, die wir nicht brauchen."

CO2-PREIS

Es sei zwar in der Natur der Sache, dass Gaskraftwerke effizienter seien, auch weil sie schneller rauf und runter fahren könnten. Ihre Wirtschaftlichkeit hänge aber am CO2-Preis: "Wenn der im Keller ist, dann hilft uns das nichts", meinte Gabriel mit Blick auf die Krise des EU-Emissionshandels, der Kohlekraftwerke lukrativer macht. Die Gasverstromung ist bundesweit eingebrochen.

Zur Steigerung des CO2-Preises - und damit der Rentabilität von Gaskraftwerken - setzt Gabriel auf die EU. Man müsse sich auf ein ambitioniertes Ziel zu Verringerung der Treibhausgase bis 2030 einigen, sagte der Minister. "Ein starkes und verbindliches Reduktionsziel von 40 Prozent ist das wichtigste Preissignal für den Emissionshandel."

GABRIEL: 'KAPAZITÄTSMECHANISMUS SINNVOLLERWEISE KEIN ALLEIN DEUTSCHER'

Gabriel betonte, "dass ein Kapazitätsmechanismus sinnvollerweise kein allein deutscher wird". Er sei darüber mit den europäischen Kollegen im Gespräch. "Im Extremfall reden wir über ein Kraftwerk, dass 364 Tage im Jahr stillsteht und an einem Tag gebraucht wird, wenn nicht genug Wind oder Sonne da ist." Es sei nicht sinnvoll, das selbst vorzuhalten, sondern zu vereinbaren, welches Kraftwerk im Ausland zur Verfügung stehen könnte.

Als Zeitrahmen für die Gesetzgebung nannte Gabriel das Jahr 2016. Schnellere Entscheidungen seien gefährlich: "Schnell heißt hier: es wird sehr teuer. Denn natürlich sind da auch starke Lobbyinteressen im Spiel."

VERBAND KOMMUNALER UNTERNEHMEN MAHNT RASCHE REFORM AN

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) als Vertreter der Stadtwerke mahnte eine rasche Reform an und wies Sorgen vor deutlich steigenden Strompreisen zurück. "Wir brauchen eine Versicherung für Versorgungssicherheit, die Bereitstellung von Leistung muss entsprechend honoriert werden", sagte Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck. "Der Markt garantiert, dass Versorgungssicherheit auf dem wirtschaftlich günstigstem Wege gesichert wird."/ir/DP/he

Quelle: dpa-AFX
 

515 Postings, 1056 Tage Flaterik1988guten morgen

 
  
    #30766
29.07.14 07:01
Ich wollte man nachhören wie so die allgemeinen Prognosen bezüglich der Q2 zahlen hier aussehen und ob ihr glaub das das die 14.5; 14.2 und 14 Euro nochmal zu fallen drohen.

Meiner Meinung nach sollten die 14 Euro halten.  

719 Postings, 317 Tage ForeverlongIch denke, dass die 14,5 halten,

 
  
    #30767
29.07.14 14:44
und wenn die Märkte zurückkommen, gehts auch wieder über die 15. Die Erwartungshaltung den Zahlen gegenüber ist nicht allzu hoch, es sollte m.E. keine Überraschungen geben. Und wenn, dann tendentiell eher positiv.  

9223 Postings, 2038 Tage RoeckiTja, so kann man sich ...

 
  
    #30768
30.07.14 18:54
täuschen! Die 14,50€ sind Geschichte! Netter Ausflug über 15€, aber jetzt ist auch mal gut liebe Aktionäre, schließlich wollen wir uns nicht von Stetigkeit trennen und d.h. 12 bis 14,50€ ...

ariva.de
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1229 | 1230 | 1231 | 1231  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben