Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 257 1522
Börse 132 668
Talk 74 478
Hot-Stocks 51 376
DAX 37 172

E.ON AG NA

Seite 1 von 1241
neuester Beitrag: 30.09.14 09:42
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 31023
neuester Beitrag: 30.09.14 09:42 von: Dacapo Leser gesamt: 2654140
davon Heute: 886
bewertet mit 69 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1239 | 1240 | 1241 | 1241  Weiter  

445 Postings, 2664 Tage DerBergRuftE.ON AG NA

 
  
    #1
69
05.08.08 14:42
Nach dem 1:3 Aktiensplit ist E.on nun mit neuem Kursniveau und neuer Kennzeichnung (ENAG99) wieder im Dax gelistet!  
-----------
friss meine shorts, ich geh long
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1239 | 1240 | 1241 | 1241  Weiter  
30997 Postings ausgeblendet.

3235 Postings, 910 Tage traveltracker@Roecki

 
  
    #30999
2
19.09.14 15:13
Auch wenn der wirklich gut war, muss ich in der Sache korrigieren :-)

7 Jahre, nicht 3.
 

3880 Postings, 1603 Tage checker38Und trotzdem

 
  
    #31000
1
19.09.14 17:00
behalte ich meine vielen Scheinchen...jedenfalls nix verloren und "leicht" im Plus ;-)  

9435 Postings, 2099 Tage RoeckiAlso ...

 
  
    #31001
2
19.09.14 18:24
wer hier nicht im Plus ist und die 'Patient tot'-Kurse zum Einkaufen genutzt hat, der wird sich irgendwann über den Ausbruch wundern und den Kursen hinterherlaufen.

Genug Zeit, um im Plus zu sein, war ja lange genug.

Einzig der Ausbruch fehlt noch und wann der kommt, weiß Niemand!

Überraschung!

@checker38
Aber im Gegensatz zu iQ wird diese Aktie wieder auferstehen ;)
 

400 Postings, 1023 Tage MarczinDas sehe ich ganz genau so!

 
  
    #31002
20.09.14 20:29
Dummerweise habe ich mir bei 13,20 € zwar eine erste Position aufgebaut, nur leider war diese viel zu klein. Vielleicht ergeben sich ja nochmal gute Nachkaufgelegenheiten. Verkauft wird frühestens bei >30 €, da wo diese Aktie auch hingehört.  

8248 Postings, 658 Tage MelmacniacTerrorgefahr für deutsche Atomkraftwerke von

 
  
    #31003
3
21.09.14 09:36
E.on oder RWE !

Alle Welt hat seit dem 11.9.2001 Angst vor Terroristen und Anschlägen und es könne ja angeblich überall passieren, aber bei Atomkraftwerken nimmt man in Kauf, dass man hier ganz deutschland verseuchen könnte, wenn Terroristen ein Atomkraftwer kapern und einfach die Kühlung ausschalten und warten bis der Supergau eintritt!  Was will denn die Bundeswehr machen, das Atomkraftwerk dann beschießen????  Gleiches gilt für Terroranschläge mit Großflugzeugen auf deutsche/europäische Atomkraftwerke...

Entweder ist die Terrorangst in den Medien gelogen oder aber es wird bei den Atomkraftwerken gelogen, was meint ihr?  Wer lügt mehr, Politiker oder Medien?

Könnten nicht Isis-Kämpfer kinderleicht ein Atomkraftwerk besetzen und warten bis der Supergau eintritt? Angst vor dem Tod haben die doch nicht, also wäre das leider das perfekte Terrorziel und doch schaltet man die Atomkraftwerke in Deutschland komischerweise nicht direkt ab!

http://de.ria.ru/security_and_military/20140127/267714814.html

auch bei uns

http://www.ksta.de/politik/...vor-terrorgefahr,15187246,12642746.html


Aha und trotz der Terrorgefahr die ja in der Ukraine vor den Russen besteht, will man Russen ein Atomkraftwerk in Finnland bauen lassen, ja das macht natürlich Sinn oder?

Aber dass man in Deutschland weiterhin potentielle Terrorziele bis 2022 laufen lassen will finde ich echt mal krass!  

1173 Postings, 538 Tage Value_Investmentvielleicht schaltet man sie komischerweise

 
  
    #31004
2
21.09.14 17:24
deswegen nicht ab, damit leute wie du so einen Stuss schreiben können und nicht im Dunkeln sitzen, was vielleicht besser wäre.

 

914 Postings, 971 Tage jensoskommt ein neues hoch?

 
  
    #31005
22.09.14 16:40
...könnte gut sein, dass wir hier bald neue jahreshochs sehen...oder was denkt ihr?  

6744 Postings, 3189 Tage 2teSpitzeBerlin

 
  
    #31006
22.09.14 16:52
E.ON gründet neue Konzerneinheit mit Sitz in Berlin - Aktiennews

22.09.14 16:33
aktiencheck.de

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - E.ON gründet neue Konzerneinheit mit Sitz in Berlin - Aktiennews

E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, NASDAQ OTC-Symbol: ENAKF) gründet eine "Digital Transformation Unit" in Berlin, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die neue Konzerneinheit soll ab 1. Oktober 2014 die Digitalisierung des Konzerns koordinieren und vorantreiben. In der ersten Phase bis zum Jahresende wird die Digital Transformation Unit mit neun Mitarbeitern starten und im kommenden Jahr auf 16 Mitarbeiter anwachsen. Leiter der Einheit wird Thorsten Kühnel. Er berichtet direkt an den E.ON-Vorstand.

Zu den Aufgaben der Digital Transformation Unit gehört die digitale Kommunikation, also der Dialog mit E.ON-Stakeholdern auf allen digitalen Kanälen. Darüber hinaus wird die neue Konzerneinheit perspektivisch die Digitalisierung des Kundengeschäfts von E.ON über alle Märkte steuern. Als drittes Aufgabenfeld wird die Zusammenarbeit mit dem Bereich Technologie & Innovation hinzukommen, bei der die Digital Transformation Unit die weltweite Suche nach neuen Geschäftsmodellen unterstützen wird.

Die Digital Transformation Unit ist E.ONs Antwort auf den globalen Megatrend Digitalisierung. Kunden und andere Stakeholder des Unternehmens erwarten zunehmend digitale Kommunikation, Produkte und Services. Das Unternehmen arbeitet daher an Lösungen, die seinen Kunden das Leben erleichtern.

E.ON-Vorstand Bernhard Reutersberg: "E.ON will in allen europäischen Märkten binnen zwei Jahren in den Bereichen Vertrieb und Service zum digitalen Erfolgsmodell werden und den Wettbewerbern um mehr als eine Nasenlänge voraus sein. Dabei wird die Digital Transformation Unit eine entscheidende Rolle spielen."


Als Sitz der neuen Konzerneinheit hat sich E.ON bewusst für Berlin entschieden. Dort finden sich geballtes Know-how rund um Digitalisierung und spannende Start-ups ebenso wie gut ausgebildete und international orientierte Mitarbeiter. Hinzu kommt, dass E.ON mit der Gesellschaft E.ON Business Services seit etwa zwei Jahren ein starkes Standbein in Berlin hat.

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung in Berlin: "Ich freue mich, dass sich der Konzern ein weiteres Mal für die Hauptstadt als Standort für eine wichtige Unternehmenseinheit entschieden hat. Dass E.ON in Berlin die Digitalisierung des Unternehmens vorantreiben will, sehen wir als perfekten Match, da Berlin eine der digitalen Metropolen Europas ist. Die Entscheidung von E.ON ist eine großartige Bestätigung für die Digitalwirtschaft der Stadt."

Bereits heute arbeitet E.ON daran, sich auf die digitale Zukunft einzustellen und ihren Kunden bestmögliche Services zu bieten. In Großbritannien zum Beispiel mit der Beteiligung an Opower, einer digitalen Plattform, die beim Energiesparen hilft. Ganz ähnlich in Schweden, wo E.ON tausende Kunden mit moderner digitaler Steuerungstechnik dabei unterstützt, Energie im Haushalt sinnvoll und sparsam einzusetzen. Oder in Deutschland, wo E.ON ihren Kunden Service und Beratung auch über soziale Netzwerke anbietet. All diese Aktivitäten wird die Digital Transformation Unit bündeln und weiterentwickeln sowie neue digitale Wege für den Konzern erschließen.
 

727 Postings, 2370 Tage surdoNeues Hoch

 
  
    #31007
1
22.09.14 18:29
wird kommen..es gibt wieder mehr positive Nachrichten bei EON als Negative, das Umfeld wird auch wieder besser, meiner Meinung nach ...es geht nach oben.
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

287 Postings, 2700 Tage ohp_plusweitere Strategie im Depot?

 
  
    #31008
24.09.14 06:17
wie ist eure Einschätzung:
Ich hab mir die Aktie mit 23.- Euro ins Depot gelegt. Aktuell -39%

Meine Überlegungen wären: 1. Verkaufen und in ein Zertifikat (z.B. DT0BAC) umschichten.
2. Überlegung: um den Einstandkurs zu drücken, ein monatliches zukaufen dieser Aktie.

Mein persönliches Gefühl sagt mir, dass Eon kein zukunftsträchtiges Unternehmen ist. Deshalb verkaufen.

Wie schätzt Ihr die Situation ein?
 

1090 Postings, 4544 Tage diplom-oekonomIch arbeite bei einem Energie-

 
  
    #31009
24.09.14 09:18
Unternehmen , aber nur noch ein paar Jahre.
Aussichten gehen gegen null. Wegbrechende erlöse aber keine neuen  

3235 Postings, 910 Tage traveltracker@ohp_plus

 
  
    #31010
2
24.09.14 09:36
>>Mein persönliches Gefühl sagt mir, dass Eon
>>kein zukunftsträchtiges Unternehmen ist...

>>Wie schätzt Ihr die Situation ein?

Es macht recht wenig Sinn, nach Meinungen von anderen zu fragen, wenn man bereits zu einer Einschätzung/Entscheidung gelangt ist. Denn der Wunsch nach einer Hilfe zur Entscheidungsfindung ist es garantiert nicht mehr. Was ist es dann? Das ist ein Versuch der Minderung zu erwartenden kognitiven Dissonanz, wenn die jeweilige Entscheidung, die nun zur Umsetzung ansteht, sich als falsch erweisen sollte. Diese Minderung erreicht man, indem man im Falle einer Entscheidung, die im Nachhinein als suboptimal herausstellen sollte, sagen kann: "Andere haben es auch so gesehen" oder auch: "Ich lag ja richtig, aber die anderen Deppen haben mich von dem Gegenteil überzeugt". Dann lassen sich die Konsequenzen der ggf. suboptimalen Entscheidung auf jeden Fall besser ertragen. Ist menschlich, aber für Erfolg oder Misserfolg deiner Investments vollkommen belanglos.

Du hast doch mit dem Thema schon fast abgeschlossen, dann brauchst du um fünf vor zwölf auch keine Begleiter mehr zu suchen, die dein Gepäck auf deiner Reise mitschleppen.

 

287 Postings, 2700 Tage ohp_plus2 Überlegungen

 
  
    #31011
24.09.14 10:29
wie schon geschrieben.
Entweder den Verlust durch monatliches zukaufen (hoffentlich)minimieren, oder alles zu verkaufen um anderweitig zu investieren.

Da ist mein Köfferchen noch nicht gepackt!  ;-)
 

3235 Postings, 910 Tage traveltracker@ohp_plus

 
  
    #31012
1
24.09.14 10:50
>>Entweder den Verlust durch monatliches zukaufen (hoffentlich) minimieren...

Empfinde ich ganz persönlich als schlechteste Option. Wenn man schon Scheiße am Stiefel kleben hat, sollte man nicht im Misthaufen rum stochern. Ich würde entweder alles verkaufen oder was ich schon habe, halten. Und wenn du das über Geld hast, dieses in Investment-Ideen aus anderen Branchen/Sektoren rein stecken anstatt sich an den Sachen fest beißen, die bis dato nix eingebracht haben.  

58 Postings, 180 Tage OGfoxalternativ

 
  
    #31013
1
24.09.14 17:34
kannst du auch nur die Hälfte verkaufen und die verkaufe Hälfte neuanlegen. So kannst falls E.ON noch mal die 17 oder 18 Euro erreichen sollte hier deine Verluste minimieren und hast ein zweites Standbein. Vorraussetzung ist aber das wir von einem Betrag reden der sich zu halbieren lohnt.

mtl. nachkaufen von Aktien die nur einmal im Jahr Dividende zahlen halte ich persönlich für Quatsch, besonders wenn es Unternehmen sind wo die Zukunft eher negativ als positiv sein dürfte.  

4938 Postings, 3446 Tage PendulumBrasilien Beteiligung ENEVA im freien Fall

 
  
    #31014
3
25.09.14 04:46
.......... gestern neues Allzeittief bei 0.76 Real

Kursverlust in einer Woche etwa minus 30 %

Batista wegen Anlegerbetruges angeklagt !!!

"In Brasilien hat die Staatsanwaltschaft eine weitere Anklage gegen den einst reichsten Mann des Landes, Eike Batista, sowie sechs Ex-Top-Manager des Ölkonzerns OGX erhoben. Sie sollen Anleger bewusst in die Irre geführt und so für die Investoren Schäden in Milliardenhöhe verursacht haben, wie am Mittwoch aus der Anklageschrift der Behörde in São Paulo hervorging.

Der deutschstämmige Batista und die Manager hätten den Kurs der OGX-Aktien manipuliert, indem sie Daten über riesige Öl- und Gasreserven vor der Küste Brasiliens verbreitet hätten. Dabei sei verschwiegen worden, dass die Förderung unwirtschaftlich sei und es teilweise gar keine Technologie für die komplizierte Förderung gebe.

Zwischen 2009 und 2013 habe OGX 55 offizielle Marktmitteilungen veröffentlicht, die das Potenzial in mehreren Ölfeldern hervorgehoben und so eine große Nachfrage an der Börse in São Paulo (Bovespa) bewirkt hätten. Allerdings sei schon 2011 durch eine interne Studie die Unwirtschaftlichkeit bekannt gewesen, was den Anlegern aber nicht mitgeteilt worden sei. OGX habe erst im Juli 2013 erklärt, dass die Aktivitäten an einige Bohrlöchern ausgesetzt würden.

Nach dieser Ankündigung sei der Aktienkurs, der im Oktober 2010 bei 23,39 Reais lag, auf 0,56 Reais abgestürzt. Angesichts der Entwertung von 2010 bis 2013 schätzte die Staatsanwaltschaft den am Kapitalmarkt entstandenen Schaden auf mindestens 14,4 Milliarden Reais (4,6 Mrd. Euro). Die Staatsanwaltschaft São Paulo hatte bereits Anklage gegen Batista wegen mutmaßlichen Insider-Handels erhoben. Auch die Behörden in Rio ermitteln gegen den 57-Jährigen wegen Marktmanipulation.

Sollten die Anklagen vor Gericht zugelassen werden, könnten bei einem Urteil langjährige Haftstrafen ausgesprochen werden. Die hoch verschuldete OGX befindet sich derzeit in einer sogenannten gerichtlichen Sanierung. Das Insolvenzverfahren gilt als eines der größten Lateinamerikas.

Batista galt jahrelang als Vorzeigeunternehmer Brasiliens und wurde auf der Forbes-Liste als einer der reichsten Männer der Welt geführt. Seine Mutter stammt aus Deutschland, er selbst studierte zeitweise in Aachen. Mit Goldminen im Amazonasgebiet legte der schillernde Unternehmer einst den Grundstein für sein Firmenimperium."

dpa
-----------
"Nichts ist so wie es scheint"

3880 Postings, 1603 Tage checker38Eon

 
  
    #31015
25.09.14 11:48
...find ich gut :-) ...zumindest heute :-)))

38 Glück auf !  

3880 Postings, 1603 Tage checker3817.00 Uhr Update

 
  
    #31016
1
25.09.14 17:18
wie gewonnen so zerronnen...:-(  

1090 Postings, 4544 Tage diplom-oekonomteyssen ohne krawatte und

 
  
    #31017
3
25.09.14 17:40
Matuschek alias Mastiaux (enbw) haben mit
diesem Genie verhandelt - was für nieten
Ha ha ha ha ha superluschen  

4938 Postings, 3446 Tage Pendulumkeine Stellungnahme von E.ON zu Batista Skandal

 
  
    #31018
3
26.09.14 09:25
..........vermutlich hat er E.ON bei den Verhandlungen zur ENEVA Beteiligung genauso über den Tisch gezogen wie die OGX Aktionäre zwischen 2010 und 2013

Wie geht es weiter mit ENEVA ?

Von E.ON kommt nur Schweigen



-----------
"Nichts ist so wie es scheint"

4938 Postings, 3446 Tage PendulumENEVA mit Vollgas in die Pleite ?

 
  
    #31019
3
26.09.14 20:43
............. heute schon wieder neues Alltimelow

Das Unternehmen schein mit Vollgas in die Pleite zu laufen.

Ein echter Glücksgriff von E.ON

-----------
"Nichts ist so wie es scheint"
Angehängte Grafik:
eneva.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
eneva.jpg

4938 Postings, 3446 Tage Pendulumneuer Kredit für ENEVA wurde gewährt

 
  
    #31020
1
28.09.14 13:57

3678 Postings, 439 Tage Panda123läuft

 
  
    #31021
1
29.09.14 17:29
wie geschmiert - lol ...

Scheint ein voller Erfolg gewesen zu sein, Abermillionen in Eneva zu pumpen!

http://www.ariva.de/eneva_adr-aktie/kurs

Ein Hoch auf Eike Batista, er weiß wie man Investoren um den Finger wickelt! Und die e.on-Führung ist scheinbar drauf reingefallen ....

That's life ....  

4938 Postings, 3446 Tage PendulumENEVA nur noch 150 Mio Euro wert

 
  
    #31022
1
29.09.14 18:36
............ unglaubliche Kursentwicklung dieses E.ON Investments

E.ON hat ungefähr 1,5 Milliarden Euro in den Laden gesteckt.

........... unfassbar, das ganze

-----------
"Nichts ist so wie es scheint"
Angehängte Grafik:
eneva.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
eneva.jpg

27118 Postings, 2317 Tage DacapoDer Vorstand von E.ON ist eine Katastrophe

 
  
    #31023
1
30.09.14 09:42
Die gehören alle eingebuchtet
-----------
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1239 | 1240 | 1241 | 1241  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben