Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 99 631
Talk 82 568
Börse 17 53
Rohstoffe 8 15
Hot-Stocks 0 10

Rhön-Klinikum jetzt Kaufen ?

Seite 1 von 63
neuester Beitrag: 04.08.16 07:15
eröffnet am: 08.01.11 14:43 von: mamex7 Anzahl Beiträge: 1556
neuester Beitrag: 04.08.16 07:15 von: Rexx Leser gesamt: 299969
davon Heute: 17
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  

3247 Postings, 2712 Tage mamex7Rhön-Klinikum jetzt Kaufen ?

 
  
    #1
11
08.01.11 14:43
BlackRock Inc
Templeton Investment
Institutionelle Anleger aus Europa, Nordamerika und Asien
haben hier Investiert
Und auch  das eigene Management deckt sich mit  Rhön-Klinikum Aktien  ein

Wohin geht die REISE, was sollten wir wissen

Bitte alle Infos hier rein: (Short und Call NEWS)
-----------
Robin Hood
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
1530 Postings ausgeblendet.

1014 Postings, 4435 Tage Freund21...

 
  
    #1532
1
11.11.14 18:29
Das hat schon etwas von einem Herzschlagfinale. Wenige Tage vor dem Ende des Rückkaufangebots bei Rhön-Klinikum gab es eine überraschende Weichenstellung. Das bislang mit 18,28 Prozent engagierte Medizintechnikunternehmen B. Braun Melsungen hat seinen Anteil von bislang 25.266.465 Aktien spürbar reduziert. Mit Meldung vom 5. November hat B. Braun außerbörslich 4.146.960 Rhön-Aktien zu je 23,10 Euro veräußert. Vom selben Datum stammt eine Verkaufsmeldung über 8.708.616 Andienungsrechte zum Preis von jeweils 1,39374 Euro. Zudem gab es eine Mitteilung, dass die Nordhessen 7.884.690 Rhön-Aktien zu je 25,18 Euro angedient haben. Anders ausgedrückt: B. Braun hat sein maximal mögliches Andienungsvolumen zu 65,53 Prozent ausgeschöpft und die noch übrig gebliebenen Andienungsrechte komplett veräußert ? freilich zu einem bemerkenswerten Kurs. An dem besagten Tag gingen die Andienungsrechte nämlich gerade einmal zu knapp 0,60 Euro aus dem offiziellen Handel.

Darüber hinaus hat B. Braun ? die Gesellschaft ist ein wichtiger Zulieferer für den Klinikkonzern ? weitere Aktien außerbörslich verkauft, so dass sein Bestand nun auf 13.234.815 Papiere geschrumpft ist. Das sind fast 48 Prozent weniger als vor dem Start des Rückkaufprogramms. Relativ gesehen ist der Anteil allerdings deutlich weniger geschrumpft. Endgültige Zahlen lassen sich jedoch erst nach Abschluss der Offerte ermitteln. Stand 11. November kommt B. Braun auf eine Beteiligung an dem MDAX-Konzern von 11,58 Prozent. Das wird sich aber noch ändern. Sämtliche eingereichten Aktien werden eingezogen und verringern entsprechend das Gezeichnete Kapital. Zur Einordnung: Gab es ursprünglich mal 138.232.000 Rhön-Aktien, wären es momentan nur noch 114.302.280 Stück. Sollte der ? allerdings eher unwahrscheinliche ? Fall eintreten, dass die Anleger bis zum 14. November das maximale Volumen von 65.813.330 Aktien andienen, würde sich die Zahl der Rhön-Aktien im nächsten Schritt auf 72.418.670 Papiere reduzieren. In diesem Szenario wäre die Quote von B. Braun mit 18,27 Prozent nahezu exakt zurück auf dem Ursprungswert.


Rhön-Klinikum  [Zur Profilseite] Kurs: 24,510 ?



Zum Liebling der Zocker avancieren derweil die Andienungsrechte (WKN: A12UPR) ? sie sind quasi eine Art Hebelinvestment auf fallende Aktienkurse von Rhön-Klinikum mit Laufzeitende 12. November 24.00 Uhr. Angesichts des Teilausstiegs platzte zunächst einmal die Spekulation, dass B. Braun mit Asklepios gemeinsame Sache machen könnte und nach der Mehrheit bei Rhön-Klinikum trachtet. Unter erneut gewaltigen Handelsumsätzen fiel die Rhön-Aktie vom Tageshoch bei 24,77 Euro im Tief auf 23,55 Euro zurück. Aktuell liegt das Papier mit 23,92 Euro zwar nur noch um 2,3 Prozent hinten. Dieses Minus reichte jedoch aus, um den Kurs der Andienungsrechte von 0,32 Euro auf 0,73 Euro regelrecht explodieren zu lassen. Zurzeit kosten die Rechte 0,582 Euro. Auf Xetra gab es immerhin mehr 4.300 Preisfeststellungen für das Papier.

Super interessant bleibt aber auch die Story für die Rhön-Aktie. An wen hat Braun seine Anteilscheine verkauft? Und warum veräußert die Gesellschaft sie außerbörslich zu 23,10 Euro? Das Volumen von 4.146.960 Stück entspricht exakt der Zahl, die B. Braun noch mit den 8.708.616 Andienungsrechten zu 25,18 Euro hätte verkaufen können. Der Kniff liegt bei dem hohen Preis für die Andienungsrechte. Per saldo hat B. Braun über die jetzt gewählte Konstruktion ? separater Verkauf von Aktien und Andienungsrechten ? brutto mehr als 3,5 Mio. Euro mehr eingenommen als bei einer Andienung der 4.146.960 Aktien zu 25,18 Euro.  Schleicht sich derzeit noch ein anderer Investor ran? Als heißer Tipp wird zum Beispiel Sana Kliniken aus München gehandelt. Denkbar ist aber auch, dass Asklepios seinen Einfluss weiter vergrößert. Der Kreis der Verdächtigen ist jedenfalls um eine Adresse kleiner geworden. B. Braun will seinen Einfluss maximal konservieren.  

1014 Postings, 4435 Tage Freund21@unterstellsch

 
  
    #1533
11.11.14 18:36
der grund heute für den kursrutsch war die meldung das einer der grossaktionäre seine anteile verkauft hat. es war immer spekuliert worden das Braun interesse hat seinen anteil zu vergrößern.

das hat sich mit der meldung von heute ja erledigt.  

1014 Postings, 4435 Tage Freund21@gvz

 
  
    #1534
11.11.14 18:40
wie siehst du die situation um rhön?  

7051 Postings, 5539 Tage gvz1Ich weis auch nicht so recht?

 
  
    #1535
3
11.11.14 19:12
Ich habe mir Andienungsrechte hinzugekauft und werde meinen kompletten Bestand zu 25,18 ? andienen. Danach? Schau mer mal!
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

4 Postings, 1025 Tage UnterstellschrankNun ja..

 
  
    #1536
11.11.14 19:47
langsam kann ich verstehen, warum hier vor einigen Monaten viele eine Sonderdividende bevorzugten. Es ist tatsächlich so, dass ich die vollen TK für den Verkauf meiner Rechte tragen müsste. Das sind, da ich nur sehr wenige Rhön besitze, 2/3 des Verkaufpreises. Nun habe ich gelesen, dass mein Broker am Fristende wohl bestmöglichst verkauft. Womöglich zahle ich dann am Ende noch drauf. Bei Wikifolio hingegen wurden die Andienungsrechte wie eine gewöhnliche Dividende als Kapitalmaßnahme behandelt und bereits vor einigen Tagen voll gutgeschrieben. Ungeachtet dessen müsste das vorhin von mir beschriebene Szenario heute Nachmittag funktioniert haben. Wer jeweils Aktie und Andienungsrechte an der Börse zum jeweiligen Tageshoch verkaufen konnte, steht besser da, als wenn er das Rückkaufangebot angenommen hätte. Aber auch nur marginal und wer hätte schon die Hochs getroffen.

Ich verkaufe die Rechte einfach nicht und schaue was passiert, geht ja nur um ein paar Groschen in meinem Fall. Im Idealfall sollte die Aktie ja zurückkommen, wenn die Rechte vom Markt sind. Sonst habe ich halt 2,50 Mark Pseudosonderdividende und eine Aktie ohne viel Potential.    

2516 Postings, 3859 Tage Orthdu kannst immernoch andienen..

 
  
    #1537
11.11.14 20:00
nur verkaufen geht jetzt nicht mehr. In 2 Tagen werden die Rechte gegen Null ausgebucht - das solltest du dir echt überlegen..

Ich hab übrigens ca. 80% meiner Scheine angedient, also noch ein paar Rechte dazugekauft..  

1014 Postings, 4435 Tage Freund2120,65%

 
  
    #1538
12.11.14 17:42
RHÖN-KLINIKUM AG: Freiwillige Bekanntmachung zum Stand der Annahme des Öffentlichen Erwerbsangebots ('Wasserstandsmeldung') (5212798) - 12.11.14 - News - ARIVA.DE
Nachricht: RHÖN-KLINIKUM AG: Freiwillige Bekanntmachung zum Stand der Annahme des Öffentlichen Erwerbsangebots ('Wasserstandsmeldung') (5212798) - 12.11.14 - News
 

4 Postings, 753 Tage Sebi94Was hat es mit dem Angebote (?) auf sich?

 
  
    #1539
12.11.14 19:36
Hallo liebe Community,

ich habe eine Frage und hoffe, dass sich jemand kurz Zeit nehmen kann und recht einfach mir erklären könnte, was dieses Angebot bzgl. der Röhn-Klinik genau bedeutet bzw. was damit verbunden ist!
Hintergrund hierzu, Ich 20, wurde von meiner Mutter gebeten mich mal darüber schlau zu machen, weil wir Ende letzter Woche ein Schreiben von der Bank bekommen haben.

Bin über jede Erklärung/Hilfe dankbar und hoffe dass es mir jemand kurz und einfach erklären kann ;)
Danke schon mal vorab!

 

1014 Postings, 4435 Tage Freund21@sebi

 
  
    #1541
12.11.14 19:59
einfach gesagt. rhön bietet dir 25,18 ? für einen teil deiner aktien.

verhältnis ist 21:10

also bei 21 aktien die du besitzt kannst du 10 stücken gegen 25,18 "tauschen"

210 aktien =100 davon gegen 25,18 usw usw.

der rest der aktien bleibt bei dir .die kannste behalten oder über die börse verkaufen.

wieviel du tauschen willst schreibst du in den wisch von der bank. da solltest du aber hin machen . freitag ist stichtag.

oder

du kaufst du andienungsrechte dazu  bsp:

du besitzt 210 aktien. bei einem verhältnis von 21:10 hast du das recht 100 aktien einzutauschen. würde heißen du hast dann noch 110 stück über. wenn du die auch noch gegen 25,18 tauschen will musst du dir andienungsrechte kaufen.  

4 Postings, 753 Tage Sebi94@ Freund21 :Danke für die Anwort

 
  
    #1542
12.11.14 20:28
Erstmal danke für die tolle Erklärung!

D.h. entweder ich nehme das Angebot an und bleib aufn nem Teil sitzen, oder ich kauf (für nen gewissen Preis) diese Andienungsrechte dazu und kann alle zu dem Preis verkaufen (sofern ich das richtig verstanden habe).

Macht es denn nicht Sinn dann für alle Aktien diese Rechte zu kaufen wenn sie nicht so teuer sind? (hatte weiter oben etwas von 60-70ct. gelesen)

Ich mein, man der aktuelle Kurs ist etwa 23? für 25,18? kann man nen teil verkaufen, für den anderen zahlt man etwa 70ct und dann kann man sie auch für 25,15? verkaufen.
Das wären zum Einen 2? ~ 9,4% Gewinn (abzüglich Transaktionskosten) und zum Anderen etwa 6,2% (abzüglich der Transaktionskosten).

Wäre doch eigentlich gut, oder hab ich einen Denkfehler? ///
Was macht Ihr/Du/ machen Sie?

Gruß Sebastian  

1014 Postings, 4435 Tage Freund21@sebi

 
  
    #1543
12.11.14 20:50
der denkfehler sind die steuern die noch weg gehen.und zweiter dnkfehler ist das du nicht mit einem andienungsrecht eine aktie tauschen kannst. verhältnis 21:10!!!!!


da ein grossaktionär die tage seine pakete abgestossen hat und noch zwei andere grossaktionäre da sind denen interesse nachgesagt wird kann man natürlich auch auf ein übernahme angebot spekulieren wenn die ganze angebotsgeschichte vorbei ist.

ob du die andienungsrechte dazu kaufst musst du selbst wissen.

==================================================

ich habe persönlich nur meine andienungsrechte ausgeübt und keinie dazu gekauft.

mit meinem rest aktienbestand warte ich ab wie sie über die börse so laufen und warte auf ein evt. übernahmeangebot von sana oder asklepios oder firma x.

irgendjemand muss ja das riesen aktienpaket von hr. braun abgenommen haben.  

4 Postings, 753 Tage Sebi94Steuer & Transaktionskosten

 
  
    #1544
12.11.14 21:42
Stimmt, das habe ich vollkommen vernachlässigt, vor allem das es ja nur anteilig funktioniert.
Wie hoch ist denn der Prozentsatz der jew. Steuer die abgezogen wird?
Transaktionskosten dürften bei 3-4% liegen, oder?

 

1014 Postings, 4435 Tage Freund21..

 
  
    #1545
12.11.14 21:44
Für alle Kapitaleinkünfte gilt ein einheitlicher Steuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.  

4 Postings, 753 Tage Sebi94...

 
  
    #1546
12.11.14 22:11
D.h. der Gewinn von vorhin ~ 9,4% wird durch die 25% auf 7,2% gesenkt (ohne Soli/KSt.) und
- die Transaktionskosten von 3-4% kommt man ggü. dem Aktuellen Kurs durch das Angebot bei + 3,2-4,2% raus ?
 

11 Postings, 1984 Tage Berlin030Wohin geht die Reise in diesem Jahr?

 
  
    #1547
06.02.15 14:21
Was ist mit der Aktie los? Aktie dümpelt so leicht vor sich hin mit leichter Tendenz nach Süden.
Ich warte vergeblich auf Nachrichten, daß eine Übernahme anstehen könnte (war ja mal als Möglichkeit deutlich formuliert worden), so kurz vor der HV wäre schön. Gibt es hierzu irgendwelche Neuigkeiten?

Bei einer Dividendenrendite von nur 1,1% kann man schon auf den Gedanken kommen, seine "letzten" Aktien zu verkaufen, um dann z. B. bei Freenet einzusteigen (Rendite ca. 5,5%).

 

1293 Postings, 1379 Tage Roggi59Wohin?

 
  
    #1548
20.02.15 19:18
Ich habe meine Aktien komplett verkauft als feststand, dass keine Sonderrdividende gezahlt wird.

Damals noch zu einem Kurs jenseits der 24 und mit einem relativ guten Plus.

Meine persönlichen Beobachtungen, eine gute Info meines Bankhauses und auch die Anwort auf eine Mail an den IR- Chef, Herrn Dr. Klinger, ließen keinen anderen Schluss zu.

Seidem kommen keine Infos wie es weitergehen könnte. Das zeigt jetzt der aktuelle Aktienkurs.

Ich bin nach dem Verkauf tatsächlich bei Drillisch und Freenet verstärkt eingestiegen. Eine gute Entscheidung.  

11 Postings, 1984 Tage Berlin030Roggi59 Wirklich Rhön verkaufen?

 
  
    #1549
23.02.15 15:33
Hallo Roggi59!

Es wäre für mich sehr interessant zu erfahren, was der IR Chef, Herr Dr. Klinger, geäußert hat; könntest Du aus dem "Nähkästchen plaudern"?

Für mich sah die Aktie in den letzten Monaten eigentlich sehr solide aus, aber in den letzter Zeit, so ab Januar,  bin ich mit der leicht negativen Kursentwicklung nicht mehr ganz zufrieden und bin schon richtig im Minus; könnte diese Phase aussitzen, wenn die Perspektive stimmen würde, aber ohne positive Nachrichten wird das immer schwerer.

Ich habe nach meinem Verkauf auch stärker bei Freenet, Drillisch und der Dt. Beteiligungs-AG investiert und habe es bisher nicht bereut.  

23 Postings, 725 Tage RucksackDeutscherRhön verkauft und kauft

 
  
    #1550
25.02.15 08:15
habe die Rhön lange nicht verfolgt - aber nach dem großen VK an Fresenius wird nun offenbar wieder leicht vergrößert. http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/...neustadt-100.html
 

7051 Postings, 5539 Tage gvz1Rhön-Klinikum fliegt aus Stoxx-Europe-600-Index

 
  
    #1551
5
25.02.15 08:20
08:15
24.02.2015 | 23:31

Die Aktien von Dürr werden neu in den Stoxx-Europe-600-Index aufgenommen, wie Indexbetreiber Stoxx Limited am Dienstagabend mitteilte. Die Aktien von Rhön-Klinikum werden dagegen aus dem Index entfernt. Alle Änderungen werden mit Handelsbeginn am 23. März wirksam.

Die Änderungen im Detail:

+ NEUAUFNAHME
 - AMS AG (Schweiz)
 - Faurecia (Frankreich)
 - New WH Smith (Großbritannien
 - Beazley (Großbritannien)
 - Dürr (Deutschland)
 - Restaurant Group (Großbritannien)
 - Grafton Group (Großbritannien)

+ STREICHUNG
 - Piraeus Bank (Griechenland)
 - Eurobank Ergasias (Griechenland)
 - Rhön-Klinikum (Deutschland)
 - Premier Oil (Großbritannien)
 - Ophir Energy (Großbritannien)
 - Hunting (Großbritannien
 - Nutreco (Niederlande)
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 24, 2015 17:00 ET (22:00 GMT)  
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

3247 Postings, 2712 Tage mamex7Rhön-Klinikum hält an Zielen fest

 
  
    #1552
2
17.05.15 20:34

43575 Postings, 886 Tage youmake222Rhön-Klinikum kauft für rund 181 Mio. Euro eigene

 
  
    #1553
09.09.15 11:54

43575 Postings, 886 Tage youmake222Rhön-Klinikum fasst weitere Zukäufe ins Auge

 
  
    #1554
11.09.15 22:36
Expansion: Rhön-Klinikum fasst weitere Zukäufe ins Auge 11.09.2015 | Nachricht | finanzen.net
Die stark geschrumpfte Krankenhauskette Rhön-Klinikum schaltet wieder auf Expansion. "Wir schauen uns derzeit verschiedene Kliniken an, eine davon könnte zu uns passen", sagte Finanzvorstand Jens-Peter Neumann. 11.09.2015
 

434 Postings, 367 Tage arrivaarrivaAbwarten

 
  
    #1555
13.03.16 17:25

Schwer einzuschätzen, wie es hier langfristig weitergeht. Eine wirkliche Kaufgelegenheit sehe ich bei Rhön aber nicht - dafür ist die Aktie in den letzten drei Jahren schon zu gut gelaufen.

Günstiger leben - mehr Geld für Aktien ;) : http://www.ariva.de/forum/...aarriva-s-Guenstiger-Leben-Thread-534079

 

121 Postings, 2037 Tage RexxHalbjahresergebnis

 
  
    #1556
1
04.08.16 07:15
Nachricht vom 04.08.2016 | 06:59 RHÖN-KLINIKUM AG: Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2016: RHÖN-KLINIKUM AG auf stabilem Wachstumskurs - Netzwerkmedizin und Digitalisierung als strategische Schwerpunkte
DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

2016-08-04 / 06:59
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




--------------------------------------------------
Pressemitteilung

Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2016: RHÖN-KLINIKUM AG auf stabilem Wachstumskurs - Netzwerkmedizin und Digitalisierung als strategische Schwerpunkte

- 414.403 Patienten behandelt

- Umsatz beträgt 590,6 Mio. Euro

- EBITDA von 103,4 Mio. Euro enthält Auflösung von Rückstellungen in Höhe von 41 Mio. Euro

- Ausblick für 2016 unverändert: Umsatz zwischen 1,17 Mrd. Euro und 1,20 Mrd. Euro,
EBITDA zwischen 155 Mio. Euro und 165 Mio. Euro

Bad Neustadt a. d. Saale, den 4. August 2016

Die RHÖN-KLINIKUM AG hat ihren stabilen Wachstumskurs im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2016 fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten wurden in den Kliniken an den fünf Standorten des Unternehmens insgesamt 414.403 Patienten behandelt. Der Umsatz für den Zeitraum von Januar bis einschließlich Juni beläuft sich auf 590,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt 103,4 Mio. Euro. Darin enthalten sind rund 41 Mio. Euro an Rückstellungen, die im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres aufgelöst wurden und hauptsächlich für nicht mehr benötigte Gewährleistungsverpflichtungen aus der Transaktion mit Fresenius/Helios gebildet worden waren. Aufgrund dieser bilanziellen Nachwirkungen sind die aktuellen Geschäftszahlen mit denen der Vorjahre nur bedingt vergleichbar.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 rechnen wir mit einem Umsatz zwischen 1,17 Mrd. Euro und 1,20 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sollte zwischen 155 Mio. Euro und 165 Mio. Euro. betragen. Im laufenden Geschäftsjahr treten ergebnisseitig positive und negative Einmaleffekte im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbereich auf, die sich teilweise gegenseitig kompensieren. Diese resultieren überwiegend aus der bilanziellen
Abwicklung der Transaktion mit Fresenius/Helios, der Erstkonsolidierung und Integration der Kreisklinik Bad Neustadt, aus Sonderbudgets für Innovation und E-Health, offenen Abrechnungen sowie dem Aufbau eines größeren Diagnostik- und Ambulanzzentrums am Universitätsklinikum Marburg.

Im weitgehend regulierten Marktumfeld ist aktuell mit gesetzgeberischen Einschränkungen zu rechnen, die sich vorübergehend hemmend auf die organische Geschäftsentwicklung auswirken werden. Insbesondere durch den Mehrerlösabschlag mit Volumenbasis aus 2013 wird das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatzabschlag von ungefähr 1 % rechnen müssen; entsprechende Gegenmaßnahmen sind eingeleitet, um die Auswirkungen zu neutralisieren.

"Perspektivisch bleibt abzuwarten, wie sich das neue Krankenhausstrukturgesetz auf unser Geschäft auswirken wird. Besonders einzelne Angebote der Hochleistungsmedizin werden vermutlich den Belastungen neu gewichteter Kalkulationsgrundlagen ausgesetzt sein", sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Dr. Martin Siebert. "Wir stellen uns auf diese Herausforderung ein. Auch künftig werden wir in einem anspruchsvollen Marktumfeld erfolgreich und profitabel arbeiten."

"Durch zielgerichtete Investitionen wird das Unternehmen seine führende Position in der maximalversorgungsnahen Medizin mit universitärer Anbindung stabilisieren und weiter auszubauen. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den zentralen Zukunftsthemen Digitalisierung und Netzwerkmedizin. Alle damit verbundenen Initiativen einschließlich der Campus Konzeption haben die Zielsetzung, systematisch Impulse für eine zukunftsfeste patientenorientierte Gesundheitsversorgung zu setzen", ergänzte Siebert.

**************************************************

Die RHÖN?KLINIKUM AG ist einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland. An fünf Standorten mit insgesamt etwa 5.400 Betten bieten wir Spitzenmedizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. Die Top 5 unserer Behandlungsschwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Neuromedizin, die Onkologie, Lungenerkrankungen sowie orthopädische und Unfallchirurgie. Insgesamt arbeiten über 16.000 Mitarbeiter für die RHÖN?KLINIKUM AG. Unsere Standorte: Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg.

Weitere Informationen unter: www.rhoen-klinikum-ag.com.
Ihr Kontakt:

RHÖN-KLINIKUM AG

Achim Struchholz
Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
T. 09771 65-1327
F. 09771 65-1820
kommunikation@rhoen-klinikum-ag.com



Dr. Kai G. Klinger
Konzernbereichsleiter Investor Relations & Konzernfinanzierung
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
T. 09771 65-1318
F. 09771 99-1736
ir@rhoen-klinikum-ag.com


--------------------------------------------------

2016-08-04 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: RHÖN-KLINIKUM AG  
Salzburger Leite 1  
97616 Bad Neustadt a.d.Saale  
Deutschland  
Telefon: +49 (0)9771 - 65-0  
Fax: +49 (0)9771 - 97 467  
E-Mail: rka@rhoen-klinikum-ag.com  
Internet: www.rhoen-klinikum-ag.com  
ISIN: DE0007042301  
WKN: 704230  
Indizes: MDAX  
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange  
 

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...schwerpunkte/?newsID=953705
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben