Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 424 2446
Talk 248 1355
Börse 137 822
Hot-Stocks 39 269
DAX 11 87

Dialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen

Seite 1 von 1174
neuester Beitrag: 22.06.18 12:51
eröffnet am: 28.03.13 01:40 von: karambol Anzahl Beiträge: 29334
neuester Beitrag: 22.06.18 12:51 von: KaktusJones Leser gesamt: 4759177
davon Heute: 2053
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1172 | 1173 | 1174 | 1174  Weiter  

1531 Postings, 3963 Tage karambolDialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen

 
  
    #1
59
28.03.13 01:40
Auf Wunsch einiger Threadteilnehmer soll ein neues Forum geschaffen werden, um die notorischen inhaltslosen Gebetsmühlen auszuschalten.

Jeder hat das Recht zur Meinungsäußerung, wenn die Meinung begründet wird und kann auch neue Informationen einstellen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1172 | 1173 | 1174 | 1174  Weiter  
29308 Postings ausgeblendet.

892 Postings, 732 Tage aktienmädelSharpals

 
  
    #29310
21.06.18 22:32
Das wären meine Kaufkurs. Dann kann normalerweise nichts mehr schiefgehen.  

814 Postings, 1343 Tage 228771849Lupengu.@Trader 1-2-3- etc,

 
  
    #29311
1
21.06.18 23:39
Nun ist es doch passiert.
Ich hatte diesen Dip im Kopf....
Damit rechnen mußte man immer, aber es sah so aus, als würden die 14,73 nicht nur halten, sondern sich das Tief danach um die 15 abzeichnen, stabilisieren und das es danach hoch geht.

Was ist also passiert ?
Die Großen haben die Übernahme Synaptics als Spiel reingeworfen, zum zweiten male.

Wenn die Großen es nun Übertreiben, dann hauen sie auch die unter 13 raus.

Mein erstes Kursziel, was sich durch die US 14,73 ergeben hat und der Stabilisierung 15, ist nun verpufft.

Von 16,50 auf 15-15,50 Kurz/Mittelfristiges Kursziel.

Da ist es auch egal ob nun die 12,5 kommen.

Die Großen haben das bisher wieder perfekt gemacht.
Chapeau !
Das muss man anerkennend sagen.

Aber niemals den Plan aus den Augen lassen....
Dann wird das schon.

Börse ist kein Homerun, eher ein Marathonlauf.










 

814 Postings, 1343 Tage 228771849Lupengu.@ sharpals

 
  
    #29312
21.06.18 23:56
Den Chart kenne ich seit Auflegung Dialog in und auswendig.
Sollte jeder kennen, der in Dialog nicht als Glücksritter unterwegs ist.

Klar kann man Meinungen Kund tun, dafür ist das ja auch hier.
Aber woher hast du das ?

Wir können alles nur mutmaßen.
Denn  Börse hat eine eigende Dynamik und Regeln.

Die 10 Euro, das ist nicht US Chart Dialog, das kann nur eine reine Psychologie sein.
Das solltest du auch schreiben.

10 Euro sind immer Psychologie.
Entweder bleibt eine Aktie kurz davor stehen, oder sie unterschreitet sie und erst danach zieht sie hoch.


Bei Dialog gibt es aber nach dem heutigen TP erst mal ganz andere Widerstände.

10 einfach rauszuhauen, finde ich komisch. Da sie auch 0 fundiert sind.

Und Sorry....
erst unter ca. 7,8
hat Dialog erst freien Fall.

Aber auch da gibt es Psychologische Hürden danach.

Sorry.

Und mich interessieren auch jetzt erst mal nur die Kurse wo Dialog wieder hingehen kann.....

Wenn die Börse weiter übertreibt, cool

Börse ist und bleibt kein Homerun, sondern ein Marathonlauf.....




 

1467 Postings, 3709 Tage sleupendriewerdie preiwerteste übernahme

 
  
    #29313
22.06.18 00:11
die dialog derzeit im halbleiterbereich finden kann - sind sie selbst ....

und das programm für eine beteiligung von 10% (7.6mio aktien) steht bereits - bei 13? kostet es genau 100mio ? (deutlich weniger als zuvor bei 40? für aktienrückkäufe ausgegeben wurde - mit 140mio)

das nennt man etwas für die aktionäre und für das unternehmen tun ...

 

872 Postings, 847 Tage aeroTraderMein Short Faktorzerti laeuft derzeit gut,

 
  
    #29314
22.06.18 02:05
Blackrock inzwischen auch unter 5% investiert.
Wenn das so weitergeht muss ich wohl noch mehr von long in short umschichten, leider...
Abwaertstrend ist ja weiter intakt und es kommt einfach nix vom Management...
 

872 Postings, 847 Tage aeroTraderWenn Dialog die Synaptics Uebernahme durchzieht

 
  
    #29315
22.06.18 02:55
und danach sieht es im Moment aus dann kann man jegliche Hoffnung dass die Chinesen zugreifen vergessen da Trump das mit Sicherheit verhindern wuerde...  

3607 Postings, 2934 Tage BirniAusverkauf

 
  
    #29316
22.06.18 05:46
Wir befinden uns in einer Phase des Ausverkaufs und einer Übertreibung nach Unten.
Das hat mit einer fundamentalen Bewertung Nichts mehr zu tuen.
Ich kann nur davor warnen, jetzt noch zu schmeißen, auch wenn es noch weiter runter gehen kann.
Ich fange langsam an, schlechte Laune zu bekommen und das ist ein gutes Zeichen für einen Wendepunkt.
 

165 Postings, 3078 Tage HumanfortressFundamentale Situation

 
  
    #29317
22.06.18 07:21
Das sind so die Marktschreier rufe. Welche fundamentale Bewertung? Wie willst du Dialog zurzeit bewerten? Bei sovielen unbekannten ist es fast unmöglich. Was ist dein fairer wert? Und sag bitte nicht Cash ist mindest 500 mio gross und die Aktie kommt von 45 Euro ;) und Apple Umsatz ist noch da und der nicht pmic Bereich wächst und ist ertragsreich  

1456 Postings, 1814 Tage dlg....

 
  
    #29318
1
22.06.18 07:51
humanfortress, das sind nicht nur Marktschreierrufe und neben den Unbekannten gibt es ja auch eine Menge "Bekannte", die man bewerten kann.

Man hat ein sehr hohen Grad an Gewissheit (Du wirst sagen, dass das Schätzungen sind, aber das trifft auf jede Aktie zu) und kann das Folgende bewerten:
1) > 500 Mio USD 2019er Umsatz im Nicht-Apple-Geschäft in Advanced Mixed Signal, Connectivity, Automotive
2) Aktueller Cash und sicherer Cash-Flow bis Ende 2019
3) Anteil an Energous

Und das kann man und sollte man bewerten, was ich hier vor kurzem noch mal getan habe; ich kopiere das gleich noch mal rein.

Selbst in Bezug auf Apple gibt es einige "Bekannte": man beliefert sämtliche Modelle zu 100% von iPhone SE bis iPhone 8/X bis zu deren Ende. Man beliefert zwei der drei neuen Sep 2018 Modelle (wahrscheinlich auch bis an deren Lebensende), man liefert b.a.w. die Sub PMICs, man beliefert b.a.w. das iPad, die Watch, Apple TV, den Mac. Man hat einen Design Win für 4 (!) Sub PMICs im 2020er iPhone gewonnen, was rund 2 USD an ASP bringen sollte. Aber ich gebe Dir natürlich Recht, dass man damit rechnen sollte, dass Dialog über die nächsten 3-5 Jahre keine Main PMICs mehr an Apple liefern wird (insbesondere schade für die iPad-Umsätze).  

1456 Postings, 1814 Tage dlg....

 
  
    #29319
3
22.06.18 07:58
humanfortress, bei Interesse u.a. meine längere Bewertung. In der Kurzform: 500 Mio Umsatz in Nicht-Apple bei EV/Sales von 2,0 ergibt 1,0 Mrd. USD Bewertung plus 0,7 Mrd. Cash bis Jahresende. Ergibt 1,7 Mrd USD bzw. 1,5 Mrd. EUR bzw. 19 EUR je Aktie.


*****************

"1) Bewertung des Nicht-Apple-Geschäfts:

A) Umsatz 2017 / Wachstum p.a. 2017-19 / Umsatz 2019

Advanced Mixed Signal: 202 Mio USD / 15% / 267 Mio USD
Connectivity: 136 Mio USD / 10% / 165 Mio USD
Mobile ex Apple (u.a. Spreadtrum): <10 Mio / NA / 50 Mio USD
Automotive: 33 Mio USD / 5% / 36 Mio USD
-----------
Gesamt-Umsatz 2019: 518 Mio USD

(Advanced Mixed Signal Zahl 2017 unterstellt den kompletten 2017er Silego Umsatz)


B) Bewertungsmethode:

Da es mir schwer fällt, die operative Ertragskraft des Nicht-Apple-Geschäfts für 2019 zu schätzen, gehe ich mit einem EV/Sales-Multiple an die Sache heran (mag eine Schwachstelle in der Analyse sein, da Dialog noch die Kostenbasis eines größeren Unternehmens mit sich herumtragen würde, aber das versuche ich weiter unten zu adressieren) und nehme für die einzelnen Geschäftsbereiche die folgenden aktuellen Multiples:

Advance Mixed Signal: Silego Kauf-Bewertung ex 25% Prämie - 2,0
Connectivity: Nordic Semi - 2,5 (tatsächlich 3,0 - aber Dialog hat noch DECT)
Automotive & Industrial: Durchschnitt Elmos & Infineon - 2,4
Mobile ex Apple (u.a. Spreadtrum): Cirrus Logic - 1,4


C) Wert der einzelnen Nicht-Apple-Bereiche

Umsatz 2019 / EV/Sales Multiple / Wert in USD / Wert pro Aktie in Euro

Advanced Mixed Signal: 202 / 2,0 / 541 / 6,0
Connectivity: 165 / 2,5 / 486 / 5,4
Mobile ex Apple (u.a. Spreadtrum): 50 / 1,4 / 71 / 0,8
Automotive: 36 / 2,4 / 73 / 1,0
-----------
Gesamt: 518 / 2,1 / 1.175 / 13,0


********

2) Aktuelle Cash Position
501 Mio USD bzw. 5,6 Euro je Aktie

********

3) Cash Flow bis Jahresende 2018 (Annahme: 2018 unverändert ggü. Vorjahr, was mE nicht übertrieben ist wenn Dialog insgesamt ein Umsatzwachstum in diesem Jahr erwartet)
187 Mio USD bzw. 2,1 Euro je Aktie

********

4) Anteile an Unternehmen
Der 8% Anteil an Energous ist momentan ca. 33 Mio USD wert bzw. 0,4 Euro je Aktie

********

5) Restrukturierungskosten
Dialog hat momentan 1.800 Mitarbeiter, davon kann man sicherlich einige Leute intern umallokieren. Aber: man hat auch die Infrastruktur für ein Unternehmen mit >1,5 Mrd. USD Umsatz, könnte aber zukünftig mehr als die Hälfte davon verlieren. Also muss ein signifikantes Restrukturierungsprogramm her. Unter der Annahme, dass man die Belegschaft um die Hälfte reduzieren muss/wird, könnten die Abfindungskosten wie folgt aussehen: 900 MA bei einer durchschnittlichen Abfindungshöhe von 150T USD = 135 Mio USD.

Auf der anderen Seite wird Dialog mit den bestehenden PMIC Produkten (iPhone SE, 7s, 7+, 8, 8+, X, sämtliche iPads, Watch, Apple TV, Mac) als auch mit bereits erhaltenen Design Wins (zwei der drei neuen Sep 2018er Modelle, sub PMICs) auf die nächsten zwei bis drei Jahre noch ordentliche Umsätze & Cash Flows erzielen.

Der Einfachheit halber unterstelle ich mal, dass sich die Restrukturierungskosten und die noch sicher zu erzielenden Umsätze/Cash Flows ausgleichen - was mE eine sehr konservative Annahme ist.

********

Das würde folgendes Bild ergeben (Wert in Mio USD / je Aktie in Euro):

Nicht-Apple Geschäft: 1.175 / 13,0
Cash aktuell: 501 / 5,6
Cash bis Jahresende: 187 / 2,1
Energous: 33 / 0,4
Restr./sichere CFs: 0 / 0
-----------------
Summe: = 1.896 / 21,0

********

Fazit für mich: natürlich überholt der Kurs gerade meine obige Rechnung und lässt die Aussagekraft anzweifeln, aber für mich liegt eine fundamentale Mindest-Bewertung für Dialog ohne Apple Umsätze bei rund 1,9 Mrd. USD bzw. ziemlich genau 21 Euro je Aktie. Dieser Wert unterstellt auch, dass es kein Interesse bzw. keinen Wertansatz für die Entwickler-Teams gibt (heißt ja, dass solche Leute extrem gesucht sind). Er unterstellt auch keinerlei Übernahmeprämie im Kurs (mein früherer Vergleich war Imagination, die nach dem Sturz auf 95p zum Schluss bei 185p über den Tisch gegangen sind).

Was aber viel wichtiger für mich ist: diese Berechnung beinhaltet quasi keinen einzigen Cent an Apple-Umsätzen auf einer normalisierten Basis in der Zukunft. Wenn Dialog zB es schafft, die bereits für 2020 gewonnen vier sub PMICs für die zukünftigen iPhone/iPad-Modelle zu behalten, dann reden wir von ca. 250 Mio Geräte pro Jahr x 4 x 0,50 ASP = rund 500 Mio USD Umsatz p.a. mit Apple. Basierend auf den obigen Cirrus Multiples würde das wiederum ca. 700 Mio USD Bewertung bzw. 8 Euro je Aktie bedeuten (man kann natürlich argumentieren, dass Apple versuchen wird/könnte, ab 2021 auch diese selbst zu entwickeln). Dazu kämen noch evtl. Main PMICs, die man behalten könnte (Watch, Apple TV, Mac, oder zB für das iPhone SE). Selbstverständlich beinhaltet das auch keine anderen Produkte außerhalb des PMICs, die Dialog gerade bei Apple pitchen will.

Ich liege mit meiner Position ziemlich schief, keine Frage. Dazu muss man hier sicherlich einen langen Atem haben und hoffen, dass der Gesamtmarkt in der Zwischenzeit keinen Schaden nimmt. Aber aus der o.a. fundamentalen Betrachtung sehe ich keinen Grund, mich bei diesen Levels zu verabschieden. Denn mir geht es nicht darum, ob alte Höchststände erreicht werden, sondern ich muss mir das Potenzial basierend auf dem jetzigen Kurs anschauen.

Freue mich über jede Art von konstruktiver Kritik, zB wo ich falsche Annahmen getroffen habe, was zu optimistisch sein könnte, etc."  

1921 Postings, 987 Tage JacktheRippDamals bei Atmel

 
  
    #29320
22.06.18 08:04
Hab noch einen alten Singer-Bericht gefunden.
Singer hatte ja keine besonders gute Meinung von der Geschäftsleitung von Dialog
?in seinen Augen offenbar völlig unfähigen ? Dialog-Manager treffen.?
Hoffen wir mal, dass er im doppelten Sinne nicht Recht hatte...
Seine damalige Einschätzung war definitiv falsch bezüglich der Alternativen.
Hoffen wir mal, dass er mit der Einschätzung der Geschäftsleitung  ebenfalls falsch lag ..

https://boerse.ard.de/aktien/...wer-hat-angst-vor-paul-singer100.html  

1921 Postings, 987 Tage JacktheRipp@dlg

 
  
    #29321
22.06.18 08:12
Deine Bewertung scheint (leider) überholt zu sein.
Das Cash kann man angesichts der Konstellationen wohl nicht mehr separieren.
Wenn wirklich Dialog eine Übernahme in der Größenordnung  plant, dann reicht der Cash nicht mal für den marktüblichen Aufschlag aus ( z.B. Synaptics von 1,3 Mrd $ Börsenwert auf 2,x Mrd $ Preis )
Synergie-Effekte sind noch scheinbar keinem bekannt.

Wenn ich den Markt richtig verstehe, dann hat man seit den Merger-Absichten einen Teil des Cashs bereits herausgerechnet ;-)  

883 Postings, 1729 Tage BilderbergIch bekenne mich schuldig

 
  
    #29322
22.06.18 08:15
Gerade nochmal aufgestockt.
Durchschnittskurs nun 14,75  bei 5000 Stück.
Jeder der Digial nicht verkauft hat und nun einen Verlust hat kann nur durch Nachkauf schneller wieder in die Grüne Zone kommen.

Entweder ich bin von einem Wert überzeugt oder ich schmeisse.

Leider will Verkaufen mit Verlust nicht jedem gleich gelingen.

Also bleibt dann nur der Königsweg.  

1158 Postings, 4569 Tage KaktusJones@Bilderberg

 
  
    #29323
22.06.18 08:30
Tia, das mit dem Nachkaufen ist immer eine Frage der finanziellen Mäglichkeiten. Ich gehe mal davon aus, das nicht jeder mit mehreren 100000 Euro an der Börse investiert ist.

Hätte ich genug Geld dann würde ich vermutlich zu den aktuellen Kursen selbst so lange weiter kaufen, bis der Laden notfalls mir gehört. :) Und dann kann mir Mr Bagherli mal erklären, was er dort treibt. Die ganzen Aktienoptionen könnten sich die Jungs in den Chefetagen jedenfalls abschminken.  

643 Postings, 742 Tage KorrektorAllerdings

 
  
    #29324
22.06.18 08:34
Ist der Microchip Kurs auf einem mit Abstand Rekordlevel angekommen. Ein vermeintlich teurer Zukauf wie Atmel kann von der Börse also auch positiv aufgenommen werden.

Da hat Singer also den Aktionären von Dialog und dem CEO vielleicht einen Bärendienst erwiesen, weil dieser Zukauf ja gerade der Versuch des Management war, die Kundenstruktur ausgewogener zu gestalten.

Dann wäre die Dialog Aktie jetzt vllt. bei 140 und nicht 14 Euro.  

1158 Postings, 4569 Tage KaktusJones@dlg

 
  
    #29325
22.06.18 08:43
Deine Bewertung sehe ich im allgemeinen genauso.  

Jedoch funkt derzeit die mögliche Übernahme dazwischen. Wenn de Übernahme nicht zustande kommen sollte, dann werden doch sicher Kosten für die "due diligence" anfallen - keine Ahnung wie hoch die Kosten dann sind. Wenn die Übernahme durchgezogen wird, dann ist leider jede aktuelle Bewertung von Dialog überholt. Dann muss man nochmal komplett neu an die Bewertung rangehen.

Ich bezweifle auch, dass Dialog große Probleme haben wird, die Mitarbeiter loszuwerden, wenn Apple sich als Kunde zurückgezogen haben sollte - falls das jed er Fall sein wird. Zum einen leifert man ja noch eine Weile die PMICs an Apple, wie du selbst geschrieben hast. Der Wegfall wird sich über mehrere Jahre hinziehen. Davon gehen ja auch alle Analysten aus. In dem Zeitraum wird es eher problematisch sein die Mitarbeiter zu halten und nicht, sie loszuwerden, falls man bis dahin keine neuen Geschäftsbereiche erschlossen hat. So sehe ich das zumindest. Ich glaube nicht, dass man hier große Summen in die Hand nehmen muss. Und Fabriken hat man ja nicht.

Energous würde ich in der Bewertung erstmal nicht berücksichtigen. Denn entweder das ganze wird ein Flop. Dann kann man die Anteile einfach abschreiben. Oder die Technik von Energous setzt sich durch, was wir alle erhoffen. In dem Fall werden die Anteile und die Optionen viel mehr wert sein.  

1456 Postings, 1814 Tage dlg.....

 
  
    #29326
2
22.06.18 09:31
Jack, Deinen Einwand mit der "überholten" Bewertung sehe ich leider ganz genauso...im anderen Forum hatte ich dazu Folgendes geschrieben:

"Ich muss echt sagen, dass mir das Management von Dialog wirklich tierisch auf den Senkel geht...mE machen die wirklich alles falsch was man nur falsch machen kann. Der Grund, warum ich hier noch investiert bin, ist dass ich für Dialog ex Apple eine faire fundamentale Bewertung bei den bereits erwähnten 20 Euro je Aktie sehe (Apple Upside obendrauf). Und ich bin gerne bereit mit meinem mittelfristigen Anlagehorizont Übertreibungen nach unten wie im Moment auszusitzen.

Wenn Bagherli jetzt aber bereit ist, davon 5-10 Euro den amerikanischen Synaptics Aktionären in den Rachen zu werfen, dann sieht der Case wieder ganz anders aus. Ein Angebot jenseits der 60 USD wäre dann für mich die Perfektion des Worst Case Szenarios an dessen Ende Bagherli in einer Panikreaktion das Aktionärsvermögen verschleudert.

Irgendjemand sollte den Bagherli mal daran erinnern, dass ihm das Unternehmen nicht gehört und er nur angestellt ist. Ich sehe seine Verantwortung für die Mitarbeiter, aber es geht hier nicht darum, dass er seine eigene Haut rettet, sondern dass er im Interesse der Anteilseigner agiert. Und wenn das bedeutet, dass er die Goldmänner engagiert um Dialog ins Schaufenster zu stellen oder zu filetieren - dann soll er das gefälligst machen.

Ich hoffe mittlerweile inständig, dass jemand wie Singer sich diesem Fall annimmt, den Wert des Unternehmens sieht und daraus für alle Beteiligten eine vernünftige Lösung findet. 20 Euro für Dialog bieten mit 300 Mio USD EK und 1.500 Mio USD FK, das Ding filetieren und für 25 Euro versilbern und mit einer Rendite von 130% innerhalb von 1-2 Jahren wieder schlafen legen. Los geht?s, Paul, Du kennst das Unternehmen doch schon!"  

1921 Postings, 987 Tage JacktheRipp@dlg

 
  
    #29327
22.06.18 10:13
Ich persönlich bin im Moment noch neutral, aber der Markt scheint augenblicklich ca. 7 Euro pro Aktie wegen der Geschäftsleitung abzuziehen. Scheint mir ein völliger Vertrauensverlust gegenüber der Geschäftsleitung zu sein, anders kann ich mir das nicht erklären...

Bisher gibt es ausschließlich Beweise, dass man sich mit Apple gut verstanden hatte.
Andere Beweise stehen noch aus ...
Hoffen wir mal, dass mehr in der Geschäftsleitung steckt, als es augenblicklich den Anschein hat ;-)  

56 Postings, 139 Tage Spekonautaktuelle Bewertung

 
  
    #29328
22.06.18 11:49
Die aktuelle Bewertung lässt sich eigentlich nur erklären wenn man davon ausgeht dass DLG durch den Wegfall des Apple-Geschäfts bald Verluste einfährt. Ich glaube aber dass DLG Zeit haben wird sich anzupassen, da das ein mehrjähriger allmählicher Prozess ist.  

245 Postings, 204 Tage DekeRiversund erst dann

 
  
    #29329
22.06.18 12:15
geht es hier wieder aufwärts das ist auch hier ein mehrjähriger Prozess.

Man sieht es an anderen Firmen, Aktien die sich umstrukturieren müssen.

Auch wenn es kein tec Unternehmen sind. Die Deutsche Bank kommt auch seit Jahren nicht mehr auf die Beine.  

1158 Postings, 4569 Tage KaktusJones@Spekonaut

 
  
    #29330
22.06.18 12:21
Wieso sollte Dialog Verluste einfachen, wenn das Apple-Geschäft nicht mehr existiert? Weniger Gewinn, ja, aber Verluste? Die Bereiche erzielen doch schon Gewinne und sie wachsen. Klar fällt dann der Großteil des Gewinns weg, aber man wird weiter Gewinne erzielen - selbst wenn 2019 Apple alle PMCIs selbst entwickeln würde.

Gehen wir mal davon aus, dass Apple bis 2021 alle PMCIs selbst macht.
1. Dialog wird bis dahin noch ordentlich Gewinn aus der Geschäftsbeziehung ziehen.
2. Es gibt jetzt schon andere Beuteile, die man an Apple liefert. Ich denke, dass zumindest dieser Teil bestehen bleibt und eventuell ausgebaut wird, denn auch Apple wird nicht alles selbst machen. Diese Bauteile werden jedoch nicht so profitabel sein - aber Dialog wird die Aufträge sicher dennoch gerne annehmen, solange sie Gewinne bringen.
3. Bis dahin hat man viel Zeit, in den Nicht-Apple-Bereichen weiter zu wachsen. Die Bereiche laufen derzeit doch richtig gut.
4. Wie man derzeit sieht (Synaptics), wird Dialog bis zum Ausstieg von Apple sicher ein anderes Unternehmen aufkaufen - mit den Gewinnen aus den Apple-Aufträgen. So schlimm sind die Apple-Aufträge also doch nicht :)). Ob es Synaptics wird - wer weiß. Man scheint aber schon recht weit zu sein und man ist offensichtlich auch sehr optimistisch, dass man eine Übernahme dieser Größenordnung stemmen kann. Das alleine ist doch auch schon eine Aussage.

Zu Synaptics
Warum ist man hier eigentlich so negativ gegenüber der Übernahme eingestellt? Das Unternehmen ist derzeit im Vergleich zu den letzten Jahren günstig bewertet. Man hat viele interessante Kunden und man macht seit Jahren Gewinn. Klar ist das ein großer Brocken. Und es ist sicher nicht gut, wenn man gemessen an MK und Umsatz das kleinere Unternehmen ist. Aber ob viele kleine Übernahmen wirklich besser sind? Eigentlich wollte doch jeder hier, dass Dialog mit dem vorhandenen Geld etwas macht - irgendeine Übernahme.
Man könnte auch Nordic Semi übernahmen, aber für die müsste man dann auch locker 1,5 Mrd USD hinlegen und erhält dafür ein sehr viel kleineres Unternehmen.  

56 Postings, 139 Tage Spekonaut@KaktusJones

 
  
    #29331
22.06.18 12:39
Wir sind einer Meinung, ich meinte ja die Geschäftsbeziehung erstreckt sich über mehrere Bauteile, die wenn überhaupt erst allmählich nacheinander wegfallen.
Apple hat meiner Meinung nach auch kein Interesse an einer abrupten Loslösung da man erstens das Risiko bei einer Eigenentwicklung auf die Schnauze zu fallen reduzieren möchte und zweitens DLG nicht völlig vor die Wand fahren möchte, da Apple noch einige Zeit von ihnen abhängig sein wird.
Was ich meinte ist dass der Markt von einem sehr abrupten Wegfallen des Apple-Geschäfts ausgeht. In diesem Fall müsste DLG schnell  seine Kostenstruktur anpassen und Mitarbeiter entlassen, Mieten kündigen etc.  

1921 Postings, 987 Tage JacktheRipp@kaktus

 
  
    #29332
22.06.18 12:47
Bezüglich Synaptics können wir augenblicklich nicht wirklich viel sagen, da die synergie-Effekte nicht bekannt sind.
Gibt es keine grandiosen Synergie-Effekt, die zumindest in der Größenordnung der Zinsen und zumindest eines großen Teils des Aufschlags sind, dann ist doch solch eine Übernahme höchst schwachsinnig.
Das einfache Zahlenbeispiel sollte doch genügen:
Wenn z.B 500 mio $ mehr bezahlt werden, als Synaptics wert ist (die Marktteilnehmer haben den Wert doch mit dem Börsenkurs definiert) und eine jährliche Verzinsung (aufgrund des Kredits) von 50 mio$ pro Jahr aufkommen, dann muss die Synergie mindestens 50-100 mio$/Jahr betragen.

Das heisst, dass der gemeinsame Verbund Synaptics plus Dialog etwa 50-100 mio$ mehr Profit machen sollte, als es die beiden Einzelunternehmen Dialog und Synaptics augenblicklich machen.

Trifft dies nicht zu, dann wäre es definitiv sinnvoller, wenn Dialog z.B  7$ (also knapp 6 Euro) als Sonderdividende pro Aktie ausschüttet und man sich als Dialog-Aktionär bei Bedarf einfach ein paar Synaptics Aktien davon ins Depot legt. Nach dem Ausschütten der Einmal-Dividende hat man am Jahresende immer noch 200mio$ als cash zur Verfügung.

Auf diese Darstellung der Dialog-Geschäftsleitung müssen wir warten !!
Erstmal werden ja die Bücher gewälzt, dann wird Bagherli ein Angebot an den Synaptics CEO machen.
Dann wird bei mündlicher Übereinkunft sicherlich Werbung durch solch eine Synergie-Aufstellung gemacht (die ganz sicher wesentlich positiver als die Realität sein wird :-))
...dann kommen die Singers (hallo @dlg) und dann wird abgestimmt.
Da die Dialog-Aktionäre eh keine Checkung haben und völlig unorganisiert sind, wird das Ganze, wie alles seither, durchgewunken werden.
Ist vielleicht auch besser so, da der Dialog-Aktionär von Natur aus doof ist :-))  

12 Postings, 119 Tage mike03ja

 
  
    #29333
22.06.18 12:50
das stimmt,  sonst wäre man nicht in dem Wert investiert.  

1158 Postings, 4569 Tage KaktusJones@DekeRivers

 
  
    #29334
22.06.18 12:51
Naja, aber Deutsche Bank und Dialog miteinander zu vergleichen, das halte ich schon für sehr gewagt.
Das einzige Problem von Dialog ist, dass 70% des Umsatzes mit Apple gemacht werden und dass davon in den nächsten Jahren vielleicht 60% wegfallen werden. (Naja und vielleicht ist die Kommunikation des Vorstandes auch ein Problem). Der Rest des Unternehmens ist aber gut aufgestellt, er wächst im wesentlichen und man macht weiter Gewinn. Man hat ordentlich Cash und nahezu keine Schulden. Das Unternehmen ist gesund - auch ohne Apple.

Ob Dialog wirklich restrukturiert werden muss - also ich sehe das nicht. Ja, man hat auf der einen Seite Umsatzeinbußen durch den Wegfall von Apple. Aber durch Zukäufe und ordentliches Wachstum kann man einiges auffangen und wenn Apple dann zu einem "normalen" Kunden geschrumpft ist, dann wächst man auch wieder.  Den Abschlag in der Bewertung hat man doch schon mehr als vollzogen.
In 2017 hatte man von den 1,35 Mrd USD Umsatz ca. 1 Mrd USD mit Apple umgesetzt => also 75%.
Für 2018 hat man trotz weniger Umsatz mit Apple eine Umsatzwachstum angekündigt.
Gehen wir also davon aus, dass man 1,4 Mrd USD Umsatz erzielen wird, und davon "nur" noch 0,95 Mrd USD durch Apple erzielt werden. Der Anteil von Apple wäre dann bereits auf 68% zurückgegangen.
Wenn man dann annimmt, dass für 2019 die Aufträge von Apple um 30% zurückgehen, dann heißt das, dass noch ca. 650 Mio USD mit Apple umgesetzt werden. Geht man für den Nicht-Apple-Anteil von einem 15%-Wachstum aus, dann würde man 2019 ca. 520 Mio USD jenseits Apple erzielen. D.h. Umsatz 2019 von 1,17 Mrd USDund dabei nur noch einen Apple-Anteil von 55%. Und das ohne jede Übernahme. Wenn man das Spiel weiterspielt und dann für 2020 eine Reduktion der Apple-Umsätze um 50% annimmt, dan bleiben 2020 noch 325 Mio USD. Bei weiterem 15% Wachstum für den Nicht-Apple-Anteil wäre man bei 600 Mio USD Umsatz. Der Gesamtumsatz beträgt dann 925 Mio USD und der Apple-Anteil liegt dann nur noch bei ca. 35%.
Aus meiner Sicht wäre damit die Umsatzreduktion von Apple beendet, da ich nicht glaube, dass man außer den PMCIs noch weitere Komponenten selbst herstellen wird. Dialog würde 2020 dann immer noch knapp 1 Mrd USD umsetzen, hätten mehr als genug Geld für Übernahmen auf dem Konto, falls man in der Hinsicht noch immer nichts unternommen hätte, was ich nicht glaube, und die Abhängigkeit von Apple wäre kaum noch vorhanden. Und das alles bis 2020 und ohne Übernahmen und nur einem moderaten Wachstum der Nicht-Apple-Sparten von 15%.

Man hat derzeit den Eindruck, das Dialog als Insolvenzfall gesehen wird. Warum eigentlich. Und hier kommt dann die Kommunikation des Vorstandes in's Spiel.

Dem aktuellen Übernahme-Interesse an Synaptics kann ich auch etwas Positives abgewinnen. Viele sehen es ja anscheinend als Verzweiflungsaktion. Man könnte es aber auch Glauben in die eigene Stärke interpretieren. Alles eine Frage, wie man sich verkauft.

Bei der Deutschen Bank sind die Probleme doch erheblich schwerwiegender.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1172 | 1173 | 1174 | 1174  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Goldjunge13, Nightmare 666, Weltenbummler