Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 297 1762
Börse 133 767
Talk 79 590
Hot-Stocks 85 405
Rohstoffe 13 122

RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 1 von 208
neuester Beitrag: 27.08.14 08:27
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 5177
neuester Beitrag: 27.08.14 08:27 von: traveltracker Leser gesamt: 707914
davon Heute: 571
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  

2882 Postings, 1592 Tage BafoRWE/Eon - sell out beendet?

 
  
    #1
27
11.09.11 12:39
Moinsen!

Möchte hiermit mal ein Thema für beide Versorger zusammen einrichten.

Charttechnisch befinden sich beide immer noch in einem langfristigen Bullenmarkt.
Ein kurzer Blick auf den Gesamtchart genügt, um dies zu erkennen.


Aber zu den letzten Monaten braucht man nicht viel zu sagen, da wurde so manchem Anleger wohl das Nervenkostüm weggesprengt angesichts des massiven sell out.
Dass es an der Börse nicht nur eine Richtung gibt ist nicht nur den Bullen bekannt, denn auch Leerverkäufer kommen in bestimmten Kursregionen ordentlich ins Schwitzen.
Viel Platz sehe ich nach unten nicht mehr, denn dann kommen wir in Bereiche, wo ordentliche Gegenwehr zu erwarten ist - vor allem von Investoren, die nicht nur bis um die nächste Ecke denken.
Immerhin bieten beide Werte zZ eine sehr gute Dividendenrendite sowie ein gewisses Maß an Sicherheit angesichts ihres Geschäftsmodells.
Mein persönlicher Favorit unter den beiden ist z.Z. RWE, sollte die drehen ist erstmal ordentlich Platz für einen zünftigen rebound. Werde nächste Woche mal das Geschehen von der Seitenlinie aus betrachten, vor allem die Vola.
Bei RWE könnte man sogar schon Tiefstkurse gesehen haben.
Eon bin ich noch vorsichtig, vielleicht wird die noch in den Bereich 11,30 geboxt.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  
5151 Postings ausgeblendet.

8506 Postings, 2173 Tage kalleariEs kommt wie es kommen musste

 
  
    #5153
04.08.14 17:39

6599 Postings, 1205 Tage Maxxim54Kalle

 
  
    #5154
04.08.14 18:58
---müssen wir abwarten und schaun, ob die grüne Unterstützungslinie bei 27,xx durchbrochen wird....solange sie hält, ist der Aufwärtsgang noch intakt...  

2887 Postings, 369 Tage deuteronomiumschnell weg damit !

 
  
    #5155
1
04.08.14 19:56

570 Postings, 1121 Tage Innogywird immer weniger.....

 
  
    #5156
1
04.08.14 22:28
an Beiträgen hier, aber die wenigen taugen immer noch nix....... viel Unsinn, kein Fachwissen, keine neuen Infos nur Sinnloses bla bla bla.......
auf bezahlte Schreiber fällt keiner mehr rein :-)  

2887 Postings, 369 Tage deuteronomiumInnogy

 
  
    #5157
05.08.14 10:23
liest Du meine Beiträge nicht? Habe verkauft mir alles zu unsicher. heute neu rein in ei nWert den man nicht mehr schlechter machen kann, mehr geht wirklich nicht, von Abstufung + zu teuer usw. sogar das Forum total pessimistisch, ja da habe ich zugeschlagen.
gruss  

6599 Postings, 1205 Tage Maxxim54RWE

 
  
    #5158
12.08.14 13:57
Entscheidende Tage...  
Angehängte Grafik:
chart-12082014-1354-rwe_ag.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
chart-12082014-1354-rwe_ag.png

6599 Postings, 1205 Tage Maxxim54Im P&F

 
  
    #5159
12.08.14 14:06
Kursziel von 37 bleibt erhalten, solang die 25,50 nicht fallen....  
Angehängte Grafik:
chart-12082014-1404-rwe_ag.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
chart-12082014-1404-rwe_ag.png

3558 Postings, 405 Tage Panda123sell out beendet?

 
  
    #5160
13.08.14 00:08
Der Sell off- so muss es heißen - kommt erst noch.

Die Piefke-Versorger sind dem Untergang geweiht ....

Ende Gelände...
 

3480 Postings, 1352 Tage CokrovisheZahlen

 
  
    #5161
13.08.14 11:04
kommen ja erst noch, dann halt entweder " besser oder schlechter " als erwartet. Wie gehabt.  

3558 Postings, 405 Tage Panda123Kurzes

 
  
    #5162
14.08.14 11:11
Strohfeuer, wie man sieht!

Der Abverkauf setzt sich fort!

Der Sumpf wird immer größer, die Zahlen katastrophaler!

Wenn so weiter geht, wird RWE ne weitere Kapitalerhöhung ankündigen!

Der CEO hat sich ja schon mal grünes Licht geholt!



 

3141 Postings, 876 Tage traveltracker@Panda

 
  
    #5163
1
14.08.14 11:40
Du kannst hier schluchzen, bis dein Holzpferdchen anfängt zu schimmeln. Keiner wird dir ein Taschentuch reichen, um dich zu trösten und dich von der "Richtigkeit" deiner Investments überzeugen. Vielleicht verlierst du bei den Versorgern eines Tages alles, was du rein gesteckt hast. Und an diesem Tag, als du in deinen Trennen ersaufen wirst, wird keiner kommen und sagen: "Gut gemacht, Panda". Wie es auch jetzt keiner tut. Und wie es keiner tun wird, wenn du mit einem Mordsgewinn hier raus gehen solltest.
Also höre einfach auf zu Jammern und ertrage es wie ein Panda oder verkaufe den Krempel und befreie dich von dieser unsäglichen Last.  

3558 Postings, 405 Tage Panda123wieso

 
  
    #5164
1
14.08.14 11:52
regste Dich so auf?

Ausnahmsweise besteht #5162 lediglich mal aus Fakten ....

Wenn RWE so weiter macht und die Gewinne weiter so massiv zurückgehen ist eine KE unausweichlich!

Oder glaubst Du, Terium hat sich nur aus Jux und Tollerei da "Ja" der Aktionäre geholt?!?

Lassen wir uns überraschen - ich sehe schwarz!

Punktum!

 

3141 Postings, 876 Tage traveltracker@Panda

 
  
    #5165
14.08.14 11:58

>>Ausnahmsweise besteht #5162 lediglich...


Immerhin ein Schimmer von Einsicht.

Ich habe nix gegen Fakten (ob vermeintlich oder nicht). Du solltest nur über die wirkliche Motivation deiner Heulposts nachdenken. Das habe ich für dich halt gemacht. Nimm's einfach an, dann haben alle was davon.

 

6599 Postings, 1205 Tage Maxxim54Mal schaun....

 
  
    #5166
17.08.14 18:39
Kommt der endlich mal drüber und beendet diese ganze langjährige Abwärtsbewegung endgültig?

Das letzete Mal ging es steil hinunter...und dieses Mal?

Wo ist der Kapazitätsmarkt? Wo sind die 5 Mia vom Dea Verkauf? Vielleicht Energieengpässe im Herbst/Winter?

Mal schaun....auf jeden Fall wird es sehr interessant für die Versorger....  
Angehängte Grafik:
rwee.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
rwee.png

1094 Postings, 504 Tage Value_InvestmentIm september

 
  
    #5167
17.08.14 18:45
so ein richtiger temperatur einbruch mit viel Regen das wäre schön, die blöde Politik mal am falschen Fuß zu erwischen.  

6599 Postings, 1205 Tage Maxxim54DEA Verkauf.....

 
  
    #5168
22.08.14 17:51
...geht über die Bühne....grünes Licht aus Berlin...

http://boerse.ard.de/aktien/berlin-gibt-rwe-gruenes-licht100.html

Damit können die Schulden von 31 auf 26 reduziert werden....und die Manager bekommen dann auch mehr Geld, weil ihre variable Vergütung an die Schuldenquote gebunden ist....äh...ja....vielleicht auch nicht....die Schulden werden zwar weniger aber die Quote ändert sich glaub ich nicht....die armen Manager ....

 

882 Postings, 1171 Tage ixurt@deuteronomiu #5151 bzgl. EEG und Grundlast

 
  
    #5169
23.08.14 21:27
teile  ich deine Meinung teilweise!

Allerdings gibt es auch Lösungsansätze für die Speicherung der Einstromung der von dir so verspotteten Windmühlen.

Aber warum willst du die Erde aufreißen und Kabel hineinlegen.

Das benötigte Transportnetz (nämlich Gas) ist doch in vielen Fällen schon vorhanden!

EON resp. Linde forschen und entwickeln schon seit vielen Jahren alternative Lösungsansätze wie "Power to Gas"!.

Mittlerweile setzt EON sogar schon entsprechende Projekte mit Firmen wie z.B. "Hydrogenics" als Baumaßnahmen um.

Am 24. Juni 2013 hat EON nämlich schon mit dem Bau einer Anlage begonnen, die Wasserstoff aus Windenergie ins Hamburger Erdgasnetz einspeisen soll.

In Hamburg-Reitbrook entsteht eine Power to Gas-Anlage, die mit dem beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) untersuchten  PEM-Verfahren (Protonen Austausch Membran) Wasserstoff effizient und flexibel ins Erdgasnetz einspeisen wird.

Zum ersten Mal soll dabei eine PEM-Anlage mit der Leistung von einem Megawatt zum Einsatz kommen.

Wenn wir wirklich eine nachhaltige und grundlastfähige Energieversorgung aus regenerativen Resourcen wünschen
denn müssen wir letztendlich auch die nicht verstromte Energie die in Deutschland benötigt wird ersetzen.

Zum Beispiel Öl, Benzin, Diesel und Gas für Verbrennungsantriebe, Heizung, Petrochemie und andere Produktionsanwendungen.
Der Stromverbrauch ist bekanntlich nur ein Bruchteil von der in der Republik benötigten Gesamtenergie.

Vorerst, vermutlich noch ein paar Jahrzehnte werden wir allerdings einen Energiemix aus Erneuerbaren und fossilen Energien fahren.

Wenn wir allerdings dennoch mehr und mehr die Regenerativen einsetzen wollen denn müssen wir den Strom auch dort abholen, resp. zwischenspeichern (können) wo er erzeugt wird.

Der Grund liegt in der von dir deuteronimiu benannten Grundlastanforderung.
Du hast natürlich recht indem du schreibst dass Stromerzeugung aus Photovoltaik und Windkraft wetterabhängig sind!
Mal ist super Sonnenschein aber leider nur wenig Strombedarf vorhanden (z.B. am Wochende),
oder mgekehrt wenn weht mitunter bei zunehmenden Strombedarf nur ein laues Lüftchen.  

Daher braucht es gerade in der Nähe der erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen Speichermöglichkeiten welche in der Lage sind die erzeugte aber eventuell momentan nicht benötigte Energie aufzunehmen.
Es gibt Protagonisten die glauben dass die Akkus in unseren fahrbaren Untersätzen uns hier weiterhelfen könnten. Dies ist natürlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!Hier braucht es schon größere Speicherkapazitäten.
Einfach im Übertragungsnetz zwischenlagern kann man den Strom leider auch  nicht. Erzeugung und Verbrauch müssen dort immer zeitgleich erfolgen.
Mit Freileitungen die schöne Landschaft verschandeln scheint auch kein guter Ansatz zu sein. Erdkabel zu legen wird immens teuer.

Zur Zeit wird die Grundlast- Vorhaltung von Energie ganz allgemein (also nicht nur der minimale Anteil des Stroms) durch das Angebot der fossilen Brennstoffe gelöst.

Also Kohle, Erdöl und Erdgas.
Deren Bevorratung liegt in einer Größenordnung welcher dem Verbrauch von mehreren Monaten entspricht.

Bei Strom gibt es aber neben der Batterietechnik praktisch relevant nur die Speichertechnik der Pumpspeicherkraftwerke.

Die heute insgesamt vorhandene Stromspeicherkapazität in Deutschland beträgt rund 0,04 TWhel.
Auf den jährlichen Verbrauch von etwa 619 TWhel/a ist das natürlich lächerlich wenig!

Die heutigen Speicher (Batterien und Pumpspeicherkraftwerke) könnten den kompletten Strombedarf Deutschlands also für nur weniger als eine Stunde decken!

Wenn wir also in Zukunft wirklich immer weniger auf die Energieerzeugung von fossilen Brennstoffen angewiesen sein wollen
Und hin zur regenerativer Energieerzeugung wollen
dann müssen wir uns etwas einfallen lassen.

Ein weiterenr Ausbau der regenerativen Erzeugungseinrichtungen ist also absolut erforderlich!
Die Stromnetze sind für diese zusätzliche Stromkapazität aber trotz der Ausbauanstrengungen der Netzbetreiber nicht gerüstet.

Im Gegenteil, der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) prognostizierte dass mangels Netzausbau und Zwischenspeicherung in Deutschland schon im Jahr 2025 bis zu 50TWh der von uns gewünschten Solar- und Windkraftenergie bei Niedriglast nicht eingespeist werden könn(t)en.

Die Speichertechnik muss also zwingend ausgebaut werden!

Je nach Einsatz sollten sich deshalb die unterschiedlichen Speichertechnologien wie Pumpspeicherkraftwerke, Wasserstoff und auch Akku-Batterien-Stacks ergänzen.

Letztendlich aber muss die gespeicherte Energie aber irgendwann auch wieder in eine für den Endverbraucher sinnvolle Energieform ankommen.

Neben den wie oben beschriebenen heute noch viel zu greingen Speichermöglichkeiten bietet sich natürlich das bereits vorhandene Gas-Transportnetz als Lösung an.

Der überschüssige Wind- und Sonnenstrom kann denn per Elektrolyse in Wasserstoff umwandelt werden und wird anschließend im Gasnetz gespeichert.

Bei Bedarf kann der energetische Wasserstoff zu jederzeit wieder abgerufen und rückverstromt werden.

‚Power-to-Gas‘ ist das Konzept, wo EON aber auch Hydrogenics sich schon große Kernkompetenzen angeeignet haben. Dann gibt es noch FuelCell welche im Bereich der Rückverstromung als Anbieter von stationären Brennstoffzellen-Groß- Kraftwerken tätig sind..,
DLR Portal - Stuttgart - Spatenstich für Power to Gas-Anlage von E.ON Hanse in Hamburg
E.ON Hanse hat am 24. Juni 2013 mit dem Bau einer Anlage begonnen, die Wasserstoff aus Windenergie ins Hamburger Erdgasnetz einspeisen soll. Beim ersten Spatenstich mit dabei war auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. In Hamburg-Reitbrook entsteht eine Power to Gas-Anlage, die mit dem beim  ...
 

882 Postings, 1171 Tage ixurt@Horst1974 #5149

 
  
    #5170
23.08.14 23:46
Eine Energieversorgung, die zu 80 % aus erneuerbaren Energien gedeckt wird, kostet nicht mehr als die heutige Energieversorgung“,

unterstrich Prof. Dr. Eicke R. Weber, Vorsitzender des Energy Storage-Programmkomitees, Präsident des Bundesverbandes Energiespeicher (BVES) und Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie sowie Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg.

Dieser Mann weiß wovon er spricht!

 

882 Postings, 1171 Tage ixurtEON: Power-to-Gas in Falken- Hagen

 
  
    #5171
1
24.08.14 00:13
Die P2G-Anlage von Eon im brandenburgischen Falken-hagen speist heute schon Wasserstoff ins Erdgasnetz ein.

Der Strom für die Anlage kommt aus einem nahegelegenen Windpark.

Dieser wird mittels Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt, der dann in das regionale Ferngasnetz eingespeist wird und so für den Strom- und Wärmemarkt zur Verfügung steht.

Die Kosten für das Verlegen der Hochspannungsleitungen bzw. Erdkabel wurden eingespart.
Probleme mit angrenzenden Grundstücksbesitzern sowie Umweltaktivisten kamen erst garnicht auf!

Die Anlage produziert aus dem erneuerbaren Strom pro Stunde durchschnittlich rund 360 m3 Wasserstoff.

P2G-Anlagen, also dem Kraftwerk zugehörige Elektrolyseanlagen, werden (zur Zeit noch) als "Letztverbraucher" eingestuft, was m.E. absolut unlogisch ist und die zunehmende Integration in das Energiesystem permanent erschwert.

Witzigerweise kann für die spätere Rückverstromung des erzeugten Gases aber eine Befreiung von Letztverbraucherabgaben erreicht werden.  

3141 Postings, 876 Tage traveltracker@ixurt

 
  
    #5172
1
25.08.14 12:42
>>Dieser wird mittels Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt, der dann in
>>das regionale Ferngasnetz eingespeist wird und so für den Strom- und
>>Wärmemarkt zur Verfügung steht.

Das ist wie Kartoffeln schälen, die Schalen an die Schweine verfüttern, die Kartoffeln selbst weg werfen und dann sich damit brüsten, was man doch für super dolle Bioschweine im Stahl quicken hat.
Tolle Sache! Jetzt muss man nur noch einen Dummen finden, der diese Verschwendung finanziert :-))  

882 Postings, 1171 Tage ixurt@travel... Lesen gefährdet die Gesundheit...

 
  
    #5173
26.08.14 18:38
ich schrieb doch oben bereits schon dass EON eine "Power to Gas"- Anlage in Betrieb genommen hat... also versuch es einfach mal mit lesen... soll tatsächlich mitunter weiterbilden...

grundsätzlich geht es aber auch nicht nur um die Stromerzeugung alleine, vielmehr muss auch

dafür gesorgt werden dass die erzeugte Energie

-    auch beim Endnutzer ankommt...
    (das Netz ist aber vielfach nicht vorbereitet, bedeutet teuren Netzausbau oder bei    
     Netzüberlastung ein Abschalten des regenerativ erzeugten Stroms

-    bei ungünstigen Erzeuger/Verbraucher- Verhältnissen zwischengespeichert werden kann
     (Beispiel: viel Wind / wenig Bedarf  oder   wenig Wind / großer Bedarf)

-    die Windkraftanlagen endlich grundlastfähig werden

-    oder grundsätzlich über sogenannte Quadrogen Power Systems (Fa. FuelCellEnergy)
     mehrere Einnahmequellen zu generieren in der Lage ist.
     Soll heißen dass man Vorbereitungen trifft mit dem quasi  ultra-sauberen Strom
     den Wasserstoff quasi methanisiert (Fa. Hydrogenics),
     das nahezu überall vorhandene Gasnetz als
     Transport- und Speichermedium nutzt,
     an anderer Stelle sinnvoll rückverstromt,
     resp.
     Wärme erzeugt
      oder
      vielmehr das Gas für industrielle Anwendungen nutzt (Beispiel Petrochemie)
      oder
      für die Fahrzeug-Betankung
      für die im Moment entstehenden Wasserstofftankstellen nutzt.

     Der geschiedene Vorstandsvorsitzende von Linde sprach sogar davon
     "O = Sauerstoff"  für den Multi- Milliardenmarkt der medizinischen Anwendungen zu
     generieren...

muss du einfach lesen, macht auf keinen Fall dümmer...
 

3141 Postings, 876 Tage traveltracker@ixurt:

 
  
    #5174
26.08.14 19:06
>>macht auf keinen Fall dümmer...

Du hast 'ne Ahnung.
Je mehr Mist man list, desto dümmer wird man.

Ob Eon die Anlage in Betrieb hat oder nicht ist irrelevant.
Ein unwirtschaftlicher Kram zu PR-Zwecken bleibt was es ist: Ein unwirtschaftlicher Kram zu PR-Zwecken.
 

882 Postings, 1171 Tage ixurtFraunhofer IWES legt Finanzierungsstrategie vor

 
  
    #5176
26.08.14 20:40

lass doch mal deine Platitüden travel...

wie schon oben beschrieben gibt es neben der Erzeugung auch noch das mangelhafte Stromnetz welches ohne Power to Gas ausgebaut werden müsste und somit Milliarden von Euros verschlingen würde welches wiederum auf uns Stromabnehmer umgelegt würde.

Zudem sind die Resourcen endlich, dass dürfte dir ja vermutlich nichts Neues sein, es sei denn es ist dir egal und du sagst "nach mir die Sinnflut", aber denn hätte ich eh keine Lust mehr mit dir zu diskutieren!

Es geht aber auch um ein Multi- Power - Versorgungssystem von heute, für morgen und in 10 Jahren und selbst darüber hinaus.

Das ewig gestrige Denken hilft uns da nicht weiter.
Entwicklung tut not, sonst würden wir alle heute noch in den Höhlen leben...

Also komm von dem morbiden Sockel des vorigen Jahrhunderts runter...

Oder willst du es wirklich besser wissen als die vielen hellen Köpfe die tagtäglich in Forschung und Wissenschaft tätig sind und später dem Entwickler im Kraftwerkbau ihre Vorgaben für deren Engineering mit auf dem Weg geben?
Stellvertretend hier ein Auszug des Frahnnhofer- Instituts... ?

Fossile Energien kosten Deutschland 83 Milliarden Euro im Jahr"

Nach deren Berechnungen wird auf dem Weg über die Erneuerbaren in 15-20 Jahren der Punkt erreicht, an dem die Ausbaukosten für die erneuerbaren Energien und die Beschaffungskosten für die fossile Energie zusammen genommen die heutigen Primärenergiekosten unterschreiten.

Es gibt auch Firmen die arbeiten heute schon nahezu wirtschaftlich und stehen kurz vor dem Erreichen des Break Evens. Zum Beispiel Hydrogenics oder FuelCell. Deren Direct FuelCell (R) (DFC (R)) Kraftwerke erzeugen kontinuierliche Grundlast Macht in einem hocheffizienten und umweltfreundlichen Verfahren. Es werden praktisch keine Schadstoffe wie Stickoxide (NOx), Schwefeldioxid (SO x) oder Partikeln (PM emittierten 10 ) erzeugt. Eine sauberere Stromerzeugung gibt es nicht!
Um im großen Stil wie angekündigt Fahrzeuge mit Brennstoffzellen-Antrieb auf Deutschlands Straßen zu bringen, fehlt es noch an Wasserstoff-Tankstellen.
Ein Konsortium um Daimler will die Zahl der Stationen bis 2023 auf 400 erhöhen.
Das sind pro Jahr 33 Wasserstofftankstellen die alleine in Deutschland gebaut werden sollen. Dennoch wird es als Übergangslösung erst mal dominierend zunehmend das rein batteriebetriebene Fahrzeug geben.
Für diese zusätzliche Anwendung muss der Strom aber ebenfalls erst mal beim Endbenutzer ankommen.

 

3141 Postings, 876 Tage traveltracker@ixurt

 
  
    #5177
27.08.14 08:27
Kannst du auch auch eigene Gedanken formulieren oder bist du nur im Abschreiben fremder Wörter und Zahlen und im Verstecken hinter den "hellen Köpfen" gut?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben