Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 143 635
Talk 133 578
Börse 9 44
Hot-Stocks 1 13
Rohstoffe 2 9

RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 1 von 212
neuester Beitrag: 16.09.14 17:43
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 5286
neuester Beitrag: 16.09.14 17:43 von: UltraSolarGo. Leser gesamt: 731904
davon Heute: 185
bewertet mit 28 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
210 | 211 | 212 | 212  Weiter  

2884 Postings, 1617 Tage BafoRWE/Eon - sell out beendet?

 
  
    #1
28
11.09.11 12:39
Moinsen!

Möchte hiermit mal ein Thema für beide Versorger zusammen einrichten.

Charttechnisch befinden sich beide immer noch in einem langfristigen Bullenmarkt.
Ein kurzer Blick auf den Gesamtchart genügt, um dies zu erkennen.


Aber zu den letzten Monaten braucht man nicht viel zu sagen, da wurde so manchem Anleger wohl das Nervenkostüm weggesprengt angesichts des massiven sell out.
Dass es an der Börse nicht nur eine Richtung gibt ist nicht nur den Bullen bekannt, denn auch Leerverkäufer kommen in bestimmten Kursregionen ordentlich ins Schwitzen.
Viel Platz sehe ich nach unten nicht mehr, denn dann kommen wir in Bereiche, wo ordentliche Gegenwehr zu erwarten ist - vor allem von Investoren, die nicht nur bis um die nächste Ecke denken.
Immerhin bieten beide Werte zZ eine sehr gute Dividendenrendite sowie ein gewisses Maß an Sicherheit angesichts ihres Geschäftsmodells.
Mein persönlicher Favorit unter den beiden ist z.Z. RWE, sollte die drehen ist erstmal ordentlich Platz für einen zünftigen rebound. Werde nächste Woche mal das Geschehen von der Seitenlinie aus betrachten, vor allem die Vola.
Bei RWE könnte man sogar schon Tiefstkurse gesehen haben.
Eon bin ich noch vorsichtig, vielleicht wird die noch in den Bereich 11,30 geboxt.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
210 | 211 | 212 | 212  Weiter  
5260 Postings ausgeblendet.

484 Postings, 314 Tage BICYPAPAPower to Gas

 
  
    #5262
07.09.14 08:09
Batterie-, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie: Kanada ist erstes offizielles Partnerland der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS

http://www.solarserver.de/solar-magazin/...d-of-energy-solutions.html

Technologische Lösungen und Dienstleistungen wie z. B. Power-to-Gas-Anlagen werden zunehmend direkt für den globalen Markt konzipiert.

Technologische Lösungen und Dienstleistungen wie z. B. Power-to-Gas-Anlagen werden zunehmend direkt für den globalen Markt konzipiert.

Der Energiemarkt Kanadas ist im Umbruch: Der Ausbau der erneuerbaren Energien, der Aufbau einer dezentralen Energieversorgung, Smart-Grid-Anwendungen und die Modernisierung des Übertragungsnetzes böten Chancen für die Branche, berichtet die Landesmesse Stuttgart.
Auf der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS in Stuttgart vom 06.-08.10.2014 präsentiert sich Kanada als erstes offizielles Partnerland mit Marktneuheiten aus der Batterie-, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Die Messe will damit das langfristige Engagement der kanadischen Bundes- und Provinzregierungen für den nachhaltigen Umbau der Energiesysteme würdigen.

Deutschland und Kanada können voneinander lernen
In großen Teilen Kanadas bestimmt der Übergang zu regenerativen Energieszenarien die politisch-wirtschaftliche Agenda. Trotz aller geographischen und klimatischen Unterschiede könnten beide Länder von einem Austausch profitieren, betont die Messe, zum Beispiel beim Ausbau der Übertragungsnetze, der Netzintegration von Wind- und Solarstrom sowie beim Ausbau der CO2-freien Mobilität.
„Unternehmen aus Kanada und Deutschland sind technologische Vorreiter der Energiezukunft und erarbeiten sich damit weltweit Marktchancen. Wir erwarten uns von der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS 2014 deshalb eine Initialzündung, gerade im internationalen b2b-Bereich“, sagt Bob Stasko von Energy Storage Ontario.

Markt für integrierte Energiesystemlösungen wächst
Anhand aktueller Projekte, unter anderem in Südkorea, China, den USA und Europa, will Kanada die neuen Dimensionen des Marktes für integrierte Energiesystemlösungen zeigen. Technologische Lösungen und Dienstleistungen wie z. B. Power-to-Gas-Anlagen werden zunehmend direkt für den globalen Markt konzipiert und in internationalen Kooperationen bereits marktfähig realisiert.
Eine deutsch-kanadische Forschungskooperation des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) und der University of British Columbia (Vancouver) konzentriert sich beispielsweise auf innovative Brennstoffzellenentwicklungen für automobile Anwendungen oder auf Wasserstofferzeugung durch PEM-Elektrolyseure.
„Kanada ist für uns ein exzellentes Partnerland für die Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellen- und Elektrolysesystemen. Durch die globale Spitzenposition zahlreicher kanadischer Universitäten sowie von Firmen wie z.B. AFCC, Ballard, Greenlight Innovation oder Hydrogenics ergeben sich für deutsche Forschungseinrichtungen sowie Industrieunternehmen eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten für enge Kooperationen“, sagt Dr. Christopher Hebling vom Fraunhofer ISE.  

10 Postings, 14 Tage MalteeLöschung

 
  
    #5263
07.09.14 09:11

Moderation
Moderator: ly
Zeitpunkt: 07.09.14 19:20
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Mherfach gesperrte Nachfolge-ID.

 

572 Postings, 1146 Tage InnogyHallo ihr "Geldverbrenner"

 
  
    #5264
2
07.09.14 15:01
mit euren uninteressanten Beiträgen die ihr hier laufend reinstellt, holt ihr euer Geld auch nicht wieder das ihr in Dubiosen Firmen versengt habt, kein halbwegs gescheiter Anleger fällt auf so was rein, nur ihr armseligen Kreaturen seit irgendwelchen Scharlatanen auf dem Leim gegangen, wir fallen da nicht drauf rein :-)  

6747 Postings, 1230 Tage Maxxim54Northland Power

 
  
    #5265
07.09.14 19:57
..und RWE korperieren zurzeit....

http://northlandpower.ca/InvestorCenter/...utionYear=2014#m=3&s=0

Scheint eine interessante Firma zu sein....Die zahlen monatlich die Dividende! Insgesamt 5-6% pro Jahr....

Hmm....hab nicht so mit Alternativen Energien....aber scheint doch sehr interessant zu sein....  

6747 Postings, 1230 Tage Maxxim54Vor Allem

 
  
    #5266
07.09.14 19:58
....seit fast 20 Jahren Divi ungekürzt!  

980 Postings, 1196 Tage ixurt@Innogy, was du sagst mag auf RWE zutreffen

 
  
    #5267
07.09.14 23:33
ich bin allerdings seit 2010 in EON investiert, leider rechtunglücklich, denn gerade hier habe ich mit Abstand am meisten versenkt, du Schwaadlappen!
Allerdings bin ich nach wie vor davon überzeugt dass EON es doch noch schafft...
In 2012 habe ich versucht meine damaligen Verluste über EON- Derivate (Calls) zu kompensieren, war leider erneut ein Griff ins Kloo.

Und Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!
Ich habe zu keiner Zeit gegen EON geschrieben.

Im Gegenteil, ich will mitwirken EON auf die unvermeidliche Zukunft einzustellen.
Gott sei Dank ist das EON-MM weiter und aufgeschlossener als du und deinesgleichen!
Sonst wären meine Verluste hier vermutlich noch größer!

Falls du meine Beiträge überhaupt von A - Z liest,
dürfte dir eigentlich auffallen,
dass sich meine links zum größten Teil auf zukunftsträchtige technische EONs Projektaktivitäten beziehen
(Auftraggeber / Betreiber <--> Auftragnehmer / Errichter)
Unter anderem habe ich mit einem der Kooperationspartner von EON, der kanadischen Auftragnehmerin Hydrogenics meine EON- Verluste schon mehr als wett machen können!

Mensch innogy, Ich bin es unendlich leid dass ich wegen dir und deinesgleichen,
die den Kurs des EON-Tankers (leider) mitbestimmen
bereits soviel meiner privaten Kohle verbrennen musste!

Gerade deshalb, weil wir zu spät aufs richtige Pferd umgesattelt sind,
ging der Kurs Richtung Süden!
Meine Verluste liegen trotz Nachkauf noch bei ca. 30%...

Anbei ein link von mir aus der Zeit, ca. 1 Jahr nach der Katastrophe in Japan, wo ich uns hier Mut zugesprochen habe...

http://www.ariva.de/forum/E-ON-AG-NA-340550?page=526#jump14708849

PS. Bitte verschone mich in Zukunft mit deinem hirnlosen Quatsch... hast mich schon genug Geld gekostet!

 

572 Postings, 1146 Tage Innogy#5267

 
  
    #5268
08.09.14 01:37
"ich bin allerdings seit 2010 in EON investiert, leider rechtunglücklich, denn gerade hier habe ich mit Abstand am meisten versenkt, du Schwaadlappen!
Allerdings bin ich nach wie vor davon überzeugt dass EON es doch noch schafft...
In 2012 habe ich versucht meine damaligen Verluste über EON- Derivate (Calls) zu kompensieren, war leider erneut ein Griff ins Kloo."

"Bitte verschone mich in Zukunft mit deinem hirnlosen Quatsch... hast mich schon genug Geld gekostet!"

da kann ich nur sagen, du bist nicht nur eine armselige Kreatur, sondern du hast nicht mehr alle Latten am Zaun, was habe ich mit deinen Investitionen zu tun ?? im übrigen habe ich dich mit meinem Posting NICHT angesprochen, wenn du dich darauf angesprochen fühlst ist das dein Problem.
ich bin mit RWE 50 % im Plus und habe bis jetzt an der Börse noch KEIN Geld versenkt.
Nur das zählt, alles andere geht mir am Arsch vorbei !!!

 

980 Postings, 1196 Tage ixurt#5268

 
  
    #5269
08.09.14 21:23
1. dir scheint wohl nicht bewusst gewesen zu sein dass du hier in einem übergeordneten thread schreibst wo eben nicht nur RWE sondern auch EON- Aktien und deren Belange besprochen werden?
Und EON-Aktionäre die hier schon vor 3 Jahren investiert waren dürften leider immer noch vielfach rote Zahlen.

2. pflegst du privat auch so einen asozialen Kommunikationsstil wie hier? Mit Verlaub, das erzeugt Ekel...  aber Typen wie dich wirds kaum interessieren...

3. aus deinem Sprachstil schließe ich dass du entweder ein unreifes Bürchlein, oder ein vom Leben verwöhnter und verhätschelter Widerling geworden  bist,
aber egal ob du schon trocken hinter den Ohren bist oder nicht,
egal ob du dich vermutlich als obskurer Verschwörungstheoretiker von Bankster und Ökuextremisten umzingelst fühlst...
du solltest trotz deiner Gossensprache lernen
deine Beiträge klarer zuzuordnen oder zu adressieren!

Z.B. in #5264 wo du schreibst:

>> Hallo ihr "Geldverbrenner"... bla bla ... <<

Wen hast du denn hier im Thread gemeint... ?

und weiter:

>> mit euren uninteressanten Beiträgen die ihr hier laufend reinstellt, holt ihr euer Geld auch nicht wieder das ihr in Dubiosen Firmen versengt habt <<

Für mich schien dein Beitrag im Kontext zur Energiewende und als Seitenhieb auf die EON- Kooperationspartner im Brennstoffzellensektor Hydrogenics und Co gemünzt zu sein.

Wenn du mich in der Tat nicht gemeint haben solltest
denn habe ich deinen Text verständlicherweise völlig fehlinterpretiert!

Dann aber wüsste ich schon wieder nicht worauf und auf wen du dich inhaltlich überhaupt beziehst!?

Ein letzter gut gemeinter Rat von mir:

Lerne deine Beiträge klarer zuzuordnen und zu adressieren!
Hat nämlich den Vorteil dass man dich versteht, grins ;


Auf jedenfall habe ich keine Lust mich mit Schmierfinken wie Dir hier weiter auszutauschen,
ignore

 

6747 Postings, 1230 Tage Maxxim54So...

 
  
    #5270
2
10.09.14 02:02
...bin heut raus aus den Versorgern...rein in US Aktien...Draghi druckt...Euro in  Richtung Parität mit US Dollar...wenn die auch noch die Zinsen drüben heben sollten, wird der Dollar ziemlich stark....

Wünsch euch viel Spass hier noch....meine Leidenszeit hat ein Ende....  

193 Postings, 391 Tage Peter TLeider abgeprallt

 
  
    #5271
12.09.14 09:56

RWE steht ist abgeprallt und vollführt nun einen Downswing. Der kann sich ausdehnen.

http://www.statistikfuchs.de/Aktuell/2014/11.09

 

1870 Postings, 380 Tage Doc2Ja und wenn drüben

 
  
    #5272
12.09.14 10:00
die Zinsen wirklich angehebt werden, gehen die Märkte in den Sturzflug. Besonders die US Amerikanischen. Soviel zum Thema...
Was ein starker Dollar dann den US Märkten nutzt erschließt sich mir auch nicht. Genau das Gegenteil passiert. Exporte werden gebremst und eigene Produktion wird zu teuer.

Aber keine Sorge. Die Zinsen werden erst angehoben und dann sofort wieder zurückgeschraubt. Auch Amerika kann sich keine Zinswende leisten. Das werden sie schnell einsehen.  

6747 Postings, 1230 Tage Maxxim54Kommt drauf an...

 
  
    #5273
12.09.14 15:40
...welche US Aktien Du hast....Bei US-Euro Parität sind das allein +30% Wahrungsgewinne...  

1083 Postings, 4535 Tage diplom-oekonomgutes Zeichen - hier ist nichts mehr los

 
  
    #5274
12.09.14 16:46
Trotz positiver Analystinnenmeinung - jetzt kann die Aktie steigen  

980 Postings, 1196 Tage ixurtWürde dir all zu gerne zustimmen. Leider siehts

 
  
    #5275
12.09.14 22:59
momentan für EON allerdings nicht so gut aus.
EON bezieht sein Gas zu einem Drittel aus Russland und ist somit mehr als jedes andere Unternehmen in Deutschland von Putins zukünftigen Handlungen abhängig.
Wer schon würde seine Hand dafür ins Feuer legen dass Putin trotz der europäischen Sanktionen Europa und damit auch EON trotz alledem treu und brav weiterhin mit Gas beliefert.
Den ewig gestrigen hier geht dass seit langem leider schon am Popo vorbei weil ihnen die Zulieferung der Primärenergie scheinbar völlig schnuppe ist oder auf unsere Braunkohle-Kraftwerke verweisen...
*WEITER SO* ist ihre ewige gestrige Devise.
Ein versorgungspolitisches- und strategisches KnowHow ist bei deren ausschließlich betriebswirtschaftlichen Denken nicht zu erwarten.
Wir in Europa und somit auch EON müssen die Zulieferung der versorgungstechnisch benötigten Primärenergien sicherer gestalten und somit erheblich breiter aufstellen.
Damit ist klar dass stärker als bisher ein größerer Energiemix gefahren werden.
Die einseitige Focusierung auf fossile Energieträger muss endlich der Vergangenheit angehören. Durch die momentan zugespitzte Situation mit Russland und der damit einhergehenden potenziell drohenden Reduzierung der russischen Gaslieferung zeigt auf dass die Energiewende viel konkreter angegangen werden muss. Denn die Energiewende hat schließlich nicht nur ökologische Gründe...  

980 Postings, 1196 Tage ixurtNachtrag zu #5275

 
  
    #5276
1
13.09.14 11:58
Vielleicht sorgt die aktuelle Versorgungsstimmung in der Energiepolitik endlich auch bei den ewig Gestrigen in der Energiepolitik für ein Erwachen ...
- die Abhängigkeit zu Russland an Erdgas ist ja schließlich nicht gering ... !

Irgendwie erinnern mich die Debatten
bzgl.
"fossiler Energien  versus erneuerbare Energien"
an die seinerzeit geführten "die Renten sind sicher" Diskussionen.

Was wirklich kam wissen wir heute alle!

Vielleicht checken jetzt doch Einige dieser ewig Gestrigen dass eine Unabhängigkeit in der Erdgaserzeugung zukünftig gar nicht so übel sein könnte...  
dass wir nicht NUR an alte Versorgungstechniken mit fossilen Energieträgern festhalten dürfen, sondern dass wir einen erheblich größeren Energiemix fahren müssen!
Vielleicht erkennen sie endlich dass die EON- Strategen mit ihren Power-to-Gas-Projekten und deren HYGS- Elektrolyse goldrichtig liegen...

http://www.solarserver.de/solar-magazin/...in-das-erdgasnetz-ein.html  

980 Postings, 1196 Tage ixurtEU-Staaten melden, dass weniger Gas aus Russland

 
  
    #5277
13.09.14 17:49
nach Westen geliefert werde. Die bayerische Staatsregierung sieht die deutsche Energiesicherheit bedroht – und macht sich erneut für eine nationale Gasreserve stark.
 

1150 Postings, 529 Tage Value_InvestmentZum glück haben wir so viele windräder

 
  
    #5278
1
13.09.14 19:14
...............  

980 Postings, 1196 Tage ixurtimmerhin unter den top 10 weltweit

 
  
    #5279
13.09.14 23:06
E.ON nutzt verstärkt Windkraft und Offshore-Windenergie. Mit dem Bau großer Windkraftanlagen und Windparks baut E.ON die sauberen Kapazitäten kontinuierlich aus.
 

30 Postings, 1131 Tage DonGullWindkraft

 
  
    #5280
1
13.09.14 23:13
Ich hoffe, dass das jetzt ironisch gemeint ist ...  

980 Postings, 1196 Tage ixurtWieso?... scroll mal zurück, es geht natürlich

 
  
    #5281
1
14.09.14 00:31
nicht nur um Windkraft...  es geht um den Energiemix von fossilen und erneuerbaren Energien...

Es geht um um Zuliefer-Sicherheit der benötigten Primärenergien...
es geht um die tägliche Versorgungssicherheit...
es geht um die Zukunft....
es geht um die Umwelt...
es geht um unsere Gesundheit...
und um unser Geld.... und dass nicht nur bis übermorgen oder die nächsten 3 Monate...

Auf den Nenner gebracht
geht es darum
dass Deutschland und damit auch die Versorger
einen energiepolitischen Übergang forcieren
damit wir das fossil-nukleare Zeitalter hinter uns lassen können...
Denn dass müssen wir
wenn wir eine autarke Zukunft haben wollen.
Der Anfang ist gemacht.

Anbei ein paar Zahlen an die Protagonisten der vermeintlich gesamtleistungsstärkeren fossilen Kraftwerkstypen....
Mitnichten... Alleine die PV übertrifft heute schon in ihrer installierten Leistung alle anderen Kraftwerkstypen in Germany...
Bezogen auf den Bruttostromverbrauch Deutschland werden bereits 25% durch erneuerbaren Energien erzeugt.
Alleine der Solarstrom deckt in Deutschland im Schnitt ca. 5% des benötigten Stroms ab. An sonnigen "WERK"-Tagen können heute schon bis zu 35% der benötigten Last durch PV- Einheiten gedeckt werden...
an Sonn- und Feiertagen decken sie sogar schon 50% des momentan in dieser Zeit benötigten Stromverbrauchs.
Immerhin... Ende 2013 waren in Deutschland bereits 37,5 GW installiert, natürlich verteilt auf ca. 1,4 Millionen PV- Anlagen.
Damit übertreffen die PV-Anlagen als regenerative Erzeugungsart in dieser Leistungshöhe heute schon jegliche Leistungsart eines fossilen Kraftwerkstypen...
ja selbst die installierte Gesamtleistung aller Kernenergieanlagen innerhalb Deutschlands...
Die PV unterstützt damit heute schon maßgeblich die Energiewende.
Und dass ist auch gut so!
Der Ausbau der Offshore-Windanlagen ist allerdings in Verzug.
Desweiteren auch deren Anbindung an das Festland und der äußerst kostenintensive Ausbau der Stromtrassen.
Power to Gas bietet hier den Ausweg. Durch das Elektrolyseverfahren von Strom in Gas werden Windkraftanlagen endlich grundlastfähig. Zudem kann durch die denn mögliche Energieeinspeisung ins überall vorhandene Gasnetz der teure Stromnetzausbau eingespart werden...

Die EEG-Novelle 2014, welche stark von der Kohlelobby be-einflusst wurde, senkt zwar das Offshore-Ausbauziel von ur-sprünglich 10 GW bis zum Jahr 2020 auf 6,5 GW.
Aber wie oben schon beschrieben. Es geht nicht um die Focusierung auf eine bestimmte Erzeugungsart. Es geht um die Energiewende und darum um einen breiten Energiemix.

Was bitteschön kann man daran ironisch finden?
 

15 Postings, 640 Tage Kasa.dammGut informiert

 
  
    #5282
14.09.14 18:28
Hallo zusammen,
habe am Freitag 1000 Eon-Aktien gekauft. Wenn ich euren thread lese, kann ich feststellen, dass ihr mit dem Unternehmen eon sehr gut vertraut seid. Mich würde interessieren ob sich der Einsatz von Eon im reg. Energiebereich auch  zukünftig im Aktienkurs widerspiegeln kann. Ich habe Eon gekauft, weil ich auf ein Turnaround spekuliere. Wie ist eure Einschätzung dazu?  

980 Postings, 1196 Tage ixurt@Kasa.damm #5282... interessante Frage...!

 
  
    #5283
14.09.14 22:01
EON hat gelernt und hat bzgl. der Energiewende schon ganz schön was auf die Beine gestellt, keine Frage... !

Es gibt zwar immer noch viel zu viele von den ewig Gestrigen
aber auch die werden gaaaaanz laaangsam klüger.
Der in 2011 durch die Fukushima-Katastrophe verursachte Kursabsturz der Energieversorgeraktien hatte EON bekanntlich noch heftiger getroffen als andere Versorger. Die damalige Atomausstiegs-Debatte hat viel Image gekostet
und zog sich durch die Lernresistenz der Atomkraftbefürworter viel zu lange hin.
Dass aber gehört der Vergangenheit an (Stmmtischparolen ausgenommen).

Nun zu deiner eigentlichen Frage #5282. Sie bezog sich ja auf EON.
EON hatte seit 2011 zwischenzeitlich mehr als Dreiviertel seines Wertes verloren.
Dass hatte wehgetan. Und für dass was weh tut wird man i.d. R besonders sensibel.
EON hat gelernt.
Für die Energiewende ist EON bereits heute schon gut positioniert und arbeitet weiter daran, siehe auch Strategieplattform power to gas:

http://www.powertogas.info/power-to-gas/...lotanlage-falkenhagen.html

Mittelfristig
baut sich aus technischer Sicht der Vorsprung von EON vemutlich ein überproportional nördliches Bewegungspotenzial auf.

Kurzfristig
sehe ich vorerst
andere Ursachen die kurstreibend für EON sein könnten:

z.B:
- die Abschaffung der Brennelemente-Steuer
- die Einführung eines Elektrizitätskapazitäten-Marktes in Deutschland
- die Diskussionen über eine mögliche deutsche Atomstiftung zum Rückbau der deutschen
  Atomkraftwerk
- Option auf überproportionale Kurssteigerungen
- Dividendenrendite > 4%


Gruß
ixurt  

15 Postings, 640 Tage Kasa.dammBewertung eon

 
  
    #5284
16.09.14 14:55
Vielen Dank ixurt,

für deine persönliche Bewertung der Eon-Aktie. Habe deine positive Einschätzung für Eon mit Zuversicht aufgenommen, denn ich möchte diese Aktie für eine lange Zeit im Depot behalten.
Habe mir einen weiteren Versorger, Gazprom , ins Depot gelegt. Hier sehe ich auf lange Sicht ebenfalls eine positive Entwicklung. Wenn sich erst mal die Ukraine-Krise gelegt hat, wird sich der Markt auch wieder den fundamentalen Daten widmen.
Wie sieht deine Einschätzung zur Gazprom aus?
 

1150 Postings, 529 Tage Value_InvestmentFür ein langfristiges Investment ist EON einer der

 
  
    #5285
1
16.09.14 15:38
Geheimtipps. Vor allem wenn die Web 2.0 Blase platzt wird es ein Fiasko der Sonderklasse geben, da kannst du dann lachend oder voller Mitleid zu schauen ;) Vergleich mal EON und Facebook Umsatz und dann die MK.........  

9 Postings, 5 Tage UltraSolarGottLöschung

 
  
    #5286
16.09.14 17:43

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 17.09.14 09:10
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-ID.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
210 | 211 | 212 | 212  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben