Quo Vadis Dax 2012 - Krise ohne Ende?

Seite 1 von 2205
neuester Beitrag: 27.01.14 18:19
eröffnet am: 28.12.11 14:55 von: camalco Anzahl Beiträge: 55102
neuester Beitrag: 27.01.14 18:19 von: TommiUlm Leser gesamt: 2856744
davon Heute: 388
bewertet mit 126 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 2205  Weiter  

6916 Postings, 2202 Tage camalcoQuo Vadis Dax 2012 - Krise ohne Ende?

 
  
    #1
126
28.12.11 14:55
2011 wurde geprägt durch die Muskelspiele der Ratingagenturen, die sich eindeutig auf Kontinentaleuropa eingeschossen hatten und das Trauerspiel im eigenen Land pervers ignorierten. 2012 ist Wahljahr in den USA und somit wird ein politischer Wille erkennbar werden, die Märkte zu stabilisieren. Ende der Krise also? Nur wenn politisch rational gearbeitet wird.
Wie in den vergangenen Jahren wollen wir weiterhin mit Hilfe von technischer Analyse und gemeinsamen Gedankenaustausch versuchen, profitabel über das Jahr zu kommen.
Fragen und Anregungen sind immer gewünscht. Nicht erwünscht sind unkommentierte Kursziele, persönliche und allgemeine Streitigkeiten, usw.  

43028 Postings, 4891 Tage Slaterder einzig wahre Thread

 
  
    #2
6
28.12.11 15:03
der auch viel bei finanzen.net gelesen wird.

Danke Graf Camalcanti ;)  

180 Postings, 931 Tage BC11Die Schuldendiskussion

 
  
    #3
3
28.12.11 15:03
wird wohl nie verstummen bzw sich verschärfen. Trotz alledem tippe ich auf Erholung der Aktienmärkte. insbesondere in Europa. Dem Dax traue ich die 7000 für Ende 2012 zu. Das Geld muss ja irgendwo hin. Ebenso wird auch Gold und Silber weiter steigen wie in den vergangen 10 Jahren schon.  

26189 Postings, 875 Tage MHurdinggute idee

 
  
    #4
4
28.12.11 15:04
und provokativer titel - uns allen ob bulle ob bär viel glück  

26189 Postings, 875 Tage MHurdingslater

 
  
    #5
2
28.12.11 15:05
manchnmalfragt man sich ob der qualität aber schon warum - vielleicht liegts an der vielfalt

allen einen guten rutsch  

79836 Postings, 1348 Tage erstdenkendannlenke.Klar machen wir weiter - darauf haben wir alle

 
  
    #6
28.12.11 15:05
gehofft - danke schon mal ...  

43028 Postings, 4891 Tage Slaterist eben alles dabei

 
  
    #7
5
28.12.11 15:06
Bullen und Bären, Charttechniker, Fundamentalisten, Pöbler, Nachrichten-Trüffelschweine, Gerüchte

wie die Börse  

43028 Postings, 4891 Tage Slateram Quo Vadis sieht man auch, wie gut es

 
  
    #8
5
28.12.11 15:11
für ariva wirtschaftlich läuft (ernsthaft).

2009= 6,5 Mio Klicks
2010= 7,2 Mio Klicks
2011= 8,3 Mio Klicks
2012= schaffen wir die 10 Mio?  

1036 Postings, 934 Tage marketcrashfrüher gabs mal 0,1cent für nen klick

 
  
    #9
1
28.12.11 15:14
oder so gibs das immer noch?  

6916 Postings, 2202 Tage camalcomarketcrash

 
  
    #10
28.12.11 15:23
net bei ariva  

43028 Postings, 4891 Tage Slatermarketcrash

 
  
    #11
28.12.11 15:25
du verwechselst das mit google  

19359 Postings, 1025 Tage Lumberjack77euro schmiert ab und zieht dax mit

 
  
    #12
1
28.12.11 15:26

3292 Postings, 1032 Tage NewWoodstock99mahlzeit .....

 
  
    #13
3
28.12.11 15:26
was jetzt schon 2012 :). ja is denn heut schon weihnachten :)

so die amis eiern immer noch am wiederstand rum .
is ja grausam ...  fliegt jetzt der deckel weg oder nicht nich.....


@cam
"Fragen und Anregungen sind immer gewünscht. Nicht erwünscht sind unkommentierte Kursziele, persönliche und allgemeine Streitigkeiten, usw. "


dein wort in gottes ohr :)


good trades @all  

19359 Postings, 1025 Tage Lumberjack77guter long einstieg

 
  
    #14
2
28.12.11 15:27
-aber mehr wie 20 pkt sind wohl nicht drinn  

6549 Postings, 1108 Tage curthich bin vorsichtig optimistisch für DAX 2012 -

 
  
    #15
3
28.12.11 17:51
"Krise ohne Ende"...? Keine Ahnung - aber Krisen-Ende noch lange nicht in Sicht!
DAX und "das Meißte da drinnen" wird weiterhin volatil bleiben, weil in die Bewertungen der Unternehmen laufend die Politik mit ihren Problemen mit hineininterpretiert wird :-(  - und man dabei trotzdem immer wieder irgendwann auf die Bewertungen der einzelnen Unternehmen stößt :-)
Durch die Volatilität wird es sich immer wieder mal lohnen, short zu gehen, weil man immer (oder meißtens) wieder gut rein kommt, sofern man will.
Auch die Wirtschaft wird etwas "runtergeredet"... 2012 werden auch die Automobilbranche, Sondermaschinen- und Anlagenbauer (als wichtige Säulen der D-Wirtschaft) sowie bedingt die chem. Industrie (hier spez. BASF) besser laufen als gedacht...  Nur meine Meinung.  

43028 Postings, 4891 Tage SlaterVorsichtig optimistisch

 
  
    #16
1
29.12.11 17:04
In welchem Sender hast Du das denn gehört?

Das heißt also, Du möchtest gern froh in die Zukunft schauen, hast aber die Hose voll?  

13844 Postings, 1124 Tage ammmiso, eben noch einmal

 
  
    #17
1
29.12.11 17:16
die Shorts mit KO 6030 aufgestockt. DOW und SPX daily als auch weekly bei aktuellem Stand mit Verkaufssignal, spätestens Montag gehts mM Richtung 5600 beim DAXi... hier wird doch nur noch krampfhaft versucht nen einigermaßen vernünftigen Jahresabschluss zu bekommen...  

6549 Postings, 1108 Tage curth#16 - Sender gehört? ..kann sein..

 
  
    #18
3
30.12.11 12:43
ich meine es trotzdem so: weil der DAX kurzfristig eher durch die Politik als durch die Unternehmensentwicklungen "getrieben" wird (egal in welche Richtung!), bleibt es sehr volatil. Wenn wir aber die Krisendiskussionen im Laufe des Jahres
"etwas wegbekommen" (?), und weil ich das eher erwarte bzw. daran glaube, dann sollte der DAX in 2012 locker die 6500 Punkte per anno knacken (auch wenn wir sogar nochmals unter die 5300 oder tiefer fallen). Und, Slater, wenn's Dir besser gefällt, dann nimm's doch so: ich bin "eher optimistisch" "als pessimistisch" für den DAX-Verlauf in 2012. Und daß die Meinungen da auseinandergehen, ist doch wohl o.k. oder?

"Froh in die Zukunft schauen" - zumindest an der Börse nicht so richtig... aber schon gar nicht "Hose voll" :-))   Ich muß nicht von und mit meinem Depot "leben" (ist nicht überheblich gemeint!!). Nachdem ich jahrelang nur außerhalb von D geschaut habe (vor allem Ami-Land, Kanada, GB und CH), habe ich mir dieses Jahr, vor wenigen Wochen, ne Siemens (bei 68) und ne BASF (bei 48) in's Depot gelegt. Jetzt interessiere ich mich noch für die K+S... mal sehen. Das Währungsrisiko hat mich immer wieder mal "bissel gestört"... Mit OS's/Puts/Calls habe ich noch nie richtig durchgezogen. Nur kurze "Zockerphasen", die ich aber nicht "gut überstanden" hatte :-((      Ich habe eher aufLang- und Mittelfristigkeit "nur" bei Aktien gesetzt, wo ich aber ständig entspr. realisiere und neu entscheide...

Waren paar Zeilen mehr, als nur paar Schlagwörter in den Chat reingeworfen, die am Thema vorbeigehen, was heißt: "Quo Vadis DAX 2012 - Krise ohne Ende?" Ich möchte gerne meine Meinung einbringen, wie camalco gerne wünscht. Wenn "das von mir so unpassend ist", kann mich camalco gerne ausschließen! Slater, bring doch Deine Meinung ein (nicht nur paar "unpassende" Schlagwörter). Deine "vernünftige" Meinung interessiert wahrscheinlich ALLE. Dein #16 qualifiziert Dich dazu leider nicht, sorry.

zu #17: Der Jahresabschluß und der Jahresstart ist (FAST) immer derselbe an den Börsen! Da brauchts nicht viel an Vorhersage, daß wir erst mal tief gehen werden. Umschichtungen/Säuberungen werden stattfinden, weil evtl. nicht alle zum Zuge gekommen sind... Einige werden Cash gerieren MÜSSEN... Hedge-Fonds werden auch "aktiv" sein anfangs... Dabei wird es auch paar Gewinner geben :-))  ABER: schaun mer mal - manchmal kommt es auch anders... (ich gehe aber auch von nem Rücksetzer aus...).

So, Jungs und Mädels, wollte nicht nur rumlabern, sondern mir Mühe machen beim Einbringen meiner Meinung!  

8643 Postings, 1640 Tage Atzetrader2012 bin ich wieder dabei... :D

 
  
    #19
2
30.12.11 12:48

6549 Postings, 1108 Tage curthzu meinem # 18 - Korrektur:

 
  
    #20
1
30.12.11 12:48
...Einige werden Cash   g e n e r i e r e n  MÜSSEN...  

8643 Postings, 1640 Tage AtzetraderGruss an alle und Guten Rutsch!!

 
  
    #21
2
30.12.11 12:49

6549 Postings, 1108 Tage curthna klar, Guten Rutsch für ALLE!

 
  
    #22
2
30.12.11 12:54
 

13396 Postings, 2612 Tage cv80...

 
  
    #23
6
30.12.11 12:56
30.12.2011 | 12:46

                                        §
BGA: Außenhandel blickt vorsichtig optimistisch ins neue Jahr

Berlin (ots) - "2011 war ein Boomjahr für den deutschen Außenhandel. Die Warenausfuhren sind um 12 Prozent auf 1075 Milliarden Euro gestiegen, die Importe sogar um 14 Prozent auf 919 Milliarden Euro. In das Jahr 2012 blicken wir vorsichtig optimistisch, jedenfalls was die realwirtschaftliche Betrachtung angeht. Die Weltkonjunktur wird sich insgesamt abschwächen. Wir erwarten jedoch keinen Einbruch im deutschen Außenhandel, sondern ein leichteres Wachstum mit einem Zuwachs der Exporte um mindestens sechs Prozent auf 1139 Milliarden Euro. Die Einfuhren werden um rund sieben Prozent auf 983 Milliarden Euro zulegen können." Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin.

"Grund zur Zuversicht gibt uns vor allem die anhaltend starke Nachfrage aus Asien, Lateinamerika, der arabischen Welt, Afrika und Osteuropa. Die Emerging Markets sind kaum von der Schuldenkrise belastet und investieren weiterhin kräftig in Zukunftstechnologien. Wachstumstreiber bleiben denn auch die Branchen Maschinenbau, Kraftfahrzeuge, chemische Industrie und Elektrotechnik. Die deutsche Wirtschaft ist Spitzenreiter bei den Zukunftstrends Nachhaltigkeit und Innovation", so der BGA-Präsident.

"Entscheidend sind im kommenden Jahr nachhaltige Signale der Politik zur Überwindung der Schulden- und Vertrauenskrise. Dann sind wir für die Zukunft gut gewappnet und müssen auch eine schwächere Entwicklung nicht fürchten. Wichtig ist es, trotz aller notwendigen Sparbemühungen die Konjunktur jetzt nicht abzuwürgen. Wir brauchen wirtschaftliche Dynamik, um einen neuen stabilen Aufwärtstrend in Europa zu entfesseln. Dies erreichen wir insbesondere durch die Implementierung wirtschafts- und investitionsfreundlicher Rahmenbedingungen", so Börner abschließend.

43, Berlin, 30. Dezember 2011

Originaltext: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6564 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6564.rss2

Pressekontakt: Ansprechpartner: André Schwarz Pressesprecher Telefon: 030/ 59 00 99 520 Telefax: 030/ 59 00 99 529

© 2011 news aktuell
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

2957 Postings, 868 Tage XXXTRADER2012 kommt der Euro-Knall

 
  
    #24
2
30.12.11 12:58
Leute et seht ne god aus  

13396 Postings, 2612 Tage cv80...

 
  
    #25
7
30.12.11 13:13
30.12.2011 | 07:53

Schäuble schließt Auseinanderbrechen der Eurozone aus - HB

BERLIN (Dow Jones)--Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist zuversichtlich, dass die Europäer 2012 die Schuldenkrise in den Griff bekommen. "Ich glaube, dass wir in den nächsten zwölf Monaten soweit sind, dass wir die Ansteckungsgefahren gebannt und die Eurozone stabilisiert haben werden", sagte Schäuble im Interview mit dem "Handelsblatt" (HB - Freitagausgabe). Er sei "zuversichtlich, dass alle Euro-Staaten große Fortschritte bei der Bewältigung der jeweiligen Probleme gemacht haben werden".

Ein Auseinanderbrechen der Eurozone schloss der Minister definitiv aus: "Eine Währungsgemeinschaft schweißt das Schicksal von Staaten zusammen", sagte Schäuble. "Die politisch Verantwortlichen der Eurozone tun deshalb alles, um ein Auseinanderfallen zu verhindern." Schäuble besteht darauf, dass Länder mit hohen Schulden, wie Italien und Spanien, "glaubhaft alles unternehmen, um selbst nachhaltig ihre Probleme zu lösen."

Zweitens müsse die beim letzten EU-Gipfel beschlossene Stabilitätsunion durchgesetzt werden. Unter diesen Voraussetzungen könnten dann "Lösungen für die akuten Finanzierungsprobleme einzelner Länder" bereitgestellt werden. "Für manche Staatsanleihen muss im Zweifel ein etwas höherer Zinssatz bezahlt werden", sagte Schäuble. Dies sei "nicht schädlich und kann zudem die Einsicht fordern, dass man die eigentlichen Ursachen der Krise in Angriff nehmen muss: zu hohe Schulden und mangelnde Wettbewerbsfähigkeit".

DJG/nas

(END) Dow Jones Newswires

December 30, 2011 01:22 ET (06:22 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.

© 2011 Dow Jones News
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 2205  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben