Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 285 4263
Talk 194 2788
Börse 49 1008
Hot-Stocks 42 467
Rohstoffe 3 150

Apple Inc. - Die Story geht weiter

Seite 1 von 787
neuester Beitrag: 29.05.16 14:44
eröffnet am: 05.01.10 16:16 von: michimunich Anzahl Beiträge: 19665
neuester Beitrag: 29.05.16 14:44 von: ubsb55 Leser gesamt: 2658704
davon Heute: 704
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
785 | 786 | 787 | 787  Weiter  

2542 Postings, 2938 Tage michimunichApple Inc. - Die Story geht weiter

 
  
    #1
45
05.01.10 16:16
Mit dem Beginn des Jahres 2010, dem 2ten Jahrzehnt des 2ten Jahrtausend, möchte ich die Gelegenheit nutzen einen neuen Thread zu Apple Inc. zu eröffnen.

Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden, in welchem auch ich versuche mein Beitrag zu leisten.

Für Authentigkeit der Thesen im Thread können Quellangaben oder Links mit URL hilfreich sein.

Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen.

Ich wünsche sachliche und faire Diskussionen bzw. Beiträge.
Pro und Contra sind natürlich erwünscht.

Hier noch kurze Facts Stand 26.09.2009, Angaben in US$:

Cash Total:  36,26B (Mrd.)
Total Debts:   keine
EPS last quarter: 1,82
EPS last year:      6,29

siehe auch hier:
http://www.google.com/finance?fstype=ii&q=nasdaq:aapl  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
785 | 786 | 787 | 787  Weiter  
19639 Postings ausgeblendet.

305 Postings, 843 Tage nelsonmantz@otter

 
  
    #19641
25.05.16 23:17
is ja super! Hoffe Apple krallt sich zu großen Teilen die Microsoft Anteile im Smartphonegeschäft  

305 Postings, 843 Tage nelsonmantzMarktanteile

 
  
    #19642
25.05.16 23:18
um es genauer zu sagen.  

10065 Postings, 1552 Tage Otternase@nelsonmantz

 
  
    #19643
26.05.16 00:15

Die 0,7% Marktanteil sind nicht wirklich wichtig - zumal zu 3/4 preiswerte Lumias gekauft wurden - die spürt keiner. :-)  

9517 Postings, 1214 Tage XL___..

 
  
    #19644
26.05.16 07:31
""hab ich am Montag noch ein Faktor gekauft,""


NACHDEM die Aktie gestiegen ist war so ein Posting ja zu erwarten. ;-)  

10065 Postings, 1552 Tage Otternase@XL_

 
  
    #19645
26.05.16 08:51

Ich finde eher den Nebensatz: "... verlieren kann das nicht mehr." bezeichnend und verräterisch. Welches Derivat wäre denn darauf ausgelegt, dass es nicht genullt werden kann?

Offensichtlich hat er die geheime Formel für todsichere Derivate gefunden - welche, die 'nicht verlieren' können. Glückwunsch. ;-)  

992 Postings, 262 Tage ubsb55otter

 
  
    #19646
26.05.16 09:11
hast ja Recht, wenn Apple über Nacht 5% verliert, während bei uns der Markt noch geschlossen ist, denn nur so kann der SL umgangen werden.  

10065 Postings, 1552 Tage OtternaseHehehe ...

 
  
    #19647
26.05.16 09:29

Fürwahr, ein Genie?

Nun fiel ihm also ein, wie das geht - ein Stop Loss. Wunderbar. Aber: mit einem SL ist jdes Wertpapier 'sicher', was ist dann daran so besonders, dass Du damit dick auftragen musstest? ;-)  

9517 Postings, 1214 Tage XL___@Otternase

 
  
    #19648
26.05.16 09:32
Vor ein paar Tagen wurde über Apple als Investment noch gelästert. Jetzt, nachdem Apple einige Tage gestiegen ist will er Long sein. Ich denke die meisten hier können so etwas einordnen.  

485 Postings, 503 Tage Kubrick71CZ34RC

 
  
    #19649
26.05.16 10:35
bin da gestern mittag rein. mal schauen. hatte apple schon länger auf der watschlist und der einstieg von buffett war dann der letze impuls. wenn die gemunkelte stückzahlen sich als korrekt herausstellen, sollte das der aktie bis zum jahresende nochmal richtig zunder geben. im premiumbereich gibt es doch abgesehen von samsung keine wirkliche konkurrenz zu apple. u

nd apple hat zudem noch die ganze wertschöpfungskette in seinen händen. trotz aller unkenrufe hat es apple immer wieder geschafft, zu überraschen :-)  

10065 Postings, 1552 Tage Otternase@XL_

 
  
    #19650
26.05.16 10:35

Ja, klingt nach sehr konsequentem Verhalten - da stecken zwei Seelen in einem Körper. ;-)  

540 Postings, 1283 Tage PorstmannApple-Kurs dreistellig

 
  
    #19651
1
27.05.16 01:27
Nicht auszudenken wie dieser UBS55-Typ über "Prostmann" (richtig: Porstmann) hämisch hergefallen wäre, wenn seine Vorhersage, Apple werde in einigen Tagen dreistellig notieren, nicht jetzt bereits eingetroffen wäre.

Kurzfristzocker sollen hier gern profitieren von dem Bauchgefühl langfristig in Apple Investierter. Was ich mit meiner Vorhersage aber nicht beabsichtigt hatte, war Hilfestellung für Motzer und solche, die in Sachen Apple ihre Fahne nach dem Wind hängen.

Nun bin ich wieder mal hinterm "Busch hervorgekrochen" (Zitat UBS55), um der Long-Fraktion den Rücken zu stärken. Langfristige Apple-Aktionäre, die nur mit Buchwerten leben, unter Verlusten zwar auch leiden, sich des Hochgefühls realisierter Gewinne aber entsagen und bei Talfahrten die hämischen Kommentare cleverer Derivate-Jünger und Apple-Basher anhören müssen. Mir wäre lieber, Zocker dürften nur mitlesen, weil 90% ihrer Textbeiträge entbehrlich sind.  

10065 Postings, 1552 Tage Otternase@Porstmann

 
  
    #19652
27.05.16 08:25

Lass ihn doch, er gibt halt gerne an, wie auch sein Pendant im Short Thread, der nun ebenfalls mal gewonnen haben möchte. Propagiert zwar Short, und macht allein mit Long überhaupt Gewinne, aber nun ist seine Hand in nervösen Zuckungen damit beschäftigt sich selber auf die Schulter zu klopfen, und sich selber zu loben. ;-)

Tja, manche scheinen es nötig zu haben. Obwohl sie doch selber schreiben, dass man auf Derivate nur in homöopathischen Dosen (=geringe Einsätze) wetten sollte. Na ja, dann klingen eben 500% Gewinn nach viel, aber 500% Gewinn von nix, das ist dann eben weiterhin fast nix.

Oder in Zahlen: aus 500€ werden dann 3.000€ - aber einerseits vergessen die Jungs dann eben, dass sie mehrere Geschäfte mitunter vergeigt, und x-mal 500€ versemmelt haben, dass sie dann in einem Jahr mal 2.500€ Gewinn eingefahren haben - und dass man von 2.500€ nicht ein Jahr leben kann.

Aber durch eigenklopfen schmerzende Schultern sind dann doch mal gut für das Ego. ;-)

Nun. Es wäre doch eine feine Sache, würde der Kurs diese Richtung beibehalten. Man sieht sehr schön, wie einige Tage frie Kursentwicklung sofort einen großen Effekt haben - und der Kurs innerhalb von zehn Tagen bereits über 10% aufgeholt hat. Es würde mich nicht wundern, würden die nächsten zehn Prozent nicht ebenfalls gutgemacht werden.

Wetten würde ich darauf aber nicht. Dazu wird am Kurs zu viel herumgefummelt. Aber dass Apple mittelfristig weiter steigen wird,  das dürfte gesetzt sein - zu sehr wurde der Kurs runtergeprügelt, als dass er sich nun in einer realistischen Region befände. Der gehört aktuell irgendwo jenseits der $120.

 

10065 Postings, 1552 Tage OtternaseJa, ja ... Experten

 
  
    #19653
1
27.05.16 08:40

Wie macht man Panik?

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...allowed/13649482.html

Ich kann den Artikel ja nicht lesen, aber es könnte auch einfach 'Sell in May and go away' dahinter liegen - produziert aber keine Klicks. Da malt man lieber den Teufel an die Wand. ;-)  

9 Postings, 371 Tage petersieexperten

 
  
    #19654
27.05.16 09:02
die big us-boys "machen halt ihre kurse....    business as usual....  

540 Postings, 1283 Tage PorstmannKrisenangst

 
  
    #19655
27.05.16 12:26
Den HB-Artikel bewerte ich wie du. Die Unken setzen darauf, dass sie irgendwann zufällig Recht behalten. Es ist als ob dir jemand alle Vierteljahr weissagt: im nächsten Quartal wirst du sterben. Irgendwann in den nächsten 60 Jahren behält er Recht, ist dann gefeierter Guru. Ja, diese Jungs sind echt "langfristig" unterwegs.

Für Crashangst ist man natürlich besonders empfänglich, wenn man mit einer Aktie gerade ein tiefes Kurstal durchwandert - wie jetzt mit Apple. Positiv nur, dass bereits zuvor geprügelte Aktien im Crashfall weniger abgestraft werden.

Wenn ich privat nach Alternativen zum Sparbuch gefragt werde, sage ich: Aktien. Welche: Unternehmen mit hohem Markenwert im Zukunftsmarkt. Dann kommen Namen wie Google, Facebook, Amazon. Ich sage: Richtig, aber bereits zu teuer. Dann die Nachfrage: Apple? Zum Beispiel, antworte ich. Aber nur mit Geld, das ihr für Jahre nicht verplant habt.  

992 Postings, 262 Tage ubsb55wenn

 
  
    #19656
27.05.16 14:45
der " Brexit " ausfällt, bleibt der Crash vorerst aus. Von der Inflationsrate in USA reden die wohl nicht. Die wird nämlich bei weiter hohen Ölpreisen ganz hurtig über die angestrebten 2% anwachsen, deshalb wahrscheinlich auch die Ankündigung der Zinserhöhung. Gleichzeitig wird auch der Anstieg von Gold und Silber kurzzeitig gebremst.  

111 Postings, 140 Tage Wittgensteins Neff.Roubini

 
  
    #19657
27.05.16 20:08
Die größte Gefahr in Europa bzgl. Crash geht von Italien aus. Wenn dort die Schulden noch mehr aus den Fugen geraten und die Regierung scheitern sollte, besteht die reale Möglichkeit, dass Italien aus der Eurozone ausscheidet - und das wäre dann wohl das Ende der Eurozone.

Nouriel Roubini in einem Interview vom 20.4.16. in der FuW:
http://www.fuw.ch/article/...geldpolitik-muss-den-kollaps-verhindern/

Es ist wohl uns allen klar, dass irgendwann der nächste Crash mit einem anschließenden Bärenmarkt kommen wird.

Und wenn mich privat wer fragt, wohin mit überschüssigen Geld - auch meine Antwort lautet Aktien. Aktien von Unternehmen, die vorzugsweise Alltägliches anbieten mit hoher EK-Quote, EK-Rendite und steigenden Dividenden in den Branchen Gesundheit, Konsum und IT.
Da kann - muss aber nicht - Apple auch dazu gezählt werden.  

992 Postings, 262 Tage ubsb55Wittgensteins Neff

 
  
    #19658
28.05.16 19:50
Ich kann deine Argumentation nachvollziehen, bis auf den letzten Satz. Ich frage mich nämlich, was stellt Apple her, was man in schlechten Zeiten unbedingt haben muss ? Das es im IT Sektor natürlich weiterhin Netzanbieter geben muss, ist logisch ( z.B. Telekom oder AT&T ). Das dann aber alle das sogenannte Premium wollen, darf man doch anzweifeln, da gibt es dann andere Sorgen.  

7396 Postings, 1159 Tage WernerGg@Wittgenstein

 
  
    #19659
28.05.16 20:38

"Und wenn mich privat wer fragt, wohin mit überschüssigen Geld - auch meine Antwort lautet Aktien. Aktien von Unternehmen, die vorzugsweise Alltägliches anbieten mit hoher EK-Quote, EK-Rendite und steigenden Dividenden in den Branchen Gesundheit, Konsum und IT.
Da kann - muss aber nicht - Apple auch dazu gezählt werden."


Hmm. Ich bin da skeptisch. Ich denke, dass es mehr Sinn macht, Short auf Apple, Facebook, Netflix und dgl. zu gehen, wenn man damit rechnet, dass der Hype um Nonsense (Gesundheit, Fitness, TV, Streaming  z.B.) keinen Bestand haben kann. Womöglich gilt das vielleicht sogar für Alphabet, die zwar schwere Wellen mit ihrer Forschung machen, aber mal so langsam mal was damit verdienen sollten. Oder Amazon: Um die mache ich mir keine Sorgen, weil sie eine wirklich nützliche Dienstleistung anbieten. Im Gegensatz zu Apple, Facebook, Netflix.

 

10065 Postings, 1552 Tage Otternase@ubsb

 
  
    #19660
1
28.05.16 21:43

Nichts, was zum überleben wichtig wäre. Aber die Frage ist an sich doch ziemlich unsinnig: was stellt denn VW her, sas man haben muss? Was Samsung? Was Google? Was Facebook? Was stellt IBM her, das ich (!) haben muss? Oder wozu brauche ich die Lufthansa? Außer Energie, Nahrung (inkl. Chemie) und Medizin gibt es wohl kaum etwas, was man haben muss.

Eben. Es gibt mehr auf der Welt als ein 'haben müssen' - die erfolgreichsten Unternehmen aind mittlerweile die, die ein 'haben wollen' bei den Kunden wecken können.

Und da steht Apple ganz weit oben. Wie auch die Autoindustrie, und eben andere Hightech Unternehmen.  

540 Postings, 1283 Tage PorstmannOtternase

 
  
    #19661
28.05.16 23:57
Die Kameraden, die Apple nicht für krisenfest halten, argumentieren wie mein Großvater. Damals waren Krisen von unbestimmter Dauer mit Grundbedürfnissen wie man sie in Drittweltländern Afrikas heute noch kennt. Aber der untere Mittelstand wird in einer globalen Krise heutzutage sein iPhone ein Jahr länger nutzen als sonst, während Beamte, Selbständige, Zahnärzte, Manager, Reiche und Superreiche niemals ihren Anspruch bezüglich Qualitätsprodukte wie die von Apple ändern, nur weil sie mal weniger Umsatz und Gewinn machen. Bitte nicht Kriegs- oder Nachkriegsverhältnisse an die Wand malen.

Also wird Apple auch in der globalen Krise stärker bleiben als Firmen, die nur Grundbedürfnisse befriedigen.

Die unteren Schichten - leider immer die Dummen - werden sich in der Krise fragen, ob sie sich überhaupt noch ein Smartphone leisten sollten und massenhaft weniger IT-Dienste konsumieren. Und da die ärmere Bevölkerung die Mehrheit stellt, geht es vor allem den Providern sehr viel schlechter als Apple.  

111 Postings, 140 Tage Wittgensteins Neff.@ubsb55 @WernerGg

 
  
    #19662
29.05.16 13:02
Natürlich ist kein Produkt von Apple lebensnotwendig. Meine Reihenfolge an Gewichtung lautet ja auch Gesundheit, Konsum und IT. Mit IT meine ich keine Telekoms, die oftmals ihre Dividende aus der Substanz ausschütten, sondern Unternehmen wie Alphabet, Facebook, Amazon. Ich glaube, an diesen drei Unternehmen kommt man als Investor mit langfristigen Anlagedenken nicht vorbei, obwohl sie sicher auch in Zukunft keine Dividende ausschütten werden.

Vor einiger Zeit schrieb einer im Amazon-Forum, dass seine Investition in Amazon sein erster Tenbagger sei. Wie man sieht, auch bei Amazon ist Buy and Hold die richtige Strategie, trotz sehr hoher Bewertung. Abgesehen davon, wann war Amazon jemals günstig? Nie, da die Unternehmensphilosophie stets auf aggressives Wachstum ausgerichtet war und ist.

Was ihr, meiner Meinung nach, immer noch gering schätzt, ist die Tatsache, dass Apple längst immer mehr Value wird. Der Einstieg von Berkshire ist ein klares Signal, abgesehen von Dividenden, die erhöht werden. Die Bewertung ist im Branchenschnitt günstig und die Preissetzungsmacht ungebrochen. Erfolgreiche Innovationen werden natürlich nicht monatlich aus dem Ärmel geschüttelt, hier ist Geduld gefragt.

Da ich grundsätzlich kein Short-Selling mache und kein Mensch weiß, wann der richtige Zeitpunkt für den Ausstieg und Wiedereinstieg ist, halte ich nach wie vor Buy and Hold als die beste Strategie. Im Gesundheitsbereich gibt es reihenweise Firmen, die gut unterwegs und günstig sind, die Konsum-Titel zahlen verlässliche gute Dividenden und eben weniger gewichtet, der IT-Bereich, dazu noch etwas Wasser und Abfallwirtschaft.
 

992 Postings, 262 Tage ubsb55Wittgensteins Neff

 
  
    #19663
29.05.16 14:32
hört sich gut an, deine Ansicht. Wir sind sicher altersmäßig ein Stück auseinander. Wenn man in Richtung Rente geht, muss man eben aufpassen, dass man nicht in einer Delle landet. Deshalb sieht das bei mir etwas anders aus.  

992 Postings, 262 Tage ubsb55Otter

 
  
    #19664
29.05.16 14:36
du solltest lesen und verstehen. Wittgenst. hat was von Krise und Crash geschrieben und Aktien, die dann stabiler sind, weil die Sachen Produzieren, die man auch in der Krise braucht. Apple, VW  

992 Postings, 262 Tage ubsb55Oooops

 
  
    #19665
29.05.16 14:44
Apple und VW gehören sicher nicht dazu. Was das haben wollen angeht, das gibt es immer, die Produkte ändern sich nur. Vor dem haben wollen kommt aber ein " es sich leisten können", was in einer Krise ja eher eng wird. Ich hab jedenfalls verstanden, was Wittgenst. meint. Ich hätte nur noch Rohstoffe hinzu gefügt, Li, Graphit, Gold, Silber.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
785 | 786 | 787 | 787  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, draneo, Galearis, pomes, Toomek