Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 62 56
Talk 34 33
Börse 19 17
Hot-Stocks 9 6
Rohstoffe 4 3

Apple Inc. - Die Story geht weiter

Seite 1 von 712
neuester Beitrag: 30.03.15 23:05
eröffnet am: 05.01.10 16:16 von: michimunich Anzahl Beiträge: 17791
neuester Beitrag: 30.03.15 23:05 von: Gilbertus Leser gesamt: 2244813
davon Heute: 31
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
710 | 711 | 712 | 712  Weiter  

2319 Postings, 2512 Tage michimunichApple Inc. - Die Story geht weiter

 
  
    #1
45
05.01.10 16:16
Mit dem Beginn des Jahres 2010, dem 2ten Jahrzehnt des 2ten Jahrtausend, möchte ich die Gelegenheit nutzen einen neuen Thread zu Apple Inc. zu eröffnen.

Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden, in welchem auch ich versuche mein Beitrag zu leisten.

Für Authentigkeit der Thesen im Thread können Quellangaben oder Links mit URL hilfreich sein.

Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen.

Ich wünsche sachliche und faire Diskussionen bzw. Beiträge.
Pro und Contra sind natürlich erwünscht.

Hier noch kurze Facts Stand 26.09.2009, Angaben in US$:

Cash Total:  36,26B (Mrd.)
Total Debts:   keine
EPS last quarter: 1,82
EPS last year:      6,29

siehe auch hier:
http://www.google.com/finance?fstype=ii&q=nasdaq:aapl  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
710 | 711 | 712 | 712  Weiter  
17765 Postings ausgeblendet.

486 Postings, 857 Tage PorstmannSuperklima trifft Markenglanz

 
  
    #17767
26.03.15 09:21
http://www.finanznachrichten.de/...oelpreis-und-arbeitsmarkt-016.html

Da müsste die Apple Watch wirklich Schrott sein, wenn sie nicht wenigstens hierzulande wie eine Bombe einschlägt - bei dem günstigen Umfeld. Von der ungebrochenen Strahlkraft der Marke Apple ganz zu schweigen!

OT:
Wer Lufthansa im Depot hat, sollte sich dagegen Sorgen machen. Was sind das für unprofessionelle Angestellte, die ihre Dienstpflicht verletzen und am Tag nach dem Absturz den Dienst verweigern, weil sie sich mental beeinträchtigt fühlen! Nicht irgendwelche Profis, sondern welche mit Spitzengehältern. Gleichzeitig prangert man öffentlich an, wenn jemand demnächst lieber mit der Konkurrenz fliegt. Schon mal was von freier Konsumwahl in der Marktwirtschaft gehört? Das schreibt einer, der demnächst mit GermanWings fliegen wird.
 

324 Postings, 152 Tage sbchen72Porstman

 
  
    #17768
26.03.15 11:37
Entschuldige, ich will jetzt nicht wieder als Motzer dastehen, aber Dein Post haut mir schon den Draht aus der Mütze. Das Du meinst, das die Leute jetzt nur so mit der Kohle um sich schmeißen, wegen dem Markenglanz, OK. Deine Ansicht, muß man akzeptieren.
Der zweite Absatz ist sowas von daneben, daneber geht gar nicht. Germanwings ist eine kleine Bude und die Meisten dort kennen sich persönlich. Da ist ein Tag Pause sicher zu verstehen. Woanders fallen Großveranstaltungen aus, weil auf einem anderen Erdteil ein Anschlag passiert. Übrigens sind besser bezahlte auch Menschen, wobei das Bordpersonal sicherlich nicht zur Einkommenselite gehört.  

324 Postings, 152 Tage sbchen72Zu den Kursen

 
  
    #17769
26.03.15 12:15
Ich habe keine Ahnung, ob der geneigte Apple Aktionär seine Stops gesetzt hat, oder ob überhaupt, aber meiner Ansicht kommen wir jetzt langsam in den Bereich, wo es gefährlich wird, das eine SL Welle ausgelöst wird. Hoffentlich sind sie alle verliebt und haben keine Stops gesetzt.

Kurzfristiger SmartStop 109,01 EUR (119,95 USD)    
Mittelfristiger SmartStop 108,64 EUR (119,55 USD)  
Wiedereinstiegssignal 119,59 EUR (131,60 USD)  
 

4894 Postings, 1126 Tage Otternase@sbchen72

 
  
    #17770
26.03.15 12:35

Stop Loss ist nur was für Weicheier! ;-)

Kleiner Scherz. Ich setze nie welche, ob leichtsinnig oder nicht. Meine Altaktien (und Steuerfreiheit) zu vertickern, weil der Kurs einen Rücksetzer macht, würde eher dumm sein. Ausser, man will eh verkaufen.

Hauptsächlich setze ich keinen SL, weil ich den Großen das Spiel nicht zu leicht machen will. Die SL werden wohl eher nach dem Herdenprinzip gesetzt - Chartsignale (gleitende Durchschnitte), glatte Zahlen etc.

Ist wie beim Lotto: jeder denkt sich, dass er möglichst selten getippte Zahlen wählt, um bei einem Gewinn die Summe der Ausschüttung zu maximieren - und am Ende ist man dann doch einer von 100 6ern, weil alle ähnlich denken, und die selben Zahlen tippen. ;-)

Das Spiel immer schön unberechenbar halten. Dann versteht man zwar selber nicht, was passiert - aber die anderen eben auch nicht. ;-)  

1369 Postings, 1229 Tage sharesnoob@Porstmann

 
  
    #17771
26.03.15 12:50
Wer Lufthansa im Depot hat, sollte froh sein, dass nicht seine Kinder oder Angehörige im Flugzeug saßen. Die Meldung "DAX-Anleger wegen Flugzeugabsturz in Sorge" ist pures Brechmittel. Aber was soll man sich aufregen. Geld regiert die Welt.  

4072 Postings, 733 Tage WernerGg@otternase - Stop Loss

 
  
    #17772
26.03.15 13:14
Dein Argument gegen SLs bei steuerfreien Alt-Aktien verstehe ich zwar, grundsätzlich sind aber SLs sehr wohl eine risikomindernde Maßnahme. Ich mache das meistens, mache aber wohl den Fehler, dass ich mit SLs meistens erst anfange, wenn ich im Plus bin. Vor allem bei Derivaten, die im Minus sind, geht das immer wieder mal schief und führt zu Totalverlust. Wenn z.B. so ein Ding 50% oder weniger im Minus ist, neige ich dazu, zu hoffen, dass es sich erholt, was ein SL ja vorzeitig verhindern könnte. Wenn es 75% im Minus ist, sage ich mir, jetzt ist es eh wurscht, also Augen zu und durch. Wie immer ist die größte Kunst, im richtigen Moment auszusteigen. Eine Kunst, die ich immer noch nicht beherrsche.

Klar kann man sich SLs auch bloß mental, also nicht als ordentliche Verkaufsorders setzen. Dazu muss man aber Zeit haben und praktisch permanent Kurse beobachten. Das kann ich meistens. Trotzdem bin ich aber nicht besonders gut in dieser Disziplin. Wenn mein mentaler SL erreicht ist, denke ich dann: "Oh Mann, ein bisschen warten wir noch, wird schon noch besser werden". Weil diese SL-Fragen aber meistens nur in hektischen Zeiten wie momentan mit heftigen Kursbewegungen eine Rolle spielen, geht das dann oft schief, weil die Hoffnung eben nicht eintrifft, sondern der Kurs glatt durch den mentalen SL fällt.

Ein schönes positives Beispiel sind meine Infineon (das hast du auch soweit ich weiß) Long-KOs, die heute früh per regulärem SL und 187%-Gewinn (vor St.) seit Mitte Dez.14 verkauft wurden. Vor zwei Tagen hatten die noch 249% Gewinn. So gesehen, ist der SL-Verkauf also ein Unglück. Andererseits kein Grund zur Klage im Sinne von: "Spatz in der Hand, Taube auf dem Dach". Habe übrigens einen anderen, engeren Long-KO gleich wieder nachgekauft.  

4072 Postings, 733 Tage WernerGg@sharesnoob - ?

 
  
    #17773
26.03.15 13:18

"Wer Lufthansa im Depot hat, sollte froh sein, dass nicht seine Kinder oder Angehörige im Flugzeug saßen."


Verstehe ich nicht. Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Ich habe keine LH im Depot und bin trotzdem froh, dass meine Kinder nicht im Flugzeug saßen.

 

324 Postings, 152 Tage sbchen72WernerGg

 
  
    #17774
26.03.15 14:06
Du hast Recht, lieber eine Blinde im Bett, als eine Taube auf dem Dach.  

486 Postings, 857 Tage Porstmann@sharesnoob

 
  
    #17775
26.03.15 14:30
"Geld regiert die Welt"

Insbesondere ist die Pilotenvereinigung "Cockpit" von eben dieser Art. Deren Sprecher hatte ich bei meinem Posting im Auge. Die Überversorgungsmentalität gepaart mit Erpressungsstreiks hat nämlich das Unternehmen Lufthansa dazu gebracht, in allen anderen Bereichen außer Pilotenbezügen und -versorgung kürzer zu treten als es der Anspruch der Firma erlaubt. Nun schämen sie sich bei Cockpit wenigstens und geben die Streikerei auf. Warum wohl? Weil es Lufthansa nicht erst seit dem Absturz schlechter geht als der stolze Kranich signalisiert. Und schon wieder schieben sich die Piloten mit ihrer Befindlichkeit und dem Anspruch auf Tolerierung im Augenblick des Schmerzes in den Vordergrund: was aber wiegt der Verlust von Kollegen denn schon im Vergleich zum Verlust von Eltern,Kindern, Geschwistern?

Wollen wir mal für "Cockpit" hoffen, dass der Absturz auch nicht indirekt was mit Einsparung zu tun hat.  

4072 Postings, 733 Tage WernerGg@porstmann - Unglück

 
  
    #17776
26.03.15 22:53
Du redest zynischen Mist. Über Piloten, ihre Dienstauffassung, Cockpit, Lufthansa, Sicherheit. Vor allem redest du viel zu früh. Allerdings noch um 14:30h, wo der angebliche Selbstmord längst auf allen Kanälen war.

Noch weiß niemand was.

Dass dieser französische Staatsanwalt heute aus ein paar Geräuschen im Cockpit diese erweiterte Selbstmordtheorie verkündet hat, ist schlecht für deine Sprüche und vor allem ein Skandal. Und nicht sein Job. Es gibt x Möglichkeiten, diese Geräusche zu erklären. Der Mann ist verantwortungslos. Ich habe noch nicht mal eine winzige Botschaft gehört, gelesen, gesehen, weshalb es eigentlich der Copilot und nicht der Kapitän gewesen sein soll. Ruhiges Atmen während man absichtlich in eine Felswand fliegt, klingt für mich nicht sehr überzeugend. Und wie hört man eigentlich ruhiges Atmen bei den Fluggeräuschen?

Ich schlage vor, noch ein paar Tage oder Wochen zu warten bevor wir uns ein Bild machen.  

486 Postings, 857 Tage PorstmannEin Segen für alle

 
  
    #17777
27.03.15 06:40
http://www.reuters.com/article/2015/03/26/...ok-idUSKBN0MM2YM20150326

Dieser Tim Cook ist ein Segen für Apple - meine Worte vor einem Jahr. Jetzt füge ich hinzu: ... und für die Menschheit insgesamt!  

4894 Postings, 1126 Tage Otternase@WernerGg

 
  
    #17778
27.03.15 07:11

Für mich klingt das sich noch zu unklar, um sich zu 100% auf die Selbstmord These festzulegen. Auch wenn das den Geräuschen zufolge wahrscheinlich wäre.

Aus mehreren Gründen:
- wie Du sagst - das 'ruhige atmen' kann auch von tiefem Schlaf herstammen (siehe genanntes Beispiel Ägyptische Airline)
- gibt es ein Procedere, dass das zusätzliche verriegeln 'normal' ist?
- gibt es Krankheiten, die eine plötzliche Ohnmacht zur Folge haben?
- trotz Rufe des anderen Piloten absolut zu schweigen, kann ich mir nicht vorstellen. Nun kenne ich das 'typische' (gibt es das?) Verhalten von Selbstmördern nicht, aber das von mir bisher wahrgenommene Bild wäre, dass man seine Tat rechtfertigt oder ein Bedürfnis zur Erklärung hat (Abschiedsbrief) - ist das so?
- es wäre für die Flugzeughersteller die 'günstigste' Lösung, die sie von jeder Schuld frei spräche.

Und die Fluggesellschaften - jetzt Lufthansa? Es würde auch eine Art 'kleiner' Persilschein für die Fluglinien sein - war ja nicht zu erwarten? Aber ist das wirklich so? Haben sie keine Verantwortung, war ein solches Szenario nicht vorhersehbar?

Hat man sich so etwas einfach 'nicht vorstellen' können, obwohl es in US Fluglinien die Zwei-Personen-Im-Cockpit-Regel gibt, und der Fall der Ägyptischen Airline bekannt war? Die Frage darf schon erlaubt sein, warum es diese bei der Lufthansa nicht gibt? Es hätte in diesem Fall möglicherweise die Katastrophe verhindert. Hätte diese hohe Kosten (Schulung Vorgesetzter Kabinenpersonal, mehr Verantwortung=mehr Gehalt, höherer Aufwand, dass ein geschulter Vorgesetzter an Bord sein muss, Vertreter Regelung) zur Folge? Oder vielleicht andere Nachteile?

Das Tempo mit dem sich nun alle Fluglinien zu dieser Maßnahme bekennen, das empfinde ich dann doch zumindest als verdächtig, sollte es Gründe gegeben haben, die gegen eine Einführung sprächen. Plötzlich halten alle diese Maßnahme für sinnvoll - warum muss dafür erst eine Katastrophe passieren?

Und warum sind keine regelmäßigem psychologischen Tests Pflicht? Geld? Kosten? Man möge sich nur das Szenario vorstellen, dass ein Flugzeug bewusst in ein Atomkraftwerk gelenkt wird - es wäre die perfide Steigerung der aktuellen Katastrophe. Dass Flugzeuge als Waffe eingesetzt werden können, hat 09/11 gezeigt.

Im Moment überwiegen noch Trauer über die Opfer und Mitgefühl für die Angehörigen und Freunde der Opfer, das könnte schon bald in - berechtigt oder nicht - Wut umschlagen, warum diese Katastrophe passieren konnte? Das wäre nun die Aufgabe einer verantwortlichen Presse, die Diskussion darüber angemessen zu begleiten. Angemessen in Hinsicht auf die Gefühle der betroffenen Familien und Freunde der Opfer.

Wenn sich am Ende des Verfahrens das aktuelle Szenario als 99,999% sicher und stichhaltig erweisen sollte, wäre es in meinen Augen dann aber kein Suizid, sondern gemeiner Mord. Um das aber fair zu prüfen, darf sich die Staatsanwaltschaft nicht zu früh festlegen. Für mich klingt das Gelesene bereits nach einer recht frühen Festlegung.

Die Opfer UND der Pilot haben aber ein Recht auf eine umfassende Untersuchung, die alle (!) Szenarien einschließt. Hoffen wir, dass am Ende nicht bewusst ein für die Verantwortlichen 'bequemes' Szenario gewählt wird.



 

324 Postings, 152 Tage sbchen72Tja, sind

 
  
    #17779
27.03.15 07:20
schon tolle Kerle, die ihr Geld spenden. Tue Gutes und rede darüber.
Ich kenne jemanden, der 25 Jahre nach seiner Konfirmation aus der Kirche ausgetreten ist. Zwei Jahre später wurde in dem kleinen Dorf, in dem er wohnte, Geld für die Restauration der Kirchenorgel gesammelt. Er hat meines Wissens 250 Euro gespendet. Nach der Einweihung wurde er als Spender namentlich von der Kanzel erwähnt. Darauf er: " Ich hab 20 Jahre Kirchensteuer bezahlt, das hat keiner gemerkt."
Ich will das soziale Engagement dieser Leute nicht klein reden, aber mir wäre es lieber, wenn diese Leute für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen würden, dann müßte man das Geld nicht für die Reparaturen ausgeben. Diese Leute sind dermaßen mächtig, sie könnten die Politik locker in diese Richtung beeinflussen. Wenn man sich für gute Bildung für alle, gute Krankenversorgung und gerecht bezahlte Jobs einsetzt, muß man nachher nicht Suppenküchen finanzieren.  

486 Postings, 857 Tage PorstmannTim Cook wird gesamtes Vermögen spenden

 
  
    #17780
27.03.15 07:23
Hier die leicht relativierende Meldung von SpiegelOnline, beginnend mit Onkel Tim und seinem Neffen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...penden-a-1025819.html  

2319 Postings, 2512 Tage michimunichLeute...

 
  
    #17781
2
27.03.15 07:33
...bei allem Respekt, aber wir wollen hier nicht wirklich über den Flugzeugabsturz diskutieren.
Dafür gibt es genügend andere Foren...und die Medien finde ich tun ihr übriges...rauf und runter in allen Kanälen...ein bischen viel für meinen Geschmack.  

324 Postings, 152 Tage sbchen72Michi

 
  
    #17782
27.03.15 08:00
vollkommen richtig. Jeden Tag sterben wesentlich mehr Kinder an Unterernährung, aber das ist eben nicht so spektakulär.  

4894 Postings, 1126 Tage Otternase@michimunich

 
  
    #17783
27.03.15 08:21

Ich gestehe ... ich bin schuldig. kein Wort mehr zum Thema. :-[  

486 Postings, 857 Tage PorstmannUnd wenn wir heute schon von

 
  
    #17784
27.03.15 19:05
Tim Cook sprechen: er wurde auch zur wichtigsten Führungskraft gewählt. Nummer 1! Unter ferner liefen: Gates, Musk, Zuckerberg ...

http://www.giga.de/personen/tim-cook/news/...htigsten-fuehrungskraft/

Jetzt muss nur noch die Watch ein Volltreffer werden. In USA, China, DE keine Frage. Das aber ist schon mehr als die halbe Miete.  

324 Postings, 152 Tage sbchen72Wenn wir schon von

 
  
    #17785
27.03.15 19:35
Tim Cook sprechen: er wurde auch zur wichtigsten Führungskraft gewählt.

Kaufe nie eine Aktie von einem Unternehmen, das nicht auch ein Idiot leiten könnte, denn genau das wird eines Tages passieren.  ( W. Buffet )  

486 Postings, 857 Tage Porstmann@sbchen72

 
  
    #17786
1
28.03.15 08:02
Nach Buffet Theorie müsstest du also raus aus der Apple-Aktie. Aber wer das jetzt tut, könnte sich gleichzeitig als CEO bei Apple bewerben (ebenfalls nach Buffet). Also los!  

4894 Postings, 1126 Tage Otternase@Porstmann

 
  
    #17787
28.03.15 10:25

Die eigentliche Frage ist doch: gilt dieser Spruch auch für Buffets eigenes Unternehmen? Ich denke, dass ein IQ 70 Kandidat sein 'Unternehmen' nicht führen könnte. ;-)  

486 Postings, 857 Tage Porstmann@Otternase

 
  
    #17788
28.03.15 15:44
Wie bei den meisten dieser Sprüche, ist auch bei Buffet etwas Wahres dran. Ein Unternehmen sollte so gut durchorganisiert sein, und in allen Unternehmensebenen personell so gut besetzt sein, dass an der Spitze auch ein branchenfremder Nichtsnutz nicht viel kaputt machen kann. Selbst mächtige Regierungen leisten sich ja Schauspieler wie Ronald Reagen, Tony Blair, an der Spitze. Aber wehe die 2. Ebene ist ebenso unqualifiziert besetzt oder Topkräfte werden vom "Idioten" gegen Versager ausgetauscht. Oft erlebt, nicht nur bei der Deutschen Telekom vor langen Jahren. Deshalb lieber gut organisiert, mit Topkräften und einem Top-CEO an der Spitze wie bei Apple. Einem "Idioten" vertraue ich nämlich nicht gern mein Geld an.  

4894 Postings, 1126 Tage Otternase@Porstmann

 
  
    #17789
28.03.15 18:09

Ja, da ist immer ein wahrer Kern enthalten, aber mit dem 'richtigen' Idioten an der Spitze ruinierst Du jeden Konzern. Bei Apple würde das bedeuten: Cook geht, win 'Idiot' kommt - der Idiot vergtätzt Ive und die zweite Riege, und das war's.

Es gibt auch den Spruch: 'Der Fisch stinkt vom Kopfe her.' Da ist oftmals auf was dran.

Letztendlich muss mehreres passen, damit ein Unternehmen erfolgreich ist, und bei Apple swhe ich derzeit keinerlwi Grund zur Sorge. :-)  

486 Postings, 857 Tage PorstmannKeine Angst vor Idioten

 
  
    #17790
2
28.03.15 19:17
Eine Null an der Sitze kann nicht motivieren. TC und SJ sind von ihrer Natur aus ähnlich gegensätzlich wie Bill Gate und SJ. Erst der "späte", geläuterte SJ war ein guter Lenker. Denn Visionen sind das Eine. Schachspielerqualitäten das Andere, was große Unternehmer auszeichnet. Für mich sind TC und Bill Gates eher Schachspieler, die Kreative um sich herum scharen. Der mehr kreative SJ dagegen musste sich auf kühle Verstandesmenschen stützen. Äußerst kreativ waren sie aber alle drei. TC ist noch mittendrin und kreiert weniger die Produkte als vielmehr die Märkte von Apple. Und ist viel mehr Moderator als sein Vorgänger. Ich glaube, dass bei Apple so schnell kein Idiot an die Spitze kommt, so charismatisch die Persönlichkeiten in den Führungsgremien sind. Außerdem: e i n Sculley in der Firmenhistorie reicht!  

2295 Postings, 4948 Tage GilbertusApple heute bei $ 126.37, + 2.53 %

 
  
    #17791
30.03.15 23:05

Na Leute, wer sagt's denn, das vorherige "prügeln" hat sich offensichtlich gelohnt,

heute plus 2.53 %, da tanzt der Luigi für alle Investierten hier gerne wieder

ein Freudentänzchen;

======

cool

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
710 | 711 | 712 | 712  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, deadline, deepdj011, plus.pure, Ruedigerauto, Galearis, lead, Toomek