Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 633 2908
Börse 143 1175
Talk 377 1094
Hot-Stocks 113 639
DAX 40 295

Pech für Merkel....

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 17.01.13 13:40
eröffnet am: 16.01.13 11:55 von: lehna Anzahl Beiträge: 26
neuester Beitrag: 17.01.13 13:40 von: DarkKnight Leser gesamt: 608
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

10364 Postings, 4732 Tage lehnaPech für Merkel....

 
  
    #1
8
16.01.13 11:55
9 Monate vor der Bundestagswahl taumeln die Genossen auf 23 Prozent.
Die Union steigt auf 43 Prozent, das ist der beste Wert der CDU/CSU unter Kanzlerin Merkel überhaupt.
Im direkten Vergleich zu Steinbrück liegt Änschie gar 41 Prozentpunkte vor ihrem Herausforderer.
Besser gehts nicht- aber himmeldonnerwetter- jeeeetzt müsste die BW- Wahl sein...
Da die Medien regelmässig ne neue Sau durchs Dorf treiben, um das Fussvolk zu beglücken, kann bis dahin noch viel passieren....
Tja Angie- so müssen wir Schwarzen bibbern, dass die Werte einigermassen stabil bleiben...
http://www.welt.de/politik/deutschland/...nbrueck-auf-18-Prozent.html  
0 Postings ausgeblendet.

31956 Postings, 4340 Tage rotgrünSteinbrück schlägt sich selber

 
  
    #2
4
16.01.13 12:04
http://www.welt.de/politik/deutschland/...ck-sein-Eierlikoergate.html
Was ein bürgerfremder Horst :-))
-----------
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker

2404 Postings, 1070 Tage Aktienmenschsteinbrück macht das schon

 
  
    #3
2
16.01.13 12:06

könnte der bruder vom rösler sein. mit dem wird die spd den schalter nicht mehr umlegen und am ende bei 9-12% rauslaufen

FDP wird etwa 7%.....hinter der Linken aber 0,02% vor den Grauen Panthern liegen, so dass Ängie locker eine absolute Mehrheit erreicht. Dann wird sie feststellen, dass es gar nicht genügend (schlaue) Köpfe in der CDU/CSU gibt, um alle Ressorts zu besetzen und neu wählen lassen.

 

2894 Postings, 1656 Tage BafoWenn Rösler zur BTW endlich weg ist,

 
  
    #4
2
16.01.13 13:32
wird die FDP sicher auf die 7-9% der Stimmen kommen.
Schwarz-Gelb so gut wie sicher.  

9415 Postings, 2435 Tage objekt tiefda kann man ja nicht mehr

 
  
    #5
7
16.01.13 13:36
zugucken. Nein, ich wähl die SPD. Doch ganz ehrlich. Deutschland braucht eine Volkspartei wie die SPD, unter 15% sollte sie nicht fallen.  Ich tus zwar aus Mitleid, aber ich galube mein Entschluß steht fest.  

1840 Postings, 3907 Tage Wärnaweder CDU noch SPD kann man wählen

 
  
    #6
3
16.01.13 13:53
beide machen zusammen mit ihren Wurmfortsätzen (Grüne / FDP) sowieso nur eine Einheitspolitik gegen die breite Masse der Bevölkerung, die sich zudem auch immer wieder von Merkelscher angeblicher "Alternativlosigkeit" einlullen lässt. Nur so lassen sich ihre guten Umfragewerte erklären (ok, Steinbrück trägt natürlich auch dazu bei - kein Wunder).

Da die PDS-Linke ebenfalls unwählbar ist und die Piraten überhaupt erst einmal ihre wirkliche Linie finden müssen, bleiben nur Splittergruppen übrig. Diese Wahl hat tatsächlich etwas von Alternativlosigkeit... :-(  

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii..na ja,und jetzt,da grad das Afrika-Korps reakti-

 
  
    #7
16.01.13 13:53
viert und morgen in Mali einschweben wird, ist die Sache eh gelaufen...  

2065 Postings, 1219 Tage Tim BuktuIch wünsche mir unter 20 %

 
  
    #8
1
16.01.13 13:56

111050 Postings, 3999 Tage kiiwiider Trittin hat ja den Braten gerochen und schnell

 
  
    #9
1
16.01.13 13:58
versucht, sich auf die vermeintlich "richtige" Seite zu stellen...

...aber das regeln jetzt der Filius des berühmten Chefs des Oberkommandos der BWehr, Generaloberfeldmarschall de Maizière und sein Putzfleck, der Obergefreite G, schon janz alleene...  

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii...die Welt soll wissen: Wir fürchten nichts - nur

 
  
    #10
1
16.01.13 14:00
den lieben Gott - und den preussischen Generalstab...  

111050 Postings, 3999 Tage kiiwiiehrlich--was ist dagegen noch die rote Kavallerie?

 
  
    #11
1
16.01.13 14:03
...ein billiger Witz...  

111050 Postings, 3999 Tage kiiwiiich sag euch: Merkel rettet dem Hollande den Arsch

 
  
    #12
2
16.01.13 14:08
(seine Umfrage-Werte steigen ab sofort...) und holt im September die absolute Mehrheit...

Vive La Reine de Prusse...  

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii...und Pech für Cameron...denn jetzt wird klar,

 
  
    #13
1
16.01.13 14:13
warum der Obama dem Cameron vor ein paar Tagen "überzeugend nahegelegt" hat, er solle die dumme Idee mit ner Volksabstimmung wegen der EU bloß ganz schnell vergessen... UK müsse nämlich unbedingt in der EU bleiben, weil die Preussen sonst überhaupt nicht mehr zu kontrollieren seien...  

19283 Postings, 2699 Tage börsenfurz1Frage: Mit wem regiert Angie dann.....

 
  
    #14
2
16.01.13 14:41
FDP fällt wohl hinten runter und Steinmeier wird wieder Vize und Außen....

19283 Postings, 2699 Tage börsenfurz1Am Sonntag werden hier wieder einige

 
  
    #15
1
16.01.13 14:52
auf dem Boden oder sogar im Unterbau landen....

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii14--hast du 12 nicht gelesen ?? Sie regiert allein

 
  
    #16
1
16.01.13 14:56
... das ist doch das Wesen absoluter Mehrheiten, daß man dann keinen Koalitionspartner mehr braucht...od'r ?  

19283 Postings, 2699 Tage börsenfurz1Das sind Märchenträume kiiwii......

 
  
    #17
1
16.01.13 14:59
aber gut wenn Sie es erreichen habe ich nichts dagegen!!

Nur ich denke dazu reicht es wohl nicht!

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii...ich träume nicht, ich befürchte es...

 
  
    #18
1
16.01.13 15:24

25551 Postings, 4914 Tage Depothalbiererrichtig wärna mit 6.deswgen fällt die wahl bei

 
  
    #19
16.01.13 15:26
mir - wie immer - aus...;)
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

111050 Postings, 3999 Tage kiiwii...deine Stimme bleibt damit wertlos...

 
  
    #20
16.01.13 15:31

10364 Postings, 4732 Tage lehnaSPD stützt abgestürzten Steinbrück...

 
  
    #21
1
16.01.13 15:37
Hallo Peer-- Mundwinkel nach oben, 9 Monate vor der Bundestagswahl ist das Tief kein Beinbruch- eher Glück.
ariva.de
Quelle: http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/...tikel8218104.php
Eine Kandidatendebatte wäre tödliches Gift für den Wahlkampf.
Nachteil unserer Demokratie: Die schwarz-gelbe Koalition kann in den kommenden acht Monaten keine Sparmaßnahmen mehr anpacken.
Das tut nämlich weh und wär ein gefundenes Fressen für die Konkurrenz....  

4726 Postings, 3080 Tage deluxxeDie sogenannte Demokratie zeigt

 
  
    #22
3
16.01.13 15:38
mehr als deutlich ihre Schwächen.

Demokratie ist meiner Meinung nach auch veraltet.

Denn die Interessen der Minderheit gehen in den Interessen der Mehrheit meist unter, meist ohne Berücksichtigung der Vernunft. Demokratie heißt: Will die Mehrheit von der Brücke springen, muss es die Minderheit per Gesetz auch tun. Das Abwägen von Interessen kommt zu kurz.

Wie wäre es aber mit einer "Diktatur der Vernunft"?

Diese Diktatur sind nicht mehr durch Mehrheit gewählte Berufspolitiker/Abgeordnete,
sondern ein Volksgremium aus 5001 Bürgern dieses Landes, in dem alle Schichten eines Landes vertreten sind. Dabei ist jedes einzelne noch so kleine Thema mit mindestens 3 Mitgliedern vertreten, die es direkt selbst betrifft. Vom kleinen Bauunternehmer, der schwache Gesetze bei Außenständen bemängelt bis hin zu Häuslebauern, die Erfahrungen mit Baupfusch machen mussten und dann einer insolventen GmbH gegenüber sahen, während der Bauunternehmer eine neue Firma gründet. Jedes einzeln Thema ist vertreten. Alleinerziehende Mütter, Rentner, pensionierte Beamte, Hartz IV Empfänger mit Kindern und ohne Kinder, Richter, Anwälte, Steuerberater, Friseusen, Zeitarbeiter, Manager, Schichtarbeiter, Opfer von Straftaten, Banker und Bankkunden, Autofahrer, Stromkunden, Wissenschaftler aller Art, Ärzte, Krankenschwestern, Altenpflegerinnen, Versicherungskunden mit schlechten Erfahrungen, Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft, Freiberufler, Börsianer, Handwerker, Studenten, Busfahrer, Väter, Mütter, Lehrer, Polizisten, Justizbeamte, selbst ehemalige Straftäter, Mitarbeiter aus der Landwirtschaft, Unternehmer, Gastronomen, Millitärs, Hausbesitzer und Mieter usw. usw.
Wie gesagt, jedes Thema ist mit mindestens 3 Mitgliedern vertreten. Dabei machen die jeweiligen Mitglieder eines Themas in Zusammenarbeit mit erfahrenen Juristen Gesetzesvorschläge, entweder einstimmig oder mit 2 zu 1 Beschluss. Dabei werden auch die Gesetzesvorschläge der "direkten Gegenseite" oder auch von weiteren Gegenseiten gegenübergestellt (überschneidende Interessen) . Beide Seiten (oder mehr) diskutieren es aus und optimieren ihre Vorschläge. Dabei müssen sich die Parteien in die jeweilige Haut des anderen hineinversetzen, um selbst die Vor- und Nachteile zu ergründen). Ggf. kommt dann ein Kompromiss zustande, der dann als Gesetzesvorschlag dem Gremium vorgelegt wird kann. Kommt im jeweiligen Einzelbereich keine Lösung zustande, bei dem die sich gegenüberstehenden Seiten auf ihren Standpunkten verharren, werden die Vorschläge ebenfalls dem Gremium vorgelegt und diese entscheiden dann per Mehrheitbeschluss. Liegt ein Vorschlag vor, kann er von einzelnen Fach-Experten mit Details verbessert werden, ohne aber den Sinngehalt zu ändern. Jedes einzelne Interesse, jeder direkt Betroffene ist vertreten und wirkt aktiv und direkt an den Gesetzen mit.

Die einzelnen Gesetzesvorschläge werden vom Gremium geprüft. Steht dem Vorschlag nichts grundlegendes im Weg, wird er vom Gremium per Mehrheitsbeschluss zum Gesetz verabschiedet. Ansonsten geht der Vorschlag in den einzelnen Teilbereich mit Hinweisen zur Nachbesserung oder Veränderung zurück. Dabei werden die Interessen des Einzelnen mit den Interessen der Gesellschaft in Einklang gebracht, in Abhängigkeit von sozial zumutbaren und gesamtwirtschaftlich und rechtlich Machbarem.

Einmal erlassene Gesetze haben für 4 Jahre Gültigkeit und können erst danach grundlegend geändert werden = kalkulierbare Politik, planbare Kontinuität. Optimierungen und Erweiterungen sind aber jederzeit möglich.
Mitglied dieses Gremiums wird man auf Zeit - maximal jedoch für ein Jahr. Danach rückt ein Mitglied nach, dass genau dem Fachbereich entspricht. Mitglied wird man auf Antrag. Über die Aufnahme bei Gründung entscheidet das Los. Ist ein Gremium dann vollständig, wird ein geeigneter Kandidat gewählt, der den Vorsitz des Gremiums übernehmen soll, dazu auch sein Stellvertreter/in (Abstimmung per Mehrheit). Steht das Gremium, entscheiden die Mitglieder über die Anträge von Neuaufnahmen. Scheidet ein Mitglied aus, rückt eins nach. Maximale Mitgliedsdauer ist ein Jahr. Danach automatisches Ausscheiden. Die Ausnahme ist nur, wenn keine Neuanträge für ein geeignetes Mitglied im einzelnen Fach/Betroffenenbereich vorliegen. Dann bleibt die Mitgliedschaft so lange erhalten, bis ein entsprechender Neuantrag vorliegt.
Somit ist gewährleistet, dass das Gremium immer frisch bleibt, keine festgefahrenen Strukturen bekommt (sture alte Säcke, Lobbyismus oder mit Leuten besetzt ist, die nur ihren persönlichen Vorteil suchen).
Im Gegensatz zu gewählten Vertretern des Volkes (Abgeordnete) bestimmt das Volk hier selbst und jedes einzelne Interesse bekommt das gleiche Gewicht. Denn bei demokratischen Abgeordneten werden meist nur die Interessen der Mehrheit durchgesetzt, mit all den damit verbundenen Nachteilen.
Durch die hohe Fluktation der Mitglieder bleibt der Zeitgeist gewahrt und da diese direkt aus dem Volk kommen (defacto gestern noch Bäcker) bleibt die Bürgernähe erhalten. Außerdem wird durch die direkte Gegenüberstellung von Interessen, die größtmögliche Vernunft (gesunder Menschenverstand) bei der Ausarbeitung und Optimierung von Gesetzesvorschlägen an den Tag gelegt, insbesondere unter dem Aspekt, dass es Experten ihres Faches und Betroffene selbst ausarbeiten.
Natürlich bleibt es eine Diktatur, da der Bürger keine Möglickeit hat, die Mitglieder selbst zu wählen, aber damit wird auch ausgeschlossen, dass eine Mehrheit der Minderheit "ungesunde" Interessen aufdiktieren kann, um es dann kurzerhand süffisant "Demokratie" zu nennen. Zudem entsteht keine abgehobene Regierung, die nur aus Machterhaltungskakül (mit all den damit verbundenen Privilegien) Gesetze der Unvernunft erlässt, um der Mehrheit der Wähler oder der Geldgeber (Lobbyisten) zu gefallen und ggf. quasi ihre eigenen Überzeugungen aufgibt.

Fazit: Lieber eine Diktatur der Vernunft durch das Volk, als eine demokratische Regierung mit Quantitativzwang.

Jeder kann ja mal darüber nachdenken, wieviel Bürgernähe eine Abgeordneter mit 8.252,- Euro Diät mit Zeitarbeitern, Friseusen oder Arbeitslosen noch hat und wie die Berufs-und Gesellschaftsvielfalt der einzelnen Abgeordneten im Bundestag aussieht. Denn die allermeisten Abgeordneten bestehen aus ehemaligen Beamten und Anwälten. Von Ausgewogenheit kann man hier wohl kaum sprechen.  

30823 Postings, 5173 Tage DarkKnightIch hab dir ein 'witzig' gegeben, deluxxe, weil

 
  
    #23
2
16.01.13 15:43
du hier in Deinem Elaborat die Begriffe "Jurist" und "Vernunft" zusammengebracht hast.

Da gibts ne rote Karte, sorry.


Im übrigen ist Dein ansatz schon mal praktiziert worden, unter Mussolini und dem Begriff "Faschismus" und "es ist Zeit, die Samthandschuhe auszuziehen".

Alle Ressorts wurden von "Spezialisten" besetzt. Leider hat Mussolini vergessen die Spezialisten zu erneuern (was ja wohl menschlich gesehen nachvolziehbar ist: Sessel- und Postenkleber wirds immer geben) und so wurde aus einem "Aufbruch mit Neuem" in den 20ern ein "Festhalten an Altem" nach 20 Jahren.

Das ist menschlich und wird nie auszurotten sein. Insofern ist mir die aktuelle Demokratie lieber, wo viele mitmischen, die keine ahnung haben, anstatt wenige, die das "Recht auf Recht-Haben" irgendwann für sich pachten werden.  

10364 Postings, 4732 Tage lehnaDie Genossen sind wohl....

 
  
    #24
2
16.01.13 15:53
über ihre eigene Kandidatenwahl bestürzt.
Die Linken in der Partei- Andreas Nahles voran- dürften wohl mitm Kopf ständig gegen ein Wand hämmern und hoffen, dass der Schmerz irgendwann nachlässt.
Heeey, am Ruder zu sein und 80 Mill. Heulsusen zu dirigieren, ist auch kein Zuckerschlecken.
Da fragt mal Altkanzler Schröder.....  

4726 Postings, 3080 Tage deluxxeDarkKnight: Das hast es nicht gelesen

 
  
    #25
1
16.01.13 15:55
Dieses erste Grundgerüst, so will ich es mal bezeichnen, spricht von Gremium,

dass aus Leuten direkt aus dem Volk besteht - also quasi du und ich -

keine Spezialisten!

Bürger dieses Landes.

Und sie können sich auf Zeit (maximal 1 Jahr) in die Gesetzgebung ihres Bereiches, was sie persönlich betrifft, aktiv einbringen.

Lies es genau und gib nicht schon nach 2 Minuten (!) lesen und 0 Sekunden nachdenken ein "witzig".  

30823 Postings, 5173 Tage DarkKnightOkay, aber könntest Du den Text vielleicht

 
  
    #26
17.01.13 13:40
um-redigieren und irgendwie den Begriff "Jurist" rausnehmen.

Da kriech isch immer die Krise bei denen ....

:-)  

   Antwort einfügen - nach oben