Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 153 472
Talk 114 332
Börse 32 120
Devisen 4 21
Hot-Stocks 7 20

PNE Wind AG - WindStärke 12

Seite 1 von 329
neuester Beitrag: 30.11.17 11:25
eröffnet am: 22.05.09 10:11 von: From Holland Anzahl Beiträge: 8219
neuester Beitrag: 30.11.17 11:25 von: stedan100 Leser gesamt: 1286247
davon Heute: 96
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329  Weiter  

2434 Postings, 4139 Tage From HollandPNE Wind AG - WindStärke 12

 
  
    #1
31
22.05.09 10:11
Plambeck Neue Energien Ziel 3,50 Euro

Die Experten von "Der Aktionär-online" vergeben für die Plambeck Neue Energien-Aktie (ISIN DE000A0JBPG2/ WKN A0JBPG) ein Kursziel von 3,50 Euro.
Der Windparkprojektierer peile für das aktuelle Geschäftsjahr 2009 ein EBIT von 29 bis 33 Mio. Euro an. Daraus resultiere ein Gewinn je Aktie von mindestens 0,50 Euro. Damit betrüge das KGV 2009e lediglich 5.

Die Zielvorgaben würden die Experten für durchaus plausibel halten. Denn Plambeck Neue Energien habe in Q1'2009 bei einer Gesamtleistung von 88,9 Mio. Euro einen EBIT-Anstieg von 1,2 auf 7,2 Mio. Euro erzielt. Das EPS habe sich auf 0,12 Euro belaufen.

Für zusätzliche Fantasie könnte ein möglicher Aufstieg in den TecDAX sorgen. Immerhin notiere das Unternehmen nach eigenen Angaben auf Platz 35 und Plambeck Neue Energien-Chef Billhardt rechne sich realistische Chancen aus, im Herbst in den Technologieindex aufzusteigen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329  Weiter  
8193 Postings ausgeblendet.

7144 Postings, 3027 Tage Raymond_JamesAlte und neue Player

 
  
    #8195
1
27.11.17 13:37
Der Schwerpunkt im Bereich der Erneuerbaren liegt seit der Novellierung des EEG im Windenergiebereich. Aufgrund der Kapitalintensität und der gesicherten, da regulierten Erlösströme ist eine Reihe von Finanzinvestoren (Blackstone, Macquarie, Laidlaw Capital) in den Offshore-Windenergiebereich eingestiegen. Daneben engagieren sich neue Player (wpd, Dong, Iberdrola) wie auch etablierte Versorger (E.ON, RWE, Vattenfall, EnBW, Trianel, Stw. München) in diesem Markt. 
Auch der Onshore-Bereich hat seit 2010 eine Renaissance erlebt und mit einem Neubau von 3.730 MW im Jahr 2015 sein zweitbestes Ergebnis nach 2014 (4.750 MW) erzielen können. Die Nutzung der Windenergie ist vor allem ein Projektgeschäft.
Daher unterscheidet sich ein Engagement im Windenergiebereich grundsätzlich vom konventionellen Kraftwerksgeschäft. Neue Player wie Enercon, Nordex, ABO Wind oder PNE WIND konnten so Fuß fassen und den etablierten Versorgern in diesem Segment den Rang ablaufen. Da sich die Windenergietechnik in den vergangenen 15 Jahren deutlich weiterentwickelt hat und Standorte umkämpft sind, wird das Repowering (Ersatz älterer Modelle durch modernere und leistungsfähigere Windkraft-Technologien) in den kommenden Jahren zu einem lukrativen Geschäftsmodell (SSC Wind, wpd, WSB Neue Energien).
Beispiele für (neue) Geschäftsmodelle 
Windenergie 
Planung, Projektierung, Bau, Betrieb von 
• Offshore-Windparks
• Onshore-Windparks und Windenergieanlagen
• Mikro-Windenergie-Anlagen
• und Repowering 
 

7144 Postings, 3027 Tage Raymond_JamesWindpark-Projektierer in D (Unternehmensprofile)

 
  
    #8196
27.11.17 14:00

7144 Postings, 3027 Tage Raymond_Jameszu #8194 - die erfolgreiche sächsische UKA ...

 
  
    #8197
27.11.17 14:18
... ist Generalunternehmer für sich und 37 Bürgerwindparks und macht sich das Genehmigungs-Privileg für Bürgerwindparks (https://energie-fr-de.eu/de/windenergie/...indparks-im-jahr-2018.html ) zunutze
https://www.erneuerbareenergien.de/...onierenden-markt/150/434/105190
 

515 Postings, 554 Tage KorrektorDas Repowering von Bestandsflächen

 
  
    #8198
27.11.17 14:24
ist allerdings auch in den Ausschreibungen enthalten. Ohne Ausschreibungsgewinn auch kein Repowering.  

4282 Postings, 2275 Tage Der_Heldheute die 3,xx?

 
  
    #8199
28.11.17 10:51
:-)  

429 Postings, 2178 Tage stedan100die 3

 
  
    #8200
28.11.17 13:21
sollte nur der Anfang zur nachhaltigen positiven Kursentwicklung sein.Windkraft wird nach wie vor und demnächst noch mehr benötigt. Die politischen Rahmenbedingungen werden sich zwangsläufig zugunsten der Windenergie günstig anpassen. Es ist noch viel Luft nach oben.  

515 Postings, 554 Tage KorrektorTotaler Dummpush

 
  
    #8201
1
28.11.17 14:17
angesichts der Branchenentwicklung und den jüngsten Äußerungen der Gesellschaft zum Geschäftsverlauf in den nächsten Jahren!

Wir stehen erkennbar vor einem fast vollständigen Zusammenbruch des Deutschen Windenergiemarktes. Es gibt außer Altaufträgen aus der Zeit vor 2017 im nächsten Jahr so gut wie keine Neubauten, weil diejenigen die den Zuschlag bekommen haben das mit einer Kostenkalkulation gemacht haben, die mit der heutigen Anlagengeneration gar nicht wirtschaftlich realisierbar ist. Das sagt ja der UKA-Chef, der die Zuschläge bekommen hat, ganz klar.

Ob PNE Wind bzw. die WKN AG bei den Ausschreibungen des Jahres 2018 angesichts des Angebotsüberhangs in den bisherigen Ausschreibungen 2017 noch für ein Projekt einen Zuschlag bekommen, ist völlig unklar. Damit liegt der Fokus auf dem Ausland.

Die PNE Wind AG selbst hat darauf in ihrem jüngsten Ausglick hingewiesen. Sie will dem mit diversen Maßnahmen entgegensteuern und hofft im Jahr 2023 wieder ein EBIT-Wachstum generieren zu können. D.h. allerdings gleich 5 mitunter schwere und auch verlustreiche Jahre voraus.  

429 Postings, 2178 Tage stedan100warten wir doch mal ab

 
  
    #8202
28.11.17 14:24
was die politischen Rahmenbedingungen, die zwangsläufig erforderlich werden um die Klimaziele erreichen zu können, bringen werden. Ich denke es kann da nur Verbesserungen geben um diem erneuerbaren Energien am laufen zu halten. Alles andere macht doch keinen Sinn.  

12 Postings, 81 Tage Padre PioJetzt gehts

 
  
    #8203
1
28.11.17 14:57
erst so richtig los. 3? gebrochen, der Chart sieht prächtig aus. Stabiler aufwärtstrend. 3.40? wir kommen. Ich gebe jedenfalls kein Stück aus der Hand, fundamental wird mMn nichts zusammenbrechen, das ist nur Panikmacherei die niemanden beeindruckt - der Markt hat immer Recht.
Jedoch freue ich mich ob der vielen negativen Postings in diesem Forum, denn je mehr negatives von "Forumsprofis" geschrieben wird, umso eher steigt eine Aktie.  

515 Postings, 554 Tage Korrektor#8202

 
  
    #8204
28.11.17 15:03
Nein!

Wir hatten einen massiven Ausbau der Wind- und Solarkraft in Deutschland. Trotzdem hat das beim CO2-Aussoß des Energiesektors gar nichts gebracht. Laut den Experten sind die Klimaziele Deutschland für 2020 nicht mehr einzuhalten. Und daran wird auch eine erneute GroKo nichts ändern, da die SPD die Schutzmacht der Kohle-industrie ist, die in Deutschland massiv Kohle verfeuert und den Billigstrom in's Ausland verkauft.

Ergo: Das Erreichen der Klima-Ziele hat nichts damit zu tun, das mehr Windkraftanlagen gebaut werden. Sondern eher damit, das die Braunkohlekraftwerke stillgelegt und dafür die mittlerweile stillgelegten Gaskraftwerke aktiviert werden.  

515 Postings, 554 Tage Korrektor#8203

 
  
    #8205
28.11.17 15:13
Was ist das denn für eine Logik?

PNE und WKN waren bisher überwiegend in Deutschland tätig.

Dort bricht der Markt jetzt in sich zusammen. Ganz viele Projektrechte und fertige Genehmigungen werden die Unternehmen schlicht abschreiben müssen, weil sie in der neuen Preiswelt an dem Standort nicht mehr (wirtschaftlich) umsetzbar sind. Andere müssen mit neuen, deutlich größeren Anlagen über 200 Meter Gesamthöhe ganz neu geplant werden und man weiss nicht, ob sie wieder eine Genehmigung bekommen werden.

Die PNE Wind AG hat am 15.11.2017 eine mehrjährige Übergangszeit angekündigt. D.h. hohe Unsicherheit, vllt. mehrere Jahr mit operativen.Verlusten. Ob die neuen Geschäftsfelder Profit abwerfen, das weiss man heute nicht.

Da hat es doch ein Geschmäckle, das ausgerechnet in dieser heraufziehenden Krisenzeit die Aktie von mehreren Seiten empfohlen wird. Da kommt doch der Gedanke auf, das ein Großinvestor sich falsch positioniert hat und angesichts des heraufziehenden Ungemachs mit medialer Untersützung den Exit sucht.  

515 Postings, 554 Tage KorrektorMan muss dazu wissen, das die

 
  
    #8206
1
28.11.17 16:07
PNE Wind AG in ihrer Bilanz Immaterielle Werte von 63 Mio. Euro stehen hat, die zu rund 40 Mio. Euro auf den Wertansatz der WKN AG entfallen, an der man mit 83 % beteiligt ist.

Sollten sich allgemein die Werte der Projektrechte verschlechtern - was zu erwarten ist -, dann hat das mangels Bilanzansatz m.W. bei der PNE Wind keine Auswirkung. Aber durch die Bilanzierung des Wertes der WKN AG, bei der diese entwickelten Projektwerte wahrscheinlich bei der damaligen Kaufpreisfindung mit eingeflossen sind, könnte es in den nächsten Jahren zu Sonderabschreibungen kommen.  

4282 Postings, 2275 Tage Der_Heldheut scheint mir der Börsengott ja alle Wünsche

 
  
    #8207
28.11.17 16:50
zu erfüllen. Hätte mir noch viel mehr wünschen sollen... ^^  

1924 Postings, 1933 Tage gloryjacksonholeEs geht geschmeidig

 
  
    #8208
28.11.17 17:32
aufwärts.  

429 Postings, 2178 Tage stedan100mal sehen welche Sichtweite

 
  
    #8209
28.11.17 17:48
sich später bestätigt  

5590 Postings, 4426 Tage FredoTorpedoKorrektor, ich hab ja nur die letzten Postuings

 
  
    #8210
28.11.17 18:08
von dir gelesen, verstehe aber nicht, was du uns eigentlich sagen willst. Außer vielleicht, dass du ständig wiederholst dass du, kurzgefast, PNE als mieses Invest einschätzt.
Dieser Meinung kannst du sicher sein, aber weshalb wiederholst du si ständig?  

515 Postings, 554 Tage KorrektorPNE Wind

 
  
    #8211
28.11.17 18:39
ist kein miesses Investment! Es ist mein Topinvestment in diesem Jahr, da ich Ende 2016 zu Kursen noch unter 2 Euro eingestiegen bin. Kannst ja meine älteren Beiträge dazu lesen Allerdings bin ich raus aus der Aktie, weil die Entwicklung 2018 eben jetzt ähnlich wie Ende 2016 die Entwicklung mit dem Allianz Verkauf absehbar ist.

PNE Wind steht mit ihrer Nettoliquidität top da. Offen ist noch, ob die im Mai 2018 auslaufende und mit 8 % verzinste 100 Mio. Anleihe vllt. gar nicht refinanziert, sondern voll zurückgezahlt wird. Obwohl dann die Investitionsmittel fehlen. Auf jeden Fall müsste das Kosteneinsparungen von einigen Cent je Aktie bringen. Ein Plan dazu sollte im Herbst veröffentlich werden - ist noch nicht geschehen.

Wie geschrieben stehen wir vor einer ganz schweren Branchenkrise. 2016 wurden in Deutschland ca. 4,5 GW neu installiert. Für 2018 war die Ausschreibungsmenge bei 2,8 GW, von denen aber jetzt nur wenige 100 MW gebaut werden - wenn überhaupt. Weil die Preise so niedrig sind, das erst neue Windkraftanlagen entwickelt werden müssen, die zu diesen Preisen noch wirtschaftlich Strom produzieren können. Ob das überhaupt klappt, ist völlig offen.

Die PNE Wind AG hat sich m.W. gar nicht an den Ausschreibungen beteiligt. Ob sich die Lage 2018 bessert, das weiss man nicht. Man hofft es durch den Ausschluss des Bürgerenergieprivilegs, aber der Druck unter den Projektierern wird sehr hoch sein. Die jetzt noch erzielbaren Margen werden nur ein Bruchteil dessen sein, was mit Anlagen vorher umgesetzt wurde. Die PNE Wind AG hat glaube ich auch (fast) alle Anlagen nach dem alten Genehmigungsrecht bereits in 2017 gebaut. Will man neuere, sprich größere Anlagen in die Genehmigung geben, müssen die Genehmigungen neu beantragt werden. Vllt. stimmen die Behörden dem dann nicht mehr zu.

Aus dem ganzen heraus hat die PNE Wind AG ja ihren Strategie geändert und den Kapitalmarkt auf magere Jahre eingestimmt bzw. den Blick auf das Jahr 2023 gerichtet. Insofern ist es jetzt ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt um in die Aktie neu einzusteigen. Man muss erstmal die Ausschreibungen in 2018 abwarten bzw. was 2018 in Frankreich geht.

Deshalb ist es seltsam, das diese Aktie JETZT so gepusht wird. Von dieser 7*10%-Gruppe, von Maydorn, etc.. Das kann eine große Falle werden. Vorsicht beim Einstieg JETZT.  

25 Postings, 204 Tage Trader985Jeder hat jetzt deine Meinung gelesen...

 
  
    #8212
28.11.17 19:04
gefühlt einhundert mal. Also sei doch bitte so gut und hör auf immer wieder das Selbe zu posten. Danke!  

429 Postings, 2178 Tage stedan100Erneuerbare können die Stromversorgung der Welt

 
  
    #8213
28.11.17 19:38
übernehmen. Bitte mal in die Richtung mitdenken. Interessanter Artikel.

https://www.erneuerbareenergien.de/...elt-uebernehmen/150/437/105253/  

4282 Postings, 2275 Tage Der_Heldgute Kaufargumente, die Korrektor da genannt hat!

 
  
    #8214
1
28.11.17 20:15

...vor nichtmal einem halben Jahr ... als es die immateriellen WGer auch schon gegeben hat. Und jetzt notieren wir nur unwesentlich höher ... Kaufargumente weiterhin gültig, Top-Invest!

Von 2,15 auf 2,74 ? ist jetzt auch nicht soviel.

Die Aktie notiert immer noch deutlich unterhalb ihres Buchwertes. Das trotz der erreichten Nettoliquidität und der angestrebten erheblichen Reduzierung bei den Finanzierungskosten.

Sowie der Übernahmephantasie. Die Hälfte der Windkraftanlagenhersteller in Deutschland überlegt lt. einer Branchenumfrage einen Projektierer zu übernehmen. Da kann man kleckern oder klotzen. Eine Kommandoübernahme bei der PNE Wind AG finanziert sich mit ihrem Nettocashbestand zum Teil selbst.

http://www.ariva.de/forum/...dstaerke-12-377236?page=322#jump22809111

Man sollte jetzt auf den Meinungsumschwung von Korrektor a/k/a Stoni nicht soviel geben. Er ist halt traurig, dass er zu früh raus ist und muss uns nun in zigfachen Postings unter die Nase reiben, was alles doof an PNE Wind ist. Ist zwar menschlich daneben - aber ein bisschen kann man das schon nachvollziehen...

 

515 Postings, 554 Tage KorrektorNein - die Situation hat sich fundamental geändert

 
  
    #8215
29.11.17 00:02
Damals war noch nicht absehbar, vor welch einem Crash die Branche steht. Von 4,6 GW Zubauvolumen in 2016 auf mit den Altanlagen aus der Genehmigung von vor 2017 geschätzt 1,x GW in 2018. Bis zum Mai konnte man noch annehmen, das 2,8 GW Neubauvolumen vergeben werden - dann kam die Regelung mit den "Bürgerenergiegesellschaften", die ganz anders als vorgsehen genutzt - ausgenutzt - wurde.

Senvion macht 2 Standorte dicht und streicht radikal Arbeitsplätze. Nordex baut (noch) moderat ab. Zulieferer sind schon Pleite gegangen. Das wird auch Projektierer nicht verschonen. Am Ende der Konsolidierung könnte PNE Wind mit mehr Marktanteilen dastehen - aber jetzt kommt eben erstmal eine dürre Zeit mit ggf. operativen Verlusten. Siehe die Meldung der Firma vom 15.11.2017.
 

381 Postings, 1380 Tage Dr. OetkerBin mir bei Nordex

 
  
    #8216
29.11.17 01:34
unsicher. Geringe Marktkapitalisierung, keine Dividende und ein schlecht einzuschätzender Markt. Damit ich hier kaufe müsste schon wenigstens eine kleine Dividende drin sein.  

7314 Postings, 4362 Tage 2teSpitzeDann kauf doch

 
  
    #8217
29.11.17 04:55
Vestas!!!  

515 Postings, 554 Tage KorrektorNeue Wirklichkeit

 
  
    #8218
1
29.11.17 18:04
Bundesnetzagentur setzt höheren Höchstwert für Windkraft-Auktion fest

http://www.finanztreff.de/news/...uer-windkraft-auktion-fest/12611376

Gestehungskosten derzeit bestenfalls bei 5,6 Cent. Der mögliche Höchstpreis der Gebote ist jetzt auf 6,3 Cent hochgelegt worden. Ohne diese Anhebung hätte er sich an den Preisen der vorherigen Auktionen orientiert und damit wären Anlagen wohl nur mit Verlust aufzustellen gewesen.

Bei dem zu erwartenden Andrang auf die 2018er Auktionen dürfte der Wettbewerb aber beinhart sein. Alles kein Vergleich zu den Zeiten von vor dem EEG 2017 mit tollen Margen.  

429 Postings, 2178 Tage stedan100ein erstes Zeichen

 
  
    #8219
30.11.17 11:25
das man erkannt hat, dass die Windkraft nicht weiter gebeutelt werden kann. Es wird noch weiteres im Interesse des Windkraftausbaues kommen müssen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben