Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 144 657
Talk 94 498
Börse 42 113
Hot-Stocks 8 46
Rohstoffe 18 37

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1039
neuester Beitrag: 20.09.14 09:10
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 25975
neuester Beitrag: 20.09.14 09:10 von: zaphod42 Leser gesamt: 1192456
davon Heute: 3929
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  

20752 Postings, 3954 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  
25949 Postings ausgeblendet.

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42Aber sich, AL

 
  
    #25951
1
19.09.14 19:43
Du hast hier schon so manchen Utrarechten zitiert wenn er dir in den Kram passte. Die Vita des Herrn ist mir egal, er spricht wahre Worte. Raus aus der Kuschelecke, lasst frische Luft hinein (Tribut an den Futuristen fill)  

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42Und, AL, dass du als Kaffeehauslinker

 
  
    #25952
1
19.09.14 19:47
für die fillsche Postmoderne einspringst ist natürlich ein Treppenwitz. Obwohl, in der Not greift die linke Revolution nach jedem Verbündeten. Sahen Rosa Luxemburg und Lenin genauso. Hinterher kann man ja Leute wie fill als Konterrevolutionäre an die Wand stellen, wenn sie ihre bürgerliche Utopie von der Revolution einfordern.  

37716 Postings, 3789 Tage Anti LemmingBroder mit der Wumme

 
  
    #25953
3
19.09.14 19:52
(Broder wäre übrigens ein ideales Opfer für die Altersrassisten hier im Thread)

Henryk M. Broder ist ein ähnlicher Islam-Hasser wie Sarrazin und teilt auch sonst viele von dessen rassistischen Thesen.

http://koptisch.wordpress.com/2010/07/30/...rat-nicht-zum-islam-uber/
 
Angehängte Grafik:
51-dirtyhenryk.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
51-dirtyhenryk.jpg

37716 Postings, 3789 Tage Anti LemmingIch gebe zu, Zaphod

 
  
    #25954
1
19.09.14 19:56
dass ich die Postmoderne für ein Hirngespinst verlorener Kaffeehaus-Bohemiens halte, aber das ist ein anderes Fass, dass wir jetzt nicht auch noch aufmachen müssen.  

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42#53

 
  
    #25955
1
19.09.14 20:19
Seine satirische Aktion hat zumindest die Extremismus-Probleme des Islam aufgezeigt, die unstreitbar vorhanden sind. Broder stößt eben - vollkommen zurecht - die deutsch Eigenschaft auf, grundsätzlich Verständnis für alles haben zu müssen. Die Lasten dieser Einstellung tragen nämlich andere, vor allem die Amis - die dann aber von den Deutschen dafür verteufelt werden. Verlogener geht es kaum, das hat Broder erkannt.  

7769 Postings, 3766 Tage lumpensammlerKeiner zwingt sie, überall

 
  
    #25956
5
19.09.14 20:25
wo's brodelt ein Fass aufzumachen, das sie dann nicht mehr zu bekommen. Danach Hilfe! Hilfe! zu rufen oder ein noch größeres Fass aufzumachen, finde ich nicht nur verlogen sondern ausgesprochen doof.  

37716 Postings, 3789 Tage Anti Lemming# 55

 
  
    #25957
6
19.09.14 20:43
Die satirische Aktion kam von ägyptischen Journalisten, nicht von Broder.

Broder war das Opfer dieser Satire, weil in dem ägyptischen Artikel behauptet wurde, er sei zum Islam übergetreten (was natürlich nicht stimmt, er ist Islam-Hasser).

Daher: Erst lesen, dann posten. Aber in Sachen Kiew/Ukraine liefen deine Schnellschüsse - basierend auf "a-priori-Wissen", dass "die Russen schuld" sind - ja ganz ähnlich.
 

37716 Postings, 3789 Tage Anti Lemming# 52

 
  
    #25958
3
19.09.14 20:46
Ich habe hier Rechte und Ultrarechte, von Ernst Jünger (In Stahlgewittern) bis A. Hitler (Mein Kampf) zur WARNUNG gepostet.

Du hingegen postest Broder, weil du dich mit ihm und seinen Aussagen identifizierst. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.  

32629 Postings, 5441 Tage KickyGauck hat d.Hälfte seiner Amtszeit hinter sich

 
  
    #25959
6
19.09.14 20:55
Sein Amtsantritt war verbunden mit dem Lob fast aller Medien. Hier komme ein Bürgerpräsident, erklärten sie den Menschen. Einer, der Finger in  Wunden lege, die Sorgen der Leute kenne und frisch sei, weil er dem Politikbetrieb nicht sehr nahe stehe. Nichts davon hat sich dann verwirklicht. Die Erwartungen verpufften. Das war nicht überraschend. Kritiker haben vorher schon darauf hingewiesen, wie der Mann funktioniert. Und so redete er an vielem vorbei und schwätzte meist nur die politische Agenda der Regierungsparteien nach. Mag sein, dass er das Amt sprachlich auf einen Höhepunkt geführt hat. Inhaltlich ist dieser Präsident aber ein Tiefpunkt.

Das Thema seiner Präsidentschaft, so ahnte man es schon bei Amtsantritt vor zweieinhalb Jahren, sei wohl die Freiheit. Er selber spricht gerne von der »Freiheit in Verantwortung«. Und zugegeben, davon sprach er oft. Aber seine Leitlinie ist sie nicht......
http://ad-sinistram.blogspot.de/2014/09/...tuschte-uberforderung.html

Gestern hat er :Mathilde und Philippe von Belgien, Luxemburgs Großherzog Henri, Liechtensteins Erbprinz Alois und die Bundespräsidenten von Österreich und der Schweiz - sie alle sind auf Einladung von Joachim Gauck in dessen Heimat Mecklenburg-Vorpommern gekommen.Am Nachmittag wollte Gauck seinen Gästen das ehemalige Stasi-Untersuchungsgefängnis in Rostock zeigen. Zum Abschluss war ein Treffen mit Zeitzeugen der Friedlichen Revolution von 1989 vorgesehen.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/...6fdb-45ce-8c89-2c0e7c7a0ed0.html
Leserbrief der Ostseezeitung:
Gauck arbeitet brav die Showvorstellungen ab, die ihm seine Präsidentialadministration aufgeschrieben hat. Heute machen wir mal was in Wedding mit Migranten und so. Heraus kommen abseits des medialen Schönschreibens nur Peinlichkeiten.

Oh Heinemann oder Herzog, komm zurück!

http://www.ostsee-zeitung.de/Extra/Meinung/...efe/Der-Show-Praesident  

37716 Postings, 3789 Tage Anti LemmingSogar Vorteilsnehmer Wulff war erträglicher

 
  
    #25960
5
19.09.14 21:03
als Gauck. Denn Wulff war zumindest politisch korrekt und kein dressierter Nato-Kläffer.  

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42Hast du ein Problem damit, AL?

 
  
    #25961
1
19.09.14 21:03
Ich stimme mit dem Artikel von Broder überein. Ende der Diskussion. Ich würde jedoch niemals Jünger oder Hitler zitieren. So einen Schmutz fasse ich nicht an. Die mit Broder zu vergleichen ist unterste Schublade, AL.  

37716 Postings, 3789 Tage Anti LemmingDu begreifst nicht mal einfache Aussagen

 
  
    #25962
5
19.09.14 21:07
wie meinen Text in # 958.

Daher gebe ich es auf, mit dir zu diskutieren.

Streite dich mit den Kühen vor deiner Haustür, sofern die davon kein Schwammhirn bekommen.  

10211 Postings, 4692 Tage lehna#62 Abregen AL....

 
  
    #25963
19.09.14 21:56
und gegen die Hausse weiter ankämpfen, nicht erlahmen. Hopp....
Tja, die Wut steckt tief.
Weil S&P/ Dow den Propheten seit 5 Jahren vorführen.
Psyche, Gemüt, Hysterie und Überspanntheit der Herde scheinen im Konzept bei Sterndeutern noch nicht integriert.
AL- so wird das nix.
Da wird dann unser BP auch mal flugs zum dressierten Nato- Kläffer.
Arm-- sehr arm....



 

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42Die Wut steckt tief

 
  
    #25964
3
19.09.14 22:08
weil all die Jahre "Ami Go Home", Kampf gegen "Rechts" (=Rechts der KPD) / Systempresse / NATO-Schergen / EZB-Sklaven / uswusw. fruchtlos waren. Die sitzen fester im Sattel denn je und verhängen nun sogar Sanktionen gegen die geistige Heimat. Und in diesem Land muss er leben, tagein, tagaus. Wer weiß, vielleicht bin ich sein Nachbar, dem er die Post raufbringt, der Konterrevolutionär steckt überall, Holzauge sei wachsam. Deshalb ja auch die Schreibe hier im Forum, man muss die rechten Ratten an jedem Loch bekämpfen an dem sie ans Tageslicht treten.

Wenn das ALs Lebensaufgabe sein soll, dann bitte. Ändern wird er nichts dadurch, wird nur verbrähmter.  

10211 Postings, 4692 Tage lehna#64..Tja... zaph...

 
  
    #25965
1
19.09.14 22:52
Trotzdem bewunder ich den Mut der KGB Romantiker...lol...
Habe denn diese selbsternannten Laptop- Revolutionäre und Foren Guerilleros überhaupt keine Angst, dass NSA, CIA oder Nato Kampfdrohnen in ihr Schrebergartenidyll kommandiert???
Und was machen, wenn ein aggressiver GI Trupp urplötzlich durch ihr wohlgeordnetes Feldsalatbeet walzt???
Ok, ok, Fill kann blitzschnell zu den Kalaschnikovs ausm Avatar greifen--- aber was macht Al mit seinen Lemmingen???

 

8639 Postings, 2296 Tage FillorkillWer weiß, vielleicht bin ich sein Nachbar

 
  
    #25966
3
19.09.14 23:06
Was jemand wie Zap nicht rafft ist, dass sein sinnstiftender Kampf gegen links, gegen Stalinschergen und KGB-Romantiker draussen in der realen Welt seinen Adressaten verloren hat. Was wir an ideologischen Positionen sehen, sind blosse Erinnerungen an die grossen konträren kollektiven Ideen der Vergangenheit, aus der jedoch noch, ähnlich der überkommenen Religionen, immerhin eine gewisse moralische Kraft geschöpft werden kann...

Man kann sich nun dem Kampf der leeren Hüllen und der beliebig rekombinierbaren ideologischen Fragmente widmen. Oder damit bescheiden, sich einem strittigen Gegenstand mit dem gesunden Menschenverstand - ganz ohne Abgleich mit ideologischen Prämissen - zu nähern und die Widersprüchlichkeit dieses Gegenstandes wie die seiner Narrative offenzulegen. Auf das erhabene Gefühl, definitiv gültige Antworten zu finden und mit diesen beim allzeit strengen Übervater anzudocken heisst es dann aber zu verzichten...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

8639 Postings, 2296 Tage FillorkillLehna, sei nicht so frech

 
  
    #25967
19.09.14 23:14
Es gibt ein Leben nach der Konterrevolution. Möchtest Du wieder in den Gulag ?  
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

290 Postings, 2008 Tage patsmelvNa na lehna :-)

 
  
    #25968
20.09.14 00:24
du scheinst hier wirklich der einzige zu sein der nicht merkt dass Al dich nicht ernst nimmt, nichts für ungut, lol  

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42#66

 
  
    #25969
20.09.14 00:56
Träum weiter deine Utopie, fill, du bist ein guter Mensch, ich gönn es dir. Die Realtität ist leider eine andere. Sag deiner Altenpflegerin, sie soll dir keine Zeitung mehr bringen, das rege dich nur auf, auch das Internet tue dir nicht gut. Die Welt da draußen ist zu sehr verwirrend, deine Gesundheit, sie wird Verständnis haben.  

290 Postings, 2008 Tage patsmelvCrimea -Sewastopol - Short trip 2008

 
  
    #25970
2
20.09.14 01:38

Mitte 2008 war ich kurze Zeit in Sewastopol auf der Krim. Die Stadt erinnerte mich ein wenig an die französische Riviera mit den vielen Touristen und das kosmopolitische Flair der vielen Nationen.

Da ich anfangs historisch gesehen Laie war, erstaunte mich die Sichtweise der Leute mit denen ich sprach. Alle hielten sich für Russen. Die Schenkung Chruschtschow war geschehen ohne die Leute zu fragen, denn für Nikita Chruschtschow war es nicht denkbar dass die Sowjetunion je auseinanderbrechen und so zwischen Russland und der Ukraine eine Staatsgrenze  verlaufen könnte.

Sewastopol ist übrigens die größte Stadt auf der Halbinsel Krim. Sie wurde unter russischer Besetzung 1783 gegründet und liegt am südwestlichen Rand der Krim auf den Ausläufern des Krimgebirges direkt am Schwarzen Meer.

Wenn ich jetzt die Entwicklung im Osten der Ukraione betrachte bin ich ganz glücklich dass die Krim Ohne Blutvergiessen überlebt hat. Die Angliederung an Russland, vom Volke gewählt, mag zwar umstritten sein. Es wurde jedoch ein sicheres Massaker verhindert, was schlussendlich die Humane Lösung darstellt :-)

Meine Fotos sind hier zu sehen :

 

4604 Postings, 2135 Tage daiphong"Es wurde jedoch ein sicheres Massaker verhindert"

 
  
    #25971
1
20.09.14 02:44
wieso?
Wäre Krim ukrainisch geblieben, was hätte sich denn geändert? niemand hätte sowas mMn gemacht. wer genau hätte dort denn deiner Meinung nach wen massakriert?

Nur da, wo die russischen Befreier/Beschützer/Besatzer auftauchten und den Staat übernahmen, gab es Krieg. Etwa in Slawiansk. Danach gabs dort schließlich auch keine Massaker. Auch im Donbass gab es vor dieser Besatzung zwar Stress, aber keinen Bürgerkrieg oder sowas.

Wahrscheinlich ist man überwiegend auf der Krim froh,
dass man aus dem ukrainischen Schlamassel raus ist und am russischen (Öl-Gas-) Reichtum unmittelbar partizipieren kann. Genau dieses ist für Ukraine insgesamt aber ausgeschlossen.  Massaker sind da wohl eine legitimatorische Propaganda-Fiktion, so wie die angebliche im letzten Moment dramatisch gescheiterte Eroberung der Krim durch Bundeswehr und Nato.  

8639 Postings, 2296 Tage FillorkillTräum weiter deine Utopie, fill,

 
  
    #25972
2
20.09.14 06:41
Diejenigen, die aus der gespielten Blockkonfrontation a'la 1950 ernst machen und dies der Gesellschaft als Programm aufzwingen wollen, gerade weil die reale Entsprechung fehlt, sind nicht nur Träumer, sondern sofern sie irgendwo an Schalthebel gelangen, radikale Systemfeinde. Insofern unterscheidet Dich da wenig vom Design eines AL oder Daiphong, die aber immerhin noch den humanistischen Impuls der linken Idee als Referenz bemühen...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

13985 Postings, 2986 Tage Malko07Demilitarisierte Zone

 
  
    #25973
1
20.09.14 08:34
Ukraine: Regierung und Rebellen beschließen Pufferzone - SPIEGEL ONLINE
Alle schweren Waffen müssen zurückgezogen werden: Die ukrainische Regierung und prorussische Rebellen haben sich auf eine Pufferzone im Osten des Landes geeinigt. Flugzeuge und Drohnen sollen das Gebiet nicht überfliegen dürfen
 

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42Der humanistische Impuls

 
  
    #25974
20.09.14 09:04
linker Ideeen ist ein Mythos, linke Revolutionen und Regime haben wohl mehr Tote gefordert als rechte, man schau auch auf Asien.

Ich bin auch kein Rechter, denn ist es rechts, auf die Einhaltung von Regeln zwischen den Völkern zu pochen? Sind Linke = Anarchisten? Das Gegenteil ist wohl der Fall. Nein, ich bin in diesm Fall konservativ. Da es auch viele linke Konservative gibt, läßt sich dem keine Partei zuordnung.

Systemfeindschaft kann man nur Leuten wie fill ankreiden, nicht mir. Denn ich stehe zu westlichen Werten und zu ihrer Umsetzung im Äußeren. Fill jedoch - konsequent weitergedacht - möchte die Aufhebung jeglicher Regeln im vermeintlichen Namen des Friedens, das ist Anarchie, die RAF, und führt am Ende zum Sozialdarwinismus. Denn wo es keine ordnenden Regeln gibt gilt das Recht des Stärkeren.

 

8349 Postings, 1324 Tage zaphod42pat

 
  
    #25975
20.09.14 09:10
Es gibt in Europa viele Gebiet die ohne gefragt zu werden irgendeinem Land "geschenkt" wurden. Insbesondere deutsche GEbierte, z.b. Königsberg. Besetzen wir deshalb Könisberg?

Es geht nicht darum, dass die LEute sich dort russisch fühlen, es wäre kein Problem gewesen, die KRim per Staatsvrtrag den Russen zu geben. Es geht vielmehr im die gewaltsame Übernahme, die für Empörung sorgt.

Derselbe Stil dann ist der Ostukraine, nur ging da Putins Plan nicht auf, weil sich die Ukrainer wehrten. Das Problem ist also nicht dass die Krim russisch besetzt ist, das Problem ist wie das gelaufen ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben