Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 179 276
Talk 170 224
Börse 4 32
Hot-Stocks 5 20
DAX 0 3

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2817
neuester Beitrag: 24.05.17 03:36
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 70402
neuester Beitrag: 24.05.17 03:36 von: Zanoni1 Leser gesamt: 5626908
davon Heute: 1939
bewertet mit 96 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817  Weiter  

20752 Postings, 4931 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
96
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817  Weiter  
70376 Postings ausgeblendet.

5244 Postings, 2853 Tage learnerNiemand findet einen gesunden Wettbewerb

 
  
    #70378
1
23.05.17 20:35
um kluge Köpfe negativ, wenn dies zwischen ähnlich starken Partnern stattfindet.

In den Ländern, wo es viele gut ausgebildete Menschen und einigermaßen funktionierende staatliche Strukturen gibt, sollte man vor Ort die Wirtschaft stärken.

Wie bereits gesagt profitiert man dann auch vom Handel mit diesen Ländern.

Bei unseren europäischen Negativbeispielen wie Griechenland haben wir halt lernen müssen, dass man genauer nachfragen sollte, wofür Kredite gebraucht werden. Allerdings hätten die Griechen dann auch weniger Kriegsmaterial bei uns gekauft.
Da wollte man es anscheinend auch nicht wissen!

Problematisch sind natürlich die Länder, in denen die Rahmenbedingungen nicht stimmen. Leider gibt es da einige und viele davon liegen auf dem afrikanischen Kontinent.

Niemand investiert in Ländern, wo Rechtssicherheit fehlt oder ein Bürgerkrieg ausgefochten wird, von fehlender Infrastruktur ganz zu schweigen. Es gibt aber auch Länder die ein enormes Wirtschaftswachtum haben.

Ohne eigenverantwortliches Handeln ( Good Gouvernance ) der politischen Eliten in diesen Ländern wird sich wahrscheinlich nichts tun.  

16024 Postings, 2301 Tage zaphod42Claudi Roth kommt nicht in die Türkei

 
  
    #70379
23.05.17 20:36
Ankara - Nach gut unterrichteten Kreisen werden heute Abend in Istanbul und Ankara zahlreiche Freudenfeuer brennen. Erdogan wurde vom Parlament für seine Abschreckungsleistung für den türkischen Verdienstorden vorgeschlagen. Lediglich der Verband der türkischen Naturkatastrophen-Sammler äußerte tiefes Bedauern.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...urzfristig-ab-a-1149026.html  

5244 Postings, 2853 Tage learner@gnomon

 
  
    #70380
2
23.05.17 20:36
Die Menscheit hat sich nicht vorwiegend wegen Egoismen weiterentwickelt, sondern weil sie gelernt hat zu kooperieren.  

16024 Postings, 2301 Tage zaphod42Richtig wäre

 
  
    #70381
2
23.05.17 20:58
Der Mensch kooperiert nur wenn er sich davon einen Vorteil verschafft. Egoismus und Kooperation sind somit zwei Seiten derselben Medaille.

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Evolution_der_Kooperation

Die schlechte Nachricht ist: Kooperation funktioniert in kleinen Gemeinschaften am besten. In Zeiten anonymer Staaten überwiegt der Egoismus. Je größer die Staat, desto mehr Egoismus, der Staat wird nur noch als Mittel zum Zweck persönlicher Bereicherung gesehen. Das gilt umso mehr, wenn man Wirtschaftsflüchtling ist und somit keine persönliche oder historische Beziehung zum Gastland hat.  

586 Postings, 1495 Tage gnomon@learner #380

 
  
    #70382
1
23.05.17 20:59
mir fehlt der zusammenhang..?

aber weil du es angesprochen hast,  es gibt keine bewusste menschliche handlung, die nicht ausnahmslos auf einer rein egoistischen willensbildung basiert.

auch kooperation kommt nur zustande, wenn die beteiligten es für sich wollen.



 

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1Es gäbe dem gegenüber natürlich auch noch

 
  
    #70383
23.05.17 21:27
eine altruistische Weise der Kooperation, wobei auch diese Form der Kooperation nicht uneigennützig ist, wenn man das gute Gefühl dabei berücksichtigt, das derjenige dafür im Gegenzug realisiert. Es handelt sich auch hier, wenn man möchte, um eine Art gegenseitigen Austausch.

Als egoistische Form der Kooperation würde man dann allerdings einen Austausch bzw. eine Zusammenarbeit sehen, bei der bei dem jeweiligen Akteur über das Glücksgefühl der guten Tat hinaus noch weitere Vorteile verbleiben.
Dabei dürfte es sich praktisch bei nahezu jeder Form der Kooperation in der Praxis, zumindest hinsichtlich des Erwartungswertes, um eine win-win-Situation handeln, ansonsten würde sie nämlich kaum zu Stande kommen, wobei die Vorteile auf beiden Seiten durchaus verschiedener Natur und natürlich auch verschiedener Höhe sein können.

Egoismus und Kooperation sind insofern tatsächlich keine Gegensätze. Man könnte sogar sagen der reife und persönlich höher entwickelte Egoist sucht immer auch den Vorteil der anderen. ;-)
 

586 Postings, 1495 Tage gnomonalles egoismus

 
  
    #70384
23.05.17 21:35
die mutter die ihren tod in kauf nimmt um dem kind das leben zu retten - egoismus.
der unter zwang oder folter seine entscheidung trifft - egoismus.  
altruismus - egoismus.
humanismus - egoismus
völkermord - egoismus.


 

586 Postings, 1495 Tage gnomonaltruismus

 
  
    #70385
23.05.17 21:39
ist die schönste form des egoismus, weil es einem gut tut, wenn er einem anderen gutes tut.
siehe Mutter Theresa.  

586 Postings, 1495 Tage gnomondie spende

 
  
    #70386
23.05.17 22:01
als bewusste handlung, die auf einer rein egoistischen willensbildung basiert.
sie ist insofern ein gutes beispiel, als sie dem altruistischen bedürfnis, oder der eitelkeit, oder dem eigenen schlechten gewissen abhilfe leisten kann.  

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1Fill #356

 
  
    #70387
1
23.05.17 22:02
"Unbegrenzte illegale Masseinwanderung  gibt es nicht - ausser als Lüge der postfaschistischen Propaganda"

mhm.... eine erstaunliche Betrachtung. Wie würdest du denn die Begriffe Masseneinwanderung und Unbegrenztheit für Dich definieren, und in welcher Weise würde diese Definition dann von der Einwanderung der letzten Jahre abweichen?

Unter Masseneinwanderung würde ich jedenfalls eine Einwanderung, die zahlenmäßig in einen signifikanten sechsstelligen Bereich gelangt, unproblematisch subsumieren wollen.
Unbegrenzt ist eine Zuwanderung hingegen dann, wenn eine Begrenzung nicht weiter geregelt ist. also wenn sie ihrem Wesen nach eben unbegrenzt möglich sein soll.
Wenn also nicht etwa gesagt wird, ein jährliches Kontingent von X Personen aus diesem oder jenem Raum können wir bei uns in sinnvoller und verträglicher Weise integrieren, sondern einfach so viele hereingelassen werden, wie gerade vor der Tür stehen, egal wie viele das auch immer sein mögen.
Die Bezeichnung als Massenzuwanderung sowie der Hinweis auf ihre grundsätzlich nicht geregelte Begrenzung treffen hier demnach  gleichermaßen zu.

...btw. hatte oben nicht ein gewisser jemand, der gerne als selbsternannter Finger der Verklärung mit Welterklärungserzählungen unterhält, nicht gerade noch die Sichtweise verkündet, dass es sich bei unbegrenzter Massenzuwanderung um eine notwendige Bedingung der Entstehung von Zivilisation handele?
Und nun ist das plötzlich doch nur postfaschistische Propaganda? Vielleicht müsste man sich da mal entscheiden, ...   ...oder aber vielleicht ja auch nicht.

...in diesem Falle hieße das wohl, dass es sich d.E. vielmehr bei vermeintlich "postfaschistischer Propaganda" um eine notwendige Bedingung der Entstehung von Zivilisation handeln sollte.

..was dann allerdings immerhin das gelegentliche Bedürfnis nach gewissen Bahnhofsplatzszenarien erklären könnte - man möchte ja zivilisiert bleiben


Entschuldige, aber die augenzwinkernden Anmerkungen konnte ich mir da nicht ganz  verkneifen
;-)))

 

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1kann Dich gerade nicht bewerten Gnomon

 
  
    #70388
23.05.17 22:27
eine volle Zustimmung für #385 f.

wobei Spenden daneben eben auch noch dem gezielten Wunsch der Förderung bestimmter Anliegen genügen können oder auch soewtas wie dem schlichten Bedürfnis, etwas zurück zu geben, oder auch einem bestimmten Verständnis von Verantwortlichkeit entspringen mögen - natürlich auch dies alles Faktoren, die dann ebenfalls in einem gewissen Sinne wiederum mit egoistischen also selbstbezüglichen Motiven im besten Sinne zusammenfallen.

Darüber hinaus gibt es dann allerdings auch Gesellschaften in denen dies bei einem gewissen Reichtum quasi obligatorisch ist. Wer darauf dort verzichtet, kann das zwar tun, findet dann allerdings in der Gesellschaft eben nur wenig Akzeptanz, wenn nun gar nichts an wohltätigen Engagements bekannt ist.

Solche gesellschaftlichen Sitten und Gebräuche haben als sogenannte interne Institutionen in ihrem regelsetzenden Gehalt, sowie den Sanktionen bei Verstößen durch entsprechendes Sozialverhalten der anderen eine oftmals keineswegs weniger gestaltende Wirkung als gesetzliche Normen, die zu den sogenannten externen Insititutionen gezählt werden.



 

586 Postings, 1495 Tage gnomonUnbegrenzte illegale Masseinwanderung

 
  
    #70389
23.05.17 22:44
ich denke, so kann man das ereigniss der letzten jahre in sachlichkeit nicht benennen.

- nicht unbegrenzt, wenn man an den türkei-deal, oder an die repatriierungsvereinbarungen mit einigen nordafrikanischen staaten, oder an die massiven finanziellen hilfeleistungen vor ort denkt.

- nicht illegal, weil anzuerkennen ist dass flüchtlinge auch mal ohne papiere unterwegs sein können, und weil anzumerken ist, dass weder die erforderliche infrastruktur, noch die entsprechenden rechtsgrundlagen zur fraglichen zeit im ausreichendem masse bestanden haben, um allfälligen legalitätsansprüchen gerecht werden zu können.

- nicht masseneinwanderung, weil das wort in seiner pauschalheit die tatsächliche migrationslage nicht differenziert beschreibt, und auch in seiner quantitativen relativierung keine besondere
relevanz hat.

wir haben ein problem mit migration und wir bekommen ein weiteres ohne migration. ich denke wir werden es lösen, bzw die eigendynamik wird dabei helfen. aber eines sollte jeder bedenken: es müssen viele kommen, damit einige am ende den erwartungen entsprechen. ist mit aktien im grunde auch nicht anders.


 

586 Postings, 1495 Tage gnomonspende #387

 
  
    #70390
23.05.17 22:54
einverstanden, wobei es aus meiner sicht egal ist, ob man millionen für forschung gibt, oder dem bettler eine münze in den hut wirft.  

298 Postings, 206 Tage Qasarich sprach vor allem von 2015

 
  
    #70391
1
23.05.17 23:21
als es noch keinen Türkei-Deal gab.
Eine Obergrenze ist bis heute unerwünscht, daraus folgt unbegrenzt per Definition.
Illegal war und ist diese Zuwanderung nicht wegen fehlender Papiere, sondern wegen Missachtung von Dublin, ohne jegliche Kontrolle, dem unsere BKin Vorschub leistete.

Sie ist die Verbrecherin, die anzuklagen wäre. Mitschuld an den Anschlägen in Paris, Nizza, Brüssel, London, und jetzt Manchester.

Wie sich diese Frau hinstellen kann und erneut für das höchste Exekutiv-Amt in D kandidiert, ohne einen gewaltigen Aufschrei all der bisherigen Opfer dieser unsinnigen Politik zu verursachen, ist mir persönlich schleierhaft.
Wäre meine Familie vom Verlust eines Menschen durch die zahlreichen Verbrechen und Anschläge mit 'Migrationshintergrund' betroffen, würde ich auf die Barrikaden gehen und diese Frau verklagen.  

586 Postings, 1495 Tage gnomonNiemand findet einen gesunden Wettbewerb

 
  
    #70392
23.05.17 23:33
um kluge Köpfe negativ, wenn dies zwischen ähnlich starken Partnern stattfindet.<

wettbewerb lässt sich nicht auf ähnlich starke partner reduzieren. kluge köpfe sind für ein unternehmen nichts weiteres als ein asset, welches man für sich gewinnen will. wohl eines der schwierigeren unterfangen, zumal es üblicherweise nicht viel mehr als einen cv und ein zwei interviews gibt. die richtigen köpfe um sich zu scharen erfordert eine ganze menge menschenkenntnis, weil neben der ohnehin vorausgesetzten branchenspeifischen qualifikation,
eine besonders wichtige eigenschaft erforderlich ist, die mit der höhe der qualifikation umso wichtiger wird, nämlich loyalität,  die zu erkennen es oft jahre braucht. deshalb halte ich bei höheren positionen mehr von "in-house zuchtprogramm", was die chancen für eine gegenseitig vertrauensvolle kooperation entscheidend erhöht. wie gesagt, alles egoismus, der kluge kopf muss nicht nur gewonnen werden, er muss auch möglichst dauerhaft gehalten werden.
wenn deine frau sehr schön ist, wird sie jeder bumsen wollen. mit den klugen köpfen ist es nicht anders.
 

16024 Postings, 2301 Tage zaphod42Bevor ich es vergesse...

 
  
    #70393
23.05.17 23:33
Ich möchte den Menschen in Manchester meine Anteilnahme versichern. Liebe besiegt den Hass! #prayformanchester
wgnr.es/easytrauer

Bis zum nächsten Mal. Ich habe das mal als Textbaustein abgespeichert, dann brauch ich nur den Ort zu ändern.  

586 Postings, 1495 Tage gnomon@Qasar

 
  
    #70394
23.05.17 23:42
stelle dir vor, du an merkel's stelle, was wären 2015 deine unmittelbaren entscheidungen gewesen, die deiner meinung nach praktikabel und umsetzbar die zuwanderung verhindert haben würden?  

16024 Postings, 2301 Tage zaphod42Grenzen schließen

 
  
    #70395
23.05.17 23:54
und zurückschieben nach Österreich. Der BGS stand bereit auf Abruf.  

586 Postings, 1495 Tage gnomon#395 grenzen schliessen

 
  
    #70396
24.05.17 00:01
schengen?? das konnte ungarn aber nicht D und nicht Ö. und die lange grüne grenze mit ein paar hundert bgs? hätten also doch schiessen sollen?  von wegen illegal...  

10430 Postings, 3112 Tage daiphongschon seit 2012, 2013, 2014 musste man

 
  
    #70397
24.05.17 00:23
große deutsche und EU-Flüchtlingshilfe in der Türkei betreiben (gegen Rücknahmeverpflichtung aller Bootsflüchtlinge), in Jordanien (statt systematischem Aushungern der Flüchtlinge dort), rund um Eritrea, Somalia etc. bei gleichzeitiger Rückführung geretteter Mittelmeer-Boots-Migranten in diese Hilfesysteme und in viele Heimatländer.
plus freiwilliger Abholung von Flüchtlingskontingenten  plus Kampagne  "No illegal way to Europe" in der arabischen, afghanischen und schwarzafrikanischen Welt.

2015/2016 und seine Folgen in Europa hätte es dann so nie gegeben.

allerdings wollte halb Schrumpfdeutschland bzw. Unternehmerverbände Kirchen und Co. dringend  billigen illegalen Nachwuchs Fachkräfte Pflegepersonal,  und in seinem Schwachsinn "weltweit alle Grenzen einreißen", juchee.
inzwischen ist es bis auf die Kirchen kleinlauter geworden, auch weil es für seinen Größenwahn von allen Seiten gewaltig auf die Fresse oder kopfschüttelndes Mitleid bekommt.
zB die Dresdner Sinfoniker, deren politisch so korrektes wie schwachsinniges  "Tear Down This Wall" - Konzert in den USA gerade aus akkustischen Vogelschutzgründen abgesagt wurde.  

16024 Postings, 2301 Tage zaphod42Schengen

 
  
    #70398
24.05.17 00:26
gilt nicht für Nicht-EU-Bürger ohne gültige Aufenthaltserlaubnis. Und schießen musste keiner, es gab mobile Grenzsperranlagen. An der Grenze Ungarn/Mazedonien hat bislang auch noch keiner geschossen.

https://www.auswaertiges-amt.de/DE/...ndAufenthalt/Schengen_node.html  

10430 Postings, 3112 Tage daiphongauch die netto 4,8 Millionen jungen Immigranten

 
  
    #70399
24.05.17 00:53
alleine nur der letzten paar Jahre sind selbstredend nicht "unbegrenzt". brutto sind allerdings die über 6 Millionen junge Ausländer der 10,1 Millionen insgesamt sind erst seit kurzem im Lande
Manche sehen darin gar keine "Massenzuwanderung"
und die Hälfte hat man aus (Süd-) Osteuropa ohnehin völlig legal abgesaugt.  
"jetzt sind sie halt da" (die Kanzlerin zur großen deutschen Demographie-Politik)

 

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1gnomon

 
  
    #70400
24.05.17 01:45
also von illegal hatte ich oben nun  gar nicht gesprochen, dieser Begriff wurde von Dir nun hinzugefügt. ;-)
Ein schwieriges Thema, ob das so tatsächlich gesetzeskonform gewesen ist, möchte ich allerdings sehr bezweifeln.
Die Überforderung der Behörden ist indessen sicher ein richtiger Punkt. Dies gebietet dann allerdings nicht - gerade angesichts des Umstandes, dass aus jenen Fluchtländern eine erhöhte Gefahrenlage im Hinblick auf den Terrorismus ausgeht - Menschen einfach in großen Massen  völlig ungeprüft ins Land zu lassen, sondern ganz im Gegenteil, die Aufnahme dann der Geschwindigkeit anzupassen, in der die Behörden auch in der Lage sind, jeden Einzelfall entsprechend zu prüfen.

Der Druck der Lage ist klar, aber ein Land sollte sich m.e. nicht erlauben, in solcher Situation wichtige Aspekte der Sicherheit angesichts solch eines leider augenblicklich erhöhten Gefahrenpotenziales derart zu vernachlässigen.

Dass ein Wort wie "Masseneinanderung" pauschal bzw. unscharf ist sicher richtig, dies liegt allerdings gewissermaßen in der Natur der Begriffsart. Jede Bezeichnung von Massenphänomenen ist irgendwo unscharf und erst recht pauschal, das macht die Bezeichnung deswegen aber nicht unzutreffend und verleit ihm auch nicht etwa, wie von manchen hier behauptet, automatisch den Status einer Erfindung. ;-)

Was die Begrenzung angeht, so beziehe ich mich zum einen vor allem auch auf den Zustand vor dem Abkommen mit der Türkei und zum anderen bedeutet das zwar faktisch für den Augenblick eine deutliche Verringerung, allerdings haben wir die Begrenzung dabei in fremde Hände gelegt, und den schwarzen Peter sozusagen weitergereicht.

Dies hat dann allerdings wenig damit zu tun, Begrenzungen und dessen Vorausetzungen normativ zu gestalten und auch entsprechend zu formulieren, also zu regeln, wie viele Zuwanderer wir jährlich unter welchen Vorausetzungen maximal aufnehmen können, ohne uns damit in Überforderungzustände unterschiedlichster Art und Weise zu begeben, bzw. wieviele wir dann auch unter Mitberücksichtigung unserer eigenen Interessen auch aufnehmen möchten, als viel mehr damit, auf dem Wege des Faktischen Hindernisse von anderen produzieren zu lassen, damit im Ergebnis dann einfach weniger bei uns ankommen.

Man kann das pragmatisch finden, einen guten Pragmatismus würde ich dann allerdings anders definieren, und abgesehen davon, dass diese Art von Instrumentalisierung der türkischen Aussengrenzen m.E. als unaufrichtig und scheinheilig anzusehen ist, halte ich diese Praxis dann auch für menschenverachtend. Ich glaube auch nicht, dass die Menschen dort an den türkischen Ausengrenzen nun gerade besser behandelt und versorgt werden, als an den europäischen.
Des weiteren begibt man sich dabei dann auch noch unnötiger Weise in ein gewisses Abhängigkeitsverhältnis zu einem Despoten und gibt ihm damit dann auch noch ein Erpressungsmittel an die Hand.

Dabei wird man über kurz oder lang ohnehin nicht umhinkommen, auf europäischer Ebene eine eigene sinnvolle und maßvolle normative Regelung anzustreben . Das kann uns letzlich keiner abnehmen.





 

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1@ Qasar

 
  
    #70401
24.05.17 03:35
"Sie ist die Verbrecherin, die anzuklagen wäre. Mitschuld an den Anschlägen in Paris, Nizza, Brüssel, London, und jetzt Manchester."

Eine sachlich unsinnige und unerträgliche Hetze, unterster Schublade.

Frau Merkel hat diesen Taten weder begangen, noch wären ihr diese objektiv zuzurechnen, was allerdings erforderlich wäre, um ernsthaft von einem Mitverschulden sprechen zu können.
Ihre Entscheidungen hinsichtlich der Flüchtlingspolitik kritisch zu sehen, ist das eine, sie dann allerdings als mitverantwortlichen schuldhaften Verbrecher für die Taten von Terroristen in Haftung nehmen zu wollen, geht nicht nur in jeder Hinsicht zu weit, sondern auch daneben.

Eine Regierung ist allgemein weder verantwortlich für die individuellen Straftaten ihrer Bürger, noch für die Straftaten von ausländischen Bürgern, die sich in welchem Rahmen auch immmer, gerade im Land aufhalten.

Man könnte jetzt natürlich weit ausholen über "objektive Zurechnung", die Abgrenzung zwischen der "Schaffung einer rechtlich missbilligten Gefahr" und einem "allgemeien Lebensrisiko", über erforderliche "Schutzzweckzusammenhänge" zwischen etwaigen Regelverletzungen und dem tatbestandsmäßigen Erfolg, "Pflichtwidrigkeitszusammenhänge" etc. Aber das führte hier letztlich zu weit.

Wer solche Sachen vom Stapel lässt, ist am Verständnis gewisser Zusammenhänge dann oftmals auch gar nicht interessiert.
 

7239 Postings, 1967 Tage Zanoni1verkaufe ein 'n'

 
  
    #70402
24.05.17 03:36
..meistbietend
;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
AlibabaA117ME
Nokia Oyj (Nokia Corp.)870737
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
BASFBASF11
Nordex AGA0D655