Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 123 10
Börse 40 4
Talk 60 4
Hot-Stocks 23 2
Rohstoffe 9 1

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1049
neuester Beitrag: 23.09.14 00:15
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 26215
neuester Beitrag: 23.09.14 00:15 von: daiphong Leser gesamt: 1220118
davon Heute: 161
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1047 | 1048 | 1049 | 1049  Weiter  

20752 Postings, 3957 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1047 | 1048 | 1049 | 1049  Weiter  
26189 Postings ausgeblendet.

8424 Postings, 1327 Tage zaphod42Polen zündelt weiter

 
  
    #26191
1
22.09.14 19:36
Der alte und neue Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak geht da einen Schritt weiter. Grundsätzlich, sagt er, wäre Polen durchaus bereit, in Sachen Waffenlieferungen mit sich reden zu lassen. Und zwar offenbar gleichgültig, was man in anderen europäischen Hauptstädten davon hält: "Unsere Rüstungsindustrie ist an Geschäften dieser Art seit Jahren interessiert. Es gibt Produkte, die für die Ukraine durchaus infrage kommen. Es gibt keine Begrenzungen, seit Juli gibt es kein Waffenembargo mehr. Wir sind also bereit, wie andere Länder auch." Eine Äußerung, die in manch einer europäischen Hauptstadt unter Umständen für Diskussionen sorgen dürfte.

http://www.tagesschau.de/ausland/polen-kopacz-100.html  

8424 Postings, 1327 Tage zaphod42#188

 
  
    #26192
22.09.14 19:39
Ich gehöre da leider nicht drauf, denn ich bin nur Mitläufer. Kennst du ja selbst aus RAF-Zeiten, Mitläufer gab es viele; die meisten haben heute einen Bausparvertrag und sind Beamte geworden.

Worüber wir uns nochmal unterhalten müssen, ist dein Bild der Prorussen. Ich habe den Verdacht, die verachtest du als Stalinisten.  

4656 Postings, 2138 Tage daiphongpat, ich beziehe mich auf #177

 
  
    #26193
1
22.09.14 19:47
das ist genau das, was der Maschinenpistolen-Mann hier so tagtäglich schreibt. Alles klar und deutlich formuliert.

Dass trotzdem keiner mehr mitbekommt, welches Spielchen Fill hier so treibt, wundert mich nicht.
Er schreibt ja immer in so wundervoller Spiegel-Dichtung, und hat so hübsche Erklärungen für seine phantasievollen Etikettierungen. Kannst ja mal nachlesen, was er die Monate über konkret zu Russland oder Ukraine oder sonstwas Konkretem geschrieben hast: nichts.
Seine einzige großartige Leistung war, anderen Hass und Hässlichkeit vorzuwerfen, den thread darüber zu dirigieren. Und dabei sein Bild vom universellem NATO-Terror durchzusetzen.  

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#88 die RAF hatte selber Fahndungsplakate

 
  
    #26194
1
22.09.14 20:04
herausgegeben nach den NATO-Kläffern und NATO-Soldaten, die sie dann auch alle töteten, und viele nebenher.
Erst danach kamen sie selber auf dieses Fahndungsplakat.
Nicht, dass hier noch falsches Mitleid aufkommt.

 

32653 Postings, 5444 Tage KickyVertrauen in Massenmedien sinkt auch in den USA

 
  
    #26195
5
22.09.14 20:06
http://www.rottmeyer.de/...massenmedien-sinkt-auch-in-den-usa-weiter/
Während sich auch in Deutschland nicht erst seit dem Putsch in der Ukraine und seinen Folgen viele über eine teils bemerkenswert oberflächliche und einseitige Berichterstattung ärgern, sinkt auch in den Vereinigten Staaten das Vertrauen in die Massenmedien weiter...

Die Grafiken des Meinungsforschungsinstituts GALLUP zeigen einen intakten Bärenmarkt.

Interessant ist auch die Aufteilung nach den Anhängern der politischen Lager. 27%, das ist schon ein Wort.(Reps) http://www.rottmeyer.de/wp-content/uploads/2014/09/23.png

Immerhin sorgen die Kapriolen des Staatsfernsehens auch hierzulande für beste Unterhaltung, wie unlängst der steuerfinanzierte klägliche Interview-Versuch von Klaus Kleber.https://www.youtube.com/watch?v=64dsw3QdQws  
Angehängte Grafik:
15.png (verkleinert auf 92%) vergrößern
15.png

8658 Postings, 2299 Tage FillorkillRAF - und Fill

 
  
    #26196
1
22.09.14 20:11
hat sich bis heute noch nicht dafür entschuldigt. Ebenso wenig für die ihm mehrfach nachgewiesenen russischen und prorussischen Nationalisten, Kriminellen, Alkoholikern. Noch nicht mal für Putins nachholenden Imp. ..
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

8658 Postings, 2299 Tage Fillorkillnoch nicht mal für den verrückten Kim !!

 
  
    #26197
22.09.14 20:25
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

2445 Postings, 2031 Tage ArmitageRAF

 
  
    #26198
1
22.09.14 20:39
Eines muss man der RAF aber zu Gute halten:
Sie haben sich gegen Ende selber in den Ausguss der Geschichte entsorgt.  

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#97 Kim ist ein ganz scharfer Kritiker der Nato!

 
  
    #26199
1
22.09.14 20:44
schließlich gehört Südkorea eigentlich ihm.

Auch der arglose Chef des untergegangenen/nachholenden Imperialismus ist ein NATO-Kritiker. obwohl sie es ganz von selbst untergegangen ist. Aber das Nachholen ist so mühselig.

Es gibt viele NATO-Kritiker. Und NAto Kritik.

Aber Fill ist der universellste. Der hat darauis ein ganzes Weltmodell gemacht.
 

8424 Postings, 1327 Tage zaphod42Wie meinen fill?

 
  
    #26200
22.09.14 20:46
Du hast dich noch nicht dafür entschuldigt, bei der RAF gewesen zu sein, Krimmineller und Alkoholiker? Warum tust du es dann nicht jetzt?

Also,  wie stehen wir Prorussen denn nun in deiner Hochachtung? Ich meine, wir stehen ja für das vorbildlich demokratische Russland ein, aber ich habe das Gefühl das kommt trotzdem nicht gut bei dir an.  

37748 Postings, 3792 Tage Anti LemmingWenn Nordkorea-Kim auf Öl sitzen würde

 
  
    #26201
1
22.09.14 20:56
hätten ihn die Nato schon längst in eine Erdumlaufbahn geschossen.  

8424 Postings, 1327 Tage zaphod42ok

 
  
    #26202
1
22.09.14 21:13
Die NATO ist böse, aber auch in Asien? Verdammt, die ist viel böser als ich dachte....  

8658 Postings, 2299 Tage Fillorkill'böse'

 
  
    #26203
2
22.09.14 21:51
ist eine Kategorie aus deinem vormodernen ideologischen Kindergarten. Die Emanzipation der Nato von ihrem Auftrag, Verteidigungsbündnis zu sein, reduziert ihren Zweck nach aussen darauf, Titel für die eigene Selbsterhaltung zu produzieren. Und dies kann nur gelingen, indem sie in einem praktischen Sinn scheitert, Chaos, offene Baustellen, Opfer und damit einen Feind hinterlässt, der den Bedarf nach immer mehr Nato begründen kann. Es gibt keinen sachlichen Grund, weshalb ihr ideeller Auftraggeber, die Gesellschaften des Westens, diese toten Kosten weiter tragen sollte. Ihre eigene Deemanzipation ist jedoch bereits eingeleitet, denn deine Kollegen in den Chefredaktionen haben effektiv dafür gesorgt. Dafür ein dickes Danke !
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#03 böse

 
  
    #26204
2
22.09.14 22:34
schau dir doch mal die heutige Weltkarte an und die wenigen Kriegsgebiete, obwohl die Weltbevölkerung schnell wächst. Und dann denk mal kurz an die 20er, 30er, 40er letztes Jahrhundert, und an die Beiträge der USA zur heutigen Friedenszeit.

Für jemanden, der wie du im virtuellen Dauerkrieg lebt, wahrscheinlich eine perverse Vorstellung.

Es ist zudem schlicht eine Lüge aus Dummheit, die bestehenden Kriege sämtlich und nur den USA/NATO/"Geostrategie" anzulasten, und nicht wesentlich den Mächten vor Ort. Aber dann müsste man ja wirklich denken... auweia!  

8424 Postings, 1327 Tage zaphod42fill

 
  
    #26205
22.09.14 22:42
Ich bin auch dafür die NATO aufzulösen. Dann lösen sich bestimmt auch alle Bedrohungen des Westens in Wohlgefallen auf, denn sie sind nur eingebildet oder durch die Waffen der NATO provoziert. Sogar die IS würde ihre schwarzen Kutten ablegen, denn sie haben keinen Grund mehr sie zu tragen. Sicher würde auch Kim das Knechten seines Volkes endlich einstellen, er braucht ja keine Atombombe mehr.

Guter Vorschlag, fill, danke, ich werde ihn mal bei unserer nächsten Clubversammlung einbringen.  

7784 Postings, 3769 Tage lumpensammlerPressetagebuch heute: die Anführungszeichen

 
  
    #26206
22.09.14 23:00
Spiegel Online: ... Bewaffnete Banden
'In der Nacht zum Montag seien zwei ukrainische Soldaten in Orten nahe Donezk von "bewaffneten Banden" getötet worden, sagte Kiews Armeesprecher Andrej Lyssenko.'


Zeit online: ... Nicht so massiv wie erwartet ... Beispielhafte ukr. Soldaten
'Laut Lyssenko haben auch die Rebellen mit dem Rückzug schwerer Artillerie begonnen. Allerdings "nicht so massiv, wie wir erwartet hatten". Er hoffe, dass die Aufständischen "dem Beispiel der ukrainischen Soldaten folgen werden". Korrespondenten berichten indes weiter von Artilleriebeschuss in der Region.'

Welt online: ganz unten versteckt, ein zarter Zweifel
'Im August behauptete der ukrainische Militärsprecher Andrej Lysenko, die Armee hätte einen russischen Militärkonvoi in der Ostukraine zerstört. Beweise lieferte er nicht. Anfang September schrieb die regierungsnahe Website Euromaidanpress, Russland habe die Stadt Lugansk annektiert und verteile dort russisches Geld und russische Pässe. Man berief sich auf eine deutsche Bundestagsabgeordnete, die angeblich vor Ort war. Auf Nachfrage der "Welt am Sonntag" erklärt diese: "Ich war nie in Lugansk."
Verlautbarungen der Armee übernehmen ukrainische Medien meist ungeprüft. Der Informationskrieg beginnt bereits mit der Sprache. Wie nennt man die bewaffneten Kämpfer in der Ostukraine? Sind es Separatisten, Aufständische oder Terroristen? Als Letztere bezeichnet die Regierung die Milizen – und fast alle Zeitungen und TV-Sender übernehmen diese Wortwahl.
Auch Militärinformationen über gefallene Soldaten, getötete Rebellen und Stellungen der Armee landen meist eins zu eins in der Presse. Wie die Landkarten von Armeesprecher Lysenko, auf denen der angebliche Frontverlauf zu sehen ist. Im August hätte die Armee den taktisch wichtigen Hügel Sawur-Mohyla südlich von Donezk besetzt, zeigte die Karte. Jedoch kämpfte damals das Militär erbittert um den Ort. Wer den Hügel tatsächlich kontrollierte, war unklar. Derzeit soll sich die Stellung jedenfalls in den Händen der Rebellen befinden.'  

4656 Postings, 2138 Tage daiphongmich interessieren daher die Probleme im Frieden

 
  
    #26207
22.09.14 23:10
auch viel mehr als dieses schreckliche FillorKill´sche Dummgequatsche zum Krieg. Noch nicht mal einen einzigen Krieg kann er analysieren.

Letztlich stammen Kriege heute nur aus den Problemen im Frieden.

Und diese Probleme sind teilweise groß, was insbesondere die Ökologie, auch Warenverkehr, Migration, Industrialisierung und globale Arbeitsteilung, Datenverkehr und Datenschutz, Finanzverkehr, internationale Konzerne und Institutionen, alle Probleme traditioneller Kulturen und Gesellschaften, und die kulturellen Probleme entwickelter Gesellschaften betrifft. Natürlich, bei 7 Milliarden Menschen und bald 10, die miteinander immer stärker verflochten sind, auch identischer werden, was die identische Massenproduktion erhöht etc

Viele entscheidende Fragen spielen vor Ort und haben starke kulturelle Komponenten, wie man etwa Einkommen nicht zu stark auseinander driften lässt, und auch die Vermögenskonzentration regenerierbar macht, Gesellschaft, Städte, Regionen als Lebensraum gestaltet, und mit dem Weltwissen und den Weltproblemen woanders umgeht.

Seht allerdings nicht so aus, als ob das hier in der NATO-TERROR-WELT eine Rolle spielt.
   

7784 Postings, 3769 Tage lumpensammlerSogar Spiegel ignoriert die Propaganda nicht mehr

 
  
    #26208
22.09.14 23:14
'Das war dann doch zu viel der Propaganda: Der ukrainische Verteidigungsminister behauptete, Luhansk sei von russischen Atomgranaten getroffen worden. Auch aus den eigenen Reihen musste er sich Belehrungen über Waffentechnik gefallen lassen.'  

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#06 Lumpis Lügen

 
  
    #26209
1
22.09.14 23:21
"Terroristen.  Als Letztere bezeichnet die Regierung die Milizen – und fast alle Zeitungen und TV-Sender übernehmen diese Wortwahl."
eine wirklich freche Lüge. Wo denn? Oder hab ich da ein Medium verpasst?

"Verlautbarungen der Armee übernehmen ukrainische Medien meist ungeprüft."
eine glatte Lüge. Diese Angaben gelten in allen Westmedien als unzuverlässig

"Auch Militärinformationen über gefallene Soldaten, getötete Rebellen und Stellungen der Armee landen meist eins zu eins in der Presse."
falsch. sie werden nur sehr bedingt zitiert.

Sogar so bedingt, dass zu vielen Themenbereichen überhaupt keine Zahlen mehr genannt werden und der Phantasie dann freier Auslauf gewährt wird. Bekanntlich fiel Lumpi aus allen Wolken, als ich die inoffizielle russische Söldnerarmee (sie werden inzwischen alle gut bezahlt, wohl aus Moskau) mal grob auf 30.000 Mann schätzte.
 

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#08 der Spiegel hat solche Fehhlleistungen

 
  
    #26210
1
22.09.14 23:25
die es übrigens auch massenhaft auf russischer Seite gab, immer ignoriert - was redest du nur für einen Stuss.  

7784 Postings, 3769 Tage lumpensammlerDas sind Zitate aus der Natopresse

 
  
    #26211
22.09.14 23:28
Die quelle steht jeweils in der Überschrift. Versteh es richtig oder beklag dich beim Spiegel, der Zeit oder der Welt. Aber lass mich in Ruhe mit deiner Paranoia.  

7784 Postings, 3769 Tage lumpensammlerMan sieht hier deutlich deine Art der Wahrnehmung

 
  
    #26212
22.09.14 23:37
Lies alles nochmal in Ruhe.  

7784 Postings, 3769 Tage lumpensammlerDu ruderst ja auch schon zurück

 
  
    #26213
22.09.14 23:49
Es waren mal 40.000, jetzt nur noch 30.000. mal sehen, wieviele es in ein paar Wochen gewesen sein werden.  

4656 Postings, 2138 Tage daiphongok

 
  
    #26214
23.09.14 00:05
Die Einleitung der "Welt" lautete: "Über Falschmeldungen aus Moskau wundert sich inzwischen niemand mehr. Doch auch Kiew scheint es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen – und gängelt die Presse." Das ist sicher richtig.

"Verlautbarungen der Armee übernehmen ukrainische Medien meist ungeprüft."
aber eben nicht die westliche. Das du darauf aber hinaus wolltest, das war mir fälschlich "selbstverständlich" ;-) in deiner Collage, die mit einem entsprechenden Zitat begann.
Insofern nehme ich "Lumpis Lügen gerne zurück, sorry.

Dein zweites Zitat "Nicht so massiv wie erwartet" hat nicht sinnfällig propagandistischen Inhalt. Die ukrainische Presse ist wie der ukrainische Staat von diesem Krieg schwer überfordert, und vom Wandel der Zeit. Sehr gute Einschätzungen und große Kommentare, aber auch Müll und Desinformation in großer Menge.

 

4656 Postings, 2138 Tage daiphong#13 die "Urlauber" sind teils zurückgekehrt

 
  
    #26215
23.09.14 00:15

in ihre Stützpunkte ;-o)  
Sie hatten diese Einsätze und den "Urlaub" als neue Kriegsführung seit Jahren trainiert.

Der russischen Generalstabschefs Walerij Gerassimow Ende Januar 2013.
"Im 21. Jahrhundert, so sagte Gerassimow damals, lösten sich die Grenzen zwischen Krieg und Frieden auf. Kriege würden nicht mehr erklärt, und sie verliefen nach einem „ungewohnten Muster“. Es zeige sich, dass ein „blühender Staat in wenigen Monaten oder sogar Tagen in eine Arena für erbitterte bewaffnete Auseinandersetzungen verwandelt werden kann, dass er Opfer einer ausländischen Intervention werden kann und in Chaos, einer humanitären Notlage und Bürgerkrieg versinkt“.  faz

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1047 | 1048 | 1049 | 1049  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben