Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 92 573
Talk 36 384
Börse 26 118
Hot-Stocks 30 71
Rohstoffe 6 34

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 1149
neuester Beitrag: 23.04.17 11:44
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 28719
neuester Beitrag: 23.04.17 11:44 von: ubsb55 Leser gesamt: 2220342
davon Heute: 1282
bewertet mit 41 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1147 | 1148 | 1149 | 1149  Weiter  

2334 Postings, 2924 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

 
  
    #1
41
24.05.12 10:29
Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1147 | 1148 | 1149 | 1149  Weiter  
28693 Postings ausgeblendet.

9699 Postings, 1569 Tage börsianer1@XL

 
  
    #28695
22.04.17 22:41
anders kann ich mir den Kurs nicht erklären.  

13504 Postings, 1880 Tage Otternase@f1

 
  
    #28696
22.04.17 22:42
Bist Du nun auch noch Biologe und Otterkundler? Oder Mathematiker? Zählen kannst Du (vielleicht).

Geh, Burschi, vielleicht solltest Du mal Ine Kröte lecken, dann siehst Du alles nicht so verbissen. Aber falls Du das tust: den Rücken lecken, nicht aus Gewohnheit die Kehrseite. ;-)  

9699 Postings, 1569 Tage börsianer1@Otti

 
  
    #28697
22.04.17 22:44
gute Replik. Du und Musk wären das Dream Team schlechthin.  Die Welt wäre das Paradies und du der Schlichter und Heiler. Danke, dann lieber doch die Hölle.  

13504 Postings, 1880 Tage OtternaseSchau, WernerGg

 
  
    #28698
22.04.17 22:45

13504 Postings, 1880 Tage OtternaseKlingt gut ... was für didiii

 
  
    #28699
22.04.17 22:56

"I wouldn?t be surprised to see the share price hit $400.00 in 2017. Why not? Its year-to-date returns are already at 41%."

http://www.profitconfidential.com/stock/...s-push-tesla-stock-higher/
 

958 Postings, 1194 Tage flappadapDas Wort zum Sonntag

 
  
    #28700
22.04.17 22:57
Pumspeicherkraftwerk ?
Ich schätze die Zuknft gehört Batteriespeicher ... vielleicht von Tesla. Im Terrawattjahre Bereich.  

9699 Postings, 1569 Tage börsianer1@flappadap

 
  
    #28701
22.04.17 23:04
EON, RWE, Vattenfall stehen auf Musks Kaufzettel ganz oben. Nach Erwerb hat Musk so viel Strom, dass er mit einer E-Rocket zum nächsten Black Hole fliegt und uns dann mittteilt, was sich in dem Ding so abspielt.  

958 Postings, 1194 Tage flappadapPflegekräftemamgel

 
  
    #28702
1
22.04.17 23:20
Ja, b1, schlimm, keiner hat dir heute die Tabletten gebracht, alle auf WE Party.  

13504 Postings, 1880 Tage Otternase@flappadap

 
  
    #28703
22.04.17 23:23

Er könnte ja eine Kröte lecken, dann wüsste man zumindest warum er die Verwirrung hat? ;-)  

9699 Postings, 1569 Tage börsianer1@flappadap

 
  
    #28704
22.04.17 23:27
Ich folge nur meiner Kröte..äh... Führer Elon. Er postulierte jüngst, die Realität sei eine Illusion, also quasi gar nicht real oder so...

Was meinst du, nimmt Musk? Speed?      

439 Postings, 271 Tage SchöneZukunft@WernerGg: Kapital schafft garnichts

 
  
    #28705
22.04.17 23:51
"Sorry, aber das ist sozialistischer Unfug. Das Kapital stellt die Arbeitsplätze und ermöglicht die Erzeugung von Wohlstand. Das ist etwas fundamental gutes und notwendiges."

Whow, das finde ich sehr gewagt. Ich würde eher sagen, dass Arbeit, nicht Kapital Güter und damit Wohlstand schafft. Jedenfalls habe ich nie im Leben was anderes erlebt. Einschließlich meiner eigenen Arbeit und die meiner Mitarbeiter.

Kapital schafft gar nichts, reinweg gar nichts. Außer sich selbst über bescheuerte Formen von Verzinsungen aller Art. Siehe all die reichen Erben heutzutage die sich auf Partys sonnen, aber nichts, gar nichts schaffen.

Wie war das mit PISA? Ich habe nicht geschrieben, dass Kapital Güter schafft oder dass es ohne Arbeitskraft geht. Lies doch noch mal was du selber zitiert hast. "Es ermöglicht die Schaffung von Wohlstand". Wie wäre eure 40 Mann (wahrscheinlich keine Frau?) Bude denn entstanden ohne Kapital und Unternehmer?

Nicht jeder kann und will Unternehmer sein. Für mich wäre das auch eher nichts gewesen. Als Angestellter fühle ich mich ganz wohl. Aber ich kann mit meinem (nicht geerbten) Kapital helfen Arbeitsplätze zu schaffen, statt es bei Partys zu verprassen. Und verspreche mir im Gegenzug dafür einen angenehmen Ruhestand mit der Möglichkeit zu Reisen und meine Lieben zu unterstützen.

Wohin diese sozialistischen Kampfparolen führen hat uns die Geschichte schon oft genug gezeig. Wie kann man ohne Grundlegendes Verständnis für Wirtschaft am Aktienmarkt engagiert sein.  

439 Postings, 271 Tage SchöneZukunft@WernerGg: Atomkraft von gestern

 
  
    #28706
1
22.04.17 23:56
Man muss aber zugeben, dass sie gut und günstig und klimaschonend funktionieren. Lässt man ihre Risiken (Tschernobyl, Fukushima) und vor allem ihre jahrhundertelange Fernwirkung außer acht, sind sie eine perfekte Lösung.

Das ist es was ich mit Wissen/Propaganda von gestern meine. Das stimmt einfach nicht! Selbst unter Vernachlässigung der Risiken und der Entsorgung ist Atomkraft weit von einer perfekten Lösung entfernt. Sie ist viel zu teuer und aufwändig. Obendrauf kommen noch die Kosten durch Uran.

Es tut mir leid wenn du das nicht verstehst. Auch in deinem Alter sollte man noch in der Lage sein sein Wissen zu aktualisieren. Und wenn nicht, dann diskutiere doch nicht mit sondern lege dich lieber auf eine Liege und lies ein Buch.  

9699 Postings, 1569 Tage börsianer1@SZ

 
  
    #28707
23.04.17 00:17

Starker Tobak, den du Werner an den Kopf wirfst:

Es tut mir leid wenn du das nicht verstehst. Auch in deinem Alter sollte man noch in der Lage sein sein Wissen zu aktualisieren. Und wenn nicht, dann diskutiere doch nicht mit sondern lege dich lieber auf eine Liege und lies ein Buch.

Das liest sich wie Klippschule, vergeigter Abschluß nach der 1.Klasse und wegen Demenz für unzurechnungsfähig erklärt.

 

2332 Postings, 590 Tage ubsb55Schöne Zukunft

 
  
    #28708
23.04.17 00:26
Du bist eindeutig ein Klon von Otternase.Deine Gabe, andere Leute Miss-zu-verstehen, oder mit Absicht falsch darzustellen, ist schon erstaunlich ähnlich. Wenn das Spaß bringt, dann soll es so sein, besonders wenn man glaubt, dass man mit seinem Kapital Arbeitsplätze schafft.  

439 Postings, 271 Tage SchöneZukunft@ubsb55: Miss-zu-verstehen

 
  
    #28709
23.04.17 00:41
Dann kläre mich doch bitte auf wo genau ich was missverstanden habe?!

Ich habe mir noch mal durchgelesen was WernerGg geschrieben hat und komme eigentlich wieder zu den selben Schlüssen. Auch wenn er z.B. die Atomkraft ablehnt bleibt es, dass er falsche Aussagen gemacht hat.

Und ja, Aktienmärkte sind äußerst wichtig um Arbeitsplätze zu schaffen. Und Akientmärkte brauchen Käufer für Aktien. Indem man Aktien kauft, hilft man Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Nicht nur bei einer IPO oder KE. Es ist nicht der einzig mögliche Weg, z.B. Uber macht es ganz ohne Aktien, aber es ist der demokratischste.

Für Zocker, Trader und Sozialisten wahrscheinlich nicht zu verstehen, aber es ist tatsächlich so.  

1406 Postings, 565 Tage fränki1@Schöne Zukunft

 
  
    #28710
23.04.17 07:28
Weil du hier gerade wieder über das Kapital "referierst" und auf die Sozialisten schimpfst, mal eine Frage. Hast du eigentlich mal "Das Kapital" von Karl Marx gelesen?
Was ist denn eigentlich dein Kapital, von dem du spricht ?. Was du meinst, und was du investierst, ist doch eigentlich Das Geld. Dieses wiederum ist aber nur ein vereinheitlichtes Tausch oder Verrechnungsmedium.
Du hast irgendwann eine Arbeit verrichtet und ihr Ergebnis in dieses Transfer Medium (Geld) getauscht. Solange das System funktioniert, kannst du es nun wertrelevant zurücktauschen .
Dabei kannst du dich weiter an der Wertschöpfung beteiligen, oder konsumieren.
Kaufst du dir oder einem Dritten einen Bagger, könnt ihr werte schaffen. Kauft ihr euch ne Kiste Bier auf dem Ballermann, bleibt für euch als Gegenleistung bloß ne dicke Birne.
Allerdings wandert das Geld zu einem Anderen.
Solange das System im Gleichgewicht ist, wird der Wert des Geldes auch stabil bleiben.
Kommt es zu einem wirklichen Kapitalverlust (Wirtschaftskrise, Krieg) dann wird der Wert einfach angepasst.
Natürlich geht das auch in die andere Richtung. Weden z.B. 20 Arbeiter mit Schaufeln durch einen Arbeiter Bagger ersetzt, wird der gleiche Gegenwert geschaffen und 14 Arbeiter bleiben übrig. Schaffen diese nun zusätzliche Gegenwerte, kann auch das Tauschmedium nach oben angepasst werden. In diesem Falle spricht man auch von einer Deflation.


 

1406 Postings, 565 Tage fränki1@Otti

 
  
    #28711
1
23.04.17 07:43
# 28692 und # 28696. Entschuldige, aber ein Päckchen Knäckebrot ist deutlich geistreicher und hat vor allem die besseren Umgangsformen. Du tust mir wirklich nur noch leid.  

1406 Postings, 565 Tage fränki1Wenn man

 
  
    #28712
2
23.04.17 08:48
Aktien kauft, verborgt man ja eigentlich "nur" Geld in Hoffnung auf hohe Renditen.
Wenn ich jemandem Geld borge, dann brauche ich Sicherheiten und, oder Vertauen.
Wenn ich jemandem 10000? borge, der ein Grundstück unbelastet im Wert von 10 Mill ? besitzt, dann reicht mir eine Grundschuld an rang erster Stelle. Zusätzliches Vertrauen ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.
Allerdings wird er nur bei mir borgen, wenn ich die niedrigsten Zinsen verlange.
Und jetzt kommt einer, der verspricht mir in den nächsten fünf Jahren 900% Rendite, also Zinsen.
Sicherheiten gibt es natürlich keine und kennen tue ich ihn auch nicht wirklich....?!  

1451 Postings, 3378 Tage didiiiguten morgen

 
  
    #28713
23.04.17 09:01
mir reichen doch schon 100 %   ;)
und die baeren sind alle pleite........  

569 Postings, 227 Tage Melon Usk@SchöneZukunft: Kapitalismus #28674

 
  
    #28714
3
23.04.17 09:05

http://www.ariva.de/forum/...die-chance-464294?page=1146#jumppos28674 

Jeder der Aktien kauft, ist irgendwo Kapitalist und beutet Irgendwen oder Irgendwas aus.



Sorry, aber das ist sozialistischer Unfug. Das Kapital stellt die Arbeitsplätze und ermöglicht die Erzeugung von Wohlstand. Das ist etwas fundamental gutes und notwendiges. Der steigende Wohlstand, die steigende Lebenseerwartung und alles was uns wichtig ist, ist ohne wirtschaftliche Prosperität nicht erreichbar.

Liebe(r) SchöneZukunft,

der Unternehmer investiert nicht um Menschen zu beschäftigen, sondern er beschäftigt Menschen um sein Kapital zu maximieren. Sein Kapital maximiert er, in dem seine Mitarbeiter Produkte/Dienstleistungen herstellen, die der Konsument bezahlt und konsumiert. Die Differenz zwischen eingesetztem Kapital und dem Preis, den der Konsument zahlt ist die Wertschöpfung. Diese Wertschöpfung wird nun Aufgeteilt zwischen den Arbeitern (Lohn) und dem Unternehmer (Rendite).

Ohne den Arbeiter, der seine Arbeitskraft einbringt ist Kapital erstmal eines: Totes Kapital. Erst die Verknüpfung mit Arbeit erzeugt einen Gewinn.

Die Frage, die man sich stellen kann und sollte: was ist eine faire Aufteilung zwischen Lohn und Rendite. Eine Tatsache ist, dass der Arbeiter seine Arbeitskraft immer wieder auf's neue einbringen muss, während der Unternehmer eine fortlaufende Rendite auf sein einmal eingesetztes Kapital erhält. (Das ist jetzt sehr vereinfacht, aber Kern dennoch richtig)

Nachtrag: Wie pervertiert unsere Sprache inzischen ist zeigt sich schon an der Verwendung des Begriffs: Arbeitnehmer. Im Grunde ist der Unternehmer der Arbeitnehmer, weil dieser die Arbeit des Arbeiters (vulgo: Arbeitnehmer) nimmt und das Ergebnis (Kapital + Arbeit) verkauft. Der Arbeiter gibt seine Arbeit und nimmt den Lohn.

Der jetzige Sprachgebrauch stellt den Arbeitnehmer als Bittsteller/Empfänger dar, den Arbeitgeber aber als Spender/Wohltäter dar.

PS: Das war jetzt wirklich OT, aber mir war es sehr wichtig und ich hoffe ich habe den einen oder anderen zum Nacdenken angeregt.

 

439 Postings, 271 Tage SchöneZukunft@Melon Usk: Arbeitnehmer

 
  
    #28715
23.04.17 10:15
Vielen Dank für die freundliche Anrede, ich glaube das hatten wir hier noch nie :-)

Ich kann deinen Text zu 100% unterschreiben und möchte das OT Thema nicht weiter auswälzen. Schon seltsam, dass eininge in Aktien oder Derivate investieren ohne die grundlegenden Zusammenhänge zu kennen.  

675 Postings, 2613 Tage macumba@xl @ott

 
  
    #28716
23.04.17 10:45
beide habt ihr Recht
ich suche nach Argumenten für meine Investitionsentscheidungen und ein Tesla finanzierter Blog eines Tesla Fans ist nicht repräsentativ
Die Mehrzahl der Kunden und ihre Erfahrungen sind ausschlaggebend

Zudem entwickelt sich das hier zur Talk show über Atomkraft und Sozialpolitik mich interessieren ausschliessliche Investment Vorschläge mit faktischen Argumenten
Deshalb kann man meine Investitionen nachvollziehen während 90 % der Poster hier nur Poser sind die anscheinend gar nicht investiert sind sondern nur zuviel Zeit vor dem Laptop verbringen

Mein Portfolio könnt ich bis 12/2018 verfolgen und dann könnt ihr mich beschimpfen beleidigen belächeln was immer euch froh macht
Sobald meine Schulter wieder beweglich ist verbring ich meine Zeit wieder beim Golf oder geh mit meinen Enkeln zum schwimmen (ja dazu muss man das Zimmer verlassen)
Meine Investitionen laufen ja ab jetzt ohne meine stündliche Meinung äussern muss
Und den Kursverlauf kann ich auch auf meinem smartphone überwachen

Ich hoffe ab Montag folgen wieder mal faktische Argument für oder gegen ein Invest in
Tesla Aktien - Ich bin immer noch short und hab noch keine Minute geschwitzt deswegen
- was ich auch nicht mache wenn eine Position mal KO geht - Jeder Short Seller kalkuliert Verluste ein - aber da sind wir wieder beim Thema wie mache ich 3000% plus mit einer sinkender Aktie das wird aber ja grad bei jeder Nachrichtensendung den Bürger erklärt  

2332 Postings, 590 Tage ubsb55MelonUsk

 
  
    #28717
23.04.17 11:07
ja, da gibt es einige Merkwürdigkeiten in unserem Sprachgebrauch, wobei es wahrscheinlich schwer zu beweisen ist, was Absicht und was Zufall ist. Was machen Kinder in einem Garten und Bäume in einer Schule?
Wieso zahle ich Mehrwertsteuer? EDEKA oder sonst ein Händler kauft Äpfel beim Bauern für 1 Euro pro Kilo und verkauft sie für 2 Euro weiter, das könnte man mit Mwst. belegen, obwohl der Apfel grundsätzlich der gleiche bleibt, da ist der Audruck Umsatzsteuer fair gewählt. Wieso aber der Verbraucher die Mwst. entrichtet, ist eigentlich nicht erklärbar, denn ein Mehrwert ist ja nicht zu erkennen. Der Apfel bleibt der selbe und es wird kein Gewinn erzielt. Da werden in vielen Bereichen Begriffe verwendet, die gewisse Dinge freundlicher erscheinen lassen. Absicht? Ich denke ja.
Das ist auch die Mär, dass Investoren ihr Geld zur Verfügung stellen, um Arbeitsplätze zu schaffen und Innovationen zu ermöglichen. Das sind ja dann auch die Träger unserer Gesellschaft. Das wird den normalen Leuten so lange vorgepredigt, bis sie es wirklich glauben.( sieht man ja hier im Forum).
Die Wahrheit sieht ganz anders aus. Um beim Beispiel des Investors zu bleiben, bleibt ein größerer Profit aus, zieht er sein Kapital zurück, da spielen Arbeitsplätze keine Rolle mehr. Krankenhäuser, Wasserversorger, Eisenbahnen, Stromnetze, E-Werke, Strassen usw. werden in profitorientierte AGs umgewandelt. Bei nicht Eigentümer- geführten Unternehmen gefährlich, weil der angestellt Manager jedes Quartal mehr Profit ausweisen muß, da werden auch Dividenden aus der Substanz bezahlt. Das ganze System der AGs müßte meiner Ansicht nach anders geregelt werden, um langfristige Orientierungen wieder zu ermöglichen.
Das Großkapital hat sich die Welt so gebaut, wie es für sie am besten paßt und hat es geschafft, sich die Politik und den Mainstream höhrig zu machen, was leider auch für die Presse gillt. Wenn man ein Bischen älter ist, kann man den Wandel durchaus wahrnehmen.
Da kann man jetzt wie ich  opportunistisch mitschwimmen, oder sich verweigern. Ich investiere auch, um Profit zu machen, aber ich lasse diese Sprüche, dass ich Arbeitsplätze schaffe oder Innovationen voranbringe. Ich muss mir nicht selbst die Taschen volllügen, da gibt es genug Andere, die das versuchen.  

10459 Postings, 1542 Tage XL___@macumba

 
  
    #28718
23.04.17 11:23
""ich suche nach Argumenten für meine Investitionsentscheidungen und ein Tesla finanzierter Blog eines Tesla Fans ist nicht repräsentativ""

Wei kommst du darauf das Tesla diesen Blog finanziert?  

2332 Postings, 590 Tage ubsb55macumba

 
  
    #28719
23.04.17 11:44
Ich glaube, da liegst Du daneben, genau wie otter der behauptet, die Skeptiker werden von Zetsche finanziert. Da sind wir hier viel zu unwichtig.

Die Fans machen das aus eigenem Antrieb, um ihr Idol zu unterstützen. ( besser Musk, als einen Erdogan oder ähnliches)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1147 | 1148 | 1149 | 1149  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BASFBASF11
Apple Inc.865985
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001