Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 759 5155
Talk 579 2429
Börse 156 2216
DAX 27 566
Hot-Stocks 24 510

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 7929
neuester Beitrag: 09.02.16 21:19
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 198214
neuester Beitrag: 09.02.16 21:19 von: warumist Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 10541
bewertet mit 318 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7927 | 7928 | 7929 | 7929  Weiter  

5866 Postings, 3009 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
318
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7927 | 7928 | 7929 | 7929  Weiter  
198188 Postings ausgeblendet.

563 Postings, 530 Tage DionysusHerr Maximilian Uleer von Sal. Oppenheim

 
  
    #198190
1
09.02.16 14:09
 
Angehängte Grafik:
1374836062_uleer_147.jpg
1374836062_uleer_147.jpg

211 Postings, 604 Tage AeromanticMeine aktuelle Depotzusammensetzung

 
  
    #198191
3
09.02.16 14:12
90% Gold (physisches Gold)
5% Aktien
4% Bargeld
1% Kontogeld

Bezugnehmend auf Posting #162279 wollte ich das einfach mal offenlegen, weil die Zeit so schnell vergeht. Bin auf Jahressicht durchaus zufrieden mit den absoluten Resultaten jedes Einzelpostens.

;-)  

563 Postings, 530 Tage Dionysusnoch mehr Experten...

 
  
    #198192
4
09.02.16 14:27
Putins Politik: Präsident legt Russlands Staatsschatz in Gold an - DIE WELT
Russlands Präsident legte den Staatsschatz in Gold an. So wollte er sich von der Dollar-Herrschaft lösen ? und vom Kursanstieg in Krisenzeiten profitieren. Wie sich zeigt, war das ein großer Fehler.

1200 Tonnen Goldfalle - Putin & Gold sind beide gleich scheiße

"Doch ein Zurück gibt es für den Kreml nicht. Er ist regelrecht in der Gold-Falle gefangen. Die Milliarden sind nun im Edelmetall gebunden und lassen sich nicht so einfach für kurzfristige Hilfen mobilisieren. Müsste Putin einen Teil des Goldschatzes liquidieren, würde er den Goldpreis noch schneller auf Talfahrt schicken und damit sein Land weiter ruinieren. Das kann und wird er nicht tun."  

1933 Postings, 1827 Tage SG70Nun ja

 
  
    #198193
09.02.16 15:40
vanille: das ist einfachstes Wissen über Wirtschaften und Finanzmärkte. Keine Ahnung, wie das 1 x 1 in Mathematik. Sonst wäre es in etwa, wie wenn jemand Fussballergebisse tippen würde, aber keinerlei Ahnung vom Spiel Fussball hat. Kann natürlich mit Glück mal funktionieren, auf Dauer wird er immer verlieren.

Sheldon:
Nun, es verwundert nicht... Solche minimalen Änderungen des Refinanzierungs- (Fed) oder Einlagezinssatzes (EZB) haben schlichtweg (fast) keine Auswirkungen auf Marktzinsen bzw. andere Faktoren beeinflussen diese viel mehr. Für Staaten, Unternehmen oder uns alle sind immer Marktzinsen entscheidend? insofern sind deine Verweise auf Studentenkredite, (gefälschte) Wirtschaftszahlen aus den USA usw. einfach komplett am Thema vorbei bzw. haben einfach mit dem Thema in etwa so viel zu tun wie Fußball und rhythmische Sportgymnastik. Läuft natürlich auch beides unter dem großen Überbegriff Sport?  

1933 Postings, 1827 Tage SG70shriek

 
  
    #198194
09.02.16 15:47
Genau darum geht es, um Wachstum und Abwertung/Aufwertung von Währungen. Schwellenländer können sich viel leichter und zu geringeren Zinssätzen (Inflation, Wahrungsstabilität der eigenen schwachen Währung) in starken Währungen verschulden und machen dies oft in US Dollar. Die Zinserhöhung wertet nun der Dollar relativ zu Währungen der verschuldeten Länder auf. Diese müssen aber ihre Zinsen und Rückzahlung in Dollar leisten, es wird also zum erheblichen Nachteil (teurer) für sie in Dollar verschuldet zu sein.

Und das hat mit dem globalen Wachstum zu tun, weil wir (westlichen Industrieländer) eigentlich kaum mehr wirklich internes Wachstum haben. Wir profitieren vom starken Wachstum der Schwellenländer in Südamerika oder Asien, weil wir dorthin unsere Maschinen, Autos usw. verkaufen. Da liegt das große Risiko/Problem der Zinserhöhung der FED und nicht in den Marktzinsen in den USA.
 

1543 Postings, 272 Tage Vanille65SG70

 
  
    #198195
2
09.02.16 16:14
ja, ja was Du alles so weißt. Kannst Dich sicher  noch an den Hype bezüglich BRIC-Staaten erinnern. Wenn es irgendwo läuft, dann nur noch bei BRICs. Wer dort nicht investiert  ( finanztechnisch ) sei ein Idiot, wurde dem Anleger suggeriert. Wer er nur ein Idiot geblieben. Welche Kuh wird als nächstes aufs Eis getragen ?

merkst nicht mal wenn man dich auf den Mops nimmt, schlaues Bürschlein.
Beantworte aber ruhig weiter Deine eigenen Fragen.  

9430 Postings, 2450 Tage DrSheldon CooperAlso SG

 
  
    #198196
09.02.16 16:27
Mister Neunmalklug. Was die Zinsen der Staatsanleihen betrifft, wird durch QE natürlich künstlich Nachfrage erzeugt, die die Zinsen der Staatsanleihen drückt.
Wie die Fed Funds Rate auf mortgages also Kredite Einfluss hat, liest Du hier
http://www.investopedia.com/articles/...ve-affects-mortgage-rates.asp

Was denkst Du eigentlich warum man die Immobilienkredite zu so günstigen Zinsen bekommt!?
Du sagst also die Leitzinsen haben keinen Einfluss auf die Zinsen z.B. der Immobillienkredite!?
Du streust hier absichtlich Nebelkerzen... Ich denke nur, hier ist niemand so blöd darauf hereinzufallen  

9430 Postings, 2450 Tage DrSheldon CooperSG

 
  
    #198197
3
09.02.16 16:28
Dein System wird untergehen und Du hoffentlich mit!!!  

2518 Postings, 3958 Tage DahinterschauerDruck auf europäische Banken

 
  
    #198198
2
09.02.16 16:45
Sogar Herr Schäuble sah sich genötigt, heute die Kreditwürdigkeit der Deutsche Bank zu bestätigen.

Vorgestern gab es heiße Diskussionen im Bloomberg-TV, wonach das Finanzsystem im Euro-Raum gefährdet wäre. Man hat gesagt, daß die Probleme nicht von Griechenland ausgehen würden, denn die Summen, um welche es dort ginge, seien viel zu klein.
Nein, das Problem ergibt sich aus den übergroßen Ausleihungen der Banken im Euro-Raum an die eigenen Staaten. Möglich dadurch, weil man auf Betreiben der EZB kein Eigenkapital dafür vorhalten müsse. Insbesondere wurde auf Italien verwiesen.

Das ist wirklich kein Pappenstiel, wie sich der italienische Staat über seine Banken finanziert hat. ( Lt. Wirtschaftswoche, Ausbabe 6) sind dies annähernd 230 Mrd Staatsanleihen des eigenen Landes, die über 2/3 der gesamten Kredite ausmachen.
Also nicht an die Wirtschaft desLandes vergeben sind, wie dies Herr Draghi immer hinstellt. Wie soll unter diesen Umständen die Kreditwürdigkeit dieser Banken erhöht werden?
Sollten sich Bestrebungen der EU als Voraussetzung für eine Bankenunion durchsetzen, dürften ja nur 25% der Kreditvergabe an den eigenen Staat fließen. Da müßte Herr Draghi aber mächtig weitere Anleihen aufkaufen und dem europäischen Steuerzahler aufhalsen. Wie will er dies verkaufen, da sich inzwischen gezeigt hat, daß seine Ankündigungen inzwischen ein stumpfes Schwert geworden sind?  

1933 Postings, 1827 Tage SG70sheldon

 
  
    #198199
09.02.16 16:57
Ok, gaaaaanz langsam für dich...

QE (damit spielst du wahrscheinlich auf den Teil Anleihenkäufe an) beeinflussen natürlich den Marktzins, weil die Notenbank am Markt agiert und Anleihen kauft, quasi als privater Investor. Da die Notenbank hier mit riesigen Summen agiert beeinflusst sie natürlich den Zins, ebenso wenn die Notenbank mit riesigen Summen Aktien kaufen oder verkaufen würde.

Ist aber eine andere Baustelle als eine Zinserhöhung/Zinssenkung zwischen Notenbank und Geschäftsbanken. Schaffst du das irgendwie gedanklich zu trennen? Eine Notenbank als Institution mit Zinsentscheidungen, Mindestreservesatz usw. mit dem Ziel der Geldwertstabilität (betrifft nur und ausschließlich die Beziehung Notenbank und Geschäftsbank und eben NICHT bzw. nur indirekt den privaten Markt) und Notenbank im Rahmen von Anleihekäufer quasi als Privatbank, die direkt am Markt agiert und diesen damit natürlich auch beeinflusst?

Scheinbar nicht... schick doch deine Postings einfach vorher als PN an shriek. Der liest sie mal gegen und korrigiert sie und dann kommt auch für interessierte Leser etwas sinnvolles heraus...
 

523 Postings, 188 Tage laStradaDrSheldon Co.: Dein System

 
  
    #198200
1
09.02.16 17:07
>>Dein System wird untergehen ...<<<

och,
-
Das "System" ist seit Menschengedenken doch dasselbe und gilt heute global von West nach Ost von Süd nach Nord, inklusive FIAT, Schulden, Korruption,Machtgier, Grössenwahn, Entmündigung der Bürger, etc. etc.
immer ist es der Kampf um das gemeinsam erwirtschaftete Bruttosozialprodukt, den gibt es sogar seit Urzeiten bis ins Tierreich:  

der Stärkste der Meute darf als Erster fressen, danach die anderen in Rangfolge.

Das gilt global.
Immerhin wird bei Nahrungsmittel-Überfluss im Tierreich friedlich die Beute geteilt.
Das zeigen Verhaltensforscher bei Tierversuchen und in freier Wildbahn.
Die "menschlichen" Friedensforscher kennen diese Erkenntnis wohl noch nicht.
Ach:
Und die (auch verschuldeten) Rohstoffstaaten   ... ohne EZB und QE könnte D und Südeuropa seine Ölrechnungen schon seit 2008 nicht mehr bezahlen ...  
-  

9430 Postings, 2450 Tage DrSheldon CooperSG

 
  
    #198201
09.02.16 17:10
Also die Leitzinsen haben auch einen Einfluss auf die Immobilienkredite.
http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/...n-guenstiger/9048286-2.html
Schon allein der Satz, dass das Ziel der Notenbank Geldwertstabilität sei, verrät deine Lügen. Der Dollar hat seit Bestehen der Fed um gut 97% an Wert verloren.

Ist gut, weisst Du SG, ich brauche mich hier nicht zu profilieren. Ich habe mich vermögenstechnisch bzgl. meinen Theorien aufgestellt und Du hoffentlich!! bzgl. Deiner Theorien.
Und wir werden sehen, wer recht behält. Zur Zeit sieht es ganz gut aus...  

4295 Postings, 898 Tage shriekback#198199

 
  
    #198202
1
09.02.16 17:34
"""....schick doch deine Postings einfach vorher als PN an shriek."""

Oh ha.....bitte nix an den Shriek schicken, der hat
a) wenig Zeit,
b) 'nen hohen Stundensatz, und
c) ist er demnächst in Indonesien.....

Einfach mal alle lieb zueinander sein, dann klappt's nicht nur mit der Kommunikation, sondern auch mit greifbaren Ergebnissen.....
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

4295 Postings, 898 Tage shriekbackKapital....

 
  
    #198203
2
09.02.16 17:50
schlägt erneut Arbeit.....den Mikrozinsen sei Dank....

*** "Es ist skandalös, wenn hoch profitable Unternehmen eine Entlastung von notwendigen Pensionsrückstellungen fordern", sagte der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick. "Offensichtlich soll hier der kurzfristige Shareholder Value auf Kosten der Sicherheit der Pensionsansprüche der Arbeitnehmer optimiert
werden." ***
http://www.teleboerse.de/aktien/...h-der-Politik-article16962136.html

Also, völlig latte, ob nun "Leitzins" oder "Marktzins", unlösbare Probleme machen sie mittlerweile beide.....und zwar unabhängig davon, von welchem ideologischen Standpunkt man die Sachlage betrachtet....
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

1933 Postings, 1827 Tage SG70sheldon

 
  
    #198204
09.02.16 18:19
Nun ja, deine Theorien bestehen ja seit 2008 im Untergang des Finanzsystems....

Nein Ernst, wenn es dich wirklich interessiert, dann schaue dir einfach mal den BUND Future an. Ist so in etwas die Referenz für den Zins von 10 jährigen Bundesanleihen. Bei der Zinssenkung der EZB stand der ca. bei 154 heute bei ca. 164. Macht in etwa 0,4 bis 0,5 % niedere Zinsen. Daran solltest du mal grob erkennen, dass das wenig damit zu tun hat, ob die EZB den Einlagezins der Banken um 0,1 % senkt bzw. sehr viele Faktoren diesen Zins beeinflussen.  

2389 Postings, 1748 Tage lifeguard$1200

 
  
    #198205
1
09.02.16 18:32
gestern kurz die 1200$ und nun das geknorze daran. wenn gold da durch ist könnts steil gehen; sowohl aus psychologischer wie auch chart sicht.

go gold!  

2389 Postings, 1748 Tage lifeguarddiskussion cool, rechthaberei uncool.

 
  
    #198206
1
09.02.16 18:36
hallo ihr zwei, sheldon und sg. eine angeregte diskussion würden alle hier schätzen und gerne mitlesen. aber euer streit ist schon lange richtung rechthaberei abgedriftet, total uncool.

einer muss ja mal sagen...  

29 Postings, 662 Tage keule16Gold steigt

 
  
    #198207
09.02.16 18:38
heute wohl noch ein neuer Versuch über die 1200 er Marke zu gelangen
als Indikator  für Unsicherheit in der Welt durchaus verwendbar,  es crasht sich langsam voran

ansonsten geht das gezerre um Rechthaberei und gegenseitiger Überzeugungsarbeit im Forum weiter,
die Tasten sind geduldig

bei dem durchaus geballtem Wissen müsste doch auch etwas Gelassenheit vorhanden sein, man muss nicht auf alles und jeden antworten, Beissreflexe gehören eher ins Tierreich  

29 Postings, 662 Tage keule16lifeguard

 
  
    #198208
09.02.16 18:40
hat sich dann etwas überschnitten  

1543 Postings, 272 Tage Vanille65lifguard,

 
  
    #198209
09.02.16 19:54

winkder Klügere gibt nach, also Sheldon verzichte auf eine Antwort

 

1543 Postings, 272 Tage Vanille65Welche Faktoren

 
  
    #198210
1
09.02.16 20:03
beeinflussen eigentlich die Zukunft des Bundes ? Warum sind die Aussichten unsere Zukunft nahezu bei Null ?

Dumm, das die Anleger in Rentenwerten bei der Einschätzung der Zukunft eine sehr hohe Treffsicherheit aufweisen !

Also wer hat unsere Zukunft verspielt ?


 

1362 Postings, 928 Tage warumistDa muss ein böser Gedanke dahinter stecken

 
  
    #198211
09.02.16 21:04
sonst ist mir das unbegreiflich. Das ist keine Dummheit, das ist ein System.

Die Behörden machen eine deutsche, junge Familie mit 2 Kindern einfach kalt platt.
Und einer Syrische Familie zahlen die für Unterkunft 5000? monatlich.

Und das senden sie einfach so, hintereinander!
Warum, was wollten die damit erreichen? Genau, meine Wut!

Ich bin aber nicht auf die unschuldige syrische Familie wütig, nein, diesen Staat mit den allen Arschkriechern ist nicht mehr tragbar, auf den bin ich wütig.

Das hat Ilmen in dem freien Thread gepostet, nur die ersten 10 Minuten anschauen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/...O-vom-8.-Februar-2016

Ich bin einfach entsetzt!

Und noch ein Link, der hat Charly in gleichem Forum gepostet:

http://www.epochtimes.de/politik/europa/...-haftstrafen-a1305412.html

Das ist keine Multikulti, das ist eine gewollte Zerstörung Europas.

Bin ich jetzt ein Nazi?  

1362 Postings, 928 Tage warumistMann bin ich sauer!

 
  
    #198212
09.02.16 21:12

Hier noch der Link zu dem freien Thread:

http://mindflash.createaforum.com/...politisches-tagesgeschehen/6400/

Für alle die  Wahrheit wissen wollen.  

1543 Postings, 272 Tage Vanille65warumist

 
  
    #198213
09.02.16 21:14
ehrliche Arbeit für ehrliches Geld.

Dieses Sprichwort offenbart eigentlich alles.
 

1362 Postings, 928 Tage warumistSo haben sich Europa und Deutschland verändert

 
  
    #198214
09.02.16 21:19

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7927 | 7928 | 7929 | 7929  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben