Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 116 1474
Talk 82 1062
Börse 18 264
Hot-Stocks 16 148
Rohstoffe 3 77

Medigene, Meinungen, daily talk, charts and news

Seite 1 von 574
neuester Beitrag: 26.04.15 12:40
eröffnet am: 19.06.10 22:38 von: starwarrior03 Anzahl Beiträge: 14334
neuester Beitrag: 26.04.15 12:40 von: mulga Leser gesamt: 1320008
davon Heute: 838
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
572 | 573 | 574 | 574  Weiter  

65042 Postings, 2599 Tage starwarrior03Medigene, Meinungen, daily talk, charts and news

 
  
    #1
59
19.06.10 22:38
Dieser Thread ist für MDG Aktionäre gedacht, die nicht unbedingt mit mir Konform gehen müssen, sondern auch offen ihre Meinung sagen dürfen.. Allerdings möchte ich keine diskriminierenden und direkte Beleidigungen gg einzelne Personen in diesem Thread gg MDG Personal lesen, genauso wenig gg die Schreiberlinge in diesem Thread.. Der fliegt naus, wer gg diese "Auflage" verstößt.. Für Talk unter den MDG Aktionären bzw. andere Dinge als eben MDG, sei es Fußball, Reisen, Hobbies, etc. - dafür gibts den Aktionärschat als separaten Talkthread..

Grüße in die Runde und welcome..  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
572 | 573 | 574 | 574  Weiter  
14308 Postings ausgeblendet.

11 Postings, 4 Tage chris_40genau

 
  
    #14310
24.04.15 12:14
hätte ich den Stopp gesetzt wäre ich jetzt kein stolzer Medigene Aktionär mehr. Ich wollte nur erfahren wie hier getickt wird. Ich hoffe der Kurs wird jetzt nach oben fortgeführt wenn nicht dann hole ich mir zum. 4mal 600 Stück dazu. Ich glaube an die Medigene und hoffe das noch mehr Leute hier investieren. Auch wenn der Kurs 1, 2 oder 5 Euro runter geht , in 2-3 Wochen ist er dafür wieder 7 Euro hoch gegangen weil diese reichen Haie denken Sie haben billig eingekauft. Also eigentlich kann man nur gewinnen. Aber jede Sekunde auf die Kurse starren das mache ich nicht. Soll Sie doch runtergehen. OK. Ich werde Sie erst bei 25 Euro verkaufen. Auch wenn der Aktionär hier verrufen ist, durch ihn habe ich schon einiges auf die Seite legen können. Und nun wünsche ich ein schönes und erholsames Wochenende. Euer Hausmann  

85 Postings, 1411 Tage NamPlawer

 
  
    #14311
1
24.04.15 12:17
einen stopkurs hatte sollte keine schmerzen haben, sondern freut sich wie ich über niederige kurse.
schmerzen hatten die die keinen hatten.

http://www.start-trading.de/2015/04/24/...rspotential-eroeffnet-sich/

 

2024 Postings, 906 Tage iTechDachsIrrtum chris_40 - die grossen Anteilseigner sind

 
  
    #14312
1
24.04.15 12:18
bisher mit maximal 5 Euro dabei und halten länger bei Kursen unter 4 Euro länger durch als Du - vermute ich.
Und hier wird noch viel Geld für die Forschung und Entwicklung gebraucht - unabhängig von den Geldern die sich bis dahin die Banken und Zocker einstreichen wollen.

Nur zur Warnung - KEINE Handelsempfehlung.  

3502 Postings, 2574 Tage RichyBerlinja, genau...

 
  
    #14313
2
24.04.15 12:19
"Also eigentlich kann man nur gewinnen.."
-> So ist das an der Börse, genau

"Auch wenn der Aktionär hier verrufen ist, durch ihn habe ich schon einiges auf die Seite legen können"
-> Du sagtest doch das hier wäre deine 1.Aktie ?! Was hast Du also auf die Seite gelegt... die AKtionärs-Hefte ?

-
Vielleicht können wir uns wirklich mal wieder mit Medigene beschäftigen und nicht immer diesen uninteressanten, persönlichen Statements zum Trading-Verhalten von Anfängern und Fortgeschrittenen lauschen.. thanx

 

2 Postings, 3 Tage hans peteralso

 
  
    #14314
24.04.15 12:28
ich gebe Chris Recht. Habe auch kein Stop gesetzt denn ich will einfach handisch kaufen oder verkaufen können. Außerdem glaube ich an MDG. Habe auch heute günstig nachgekauft. Alleine das es dieses Chatroom gibt und wir alle über MDG sprechen zeigt doch das wir alle investiert sind und interessiert und das wird so bleiben. Eine Bitte - wir sollten alle höflich bleiben und nicht einige Anmachen. Jeder von uns will nur sein Geld erweitern, der eine schneller der andere langsamer. Der eine Proffessioneller der andere nebenher bei kochen. Im Enddefekt ist das doch egal - jeder hier will aus 1 Euro 2 machen. Sonst nichts. Die Aktie wird steigen wenn viele diese kaufen. So sieht es doch aus.  

2024 Postings, 906 Tage iTechDachs- Sorry - freu mich nur schon, wenn NamPla

 
  
    #14315
3
24.04.15 12:37
wie Weltenbummler hier bald absehbar eins auf die Nase kriegt.

Tut mir leid für die Anderen die dabei ihre Einsätze verlieren.
Ich erinnere nur an DEN gescheiterten Aktionär mit seinem Stop-Loss im Real-Depot von vor einem Jahr...

Meine Meinung - KEINE Handelsempfehlung.  

86 Postings, 75 Tage MonkeyKingeigentlich

 
  
    #14316
2
24.04.15 12:41
ist es kein Chatroom. er ist nur zu einem solchen verkommen  

3502 Postings, 2574 Tage RichyBerlinWarme Worte

 
  
    #14317
2
24.04.15 12:50
von ascension sind natürlich nicht ungewöhnlich, aber trotzdem nett;

20.04.2015
"Medigene?s anti-cancer vaccine makes impressive progress
A good year ago, Medigene acquired Trianta, a spin-off from the Helmholtz Zentrum München, taking on not only three innovative platforms for the development of anti-cancer immunotherapies, but also Prof. Dolores Schendel and her entire team. Since then, the most advanced platform, a personalized dendritic cell vaccine, has made significant progress. In March this year, the first company-sponsored Phase I/II clinical trial was initiated in acute myeloid leukaemia (AML). Moreover, Prof. Schendel presented positive interim results from an ongoing academic trial in various cancer indications at the American Association for Cancer Research (AACR) Annual Meeting in Philadelphia, USA. Most notably, four patients with stage IV glioblastoma, who have been vaccinated for 11 to 16 months, are all in complete remission. All patients tolerated the vaccination well. ?These anecdotal data further support the vaccine?s potential,? comments Dr Stefanie Possekel, Director at Ascenion. ?I am very much impressed with Prof. Schendel?s energy and dedication, and that of the whole Medigene team progressing the clinical studies. They are truly committed to making new immunotherapies available to patients who currently have no effective treatment option.? "

ascenion:  Noteworthy
Ascenion ist Technologietransfer-Partner von führenden Life-Science Instituten der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft und Universitätskliniken. Wir bieten Zugang zu mehr als 750 lizenzierbaren Technologien und Materialien.
 

881 Postings, 1622 Tage AufschlagwienerKaum biste mal ein paar Stunden weg und dann das.

 
  
    #14318
24.04.15 13:35
Naja, bin gespannt ob wir noch weiter fallen.
HF-Shorter können es ja (noch) nicht sein oder vielleicht kommt die nächsten Tage doch dazu eine Meldung?

Ich denke auch dass hier Profis mit Scheinen am Werke waren, vorne dran L&S.

 

2024 Postings, 906 Tage iTechDachsProfis hört sich so gewaltig an - verschlafene

 
  
    #14319
24.04.15 14:07
Biotechnologie - Startseite
Biotechnologie in Deutschland auf einen Blick. Die Internetplattform ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und richtet sich an Forscher, Unternehmer, Foerdereinrichtungen, Netzwerke, Studenten, Journalisten, Schueler und Lehrer
Biotech-Ignoraten - das letzte Kursziel der DZ Bank steht glaube ich immer noch bei unter 5 Euro ... und dann gaben sie den Löffel ab :)
http://www.godmode-trader.de/artikel/...-erhoeht-das-kursziel,3849309
http://www.godmode-trader.de/artikel/...ekulatives-investment,4086861
...
Meine Meinung - KEINE Handelsempfehlung.  

2024 Postings, 906 Tage iTechDachsDer AstraZeneca - Celgene Deal wirbelt mehr

 
  
    #14320
24.04.15 14:19
Staub auf als der 1,275 Milliarden US-Dollar Deal für Innate Pharma.

Und AstraZeneca betont nachdrücklich nicht wegen der 450 Millonen US-Dollar von Celgene den Deal eingegangen zu sein, sondern es als strategische Partnerschaft zu sehen.

AstraZeneca signed a pair of agreements centered on its most prized cancer therapy, selling a stake to the hematology experts at Celgene and buying the rights to a complementary treatment from Innate Pharma.
 

718 Postings, 4349 Tage Investment_Bankerkurzfristig negativ

 
  
    #14321
24.04.15 14:31
der Chart ist nun deutlich angeknackst.

der ganz kurzfristige Aufwärtstrend mit Anlauf auf die alten Hochs wurde nach unten verlassen.

Damit kurzfristig erstmal seitwärts oder abwärts....

.  

86 Postings, 75 Tage MonkeyKingok danke investmentbanker

 
  
    #14322
1
24.04.15 15:24
dann brauch ich nicht mehr selbst zu recherchieren und vertraue dir mal blind  

40 Postings, 461 Tage Südlichtund wo bitte ist das Chartbild angeknackst?

 
  
    #14323
3
24.04.15 15:30
 
Angehängte Grafik:
medigene-wochenbalken.jpg
medigene-wochenbalken.jpg

3502 Postings, 2574 Tage RichyBerlinNatürlich ist er angeknackst !

 
  
    #14324
3
24.04.15 16:00
Schlußkurs aber noch abwarten

 
Angehängte Grafik:
mdg_24.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
mdg_24.jpg

180 Postings, 444 Tage humanerbeim Lotto24 hatte ich recht !

 
  
    #14325
2
24.04.15 17:59
und beim PAION AG kommt  

169 Postings, 2402 Tage Jensk_2000Jeden Tag ne Meldung

 
  
    #14326
24.04.15 18:18
Von den Hobby-Analysten wie Start-Trading oder 4investors,
die den Kurs runterbeschwören und schon lange nicht mehr im
Konjunktiv schreiben... dazu die Unkenrufe im Forum...

Und der Kurs, was macht der... ?
Immer genau das Gegenteil. Das ist suboptimal..:-)  

123 Postings, 1229 Tage mulga@iTD - #14307

 
  
    #14327
6
25.04.15 12:30

Aus #14307: >> AstraZeneca erhält 450 Millionen Vorabzahlung von Celgene, damit diese auch mitspielen dürfen beim Anti-PD-L1 MEDI4736 Rennen. Womit Celgene allerdings diesen Inhibitor testen will, bleibt offen.... Denk - Denk - Denk --- <<


Celgene testet anti-PD-1 und PD-L1 Checkpoint Inhibitoren mit Abraxane, dem schon lange zugelassenen, direkten Wettbewerber von EndoTAG-1. Bis EndoTAG-1 mit etwas Glück in Phase III an den Markt kommt, gibt es schon wieder Kombitherapien mit Abraxane, die möglicherweise eine höhere Wirksamkeit aufweisen. Der Markt geht für EndoTAG-1 immer weiter zu und für EndoTAG-XXX Nachfolger, kann MediGene wohl kaum noch Royalties erwarten, da bei Markteinführung die Basispatente dieser Technologie ausgelaufen sind und Syncore die Patente mit neuen Wirkstoffen einreichen wird. In der Regel ist die Laufzeit solcher Deals auf die Patentlaufzeit begrenzt.

Aus der Pressemitteilung von Celgene

Oncology

ABRAXANE®: The phase III APACT (PANC-003) trial comparing ABRAXANE® in combination with gemcitabine versus gemcitabine alone as an adjuvant treatment in patients with surgically resected pancreatic cancer began enrollment. Enrollment commenced in a phase III trial evaluating ABRAXANE® versus placebo as maintenance therapy after induction with ABRAXANE® plus carboplatin in patients with squamous cell non-small cell lung cancer. The Company continues to evaluate strategies for combinations of ABRAXANE® with novel therapies including anti-PD1 and PD-L1 agents as well as with Celgene pipeline agents, across a range of tumor types.

 

123 Postings, 1229 Tage mulga@iTD - #14291

 
  
    #14328
8
25.04.15 12:46

#14291: >>Diesmal werden Zahlen genannt, an denen sich der Medigene CEO FM orientieren sollte: - Bargeldzahlungen von bis zu 1,275 Milliarden US-Dollar für Innate Pharma! - plus 2-stellige Umsatzanteile.<<


Meines Erachtens kann man Checkpoint Inhibitor Deals nicht mit Deals für DC-Impfstoffe oder der adoptiven T-Zelltherapie vergleichen. Im von dir genannten Deal geht es um diverse auch artfremde Indikationen (RA / Cancer)  bei dem immer der gleiche Antikörper eingesetzt wird. Die Therapie bei MediGene ist eher mit einem patientenorientierten Service zu beschreiben, der logistisch wesentlich komplexer ist. Ich denke man sollte sich als Anleger eher an den Deals im gleichen Segment orientieren - siehe hier:

 

Selected deals and financing related to adoptive T cell therapies in cancer

 

 

2024 Postings, 906 Tage iTechDachs@mulga #14327 Indikationen und #14298 Deals

 
  
    #14329
3
25.04.15 15:00
Vermutlich sind Dir meine Erwartungen zu hoch, aber

- zu den  Indikationen
Ich vermute die von Dir angegebenen ABRAXANE® Kombinationen sind NICHT Gegenstand DIESES Blutkrebs Vertrages mit Astra Zeneca. Die Pressemitteilung von Celgene (s.u.) nennt als Zwischenüberschrift ja "to Focus Initially on Non-Hodgkin's Lymphoma, Myelodysplastic Syndromes and Multiple Myeloma" und erwähnt Abraxanne nicht.

Grundsätzlich ist es für Medigene aber tatsächlich längst überfällig die eigenen EndoTAG-xx in Kombinationsdeals zu den eigenen DC-/TCR-Immuntherapien oder eben auch mit Checkpoint-Inhibitoren einzubringen.
Ich habe ja hier mehrfach auf die meines Erachtens falsche Abgrenzung von alten Produkten und Trianta Immunotherapien hingewiesen. Gerade EndoTAG, RhuDex und AAVLP drängen sich geradezu auf, den aktuellen Entwicklungen im Immuntherapiemarkt entsprechend, als ergänzende Kombinationsansätze genutzt zu werden, wie Celgene mit Abraxane® nochmal deutlich zeigt.
Das FM sich bei EndoTAG so hat überholen und kaltstellen lassen, ist neben dem Immunocore-Fehler in 2011 sein grösstes Versagen bisher. Eine 180 Grad Wendung und das reine Nachlaufen in Richtung Immunocore/Adaptimmune wäre allerdings mindestens genauso dumm (siehe AstraZenica-Kombideal von Immunocore und Börsenprospekt bei Adaptimmune).
Noch hat Medigene thematisch eine breitere Basis als die Konkurrenten zu bieten und müsste den IO-Schwung mit einem grossen US-Börsengang oder ähnlichem nutzen, um hier alte Fehler auszubügeln und Assets zu reaktivieren.

- zur etwas anderen Dealstruktur stimme ich Dir im Prinzip zu:
Es kann viel attraktiver sein, pro Target (oder noch besser pro Produkt), eine zwar augenscheinlich erstmal niedrigere Dealsumme zu vereinbaren, gleichzeitig aber alle Optionen für weitere Partnerschaften / Produkte zu behalten (wobei der IPA-Deal auch in Ordnung geht für einen zurückgenommenen Antikörper ;-) ).
Die Deals von Cellectis ( z.B. 15 targets bei Pfizer à 185 Millionen + royalites = ~2,8 Milliarden US-Dollar http://www.fiercebiotech.com/story/...eping-cellectis-deal/2014-06-18 ) und Adaptimmune (NY-ESO-1 350 Millionen ++ http://www.adaptimmune.com/company-news/...ovel-cell-based-therapies/ ) sollte man in der von Dir angegebenen Tabelle noch um die meines Erachtens etwas besser ausgehandelten von Immunocore ergänzen (grob 10-15 Millionen upfront  + ~300 Millionen beides je target -- siehe Grafik).

Wenn FM überhaupt mal in die Welt der 100 Millionen US-Dollar Mehrfachdeals hineinkommt oder alternativ so etwas Grosses wie den von Medigene oHSV verpassten Amgen-Deal liefert ( http://www.nature.com/nbt/journal/v29/n4/full/nbt0411-295.html )
wäre ich schon sehr froh.

Danke und ein schönes Wochenende.

KEINE Handelsempfehlung.
 
Angehängte Grafik:
immunodeals-jpm14.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
immunodeals-jpm14.png

123 Postings, 1229 Tage mulgaiTD - mulga - Meinungsaustausch

 
  
    #14330
7
25.04.15 21:44

iTD: Grundsätzlich ist es für Medigene aber tatsächlich längst überfällig die eigenen EndoTAG-xx in Kombinationsdeals zu den eigenen DC-/TCR-Immuntherapien oder eben auch mit Checkpoint-Inhibitoren einzubringen.

mulga: MediGene hat bisher keine klinische Studie zur Sicherheit von TCR Therapien abgeschlossen. Ich denke nicht, dass die Zulassungsbehörden dann eine Kombistudie genehmigen. DC-Impfstoffe behandeln MRD, werden also im Gegensatz zu Checkpoint Inhibitoren nach einer Chemotherapie eingesetzt. EndoTAG-xx, das bedeutet einen anderen Wirkstoff als Paclitaxel in kationische Liposome zu kapseln. Es müssten dann Phase I-III Studien durchgeführt werden, was eine Entwicklungszeit von etwa 9-12 Jahren entspricht. MediGene wird von einer solchen Entwicklung keinen wirtschaftlich bedeutsamen Ertrag erwarten können, denn dann sind die Basispatente von MediGene längst abgelaufen. Schon die Verzögerung des Studienstarts von EndoTAG-1 macht eher skeptisch. Entweder es klemmt noch irgendwo oder die Finanzierung der Studie steht immer noch nicht und Syncore findet auch keinen Partner der bereit ist das weitere Risiko zu teilen.


iTD: Ich habe ja hier mehrfach auf die meines Erachtens falsche Abgrenzung von alten Produkten und Trianta Immunotherapien hingewiesen. Gerade EndoTAG, RhuDex und AAVLP drängen sich geradezu auf, den aktuellen Entwicklungen im Immuntherapiemarkt entsprechend, als ergänzende Kombinationsansätze genutzt zu werden, wie Celgene mit Abraxane® nochmal deutlich zeigt.

mulga: Ich sehe nicht, wie die Trianta Technologie zu AAVLP oder RhuDex passen sollte. Die Expertise der neuen Mitarbeiter wäre für die Entwicklung von AAVLP Impfstoffen und RhuDex Indikationen gefragt, aber für die Altprojekte will man keine Resourcen vergeuden, deshalb die Fokussierung. Eine Kombitherapie von EndoTAG-1 mit T-Zelltherapien ist m.E. reine Zeitverschwendung. MediGenes Immuntherapien sind keine Checkpoint Inhibitoren wie in Studien beim Wettbewerbsprodukt Abraxane eingesetzt.. Es gibt bisher keine klinische Studie bei der TCR-Technologie von MediGene und DC-Vaccine werden bei MRD eingesetzt also nicht in Kombination mit einer Chemotherapie. Außerdem dauern solche Studien vermutlich länger als die Laufzeit des EndoTAG Syncore Deals, die durch die Patentlaufzeit der Basispatente begrenzt sein dürfte. 


iTD: Das FM sich bei EndoTAG so hat überholen und kaltstellen lassen, ist neben dem Immunocore-Fehler in 2011 sein grösstes Versagen bisher.

mulga: Ich sehe bei EndoTAG kein Versagen des CEOs sondern Fehlentscheidungen bei den ehemaligen Entwicklungsvorständen. EndoTAG-1 hatte FM in einem Entwicklungszustand übernommen, der für einen Deal mit großen Pharmaunternehmen zu unwirtschaftlich war.  Das eigentliche Problem mit Immunocore war für mich nicht die Verwässerung in 2011. Die Anteile, die man meim Immunocore Deal erhalten hatte suggerieren eine deutlich höhere Werthaltigkeit dieses Assets. Möglicherweise wäre es in 2011 sinnvoll gewesen, die Verwässerung durch eine KE zu vermeiden. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Vielleicht lohnt irgendwann mal eine Berechnung. .


iTD: Noch hat Medigene thematisch eine breitere Basis als die Konkurrenten zu bieten und müsste den IO-Schwung mit einem grossen US-Börsengang oder ähnlichem nutzen, um hier alte Fehler auszubügeln und Assets zu reaktivieren. 

mulga: Das Reaktivieren von Assets ist m.E. wie oben beschrieben nicht wirtschaftlich. Ich sehe keinerlei Interesse der CSO, das weitere technologische und wirtschaftliche Potential der AAVLP, RhuDex oder EndoTAG Entwicklung aufzuzeigen. Ich denke es wird dafür gute Gründe geben. Für einen US Börsengang ist es m.E. auch noch zu früh. Zuvor sollte man Daten aus einer DC und TCR Studie haben und Deals präsentieren können.


iTD: Deals von Cellectis ( z.B. 15 targets bei Pfizer à 185 Millionen + royalites = ~2,8 Milliarden US-Dollar

mulga: Das hört sich erstmal gut an aber dennoch scheitern etwa 95% der präklinischen Projekte. Solange es keine Zulassung gibt, werden gerade mal die Kosten der Entwicklung finanziert. Cellectics hat bisher meines Wissens ca. 50 Patente und etwa 150 Patentschriften eingereicht. Dagegen ist MediGene noch ein ganz kleiner Fisch mit wenigen Immuno-Basispatenten.


iTD: Wenn FM den von Medigene oHSV verpassten Amgen-Deal liefert wäre ich schon sehr froh.

mulga: ich sehe nicht wo der CEO einen oHSV Deal verpasst haben sollte. Soweit ich mich erinnere, wurde das oHSV Projekt bereits unter dem alten CEO verabschiedet. Die Phase II Studien führte man zuende, auf eine Weiterentwicklung wurde aus wirtschaftlichen Gründen verzichtet. Pharmaunternehmen waren damals nicht bereit in G207 und NV1020 zu investieren.


MediGene hat derzeit wenige Basispatente auf denen die Imuno-Zukunft aufgebaut werden soll. Auch wenn Schendel die Möglichkeiten von Kombitherapien beschreibt, so wird es m.E. noch eine Zeit dauern, bis die Sicherheit und Wirksamkeit einzelner MediGene Therapien in klinischen Studien nachgewiesen ist. Nur dann machen Kombitherapien auch Sinn.

Ich selbst sehe aufgrund anstehender KEs bei MediGene und steigender Marktkapitalisierung durch die Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung der anstehenden Studien, das weitere Kurspotential von MediGene sehr begrenzt.

Derzeit ist noch viel Rauschen im Markt und irgendwann wird es eine Konsolidierung der Technologien geben. Viele kleine Firmen werden scheitern, bei den anderen wird es Synergien durch gemeinsame Projekte geben. Ich bin sehr gespannt, wie die ersten Studienergebnisse bei MediGenes DC und TCR Therapie aussehen werden und welches Potential Big Pharma daraus ableitet.

Bei der Valuierung der verschiedenen Immuntherapien anhand von Deals sollte man schon darauf achten, "Birnen" nicht mit "Äpfeln" zu vergleichen. Bei MediGene gibt es das Segment DC-Impfstoffe und die adoptive T-Zelltherapie. Ich halte also ausschau nach Deals bei DC-Impfstoffen, der am weitesten fortgeschrittenen Entwicklung von MediGenes Immun-Pipeline und T-Zelltherapien wie in den Postings oben angeführt. 

Wer langfristig investiert ist braucht Geduld und Gelassenheit aber natürlich auch gute Studienergebnisse.

Meine Meinung - Einen schönen Abend an alle Leser!

 

2024 Postings, 906 Tage iTechDachs@Mulga Danke für Deine Analyse - ich hoffe neuen

 
  
    #14331
5
26.04.15 01:16
Medigene Investoren / Interessenten wird aus unserer unterschiedlichen Sichtweise deutlich:

- vieles in der Biotechnologie speziell im Immunotherapie-Bereich ist im Fluss
(Medigene 2008: kein Interesse an Immuntherapien & mTCR-Rechte verschenkt,  Medigene 2014: Fokus auf Immuntherapien & Kauf TCR - Altprodukte sind egal)

- die Forschung/Entwicklung ist einerseits lang
(- 9-12 Jahre für ein Medikament
- Immuntherapien: Medigene CSO DJS forscht seit 1990-er Jahren,
 Bent Jakobsen CSO bei Immunocore/Adaptimmune ähnlich lange)

--- dementsprechend teuer ist das Ganze
(daher auch die hohen Summen in den Deals)

--- grob wird nur jeder 10-te Medikamentenkandidat auf den Markt kommen
(siehe die geringen %-Angaben zur Marktreife in der Medigene Pipeline http://www.medigene.de/produkte-pipeline/pipeline)

- andererseits sind Patente und Patentlaufzeiten oft zu kurz, um die Kosten wiedereinzuspielen und Gewinne bei am Markt platzierten Medikamenten stets von Nachahmerproduken / neuen Ansätzen bedroht. Die hohen Meilensteinzahlungen bleiben dann - für Kleinanleger kaum nachvollziehbar - dann oft aus (z.B. warten wir auf über 20 Millionen aus dem Oracea-Verkauf an Galderma/Nestle).

Ich orientiere mich mit meiner Beurteilung von (meinen Erwartungen an) Medigene eher an der US-amerikanischen Sicht, wo genügend Geld (kann tatsächlich aber auch dort nie genug sein) über Wagniskapital, Chancen- statt Risiko-Kultur der Börsenanleger und dem Streben nach möglichst breiter und rascher Erprobung innovativer Ansätze im Vordergrund stehen. Keine Chance auslassen, koste es was es wolle.

Mulga, Du hast mit Deinem medizinischem Hintergrund und - ich darf es mal "gesunder Skepsis" - aufgrund deutscher Sorgfalt/wissenschaftlicher Gründlichkeit und Riskoabwägung - nennen und der langen Erfahrung mit der Pharmabranche speziell bei Medigene, eine vorsichtiger optimistische Sicht.

Es gibt natürlich noch sehr viel kritischere Stimmen, speziell zu Medigene, die zum Teil aus schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit abgeleitet sind oder aus anderen Branchen kommen und hier betriebswirtschaftlich Gewinne oder gar hohe Dividenden für die Anleger als Masstab anlegen.

Um es ganz klar zu sagen: bei Medigene wird dies vermutlich in den nächsten 5-10 Jahren oder auch länger nicht der Fall sein. Im Gegenteil wird hier der Anleger / Investor durch KE und andere Verwässerungen vermutlich das 3-4 fache einlegen müssen, bevor es Gewinne und deren Verteilung direkt aus dem Invest gibt. Geld kann man als Kleinanleger nur durch die Nutzung der langfristigen Kurssteigerungen/-schwankungen und eventuelle Merger / Verkäufe erwarten - beides setzt wie von Mulga gesagt natürlich gute Studienergebnisse voraus (und die sind eher selten!).

Die offizielle Sicht von Medigene entspricht - verkörpert durch den CEO - eher Mulga. Meine eher den "grünen Alleen"-Fantasien des CFO.

Fachlich beurteilen kann meine hohen inhaltlichen Erwartungen (insbesondere auch der Nutzung der Altprojekte) vermutlich eh nur die CSO - wobei ich bei meinem Optimismus auf ihre amerikanische Unternehmungslust und Neugier baue und mein Pessimismus sich aus der Erfahrung auf auch von ihr nicht umgesetzter Zeitvorgaben & Studienpläne sowie ihrer Herkunft aus dem reinen  Forschungsbetrieb speist.

Meine Investitionsphilosophie: erwarte das Beste und rechne mit dem Schlimmsten.

Nun noch zu den Inhalten:

mulga:
(a)... Ich denke nicht, dass die Zulassungsbehörden dann eine Kombistudie genehmigen. ...
(b) EndoTAG-xx...
(c) ...die Basispatente von MediGene längst abgelaufen. Schon die Verzögerung des Studienstarts von EndoTAG-1 macht eher skeptisch. Entweder es klemmt noch irgendwo oder die Finanzierung der Studie steht immer noch nicht und Syncore findet auch keinen Partner der bereit ist das weitere Risiko zu teilen.

iTD:
(a) ich denke doch: z.B. Veregen + DC oder AAVLP oder EndoTAG-1 TNBC + DC oder EndoTAG-1 BSDK + TCR oder EndoTAG-xx + oHSV oder RhuDex RA + TABs usw.
(b) die Wirtschaftlichkeit hängt von der Innovation ab (siehe mein Artikelhinweis in Beitrag #14300 http://www.ariva.de/forum/...ts-and-news-414078?page=571#jumppos14300 ) und
(c) (Er)neue(rung der) Patente durch Kombination -- neue/längere Laufzeit vgl. erfolgreiche Oracea Patente (gleicher Wirkstoff, anderer Kontext)

mulga:
(d) ... Ich sehe nicht, wie die Trianta Technologie zu AAVLP oder RhuDex passen sollte....
(e) ... Eine Kombitherapie von EndoTAG-1 mit T-Zelltherapien ist m.E. reine Zeitverschwendung. MediGenes Immuntherapien sind keine Checkpoint Inhibitoren wie in Studien beim Wettbewerbsprodukt Abraxane eingesetzt....

iTD:
(d) AVVLP bietet neben der Nutzung als Impfstofftechnologie ja als Träger für verschiedene Anti - hier bietet sich die Nutzung in Trianta DC und TCR Technik selbst an
(e) EndoTAG-xx Wirkprinzip kann m.E. unterstützend für das immer wichtiger werdende Milieu der Zelltherapien werden und die Krebszellen für die via TCR oder DC Technik aktivierten T-Zellen als Ziele vorbereiten / genügend schwächen. Siehe jüngste Erklärungsversuche für das Versagen von CAR-T Ansätzen bei soliden Tumoren und die Kritik von Adaptimmune im Börsenprospekt an den 'natürlichen' TCR-Ansätzen.

mulga:
(f) Ich sehe bei EndoTAG kein Versagen des CEOs ...
(g) Das eigentliche Problem mit Immunocore war für mich nicht die Verwässerung in 2011. ...

iTD:
(f) Wirtschaftliche Optimierung der Herstellungsverfahren durch FM - OK - aber das hat wichtige Zeit gekostet und ob Big-Pharma 2008/2009 so noch kein Interesse hatte, wage ich doch stark zu bezweifeln, wenn man die Gerüchteküche damals ansieht ( http://de.reuters.com/article/idUKWEA530820080811 ). FM weiss vermutlich mehr und Celgene hat mit den Patentanfechtungen das Übrige dazu getan, um Abraxane frühzeitiger durch die Zulassung & an den Markt zubringen.
(g) Immunocore war bis 2011 vollständig mit einem dem Stimmrechtsanteil entsprechendem Risikoanteil an 'ordinary shares' ausgewiesen und 2011 hat Medigene ohne Not genau diese wertabhängigen Anteile für rund 1 Millionen Euro zusätzlichen Gewinn an die anderen Anteilseigner abgegeben!
Daraus erst entstand seit 2011 die gekappte Werthaltigkeit mit reinen Stimmrechtsanteilen, die der jetzige CFO beseitigt hat. Krasse Fehlentscheidung für kurzfristigen Profit zerstörte die Maximierung desselben. Da 2011 der Erfolg der Immuntherapie absehbar war, könnte man es m.E. auch als Betrug an den Aktionären ansehen.

mulga:
(h) ... Reaktivieren von Assets ...keinerlei Interesse der CSO...dafür gute Gründe geben.
(i)... Für einen US Börsengang ist es m.E. auch noch zu früh...

iTD:
(h) Kann sein - kann aber auch vom CEO/CFO so vorgegeben sein (meine Vermutung wenn ich an einige Versprecher in den Frage-/Antwortrunden von DJS denke)
(i) ... durch eine Börsennotierung in US vergibt man nichts - im Gegenteil könnte diese viel leichter Geld beschaffen um alle Assets zu nutzen und die Entwicklung /Studien zu beschleunigen ...  Für eine echte US-IPO der Immunotherapies oder der Medigene Inc bzw. Catherex stimme ich Dir aber zu.

mulga:
(j) ... Cellectics hat bisher meines Wissens ca. 50 Patente und etwa 150 Patentschriften eingereicht. Dagegen ist MediGene noch ein ganz kleiner Fisch mit wenigen Immuno-Basispatenten...

iTD:
(j) Viele dieser Cellectics Patente beziehen sich auf die Pflanzengenetik und Gentechnik an sich, aber nicht speziell auf Immuntherapien. So beeindruckend und bedrohliche diese Patentsammelung z.B. für CAR-T und CRISPR Firmen ist, so wenig betrifft sie z.B. AAVLP und die natürliche TCR-Selektion.
Medigene ist m.W. die einzige Firma mit explizitem TCR-Immuntherapie US- & Australien-Patenten. Selbst Adaptimmune und Immunocore können dies bislang nicht vorweisen.

mulga:
(k) ... das oHSV Projekt bereits unter dem alten CEO verabschiedet....
(l) ... Auch wenn Schendel die Möglichkeiten von Kombitherapien beschreibt...
(m) ... anstehender KEs bei MediGene und steigender Marktkapitalisierung durch die Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung der anstehenden Studien, das weitere Kurspotential von MediGene sehr begrenzt....

iTD:
(k) oHSV Projekt stammt zwar aus der Übernahme von NeuroVir in 2001, wurde aber erst unter FM als CEO in 2010 an Catharex/Aettis ausgelagert
( http://www.medigene.de/unternehmen/beteiligungen/catherex-inc ). 2011 war der Amgen Deal. War FM da wohl auch etwas zu voreilig mit der Abgabe? (weitere Hintergründe hat der frühere Medigene CEO PH ja in einem Postionspapier betreffend vorzeitiger wissenschaftlicher Veröffentlichungen dargelegt)
(l) Viele Kombitherapien sind ja gerade durch Dritte in der Durchführung denkbar und m.E. erwünscht, da so vorzeitig Geld in die Kassen kommt und (m) minimiert werden kann.
(m) keine Frage es wird zu KEs und anderen Kapitalmassnahmen kommen müssen - es sei denn die grünen Alleen sehen ausreichend Upfront durch Partnerdeals vor. Eine KE ist meines Erachtens aber immer auch die Chance Dinge anzugehen, die sonst nicht möglich sind oder sich verzögern würden. Neue Produkte durch KEs und schnelleres Time to  Market - würden sich m.E. daher mit gleicher Berechtigung kurssteigernd auswirken. Und je höher der Kurs desto niedriger wird die Verwässerung für Altaktionäre ausfallen - dass wissen vor allem die Grossinvestoren, von denen ja Gott-sei-Dank jetzt ja wieder immer mehr bei Medigene im Buch stehen.

Meinungsvielfalt - KEINE Handelsempfehlung.  

898 Postings, 1018 Tage borsalines ist tatsächlich

 
  
    #14332
3
26.04.15 08:11
schwierig sich für die eine oder andere Einschätzung mulga-iTD zu entscheiden, vielleicht sollte man das auch nicht und die ganze Sache aus noch einem grösseren Blickwinkel betrachten, nähmlich aus der Historie und in der Zukunftsperspektive.
Wenn man die halbierte Mitarbeiterzahl die sich aus der Restrukturierung ergeben hat miteinbezieht wird es kaum möglich sein irgendeinen Ansatz auch den in den Immuntherapien bis zur Marktreife durchzuführen und zu finanzieren. Deshalb scheitert ein durchdrücken in Eigenregie schon mal von vornherein.
was nicht unbedingt negativ sein muss. Man ist auf Deals von Partnern angewiesen die das Potential aus ihrer Sicht erkannt haben und Medigene muss daraus aus intelligenten Deals Kapital schlagen können, was wie wir wissen in der Vergangeheit  selten geglückt ist.
Soweit ein scheuer Blick in die Vergangenheit
und nun der Blick nach vorne
wobei ich die "alte" Pipline in einem Zuge mit einem "Halten" und der einen oder anderen möglichen Überraschung umschreiben würde und deshalb mit dem Buchwert (MK vor Trianta Deal) belassen möchte.
Bleibt also die Medigene Immuntherapies
Was sind sie wert? welche Zukunftsaussichten haben sie?
Hier ist die Beurteilung nicht so einfach
der Ansatz bei den dentristischen Zellvakzinen könnte sehr Zukunftsweisend sein und dies vorerst in der Nachversorgung nach, Chemo, Bestrahlungstherapie. Die Idee einen Rückfall des Tumors und  Metastasen mit eigenen Abwehrzellen zu verhindern hat schon etwas revolutionäres an sich umso mehr wir wissen dass bei den meisten Tumorarten das Rückfallrisiko sehr hoch ist.
Noch muss sich der Ansatz in weiteren Studien bestätigen aber noch in diesem Jahr oder zumindest in 2016 sollte sich diese meine Annahme in einem wenn nicht diversen Deals bestätigen ansonsten auch dieser Ansatz wie Endotag1 und Rhudex so wie alle anderen in einer Warteschleife enden!
auf die 2 weiteren Ansätze in den Immuntherapien möchte ich im Moment nicht eingehen.
nur meine Meinung

PS: zu den Impfstoffen ist zu sagen dass vielleicht die Möglichkeit bestehen könnte dass in Zukunft nach einer positiven Vorsorgeuntersuchung aus dem Blut so ein Impfstoff generiert werden könnte.Das wäre dann die eigentliche Revolution aber ich weiss im Moment braucht es Material aus dem Tumor. Man wird ja noch träumen dürfen.
mein Fazit; Medigene hat einen interessanten Ansatz er muss sich nur noch bestätigen. Der Börsenkurs hat es bereits zu einem Teil vollzogen aber auch hier warten wir auf die Bestätigung.
schönen Sonntag noch  

3502 Postings, 2574 Tage RichyBerlinAdaptimmune -in the News today-

 
  
    #14333
1
26.04.15 12:14
Univ. City Company Builds Cancer-Fighting Army From Your Own Cells « CBS Philly
Adaptimmune gives a patient's white blood cells a shot in the arm "so that they can recognize and destroy cancer," says Gwendolyn Binder-Scholl, the company's executive vice president.
 

123 Postings, 1229 Tage mulgaDanke iTD, du machst dir wirklich sehr viel Mühe,

 
  
    #14334
2
26.04.15 12:40

so ausführlich auf meine Meinung zu antworten.

Ja ich denke unsere unterschiedlichen Sichtweisen sind für Leser nützlich, die Chancen und Risiken der MediGene Entwicklung abzuwägen. Dass deine Meinung zu MediGene etwas euphorischer ausfällt als meine, ist eigentlich zweitrangig, denn man kann unsere Sichtweisen einfach nebeneinander stehen lassen. Unsere Meinungen zeigt die Bandbreite der Möglichkeiten der MediGene Pipeline wobei jeder von uns unterschiedliche Eintrittswahrscheinlichkeiten und Zeithorizonte für die Entwicklung sieht.

Du weißt wie ich, dass es nicht sinnvoll ist, jede Indikation und Kombination von eigenen Medikamenten in die klinische Entwicklung zu bringen. Die Wirtschaftlichkeit der Entwicklung wird immer wieder neu geprüft aber vor allem muss genügend Kapital zur  Finanzierung der einzelnen klinischen Studien durch alle Phasen der Entwicklung vorhanden sein.

Ich will auch nochmals auf die einzelnen Punkte eingehen, die du aufführst.

iTD: Meine Investitionsphilosophie: erwarte das Beste und rechne mit dem Schlimmsten.

mulga: Under-Promise and Over-Deliver ist mein Wahrspruch und da bin ich mit dem CEO von MediGene auf einer Linie. Wie wir aus der Vergangenheit wissen, hatte das MediGene Management gerade beim "Deliver" immer wieder Probleme und es wurde mehr "Versprochen" als nachher abgeliefert werden konnte. Ich gehe aber wie du davon aus, dass sich das auch aufgrund der neuen Mitarbeiterstruktur ändern wird.

iTD:  Kombistudien:  z.B. Veregen + DC oder AAVLP oder EndoTAG-1 TNBC + DC oder EndoTAG-1 BSDK + TCR oder EndoTAG-xx + oHSV oder RhuDex RA + TABs

mulga: Wie gesagt, beide Kandidaten einer Kombitherapie müssen erst einmal für sich selbst in der klinischen Entwicklung getestet werden und Sicherheit und Wirksamkeit zeigen. So eine Entwicklung dauert recht lange. Danach folgen dann eventuell Kombitherapien in denen man versucht eine Verbesserung der Wirksamkeit bei geringen Nebenwirkungen zu erreichen.

 Kleine Firmen können sich solche Investitionen nicht leisten. Ich hatte schon darauf hingewiesen, dass Kombinationen medizinisch / biologisch sinnvoll und vor allem aber wirtschaftlich sein müssen. Dazu müssen die Kosten der Kombi im Wettbewerb beachtet werden aber auch der Mehrwert einer Kombitherapie für den Patienten.

Mein Ansatz ist es erst über Kombitherapien zu spekulieren, wenn der Nachweis über die klinische Sicherheit und Wirksamkeit des MediGene Produkts erbracht wurde.

iTD:(d) AVVLP bietet neben der Nutzung als Impfstofftechnologie ja als Träger für verschiedene Anti - hier bietet sich die Nutzung in Trianta DC und TCR Technik selbst an

mulga: Antikörper auf AAV Hüllen zur Stimulation von B-Zellen des Immunsystems, das ist AAVLP. Ich sehe da keine Synergien aus den Trianta Plattformtechnologien, ausser einem Stab von Mitarbeitern, die sich mit dem Thema auskennen dürften aber ihre Resourcen voll auf die DCs und TCRs Entwicklung fokussieren. Bei AAVLP wartet man ja schon lange auf einen Partner und bisher bestand an dieser Technologie kein Interesse großer Impfstoffhersteller.

iTD: (e) EndoTAG-xx Wirkprinzip kann m.E. unterstützend für das immer wichtiger werdende Milieu der Zelltherapien werden und die Krebszellen für die via TCR oder DC Technik aktivierten T-Zellen als Ziele vorbereiten / genügend schwächen. Siehe jüngste Erklärungsversuche für das Versagen von CAR-T Ansätzen bei soliden Tumoren und die Kritik von Adaptimmune im Börsenprospekt an den 'natürlichen' TCR-Ansätzen.

mulga: Auch hier greift wieder mein Ansatz, EndoTAG-xx müsste wie Abraxane erst einmal als eigenständiges Medikament an den Markt kommen. Dann kann man über Kombis wie von dir beschrieben nachdenken. Nur muss man eben auch realisieren, dass in diesen 10-12 Jahren die Wettbewerber auch aktiv sind. Die Finanzierungsproblematik der Kombistudien und die Renditeerwartung aus der Entwicklung habe ich angesprochen.

iTD: (f)  - aber das hat wichtige Zeit gekostet und ob Big-Pharma 2008/2009 so noch kein Interesse hatte, wage ich doch stark zu bezweifeln, wenn man die Gerüchteküche damals ansieht ( http://de.reuters.com/article/idUKWEA530820080811 ). FM weiss vermutlich mehr und Celgene hat mit den Patentanfechtungen das Übrige dazu getan, um Abraxane frühzeitiger durch die Zulassung & an den Markt zubringen.

mulga: Bei unklarer Patentlage sind Deals für Big Pharma nur interessant, wenn eine erhebliche Rendite aus dem Projekt winkt, die eigene Rechtsabteilung das OK gibt und gegebenenfalls die Durchsetzung des Patents unterstützt. Ich sehe den Grund für die Zurückhaltung der Pharmaunternehmen eher in der Einschätzung des möglichen Potentials dieser Entwicklung. Wenn EndoTAG-1 besser oder ähnlich wie Abraxane in verschiedenen Indikationen funktioniert, dann mache ich mir über eine Kombi mit einer Immuntherapie wieder Gedanken.

iTD: (g) Immunocore:. Krasse Fehlentscheidung für kurzfristigen Profit zerstörte die Maximierung desselben. Da 2011 der Erfolg der Immuntherapie absehbar war, könnte man es m.E. auch als Betrug an den Aktionären ansehen.

mulga: Ich kenne weder den Immunocore Vertrag und die Details über die Anteilsaufteilung bzw. Anteilseinordnung, noch die Vertragsänderung aus 2011. Wenn deine Informationen zutreffen, dann wäre die Aufgabe der an der vollen Wertsteigerung partizipierenden Anteile an Immunocore in 2011 durch Vertragsänderung / Verkauf ein für mich unverzeihlicher Fehler des MediGene Managements und des Aufsichtsrats. Wie belastbar ist deine Information, dass der Aktienanteil von MediGene vor 2011 voll von der Wertsteigerung der Firma profitierte?

iTD: Medigene ist m.W. die einzige Firma mit explizitem TCR-Immuntherapie US- & Australien-Patenten. Selbst Adaptimmune und Immunocore können dies bislang nicht vorweisen.

 mulga: Ich kenne keine expliziten TCR Patente für diese Regionen. Schau dir die TCR Patentfamilien an, dann siehst du die einzelnen Ausführungen und Regionen, wobei das aber immer nur das inhaltlich gleiche Patent in verschiedenen regionalen Ausführungen ist.

HIGH AFFINITY T CELL RECEPTOR AND USE THEREOF

REPERTOIRE OF ALLO-RESTRICTED PEPTIDE-SPECIFIC T CELL RECEPTOR SEQUENCES AND USE THEREOF

GENERATION OF ANTIGEN SPECIFIC T CELLS

iTD: (k) oHSV Projekt stammt zwar aus der Übernahme von NeuroVir in 2001, wurde aber erst unter FM als CEO in 2010 an Catharex/Aettis ausgelagert

mulga: Die Einstellung der oHSV Entwicklung ist schon vor vielen Jahren gefallen. Wenn Studien danach keine eindeutig positiven Daten liefern, dann muss man einen Schritt zurück gehen und neue Wege beschreiten, statt in eine teuere Phase III Studie zu gehen. Wenn die Daten sehr gut gewesen wären, dann hätte man auch einen potenten Partner zur Weiterentwicklung gefunden. So hat man eben die Finanzierung der Weiterentwicklung mit modifizierten Viren über eine Beteiligung sichergestellt.

iTD: (l) Viele Kombitherapien sind ja gerade durch Dritte in der Durchführung denkbar und m.E. erwünscht, da so vorzeitig Geld in die Kassen kommt und (m) minimiert werden kann.

mulga: ohne klinisch getestetes Produkt gibt es keine Kombitherapie von Partnern. Geld kommt dann in die Kassen, wenn die Therapie des MediGene Produkts sicher und wirksam ist. Das ist meines Wissens eine Voraussetzung der Zusassungsbehörden für die Genehmigung zulassungsrelevanter Kombitherapien. Bei Uniforschungen mit Compassionate Use Studien mag das anders aussehen.

iTD:  (m) keine Frage es wird zu KEs und anderen Kapitalmassnahmen kommen müssen -

mulga: Die Finanzierung einer Firma durch KEs ist eine ganz normale Maßnahme zur Finanzierung der laufenden Projekte. Ein fairer Kurs ist bei KEs eine wichtige Vorraussetzung im Wettbewerb bestehen zu können. Dann spielt die Verwässerung der Anteile eine untergeordnete Rolle. Wir kennen aber die KE aufgrund des Syncore Deals, der für mich als Investor unerträglich war zumal ich Vorteile einer strategische Partnerschaft in den letzten Jahren nicht gesehen habe.

Allerdings erhöht jede KE die Marktkapitalisierung und die muss am Ende durch fundamentale Daten und unter Berücksichtigung des Entwicklungsrisikos gerechtfertigt sein. Ansonsten bauen sich Spekulationsblasen auf. Investitionen in die klinische Entwicklung und Forschung bringen ja nicht zwangsläufig eine Wertsteigerung. Das sieht man heute an EndoTAG-1, RhuDex und oHSV. Im Gegensatz zu dir sehe ich eben nicht die Probleme beim Deal-Making. Ich denke, dass diese Projekte selbst nicht genügend Potential für eine bedeutende wirtschaftliche und risikoarme Entwicklung hatten und haben. Ich lasse mich aber trotz meiner Skepsis zu den Altprojekten weiterhin sehr gerne durch Syncore bzw. MediGene bei EndoTAG, RhuDex, AAVLP und oHSV Partnerschaften überraschen. Meine Investitionsentscheidung basiert allerding ausschließlich auf MediGenes Entwicklung im Bereich DC-Impfstoffe und der adoptiven T-Zelltherapie.


Vielen Dank lieber MediGene Weggefährte für diesen produktiven Austausch. Ich hoffe sehr, dass MediGene sich ganz in deinem Sinne entwickelt und möglichst bald viele erfolgreiche Entwicklungspartnerschaften abschließen kann, die eine im internationalen Vergleich angemessene Bewertung zulässt.

Ich selbst gehe gegenwärtig von einer Konsolidierung in den einstelligen Bereich aus, mit Korrekturzielen, die Richy in seinen Charts angedeutet hat. Ich bin aber auch gerne bereit meinen MediGene Restbestand bei 18 - 21 Euro in den nächten Wochen an die Optimisten abzugeben.

Einen schönen Sonntag Nachmittag allen Interessierten!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
572 | 573 | 574 | 574  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Cancun25, Chalifmann3, deluxxe, Medipiss, NEO_01, hamburgsfinest, Happy End, plus2101