Medigene 2013

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.05.13 17:22
eröffnet am: 14.01.13 11:58 von: Bafo Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 27.05.13 17:22 von: Eco1 Leser gesamt: 3897
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

2824 Postings, 1459 Tage BafoMedigene 2013

 
  
    #1
2
14.01.13 11:58
geht hier noch was?

Die Börse haussiert und Medigene schnarcht vor sich hin.
Trotzdem bin ich heute rein, denn auch diese Aktie wird m.M.n. noch hochgepumpt.
Schaun mer mal  

425 Postings, 3799 Tage sertralin19Chart

 
  
    #2
17.01.13 12:52
(Meine Meinung // bin selber long)

MDG ist charttechnisch an extrem bedeutsamen Punkten angelangt. Langfristige Abwärtstrends sind durch die Seitwärtsbewegung der letzten Jahre verlassen worden, 38- und 200-Tageslinien liegen dicht beieinander, RSI steht nahe einem bullischen Durchbruch auf der Nulllinie. Es scheint so, als habe keiner mehr Lust, zu verkaufen. Zum Kaufen ist aber auch keiner bereit. An dieser Stelle kann auch eine kleinere günstige Nachricht reichen, um einen bedeutsamen Ausbruch nach oben auszulösen, der zumindest auf 1,50 gehen kann. Das wäre mein minimales Kursziel für 2013. Bei entsrechender Nachrichtenlage wären freilich auch ganz andere Dimensionen denkbar, insbesondere auf lange Sicht. Die größten Gewinner sind ja oft auch die größten Überraschungen. Werte also, die man eigentlich schon selber vergessen bzw. aufgrund der damit erlebten Misserfolge " verdrängt" hatte ;- )

Gruß
S19  

3001 Postings, 4044 Tage KleiDurchbruch für Medigene

 
  
    #3
1
17.01.13 14:36
CNV durch gezielten Verabreichung von Medikamenten mit kationischen Liposomen verkapselten Paclitaxel oder gezielte photodynamische Therapie mit Verteporfin in kationische Liposomen verkapselt reduziert

Nikolai Gross, 1 Mahdy Ranjbar, 1 Charlotte Evers, 1 Jing Hua, 1 Gottfried Martin, 1 Brita Schulze, 2 Uwe Michaelis, 2 Lutz L. Hansen, 1 Hansjürgen T. Agostini1

Die ersten beiden Autoren trugen gleichermaßen zu dieser Studie

1Augenklinik, Universitätsklinikum Freiburg, Freiburg, Deutschland; 2MediGene AG, Martinsried, Deutschland

Correspondence to: Hansjürgen T. Agostini, Universitäts-Augenklinik Freiburg, Killianstr. 5 79106 Freiburg, Deutschland; Tel.: + 49-76127040010; FAX:;? Email: hansjuergen.agostini @ uniklinik-freiburg.de
Navigieren Sie durch Abschnitt:

   Einführung
   Methoden
   Ergebnisse
   Diskussion


Abstrakt

Zweck: Die intravitreale antivaskulären endothelial growth factor (anti-VEGF) Anwendung hat revolutionierte die Behandlung von CNV (CNV), ein Markenzeichen der feuchten altersbedingten Makula-Degeneration. Allerdings sind zusätzliche Behandlungsoptionen wünschenswert, da nicht alle CNV, um Anti-VEGF-Injektionen zu reagieren. Hier untersuchten wir die Durchführbarkeit gezielte Abgabe von kationischen Liposomen verkapselten Paclitaxel (EndoTAG-1) bei der Behandlung von CNV. Darüber hinaus wurde untersucht, ob eine neue Formulierung von Verteporfin in kationische Liposomen verkapselt (CL-VTP) die Wirkung der photodynamischen Therapie (PDT) erhöht.

Methoden: EndoTAG-1, LipoSPA, und CL-VTP wurden durch Einkapseln Paclitaxel, Succinyl-Paclitaxel oder Verteporfin in kationischen Liposomen (CL) erzeugt wird. Mäuse unterzog Argonlaser Koagulationen am Tag 0 (D0) bis CNV induzieren. EndoTAG-1 und LipoSPA wurden in die Schwanzvene injiziert bei D1, D3, D5, D7, D9 und. Taxol, CL, oder Trehalose Puffer allein wurde Kontrolltieren injiziert. Bei D10 wurden alle Tiere mit Fluoresceinisothiocyanat (FITC)-Dextran perfundiert. Flatmounts umfassend den Pigmentepithel, Aderhaut, und Sklera wurden zur Quantifizierung der CNV durch Messen der Fläche der Läsionen mit FITC-Dextran perfundiert hergestellt. Für PDT erhielten die Mäuse eine Injektion mit CL-VTP oder Visudyne bei D10. Ein Auge wurde mit PDT behandelt, während die andere diente als Kontrolle. Auswertung der RPE-Aderhaut-Sklera und Netzhaut Flatmounts wurde D12, D14 oder D17 durchgeführt. Perfusion mit FITC-Dextran und Tetramethylrhodamin-5-(und 6)-isothiocyanat-Lektin Färbung wurde verwendet, um zwischen perfundierten und nicht-perfundierten Aderhautgefäße unterscheiden.

Ergebnisse: EndoTAG-1 oder LipoSPA deutlich reduziert CNV Größe bis 15% im Vergleich zu Trehalose Kontrollen. Der mittlere Bereich der CNV Mäusen mit CL behandelten reduziert wurde (wenn auch nicht signifikant) bis etwa der Hälfte des Wertes des Trehalose Kontrollgruppe. Das gleiche galt für Paclitaxel beobachtet. Somit war die Verringerung der Größe zwischen CNV Behandlung mit CL und Behandlung mit EndoTAG-1 oder LipoSPA 40%, was nicht signifikant war. PDT entweder CL-VTP oder Visudyne reduziert CNV Größe bis 65% (D17) von Trehalose Steuerung skalieren. CNV Größe wurde weiter auf 56% mit Visudyne und 53% mit CL-VTP, wenn PDT wurde zweimal wiederholt vermindert. Am wichtigsten war PDT-assoziierten Schädigungen der Netzhaut weniger ausgeprägt mit CL-VTP Vergleich zu Visudyne.

Schlussfolgerungen: Systemische intravenöse Injektion von Paclitaxel (EndoTAG-1) - oder Succinyl-Paclitaxel (LipoSPA)-beladenen CL hatte einen signifikanten antiangiogenen Effekts in einem Mausmodell CNV. PDT mit CL-VTP ebenso wirksam war wie Visudyne in neovaskulären Auslöschung, sondern induziert weniger Gewebeschäden. Unsere Daten deuten darauf hin, dass die systemische Anwendung von kationischen Liposomenformulierungen kann dazu dienen, okuläre neovaskulären Krankheiten zu behandeln. Dieser Ansatz kann reduzieren die Notwendigkeit für intraokulare Injektionen und können Patienten mit neovaskulären Läsionen irresponsive zu Anti-VEGF-Therapie profitieren.
Einführung

Die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Sehverlust bei der älteren Bevölkerung in den Industrieländern [1,2]. Die feuchte Form von AMD wird vom pathologischen Wachstums von Aderhautgefäße Richtung der Retina, durchdringen Bruch-Membran dadurch, und schließlich Zerstörung der Photorezeptoren der Macula, wobei eine nicht-funktionale Narbe. Diese Bedingung war selten heilbar, bis vor kurzem, als Anti-VEGF-Therapie zur Verfügung stand. Die übliche Anwendung ist eine intravitreale Injektion. Präziser Ausrichtung wäre wünschenswert, möglichen Nebenwirkungen zu minimieren. Allerdings ist gezielte Abgabe von antiangiogene Medikamente AMD nicht verfügbar. Wir zeigen in dieser Studie, dass kationische Liposomen (CL) ein potentielles Werkzeug für den klinischen Einsatz von gezielten antiangiogene Therapie bei Patienten mit AMD sind.

CL hergestellt aus 1,2 Dioleoyl-3-Trimethylammonium-propan (DOTAP) und 1,2 Dioleoyl-sn-glycero-3-phosphocholin (DOPC), aber nicht neutralen Liposomen [3] spezifisch an aktivierte Endothelzellen und internalisiert werden, indem sie [4]. Unsere vorherige Studie zeigte, dass CL reichern sich in aktiven angiogenen Läsionen in einem Mausmodell der laserinduzierten choroidale Neovaskularisation (CNV) und CL konjugiert mit Fluorophoren wie Fluorescein, Rhodamin oder Indocyaningrün können für in vivo Bildgebung des aktiven CNV verwendet werden Läsionen [5]. Andere Gruppen berichteten über ähnliche Ergebnisse bei Krebs oder Lunge, wo Gefäßneubildung in der Pathogenese beteiligt ist [6,7].

Paclitaxel (die Droge genannt Taxol) ist eine Substanz in Eibe, ein Nadelbaum der Gattung Taxus gefunden. ZB Paclitaxel Zellteilung hemmt, wird das Medikament vorherrschend in der Tumortherapie. In die Augen, reduziert Paclitaxel Bindehautvernarbung folgenden Glaukomchirurgie [8] und wurde zur Behandlung von proliferativer Vitreoretinopathie [9,10]. Paclitaxel verringert Angiogenese in der Maus Hornhaut Micropocket-Assay [8,11]. Die wichtigsten Anliegen der systemischen Anwendung von Paclitaxel und Derivate davon sind unerwünschte Nebenwirkungen durch systemische und nicht gezielte Anwendung. Daher ist die Verwendung eines Targeting-System genau zu liefern das Medikament der wirkenden Seiten kritisch ist für die Optimierung der Wirksamkeit und Sicherheit.

Die spezifische Bindung von CL zu Seiten des aktiven Angiogenese wurde als Arzneimittel-Einführungssystem zur antiangiogenen Medikamente in der Krebstherapie eingesetzt. EndoTAG-1 ist wie ein Krebsmedikament mit Paclitaxel in CL gekapselt. Die intravenöse Verabreichung von EndoTAG-1 führt zu einer effektiven Hemmung des Tumorwachstums durch reduzierte Endothelzelle Mitose, Induktion der Apoptose von Endothelzellen und Reduktion der funktionellen Tumor Mikrozirkulation verursacht. Darüber hinaus weniger Metastasen wurde in Mäusen mit Tumoren mit EndoTAG-1 behandelt wurden [12-15]. EndoTAG-1 hat in der klinischen Phase II Studien zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und dreifach-Rezeptor-negativem Brustkrebs [16] getestet. Die Spezifität für Standorte der aktiven Angiogenese und der antiangiogenen Wirkung zu EndoTAG-1 ein attraktiver Kandidat für die Behandlung okulärer angiogenen Krankheiten wie feuchte AMD.

Photodynamische Therapie (PDT) war weit verbreitet, bevor VEGF-Inhibitoren zur Verfügung standen. Es wird noch in Fällen, in denen VEGF-Inhibitoren nicht zeigen Verbesserung durchgeführt, zumindest in Kombination mit ihnen [17-19]. In PDT wird Verteporfin in die Vene injiziert und durch Laserlicht aktiviert bei 689 nm bis Reaktivreste was Okklusion der Gefäße am Laser Applikationsstelle erzeugen. Eine wesentliche Verbesserung in PDT war die Verkapselung von Verteporfin in neutrale Liposomen (Visudyne) [20]. Im Blut bildet Visudyne einen Komplex mit Low-Density Lipoprotein (LDL), die sich zu proliferierenden Endothelzellen über neovaskulären ihrer LDL-Rezeptoren [21] und Endozytose aufgenommen wird. Deshalb testen, ob Verteporfin gekapselte in CL zeigt eine verbesserte Leistung in PDT war faszinierend.

In dieser Studie untersuchten wir, ob CL anwendbar als neuartiges System zur Wirkstofffreisetzung, das hochaktive und hochwirksame Medikamente auf die Neovaskularisierung Website ausgerichtet werden können sind. Wir vermuten, dass eine solche Targeting-System sollte in mindestens vergleichbarer therapeutischer Wirksamkeit führen bei gleichzeitiger Reduzierung der Nebenwirkungen. Gerade in einer Angabe wie feuchter AMD haben die Nebenwirkungen von systemisch eingesetzten Medikamente kritischer als in der Onkologie angesehen werden.

Um diese Hypothese im Modell der Laser-induzierten CNV bei Mäusen zu testen, haben wir uns für Paclitaxel und Paclitaxel Prodrug Paclitaxel Succinat zur Einkapselung in CL. Die resultierende Arzneistoff enthaltenden CL heißen EndoTAG-1 und LipoSPA sind. Die Studie zeigt, dass CL sind eine Option für den klinischen Einsatz von gezielten Antiangiogenese Therapie bei Patienten mit AMD. Darüber hinaus zeigen wir, dass CL mit Verteporfin (CL-VTP), was zu einer PDT Agenten, so effektiv wie Visudyne ist, zeigt aber weniger Defekte in der Netzhaut können geladen werden.
Methoden
Liposomen

CL wurden mit Paclitaxel, Succinyl-Paclitaxel oder Verteporfin wie unten [14] (Abb. 1) geladen. DOTAP und DOPC (Avanti Polar Lipids, Alabaster, AL) wurde zur Synthese der Liposomen verwendet. Paclitaxel (Synopharm, Barsbüttel, Deutschland), Succinyl-Paclitaxel (synthetisiert in-house, siehe Abbildung 1) oder Verteporfin (Novartis, Nürnberg, Deutschland) wurde für die Verkapselung in CL eingesetzt. Konventionelle Paclitaxel (PAC, Taxol, Bristol-Myers-Squibb, New York, NY) wurde in 5% Glukose verdünnt (B. Braun, Melsungen, Deutschland) und als Kontrolle verwendet.

CL mit insgesamt Lipidgehalt von 20 mM wurden unter Verwendung des Lipidfilms Verfahren durch mehrere Zyklen von extrudiert. Für EndoTAG-1, LipoSPA oder CL-VTP, 0,006 mmol Paclitaxel, Succinyl-Paclitaxel oder Verteporfin jeweils wurde mit 0,1 mmol DOTAP und 0,094 mmol DOPC in 15 ml Chloroform (Merck, Darmstadt, Deutschland) gelöst. Für leere CL wurden Paclitaxel, Succinyl-Paclitaxel und Verteporfin weggelassen.

Die jeweilige Mischung wurde vorsichtig auf 40 ° C in einem Rundkolben erwärmt, und das Lösungsmittel wurde unter Vakuum in einem Rotationsverdampfer eingeengt, bis ein dünner Lipidfilm gebildet wurde. Lösungsmittel Spuren wurden durch Trocknen des Films bei 5 mbar für 60 min eliminiert. Multilamellare Liposomen gebildet spontan, wenn 10 ml 5% Glucose (w / v) in den Kolben gegeben wurde. Die Suspension wurde über Nacht stehen gelassen, um die maximale Quellung der Liposomen zu ermöglichen. Die Suspension wurde dann extrudiert fünf Mal in 10 ml Extruder (Northern Lipids, Vancouver, BC, Canada) mit einem thermobarrel bei 30 ° C temperiert Die Porengröße des Polycarbonatmembran (Osmonics, Minnetonka, MN) betrug 200 nm aufweist. Die resultierende Suspension wurde bei 4 ° C unter Argon gelagert.
Tiere

Zehn-bis 12-Wochen alten C57BL/6J Mäusen (25-30 g) von Charles River Laboratories (Hamburg, Deutschland) verwendet wurden. Alle tierischen Verfahren eingehalten zu den animal care Richtlinien des Instituts für Laboratory Animal Research (Leitfaden für die Pflege und Verwendung von Labortieren) in Übereinstimmung mit der ARVO Statement für die Verwendung von Tieren in Ophthalmic und Vision Research und wurden von der lokalen Tier zugelassen Wohlfahrtskomitee.
Laser-CNV Mausmodell

Das Mausmodell der laserinduzierten CNV wurde durchgeführt, wie zuvor beschrieben [22]. Mäuse wurden anästhesiert mit einer intraperitonealen Injektion von einer Ketamin (100 mg / kg) und Xylazin (5 mg / kg) Gemisch. Dann werden 0,5% Tropicamid (Pharma Stulln, Stulln, Deutschland) und 0,5% Phenylephrin (Ursapharm, Saarbrücken, Deutschland) Augentropfen wurden verwendet, um Pupillen erweitern. 100 ms, 100 um und 150 mW: Drei Laser verbrennt pro Auge wurden mit einem Argon-Laser (Visulas 532s, Carl Zeiss Meditec AG, Jena, Deutschland) mit den folgenden Einstellungen induziert. Die Laserwellenlänge 532 nm betrug. Eine Blase an der Laserspot angedeutet den Bruch der Bruch-Membran. Jede Gruppe bestand aus sechs bis acht Mäusen.

EndoTAG-1, LipoSPA oder Steuerungslösungen (100 ul) wurden in die Schwanzvene am Tag 1 (D1) nach der Laserbehandlung injiziert und Injektionen wurden in D3, D5, D7, D9 und wiederholt. Taxol und EndoTAG-1 wurden in einer Dosierung von 0,5 mg Paclitaxel / kg Körpergewicht verwendet.

PDT wurde 10 Tage nach Induktion CNV durchgeführt. Nach Anästhesie, mit 100 ul der CL-VTP oder Visudyne (Novartis, Basel, Schweiz) 72 ug Verteporfin (entsprechend 6 mg/m2 Körperoberfläche) wurde in die Schwanzvene injiziert. Ein min (Visudyne) oder 60 min (CL-VTP, CL) später wurde Diodenlaser Behandlung auf ein Auge angelegt, während das andere Auge blieb unbehandelt. Laser-Einstellungen waren 30 s, 1,1 mm, 600 mW/cm2 und 689 nm (Coherent Opal Photoaktivator; Coherent Deutschland, Dieburg, Deutschland) gemäß Odergren et al 's Ergebnisse [23]..

Zur Auswertung wurden die Mäuse mit Fluoresceinisothiocyanat (FITC)-Dextran (50 mg / ml, Molekulargewicht 2000 kDa, Sigma, Taufkirchen, Deutschland) in 0,9% NaCl perfundiert. Die Augen wurden herausgeschnitten und fixiert 30 Minuten lang in 4% gepuffertem Formalin fixiert. Die vorderen Abschnitte der Augen und der Netzhaut wurden entfernt. Im Fall von EndoTAG-1 oder LipoSPA Behandlung wurde die RPE-Aderhaut-Sklera-Komplex geprüft und mit flatmounted Epifluoreszenzmikroskopie mit 480 nm Anregungs-und 510 nm Emissions-Filtern. Im Falle von PDT wurden die RPE-Aderhaut-Sklera-Komplex und der Netzhaut flatmounted. Die Flatmounts wurden in 100 ul 1 mg / ml Tetramethylrhodamin-5-(und 6)-isothiocyanat (TRITC)-Lektin (BSI) von Griffonia simplicifolia (Sigma, Taufkirchen, Deutschland) in 1% Triton X-100, 1 mM angefärbt CaCl2 und 1 mM MgCl2 in PBS (137 mM NaCl, 2,7 mM KCl, 10 mM Na2HPO4, 2 mM KH2PO4) über Nacht untersucht und mit Fluoreszenz-Mikroskopie.

Um die FITC-positive CNV-Bereich zu quantifizieren, wurden die Läsionen fotografiert und skizziert mit dem Freihand-Werkzeug ImageJ (2A), und die Pixel gezählt. Einheitliche zentralen Bereichen atrophische gelegentlich in der Mitte der CNV beobachtet wurden auf die gleiche Weise gemessen und subtrahiert von der Gesamtfläche. Die statistische Analyse der Daten wurde in R mit ungepaarten one-way ANOVA (ANOVA) mit dem Tukey post-Prüfung korrigiert durchgeführt. Die Signifikanz wurde für p <0,05 angenommen.

Retinal Gefässkrankheiten nach PDT wurden in der FITC-Dextran Färbung beurteilt. Wenn eine Fläche in der Größe und an dem Ort einer CNV zeigten Unterbrechungen der Gefäße wurde die Integrität der Gefäße in der TRITC-Lektin-Färbung überprüft. Intakte aber nicht perfundiert Bereichen Gefäße wurden gezählt und in Bezug auf die Gesamtmenge der gelaserten Bereichen.
Rasterelektronenmikroskopie

Standardprozeduren wurden für die Rasterelektronenmikroskopie eingesetzt. RPE-Aderhaut-skleralen Flatmounts wurden 14 Tage nach der Laserbehandlung beschrieben hergestellt. Flatmounts wurden drei Tage bei 4 ° C in einem Gemisch von 3% Glutaraldehyd, 2% Formalin und 120 mM Natriumcacodylat (pH 7,2). Nach der Dehydrierung in Ethanol wurden die Proben durch den kritischen Punkt-Methode mit Kohlendioxid getrocknet. Dann wurden sie mit Goldpartikeln an der Oberfläche zerstäubt und bebildert mit einem Rasterelektronenmikroskop (LEO 435 VP, Zeiss, Oberkochen, Deutschland).
Ergebnisse
EndoTAG-1-Behandlung

Um CNV induzieren, wurden Mäuse Laser bei D0 koaguliert. Sie wurden mit den jeweiligen CL Formulierungen behandelt jeden zweiten Tag, und RPE-Aderhaut-Sklera Flatmounts wurden bei D10 ausgewertet. Mäuse, die mit Trehalose behandelt wurden, entwickelten großen CNV-Läsionen (Abbildung 2A). Neovaskularisation erschienen reduziert bei Mäusen mit CL oder Taxol behandelt. Behandlung mit EndoTAG-1 oder LipoSPA resultierte in der Bildung eines mindestens Neovaskularisierung Ring um den Laser-Website, die oft nicht mit neovaskulären Material gefüllt war.

Quantitative Analyse bestätigt die morphologischen Ergebnisse (Abb. 2B). Die Injektion von Trehalose-Puffer führte zu einer mittleren CNV Bereich von 0,13 mm2. Dies wurde auf 0,049 mm2 by CL oder 0,066 mm2 von Taxol reduziert. Injektion von EndoTAG-1 wurde mit einer mittleren Fläche von CNV 0,020 mm2 zugeordnet, während LipoSPA ergab eine mittlere Fläche von 0,019 mm2. Die mittleren Bereiche der CNV EndoTAG-1 oder LipoSPA waren signifikant niedriger als jene der Kontrolle Trehalose, aber sie waren nicht signifikant niedriger als die des unbelasteten CL oder Taxol durch erhebliche statistische Schwankungen. Auch die Unterschiede der Trehalose Puffer unbelasteten CL oder Taxol verglichen, bzw. waren nicht signifikant. Die Ergebnisse für LipoSPA waren nahe an denen von EndoTAG-1 zeigt an, dass Paclitaxel und das Prodrug gleichermaßen wirksam sind. Die dreidimensionale Morphologie eines Lasers CNV Läsion wird in 3 gezeigt.
Photodynamische Therapie

CNV-Bildung wurde mit Laser-Koagulation bei D0 induziert. PDT wurde bei D10 in einem Auge durchgeführt wird, während das andere Auge diente als Kontrolle. Nach Perfusion mit FITC-Dextran, wurden RPE-Choroidea und Retina-skleralen Flatmounts mit TRITC-Lektin angefärbt und ausgewertet, indem die Fläche der CNV.

Ohne drug application, erreichte die CNV Größe eine mittlere Fläche von 0,077 mm2 bei D17 (Abbildung 4). Die CNV Größe wurde nur leicht reduziert, wenn CL, CL-VTP oder Visudyne wurde beantragt, aber Diodenlaser Aktivierung wurde weggelassen. Im Gegensatz dazu PDT deutlich reduziert die CNV Größe bis 0,050 mm2 für CL-VTP oder Visudyne (35% Reduktion). Wiederholte PDT bei D10, D12 und D14 in Folge weiter reduzierten CNV Größen von 0,041 (47% Reduzierung) und 0,043 mm2 (44% Reduzierung) für CL-VTP und Visudyne jeweils an D17. Dies zeigt, dass CL-VTP ist genauso wirksam wie Visudyne. Interessanterweise CL ohne Verteporfin auch eine gewisse positive Wirkung, während CL-VTP oder Visudyne ohne Laser-Aktivierung hatte keine Wirkung.

Die Laser-Seiten wurden in den retinalen Flatmounts aussah. Nicht-perfundierten Bereiche in der Größe eines Laserflecks zeigt intakten Gefäße durch Lectin-Färbung gezählt (Figur 5 und Tabelle 1). Keine oder fast keine Mängel der retinalen Perfusion wurden am Laser Seiten gefunden, wenn keine PDT durchgeführt wurde. Ebenso wurden keine Mängel bei Laser-Seiten gefunden, wenn kein Verteporfin (CL-VTP oder Visudyne) angewendet wurde. Erst die Kombination von PDT und Verteporfin resultierte in retinalen Perfusionsdefekte. Diese waren viel stärker ausgeprägt im Fall von Visudyne im Vergleich zum CL-VTP (Tabelle 1).
Diskussion

Narbenbildung im feuchten AMD ist ein Prozess, begrenzt auf die Fovea und Neovaskularisierung beinhaltet. Als CL sind Targeting Stellen aktiven Angiogenese [4], könnten sie als Träger für Arzneimittel verwendet werden, um sie an den Wirkort transportieren. Das Mausmodell der laserinduzierten CNV wurde verwendet, um diese Hypothese zu untersuchen.

Paclitaxel stört die normale Funktion der Mikrotubuli, wie es ihrer Struktur stabilisiert durch Bindung an β-Tubulin. Zusätzlich induziert Paclitaxel Phosphorylierung und damit Hemmung der Bcl2, die normalerweise Apoptose inhibiert. Folglich zeigte Paclitaxel eine antiproliferative Wirkung auf Endothelzellen (HUVEC) in Konzentrationen von mehr als 1 pg / ml [15]. Paclitaxel inhibiert die Angiogenese in der Hornhaut Tasche Assay von Mäusen [11] oder verringert experimentellen proliferative Vitreoretinopathie an Kaninchen [9,10].

Die Wirkung von EndoTAG-1 auf mikrovaskuläre Permeabilität wurde in Tumoren analysiert [13,24]. Erhöhte mikrovaskuläre Durchlässigkeit wurde für Taxol oder CL gefunden, und der Effekt war noch mit EndoTAG-1 erhöht. Dieses Ergebnis entspricht dem Bericht des reduzierten Tumorwachstum durch Taxol oder CL und noch mehr reduzierte Tumorwachstum durch EndoTAG-1 [14]. Erhöhte mikrovaskuläre Durchlässigkeit durch EndoTAG-1 verursacht wird, vermutlich aufgrund direkter Gefäßschäden, wie EndoTAG-1 Ursachen Endothelzellapoptose und Mikrothromben.

In ähnlicher Weise zeigen die hier dargestellten Ergebnisse, dass CL oder Taxol CNV Größe (wenn auch nicht signifikant) reduziert, aber es wurde weiter durch EndoTAG-1 oder LipoSPA reduziert. Obwohl die CNV von Kontrollmäusen füllte den gesamten Laser-Website und erweitert, um die Umgebung, die CNV von Mäusen mit EndoTAG-1 behandelt oft konserviert ein großes zentrales Loch (3) durch einen kleinen Ring von Behältern angibt, dass Neovaskularisierung umgeben hatte eine viel geringeren Effekt. Dies deutet darauf hin, dass EndoTAG-1 könnte ein wirksames Medikament Trägersystem zur Behandlung von CNV sein.

Wie in der vorliegenden Studie gezeigt, wurde die Größe der CNV auch nach PDT mit Visudyne reduziert. Der 35% ige Reduktion der CNV Größe war ähnlich wie in anderen Studien beobachtet. Eine 25% ige Reduktion der CNV Größe wurde für die PDT mit Visudyne bei D7 und Evaluierung an D17 in Mäusen gezeigt [23]. Ähnliche Ergebnisse wurden von Ju [25] erhalten. In der vorliegenden Studie führte CL-VTP in gleicher Wirkung im Vergleich zu Visudyne (35% ige Reduktion der CNV Größe) zeigt, dass CL-VTP so effektiv wie Visudyne ist.

Netzhäute wurden für Gefässkrankheiten am PDT Ort untersucht. Diese Mängel wurden fast ausschließlich in der Netzhaut mit PDT und Visudyne behandelt wurden, während CL-VTP führte in kleinen Mängel nur. Die folgenden zwei Gründen kann für diesen Effekt verantwortlich sein.

Verteporfin gekoppelt LDL und Visudyne wurden in der Aderhaut und RPE gefunden sich bis zu den äußeren Segmenten der Photorezeptoren am Kaninchen [26]. Sie blieben am längsten in der RPE. Im Gegensatz dazu wurde CL mit Fluoreszenzfarbstoffen markiert spezifisch an den Stellen der CNV akkumulierten [5]. Dies kann ein wichtiger Grund weniger Nebenwirkungen in retinalen Gefäßen in diesem Modell beobachtet wurden sein.

In der Affe war PDT wirksam, wenn angewendet 20-50 min nach Visudyne [27] injiziert wurde. Visudyne wurde gezeigt, dass bei den Laser CNV Websites gesammelt werden, und die maximale Anreicherung wurde bei 15 min nach der Injektion bei der Ratte [28] erreicht. Jedoch während der ersten Stunde nach der Injektion blieb große Mengen Visudyne in Umlauf potentiell reaktiv in der Retina bei PDT Laserbehandlung [29]. Im Gegensatz, CL, wie andere kationische Liposomen, sind schnell aus dem Verkehr innerhalb von 10 min, was zu einer spezifischen Anreicherung an der CNV nach 30-60 min gelöscht [3-5], die einen Tag nach der Injektion verschwanden nachzukommen. Dies kann der zweite Hauptgrund weniger Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet werden.

CNV wurden effektiv geschlossen, wenn Visudyne wurde durch Verteporfin gekoppelt Faktor VII substituiert in der Ratte [30]. Da nur 10% des normalen Verteporfin Konzentration erforderlich war, wurden die Nebenwirkungen von histopathologischen Auswertung nachgewiesen stark reduziert. Im allgemeinen wird spezifisches Targeting von Arzneistoffen an die CNV Nebenwirkungen reduzieren. Auf diese Weise könnte CL eine wesentliche Verbesserung in der Technik, die in angiogenen PDT Gewebe sein.

Mit beiden Therapieansätze haben wir gezeigt, dass die Wirksamkeit eines Arzneimittels (zB Paclitaxel oder Verteporfin) durch Einkapselung in CL und Nebenwirkungen verbessert werden können reduziert werden. Dies stimmt mit den früher veröffentlichten Studien. So erscheint ein Trägersystem auf kationische Liposomen basieren, um ein universell einsetzbares Drug-Delivery-System.
Danksagung

Diese Arbeit wurde durch ein Stipendium des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Grant-Nr. 0.313.744) unterstützt. Die Autoren möchten sich Christiane Fingerhut (MediGene AG) sowie Anne Mattes, Beatrix Flügel, und Marc Leinweber für hervorragende technische Unterstützung danken. Disclosure: N. Gross, Keine; M. Ranjbar, None, C. Evers, None; J. Hua, None, B. Schulze, ehemaliger Mitarbeiter der MediGene AG; U. Michaelis, ehemaliger Mitarbeiter der MediGene AG; LL Hansen, None , G. Martin, None, HT Agostini, None  

2666 Postings, 1884 Tage money crashm

 
  
    #4
18.01.13 11:15
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

3001 Postings, 4044 Tage KleiNeuer Vermarktungspartner für Veregen!

 
  
    #5
1
23.01.13 13:21
Jetzt vermarktet auch die erfolgreiche Bäckereikette "DAT Backhus" das Wundermittel .....

Ob der Aktie das Auftrieb verleihen kann?

D))  

3001 Postings, 4044 Tage KleiIch glaub die haben bei der Eintragung

 
  
    #6
29.01.13 11:36
im Handelsregister einen Schreibfehler gemacht!

Es sollte eigentlich "Medigähn" heissen!!! :-D  

291 Postings, 2814 Tage HowkayArnd ist auch wieder unter gekommen

 
  
    #7
30.01.13 10:16

3001 Postings, 4044 Tage Kleimeint ihr

 
  
    #8
30.01.13 11:39
er könnte für eine Kooperation zwischen Medigene und der Firma sorgen in der er jetzt ist??

Vielleicht sogar für eine Übernahme???

Ist dies vielleicht sogar geplant??  

22828 Postings, 2296 Tage brunneta@Klei: auf dieser welt ist alles möglich

 
  
    #9
20.05.13 11:56
-----------
Keine Kauf-Verkaufsempfehlung.   "Das Glück des einen ist das Unglück des anderen"

22828 Postings, 2296 Tage brunnetaUnternehmen in der Transformation

 
  
    #10
1
20.05.13 12:02
http://www.biospektrum.de/blatt/d_bs_pdf&_id=993731
-----------
Keine Kauf-Verkaufsempfehlung.   "Das Glück des einen ist das Unglück des anderen"

904 Postings, 531 Tage iTechDachs@brunneta TecDax-30? dies wird noch etwas dauern..

 
  
    #11
20.05.13 13:25
oder warum spielst Du hier "Zurück in die Zukunft" mit dem Uralt-Artikel?  

85 Postings, 617 Tage BIOCOMMedigene findet mit Syncore Endotag-Partner

 
  
    #12
27.05.13 12:01

Der taiwanesische Pharmakonzern Syncore sichert sich die globalen Rechte an dem Krebswirkstoff Endotag-1 und steigt mit einem Minderheitsanteil bei Medigene ein.

Weiterlesen auf www.transkript.de

 

10 Postings, 324 Tage MedigeneFan2 Euro wir kommen

 
  
    #13
1
27.05.13 14:31

10 Postings, 324 Tage MedigeneFanSchon kommen die ersten Analen

 
  
    #14
27.05.13 16:18
"""ANALYSE-FLASH: Independent Research hebt Medigene auf 'Kaufen' - Ziel 1,15 Euro
15:20 27.05.13

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Analysehaus Independent Research hat Medigene (Medigene Aktie) nach der Bekanntgabe einer neuen Lizenz- und Entwicklungsvereinbarung von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 0,95 auf 1,15 Euro angehoben. Analyst Christoph Schöndube bewertete in einer Studie vom Montag die Vereinbarung mit dem Partner SynCore und dessen Einstieg bei Medigene als Kerninvestor als positiv. Gut sei zudem, dass das Biotechnologieunternehmen damit seine Finanzierung bis zum Jahr 2015 gesichert sehe. Die Anhebung des Kursziels begründete der Experte mit den verbesserten mittelfristigen Perspektiven./tav/ck/ag"""  

10 Postings, 324 Tage MedigeneFanHeute noch über 1,10

 
  
    #15
27.05.13 16:34

 wäre genial. Morgen dann mit USA auf 1,20 und dann ab in die Höhe.....

 

10 Postings, 324 Tage MedigeneFanXetra

 
  
    #16
27.05.13 16:51

 erneut kurz vor 1,09 gedreht. War nun das 4te mal das die 1,09 nicht wollte. Wenn die erst mal durch ist dann nächster Halt bei 1,20 meine Meinung.

 

96 Postings, 329 Tage Eco1Exact

 
  
    #17
27.05.13 17:22
so sehe ich es auch; Medigene hat EINIGES-Nachholpotential im Vgl. mit gerade den Ami-Werten aus des Biotech-B.

Denke auch, dass die 2 Euro kurzfristig möglich ist. Der richtige Hype war/ist noch nicht da.  

   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: hormiga, polo10, polo_ch, stahlfaust