MANZ Automation AG

Seite 1 von 50
neuester Beitrag: 16.04.14 20:29
eröffnet am: 18.09.06 13:58 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 1242
neuester Beitrag: 16.04.14 20:29 von: Dividendeistd. Leser gesamt: 177666
davon Heute: 62
bewertet mit 34 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  

18642 Postings, 3338 Tage BackhandSmashMANZ Automation AG

 
  
    #1
34
18.09.06 13:58
Mit bewegender Innovation zu optimalen Systemlösungen

Zukunftsweisende Entwicklung und Kompetenz in der Umsetzung, gepaart mit langjähriger Erfahrung sind Faktoren, welche die Manz Automation AG zu einem der weltweit führenden Anbieter von Systemlösungen in der Automation, Qualitätssicherung und Laserprozesstechnik gemacht haben.

Manz hat sich sehr stark auf Komplettsysteme für die Photovoltaik, die LCD-Industrie, die Hartmetallfertigung und die Laborautomation fokussiert und konnte sich in vielen Anwendungen eine führende Marktposition erarbeiten.

Unter dem Markennamen aico werden darüber hinaus den Integratoren und Endkunden innovative Komponenten angeboten. Alle diese Komponenten werden auch im eigenen Systemgeschäft eingesetzt, so dass der Kunde von der hohen Kompetenz in der Anwendung dieser Komponenten profitiert.

Sämtliche Systemlösungen von Manz beruhen auf den Basistechnologien Robotertechnik, Bildverarbeitung, Lasertechnik und Steuerungstechnik. Auf diesen Fachgebieten verfügt Manz über weit reichende eigene Kompetenzen und einen Stamm an erfahrenen Mitarbeitern.

Als Spezialist für maßgeschneiderte Systemlösungen bietet Ihnen die Manz Automation AG, unter Einsatz wegweisender Technologien, den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung für Ihre Produktion.  
---------------------------
Demnächst an der Börse !
---------------------------
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
1216 Postings ausgeblendet.

5749 Postings, 3748 Tage WalesharkAn der Börse ist nunmal...

 
  
    #1218
25.03.14 12:14
garnichts logisch. Da kann alles passieren, auch das Gegenteil !! Solche Tage gibt es schon mal. Aber bei Manz bin ich guter Dinge. Wird schon.  

16 Postings, 86 Tage Ingo85Habe

 
  
    #1219
25.03.14 16:23
Vor einigerer zeit im einem Forum von einem User gelesen 'alles was der Aktionär empfiehlt geht den Bach runter' damals müsste ich schmunzeln. Langsam glaube ich das dass gar nicht so abwägig ist ;) jedoch bin von manz überzeugt!!  

38 Postings, 1783 Tage RadieselSoviel steht fest,...

 
  
    #1220
1
25.03.14 17:22
der Aktionär hat auch Paion empfohlen, genau in dem Moment rast die Aktie in den Keller... Schon abartig. Ich denke die bekommen Prozente fürs Pushen, damit Großanleger ihre Shares loswerden....  

16 Postings, 86 Tage Ingo85Deine

 
  
    #1221
25.03.14 19:05
Theorie macht Sinn, aber über kurz oder lang holt sich wer anderes die Anteile. Man braucht halt nur gute Nerven hier  

38 Postings, 1783 Tage RadieselNerven hab ich sicher,...

 
  
    #1222
26.03.14 07:27
habe Manz bei 50 Euro gekauft, und den Sturz bis 16 Euro erlebt... Aktien länger halten macht durchaus Sinn....  

493 Postings, 777 Tage heitida hast du gute Nerven

 
  
    #1223
26.03.14 10:25
ich hätte schon längst geschmissen  

5749 Postings, 3748 Tage WalesharkDas hört sich doch gut an !

 
  
    #1224
1
28.03.14 08:13
Informer > News ........DGAP-News: Manz AG bestätigt Rekordumsatz 2013 und veröffentlicht Prognose für 2014 (deutsch)
zurück ..Fr, 28.03.14 07:37


   Manz AG bestätigt Rekordumsatz 2013 und veröffentlicht Prognose für 2014

DGAP-News: Manz AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Manz AG bestätigt Rekordumsatz 2013 und veröffentlicht Prognose für
2014

28.03.2014 / 07:37

--------------------------------------------------

Manz AG bestätigt Rekordumsatz 2013 und veröffentlicht Prognose für 2014

 - Nach Rekordumsatz 2013: Starkes Umsatzwachstum bei deutlich
   verbessertem EBIT für 2014 erwartet

 - Rückkehr in TecDAX am 24. März 2014

 - Ausgezeichneter Start in 2014 mit Auftragseingängen von rund 95 Mio.
   EUR im Displaybereich

 - Weitere Stärkung des Geschäftsbereichs Battery durch Akquisition in
   2014 geplant

 - Solide Liquiditätslage bei positivem operativen Cashflow und hoher
   Eigenkapitalquote

Reutlingen, 28. März 2014 - Die Manz AG, einer der weltweit führenden
Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei
strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat heute
den Geschäftsbericht 2013 veröffentlicht. Nachdem das Unternehmen im
vergangenen Jahr den operativen Turnaround verzeichnete, erwirtschaftete es
bei einer signifikanten Umsatzsteigerung um 44,6% mit 266,2 Mio. EUR
(Vorjahr: 184,1 Mio. EUR) das höchste Umsatzniveau der
Unternehmensgeschichte. Gleichzeitig ist es gelungen, die Profitabilität
deutlich zu verbessern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
(EBITDA) betrug 27,0 Mio. EUR (Vorjahr: -10,8 Mio. EUR), die EBITDA-Marge
belief sich auf rund 10%. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im
Geschäftsjahr 2013 betrug 3,1 Mio. EUR, nach -30,7 Mio. EUR im Vorjahr.
Angesichts der positiven Auftragsentwicklung in den ersten Monaten 2014,
den guten Aussichten für das laufende Jahr und der unveränderten
Zielsetzung des Verkaufs einer schlüsselfertigen CIGS Produktionslinie
(CIGSfab), zeigt sich die Manz AG optimistisch, diese operative Stärke
weiter ausbauen zu können. So erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2014
ein starkes Umsatzwachstum bei einem deutlich verbesserten Ergebnis vor
Zinsen und Steuern.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG kommentiert: "In
allen drei strategischen Geschäftsbereichen sehen wir sehr gute
Voraussetzungen, um das Umsatz- und Ertragswachstum auch 2014 fortsetzen zu
können. Aus der Displaybranche haben wir in den letzten Monaten bereits
Auftragseingänge von rund 95 Mio. EUR verzeichnen können, nachdem die
Auftragslage im letzten Quartal 2013 insgesamt noch etwas schwächer
ausgefallen war. Die Nachfrage nach Smartphones und Tablets ist weiterhin
sehr hoch, positive Impulse erwarten wir zudem bei Flat-Panel-Displays. Im
Geschäftsbereich Battery planen wir uns zeitnah durch eine Akquisition
gezielt zu verstärken. Nachdem die Entwicklung im vergangenen Jahr aufgrund
der unzureichenden Dynamik im Markt für Elektromobilität hinter unseren
Erwartungen geblieben ist, erwarten wir kurzfristig durch Aufträge aus dem
Bereich Premium Consumer Electronics sowie mittelfristig durch die
Marktbelebung der Elektromobilität deutlich positive Impulse. Und auch in
unserem Bereich Solar sehen wir aufgrund der steigenden Nachfrage nach
Solarmodulen auf dem Endkundenmarkt für 2014 großes Upside-Potenzial."

Nach Geschäftsbereichen entfiel der größte Umsatzanteil 2013 mit 172,5 Mio.
EUR auf den Bereich Display (Vorjahr: 111,3 Mio. EUR). Dies entspricht
einem Wachstum von 55,1% zum Vorjahr. Mit dem Verkauf von
Produktionsanlagen für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien erzielte
Manz einen Umsatz von 9,1 Mio. EUR, nach 14,5 Mio. EUR im Vorjahr. Auf den
Bereich Solar entfielen 10,4 Mio. EUR (Vorjahr: 16,4 Mio. EUR). Dies
entspricht einem Umsatzanteil von 3,9%. Für relevante Umsatzbeiträge in
Höhe von 56,4 Mio. EUR zeichnete sich das Berichtssegment Leiterplatten/OEM
verantwortlich (Vorjahr: 25,9 Mio. EUR). Die positive Entwicklung spiegelt
die Ausweitung der OEM-Fertigung von Anlagen für die Halbleiterindustrie
unter effizienter Nutzung der durch ausgebliebene Solaraufträge freien
Kapazitäten am Standort Slowakei wider. Im Berichtssegment Others summierte
sich der Umsatz im Geschäftsjahr 2013 auf 17,8 Mio. EUR nach 16,0 Mio. EUR
im Vorjahr.

Aus der konsequenten Umsetzung der Maßnahmen zur Struktur- und
Kostenoptimierung resultiert für die Manz AG ein Ergebnis vor Zinsen,
Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 27,0 Mio. EUR (Vorjahr:
-10,8 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge für den Berichtszeitraum beträgt damit
9,7%. Entsprechend konnte die Manz AG infolge der positiven Entwicklungen
das im Vorjahr mit -30,7 Mio. EUR negative operative Ergebnis (EBIT)
signifikant auf 3,1 Mio. EUR im Berichtszeitraum 2013 verbessern. Unter
Berücksichtigung des Finanzergebnisses resultierte ein Vorsteuerergebnis
(EBT) von 134 TEUR (Vorjahr: -32,4 Mio. EUR). Das Konzernergebnis belief
sich auf -2,7 Mio. EUR (Vorjahr: -33,5 Mio. EUR). Dies entspricht einem
Ergebnis je Aktie von -0,69 EUR (Vorjahr:-7,51 Euro).

Positiv entwickelte sich die Finanzlage der Manz AG. Hierzu Martin Hipp,
Finanzvorstand der Manz AG: "Gemessen an der Nettoverschuldung sind wir bei
liquiden Mitteln in Höhe von 64,7 Mio. EUR und bestehenden
Finanzverbindlichkeiten von 65,0 Mio. EUR zum 31. Dezember 2013 nahezu
schuldenfrei. Zudem ist es uns gelungen, unseren operativen Cashflow
deutlich auf  22,5 Mio. EUR zu steigern. Wir verfügen damit über eine
nachhaltige Basis zur Finanzierung unseres profitablen Wachstums in 2014
und darüber hinaus. Die Rückkehr in den TecDAX am 24. März 2014 ist ein
deutlicher Vertrauensbeweis des Kapitalmarktes in unsere erfolgreiche
Unternehmensstrategie. Mit der Notierung steigt unsere Attraktivität für
Investoren weiter."

Der vollständige Geschäftsbericht 2013 steht auf der Unternehmenswebseite
www.manz.com im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung.

Die wichtigsten Finanzkennzahlen im Überblick:

^

In Mio. EUR                       2013        2012       Veränderung in %
Umsatz                           266,2       184,1                  +44,6
Gesamtleistung                   278,4       188,9                  +47,4
EBITDA                            27,0       -10,8                    n/a
EBIT                               3,1       -30,7                    n/a
EBT                                0,1       -32,4                    n/a
Konzernergebnis                   -2,7       -33,5                    n/a
Ergebnis je Aktie (in EUR)       -0,69       -7,51                    n/a
Bilanzsumme                      319,2       299,9                   +6,4
Eigenkapital                     175,0       156,2                  +12,0
Eigenkapitalquote                54,8%       52,1%                 +2,7pp
Finanzschulden                    65,0        65,7                   -1,2
Liquide Mittel                    64,7        30,7                 +110,6
Nettoverschuldung                  0,4        35,0                  -99,0
Operativer Cash Flow              22,5        20,5                   +9,5


 

5749 Postings, 3748 Tage WalesharkHoffnung für 2014 !

 
  
    #1225
28.03.14 10:44
Informer > News ........Maschinenbauer Manz macht trotz Verlust Hoffnung für 2014
zurück ..Fr, 28.03.14 09:14


REUTLINGEN (dpa-AFX) - Auch ein Rekordumsatz hat den Maschinenbauer Manz im vergangenen Jahr nicht vor einem Verlust bewahrt. Angesichts hoher Abschreibungen, vor allem im durch Überkapazitäten geprägten Solargeschäft, stand unter dem Strich ein Minus von 2,7 Millionen Euro, wie das jüngst in den TecDax zurückgekehrte Unternehmen am Freitag mitteilte. Allerdings war der Fehlbetrag im Jahr zuvor noch mehr als zwölfmal so hoch gewesen. Zudem schaut der Vorstand mit Optimismus auf das laufende Jahr. Der Umsatz dürfte stark wachsen und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sich deutlich verbessern, hieß es. Über den neuen Bestwert von 266,2 Millionen Euro beim Umsatz und die Rückkehr in die Gewinnzone beim Vorsteuergewinn in Höhe von 3,1 Millionen Euro für 2013 hatte Manz bereits Anfang März berichtet.

In allen drei Geschäftsbereichen gebe es sehr gute Voraussetzungen für ein Umsatz und Ertragswachstum im laufenden Jahr, sagte Vorstandschef Dieter Manz. In den ersten Monaten erhielt das Unternehmen im wichtigen Geschäft mit Display-Herstellern bereits eine Reihe von Aufträgen. Hier macht sich die hohe Nachfrage nach Smartphones und Tablets bemerkbar. Im Segment Battery will sich Manz zeitnah durch einen Zukauf verstärken. Im gebeutelten Solargeschäft, das im vergangenen Jahr bei Manz operativ tiefrote Zahlen schrieb, sieht der Vorstand wieder Hoffnungszeichen. Der globale Markt wachse wieder./stb/fbr

Quelle: dpa-AFX.News drucken.Werte in diesem Artikel.Name Aktuell Diff.% Börse
MANZ AG INHABER-AKTIEN O.N.  66,00 +2,45%  Xetra
 

16 Postings, 97 Tage PharaodirkBatterien halten jetzt 35 Jahre

 
  
    #1226
1
28.03.14 16:40
Noch was interessantes bei IWR gefunden
Da Manz die Firma Saft mit Maschienen beliefert
Ist diese Nachricht noch besser als das Ergebnis heute!
Sollte Tesla aufhorchen lassen deren Batterien nur 5-6
Jahre halten sollen .


Solarstrom-Speicher: Lithium-Ionen Batterien von Bosch glänzen im Alterungstest
Hamburg - Lithium-Ionen Batterien von Bosch, die auch bei der häuslichen Zwischenspeicherung von Solarstrom zum Einsatz kommen, haben bei Alterungstests gut abgeschnitten. Auch nach jahrelanger intensiver Beanspruchung können demnach die Batterien des Typs BPT-S 5 Hybrid verlässlich und wartungsfrei den Haushalt mit Strom aus der eigenen PV-Anlage versorgen.

Durchgeführt wurden die Tests vom Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA), der RWTH Aachen University und dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung ZSW. Im Rahmen des Tests wurden die Batterien extremen Belastungen ausgesetzt.

Kalendarische Lebensdauer von bis zu 36 Jahren
Dr. Armin Schmiegel, Portfolio Manager Innovations bei Bosch Power Tec, zeigt sich erfreut: „Wirtschaftlichkeit ist bei unseren Kunden ein sehr wichtiges Thema. Durch die Tests konnten wir beweisen, dass wir unser Versprechen in Punkto Lebensdauer unserer Batterien nicht nur erfüllen sondern sogar noch deutlich übertreffen. Damit geben wir unseren Kunden ein hohes Maß an Planungssicherheit und setzen uns deutlich von unseren Mitbewerbern ab.“ Die Tests setzten die Batterien extremen Belastungen aus. So wurden über einen Zeitraum von fünf Jahren bei einer Entladungstiefe von 60 Prozent mehr als 10.000 äquivalente Vollzyklen erreicht. In kalendarischen Alterungstests wiesen die Batteriezellen bei 25 Grad Celsius (°C) selbst nach vier Jahren keine signifikanten Alterungserscheinungen auf.

Bei einem beschleunigten Alterungstest, in dem die Zellen auf 55°C erwärmt wurden, verloren die Batterien innerhalb von 4 Jahren lediglich 10 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität. „Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Zelltypen eine kalendarische Lebensdauer von bis zu 36 Jahren erreichen können, wenn man die bisherigen Messergebnisse extrapoliert. Damit würde die marktüblich angegebene Lebensdauer um mehr als das Anderthalbfache übertroffen“, sagt Ghada Merei, M.Sc., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ISEA Institut.

Zyklische und der kalendarische Lebensdauer
Die Lebensdauer von Batterien setzt sich aus der zyklischen und der kalendarischen Lebensdauer zusammen. Die zyklische Lebensdauer beschreibt, wie oft eine Batterie be- und wieder entladen werden kann, bevor ihre Kapazität unter eine vorher festgelegte Grenze sinkt. In dem hier durchgeführten Test lag diese Grenze bei 70 Prozent der Anfangskapazität. Die kalendarische Lebensdauer sagt etwas darüber aus, wie lange eine Batterie zuverlässig arbeitet, bis z.B. chemische Alterungsprozesse zu entsprechenden Kapazitätseinbußen führen. Die im BPT-S 5 Hybrid verwendeten Batterien basieren auf der Nickel-Cobalt-Aluminium Technologie (NCA) und stammen von der Firma SAFT. Sie haben sich bereits in weiteren Industrieanwendungen wie der Fahrzeugtechnik und dem Flugzeugbau bewährt.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Auftrag für Younicos & Co.: Terna plant Stromspeicher auf Sardinien und Sizilien
Batteriespeicher: Forscher verbessern Produktion und tüfteln an Lithium-Alternativen
Kongress: Stationäre Speichersysteme für elektrische und thermische Energie
Zum Top-Firmenranking der Regenerativen Energiewirtschaft
© IWR, 2014








Meldung drucken |  E-Mail: Artikel empfehlen
 

5749 Postings, 3748 Tage WalesharkManz mit Überbnahme !

 
  
    #1227
03.04.14 17:14
Informer > News ........Maschinenbauer Manz übernimmt Batteriespezialisten in Italien
zurück ..Do, 03.04.14 15:49


REUTLINGEN/BOLOGNA (dpa-AFX) - Der Maschinenbauer Manz baut sein Batteriegeschäft mit einem Zukauf in Italien aus. Die Schwaben übernehmen die Maschinenbausparte der Kemet Electronics Italy von deren US-Mutterkonzern Kemet, wie sie am Donnerstag am Unternehmenssitz in Reutlingen mitteilten. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Manz finanziert das Geschäft mit Geld aus der Kapitalerhöhung vom November, die sich auf insgesamt knapp 27 Millionen Euro belief. Mit der Übernahme zielen die Reutlinger unter anderem auf die Wickeltechnologie für Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen, bei der stationären Energiespeicherung sowie bei der Konsumelektronik zum Einsatz kommt.

Im laufenden Jahr soll der Zukauf 15 Millionen Euro zum Manz-Umsatz beitragen und einen Gewinn abliefern. Die 83 Mitarbeiter werden übernommen./stw/he

Quelle: dpa-AFX.  

173 Postings, 425 Tage BoxofficeguruManz bald wieder 3-stellig durch Übernahme

 
  
    #1228
03.04.14 23:04

72 Postings, 54 Tage elringer13ich bin vor drei Wochen...

 
  
    #1229
04.04.14 12:11
als sie so weit unten war mit 60,60 rein...der Fehler war ich hätte
100 St. mehr kaufen sollen > das wären zum jetzigen Zeitpunkt nochmals 900 brutto plus.
Wer hätte das gedacht, dass die Aktie so nach oben schießt und jetzt noch Übernahme Kemet.
Mann oh Mann, wenn ich wollte wie ich könnte, so ist es eben wenn man mit angezogener
Handbremse fährt.
Vor 5 Wochen habe ich gepostet, dass ich bei 70 verkaufen werde, weil ich war schon mal
unten auf 16. Was ich jetzt mache weiss ich selber aber noch nicht...?!?  

493 Postings, 777 Tage heitidrin bleiben

 
  
    #1230
05.04.14 11:21
ich hab die seit 3 Jahren und glaube, dass es bald steil gegen 100 geht! Wenn die Tesla Geschichte verkündet wird, explodiert der Kurs, nur meine Meinung... Hast nen super Einstieg gefunden bei 60, ich würd drin bleiben an deiner Stelle  

197 Postings, 556 Tage H731400Info

 
  
    #1231
2
06.04.14 10:44
Photovoltaik-Maschinenbau: Manz AG senkt Produktionskosten von CIGS-Dünnschichtmodulen um zehn Prozent


Die Produktionsanlage für CIGS-Schichten des Maschinenbauers Manz dient als Prototyp für eine optimierte Produktionslinie. Bild: Manz AG
Dem Maschinenbauer Manz AG (Reutlingen) ist es im Projekt CIGSfab gelungen, die Herstellung von Dünnschicht-Modulen zu verbessern und preiswerter zu machen. Die Produktionskosten seien in der Innovationslinie um zehn Prozent gesunken.
Mithilfe der Lasertechnik sei außerdem der Wirkungsgrad der Photovoltaik-Module um 0,5 Prozentpunkte gestiegen. Durch die neuen Produktionsanlagen werde die Dünnschicht-Photovoltaik zu einer ernsthaften Konkurrenz für multikristalline Silizium-Module, berichtet der BINE Informationsdienst.

Günstige Stromgestehungskosten angestrebt
„Mit den im Forschungsprojekt CIGSfab neu entwickelten Maschinen und optimierten Prozessen können wir die Herstellungskosten von Dünnschicht-Modulen um rund zehn Prozent reduzieren“, sagt der Koordinator des Forschungsprojekts, Bernhard Dimmler.
Mit den Photovoltaik-Modulen sollen günstige Stromgestehungskosten erreicht werden: Für Südeuropa sei von vier Cent pro Kilowattstunde auszugehen, in Deutschland von acht Cent pro kWh.
Derzeit beherrschen noch kristalline Siliziummodule den Photovoltaik-Markt. Ihr Wirkungsgrad ist bislang höher als der von Dünnschicht-Modulen. Diese können allerdings mit viel weniger Halbleitermaterial und damit kostengünstiger hergestellt werden. Bei der Herstellung von CIGS-Modulen wird die Halbleiterverbindung, bestehend aus Kupfer, Indium, Gallium und Selen, auf ein Glassubstrat aufgedampft.

Geschwindigkeit der Beschichtungsprozesse verdoppelt
Das Projekt im Rahmen der von der Bundesregierung geförderten Innovationsallianz Photovoltaik wurde nach dreijähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit nun erfolgreich abgeschlossen. Mit Unterstützung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) gelang es den Mitarbeitern von Manz unter anderem, die Geschwindigkeit der Beschichtungsprozesse bei der Modulproduktion zu verdoppeln und den Materialaufwand bei der Beschichtung weiter zu reduzieren.

Dünnschicht-Photovoltaik erreicht Wirkungsgrad von Silizium-Modulen
Außerdem verbesserten die Forscher den Modulwirkungsgrad um 0,5 Prozentpunkte. Diese Wirkungsgradsteigerung erreichten sie durch den vermehrten Einsatz von Lasertechnik anstelle mechanischer Strukturierungsschritte. Die CIGS-Module erreichen mit aktuell bis zu 14,6 Prozent Wirkungsgrad in der Produktion die Leistung der marktgängigen Silizium-Module.Das Vorhaben kostete zwölf Millionen Euro. Davon übernahm Manz die Hälfte.
Das Vorhaben kostete zwölf Millionen Euro. Davon übernahm Manz die Hälfte.

06.04.2014 | Quelle: BINE Info; Bild: Manz AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH
Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/...ichten/top-solar-news.html  

72 Postings, 54 Tage elringer13Chance auf 100 Millionen-Auftrag!

 
  
    #1232
08.04.14 16:56
@heiti
Ich bin drin geblieben und die Aktie hat nun einen Wert von über 71,30 Euro, heute plus 4 Prozent!
Sie könnte noch höher steigen wegen des möglichen Auftrages.
Sie wurde seit langem einmal wieder auf kaufen, LBBW, eingestuft.
100 Stück mehr gekauft, ich darf nicht dran denken.
Bei dieser Aktie war es bisher aber immer so, dass sie sich sehr volatil gegebeb hat.
Fett Kohle hätte ich jedes Mal machen können als sie oben war auf 66-70 und dann wieder abgetaucht ist
zum nachkaufen. Wenn dien CIGS-Maschinen endlich einschlagen und das Display-Geschäft weiterhin so gut läuft,
dann wäre der Wunschgedanke von mir irgendwann einmal 3-stellig zu werden nicht mehr so weit weg.
Na dann warten wir einmal ab > skommt wias komma muaß saged mir Schwoaba ;)  

493 Postings, 777 Tage heitierlinger: gut gemacht

 
  
    #1233
08.04.14 18:24
ich bin auch drin geblieben, da kommt noch was auf uns zu im positiven Sinne. Ist mein größter depotwert!  

197 Postings, 556 Tage H731400100 Mio ??

 
  
    #1234
08.04.14 20:56
Wenn das die LBBW Weiß wäre es eine Riesen Sauerei gegenüber den anderen Aktionären....  

202 Postings, 1231 Tage Fehlgeburtdie 100 Mio

 
  
    #1235
09.04.14 17:40
hab ich schon in Post 1192 angekündigt.  

173 Postings, 425 Tage Boxofficeguru100 mio € Auftrag? Siehe Wikifolio BörseOnline

 
  
    #1236
1
10.04.14 08:20
09.04.2014 16:25:18
WFBODEPOT1
Kommentar zu MANZ AG (DE000A0JQ5U3)

Neben der Übernahme (siehe Kommentar vom 3. April) verleiht die Aussicht auf einen lukrativen Auftrag in der Solarsparte der Manz-Aktie Flügel. Analysten zufolge stehen die Chancen gut, dass der Spezialmaschinenbauer in Kürze den Abschluss eines rund 100 Millionen Euro schweren Deals vermelden kann. Der Sprung auf ein neues Jahreshoch ist drin! (cs)
 

12 Postings, 160 Tage grmblfx100 mio € Auftrag? Siehe Manz-Interview

 
  
    #1237
10.04.14 18:11
Ich zitiere mal aus
http://www.deraktionaer.de/aktie/...-millionen-euro-auftrag-49380.htm

LBBW sieht eine gestiegene Wahrscheinlichkeit für einen 100-Millionen-Euro-Auftrag im Bereich Solar. Dieter Manz sagte im Gespräch mit dem AKTIONÄR dazu:
'Die Situation hat sich verbessert (...) Es ist aber noch zu früh, um zu sagen ein Großauftrag steht schon morgen an. Zurückgeworfen hatte uns die Verschiebung eines Auftrages in der Türkei, welcher kurz vor dem Abschluss stand.'

Ich frage mich, ob er mit dem (vorerst) versandeten Türkeiauftrag direkt Bezug nimmt auf den möglichen 100Mio-Auftrag aus der LBBW-Analyse. Anfang Februar hatte er schon von dem Rückschlag wegen des Türkei-Auftrags erzählt. Hat die LBBW damit gerechnet, dass der jetzt schon wieder akut würde?

Und zu den Teslaspekulationen von 'Der Aktionär' äußert er sich ebenfalls zurückhaltend:
'Es wird viel geredet, aber wenig konkret. In unseren internen Plänen taucht Tesla noch nicht groß auf – da gibt es derzeit spannendere Projekte für uns.'

Schön formuliert. :-)

Bin sehr gespannt, Manz macht ja in den letzten Jahren alles richtig. Neue Märkte werden erschossen und es wird sich auch noch auszahlen, dass die Solarsparte nicht abgestoßen/eingestampft wurde, da bin ich mir ziemlich sicher. Aber ein bisschen Geduld ist wohl noch gefragt. Ich rechne nach dem Interview ehrlich gesagt nicht mit einer baldigen weltbewegenden Meldung bezüglich Tesla oder Solarsparte. Aber gut, unverhofft kommt oft, vielleicht liege ich ja auch falsch...  

72 Postings, 54 Tage elringer13abartig volatil diese Aktie!

 
  
    #1238
10.04.14 18:47
ich denke Gewinnmitnahmen.
Vlt. sollte ich wie schon geschrieben auch verkaufen und bei 60,60 Euro
wieder einsteigen ;)

 

72 Postings, 54 Tage elringer13nun ist es doch wieder so gekommen...

 
  
    #1239
15.04.14 22:42
und innerhalb 2 KW sind wir von 70 wieder auf 63 abgerutscht.
Wenn sie noch tiefer fällt, sagen wir mal  60, dann kaufe ich wieder-dieses Mal aber mehr-
zwei Drittel verkaufe ich aber dann bei 70. Wer weiss aber schon, ob Manz so schnell wieder hoch kommt?!  

5749 Postings, 3748 Tage WalesharkEben weil Manz so schnell...

 
  
    #1240
15.04.14 23:13
gestiegen ist, wurden jetzt Gewinne mitgenommen. Das geht bei allen gut gelaufenen Werten so. Ich glaube der Markt wird am Donnerstag mächtig (2% ?) absacken und Manz für unter 60 Euro zu haben sein. Ich habe übrigends auch verkauft und konnte so noch ein wenig Gewinn machen. Nach dem heutigen  SK währe ich schon im Minus. Am Donnerstag stehe ich bereit zum Neueinstieg.  

72 Postings, 54 Tage elringer13erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

 
  
    #1241
16.04.14 09:23
so wie es bis jetzt aussieht wird das wohl nichts mit zukaufen und unter 60!
Wir sind schon wieder bei Mitte 65!
Die DAX-Werte schießen auch gen Norden!
Dann kaufen wir eben nicht nach, auch egal, und freuen uns über den Wertzuwachs
unserer Aktien.  

23 Postings, 26 Tage DividendeistdaWürde auch...

 
  
    #1242
1
16.04.14 20:29
darauf tippen das morgen die Stimmung ins negative kippt, stehe aber für einen Schnapp bei 60 bereit.  Hatte meine letzten pos. Bei 69,5 und 70 verkauft.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben