Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 38 156
Talk 16 73
Börse 12 51
Hot-Stocks 10 32
Rohstoffe 5 13

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 134
neuester Beitrag: 30.08.14 06:49
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 3349
neuester Beitrag: 30.08.14 06:49 von: brokersteve Leser gesamt: 365845
davon Heute: 232
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
132 | 133 | 134 | 134  Weiter  

1182 Postings, 1401 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    #1
12
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2€ bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20€ bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
132 | 133 | 134 | 134  Weiter  
3323 Postings ausgeblendet.

464 Postings, 3333 Tage BursarPiloten leben in ihrer eigenen Parallelwelt

 
  
    #3325
2
29.08.14 08:19
Hier ist ein Artikel (aus der neutralen Schweiz) der die Situation mit den LH Piloten trefflich erklärt.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/...Parallelwelt/story/19325745

Ganz unten steht dieser Satz:
" Ein offizieller Pilotenvertreter argumentierte gestern übrigens: Bevor die Lufthansa den Aktionären Geld geben dürfe, müsse sie den Piloten mehr geben. "

Ach, sind Piloten neidisch auf Aktionäre?
Ich glaube Piloten müssen in ihrer Flugschule neben Wetterkunde zwingend eine Einführung in BWL bekommen mit Vertiefungsfach Unternehmungsgründung und -führung sowie Einführung in einer Aktiengesellschaft.
Als erste Lektüre würde ich das Buch von Susan Levermann "Der Entspannt Weg zum Reichtum" empfehlen.
Da lernt man, dass Aktionäre konkrete Risiken eingehen in dem sie zb der LH Geld geben und im Tausch bekommen sie dann Aktien und erwarten damit am Unternehmenserfolg Teil zu haben mittels der Dividende (kommt von dividere was Latein ist und bedeutet teilen)

Der folgende Artikel ist Von Olivia Raths geschrieben:


Lufthansa-Piloten verdienen deutlich mehr als ihre Kollegen bei anderen Airlines, etwa der Swiss. Trotzdem wollen sie 10 Prozent mehr Lohn, während Lufthansa (LHA 13.36 -2.62%) «nur» 5,2 Prozent mehr offeriert. Ein Klagen auf hohem Niveau?
Ja. Die Löhne der Lufthansa-Piloten sind jenseits der vergleichbaren Gehälter, sowohl in der Luftfahrtbranche als auch ausserhalb. Auch ihre Altersvorsorge ist einzigartig. Die Lufthansa-Piloten leben in einer Parallelwelt, ihnen ist gar nicht bewusst, dass ihre Ansprüche aus der Sicht der übrigen Gesellschaft absurd und unverschämt erscheinen.

Weshalb?
Das ist historisch begründet. Diese Parallelwelt entstand in Zeiten, als die meisten Airlines noch staatlich waren und goldene Zeiten herrschten. Man hielt die hohen Löhne für normal und tut es heute noch. Die Bodenhaftung ist verloren gegangen, es fehlt der Bezug zu den anderen Menschen, die täglich arbeiten gehen. Zudem ist da die Ausbildung: Die Lufthansa-Piloten kommen aus der Schule, erwerben eine Lizenz. Ihr Pilotenschein ist der Führerschein, um ein Flugzeug fliegen zu können – keine Ausbildung wie bei jemandem, der einen Beruf lernt oder zur Hochschule geht. Weil ihnen die Vergleiche mit anderen Jobs fehlen, sind die Piloten in ihrer eigenen Welt gefangen.

Also eine Art geschützte Werkstatt?
Sozusagen. Beim Arbeiten müssen sie kaum Entscheidungen treffen, weil ihnen praktisch alles vorgegeben wird. Sie erhalten ihre Flugpläne, in denen genau steht, wie schnell und wie hoch sie wohin fliegen müssen. Den Grossteil des Flugs übernimmt der Autopilot, sodass der Pilot in 99 Prozent der Zeit die Maschine überwacht. Bei Bedarf adjustiert er den Autopiloten nach Handbuch oder nach Vorgaben und Genehmigungen der Flugsicherung. Grundsätzlich soll der Flugkapitän nur im Notfall selber Entscheidungen treffen.

Piloten haben jedoch eine hohe Verantwortung über Leben und Tod, in Notfällen erst recht. Inwiefern rechtfertigt das die Forderungen der Streikenden?
Dann müsste zum Beispiel ein Busfahrer, der eine Schulklasse von Deutschland in die Schweiz fährt, ebenso hoch entlöhnt werden. Auch er hat eine grosse Verantwortung über Leben und Tod, zudem hat er beim Fahren mehr Stress als ein Pilot beim Fliegen. Letzterer hat hinter der Cockpittür seine Ruhe, während der Busfahrer die tobende Schulklasse hinter sich hat und sich viel schwieriger konzentrieren kann. Zudem muss er jede Sekunde lenken, weil er keinen Autopiloten hat, und er muss viel mehr Entscheidungen treffen als ein Pilot beim Fliegen. Deshalb ist es für mich unverständlich, wenn jemand versucht, das Gehaltsniveau der Lufthansa-Piloten mit ihrer Verantwortung zu begründen.

Wie viel Lohn wäre denn angemessen für einen Lufthansa-Piloten?
Das, was üblich ist in der Marktwirtschaft. Bei Airlines, wo der Markt schon früher gespielt hat als bei den Lufthansa-Piloten – man denke an die Konkurrenz durch Billigairlines und arabische Fluggesellschaften –, sind die Löhne deutlich tiefer. Je nach Arbeitgeber sind sie nach wie vor nicht schlecht. Realistischerweise wird man das für die bereits angestellten Piloten nicht durchsetzen können. Vielleicht aber für die Piloten, die man neu einstellt. Solche «Second tier»-Tarifverträge sind bei vielen Wettbewerbern ausgehandelt worden und auch schon bei Lufthansa – dort aber nicht konsequent genug.

Piloten der Lufthansa können sich mit 55 in Rente begeben und erhalten bis zum gesetzlichen Rentenalter von 63 Jahren 60 Prozent des letzten Bruttolohnes. Das Mindest-Rentenalter soll nun auf 60 Jahre steigen. Ist das ein Sicherheitsrisiko, wie die Piloten argumentieren?
Es gibt so viele Airlines auf dieser Welt, die mindestens so hohe Sicherheitsstandards haben wie die Lufthansa, und ebenfalls über 55-jährige Piloten fliegen lassen. Selbst bei Lufthansa ist das so, denn viele Piloten haben sich ihren Vorruhestand abkaufen lassen und ihre aktive Zeit über das 55. Lebensjahr hinaus verlängert. Wäre dies ein Sicherheitsrisiko, dann würde man diese Leute nicht fliegen lassen. Es kann doch nicht sein, dass die Sicherheit eines Fluges vom Alter des Piloten abhängt. Wenn ein über 55-Jähriger nicht mehr berufsfähig ist, bekommt er eine Berufsunfähigkeitsrente. Das wird auch in anderen Branchen so gehandhabt.

Wie hätte man den aktuellen Streik bei Lufthansa verhindern können?
Kurzfristig wäre es nur möglich gewesen, indem man gesagt hätte: Gut, ihr kriegt alles. Langfristig liessen sich solche Streiks verhindern, wenn man den Piloten eine andere Aus- und Weiterbildung bieten würde: Nicht die des reinen Pilotenscheins, sondern auch mehr Wissen über andere Tätigkeiten im Konzern und betriebswirtschaftliche Grundzusammenhänge. Den Piloten muss bewusst werden, dass es nicht nur von ihnen abhängt, dass der Flugbetrieb reibungslos funktioniert. Auch das Bodenpersonal, seien es die Fluglotsen oder das Gepäckhandling, ist unabdingbar. Wenn nur ein Kettenglied im Flugbetrieb nicht mitmacht, steht dieser still. Doch die Lufthansa-Piloten scheinen zu denken, sie seien die einzigen, von denen der Flugbetrieb abhängt.

Lufthansa rechnet mit streikbedingten Einbussen in zweistelliger Millionenhöhe. Schneiden sich die Piloten mit dem Streik nicht ins eigene Fleisch?
Ich glaube, es ist ihnen nicht bewusst, was sie mit ihrem Streik anrichten. Man kann den Piloten jedoch keine böse Gesinnung unterstellen. Das merkte ich in den vielen Gesprächen mit Piloten, etwa im Zusammenhang mit Lohnverhandlungen. Man kann ihre Forderungen nur verstehen, wenn man akzeptiert, dass diesen Leuten die Wahrnehmung vom Leben ausserhalb ihrer Parallelwelt fehlt. Ein offizieller Pilotenvertreter argumentierte gestern übrigens: Bevor die Lufthansa den Aktionären Geld geben dürfe, müsse sie den Piloten mehr geben. Dabei bedeutet die Dividende mit rund 45 Cent je Aktie bei einem aktuellen Kurs von knapp 20 Euro eine Kapitalverzinsung von gerade einmal etwas mehr als 2 Prozent. Dafür würden die Piloten der Lufthansa ihr eigenes Geld wohl nicht hergeben wollen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 03.04.2014, 15:40 Uhr)

 

1406 Postings, 1634 Tage mrdesasterDrei Hiobsbotschaften

 
  
    #3326
1
29.08.14 08:48
1: Streik

2: Eben kam adhoc, dass der Vulkan Island ausgebrochen ist

3: Am WE kommen wohl neue Sanktionen für Russland.Diesmal wird die Antwort von Russland mE  u.a Flugverbot über Russland lauten



Nächste Woche deutlich unter 10 ?

Meine persönliche Meinung  

1406 Postings, 1634 Tage mrdesasterisland

 
  
    #3327
1
29.08.14 08:49


Island: Vulkan Bardarbunga ausgebrochen


Reykjavik – Nach mehreren Erdbeben ist in der Nacht zum Freitag der isländische Vulkan Bardarbunga ausgebrochen.
Der Luftraum über dem größten Vulkan des Landes wurde geschlossen, wie der Zivilschutz mitteilte. Allerdings sei zunächst keine Vulkanasche ausgestoßen worden, hieß es von den Behörden.
 

1406 Postings, 1634 Tage mrdesasterQuelle

 
  
    #3328
29.08.14 08:49
Bild.de  

2121 Postings, 1667 Tage ingopeVorbörslich im Plus ?? Wat is los ?

 
  
    #3329
29.08.14 08:54

464 Postings, 3333 Tage BursarIsländischer Vulkan Bardarbunga ist ausgebrochen

 
  
    #3330
1
29.08.14 08:58
Na super, jetzt ist auch noch der Bardarbunga ausgebrochen.
https://de.nachrichten.yahoo.com/...bunga-ausgebrochen-063321560.html
Das sieht kurzfristig nicht gut aus für die LH Aktie.
 

193 Postings, 88 Tage donnyboy....

 
  
    #3331
29.08.14 09:40
Montag wollt ich nach Nizza paar Tage relaxen.mit LH über FRA oder Swiss über ZRH oder Air France über CDG.Empfehlungen?preislich alle aehnlich,wobei LH doch noch etwas teurer is,..
Swiss wäre attraktiv wegen duty free.

Aber kein Bock Montag in Streik reinzukommen falls die es sich am We mal wieder anders ueberlegen  

1200 Postings, 1243 Tage AktienBaby#31

 
  
    #3332
1
29.08.14 10:06

1200 Postings, 1243 Tage AktienBabydie 13

 
  
    #3333
29.08.14 10:13
soll heute getestet werden  

464 Postings, 3333 Tage BursarMein neuer Kauforder ist

 
  
    #3334
3
29.08.14 10:38
gültig bis zum 31. Dez 2014 mit Limit €7,99 !  
Dies ist keine Kaufempfehlung und keine Anlagenberatung sondern nur meine ganz persönliche Meinung.  

440 Postings, 652 Tage MosiasNun,

 
  
    #3335
29.08.14 10:53
ich habe heute bei 13,11 nachgekauft.
 

438 Postings, 745 Tage Horst1974Wünsche

 
  
    #3336
29.08.14 11:14
@Bursar: Ich würde Dir persönlich wünschen, dass Du zu diesem Preis an die Aktien kommst. Mir persönlich wünsche ich aber nicht den Schmerz, durch den ich gehen muss, wenn meine Aktien nochmal so wenig wert seien sollten. Ich halte weiter, weil der Kurs derzeit sehr stark (geo)-politisch getrieben ist und man in solchen Situation gar nicht so schnell gucken kann, wie der Wind dreht. Kommt das Streikverbot für die VC und andere Splittergewerkschaften (durch gesetzliche Aberkennung des Tarifstatus) und die Streichung der Luftverkehrssteuer, kann es sehr schnell wieder steil nach oben gehen.
Derzeit ist es aber korrekt, dass die Tendenz klar nach unten geht. Aber die VC schaufelt ja grad fleißig an ihrem eigenen Grab.

Was ich den Piloten wünsche, darf ich hier nicht schreiben, da mein Beitrag sonst gelöscht wird.

---
Nur meine Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung  

550 Postings, 417 Tage bayern88Wunschkonzert Lh

 
  
    #3337
2
29.08.14 11:32
Wenn jeder seine Wünsche äußern darf! O.K. Hier meines: Fall auf 1 €. Ich kaufe mit meinem gesamten Vermögen so viele Aktien wie möglich. Anschließend geht es auf 20 € hoch. Ich verkaufe und tausche gegen eine Insel in der Karibik. Spekulation ist ja ein Kinderspiel.  

1200 Postings, 1243 Tage AktienBaby#34 @busar

 
  
    #3338
1
29.08.14 12:38
wenn du davon überzeugt bist, kannst nebenbei mit diesem zerti noch ein paar euro machen http://www.ariva.de/CZ6SPL  

464 Postings, 3333 Tage BursarDie lieben Piloten

 
  
    #3339
3
29.08.14 12:45
tun mir menschlich gesehen eigentlich Leid.
Ich kenne viele Piloten von US Air und United. Habe früher viel mit Boeing und Douglas zu tun gehabt. Kenne US military pilots die F16 und zb Boeing C-17 geflogen sind. Die jungs lieben das fliegen und sind gute Freunde geblieben.
Viele Amerikanische commercial pilots kommen ex military und sind wirklich gute Piloten. Fliegerisch beherrschen die ihr Gerät in allen möglich "out of limit" Lagen. z.B Chesley Burnett „Sully“ Sullenberger III der zeigte wie man fachmännisch eine A320 ohne Schub auf einem Fluss landet. Das ist Erfahrung. Auch er hatte ein military Vergangenheit.
Viele LH Piloten hingegen werden nach ganz bestimmten LH Kriterien schon in jungen Jahren rekrutiert. Sie werden ganz nach dem Geschmack der VC geprägt und geformt. Schon am Tag der bestandenen Eignungsuntersuchung erfährt der NFF, dass er von nun an zur Creme de la Creme gehört. Ab da wird die Elite-Denke vor gelebt und indoktriniert. OK, es gibt auch studierte Piloten, klar. Doch eine handfeste Ausbildung mit Studium wird oft mit Argusaugen von nur "lizenzierten" Piloten-Kollegen gesehen.

Was ist der bessere Weg, ex-military Pilots oder "groomed" gewerkschafts LH Corporate Pilots?
Fehlerlos fliegen / landen diese Gattung von VC Piloten auch nicht, siehe MD11 in Jiddah. http://www.airliners.de/...lussbericht-bestaetigt-pilotenfehler/26508
Vielleicht ist es die Mischung, die es aus macht.

Jedenfalls müssen die VC organisierten Piloten in Deutschland endlich aufwachen und sich der wirtschaftlichen Realität in Europa stellen. Meiner Meinung nach hat der Lebensstandard in Europa seinen Zenit bereits überschritten. In Asien und den Emiraten z.B wächst er hingegen schneller.    

Die Piloten leben in ihrer eigenen nicht ganz einfachen Welt. Viel Geld führt eben doch nicht zum glücklich sein. Fremd gehende zu-hause gebliebene Ehefrauen können Sorge bereiten. Indiskrete Stewardessen die sich einen Piloten angeln wollen, auch. Langeweile im Flug und sich nur als fliegende Radiostation über dem Atlantik fühlen hilft nicht wirklich. Schräge Arbeitszeiten sind problematisch im sozialen Umfeld. Ständiges Jetlag verleitet zum Alkohol um schlafen zu können. Ständige Angst den nächsten Check zu bestehen und dann auch noch die Ungewissheit / Angst ob der eigene Körper das Medical übersteht.
Das ergibt zukunfts-Angst zb was passiert wenn es auf einmal vorbei mit der Fliegerei ist. Was dann? Dann muss man auf dem Boden zu "normalen" Gehältern weiterarbeiten.... weil es keine Alternative gibt.
Anders bei uns Aktionären. Oder normale AN die eine gute Ausbildung haben, die können sich sehr wohl Alternativen eröffnen.
Ich beneide Piloten wirklich nicht.

PS: die €7.99 waren gar nicht so lange her. Und zwar am 4 Juni 2012.
http://investing.businessweek.com/research/stocks/...sp?ticker=LHA:GR
Und, Carsten Spohr hat sich am 24. Mai 2012 ganze 5000 Stück LH Aktien für €42250.- gekauft.
http://www.goyax.de/lufthansa-Insidergeschaefte
_________________
Nur meine Meinung und keine Kauf- oder Verkaufempfehlung oder Anlageberatung.






 

3424 Postings, 271 Tage Galearisfür 20 € kriegst no koa Insel, wär nur 7 € Gewinn

 
  
    #3340
2
29.08.14 12:50
da musst wahrscheinlich scho auf 100 bis 200 € im Kurs  hoffen  und tausende von Aktien haben,
dann bekommst vermutlich  schon was kleines verwildertes.  

464 Postings, 3333 Tage Bursar@ AktienBaby

 
  
    #3341
2
29.08.14 12:50

Danke für den Tipp. smile

Vor 10 Jahren war ich mit Hebel gerne unterwegs. Ich habe leider viel viel Geld damit verloren und bin nun vorsichtiger geworden. Besser ist "value" in meinen Augen.


 

3424 Postings, 271 Tage Galearisbilliger is, du fliegst mit LH auf irgend a Insel

 
  
    #3342
3
29.08.14 12:51
machst da Urlaub und haust wieder ab.  

982 Postings, 1669 Tage FairSpiritKlingt doch vernünftig ...

 
  
    #3343
2
29.08.14 15:33

Man streikt also für Mitarbeiter, die noch gar nicht fliegen; diese potentiellen Mitarbeiter haben immer noch die Möglichkeit, dann eine andere Air-Line zu bevorzugen. Behauptete in diesem Forum niicht einmal ein user, dass er jahrzehntelang für seine Frühverrentung Geld eingezahlt hatte? Hiermit wird der Unwahrheit überführt.

 
Angehängte Grafik:
lh_angebot.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
lh_angebot.jpg

982 Postings, 1669 Tage FairSpiritKorrektur

 
  
    #3344
29.08.14 15:34
Lies Hiermit wird er der Unwahrheit überführt.  

12082 Postings, 3078 Tage minicooperhabe wieder nachgelegt....so billig

 
  
    #3345
1
29.08.14 16:14
Muss man einfach zuschlagen.
-----------
schaun mer mal

11820 Postings, 793 Tage nordküstenbauLufthansa & Dax long

 
  
    #3346
29.08.14 16:17
allen ein schönes WE  

12082 Postings, 3078 Tage minicooperwahnsinn die perle....lol

 
  
    #3347
29.08.14 18:03
-----------
schaun mer mal

550 Postings, 417 Tage bayern88Lufthansa´s Zukunft:

 
  
    #3348
1
30.08.14 00:40
Der Kurs steht lt. Medienberichten aktuell so tief wegen des bevorstehenden Ausbruchs des Vulkans und eines Streiks(Germanwing) bzw. Androhung weiterer der Pilotengewerkschaft. Darauf hatte ich heute, ganz spontan, eine gute Nachricht abgeleitet. 1.) Vulkan wird wohl wieder in eine Ruhephase übergehen. 2.) Streik wird nicht ausgerufen um arbeitslos zu werden. Sollten also beide Ereignisse in den gegensätzlichen Zustand übergehen, könnten dementsprechend die Ängste der Anleger eine börsenbekannte Wandlung vollziehen. Wer heute entsprechend gehandelt hat, liegt m.E. nicht ganz falsch. Vor nicht sehr langer Zeit konnte man vermeintlich bei 20 € unbesorgt einsteigen. Ich spekuliere mal, dass es momentan angebrachter wäre. Ohne Euphorie und Gier bin ich heute ins Risiko gegangen, diese Gefühlszustände passieren meist in einer anderen Zeit.  

735 Postings, 2935 Tage brokersteveFür mich ist der Kranich auch ein klarer Kauf

 
  
    #3349
30.08.14 06:49
Die billigste Aktie im Dax, neben der Deutschen Bank, die ich auch für absolut kaufenswert halte.

1. Der Vulkanausbruch kommt nicht oder nur mit geringen Einschränkungen
2. Den Streik gewinnt mittelfristig das Management, weil spätestens, wenn sogar schon
   dieses Jahr, eine gesetzl. Regelung zur Tarifeinheit kommt.

Das Problem hat mit den beiden gewerkschaften GdL bei der Bahn und VC bei der Lufthansa zwischenzeitlich auch die Politik auf dem Schirm und auch schon einen Gesetzesentwurf angekündigt, das sogar von Frau Nahles. Es ist unsäglich und nicht hinnehmbar, wie hier einzelne Gewerkschaften ganze Unternehmen einschliesslich aller anderen Kollegen in Geiselhaft für ihre egoistischen, besitzstandswahrenden, völlig an de wirtschaftl. Realität vorbeischrammenden Einstellung, nehmen. Das heisst, die Gewerkschaft muss sich bewegen bzw. Hat letztmalig die Chance sich zu bewegen, ansonsten wird es ihnen komplett aus der hand genommen. Auch das Bundenverfassungsgericht ist von der gängigen Praxis dieser Gewerkschaften eher irritiert und wird die sogenannten Tarifeinheit sicher gutheissen.
Gleiches Recht für alle Arbeitnehmer und nicht einen irrsinnige Bevorzugung einzelner Gruppen.

Ich bin long, LH wird deswegen und der aktuell guten Luftverkehrszahlen, dem Wegfall der Luftverkehrssteuer (wird kommen angesichts der Übermacht asiatischer Fluggesellschaften), dem Sparprogramm, der zwischenzeitlich deutlich gesunkenen Kerosinkosten (grösste Kostenblock, höher als Personalkosten !) gegen Ende des Jahres wieder bei 20 Euronen stehen. Das wäre der faire Wert, 13 Euro decken nicht mal den Wert der Flotte abzügl. Schulden.

Meine persönliche Meinung.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
132 | 133 | 134 | 134  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben