Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 407 1346
Talk 366 1165
Hot-Stocks 21 97
Börse 20 84
Rohstoffe 6 24

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 6089
neuester Beitrag: 23.11.14 10:37
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 152215
neuester Beitrag: 23.11.14 10:37 von: Sternzeichen Leser gesamt: 14603678
davon Heute: 8077
bewertet mit 293 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6087 | 6088 | 6089 | 6089  Weiter  

5866 Postings, 2566 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
293
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6087 | 6088 | 6089 | 6089  Weiter  
152189 Postings ausgeblendet.

7608 Postings, 1134 Tage julian goldTischtennispl, ich gehe davon aus das es KEINE

 
  
    #152191
1
22.11.14 23:19
Pläne seitens der Bundesregierung zum Euroausstieg gibt. Undenkbar. Weil es absoluter Schwachsinn wäre und völlig unverantwortlich.  

453 Postings, 850 Tage hellhagiMal was goldiges ...

 
  
    #152192
1
22.11.14 23:23
... kennt irgend jemand hier einen aktuellen Meinungs/Umfrage Stand zum
Goldreferendum der Schweizer?  

632 Postings, 71 Tage Tischtennisplattensp#152191

 
  
    #152193
22.11.14 23:25
Die wollen nicht raus, das ist klar. Die Folgen sind zurzeit viel zu unklar.

Aber es ist doch gut, dass sich die Bundesregierung auch mit dem "Worst Case" beschäftigt. So verstehe ich die Beiträge #152087 und #152090 von Ilmen und Trumanshow.

 

7494 Postings, 1451 Tage charly503hi hellhagi

 
  
    #152194
1
22.11.14 23:27

453 Postings, 850 Tage hellhagiDanke für den link charly ...

 
  
    #152195
22.11.14 23:38
... aber ich meinte eine Prognose für den Ausgang des Volksentscheid ...
gruss hagi  

7494 Postings, 1451 Tage charly503da wird sich wohl im Moment kaum einer ran trauen

 
  
    #152196
1
22.11.14 23:49
denke ich, so zerrüttet sind die Fakten und Fronten. Das tut mir leid. Und wie solte der schon in etwa aussehen? Kommt auf die Entschiedung am 30 ten an.Bis dahin kann noch viel passieren. Immer vor der Wahl zu solchen Dingen gibt es noch Geschenke. Wir werden sehen wie die Geschenke aussehen!  

6076 Postings, 1446 Tage 47Protons@julian gold, #152178

 
  
    #152197
3
23.11.14 00:03
***Die Schritte die defizitäre Lebensart eines jeden von uns***???

Was berechtigt Dich von Dir auf andere zu schließen?  

408 Postings, 985 Tage M987USA Die Wahrheit

 
  
    #152198
3
23.11.14 00:19

24 Postings, 88 Tage vanHagnHerrschaft des Pöbels

 
  
    #152199
8
23.11.14 00:19
Es gab noch nie eine Demokratie und es wird sie auch nie geben.
Gebt euch keiner Illusion hin.
Wieso sollen möglichst alle Stimmberechtigten ihre Stimme in eine WahlURNE abgeben ?
Vor jeder "Wahl" läuft so eine Medienkampagne: " Ihr müsst auf jeden Fall wählen, weil ja sonst die "Bösen" gewinnen könnten, und weil es in einer "Demokratie" Pflicht ist zu wählen." Ob diese Menschen sich für Politik interessieren oder nicht ist egal. Besser sie haben keinen Plan und lesen die Blöd.
Jeder soll wählen !!
Wer wählt ist "Demokrat" und damit ein "Guter" und damit keine Gefahr mehr.
Das Wahlergebnis steht dank "representativer" Umfragen aber bereits immer längst vor der "Wahl" fest.
 

632 Postings, 71 Tage Tischtennisplattensp#152193

 
  
    #152200
23.11.14 00:22
>> Aber es ist doch gut, dass sich die Bundesregierung auch mit dem "Worst Case" beschäftigt. So verstehe ich die Beiträge #152087 und #152090 von Ilmen und Trumanshow. <<

Evtl. gibt es ja morgen eine Antwort,

gut's Nächtle
 

6076 Postings, 1446 Tage 47Protons@SG70, #152006

 
  
    #152201
6
23.11.14 00:43
***Atlantik kontrollieren müssen natürlich nicht, wenn sie den Krieg verlieren wollen.***

Welchen Krieg?
Wer zwingt den USA einen Krieg auf?

Die Perversion Deiner Argumentation ist nicht mehr zu überbieten!  

4443 Postings, 568 Tage derFrankevanHagn die Frage für mich

 
  
    #152202
5
23.11.14 00:49
war nie ob sondern wie die Manipulation ablief.
Du hast immer die Wahlergebnisse von deinem Ort runtergebrochen auf den Bezirk.
Diese Auszähler sind Leute die man kennt, zumindest bei mir so,
da passiert noch nichts dann bei der Übermittlung und der dortigen Kumulierung
der Zahlen da passieren dann die "Pannen".
Dann kommt genau dein Umfrageergebnis raus plusminus wenig.  

7608 Postings, 1134 Tage julian goldProtons, wenn du fragen würdest was ich mit diesem

 
  
    #152203
23.11.14 07:35
mit diesem von mir unterstellten Grundproblem im Detail meinen würde dann wäre das mal eine ernsthafte Frage. Und die beantworte ich dir jetzt auch ohne deine Aufforderung. Dieses defizitäre Leben welches wir führen kannst du erkennen durch die überall aufgelaufen Schuldenberge ohne die ein solches von uns geführtes Leben, so wie wir Tag für Tag wirken und Tun, nicht möglich wäre. Die Ergebnisse sehen wir. Zerstörte Umwelt, Tendenz steigend, das ist wohl das größte Problem überhaupt. Dies weitergefasst betrifft dann eben auch die Auswirkungen der Energiegewinnung aber auch der Produktionsprozesse etc All. Damit meine ich aber nicht nur die schlechten Arbeitsbedingungen die zb. auch ein immer leistungsfähigeres Gesundheitssystem allein deswegen notwendig machen würde (Was dort in diesen Ländern natürlich nicht oder längst nicht ausreichend geleistet wird und somit die Kosten die natürlich trotzdem anfallen eben anders verwurschtelt werden mit dem Ergebnis das entweder das Land sich nachhaltig schwächt und der Weg in die steigende Verschuldung vorgezeichnet ist) oder das dieses Gesundheitswesen zwar leistungsfähig ist aber auf einmal so teuer das auch dies auf die Prozesse der Unternehmen sicher nicht vollständig umgelegt wird um sie im internationalen Wettbewerb nicht zu schwächen und somit die Kosten sich ebenfalls in steigender Verschuldung in der Staatsfinanzierung niederschlagen.( Oder wir auf Kredit verkaufen und so halt diese Kosten quasi bezahlen und Probleme im nachhinein bekommen wenn die Schuldner nicht mehr zahlen) oder ähnliches. Immer wird so gewirtschaftet das die anfallenden Kosten nicht in völliger Höhe den Nutznießern, Verbraucher/Gebraucher und den Herstellern dieser Leistungen in Rechnung gestellt werden und dann so ein Schuldenberg entsteht der überall und in jeder sich denkbaren Schicht/Bereich des menschlichen Daseins niederschlägt und unser Leben fortan komplett mitbestimmt. Darum erzähle mir keiner das Reformen die eben tatsächlich "Nur" mehr Spielraum herausschlagen können aber eben nur innerhalb dieses weiterhin zu 100% defizitären Gesamtsystems tatsächlich die Probleme lösen könnten. Nein, man muss herangehen an diesen Grundkonstruktionsfehler der zwingend immer die Belastungen erhöht. Soviel zur Theorie in Kürze. Wenn dies jedoch nicht geht oder gehen sollte, und ich glaube nicht das ich der einzige bin der dies zu erkennen scheint, dann sind natürlich die heute getroffen Maßnahmen richtig. Die sich natürlich sogar in China und Russland immer mehr zb. gegen Bestechlichkeit und Korruption richten (Mal gespannt wann die Politiker dieser Länder sich selbst mal in Frage stellen müssen) Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sind noch immer die besten Garanten überhaupt gegen diese scheinbar auch immer unerträglicheren Unsitten. Richtig ist und bleiben auch die Reformauflagen gegen Hilfe. Selbstverständlich müssen Veränderungen sein wenn ohne diese gegen die Wand gefahren wurde wie in GR. Über die Art und Umsetzung kann und muss man streiten, über die grundsätzliche Notwendigkeit aber nicht. Fertig.

Klar ist und bleibt, solange es keinen umfassenden Ersatz gibt der Leistungsfähigkeit und notwendige Versorgung gepaart mit Innovationskraft und Motivation weiterhin garantiert und anerkennt welcher gleichzeitig Rechtsstaatlichkeit und Freiheit ebenso als Voraussetzung verlangt wie ein auch persönliches weiterkommen, solange dies in einem neuen wie auch immer sonst zu gestaltendem System nicht garantiert angestrebt und formuliert wird, wird es kein grundsätzlichen Systemumsturz geben. Vielmehr werden sich die Spielregeln eben so verändern das, wenn man so will die Gewinner von heute, verändern sie sich nicht, die Verlierer von morgen sein werden. Das nämlich sehe ich durchaus. Da vieles heute auch von der einfachen Bevölkerung nicht mehr mitgetragen wird, verbal. Kauft man in Konsequenz dann bewusster ein und verhält sich mehr seinen Idealen gerecht werdend dann sollten es Unternehmen die man verachtet eigentlich schwerer haben. Und der Gesetzgeber wird folgen müssen weil auch er sieht, wie oben beschrieben, das es so eben nicht mehr geht. (Wie aber reagiert wird bei Zigaretten Einschränkungen zb wissen wir nun auch bestens) Also viele dieser Widerstände sind sicher auch völligst unbedacht, reiner Aktionismus und schlicht Unsinn und vor allem höchst in sich unstimmig. Die Entwicklung heute also sollte auch ohne kompletten Systemumsturz Neue und taugliche Veränderungen hervorbringen. Ob diese reichen wage ich natürlich zu bezweifeln aber andere Alternativen gibt es schlicht nicht wenn es ein Morgen geben soll welcher Orientierung bieten soll für 6,5 Milliarden Menschen.
Wenn diese Orientierung aber wegfällt dann helfen auch keine Mindestlöhne oder Kapitalumverteilung mehr.  

7608 Postings, 1134 Tage julian goldMindestlohn und Kapitalumverteilung sind nun auch

 
  
    #152204
1
23.11.14 07:45
Notmaßnahmen die ebenfalls nicht das Grundproblem der defizitären Lebensführung der Menschen angehen. Auch sie belassen die Überschrift und wollen nur Freiraum auf Zeit schaffen. Zu152203.  

7275 Postings, 771 Tage silverfreakyKapitalumverteilung!

 
  
    #152205
5
23.11.14 08:12
Julian du bleibst wieder auf halber Strecke hängen.Du musst mal zum Kern kommen.
Von wo nach wo wird umverteilt?

a.)in Europa von Nord nach Süd!
b.)in den Ländern selbst on der arbeitenden Bevölkerung zu den Reichen,Firmen,Banken

Im Falle a kommt auch nix in der Realwirtschaft an.Die Krux ist und bleibt das Finanzsystem.
Was glaubst du wie negativ das sich auswirkt wie einseitig die Vermögen verteilt sind?
Das ist doch alles totes Kapital, das nicht mehr zirkuliert im Kreislauf.




 

2755 Postings, 2619 Tage Schoko65hellhagi

 
  
    #152206
2
23.11.14 08:57
Stand vor drei Tagen

46 % dafür
39 % dagegen  

6076 Postings, 1446 Tage 47Protons@julian gold, #152203, viel Wischi-Waschi...

 
  
    #152207
2
23.11.14 09:09
aber keine Antwort darauf, was Dich dazu berechtigt anderen eine defizitäre Lebensführung zu unterstellen!  

1707 Postings, 501 Tage flk1973jomai .... Kehlheim is need weit ....

 
  
    #152208
1
23.11.14 09:13
Abensberg need unweit :)   Volksbank in Neustadt hat immer Edelmetalle am Kassenbereich zum Kauf - vorbildlich !! Viele Volks und Reiffeisenbanken sowie
Sparkassen , machen da nix (nur auf Vorbestellung)  und need ois Bargeschäft
,wie beim normalen Sortenkauf :-)   scheens Wochenende !
Aber man sieht selbst die ein oder andere Hausbank inda Pampa hat Edelblech
zur Hand :)  

1707 Postings, 501 Tage flk1973OpenSource Software geg. staatl. Schnüffelsoftware

 
  
    #152209
2
23.11.14 09:35
....Achtung die Software sucht nur und beseitigt noch nicht ! ...
Aber der Anfang ist schon mal gemacht !!

"Eine neue Software soll acht verschiedene Staatstrojaner entdecken. Der Name "Detekt" ist Programm: Entfernen kann man die gefundenen Schädlinge nicht. Die Entwickler empfehlen professionelle Hilfe."


http://www.heise.de/newsticker/meldung/...Staatstrojaner-2461274.html  

130 Postings, 1663 Tage _Schlesier_zu 152209: OpenSource Software geg. staatl. Schnüf

 
  
    #152210
23.11.14 09:46
... bitte auch die Komentare lesen.  

1707 Postings, 501 Tage flk1973Reportage von der Rohstoffmesse ?!

 
  
    #152211
23.11.14 09:49

2129 Postings, 659 Tage SternzeichenSteinmeier warnt vor Abspaltung von Ostukraine

 
  
    #152212
1
23.11.14 10:00
Steinmeier warnt vor dauerhafter Abspaltung von Ostukraine

Sonntag, 23. November 2014, 08.31 Uhr: Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) warnt vor einer dauerhaften Abspaltung der Ostukraine vom Rest des Landes. In der Region seien ?die Dinge hoffentlich nicht entschieden?, sagte Steinmeier dem Magazin ?Spiegel?. Er nehme ?Russland beim Wort, dass es die Einheit der Ukraine nicht zerstören will?. Die Realität spreche aber derzeit ?eine andere Sprache?, sagte Steinmeier. Das Ende des Konflikts sei offen. Der SPD-Minister warnte vor einer unnötigen Schärfe im Dialog mit Wladimir Putin. ?Die rhetorische Eskalation zwischen den Hauptstädten? sei beim Gipfeltreffen der 20 weltweit führenden Industrie- und Schwellenländer vor einer Woche im australischen Brisbane und danach ?gefährlich angeschwollen?, sagte er. Es sei unklug, wenn Gipfel wie diese, ?wo letzte Möglichkeiten zum direkten, vielleicht vertraulichen Gespräch bestehen, als öffentliches Forum inszeniert werden?, sagte Steinmeier.

http://www.focus.de/politik/ausland/...rieg-gedrueckt_id_4293787.html  

193 Postings, 703 Tage Treppwitz#152206

 
  
    #152213
1
23.11.14 10:04

Nein, die letzte Umfrage hatte die Zahlen andersherum - 38% Ja, 47% Nein. Siehe hier:

http://www.nzz.ch/finanzen/newsticker/srg-trendumfrage-47-gegen-goldinitiative---eurchf-kurs-entspannt-sich-etwas-1.18428234

Deswegen gab es bei der Veröffentlichung ja auch einen plötzlichen Einbruch im Goldpreis, weil Spekulanten natürlich auf den Ausgang der Abstimmung wetten. Und nach dem Stand der Dinge wird die Goldinitiative eben durchfallen.

 

2129 Postings, 659 Tage SternzeichenAn Horminga,

 
  
    #152214
1
23.11.14 10:26
melden ist das eine sich stellen das andere!

Es ist nun mal bekannt auch ohne geführte Statistik das die Polizei in Amerika alles andere als Handzahm ist. Selbst als Weißer ist man dort der oft ungezügelte Gewalt dieser Polizei schutzlos ausgesetzt. Das ist auch dem amerikanischen Bürger bekannt. Auch wissen die Amerikaner das es ein Gefälle bei der Polizeiarbeit gibt von Hell nach dunkel von reich nach arm.  Sollten Passanden dann womöglich nicht gut im englischen Unterwegs sein dann steigt auch hier das Gefährdungsrisiko.

Alles bekannte Dinge  und auch bereits mehrfach von Hollywood aufgearbeitet wie nett die Polizei doch ist.

Hässliche Bilder von der Polizei wird gerne zurecht über Russland verbreitet  oft auch über Kleinigkeiten. Bei unseren Partner ist man da einwenig in der Presse toleranter und wird erst berichtet wenn einer ablebt und ein ganzer Stadtteil brennt.  Ich rede hier nicht von Polizei arbeit die zurecht gemacht werden muss, aber es ist schon sehr bitter wenn völlig Unschuldige und dazu auch noch völlig schutzlos aus der Welt abtreten müssen.

Ich würde ja nichts dazu schreiben wäre die Justiz nicht so einseitig. Selbst massenproteste die zurecht es in San Francisco gegeben hatte,  weil auch dort ein unbewaffneter Fabiger  vorzeitig durch Polizeiarbeit abgelebt hatte führt zum Freispruch der Polizei.

Das die Justiz ihre Polizei schützt gibt es auch hier im Lande und auch hier werde die Gesetze verdreht.

Und der Fisch stinkt bekanntlich am Kopf zu erst!

Sternzeichen

 

2129 Postings, 659 Tage Sternzeichen#152213 Der Franken als Fiatgeld.

 
  
    #152215
23.11.14 10:37
Der Franken verliert 90 Prozent


526 Kilo Kartoffeln, 44 Kilo Gruyère-Käse oder 47 Kilo Schokolade: So viel konnte sich ein Schweizer Haushalt im Jahr 1914 für eine Hunderternote kaufen. 100 Jahre später trägt der Konsument für das gleiche Geld viel weniger nach Hause, nämlich nur noch 56 Kilo Kartoffeln, 5 Kilo Käse oder 13 Kilo Schokolade.

Die Kaufkraft des Frankens hat wegen der laufenden Teuerung deutlich abgenommen. Gemessen am Warenkorb, den man damit 1914 kaufen konnte, wäre die Hunderternote heute nur noch 9 Franken und 62 Rappen wert. So gesehen haben die Gold-Initianten recht: Etwa 90 Prozent des Frankenwerts hat die Teuerung weggefressen.

http://www.welt.de/finanzen/article134596620/...t-Halbwahrheiten.html


Dieses vernichten von Werte in Papiergeld wurde hier im Thread auch schon festgestellt    dass der Schweizer Franken in 100 Jahren 90% seines inneren Wertes vernichtet hat. Beim US Dollar ist es noch viel schlimmer da wurden bereits 98 % des inneren Wertes vernichtet. Und über Deutschland brauche man erst gar nicht groß reden mit der mehrfachen Vernichtung von Papiergeld.

Sternzeichen
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6087 | 6088 | 6089 | 6089  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: flieger85, nice guy, hormiga, stahlfaust