Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 15 107
Talk 12 56
Börse 3 34
Rohstoffe 1 18
Hot-Stocks 0 17

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1410
neuester Beitrag: 27.05.15 05:22
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 35244
neuester Beitrag: 27.05.15 05:22 von: daiphong Leser gesamt: 2629830
davon Heute: 1118
bewertet mit 86 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1408 | 1409 | 1410 | 1410  Weiter  

20752 Postings, 4203 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
86
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Postings, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1408 | 1409 | 1410 | 1410  Weiter  
35218 Postings ausgeblendet.

8203 Postings, 4015 Tage lumpensammlerKeine Angst zan

 
  
    #35220
1
26.05.15 13:54
ich bin hart im Nehmen und falle so schnell nicht aus allen Wolken, vor allem wenn das nur "nicht ganz", "vielleicht" und "u.U." passieren soll. ;-)

Ist diese Vagheit der Höflichkeit, der Koketterie oder der Unsicherheit geschuldet?  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42zan

 
  
    #35221
1
26.05.15 14:03
Schon ok. Ich nehme die Foristen hier ja auch nicht ernst. Vieles ist eben sehr überspitzt, denn Überspitzen macht Spaß. Funktioniert immer wieder, bei fill und dem lumpen und teilweise auch dai. Wenn die jemanden dessen Positionen man locker in der CDU Kohls oder der CSU Stoibers verorten muss, als Nazi runterputzen entbehrt das nicht einer gewissen entwaffneten Komik. NOCH bemerken die nicht den tieferen Sinn hinter diesem Spiegel: Den Beweis für den Niedergang der Demokratie, den sie selbst und ihresgleichen verursacht haben. Aber das kommt noch, spätestens dann wenn IHRE Position in der Minderheit ist und als linksterroristisch markiert wird.

Und keine Sorge, im RL bin ich biederer Kakteenzüchter im Keller des Stadtarchivs und eigentlich ganz nett.

So, jetzt haben wir alle gruppengekuschelt, jetzt geht's wieder zur Sache. Satire ist ein anstrengendes Geschäft wenn der Adressat begriffsstutzig ist.  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42" Friesenzappo pleite ist"

 
  
    #35222
26.05.15 14:09
Hier in den ostfriesischen Sümpfen gibt's Strom und Internet vom Sozialamt.

Dank sozialer Errungenschaften von SPD und Grünen kann ich also unbesorgt von monetären Problemen und sowas wie "Arbeiten" den lieben langen tag lang rechtsextrem posten. Danke, SPDGRÜNE! Man muss halt wissen wo der Bartel den Most bzw. wo der Nazi das Geld herholt. Hehehe  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42Ein Lehrstück in Sachen

 
  
    #35223
26.05.15 14:34
"Demokratie im Eimer" kann man heute im Schnelldurchgang bzgl. Homo-Ehe betrachten. Jetzt sind mal die Linken am kürzeren Hebel - und, was passiert? - mediales Shitstorm-Trommelfeuer mit hahnebüchenen Argumenten. Die Home-Ehe betrifft vielleicht 2-3 % der Bevölkerung, weniger als AfD-Wähler und viel weniger als Migrantenfeinde. Warum finden's trotzdem alle geil und wollen's haben? Weil in der Medienbranche besonders viele Schwule und Lesben arbeiten und besonders wenige AfD-Wähler? Tja Freunde, SO geht Demokratie nach Gutsherrenart.

http://www.n-tv.de/politik/...-zur-Ehe-fuer-alle-article15171041.html  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42Huch

 
  
    #35224
1
26.05.15 14:45
Jetzt ist es gefallen, das N-Wort.  Wenn wir "Nazi" so weiter inflationieren muss ich den örtlichen Schlachtermeister bald auch so titulieren. Und irgendwann Merkel - ach neee, das wird sie ja schon in GR....

Ich freue mich übrigens, Nazi zu sein. Probiert's mal, es ist ganz leicht, man muss nur gegen Homo-Ehe sein. Man kann dann auch ganz leicht NPD wählen, etwas was man früher nicht mal zu denken wagte. Früher dachte ich, da fault mir die Hand ab. Heute bin ich selbst einer und nix ist abgefault. Tja, der Mensch gewöhnt sich schnell an alles. Die in Bremen haben's begriffen, da wählen schon über 10% rechtsradikal.

Dumm nur, wie titulieren wir jetzt die Nazis, die früher die Nazis waren??? Irgendwelche Ideen, liebe Linksfaschisten?  
Der Islamische Staat sind die Nazis des Mittleren Ostens - DIE WELT
Die Gräuel des IS sind nicht ohne Beispiel. Fast alle Zutaten ihres Wahns gab es auch bei den Nazis. Die wurden 1945 von einer seltsamen Koalition besiegt. Eine solche Allianz brauchen wir wieder.
 

2774 Postings, 844 Tage Sternzeichen#35207 Das läßt sich durchaus noch steigern...

 
  
    #35225
3
26.05.15 16:17
Wenn die Ehe nicht nur eine Institution ist, in der sich Mann und Frau zur potentiellen Familie, der Keimzelle des Staates vereinigen, warum dann nicht auch die Ehe zwischen Vater und pflegender Tochter, zwischen Geschwistern, zwischen einem "Hundeliebhaber" und seinem Hund oder zu seinem Pferd?

Ob es werden die Gleichberechtigung für Menschenaffen" gefordert? Die Ehe wurde von den 68ern als Spießbürger- Zwangseinrichtung, von der Frankfurter Schule sogar als die "Brutstätte des Faschismus" für zerstörungswürdig erklärt. Und die Zerstörung findet statt!

Den Protagonisten, die Aufsehen und Aufmerksamkeit um jeden Preis wollen, wird das aber nicht reichen. Man darf gespannt sein, welche weiteren Tabus anschließend gebrochen werden. Die bis heute nicht aufgearbeiteten Relikte aus der Frühzeit der Grünen werden wohl wieder auf den Tisch kommen.

Das vergreifen der "Grünen " an Kinder war nur die Spitze des Eisberges in einem westlichen dekadenten Lebensstil.

Sternzeichen  

2069 Postings, 1444 Tage ixurtach zappel.. heute wieder nur sartirisch aufgelegt

 
  
    #35226
26.05.15 16:30
oder darf man einen deiner Beiträge auch mal ernst nehmen?  ;-)  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42Wenig überraschend

 
  
    #35227
3
26.05.15 16:54
ist dass sich die ehemalige Revoluzzerpartei Grüne zu einer Verteidigerin des Hortes der Spießigkeit "EHE" gemacht hat. Früher forderte man Gleichstellung von Kindersex mit Erwachsenensex, heute eben die Gleichstellung von Eheformen, die eben nicht gleich sind. Die Grünen sind eben die Partei der Spießer-Boheme geworden das lässt sich nun kaum leugnen.

Für mich ist nicht die Frage was kommt, denn auch diese letzte konservative Bastion wird unter dem Beschuss durch den linken Mainstream fallen, sondern eher was tun die Leute, die mal CDU aus konservativer Überzeugung gewählt haben und nun mit Merkel einen linken Undercover supporten? Was wählen die dann? Na? Die rechte Flanke der CDU ist offen - sehr weit offen - und kaum noch glaubhaft zurückzuerobern, wenn in 3 Jahren Wahl ist.

Meine Vermutung jedenfalls ist, dass die Anzahl der Konservativen in diesem Land nicht abgenommen hat und weiterhin locker bei 30-40% liegt.  

2774 Postings, 844 Tage Sternzeichen#35195 Zu Besuch in einem verbrecherisch Land...

 
  
    #35228
1
26.05.15 17:01
kann es passieren und das wußte man hier Zulande nicht nur in der Konrad Adenauer Stiftung, das die einen nicht hineinlassen.

Und  das verbrecherische schreit einen dann auch noch "ostentativ unfreundlich" an!

Bis 2019 sollten sich mal die CDU/CSU Politiker in ihren Kalender schon mal eintragen, dass sie in einen bestimmten verbrecherischen Land nicht erwünscht sind. Ob das für die Kanzlerin auch gilt das weiß nur der Oberverbrecher!

Das dieser Wellmann nur einwenig mit der Opposition und den Gegner von Putin über die Ukraine plaudern wolle und die Verbrecher auf den richtig Pfad führen wollte das haben die Grenzbeamte leider in deutsch nicht so verstanden.

Also Herr Wellmann,

willkommen im Klub als beführworter für Nackt-Scanner, Vorratsdatenspeicherung für alle und damit Speicherung sämtlicher Bewegungsprofile, heimlicher Zugriff fast jeder Behörde auf Bankdaten ohne Kenntnis durch die betroffene Person usw.
Nun Herr Wellmann, willkommen im Klub, so wie Sie von einem anderen Staat behandelt wurden, werden alle deutsche Bundesbürger tagtäglich von seinem eigenen Staat behandelt. Da sollten Sie und Ihre Fraktionskollegen mal drüber nachdenken.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...eisestopp-a-1035579.html  

11828 Postings, 2545 Tage Fillorkillheute wieder nur sartirisch aufgelegt

 
  
    #35229
2
26.05.15 17:03
Der Witz am Rollenspiel, welches Zaphod zu spielen beansprucht ist natürlich der, dass eine Disposition für die Rolle im Charakter selbst angelegt sein muss. Ansonsten sehen wir nur unglaubwürdigen Krampf wie bei seinem kurzweiligen Auftritt als 'Prorusse'. Anders seine Performance als Nazi, die effektiv rüberkommt, eben weil er je schon völkisch fühlt - und die Rolle einerseits das ungehemmte Ausleben erleichtert, anderseits die Distanzierung ermöglicht, wann immer es erforderlich erscheint.

Nicht zuletzt erscheint dieses Rollenspiel als Funktion des Assimilationsdrucks, dem sich die Völkischen seit 45 ausgesetzt sehen. Den Doppelauftritt als nationalrevolutionäre Provokation und bekümmerte Warnung davor, was auf diese Provokation folgen könnte, beherrschen sie deshalb alle. Dazu überhaupt genötigt zu sein füllt ihren ganzen Begriff von Unfreiheit, von System usw bereits aus.

-----------
fuck fascism before it fucks you

404 Postings, 972 Tage PerimeterIch sags nochmal,

 
  
    #35230
4
26.05.15 17:19
um Nazi zu sein, muß man Sozialist sein.

Sozialismus, na, klingelts?, die bösartigste Ideologie, die die Welt je gesehen hat.

Zap ist kein Sozialist, also auch kein Nazi. Punkt.  

11828 Postings, 2545 Tage Fillorkillder Trick von Zanoni

 
  
    #35231
5
26.05.15 17:21
ist der, als scheinbar neutrale, überparteiliche Instanz aufzutreten, die strittige Postings und Gedanken ergebnisoffen wie fair sichtet und beurteilt - unterstrichen durch eine gern bis an die Schmerzgrenze heranreichende Höflichkeit. Tatsächlich ist Zanoni aber als AFD- und Sarrazinsympathisant längst Partei im Lager der Gegenaufklärung, die Übernahme ihrer destruktiven, gegen den Diskurs selbst gerichteten stalinistischen 'Entlarvungsstrategien', wie sie Chefideologe Daiphong auch in diesen Thread eingepflegt hat, war da nur eine Frage der Zeit. Scheinbar ein enttäuschender intellektueller und moralischer Abstieg, ich würde es aber als Ankommen bezeichnen.  
-----------
fuck fascism before it fucks you

2069 Postings, 1444 Tage ixurtzappel... #35227, die vielleicht 30 - 40%

 
  
    #35232
1
26.05.15 17:28
Konservativen in diesem Land dürfen doch auch leben wie sie wollen. Niemand spricht Ihnen das Recht ab!!!

Warum aber sollen die restlichen 60-70% nach deren Vorstellung leben???

Warum strebst du zwanghaft und vermessen danach
Menschen nach Gutsherrenart
mit einer konservativen Lebensart fremdbeglücken zu müssen?

Auch nichtkonservative Menschen haben ein Recht auf ein freies und selbstbestimmtes Leben...

Schon mal drüber nachdedacht?    

11828 Postings, 2545 Tage FillorkillSozialismus, na, klingelts?

 
  
    #35233
1
26.05.15 17:31
Natürlich seid ihr Sozialisten, geht es doch darum, die durch internationales Spekulationskapital, Migration und Systemeliten untergrabene Würde des hart arbeitenden deutschen Arbeitsmannes wieder zu ihrem Recht zu verhelfen - per nationaler Revolution. Linker geht es kaum, du Linksfaschist.  
-----------
fuck fascism before it fucks you

2069 Postings, 1444 Tage ixurtperimeter 35230, wie definierst du Sozialist?

 
  
    #35234
26.05.15 17:36
deine Behauptung ist unsinnig!

Ich vermute dass du dir über die Unterschiede zwischen Faschist, Nationalsozialist, Sozialist, Kommunist und ähnliche noch keine tieferen Gedanken gemacht, nicht wirklich, oder?

Definiere doch bitte mal was für dich ein Sozialist, ein Nazi und was dein Freund vom Ende der Galaxis für eine Type für dich ist?
Würde ich spannend finden ;-)  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42#29 Fill mal zum Nachdenken

 
  
    #35235
3
26.05.15 18:02
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/...d-systemkritik-13607186.html

Kernthese:
Früher tarnten sich die Spießer modisch, intellektuell, usw. als Rebellen (Mein Nachbar (Bankster) fährt z.b. ne Harley in Lederklamotten).

Heute tarnen sich die Rebellen als systemkonforme Spießer, weil sie Job, Wohnung, Zukunft nicht auf's Spiel setzen wollen.

Na, klingelts? Was ist gefährlicher für die Gesellschaft? Leute die sich offen outen und somit markiert werden können oder Leute die geheim durch die Instanzen marschieren bzw. wie meinereiner im Stadtarchiv schon längst drin sind?  

40320 Postings, 4038 Tage Anti LemmingZaphod # 205

 
  
    #35236
3
26.05.15 18:28
Wenn du auch nur die Spur einer Ahnung hättest, wüsstest du, dass es den Pulitzer-Preis ausschließlich für amerikanische Journalisten und Autoren gibt und für Medien wie Zeitungen (egal, wo die publizieren).

"Die Zeit "kommt also gleich in mehrfacher Hinsicht nicht für den Pulitzer-Preis in Frage, und nicht einmal Autoren, die in der Zeit publizieren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pulitzer-Preis
 

4257 Postings, 1239 Tage Zanoni1#231 ein typischer Fill.

 
  
    #35237
2
26.05.15 20:04
psychologische Kriegsführung nach Baukastenprinzip hat er ja mal irgendwo gelernt.

Lektion 1 lautet offenbar so ähnlich wie:
Man greife den Gegner nicht bei seinen vermeintlichen Schwächen, sondern bei seinen Stärken an, indem man ihm diese streitig macht und in ihr Gegenteil verkehrt.

So werden dann aus Z.B. aus liberalen Ökonomen plötzlich reaktionäre Antikapitalisten, also gerade ihr genaues Gegenteil, etc, etc.
Sowas veranstaltet er hier systematisch am laufenden Meter. Mehr kann er auch gar nicht.

Einen faszinierend verstörenden Überraschungseffekt hat es am Anfang ja irgendwie. Dann nutzt es sich allerdings ab, und es bleibt nur die offensichtliche Unsinnigkeit, bzw. die ebenso offensichtliche Erkenntnis, was der andere da tatsächlich versuchen möchte. Erstaunlich ist es für mich aber dennoch immer wieder, man fragt sich, ob er mit diesem offensichtlichen Schwachsinn, an den er meine ich selbst nicht glaubt, wenn er ehrlich wäre, nur provozieren möchte (nur warum denn eigentlich immer?), oder ob er seine Leser tatsächlich für so dämlich hält?

Vermutlich wohl beides ein bisschen.

Richtig einschätzen kann er manche Dinge aber vielleicht auch tatsächlich schon seit langem nicht mehr. Jemand, der sich immer nur im eigenen Saft dreht, dem werden manche Dinge im Laufe des Lebens einfach zunehmend fremd.

Zu shabby ist ihm jedenfalls gar nichts.





 

4257 Postings, 1239 Tage Zanoni1Köstlich übrigens auch bereits insofern,

 
  
    #35238
26.05.15 20:18
als dass ich solch eine Neutralität und Ideologiefreiheit etc. hier ja noch nicht einmal für mich in Anspruch genommen hätte.

Im Gegensatz zu Dir....
:)

Dass Höflichkeit für Dich schwer zu ertragen ist, wundert mich hingegen nicht wirklich. Ich kann es für Dich aber gerne mit gelegentlichen Beleidigungen und Kraftausdrücken auflockern, wenn Dir meine Beiträge dann besser reingehen.
Wenn Du willst geb' ich Dir sogar Tiernamen  

4257 Postings, 1239 Tage Zanoni1Butschi, Meisenfrei, Hasso.... oder so ähnlich

 
  
    #35239
26.05.15 21:47
wäre das besser, Fill?

:-)  

11828 Postings, 2545 Tage Fillorkilldu hast dich leider völlig verrannt

 
  
    #35240
1
26.05.15 22:22
Insofern du mir a eine 'Masche' unterstellst und b als Erklärung für diese ausgerechnet beim Querfront-Phong fündig wirst 'Sowjetnostalgie, Neocommunismus, Putinjünger' usw. Was c ein ahistorisches und uninformiertes Denken reflektiert, denn nichts von meinen Gedanken wie meiner Methodik ist je bei den Sowjets vorgekommen, geschweige denn heute bei Putin.

Tatsächlich referieren meine Positionen einen fortgeschrittenen Neocon, der sich selbst und seine Vertreter von der Ideologiekritik nicht ausnimmt. Dass Daiphong selbst, ohne es zu wissen, sich vom Neocon ernährt, rundet die Sache dann unfreiwillig komisch ab. Und d ein dem Begriff nach antikritisches Denken, dass sich schon lange nicht mehr die Mühe macht, seinen Gegenstand gedanklich zu erfassen und deshalb ins blosse Ressentiment hineinläuft, am Ende dann in kindische  Beleidigungen. Der Beifall von rotbraun, deiner neuen Heimat, ist dir damit sicher.  

-----------
fuck fascism before it fucks you

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42Wer anderen eine Masche unterstellt

 
  
    #35241
27.05.15 00:50
hat eben selbst eine Masche am Start, ansonsen käme man garnict auf diese Idee. Du bist durchschaut bei deinem Rollenspiel.

PS: Fährst du auch ein Moppet in Lederkutte?  

10356 Postings, 1573 Tage zaphod42#36

 
  
    #35242
27.05.15 00:53
Lemming du alter Trottel, der Pulitzer Preis war Satire. Ich habe Abi und weiß was Pulitzer ist. Soll ich lieber sagen: Die Zeit kriegt einen Integrations-Bambi wie Bushido weil sie die Homo-Ehe pushen?

Du jedenfalls bekommst die heutigen Oberlehrer-Bambi, fill und zan müssen heute mal drauf verzichten.  

4257 Postings, 1239 Tage Zanoni1Wir diskutieren nun schon mittlerweile

 
  
    #35243
2
27.05.15 01:22
seit mehreren Jahren regelmäßig miteinander, wobei wir da auch einen ausserordentlich weiten Bogen ziehen konnten, von Börsenthemen, über volkswirtschaftliche Ideen und Modelle, von allen möglichen politischen Themen hin bis über sozialwissenschaftliche und philosophische Denkrichtungen, und auch weit in verschiedene subkulturelle Strömungen hinein.

Dass man da vieles nur anreissen kann, ist klar, aber wir hatten da doch schon die Möglichkeit, unser Denken in einer etwas weiteren Perspektive zu erfahren und auch verstehen zu lernen. Ich weiß mittlerweile doch schon ein wenig, wie Du in manchen Dingen tickst, und kann Deine Positionen und ihren Gehalt dann zumindest in einigen Bereichen ganz gut einordnen.

Meiner Wahrnehmung bedarf es da keines Daiphongs, auch wenn ich ihn da sehr schätze, er hat  die Gabe, manche jener Dinge, die ich selber durchaus ebenso wahrnehme, äußerst treffend auf den Punkt zu bringen. Manchmal ganz schön ungeschohnt und ruppig, aber mit eurer gutgemeinten Vorschlaghammertherapie-Idee, nehmt ihr Euch da manchmal beide nicht viel.

Das Kuriose dabei ist übrigens, dass Daiphong und ich trotz völlig unterschiedlicher Persönlichkeiten, Denkmuster und politischer Lager, der eine klassisch spd/grüne der andere klassisch fdp, weitgehend unabhängig voneinander was Dich betrifft doch zu erstaunlich ähnlichen Betrachtungen kommen.

Der Sowjetvorwurf ist natürlich insofern problematisch, als Dass Du und ebenso Deine gedanklichen Einflüsse, auf die Du Dich beziehst, den Stalinismus und den Sowjetsozialismus tatsächlich kritisch betrachten und ablehenen. Das weiß ich schon und glaube Dir das auch, ohne wenn und aber.
Eines der vielen Paradoxien jener linksradikalen revolutionären Bewegungen, auf die Du Dich beziehst ist dabei m.E. allerdings, dass sie den Sowjetsozialismus kritisieren, ohne seiner Ideologie dabei jedoch tatsächlich entkommen zu können.

Als provokatives Sinnbild für Deine gedankliche Richtung, die mir tatsächlich nicht nur hinsichtlich seiner Einflüsse eben keine einfache linke, oder gar eine neokonservative, sondern eine linksradikale zu sein scheint, taugt es insofern dann dennoch irgendwie. Neokommunismus trifft da aber sicher besser.
Am meisten Übereinstimmungen sehe ich bei Dir übrigens mit den "Situationisten" und der sogenannten "undogmatischen Linken" (wobei ich die alles andere als undogmatisch finde).

Wenn man sich fragt, wo Deine ideen und Konzepte denn eigentlich tatsächlich hinführen, bzw. hinführen sollen, dann komme ich zu einem Ergebnis, bei dem doch viele der Gedanken, die Daiphong hier äußert, ebenfalls bei mir auftauchen.

http://www.ariva.de/forum/...lungsfrage-472111?page=1406#jumppos35174

Ich glaube auch gar nicht, dass Du das tatsächlich bestreiten möchtest, Du würdest uns das nur etwas anders verkaufen wollen.

Revolutionsromantik, Das schwelgen in Utopien - ich finde es "far off", aber bitte, warum nicht. Mir ist sowas auf einer persönlichen Ebene auch gar nicht völlig unsympathisch, auch wenn ich es selber ablehne. Irgendwo habe ich vielleicht auch einfach ein faible für skurile und originelle Typen. Es liegt mir auch fern, auf der persönlichen Ebene alles immer absolut bewerten zu wollen.

Jeder wie er möchte, versuche aber bitte nicht, mir sowas als Aufklärung zu verkaufen! Oder einschlägig marxistisch-ideologische Kapitalismuskritik als neutrale Ideologiekritik. Dann würde es dreckig.
Dass Du selber keine Kultur ausserhalb marxistischer Gesellschaftskritik kennst oder anstrebst mag ja sein, aber Maße Dir nicht an, mir zu erzählen, dass es keine andere gäbe!

Das Problem was ich zunehmend mit Dir habe, liegt dann auch an allererster Stelle an Deiner Art und Weise.
Ich erkenne da an vielen Stellen, eine klare Systematik, ein klare Kampfrethorik, und eine inhaltliche Diffamierungsweise, die im Grunde immer nach denselben 2-3 Mustern erfolgt, dabei aber erstaunlich durchdacht in seiner Konzeption ist.
Glaubst Du das fällt nicht auf?

"Blosses Ressentiment, Antikritisches Denken, Kindische Beleidigungen" darüber beschwerst Du dich, redest im nächsten Satz dann allerdings von Rotbraun als meiner neuen Heimat.
Produzierst also gerade unverblümt und unmittelbar nichts anderes, als das worüber Du Dich beschwerst.

Was bildest Du Dir eigentlich ein, mir eine rotbraune Heimat anzudichten?

Woran ich mich störe ist, Deine ewige Maßlosigkeit, diese ideologische selbstgerechte Großkotzigkeit, die keine Fairness sondern nur noch ins totale übersteigerte moralische Imperative kennt, und den eigenen höchst ideologischen Bias zum objektiven Maß aller Dinge erheben möchte und dabei tatsächlich so dreist ist, einem das noch als Aufklärung und nicht nur das, alles was diesen bias nicht teilt, als Gegenaufklärung zu verkaufen!

Die Postmoderne wird hier nur noch als leeres Mäntelchen zitiert, der Perspektivismus wird einfach ausgeblendet, und stattdessen der Mythos einer marxistischen Monokoltur als einzig wahren und einzig möglichen Aufklärung einer sich linear zum Fortschritt im Sinne eines hegelianischen Weltgeistes hinentwickelnden Geschichte hochgehalten. Und dies soll tatsächlich kein sowjetisches Denken sein? Ein postmodernes ist es jedenfalls nicht.
Es ist nicht nur ein dichotomes sondern letztlich auch ein totalitäres Geschichtsverständnis und auch Denken als solches.

Ich denke übrigens, dass sich Menschen meistens im Großen nicht anders verhalten wie im Kleinen. Die Kleinigkeiten bestimmen das Leben, so könnte man sagen.
Deine Art und Weise hier zu zu diskutieren und auf Beiträge einzugehen, gehört dabei wie Du beinahe täglich immer wieder aufs neue demonstrierst, m.E. zur unredlichsten und hinterfotzigsten (pardon) von allen. Selbst Al ist gegen Dich noch ein Waisenknabe. Deine Empathie beschränkt sich dabei vorwiegend darauf, bei anderen mögliche Weichteilzonen zu identifizieren.

Du reagierst dabei auf nichts mehr und argumentierst - ich lasse die Höflichkeit mal mit Verlaub beiseite (sie schmerzt Dich ja ohnehin) - häufig im Grunde als reines Arschloch, wenn auch als intelligentes.

Solch eine Art und Weise spricht dann irgendwann auch einfach mal für sich selbst.

Kommt es bei Dir eigentlich auch mal vor, dass sich Leute nicht irgendwann entäuscht und verärgert von Dir abwenden?
 

6087 Postings, 2384 Tage daiphongder Empath und FaschoFucker missbraucht einfach

 
  
    #35244
27.05.15 05:22
alles und jeden, und zwar als Kind und Opfer der Gesellschaft "da draußen" in der Stadt, in der Welt wie in den Foren. Hauptberuflich ist er also katholischer Hausherr und Erbe, ein Altkonservativer.

Niemals war dieser Altcon in der undogmatischen Linken, niemals war er selbst Situationist, Postmoderne war für ihn reine Theorie und Medium sabbernder Aufgeilung an Jugend, die er jetzt im Alter ewig besitzen und beherrschen will, aber nie hatte. Die Gesellschaft der Erwachsenen hasst er, dort zählt er nichts und verkehrt er nicht, dort teilt er sein Leben nicht, weder in einem Beruf noch in einer Arbeit, weder in Institutionen noch mit Kollegen und Freunden, weder im sozialen Feld der Familien noch mit dem anderen Leben einer Frau, weder mit dem Leben seiner Kinder noch im Leben der Stadt und Region. Fill kennt Gesellschaft als Leben nicht, als Feld und Geschichte, Fill kennt nur Macht und Opfer.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1408 | 1409 | 1410 | 1410  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben