Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 164 4219
Börse 76 1957
Hot-Stocks 43 1137
Talk 45 1125
Devisen 18 205

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3135
neuester Beitrag: 23.11.17 23:06
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 78372
neuester Beitrag: 23.11.17 23:06 von: Fillorkill Leser gesamt: 8258656
davon Heute: 19085
bewertet mit 100 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3133 | 3134 | 3135 | 3135  Weiter  

20752 Postings, 5114 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
100
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3133 | 3134 | 3135 | 3135  Weiter  
78346 Postings ausgeblendet.

49060 Postings, 6601 Tage Kickywie die negativen Folgen d.Zuwanderung umgangen

 
  
    #78348
3
23.11.17 18:51
werden können fragt ein Artikel bei bazonline und kommt zu dem Schluss ,dass Kriminalität in der Schweiz zum grössten Teil importiert ist und in den Zeitungsberichten oft Ross und Reiter nicht genannt werden

Dies" .. war schon vor viereinhalb Jahren an einem Kongress der Schweizerischen Arbeitsgruppe für Kriminologie zu beobachten. Vor Richtern, Staatsanwälten, Wissenschaftlern und weiteren Fachleuten präsentierten Christian Schwarzenegger und David Studer vom Institut für Kriminologie der Universität Zürich die Resultate ihrer Analyse der schweizerische Strafurteilsstatistik von 1984 bis 2011. Demnach hat die Ausländerkriminalität in diesem Zeitraum um 370 Prozent zugenommen. Im Detail bedeutet dies etwa, dass im Jahr 2010 männliche Asylbewerber im Alter zwischen 18 und 29 Jahren 7,1 Mal häufiger wegen Delikten gegen Leib und Leben verurteilt wurden als die Vergleichsgruppe der Schweizer Männer. Bei den Gewaltdelikten wurden Asylbewerber 8,2 Mal, bei den Vermögensdelikten 13,2 Mal und bei Betäubungsmitteldelikten 14,7 Mal häufiger verurteilt als Schweizer..."

https://bazonline.ch/schweiz/standard/...-namen-nennen/story/17537344

es ist kaum wahrscheinlich, dass das in Deutschland anders ist, vielmehr werden auch hier die Nationaltäten der Täter oft verheimlicht und erst in den Prozessen bekannt. Durchaus nicht immer heisst es ,dass sie nordafrikanisch ausgesehen haben...
 

1201 Postings, 2968 Tage VanDelftVerzerrte Wahnehmungen

 
  
    #78349
4
23.11.17 19:17
Hallo Harcoon,

Du schreibst: ".....Mit Sicherheit wird von dieser Aktionsgruppe niemals Gewalt gegen Personen angewendet.
Das ist bei Gewalt von Rechtsaußen ganz anders, da gehört die Gewalt zum Programm......"

ich weiß nicht, ob es Unkenntnis der Realität ist, oder ob Du bewußt lügst. Ich gehe freundlich davon aus, daß Du uns keine Lügen auftischen möchtest und daß es bei Dir einfach ein Informationsdefizit oder eine medienverursacht leicht verzerrte Wahrnehmung gibt.
Lies zur Heilung einfach mal folgendes:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/...-notorisch-verharmlost.html

Ich zitiere: "Die Verharmlosung politisch links motivierter Gewalttaten erfolgt in der öffentlichen Debatte zumeist auf zwei Ebenen. Zum einen wird in vielen Berichten und Kommentaren vornehmlich auf Straftaten hingewiesen, die auf der rechten Seite deutlich höher als auf der linken ausfallen.
Der Hinweis, dass bei den rechten Straftaten sogenannte Propagandadelikte mehr als die Hälfte der Straftaten ausmachen, während es auf der linken Seite keinen Straftatbestand des Propagandadelikts gibt, unterbleibt zumeist. (sic !) Linke Demonstranten können zum Beispiel ungestraft Bilder der Massenmörder Lenin, Stalin und Mao zeigen und diese auch noch lobpreisen....."

Soviel zur Meinung. Jetzt zu den Fakten und Zahlen:

".....nun liegen die aktuellen Zahlen der politisch motivierten Kriminalität (PMK) für das Jahr 2015 vor. Wie gewohnt, liegen die rechten Straftaten weit über den linken. Bei der politisch motivierten Gewalt sieht es dagegen anders aus. 2246 linken Gewalttaten stehen 1485 rechte gegenüber. (!!)

Linke Gewalt richtete sich im Jahr 2015 vornehmlich gegen die Polizei (1430 Gewaltdelikte) und ?gegen rechts? (1135 Gewaltdelikte). ........ Bei den Körperverletzungen verzeichnet die Statistik 1354 auf der linken und 1177 auf der rechten Seite. Es kam zu 20 versuchten Tötungsdelikten, davon werden jeweils acht den Bereichen ?links? und ?rechts? zugeordnet.

Der Vergleich der extremistischen Gewalttaten zeigt ein leicht verändertes Bild. Nun liegen rechtsextremistische und linksextremistische Gewalttaten mit 1408 beziehungsweise 1608 Delikten dichter beieinander, wobei rechte Gewalttaten nahezu vollständig (!!) als extremistisch eingestuft werden.

Auf der linken Seite ist dies nicht der Fall, knapp 30 Prozent der linken Gewalttaten werden als nicht extremistisch charakterisiert, das heißt, nicht extremistische Linke verüben in hoher Zahl Gewalttaten. Es handelt sich um 638 Tatbestände, darunter viele Körperverletzungen. An der Zeit wäre es, die Öffentlichkeit aufzuklären, warum so viele auch schwerwiegende Gewalttaten nicht als extremistisch eingestuft werden und: Wer sind eigentlich die Täter?...."

Für 2016 sind die Zahlen übrigens ähnlich. Und das Grundproblem ebenso, denn es wurden in 2016 insgesamt 43.500 politisch motivierte Straftaten (nicht Gewalttaten) registriert, davon 23.500 rechts motivierte (also ca. 56,5 %, mithin kaum mehr Anteil, als der linken) und vor allem sind von diesen 23.500 rechte Straftaten die Hälfte sogenannte "Propaganda-Delikte" (!!), d. h. fast ausschließlich das Tragen von nicht zugelassenen Symbolen und Plakaten, mithin alles Dinge, die zum einen völlig gewaltfrei und zum anderen Dinge, die als linker Straftatbestand nicht mal existieren und damit in den Bereich der Asymmetrie berühren.

Und konkret zur Gewalt 2016: Von den in 2016 registrierten 4.311 Gewalttaten mit politischem Hintergrund sind übrigens 1.698 "rechte" Gewalttaten, also unter 40 %.
Der überwiegende Teil von über 60 % der Gewalttaten ist nicht rechts (aus Gründen der politischen Korrektheit darf ich aber nicht sagen, was es ist, wenn es nicht rechts ist).

So viel zu Thema "rechts gehöre Gewalt zum Programm" und "links werde niemals Gewalt gegen Personen" angewendet.

P.S. Ich hatte im September eine Einladung eines Polizeibeamten in Hamburg, der aus dem Standard-Dienst im Revier bzw., der Straße zum Staatsschutz gewechselt ist.
Auf meine private Frage, auf welche Hauptbetätigungsfelder sich seine Arbeit konzentrieren müsse, nannte er (der Grünenwähler ist) die folgenden Zahlen: 60 % Ausländer, 25 % Linke und 5 % Rechte.
Die 5 % Rechten würden aber vermutlich nächstes Jahr stark abnehmen, da sie im wesentlichen aus einer kleinen Gruppe von motorradaffinen Männern herrühre und der Kopf dieser Truppe nunmehr in Haft komme.
Diese Zahlen fand ich auch ganz interessant. Und lehrreich, weil eben nicht auf Papier, sondern aus der Realität.





 

1201 Postings, 2968 Tage VanDelftErstaunliche Erkenntnisse eines Journalisten

 
  
    #78350
4
23.11.17 19:26
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/...politiker-a-1179933.html

Erstaunlich, daß es noch Journalisten gibt, die nüchtern zu blicken imstande sind:
"....Was die Rechten immer behaupten - die Erinnerung an den Holocaust würde instrumentalisiert, um Deutsche zu demütigen - macht das ZPS jetzt tatsächlich: Sie instrumentalisiert ein Holocaust-Mahnmal, um einen oberdeutschen Politiker zu demütigen....."

und
"....Das kann man für eine "herrliche Bestrafung" halten, wie die Mitinitiatorin des Berliner Holocaust-Mahnmals Lea Rosh erklärt hat. Doch es scheint eher eine dubiose Machtfantasie zu sein......"
 

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkilles noch Journalisten gibt, die nüchtern zu blicken

 
  
    #78351
23.11.17 20:31
Putzig. Dieser Journalist markiert Höcke exakt so wie das fälschlich der Antifa zugeordnete Künstlerkollektiv und distanziert sich gleichzeitig energisch davon, nicht ohne deren Schmuh vom 'alternativen Verfassungsschutz' für bare Münze zu nehmen - möglicherweise um es sich mit dem rechten Establishment nicht noch mehr zu verderben.

Die Absurdität, man müsste sich gegen die Rechten taktisch aufstellen - ignorieren, um sie nicht aufzuwerten, sie in den Dialog einbinden, um sie zu entschärfen oder zu entlarven, attackieren, um sie im Keim zu ersticken, mit Samthandschuhen anfassen, um ihre Opferlegende nicht zu füttern - hat er natürlich auch drauf. So als wären die als reine Funktion ihrer Gegner auf die Welt gekommen und nicht 'selbst gemacht'.  
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist

548 Postings, 89 Tage Shlomo SilbersteinOb die verdeckte Observierung einer Familie

 
  
    #78352
23.11.17 20:39
incl. Minderjähriger und die Drohung mit "Enthüllungen" strafbar ist wird gerade geprüft. Auch, ob das "Denkmal" eine Baugenehmigung brauchte. Zudem ist der Saftladen zum Jahresende gekündigt und muss dann teuer entfernt werden.

Alles in allem ein eklatantes Eigentor der "Aktionskünstler". Die können nur hoffen, dass über ihre Website genug Euros gespendet werden um die Anwälte und die Entsorgung zu bezahlen.

Vermutlich war das dann auch die Hauptmotivation - Schnöde Geldspenden zu kassieren.

Putzig.  

14931 Postings, 4643 Tage harcoonlieber VanDelft, ich habe mir nochmal mein

 
  
    #78353
23.11.17 20:52
post von vorhin angeschaut und kann keine Anhaltspunkte für verzerrte Wahrnehmung feststellen. Für dich scheint das völlig harmlose Zentrum für politische Schönheit ja bereits zur gewaltbereiten linksextremistischen Szene zu gehören. Was soll man dazu noch sagen?

Es ist wichtig, zwischen politisch motivierten Straftaten (zu denen bereits ziviler Ungehorsam und passiver Widerstand gehört) und Gewalttaten  unterscheiden.

 

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkillwen interessieren deine Foren von Rechtsextremen

 
  
    #78354
23.11.17 21:00
Auch putzig. Selbstverständlich sind Foren von Rechtsextremen in der eigenen Binnenwahrnehmung alles anderes als das, sondern einfach nur Foren, in denen sachlich, ergebnisoffen und vor allem völlig unvoreingenommen über die vorgeblichen Probleme unserer Zeit - überbordende Ausländerkriminalität, unbegrenzte Masseneinwanderung, der daraus zwangsläufig folgende Untergang und natürlich die Diktatur durch die Systemeliten ('eure Fraktion': Merkel sprich SED, Grüne, Punks & Muslime), die nur noch mit dem NS vergleichbar sei - diskutiert wird.

Ihre Rädelsführer haben an keinem einzigen Punkt irgendwas auszusetzen, selbst User, die sich offen zu den antisemitischen Identitären bekennen und das Gedenken an Abermillionen Hingemordete als Witz behandeln, sind höchst willkommen. Verirrt sich aber mal ein Bürgerlicher oder Sozialdemokrat oder dessen kommissarischer Vertreter in diesen Sumpf, dann ist ausgerechnet der der Radikale.  
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist

548 Postings, 89 Tage Shlomo Silbersteinantisemitischen Identitären

 
  
    #78355
23.11.17 21:13
auch so'n Narrativ ohne je belegt zu werden. Vom vielen Wiederholen wird es nicht wahrer. Netter, putziger Versuch, sein kaum noch geneigtes Publikum zu veralbern.  

14931 Postings, 4643 Tage harcoonich muss allerdings sagen,

 
  
    #78356
2
23.11.17 21:18
dass ich die Gewalt von Rechtsextremisten persönlich als sehr viel bedrohlicher empfinde als linke Gewalt. Und das geht nicht nur mir allein so. Was aus den Statistiken nicht hervor geht, ist, dass die meisten Angriffe rechter Gewalttäter gegen Einzelpersonen gar nicht als politisch motiviert in die Statistik eingehen. Es gibt da gewisse Gegenden in Brandenburg und Sachsen, da möchte ich nicht abends an einer Bushaltestelle stehen müssen, auch mit weißer Hautfarbe und kurzen Haaren. Sehr aufschlussreich ist auch die Betrachtung der Schwere der Gewalttaten bis zur Inkaufnahme der Tötung, hier gibt es tatsächlich gravierende Unterschiede zwischen links und rechts. Außerdem ist festzustellen, dass rechtsextreme Gewalttaten  rapide zunehmen, während linksextreme Gewalthandlungen zurückgehen.


>>Die Betrachtungen verweisen zuvorderst auf einen bedenklich hohen Anteil lebensbedrohlicher rechtsextremer Gewalt, bei der es oft lediglich situativen Zufälligkeiten überlassen bleibt, ob das Opfer zu Tode kommt oder nicht. Diese Charakteristik hat sich seit den 1990er Jahren offenbar nicht verändert. Seit 2001 verteilen sich diese schweren Gewaltdelikte etwa zu gleichen Teilen auf die gegen Migranten und Randgruppen gerichtete Hassgewalt und die Konfrontation gegen linke und sonstige Gegner. Bei der linken Gewalt ist die akute Dimension der Lebensbedrohlichkeit zwar geringer ausgeprägt, sie ist aber anzutreffen. Auch im linken Phänomenbereich scheint es Kontinuitäten von Tötungsbereitschaften zu geben: kaum überraschend am häufigsten im eskalationsträchtigen Feld der Konfrontation gegen rechts. Darüber hinaus ist die Polizei am zweithäufigsten betroffen, dies insbesondere wieder in jüngerer Zeit.<<
 

14931 Postings, 4643 Tage harcoonwas sagt schon eine Statistik?

 
  
    #78357
23.11.17 21:25
wie schwierig die Zuordnung ist, kann man sehr gut im oben zitierten Link erkennen (Gewalthandeln linker und rechter militanter Szenen)

Dies hier ist auch nur eine hilflose Statistik. Rein emotional wird man immer dazu neigen, die Seite als harmlos einzuschätzen, der man eher geneigt ist.
 

548 Postings, 89 Tage Shlomo SilbersteinDir ist schon klar

 
  
    #78358
23.11.17 21:28
dass viele "rechtsextreme" Tatzählungen durch die sogenannte Opferindikation zustande kommen.

Kurz: Ist der Täter unbekannt und das Opfer gehört einer "Risikogruppe" an, dann zählt das in der Statistik als "rechtsextrem." - So kommen deutlich mehr "rechtsextreme" Taten zustande als nachgewiesen rechtsextrem sind. Auch wenn viele der Opfergruppen sich mit typischen Opfergruppen von gewissen Neuzugereisten decken.

Es gibt Leute, die bezeichnen sowas als Statistikfälschung.

nachweis @Ariva:
"Bei der weiteren Auslese kam eine Liste von sogenannten Opferindikatoren zum Einsatz. In zum Beispiel 292 dieser Fälle schien das Tatmotiv in Zusammenhang mit der Herkunft oder Hautfarbe des Opfers zu stehen und in 172 Fällen mit dem gesellschaftlichen Status der Opfer, die Obdachlose oder Drogensüchtige waren. In weiteren Fällen schien die Homosexualität, linkspolitische Einstellung, Religion oder das Bekanntwerden des Opfers als Sexualstraftäter eine Rolle gespielt zu haben. In manchen Fällen schien eine Mischung aus diesen Faktoren zu der Tat geführt zu haben."
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...er-bekannt-13722716.html

 

548 Postings, 89 Tage Shlomo SilbersteinZudem

 
  
    #78359
23.11.17 21:31
zählen z.B. auch Hakenkreuzschmierereien als "rechtsextreme Gewalttaten", obwohl weder Gewalt im Spiel ist noch die rechtsextreme Motivation nachgewiesen wurde.

Man sieht: Die Polizeistatistik wird aus durchschaubaren Motiven der Politik grob und vorsätzlich verzerrt. Letztlich wird sie damit bzgl. des Rechtsextremismus ziemlich wertlos.  

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkillwas sagt schon eine Statistik?

 
  
    #78360
23.11.17 21:32
Nicht viel. In meiner persönlicher Umgebung wurde ein dunkelhäutiger Mensch mit mehreren Schüssen niedergestreckt. Der Täter gab als Motiv an, Deutschland reinigen zu wollen und verschwand als entgleistes Body/Mind Problem in der Psychiatrie. Auch der Rechtsterrorist von München wird als entgleistes 'Mobbingopfer' gehandelt und taucht ebenfalls in keiner Statistik auf.  
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist

35460 Postings, 6063 Tage Dr.UdoBroemmeWarum nicht mit Nazis reden?

 
  
    #78361
23.11.17 21:39
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth
Angehängte Grafik:
mit_nazis_reden.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
mit_nazis_reden.jpg

7614 Postings, 2150 Tage Zanoni1..solange die eine Gewalt

 
  
    #78362
1
23.11.17 21:55
mit dem Verweis auf die andere vermeintlich oder auch tatsächlich schwerwiegendere Gewalt nicht relativiert oder sogar bagatellisiert werden soll, bin ich mit dem Befund gerne einverstanden.

Das Problem ist allerdings, dass dieser Vergleich nun allerdings ja in der Regel implizit und manchmal sogar explizit eben gerade in dieser Funktion getätigt wird.

Gewaltverbrechen sind Gewaltverbrechen und auch als solche zu verurteilen.


 

7614 Postings, 2150 Tage Zanoni1...war auf #356 bezogen

 
  
    #78363
23.11.17 21:56

548 Postings, 89 Tage Shlomo Silbersteinverschwand als entgleistes Body/Mind Problem in de

 
  
    #78364
23.11.17 22:12
"Psychisch gestört" ist heute die neue Täterbeschreibung. Sollte nicht verwundern.

Wer heutzutage unter Allahu Akbar Gebrüll plus IS-Flagge mit einem Laster durch Menschen pflügt zählt automatisch als psychisch gestört und nicht als politischer Terrorist.

Ansonsten würde die Terror-Statistik zu sehr aufgebläht und das würde den Leuten nur zu viel Angst machen. Da hat unser Innenminister ganz recht.

Außer es wurden auch Schwule überfahren, dann zählt das als rechtsextrem.  

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkillzählt automatisch als psychisch gestört

 
  
    #78365
23.11.17 22:20
Sie sind es ja auch. Das fundamentale Motiv im erweiterten Selbstmord ist auf die Opfer projizierter Selbsthass. Um es ausleben zu können besorgt man sich den passenden ideologischen Rahmen, menschliche Psychologie kommt ohne sittlichen Überbau eben nicht aus und das gilt insbesondere für Grossverbrechen.  
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist

7614 Postings, 2150 Tage Zanoni1Schulz versucht nun, Anreize für seine Partei

 
  
    #78366
1
23.11.17 22:21
zu setzen, sich doch noch zu einer GroKo zu entschließen. So viel Rücksichtnahme hätte ich ihm gar nicht zugetraut....

http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/...rsionToLogin.bild.html

 

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkillnoch ein jahrestag zum thema

 
  
    #78367
23.11.17 22:29
In Mölln, einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein, wurden am 23. November 1992 drei Menschen ermordet. Neonazis warfen um Mitternacht Molotowcocktails in ihr Haus, in den Flammen starben zwei Mädchen, 10 und 14 Jahre alt, und ihre Großmutter, 51 Jahre alt. Sie starben, weil sie einen türkischen Migrationshintergrund hatten...Die Ermordeten waren Migranten, gut integriert, wie man das nennt. Einfache Leute, eines der Opfer betrieb einen Gemüseladen. Nach ihrem Tod verdächtigte die Polizei zunächst Verwandte (!)... http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/...gedenkt-a-1179952.html
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist
Angehängte Grafik:
m.jpg
m.jpg

11391 Postings, 3295 Tage daiphong#54 du wirst mich als Sozialdemokraten und Bürger

 
  
    #78368
1
23.11.17 22:38
niemals in deinen eigenen rechtsradikalen Sumpf ziehen können, in dem du dein Anti-Leben verbringst.  Ich werde auch niemals zulassen, dass Leute wie du als politische Kommissare mich vertreten wollen ;-o)  Und mich etwa wegen fehlender Distanzierung vom Feind verhaften und hinrichten können.
Hier für einen bis dato ungelesenen Beitrag von Shlomo, der mit dem nationalen Holocaust-Denkmal in Berlin nichts anderes anzufangen wusste wie sein eigenes Kind. Offenbar war er vom Gedenken genauso überfordert wie von der Abstraktion des Denkmals und den "unterirdische Museum mit Schreckensbildern" Kicky  
Soweit Shlomo dabei auch mit Höcke sympathisieren sollte, hat Ibri ihm mit seinem unmittelbar folgen Beitrag zum "Denkmal der Schande" bereits eine gute Antwort gegeben.

Es sind Linksradikale, sog. Antifa wie du, die unsere Gesellschaft systematisch als faschistische Gefängniszellen-Matrix, als europa-verwüstend, als geostrategisch-militärischen Vasall eines Weltteufels und Diktatur durch eine Systemelite behandelt und beschrieben haben, als Postfaschismus, nur noch mit NS vergleichbar. Es gibt nichts und niemanden, den du noch nicht als Fascho entlarvt hast.
Wenn du heute genau gegen diesen Totalitarismus rebellierst, weil jedes einzelne seiner Elemente auch rechtsradikal verwendet wird, rebellierst du erstmal nur gegen dich selbst, gegen dein eigenes Antifa-Weltbild - das du absurderweise zugleich gegen sein eigenes Spiegelbild gewalttätig durchsetzen willst. Das ist nun allerdings ein Ding der Unmöglichkeit.
Mit dieser inneren Zerrissenheit füllst du seit Jahren diesen thread, dein intellektuelles Dilemma hast du aber immer noch nicht verstanden.
 

548 Postings, 89 Tage Shlomo SilbersteinSie sind es ja auch

 
  
    #78369
23.11.17 22:42
Rechtsradikale sind bekanntlich auch psychisch gestört. Warum zählen deren Taten nichts als die psychisch gestörte sondern politisch?

Ich bin verwirrt, wird da etwa mit verschiedenen Maßen gemessen, je nach Religion?  

548 Postings, 89 Tage Shlomo SilbersteinHolocaust-Denkmal in Berlin nichts anderes anzufan

 
  
    #78370
23.11.17 22:50
Ach das soll das darstellen? Ich hielt es für einen Irrgarten für Touristen. Ich gehe daher auch nicht mit Höcke konform. Ein Spielplatz ist kein Denkmal der Schande, sondern was schönes.

Ist aber nicht meine Schuld, wenn die Message der Erbauer bei mir Dorftrottel aus der Provinz nicht ankommt. Der Formsprache ist einfach zu abstrakt.

Ach so,  den Eingang zum "Keller" hab ich nicht gefunden. War wohl sehr versteckt.

Meinen Dank dafür nochmal an Lea Rosh. Gut gemacht.  

11391 Postings, 3295 Tage daiphongman hätte als Denkmal auch einen großen Dom

 
  
    #78371
1
23.11.17 23:06
bauen können zB, auch noch viel mehr in die Mitte des großen Herzens von Berlin.
Hättest du das dann bei deinem Besuch angemessener gefunden? Hättest du dort dann ein Gedenken entwickelt? Deinem Sohn etwas vom Holocaust berichtet? Den Eingang gefunden?  

29333 Postings, 3456 Tage Fillorkilldu heute genau gegen diesen Totalitarismus rebelli

 
  
    #78372
23.11.17 23:06
Unsereiner nennt das Ideologiekritik und die beginnt wie endet bei einem selbst. Freilich als einem Lernen aus den Konsequenzen und nicht als ein a priori Bescheidwissen. Beispielsweise werden Metaphern dann aus dem Verkehr gezogen und Schnittstellen dann abgeklemmt, wenn ihr Missbrauch durch Unbefugte auf dem Tisch liegt. Anerkennende Zustimmung von der falschen Seite oder partielle Übereinstimmung mit dieser auf der Textoberfläche gilt dabei als warnendes Indiz, das ein erstes Insichgehen triggern sollte. Für Totalitäre aller Art und sonstige Zivilisationsfeinde ungeniessbar zu sein und zu bleiben dabei das stolze Ideal. Eben darin unterscheiden wir uns.  
-----------
metaethics: zeige mir wer dich positiv bewertet und ich sage dir wer du bist

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3133 | 3134 | 3135 | 3135  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben