Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 3 85
Talk 0 43
Börse 2 26
Hot-Stocks 1 16
Rohstoffe 0 6

Apple Inc. - Die Story geht weiter

Seite 1 von 717
neuester Beitrag: 20.04.15 23:55
eröffnet am: 05.01.10 16:16 von: michimunich Anzahl Beiträge: 17907
neuester Beitrag: 20.04.15 23:55 von: Otternase Leser gesamt: 2264766
davon Heute: 100
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
715 | 716 | 717 | 717  Weiter  

2331 Postings, 2533 Tage michimunichApple Inc. - Die Story geht weiter

 
  
    #1
45
05.01.10 16:16
Mit dem Beginn des Jahres 2010, dem 2ten Jahrzehnt des 2ten Jahrtausend, möchte ich die Gelegenheit nutzen einen neuen Thread zu Apple Inc. zu eröffnen.

Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden, in welchem auch ich versuche mein Beitrag zu leisten.

Für Authentigkeit der Thesen im Thread können Quellangaben oder Links mit URL hilfreich sein.

Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen.

Ich wünsche sachliche und faire Diskussionen bzw. Beiträge.
Pro und Contra sind natürlich erwünscht.

Hier noch kurze Facts Stand 26.09.2009, Angaben in US$:

Cash Total:  36,26B (Mrd.)
Total Debts:   keine
EPS last quarter: 1,82
EPS last year:      6,29

siehe auch hier:
http://www.google.com/finance?fstype=ii&q=nasdaq:aapl  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
715 | 716 | 717 | 717  Weiter  
17881 Postings ausgeblendet.

17 Postings, 727 Tage Franky H.Erfahrung dank goldman sachs

 
  
    #17883
16.04.15 19:22
Also ich hab heute mit über 80% Gewinn einen KO-Schein auf GS verkauft und wenn ich gestern abend, also vor dem heutigen Stichtag, ausgestiegen wäre hätte ich weit mehr Gewinn gemacht. Daher ist der abend vorher meiner Meinung nach nicht immer smart..

Zum strike, die nächsten defensivere Variante wäre m.M.n.  ko bei 103$, habe den Schein aber auch aus Gefühl heraus gekauft.  

352 Postings, 173 Tage sbchen72WernerGg

 
  
    #17884
16.04.15 20:36
Bei Faktor weiß ich Bescheid.
Der Hebel wird beim KO Richtung Norden immer kleiner, wie lange es dauert, bis er unter 5 ist.
Übrigens sind die Nachteile beim Faktorzerti nur bei langem seitwärts Geschiebe von Bedeutung. Wenn man am Ende statt 50% Gewinn nur 40% hat, ist mir das egal. Ein KO wäre vielleicht gar nicht mehr da. Hab einmal 5 KO Scheine verloren, die waren 7-10% weg vom KO. Dann kam ein Peak und 3000 Euronen waren futsch. Ein paar Stunden später war wieder alles beim Alten. Bei Apple wird es auch kein langes Geschiebe geben. Entweder sie bricht nach oben aus, oder tschüss.  

475 Postings, 1229 Tage DrDealGilbertus...

 
  
    #17885
16.04.15 20:52
...ich habe im Sommer 2013 gegen Deine optimistischen Apple Kommentare geschrieben. Dafür "Mea Culpa". Die Strafe dafür habe ich erhalten, indem ich den anschließenden ,und von Dir zuvor begründeten, Anstieg der Apple Aktie verpasst habe.

Ich denke Apple wird noch viel Freude bereiten. Die aktuelle Konsolidierung liegt mit kleinen Umsätzen in den letzten Zügen. Wenn Apple nächste Woche nicht enttäuscht, ist der Weg bis 150$ frei.  

132 Postings, 569 Tage higgenshallo

 
  
    #17886
16.04.15 21:14
Wann kommen Geschäftszahlen  

4235 Postings, 754 Tage WernerGg@sbchen

 
  
    #17887
16.04.15 21:26

"Bei Faktor weiß ich Bescheid.

Der Hebel wird beim KO Richtung Norden immer kleiner, ..."

Ich glaube kaum, dass du oder sonst wer bei Faktorzertifikaten Bescheid weiß. Es ist praktisch unmöglich, ihren zukünftigen Kurs unter der Annahme eines zukünftigen Kurses des Basiswerts vorher zu sagen, weil ersterer sich eben aus der täglichen Verzinsung eines variablen Kurses des Basiswerts ergibt. Der einzige Vorteil ist, dass sie nicht vorzeitig ausgeknocked werden.

Klassische Optionsscheine kann man zwar praktisch auch nicht selbst berechnen, weil die Formeln elend kompliziert sind, aber es gibt Optionsscheinrechner auf dem Internet, die das für einen erledigen. Allerdings brauchen die ein paar Parameter, die man nicht wirklich wissen kann, die Volatilität des Basiswerts vor allem. Vorteil aber auch hier, dass sie nicht vorzeitig audgeknocked werden können.

KO-Scheine sind vollkommen trivial zu rechnen, also äußerst einfach zu überschauen:
Kurs = (Kurs Basiswert - Basispreis des Scheins) / Bez 
(jeweils um Devisenwechselkurs angereichert. Kleine Schwierigkeit, dass die Emittenten den Basispreis täglich minimal anpassen).
Damit ist auch klar, dass der Hebel immer kleiner wird, je besser der Schein liegt (also je weiter vom Basispreis entfernt). Deshalb wechselt man ihn dann gegen einen engeren.

Dicker Haken allerdings bei KOs wie der Name schon sagt: Dass sie eine KO-Schwelle (gleich oder nahe Basispreis) haben, an der sie jederzeit wertlos verfallen können.

So ist das eben: Man tauscht immer Risiko gegen Gewinnmöglichkeiten.

Ich handhabe das so (abgesehen von ganz normalem Aktienkauf): Wenn ich sehr sicher bin, dass sich ein Kurs so wie von mir erwartet entwickeln wird - long oder short - kaufe ich KOs wegen ihrer Übersichtlichkeit. Falls ich nicht so sicher bin, kaufe ich lieber Optionsscheine - Call oder Put - um das Knock-Out-Risiko zu vermeiden.

Gelegentlich kaufe ich auch Faktor-Zertifikate, aber eher experimentell. Mich stört, dass ich nicht abschätzen kann, wie sich die entwickeln werden.

 

5009 Postings, 1147 Tage Otternase@WernerGg

 
  
    #17888
1
16.04.15 22:07

Liest sich wie die Spielmöglichkeiten beim Roulette. Lauter 'todsichere' Strategien, die einem schnellen Gewinn versprechen, jeder hat seine, an die er glaubt - mancher gewinnt, mancher verliert - die Bank gewinnt immer. ;-)

Nix für mich.  

5009 Postings, 1147 Tage Otternase@higgins

 
  
    #17889
16.04.15 22:33

Am 27. April ... guckst Du hier:

http://investor.apple.com


 

99 Postings, 1294 Tage Zocker_1990@Werner

 
  
    #17890
16.04.15 23:33
Hallo Werner, habe gerade deinen Beitrag #17877 gelesen und dabei stellt sich für mich eine Frage:
Warum kaufst du einen KO Schein 119,89 und stellst dazu ein Stopp-Loss bei -50% ein?

In dem Fall könntest du ja die gleiche Anzahl Scheine mit KO ca. 123,00 zum halben Preis kaufen.
Der Unterschied dabei: Dein Stopp-Loss garantiert dir keinen Preis zu dem du raus kommst. In einem schnellen Move der Aktie kommst du vlt. erst bei -60-70% raus auch, wenn dein SL bei -50% auslöst. Beim billigeren Optionsschein geht das Risiko dafür auf den Emittenten über. Mehr wie deine 100% (auf die Hälfte an Einsatz in dem Fall) kannst du nicht verlieren.
Allgemein macht es keinen Sinn KOs mit SL abzusichern, stattdessen lieber den Hebel im entsprechenden Verhältnis erhöhen.
 

781 Postings, 586 Tage Kronk@Zocker

 
  
    #17891
17.04.15 05:27
Das hab Ich auch noch nie verstanden. Die K.O. Schwelle ist doch der stop... Das einzige was Sinn machen würde, wäre ein Stop den man nachzieht, wenn es gut läuft. Aber auch da könnte man verkaufen und ein engeres K.O. wählen.  

2934 Postings, 1707 Tage fxxx@Zocker

 
  
    #17892
2
17.04.15 05:46
Ich bin zwar kein Mathematiker, aber Deine Theorien kann ich nicht nachvollziehen, was natürlich an mir liegen kann.

Sinngemäß sind Deine Aussagen,

- lieber einen Schein mit Cap 123 mit einem höheren Hebel kaufen, als einen Schein mit Cap bei 119 (niedriger Hebel) bei 123 mit Stopp absichern oder
- einen Schein erst bei 123 kaufen und
- ein Stopp loss ist auch deshalb gefährlich, da man den Kurs durch schnelle Moves eventuell nicht erreich.

1. Man wählt einen Hebel anhand es eigenen Risiko-"Profils" und nicht weil man hopp oder top zu seiner unteren Schmerzgrenze kommen will.
2. Einen Schein durch Knock-Out zu verlieren ist was anderes, als einen Schein mit 50% Einstandswert zu verkaufen, denn man hat im zweiten Fall noch 50% des Geldes, im ersten Fall ist alles weg (bis auf Steuerrückzahlung, so man was in seinem Topf hat)
3. Man ist (in diesem Fall) long und geht nicht davon aus, dass 123 erreicht werden, d.h. aber auch, dass man nicht auf die 123 warten will
4. Bei Apple kann es einen "schnellen Move", ich verstehe darunter, dass die Aktie innerhalb von Sekunden z.B. 1 Dollar +/- notiert, gibt es bei Apple eher selten und wenn der passiert (z.B. nach Zahlen), dann passiert er ausserhalb der Zeit an dem man die Aktien, respektive den Schein, hier handeln kann. Nahezu immer sind Käufer und Verkäufer zu jedem Preis vorhanden, d.h. aber auch, dass es zwar "große Moves", um bei Deiner Wortwahl zu bleiben" geben kann, aber keinen schnellen.
5. In dem Kontext ist es m.E. sehr viel wichtiger, den SL an einer Börse und nicht beim Direkthändler zu patzieren. Das ist zwar Verschwörungstheorie, aber der Kurs des Scheines ist während des Tages nicht immer mathematisch berechnet, so dass die Versuchung groß sein könnte, den SL "zu fischen"
6. Ein vorher überlegter und damit konsequenter SL ist bei Scheinen m.E. unbedingt notwendig, denn man hat zum einen nicht immer die Zeit das Geschehen zu beobachten und zu reagieren und zum anderen ist es z.B. bei mir so, dass ich immer an das Gute glaube und denke es wird schon.  wieder.

 

2331 Postings, 2533 Tage michimunichDerivatediskussionen

 
  
    #17893
17.04.15 08:23
Sind hier OffTopic und haben mit Apple nicht wirklich zu tun, also sucht euch bitte dafür das passende Forum.  

5009 Postings, 1147 Tage Otternase@michimunich - das hier ist besser? 185$

 
  
    #17894
17.04.15 09:27

Ein weiterer Analyst, der Apple >$150 einstuft, diesmal sogar bei $185:

http://video.cnbc.com/gallery/?video=3000371542

Er begründet es wohl mit Apple Pay, Wearables, China und Software Services ...  

4235 Postings, 754 Tage WernerGgDerivate

 
  
    #17895
17.04.15 14:20
@fxxx, #17892: Danke für deine Ausführungen. Das sehe ich auch so.

@zocker, #17890: Klar ist es nicht unbedingt logisch, einen Long/Short-KO bei halbem Verlust abzusichern. Die Idee dahinter ist, dass die Erwartung "steigender/fallender Kurs" eintrifft, man den SL nachzieht und einem dann spätestens bei SL=EK nichts mehr passieren kann. Falls die Erwartung nicht eintrifft, dann begrenzt man wenigstens seinen Verlust. Natürlich könnte man auch manuell bei einem gedachten SL verkaufen. Dazu müsste man aber permanent präsent sein.

@michi, #17893: Wieso ist diese Diskussion hier fehl am Platz? Klar hat das nichts direkt mit Apple zu tun. Dürfte aber trotzdem für den einen oder anderen interessant sein. Und tut ja wohl auch niemandem weh, den es nicht interessiert.

@otternase, #17888: Wieso "todsichere Strategien"? Ich habe lediglich beschrieben wie die drei Derivattypen  Faktor, OS, KO funktionieren und wie ich persönlich damit umgehe. Ich habe niemandem eine Strategie empfohlen und schon gar keine sichere. So was gibt es nicht. Im übrigen machst du auch nichts anderes, wenn du eine Aktie hältst oder kaufst: Du wettest dann auf einen steigenden Kurs. Zwar mit geringerem Risiko, aber mit weniger Gewinnaussicht und mit mehr Geldeinsatz.  

21 Postings, 210 Tage Cruero.

 
  
    #17896
2
17.04.15 16:23
Die Apple Aktie wird wohl erst wieder im August steigen. So ein Saftladen!. Ankündigungen abgeben und dann nicht einhalten können. Ich jedenfalls werde Apple bald den Rücken kehren und mich Aktien widmen die steigen und nicht Achterbahn fahren.    

99 Postings, 1294 Tage Zocker_1990Derivate

 
  
    #17897
1
17.04.15 16:59
@michimunich: Diskussionen über die Anlageprodukte gehören meiner Meinung nach genauso zu einem Investment dazu wie Fundamentaldaten und News zum Unternehmen. Es nützt wenig zu wissen wohin die Aktie gehen wird, wenn man keine Ahnung hat mit welchem Produkt man darauf setzen kann. Ob man mit Aktien oder Derivaten an der Entwicklung eines Unternehmens teilhaben  möchte ist jedem selbst überlassen.

@fxxx: Ich werde meine Idee nochmal mit anschaulicheren Zahlen erklären. Ich hoffe michimunich nimmt mir diesen Off-Topic Einwurf nicht allzu übel.  

Aktienwert: 100€
KO 1: Schwelle bei 90€; Preis 10€; SL 5€;
100 Stück = 1000€

KO2: Schwelle bei 95€; Preis 5€; kein SL;
100 Stück = 500€

Steigt die Aktie auf 101€ legen beide Scheine 1€ zu. KO 1 auf 11€ und KO 2 auf 6€. Der Gewinn in beiden fällen 100€.
Verliert die Aktie hingegen 5€ kommt man bei KO1 mit 50% Verlust raus was absolut 500€ sind.
KO 2 verliert zwar 100% aber bei der Hälfte an Kapitaleinsatz unterm Strich also auch 500€.

Das Problem mit den SL sie versagen bei Gaps z.B durch Meldungen oder über Nacht. Bei großen Bewegungen in der Aktie kann es zur Volatilitätsunterbrechung kommen, dann werden auch bei den Derivaten keine Kurse mehr vom Emittenten gestellt. Der nächste Kurs kann dann Meilen weit unter dem eigenen SL liegen.
Auch läuft nicht alles an den Börsen und bei den Emittenten elektronisch ab. So kann es vorkommen, dass zwischen Erreichen des SL und der Ausführung ein paar Sekunden verstreichen. In der Zeit kann je nach Hebel ein deutlich größerer Verlust entstehen.
Das ist keine Verschwörungstheorie sondern selbst erlebte Tatsache.

Aus diesem Grund würde ich das Risiko lieber an die Bank abdrücken.
Vorteil eines SL kann natürlich sein, dass man den SL-Kurs in der Spitze kurz erreicht aber die Order nicht schnell genug ausgeführt wird. Bei der Bank ist man in dem Fall sicher KO.


 

2934 Postings, 1707 Tage fxxxKlingt logisch!

 
  
    #17898
17.04.15 20:56

5 Postings, 17 Tage Andreas377# 17896

 
  
    #17899
1
17.04.15 23:49
"Ich jedenfalls werde Apple bald den Rücken kehren und mich Aktien widmen die steigen und nicht Achterbahn fahren."

Tip von mir: Am besten, du legst dein Geld auf dem Sparbuch an. Risiko von Kursrückgängen äußerst gering!  

352 Postings, 173 Tage sbchen72cruero

 
  
    #17900
18.04.15 09:28
Zitat: Ich jedenfalls werde Apple bald den Rücken kehren und mich Aktien widmen die steigen und nicht Achterbahn fahren.    
Wenn Du uns dann mitteilen würdest, welche Aktien immer steigen, könnten wir auch davon partizipieren.  

508 Postings, 760 Tage g.gatsbyVielleicht meint er...

 
  
    #17901
18.04.15 09:48
SÜDZUCKER ?  

5 Postings, 17 Tage Andreas377Rauf oder runter?

 
  
    #17902
18.04.15 12:40
Auf 5-Tage-Basis hat sich sogar Südzucker besser entwickelt als Apple!  

508 Postings, 760 Tage g.gatsbyAndreas

 
  
    #17903
1
18.04.15 14:45
Ja, das ist natürlich ein Argument umzusteigen.
Viel Glück.  

2309 Postings, 4969 Tage GilbertusApple bis spätestens 2016 ein Kursverdoppler ?

 
  
    #17904
1
18.04.15 22:12
Apple wird die erste Billion-Dollar-Company - vielleicht schon 2015,

Naa das sind doch schöne Aussichten,

... (automatisch gekürzt) ...

http://winfuture.de/news,86713.html

Moderation
Moderator: ly
Zeitpunkt: 20.04.15 10:33
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

2331 Postings, 2533 Tage michimunich@Zocker #17897

 
  
    #17905
20.04.15 13:12
Das Thema Anlageprodukte/Derivatehandel gehört aber schlicht nich in diesen Thread, es geht hier um das Unternehmen Apple, einfach mal die Einleitung lesen:

"Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen."

Für Diskussionen um Derivatehandel selbst, wie wann und wo, gibt es andere eröffnete Threads im Bereich Apple:

http://www.ariva.de/forum/Apple-Inc-Optionen-Derivate-462123

Noch fragen?

 

4235 Postings, 754 Tage WernerGg@michimunich - Derivate-Thema

 
  
    #17906
20.04.15 14:16
Deine Sorgen hätt ich gerne. Tut das Thema denn irgendwem weh? Oder fürchtest du Speicherplatzverschwendung? Sei doch froh, wenn es in deinem Thread lebhaft zugeht.  

5009 Postings, 1147 Tage OtternaseSchätzungen ...

 
  
    #17907
20.04.15 23:55

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
715 | 716 | 717 | 717  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, deadline, deepdj011, plus.pure, Ruedigerauto, Galearis, lead, pomes, Toomek