Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 6 201
Talk 4 141
Hot-Stocks 0 35
Börse 2 25
Rohstoffe 0 5

LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

Seite 1 von 30
neuester Beitrag: 24.10.14 14:17
eröffnet am: 16.03.08 14:09 von: DAX10000 Anzahl Beiträge: 747
neuester Beitrag: 24.10.14 14:17 von: Kuli77 Leser gesamt: 108344
davon Heute: 32
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  

2737 Postings, 3158 Tage DAX10000LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

 
  
    #1
13
16.03.08 14:09
LEONI in Kürze
LEONI zählt zu den weltweit größten und erfolgreichsten Herstellern von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen. Auf einigen der vielen internationalen Märkte, auf denen LEONI tätig ist, nimmt der Konzern eine führende Position ein.

Mehr als 51.000 Mitarbeiter entwickeln, fertigen und vertreiben in 30 Ländern überwiegend maßgeschneiderte Produkte und Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete. LEONI wird dabei durch über 70 Produktionsstandorte weltweit unterstützt.

Die vor 90 Jahren gegründete und heute im MDAX der Deutschen Börse notierte Unternehmensgruppe beliefert insbesondere Kunden aus der Automobilindustrie, der Hausgeräte- und Kommunikationsindustrie sowie der Investitionsgüterindustrie.

Quelle: http://www.leoni.com/  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  
721 Postings ausgeblendet.

212 Postings, 529 Tage hzenger@Toitoi

 
  
    #723
3
14.10.14 08:58
Danke für die Rückmeldung.

Zunächst mal möchte ich unterstreichen, dass ich Leoni hier keinen Betrug vorwerfen will, sondern "nur" unprofessionelle Kommunikation. Auch möchte ich hier um Himmels Willen keine Verschwörungstheorien in die Welt setzen, dass hier irgendwer absichtlich nicht kommuniziert hat, um seine Freunde mit Verkaufstipps zu versorgen.Schließlich gebe ich Dir Recht, dass die Kommunikation von noch unklaren Problemmeldungen nicht einfach ist, und man da im Nachhinein auch mal daneben liegen kann.

Dennoch finde ich die ganze Angelegenheit höchst unerfreulich.

Zwei Dinge hierzu:

Erstens ist es wirklich überhaupt nicht OK, dass jetzt zugegeben wird, dass die Sonderkosten schon in Q2 losgingen, obwohl damals mit keinem einzigen Wort etwas zu Sonderkosten gesagt wurde. Anleger, die Aktien wie Leoni verfolgen ist bewusst, dass das Unternehmen eine sehr kleine Marge hat (siehe Diskussion weiter oben). Eine der Folgen von geringen Margen ist, dass Schwankungen in den Kosten eine überproportional große Auswirkung auf den Ertrag haben--sowohl nach oben als auch nach unten. Aus diesem Grund habe ich, wie viele andere Anleger sicher auch, mit Adleraugen versucht aus den Zwischenberichten und Earnings-Calls herauszulesen, ob es Cost-Overruns gibt oder alles nach Plan läuft. Leoni hat--wider besseres Wissen--so getan, als liefe alles nach Plan, obwohl die Zahlen etwas mau waren. Heute wissen wir: sie waren nicht nur wegen der geplanten Anlaufkosten mau, sondern auch wegen in Q2 begonnener Sonderkosten.

Ich verstehe zwar, dass man damals dachte, man würde diese kurzfristigen Probleme schnell in den Griff kriegen (und die diversen Insiderkäufe bestätigen, dass dies auch die  ehrliche Überzeugung der Unternehmensleitung war). Aber: wenn Probleme schonmal losgegangen sind, sollte man sie bei einem so kostensensiblen Unternehmen wie Leoni ganz sicher explizit kommunizieren. Die Wahrheit hätte da einfach geholfen, denn man hätte problemlos kommunizieren können: "Zusätzlich zu den Planmäßigen Aufbaukosten in Mexiko und China haben sich temporär gewisse Probleme ergeben. Diese Probleme haben momentan noch ein finanziell sehr überschaubares Ausmaß und wir gehen davon aus, dass wir die Probleme in Q3 beheben können, so dass die Jahresziele aus heutiger Sicht nicht gefährdet sind."

Ist leider nicht passiert. In den drei Monaten danach bricht dann der Kurs um weit mehr als 30% einbricht, obwohl ja laut Leoni alles nach Plan läuft. Wenn man dann (wie ich) nach dem Kurseinbruch signifikant nachkauft (auf der Basis, dass man selbst sehr solide recherchiert hat und laut Unternehmen fundamental alles im Lot ist), ist die Freude leider eher nicht so groß. Insbesondere dann nicht, wenn zwischendurch folgende Analystenmeinung von Credit Swiss kam: "Leoni werde zwar beim Umsatz zulegen, das Umsatzziel sei in Reichweite. Sorgen macht Haissl aber die Margenentwicklung. Das Ziel von 7 Prozent könne zu ehrgeizig sein. Es gebe keine Luft für mögliche zu hohe Anlaufkosten bei den neuen Fabriken."

Gut analysiert, Credit Swiss. Aber doch offensichtlich aufgrund von Gesprächen mit Leoni im September, als CS die Coverage gestartet hat und die Analyse herausgab. Da waren die Probleme bei Leoni aber schon bekannt (und tatsächlich sogar schon abgeschlossen). Da zu diesem Zeitpunkt die offiziell vertretene Haltung aber immer noch "alles ist gut" war, musste man (wenn man der Unternehmenskommunikation traut) davon ausgehen, dass der Kommentar eine reine Einzelmeinung war, die sich auf zukünftige Projektkosten bezieht, nicht auf ein bereits abgeschlossenes Maleur. Wie wir jetzt wissen, war das nicht der Fall, sondern im Gegenteil lag ein sehr beträchtlicher Sondereffekt bereits vor.

Die Aktien, die ich um diese Zeit herum gekauft habe, hat irgendwer verkauft. Wenn CS seine Coverage startet, mit Leoni spricht und dort (vielleicht sogar nur sehr vage) von möglichen Anlaufkosten die Rede ist, kann es gut sein, dass der eine oder andere Insti, der von CS beraten wird, sich vorsichtshalber mal von seinen Leoni Stücken getrennt hat. Dieser Insti hat dann also aufgrund von privatem Informationsfluss zwischen Leoni und CS einen guten Verkaufspunkt gewählt, während ich (auf die offzielle Kommunikation vertrauend) einen schlechten Kaufzeitpunkt gewählt habe. Ich meine damit keine Verschwörungstheorie, behaupte nicht, dass das Insiderhandel, illegal oder sonstwas ganz schlimmes wäre.

Aber: es ist einfach eine miese Kommunikation. War bestimmt nicht böse gemeint, aber sowas kostet mich echtes Geld und Leoni echtes Vertrauen. Ich werde meine Aktien jetzt nicht direkt verkaufen. Die Bewertung istr trotz allem noch sehr gut und ich halte Leoni auch trotz allem noch für eine sehr gute Firma. Allerdings ist es ärgerlich, dass solche "kleinen" Kommunikationsfehler in einem Zeitraum stattfinden, wo der Kurs um mehr als ein Drittel einbricht.  

3810 Postings, 464 Tage Panda123Ein Wunder ....

 
  
    #724
14.10.14 09:10
;-)  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschana also, war also eingepreist

 
  
    #725
14.10.14 09:17
und Robin, hör doch mal mit den Einzeilern endlich auf alle Threads bei ariva vollzuspammen, zumal deine Unterstützungen bei Leoni schlichtweg an den Haaren herbeigezogen sind!  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschatiotio, sorry aber

 
  
    #726
14.10.14 09:24
da bist du jetzt aber etwas blauäugig.

Hast du dir den Telfoncall nach den Halbjahreszahlen mal angehört?

ich sagte ja genau wie du, dass die normalen Anlaufkosten nichts mit den aktuellen news zu tun haben. Genau darum geht es ja. Diese normalen Anlaufkosten in Mexiko und China wurden mehrfach erwähnt, aber trotzdem die 200 Mio ? beibehalten. Sie waren also in den Prognosen schon enthalten.
Neuerliche Sonderkosten wurden gar nicht erwähnt. Man erweckte beim Normalanleger den Eindruck (von beabsichtigt hab ich übrigens nie geredet), dass es ganz normale Kosten für die Produktanläufe wären, die dann halt ab bestimmten Monaten wegfallen. Das hat man detailliert im August erklärt.

Eine vernünftige Kommunikation wäre gewesen, dem Markt von möglichen Sonderkosten zu berichten, egal wie wahrscheinlich sie sind. Es ist die Pflicht, erst recht schon im August, zumindest diese Möglichkeit zu erwähnen. Das wurde nicht getan, soweit ich mich erinnern kann sogar auf Nachfrage im telefoncall nicht.

Aber gut, will mich hier auch nicht weiter drüber aufregen. Wie gesagt, es sollte eigentlich eingepreist sein.  

3483 Postings, 1717 Tage mikkkikrass

 
  
    #727
1
14.10.14 09:47
hier hätte man intraday schon heute morgen ne 7 Prozent range.
Schnieff, Habe heute morgen extra cash freigeschaufelt und bin dann nicht zum Zug gekommen. Na ja wie heisst es so schön. Der nächste Zug kommt bestimmt.  

315 Postings, 297 Tage Toitoi1@hzenger

 
  
    #728
14.10.14 09:48
Ok  ich verstehe Dich natürlich aber Du argumentierst natürlich so das Du einen ungünstigen Einstiegszeitpunkt gewählt hast und der Kurs aufgrund von womöglichen Wissen einiger Analysten und dem damit verbundenen weitergeben an größere Anleger so stark gefallen ist.

Na ja da liegt unsere Differenz denn ich gehe davon aus das der Kurs wie Grammer,SAF usw. einfach nur so so stark gefallen ist weil die Automobilzulieferer einfach auf der Nichthabenseite der Anleger stand.

Aber wie gesagt ich kann deiner Argumentation auch was abgewinnen.

Wir sind ja beide investiert und können uns freuen denn der Kurs geht heute rauf und damit hätten gestern nach Börsenschluss die wenigsten gerechnet;-)  

3810 Postings, 464 Tage Panda123Gute Daimler-Zahlen

 
  
    #729
14.10.14 09:57
helfen auch Leoni ...

Schon über 40 Euronen - noch 30 Cent, und die Posi grünt im Depot ....  

315 Postings, 297 Tage Toitoi1@Katjuscha

 
  
    #730
14.10.14 09:57
Ne ich bin nicht blauäugig aber wir sehen anscheinend die Rechten und Pflichten der AG gegenüber dem Aktionär ein wenig anders.

Ich finde man hat es ziemlich zeitnah und somit völlig in Ordnung dem Aktionär mitgeteilt.

Da liegt unsere Differenz denn Du hättest gerne schon im August ohne jegliche genauere Angaben von irgendeinem Problem welches man womöglich noch nicht einmal beziffern konnte gewußt.

Wie ich schon sagte wir sind da einfach verschiedener Auffassung.

Aber egal der Kurs steigt ja heute sogar also war die NEWS sogar gut für die Aktionäre;-)  

5751 Postings, 4012 Tage tafkarund selbst der 37er LS-Schein lebt noch ...

 
  
    #731
14.10.14 10:15

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschaalso zeitnah war da gar nichts

 
  
    #732
14.10.14 10:34
wenn man jetzt behauptet, es gab die Problem schon in Q2, h  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschawas da denn los?

 
  
    #733
14.10.14 10:34
Hat ja fast das ganze posting verschluckt.  

212 Postings, 529 Tage hzenger@toitoi

 
  
    #734
14.10.14 10:35
Ich denke nicht, dass der Kursverfall eine große Verschwörungstheorie war. Wie du richtig sagst, sind ja zuletzt alle Zulieferer unter die Räder gekommen. Ich denke auch nicht unbedingt, dass der Kursverlauf von Leoni bei einer offeneren Kommunikation anders gewesen wäre, als er es tatsächlich war. Schließlich kann es auch durchaus sein, dass ich in diesem alternativen Szenario genau denselben Nachkauf getätigt hätte, den ich tatsächlich gemacht hatte. Nur ist mir bei meinen Aktienkäufen die Verlässilichkeit der Unternehmenskommunikation sehr wichtig und daher bin ich eher weniger begeistert über die Art und Weise, wie das hier gelaufen ist.

Wenn eine Firma mit 15% Marge kurzfristige Kostenprobleme nicht schnell kommuniziert, ist es mir egal. Aber Autozulieferer sind an der Stelle einfach zu anfällig, insofern finde ich, dass Hinweise auf mögliche Probleme schnell kommuniziert werden sollten, wenn sie die Achillesferse des Unternehmens betreffen. Ich denke nicht, dass die Kunden von Credit Suisse sich an mir bereichert haben. Aber: es ist einfach unschön, wenn eine Firma zu keiner Zeit Probleme zugibt, der Markt sie aber schon längst eingepreist hat. Im konkreten Fall sogar soweit eingepreist, dass der Kurs am Tag der Bekanntgabe sogar steigt.  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschawobei ich nicht glaube, dass leoni heute

 
  
    #735
14.10.14 12:22
so gut im Plus wäre, wenn nicht die guten News von Daimler wären.

Der gesamte Autobereich ist heute gut im Plus, sowohl die Autohersteller als auch die großen und kleineren Zulieferer. Vielleicht bildet sich ja jetzt mal ein Boden bei solchen Werten wie Leoni oder Grammar.

Immerhin zeigen die Zahlen bei Daimler, dass die Panik zuletzt total übertrieben war. man muss halt schon stark zwischen einzelnen Autobauern (Daimler/VW vs Ford/Peugeot) und einzelnen Regionen unterscheiden. Leoni ist erstens nicht von einzelnen Autoherstellern abhängig und zweitens nicht von der Konjunktur in 1-2 Ländern. Man ist mittlerweile viel breiter aufgestellt als 2001/02 oder 2008/09. Und man hatte zuletzt Sonderkosten, die 2015 so einen starken positiven Effekt haben, dass negative Effekte aus konjunkturellen Problemen in einzelnen Ländern ausgeglichen werden können.  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschawow, über 41

 
  
    #736
14.10.14 14:10
kann man schon von Kaufsignalen reden?  

647 Postings, 2514 Tage IQ_MasterLeoni, Grammer, SHW

 
  
    #737
14.10.14 14:57
Alles völlig überverkaufte Perlen. Wobei mir SHW fast noch am besten gefällt.

iq  

3483 Postings, 1717 Tage mikkkihmm

 
  
    #738
14.10.14 15:19
wird Zeit das grammer und shw auch so anspringen.  

347 Postings, 1283 Tage 19MajorTom68das war aber knapp:

 
  
    #739
1
14.10.14 16:27
KO bei 37,16Euro - WKN: LS6AGU
Vorbörslich bei 36,50 und Beginn Xetra 37,25
Nun bei 41,80

Ich denke, der Schein geht jetzt auch nicht mehr KO.

Thomas  

71788 Postings, 5338 Tage Katjuschamikkki, dann muss Grammar aber erstmal

 
  
    #740
1
14.10.14 17:06
eine Gewinnwarnung veröffentlichen. Vorher wird das nichts. ;)  

3483 Postings, 1717 Tage mikkkiDa haste Recht

 
  
    #741
14.10.14 17:08
Beste Gewinnwarnung bisher.
Würde mich mal echt interessieren, welche großen Zocker hier zugange waren, dass die Werte soweit gefallen sind. Sind doch bestimmt viele short Eindeckungen nehme ich mal an.  

3483 Postings, 1717 Tage mikkkiÜberlege

 
  
    #742
14.10.14 17:11
aber grade ob ich nen Teil von Leoni in grammer umschichte. Weiss aber auch nicht ob das Sinn macht.  

1969 Postings, 1879 Tage Raymond_JamesNetto-Leerverkaufspositionen in LEONI

 
  
    #743
3
14.10.14 20:28

0,54 % TT International. London seit 13.10.2014
0,24 % D. E. Shaw & Co., L.P., Wilmington, New Castle County seit 25.03.2013
0,46 % Marshall Wace LLP, London seit 27.02.2013
0,83 % D. E. Shaw Valence International, Inc., Road Town, Tortola seit  29.10.2012

 

353 Postings, 611 Tage Kuli77Neues Kompetenzzentrum in Weißenburg

 
  
    #744
20.10.14 11:12
http://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/...9yZGJheWVybi5kZQ==

Der letzte Satz des Artikels kommt mir irgendwie bekannt vor:
"Namhafte Marken von Audi über BMW bis Jaguar vertrauen auf die Spezialkabel der einstigen fränkischen Drahtwerkstatt, die sich zum Global Player entwickelt hat."  

212 Postings, 529 Tage hzengerProbst

 
  
    #745
2
21.10.14 13:32
Aktuelles Börsen Radio Network Interview mit Klaus Probst:

Teil 1:
http://www.brn-ag.de/...er-Industrie-is-deutlich-dynamischer-geworden

Teil 2:
http://www.brn-ag.de/...Leoni-Strategie-2015-und-das-Auto-der-Zukunft

Interessant, aber leider keine konkreten Aussagen zur Marktentwicklung oder dem jüngsten Kostenschock.  

3810 Postings, 464 Tage Panda123stark .....

 
  
    #746
22.10.14 09:37
heute ...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben