Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 529 4522
Talk 490 3821
Börse 30 494
Hot-Stocks 9 207
Rohstoffe 4 52

Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

Seite 1 von 175
neuester Beitrag: 12.02.16 11:03
eröffnet am: 25.02.10 16:01 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 4370
neuester Beitrag: 12.02.16 11:03 von: ulm000 Leser gesamt: 700426
davon Heute: 128
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175  Weiter  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

 
  
    #1
27
25.02.10 16:01
Seit rund vier Wochen gibt es für so gut wie alle Solarwerte ein reines Kurs-Massaker.

Der Grund für dieses Kursmassaker ist eigentlich recht leicht auszumachen, denn keiner kann auch nur annähernd voraussagen wie der PV-Markt sich in einem Jahr präsentieren wird. Werden 7 GW oder 8 GW oder sogar 10 GW in 2010 verbaut werden. Das ist die riesen Spannweite von verschiedenen PV-Studien. Oder wie hoch werden die Fertigungskapazitäten Ende 2010 sein ?? Sind es 10 GW oder 12 GW oder sogar 14 GW ?? Die Prognosen unterliegen einer riesigen Spanne.
Dazu kommt noch, dass Solarworld heute mit einem sehr starken Margenrückgang in Q4 präsentieren musste und letzte Woche hat auch First Solar in ihrer Prognose eindeutig klar gemacht, dass man trotz einem Umsatzwachstum von gut 10% einen rückläufigen Gewinn erwartet. Wenn schon die Marktführer mit einem solchen immensen Preisdruck zu kämpfen haben, dann ist es wohl nur logisch, dass die ganze Branche unter einen erheblichen Druck kommt.

Der gesamte PV-Markt steht in einem kompletten Umbruch. So werden/müssen die Preise weiter fallen, denn der PV-Markt muss sich sehr stark internationalisieren (Deutschland hat immerhin einen Marktanteil von rd. 50% des kompletten globalen Marktes) und die Chinesen werden mit aller Macht versuchen die Nr.1 bei PV zu werden. Ich denke auch, dass sie es schaffen werden. Die chinesische Politik wird das jedenfalls mit allen Mittel versuchen.

Dementsprechend ist es eigentlich überhaupt nicht vorauszusehen wie sich die einzelnen Unternehmen entwickeln werden. Der zentrale Punkt für die Zukunftsentwicklung wird aber sein, wie es die Modul/Zellenbauer schaffen werden die zwingend notwendige  Internationalsierung auf der Vertriebsseite realisieren zu können. Dabei stellt sich die grundlegende Frage: Wird es in den Ländern in Südeuropa, USA oder China wirklich zu einem signifikanten Wachstum in absoluten Zahlen - nicht prozentual gesehen - kommen ?? Im Prinzip kommt das PV-Wachstum nach absoluten Verbauzahlen der letzten beiden Jahren ja fast ausschließlich nur aus Deutschland.

Die Konsequenz aus der Internationalisierung, die ist aber ein absolutes MUSS um PV wirklich voran zu bringen, wird aber sein, dass die Preise weiter fallen werden. Ganz unabhängig wie letztendlich die Subventionskürzungen in Deutschland ausfallen werden. In den USA wie auch in China werden nicht allzu viele 2 ? pro Wp bezahlen. Da kann man relativ sicher sein.

Da derzeit keiner das Wachstum in den kommenden Jahren wie auch den Preisverlauf abschätzen kann, dürfte es völlig offen sein wie jedes einzelne PV-Unternehmen aus diesem Marktbereinigungsprozess raus kommen wird. Restrukturierungen hin oder her. Mit ein Schlüssel wird auch die Forschung sein.

Dieser Ausleseprozess wird sehr sehr spannend und fast unberechenbar werden und genau deshalb sind so gut wie alle Bankhäuser sehr vorsichtig bei ihren Einschätzungen für die Solarwerte. Die Visiblität der Geschäftszahlen gerade auf der Gewinnseite sind schon sehr gering und genau deshalb muss man auf die Solarwerte einen Risikoaufschlag aufgrund der unberechenbare Geschäftsergebnisse draufschlagen. Dazu kommt noch, dass nach den Prognosen von First Solar (KGV von immerhin 20 und Solarworld immerhin noch mit 15) die Bewertungen einfach zu hoch sind, wenn die neuen Prognosen berücksichtigt werden.

Im Grunde genommen kann heute keiner richtig analysieren wie es bei den einzelnen Unternehmen in einem oder zwei Jahre aussehnen wird. Dass einige Zellen/Modulbauer von der PV-Bildfläche in den nächsten zwei Jahre verschwinden werden, dürfte wohl außer Frage stehen. Deshalb sind auch die Kursziele der Analysten auch nicht für voll zu nehmen.

Fakt ist jedenfalls, dass die Zellen/Modulbauer alles andere als trendy sind an der Börse und das schon seit 12 Monaten. Schon deshalb alleine würde ich momentan nicht langfristig in Solarwerte investieren. Antizyklisch und kurzfristig ja, irgendwann sollte es ja mal nach den kräftigen Kursverluste aller Solarwerte zu einer stärkeren Gegenreaktion kommen, aber auf Sicht von einem oder vielleicht sogar zwei Jahre sind die Solarwerte (bis vielleicht auf die Spezialmaschinenbauer) absolut nicht berechen- bzw. kalkulierbar. Da die Börse aber nichts mehr hasst wie große Unsicherheiten ist es nur logisch, dass Solarwerte an der Börse nicht allzu geliebt werden. Nach meiner Meinung stecken wir derzeit in einer völligen Neubewertung der Solaraktien. Die PV-Unternehmen müssen weg vom Subventionstopf und müssen lernen in den nächsten Jahren auf eigenen Füße zu stehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175  Weiter  
4344 Postings ausgeblendet.

1319 Postings, 1273 Tage brody1977@back

 
  
    #4347
09.12.15 22:33
bei 9% minus Nachbörslich, würde ich mal nicht von steigenden Kursen morgen ausgehen...
 

451 Postings, 380 Tage Back2014Brody1997

 
  
    #4348
09.12.15 23:01
Danke für den tip :-)

Mal schauen was der Guidance call so bringt.

Leider ist meine Verbindung sehr schlecht  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Schon enttäuschende 2016er Guidance

 
  
    #4349
1
09.12.15 23:27
Zwar lassen sich die Wachstumsraten, die First Solar erwartet, durchaus sehen, aber letztendlich hat man bei der Umsatzguidance dann schon mehr als die 3,9 bis 4,1 Mrd. $ erwartet. Ist aber immer noch ein gutes Umsatzwachstum gg. diesem Jahr von 11% bzw. gut 400 Mio. $. Das Problem dabei ist, dass First Solar derzeit plant, dass 450 Mio. $ an Projekten auf Selbstkostenbasis (Equity Methode-Invest) in den YieldCo transferiert werden. Das ist dann fast das Doppelte was die Deutsche Bank erwartet hat. Wobei aber die Umsatzguidance mit 4 Mrd. $ sicher zu niedrig angesetzt wie immer bei First Solar, denn man will ja im Laufe des Jahres überraschen.

Richtig enttäuschend für mich ist nach der Umsatzguidance die Bruttomargenguidance mit nur 16 bis 18%. In diesem Jahr werden es 24 bis 25%  jedoch mit zwei größeren Sondereffekten. Rechnet man die raus, dann dürfte First Solar in 2016 die Gewinnmargen nicht steigern können.

Das EPS soll zwischen 4 bis 4,50 $ liegen, also ein Nettogewinn zwischen 400 bis 450 Mio. $, und wäre damit in etwa auf gleicher Höhe wie in diesem Jahr. Bereinigt wäre das aber ein Gewinnplus von über 10%.

Die anderen Eckdaten bei der Guidance sind für ein Solarunternehmen natürlich klasse mit z.B. einem operativen Cash Flow zwischen 500 bis 700 Mio. $, wohlgemerkt ein positiver Cash Flow, und der Nettocash soll Ende 2016 zwischen 2 bis 2,3 Mrd. $ liegen (Ende 2015 bei etwa 1,5 Mrd. $). Das sind immerhin 20 bis 23 $ pro Aktien an Nettocash !! Bei 60 $ würde damit das cashbereinigte 2016er KGV bei lediglich 9 liegen, wenn man nur die Mittelwerte als Rechengrundlage hernehmen würde.

Nachbörslich kommt mal die Guidance alles andere als gut an. Wobei aber schon auch sehen muss, dass die First Solar-Aktie in den letzten Wochen um 20% angezogen ist im Gegensatz zum Gesamtmarkt.  

451 Postings, 380 Tage Back2014Guidance

 
  
    #4350
09.12.15 23:41
Was bei mir noch hängen geblieben ist: abwarten mit Kapazitätsausbau wegen Unsicherheit 2017, falls unsicherheit Weg ist, würde man sehr schnell reagieren....

Sehr vorsichtiges Vorgehen wie in der Vergangenheit.
Wenn tax Verlängerung kommt wäre das Problem gelöst.
Mal schauen...
 

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Sehr vorsichtiges Vorgehen wie in der Vergangenhei

 
  
    #4351
1
10.12.15 00:02
Ändert aber nichts, denn der Aha-Effekt ist zunächst mal leider weg und somit werden wohl morgen die schönen bis jetzt erzielten Gewinne weg schmelzen. Hoffe mal, dass ich morgen noch mit einem Gewinn von 10% raus komme. Heute Mittag waren es noch 20%. Aber so ist halt Börse und die Problematik mit dem YieldCo war ja bekannt, jedoch für einen Außenstehenden nicht einzuschätzen. Wobei man aber schon auch klar feststellen muss, die Bruttomargenguidance ist dann schon enttäuschend und hier spielt im Gegensatz zum Umsatz der YieldCo keine Rolle.

Die 2016er Guidance ist schon ein wenig enttäuschend ohne Frage und damit ist auch die Fantasie zunächst mal raus. Selbst wenn sich die Aktie morgen wieder etwas erholen sollte nach dem nachbörslichen Minus von fast 10% der 60 $-Widerstand scheint jetzt zunächst mal kaum zu knacken sein. Aber die 2016er Guidance ändert natürlich nichts daran, dass First Solar mit das Beste ist was die Solarbranche überhaupt zu bieten hat. Sieht man an den klasse Cash Flows, von denen jedes Solarunternehmen auf der Welt nicht mal träumen darf, und bei den Finanzen, denn es gibt meilenweit kein Solarunternehmen das über einen Nettocash von rd. 1,5 Mrd. $ verfügt. Jinko und Trina haben das an Nettofinanzverbindlichkeiten.  

365 Postings, 452 Tage DocIngwerUlm, evtl. Auftrieb?

 
  
    #4352
11.12.15 13:18
S&P 500 unter die 2040 gefallen (2035)
Das sieht schlecht aus....  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000US-Solarsubventionen verlängert

 
  
    #4353
4
19.12.15 21:23
Dass in den USA die Solarsubventionen verlängert wurden via Steuergutschrift von 30% (Tax Credits) war ja schon an und für sich eine Top-News für die gesamte Solarbranche, aber wie die weitere Solarförderung bis 2022 in den USA aussieht ist eine brillante News. Bis Ende 2019 wird Solar in den USA wie seit Jahren mit den 30%igen Tax Credits gefördert, ab 2020 dann mit 26%, 2021 mit 21% und erst ab 2022 werden die Tax Credits dann deutlich runter gefahren auf 10%. Bis dahin hat Solar in den USA mit ganz großer Wahrscheinlichkeit ohnehin schon die Grid Parity erreicht.

Viel nachhaltiger und viel mehr an Planungssicherheit für die Solarunternehmen wie es jetzt in den USA gegeben ist geht ja eigentlich nicht mehr. Das sieht man auch vor allem an den US-Solaraktien, die nach dieser News ab Mittwoch ein regelrechtes Kursfeuerwerk abgeliefert haben.

Hier mal die Kursperformance von der abgelaufenen Woche der US-Solaraktien:

SunRun: + 75%
SunEdison: + 57%
SolarCity: + 54%
Enphase Energy:  + 43%
Sunpower: + 33%
SolarEdge: + 31%
Solar 3D: + 19%
First Solar: + 15%

Dass SunRun, SolarCity, Enphase Energy und Solaredge zu den ganz großen Profiteuren gehören ist nur logisch, denn alle vier leben fast ausschließlich vom US-Solarmarkt und großteils vom kleinen US-Aufdachanlagengeschäft und bei den kleinen, privaten Aufdachanlagen wären ja im Gegensatz zu den Solarkraftwerken die Steuervergünstigungen ab 2017 sogar komplett auf null runter gefahren worden. Für die vier hat sich die Situation nun grundlegend verändert und zwar natürlich zum Positiven.

Interessant ist, dass die China-Solaris kurstechnisch bei weitem nicht so profitieren konnte, aber auch First Solar nicht. Jedoch hat Jinko Solar mit 13% und Canadian Solar mit 15% auch noch gut performt ohne Frage.

Auf Sicht von 9 bis 12 Monaten werden die Modul/Zellbauer operativ wie auch wohl von der Gewinnseite her von dieser sehr positiven Entscheidung des US-Kongress auch nicht großartig profitieren können. Bei denen liegt der Vorteil eher auf mittelfristiger Sicht. Es wird in den USA nun im kommenden Jahr nicht zum gedachten riesigen Boom mit bis zu 16 GW an Solarneuinstallationen kommen wegen den Vorzieheffekten, viel eher wird sich das ganze jetzt etwas nivellieren und in 2017 wird es mit 99,9999%iger Sicherheit nun zu keinem großen Nachfrageeinbruch kommen von bis zu nur noch 5 GW wie ja schon prognostiziert wurde. Das hätte dann wohl zur Folge gehabt, dass die Modulpreise spätestens im Herbst 2016 unter sehr starkem Druck gekommen wären. Genau das ist der große Vorteil der US-Subventionsverlängerung für die China-Solaris wie auch z.B. für First Solar, denn dieses Negativszenario ist jetzt vom Tisch. Außerdem ist jetzt aus den Solaraktien die wohl größte Unsicherheit raus, denn die negativen Auswirkungen beim Auslaufen der US-Solarsubventionen wären immer wieder auf den Tisch gekommen und das hätte selbstredend die Solaraktien in aller Regelmäßigkeit belastet.

Ein wenig wundert man sich warum Solarworld überhaupt nicht von dieser sehr positiven Subventionsverlängerung in den USA kurstechnisch profitiert hat. Mit einem Absatzanteil von ca. 50% ist die USA natürlich für Solarworld der mit Abstand wichtigste Einzelmarkt und mit einem Marktanteil von um die 8% ist Solarworld nun wirklich kein kleiner Player im US-Solarmarkt und dürfte wohl mit einem Jahresabsatz in diesem Jahr mit um die 550 MW dort die Nr. 6 nach Absatz sein. Die Aktie machte aber trotz der hohen Abhängigkeit zum US-Markt keine positiven Anstalten nach dieser schon mehr als positiven News aus den USA. Ich denke der Grund dafür ist sehr schnell gefunden warum die Aktie nicht reagierte, denn zu Asbeck bzw. Solarworld gibt es einen sehr großen Vertrauensverlust an der Börse seit der völlig überraschenden Gewinnwarnung bei den Q3-Vorabzahlen und der Nichtinformationspolitik beim Thema Hemlock.
Die andere deutsche Solaraktie hat kurstechnisch sehr positiv auf die US-News reagiert. Zwar ein klein wenig verspätet um über einen halben Tag, aber mit einem Kursplus von 20% in der abgelaufenen Woche muss sich SMA Solar nun wirklich nicht verstecken. Für SMA ist die USA mit einem Absatzanteil von 25 bis 30% (SMA dürfte in diesem Jahr in den USA so um die 2 GW an Wechselrichterleistung verkaufen) der wichtigste Einzelmarkt inkl. eigener US-Produktion und SMA ist ganz klar die Nr. 1 in den USA bei den Wechselrichter mit einem Marktanteil von wohl etwas über 30% vor ABB. Vor allem im Bereich der Solarkraftwerken ist SMA stark in den USA unterwegs.

Einige Solaranalysten haben sich am Freitag gemeldet und die Auswirkungen zu den doch recht überraschenden deutlichen Verlängerung der US-Solarsubventionen abzuschätzen. Alle sind sich einig, dass der Nachfrageboom nicht mehr so deutlich ausfallen wird wie erwartet wurde, aber es gibt riesige Unterschiede bei den Prognosen. So geht BNEF (Bloomberg New Energy Finance) für 2016 nun "nur" noch von 9,1 GW aus (wäre aber immerhin noch ein Wachstum von 26%) wie auch das taiwanesische Analystenhaus Energy Trend, während Green Tech Media weiter hin von einer sehr hohen Nachfrage für 2016 mit 14 GW ausgeht (es sind halt auch schon viele fixe Pacht-, Bau- und Lieferverträge unterschrieben), dafür geht aber Green Tech Media für 2017 von einem Rückgang auf 10 GW aus, während BNEF dann für 2017 mit einem Wachstum von 30% auf 12 GW rechnet.

Hier mal die neuen Prognosen zum US-Solarmarkt im Überblick:

BNEF:

2015: 7,2 GW
2016: 9,1 GW (alt: 12 GW)
2017: 9,8 GW (alt: 3 GW)

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-12-17/...-and-that-s-good

GTM:

2015: 7,2 GW
2016: 14 GW (alt: 15,5 GW)
2017: 10 GW (alt: 5 GW)

http://www.greentechmedia.com/articles/read/...nstallations-54-throug

IHS Solar:

2015: 8,5 GW
2016: 13,5 GW (alt: 17 GW)
2017: 14,5 GW (alt: 6,5 GW)

http://www.pv-magazine.com/news/details/beitrag/...506/#axzz3uZBrdv12

EnergyTrend:

2015: 7 GW
2016: 9 GW (alt: 11,5 GW)

http://pv.energytrend.com/research/...ze_Global_PV_Market_Growth.html
 

1722 Postings, 757 Tage stefan.riveraNews

 
  
    #4354
19.12.15 21:47
Ulm. Das habe ich doch Mittwoch morgen im forum gepostet als alle Welt noch geschlafen hat. Hast du dir den Link nicht durchgelesen den ich gepostet habe (runter scrollen auf Seite 2005)?  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000News - rivera

 
  
    #4355
19.12.15 22:17
Ich denke mal, dass das eh jeder schon weiß seit Mittwoch bzw. seit Dienstagabend, denn da ist ja das publik geworden oder denkst du nicht rivera. Kannst ja im Solarworldthread gut nachlesen. Jedoch hat doch dein Postverweis mit meiner  jetzigen Post 0,00000000000 zu tun oder gab es in deiner Post schon Einschätzungen zum US-Solarmarkt oder die Kursperformanceübersicht der US-Solaraktien oder Einschätzungen zu SMA oder Solarworld oder oder oder. Wohl nicht. Darum verstehe ich deine Post inhaltlich überhaupt nicht.

Diese Post ist wie viele meiner Posts ein ganz persönliche Einschätzung von mir inkl. einer News-Zusammenfassung und sonst nichts.

Ist aber trotzdem alles gut rivera.  

34 Postings, 105 Tage skipper2004ich geb zu

 
  
    #4356
19.12.15 22:40
..dass ich diesen run auf sie solarbranche vollkommen verschlafen habe, aber wenn ich mir die Charts und die Performance diverser solaraktien ansehe, ist der zug wohl für den Moment mal abgefahren.
Frage: ist es dennoch moralisch (:)) vertretbar, in den einen oder anderen wert zu investieren - und wenn ja, in welchen?

mfg
skipper  

34 Postings, 105 Tage skipper2004Es wäre ..

 
  
    #4357
20.12.15 08:24
natürlich total der hit, wenn der eine oder die andere hier ihre , sagen wir mal,  3 Favoriten reinstellen könnten, für den fall, dass sie überhaupt noch nicht investiert wären.

vielen dank und mfg
skipper  

690 Postings, 1464 Tage sirhenryulm000 4353 das die verlängerung des itc

 
  
    #4358
20.12.15 12:33
an sich schon viele überrascht hat ist das eine die ausgestaltung der verlängerung in verbindung mit der neuen laufzeit kann man schon fast als sensationell betrachten. was für ein geschenk für die amerikanische solarindustrie.
aus meiner sicht nichts anderes als eine lebensversicherung für viele jahre
für diese und somit auch für .die swII wobei ich mich beim blick auf die kursentwicklung letzterer frage ob dies wirklich alle schon begriffen haben.
was die geschäftsentwicklung für 2016 angeht gehe ich davon aus das die swII ihren marktanteil von  derzeit ca 8% zumindest halten wird da für die swII mittlerweile - siehe gemeldeter panasonicauftrag - zum einen die Realisierung von grossprojekten wieder möglich ist und  zum anderen der jahrelange aufbau von kooperationspartnerschaften im aufdachgeschäft mehr und mehr früchte trägt.
dies bedeutet imo das es zu einer  steigerung der absatzmenge allein in den usa  so auf  mindestens 800 mw und bis zu 1000 mw kommen sollte.
du hast richtigerweise zwei gründe für die bislang nichtreaktion des kurses angeführt.
1. vertauensverlust durch die q3-vorabzahlen.

ja man hätte sich alsaktionär  bessere gewünscht.
aber war es nicht in der tat so das ein hauptgrund wie vom unternehmen auch beschrieben in verzögerungen im rahmen der produktionsumstellung auf die perctechnologie lag und dies somit "nur" temporärer natur war?
dafür würde auch sprechen das im september schwarze zahlen geschrieben wurden und ebenso die meldung das die geplante absatzmenge fürs gesamtjahr bereits überschritten wurde. leider wurde hierbei nicht gemeldet wann dies erreicht wurde,
ende november oder gar schon ende oktober ?
ich persönlich gehe jedenfalls davon aus das für das q4 die absatzmenge  ca 350 mw betragen wird und gewinne geschrieben werden.

2. hemlock

ja hemlock ist und war m.e. das hauptproblem zumindest für den aktienkurs
einfach deshalb weil solange nicht gelöst mit schwer einzuschätzenden risiken und unsicherheiten verbunden. und das schätzen investoren/aktionäre   nunmal nicht.
ursächlich verantwortlich für den kursrutsch anfang november auch deshalb weil man ehedem  davon ausgegangen ist das eine verträgliche lösung zeitnah erfolgen würde.
auf die geschäftsentwicklung der swII hat der laufende hemlockprozess allerdings keinerlei einfluss.
dennoch würde m.e. eine vernünftige aussergerichtliche einigung in absehbarer zeit den swIIkurs enorm beflügeln.
durch die verlängerung des itc und die daraus resultierenden positiven aspekte incl. verbesserter planungssicherheit für die swII ergeben sich neue ansätze auch zur lösung des hemlockproblems. die weiter wachsende swII wird nämlich auch für hemlock als  handelspartner hinsichtlich zuküntigem absatzvolumen immer interessanter....  
ich bin gespannt wie sich dies alles in anstehenden neubewertungen der aktie widerspiegeln wird und optimistisch das sich dies bald schon sehr positiv auf die
entwicklung des aktienkurses auswirken wird....          
         





 





















 

     

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Lebensversicherung für die US-Solarindustrie

 
  
    #4359
3
20.12.15 21:07
Das sehe ich auch so sirhenry mit der Lebensversicherung, dass vor allem die Ausgestaltung der Solarsubventionsverlängerung eigentlich die News schlechthin war in der letzten Woche am Dienstag/Mittwoch. In den nächsten 5 Jahren wird in den USA Solar so gut gefördert wie in den letzten Jahren auch. Das ist schon mehr wie Planungssicherheit, die es so nirgends auf der Welt gibt und wie positiv das ganze ist sieht man auch an den super Kursverläufen in der letzten Woche bei den Solarunternehmen, die fast zu 100% vom US-Solarmarkt abhängig sind wie SolarCity oder SunRun.

sirhenry für mich steht außer Frage, dass es zu Solarworld eine sehr großen Vertrauensverlust gibt. Die Solarworld-Aktie war die einzigste größere Solaraktien die in der letzten Woche die überhaupt nicht gut performt hat.

An meiner Einschätzung hat sich eigentlich nichts verändert, ich denke, dass Solarworld sich wieder gut aufgestellt hat und dass Solarworld kostententechnisch durch PERC gar nicht mal schlecht unterwegs ist (sieht man ja auch sehr gut an der Materialaufwansquote, die von 70 auf 64% seit Q1 gesenkt werden konnte). Jedoch ist meine Skepsis zu meinen Einschätzungen mittlerweile recht hoch und genau darum bin ich ja dann nach den sehr enttäuschenden Q3-Vorabzahlen raus wie ja sehr zeitnah damals geschrieben und ich bin so Gott sein Dank vom Kursabsturz damit verschont worden.  

Es mag ja sein, dass Q3 negativ beeinflusst wurde durch Verzögerungen bei der Produktionsumstellung, aber es kann nicht sein, dass der Asbeck Mitte August seine Prognose bestätigt mit einem positiven EBIT auf Jahresbasis und nur 8 Wochen später stampft er sie dann in Grund und Boden ein und sagt dann noch im September haben wir zum ersten Mal in diesem Jahr ein positives EBIT erzielt. Tut mir leid so etwas ist für mich nicht akzeptabel, weil es vom zeitlichen Ablauf auch nicht nachvollziehbar ist.

Dazu kommt noch Hemlock. Ich sehe da nicht das ganz große Problem und wenn es blöd läuft dann muss halt Solarworld 50 bis 70 Mio. $ dafür blechen. Mehr werden es nicht werden meiner Einschätzung nach und das sieht man ja auch bei ähnlichen Unternehmensvertragsrechtsstreitereien in den USA. Jedoch ändert das nichts daran, dass es ein Unding ist, dass Solarworld-Aktionäre über Medien erfahren müssen, dass ein wichtiger Einwandsgrund von Solarworld vom US-Gericht abgewiesen wurde. So etwas muss zwingend von Solarworld selbst kommen und Solarworld informiert doch seine Aktionäre überhaupt nicht über die Kausa Hemlock. Das ist für mich ein Unding.

Ich bin ohnehin der Meinung, dass es bei Solarworld/Hemlock zu einer ganz anderen Einigung kommen wird. Es wird in den USA immer noch über die Strafzölle gegen die Chinesen verhandelt und nach dieser super Verlängerung der Solarsubventionen wird eine Einigung für die Chinesen immer wichtiger und interessanter. Ohne der Zustimmung von Solarworld wird es aber mit Sicherheit zu keiner Einigung kommen können. Die USA ist immer noch ein Rechtsstaat.
Dass die China-Solaris subventioniert wurden und auch teilweise noch subventioniert werden steht ja außer Frage. Dazu braucht man sich nur Yingli und Renesola anschauen, beide China-Solaris wären unter normalen Maßstäben längst in der Insolvenz. Außerdem haben die EU, Kanada, Indien und Australien bei ihren Antidumpinguntersuchungen das Dumping der Chinesen festgestellt. Sollte Solarworld einen Kompromiss schließen mit den US-Behörden, dann dürfte es beim Rechtsstreit mit Hemlock auch zu einer Einigung kommen und zwar zu einer positiven, denn Hemlock kann ihr Polysilizium aufgrund der hohen Strafzöllen in China gegen US-Polysilizium null Poly nach China liefern. Das würde sich dann ganz bestimmt ändern für Hemlock, wenn Solarworld einen Kompromiss im Handelsstreit USA/China zustimmt.

Ich werde so dann und wann mal über Boardmail kontaktiert ob ich Solarworld immer noch positiv sehe bzw. ob ich daran denke in Solarworld wieder reinzugehen. Meine Antwort darauf:

JA, aber trotzdem würde ich nicht rein gehen zumindest so lange der Kurs unter 10 ? notiert. Es bringt ja nichts sein Geld bei Solarworld zu parken, wenn andere (Solar)Aktien kurstechnisch besser aussehen/unterwegs sind. Ganz so positiv bin aber nicht mehr, denn die Q3-Zahlen waren für mich enttäuschend. Aber die Aussichten sind nach wie vor gut meines Erachtens nach. Aber ohne Asbeck wäre mir Solarworld lieber.  

690 Postings, 1464 Tage sirhenryulm000 hemlock

 
  
    #4360
1
21.12.15 14:10
ähnlich wie du sehe ich den letztlich der swII ggfs noch entstehenden schaden als eher gering ein. und bin darüberhunaus der meinung  das der mittlerweile im kurs steckende sicherheitsabschlag für die dbzgl. risiken und unsicherheiten einfach masslos übertrieben ist.
hast du eigentlich bei den von dir genannten 50-70 mio schon ggfs geleistete und bilanziell abgeschriebene anzahlungen berücksichtigt?
im gegensatz zu dir glaube ich allerdings nicht das es schnell zu einer einigung  hinsichtlich der bestehenden markteintrittsbarrieren für die chinasolaris kommen wird. gar nicht primär wegen der swII. die amerikaner haben m.e das itc nicht verlängert damit die chinasolaris davon profitieren, viel mehr soll  damit die positive entwicklung einheimischer  hersteller  unterstützt und gefördert und weiter ausgebaut werden.
und davon profitiert nunmal auch die quasi halbamerikanische swII  nicht zuletzt wegen deren  fertigung vor ort.  die steuergeschenke sollen i
     

690 Postings, 1464 Tage sirhenrydie steuergeschenke sollen dabei im inland

 
  
    #4361
1
21.12.15 14:12
verbleiben und arbeitsplätze vor ort geschaffen werden und sicher nicht in z.b. china  

3861 Postings, 4357 Tage MannemerDa gibt es einen Vertrauensverlust.

 
  
    #4362
1
21.12.15 15:18
Ja das ist so und wird so schnell nicht aus den Köpfen verschwinden. Um das zu ändern wäre der überfällige Abgang eines bestimmten Managers notwendig. Ich will ja keinen Namen nennen ....  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Solaraktien - Kursperformanceranking 2015

 
  
    #4363
2
01.01.16 19:14

Der Großteil der Solaraktien haben ein gutes Börsenjahr 2015 hinter sich nach dem eher schwachen Börsenjahr 2014. 27 der 49 wichtigsten Solaraktien aus meiner Datenbank hatten in 2015 eine positive Kursperformance (55%). 2014 waren es lediglich 13, aber bei nur 43 aufgelisteten Aktien (30%). Wobei man aber berücksichtigen muss, dass sehr viele Solaraktien im Dezember gerade noch die Kurve bekommen haben, durch den Abschluss des Klimaabkommens von Paris und vor allem durch die Verlängerung der US-Solarsubventionen, denn sonst wurde es bei weitem nicht so positiv aussehen mit der 2015er Kursperformance. Vor allem bei den US-Solaraktien. Das sieht man auch beim bekanntesten und größten Solarfonds denGuggenheim Solar ETF, der die 30 größten Solarunternehmen/YieldCos nach Marktkapitalisierung beinhaltet. Der hatte im Monat Dezember ein Plus von 15% was aber letztendlich nichts daran änderte, dass der Solar ETF in 2015 trotzdem mit einem Minus von 9% abgeschlossen hat. Lag aber dann letztendlich nur noch daran, dass der Schwindel rund um die chinesische Hanergy endlich zu Tage gekommen ist inkl. eines gnadenlosen Kurseinbruches und dass die ETF-Schwergewichtaktie des amerikanischen Projektieres SunEdison seit Juni 2015 eingebrochen ist und beides hat denGuggenheim Solar ETF sehr negativ belastet.

Kursperformancerankingliste 2015 - Solaraktien

Die Jahreskursperformance ist berechnet von den Kursen an der jeweiligen Heimatbörse bzw. bei ein paar China-Solaris an der Wallstreet, weil sie nur dort notiert sind. Die Kursperformance ist also währungsneutral nach dem jeweiligen Börsenplatz berechnet. 

1.

SMA Solar (Dtschl.)

238%

(2014: - 33% -- 2013: + 21%)

2.

Phoenix Solar (Dtsch.)

177%

(2014: - 67% -- 2013: + 348%)

3.

Websol (Indien)

146%

(2014: + 107% -- 2013: - 29%)

4.

Hanwha Q-Cells (Korea)

99%

(2014: - 60% -- 2013: + 174%)

5.

Longi Silicon (China)

97%

(2014: + 19% -- 2013: + 128%)

6.

Sungrow (China)

70%

(2014: + 1% -- 2013: + 274%)

7.

Indosolar (Indien)

63%

(2014: + 179% -- 2013: - 47%)

8.

Xiny Solar Holdings (China)

51%

(2014: + 42% -- IPO 2013)

8.

7C Solarparken AG (Belg.)

51%

(2014: + 34% -- 2013: - 10%)

10.

First Solar (USA)

48%

(2014: - 18% -- 2013: + 77%)

11.

Gigasolar (Taiwan)

45%

(2014: + 26% -- 2013: + 114%)

12.

Jinko Solar (China)

40%

(2014: - 33% -- 2013: + 372%)

12.

Gintech (Taiwan)

40%

(2014: - 32% -- 2013: + 25%)

14.

SolarEdge (USA)

34%

(IPO im Februar 2015)

15.

Moser Baer (Indien)

32%

(2014: + 131% -- 2013: - 51%)

16.

Hareon Solar (China)

30%

(2014: + 2% -- 2013: + 54%)

17.

Scatec Solar (Norw.)

28%

(IPO Ende 2014)

18.

Renesola (China)

21%

(2014: - 59% -- 2013: + 124%)

19.

Canadian Solar (China)

20%

(2014: - 19% -- 2013: + 777%)

20.

JA Solar (China)

19%

(2014: - 11% -- 2013: + 115%)

20.

Trina Solar (China)

19%

(2014: - 32% -- 2013: + 215%)

22.

Tainergy Tech (Taiwan)

18%

(2014: - 32% -- 2013: + 188%)

23.

Sunpower (USA)

16%

(2014: - 13% -- 2013: + 430%)

23.

Sunrun (USA

16%

(IPO Mitte 2015)

25.

GET (Taiwan)

13%

(2014: - 34% -- 2013: + 27%)

26.

Vivint Solar (USA)

4%

(IPO Ende 2014)

27.

REC Silicon (Norw.)

1%

(2014: - 26% -- IPO 2013)

28.

SolarCity (USA)

-5%

(2014: - 6% -- 2013: + 376%)

29.

Motech (Taiwan)

-7%

(2014: - 20% -- 2013: + 124%)

30.

China Sunergy (China)

-8%

(2014: - 80% -- 2013: + 325%)

31.

Neo Solar (Taiwan)

-19%

(2014: - 31% -- 2013: + 138%)

31.

Solar 3D (USA)

-19%

(2014: + 475% -- 2013: - 20%)

33.

United PV (China)

-27%

(2014: - 32% -- 2013: + 20%)

34.

GCL Poly (China)

-30%

(2014: - 25% -- 2013: + 54%)

34.

Solarworld (Dtschl.)

-30%

(2014: - 24% -- 2013: - 56%)

36.

PV Crystalox (GB)

-31%

(2014: - 7% -- 2013: - 52%)

37.

Comtec (China)

-33%

(2014: - 29% -- 2013: + 20%)

37.

Solargiga (China)

-33%

(2014: - 26% -- 2013: - 25%)

39.

Daqo (China)

-37%

(2014: - 27% -- 2013: + 356%)

40.

Sky Solar (China)

-41%

(IPO Ende 2014)

41.

Singyes Solar (China)

-48%

(2014: + 28% -- 2013: + 20%)

42.

Shunfeng PV (China)

-64%

(2014: - 11% -- 2013: + 1619 %)

43.

Nexolon (Korea)

-74%

(2014: - 61% -- 2013: - 36%)

43.

SunEdison (USA)

-74%

(2014: + 50% -- 2013: + 307%)

45.

Enphase Energy (USA)

-75%

(2014: + 125% -- 2013: + 74%)

46.

Solar Fabrik (Dtschl.)

-79%

(2014: - 58% -- 2013: - 27%)

47.

Yingli (China)

-81%

(2014: - 53% -- 2013: + 115%)

48.

Ascent Solar (USA)

-86%

(2014: - 85% -- 2013: + 14%)

49.

RGS Energy (USA)

-93%

(2014: - 84% -- 2013: + 297%)

 

12312 Postings, 2700 Tage ulm000SMA Solar der Solar-Topperformer in 2015

 
  
    #4364
3
01.01.16 19:27
Der ganz große Gewinner des Jahres 2015 bei den Solaraktien war die bis in den Spätfrühling hinhein schon fast totgeschriebene SMA Solar mit einem Kursplus von 238% und hat sich damit mehr als verdreifacht.

Ohne Frage SMA ist wesentlich schneller wieder in die Spur gekommen als jeder gedacht hat:

- in Q3 lag die EBIT-Marge schon wieder bei ordentlichen 6,1% (Q1 und Q2 war sie negativ) und nach der neuen Umsatz- und EBIT-Guidance dürfte die EBIT-Marge in Q4 bei um die 8% liegen
- der 2015er Umsatz wird erheblich besser ausfallen wie vor 12 Monaten erwartet wurde. Jetzige Unternehmensumsatzguidance: 925 Mio. bis 975  Mio. ? - vor 12 Monaten wurden lediglich 750 Mio. ? erwartet
- trotz des Ende 2014 eingeleiteten und nicht gerade billigen Restrukturierungsprozess (Abbau von 1.600 Mitarbeiter/ein Drittel aller Beschäftigten) wird SMA in 2015 einen positiven Free Cash Flow > 50 Mio. ? generieren
- SMA bleibt der absatzgrößte Wechselrichterhersteller mit um die 7 bis 8 GW an verkauften Wechselrichterleistung
- die sehr ehrgeizigen Ziele für das vor ca. 15 Monaten aufgelegte Kostensenkungsprogramm mit einer Senkung der Fixkosten von 40%, was einer Kostenersparnis von rd. 160 Mio. ? im Jahr entspricht laut SMA, werden Ende Januar 2016 erreicht sein
- SMA hat es geschafft in allen großen Solarmärkten wieder richtig gut Fuss fassen zu können, vor allem in Indien und Japan. In den USA war SMA aber schon immer sehr gut positioniert

Das alles inkl. des geringen Aktien Free Floats von 25% hat die SMA-Aktien im Turnaround-Jahr toll nach oben getrieben.

Schaut man sich mal die aktuelle fundamentale Bewertung zu SMA an, dann ist SMA nicht mal großartig überbewertet obwohl sich der Kurs verdreifacht hat in den letzten 7 Monate, weil sich die massiven Kosteneinsparungen in diesem Jahr auswirken sollen, der Solarmarkt weiter schön wachsen wird in diesem Jahr im zweistelligen Prozentbereich und SMA mittlerweile in allen wichtigen Solarmärkten gut unterwegs ist.
Aktuell liegt das 2016er KGV bei 21 (2016 EPSe: 2,46  ?), das cashbereinigte 2016er KGV bei 17 (Nettocash Ende 2016e: 349 Mio. ? = 10,03 ? je Aktie) und das 2016er KUV bei 1,7 (Umsatz 2016e: 1,066 Mrd. ? -- + 10% gg. 2015). Für ein Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von sehr guten 47%, einer Nettocashposition von rd. 250 Mio. ? zu Ende 2015 und einer guten Cash Flow-Generierung ist das gar nicht so hoch insofern SMA die durchschnittlichen Analystenschätzungen erreichen wird.
SMA hat im 2. Halbjahr eine wirklich überraschend gute und dynamische operative Entwicklung genommen und genau das könnte sich in 2016 fortsetzen was dazu führen könnte, dass die derzeitigen Erwartungen beim Umsatz mit 1,07 Mrd. ? und einer EBIT-Marge von 11,5% überboten werden. Dann wäre die Aktie logischerweise billiger und genau diese operative Dynamik inkl. den Kosteneinsparungen bringt Fantasie mit und könnte der Aktie trotz der brillanten Kursperformance der letzten 7 Monate durchaus hilfreich sein. Jedoch haben alle Wechselrichterhersteller ein großes Problem, der Preisdruck ist sogar deutlich höher wie bei den Modulen und das macht natürlich die Prognosen/Schätzungen zu SMA alles andere als leicht.

An Nr. 2 nach der 2015er Kursentwicklung liegt mit dem kleinen bayrischen Projektierer Phoenix Solar eine ganz dicke Überraschung mit einem Kursplus von 177%. So ganz ergründen lässt es sich meines Erachtens nicht warum Phoenix Solar so super performt hat im abgelaufen Jahr. Wobei aber Phoenix Solar in Q3 endlich wieder geschafft hat in einem Quartal ein positives EBIT erzielen zu können (1,1 Mio. ?) mit einem kleinen Nettoverlust von 0,15 Mio. ? und in den ersten 9 Monaten 2015 konnte zudem auch ein positiver operativer Cashflow erreicht werden (2,3 Mio. ?). Das heißt im Umkehrschluss, dass Phoenix Solar durch Kostensenkungen bei einem Jahresumsatz von um die 170 Mio. ? wohl wieder auf EBIT-Basis schwarze Zahlen bringen kann und bei einem Jahresumsatz von um die 185 Mio. ? könnte sogar der Sprung in die Nettogewinnzone gelingen. Ist aber bei einem kleinen Projektierer immer etwas schwierig abzuschätzen, aber trotz der für das kleine Unternehmen Phoenix Solar hohen jährlichen Zinsaufwendungen von 4 Mio. ? scheint ein kleiner Nettogewinn in 2016 nach den Q3-Zahlen gar nicht mehr so unrealistisch zu sein.
Offenbar hat Phoenix Solar an den richtigen Stellschrauben angesetzt bei ihren Restrukturierungsmaßnahmen (Senkung der Personalkosten und der operativen Aufwendungen/Verkauf des deutschen Systemgeschäft) und sich vor allem auf die Wachstumsmärkte USA und Südostasien konzentriert. In den ersten 9 Monaten 2015 generierte Phoenix Solar 89% seiner Umsätze in den USA (73 Mio. ?), 7% in Asien und nur noch 4% in Europa. Das zeigt, dass Phoenix den Schritt vor allem in die USA geschafft hat und normaleweise sollte davon Phoenix Solar in den nächsten Jahren profitieren können.

Die Unternehmensbilanz von Phoenix Solar sieht aber alles andere als gut aus mit einem negativen Eigenkapital von 8,7 Mio. ?. Das schreit förmlich nach einer Kapitalerhöhung. Zumal Ende September 2016 Kredite über 39,7 Mio. ? refinanziert werden müssen. Jedoch liegt das Eigenkapital nach HGB mit 7,5 Mio. ? im positiven Terrain mit einer Eigenkapitalquote von 15%.

Ganz so schlecht wie vor 12 Monaten sieht es bei Phoenix Solar nicht mehr aus, das zeigen die Q3-Zahlen wie auch die hohen Umsätze in den USA, aber das Problem bei solch kleinen Projektierer ist halt, dass man oftmals von der Hand in den Mund leben muss (Auftragsbestand bei 85 Mio. ? und somit hat Phoenix eine Sicht auf nur 6 Monate) und der Konkurrenzkampf ist recht hoch im alles anderen als hochmargigen EPC-Geschäft (Q3 EBIT-Marge bei 2,6%).

Ein paar ganz dicke Verlierer gab es in 2015 natürlich auch. Der größte Verlierer mit einem Minus von 93%, also quasi ein Totalverlust, war der kleine US-Solarteur RGS Energy, der sich von Kapitalerhöhung zu Kapitalerhöhung hangelt, denn sonst wäre RGS schon längst in der Insolvenz. Obwohl das kleine Aufdachanlagengeschäft in den USA richtig boomt (ca. 100% Wachstum gg. 2014 auf etwas über 2 GW) musste RGS einen Umsatzrückgang hinnehmen in den ersten 9 Monaten 2015 von 17 Mio. $ bzw. 30% und Gewinne hat RGS in ihrer Unternehmensgeschichte auch noch nie geschrieben.

Der zweitgrößte Verlierer mit Minus 86% war der kleine US-Hersteller von flexiblen und biegsamen Solar-"Modulen" Ascent Solar. Die große Preisfrage bei Ascent Solar ist die Technologie, denn ob es für die überhaupt jemals einen richtigen Absatzmarkt geben wird kann wohl derzeit keiner einschätzen. Bis jetzt sieht es nicht danach aus. Ascent Solar verbrennt wie schon die letzten Jahren richtig Geld. In den ersten 9 Monaten 2015 hat Ascent Solar 4,1 Mio. $ umgesetzt bei einem EBIT-Verlust von sage und schreibe 20,9 Mio. $. Aber bei Ascent Solar hat man immer noch Hoffnung, dass man z.B. mit den US-Streitkräften einen Deal aushandeln kann und dazu einen Investor findet, denn ohne einen neuen Investor dürfte Ascent Solar das Geld bald ausgehen.

Die Nr. 3 bei den Solarloseraktien 2015 ist die chinesische Yingli mit Minus 81%. Ist ohnehin ein Wunder dass es den ehemaligen größten Modul/Zellproduzent überhaupt noch an der Börse gibt. Wäre Yingli kein Chinese, dann wären die eh schon längst von der Börse verschwunden. Seit über 4 Jahren konnte Yingli keinen Quartalsgewinn mehr ausweisen (Q3 2011 war der letzte Quartalsgewinnausweis). Von 2011 bis 2014 hat Yingli zusammen 1,53 Mrd. $ an Verluste generiert (2011: 510 Mio. $/2012: 492 Mio. $/2013: 312 Mio. $/2014: 210 Mio. $) und in diesem Jahr werden es über 600 Mio. $ sein. Viel mehr Geld verbrennen geht nicht mehr.
 

451 Postings, 380 Tage Back2014First Solar Goldman Sachs Kursziel 100$

 
  
    #4365
05.01.16 14:05
GS upgrades FSLR to buy from hold
http://www.streetinsider.com/Hot Upgrades/Goldman Sachs Upgrades First Solar (FSLR) to Buy/11188774.html
its up in the pre-market, they set a $100 Price target
http://www.benzinga.com/news/16/01/...olar-to-buy-raises-pt-to-100-00

 

12312 Postings, 2700 Tage ulm000No developer has more offensive firepower

 
  
    #4366
1
05.01.16 15:15
So tituliert Goldman Sachs sein neues "Buy"-Rating zu First Solar. Es wird ja langsam höchste Zeit, dass jemand merkt welch riesen Potential in First Solar steckt.

Nach Goldman Sachs hat kein Solarunternehmen ein solches Potential wie First Solar. Goldman Sachs geht davon aus, dass First Solar ihren Nettocash mit aktuell 15 $ je Aktie bis Ende 2017 auf 25 $ je Aktie steigern kann. Das würde bedeuten First Solar hätte in 2 Jahren einen Nettocash von sage und schreibe 2,5 Mrd. $. Goldman Sachs erwartete für dieses Jahr ein EPS von 4,20 $ und für 2017 4,16 $. Das ist deutlich höher wie der aktuelle Konsens, denn der liegt aktuell lediglich bei 3,05 $. Warum diese große Diskrepanz zwischen Goldman Sachs und dem Konsens (36%)entsteht lässt sich leicht erklären, denn Goldman Sachs erwartet, dass First Solar ihre Fertigungskapazitäten nun erhöhen wird nach den politischen Entscheidungen in den USA (50% des verkauften Stroms müssen in Kalifornien aus Erneuerbaren stammen/Solarsubventonsverlängerung in den USA um 5 Jahre). Bei einem Fertigungskapazitätsaufbau von 1 GW erwartet Goldman Sachs einen positiven EPS-Effekt zwischen 1, 25 $ bis 1,50 $.

Hier der Link dazu:

http://www.streetinsider.com/Analyst+Comments/...to+Buy/11188774.html

Diese ätzende Charthürde zwischen 65 und 67 $ dürfte jetzt wohl hoffentlich erledigt sein.
 

8222 Postings, 1780 Tage crunch time#4366

 
  
    #4367
1
05.01.16 15:40
Ist aber auch nicht so, daß First Solar die letzten Monate nun im Dornröschenschlaf gewesen wäre und jetzt erst das Thema im Raum steht. Da ist man um 80% gestiegen in knapp 3 Monaten. Von daher ist da natürlich einiges an größeren Erwartungen in den Vorwochen schon deutlich eingepreist worden. Könnte natürlich sein, daß da einige größere inst. Investoren früh rein sind und jetzt noch entsprechendes Kleinvieh brauchen zum weiterschieben bzw. für die Distribution. Da muß man mal abwarten, ob das nur ein "uneigennütziger" Push von GS jetzt ist oder ob die anderes Analystenhäuser völlig falsch liegen. Denn wenn die anderen und nicht GS Recht behalten sollten, dann wäre das Teil auf dem akuellen Kurs von ca. 70$ schon sehr "sportlich" bewertet. Zudem ist in den USA dieses Jahr noch Wahl. Und da könnte u.U. ein konservativer Präsi wieder an die Macht kommen der wieder viel mehr den konventionellen Energien zugeneigt ist (und deren mächtiger Lobby).  
Angehängte Grafik:
chart_free_firstsolar-----.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_free_firstsolar-----.png

301 Postings, 1479 Tage hotWolf@crunch

 
  
    #4368
1
06.01.16 14:26
"Da muß man mal abwarten" ... dann ist es oft u spät...  

281 Postings, 1156 Tage SkorpFirst Solar

 
  
    #4369
01.02.16 13:06
Wann bringt First Solar die Zahlen bitte? Vielen Dank vorab.

Skorp  

12312 Postings, 2700 Tage ulm000Europäischer Solarmarkt wächst um 15% in 2015

 
  
    #4370
1
12.02.16 11:03
Nach dem europäischen Solarverband Solarpower Europe ist der europäische Solaramarkt im letzten Jahr um rd. 1 GW bzw. 15% auf 8 GW gewachsen. Liest sich jetzt zwar auf den ersten Blick recht gut, aber 2014 war der Tiefpunkt für den europäischen Solarmarkt mit gerade mal 7 GW (in 2012 waren es z.B. 17 GW und in 2013 noch 11 GW) und hätte es in Großbritanien in Q1 2015 keine Solarsonderkonjunktur gegeben, denn dort sind zu Ende Q1 die Subventionen für Solarkraftwerke größer 10 MW ausgelaufen, dann wäre der europäische Solarmarkt im letzten Jahr kaum bzw. überhaupt nicht gewachsen. Es bleibt dabei, dass der europäische Solarmarkt nach wie vor in einer Krise steckt was u.a. auch auf die Mindestpreisregelung gegen die Chinesen zurückzuführen ist, aber auch z.B. dass in Deutschland Solaranlagenbesitzer mit einer Anlage > 10 kW mit Zwischenspeicherung/Eigenverbrauch mit einem Batteriesystemen EEG-Zulage bezahlen müssen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in Deutschland im Bereich der mittelgroßen, großteils gewerblichen Solaranlagen zwischen 10 und 100 kW den größten Einbruch im letzten Jahr gab, denn der hat sich gg. 2014 halbiert, während der gesamte deutsche Solarmarkt "nur" um 23% gg. 2014 in 2015 rückläufig war.

Hier der Link dazu:

http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/...-gigawatt_100021961/

Ein Ende der Krise im europäischen Solarmarkt ist noch nicht absehbar. Der britische Solarmarkt dürfte sich nach den Kürzungen in diesem Jahr wohl mindestens halbieren, so dass man wohl davon ausgehen kann, dass der europäische Solarmarkt in diesem Jahr wieder den Rückwärtsgang einlegen wird. Da werden auch die zu erwartenden Wachstumsmärkte wie die Türkei oder Frankreich sehr wahrscheinlich nicht viel daran ändern. Für Deutschland wird mehr oder weniger eine Stagnation in diesem Jahr erwartet mit einem Niveau von um die 1,5 GW.

Hier die Top 12 Europas nach Zubau von 2015:
1. Großbritannien 4 GW (2014: 2,2 GW/2013: 1,5 GW)
2. Deutschland* 1,45 GW (2014: 1,9 GW/2013: 3,3 GW)
3. Frankreich* 0,9 GW (2014: 0,9 GW/2013: 0,6 GW)
4. Niederlande* 400 MW (2014: 360 MW/2013: 300 MW)
5. Italien 300 MW (2014: 385 MW/2013: 1,4 GW) - im November 2015: 269 MW
6. Schweiz* 300 MW (2014: 320 MW/2013: 300 MW)
7. Türkei 240 MW (2014: 50 MW/2013: 6 MW)
8. Dänemark 180 MW (2014: 150 MW/2013: 220 MW)
9. Österreich* 150 MW (2014: 160 MW/2013: 250 MW)
10. Rumänien 80 MW (2014: 363 MW/2013: 1,1 GW) - im September 2015: 65 MW
11. Portugal 60 MW (2014: 115 MW/2013: 36 MW) - im November 2015: 36 MW
12. Belgien* 48 MW (2014: 65 MW/2013: 215 MW)

Die mit Sternchen versehenen Zahlen sind offiziell. Die anderen sind von mir geschätzt bzw. aus Analystenschätzungen bzw. offiziellen Zahlen im Laufe 2015 abgeleitet. Ich komme übrigens auf 8,3 GW für Europa im letzten Jahr.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, fbo|228805999, Bigtwin, meingott, siliconvalley