-->-->

Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 98 643
Talk 66 488
Börse 19 94
Hot-Stocks 13 61
Rohstoffe 2 13

Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

Seite 1 von 176
neuester Beitrag: 27.08.16 07:34
eröffnet am: 25.02.10 16:01 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 4393
neuester Beitrag: 27.08.16 07:34 von: KulmbachUlm Leser gesamt: 727305
davon Heute: 54
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176  Weiter  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

 
  
    #1
27
25.02.10 16:01
Seit rund vier Wochen gibt es für so gut wie alle Solarwerte ein reines Kurs-Massaker.

Der Grund für dieses Kursmassaker ist eigentlich recht leicht auszumachen, denn keiner kann auch nur annähernd voraussagen wie der PV-Markt sich in einem Jahr präsentieren wird. Werden 7 GW oder 8 GW oder sogar 10 GW in 2010 verbaut werden. Das ist die riesen Spannweite von verschiedenen PV-Studien. Oder wie hoch werden die Fertigungskapazitäten Ende 2010 sein ?? Sind es 10 GW oder 12 GW oder sogar 14 GW ?? Die Prognosen unterliegen einer riesigen Spanne.
Dazu kommt noch, dass Solarworld heute mit einem sehr starken Margenrückgang in Q4 präsentieren musste und letzte Woche hat auch First Solar in ihrer Prognose eindeutig klar gemacht, dass man trotz einem Umsatzwachstum von gut 10% einen rückläufigen Gewinn erwartet. Wenn schon die Marktführer mit einem solchen immensen Preisdruck zu kämpfen haben, dann ist es wohl nur logisch, dass die ganze Branche unter einen erheblichen Druck kommt.

Der gesamte PV-Markt steht in einem kompletten Umbruch. So werden/müssen die Preise weiter fallen, denn der PV-Markt muss sich sehr stark internationalisieren (Deutschland hat immerhin einen Marktanteil von rd. 50% des kompletten globalen Marktes) und die Chinesen werden mit aller Macht versuchen die Nr.1 bei PV zu werden. Ich denke auch, dass sie es schaffen werden. Die chinesische Politik wird das jedenfalls mit allen Mittel versuchen.

Dementsprechend ist es eigentlich überhaupt nicht vorauszusehen wie sich die einzelnen Unternehmen entwickeln werden. Der zentrale Punkt für die Zukunftsentwicklung wird aber sein, wie es die Modul/Zellenbauer schaffen werden die zwingend notwendige  Internationalsierung auf der Vertriebsseite realisieren zu können. Dabei stellt sich die grundlegende Frage: Wird es in den Ländern in Südeuropa, USA oder China wirklich zu einem signifikanten Wachstum in absoluten Zahlen - nicht prozentual gesehen - kommen ?? Im Prinzip kommt das PV-Wachstum nach absoluten Verbauzahlen der letzten beiden Jahren ja fast ausschließlich nur aus Deutschland.

Die Konsequenz aus der Internationalisierung, die ist aber ein absolutes MUSS um PV wirklich voran zu bringen, wird aber sein, dass die Preise weiter fallen werden. Ganz unabhängig wie letztendlich die Subventionskürzungen in Deutschland ausfallen werden. In den USA wie auch in China werden nicht allzu viele 2 ? pro Wp bezahlen. Da kann man relativ sicher sein.

Da derzeit keiner das Wachstum in den kommenden Jahren wie auch den Preisverlauf abschätzen kann, dürfte es völlig offen sein wie jedes einzelne PV-Unternehmen aus diesem Marktbereinigungsprozess raus kommen wird. Restrukturierungen hin oder her. Mit ein Schlüssel wird auch die Forschung sein.

Dieser Ausleseprozess wird sehr sehr spannend und fast unberechenbar werden und genau deshalb sind so gut wie alle Bankhäuser sehr vorsichtig bei ihren Einschätzungen für die Solarwerte. Die Visiblität der Geschäftszahlen gerade auf der Gewinnseite sind schon sehr gering und genau deshalb muss man auf die Solarwerte einen Risikoaufschlag aufgrund der unberechenbare Geschäftsergebnisse draufschlagen. Dazu kommt noch, dass nach den Prognosen von First Solar (KGV von immerhin 20 und Solarworld immerhin noch mit 15) die Bewertungen einfach zu hoch sind, wenn die neuen Prognosen berücksichtigt werden.

Im Grunde genommen kann heute keiner richtig analysieren wie es bei den einzelnen Unternehmen in einem oder zwei Jahre aussehnen wird. Dass einige Zellen/Modulbauer von der PV-Bildfläche in den nächsten zwei Jahre verschwinden werden, dürfte wohl außer Frage stehen. Deshalb sind auch die Kursziele der Analysten auch nicht für voll zu nehmen.

Fakt ist jedenfalls, dass die Zellen/Modulbauer alles andere als trendy sind an der Börse und das schon seit 12 Monaten. Schon deshalb alleine würde ich momentan nicht langfristig in Solarwerte investieren. Antizyklisch und kurzfristig ja, irgendwann sollte es ja mal nach den kräftigen Kursverluste aller Solarwerte zu einer stärkeren Gegenreaktion kommen, aber auf Sicht von einem oder vielleicht sogar zwei Jahre sind die Solarwerte (bis vielleicht auf die Spezialmaschinenbauer) absolut nicht berechen- bzw. kalkulierbar. Da die Börse aber nichts mehr hasst wie große Unsicherheiten ist es nur logisch, dass Solarwerte an der Börse nicht allzu geliebt werden. Nach meiner Meinung stecken wir derzeit in einer völligen Neubewertung der Solaraktien. Die PV-Unternehmen müssen weg vom Subventionstopf und müssen lernen in den nächsten Jahren auf eigenen Füße zu stehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176  Weiter  
4367 Postings ausgeblendet.

281 Postings, 1353 Tage SkorpFirst Solar

 
  
    #4369
01.02.16 13:06
Wann bringt First Solar die Zahlen bitte? Vielen Dank vorab.

Skorp  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Europäischer Solarmarkt wächst um 15% in 2015

 
  
    #4370
2
12.02.16 11:03
Nach dem europäischen Solarverband Solarpower Europe ist der europäische Solaramarkt im letzten Jahr um rd. 1 GW bzw. 15% auf 8 GW gewachsen. Liest sich jetzt zwar auf den ersten Blick recht gut, aber 2014 war der Tiefpunkt für den europäischen Solarmarkt mit gerade mal 7 GW (in 2012 waren es z.B. 17 GW und in 2013 noch 11 GW) und hätte es in Großbritanien in Q1 2015 keine Solarsonderkonjunktur gegeben, denn dort sind zu Ende Q1 die Subventionen für Solarkraftwerke größer 10 MW ausgelaufen, dann wäre der europäische Solarmarkt im letzten Jahr kaum bzw. überhaupt nicht gewachsen. Es bleibt dabei, dass der europäische Solarmarkt nach wie vor in einer Krise steckt was u.a. auch auf die Mindestpreisregelung gegen die Chinesen zurückzuführen ist, aber auch z.B. dass in Deutschland Solaranlagenbesitzer mit einer Anlage > 10 kW mit Zwischenspeicherung/Eigenverbrauch mit einem Batteriesystemen EEG-Zulage bezahlen müssen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in Deutschland im Bereich der mittelgroßen, großteils gewerblichen Solaranlagen zwischen 10 und 100 kW den größten Einbruch im letzten Jahr gab, denn der hat sich gg. 2014 halbiert, während der gesamte deutsche Solarmarkt "nur" um 23% gg. 2014 in 2015 rückläufig war.

Hier der Link dazu:

http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/...-gigawatt_100021961/

Ein Ende der Krise im europäischen Solarmarkt ist noch nicht absehbar. Der britische Solarmarkt dürfte sich nach den Kürzungen in diesem Jahr wohl mindestens halbieren, so dass man wohl davon ausgehen kann, dass der europäische Solarmarkt in diesem Jahr wieder den Rückwärtsgang einlegen wird. Da werden auch die zu erwartenden Wachstumsmärkte wie die Türkei oder Frankreich sehr wahrscheinlich nicht viel daran ändern. Für Deutschland wird mehr oder weniger eine Stagnation in diesem Jahr erwartet mit einem Niveau von um die 1,5 GW.

Hier die Top 12 Europas nach Zubau von 2015:
1. Großbritannien 4 GW (2014: 2,2 GW/2013: 1,5 GW)
2. Deutschland* 1,45 GW (2014: 1,9 GW/2013: 3,3 GW)
3. Frankreich* 0,9 GW (2014: 0,9 GW/2013: 0,6 GW)
4. Niederlande* 400 MW (2014: 360 MW/2013: 300 MW)
5. Italien 300 MW (2014: 385 MW/2013: 1,4 GW) - im November 2015: 269 MW
6. Schweiz* 300 MW (2014: 320 MW/2013: 300 MW)
7. Türkei 240 MW (2014: 50 MW/2013: 6 MW)
8. Dänemark 180 MW (2014: 150 MW/2013: 220 MW)
9. Österreich* 150 MW (2014: 160 MW/2013: 250 MW)
10. Rumänien 80 MW (2014: 363 MW/2013: 1,1 GW) - im September 2015: 65 MW
11. Portugal 60 MW (2014: 115 MW/2013: 36 MW) - im November 2015: 36 MW
12. Belgien* 48 MW (2014: 65 MW/2013: 215 MW)

Die mit Sternchen versehenen Zahlen sind offiziell. Die anderen sind von mir geschätzt bzw. aus Analystenschätzungen bzw. offiziellen Zahlen im Laufe 2015 abgeleitet. Ich komme übrigens auf 8,3 GW für Europa im letzten Jahr.  

3769 Postings, 2521 Tage Master MintZahlen FSLR

 
  
    #4371
17.02.16 00:54
22.02. glaube ich genau wie SUNE auch. Ich denke das wird Lustig :)  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000US Solarmarkt + 1 GW bzw. + 16% gg. 2014

 
  
    #4372
1
22.02.16 11:59
Der Us-Solarkarkt hat im vergangenen Jahr gut zugelegt auf 7,3 GW und war damit hinter China (15,1 GW) und Japan (12,3 GW) die Nr. 3 global gesehen im letzten Jahr.

Das kleine Aufdachanlagensegement ist in 2015 am schnellsten gewachsen um 66% auf etwas über 2 GW. Der Solarkraftwerksbereich ist nur um 6% auf etwas über 4 GW gewachsen, aber er ist damit immer noch ganz klar das größte Solarsegment in den USA.

Der Link dazu:

http://cleantechnica.com/2016/02/22/...nstalls-record-7-3-gw-in-2015/

In Indien sind derzeit insgesamt 19,9 GW an Solarkraftwerken vom indischen Ministry of New and Renewable Energy (MNRE) genehmigt worden. Da mittlerweile sehr viele ausländische Kapitalgeber in Indien mitspielen dank des unbedingten Pro Solar in Indien, die an deutlich billigere Projektfinanzierungen ran kommen, sieht  Pricewaterhouse den indischen Solarmarkt sehr positiv:

http://www.pv-tech.org/news/...arks-bringing-total-capacity-to-19.9gw  

915 Postings, 587 Tage Pappkameradso langsam sollten

 
  
    #4373
22.02.16 12:47
aber auch die lateinamerikanischen staaten aus den startlöchern kommen. Chile und brasilien werden da ja immer wieder positiv genannt. Die deutsche SMA solar besitzt beispielsweise in beiden ländern niederlassungen. In brasilien macht sich ja langsam auch die einsicht breit, dass alleine mit wasserkraft keine planungssichere stromversorgung möglich ist. Wasserkraft ist in meinen augen aus ökologischer sicht zudem keine grüne technologie. Allerdings sind die währungsturbulenzen der letzten monate in brasilien ein riesen hemmschuh.

Umso erstaunlicher, dass gerade für argentinien eine aktuelle positive studie veröffentlicht worden ist:

https://www.solarwirtschaft.de/fileadmin/media/...t_BSW_Argentina.pdf

Als unternehmer hätte ich dort doch große bedenken, auch wenn der wechselkurs dort jetzt freigegeben worden ist. Sollte argentinien als investionsstandort wieder vertrauen gewinnen, wäre das sicherlich neben chile und brasilien für pv projekte ein interessanter markt. Die rahmenbedingungen sind, wie die studie zeigt, top.

 

12880 Postings, 2897 Tage ulm000lateinamerikanischen staaten aus den startlöchern

 
  
    #4374
22.02.16 15:01
Die entwickeln sich doch gar nicht so schlecht. Zwar ist das Installationsniveau noch niedrig, aber wenn ich mir die Perspektiven so anschaue, dann wird das in 2, 3 Jahren ein richtig guter Markt werden. Im letzten Jahr wurden in Mittelamerika/Südamerika/Karibik rd. 1,5 GW an Solar verbaut (+ 400 MW bzw. + 26% gg. 2014) und so wie es aktuell aussieht wird sich der Markt in diesem Jahr fast verdoppeln. Im nächsten Jahr kommt dann Brasilien noch richtig dazu, sind ja dort schon rd. 2 GW an Solar auktioniert worden, und dann wird man auch erkennen können wie nachhaltig Solar in Mexiko nach der Energiestrukturreform sein wird.

Alleine der große Erfolg von Solar in Chile, wo ja Solar überhaupt nicht subventioniert wird, zeigt welch (sehr) gute Perspektiven Solar hat. In Peru z.B. hat Enel in der letzten Woche 126 MW an Solarkraftwerken über eine Auktion gewonnen (insgesamt wurden 185 MW an Solarkapazitäten vergeben zu 0,48 $/kWh).

Lateinamerika 2015: ca. 1,5 GW (2014: 1,1 GW):

1. Honduras 550 MW (2016e: 150 MW)
2. Chile 448 MW (2016 > 1.500 MW)
3. Mexiko 120 MW (2016e: 450 bis 600 MW)
4. Uruguay 70 MW (2016 > 100 MW)
5. Guatemala 60 MW (2016 > 100 MW)
6. Panama 55 MW (2016 > 100 MW)
7. Domikanische Republik 50 MW
8. Brasilien 30 MW (2016> 100 MW)
9. El Salvador 20 MW (2016e: 120 MW)

 

167 Postings, 3090 Tage d0minationQ-Zahlen

 
  
    #4375
22.02.16 17:55
Wann sollen denn die Zahlen heute kommen?  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000First Solar mit top Zahlen

 
  
    #4376
1
24.02.16 16:16
Q4-Umsatz gut mit 942 Mio. $ und der Nettogewinn ist richtig gut und dazu noch deutlich besser als erwartet ausgefallen mit 164 Mio. $ bzw. einem EPS von 1,60 $. Der Grund für den sehr guten Nettogewinn waren die sehr gute Bruttomarge mit 24,6% und die sehr gute EBIT-Marge von 14% gewesen. Solch gute Gewinnmargen ohne großartioge positive Sondereffekte konnte man nun wirklich nicht erwarten.

In 2015 hat First Solar damit einen Umsatz von 3,58 Mrd. $ (2014: 3,39 Mrd. $), einen operativen Gewinn von 517 Mio. $ (2014: 422 Mio. $) mit einer EBIT-Marge von 14,4% (2014: 12,4%) und einem Nettogewinn von 546 Mio. $ (2014: 396 Mio. $) bzw. ein EPS von 5,37 $ (2014: 3,90 $) erzielt.

Rund um klasse Zahlen und für 2016 sieht es auch gut aus da im Prinzip die ganze 3 GW Produktion quasi schon ausverkauft ist.

Die 2016er Jahresguidance ist dann aber beim Nettogewinn/EPS bei weitem nicht so gut wie die 2015er Zahlen aufzeigen, aber das war auch so erwartet worden, da First Solar zum einen in 2015 einige positive Sondereffekte hatte (50% Verkauf eines 500 MW Solarkraftwerkes mit einer Bruttomarge von mehr als hervorragenden 38%, 80 Mio. $-Effekt durch niedrigere Rückstellungen bei den Recyclingkosten) und zum anderen mussten keine Steuern bezahlt werden aus den unterschiedlichsten Gründen heraus wie z.B. den Verkauf an Projekten an den  eigenen YiedCo 8point3. Da in diesem Jahr First Solar wieder Steuern zahlen muss mit einer Steuerquote von um die 17% (ca. 90 Mio. $ bzw. ein EPS-Effekt von um die 0,88 $) erklärt sich die 2016er EPS-Guidance mit 4 bis 4,50 $ von selbst, wobei hier sicher noch Luft nach oben ist, wenn man die Q4-Zahlen mit den wirklich sehr guten Gewinnmargen betrachtet.

First Solar hat gestern etwas ihre 2016er Umsatzguidance nach unten angepasst von 3,9 bis 4,1 Mrd. $ auf 3,8 bis 4 Mrd. $, aber das hat einzig und alleine einen bilanziellen Abrechnungsgrund, denn die restlichen Anteile an dem 500 MW großen kalifornischen Solarkraftwerke Stateline werden in den YieldCo 8point3 eingebracht und somit werden die Umsätze in der GuV nicht ausgewiesen, sondern bilanziell wird das "nur" im Finanzergebnis unter at Equity verbucht. Laut First Solar wird das einen negativen Umsatzeffekt von rd. 200 Mio. $ haben und bei der Bruttomarge wie bei der EBIT-Marge wären es 2% und somit lässt sich die geringe  Senkung der Umsatzguidance leicht und nachvollziehbar erklären

Bilanziell ist First Solar eine richtige Augenweide und diesbezüglich das Top 1-Unternehmen in der Solarbranche. Da kommen selbst die zwei Wechselrichterhersteller SMA Solar und SolarEdge, die auch bilanziell/verschuldungstechnisch gut aufgestellt sind inkl. guter Cash Fow-Generierung, nicht mit. First Solar verfügt über eine Liquidität von 1,8 Mrd. $ und hat lediglich eine Finanzverschuldung von 289 Mio. $. Ergo verfügt First Solar über eine hervorragende Nettocashposition von 1,5 Mrd $ (= 14,71 $ pro Aktie) mit einer Eigenkapitalquote von 76%. Viel tadelloser geht ja fast nicht mehr.

Das wichtigste aber ist bei First Solar sie sind mit ihren CdTe-Dünnschichtmodulen mittlerweile richtig wettbewerbsfähig auch gg. den Chinesen. In 2015 konnte First Solar in ihrer 3 GW großen Produktion (in Malaysia und den USA) ihren Modulwirkungsgrad von 14% auf 15,6% steigern gg. 2014 was zu einer Porduktionskostensenkung von 15% führte. In Q4 2015 betrug in der Produktion der Modulwirkungsgrad schon 16,1%, in Q1 soll er auf 16,2% hochgehen und bis Ende des Jahres soll er mindestens bei 16,4% liegen, wo aktuell die beste Modulfertigungslinie schon produziert.

Durch diese sehr deutliche Erhöhung des Modulwirkungsgrad ist First Solar eigentlich recht überraschend einigermaßen an die Chinesen herangekommen. Sieht man auch an der reinen Modubruttomarge, die in Q4 bei 26% gelegen hat. Wenn man das mal umrechnet bei einem Modulpreis für First Solar Dünnschichtmodule von um die 0,58 $/W, dann kommt First Solar auf Produktionskosten von um die 0,45 $/W und somit liegen sie etwa 10 bis 15% höher wie die Inhousekosten bei Q-Cells, Jinko Solar oder Trina Solar. Wenn man dann aber die tatsächlichen Produktionskosten von denen her nimmt (+ Zukauf Zellen/Wafer, + OEM-Produktion), dann liegen die tatsächlichen Produktionkostenunterschiede von First Solar zu den Kostenleader Q-Cells, Jinko Solar oder Trina Solar mit Sicherheit unter 10% und gg. den anderen Chinesen wie Canadian Solar, Yingli oder JA Solar dürfte First Solar wohl so gut wie aufgeschlossen haben mit ihren Produktionskosten von um die 0,45 $/W.

Bei der wirklich schon mehr als guten Modulbruttomarge mit 26%, da kommt kein einziger Zell/Modubauer auch nur annähernd ran (Jinko Solar liegt da bei etwa 19% und Trina Solar bei 18%) darf man aber nicht vergessen, dass First Solar natürlich von den Strafzöllen der Chinesen in den USA profitiert, denn sonst könnte First Solar in den USA ihre Module nicht um die 0,60 $/W verkaufen. Auf der anderen Seite kann man einen Produktionskostenvergleich eh nicht als richtiger Maßstab heranziehen bei einem Kostenvergleich, denn die Dünnschichtmodule von First Solar haben nun mal einen deutlich besseren Wärmekoeffizienten und ein besseres Schwachlichtverhalten und das führt dazu, dass die Dünnschichtmodule von First Solar bei hohen Temperaturen einen ganz klaren Leistungsvorteil haben gg. den herkömmlichen multikristallinen Modulen  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Wachstum bei Solar geht kräftig weiter

 
  
    #4377
1
09.03.16 11:55
Im letzten Jahr sind die Solarneuinstallationen nach meinen Zahlen und auch nach den Zahlen des europäischen Solarverbandes Solar Power um 11 GW bzw. 26% auf 52 GW gestiegen. Es gibt zwar andere 2015er Zubauzahlen z.B. von IHS Solar mit 59 GW, aber die sind meines Erachtens nach alles andere als glaubwürdig/transparent, denn erstens gibt IHS Solar überhaupt nicht an wo das alles zugebaut wurde und zweitens sind bei meinen Zahlen wie auch bei denen von Solar Power die offiziellen Zahlen die Grundlage. So sind bei meinen Zahlen von den Top 15 Solarländer 11 mit den offiziellen Zahlen mit drin und diese Top 15 Länder repräsentieren alleine schon über 80% der solaren Nachfrage.

Es gibt wie immer zu Jahresanfang eine recht große Bandbreite bei den Nachfrageerwartungen 2016 und die reicht von 58 GW (TrendForce) über 60 GW von S&P Capital bis hin zu 69 GW von IHS Solar. Alle mir bekannten Solarprognosen für dieses Jahr werde ich in einer eigenen Post nachher verlinken.

2015 war ein gutes Jahr für die Solarbranche und wenn es nach den Solaranalysten geht, dann soll 2016 auch wieder ein gutes Jahr werden. Jedenfalls gibt es keine Anzeichen dafür, dass das Wachstum ins Stocken kommen sollte. Das sehr niedrige Zinsniveau spielt den Solarunternehmen natürlich weiter voll in die Hände.

Als die zwei größten Wachstumstreiber in absoluten Zahlen wird die USA (+ 6 bis 8 GW bzw. + 83 bis 111%) und Indien (+ 2 bis 4 GW bzw. 100 bis 200%) in diesem Jahr erwartet. China soll weiter die Nr.1 bleiben mit um die 17 bis 18 GW in diesem Jahr trotz aller Probleme mit den verspäteten Auszahlungen der Einspeisevergütungen und den Netzanbindungsschwierigkeiten.

Nach meiner Zahlengrundlage/prognose wird Solar in diesem Jahr wieder um 10 GW wachsen auf knapp 62 GW (+ 19% gg.2015). Im meinem Best Case könnte es sogar auf 65 GW (+ 25% gg. 2015) gehen und in meinem Worst Case auf knapp unter 60 GW (+15% gg. 2015).

Was man aber in 2015 gesehen hat und das wird sich auch in 2016 nicht großartig ändern, die Solarbranche ist großteils nach wie vor von 3 bis 5 Ländern abhängig. Die Top 3 (China, Japan, USA) z.B. hatten im letzten Jahr einen Marktanteil von 65% und das macht die Solarbranche natürlich immens abhängig von den dortigen Rahmenbedingungen wie z.B. Netzanschlüsse wie auch von den dortigen politischen Entscheidungen. Zwar kann man durchaus ein hohes Wachstum in anderen Regionen erkennen wie Lateinamerika, aber das ändert an der großen Abhängigkeit der Solarbranche an 3, 4 kaum etwas. Das ist eigentlich die große Enttäuschung von Solar, dass die schon lange erwartete größere Diversifizierung der Märkte doch recht langsam/behäbig von statten geht.

Die Musik bei Solar spielt eindeutig in Asien. Asien hatte 2012 einen Marktanteil von 23%, in 2013 waren es um die 55%, in 2014 59% und im letzten Jahr 62%. Daran wird sich in diesem Jahr auch kaum etwas ändern. Mehr als jedes zweite Solarmodul wird mittlerweile in Asien verbaut. Neben den zwei großen asiatischen Märkten mit China und Japan scheint gerade durch die neuen politischen Rahmenbedingungen mit Indien ein ganz neuer Solarstern aufzugehen, dem durch den sehr großen politischen Support in den kommenden 2 Jahren ein jährlicher Zubau von um die 10 GW zu getraut wird. Im letzten Jahr waren es lediglich 2 GW.

 

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Top 30 Zubauländer für 2016

 
  
    #4378
1
09.03.16 12:09

Für die in der Rangliste angegebenen Top 30 Länder nach Solarneuinstallationen dienen zum einen Analystenschätzungen, eigene Recherche und eigene Schätzungen. Bei den 2015er Zubauzahlen stehen bei einigen Ländern noch ein "e". Das sind Angaben die noch nicht offiziell sind. Wenn kein "e" hinter der 2015er Jahreszahl steht, dann sind das offizielle Angaben.

1. China 17,5 GW (2013: 11,9 GW/2014: 10,6 GW/2015: 15,1 GW) 
2. USA 13,5 GW (2013: 4,8 GW/2014: 6,2 GW/2015: 7,3 GW) 
3. Japan 10,5 GW (2013.: 6,9 GW/2014: 9,7 GW/2015: 12,3 GW) 
4. Indien 4,5 GW (2013: 1,0 GW/2014: 0,7 GW/2015: 2 GW) 
5. Großbritannien 2 GW (2013: 1,5 GW/2014: 2,3 GW/2015e: 3,7 GW) 
6. Deutschland 1,5 GW (2013: 3,3 GW/2014: 1,9 GW/2015: 1,45 GW)
7. Frankreich 1,2 GW (2013: 0,6 GW/2014: 0,9 GW/2015: 0,9 GW) 
8. Chile 1,0 GW (2013: 0,01 GW/2014: 0,4 GW/2015: 0,45 GW) 
9. Australien 0,8 GW (2013: 0,7 GW/2014: 0,9 GW/2015: 0,95 GW) 
9. Südkorea 0,8 GW(2013: 0,4 GW/2014: 0,8 GW)/2015e: 0,8 GW)
11. Kanada 0,7 GW (2013: 0,4 GW/2014: 0,5 GW/2015e: 0,7 GW)
11. Thailand 0,7 GW(2013: 0,3 GW/2014: 0,5 GW/2015e: 0,5 GW) 
13. Taiwan 0,6 GW(2013: 0,2 GW/2014: 0,24 GW/2015: 0,5 GW) 
13. Türkei 0,6 GW(2013: 0,02 GW/2014: 0,04 GW/2015: 0,15 GW)
15. Italien 0,5 GW (2013: 2,0 GW/2014: 0,4 GW/2015: 0,3 GW)
16. Mexiko 0,45 GW (2013: 0,03 GW/2014: 0,07 GW/2015e: 0,1 GW)
17. Südafrika 0,4 GW (2013: 0,1 GW/2014: 0,7 GW/2015e: 0,4 GW)
17. Philippinen 0,4 GW (2013: 0,01 GW/2014 0,01 GW/2015: 0,13 GW)
19. Israel 0,3 GW (2013: 0,4 GW/2014: 0,25 GW/2015e: 0,3 GW)
19. Niederlande 0,3 GW(2013: 0,22 GW/2014: 0,38 GW/2015: 0,4 GW)
19. Schweiz 0,3 GW (2013: 0,3 GW/2014: 0,3 GW/2015: 0,3 GW)
22. Pakistan 0,25 GW (2013: 0,04 GW/2013: 0,13 GW/2015: 0,18 GW) 
23. Honduras 0,2 GW (2013: 0,02 GW/2014: 0,03 GW/2015e: 0,45 GW)
24. Dänemark 0,17 GW (2013: 0,22 GW/2014: 0,13 GW/2015: 0,19 GW)
25. Österreich 0,16 GW (2013: 0,26 GW/2014: 0,14 GW/2015: 0,15 GW)
26. Jordanien 0,15 GW (2013: 0 GW/2014: 0,01 GW/2015: 0,03 GW)
26. Brasilien 0,15 GW (2013: 0 GW/2014: 0,02 GW/2015: 0,05 GW)
28. Algerien 0,1 GW (2013: 0,01 GW/2014: 0,02 GW/2015: 0,27 GW)
28. Marokko 0,1 GW(2013: 0,01 GW/2014: 0,03 GW2015e: 0,07 GW)
28. El Salvador 0,1 GW (2013: 0 GW/2014: 0,01 GW2015e: 0,02 GW)
28. Ägypten 0,1 GW (2013: 0 GW/2014: 0 GW/2015: 0,01 GW)

Rest Asien: 0,4 GW (z.B.: Vietnam, Bangladesh, Malaysia, Iran, Mittlerer Osten) 
Rest Amerika: 0,3 GW (z.B. Uruguay, Panama, Guatemala, Karibik)
Rest Europa: 0,4 GW (z.B. Rumänien, Polen, Belgien, Schweden, Portugal)
Rest Afrika: 0,5 GW (z.B. Zimbawe, Tunesien, Dijbouti, Ghana, Kenia)

GESAMT: 61,8 GW (2012: 29,9 GW, 2013: 38,3 GW, 2014: 41,2 GW, 2015: 51,9 GW)

2015-Zubau aufgeteilt in Kontinenten nach den durchschnittlichen Zubauprognosen:

Asien: 36,1 GW(2012: 7,7 GW, 2013: 21,2 GW, 2014: 24,4 GW, 2015: 32,3 GW)
Amerika: 16,4 GW (2012: 3,9 GW, 2013: 5,2 GW, 2014: 7,8 GW, 2015: 9,5 GW)
Europa: 7,1 GW (2012: 17,2 GW, 2013: 10,9 GW, 2014: 7,1 GW, 2015: 7,9 GW)
Afrika: 1,2 GW (2012: 0,1 GW, 2013: 0,2 GW, 2014: 0,9 GW, 2015: 1,1 GW)
Australien + Pazifik: 1,0 GW (2012:1,0 GW, 2013: 0,8 GW, 2014: 1,0 GW, 2015: 1,1 GW)

GESAMT: 61,8 GW(2012: 29,9 GW, 2013: 38,3 GW, 2014: 41,2 GW, 2015: 51,9 GW)

 

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Hier Links zu den 2016er Prognosen

 
  
    #4379
2
09.03.16 12:14
59 GW erwartet das taiwanesische Analystenhaus Trend Force/Energy Trend für dieses Jahr und Trend Force war in den letzten zwei Jahren recht prognosegenau:

http://press.trendforce.com/node/view/2070.html

Die 2016er Zubauprognose von S&P Capital steht bei 60 GW:

https://www.spcapitaliq.com/our-thinking/ideas/...-for-the-year-ahead

Greentech Media prognostiziert für dieses Jahr Solarneuinstallationen von 64 GW:

http://www.greentechmedia.com/articles/read/...ations-grew-34-in-2015

Von 65 GW geht Mercom Capital aus:

http://www.renewableenergyworld.com/articles/2016/...-reduce-co2.html

66 GW prognostiziert Bloomberg Energy Finance für dieses Jahr:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-12-17/...s-of-recent-bust

Wie immer ist IHS Solar am höchsten mit ihren Schätzungen, die für 2016 bei 69 GW liegen:

http://press.ihs.com/press-release/...l+edition+from+March+2%2C+2016+  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000First Solar knapp vor 4 Jahreshoch

 
  
    #4380
2
17.03.16 19:46
Heute zunächst mal das Jahreshoch überschritten (alt: 72,12 $) und jetzt steht die Aktie knapp vor ihrem 4 Jahreshoch (9,4.2014: 74,18 $).  

741 Postings, 1313 Tage euroxxxQuartalszahlen?

 
  
    #4381
1
17.04.16 20:19
Weiß jemand wann die kommen?  

3942 Postings, 4554 Tage MannemerDie Zahlen

 
  
    #4382
1
23.04.16 21:48
...kommen am 27.April nach US-Börsenschluss, so gegen 22.30 MEZ.  

26 Postings, 312 Tage Sebbomanmacht es Sinn heute

 
  
    #4383
27.04.16 15:46
noch hier einzusteigen, da die Zahlen ja kommen.
Oder ist der Kurs jetzt schon zu hoch?  

5285 Postings, 2356 Tage Neuer1sebbomann

 
  
    #4384
28.04.16 07:19
ich hoffe du bist nicht eingestiegen. Ich habe meine mit ungute Gefühl vor einiger Zeit verkauft und habe das Geld geparkt. nun überlege ich mir, wieder hier einzusteigen oder eventuell etwas in SW zu investieren. Eventuell teile ich das auch auf. Die Zahlen haben schon überrascht, aber der langsame Abstieg des Kurses haben , im Nachhinein betrachtet, darauf hingedeutet.  

26 Postings, 312 Tage SebbomanNein

 
  
    #4385
28.04.16 09:57
ich bin nicht investiert. Dachte der Kurs würde steigen wenn die Zahlen rauskommen, aber ich war mir einfach zu unsicher. Wollte nicht schon wieder Kapital langfristig binden.  

12880 Postings, 2897 Tage ulm000der langsame Abstieg des Kurses

 
  
    #4386
2
28.04.16 11:16
Dieser "langsame" Abstieg des First Solar-Kurses war damit begründet Neuer, dass First Solar vor ein paar Wochen bei ihrem Investor Day angekündigt hat ihre Fertigungskapazitäten erst Mal nicht auszubauen. Das hat den Markt dann schwer enttäuscht, denn die Konsequenz daraus ist, dass First Solar in diesem wie im nächsten Jahr nicht wachsen kann, weder beim Umsatz noch beim Gewinn. Eher das Gegenteil. Die Umsätze wie auch die Gewinne werden rückläufig sein und erst wenn First Solar ihre Fertigungskapazitäten ausbaut werden sie wieder wachsen können.

First Solar will erst ihre Fertigungskapazitäten ausbauen, wenn die neue Generation ihrer Dünnschichtmodule technologisch ausgereift sind, so dass man sie in die Massenproduktion überführen kann. Plan ist Mitte/Ende 2017. First Solar hat natürlich das Problem, dass man ihre Fertigungslinie nicht von der Stange kaufen kann wie das z.B. Solarworld tun kann mit der Si-Technologie, denn First Solar ist ja eigentlich der einzigste der CdTe-Dünnschichtmodule herstellt und das ist natürlich dann deutlich teurer wie z.B. bei Solarworld.

Die Q1-Zahlen gestern von First Solar waren ganz ok. Umsatz zwar etwas unter den Erwartungen, aber der ist wegen des großen Projektgeschäftes ohnehin immer schwer abzuschätzen auf Quartalsbasis, und der Gewinn deutlich über den Erwartungen, der hat aber wieder einige sehr positive Sondereffekte drin und die kann man momentan nicht richtig einordnen.

Dass die Aktie nach den Zahlen so abgerutscht ist lag glaube ich gar nicht an den Zahlen, sondern dass der jetzige First Solar Vorstandschef Hughes das Unternehmen völlig überraschend ab Juli verlassen. Der aktuelle Finanzchef Widmar wird ihn dann ersetzen. Eine solche News tut einer Aktie eigentlich generell nicht gut. Zumindest kurzfristig.  

741 Postings, 1313 Tage euroxxxnaja...

 
  
    #4387
1
28.04.16 16:22
im Prinzip hast du schon Recht Ulm, und ich verstehe auch die Investoren -andererseits...

Baut man jetzt voreilige irgendwelche Fertigungsstätten, dann besteht wieder die Gefahr dass eine Überprodutkion entstehen könnte, und das hätten wir ja schon mal ... dazu kommt auch die rasante Entwicklung in der Photovoltaik Branche... - wer weiß, wie lange diese Technologie noch Bestand hat... - vielleicht kommen ja die Photovoltaikzellen in organischer Form oder über Perowskite über einen Drucker noch schneller in Szene als man es vorhätte... - Da sehe ich schon ein bisschen die Vernunft, doch etwas Geld zurückzuhalten, um vielleicht auch eine Reserve für einen rasanten Technologiewechsel zu haben.

Klar die Investoren und Börsen schauen nur auf's Geld, denen ist die Rückendeckung nicht so wichtig, denn notfalls wechselt man die Unterhosen schneller als geplant :-)

Interessant wird's ja auch noch, was in der Planung für 2017 daherkommt... soviel ich weiß, sind ja Zuteilungen in Indien noch offen...
Jedenfalls wird's spannend, und ich glaub nicht, dass es eine Einbahnsituation bis Ende 2017 wird.

 

1402 Postings, 2426 Tage JulietteDeutsche Bank stuft First Solar ab

 
  
    #4388
1
07.07.16 14:02
Krass, was manche Analysten für einen Einfluss auf den Kurs haben. Die Deusche Bank rasiert mal eben First Solars Kursziel von $80.00 auf $44.00 und der Kurs geht direkt 3,5% vorbörslich in dei Knie.

http://www.fidaily.com/...n-first-solar-inc-fslr/220479/ted-blackburn  

741 Postings, 1313 Tage euroxxxin den nächsten Jahren..

 
  
    #4389
03.08.16 21:54
werden sich sicherlich viele Möglichkeiten eröffnen -
175 Länder haben das Klimaschutzabkommen unterschrieben ..

Auch wenn nur ein Teil mit der Umsetzung noch heuer beginnt, gibt es viele Chancen...
 

1460 Postings, 2299 Tage Rookie10Gute Zahlen

 
  
    #4390
03.08.16 22:42

12880 Postings, 2897 Tage ulm000Zellpreise im freien Fall

 
  
    #4391
3
25.08.16 14:24
Nach dem im Juli die Zellpreise der taiwanesischen Solaris wie Gintech oder Motech schon um 9% gefallen sind hat der Preissturz im August sogar noch zugelegt und beträgt sage und schreibe 11,8%. Taiwanesische Multi-Zellen kosten mittlerweile gerade mal noch 0,224 $/W. Anfang des Jahres lagen die Preise noch bei 0,335 $/W. Damit sind die Zellpreise in diesem Jahr um satte 33% gefallen. Unglaublich wie sich die Preise seit Mitte Juni entwickelt haben. Einen Preissturz von über 20% innerhalb 10 Wochen gab es bei Solar noch nie:

http://focustaiwan.tw/news/aeco/201608250007.aspx
 

8 Postings, 1 Tag KulmbachUlmLöschung

 
  
    #4392
27.08.16 07:34

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 27.08.16 07:40
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

8 Postings, 1 Tag KulmbachUlmLöschung

 
  
    #4393
27.08.16 07:34

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 27.08.16 07:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Bigtwin, trebrreh
-->