Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 7 94
Talk 5 48
Börse 2 34
Hot-Stocks 0 12
Devisen 0 7

Adva ein Diamant am Investoren Himmel

Seite 1 von 188
neuester Beitrag: 18.01.17 17:41
eröffnet am: 27.09.10 19:09 von: Gandalf2707. Anzahl Beiträge: 4680
neuester Beitrag: 18.01.17 17:41 von: Bratworscht Leser gesamt: 738234
davon Heute: 64
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188  Weiter  

5427 Postings, 3348 Tage Gandalf270760Adva ein Diamant am Investoren Himmel

 
  
    #1
21
27.09.10 19:09
ein schlafender riese
eine perle
das invest des jahres
der aufsteiger des jahres

für und wieder von adva optical

ein herzliches willkommen allen die sich über adva austauschen möchten  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188  Weiter  
4654 Postings ausgeblendet.

9626 Postings, 2121 Tage crunch timeEntwicklung des Brit. Pfundes hilft auch nicht

 
  
    #4656
1
16.01.17 16:48

ADVA leidet ja bekanntlich durch den Brexit unter der Schwäche des britischen Pfundes. Scheint als wäre eine kleine Zwischenerholung vorbei und das Pfund schmilzt wieder weiter ab. Das ist natürlich für die benötigte Margensteigerung jetzt wenig hilfreich

Drohender ?harter? Brexit schickt das Pfund auf Talfahrt  - 16.01.2017
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...und-auf-talfahrt-14666725.html

===================
http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...mpfehlung_Aktienanalyse-7329982 "......Kernthema seien die Margen. Diese seien bisher nicht zufriedenstellend bzw. zu dünn. Das Magenniveau liege dennoch unter den Erwartungen. Grund sei ausgerechnet der Brexit und die schwache Entwicklung des Pfunds. Mit britischen Kunden, und hier speziell der British Telecom, setze ADVA pro Jahr knapp 100 Mio. Pfund um. "Die Währungseffekte spüren wir in der Umrechnung beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Ohne den Brexit-Effekt hätten wir für Q3 wohl eher eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 4 und 7 % kommuniziert", sage ADVA-CFO Dopfer. ..."

 
Angehängte Grafik:
chart_free_gbpeurbritischepfund_euro.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
chart_free_gbpeurbritischepfund_euro.png

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschana ja

 
  
    #4657
16.01.17 17:02
1. Als die Q4 Prognose vom Vorstand kam, war das Pfund auch schon schwach. Daher sollte das für Q4 keine negativen Überraschungen bringen.

2. Theoretisch könnte Adva das ergebnisseitig hedgen. Ob man es ausreichend tut, ...

3. Adva stellt sich ja umsatzseitig immer breiter auf, um solche Abhängigkeiten zu verringern.


Fazit: Ich glaub kaum, dass die Währungsproblematik bei Adva sonderlich wichtig für den Verlauf des Aktienkurses wird. Wichtiger wird die grundsätzliche Entwicklung von Umsatz und Ebitda werden. Da werden die nächsten Zahlen und Prognosen eine Vorentscheidung bringen. Theoretisch hat Adva erhebliches Potenzial, wenn die Belastungen durch den Overture Integration durch sind. Aber wie gesagt, Umsatzwachstum wird das allesentscheidene. Da guck ich dann bei den nächsten Zahlen besonders drauf wie die Auftragslage aussieht. Wobei ja wie kürzlich schon erwähnt erhebliche negative Effekte eingepreist sind. Der Markt preist ja schon 30% Verfehlung der Prognosen für 2016 und 2017 ein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

756 Postings, 283 Tage BaerenstarkHeute könnte es bei ADVA spannend werden

 
  
    #4658
17.01.17 11:02
Um 12:45 Uhr spricht May in London und verkündet das Vorgehen im BREXIT.

Wenn Sie einen echt harten BREXIT verkündet könnte das Pfund leiden wenn auch nur kurzfristig und ADVA deshalb auch kurzfristig noch einmal abtauchen.

Oder seht Ihr das anders das eine weitere Abwertung des Pfunds schlecht für ADVA wäre??

Bin jedenfalls gespannt und stehe an der Seitenlinie.....  

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschader echt harte Brexit ist doch mehr oder weniger

 
  
    #4659
17.01.17 11:12
bekannt. Einihe Details der heutugen Rede sind ja schon durchgesickert. Deswegen ist das Pfund ja seit Tagen unter Druck.

Man kann natürlich versuchen, das Thema immer wieder in Foren anzusprechen, um die Anleger weiter zu verunsichern. Ob das Pfund dann nach der Rede weiter fällt oder nicht, weiß kein Mensch. Währungen sind heutzutage doch eh nur noch Spekulationsobjekte. Je nachdem wie die ganzen Spekulanten aktuell positioniert sind, wird es nach der Rede weitergehen. Sind sie schon in Erwartung eines harten Brexit short, wird es wohl eher wieder mit dem Pfund hochgehen. Sind sie eher moderat short, kann es weiter abwärts gehen. Wer weiß das schon?

Wie gestern schon gesagt, spielt das Pfund für Adva hinsichtlich Umsatz durchaus eine Rolle. Beim Ergebnis muss man das intelligent hedgen, aber ansonsten werde ganz andere Dinge die Hauptrolle spielen. Aktuell ist Adva aber sicherlch durch die ganze Brexit-Diskussion psychologisch belastet worden. Wer weiß, vielleicht kommt es ja morgen zu Buy on Bad News.

Meine Meinung zu Adva insgesamt ist bekannt. Ich halte die Analystenschätzungen für 2016 und 2017 leider für zu hoch, aber das sollte eigentlich längst eingepresit sein. EV/Ebitda von 6 fürs laufende Jahr ist unabhängig von den Sonderbelastungen, die Adva mit dem Pfund oder Overture noch hat, halt im TecDax ziemlich einmalig günstig. Dennoch sollte man es auch nicht unterschätzen, wenn Analystenempfehlungen zu hoch sind. Daran ist der Vorstand vielleicht auch nicht ganz unschuldig. Ich find die Art wie er Zahlen und Prognosen präsentiert, verbesserungswürdig.
-----------
the harder we fight the higher the wall

9626 Postings, 2121 Tage crunch time#4657

 
  
    #4660
17.01.17 11:52

Fakt ist, daß der CFO nach den Q.3 Zahlen sagte, daß alleine der Rückgang beim britischen Pfund ein Prozent geringere Marge verursacht hat. Entsprechend wäre es demnach Fakt, daß ein längerfristig wieder stärkers Pfund nützlich wäre für ADVA, da es umgekehrt dann margenfördernt wäre. Fakt ist daher, daß er nicht gerade hilfreich ist, wenn durch einen harten Brexit-Kurs der Briten in 2017 das Pfund  wieder schwächer wird. Denke es ist leicht nachvollziehbar, daß Währungsentwicklungen in Regionen wo man größere Umsätze macht einen Einfluß haben bei ADVA. Sollte man also auch ein Auge darauf haben, neben den anderen Dingen, die natürlich auch den Kurs und die Gewinne bewegen ( wie z.B. Änderungen beim Umsatzmix aus margenschwächeren "alten" und margenstärkeren "neuen" Produkten). 2016 ist vorbei, die durch den Vorstand nach den Q.3 Zahlen reduzierte Prognose für das Q.4 aus meiner Sicht hinreichend eingepreist (solange das nur temporär so bliebe). Entsprechend interessiert es den Kurs ab jetzt wohl deutlich mehr was nach der schon verkündeten Q.4/16 "Delle" im Wachstumskurs nun die nächsten Quartale bringen werden, besonders beim Dreh- und Angelpunkt  Margensteigerung. Da hoffen viele der von 2016 enttäuschte Leute natürlich, daß man diesmal möglichst nahe an die Oberseite der prognostizierten Marge rankommen wird, da dies dem Kurs Schub gäbe. Sollte man - was nicht zu hoffen ist -  von der zuletzt gemachten 2017er Prognose auch zurückrudern müssen oder sich nur zäh an der Unterseite des gemachten Prognosekorridors weiter bewegen, dann wären erneute Dämpfer für den Kurs die Folge. Entsprechend wäre es eben jetzt zu wünschen, daß kontraproduktive Dinge ausbleiben, wie z.B. daß die kommenden Monate das Pfund wieder in die tiefsten Regionen läuft die man 2016 schon sah. Muß man jetzt vielleicht mal abwarten wie glaubhaft der Rest der Welt es den Briten abnimmt, daß man wirklich einen "harten" Brexit fahren wird. (Hunde die bellen beißen nicht?).

http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/...der-ab--132494364.html - 16.01.2017 - "...Nachdem es etliche Wochen so aussah, als könne das Pfund der Brexit-Diskussion gut widerstehen, gab es wieder einmal einen kräftigen Schlag für die britische Währung ...An den Finanzmärkten verstärkten sich die Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen des EU-Austritts für Großbritannien. Dies drückt auf den Wert der Währung..."
Bye bye, Europe - Pfund: Langer weg nach Süden - http://boerse.ard.de/anlageformen/devisen/...-weg-nach-sueden100.html -  16.01.2017 " ...das Pfund ins Visier von Shortverkäufern geraten, also von Investoren, die auf einen weiter fallenden Kurs der Devise setzen würden. Sollte es tatsächlich zu einem harten Brexit kommen.... sei sogar ein weiteres Abgleiten des Pfunds in Richtung 1,10 Dollar nicht ausgeschlossen,..."

 

84336 Postings, 6155 Tage KatjuschaHat doch niemand bezweifelt

 
  
    #4661
17.01.17 12:47
Nur ist das doch bekannt. Und Fakt ist auch, für Q4 dürfte es wenig bis keine Auswirkungen gehabt haben, da der Vorstand die Q4 Prognose veröffentlicht hat als der Pfund-Kurs auf dem Niveau stand, das er auch im Schnitt dann in Q4 hatte.
Inwiefern das Pfund nun die kommenden Quartale weiter fällt, ist doch komplett spekulativ. Daher weiß ich nicht ganz was uns die Diskussion Mitte Januar schon bringen soll. Kann doch genauso gut sein, das Pfund steigt wieder. Und wie gesagt, ergebnisseitig kann man sich ohnehin zumindest teilweise absichern. Mir kommt die Pfund-Diskussion hier irgendwie gewollt vor, da Währungsspekulationen halt Spekulationen bleiben. Kürzlich waren sich beispielsweie auch noch alle sicher, der Euro/Dollar würde kurzfristig weiter fallen, aber jetzt steht er wieder bei 1,07, interessanterweise trotz der ganzen Debatte um eine zerbrechende Eurozone inklusive hard brexit. So viel zu deinem Zitat untem im Posting. Was einzelne Börsenportale oder Analysten zur Entwicklung einer Währung prognostizieren, seh ich mir mittlerweile garnicht mehr an, weil komplett spekulativ.

Was die Prognosen von Adva angeht, dürfte die für 2016 erreicht werden, die mancher Analysten ganz offensichtlich nicht, was aber längst klar ist. Was die 2017er Erwartungen angeht, weiß ich nicht wieso du dir so sicher bist, dass eine Verfehlung der Erwartungen einen Kursdämpfer zur Folge hat. Wie kannst du dir da sicher sein? Aus meiner Sicht steht eine Verfehlung eh bereits fest. Anders ist der niedrige Kurs auch garnicht zu erklären. Man kann doch halbwegs rechnen. Wenn der Markt ernsthaft mit 6-7% Ebit-Marge in 2017 rechnen würde, würde der Kurs nicht bei 7,6 ? dümpeln. Der Markt sieht natürlich die Margenentwicklung der letzten Quartale und ist nicht bereit jetzt schon erhebliche Verbesserungen einzupreisen. Aber wie gesagt, wieso du dir so sicher bist, dass der Kurs dann nochmals einen Dämpfer bekommen würde, wenn die Prognosen zurückgeschraubt werden, ist mir nicht klar, denn selbst wenn die Erwartungen an 2017 um 30% verfehlt würde und Adva sagen wir nur noch 5% Ebit-Marge erwartet, liegen wir bei einem EV/Ebitda von 6,3-6,4 und KGV von 13-14. Alles andere als teuer für ein Wachstumsunternehmen. Wobei ich gar nicht ausschließen würde, dass es aus psychologischen Gründen dann nochmal kurzzeitig abwärts gehen könnte, nur würde ich das nicht als Fakt darstellen. Das ist sehr schwer zu sagen wie der Markt darauf reagiert, weil ja seit Monaten überall ohnehin darüber diskutiert wird, dass die Prognosen zu optimistisch sind. Ich hab das ja hier auch schon mehrfach angesprochen, und auch in anderen Foren wie w:o ist man sich ja fast schon sicher, dass die Prognosen verfehlt werden. Das kann also im Kurs längst verarbeitet sein.

Bist du eigentlich bei Adva investiert?  
-----------
the harder we fight the higher the wall

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschaund die erste Reaktion auf die May-Rede

 
  
    #4662
1
17.01.17 14:14
bringt gleich mal ein stärkeres Pfund.

Ich sag ja, Währungsprognosen sind viel spekulativer als Aktieninvestments. Man weiß nie was kommt. Und wenn eh alle auf sinkendes Pfund setzen, sollte man vielleicht mal antizyklisch denken. Würd ich allerdings zugegeben auch nicht tun.
-----------
the harder we fight the higher the wall

9626 Postings, 2121 Tage crunch timeschauen wir mal, ob "nicht ganz so schlimm" reicht

 
  
    #4663
17.01.17 14:23
Scheinbar hatte mancher im Vorfeld mit noch mehr "Härte" bezüglich Brexit gerechnet und daher direkt nach der May-Rede der fette "Relief" beim Pfund und beim Gesamtmarkt.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...nt/19263326.html

Zudem konnte der DAX "zufällig";) nochmal einen Pullback an die altbekannte wichtige Unterstützung um 11430 hinlegen, um sich exakt von dort schnell nach oben wieder abzustoßen. Da hatten die Kurzfristzocker ihren Spaß rund um dieses "Event". Schauen wir also mal, ob dieser offenbar doch nicht ganz so harte Brexit (den May innenpolitisch vermutlich natürlich versuchen wird als "harten" Brexit zu verkaufen) reicht um ADVA jetzt auf nähere Sicht keine weiteren Probleme durch Währungsänderungen zu bereiten.  Und dann wird natürlich noch spannend was kommt, wenn das putinsche Trump-eltier ab nächster Woche den Job im weißen Porzellanladen antritt. Das wird sicherlich die nächsten Monate auch noch interessante Dinge bewirken.  
Angehängte Grafik:
chart_free_dax.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_dax.png

556 Postings, 560 Tage silfermankein Interesse

 
  
    #4664
17.01.17 14:26
an dieser Aktie haben zur Zeit größere Investoren. Es ist alles zu unsicher (Brexit, Trump, ...) um in diese Aktie zu investieren. Zocker und Kleinanleger machen den Kurs und der Abwärtstrend bleibt erhalten. Zum Glück hat bis heute die 7? Marke gehalten, wenn diese fällt habe ich die Hoffnung auf eine Trendwende gänzlich aufgegeben.  Ein Funke Hoffnung besteht jedoch noch, dass sich das Ganze dreht und mit positiven Unternehmensmeldungen der Kurs ins Plus dreht. Wie schon von mir gesagt, so ein Jahr wie 2015 werden wir wohl nicht mehr erleben. Vielleicht in 5 Jahren , wenn ADVA wieder bei 3 ? steht, auf ein neues. Aixtron ist auch wieder bei 3? wie in 2009.  

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschafür mich ist das gar kein Thema, crunch

 
  
    #4665
1
17.01.17 14:36
Ich finde du bewertest das Pfund zu stark über. Jetzt fragst du tatsächlich, ob dieser nicht ganz so harte Brexit ausreicht, um Adva keine weiteren Währungsproblem zu bereiten. Man könnte den Eindruck gewinnen, du versuchst das Thema am köcheln zu halten, weil das natürlich psychologisch durchaus belasten kann. Und das weißt du natürlich.
Aber ob das Pfund letztlich steigt oder fällt, weiß doch kein Mensch. Ich könnt mich jetzt hinstellen und als Bulle behaupten, das Pfund wird aus verschiedenen Gründen eher stärker werden. Wissen kann ich das aber genauso wenig wie du in anderer Richtung.

Was ich übrigens nicht verstehe, ist deine Interpretation der Rede. Du scheinst nur anhand des Pfund-Anstiegs zu denken, die Rede hätte gezeigt, dass der hard brexit doch nicht so hart wird. Wie kommst du inhaltlich darauf? Mays Rede war ziemlich eindeutig. Sie will keine halben Sachen, sondern einen ganz klaren Schnitt zur EU und dann in der Folge Handelsabkommen schließen wie es sie auch zur USA gibt. Klarer und härter kann ein Brexit kaum sein. Das der Kurs des Pfund heute steigt, liegt einfach daran, dass die Marktteilnehmer eh so positioniert waren und mit diesem hard brexit rechneten.

Aber ob das alles Adva großartig betreffen wird, möchte ich doch sehr bezweifeln. Für die Kursentwicklung von Adva werden andere Dinge viel entscheidener sein. Die Margen hängen ja nun nicht nur vom Pfund ab. US Branchenkrösus Ciena hat übrigens Ebit-Margen von 11-12%. Nicht das ich Adva dort in Kürze sehen würde, aber das zeigt, dass man durchaus mit höheren Margen arbeiten kann als es Adva derzeit tut. Und ich glaub da liegt auch die Fantasie der Aktie, obwohl ich kritisch genug mit dem Adva-Vorstand umgehe. Hab ja genug Kritik hier in den letzten Wochen und Monaten vorgebracht. Der Vorstand muss sich mittelfristig an seinen eigenen Zielen auch messen lassen. Ewig kann er nicht mehr mit Margen unter 5% weitermachen, wenn er seinen Job behalten will.
-----------
the harder we fight the higher the wall

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschasilferman, das ist jetzt nicht dein ernst, hier

 
  
    #4666
17.01.17 14:40
Aixtron ins Spiel zu bringen, die seit gefühlten Ewigkeiten schlechte Zahlen veröffentlicht und trotzdem immer sehr hoch bewertet war? Da gibt es sehr gute Gründe für Kurse von 3 ?.
Das Ding jetzt hier bei Adva anzusprechen, ist schon echt merkwürdig.

Kann ich ja auch schreiben. Evotec hat sich in den letzten 6 Monaten verdoppelt. Das schafft Adva auch. Wäre genauso "sinnvoll".
-----------
the harder we fight the higher the wall

1554 Postings, 2570 Tage JulietteDas zeigt heute mal wieder,

 
  
    #4667
17.01.17 16:04
das "politische Börsen kurze Beine" haben. Adva führt den TecDAX inzwischen an...  

556 Postings, 560 Tage silfermanKatjuscha, das stimmt,

 
  
    #4668
1
17.01.17 17:00
ADVA kann nicht mit Aixtron verglichen werden, aber Aktienkurse werden manchmal hochgepuscht mit mehreren 100% Kursgewinn und müssen dann Federn lassen. Ob die Aktie was taugt erfährt man erst Jahre später, hoffe dass ADVA in den kommenden Jahren den Erwartungen was Gewinn und Umsatz betrifft stand hält. Bei Aixtron ist das leider nicht eingetreten was erwartet wurde. Aber ADVA wollte 2014 auch keiner haben als sie noch zu 2,65? zu haben war. (außer Brain Protiva der sich zu diesen Kursen dick eingedeckt hatte)  

2006 Postings, 5603 Tage 011178Ewenn Adva aus dem Tecdax rausfliegen sollte...

 
  
    #4669
18.01.17 10:13
dann steige ich bei 5 euro wieder ein..  

556 Postings, 560 Tage silferman011178E

 
  
    #4670
18.01.17 10:33
wenn sie aus dem tecdax rausfliegt bekommst du sie auch unter 5?. Träume weiter, in meinem Traum sehe ich einen zweistelligen Kurs. Mal sehen welcher Traum wahr wird.  

84336 Postings, 6155 Tage KatjuschaEs gibt gar keinen Grund wieso

 
  
    #4671
18.01.17 10:44
Adva aus dem TecDax fliegen sollte. Komplett albern. Da gibt es mindestens 3-4 Kandidaten (Stratec, S&T, SLM, Medigene, RIB), die eher rausfliegen würden, und bis jetzt gibt es maximal einen Aufstiegskandidaten. Adva würde erst rausfliegen, wenn der Kurs deutlich unter 6 ? stände. Dafür müssten aber erstmal die fundamentalen Voraussetzungen geschaffen werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschasilferman, aber du beschreibst doch den

 
  
    #4672
18.01.17 10:51
Unterschied zu Aixtron selbst. Dort wurde die Aktie hochgepusht und kam auf eine Bewertung jenseits gut und böse. Selbst aktuell ist man gemessen an den operativen Daten hoch bewertet. Adva wurde nicht hochgepusht, sondern brachte 2015 sehr gute Zahlen. Durch Overture und Brexit gab es nun Sonderbelastungen und der Produktmix war in den letzten Quartalen ungünstig. Selbst wenn sich daran nur teilweise was ändern würde und Adva die Erwartungen meilenweit verfehlt, wäre man nicht wirklich hoch bewertet. Das ist ein großes Unterschied zu Aixtron, wobei man natürlich auch andere Dinge beachten muss. Aixtron hat offensichtlich technologische Vorzüge, die die Regierungen der USA und D dazu brachten, einer Übernahme durch Chinesen einen Riegel vorzuschieben. Und Prognoseverfehlungen bei Adva können natürlich zeitweise belasten. Aber wie gestern schon beschrieben, ist ja immer die Frage was eh eingepreist und bekannt ist. Bei Adva rechnet doch eh mittlerweile Jeder mit einer Prognoseverfehlung. Das kann dann den selben Effekt geben wie gestern beim Pfund auf die May-Rede. Buy on bad news.
-----------
the harder we fight the higher the wall

556 Postings, 560 Tage silfermanKatjuscha die guten Zahlen

 
  
    #4673
18.01.17 11:25
von 2015 sind 2016 durch die Übernahme von Overture und Brexit wohl weggeschmolzen. Jetzt muss das Unternehmen beweisen, dass die Zahlen wieder besser werden. Die Analysten sprechen ja von einem 8,90 er KGV 2018, das müsste den Aktienkurs meiner Meinung nach in einen zweistelligen Bereich bringen. Leider ist aktuell jedoch niemand bereit die Aktie zu kaufen. Der kleinste Kursanstieg wird sofort genutzt aus dem Titel auszusteigen.  

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschasilferman, nochmal

 
  
    #4674
1
18.01.17 11:36
Analysten sollte man nicht einfach nachlaufen bzw. deren Schätzungen glauben. Der Markt scheint jedenfalls skeptisch zu sein was diese Schätzungen betrifft, und das kann ich gut nachvollziehen. Wobei 2018 noch lange hin ist. Vielleicht passen die 2018er Prognosen sogar. Das Problem seh ich eher kurzfristig, weil die 2016er und 2017er Schätzungen wohl zu optmistisch sind, aber genau das hat der Markt ja längst kapiert und eingepreist. Wie gesagt, man muss sich ja nur mal den Analystenkonsens 2017 anschauen und mit den Q4 Aussagen des Vorstands vergleichen. Selbst wenn Adva den oberen Rand der Q4 Vorstands-Prognose erreicht, wird man den Analystenkonsens knapp verfehlen. Das dürfte auch der Grund sein, wieso der Kurs seit Wochen nicht richtig vorankommt. Nur glaube ich halt, dass der Kurs dann auch die Zahlen trotzdem positiv reagieren wird, weil eben die Leute, die Angst vor der Verfehlung haben, längst ausgestiegen sind bzw. derzeit aussteigen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

556 Postings, 560 Tage silfermanKatjuscha

 
  
    #4675
18.01.17 11:57
habe deinen Komentaren nichts hinzuzufügen sehe es genau so. Wir müssen uns wohl auf eine längere Seitwärtsbewegung mit einer eher fallender Tendenz einstellen. Dies zeigt auch das aktuelle Verhalten der Aktionäre, welche nun die Lust verlieren die Aktie noch länger zu halten.  

84336 Postings, 6155 Tage Katjuschanein, genau das seh ich eben anders

 
  
    #4676
18.01.17 12:06
Ich denke es wird bald deutlich hochgehen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

556 Postings, 560 Tage silfermanKatjuscha

 
  
    #4677
18.01.17 13:09
da hätte ich nichts dagegen, aber sag mir wer für einen Kursanstieg sorgen soll  !!  

5427 Postings, 3348 Tage Gandalf270760silferman

 
  
    #4678
18.01.17 15:52
möchtest du ein Taschentuch?
          ----- ewig grüßt das Murmeltier----  

556 Postings, 560 Tage silfermanGandalf

 
  
    #4679
1
18.01.17 16:21
ja, bitte aus Stoff
Adresse:            Maximilian Silbermann
                         Fleckenhoferstrasse 94
                         54956 Murfelingen a.d. Lahn  

363 Postings, 972 Tage BratworschtKöstlich...:)

 
  
    #4680
2
18.01.17 17:41
Wenn schon die kursentwicklung von adva keinen unterhaltungswert biete, bekommt ihr das wenigstens hier im forum immer hin. :) Das tröstet mich ein bißchen über die realität hinweg. Danke.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: paintstive
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610