Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 283 5476
Talk 149 2713
Börse 79 1918
Hot-Stocks 55 845
DAX 9 417

Kernschmelze beim Rettungsschirm/ Implosion des ?

Seite 1 von 18
neuester Beitrag: 23.11.14 21:21
eröffnet am: 15.06.11 11:08 von: KliP Anzahl Beiträge: 445
neuester Beitrag: 23.11.14 21:21 von: Tischtennisp. Leser gesamt: 22312
davon Heute: 35
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18  Weiter  

1653 Postings, 3420 Tage KliPKernschmelze beim Rettungsschirm/ Implosion des ?

 
  
    #1
9
15.06.11 11:08
Kernschmelze beim Rettungsschirm mit Implosion des Euro  im Jahre 2014/15/16?

Nach langer Absenz im Forum melde ich mich wieder hier zu Wort.

In Europa -und nicht nur da- brennt es lichterloh.
Die Öffentlichkeit und die Politik verhält sich teils wie Prinz Prospero (E.A. Poe, masque of the red death).

Zum Beispiel:

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/...xrA2V1cm9wYXNjaHdlaQ--?x=0


http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/...NsawNub3RlbmJhbmtlbmw-?x=0

Immer mehr und mehr Geld (=Party) soll das Schuldenproblem  richten.


Wer wird am Ende die Zeche dafür zahlen?  

Vor einem Jahr schrieb ich in Foren verschiedener Tagszeitungen  und Magazine (Spiegel/Zeit/Welt) :
Die milliardenschweren Hilfspakete für Griechenland werden wirkungslos verpuffen.

Genau dieses ist schon ein Jahr später evident.

In diesem Thread soll es um folgende Themen  gehen

- Die Schuldenkrise in Europa und ihre Folgen für unsere persönlichen Finanzen in den nächsten Jahrzehnten.  Besonders auch die Alterssicherung (Rente/Vermögen).  

- Ob und wie man sich als Investor gegen drohende Vermögensverluste absichern  kann.

- Welche Maßnahmen notwendig sind, um Politiker zu vorausschauendem Handeln
 statt hilflosem Herumkurieren an den Symptomen zu zwingen.

Ich werde im nächsten Artikel darlegen, warum ich den Rettungsschirm für eine eklatante  Fehlkonstruktion halte, die alle Sparer und vorausschauenden Vorsorger in Europa enteignen wird.

Also alle Menschen enteignen wird, die sich eben nicht  so verhalten haben, wie  die teils kriminell-leichtsinnigen Verursacher der Krise,  die aber  dafür jetzt mit dem Geld der europäischen Sparer  saniert werden sollen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18  Weiter  
419 Postings ausgeblendet.

1653 Postings, 3420 Tage KliPItalien mal wieder als künftiger Defizitsünder

 
  
    #421
2
22.09.13 00:41
ließ sich bis zur Bundestagswahl wohl nicht ganz unter dem Deckel halten, die
Pseudorettung bröselt schon wieder, das Kartenhaus wackelt
;)
3,1% Haushaltsdefizit werden jetzt avisiert - bei schwächelnder Wirtschaft.

http://www.welt.de/wirtschaft/article120242219/...Defizitsuender.html

Die Risikoaufschläge für Staatsanleihen und damit die Refinanzierungskosten des Schuldenbergs von mehr als 2000 Milliarden Euro könnten steigen.
Dieses Jahr dürfte Italien allein 84 Milliarden Euro für Zinszahlungen ausgeben.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPDen Merkel Lakaien geht der Stift

 
  
    #422
2
22.09.13 09:47
Da werden wieder Horroszenarien aufgebaut von Leuten, die sich prächtig auch aus der Steuerkasse finanzieren, wie der DIW.
Und vergessen wird, wer den ganzen Euro-Wahn eigentlich zu verantworten hat und
wer damals eifrig dabei war , im Chor der Kohl'schen Hofschranzen und Hofsänger.
Und wer damals schon gegen die Warner vor dem Euro-Unsinn redete.
DIW war immer vornedran, wenn es galt den Euro und seine Vorzüge zu bejubeln - die Wirtschaft und die Banken hatten  ja auch was davon , nämlich Umsatzsteigerungen
durch Neukunden in den heutigen Pleitestaaten.

Die substanzlose weil auf Pump geblähte Umsatzsteigerung konnte natürlich
als Rechtfertigung für irrwitzige Gehaltssteigerungen und Boniobzönitäten genutzt  werden.
Genau das, was kurzfristig und beschränkt kalkulierende Manager aufgeilt.

Die Rechnung nach dem Platzen der Blase zahlte dann brav der deutsche Steuerzahler.
Kein Wunder dass der Minnesänger der Manager, dieser Fratzscher gegen die AFD keilt - der
fürchtet um seine Pfründlein.
Vielleicht könnte doch ein Wirtschaftsminister der AFD auf die Idee kommen,
mal die Prognosequalität des Hauses in Frage zu stellen und eventuell die Milliönchen kürzen.  
Weil selber Würfeln genauso gut aber billiger käme für den Steuerzahler.




 

1653 Postings, 3420 Tage KliPLink zum vorigen Beitrag

 
  
    #423
1
22.09.13 09:47

1653 Postings, 3420 Tage KliPGriechenland immer noch pleite

 
  
    #424
2
10.10.13 22:13
aber auch jetzt, nach der Wahl darf es immer noch nicht eingestanden werden.
Merkel und Schäuble hoffen weiter drauf, dass der tumbe Michel sich mehr für ihr
Koalitionstheater interessiert als ihre europäische Misswirtschaft und Milliardenverbrennung.

http://www.welt.de/wirtschaft/article120811329/...prognostiziert.html


Was den IWF mehr stört als die mäßige Entwicklung des wirtschaftlich stark angeschlagenen Landes, ist die Neigung der Europäer, die Augen vor der Realität in Griechenland zu verschließen.

Der Grund: Europa, nicht zuletzt die Bundesrepublik, scheuen sich vor Maßnahmen, bei denen sie anerkennen müssten, dass die Milliarden an öffentlichen Hilfskrediten, die die europäischen Geldgeber nach Athen geschickt haben, zumindest zum Teil weg sind.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPLucke zieht Moscovici die Hosen runter

 
  
    #425
1
02.10.14 20:13
- wenigstens einer, der dem unfähigen Schuldenprinzen die richtigen Fragen stellt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...s-13186823-p2.html
Doch auch wenn es konkret wird, bleibt er Antworten schuldig ? etwa als ihn der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke darauf aufmerksam macht, dass Frankreich in seiner Amtszeit die länderspezifischen Empfehlungen der EU-Kommission in der Steuerpolitik zu einem erheblichen Teil nicht verwirklicht hat. Lucke will von Moscovici drei Empfehlungen genannt bekommen, die dieser umgesetzt habe. Der Franzose hat offenbar keine Antwort; stattdessen flüchtet er sich in den Gemeinplatz, dass Europa nur funktioniere, wenn Deutschland und Frankreich eng zusammenarbeiteten.

Es überrascht nicht, dass danach nicht nur die Unionsabgeordneten unzufrieden sind. Der wirtschaftspolitische Sprecher der EVP-Fraktion, Burkhard Balz CDU), berichtet aus seiner Fraktion, ausnahmslos alle Kollegen hätten die Vorstellung als unbefriedigend empfunden. Moscovici sei ?offenbar nicht der geeignete Mann? für dieses Amt.


Alles läuft wie in den ersten Posts dieses Thread vorausgesagt. Frankreich und Italien wollen keine Strukturreformen anpacken, nur heiße Luft und Geschwätz, Frankreich leistet sich weiter die Rente mit 60 und Staatsdiener ohne Maß und Verstand. Dafür ständig zu optimistische Prognosen zum Wachstum wie 2011, 2012, 2013 (so kann man sich natürlich auch um Reformen drücken, Prinzip Hoffnung )

http://www.welt.de/newsticker/news2/...tal-nach-unten-korrigiert.html
Neuverschuldung über 4% vom BIP ,  Gesamtverschuldung marschiert stramm auf 100% vom BIp zu (derzeitca 95%)
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/...oinlandsprodukt-bip/
Rekordarbeitslosigkeit trotzt guter Weltkonjunktur 2012, 2013 .. die sind inzwischen völlig abgehängt.
Man verlässt sich weiter auf Draghis Gelddruckmaschine und Propagandagewäsch von Hollande und Valls.    

1653 Postings, 3420 Tage KliPPerversitätenkabinett Börse und EZB

 
  
    #426
2
02.10.14 21:35
inzwischen nur noch - wie ein Drogensüchtiger abhängig - von EZB-Gelddruckerei.
Da will die EZB verbotene Staatsfinanzierung durch die Hintertüre betreiben - es sollen sogar Ramschpapiere und Junk-Derivare (ABS) aufgekauft werden. Weil das Volumen dafür jedoch
auf "max 1 Billion "  (1.000.000.000.000?) begrenzt wurde (was eigentlich nichts sagt, dann nachdem schon alle Dämme gebrochen sind, kann es später auch weiter angehoben werden )
sind die Kreditjunkies enttäuscht.  
So krank ist das System und die Erwartungshaltungen
bereits.  
Wo würden die europäischen Börsen stehen ohne die Dauerflutung mit Billiggeld?
Die zum  vorgeschobenen Ziel, die Banken zu mehr Kreditvergaben zu animieren,
immer noch rein gar nichts beigetragen hat .
Es gibt für solche neuen kredite auch keinen sinnvollen Grund , wenn die Geschäftsaussichten trübe und die Strukturen kaputt  sind. Wozu sollten Unternehmen
dann Kredite aufnehmen, die sie nicht benötigen? Alles ein einziger Humbug den Draghi da betreibt. Dafür dürfen die Banken nun Provisioenen einstreichen um für die EZB ABS zu erwerben (EZB sieht sich damit überfordert )  
http://www.handelsblatt.com/finanzen/...er-9200-punkten/10785130.html

ie Zentralbank will ab Mitte Oktober mit dem Aufkauf der Asset Backed Securities beginnen. Damit soll die lahmende Kreditvergabe der Banken belebt werden, da ohne die ABS-Papiere finanzielle Freiräume bei den Instituten entstehen würden. Das Programm soll eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren haben.
Probleme macht vor allem das Volumen. Laut EZB-Chef Mario Draghi soll es bis zu einer Billionen Euro betragen. Viele spekulativen Marktbeobachter hatten sich mehr erhofft. Nach der Pressekonferenz gaben viele von ihnen ihre zuvor aufgebauten Positionen auf und sorgten damit für den Kursrutsch am Nachmittag.
"Am Markt sind einige enttäuscht, dass nach dem Paukenschlag vom September jetzt nicht gleich der nächste Schlag folgte", sagte Analystin Jana Meier von HSBC Trinkaus. Allerdings habe Draghi die Tür für weitere Maßnahmen noch ein Stück weiter geöffnet

 

1653 Postings, 3420 Tage KliPDie missglückten Rettungsaktionen des EZB

 
  
    #427
1
03.10.14 12:16

oder besser , die verantwortungslose Geldschwemme mit dem Feigenblatt der Staatenrettung - in Wirklichkeit ein unglaubliches Dauersponsoring für bonigeile Finanztrickser in den Banken, die sich wieder
einmal die Taschen mit Zockereien gefüllt haben , für deren Ende der Steuerzahler blechen darf.
http://www.zeit.de/2014/39/finanzkrise-kapitalmarkt-banken
Bankenrettung und Staatenrettung ist nach wie vor nicht zu trennen.
Gefördert vom billigen EZB Geld zum Nulltarif  kaufen die Banken Staatsanleihen von Staaten wie Italien und Frankreich, Griechnland  und verdienen sich an der Zinsmarge dämlich.
Wenn es zum Schwur kommt und sie die Ramschpapiere nicht mehr loswerden, an deren Zinsen sie prächtig verdient haben , springt die EZB ein und kauft den wertlosen Schrott zu Fantasiepreisen auf. So verlagert man die Haftung auf den Steuerzahler. Die Gewinne bleiben den Bankstern.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...onds-13186548.html

Der Kauf von Pfandbriefen (Covered Bonds) soll in der zweiten Oktoberhälfte beginnen, der Kauf von besicherten Kreditpaketen (Asset Backed Securities, ?ABS?) im vierten Quartal dieses Jahres. Die EZB will mit dem umstrittenen Programm Geschäftsbanken Freiräume für neue Kredite verschaffen. Auch griechische und zyprische Papiere werden gekauft, auch wenn diese nicht die Rating-Anforderungen von BBB- erfüllen. 

http://www.bloomberg.com/news/2014-05-01/...iness-credit-markets.html


Draghi meint wohl er habe das perpetuum mobile zur Dauerbereicherung seiner Freunde erfunden oder er zappelt verzweifelt am langen Arm der Schuldenmafia. 

Läuft auf dasselbe raus. Die Begründung , der Aufkauf von Anleihen und Derivaten durch die EZB fördere Unternehmen ist jedenfalls völlig hahnebüchen und verlogen.  



 

1653 Postings, 3420 Tage KliPPikanterie am Rande:Der Repo King ist undicht

 
  
    #428
03.10.14 12:32
http://www.zeit.de/2014/39/finanzkrise-kapitalmarkt-banken/seite-2

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...n-kunden-gehackt-13187229.html
Jetzt fehlt dann noch die Nachricht, dass die Server gehackt wurden, auf denen die Repo Geschäfte laufen. 52% der Bankenfinanzierung läuft über Repogeschäfte - das überlässt man
also Sicherheitsversagern wie diesem Dimon und seinem Haufen.  Zusammenbruch des Weltfinanzsystems in ein paar Sekunden durch ein Hacker, weil man das Herzstück der Finanzierung ein paar Trotteln überlassen hat?

Was selbst an der Wall Street kaum bekannt ist: Garantiert wird all das von nur zwei amerikanischen Banken ? JPMorgan Chase und der Bank of New York Mellon. Nur sie sind für die Abwicklung der Repo-Geschäfte zuständig, bei ihnen liegen die verpfändeten Wertpapiere im Depot. Wenn eine Bank einem Geldmarktfonds diese Papiere als Sicherheit überlässt, werden sie vom Konto der Bank auf das Konto des Geldmarktfonds umgebucht ? bis der Kredit beglichen wird und die Papiere den umgekehrten Weg gehen. Normalerweise reine Routine.Dann werden de facto JPMorgan oder New York Mellon zum Finanzier. Sie haben die Wertpapiere im Depot und stehen als Gläubiger da. In einer Krise kann genau das eine Abwicklungsbank zusammenbrechen lassen. Sie geben Instituten Kredit, die keinen anderen Partner finden ? und haben nur hinterlegte Wertpapiere, deren Kurse gerade nach unten krachen. Aus dieser Falle kommen sie dann nicht mehr raus. Das ist zwar nur ein Szenario. Aber es hat einen historischen Vorläufer:



 

1653 Postings, 3420 Tage KliPDilettandenstadel Franz. Regierung

 
  
    #429
1
19.10.14 21:50
Kriegen ihre Staatsfinanzen nicht unter Kontrolle und fordern dann noch andere (D) zum Schuldenmachen auf, damit sie besser von der EZB erpresst werden können.
Möglichst alle in den Schuldensumpf zerren, dann gibt es keine Widerstand gegen ungezügelte Gelddruckerei.  
Diesen Hanswursten ist doch nichts zu dumm. Wäre Schuldenmacherei  hilfreich, dann  
wäre Frankreich in Europa Spitze.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...staatsausgaben-13218376.html

Wie sagen die unfähigen französischen Politiker immer: Frankreich ist ein großes Land und lässt sich von anderen nicht vorschreiben was es zu tun hat.
Gilt dann erst recht   für Deutschland. Schon gar nicht sollte man sich von unfähigen Hanswursten, die sich nur aufs Geldverprassen mit teuren Beamtenheeren verstehen, Wirtschaftspolitik vorschreiben lassen. Gabriel der den Unsinn mit dieser Macrone ausgeheckt hat, ist ein Verräter.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPGriechenland - wie in alten Zeiten

 
  
    #430
2
19.10.14 21:57
und in diesem Thread seit Jahren beschrieben - die angebliche Rettung war reine Augenwischerei
und Schaumschlägerei und diente lediglich einigen Banken zum schonenden Exit und anderen zum Profit.
Gerettet wurden nur die Steuerprivilegien der korrupten Blase aus Politik und Reichen.
Nun wird wieder die Angst vor Radikalen beschworen (das Propagandagetrickse wurde im Thread mehrfach beschrieben) damit die anderen Europäer wieder die Taschen der korrupten Griechen füllen.  Zerstörung der Gesellschaft eines Landes durch eine korrupte Oberschicht
MIT HILFE DER EU UND UNTER DEN AUGEN DER EU!

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ie-in-alten-zeiten-1.2176512


Zu groß ist die Frustration vieler Griechen nach vier Jahren Schocktherapie, wobei die Medizin in ungleicher Dosis verabreicht wurde. So müssen fast 30 Prozent der Griechen nun fürchten, sich im Winter keine Heizung leisten zu können, sagen die staatlichen Statistiker. Dagegen haben die Regierenden von ND und Pasok immer wieder versucht, vor allem die engere, eigene Klientel zu schonen. Mehr denn je leidet das Land daran, dass es in der Krise keinen wirklichen politischen Neuanfang gegeben hat. Das macht die Radikalen stark.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPSinn: Probleme lassen sich nicht mit Geld zudecken

 
  
    #431
1
19.10.14 22:07
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...cken/10859764.html

das Experiment mit der unbegrenzten Geldscheißerei der Zentralbanken läuft ja nun schon lange genug, dass es jedem klar geworden sein sollte, dass es nichts bringt.
Vor allem aber sogar kontraproduktiv ist, weil es Strukturreformen verhindert
(Frankreich, Italien , Griechenland), wacklige Kreditjunkies schafft   und damit die Krise weiter befördert.
Ich kann einem Deppen  , der seinen Job nicht beherrscht soviel Geld in die Hand drücken wie ich will, er wird nichts zuwege bringen, sich aber fühlen wie ein Supermann   - und  das Geld ist eines Tages weg.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPDer große Zypern Betrug (s. auch #415-417

 
  
    #432
1
19.10.14 22:18
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...b-13217044-p2.html

1 Jahr Zeit für Russenmafia und friends die Konten zu räumen bis zum großen Knall.
Man könnte fast vermuten, dass die gut gezahlt haben dürften für den Informationsvorsprung und den Zeitgewinn.   Welche Notenbankster im EZB Gremium verhinderten denn den schnellen Vollzug der Sanierung  der Pleitebanken durch Einbeziehung der Guthaben zyprischer Anleger und sorgten für Risikoübernahme durch alle EU Länder?

Doch eine Zweidrittelmehrheit für den kritischen Kurs bekamen Weidmann und Noyer offenbar nicht. Und die hätten sie gebraucht, um weitere Nothilfen zu untersagen. Am Ende entschied der EZB-Rat, nichts einzuwenden gegen die Maßnahmen der zyprischen Notenbank.

Doch wieso tat er das? Hat der EZB-Rat wider besseren Wissens die Nothilfen länger durchgewinkt als korrekt - damit die Staaten ein Rettungspaket hinbekommen? Und ist es legitim, den Regierungen auf diese Weise in einer Krisensituation Zeit zu kaufen?
 

1702 Postings, 3338 Tage AriaariSolange die Ursachen:

 
  
    #433
1
19.10.14 22:20
Strukturprobleme in allen EU-Staaten, eine überbordende Bürokratie und ein überbordender Beamtenappart nicht angegangen werden, ist alles m.E. reine Augenwischerei...  

1653 Postings, 3420 Tage KliPErgebnisse des sogenannten Stresstests

 
  
    #434
1
26.10.14 19:59
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...genfall-a-999369.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/...-sind-durchgefallen-a-999065.html

Schwätzer Renzi konzentriert sich ja weiter aufs Schuldenmachen und Bedienen der Wahlklientel.
Da kann man die Banken nicht auch noch im Auge behalten.
Sofern die sich überhaupt wirklich in Italien kontrollieren lassen.
Zum Glück sitzt Landsmann Draghi an der Geldpumpe - der hat die Lizenz zum Eurodrucken und nimmt sich jetzt das Recht, den Schrott aus Bankbilanzen ins EZB Portfolio und damit in die deutsche Mithaftung zu übertragen.
So wird natürlich auch klar, warum Draghi bei dieser Aktion , mit der wieder einmal EU Vrträge gebroachen werden , so eine Hast an den Tag legt.  
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPInteressante divergente Entwicklung in D

 
  
    #435
03.11.14 21:59
Konsumklima und ZEW Konjunkturerwartungen
Konjunkturerwartungen fallen rapide und sind auf niedrigem Stand (minus 3,6 versus langj. Miitelwert 24!) :
http://www.zew.de/de/presse/2764/...bkuehlung-der-konjunktur-erwartet

Dagegen ist der GFK Konsumklimaindex relativ stabil.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/...k-konsumklima-index/
Diese Divergenz ist in D ungewöhnlich - hatte irgendwo beide Kurven langfristig übereinander
in demselben Diagramm, aber finde es nicht mehr.

Gleichzeitig sind die Reallohnentwicklungen sehr gut dank relativ hoher Lohnabschlüsse
und niedriger Inflation. (+2,6% real - das ist im langfristigen Vergleich sehr gut)
Das begründet zwar den guten Konsumklimaindex - die Leute haben mehr Geld in der Tasche und geben es auch aus - birgt aber dadruch eine Sprengfalle mit Verzögerungwirkung  falls die Konjunktur tatsächlich so stark einbricht wie erwartet.
Weil dann die Löhne und Konsumausgaben umso heftiger nach unten an die schwächere Konjunktur angepasst werden müssen. Außer man konsumiert weiter auf hohem Niveau aber tut dies auf Kredit oder lebt von der Substanz (Ersparnisse).
Dazu passt , dass die Sparquote der Deutschen im langjährigen Vergleich derzeit historisch niedrig ist.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/...jahres-tief-a-935211.html
Mit anderen Worten: Die angelsächsische Kreditblasen und Konsumgesellschaft auf Pump hat es geschafft, auch mit Hilfe ihres Lokalgouverneurs Draghi und seiner Nullzins/Negativzinspolitik , die deutsche Sparermentalität zu ändern.  Man konsumiert mehr ohne sich Gedanken über die Nachhaltigkeit dieses Tuns zu machen.
Und liefert sich damit erst recht der den Erpressungsschemen der  Banken aus.  
Passend dazu die Botschaft der deutschen Bank heute.
Es drohen Negativzinsen auf private Sparguthaben. Beabsichtigte Wirkung: Leute kauft lieber Konsumschrott , neues, teureres  Auto (Geld weg in 10 Jahren ) , teure Reisen, überteuerte Häuser /Immos  usw. Denn euer Geld wird sowieso weniger auf dem Konto.  Kann man diesen Prozess noch stoppen?
   

1653 Postings, 3420 Tage KliP@430 nun ist es heraus: Neues Rettungspaket

 
  
    #436
1
03.11.14 22:10
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...mmen-13245409.html

Begründung ist auch wie schon vor Jahren hier geschrieben das angebliche Schreckgespenst , der Kommunist Tsipras und Syriza, die eine komplette Schuldenstreichung fordern.

Da hätte man sich die ganze Pseudorettung auch gleich sparen und die Gauner damals schon in den Bankrott
schicken (und aus dem Euro drängen)  können  - und hätte den europ. Steuerzahlern viel Geld und idiotische Charaden erspart.  Verdient haben bis jetzt nur die Banken und Fonds an den Zinsen für die gr. Staatsanleihen die ja  praktisch von Europa garantiert werden.  

1653 Postings, 3420 Tage KliPIch habe es oben schon ein paarmal

 
  
    #437
03.11.14 22:18
geschrieben - Athen wird die derzeitigen Schulden NIE voll oder auch nur zur Hälfte zurückzahlen (können). Die wären schon mit einer Verschuldung von 60% vom BIP (derzeit 170%) überfordert weil die Wirtschaft immer noch nicht konkurrenzfähig und die Steuererhebung immer noch eine Farce ist.

Die reichen Griechen haben inzwischen das Geld bündelweise ins Ausland transferiert.
Immobilien in London, Berlin .und anderen Städten .mit Geldkoffern bezahlt.
http://www.sueddeutsche.de/geld/...n-griechen-im-kaufrausch-1.1177346
(übrigens auch Italiener)
Die Engländer , Deutschen usw. haben dagegen NICHTS unternommen - bei uns wird immer noch kein Nachweis über die Herkunft von Geldern bei Immokäufen gefordert.

Dafür dürfen dann die Steuerzahler des Euroraums die Differenz begleichen.
Vin den Amerikanern (der US Steuerbehörde) kuschen dieselben Länder dagegen alle.


 

1653 Postings, 3420 Tage KliP"wir können" - sagt die spanische Protestpartei

 
  
    #438
09.11.14 10:06
http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/podemos-pablo-iglesias-spanien

Interessant der Grund und die Motivation vieler Spanier die zu wählen . Frust über die alte , korrupte politische Clique die  seit Jahrzehnten die Anliegen der Bürger missachtet um sich die eigenen  Taschen zu füllen.  Wie in Frankreich, Italien ...

 

1653 Postings, 3420 Tage KliPJuncker der servile Bankenlakai

 
  
    #439
2
09.11.14 10:16
neu ist es ja nicht, steht schon öfter so im Thread , ein Land das nur von der Banksterei und Geldern anderer lebt , sein jahrelanger Chef (18 Jahre )  , der Mitschuld ist am europ. Desaster und auch der extremen Jugendarbeitslosigkeit  weil seine Bankster  hinterzogene Steuermilliarden aus ganz Europa  eingesackt haben - gibt sich nun als großer Retter Europas und engagierter Sozialaktivist.
http://www.sueddeutsche.de/politik/...uerdigkeit-implodiert-1.2209502


Das dieser Lug und Trug bald übelst aufstinken  würde, war schon lange klar - mit Sicherheit auch  Merkel und  Cameron, die diese Gestalt als Kommissionspräsident ja lange verhindern wollten.

Die Süddeutsche hat wirklich sehr lange gebraucht um da durchzublicken. De erste Artikel den ich dazu lese.
http://www.sueddeutsche.de/politik/...uerdigkeit-implodiert-1.2209502

Für Leute die das Europäische Geschehen wirklich verfolgen und nicht nur - wie ein paar Schreiberlinge,  drüber quasseln - kann da gar nichts implodieren. Weil gar nichts da war.
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPJuncker versucht sich rauszureden

 
  
    #440
12.11.14 20:16

1653 Postings, 3420 Tage KliPRenzi kriegt Probleme mit seinen "Reförmchen"

 
  
    #441
12.11.14 20:22
6 Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise, ständig neuer Neuverschuldung ,  sind die Italiener immer noch der Meinung,
ihr dolce vita könnt endlos fortgesetzt werden.
Wie üblich Streiktheater der CGIL
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...treik-auf-a-1002596.html
(die vergessen dass die hohe Jugendarbeitslosigkeit auch auf den extremen Kündigungsschutzvorschriften in Italien (benso Frankreich) beruhen.
Diese Gewerkschaft versündigt sich an der jungen Generation weil sein einen unhaltbaren Status Quo fortschreiben will.  

und die bekannten Demos der lieben Beamten - Renzi soll noch mehr Staatsfaulenzer einstellen , meinen sie.   (Vermutlich hoffen sie drauf, dass Draghi wie früher in Italien das Geld dazu druckt ..)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/...01854.html#ref=veeseoartikel  

1653 Postings, 3420 Tage KliPPikantes in Zypern

 
  
    #442
1
12.11.14 20:30
ein russischer Oligarch und amerikanischer Geschäftelmacher
heuern  den Ackerseppl im Ruhestand  an,
um eine zyprische Bank zu "retten"
(ich dachte ja das hätten wir schon mal getan per EU-Rettungsmaßnahmen - die Nachhaltigkeit dieser "Rettungsmaßnahmen" ist ja bekannt -
aber die Banken und Fonds verdienen immer dran )

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...retten-a-1002496.html

Ich weiß zwar nicht, wieso ein Banker seinen immer noch halbwegs guten Ruf aufs Speil setzt, um diesen zyprischen Augiasstall auszumisten - wenn er Pech hat, bleibt dabei soviel Mist an ihm kleben, dass  der Ruf endgültig hin ist - aber offenbar braucht Herr A. wieder mal eine Gelegenheit um sein V Zeichen machen zu können.
 

 

1653 Postings, 3420 Tage KliPH.W. Sinn zum EZB -Unsinn

 
  
    #443
1
14.11.14 21:09
http://blog.zeit.de/herdentrieb/2014/11/13/...n-hans-werner-sinn_7889

Draghi steckt inzwischen richtig in der Sackgasse. Nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Angeblich rumort es ja gegen ihn, weil er mit Coeure und Praet an den anderen Ratsmitgliedern vorbeiregiert. der Franzose Coeure fordert  ja schon länger ganz dreist, dass die unfähige Franz. Regierung durch die EZB (=mit deutscher Haftung) aus ihrem selbstverschuldeten Schuldensumpf gezogen wird und die EZB noch mehr  illegale Staatsfinanzierung betreibt.
http://online.wsj.com/articles/...ys-central-banker-coeure-1413541566

Übrigens bestätigt Sinn sogar wortwörtlich in seinem Beitrag , was ich in oben  #432
über die Rettung russischer Oligarchenvermögen in Zypern durch deren Bankster schrieb.
H.W. Sinn im Zeitblog , Link oben :
Zypern hatte sich im Jahr 2012, vor dem Untergang seiner Banken, schnell noch ein halbes Sozialprodukt zusätzlich gedruckt, um seinen Banken die Möglichkeit zu geben, russische Oligarchen sowie Investoren aus Athen und London auszuzahlen und ihnen die Flucht zu ermöglichen.

Und die EU durfte danach Feuerwehr spielen und aushelfen , ebenso wie Kleinsparer in Zypern.
Unglaublich welche kriminellen Machenschaften in diesem  kranken EZB System möglich sind.
Fehlkonstruktionen durch und durch. Korrupte Notenbanker können Geld für ihre Klientele drucken, wie es ihnen beliebt. Ohne Kontrolle, ohne Einschränkung.  
 

1653 Postings, 3420 Tage KliPFrankreich , der ewige Patient

 
  
    #444
23.11.14 20:56
der von seiner Krankheit nichts wissen will (bis auf ein paar Ausnahmen , die aber nicht die Politik bestimmen) - im Westen also auch nichts Neues wie seit Threadbeginn.  
Aber die Zeit entdeckt es inzwischen als Thema. Guten Morgen, liebe Zeit.  
http://www.zeit.de/2014/46/konjunktur-frankreich-wirtschaft-reformen

Meiner Ansicht nach hoffen die französischen Wurstelpolitiker um Hollande  ja drauf, bzw machen Druck (über Coeure),  dass Draghi /EZB  die bald raushaut aus ihren Schuldenproblemen indem er  Staatsanleihen aufkauft. Verbrämt als Inflationsanschub. (Inflation braucht kein normaler Mensch , nur solche die Gehalts-Boni aus Scheinwachstum ziehen )  
Ohne EZB hätten die bei dem Verschuldungstempo
nämlich schon lange keine niedrigen Zinsen mehr. Wie im Thread vielfach benannt seit Jahren.
 

713 Postings, 73 Tage TischtennisplattenspMal das hier..

 
  
    #445
23.11.14 21:21

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Astragalaxia1, hokai, potzzzblitz