Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 297 3142
Börse 121 1421
Talk 134 1270
Hot-Stocks 42 451
DAX 7 342

Compugroup die SAP im E-Health Bereich

Seite 1 von 93
neuester Beitrag: 31.07.15 20:04
eröffnet am: 13.07.09 11:01 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 2310
neuester Beitrag: 31.07.15 20:04 von: manchaVerd. Leser gesamt: 226722
davon Heute: 75
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
91 | 92 | 93 | 93  Weiter  

8046 Postings, 3659 Tage ScansoftCompugroup die SAP im E-Health Bereich

 
  
    #1
18
13.07.09 11:01
Ich habe mal den etwas plakativen Titel gewählt, in Anbetracht der Potentiale des Unternehmens ist er aber durchaus berechtigt. Trotz des schon erheblichen Kursanstiegs besteht hier noch ein erhebliches Kutspotential. Ich habe mal ein paar Gründe hierfür kurz zusammengefasst:

1. Marktführer im Bereich AIS (Betriebssysteme für Arztpraxen) in Europa. Marktanteil in Deutschland 50 %

2. Starke Preismacht: Erhöhung der Wartungskosten um 25 % hat nur zu einer Kündigung von 100 Verträgen im Vergleich zu über 40.000 geführt.

3. Markeintritt in den stark wachsenden US - Markt

4. Historische EBITDA Marge von 30 % (in etwa die Größenordnung von SAP), aktuell liegt die Marge aufgrund temporärer regulatorischer Effekte und Aquisitionen bei 20 %. In zwei Jahren dürfte aber wieder das historische Niveau erreicht sein.

5. Bewertung liegt aktuell bei einem KUV von 1. Amerikanische Wettbewerber (Allscripts, Quality Systems) sowie SAP werden bei vergleichbaren operativen Margen mit einem KUV von über 3 bewertet.

6. Geschäftsmodell ist vollkommen rezessionsunabhängig. Daher hat die Aktie auch einen defensiven Charakter

7. Das hohe KGV ist erheblich durch planmäßige Abschreibungen verzehrt. Das demnach hier maßgebliche EV/Ebitda multiple für 2010 liegt bei 5,6. Auch hier werden Wettbewerber mit Multiples von 10 - 15 bewertet.

8. Laufendes ARP (ggw. 5,6 % bereits erworben) zu Buchwerten ist wertschaffend. Hoher Free-Cashflow erlaubt anorganisches Wachstum ohne Verwässerung des Aktienkapitals  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
91 | 92 | 93 | 93  Weiter  
2284 Postings ausgeblendet.

156 Postings, 2159 Tage Lexis@Kicky

 
  
    #2286
2
17.07.15 08:50
sehe diese Nachricht im Zusammenhang mit der Axa Meldung, der letzten US Meldung und dem Wasserstand zur eGK auch als hochspannend an.
Vielleicht ist ja jetzt der große Durchbruch bei den Add-On Services gelungen der schon seit 15 Jahren als das Next Big Thing gilt. So nett das Wachstum des Kerngeschäftes stets war, das ganz große Geld wird verdient wenn das Potential der Gesamtplattform für Vernetzungs- und Mehrwertdienste genutzt werden kann.  

2743 Postings, 1724 Tage SpaetschichtCompugroup Medical rechnet mit Gewinnsprung

 
  
    #2287
1
19.07.15 19:19
Compugroup Medical rechnet mit Gewinnsprung
Die Medizintechnikfirma Compugroup Medical rechnet mit einem Gewinnsprung. "Unsere Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit einer operativen Ergebniserwartung von etwa 80 Millionen Euro sieht einen
 

559 Postings, 411 Tage Geldmeister 2014Compugroup: Vernachlässigte Aktien

 
  
    #2288
3
23.07.15 15:52
Obwohl COMPUGROUP gerade in letzter Zeit eine sehr starke Performance hingelegt hat, ist es geradezu unglaublich wie wenig Leute sich in den wichtigsten Foren Ariva/Finanzen und Wallstreet Online für diesen Wert interessieren, und das obwohl die Aktie in einem der besten Zukunftsmärkte, nämlich Healthcare Software, hervorragend positioniert ist.

Das gleiche gilt für die NEXUS AG (Healthcare Software), gerade im zweiten Jahr hintereinander Platz 1 wachstumsstärkste Aktie Deutschland's, in aktueller Börse Online geworden, und trotzdem kennt noch fast niemand diesen Wert.

Für Aktien wie HYPOPORT, GFT, RIB Soft, IVU, ADVA, Wirecard, Init, Helma, BB Biotech usw. galt lange Zeit das gleiche, kaum beachtet, vor sich hin dümpelnd, aber hervorragend aufgestellt und heute absolute Kerninvestments mit wunderbarer Performance in jedem guten Nebenwertedepot.

Gerade auch Beteiligungsfirmen sind imgrunde die wahren Valuewerte und trotzdem noch sehr unentdeckt, zu nennen wären,  BAVARIA, BLUE CAP, MAX 21, DEWB usw.

Gerade im Nebenwertebereich gibt es noch zig Werte die nicht alle genannt wurden und den deutschen Markt auch weiterhin hoch interessant erscheinen lassen. Ein Teil der deutschen Bedenkenträger, wird sich wohl nach und nach aus seiner 0,5 prozentigen Wohlfühl-Zinswüste herausschälen um dann in Blue Chips und vielleicht Immo Aktien zu investieren. Und wenn man bedenkt wieviel totes Kapital auf deutschen Sparkonten rumlungert, dann reicht schon ein kleiner Schwapp davon, um den Nebenwertebereich so richtig aufblühen zu lassen.

Ich bin zuversichtlich für die nächsten Jahre. Das Thema Anlagenotstand, bei anhaltend niedrigen Zinsen, wird uns noch lange Zeit als guter Freund begleiten. :-)

P.S.: Habe gerade gelesen, dass für PAION das Thema Japan wieder aktueller und relevanter wird. Da geht wohl was voran. Gutes Gelingen.  

19129 Postings, 5533 Tage RobinUnterstützung

 
  
    #2289
24.07.15 12:00
bei Euro 32,5 - 32,8  

19129 Postings, 5533 Tage RobinAktie

 
  
    #2290
24.07.15 12:27
durchgerutscht - STOPLOSS WELLE  

19129 Postings, 5533 Tage RobinWOW

 
  
    #2291
24.07.15 12:31
alle rausgeworfen unter Euro 33. Kommt heute von 34,80 - das ist mal ein Wort  

156 Postings, 271 Tage Roulette333geht Richtung 28 Euro

 
  
    #2292
24.07.15 17:38

82 Postings, 3559 Tage schibamGrund für 7% minus?

 
  
    #2293
25.07.15 06:17
Gibt es einen Grund für den Kursrutsch von 7% . Zu lesen ist doch nirgendwo etwas.
Stehen irgend welche Nachrichten an?
@Roulette333 Wieso denkst du das 28? erreicht werden?

 

830 Postings, 3140 Tage g.s.Schon seltsam

 
  
    #2294
25.07.15 08:58
Ohne ? Grund dieser Absturz !  

156 Postings, 2159 Tage Lexisdas wäre ja ein Pseudo-Grund

 
  
    #2296
25.07.15 20:59
Eine Verschiebung von Mitte-November auf Januar ist in Anbetracht des von vorneherein sehr eng gesteckten Zeitplanes des Gesamtprojektes kein echter Aufreger. Wenn dieser Step im Januar erreicht wird, wäre das aus meiner Sicht schon ein echter Erfolg.  

258 Postings, 181 Tage manchaVerdeDiese Nachricht

 
  
    #2297
25.07.15 21:02
aus der ÄZ überrascht nicht wirklich. Der Aufbau der Telematikinfrastruktur (TI) ist seit Jahren in Verzug. Noch nie wurde hier ein Termin eingeladen. Das sich auch die Tests der 500 Praxen für die Erprobung des VSDM verzögern, dazu bedurfte es keiner hellseherischen Fähigkeiten. Auch das sogenannte E-health Gesetz wird daran nichts ändern.

Die für 2016 vollmundig angekündigten Umsätze werden sich nicht realisieren lassen. Auch für 2017 würde ich keine Wette eingehen. Die TI ist wie der Berliner Flughafen - bis damit viel Geld verdient wird, kann es noch Jahre dauern.  

19129 Postings, 5533 Tage Robin38 Tage

 
  
    #2298
27.07.15 09:55
Linie bei Euro 32,12 gerissen - nicht gut  

19129 Postings, 5533 Tage Robincharttechnisch

 
  
    #2299
27.07.15 11:45
Test der Euro  28,8 - 29,1  = RIESENUNTERSTÜTZUNG UND 100 TAGE LINIE  

19129 Postings, 5533 Tage RobinFreitag

 
  
    #2300
27.07.15 13:34
gab es eine Vola  - heute auch ???? Euro  29,1 möglich =  100 Tage Linie  

1686 Postings, 305 Tage m-t89mit der ein heute Totalverlust und

 
  
    #2301
27.07.15 21:59
Compugroup heute  -10,47%




bin bedient  

7 Postings, 32 Tage Jack FrostKonzernbilanz und Q1 Bericht

 
  
    #2302
30.07.15 10:10
Compugroup ist m.E. auf einem vielversprechenden Markt tätig, die Aktie ist nach dem Kursrutsch in der letzten Woche ganz nach oben auf meine Watchlist gerückt.

Hab deshalb mal den letzten Quartalsbericht aus Q1 2015 studiert:

http://www.equitystory.com/Download/Companies/...-Q1-2015-EQ-D-00.pdf

28,5 Mio EBITDA, 18,03 Mio EBIT und 0,42 ? EPS in Q1 sind wirklich sehr gute Zahlen. Auch ist die Prognose von 120 Mio EBITDA und 80 Mio EBIT in 2015 vor kurzem vom VV bestätigt worden, das ist ebenfalls positiv.

Die Aktie wäre demnach günstig (bereinigtes KGV knapp unter 20) und ein klarer Kauf.

2 Dinge haben mich aber ziemlich verwundert:

1. Die auf den ersten Blick sehr erfreulichen Q1 Ergebnisse sind größtenteils einem Anstieg des Finanzergebnisses von 0,5 Mio in Q1 2014 auf sage und schreibe 14,8 Mio in Q1 2015 zu verdanken, resultierend aus einem Rückgang von Verbindlichkeiten in Fremdwährungsgeschäften.

Das scheint mir alles andere als nachhaltig zu sein, eine richtige Erklärung für diese hohe Zahl habe ich angesichts des deutlichen Eurorückgangs heuer auch nicht. Kann mir dieses Ergebnis hier jemand einigermaßen plausibel erklären?

2. Die Konzernbilanz schaut wirklich nicht gut aus (milde ausgedrückt), ich komme da auf einige 100 Mio Nettoverbindlichkeiten, Tendenz steigend. 547 Mio immaterielle Vermögenswerte bei Gesamtaktiva von 796 Mio sind auch sehr heftig.

Der entscheidende Enterprise Value von Compugroup ist damit um einiges höher (ca. 20-25% nach meiner Rechnung) als die eigtl. Marktkapitalisierung von knapp 1,5 Mrd ?, was die Aktie weniger günstig macht.

Außerdem stellt sich für mich die entscheidende Frage: Wird Compugroup diese hohen Nettoverbindlichkeiten über viele Jahre weiter vor sich herschleppen und langsam abbauen oder droht da demnächst eine Kapitalerhöhung?

Meinungen dazu?








 

156 Postings, 2159 Tage Lexisist nicht so schwer

 
  
    #2303
1
30.07.15 13:28
1. Das Finanzergebnis ist maßgeblich durch die Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf konzerninterne Verbindlichkeiten zwischen Konzern und den skandinavischen Töchtern und der US-Tochter geprägt. Diese Schwankungen sollte man bei einer eigenen Bewertung natürlich korrigieren.

2. Softwarefirmen bestehen naturgemäß auf der Asset-Seite maßgeblich aus immateriellen Vermögenswerten wie Software, Marken und Kundenbeziehungen. Mit jeder Übernahme werden immaterielle Vermögenswerte gekauft. Auf diese finden planmäßige Abschreibungen statt. Üblicherweise wird man bei einem erfolgreichen wachsenden Unternehmen feststellen, dass in den immateriellen Vermögenswerte umfangreiche stille Reserven stecken. Beispielhaft dürfte ein Verkauf des Geschäftes in Czechien (lange im Bestand, viel abgeschrieben, gut organisch gewachsen) große Gewinne aufdecken.
Zur Bewertung sollte man die Ertragskraft des normalen Geschäftes der einzelnen Business Units betrachten. Hier sind bestimmte Aufwendungen (Stichwort Make or Buy) aufgrund unterschiedlicher Auswirkungen auf die Bilanzierung zu bereinigen.

Zur Schuldentragfähigkeit ist das Verhältnis von EBITDA zu Bankverbindlichkeiten zu betrachten. Langfristig hat sich bei CompuGroup eine Quote von 25% als noch angemessen dargestellt. Für 2015 liegt diese Quote aktuell bei ca. 35%. Und 2016 bei ca. 50%.

Im historischen Vergleich sind die Nettoverbindlichkeiten daher aktuell nicht besonders hoch sonder sogar ziemlich niedrig (relativ). Einen Bedarf für eine Kapitalerhöhung oder forcierte Darlehenstilgungen ergibt sich nicht.

Eher ist die Fragem was die nächsten Schritte des Unternehmens sind um hier die üblichen Relationen einzuhalten. Und dies kann aus meiner Sicht für das Unternehmen nur eine massiv steigende Dividende sein oder einige größere Unternehmenskäufe. Ich erwarte für die Dividende eher normale Steigerungen (wie allgemein prognostiziert) und einige größere Übernahmen.

Die andere Alternative aus der Außenbetrachtung ist die Übernahme von CompuGroup durch einen Wettbewerber. Beim Thema: In einem Monat wird unser geschätzter CEO 65. Glückwunsch hierzu schon einmal vorab.  

258 Postings, 181 Tage manchaVerde@Lexis

 
  
    #2304
30.07.15 20:30
sehr guter Beitrag, der viele Punkte klärt und vieles sehr treffend darstellt.

Was ich nicht sehe sind die grossen Übernahmen. Zum einen hat CGM in der Vergangenheit eigentlich immer kleinere - teils sehr kleine - Firmen übernommen, die man einfacher integrieren kann. Zum anderen sind die möglichen grossen Übernahmen fast gar nicht da. Welche grosse Firma käme da in Betracht? Es bleiben eher Firmen, die noch grösser sind und die wohl eher CGM übernehmen als umgekehrt, z.B. Cerner oder auch Dt. Telekom.

....und noch was: Vorab zum Geburtstag gratulieren macht man nicht! Soll Unglück bringen.  

156 Postings, 2159 Tage LexisEs gab auch etliche größere Übernahmen

 
  
    #2305
30.07.15 23:20
Ja, CGM hat einen track record von sehr vielen kleinen Übernahmen. Eine Serie von 20 kleinen Übernahmen summiert sich aber auch.

Auf der anderen Seite gab es auch einige sehr große Übernahmen. Aus heutiger Sicht vielleicht nur mittelgroße Unternehmen doch im damaligen Vergleich zu CGM schon sehr bedeutend. Hier sei an die folgenden Übernahmen erinnert:
-Turbomed und Medistar in Deutschland
-Profdoc Se
-Axilog Fr
- Systema A
- isoft (Gescheitert)  

7 Postings, 32 Tage Jack FrostDanke

 
  
    #2306
31.07.15 09:48
für die ausführliche Antwort, Lewis!

Trotzdem noch eine Anmerkung:

Ich hab das mal mit dem Bericht von einem anderen Softwareunternehmen aus dem TecDAX- nämlich Nemetschek, das heute seine Zahlen gemeldet hat - verglichen und siehe da, die hatten in 2015 ebenfalls solche nichtliquiditätswirksamen Währungsgewinne in erheblicher Höhe. Allerdings bleiben diese bei der Berechnung vom Ergebnis je Aktie völlig außen vor:

http://www.nemetschek.com/fileadmin/user_upload/...hte/Q2_2015_DE.pdf (Berechnung ganz unten im Bericht)

Und mehr noch, die schreiben sogar "Die Steuerquote stieg im ersten Halbjahr auf 32,7% (Vorjahr: 28,6%). Dabei wirkten sich latente Steueraufwendungen auf unrealisierte konzerninterne Fremdwährungsgewinne erhöhend auf die Steuerquote aus".

Bedeutet: Bei Compugroup erhöhen diese Währungsgewinne den ausgewiesenen Gewinn/Aktie sehr deutlich, bei Nemetschek dagegen schmälern sie ihn (wegen höherer Steuern, die in die Berechnung des Konzernüberschusses bzw. Gewinn/Aktie eingehen). Strange.

In der EBITDA und EBIT Prognose vom CEO (120 bzw. 80 Mio), auf die Verlass sein dürfte, sind diese Währungsgewinne übrigens nicht drin, deshalb bleibt Compugroup auf meiner Watchlist. Ich werde jetzt den Q2 Bericht von Compugroup am 6.8.2015 abwarten und dann halt zu rechnen beginnen, wie es auch von dir auch empfohlen wurde (dh. alle Finanzerträge aus diesen Währungsgeschichten völlig rausrechnen).



 

7 Postings, 32 Tage Jack FrostSo hab mir noch mal den

 
  
    #2307
1
31.07.15 18:56
Q1 Bericht geschnappt und schon mal vorgerechnet.

Mein Ergebnis:

Auf Basis eines EBITDA von 120 Mio fürs Gesamtjahr 2015 (Mitte der Prognose) und des gleichen Steuersatzes wie in Q1 (27,6%) beträgt der um Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und diese hohen Finanzerträge wegen Wechselkursänderungen bereinigte Gewinn je Aktie ca. 1,39 ?.

Ergibt dann ein bereinigtes KGV von 20, das ist gar nicht mal teuer. Die meisten anderen Softwarefirmen im TecDAX liegen da deutlich drüber. Außerdem sollten die zugrundegelegte Prognose mindestens erfüllt werden, weil der CEO das in einem Interview zuletzt angekündigt hat.

Bin deshalb heute schon mal mit einer kleinen Position in die Aktie rein. Denke, der Kurssturz wegen der Verschiebung der Gesundheitskarte war etwas übertrieben ...  

5 Postings, 55 Tage lordslowhandzu hart abgestraft?

 
  
    #2308
31.07.15 19:35
http://www.godmode-trader.de/artikel/...up-zu-hart-abgestraft,4294229

wie bei einem Jahresumsatz von über 500 Mio die Verschiebung des "Auftragswert von 22 Mio" zu einem 20%igem Absturz führen kann - wer kann´s mir erklären?  

258 Postings, 181 Tage manchaVerdeEs geht nicht um

 
  
    #2309
1
31.07.15 20:02
den Auftragswert von 22 Mio. ?. Diesen Auftrag hat CGM schon 2013 erhalten. Hier geht es um den Test bei 500 Praxen für die Funktionalitäten der zukünftigen Telematikinfrastruktur (TI).

Dieser Test soll die Initialzündung für den flächendeckenden Roll-out bei mehreren 10.000sten Praxen sein - die 500 Testpraxen sind ja nur "Peanuts". Da sich dieser Test aber verzögert (und nicht zum ersten und ich prophezeie es wird nicht die letzte sein)  

258 Postings, 181 Tage manchaVerde......wird sich

 
  
    #2310
31.07.15 20:04
der flächendeckende Roll-out auch weiter verzögern. Das grosse Business wird 2016 noch nicht kommen und ich glaube auch 2017 noch nicht.

Das ist der Hintergrund des Kursrutsches - nicht der Auftrag über 22 Mio.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
91 | 92 | 93 | 93  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben