Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 4 124
Talk 1 57
Börse 2 51
Hot-Stocks 1 16
Rohstoffe 0 8

KPN wieder ein Kauf

Seite 1 von 35
neuester Beitrag: 20.04.15 10:28
eröffnet am: 24.01.12 09:25 von: atitlan Anzahl Beiträge: 872
neuester Beitrag: 20.04.15 10:28 von: 2teSpitze Leser gesamt: 126505
davon Heute: 25
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35  Weiter  

3660 Postings, 3784 Tage atitlanKPN wieder ein Kauf

 
  
    #1
10
24.01.12 09:25
Zuletzt stark abgeschlagen ..

Heute morgen eine GWW.. Kurz stürzt ab bis auf 7,71 Euro.

Aber Zahlen gar nicht so schlecht (sehe Bild).

Ich finde bei 7,80 ? durchaus sehr niedrig bewertet (Kurs / Freier Cashflow unter 10).

Dividende rendite bei 10%.

Der Holländische Markt schwächelt allerdings bleibt Deutschland ein starker Wachstumsmarkt.
KPN könnte in Deutschland vom Kooperation mit Versatel profitieren.
-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Angehängte Grafik:
kpn_12_monate.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
kpn_12_monate.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35  Weiter  
846 Postings ausgeblendet.

3480 Postings, 1593 Tage Cokrovisheist

 
  
    #848
2
14.04.14 14:28
genau das eingetreten, was ich hier am 15.02. geschrieben hatte.

Performance ca. - 20 % seit damals, BNP Paribas sagte " outperform ", lach



 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeZugeständnisse

 
  
    #849
10.05.14 15:51
'FT': Telefonica bietet im E-Plus-Poker weitere Zugeständnisse an

07.05.14 11:14
dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Der spanische Telekomkonzern Telefonica geht bei der erhofften E-Plus-Übernahme schrittweise auf die Wettbewerbshüter zu.

Die Madrilenen hätten ihre Zugeständnisse an die EU-Kommission noch einmal erweitert, berichtete die "Financial Times" am Mittwoch unter Berufung auf ein von ihr eingesehenes Dokument. Allerdings wolle der Telekomkonzern im Fall einer Fusion zwischen Telefonica Deutschland (O2) und E-Plus auf dem deutschen Mobilfunkmarkt keine weiteren Kunden oder Frequenzbereiche abgeben.

Telefonica habe Konkurrenten jedoch die Mitnutzung städtischer WLAN-Netze auf Basis der eigenen Infrastruktur in Aussicht gestellt, schrieb das Blatt. Bislang stand demnach im Raum, dass ein neuer Konkurrent auf dem deutschen Markt das zusammengelegte Netz des neuen Mobilfunkunternehmens nutzen können sollte. Das könnte aber nicht reichen: Brüssel will dem Vernehmen nach die Möglichkeit eines neuen, dann vierten Netzbetreibers in Deutschland schaffen. Dazu braucht es freie Frequenzen - und Kunden.

Die Aufseher fürchten beim Wegfall eines von vier Konkurrenten deutlich höhere Preise auf dem Markt. Der Kauf ist damit auch ein Test für den europäischen Telekomsektor, ob die Behörden eine weitere Konzentration der Branche erlauben. Die Brüsseler Kartellwächter wollen außerdem die Messlatte für künftige Fälle hoch legen: Sind sie im aktuellen Fall zu nachgiebig, könnte das eine Welle ähnlicher Deals auslösen, bei dem die Unternehmen auf weiche Auflagen drängen.
 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeKPN schrumpft

 
  
    #850
17.05.14 16:54
ROUNDUP: KPN schrumpft weiter - Zuversicht für Genehmigung von E-Plus-Verkauf

25.04.14 09:52
dpa-AFX

DEN HAAG (dpa-AFX) - Der Weg für die niederländische Telefongesellschaft KPN bleibt steinig: Im ersten Quartal des neuen Jahres rutschte der Umsatz aus fortzuführenden Geschäftsbereichen um weitere gut acht Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro ab, wie der ehemalige Staatsmonopolist am Freitag in Den Haag mitteilte.

Im gesamten Vorjahr waren die Erlöse bereits um ein Zehntel eingebrochen. Der Gewinn schmolz in den ersten drei Monaten im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum nahezu komplett auf 3 Millionen Euro zusammen. Vor einem Jahr standen noch 152 Millionen Euro unter dem Strich. Der Aktienkurs verlor nach dem Start in Amsterdam rund anderthalb Prozent.

KPN rechnet die deutsche Mobilfunktochter E-Plus als zu verkaufendes Geschäft nicht mehr in die eigenen Zahlen ein. Dabei hätte das deutsche Geschäft den Niederländern gut zu Gesicht gestanden. Den Umsatz steigerten die Düsseldorfer nämlich um 2,5 Prozent auf 779 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zog gar um 14 Prozent auf 223 Millionen Euro an. Vor allem bei einträglichen Vertragskunden konnte das Unternehmen punkten. Rund 200 000 Neukunden von Januar bis März, die per Rechnung zahlen und nicht über Prepaid-Karten, sorgten trotz sinkender Erlöse je Kunde für insgesamt mehr Geld in der Kasse.



Bei der Konzernmutter sieht es ungleich düsterer aus. Im Mobilfunk bleibe der Wettbewerb hart, sagte Konzernchef Eelco Blok. Zahlreiche Kunden wechselten in den Niederlanden weiter in Billigtarife. Hinzu kam, dass viele Ratenzahlungen für Mobilgeräte ausliefen - so brach die bereinigte operative Gewinnspanne von im Vorjahr mehr als 35 Prozent nun auf nur noch knapp 16 Prozent ein. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen blieb so weniger als die Hälfte übrig. Allerdings wertete Analystin Robin Bienenstock von Bernstein Research die Ergebnisse als nicht so schwach wie befürchtet.

Auch von Geschäftskunden nahm KPN wegen der schwächelnden niederländischen Wirtschaft spürbar weniger Geld ein. Der Gürtel bei den Unternehmen sitzt laut Blok nach wie vor eng. Das Resultat: Der Umsatz in der Sparte fiel um gut ein Zehntel, das operative Ergebnis (Ebitda) um mehr als ein Fünftel.

Für das Gesamtjahr behielt das Management von KPN den Ausblick bei. Gegen Ende des Jahres soll sich auch dank Sparprogramm und Stellenstreichungen die finanzielle Lage stabilisieren, die Ausgaben für Investitionen will der Konzern auf unter 1,4 Milliarden Euro herunterfahren. Im kommenden Jahr soll der freie Bargeldzufluss auch ohne eine Dividende von Telefonica Deutschland wieder steigen. Mit dem Verkauf von E-Plus für 8,55 Milliarden Euro an Telefonica Deutschland will das Unternehmen vor allem seine strapazierte Bilanz aufpolieren.

KPN zeigte sich zuversichtlich, dass der Verkauf in diesem Juni abgeschlossen werden kann. Zuletzt hatte Telefonica der hadernden EU-Kommission Zugeständnisse gemacht, die den Wettbewerbshütern dem Vernehmen nach aber nicht ausreichen. Mit der Übernahme entstünde auf dem deutschen Mobilfunkmarkt der größte Anbieter noch vor der Deutschen Telekom und Vodafone . E-Plus zählte Ende März 25,5 Millionen Kunden, Telefonica Deutschland hatte Ende vergangenen Jahres 19,4 Millionen Nutzer im Mobilfunk.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeMeilenstein

 
  
    #851
07.07.14 12:31
E-Plus: Übernahme durch Telefónica ist ein 'Meilenstein'


02.07.14 14:55
dpa-AFX

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Mobilfunkbetreiber E-Plus und seine niederländische Muttergesellschaft KPN haben den Zusammenschluss mit Telefónica Deutschland als "Meilenstein" bezeichnet.

E-Plus freue sich darauf, seine Stärken in das neue Unternehmen einzubringen und gemeinsam mit Telefónica einen attraktiven und leistungsfähigen Telekommunikationsanbieter zu schaffen, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. KPN kündigte an, die Bareinnahmen aus dem Verkauf in Höhe von 5 Milliarden Euro zur Ausschüttung von Dividenden und Aufstockung der finanziellen Flexibilität des Konzerns zu verwenden./ls/DP/st  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeNeutral, KZ 2,70 ?

 
  
    #852
11.08.14 16:41
JPMorgan nimmt KPN mit 'Neutral' wieder auf - Ziel 2,70 Euro

06.08.14 15:04
JPMORGAN

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat KPN mit "Neutral" und einem Kursziel von 2,70 Euro in die Bewertung wieder aufgenommen.

Der jüngste Kursrückgang des Telekomkonzerns stelle eine interessante Einstiegsgelegenheit dar, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer Studie vom Mittwoch. Es sei dem Unternehmen gelungen, die Preise für seine Mobilfunkkunden erfolgreich anzupassen und so die Grundlage für eine möglicher Weise deutliche Umsatzerholung zum Jahresende hin zu legen. Es sei aber unklar, wie die Mobilfunkbranche in den Niederlanden zukünftig aussehe. Der Experte stuft die Aktie daher erst einmal mit "Neutral" ein./fri/stk
 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeNeuer Finanzchef

 
  
    #853
27.09.14 13:19
September 26, 2014, 5:29 PM ET

In den Niederlanden finden Ex-Minister wieder ehrliche Arbeit

Von Archibald Preuschat

Agence France-Presse/Getty Images

Der niederländische Ex-Finanzminister Jan Kees de Jager wird neuer Finanzvorstand von KPN.

So stimmten heute die Aktionäre des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN für Jan Kees de Jager als neuen Finanzvorstand des Unternehmens. Mit Geld kennt sich der 45-jährige Christdemokrat aus. War er doch drei Jahre Staatssekretär im Finanzministerium und anschließend zwei Jahre Finanzminister im niederländischen Kabinett.

Sein Spareifer hat 2012 sogar eine weit über die Grenzen der Niederlande beachtete Regierungskrise ausgelöst. Denn der Euro- und islamkritische Rechtspopulist Geert Wilders und seine PVV, die Partei der Freiheit, mochte  partout nicht einsehen, warum de Jager einerseits Milliarden zur Rettung Griechenlands aufwenden will, der eigenen Bevölkerung aber Sparmaßnahmen zur Einhaltung der Euro-Defizitkriterien auferlegt. Letztlich versagte Wilders der liberal-christdemokratischen Minderheitsregierung die Unterstützung und es kam zu Neuwahlen, nach denen de Jager eben kein Minister mehr war.

Die in der Politik erlernte Spardisziplin wird de Jager aber auch beim ehemaligen Staatskonzern KPN gebrauchen können. Dem fließen in wenigen Tagen Milliarden zu  ? wenn der Verkauf der deutschen E-Plus an die spanische Telefonica perfekt ist. Das Geld will nicht gleich wieder mit vollen Händen ausgegeben werden. Denn ein Preisverfall im von starker Konkurrenz geprägten niederländischen Mobilfunkmarkt, macht es der KPN schwer und hat den Aktienkurs in den vergangenen fünf Jahren um satte 54,5 Prozent nach unten geprügelt.

Hierzulande trauen sich leider nur wenige Ex-Politiker, ihr Talent in den Vorstandsetagen von Konzernen einzusetzen. OK, Roland Koch hat es bei Bilfinger Berger getan, musste dann aber nach einer Handvoll von Gewinnwarnungen seinen Hut wieder nehmen.

Bleibt zu hoffen, dass de Jager dieses Schicksal bei der KPN erspart bleiben wird, sonst muss er wieder auf vorgezogene Neuwahlen bei unseren westlichen Nachbarn hoffen.

 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeJetzt rollt der Rubel!

 
  
    #854
01.10.14 15:37
Telefonica Deutschland ist bei Übernahme von E-Plus am Ziel

01.10.14 07:58
dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Telefonica Deutschland (O2) hat die Übernahme von E-Plus abgeschlossen und wird damit an der Kundenzahl gemessen zum größten Mobilfunkanbieter Deutschlands.

Nachdem die europäischen Kartellbehörden die Fusion abgesegnet hatten, sei E-Plus nun eine hundertprozentige Tochter des deutschen O2-Netzbetreibers, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Der bisherige E-Plus-Eigentümer, die niederländische KPN , erhält von Telefonica Deutschland eine Barzahlung und Aktien des neuen Unternehmens im Wert von insgesamt rund 8,5 Milliarden Euro.

Ende August hatte die EU die Übernahme endgültig genehmigt. Im Gegenzug für die Erlaubnis hatte Telefonica unter anderem zugesagt, Netzkapazitäten an den Anbieter Drillisch abzugeben. Telefonica und E-Plus wollen mit dem Zusammenschluss massiv Kosten einsparen, Ziel sind rund 5 Milliarden Euro an Synergien. Neuer Vorstandschef des fusionierten Anbieters wird der bisherige E-Plus-Chef Thorsten Dirks./men/zb  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeKPN macht Kohle!

 
  
    #855
23.11.14 16:21
KPN erwägt Verkauf von Anteilen an Telefonica Deutschland

20.11.14 09:19
dpa-AFX

BARCELONA (dpa-AFX) - Der niederländische Telekomkonzern KPN will einen Verkauf von Anteilen am deutschen Mobilfunker Telefonica Deutschland nicht ausschließen. Über das Aktienpaket in Höhe von 20,5 Prozent an dem O2-Netzbetreiber sei noch keine Entscheidung getroffen worden, sagte KPN-Chef Eelco Blok am Mittwoch nach Börsenschluss auf einer Branchenkonferenz in Barcelona.

KPN hatte den Düsseldorfer Netzbetreiber E-Plus mit Wirkung zum 1. Oktober für 5 Milliarden Euro in bar und die 20,5-prozentige Beteiligung an Telefonica Deutschland verkauft. Für die Niederländer gilt seit dem Abschluss der Fusion eine Haltefrist von sechs Monaten.

Bisher hieß es bei KPN, neben dem Wert des Deals von rund 8,55 Milliarden Euro werde der Konzern auch von den angestrebten Synergien des Zusammenschlusses profitieren. Telefonica Deutschland plant durch eine reduzierte Verwaltung und die Zusammenlegung der beiden Netze rund 5 Milliarden Euro an Kosten einzusparen. Ein Verkauf des gesamten Anteils von einem Fünftel würde den Streubesitz der Aktien von Telefonica Deutschland von derzeit gut 17 Prozent schlagartig mehr als verdoppeln. Größter Anteilseigner ist der spanische Mutterkonzern Telefonica mit gut 62 Prozent./men/mmb/stb
 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeKZ erhöht

 
  
    #856
18.12.14 18:16
Morgan Stanley erhöht Kursziel für KPN

Kategorien: Aktienanalysen | 18.12.14 | Uhrzeit: 11:48


Kon. KPN N.V.

Morgan Stanley erhöht Kursziel für KPN von ?2,90 auf ?3,00. Overweight.

Quelle: Boersego  

39 Postings, 814 Tage IggyPopDT Telekom wollte KPN kaufen

 
  
    #857
1
16.01.15 16:08

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeHoffentlich nehmen die

 
  
    #858
16.01.15 19:22
das Thema wieder auf. Für 3,60 ? können sie meine Shares haben.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeUpgrade

 
  
    #859
1
20.01.15 18:25
Koninklijke KPN N.V. Upgraded at Raymond James (KKPNY)

January 19th, 2015 - 0 comments - Filed Under - by Jennifer Langley
Share on StockTwits

Koninklijke KPN N.V. (ADR) logoRaymond James upgraded shares of Koninklijke KPN N.V. (NASDAQ:KKPNY) to an outperform rating in a research report sent to investors on Thursday morning.

Raymond James has also modified their ratings on a number of other stocks in the few days. The firm downgraded shares of Deutsche Telekom AG (ADR) to an outperform rating. Also, Raymond James upgraded shares of Goldcorp Inc. from an outperform rating to a strong-buy rating. Finally, Raymond James upgraded shares of Ritchie Bros. Auctioneers from a market perform rating to an outperform rating. Raymond James now has a $30.00 price target on that stock, up previously from $25.00.

Shares of Koninklijke KPN N.V. (NASDAQ:KKPNY) traded up 3.10% on Thursday, hitting $3.031. 382,757 shares of the company?s stock traded hands. Koninklijke KPN N.V. has a 52-week low of $2.76 and a 52-week high of $3.85. The stock?s 50-day moving average is $3.12 and its 200-day moving average is $3.20. The company?s market cap is $12.167 billion.

Separately, analysts at Kepler Capital Markets upgraded shares of Koninklijke KPN N.V. from a hold rating to a buy rating in a research note on Wednesday, November 19th. One investment analyst has rated the stock with a hold rating and four have given a buy rating to the company?s stock. The stock has a consensus rating of Buy.

Koninklijke KPN NV (NASDAQ:KKPNY) is a Netherlands-based telecommunications and information and communication technology (ICT) service provider. It is divided in two business areas: the Netherlands and Mobile International.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeDas könnte was werden!

 
  
    #860
1
22.01.15 12:15
Umsätze an Terminbörse Eurex gestiegen

20:50 Uhr 16.01.2015

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Freitag gestiegen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 1 123 887 (Donnerstag: 782 052) Kontrakte gehandelt. Die Zahl der Kaufoptionen (Calls) betrug 556 384 (402 863), die der Verkaufsoptionen (Puts) lag bei 567 503 (379 189). Das Verhältnis von Calls zu Puts betrug 0,98 zu eins. Die meist gehandelten Werte waren Royal KPN ( KPN Aktie) (77 950/229), Nestlé (36 289/34 304) und Daimler ( DAIMLER Aktie) (33 983/11 321)./DP/he  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeKurszielerhöhung

 
  
    #861
28.01.15 15:33
Jefferies erhöht Kursziel für KPN von ?3,05 auf ?3,20. Buy.

26.01.2015  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeNeutral

 
  
    #862
02.02.15 18:02
KPN-Aktie. Noch immer kein Freizeichen in der Leitung - Aktienanalyse

02.02.15 16:44
Sarasin Research

Zürich (www.aktiencheck.de) - KPN-Aktienanalyse von Aktienanalystin Ute Haibach von Sarasin Research:

Ute Haibach, Aktienanalystin von Sarasin Research, nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von KPN N.V. (ISIN: NL0000009082, WKN: 890963, Ticker-Symbol: KPN) unter die Lupe.

In Punkto Bilanzgesundung sei der niederländische Telekom-Anbieter KPN durch die Kapitalerhöhung in Q2 13 und den Verkauf des Deutschland-Geschäfts an Telefónica Deutschland in Q3 14 vorangekommen. So habe sich das Verhältnis von Nettofinanzverbindlichkeiten zu EBITDA von 2.8x per Ende Q2 14 auf 2.4x per Ende GJ 14E reduziert. Weiterhin unklar sei hingegen, was mit der noch 23% Beteiligung von América Móvil an KPN geschehe. Gleichzeitig bleibe der heimische Mobilfunk schwierig, auch wenn sich die Umsatzrückgänge auf hohem Niveau abschwächen würden. Die zwei größten Anbieter würden Marktanteile verlieren, Kabelanbieter möchten in den Markt drängen und Tele2 baue gerade ein eigenes 4G-Netzwerk auf.

Chancen hingegen bestünden in einer weiter anziehenden Nachfrage nach mobilen Daten und einer Konsolidierung. Ferner könnte der (teilweise) Verkauf der 20,5% an Beteiligung an Telefónica Deutschland in einer Sonderdividende münden (Ablauf der Haltefrist: 01.04.2015). Eine Bewertung auf Marktniveau auf Stufe EV/EBITDA erachte Haibach als angemessen.

Ute Haibach, Aktienanalystin von Sarasin Research, stuft in ihrer aktuellen Aktienanalyse die KPN-Aktie weiterhin mit dem Rating "neutral" ein. (Analyse vom 02.02.2015)  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeNicht schlecht,

 
  
    #863
04.02.15 17:55
wenn es so weiter läuft, ist das KZ von 3,20 ? bald erreicht.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeGute Zahlen

 
  
    #864
10.02.15 11:45
KPN-Aktien stiegen nach guten Zahlen auf Zwei-Jahreshoch

4. Februar 2015, 14:22

Weniger Gewinnrückgang beim niederländischen Telekom-Konzerns als erwartet

Nach einem unerwartet geringen Gewinnrückgang haben die Aktien des niederländischen Telekom-Konzerns KPN am Mittwoch zugelegt. Der Kurs zog um bis zu 3,9 Prozent auf 2,90 Euro an, das war der höchste Stand seit November 2012.

669 Mio. Euro Gewinn erwirtschaftet

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel im vierten Quartal etwas weniger stark als befürchtet auf 669 Mio. Euro. Analysten hatten im Schnitt einen Rückgang auf 641 Mio. Euro erwartet. Analyst Martijn den Drijver von SNS Securities sprach in einer ersten Reaktion von sehr soliden Quartalszahlen. Die Prognose von KPN-Chef Eelco Blok, dass sich das bereinigte EBITDA zum Jahresende stabilisieren dürfte, nannte die Citigroup allerdings enttäuschend.

Der Telekom-Milliardär Carlos Slim hält über die Firma America Movil 24,8 Prozent an KPN. An der Telekom Austria hält America Movil seit dem Vorjahr einen Mehrheitsanteil von 59,7 Prozent. (APA, 4.2. 2015)

aus derStandard.at  

316 Postings, 752 Tage divestorGlückwunsch

 
  
    #865
05.03.15 10:06
an alle dringebliebenen.

KPN hat sich wirklich solide entwickelt.

Denke ein nächstes Kursziel von 4 ? in 12 Monaten ist nicht ganz unrealistisch bei dem Börsenumfeld.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeDein Wort in

 
  
    #866
05.03.15 17:05
Gottes Gehörgang, divestor.  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeZiel 3,40 ?

 
  
    #867
06.03.15 18:08
KPN (Monthly) - Schiebezone aufgelöst

05.03.15 13:30
Jörg Scherer

Die extremen Volumenspitzen von Mai bis August 2013 sprechen dafür, dass mit dem Tief vom Juni 2013 (1,38 EUR) bei der KPN-Aktie ein klassischer ?Sell-Off? stattgefunden hat. Der Bruch des Abwärtstrends seit 2011, der im vergangenen Jahr endgültig Realität wurde, unterstreicht die Gezeitenwende zusätzlich. Interessanterweise liefert der Telekomtitel aktuell erneut ein vielversprechendes Chartsignal. Gemeint ist die ?bullishe? Auflösung der Schiebezone zwischen rund 2,18 EUR und 2,80 EUR sowie die Rückeroberung der 38-Monats-Linie (akt. bei 2,81 EUR). Aus der Höhe der beschriebenen Tradingrange lässt sich ein Kursziel von rund 3,40 EUR ableiten. Auf Basis dieser Ausgangslage könnte die Aktienanleihe mit der WKN: TD2GN3 ein attraktives Chance-/Risiko-Verhältnis bieten. Die jährliche maximale Rendite liegt hier bei aktuell 5,34 %. Diese können Anleger erzielen, sofern die Aktie am Bewertungstag (18.03.16) auf oder über dem Basispreis von 2,75 EUR notiert. Der Basispreis liegt somit unter den eingangs genannten Ausbruchsmarken bei 2,80/81 EUR, was beim derzeitigen Stand der Aktie einem Abstand zum Basispreis von ca. 11 % entspricht.

powered by stock-world.de
 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeCloud Store

 
  
    #868
21.03.15 17:43
KPN expands Open Cloud Store for wholesale partners

Friday 20 March 2015 | 10:49 CET | News

KPN is stepping up efforts to sell its wholesale cloud portfolio this year. Two years since the launch of the services, the operator thinks it has a sufficient portfolio in its Open Cloud Store to address the three major growth areas among businesses: customer interaction, processes and productivity improvements.

Uptake of cloud services is huge, according to Peter Maarten Westerhout from KPN Wholesale Cloud in an interview with Telecompaper. However, many organisations are still uncertain about the added value of cloud services. KPN's aim is to make this more clear, working with its reseller partners.

The advantage of cloud services is its wide potential audience, which makes it an attractive addition not only for fixed and mobile service providers, but also ISPs, hosting providers and IT companies, according to Westerhout. Resellers can expand their potential business with customers, without significant investments in distribution or expertise. KPN expects the cloud services market to grow revenues 20-30 percent in the coming years, outpacing just 2-3 percent growth in the IT and telecom market.

 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeZiel 3,50 ?

 
  
    #869
28.03.15 17:34
Deutsche Bank erhöht Kursziel für KPN

Kategorien: Aktienanalysen | Ratings | Datum: 27.03. 08:51

Kon. KPN N.V.

Deutsche Bank erhöht Kursziel für KPN von ?3,20 auf ?3,50. Buy.

Aus: boersego.de  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeVerkauf von Tochter?

 
  
    #870
02.04.15 11:53
Telekom-Konzern KPN prüft Verkauf von belgischer Tochter Base

Donnerstag, 2. April 2015, 10:30 Uhr

Amsterdam (Reuters) - Der niederländische Telekom-Konzern KPN prüft mehrere Offerten zum Verkauf seiner belgischen Tochter Base.

Es gebe mehrere Interessenten, teilte KPN am Donnerstag mit. Eine belgische Zeitung hatte zuvor berichtet, der Kabelnetz-Betreiber Telenet und die Holding Nethys prüften ein gemeinsames Angebot. Analysten hatten zuletzt auch Altice aus Luxemburg und Iliad aus Frankreich als mögliche Käufer genannt. Die Expertenschätzungen zum Wert von Base reichen von 1,1 bis 1,5 Milliarden Euro.

KPN-Aktien stiegen am Donnerstag in einem wenig veränderten Umfeld um 1,8 Prozent.

Der Konzern hatte 2014 seine deutsche Tochter E-Plus an den spanischen Konkurrenten Telefonica verkauft.
 

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeHalber Konsens

 
  
    #871
10.04.15 19:21
KPN: Halber Konsens

Autor des Textes: Johannes StoffelsAutor: Johannes Stoffels

Nachricht vom 07.04.2015 07.04.2015 (www.4investors.de) - Die Analysten der UBS bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von KPN. Das Kursziel lag bisher bei 3,30 Euro. Es steigt in der heutigen Analyse auf 3,65 Euro an.

Am 30. April gibt es die Zahlen zum ersten Quartal. Die Analysten rechnen mit einem Umsatzminus von 3,3 Prozent auf 1,93 Milliarden Euro, das EBITDA soll um 1,5 Prozent auf 612 Millionen Euro sinken. Derzeit will der Telekom-Konzern Kosten von 400 Millionen Euro einsparen. Die Experten rechnen damit, dass mit dem Programm mehr als 500 Millionen Euro eingespart werden können. Für das laufende Jahr reduzieren die Analysten ihre Gewinnerwartung je Aktie von 0,04 Euro auf 0,03 Euro. Der Konsens liegt bei 0,06 Euro.

See more at: http://www.4investors.de  

6997 Postings, 3396 Tage 2teSpitzeVerkauf

 
  
    #872
1
20.04.15 10:28
Telekomkonzern KPN verkauft belgische Base an Telenet

20.04.15 07:57
dpa-AFX

DEN HAAG (dpa-AFX) - Der niederländische Telefonprimus KPN hat wie erwartet seine belgische Sparte Base verkauft.

Für knapp 1,33 Milliarden Euro geht dieses Geschäft an den belgischen Konkurrenten Telenet, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Über den Deal war bereits seit längerem spekuliert worden. Telenet bietet bislang vor allem Festnetzzugänge an und gehört zu über der Hälfte dem Kabelkonzern Liberty Global. Base hat hingegen in Belgien auch Mobilfunk im Angebot. Der Deal benötigt noch die Zustimmung von Aktionären und Wettbewerbsbehörden.

KPN schwächelt seit geraumer Zeit. Was das Unternehmen mit dem Geld aus dem Verkauf genau anstellen will, soll beim Abschluss der Transaktion bekanntgegeben werden. Der Kaufpreis sei mit fast dem Neunfachen des 2014 erzielten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) attraktiv, hieß es von KPN. Vergangenes Jahr hatten die Niederländer den Verkauf ihrer deutschen Tochter E-Plus abgeschlossen, für die sie von der spanischen Telefonica rund 8,5 Milliarden Euro in bar und Aktien erhielten. Zu E-Plus und damit jetzt zu Telefonica Deutschland gehört auch die deutsche Marke Base.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bockwurstgünter, minicooper