Jinkosolar - hat die niemand auf dem Radar?

Seite 4 von 255
neuester Beitrag: 18.04.14 18:52
eröffnet am: 18.08.10 16:04 von: BlackHoleSun Anzahl Beiträge: 6365
neuester Beitrag: 18.04.14 18:52 von: Taktueriker8. Leser gesamt: 694976
davon Heute: 242
bewertet mit 19 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 255  Weiter  

1 Posting, 1110 Tage Dagobert RichAbsturz von jinkosolar

 
  
    #76
06.04.11 20:32
Naja momentan scheint ja eine bärenphase eingetreten zu sein oder wie seht ihr das...  

44 Postings, 1340 Tage MS87VWPositiver Ausblick .....

 
  
    #77
1
12.04.11 17:26

Was ist denn hier los?

Das Unternehmen hat einen sehr positiven Ausblick für das Jahr 2011!

Hochprofitabel

Die chinesischen Solarfirmen  wachsen nicht nur schneller, sie sind auch weitaus profitabler. Während  Solarworld im Jahr 2010 lediglich auf eine Nettorendite von 6,7 Prozent  kam, waren es bei Trina Solar 16,7 Prozent, bei JinkoSolar sogar 19,0  Prozent. Hier machen sich die niedrigeren Produktionskosten und die  Steuervergünstigungen bemerkbar.

Extrem niedrige Bewertung

Die  Weichen für eine Fortsetzung des Solarbooms sind gestellt. Die größten  Gewinner werden weiterhin aus China kommen. Und hier bieten sich  aufgrund der hohen Wachstumsraten und der niedrigen Bewertung  insbesondere Trina Solar und der Börsen-neuling JinkoSolar an.

Auf  Basis der Gewinnerwartungen für 2011 hat Trina Solar ein KGV von 7,  JinkoSolar ist mit einem Gewinnvielfachen von 4 sogar noch günstiger.  Beide Aktien haben vom aktuellen Niveau aus ein Kurspotenzial von über  100 Prozent.

 

313 Postings, 1171 Tage koenigmidasunverändet mit buy

 
  
    #78
27.04.11 10:57

JinkoSolar buy

Rating-Update:

Newport Beach (aktiencheck.de AG) - Philip Shen, Analyst von Roth  Capital, stuft die Aktie von JinkoSolar (ISIN US47759T1007/ WKN A0Q87R)  unverändert mit "buy" ein. Das Kursziel werde bei 40,00 USD gesehen.  (Analyse vom 26.04.11) (27.04.2011/ac/a/u)

 

 

Das können momentan nicht viele Energiewerte von sich behaupten.
Momentan sagen eher alle verkaufen verkaufen ...

 

67 Postings, 1189 Tage KleinDagobertAuf Leute kauft

 
  
    #79
27.04.11 18:13
und ihr glaubt den Marktschreiern. Wer meint die Aktie sei 40 Dollar wert, kann meine gerne für 30 haben. Warum kauft er sie nicht?  

313 Postings, 1171 Tage koenigmidas7% hoch

 
  
    #80
29.04.11 09:33

JinkoSolar Signs 50 MW Solar Module Supply Agreement with BULL PowerTech

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-04/20072047-jinkosolar-signs-50-mw-solar-module-supply-agreement-with-bull-powertech-008.htm

 

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Heute kommen die Q1-Zahlen

 
  
    #81
1
02.05.11 10:11
Erwartet wird ein Umsatz von 290 Mio. $ (+ 260% gg. Q1 2010 bzw. 8% gg. Q4 2010). Diese Umsatzerwartung entspricht auch genau der Jinko-Prognose. Sollte der Umsatz in etwa so rein kommen, dann wäre mal alles ok. Die Gewinnerwartung liegt bei 36,4 Mio. $ bzw. einem EPS von 1,53 $. Könnte wohl auch so hin kommen, wobei bei hinter den Wecheselkursverlusten ein großes Fragezeichen dahinter steht. Zwar wird Jinko cashseitig von einem schwachen US-Dollar profitieren, aber da Jinko wohl ein Währungshedging gegenüber einen starken US-Dollar zum Euro vornimmt, dürfte das Derivategeschäft in Q1 schon mehr oder weniger deutlich negativ ausgefallen sein. Immerhin hat der Euro zum US-Dollar in Q1 um 5% zugelegt.

Richtig interessant wird aber sein wie sich die Brutto- und EBIT-Marge in Q1 entwickelt hat  angesichts der hohen Rohstoffkosten und der fallenden Modulverkaufpreise. Schon in Q4 ist  die Bruttomarge von 33,5 auf 28,5% und die EBIT-Marge von 26,4 auf 20,5% gegenüber Q3 schon deutlich gefallen. Jinko hatte in Q4 noch einen durchschnittlichen Modulverkaufspreis von 1,77 $/W und der dürfte dann schon in Q1 im Schnitt um gut 6 bis 7% auf ca. 1,65 $/W gefallen sein. Spannend wird sein wie sich das bei Jinko an den Margen ausgewirkt hat, vor allem aufgrund der nach wie vor sehe hohen Rohstoffpreisen. Silber ist sogar in Q1 weiter massiv angestiegen. Kann mir kaum vorstellen, dass Jinko durch Technologie-Weiterentwicklung, bessere Fertingungsprozesse und höheren Skaleneffekten die fallenden Modulverkaufspreise in Q1 kompensieren konnte. Das wird wohl aber auch so erwartet. Die ganz große Frage wird halt sein: Wie haben die Margen in Q1 gelitten ??

Ebenfalls und vielleicht sogar noch spannender wird die Q2-Prognose von Jinko sein. Die Nachfrage ist ja immer noch alles andere als gut und die Modulpreise fallen weiter. Erwartet wird in Q2 ein Umsatz von 346 Mio. $ (+ 19% gg. Q1 2011) und ein Nettogewinn von 43,5 Mio. $ bzw. ein EPS von 1,83 $.  Gerade bei der Q2-Prognose sehe ich eher das Risiko als beim Q1-Ergebnis für den Kurs.

Vor allem der massive Ausbau der Fertigungskapazitäten macht es verdammt schwer Jinko einzuschätzen. Mal sehen was heute passieren wird. Wird sicherlich auch spannend.  

560 Postings, 1664 Tage Stoldo09langsam

 
  
    #82
02.05.11 13:27
wird mir jinko unheimlch ;)  

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Richtig gute Q1-Zahlen

 
  
    #83
1
02.05.11 13:51
Ja stoldo, Jinko hat echt gute Zahlen, aber einen noch besseren Ausblick vorgelegt. Bin gerade von der Q2-Prognose richtig überrascht.

Umsatzerwartungen mit 327 Mio. $  (+ 12,8%) und auch die Gewinnerwartungen mit einem Nettogewinn von 51,4 Mio. $ bzw. einem EPS von 2,16 $ ( +48%) deutlich übertroffen. Jedoch betrug die Steuerquote in Q1 nur 13%.
Die Bruttomrage ist wie erwartet weiter gefallen von 28,5% in Q4 auf 26,2%. Dürfte somit auch völlig Inline mit den Analystenschätzungen gewesen sein. Die EBIT-Marge beträgt richtig gute 19,6% (Q4: 20,5%).

Auch die Prognose ist mal gar nicht so übel wie ich es erwartet habe. So erwartet Jinko in Q2 einen Umsatz zwischen 330 Mio bis 350 Mio $ und somit einen höheren Umsatz wie in Q1. Liegt auch Inline mit den Analystenprognosen. Auch für das Gesamtjahr hält Jinko an ihrer Prognose mit einem Jahresumsatz von 1,4 bis 1,5 Mrd. $ fest.

Totz aller Schwierigkeiten bei PV (hohe Rohstoffpreise, schwache Nachfrage in Europa und stark fallende Modulverkaufspreise) scheint bei Jinko das Geschäft trotz der enormen Expansion immer noch alles rund zu laufen.

Ich bin absolut sehr zufrieden mit dem Q1-Ergebnis und schon mehr als sehr zufrieden mit der Q2-Prognose. Mal sehen was die Börse heute mit Jinko anfangen wird. Kann ja eigentlich nur positiv sein, so meine Einschätzung.  

277 Postings, 2484 Tage ObeliskWas ist mit den

 
  
    #84
02.05.11 20:15
Amis los? Jinko bringt gute Zahlen, einen guten Ausblick und trotzdem im Minus? Der Rest der Solars allerdings auch schon wieder.  

287 Postings, 1473 Tage Karl Marx 3000@ulm

 
  
    #85
02.05.11 20:51
also heute hat sich dein wechsel nicht wirklich ausgezahlt. ich glaube, jinko und renesola haben einfach komplett unterschiedliche kommunikationsstrategien, werden am ende aber ähnliche ergebnisse abliefern. wobei renesola dann das postive überraschungsmoment auf seiner seite hat.  

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Zustimmung Karl Marx 3000

 
  
    #86
1
03.05.11 09:30
Etwas gelohnt hat sich das Umswitchen von Renesola auf Jinko schon. Aber kaum der Rede wert. Bleibe aber noch in Jinko drin mit einem Stopp Loss bei 24,75 $.

Hinischtlich der unterschiedliche Kommunikationsstrategien stimme ich dir vollkommen zu. Jinko sieht alles etwas optimistischer als Renesola. Dazu muss man bei Renesola auch noch bedenken, dass bei denen ein Rückgang im Modulgeschäft deutliche Spuren beim Umsatz hinterlässt. Beim Modul macht Renesola einen Umsatz von ca. 1,60 $/W und beim Wafer von ca. 0,80 $/W. Deshalb ist auch der von Renesola prognostizierte Umsatzrückgag von Q2 auf Q1 absolut nachvollziehbar. Verkauft Renesola weniger Module, dann werden halt mehr Wafer verkauft. Wobei man bei Renesola mal sehen muss wie es mit den Waferpreisen weiter gehen wird. Die sind seit Anfang März schon deutlich im Fallen mit rd. 10%. Im Januar und februar waren die noch relativ stabil bei 0,87 $/W. Das hatte natürlich auf die Q1-Zahlen noch nicht die großen Auswirkungen, aber bei den Q2-Zahlen schon, denn der Polysiliziumpreis gibt immer noch nur leicht nach.

Bei Jinko muss man jetzt mal schauen was der eine oder andere Analyst mit den Zahlen macht. Die Q1-Zahlen von Jinko waren richtig gut wie auch die Zahlen von Renesola.

Meine Einschätzung zu den Solarwerten ist generell, so lange die Modul-Nachfrage weiter relativ schwach bleibt (vor allem in Europa), man darf ja bei der Nachfrage nicht vergessen, dass die Zell/Modul-Fertigungskapazitäten um fast 50% in den letzten 12 Monaten erhöht wurden, so lange werden die Modulverkaufspreise weiter fallen. Mittlerweile haben die Modulpreise in diesem Jahr um fast 15% nachgegeben und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Damit ist es auch verdammt schwer vorauszusagen wohin es mit den Margen gehen wird.

Mal sehen, im letzten Jahr kam der Stimmungsumschwung bei der Intersolar. Die ist in diesem Jahr ab dem 8.Juni in München. Da wird man dann wohl spätestens sehen können wohin die PV-Branche in der 2.Jahreshälfte hingehen wird.  

287 Postings, 1473 Tage Karl Marx 3000Preisverfall

 
  
    #87
1
03.05.11 16:47
Ich glaube, dass sich gerade der Preisverfall günstig für die chinesischen Solaris, allen voran ReneSola und Yingli, auswirken wird. Europäische und amerikanische Solaris werden im Preiskampf nach und nach wegsterben. Günstiger im Preis bedeutet gleichzeitig, dass Solar auf dem Energiemarkt wettbewerbsfähig wird (wovon wir noch weit entfernt sind). Preisverfall ist bei neuer Technologie normal und notwendig. Genau wie Flachbildschirme den Weg in beinahe jeden Haushalt geschafft haben, wird Solarenergie immer mehr zu einem normalen Bestandteil unseres Lebens werden (Stichwort Energieautonomie; wobei viel mehr als nur die Solarzelle auf dem Dach gemeint ist). Die Chinesen werden dabei die wichtigsten Produzenten sein. Die kleineren deutschen Solarbuden wie Phoenix und SAG und Conergy haben keine Zukunft. SolarWorld und SMA haben dagegen gute Chancen. Je größer das Auftragsvolumen, umso besser wird man den Preisverfall wegstecken können.  

1890 Postings, 2187 Tage tommi12Morgen wieder tiefrot ...

 
  
    #88
03.05.11 23:54
http://www.ariva.de/news/...r-Aktie-nachboerslich-unter-Druck-3729500

P.S. Sollte man bei KGV = 0 eigentlich kaufen, oder ist das zuviel Risiko ??

;-)

GN8
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Jinko Solar Kursziel 43 $

 
  
    #89
1
04.05.11 20:05
Auriga ist mutig und bestätigt ihr Kursziel von 43 $ für Jinko.

Hier der Link:

http://www.streetinsider.com/Analyst+Comments/...revails/6472251.html
("Auriga Reiterates a 'Buy' on JinkoSolar Holding (JKS)")

Bis jetzt hält sich Jinko mit einem Minus von nur 2% an diesem doch sehr stürmischen Börsentag für fast alle Solarwerte noch recht achtbar.  

1890 Postings, 2187 Tage tommi12Auch heute...

 
  
    #90
05.05.11 22:17
hat sich Jinko wieder gut geschlagen ! Indizes im "freien Fall", Jinko leicht im Plus. Das lässt doch hoffen ! Stimmungsumschwung auf der Intersolar, Ulm ? Wir werden sehen. Ich bin ja wieder dort. Ich glaube allerdings, dass ein Umschwung dieses Jahr eher später erfolgt...

Tschööö
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Umschwung dieses Jahr eher später erfolgt

 
  
    #91
1
06.05.11 10:11
Da bin ich bei dir tommi. Q2 scheint ein ganz ganz schweres Quartal zu werden.

Die Aussagen von REC vom Mittwoch bei ihrer Q1-Präsentation sagen sehr viel über Q2 aus, zumal wir ja schon die Hälfte von Q2 fast hinter uns haben:

"Even though demand is growing strongly in a number of emerging markets, this is not expected to compensate for reduced growth in the main markets in Europe."

und

"REC repeated it saw moderate demand growth this year and margin pressure on modules and wafers in the second quarter, while polysilicon margins are expected to remain fairly stable."

und

“If we have a turbulent market for a quarter or two, I think we are in a good financial position to stand through the storm, said REC Chief Financial Officer Bjoern Brenna in an interview in Oslo. ‘‘I think it will be very tough for many of our competitors.’’  

1890 Postings, 2187 Tage tommi12Ich bin ja ...

 
  
    #92
1
06.05.11 16:21
...so irgendwie, gewissermassen, wenn man so will, .... in der Branche tätig. Was mir auffällt ist, dass das Geschäft gerade in diesen Tagen stark anzuziehen scheint ! Spannend, spannend... Bayern will einen Teil der Förderkürzungen wieder rückgängig machen, Italien bleibt auch mehr oder weniger als Markt erhalten. USA läuft insgesamt ganz gut. Politisch läuft es auch eher pro Solarstrom ! Wenn jetzt die Märkte tatsächlich anziehen sollten, könnte die Stimmung trotz allen Widrigkeiten wieder ins positive drehen. Würde mal wieder ganz gut tun ! Vielleicht ja doch auf der Intersolar, wer weiß...

Tschööö
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Anziehendes Geschäft

 
  
    #93
1
06.05.11 17:44
Wir sind jetzt bei Preisrückgängen bei den Modulen von rd. 15% seit Mitte Dezember. Also etwas mehr als die Kürzung bei der Einspeisevergütung Anfang des Jahres. Das würde für ein anziehendes Geschäft in Deutschland sprechen.

So einen riesen Hype in Deutschland wie im Juni 2010 mit 2,1 GW wird es aber wohl nicht geben. Wichtig wäre halt auch, dass das Geschäft in Frankreich und Spanien anspringt, da Tschechien in diesem Jahr fast ein Komplettausfall werden dürfte. In Italien werden wohl vor allem die Freiflächanlagen von den Kürzungen betroffen sein. Nicht nur bei den Einspeisegarantien, sondern es wird wohl der Zubau bei den Freiflächanlagen gedeckelt werden. Es ist ja im Prinzip völlig korrekt, dass die Italiener ihre Einspeisgarantien von 0,33 €/kWh inkl. Inflationsschutz bei solch guten Sonneneinstahlwerten um 30% ab September kürzen. Da heben sich Investoren von Solarparks schon mehr als eine goldene Nase verdient.
Außerhalb Europas läuft das Geschäft ja gut (USA, Kanada, Thailand, Indien, China wird in 2011 auf über einen GW wachsen).

Was auch wichtig ist, dass PV neue Märkte auftut. In Brasilien z.B: wurden schon zwei größere Solarparks mit jeweils 2 MW gebaut (Solaria Energia) und es wird dort sogar gerade eine kleine Modulproduktion gebaut. REC hat am Mittwoch mitgeteilt, dass man in Singapur gute Geschäfte macht.
Mit Japan fällt halt derzeit durch die Katastrophe ein großer Markt weg. Immerhin die Nr. 4 im letzten Jahr. Dort haben die Menschen nun wirklich andere Probleme als an eine Solaranlage zu denken.

Habe im letzten Jahr kurz vor der Intersolar Trina Solar gekauft und nach der Intersolar Renesola. Beide Werte, aber auch andere China-Solaris wie Jinko oder LDK, sind im letzten Jahr von Juni bis Anfang November richtig super gelaufen. Wie gesagt, eine Trendwende für die Solaraktien könnte Anfang Juni durch die Intersolar kommen. Spotmarktpreise verfolgen, denn sobald es hier eine Stabilisierung bei den Zellpreisen gibt, das wäre dann ein eindeutiges Zeichen für eine steigende Nachfrage.  

146 Postings, 1930 Tage DennisHopper2011 sehen wir noch die 35,00 €..

 
  
    #94
1
09.05.11 19:31

JinkoSolar auf den Weg in die Top-Solarliga - China verdoppelt Ziele bis 2015

Montag, 09.05.2011 13:10
 

(IT-Times) - Der chinesische Solarzellen- und   Modulehersteller JinkoSolar Holding gilt  inzwischen als einer der  profitabelsten Solarkonzerne Chinas. Dies  stellte das Unternehmen auch  im vergangenen ersten Quartal 2011  eindrucksvoll unter Beweis. 

Herstellungskosten sollen bis Jahresende auf 0,67 Dollar je Watt sinken
 Mit einem Gewinn von 2,10 Dollar je ADS-Aktie konnte JinkoSolar die   Markterwartungen (1,53 Dollar je Aktie) der Analysten einmal mehr   deutlich übertreffen. Zwar gingen die Bruttomargen leicht auf 26,2   Prozent von 28,5 Prozent zurück, dennoch gelang es dem Unternehmen seine   Herstellungskosten weiter zu drücken. Die Nicht-Silizium-Kosten   schrumpften auf 0,73 Dollar pro Watt, nach 0,75 Dollar je Watt im   Vorquartal. Damit zieht JinkoSolar mit branchenführenden Herstellern wie   Yingli Green und Trina Solar gleich.

 

Zudem hofft JinkoSolar (NYSE: JKS, WKN: A0Q87R)  seine Herstellungskosten weiter reduzieren zu  können. Bis Ende 2011  sollen diese auf 0,67 Dollar je Watt sinken.  Erreicht werden soll  dieses ehrgeizige Ziel zum einen durch den weiteren  Produktionsausbau,  eine diversifizierte Lieferkette und zum anderen  durch eine  weitergehende horizontale Integration des Konzerns. Sollte  JinkoSolar  seine Ziele bei den Produktionskosten erreichen, würde das  Unternehmen  mit zu den produktionseffizientesten Solarkonzernen der Welt   aufsteigen.

JinkoSolar verringert Abhängigkeit von Italien
 Darüber hinaus hat JinkoSolar zuletzt seine Abhängigkeit vom   italienischen Markt verringert, indem die Chinesen in neue Märkte wie in   England und in der Slowakei eingestiegen sind. Insgesamt gingen im   jüngsten Quartal nur noch 31 Prozent der Modulauslieferungen nach   Italien, nachdem es im vorangegangen Quartal noch 50 Prozent waren.

China will bis 2015 zehn Gigawatt installieren - bis 2020 50 Gigawatt
 Zwar ist China bereits der größte Solarexporteur der Welt und die  Heimat  großer Hersteller wie Suntech Power, Yingli Green oder Trina  Solar,  jedoch tut sich auch im Inland etwas. Die Regierung in Peking  will  offenbar ihre Bemühungen zur Förderungen alternativer Energien  nach der  Atom-Katastrophe in Japan verstärken.

Wie die Shanghai Securities News  berichtet, hat Peking die Ziele  für PV-Installationen bis 2015 auf zehn  Gigawatt nach oben revidiert.  Bis 2020 will China sogar Solaranlagen  mit einer Leistung von 50  Gigawatt installieren, heißt es aus der  Nationalen Entwicklungs- und  Reformkommission (NDRC). Das ursprüngliche  Ziel sah PV-Installationen  von 20 Gigawatt vor.

JinkoSolar auf den Weg in die Top-Solarliga - China verdoppelt Ziele bis 2015

Montag, 09.05.2011 13:10
 

Das NDRC werde schon bald einen 5-Jahresplan  für die chinesische  PV-Industrie präsentieren, in der die  Rahmenbedingungen für den Sektor  festgelegt werden sollen, kündigt  Energy Research Direktor Li Junfeng  an...

 

Click here to find out more!

 

Kurzportrait

 

Die in der Sonderwirtschaftszone Shangrao/China  ansässige JinkoSolar  wurde erst im Jahr 2007 gegründet, gilt aber  bereits heute als einer der  führenden, vertikal voll integrierten  Solarkonzerne im Reich der Mitte.

Das Unternehmen fertigt nicht nur  multikristalline Solar-Wafer und  Ingots, sondern auch Solarzellen und  Solarmodule. Hierfür unterhält  JinkoSolar in den chinesischen Provinzen  Jiangxi und Zhjiang  Fertigungsanlagen. Daneben unterhält das  Unternehmen noch Vertriebs- und  Verkaufsniederlassungen in  Pudong/Shanghai, sowie in München  (JinkoSolar GmbH). Seit Anfang 2010  ist JinkoSolar mit einem weiteren  Vertriebscenter bzw. Lagerhaus in  Rotterdam präsent. Im dritten Quartal  2010 gründete JinkoSolar eine  neue Niederlassung in San Francisco/USA,  um das Amerika-Geschäft zu  erschließen. Insgesamt beschäftigte  JinkoSolar zuletzt rund 5.600  Mitarbeiter weltweit.

In 2010 erreichten die Auslieferzahlen von  JinkoSolar 480 Megawatt.  Zudem sollen die Produktionskapazitäten sowohl  im Zell- als auch im  Modulbereich weiter ausgebaut werden. Die von  JinkoSolar produzierten  Solarprodukte erfüllen eine ganze Reihe von  Normen und  Qualitätsstandards (IEC, TÜV, UL, VDE, CE, ISO14001 und  ISO9001).

Neben Fertigungsfabriken und  Vertriebsniederlassung unterhält JinkoSolar  auch ein Forschungscenter,  dass mit führenden Universitäten in China  kooperiert, um neue  Solartechnologien zu entwickeln. Ferner unterhält  JinkoSolar noch eine  weitere Anlage in der Shangrao Wirtschaftszone, um  Produkte zu  recyceln, um so Silizium-Material zurückzugewinnen. Dieses   zurückgewonnene Silizium wird nicht nur verkauft, sondern auch in der   eigenen Ingot- und Solar-Wafer-Produktion eingesetzt.

Im Juni 2009 verstärkte sich das Unternehmen  durch eine Übernahme und  schluckte die Zhejiang Jinko Solar Co., Ltd  (Zhejiang Jinko).

Zahlen

Für das vergangene Märzquartal meldet  JinkoSolar einen Umsatzsprung um  289,8 Prozent auf 2,139 Mrd. Renminbi  oder rund 326,72 Mio. US-Dollar.  Damit wurden die Erwartungen zwischen  280 Mio. und 290 Mio. US-Dollar  deutlich übertroffen.

Das Bruttoergebnis wuchs auf 559,702 Mio.  Renminbi (2009: 503,503 Mio.  Renminbi). Daneben konnte JinkoSolar das  operative Ergebnis auf 419,363  Mio. Renminbi im Vergleich zu 362,826  Mio. Renminbi steigern. Dagegen  fiel das EBT auf 389,659 Mio. Renminbi  (2009: 434,294 Mio. Renminbi).  Auch das Nettoergebnis war mit 336,592  Mio. Renminbi gegenüber 2009 mit  368,308 Mio. Renminbi rückläufig. Das  verwässerte Ergebnis je Aktie fiel  somit auf 3,45 Renminbi (Vorjahr:  3,90 Renminbi).

 

Click here to find out more!

 

Mit einem umgerechneten Nettogewinn von  2,10 Dollar je ADS-Aktie konnte  JinkoSolar die Gewinnerwartungen der  Analysten übertreffen, die im  Vorfeld nur mit einem Profit von 1,53  Dollar je Aktie gerechnet hatten.

 

Insgesamt brachte JinkoSolar Solarprodukte mit  einer Leistung von 208,4  Megawatt zur Auslieferung und konnte damit  seine Auslieferzahlen im  Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln.

Markt und Wettbewerb

China gilt neben Europa und den USA als einer  der weltweit größten  Märkte für Solar-Energie. Schon im Jahr 2015  dürfte China zum  weltgrößten Solarmarkt aufsteigen und 36 Prozent des  Marktvolumens auf  sich vereinigen, glaubt man im Hause Lux Research.

Bei der Herstellung von Solar-Wafern sieht sich  JinkoSolar im direkten  Wettbewerb mit den beiden chinesischen  Branchengrößen LDK Solar und  ReneSola. Zudem konkurriert das  chinesische Unternehmen mit dem  amerikanischen Solar-Waferhersteller  MEMC Electronic Materials.

Im Bereich Solarzellen und Module steht  JinkoSolar im Wettbewerb mit  Suntech, Yingli Green Energy Holding,  China Sunergy Co, Solarfun Power  Holdings, Jiangyin Jetion Science  & Technology Co, Trina Solar und  Shanghai Comtec Solar Technology  Co.

International konkurriert JinkoSolar  insbesondere mit der Q-Cells AG,  dem führenden deutschen Hersteller von  Solarzellen sowie mit der  deutschen SolarWorld. Weitere internationale  Wettbewerber sind Suntech,  Yingli Green, Trina Solar, BP Solar  International, Schott AG, Sharp,  Mitsubishi Electric Corporation, Sanyo  Electric, Motech Industries und  Kyocera Solar.

Ausblick

Für das zweite Quartal 2011 erwartet JinkoSolar  Solarmodulverkäufe  zwischen 190 und 200 Megawatt. Die Umsätze sollen  sich zwischen 330 Mio.  und 350 Mio. US-Dollar ansiedeln. Zudem werde  die eigene Produktion von  Siliziumwafern, Solarzellen und Solarmodulen  auf etwa 1.000 Megawatt im  Jahr ansteigen.

Auch für das Gesamtjahr 2011 gab JinkoSolar  eine Prognose. Die Verkäufe  von Solarmodulen werden sich  voraussichtlich zwischen 950 und 1.000  Megawatt belaufen. Die Umsätze  sollen zwischen 1,4 Mrd. und 1,5 Mrd.  US-Dollar liegen. Das Unternehmen  hofft zudem auf eine Steigerung der  jährlichen Silizumwafer-,  Solarzellen- und Solarmodulproduktion auf etwa  1,5 Gigawatt.

Analysten erwarten bei JinkoSolar im  laufenden Jahr einen Jahresumsatz  von 1,41 Mrd. US-Dollar sowie einen  Nettogewinn von 7,11 Dollar je  Aktie. Im nachfolgenden Jahr 2012 sollen  die Erlöse dann auf 1,63 Mrd.  Dollar und der Nettogewinn auf 6,63  Dollar je Aktie klettern, wenn es  nach den Prognosen der Analysten  geht.

 

Bewertung

JinkoSolar-Aktien präsentierten sich  unmittelbar nach den jüngsten  Quartalszahlen zuletzt weiter freundlich  bei 26,82 US-Dollar, womit sich  damit ein Börsenwert von rund 640 Mio.  US-Dollar für den chinesischen  Solarkonzern ergibt. Auf Basis aktueller  Gewinnschätzungen für das  laufende Jahr 2011 ergibt sich ein  Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von  vier.

Die Analysten aus dem Hause Brean Murray  empfehlen JinkoSolar-Aktien  weiterhin zum Kauf, wobei die Analysten ihr  Kursziel für den Wert von 32  auf 35 Dollar erhöhen.

Auch bei Collins Stewart empfiehlt man  JinkoSolar-Aktien weiterhin zum  Kauf. Dabei sehen die Analysten  weiterhin ein Kursziel von 37 Dollar.  Bei der Credit Suisse bleibt man  bei seiner Empfehlung "outperform",  wobei die Analysten ein Kursziel  von 36 Dollar für JinkoSolar-Aktien  sehen.  Besonders zuversichtlich  ist man bei Roth Capital Partners. Die  Analysten empfehlen  JinkoSolar-Aktien mit einem Kursziel von 40 Dollar  weiter zum Kauf.

__________________________________________________

Quelle: IT Times (TXT wurde geändert!)
http://www.it-times.de/news/hintergrundbericht/seite/3/datum/2011/05/09/jinkosolar-auf-den-weg-in-die-top-solarliga-china-verdoppelt-ziele-bis-2015/

 

23 Postings, 1124 Tage triplemEinstieg lt. Chartanalyse?

 
  
    #95
10.05.11 16:48

Wann wäre lt. Chartanalyse ein Einstieg in Jinko Solar sinnvoll?

 

1890 Postings, 2187 Tage tommi12Aktienrückkauf für 30 Mio. USD..

 
  
    #96
1
11.05.11 11:36
... hilft es dem Kurs auf die Sprünge ?

http://www.reuters.com/finance/stocks/...amp;timestamp=20110510210300

oder werden gar Kursrücksetzer erwartet, bei denen man dann stützend eingreifen will....

Hmmm
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Verstehe ich nicht ganz

 
  
    #97
1
11.05.11 13:06
Da macht Jinko ein Aktienrückkaufprogramm und gleichzeitig wird eine Wandelanleihe von 125 Mio. $ raus gegeben.

Eine solche Vorgehensweise macht es verdammt schwer die chinesischen Unternehmen zu verstehen.

Beides zusammen gibt eigentlich nur dann einen Sinn, wenn man davon ausgeht, dass die Jinko-Aktie total unterbewertet ist oder die eingesammelten Jinko-Aktien als Aquisitionswährung benutzt werden um so Steuern zu sparen.  

1890 Postings, 2187 Tage tommi12wundert mich auch...

 
  
    #98
11.05.11 13:12
... hab da keine Erklärung für, deshalb habe ichs vorhin auch nicht kommentiert ...
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

10383 Postings, 2036 Tage ulm000Solar Winners & Losers: Yingli, Trina, Jinko

 
  
    #99
11.05.11 19:05
Hier der Link:

http://www.thestreet.com/story/11115467/1/...-yingli-trina-jinko.html

Zu dem Aktienrückkauf und dem gleichzeitigen Herausgabe der Wandelanleihe sagt die Wedbush-Analystin Christine Hersey folgendes:

"It is an interesting use of capital -- and I haven't seen it elsewhere.... The buyback is signaling shares are cheap (in theory)."

Tommi, dieser Dame geht es offensichtlich so wie uns.  

523 Postings, 2179 Tage chrisebder Wert ist ja auch völlig unterbewertet.

 
  
    #100
1
11.05.11 19:16
Da würde ich auch Anteile zurück kaufen. Im Branchenvergleich sind sie fundamental ein vielfaches wert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 255  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben